PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : seit ca. 10 Tage möchte der Kleiner nächtlich nur in meinen Armen schlafen?!



BabyA
08.02.2011, 11:30
Hallo, lieben zusammen,

mein Kleiner ist nun fast 13 Monate alt. seit 10 Tage möchte er in der Nacht nur in meinen Armen schlafen.

es läuft bei uns in der Nacht immer so ab: mein Baby schäft bis ca. 23:00 bis 24:00 Uhr, dann wacht auf. Ich versuche ihn zu beruhigen ohne ihn sofort in den Armen zu nehmen. Er schreit aber bis ich ihn in den Armen nehme. Er schläft in meinen Armen sofort wieder ein. Bis er wieder tief einschläft, lege ich ihn wieder ins Bett. Er fängt sofort an zu schreien, bis ich ihn wieder in den Armen nehmen.

Er schläft in der Nacht so zu sagen nur in meinen Armen. Letzte Nacht habe ich ihn von 0:40 bis 5:00 Uhr in den Armen gehalten. Er schlief wirklich tief. Gegen 5:00 als ich ihn ins Bett legte, schreit er sofort bis ich ihn wieder in den Armen nehme.

Ich habe den Kinderarzt schon besucht und gefragt. Er meinte dass das Kind nicht krank ist und kein Problem hat.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Hat jemand einen Rat?

Vielen Dank

LG von BabyA

Inaktiver User
08.02.2011, 11:33
kannst Du denn schlafen, wenn Du ihn im Arm hast?

wenn ja - dann lass' es einfach laufen.

wenn nein - dann muss eine andere Lösung her.


ist denn in letzter Zeit etwas passiert, hat sich etwas verändert?
ist z.B. Dein Elternjahr abgelaufen und er ist bei einer Tagesmutter?

kuschelt Ihr tagsüber viel?

Wiesenkraut
08.02.2011, 11:43
wir hatten hier ein ähnliches Phänomen als das fünkchen mobil wurde. Sie schläft eh in meinem Bett, aber zu der Zeit brauchte sie wirklich Körperkontakt sobald sie wach wurde, dann schlief sie wieder weiter.

Ich meine mich dunkel zu erinnern, dass bei meinen Großen sich das ganze wiederholt hat, als sie anfingen zu laufen. Könnte bei dir zeitlcih ja auch hinhauen.

Ansonsten seh ichs wie Leonie, wenn du so schlafen kannst lass es so laufen. Irgendwann ist wieder genug "rückversichert, dass die Mama da ist" und es geht wieder ohne. Bei uns hat das jetzt so 6 Wochen gedauert und klingt nun ab.

Talea1982
08.02.2011, 11:56
BabyA, GENAU dasselbe Problem habe ich zur Zeit auch! Mein Sohn ist jetzt 6 Monate alt und seid ein paar Tagen dreht er am Rad:knatsch:. Er schläft nicht mehr in seinem Bettchen und wacht stündlich auf. Wenn ich ihn zu mir ins Bett hole, dann kuschelt er sich ganz eng an mich und hat immer eine Hand an meiner Wange oder Schulter (damit ich auch ja nicht weggehe). DANN schläft er sogar durch................

Meine Mutter und die ältere Generation (hab mich mal so durchgefragt, was ich denn machen könnte) sagt, dass ich ihn ausquartieren MUSS sonst bekomme ich ihn gar nicht mehr aus meinem Bett, ich würde mich zum Sklaven machen und das Kind zu sehr verwöhnen..................... Wenn ich mich aber selber befrage, so sehe ich das einfach anders. Ein Baby kann man schon mal gar nicht verwöhnen, da diskutiere ich ständig mit meiner Mutter und co. und es geht mir tierisch auf den Keks:knatsch:.

Ein paar Strangkolleginnen aus meinem Heimatstrang Kinderwunsch 2010/11 + 12 auf ein Neues haben mir geraten ihn mit ins Bett zu nehmen. Sie hätten das auch gemacht und die Kleinen wären irgendwann auch wieder zurück in ihre eigenen Betten gewandert. Bei mir würde wohl ein größerer Schub anstehen (Laufen, Krabbeln, stehen etc.) und das muss wohl sehr beängstigend für die Kleinen sein und daher das Klammern!

Diese Erklärung hat mich beruhigt:blumengabe: und nun habe ich kein schlechtes Gewissen mehr, dass ich ihn wohlmöglich an mein Bett gewöhne! Ich meine, ich genieße es ja, dass er so dicht bei mir liegt, aber leider brauche auch ich irgendwann mal schlaf..................... Mal sehen wie ich das noch lösen kann:freches grinsen:

BabyA
08.02.2011, 12:16
Liebe Leonie60,

vielen Dank für die schnelle Antwort.

Ja, ich kann ein bißchen schlafen wenn ich ihn im Arm habe. Ich komme selber mit dem Schlaf klar.

Mein Baby ist nicht bei Tagesmutter. Veränderung gibt es in den letzten Tage nicht. Es gab nur einige Auseinandersetzungen zwischen meinem mann (vater des Babys) und mir. Wir waren leider ziemlich laut geworden. Vielleicht ist der Kleiner dabei etwas erschrocken?

Tagesüber kuschele ich viel mit dem Kleinen. Ich kümmere mich nur um ihn und spiele mit ihm auch viel.

Ich bin nur etwas unsicher, ob es gut bzw. (psychisch) gesund fürs Baby ist, so lang im arm der Mutter zu schlafen. Ich habe dafür nicht genügende Fachinformation. zB ob eine zu enge Mutter-Sonn-Bindung, die nicht positiv fürs Kind auswirken würde, dadurch verursacht würde.

Außerdem mache ich mir auch Sorgen, ob das Baby positionstechnisch wirklich bequem und tief im Arm schlafen kann. Im Bett sich hinzulegen ist da nicht viel entspannender?

Danke nochmal

LG von Baby A

BabyA
08.02.2011, 12:39
Liebe Wiesenkraut,

dank für die Antwort. JA, es ist genau die Zeit, in der mein Kleiner anfängt zu laufen. Nun bin ich endlich beruhigt. Danke nochmal.

LG von BabyA

Wiesenkraut
08.02.2011, 12:40
das Kinder in ihren eigenen Betten schlafen ist ein deutsches Phänomen des letzten Jahrhunderts. In vielen Ländern auch innerhalb Europas ist das Familienbett die Normalität.
Du musst da definitiv keine Angst vor einer zu großen Bindung haben. Auch die Angst dass die Kinder nie in ihr eigenes Bett ziehen ist unbegründet.
Meine beiden Großen haben auch bei mir im Bett geschlafen so lange sie wollten.
Der Große ist mit 2 ganz freiwillig ausgezogen und kam danach eigentlich auch nicht wieder. Die Große ist auch so mit 2 ausgezogen, hatte aber immer mal wieder Phasen wo sie uns im Elternbett besuchte, bis ungefähr zur Schulzeit (so ab 4 wars allerdings sehr selten, bei schlimmen Unwetter, schlechten Träumen oder wenn sie krank war).
Inzwischen sind sie 14 und 16 und keiner von beiden zeigt irgendeine Auffälligkeit im Bindungsverhalten weder in die eine noch in die andere Richtung. Sie sind ganz normale Pubertätslinge die sich langsam abnabeln mit dem dementsprechenden Pubertätsverhalten.
Auch die so groß prophezeiten Probleme, wenn die beiden in den Kindergarten kommen, dass sie an mir kleben, kann ich nicht bestätigen. Der Große kam mit knapp 4 (vorher hatten wir keinen Platz bekommen) und ist gern gegangen. Die Kleine ist mit 2.5 in den Kindergarten und hat so ab udn an den Aufstand geprobt, wenn ich ihrer Meinung nach zu früh kam um sie abzuholen:freches grinsen:
Dem Komentar "die bekommst du nie aus deinem Bett, wenn du sie jetzt nicht rausschmeist" bin ich begnet mit "spätestens wenn der erste Freund/die erste Freundin da ist, gehen sie freiwillig"

so Zwergenaufstand. Meine Tochter betreibt seit neustem PC Terror:knatsch:

BabyA
08.02.2011, 13:02
Hallo Talea1982,

schön zu wissen, dass wir nicht allein sind.

Die ganzen Disskussion von den älteren Generation kenne ich auch:knatsch:. ich habe sogar schon mal gelesen, dass es meinungen gibt, dass man das Baby nicht mehr als 3 MOnate stillen sollte, weil es psychisch nicht ganz gesund für die Babys sei.


Mein Kleiner schläft auch mit mir im meinem Bett. Und nun bin ich auch beruhigt dass ich ein tolles Baby nicht verwöhnen werde:pfeifend:

mit dem schlaf habe ich inzwischen kein Problem mehr. Ich habe mich soweit daran gewöhnt, dass ich nicht mehr wegen schlafmangel müde bin.:blumengabe:. viel freude mit deinem baby.

BabyA
08.02.2011, 13:08
Liebe Wiesenkraut,

vielen lieben Dank für die ausführliche Antwort. Dies ist wirklich beruhigend.