PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hibbeln und Leben "normal" weiterplanen?



Inaktiver User
06.02.2011, 15:44
Hallo zusammen,

mein Freund und ich habe vor kurzem mit dem Hibbeln begonnen :)
Nun stellt sich doch bei einigen Dingen (Urlaube, Hobbies, Arbeit..) die Frage, wie man diese in Zukunft plant... quasi als Schwangere oder "ganz normal"? Ich will -eigentlich- nun erstmal alles so weitermachen wie bisher bzw. wie als wenn ich nicht so schnell schwanger würde, aber so ein bisschen ist da doch immer der Hintergedanke vorhanden "Was, wenn ich dann schwanger bin?".

So habe ich vor kurzem auf der Arbeit mehr Verantwortung/neue Aufgaben übernommen und werde dann auch mehr reisen müssen. Natürlich freue ich mich riesig über diese (unerwartete) Chance, aber auf der anderen Seite habe ich auch Bedenken, wie das bei Kollegen/Chefs ankommt, wenn ich nach ein paar Monaten verkünden würde, ich sei schwanger.

Bei Hobbies/Sport mache ich auch erstmal so weiter, habe auch noch für April einen kurzen Reiturlaub mit einer Freundin gebucht. Falls ich dann schon schwanger sein sollte, fahre ich halt so mit ohne aufs Pferd zu steigen, auch wenn mir das sicher schwer fallen würde...

Mich würde einfach mal interessieren, wie ihr das so macht.. - auf Dinge verzichten oder erstmal normal weiterleben und Dinge dann evt. ändern/absagen wenn es soweit ist?

LG
Lillan

Talea1982
06.02.2011, 16:28
Hallo Lillan,

ich habe mir am Anfang auch imens Gedanken über das "Was wäre wenn" gemacht, aber im Nachhinein KANN man kaum was planen. Gerade beruflich nicht. Man lernt seine AGs eh erst kennen, wenn es hart auf hart kommt und wie die damit umgehen.

Alles andere, auch das finanzielle lässt sich nunmal auch nicht so planen. Man wächst sprichwörtlich in seine Aufgaben hinein, lernt an Dingen zu sparen, die dann einfach nicht mehr nötig sind usw.

Einen Tag bevor ich getestet hatte, habe ich meinen Geburtstag gefeiert. Vorher habe ich mir ständig Gedanken gemacht OB ich das machen sollte usw. Naja, den Abend hatte ich ziehmlich einen sitzen :pfeifend:. Ich hab mir da aber keinen Kopf drum gemacht, da die meisten Frauen es ja auch erst später wissen und trotzdem alles gutgeht!


Vielleicht wäre es in medizinischer Hinsicht mal ganz gut vorzusorgen:blumengabe:.

Lass deinen Röteltiter überprüfen, Nehm schon mal die Folsäure (ab Kinderwunsch am Besten) und lebe vielleicht etwas gesünder. Aber achte nicht jetzt schon darauf, wass du essen darfst und was nicht. Das kommt noch früh genug in der Schwangerschaft:freches grinsen: und würde dir jetzt nur Unruhe bringen:blumengabe:

Sorg dich nicht, es kommt alles so, wie es kommen soll und du schaffst das:liebe:

Lebe also normal weiter:blumengabe::pfeifend:

Talea1982
06.02.2011, 16:32
Achso und wenn du magst, dann kannst du gerne zu uns in den Hibbelstrang Kinderwunsch 2010/11 + 12 auf ein Neues kommen. Dort sind wir eine bunt gemischte Truppe aus Vorhibblerinnen, Hibblerinnen, Mamis usw.

Wir würden uns sehr über deine Verstärkung freuen:freches grinsen::blumengabe:

Eteterfon
06.02.2011, 18:16
Hallo Lilian,

das kenn ich, sich diese Fragen zu stellen. Wir verhüten auch nicht mehr (leider hat sich gerade wieder rausgestellt "war nix") und natürlich weiß keiner, ob und wann das klappt. Wir haben aber trotzdem Ende letzten Jahres ganz normal eine große Reise für April geplant und gebucht - für den Fall, dass ich dann nicht fliegen darf, hätt ich ne Reiserücktritts-Versicherung.

Arbeitstechnisch ist es doch aber super, wenn Du Dich innerhalb Deiner Firma weiterentwickeln kannst. Ich wünschte, das wäre bei mir so! Wie sie mit Schwangerschaft und der Rückkehr nach derselben generell umgehen, hängt wohl sowieso nicht davon ab, was Du da gerade machst und wie lange schon. Und wer weiß schon, wie lange das dauert, bis Du schwanger bist? Ich würde mich beruflich auch gern noch weiterentwickeln. In meiner Firma gibt es da aber so gut wie keine Möglichkeit (hab ich schon mehrfach probiert), das muss ich leider realistisch sehen. Aber bei Dir: ran an den Job und wenn's Baby kommt, kommt's eben.

Ich zB mag meinen Job und meine Kollegen, hab da ein gutes und einfaches Arbeitsleben mit sehr fairer Bezahlung, aber irgendwie ist es das auf Dauer halt nicht. Aber anderweitig bewerben - hab ich bisher eben doch noch nicht gemacht. Was, wenn ich dann gerade wo neu angefangen habe und dann gleich sagen muss...? Blöde gelaufen für den potenziellen neuen AG. Müsst ich mir eben überlegen, ob ich das so machen will. Weil schieben tun wir den Kinderwunsch definitiv nicht mehr, dazu bin ich (34) zu alt. Andererseits frustriert mich auch die Vorstellung, in einem Jahr noch immer auf der selben Stelle zu sitzen, nach wie vor zu sehen "da geht nix weiter und auf Dauer unterfordert mich das, eas ich hier mache" und auch noch kein Kind "in Sicht" zu haben.

Andererseits - planen können wir das eh nicht genau. Schön wär's ja.

LG, Ete

Inaktiver User
06.02.2011, 20:18
@ Eteterfon,

ja, ich bin schon sehr froh darüber, dass ich mich innerhalb der Firma weiterentwickeln kann. Ich hatte mir auch vorgenommen, das noch vor dem "Baby machen" anzugehen, aber war dann doch sehr überrascht, dass man mir SO viel Verantwortung gab. Insgeheim hoffe ich fast, dass ich nicht gleich schwanger werde, weil ich halt für den neuen Job anfangs viel reisen/fliegen soll und es wäre schade, wenn ich das dann schon nicht machen kann und die Aufgabe dadurch nicht erfüllen könnte. Den Kinderwunsch schieben wollten wir deshalb aber auch nicht - vor allem, weil ich demnächst auch schon 34 werde.

Hm, an deiner Stelle würde ich wahrscheinlich auch eher in dem jetzigen Job bleiben (hätte ich auch gemacht, wenn keine Entwicklung möglich gewesen wäre). Für die Zeit mit Kleinkind ist dein Job ja dann vielleicht ganz angenehm..?! Aber klar, man macht sich schon Gedanken, ob man dann später mit Kind "nochmal durchstarten" kann oder dann für ewig in selben Job festhängt. Schon schwierig; Männer haben es da soooo viel leichter...

@ Talea,

Röteltiter ist getestet, Folsäure werf ich schon ein - bin also bestens vorbereitet..! Ich versuche auch, gesünder zu leben, mehr Eisen zu mir zu nehmen und so.. Aber auf Alkohol will ich jetzt auch noch nicht verzichten (muss man ja dann noch lang genug...), so ein Glässchen Wein am Freitag abend ist einfach zu lecker..!
Danke für die Einladung! Werd mich mal umschauen, hier ist ja ganz schön was los..

LG
Lillan

Halbnomadin
06.02.2011, 20:48
Moin Lillian,

wegen der beruflichen Flugreisen schau Dir mal die Mutterschutzregelungen für Stewardessen an, nicht nur in Deutschland, sondern auch in anderen zivilisierten Ländern. Fast überall werden Flüge für Schwangere als unkritisch angesehen!

Niemand kann zuverlässig vorhersagen, wann ein Kind sich auf den Weg macht. Lebe erstmal normal weiter, genieße die aufregende Zeit - umplanen kannst Du dann immernoch.

Viel Erfolg!
Halbnomadin

Eteterfon
06.02.2011, 22:21
Hm, an deiner Stelle würde ich wahrscheinlich auch eher in dem jetzigen Job bleiben (hätte ich auch gemacht, wenn keine Entwicklung möglich gewesen wäre). Für die Zeit mit Kleinkind ist dein Job ja dann vielleicht ganz angenehm..?!
Ja, später mal is das sicher super, keinen fordernden 50-Std-Job zu haben sondern einen, wo nicht nur im Vertrag was von 37,5 Std steht sondern ich de facto auch tatsächlich meist nur so viele Stunden mache. Aber was, wenn ein Kind noch Jahre auf sich warten lässt...? Kann ja sein, in unserem relativ "hohen" Alter... :knatsch:

Wegen der Reiserei würde ich mir an Deiner Stelle erstmal keinen großen Kopf machen. Das wird bis zum ca. 6. Monat der Schwangerschaft in der Regel unkritisch gesehen, vor allem bei Kurzstreckenflügen. Gut, wie bei allem gibt es unterschiedliche Meinungen, aber es scheint nicht erwiesen zu sein, dass Fliegen schadet. Und selbst wenn sich dann rausstellt, dass Dein FA sagt, Du sollst/darfst nicht - dann wird sich das irgendwie regeln lassen mit Deinem Job.

myDara
07.02.2011, 09:11
Mein Tipp ganz klar: Leben wie gehabt ganz normal weiterleben und genießen, die verrückte Hibbelei und Warterei auf die Mens/oder eben nicht Mens kommt dann meistens leider eh (viel zu schnell) von ganz alleine!
Du weisst nicht ob du in zwei Monaten oder zwei Jahren schwanger wirst. Ich habe damals während der ersten Babyplanung auch noch einen Jobwechsel angetreten (mehr Verantwortung, mehr Kohle, mehr Arbeit)und war sogar bei der Vertragsunterzeichnung schon unwissentlich schwanger. Hätte es mit dem Kinderwunsch langfristig nicht geklappt hätte ich mir selbst nie verziehen den Schritt nicht getan zu haben.
Mein Chef hat damals dann aber total lieb reagiert (selbst Familienvater) und wir haben eine super Lösung für die nächsten Monate gefunden, man ist ja schwanger und nicht krank.
Und seien wir uns ehrlich: es dankt dir ja auch niemand wenn du nicht schwanger wirst und dein Leben der Firma verschreibst.

Reisen, Hobbies etc.würd ich alles wie bisher machen, man kann schwanger auf Urlaub fliegen und zur Not gibt es ja wirklich eine Reiserücktrittsversicherung!

Du schreibst ja sogar selbst noch: du hoffst nicht sofort schwanger zu werden damit du erst den tollen neuen Job auskosten kannst, wieso verschiebt ihr es dann nicht von Haus aus einfach ein paar Monate nach hinten?

Als bei mir der echte Kinderwunsch kam wollte ich SOFORT schwanger werden, nicht morgen, nicht in ein paar Monaten sondern JETZT! Da wird Frau dann schon sehr deutlich:blumengabe:

Sportfreundin73
07.02.2011, 13:54
Also ich habe mit Hibbelbeginn ganz normal weitergelebt. :smile: Du kannst Dich doch nicht schon vorher einschränken, nur weil Du eventuell schwanger werden könntest! Die Einschränkungen während der Schwangerschaft und der Stillzeit dauern sowieso schon so lange.
Eine Freundin hatte mich bei einer Feier dann mal ganz entsetzt gefragt, warum ich denn noch Alkohol trinke, wenn ich doch schwanger sein könnte. Mein Motto war: Schwanger bin ich dann, wenn meine Tage ausbleiben. Bis dahin habe ich Wein getrunken, geräucherten Lachs gegessen und bin Mountainbike gefahren (inklusive Sturz). :peinlich: Am Tag, an dem meine Mens hätte kommen müssen, aber nicht kam, habe ich mit all dem aufgehört. :lachen: Ich hatte wirklich nicht damit gerechnet, dass es so schnell klappt. Aber kaum war es angedacht, war ich auch schon schwanger. :Sonne:

Arbeitstechnisch kann man nur insofern planen, als dass man vielleicht eine sichere Stelle haben und sich dort einen gewissen Stand aufgebaut haben sollte. Wie dann Kollegen und Vorgesetzte reagieren, ist eine andere Sache. Das kann man nicht planen. Ich habe da momentan auch so meine Problemchen.

Wegen Urlaubsplanung allerdings hatte ich mich tatsächlich schon auf eine Schwangerschaft eingestellt. Wir waren letztes Jahr im April im Radtrainingslager in Italien, das mein Mann mit einem Freund zusammen für unseren Sportverein organisiert hatte. Dieser Freund wollte das für diesen April wieder organisieren. Das haben wir dann gleich abgelehnt. Denn was soll ich im April an der Adria, wenn da noch nichts geöffnet hat und ich nicht mit Radfahren kann, weil ich schwanger bin? Ich würde mich da den ganzen Tag im Hotel langweilen. Wäre ich nicht schwanger geworden, dann hätten mein Mann und ich uns spontan und schnell was anderes überlegt. Aber Du hast ja schon geschrieben, dass Du trotzdem mit in den Reiturlaub willst. Hauptsache, Du kannst Dich dort auch anders beschäftigen.

WasserratteHH
07.02.2011, 17:14
Hallo Lillan

Ich beschäftige mich auch gerade mit diesen Gedanken und bin mir noch nicht so sicher, wie alles regeln.

Wir haben z.B. die Idee, diesen Spätsommer nach Japan zu reisen. Was ist aber, wenn ich diesen Monat evtl. schwanger geworden bin? Dann wäre das Monat 6 ca. und nicht mehr wirklich sinnvoll. Muss die Buchung also noch etwas warten (im März wollen wir nicht hibbeln -> kein Christkind).
Wenn ich dann im April schwanger würde, dann würde es m.M. nach gehen. Allerdings ohne Sushi essen :smirksmile:

Wg. dem Job: ich fange auch intern eine neue Stelle an (wann, weiss ich noch nicht genau, Anfang März oder Anfang April) und hätte schon ein mega-schlechtes Gewissen dem neuen Chef gegenüber. "Hallo, ich bin neu hier. Und übrigens Ende Oktober/Anfang November im Mutterschutz"... :knatsch:. Zumal seine momentane Mitarbeiterin ebenfall schon schwanger bei ihm angetreten ist und er das wohl nicht so witzig fand. Kann ich auch verstehen. Wäre ich Chef, fände ich das auch nicht toll.
Nichtsdestotrotz wollte ich mit dem Hibbeln nicht aussetzen (obwohl mein Freund es noch sinnvoll gefunden hätte für den Chef :smirksmile:). Aber letztendlich ist es schon so: dankt einem die Firma das?
Eher nicht.

Eteterfon
07.02.2011, 18:41
@Wasserratte: Huhu! Da haben wir beide nu ein neues Thema was? :smile: :blumengabe:

Für "Verschieben" würde ich bei keiner von uns dreien, die wir da gerade an dem Thema knabbern, plädieren (wir sind ja alle nicht mehr süße 25 sondern bereits Mitte 30). Dazu ist es einfach schon altersmäßig zu unsicher zu warten. Und wenn man wie Wasserratte und ich eher etwas länger am zugehörigen Mann gearbeitet hat diesbezüglich - verschieben is nicht mehr, das hab ich schon zwangsweise durch. :pfeifend: Wasserratte: lass diese Idee von wegen "dem Chef zuliebe" bei Deinem Freund ja nicht einreissen, jetzt, wo er endlich mitmacht! "Dem Chef zuliebe" würde ich gar nichts, denn wie schon so schön festgestelt wurde: das dankt einem keiner.

@Sportsfreundin:
Wenn alle, die mal Kinder wollen, warten, bis sie einen festen Job haben und sich einen guten Stand erarbeitet - es gäbe womöglich noch weniger Kinder als bisher. Ab einem gewissen Alter gilt meines Erachtens das "jetzt oder nie" Prinzip, weil es schlicht biologisch vorbei sein kann, schneller als es frau lieb ist. Und in meinem Fall zB trifft das ja durchaus zu - wenn ich will, kann ich diesen Job noch ewig machen, jedenfalls deutet derzeit nichts darauf hin, dass dem nicht so wäre. Ob ich das möchte, ist ja eben der Knackpunkt. Wüsste ich genau "nächsten Zklus klappt's" - ich würde eine ruhige Kugel (*gg*) schieben und mich freuen, dass ich nach der Elternzeit hoffentlich recht einfach wieder einsteigen kann (wobei sie da nicht die Flexibelsten sind bei uns, muss man auch sagen). Aber nix gwieß woaß ma ned und das macht's nicht einfacher.

Inaktiver User
07.02.2011, 22:00
Huhu zusammen,

wir haben nun doch beschlossen, ein klein wenig zu verschieben und diesen Monat noch mit Kondom zu verhüten. Nur für den Fall, dass ich im März tatsächlich durch halb Europa reisen muss (wie derzeit geplant ist, aber sowas ändert sich bei uns auch schnell wieder). Ab März gehts dann aber wirklich richtig los, komme was wolle... da werde ich dann auch schon 34..

Wahrscheinlich ist es Blödsinn, sich so viele Gedanken wegen des Jobs zu machen. Erstens dankt es einem keiner und zweitens wird man in seinem Leben noch lange arbeiten, was machen da schon die 1,2 Jährchen, die man draußen ist? Auf der anderen Seite habe ich so lange nach einer guten und sicheren Stelle im Marketing gesucht (bin auch erst 1,5 Jahre in der Firma), da will man es halt auch ein bisschen genießen, dass es endlich gut läuft.

@Ete: Angenommen, du würdest doch noch wechseln und fändest deine neue Stelle super, dann würdest du vielleicht auch nicht gleich schwanger werden wollen.. und so vergeht dann halt die Zeit. Auf der anderen Seite, wenns nicht so schnell klappt mit der Schwangerschaft, ärgerst du dich vielleicht im Nachhinein, dass du soviel Zeit im jetzigen Job verbracht hast..?! Schwierig....


@Wasserratte - Japan, wie toll! Da möchte ich auch so gerne mal hin. Ich arbeite bei einer japanischen Firma, aber war bis jetzt noch nicht in Tokyo - ich wette, sobald ich schwanger bin, kommt dann die Einladung aus dem Headquarter....! Könntet ihr nicht eine Reiserücktrittsversicherung abschließen, oder gibt es sowas nicht für Linienflüge?

Ich hör aber auch von immer mehr Frauen, dass sie schwanger geflogen sind; eine ist sogar im siebten Monat aus Australien zurück nach Deutschland umgezogen.


Dann lasst uns alle mal einfach locker-flockig weiterleben :) Ett kütt wie ett kütt. Hab mir auch heute noch eine neue Zehnerkarte für die Reitstunden gekauft. Wobei vom Reiten in der Schwangerschaft auch eh nicht grundsätzlich abgeraten wird .. naja, muss ich dann gucken.

LG

Inaktiver User
08.02.2011, 07:23
Kurz vor Eintritt meiner Schwangerschaft habe ich mich auf eine neue (bessere) Stelle beworben. War beim Vorstellungsgespräch und habe die Stelle bekommen.

Fazit:

Ich würde genauso weiter machen, wie bisher, allerdings bei großen Urlaubsreisen mit Flug usw. vielleicht dann zusätzlich eine Rücktrittversicherung abschließen. Man weiß ja nie, wie es einem so geht.

myDara
08.02.2011, 08:20
Lilian das klingt doch super und vernünftig!
Und behalte dir immer im Hinterkopf: nur weil ihr im März anfängt heisst das ja nicht dass du auf den Punkt schwanger wirst, es ist ja normal dass es ein paar Monate dauert!

Schöne Hibbelzeit!

WasserratteHH
08.02.2011, 11:02
@Wasserratte: Huhu! Da haben wir beide nu ein neues Thema was? :smile: :blumengabe:

ja, hab ich gestern auch schon gedacht :engel:
Ich freu mich für dich!! Bist du schon an einen Hibbelstrang vergeben??


Für "Verschieben" würde ich bei keiner von uns dreien, die wir da gerade an dem Thema knabbern, plädieren (wir sind ja alle nicht mehr süße 25 sondern bereits Mitte 30). Dazu ist es einfach schon altersmäßig zu unsicher zu warten. Und wenn man wie Wasserratte und ich eher etwas länger am zugehörigen Mann gearbeitet hat diesbezüglich - verschieben is nicht mehr, das hab ich schon zwangsweise durch. :pfeifend: Wasserratte: lass diese Idee von wegen "dem Chef zuliebe" bei Deinem Freund ja nicht einreissen, jetzt, wo er endlich mitmacht! "Dem Chef zuliebe" würde ich gar nichts, denn wie schon so schön festgestelt wurde: das dankt einem keiner.


Er hat mich da echt nicht verstanden. Ich glaub, für Männer ist das gar kein Thema, bei solchen Sachen zurückzustecken. Andererseits hat er es auch selber erlebt: eine Mitarbeiterin von ihm hat sich beworben, ist bei ihm im Vorstellungsgespräch ganz kurz vor schwanger gewesen, hat nach 3 Monaten (im September) bei ihm angefangen und ihn kurz vorher darüber informiert, dass sie ab Februar dann wieder weg ist im Mutterschutz. Fand er natürlich grossartig :knatsch:. Er hat dann auch noch eine zweite Schwangere im Team und ist da momentan belastet :smirksmile:. Aber du hast recht: ich hab keine Pause gemacht und nun bin ich mal gespannt auf Ende nächster Woche :freches grinsen:. Und hab auch bald schon kein schlechtes Gewissen mehr dank eurer Unterstützung.



@Wasserratte - Japan, wie toll! Da möchte ich auch so gerne mal hin. Ich arbeite bei einer japanischen Firma, aber war bis jetzt noch nicht in Tokyo - ich wette, sobald ich schwanger bin, kommt dann die Einladung aus dem Headquarter....! Könntet ihr nicht eine Reiserücktrittsversicherung abschließen, oder gibt es sowas nicht für Linienflüge?

Ich hör aber auch von immer mehr Frauen, dass sie schwanger geflogen sind; eine ist sogar im siebten Monat aus Australien zurück nach Deutschland umgezogen.


Dann lasst uns alle mal einfach locker-flockig weiterleben :) Ett kütt wie ett kütt. Hab mir auch heute noch eine neue Zehnerkarte für die Reitstunden gekauft. Wobei vom Reiten in der Schwangerschaft auch eh nicht grundsätzlich abgeraten wird .. naja, muss ich dann gucken.

LG

Dann lass dich mal schnell nach Tokyo einladen. Decken den Rücktrittsversicherungen den Fall "schwanger" ab? Ich dachte, inzwischen zahlen die fast nur noch bei Tod des Reisenden :knatsch:.

Die Zehnerkarte hätte ich auch gekauft. Ich reite nämlich ebenfalls und die Stallbesitzerin ist in den ersten Monaten ihrer Schwangerschaft auch noch locker mit ihrer Stute ausreiten gegangen. Ich muss sie mal fragen, wie lange eigentlich. Inzwischen ist der Bauch aber schon zu dick...

Inaktiver User
08.02.2011, 19:25
Dann lass dich mal schnell nach Tokyo einladen. Decken den Rücktrittsversicherungen den Fall "schwanger" ab? Ich dachte, inzwischen zahlen die fast nur noch bei Tod des Reisenden :knatsch:.



Die Zehnerkarte hätte ich auch gekauft. Ich reite nämlich ebenfalls und die Stallbesitzerin ist in den ersten Monaten ihrer Schwangerschaft auch noch locker mit ihrer Stute ausreiten gegangen. Ich muss sie mal fragen, wie lange eigentlich. Inzwischen ist der Bauch aber schon zu dick...

Hm, keine Ahnung, wie das ist mit Reiserücktrittsversicherungen. Ich hab mich in meinem bisherigen Leben noch nie damit beschäftigt..

Ah, cool, auch eine Reiterin! Hab im Internet bisschen über das Thema Reiten & Schwangerschaft gelesen. Es gibt wohl viele, die trotzdem reiten, aber ich weiß nicht, ob ich es tun würde. Ich hab auch erst im Herbst mit Reiten angefangen (Kindheitstraum wahrgemacht!) und bin noch ziemlich unsicher und auch ein bisschen ängstlich dank eines unschönen Sturzes gleich in einer der ersten Stunden. Pferdis sind aber auch schreckhafte Tiere... Aber auf der anderen Seite macht es mir sooooo viel Spaß, dass ich mich jetzt schon frage, wie ich eigentlich mein bisheriges Leben ohne Reiten verbringen konnte!

Eteterfon
08.02.2011, 20:07
ja, hab ich gestern auch schon gedacht :engel:
Ich freu mich für dich!! Bist du schon an einen Hibbelstrang vergeben??

Nee, da is mir zu viel los bzw. irgendwie.. weiß auch nicht... bisher nicht... :lachen:


Decken den Rücktrittsversicherungen den Fall "schwanger" ab?
Ja, in der Regel schon. Bedingung: die Schwangerschaft war bei Buchung der Reise noch nicht bekannt. Muss man halt im Detail bei Abschluss in die Bedingungen schauen. Aber bei Fernreisen, die man ja in der Regel lang im Voraus plant, ist das meines Wissens kein Problem.

WasserratteHH
09.02.2011, 07:49
Ah, cool, auch eine Reiterin! Hab im Internet bisschen über das Thema Reiten & Schwangerschaft gelesen. Es gibt wohl viele, die trotzdem reiten, aber ich weiß nicht, ob ich es tun würde. Ich hab auch erst im Herbst mit Reiten angefangen (Kindheitstraum wahrgemacht!) und bin noch ziemlich unsicher und auch ein bisschen ängstlich dank eines unschönen Sturzes gleich in einer der ersten Stunden. Pferdis sind aber auch schreckhafte Tiere... Aber auf der anderen Seite macht es mir sooooo viel Spaß, dass ich mich jetzt schon frage, wie ich eigentlich mein bisheriges Leben ohne Reiten verbringen konnte!

Ich bin im letzten halben Jahr auch 2x vom Pferd gefallen (reite momentan sehr junge Pferde). Aber es ist einfach schön. Meine Stallbesitzerin bekommt übrigens im Mai ihr Baby und letztes Woche war sie noch mal reiten und kam dann nicht mehr runter vom Pferd. Bein nach hinten ging nicht, weil sie sich nicht so weit nach vorne lehnen konnte. Bein nach vorne ging auch nicht, weil man anscheinend zu wenig beweglich im Bein ist... :smirksmile:


Nee, da is mir zu viel los bzw. irgendwie.. weiß auch nicht... bisher nicht... :lachen:

Also wenn du deine Meinung änderst, dann sag Bescheid, dann darfst du sehr gerne zu uns kommen (Hibbeln jetzt, gleich, später...)


Ja, in der Regel schon. Bedingung: die Schwangerschaft war bei Buchung der Reise noch nicht bekannt. Muss man halt im Detail bei Abschluss in die Bedingungen schauen. Aber bei Fernreisen, die man ja in der Regel lang im Voraus plant, ist das meines Wissens kein Problem.

Das stimmt. Danke für den Tipp!

felina78
09.02.2011, 09:52
Hach ja, schönes Thema.
Ging mir während der Hibbelzeit genauso, dass ich mir diese Fragen gestellt habe. Hab mir zwar auch vorgenommen, ganz normal weiterzuleben, aber das hat nicht wirklich geklappt. Man hat einfach immer im Hinterkopf, es könnte ja sein, dass......

Job: Da würd ich innerhalb der Firma keine Kompromisse machen und den besseren Job annehmen. Wenn man wirklich schwanger wird, dann findet sich schon eine Lösung.
Die Firma wechseln wäre aber nicht so mein Ding. Und in der SS/nach der Elternzeit ist so ein 9 to 5-Job eigentlich Gold wert.

Urlaub: Würde ich buchen allerdings mit Reiserücktrittsversicherung. Die zahlt, wenn man bei Buchung noch nichts von der SS wusste.

Reiten: Für geübte Reiter auf braven Pferden sollte das kein Problem sein. Absteigen ist wirklich das Schwierigste, kann ich bestätigen:smirksmile:. Als Anfänger würde ich allerdings dann pausieren, sobald ich von der SS weiß. Aber die Reitkarte verfällt ja nicht, oder?

Alkohol: Da reicht es wirklich, damit aufzuhören, wenn die Mens ausbleibt und der Test positiv ist. Man muss sich ja nicht regelmäßig sinnlos betrinken, aber mal ein Gläschen Wein in der Hibbelzeit ist ganz sicher unbedenklich. Hinterher muss man darauf noch lange genug verzichten.

Ich wünsche Euch allen eine tolle Hibbelzeit - meine Tochter schläft gerade hinter mir im Laufstall und sie ist das Schönste was es gibt auf der Welt für mich :liebe:. Dafür lohnen sich alle Einschränkungen doppelt und dreifach.

Leandra
09.02.2011, 10:01
Wir hibbeln jetzt schon seit 8 Monatenund ich versuche mein leben so normal wie möglich zu leben.

Versuchen, weil doch immer wieder der "Was-wäre-wenn-Gedanke" hochkommt.

Das Problem mit dem Job kenne ich auch meiner ist auch nicht das Gelbe vom Ei, aber die Firma möchte ich momentan nicht wechslen.

Ich habe auch ein Hobby, das sich nicht mit einer Schwangerschaft verträgz, nämlich tauchen. Das ist in der Schwangerschaft strikt verboten.
Reine Tauchreisen werden wir wohl momenten nicht Buchen, eher Reisen an Ziele, wo man außer tauchen noch was anderes tun kann.

Kennt sich jemand mit Reiserücktrittsversicherungen aus?
Zahlen die auch, wenn man die Reise selbst zusammenstellt und nicht übers Reisebüro bucht?

Ich esse und trinke normal, d.h. auch Alkohol. Sonst müßte ich vielleicht jahrelang Diät leben, das nimmt einem doch einen Teil der Lebensqualität.

LG

Victoria3000
09.02.2011, 11:13
Ich bin auch eher der Fan vom "normalen Leben" soweit moeglich, aber ich hab' damals auch gar keine Gelegenheit gehabt, mir Gedanken zu machen...



Ich hör aber auch von immer mehr Frauen, dass sie schwanger geflogen sind; eine ist sogar im siebten Monat aus Australien zurück nach Deutschland umgezogen.
LG

Ja, das hab' ich auch hinter mir, zwei 4-Stunden-Fluege in der 15. Woche, dann in der 25. Woche Australien - Italien - Deutschland, in der 29. Woche Deutschland - Australien und in der 31. Woche noch zwei Zwei-Stunden-Fluege innerhalb des Landes. Wobei ich mir den Langstreckenflug in der 29. Woche gern gespart haette, der war naemlich dank Ruecken- und Symphysenschmerzen vom Feinsten echt unangenehm. Der Flug nach Italien war auch nicht ganz so doll, dafuer jetzt weiss ich wenigstens, wie man ganz schnell in Rom durch die Pass- und Sicherheitskontrolle kommt :freches grinsen: Aber die kuerzeren Fluege waren kein Problem.

Viel Erfolg!

Cheers,
Vic

Marsala
09.02.2011, 14:00
Dieses Thema beschaeftigt mich zur Zeit auch ziemlich.

Erst mal muss ich beruflich noch fuer drei Monate ins Ausland, bevor wir dann auch mal loslegen koennen. Irgendwie war das Thema Kinder kriegen immer relativ weit weg fuer mich aber ploetzlich
denke ich ganz viel drueber nach und wuerde am liebsten jetzt schon anfangen.

Allerdings habe ich keine Lust dann mit mir alleine schwanger ganz wo anders zu sitzen und ausserdem
moechte mein Kerl ja auch miterleben wie sich alles so entwickelt. Also muss ich jetzt noch ganz brav sein und noch ein paar Monate warten.

Lustigerweise reite ich auch, kann mir aber nicht vorstellen bei einer problemlosen Schwangerschaft drauf zu verzichten (solange es denn noch geht). Ich persoenlich falle aber auch oefter von der Treppe oder vom Fahrrad als vom Perd. Natuerlich waere ich vorsichtiger und wuerde mich nicht mehr einfach so auf jedes Pferd setzen. Junge Pferde wuerde ich schwanger z.B. nicht mehr reiten wollen und springen wuerde ich auch nicht mehr. Wenn die Schwangerschaft problematisch ist oder man sehr lange drauf warten musste saehe die Sache fuer mich allerdings auch wieder anders aus.

Fliegen muss ich fuer meinen Job auch relativ viel, da haette ich auch keine Bedenken, nur Langstreckenfluege mit sehr dickem Bauch stelle ich mir nicht so lustig vor.

Meinen Chef wuerde es wohl nicht wundern, wenn ich schwanger wuerde und gott sei dank haben wir hier auch gute Betreuungsmoeglichkeiten. Allerdings koennte ich mir auch nicht vorstellen lange auszusetzen. Nach drei Monaten wuerde ich schon gerne wieder einsteigen.

Irgendwie lustig, wie man sich da vorher schon so seine Gedanken macht, dabei kann man viele Sachen doch gar nicht vorher planen (wie z.b. reiten oder nicht....).

WasserratteHH
09.02.2011, 15:28
Job: Da würd ich innerhalb der Firma keine Kompromisse machen und den besseren Job annehmen. Wenn man wirklich schwanger wird, dann findet sich schon eine Lösung.
Die Firma wechseln wäre aber nicht so mein Ding. Und in der SS/nach der Elternzeit ist so ein 9 to 5-Job eigentlich Gold wert.

Urlaub: Würde ich buchen allerdings mit Reiserücktrittsversicherung. Die zahlt, wenn man bei Buchung noch nichts von der SS wusste.

Reiten: Für geübte Reiter auf braven Pferden sollte das kein Problem sein. Absteigen ist wirklich das Schwierigste, kann ich bestätigen:smirksmile:. Als Anfänger würde ich allerdings dann pausieren, sobald ich von der SS weiß. Aber die Reitkarte verfällt ja nicht, oder?

Alkohol: Da reicht es wirklich, damit aufzuhören, wenn die Mens ausbleibt und der Test positiv ist. Man muss sich ja nicht regelmäßig sinnlos betrinken, aber mal ein Gläschen Wein in der Hibbelzeit ist ganz sicher unbedenklich. Hinterher muss man darauf noch lange genug verzichten.

Ich schätze schon, dass ich während der Schwangerschaft generell ein bisschen vorsichtiger unterwegs sein würde. Und vermutlich mir permanent Sorgen machen würde (zumindest am Anfang). Das mit dem Essen/Alkohol halte ich so, wie von dir beschrieben. Gut zu wissen wg. der Rücktrittsversicherung. Und ich bin froh, dass sich so viele Frauen hier auch nicht von einem neuen Job abhalten liessen beim Hibbeln...
Ja, vermutlich würde ich dann auf meinen kleinen Hengst verzichten für eine Weile (Reitbeteiligung) und auf die "Grosse" und vernüftige umsteigen :smirksmile:


Kennt sich jemand mit Reiserücktrittsversicherungen aus?
Zahlen die auch, wenn man die Reise selbst zusammenstellt und nicht übers Reisebüro bucht?


Ich schätze schon - man kann sie ja auch individuell bei Flugbuchung, Mietwagen etc. dazukaufen, soweit ich weiss... aber zu 100% bin ich nicht sicher...



Ja, das hab' ich auch hinter mir, zwei 4-Stunden-Fluege in der 15. Woche, dann in der 25. Woche Australien - Italien - Deutschland, in der 29. Woche Deutschland - Australien und in der 31. Woche noch zwei Zwei-Stunden-Fluege innerhalb des Landes. Wobei ich mir den Langstreckenflug in der 29. Woche gern gespart haette, der war naemlich dank Ruecken- und Symphysenschmerzen vom Feinsten echt unangenehm. Der Flug nach Italien war auch nicht ganz so doll, dafuer jetzt weiss ich wenigstens, wie man ganz schnell in Rom durch die Pass- und Sicherheitskontrolle kommt :freches grinsen: Aber die kuerzeren Fluege waren kein Problem.


Danke, das macht Mut für die Japan-Reise im August...


Lustigerweise reite ich auch, kann mir aber nicht vorstellen bei einer problemlosen Schwangerschaft drauf zu verzichten (solange es denn noch geht). Ich persoenlich falle aber auch oefter von der Treppe oder vom Fahrrad als vom Perd. Natuerlich waere ich vorsichtiger und wuerde mich nicht mehr einfach so auf jedes Pferd setzen. Junge Pferde wuerde ich schwanger z.B. nicht mehr reiten wollen und springen wuerde ich auch nicht mehr. Wenn die Schwangerschaft problematisch ist oder man sehr lange drauf warten musste saehe die Sache fuer mich allerdings auch wieder anders aus.

Eben - mein Runterfallen war halt ein junges, gerade eingerittenes Pferd. Siehe weiter oben - würde ihn vermutlich auch erst mal nicht mehr reiten, wenn ich schwanger bin. Andererseits ist er wirklich inzwischen super lieb...also mal sehen. Springen ... vermutlich auch eher nicht. Aber ich bin eh meistens im Gelände unterwegs...

Aber eigentlich ging es ja um: mache ich andere/nur kurzfristige Planung, wenn man hibbelt? Eben ein bisschen Einschränkung bei Reisen aber sonst...ich kann bisher nix erkennen, was ich jetzt anders mache...

Inaktiver User
09.02.2011, 19:36
Eben - mein Runterfallen war halt ein junges, gerade eingerittenes Pferd. Siehe weiter oben - würde ihn vermutlich auch erst mal nicht mehr reiten, wenn ich schwanger bin. Andererseits ist er wirklich inzwischen super lieb...also mal sehen. Springen ... vermutlich auch eher nicht. Aber ich bin eh meistens im Gelände unterwegs...

Ui, und ich mach mir Gedanken, ob ich in der Schwangerschaft überhaupt bzw. in der Halle im Trab oder Schritt reiten würde... Aber wie gesagt, bin halt Anfängerin. Und die Pferde, die ich dort reite, sind zwar nicht so jung, aber ziemlich schreckhaft, wie ich finde. Die machen schon einen Hüpfer, wenn nur irgendwo eine Tür zufällt. Und dann ich als schwangere Anfängerin obendrauf..- Hiiilfe!!
Das mit der Reitlehrerin ist ja lustig, wie ist sie denn am Ende runtergekommen - per Kran? ;)

Hoffe, wir verschrecken euch anderen hier nicht mit unserem Pferde-Geschreibsel, es geht weiterhin hauptsächlich um das Thema "Hibbeln und Leben planen"!!

Bin nun weg - geh einen Vino trinken mit einer Freundin :)

Lillan

Fairy_1501
09.02.2011, 19:52
Selbst als Vor-Hibblerin (wir fangen erst im Mai an) hat man zweitweise den "was-wäre-wenn-Gedanken" :pfeifend:

Aber einschränken fine ich vor einem postiven Test auf jeden Fall überflüssig. Das Thema hatten wir auch neulich in unserem Strang.

Bezüglich Urlaub wurde ja schon alles gesagt. Reiserücktrittsversicherung ist auf jeden Fall sinnvoll da man ja nicht weiß wie es einem in der Schwangerschaft geht.

Marsala
10.02.2011, 08:29
Ui, und ich mach mir Gedanken, ob ich in der Schwangerschaft überhaupt bzw. in der Halle im Trab oder Schritt reiten würde... Aber wie gesagt, bin halt Anfängerin. Und die Pferde, die ich dort reite, sind zwar nicht so jung, aber ziemlich schreckhaft, wie ich finde. Die machen schon einen Hüpfer, wenn nur irgendwo eine Tür zufällt. Und dann ich als schwangere Anfängerin obendrauf..- Hiiilfe!!


Ich musste gerade schmunzeln bei deiner Beschreibung, Lilian. An deiner Stelle wuerde ich dann auch nicht mehr reiten, wenn ich schwanger waere. Aber ich vertraue einfach darauf, dass man das selber schon im Gefuehl hat. Man moechte ja auch seinem Baby nicht schaden....


Aber eigentlich ging es ja um: mache ich andere/nur kurzfristige Planung, wenn man hibbelt? Eben ein bisschen Einschränkung bei Reisen aber sonst...ich kann bisher nix erkennen, was ich jetzt anders mache...

Na ja, ich hibbel ja nur vor, also kann ich da noch nicht mitreden. Aber trotzdem kommt bei mir immer dieser Was-waere-wenn? Gedanke, den auch Fairy und Leandra beschreiben, hoch. Schwiegereltern wollen naechstes Jahr im Sommer mit ihren Kindern und Partner in den Urlaub fahren und ich denke, bucht bitte nicht zu frueh :-)


Das Problem mit dem Job kenne ich auch meiner ist auch nicht das Gelbe vom Ei, aber die Firma möchte ich momentan nicht wechslen.

Meine Mutter hat damals sehr lange auf mich warten muessen, kaum hatte sie den Job gewechselt war sie schwanger. Vielleicht doch ne Ueberlegung wert :pfeifend:

Inaktiver User
10.02.2011, 21:02
Dieses Thema beschaeftigt mich zur Zeit auch ziemlich.

Erst mal muss ich beruflich noch fuer drei Monate ins Ausland, bevor wir dann auch mal loslegen koennen. Irgendwie war das Thema Kinder kriegen immer relativ weit weg fuer mich aber ploetzlich
denke ich ganz viel drueber nach und wuerde am liebsten jetzt schon anfangen.

Allerdings habe ich keine Lust dann mit mir alleine schwanger ganz wo anders zu sitzen und ausserdem
moechte mein Kerl ja auch miterleben wie sich alles so entwickelt. Also muss ich jetzt noch ganz brav sein und noch ein paar Monate warten.

Das kann ich verstehen, ich würde auch nicht schwanger alleine im Ausland sitzen wollen. Ok, so manche Alleinerziehende muss das auch von Anfang an alleine durchstehen, aber wenn man schon einen Partner hat, dann soll der dann doch auch bitte dabei sein.. Tja, anscheinend ergeben sich beruflich immer die besten Möglichkeiten, wenn man eigentlich was anderes im Sinn hat.
Wie alt bist du denn?

LG

Marsala
10.02.2011, 21:34
Tja, anscheinend ergeben sich beruflich immer die besten Möglichkeiten, wenn man eigentlich was anderes im Sinn hat. Wie alt bist du denn?

Was mich gerade besonders aergert, dass ich die Moeglichkeit fuer drei Monate nach USA zu gehen mit Freude angenommen habe. Da dachte ich mir, das machst du jetzt noch, dann hast du das schon mal im Lebenslauf stehen.... Letztes Jahr habe ich noch ueberhaupt nicht damit gerechnet, dass es jetzt ploetzlich so aktuell geworden ist.

Hast Du lange gewartet, bis Ihr losgelegt habt? Habe gerade gelesen, dass Du auch alles vorbereitet hast bzgl. Roeteltiter etc. Ich habe jetzt naechste Woche einen Termin beim Frauenarzttermin. Dann soll er mich auch mal durchtesten. Ich hoffe sehr, dass ich schon Toxoplasmose hatte, dann brauche ich mir wenigstens wegen der Katzen keine Sorgen machen.

Ich werde im April 31, wie alt bist Du?

Leandra
10.02.2011, 21:38
Ich hoffe sehr, dass ich schon Toxoplasmose hatte, dann brauche ich mir wenigstens wegen der Katzen keine Sorgen machen.


Das brauchst du auch so nicht, die Katzenklos muß dann halt der werdende Vater säubern.

Marsala
10.02.2011, 22:02
Danke Leandra, und was ist mit Kuscheln? Die beiden lecken manchmal gerne meine Hand ab, ist das auch kein Problem?

Eteterfon
10.02.2011, 22:10
Ich glaub ehrlich, dass man sich im Vorfeld auch zu viele Gedanken machen kann... ich hatte mein Leben lang Katzen um mich, Freigänger genauso wie jezt eine reine Hauskatze. Werde, wenn es dann soweit ist, testen lassen, ob ich immun bin. Wenn nein, kann ich mir immer noch Gedanken machen. Aber vorher schon? Da macht man sich ja verrückt...

Inaktiver User
12.02.2011, 14:51
Was mich gerade besonders aergert, dass ich die Moeglichkeit fuer drei Monate nach USA zu gehen mit Freude angenommen habe. Da dachte ich mir, das machst du jetzt noch, dann hast du das schon mal im Lebenslauf stehen.... Letztes Jahr habe ich noch ueberhaupt nicht damit gerechnet, dass es jetzt ploetzlich so aktuell geworden ist.

Hast Du lange gewartet, bis Ihr losgelegt habt? Habe gerade gelesen, dass Du auch alles vorbereitet hast bzgl. Roeteltiter etc. Ich habe jetzt naechste Woche einen Termin beim Frauenarzttermin. Dann soll er mich auch mal durchtesten. Ich hoffe sehr, dass ich schon Toxoplasmose hatte, dann brauche ich mir wenigstens wegen der Katzen keine Sorgen machen.

Ich werde im April 31, wie alt bist Du?


Ist doch super, diese Möglichkeit in die USA zu gehen. Und zunächst hast du dich doch darüber gefreut.. wieso jetzt nicht mehr? Kam der Kinderwunsch so plötzlich?
Ach, du bist doch erst 30, da sind 3 Monate Warten doch nicht so wild..!

Hm, "gewartet" haben wir eigentlich gar nicht. Wir haben Anfang letzten Jahres beschlossen, in 2011 loszulegen. Aber damals war der Kinderwunsch noch nicht sooo groß, sodass mir das Jahr nicht als Wartezeit vorkam. Ich habe das Jahr auch bewusst genutzt, um noch einiges zu "erledigen", u.a. auch im Job noch etwas weiterzukommen etc. und mit der Zeit ist der Kinderwunsch auch gewachsen. Von daher passt das jetzt schon alles so. Nun möchte ich auch nicht mehr warten, also nur noch den einen Monat wegen meines Jobs und dann nicht mehr. Werde auch demnächst schon 34...

Das mit den Röteln wusste ich gar nicht, meine FA hatte mich darauf angesprochen.

Talea1982
12.02.2011, 15:34
Seid nicht so ängstlich was Katzenklosaubermachen etc. angeht. Das könnt ihr doch auch weiterhin machen nur eben mit Handschuhen:blumengabe: und immer die Hände gründlich schrubben......... War auch die Aussage meiner Fa:blumengabe:

Marsala
12.02.2011, 17:29
Seid nicht so ängstlich was Katzenklosaubermachen etc. angeht. Das könnt ihr doch auch weiterhin machen nur eben mit Handschuhen

Nee, also sollte ich das noch nicht gehabt haben und unsere Katzen schon, dann darf mein Kerl das mal fein 9 Monate lang machen:pfeifend: Das schafft der naemlich sonst nur, wenn ich nicht da bin ...


Wenn nein, kann ich mir immer noch Gedanken machen. Aber vorher schon? Da macht man sich ja verrückt...

So sind die Menschen verschieden, ich kann verstehen, dass man sich da vorher keine Gedanken drueber machen will. Aber mir geht es immer besser, wenn ich alles so weit wie moeglich abgehakt habe. Dann kann ich es auch loslassen. Es ist eher so, dass ich mich dann drauf einstellen kann und dann ist es gut. Ich wuerde mir jetzt auch nicht monatelang Sorgen machen, ob doch was passiert.


Ist doch super, diese Möglichkeit in die USA zu gehen. Und zunächst hast du dich doch darüber gefreut.. wieso jetzt nicht mehr? Kam der Kinderwunsch so plötzlich?
Ach, du bist doch erst 30, da sind 3 Monate Warten doch nicht so wild..!

Ja natuerlich ist es super, dass meine Uni mir die Moeglichkeit bietet, fuer drei Monate drueben zu arbeiten und wenn ich einmal da bin, ist auch alles super. Nur im Moment wuerde ich genauso gerne hier bleiben. Das Pferd ist krank und muss erst mal wieder gesund werden und ich bin mit seiner Beritt- Loesung fuer die Zeit nicht soo ganz gluecklich ... Dazu dann der doch immer groesser werdende Kinderwunsch.

Ja, bei mir kam das jetzt wirklich ziemlich ploetzlich. Obwohl wir eigentlich immer wussten, dass wir Kinder wollten, konnte ich es mir lange lange ueberhaupt nicht vorstellen mein Leben so "einzuschraenken". Jetzt bin ich aber relativ unerwartet fuer die naechsten vier Jahre Job-technisch sehr gut abgesichert und seit dem wird es eigentlich jeden Monat konkreter.

Dann legt Ihr also im Maerz los? Willst Du dann schnell wieder einsteigen oder lieber ein Jahr zu Hause bleiben? Na 34 ist doch auch noch kein Alter, wieso musst du denn noch einen Monat wegen deines Jobs warten?

Talea1982
12.02.2011, 17:38
Nee, also sollte ich das noch nicht gehabt haben und unsere Katzen schon, dann darf mein Kerl das mal fein 9 Monate lang machen Das schafft der naemlich sonst nur, wenn ich nicht da bin ..

:freches grinsen: Achso, jetzt habe ichs verstanden:freches grinsen:

Talea1982
12.02.2011, 17:42
Aber dann würde ich das auf den Müll und das Geschirrspülen auch noch übertragen:pfeifend::pfeifend::pfeifend:

Eteterfon
12.02.2011, 18:12
So sind die Menschen verschieden, ich kann verstehen, dass man sich da vorher keine Gedanken drueber machen will.
Ich meinte nicht, dass ich mir nie über irgendwas Gedanken mache oder machen will. Röteln-Impfung zB ist völlig klar, dass frau das braucht. Und da ich nicht wie die meisten Mädchen mit 14/15 geimpft wurde, hab ich das nach einem negativem Titer-Test vor ein paar Jahren machen lassen. Bei anderen Sachen halte ich es für ausreichend, mir darüber Gedanken zu machen, wenn ich denn dann irgendwann schwanger bin. Wir können nicht alle Eventualitäten vorher abdecken.

Eteterfon
12.02.2011, 18:14
dann darf mein Kerl das mal fein 9 Monate lang machen:pfeifend: Das schafft der naemlich sonst nur, wenn ich nicht da bin ...
Ich befürchte, bei uns würe das bedeuten, dass das 9 Monate lang nicht passiert. :freches grinsen: Nunja, is ja auch meine Katze, er duldet sie nur, weil sie vor ihm da war. :smile:

Inaktiver User
13.02.2011, 11:49
Dann legt Ihr also im Maerz los? Willst Du dann schnell wieder einsteigen oder lieber ein Jahr zu Hause bleiben? Na 34 ist doch auch noch kein Alter, wieso musst du denn noch einen Monat wegen deines Jobs warten?

Jepp, im März solls losgehen. Die Pille hab ich aber schon vor wenigen Wochen abgesetzt u wollten dann eigentlich gleich anfangen. Aber nun habe ich neue Aufgaben im Job übernommen und muss deswegen im März durch halb Europa reisen. Da wollte ich nicht riskieren, dann schwanger zu sein. Ich stelle es mir halt nicht so toll vor, wenn einem morgens evt. schlecht ist und man dann in den Flieger muss. Dann mit den Geschäftspartnern in Meetings sitzen, abends Essen gehen und Alkohol angeboten bekommen.. Dann weiter ins nächste Land.. Das macht unschwanger bestimmt mehr Spaß!!

Ich würde gerne recht schnell wieder einsteigen, da ich meinen Job wirklich gerne mag. Falls ich Homeoffice machen könnte, würde ich gerne nach 6 Monaten mit ein paar Stunden wieder anfangen, nach einem Jahr dann mehr. Aber das kann man nun wirklich noch nicht planen.. und vielleicht ändert sich die Einstellung zur Arbeit ja auch ganz schnell wenn ein Kind da ist..

Was ich ja total nervig finde, sind nicht die Gedanken, die man sich selbst macht, sondern die andere sich für einen machen. Schon 3 Damen aus unserem Familienkreis haben zu uns gemeint (obwohl sie nichts von unseren Plänen wissen), dass wir ja wohl mit Kindern nicht in unserer Wohnung bleiben können. So mitten in der Stadt und dann die steile Treppe, das geht ja gaaaar nicht. Hmpf... sowas will ich gar nicht hören, denn ich liebe diese Wohnung und Gegend und alles. Und mein Albtraum ist es, irgendwann in so nem langweiligen Wohnviertel in der Doppelhaushälfte zu sitzen...

Talea1982
13.02.2011, 12:09
Lillan, da musst du dir in der Schwangerschaft und in der Zeit danach echt ein dickes Fell zulegen:pfeifend:. Da wird man mit unerwünschten Ratschlägen und doofen Kommentaren erschlagen:freches grinsen:

Wenn du schnell wieder ins Berufsleben einsteigen möchtest, habt ihr euch auch Gedanken über die Kinderbetreuung gemacht? Gibts bei euch da gute Angebote mit Babies???????

Eteterfon
13.02.2011, 12:18
würde ich gerne nach 6 Monaten mit ein paar Stunden wieder anfangen, nach einem Jahr dann mehr. Aber das kann man nun wirklich noch nicht planen..
Da bin ich wieder anderer Meinung. Ich denke sogar, man MUSS es vorher planen. Natürlich können sich Pläne ändern oder müssen das manchmal auch. Du musst aber Deinem AG zB sagen, wie lange Du weg sein willst etc. Kannst ja bis 3 Jahre Elternzeit nehmen und Dein Job bleibt Dir. (Jedenfalls in der Theorie, aber das ist wieder ein anderes Thema).

Und das bitte möglichst verbindlich festlegen, sonst hast Du bis zum Ablauf der 3 Jahre Elternzeit keinen Anspruch auf irgendwas. Ich seh das an einer Kollegin - die versucht seit 1 Jahr bei unserem Chef durchzubringen, wieder für 2 Tage die Woche zu kommen. Keine Chance, weil sie offiziell noch bis Ende 2011 in Elternzeit ist, da sind dann die 3 Jahre rum und sie müssen sie wieder nehmen. Sie hat es nicht anders vereinbart. Also stellt er sich auf stur. Wieso versteht keiner so wirklich (wir hätten schon Arbeit für sie), aber es ist so.

Amy76
13.02.2011, 13:07
Lilian ich muss sagen Du sprichst mir mit dem Thema richtig aus dem Herzen :blumengabe:

Es vergeht kein Tag wo ich nicht darüber nachdenke ob wir nicht noch zwei Monate warten sollen wegen (Weihachtsbaby, nochmals Urlaub, nächster Bonus etc....) oder einfach hibbeln sollen und unsere Leben ganz normal planen sollen.

Ich würde auch noch so gerne nochmals auf Urlaub (Hong Kong) und wir wissen nicht sollen wir planen sollen wir nicht.
Beruflich gesehen müßte ich es soundso immer wieder hinausschieben weil sich bei mir immer was tut aber ich bin 34 (werde im Herbst 35) also worauf warten?
Ich hab eine super Stelle. Bezahlung ist gut und Entwicklungsmöglichkeiten da und wie es nach einer Schwangerschaft aussieht weiss soundso keiner. Ich bin ganz bei Euch wenn man sich vorher etwas gesettelt hat im Job ist es ein guter Zeitpunkt.

Ich versuche halt jetzt gesundheitlich alles abzuchecken, nehm brav Folsäure etc. aber mehr kann ich gar nicht tun als zu warten und versuchen so normal wie möglich weiterzumachen.

Eteterfon
13.02.2011, 13:36
Hi Amy! So trifft man sich wieder, gelle? :smile:

Ich würd ehrlich gesagt nicht mehr schieben (wir sind ja gleich alt, ich werd im Sommer 35). Mir wär das egal, wenn es denn dann ein Christkind werden sollte - auch recht. Hauptsach es wird überhaupt eins.

Inaktiver User
14.02.2011, 12:37
Da bin ich wieder anderer Meinung. Ich denke sogar, man MUSS es vorher planen. Natürlich können sich Pläne ändern oder müssen das manchmal auch. Du musst aber Deinem AG zB sagen, wie lange Du weg sein willst etc. Kannst ja bis 3 Jahre Elternzeit nehmen und Dein Job bleibt Dir. (Jedenfalls in der Theorie, aber das ist wieder ein anderes Thema).

Und das bitte möglichst verbindlich festlegen, sonst hast Du bis zum Ablauf der 3 Jahre Elternzeit keinen Anspruch auf irgendwas. Ich seh das an einer Kollegin - die versucht seit 1 Jahr bei unserem Chef durchzubringen, wieder für 2 Tage die Woche zu kommen. Keine Chance, weil sie offiziell noch bis Ende 2011 in Elternzeit ist, da sind dann die 3 Jahre rum und sie müssen sie wieder nehmen. Sie hat es nicht anders vereinbart. Also stellt er sich auf stur. Wieso versteht keiner so wirklich (wir hätten schon Arbeit für sie), aber es ist so.

Das ist ja heftig mit deiner Kollegin. Wurde ihre Arbeit auf andere Kollegen verteilt, sodass eine Stelle und ein Gehalt eingespart werden konnte? Oder wurde extra jemand für sie eingestellt? Irgendwo hatte ich auch schonmal den Tipp gelesen, dass man lieber sagen soll, dass man früh wiederkommt und dann evt. nach hinten schieben soll als umgekehrt.

Hm, ja, da hast du wohl recht, dass man sowas früh genug planen soll... Aber auf der anderen Seite weiß man ja wirklich nicht, ob das dann so aufgeht. Ob das Kind pflegeleicht ist, ob man eine Betreuung findet etc.

Und dann kann auch immernoch alles anders kommen. Eine Bekannte von mir hatte alles super geplant, nach 6 Monaten wollte sie wieder arbeiten, teils von daheim, teils im Büro. Als es soweit war, erwartete sie dann statt ihres alten Arbeitsplatzes ein Aufhebungsvertrag und eine Abfindung. Und die Drohung "Wenn sie jetzt nicht gehen, kündigen wir sie gleich nach der Elternzeit." Echt fies, sowas...

Inaktiver User
14.02.2011, 12:45
Lilian ich muss sagen Du sprichst mir mit dem Thema richtig aus dem Herzen :blumengabe:

Es vergeht kein Tag wo ich nicht darüber nachdenke ob wir nicht noch zwei Monate warten sollen wegen (Weihachtsbaby, nochmals Urlaub, nächster Bonus etc....) oder einfach hibbeln sollen und unsere Leben ganz normal planen sollen.

Ich würde auch noch so gerne nochmals auf Urlaub (Hong Kong) und wir wissen nicht sollen wir planen sollen wir nicht.
Beruflich gesehen müßte ich es soundso immer wieder hinausschieben weil sich bei mir immer was tut aber ich bin 34 (werde im Herbst 35) also worauf warten?
Ich hab eine super Stelle. Bezahlung ist gut und Entwicklungsmöglichkeiten da und wie es nach einer Schwangerschaft aussieht weiss soundso keiner. Ich bin ganz bei Euch wenn man sich vorher etwas gesettelt hat im Job ist es ein guter Zeitpunkt.

Ich versuche halt jetzt gesundheitlich alles abzuchecken, nehm brav Folsäure etc. aber mehr kann ich gar nicht tun als zu warten und versuchen so normal wie möglich weiterzumachen.

Hallo Amy,

irgendwas ist einfach immer, was man noch machen könnte, würde, sollte... Ich würde an deiner Stelle auch nicht mehr schieben, wir sind halt nicht mehr die jüngsten.. Ich werde demnächst auch 34 und das ist ist für mich wirklich die allerletzte Deadline (bis dahin schieben wir allerdings auch noch wegen meines Jobs). Wenn wir das nicht so gemeinsam ausgemacht hätten, wäre vielleicht auch die Gefahr da, dass wir noch einen Urlaub, noch eine berufliche Möglichkeit etc. abwarten würden - und dann ist man plötzlich 39 und bemerkt, dass man " vergessen hat, ein Kind zu bekommen" (Diesen Strangtitel gab es hier wirklich mal!).

Habt ihr denn nun schon losgelegt?
Das mit dem Weihnachtsbaby wäre mir auch total egal. Dass man wirklich den 24. oder so trifft ist doch eh eher
unwahrscheinlich.

Inaktiver User
14.02.2011, 12:52
Lillan, da musst du dir in der Schwangerschaft und in der Zeit danach echt ein dickes Fell zulegen:pfeifend:. Da wird man mit unerwünschten Ratschlägen und doofen Kommentaren erschlagen:freches grinsen:

Wenn du schnell wieder ins Berufsleben einsteigen möchtest, habt ihr euch auch Gedanken über die Kinderbetreuung gemacht? Gibts bei euch da gute Angebote mit Babies???????

Oha, ein dickes Feld ist etwas, was ich so gar nicht habe...

Ja, bisschen Gedanken haben wir uns schon gemacht wegen der Betreuung, haben zumindest mal nach Tagesmüttern gegoogelt und uns gedanklich schonmal in die Wartelisten eingetragen....
Ich würde gerne nur mit 10 h oder so anfangen - am liebsten von daheim (was theoretisch bei uns geht), sonst verliere ist zu viel Zeit durchs Pendeln.
Ich muss zugeben, ich habe auch irgendwo den utopischen Wunschtraum, dass man vielleicht 2 h täglich arbeiten könnte während das Baby schläft...

Cal_li
14.02.2011, 13:33
Ich muss zugeben, ich habe auch irgendwo den utopischen Wunschtraum, dass man vielleicht 2 h täglich arbeiten könnte während das Baby schläft...

Wir haben hier ein ganz gaaanz liebes "Anfängermodell" - inzwischen fast 8 Monate - aber 2h am Stück hat Mini tagsüber noch nie geschlafen. Ausnahme war zwei mal nach dem Impfen. Er hat sich aber schon früh alleine beschäftigt, aber gerade jetzt wo er mobil ist und wild durch die Wohnung robbt ist man irgendwie ständig hinter ihm her. Gerade hat er sämtlich Toilettenpapierrollen abgewickelt, die Palme umgeschmissen, DVDs ausgeräumt und ist gerade auf dem Weg in die Küche (ich denke mal zu seiner Lieblingsschublade mit Packpaier, Servietten, Aluflolie...

Inaktiver User
14.02.2011, 13:46
Gerade hat er sämtlich Toilettenpapierrollen abgewickelt, die Palme umgeschmissen, DVDs ausgeräumt und ist gerade auf dem Weg in die Küche (ich denke mal zu seiner Lieblingsschublade mit Packpaier, Servietten, Aluflolie...

Ui, hihi!!

Wir hatten letztens auch das kleine Nachbars-Mädchen zu Besuch.. ich wusste bin dahin gar nicht, WAS man in unserer Wohnung alles umwerfen, runterziehen, verrücken, rausholen, etc. kann..

myDara
14.02.2011, 14:30
Lillian, mein Sohn schläft mittags mindestens 1,5 h manchmal auch zwei! Ich wäre aber im Leben noch nicht drauf gekommen da irgendwas anderes zu machen ausser: Beine hoch, Buch lesen, Entspannen und ganz oft auch selbst eine Mütze Schlaf nehmen.

Aber man könnte ja zb. auch zwei Stunden die Oma am Tag zum Spazieren/Bespaßen einteilen sofern sie in der Nähe und bereit?

Oder du könntest abends arbeiten wenn Mini schläft! Wobei ich da halt wieder die Couch Konversation mit meinem Mann vorziehe!

Talea1982
14.02.2011, 16:08
ein dickes Feld ist etwas, was ich so gar nicht habe...

Ja, bisschen Gedanken haben wir uns schon gemacht wegen der Betreuung, haben zumindest mal nach Tagesmüttern gegoogelt und uns gedanklich schonmal in die Wartelisten eingetragen....
Ich würde gerne nur mit 10 h oder so anfangen - am liebsten von daheim (was theoretisch bei uns geht), sonst verliere ist zu viel Zeit durchs Pendeln.
Ich muss zugeben, ich habe auch irgendwo den utopischen Wunschtraum, dass man vielleicht 2 h täglich arbeiten könnte während das Baby schläft...

Wirst du dir aber zulegen müssen:freches grinsen: bzw. wird auch von selber etwas kommen! Nur keine Angst davor:freches grinsen:

Sich Gedanken darüber machen ist schon mal super:blumengabe: und wenn du von deiner Arbeit aus von Zuhause arbeiten kannst natürlich umso besser. Aber auf feste Arbeitszeiten Zuhause würde ich mich nicht verlassen. Auch wenn das Baby mal einen Rhytmus entwickelt, ist es spätestens mit dem nächsten Schub wieder anders............. Dann möchte es nicht schlafen usw. Generell wäre es aber schon mal super, wenn du die Möglichkeit hättes von Zuhause arbeiten zu können:blumengabe:. Vielleicht kannst du dann ja richtig loslegen, wenn dein Partner von der Arbeit kommt??? Da hättest du ja eher Zeit:blumengabe:

Inaktiver User
14.02.2011, 16:35
Vielleicht kannst du dann ja richtig loslegen, wenn dein Partner von der Arbeit kommt??? Da hättest du ja eher Zeit:blumengabe:

Hm, abends würde ich wohl auch lieber mit meinem Partner auf der Couch sitzen wollen. Der Plan mit dem Zuhause arbeiten während Baby schläft ist wohl wirklich nicht so realistisch.. Die Omas wohnen beide zu weit weg (jeweils ca. 80-100 km) um für ein paar Stündchen aufzupassen. Aber sie könnten vielleicht einspringen, wenn ich einen kompletten Tag pro Woche arbeiten würde.

Hm, ich war grad bei der Nachbarin ein Käffchen trinken. Sie hat zwei kleine Mädels, die ja echt süß sind, aber ich bin trotzdem gerade "leicht" abgeschreckt... vor allem auch davon, wie es in der Wohnung aussieht!! Ich hoffe, man wird da automatisch gelassener, wenn man selbst Kinder hat..??

Talea1982
14.02.2011, 17:58
Lillan, rechne lieber erstmal mit einem:freches grinsen:. Man geht ja nicht von vornherein von Zwillis aus (oh oh:freches grinsen:). Aber stimmt, die Wohnung sieht (hier zumindest) aus wie ein Schlachtfeld. Jetzt nicht unbedingt, weil ich zu nix anderem mehr komme, sondern weil ich das Thema nach ganz hinten rangiert habe:peinlich:. Es ist jetzt nicht dreckig hier, aber unordentlich:freches grinsen:. Andere Mamas hingegen schaffen das aber............ Ist glaube ich, ne Einstellungssache! Ich bin einfach faul:freches grinsen:....... Sobald der Kleine aber Krabbeln kann, wirds hier auch wieder anders! Da kommt er von allein hinterher und ich muss ihn nicht überall mit hinschleppen..........

Die zwei Stunden die du arbeiten möchtest, kannst du die nicht einfach auf den Tag verteilen?

Eteterfon
14.02.2011, 20:13
Wurde ihre Arbeit auf andere Kollegen verteilt, sodass eine Stelle und ein Gehalt eingespart werden konnte? Oder wurde extra jemand für sie eingestellt?
Sie ist schon lange weg (noch vor meiner Zeit) und hat meines Wissens recht schnell das zweite Kind hinterher bekommen. Das wird dann wohl Ende dieses Jahr 3 und die Elternzeit ist damit ganz rum. Die Stelle wurde lange nachbesetzt. Aber verstehen tun wir es trotzdem nicht, dass da so geblockt wird. Es wurde gerade neue Stellen in unserem Team (nicht nur in der Abteilung) geschaffen...

Amy76
15.02.2011, 07:56
Jaja Ete so trifft man sich wirklich wieder :smile:

Ja Lilian wir sind schon mittendrin im Hibbeln. Ich muss sagen dass ich dennoch derzeit jedes Monat noch irgendwie erleichtert bin wenn es nicht geklappt hat.
Bitte nicht falsch verstehen weil ich wünsche mir wirklich über alles ein Kind aber irgendwie habe ich dann auch so kalte Füsse. Ich weiss das klingt total ambivalent und man könnte mir unterstellen ich weiss nicht was ich will.
Dieses schieben weil irgenwas ja noch ist ist ja nur ein Vorwand weil wie Du richtig sagst da ist immer was weshalb man es noch 1 Monat verschieben könnte und dann bin ich irgendwann 39 und muss erkennen das eigentlich im Nachhinein gesehen nix so wichtig war.

Lg
Amy

Talea1982
15.02.2011, 10:40
Meine Schwester ist 6 Wochen nach der Geburt wieder arbeiten gegangen. Zwei Tage aber von Zuhause und der Rest war nur noch ne halbe (für das erste halbe Jahr). Sie hat den Jungen dann morgens zur Tagesmutter gebracht (hat dort auch die abgepumpte Milch usw abgeliefert. Er ist bis ein Jahr voll gestillt worden) und der Partner hat sie dann wieder abgeholt.

Das hat nur so funktioniert, weil beide in einem Job arbeiten, der sehr gut bezahlt wird (war auch der Grund, warum sie nicht aufhören wollte, denn zurück hätte sie definitiv nicht gekommt und sie hat jahrelang für diese Position gelernt und gekämpft)und weil BEIDE Partner diese Aufgaben übernommen haben. Sie waren wirklich ein perfektes Team!. Nachts sind beide aufgestanden im Wechsel, Windelwechsel usw. haben ebenfalls beide gemacht usw.

Es ist möglich so früh wieder arbeiten zu gehen, aber erstens (ohne Familie, die betreuen könnte) fällt es sehr ins Geld und zweitens muss man sich wirklich lösen können............... Ich könnte es nicht:blumengabe:

Inaktiver User
15.02.2011, 21:24
Jaja Ete so trifft man sich wirklich wieder :smile:

Ja Lilian wir sind schon mittendrin im Hibbeln. Ich muss sagen dass ich dennoch derzeit jedes Monat noch irgendwie erleichtert bin wenn es nicht geklappt hat.
Bitte nicht falsch verstehen weil ich wünsche mir wirklich über alles ein Kind aber irgendwie habe ich dann auch so kalte Füsse. Ich weiss das klingt total ambivalent und man könnte mir unterstellen ich weiss nicht was ich will.


Das kann ich gut nachvollziehen. Ich hab auch kalte Füße.. sowas erlebt man halt auch nur einmal, dass man das erste Kind plant..

Hab mir heute ein neues Auto gekauft!! Und statt des günstigeren Zweitürers den teureren Viertürer genommen... Denn falls man mal ein Kind hat, ist das ja viiieeel praktischer. Mensch, bin ich vernünftig und vorausschauend!

Eteterfon
15.02.2011, 21:52
Mensch, bin ich vernünftig und vorausschauend!
:freches grinsen: Unser nächstes wird definitiv auch ein Fünf-Türer. Für alle Fälle.

Fairy_1501
16.02.2011, 08:25
Hab mir heute ein neues Auto gekauft!! Und statt des günstigeren Zweitürers den teureren Viertürer genommen... Denn falls man mal ein Kind hat, ist das ja viiieeel praktischer. Mensch, bin ich vernünftig und vorausschauend!

Als mein Mann sich vor knapp 2 Jahren seinen neuen Wagen gekauft hat haben wir vorsorglich auch die ISOFIX-Kindersitzhalterung und den abschaltbaren Beifahrerairbag mitbestellt :pfeifend: und beim Nachbarn gefragt ob wir den Kinderwagen mal in den Kofferraum packen können um zu sehen wieviel Platz so ein Teil einnimmt.... :freches grinsen:

Inaktiver User
05.03.2011, 18:21
Huhu zusammen,

melde mich mal wieder hier.

Nun ist März, mein Geburtstag ist rum.. nun soll es also losgehen. Und ausgerechnet jetzt finde ich Kinder richtig abschreckend. Das kleine, launige Nachbars-Mädel, die Tochter meines Kollegen, die jeden Virus einfängt und an ihre Eltern weitergibt, meine Cousine, die zum zweiten Mal schwanger ist und wirklich KEIN anderes Thema mehr kennt... uff...
Ich versuche mir natürlich einzureden, dass mein Kind ein ganz ausgeglichenes und gesundes wird und ich eine coole, weiterhin vielseitig interessierte Mutter sein werde ... ;)

Auf der Arbeit wird es jetzt richtig interessant und ich wäre gerne noch eine Weile dabei. Aber schieben ist jetzt nicht mehr. Ich gehe auch einfach davon aus, dass ich nicht gleich schwanger werde. ..

Wie ist es euch ergangen?

Lillan

Eteterfon
05.03.2011, 18:49
Und ausgerechnet jetzt finde ich Kinder richtig abschreckend.
:freches grinsen:

Bei mir gibt's bislang nix Neues.

Leandra
05.03.2011, 23:24
Ja das normal weiterplanen ist nicht einfach.
Mein momentaner job ist nicht der Hit.

Jetzt habe ich die möglichkeit die Firma zu wechseln, da ich mich in jeder Hinsicht (Aufgabe, Bezahlung, Bedingungen verbessern würde). Ich hatt diese Woche ein vorstellungsgespräch und ich habe gute Chnacen, den job zu bekommen.

Dafür würde ich auch ein paar Monate mit Hibbeln aussetzen.

Nur hat mich die ganze Geschichte mitten beim hibbeln erwischt und jetzt hoffe ich auf einmal darauf, das ich NICHT schwanger bin.

Das ist total zermürbernd.

LG

Talea1982
06.03.2011, 08:06
Huhu zusammen,

melde mich mal wieder hier.

Nun ist März, mein Geburtstag ist rum.. nun soll es also losgehen. Und ausgerechnet jetzt finde ich Kinder richtig abschreckend. Das kleine, launige Nachbars-Mädel, die Tochter meines Kollegen, die jeden Virus einfängt und an ihre Eltern weitergibt, meine Cousine, die zum zweiten Mal schwanger ist und wirklich KEIN anderes Thema mehr kennt... uff...
Ich versuche mir natürlich einzureden, dass mein Kind ein ganz ausgeglichenes und gesundes wird und ich eine coole, weiterhin vielseitig interessierte Mutter sein werde ... ;)

Auf der Arbeit wird es jetzt richtig interessant und ich wäre gerne noch eine Weile dabei. Aber schieben ist jetzt nicht mehr. Ich gehe auch einfach davon aus, dass ich nicht gleich schwanger werde. ..

Wie ist es euch ergangen?

Lillan

Huhu!

Ach, lass das Ganze einfach auf die zukommen................. mich haben sogar während der SS die Kinder genervt:freches grinsen:. Ich dachte dann auch: Mann, was soll denn das geben, wenn mein Knirps da ist???? Auch bei mir war es so, dass ich Zeitweise kaum andere Themen kannte............. nach der Geburt war das am Schlimmsten:peinlich:, da habe ich ne Freundig mit den K.... gewohnheiten meines Sohnes zugequatsch (er hat immer tagelang nicht in die Windel gemacht und da habe ich richtige Sorgen gehabt:freches grinsen:) und das ist mir erst später aufgeflallen............. die muss ja sonstwas gedacht haben:pfeifend:.............. Aber das gibt sich alles! Mit der Zeit nimmt man wieder mehr an seiner Umwelt teil und ist nicht mehr so eingeigelt..............................:freches grinsen: Ich habe aber auch jetzt das Bedürfnis noch, wenn Taleo irgendwas neues kann, robben, krabbeln, Zähne usw. ich es erstmal meiner Freundin erzählen möchte:smirksmile:............. Das sind einfach Freudenmomente, die man gerne teilt!!!!! Aber man muss eben auch die Grenzen kennen............. wie du schon sagtest, nicht NUR über das Kind sprechen:freches grinsen:

Dat wirdddddddddddddddd:freches grinsen:

Inaktiver User
06.03.2011, 12:42
Ja das normal weiterplanen ist nicht einfach.
Mein momentaner job ist nicht der Hit.

Jetzt habe ich die möglichkeit die Firma zu wechseln, da ich mich in jeder Hinsicht (Aufgabe, Bezahlung, Bedingungen verbessern würde). Ich hatt diese Woche ein vorstellungsgespräch und ich habe gute Chnacen, den job zu bekommen.

Dafür würde ich auch ein paar Monate mit Hibbeln aussetzen.

Nur hat mich die ganze Geschichte mitten beim hibbeln erwischt und jetzt hoffe ich auf einmal darauf, das ich NICHT schwanger bin.

Das ist total zermürbernd.

LG

Oh je, das ist ja ein doofes Timing! Drücke die Daumen, dass du den Job bekommst und nicht ausgerechnet jetzt schwanger geworden bist....

Inaktiver User
06.03.2011, 23:04
Ich habe aber auch jetzt das Bedürfnis noch, wenn Taleo irgendwas neues kann, robben, krabbeln, Zähne usw. ich es erstmal meiner Freundin erzählen möchte:smirksmile:............. Das sind einfach Freudenmomente, die man gerne teilt!!!!!

Klar, denke auch, dass ich das dann erzählen wollen würde. Und ich höre mir auch die Kinder-Geschichten von Freundinnen gerne an, wäre ja auch schlimm, wenn sie mich überhaupt nicht interessieren würden.
Aber wenn es dann so gaaar kein anderes Thema mehr gibt, finde ich das schon erschreckend. Bei meiner Cousine ist mir aber aufgefallen, dass sie sich vorher auch sehr über ihre Beziehung definiert hat und kein soo übergroßes Interessen an Hobbies oder Job hatte. Von daher passt es jetzt auch einfach zu ihr, sich quasi nur noch über die Kinder zu definieren.

Oh man, gestern hab ich mich nach langer Zeit mal wieder ziemlich abgeschossen... Ich hatte fast vergessen gehabt, wie fies so ein Kater ist. Musste wohl einfach nochmal sein bevor nun die Hibbelei mit gaaanz wenig Alkohol und einem furchtbar gesunden Lebensstil beginnt! ;)

Lillan

Leandra
07.03.2011, 08:17
Oh je, das ist ja ein doofes Timing! Drücke die Daumen, dass du den Job bekommst und nicht ausgerechnet jetzt schwanger geworden bist....

Danke fürs daumen drücken.
Das wird eine echt harte Woche.

Inaktiver User
26.03.2011, 16:16
Hallo zusammen,

gibts News bei euch?
Leandra, wie ist es denn mit deiner Bewerbung weitergegangen? Hast du den Job bekommen?

Bei mir gibt es nichts neues; aber wir sind ja auch erst seit kurzem dabei und gehen es locker an, also ohne Temperaturmessen und Termindruck und so.. Irgendwie bin ich jetzt auch entspannter als während des "Vor-Hibbelns", da hab ich mir viel mehr Gedanken um die Zukunft gemacht. Jetzt schauen wir einfach mal, was passiert... Was mich echt freut - seit Absetzen der Pille ist alles recht normal verlaufen. Meine Mens kam fast normal pünktlich und meine Haut ist nur ein kleines bisschen schlechter geworden. Ich hatte schon Angst, dass ich wieder aussehen würde wie früher - wie ein Streusselkuchen also.

Ich bin aber schon froh, dass wir das Hibbeln verschoben hatten und ich so meine teilweise anstrengenden Geschäftsreisen "unbeeinträchtigt" hinter mich bringen konnte und bei den Geschäftsessen nichts an Essen oder Wein ablehnen musste. Evt. stehen im April weitere Reisen an, aber dann sage ich halt notfalls beim Alkohol, ich würde "Alkohol-Fasten" machen ;)

Grüßlis
Lillan

Eteterfon
26.03.2011, 16:59
Aus meiner Sicht muss sich niemand dafür entschuldigen, nichts trinken zu wollen. Da muss man doch nix von wegen "Alkoholfasten" etc. erzählen. Ein einfaches "Nein, danke" muss ja wohl genügen.

Leandra
26.03.2011, 18:39
Aus meiner Sicht muss sich niemand dafür entschuldigen, nichts trinken zu wollen. Da muss man doch nix von wegen "Alkoholfasten" etc. erzählen. Ein einfaches "Nein, danke" muss ja wohl genügen.

Entschuldigen muß sich natürlich niemand.

Abe mir ist aufgefallen, wenn Frau früher mitgtrunken hat und auf einmal nicht mehr, denn leigt schnell der Verdacht "Schwangerschaft" in der Luft.
Wenn man Pech hat fangen die Kollegen bei jeder Magen-Darm-Grippe an zu munkeln.

Naxh 8 Monaten erfolglosen hibbeln bin ich inzwischen der Meinung, man sollte sein Leben normal weiter leben und sich nicht schon halbschwanger benhemen.

Bin eh Nichtraucherin, aber Alkohol in Maßen, z.b. auf Feiern oder zu einem guten Essen, trinke ich noch und esse auch normal.


So lange ich noch nicht schwanger bin möchte ich so normal leben wie möglich.
alles anderer geht bei länger Wartezeit auch auf die Psyche.

Man fängt an sozusagen mit angezogener Handbremse zu leben und sich tändig die Was-Wäre-Wenn-Frage zu stellen, sie es bei Urlaubspalnung, beruflichen Plänen, Renovierungsarbeiten etc.

Ich finde, wenn man sich schon wie eine Schwangere benimmt, dann seine Tage bekommt und wieder alles darf, dann hat dieser Unterschied (jetzt ist Wein etc. wieder okay) die Enttäuschung noch verschärft, weil sie einem durch die Verhaltensänderung so bewusst wurde.


Ach überigends:
Ich setzte jetzt erstmal ein paar Monate aus bis ich weiß ob ich den neuen Job habe oder nicht.
Mit 35 Jahren ist das vielleicht etwas gewagt, aber es fühlt sich so richtig für mich an und ein paar Monate Pause werden wohl nicht über Erfolg oder Miserfolg der " Mission Nachwuchs" entscheiden.

Meine Chancen auf den Job sind überigends sehr gut, allerdings kann es sich noch ein bißchen hinziehen, da der potentielle neue Arbeitgeber ein Großkonzern ist und dort die Mühlen recht langsam mahlen.

Also weiter abwarten. Das ist fast wie hibbeln.

Sollte es mit dem Job klappen, werde ich es allerdings durchaus riskieren in der Probezeit schwanger zu werden.
Mit unbefristetem vertrag kann einem ja trotzdem nichts passieren.

Dann würde ich eben relativ schnell wieder arbeiten gehen und Herr Leandra würde den größeren Teil der Elternzeit übernehmen.
LG

Eteterfon
26.03.2011, 20:05
Bin eh Nichtraucherin, aber Alkohol in Maßen, z.b. auf Feiern oder zu einem guten Essen, trinke ich noch und esse auch normal.

So lange ich noch nicht schwanger bin möchte ich so normal leben wie möglich.
alles anderer geht bei länger Wartezeit auch auf die Psyche.

Man fängt an sozusagen mit angezogener Handbremse zu leben und sich tändig die Was-Wäre-Wenn-Frage zu stellen, sie es bei Urlaubspalnung, beruflichen Plänen, Renovierungsarbeiten etc.
Ja, da hast Du völlig recht. Ich merke auch, dass es mir nicht gut tut, mir zu viele Gedanken zu und Vorschriften machen. Man kann sich tagelang ins Internet vergraben und allerlei Interessantes zu Tage fördern, schon komplett auf Alkohol verzichten etc., aber letztlich setzt das den Fokus so auf dieses Thema, dass es einem irgendwann die Luft nimmt. Und das ist sicherlich eher nicht förderlich...

Inaktiver User
26.03.2011, 20:16
Ich setzte jetzt erstmal ein paar Monate aus bis ich weiß ob ich den neuen Job habe oder nicht.
Mit 35 Jahren ist das vielleicht etwas gewagt, aber es fühlt sich so richtig für mich an und ein paar Monate Pause werden wohl nicht über Erfolg oder Miserfolg der " Mission Nachwuchs" entscheiden.

Bei aller Vorsicht was das Thema angeht: das glaub ich allerdings auch.


Sollte es mit dem Job klappen, werde ich es allerdings durchaus riskieren in der Probezeit schwanger zu werden.
Mit unbefristetem vertrag kann einem ja trotzdem nichts passieren.
LG

Kommt drauf an wie lang die Probezeit ist: wenn du deine Schwangerschaft IN der Probezeit mitteilst kann man dir dennoch zum Ende kündigen und dich nicht übernehmen - das ist vertraglich so regelbar, wenn die Probezeit als befristeter Vertrag gestaltet ist. Und grad ein großer Konzern wird da aufpassen, denk ich.

Also da würd ich aufpassen!!

Leandra
26.03.2011, 20:45
Kommt drauf an wie lang die Probezeit ist: wenn du deine Schwangerschaft IN der Probezeit mitteilst kann man dir dennoch zum Ende kündigen und dich nicht übernehmen - das ist vertraglich so regelbar, wenn die Probezeit als befristeter Vertrag gestaltet ist. Und grad ein großer Konzern wird da aufpassen, denk ich.

Also da würd ich aufpassen!!

Ich werde mir den Vertrag falls es soweit kommen sollte schon ordentlich durchlesen.
Normalerweise ist die Probezeit dort nicht als befristeter Vetrag geregelt, sondern eben unbefristeter Vetrag mit 6 Monaten Probezeit. Ich kenne einige Leute, die dort arbeiten und bei denen war es jedenfalls so.
Man weiß ja in der Regel, was man unterschreibt.
Und wenn es doch so ist, wartet man eben ein bißchen länger.
Ich hätte auch nicht vor, gleich im ersten Monat wieder loszulegen.

Davon abgesehen wäre es schon ein Ding, wenn es auf einmal nach der Pause sofort einschlagen würde, wenn sich 8 Monate nichts getan hat und die Ärzte mir schon unterstützende Maßnahmen vorschlagen.
Naja wer weiß, vielleicht war ja auch wirklich die Schilddüsenunterfunktion schuld.

Das mit dem Jobwechsel und gleichzeitigem Kinderwunsch ist blöd, aber manchmal hat das leben halt nicht das beste Timing und muß schauen, was man daraus macht.

Leandra
26.03.2011, 20:54
Ja, da hast Du völlig recht. Ich merke auch, dass es mir nicht gut tut, mir zu viele Gedanken zu und Vorschriften machen. Man kann sich tagelang ins Internet vergraben und allerlei Interessantes zu Tage fördern, schon komplett auf Alkohol verzichten etc., aber letztlich setzt das den Fokus so auf dieses Thema, dass es einem irgendwann die Luft nimmt. Und das ist sicherlich eher nicht förderlich...

Ich bin in diese Schiene reingeraten, was wiederum auch mit meinem Jobfrust zu tun hatte. ich brauchte halt ein tham, auf das ich mich fokussieren konnte.
Ich merke, das mir die Zwangspause momentan ganz gut tut, um da wieder etwas von loszukommen.

Inaktiver User
27.03.2011, 16:20
Hallo Leandra,

dein Plan klingt doch gut. Ich drücke die Daumen, dass es mit dem Job klappt.
Gerade in großen Konzernen sollte es wohl nicht soo ein Problem sein, wenn eine Mitarbeiterin schwanger wird und mal eine Weile fehlt, auch wenn sie erst kurz dabei ist. Wenn du auch sowieso nicht gleich im ersten Monat loslegen willst und man ja eh die ersten drei Monate nix sagen muss/sollte, hast du die Probezeit ja dann auch evt. schon hinter dir. Ich weiß ja nicht.. aber wenn man vielleicht schon ne Weile geübt hat und nichts passiert ist.. dann denkt man vielleicht, dass es auch gar nicht klappen könnte.. und gerade dann wäre es ja doof, auf einen guten Job zu verzichten..?

Mein Freund und ich haben auch beide die Einstellung, dass wir uns jetzt nicht auf den Kinder-Plan versteifen, sondern unser Leben so weiterleben und auch andere Bereiche "vorantreiben" wollen.. zumal wir auch beide denken, dass wir nicht um jeden Preis unbedingt Kinder haben müssen. Zumindest denken wir das jetzt noch, kann sich natürlich mit der Zeit noch ändern...

Mir ist es schon lieber, ich habe eine Alkohol-Ausrede parat um keinen Verdacht aufkommen zu lassen. Bei den Geschäftsessen war es auch so, dass man ungefragt ein Glas Sekt in die Hand gedrückt bekommen hat und genauso ungefragt Wein eingeschenkt bekommen hat.. schon krass eigentlich.
Ich werde meinen moderaten Alkoholkonsum aber jetzt auch nicht einstellen bevor ich schwanger bin, aber etwas reduzieren vielleicht.

Nur mit der Urlaubsplanung dieses Jahr tu ich mich schwer. Mein Freund kann arbeitsbedingt so gut wie keinen Urlaub planen und ich würde auch eigentlich gerne was alleine machen. Aber dann halt was aktives wie Reiturlaub, Gruppenreise durch ein exotisches Land oder irgendwo freiwillige Mitarbeit an einem sozialen Projekt.. aber ich weiß nicht, ob ich diese Reisen auch schwanger machen könnte / wollte.. hmmmm...

Lillan

Leandra
27.03.2011, 16:47
Hallo Lillan,


Ich weiß ja nicht.. aber wenn man vielleicht schon ne Weile geübt hat und nichts passiert ist.. dann denkt man vielleicht, dass es auch gar nicht klappen könnte.. und gerade dann wäre es ja doof, auf einen guten Job zu verzichten..?


Genau. Es wäre vielleicht noch anders, wenn es nur um mehr Geld und bessere Chancen ginge (darum geht es auch). Mein jetziger Job ist durch ein paar Veränderungen in der Firma ziemlich bescheiden geworden.
Der Gedanke, dort noch die nächsten 30 Jahre festzusitzen behagt mir nicht.
Ich möchte aber gerne einen Job, in den ich nach der Elternzeit gern zurückkehre, eigentlich mag ich meine arbeit und sehe mich nicht als eine Frau, die ein Kind bekommt, um aus einem unbefriedigenden Job zu flüchten.

Und nach der Elternzeit noch mal was neudes zu suchen als hochqualifizierte Frau um die 40 mit Kleinkind, kann man wahrscheinlich vergessen.

Ich hatte erst gedacht ich lasse einfach beides Parallel laufen und nehme das was kommt also Kind oder den neuen Job.
Allerdings halte ich das nervlich nicht durch.
Als ich vor ein paar Wochen plötzlich umschaltete von "Ich will schwanger werden" auf "Hoffentlich bin ich nicht asugerechnet jetzt schwanger, ich will doch den Job", sind mir ziemlich die Nerven durchgegangen, ich war angespannt, habe schlecht geschlafen usw.
Da ist mir klargeworden, das das so für mich nicht geht, also erstmal Pause.



Mein Freund und ich haben auch beide die Einstellung, dass wir uns jetzt nicht auf den Kinder-Plan versteifen, sondern unser Leben so weiterleben und auch andere Bereiche "vorantreiben" wollen.. zumal wir auch beide denken, dass wir nicht um jeden Preis unbedingt Kinder haben müssen. Zumindest denken wir das jetzt noch, kann sich natürlich mit der Zeit noch ändern...


Ich kann nur berichten, das es nicht so einfach ist, diese Einstellung zu behalten.
Ich war mir lange nicht sicher, ob ich überhaupt Kinder will und bin dann mit der Einstellung rangegangen, wenns klappt ist gut, wenn nicht geht die Welt auch nicht unter.
Über ein halbes Jahr später habe ich dann eine Kiwu-Praxis von innen gesehen, was aber daran lag, das meine Gyn, keine weiterführenden Untersuchungen machen wollte.

Aus der Tatsache , das ich jetzt so schnell wieder auf Job umschalten kann und mir auf einmal die Pause nicht viel ausmacht, wurde mir klar, das es nicht der noch unerfüllte Kinderwunsch ist, der mich so plagt, sondern das Warten an sich.

Genauso wie ich sonst zum Zyklusende ungedultig wurde, warte ich jetzt ungeduldig auf Nachrichten vom Job.
Ich hasse einfach das Warten und bin ein furchtbar ungeduldiger Mensch.


Nur mit der Urlaubsplanung dieses Jahr tu ich mich schwer. Mein Freund kann arbeitsbedingt so gut wie keinen Urlaub planen und ich würde auch eigentlich gerne was alleine machen. Aber dann halt was aktives wie Reiturlaub, Gruppenreise durch ein exotisches Land oder irgendwo freiwillige Mitarbeit an einem sozialen Projekt.. aber ich weiß nicht, ob ich diese Reisen auch schwanger machen könnte / wollte.. hmmmm...


Buch doch einfach wo nach die ist und schließe eine Reiserücktrittsversicherung ab.
Ich kenne das Problem auch. mein Hobby ist tauchen und das geht schwanger absolut nicht.

LG

Eteterfon
27.03.2011, 20:18
aber ich weiß nicht, ob ich diese Reisen auch schwanger machen könnte / wollte.. hmmmm... Lillan
Du kannst ja eine Rücktrittsversicherung abschließen, die greift ja normalerweise, wenn die Schwangerschaft bei Reisebuchung noch nicht bekannt war (was sich ja nachweisen lässt). Außerdem weißt Du ja auch nicht, OB Du dann schwanger sein wirst. Hm - aber das ist ja genau das Dilemma bzw. das Thema dieses Strangs. :smirksmile:

Ich hab elend lang rumüberlegt, als wir im Januar unseren Urlaub/Flug gebucht haben (im April geht's nach Downunder), was ich machen würde, wenn ich dann zB schon 16. Woche wäre etc etc. Letztendlich habe ich es dann sogar komplett drauf ankommen lassen und nichtmal eine Rücktrittsversicherung abgeschlossen, hab aber bis kurz vor Schluss überlegt (das kann man bei manchen Versicherungen noch 30 Tage vor Antritt der Reise machen) ob oder ob nicht. Und siehe da, bisher war es nicht nötig und ich hab mir das Geld gespart. Aber ach... schlimm - kenn das. :knatsch:

Inaktiver User
28.03.2011, 20:25
Äh, stimmt. Von der Reiserücktrittsversicherung hatten wir es hier ja schonmal. Aber irgendwie hatte ich das wieder ausgeblendet, weil ich sowas bisher noch nie abgeschlossen hatte. Dabei ist das ja die einfache Lösung!! Jetzt kann die Urlaubsplanung beginnen....
Wow, Australien...cooool. Ich war auch schon zweimal dort, ist wirklich toll. Wohin gehts denn genau? Einen Flug dorthin zu buchen ohne Rücktrittsversicherung finde ich aber schon mutig, die Flüge sind ja nicht gerade günstig dorthin.. Aber ist ja gut gegangen!

Inaktiver User
28.03.2011, 20:41
Ich kann nur berichten, das es nicht so einfach ist, diese Einstellung zu behalten.
Ich war mir lange nicht sicher, ob ich überhaupt Kinder will und bin dann mit der Einstellung rangegangen, wenns klappt ist gut, wenn nicht geht die Welt auch nicht unter.
Über ein halbes Jahr später habe ich dann eine Kiwu-Praxis von innen gesehen, was aber daran lag, das meine Gyn, keine weiterführenden Untersuchungen machen wollte.



LG

Das kann ich mir gut vorstellen. Ich habe auch lange überlegt, ob ich überhaupt Kinder haben will und jetzt am Anfang kann ich mir auch noch eine Zukunft ohne Kinder vorstellen. Aber klar, ja länger man dann "dabei" ist und je mehr man sich auf ein Leben mit Kindern einstellt... desto mehr will man ja dann auch, dass es klappt.

Eteterfon
28.03.2011, 22:28
Wohin gehts denn genau? Einen Flug dorthin zu buchen ohne Rücktrittsversicherung finde ich aber schon mutig, die Flüge sind ja nicht gerade günstig dorthin.. Aber ist ja gut gegangen!
Erstmal nach Brisbane, dann schaun wir weiter. Freu mich schon! :smile:

Klar, die Flüge kosten. Aber notfalls hätte man (gegen Gebühr, versteht sich) wohl umbuchen können, das geht eigentlich fast immer. Außerdem gehen die Meinungen zum Thema "Fliegen in der Schwangerschaft" dermaßen auseinander, dass frau es am Ende sowieso nur selbst entscheiden kann. Ich habe zwischen "auf keinen Fall!" und "klar, bis fast zum Schluss kein Problem, nix nachweisbar" alles gelesen. Bin ganz froh, dass ich grad nicht vor der Frage stehe "soll ich, oder nicht?" Aber vielleicht schnackelt's ja im Urlaub - und dann muss ich auch heimfliegen. Da hätte auch eine Versicherung nicht genutzt. :freches grinsen:

Inaktiver User
14.04.2011, 08:13
Huhu zusammen,

ich melde mich hier mal wieder, denn es gibt news: Ich bin tatsächlich schwanger..
Das ganze ist noch so unglaublich und unwirklich, auch weil es so schnell ging. Wir sind auch komischerweise nach dem ersten Schock-Freude-Ausflipp-Moment beide recht schnell wieder zur Tagesordnung übergegangen.. Ich dachte, man steht dann völlig neben sich und macht sich 1000 Gedanken. Aber wir freuen uns einfach und sind recht "normal" dabei. Schwanger sein ist also gar nicht so schlimm! ;) ;)
Den Urlaub (eine Woche mit meinem Freund, eine Woche alleine) werde ich trotzdem antreten, es geht ja "nur" nach Skandinavien, nur das Reiten lass ich dort lieber sein.

LG

Lillan

Eteterfon
14.04.2011, 10:35
Schwanger sein ist also gar nicht so schlimm! ;) ;)
Das kann ja noch kommen... *ggg* Aber hoffen wir, dass Du weitgehend von schlimmer Uebelkeit etc. verschont bleibst.

Alles alles Gute fuer Deine Schwangerschaft! :blumengabe:

Inaktiver User
22.04.2011, 08:50
Warum solltest Du aufs reiten verzichten, nur, eil du dich am anfang einer schwangerschaft befindestß
Meine Freundin ist bis 3 Wochen vor der geburt noch aufs Pferd gestiegen

Fairy_1501
22.04.2011, 18:32
Warum solltest Du aufs reiten verzichten, nur, eil du dich am anfang einer schwangerschaft befindestß
Meine Freundin ist bis 3 Wochen vor der geburt noch aufs Pferd gestiegen

Auf ein fremdes Pferd würde ich schwanger auch nicht steigen.

Marsala
22.04.2011, 18:59
Na ja, genau wie das Thema fliegen in der Schwangerschaft ist auch Reiten wohl eine sehr persoenliche Entscheidung. Das Reiten ansich ist ja bei einer normalen Schwangerschaft nicht das Problem, sondern das Runterfallen.

Waere ich schwanger und es ginge mir gut, wuerde ich meinen eigenen auch solange weiterreiten, wie es mir gut geht. Den kenne ich naemlich in und auswendig und weiss, was zu erwarten ist. Allerdings wuerde ich wohl nicht mehr springen und halt generel etwas vorsichtiger reiten.

Auf fremde Pferde wuerde ich mich aber eher nicht draufsetzen, weil mir das Risiko einfach zu gross waere.

Allerdings kann ich auch jeden verstehen, der lieber nicht mehr reitet in der Schwangerschaft.