PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wadenkrämpfe/Thrombose in der Schwangerschaft



Selli2008
04.02.2011, 20:37
Hallo!

Hoffe ich schreib hier ins richtige Forum!

Bin in der 28. SSW und hatte in der Nacht von Sonntag auf Montag in beiden Waden nen heftigen Wadenkrampf. Ist ja an sich ok, hatte ich auch schon in der 1. Schwangerschaft aber seitdem tut mir immer noch eine Wade weh! Habe dort immer noch eine harte Stelle und ich habe ständige so einen ziehenden Schmerz. Erst dachte ich an Muskelkater aber irgendwie dauert das nun schon so lange. Ich neige schon zu Krampfadern und an der schmerzende Stelle sieht man schon deutlich die Venen aber das kann jetzt auch zufall sein! Hab das auch am anderen Bein!

Könnte das ne Thrombose sein? Schwangere haben ja ein erhöhtes Risiko! Oder ist es wahrscheinlich wirklich nur ein heftiger Muskelkater? Wer kennt das noch? Montag ist mein nächster FA-Termin, soll ich vielleicht jetzt schon eher in KH fahren und nachschauen lassen?? Wäre das übertrieben?

Vielen Dank!
Selli

Symphonie
04.02.2011, 20:39
Hallo Selli
Nimmst Du Magnesium?

Hoppypoppy
04.02.2011, 20:43
Selli, ich würde tatsächlich ins KH fahren.
Wenn alles gut ist, schicken sie dich mit Magnesium wieder nach Hause.
Wenn es eine Thrombose ist, zählt wirklich jede Minute. Dann mußt du medikamentös eingestellt werden und es wird eine Kompressionstherapie gemacht.
Alles Gute!

Selli2008
04.02.2011, 20:49
Ja, ich nehme magnesium. Magnetrans 150mg 2 x täglich! Allerdings nicht wirklich zuverlässig!!
:knatsch::knatsch:

Inaktiver User
04.02.2011, 21:05
Thrombose ist kein Spaß, im Zweifelsfall einmal zuviel ins KH! Kann natürlich auch von einem Mega-Krampf kommen, aber da würde ich kein Risiko eingehen.

Warnzeichen: Schmerz, v. a., wenn man die Wade zusammendrückt; Bein dicker, glänzend

Drücke Dir die Daumen, dass es sich als harmlos herausstellt!!!

Historia02
05.02.2011, 12:59
Ich hatte 4 Wochen nach der Geburt eine Unterschenkelthrombose und musste danach 3 Monate 2x täglich Heparin spritzen (bzw. spritzen lassen, mein Mann hat das freundlicherweise übernommen, "Marcumar"-Tabletten durfte ich wegen Stillen nicht nehmen). Zum Glück hat sich der Thrombus vollständig aufgelöst.

Ich würde SOFORT ins Krankenhaus fahren, mit einer Thrombose ist nicht zu spaßen. So ein Thrombus kann ja auch wandern und dann kannst du eventuell sogar sterben (Lungenembolie)!

"Nacht von Sonntag auf Montag" ist ja jetzt schon 6 Tage her, oder? Hast du immer noch Schmerzen?

Ich hatte damals bestimmt noch 14 Tage höllische Schmerzen, konnte kaum laufen und nur auf einem Bein hüpfend duschen. Von außen hat man nichts gesehen!

Selli2008
05.02.2011, 14:49
Hallo!

War heute im Krankenhaus beim Notdienst! Hat mir einfach keine Ruhe gelassen! Der Arzt hat mich dann untersucht, ne Ultraschalluntersuchung gemacht und Blut abgenommen. Thrombose ist es gott sei Dank nicht! Blutergebnis krieg ich heute Abend um es definitiv auszuschließen. Der Arzt weiß auch nicht woher diese Verhärtung und der ziehende Schmerz kommt. Wahrscheinlich hängt es mit den Muskeln zusammen! Soll nach bedarf Magnesium nehmen. Bißchen blöd kam ich mir schon vor, der dachte sich wahrscheinlich was ist das denn für eine übertriebene ängstliche Schwangere!!

Danke für eure Antworten!

Historia, das klingt ja ganz schön übel! Aber nach der Geburt??? Dachte das Risiko wäre hauptsächlich während der Schwangerschaft erhöht.

Ich merke es immer noch, ja! Es ist kein höllischer Schmerz und man sieht auch nichts, mehr so ein ziehender Schmerz in die Kniekehle und die Wade fühlt sich hart an.

Lg,
Selli

Hoppypoppy
05.02.2011, 20:32
Selli, das ist gut!

Nein, das Risiko im Wochenbett ist mindestens genauso groß. Du hast eine riesige Bauchwunde, bewegst dich tendeziell eher weniger und die Blutgerinnung muss sich erstmal wieder einpendeln.