PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Müde Mamis ;)



Inaktiver User
02.02.2011, 17:14
hallo ihr lieben,

beim rat suchen im internet ( das mach ich mindestens jeden zweiten tag:lachen:) bin ich auf die idee gekommen hier vielleicht mal einen strang zu eröffnen.
vielleicht finden sich ja ein paar mamis die ähnliche probleme haben und man kann sich gegenseitig etwas "mut" zusprechen.oder es gibt ratschläge was man vielleicht besser machen könnte?
ich bin für alles offen und würde mich über beiträge freuen.

ich bin seid dem 1.9.2010 stolze mami eines wunderbaren sohnes.ich liebe ihn natürlich sehr und möchte ihn unter keinen umständen eintauschen.
trotzdem bin ich manchmal sehr am ende und traurig das ich die babyzeit vielleicht nicht ganz so genießen kann wie andere.genauso oft frage ich mich ob ich etwas falsch mache und selbst schuld bin.

mein kleiner mann hat eigentlich seid seiner geburt nur geschrien.egal wie wir uns auf den kopf gestellt haben.nichts half.
tausendmal durfte ich mir anhören er sei verwöhnt und ähnliches.wobei ich einfach froh war/bin wenn ich ihn irgendwie beruhigen konnte.nach 3,5 monaten hat sich das gott sei dank sehr gebessert.

er schreit immer noch sehr viel und vorallem sehr schnell. es fällt ihm schwer sich alleine zu beschäftigen. er ist sehr schnell gelangweilt und dann schreit er und möchte ein neues spielzeug.und am liebsten sollen mama und papa die ganze zeit purzelbaum schlagen und ihn bespaßen.:knatsch:
er ist ständig in bewegung und dementsprechend schnell müde.
aber schlafen? von wegen.ein einziger kampf ihn tagsüber in den schlaf zu bekommen.

abends geht das zum glück sehr gut,allerdings hält auch das nicht lange an.vom duschschlafen sind wir noch weit entfernt.und ab ca.4.30 uhr ist er dann auch schon wieder putzmunter.:freches grinsen:

na gut, erstmal genug von mir.
ich freu mich auf beiträge von euch.:blumengabe:

Katzentier
02.02.2011, 17:16
Hallo Griesbärchen, ich reiche Dir mal kurz virtuell die Hand, dann muss ich wieder zur Madame eilen, die sich nämlich auch keine 5 Minuten alleine beschäftigen möchte, soiiifz....
Besonders heute passt der Strangtitel perfekt zu mir..gäääähn hoch zweitausend...

Inaktiver User
02.02.2011, 22:39
Hallo

Griesbärchen, ich finde es toll wie positiv du in deiner Situation trotzdem klingst :blumengabe:, Hut ab.
Ich bin selbst dreifache MAmi, mein Minimann ist 3,5 Monate alt, und meine beiden Grossen, nun 5 und 4 Jahre alt, waren auch sehr anstrengende Babys die viel geschrien haben, viel Nähe gebraucht haben, immer Bespassung wollten, sich kaum ablegen gelassen haben und ganz schlecht geschlafen haben und das bis 2,5 Jahre. Ich weiss also wie anstrengend und kräftezehrend das ist. Und gleich vorweg: sie sind nun fröhliche, ruhige und ausgeglichene Kids.

Mein Minimann ist nun Gott sei Dank tagsüber ein sehr pflegeleichtes Kind, er ist sehr ruhig und ausgeglichen, lässt sich gut ablegen und spielt viel alleine. Leider schläft er wie die beiden ersten schon auch sehr schlecht, er schläft nur unterwegs oder an der Brust ein und fordert nachts die Brust sobald er wach wird und das ist oft stündlich, was natürlich sehr kräftezehrend ist da ich tagsüber 3 Kids habe die viel fordern und für die ich viel Kraft und Energie brauche und ich den fehlenden Schlaf auch tagsüber nicht nachholen kann. In dem Sinne fühle ich mich bei dem Titel müde Mamis auch angesprochen.

Ich finde es sehr schlimm dass Leute zu dir sagen du hättest dein Baby zu sehr verwöhnt. Man kann Babys bis 6 Monate überhaupt nicht zu sehr verwöhnen, es gibt eben Babys die mehr Nähe und Körperkontakt brauchen und ihnen das zu geben wenn sie es brauchen ist doch das Naürlichste der Welt und eine absolute Notwendigkeit für ihr emotionales Gleichgewicht, sie einfach schreien lassen um sie nicht zu verwöhnen würde ihren Glauben an die Menschen doch ziemlich erschüttern und aus ihnen frustrierte Menschlein werden lassen.

Auch ich habe mein Minmännchen nachts vielleicht zu sehr "verwöhnt" weil ich ihm die Brust zum Trost gegeben habe sobald er angefangen hat zu weinen und weil ich ihn fast 6 Wochen ausschliesslich auf meinem Bauch schlafen lassen habe weil er anders nicht zur Ruhe kam. Ja, sein schlechter Schlaf ist sicher auf mein "Fehl"verhalten zurückzuführen, aber er hat den Kontakt und die Körpernähe gebraucht und auch wenn er nun schlecht schläft und einschläft bereue ich es nicht, ich habe ihm in den ersten Wochen das gegeben was er gebraucht hat und bin überzeugt dass es seiner Seele und seinem Selbstvertauen und seinem Vertrauen in die Menschheit gut getan hat, und das schlechte Schlafen und meine Müdigkeit muss ich nun wohl in Kauf nehmen, sie sind der Preis dafür aber sie waren es wert und wir werden das auch mit der Zeit in den Griff bekommen, das habe ich von meinen Grossen gelernt die nun mit 4 und 5 Jahren alleine in ihren Betten ohne Problem einschlafen und durchschlafen.

Für dich ist es doch schon ein erster Schritt dass es tagsüber langsam besser wird, das gibt doch Hoffnung und neue Energie :blumengabe:. Glaub mir die anstrengenden Zeiten gehen auch vorbei, mit jeder Neuerlernung wird es besser, und du wirst dein Baby immer mehr geniessen können. Bei uns war es immer ab da richtig entspannt wo sie mobil wurden (Gott sei Dank sind meine beiden mit 9 Monaten schon gelaufen), ich denke so aktive Kids wie deiner und meine langweilen sich einfach und sind unterfordert solange sie immer auf die Hilfe ihrer Eltern angewiesen sind um ihre Umwelt zu erforschen. Bis dahin wünsche ich dir viel Kraft :wangenkuss:. Und wenn die Batterien leer sind hilft es sich hier auszuheulen und bei anderen Trost zu suchen, danach klappt es wieder besser :in den arm nehmen:

Katzentier, für dich gilt natürlich das Gleiche :blumengabe::in den arm nehmen::wangenkuss:

Liebe müde Grüsse

Katzentier
02.02.2011, 22:46
Das hast Du schön geschrieben, liebe Mirka! Ich darf mir das auch oft anhören, von wegen wir verwöhnen die Kleine, sollen sie nicht immer soviel rumtragen, mal schreien lassen, alleine schlafen lassen usw usf....
Ich lasse das auch meist an mir abprallen, da ich mich für einen anderen Weg entschieden habe. Ja auch Kitty schläft den grössten Teil der Nacht in meinem Arm, tagsüber bin ich ununterbrochen in Action, weil sie fast nie alleine spielt....aber ich denke auch, sie hat dadurch eben volles Vertrauen in mich, weiss, dass ich da bin, wenn sie mich braucht und es wird sich schon alles fügen :liebe:

Die Theorie hab ich auch, dass alles besser wird, wenn sie mobiler wird. Denke auch, sie will gerne soviel und kann noch nicht.
Lustig finde ich andere Mütter, die mir sagen "Puh, wenn sie krabbeln, laufen, wirds erst richtig anstrengend!" Haha, also noch anstrengender..ich glaube kaum...hier kanns nur besser werden :smirksmile:

Inaktiver User
03.02.2011, 08:52
Hallo liebes Griesbärchen (süßer Nick),

ich dachte, mir war, als würdest du von meinem Sohn sprechen :-).

Er ist das gleiche "Kaliber". Neugierig, laut, hibbelig und er war streckenweise sehr unzufrieden. Das hat uns hier den letzten Nerv gekostet.

Und ich war fertig, müde, kaputt. Dann noch der Anspruch alles super hinkriegen zu müssen.

Zwei Freundinnen haben dann noch so "pflegeleichte" Babys gehabt und ich habe mich da schon gefragt: Was mache ich falsch.....

Nix, wie ich jetzt sehe.

Er wird nächsten Monat 1 und es ist alles besser, viel, viel besser, seitdem er sich fortbewegen kann, sich hochziehen kann und überall hinkommt. Die Laune ist von 0 auf 100 gestiegen. Quengelig ist er eigentlich nur noch, wenn er müde wird.

Er ist inzwischen ein agiler Sonnenschein.

Anstrengend ist es immer noch, aber anders. Jetzt passe ich halt den ganzen Tag auf, dass er mir nicht die Bude auseinandernimmt. ;-)

Es wird.......

crazy79
03.02.2011, 09:13
huhu :)

Ich kenn den Teil mit den nicht-durchgeschlafenen Nächten... Seit er 6 Monate alt ist (ja, bei uns fing es an, als er mobiler wurde) schläft der Mini meistens sehr schlecht. Die guten Nächte (jetzt ist er 18 Monate!) kann man fast an einer Hand abzählen.
Was mir aufgefallen ist: Man gewöhnt sich dran. Nachdem ich eine Weile wie ein Zombie durch den Tag gewandert bin, wurde es besser. Nicht sein Schlaf - aber ich war tagsüber wieder besser drauf. Ich schlaf zwar immer noch schnell ein, sobald sich die Gelegenheit bietet, aber dazwischen bin ich fitter...

Mir war eigentlich immer wichtig, dass ich zumindest versuche, ihn in sein Bett zu legen (da hat er davor schon durchgeschlafen). Für mich war es eben immer die allerletzte Möglichkeit, ihn zu uns zu holen (v.a. auch, weil er bei uns eher angefangen hat zu turnen...). Ich denke, solange man selbst der Meinung ist, man tut das richtige, ist das okay. Ob das nun Mamas Arm ist, oder das eigene Bett, ob es das schreien lassen (in Maßen!) oder das sofort hingehen ist...
Wir haben für uns einen Weg gefunden: Nicht sofort losspurten, wenn er nur ein bisschen meckert (manchmal beruhigt er sich dann auch wieder), aber sofort hin, wenn er weint/schreit. Immer in sein Bett legen, manchmal bis zu 10mal pro Nacht, gern gabs auch mal mitten in der Nacht noch eine Milch. Zu uns ins Bett ging/geht eigentlich nur, wenn er richtig krank ist mit Fieber und so.
Und ja, @Katzentier, ich dachte auch mal, es kann nur besser werden, wenn er läuft... Heisst ja immer: Dann sind sie abends cshön müde und schlafen wie ein Stein. Den ersten Teil der Aussage kann ich bestätigen - aber durchschlafen war trotzdem nicht oder nur selten drin. Bei uns wurde es definitv anstrengender tagsüber. Aber ich will dir ja deinen Optimismus nicht stehlen :freches grinsen:

Und: Es muss überhaupt nicht an dir liegen... Meine Mama hatte auch zwei sehr pflegeleichte Kinder - und mich :freches grinsen: Ich hab nicht (oder nur selten) die ganze Nacht alleine geschlafen, bis ich fast 7 war, ich hab viel geschrien und wollte permanent auf ihren Arm. In dieser Zeit lernte sie, ein Ei mit einer Hand zu trennen. Trotzdem wurde keine verwöhnte Rotzgöre aus mir, sondern ein sehr selbstbewusster Mensch... :smile: Das nur, um dir Mut zu machen.

Trotzdem möchte ich dich ermutigen, Rituale einzuführen (falls ihr die noch nicht habt), zB jeden Abend in der gleichen Reihenfolge essen, baden, kuscheln, Milch, schlafen. Und dann wieder aufstehen, immer ein bisschen früher. Damit du was vom Abend hast (finde ich super wichtig) und dass deine Maus eine Chance hat, sich daran zu gewöhnen. Vielleicht macht es irgendwann *klick* und sie schläft alleine weiter. (Ging einer Freundin von mir so...)

Zum Thema tagsüber-dauer-bespassen kann ich zwar aus eigener Erfahrung nichts beitragen, mein Mini kann und konnte sich schon immer sehr gut alleine beschäftigen. Aber von einer befreundeten Hebamme hörte ich mal den Tipp, dass es unheimlich wichtig sei, dass man sie unbedingt lassen soll, wenn sie denn mal alleine spielen. Also nicht dann wieder was neues anbringen, sondern machen lassen. (War ein Gespräch zwischen ihr, mir und einer anderen Mutter mit dem gleichen Problem wie Griesbärchen und Katzentier.) Sie meinte eben, dass manche Mütter den Fehler machen und die Kinder ständig mit was neuem "herausfordern" wollen, dabei reicht den Kleinen am Anfang eine Rassel für eine ganz Woche. (Soll jetzt keine Kritik sein, nicht falsch verstehen - ich weiss ja gar nicht, wie ihr es handhabt. Aber vielleicht ist ein Gedankenanstoß dabei?)

Ich wünsche euch allen von Herzen ruhigere Nächte...

PS: Wir haben den Mini, seit er 7 Monate alt ist, regelmäßig eine Nacht ausquartiert, nur um in Ruhe ausschlafen zu können... Rabeneltern, wir :freches grinsen:

Minstrel02
03.02.2011, 10:27
Auch ich habe mein Minmännchen nachts vielleicht zu sehr "verwöhnt" weil ich ihm die Brust zum Trost gegeben habe sobald er angefangen hat zu weinen und weil ich ihn fast 6 Wochen ausschliesslich auf meinem Bauch schlafen lassen habe weil er anders nicht zur Ruhe kam. Ja, sein schlechter Schlaf ist sicher auf mein "Fehl"verhalten zurückzuführen,

Das glaube ich überhaupt nicht! Jedes Kind lernt ein- und durchschlafen in seinem eigenen Tempo und ich nehme an, dass man in den ersten Wochen kaum etwas dazu beitragen kann, dass es schneller geht. Und sicher nicht dazu, dass es langsamer geht.

Klar - man kann nicht mehr ausprobieren, wie er jetzt schliefe, hättest Du ihm die Nähe nicht gegeben. Aber ich würde wetten: mit Sicherheit nicht besser!

Unser Sohn hat seine ersten Lebenswochen auch auf uns geschlafen - und meist noch mit einem kleinen Finger von uns im Mund. Er hat dann irgendwann von alleine signalisiert, dass er jetzt alleine liegen kann (wobei alleine hiess: neben uns im grossen Bett). Und Schritt für (winzigen) Schritt ist er in sein eigenes Bett gewandert (naja - zumindest für die halbe Nacht :smirksmile:).

Auch tagsüber haben wir jetzt so langsam Einheiten von 20 min (vor allem Vormittags), in denen ich ihn zum Schlafen ablegen kann. Aber wir haben auch immer noch Tage, die er nahezu ausschliesslich im Tragetuch verbringt.

Es war ein Prozess, in dem er diese Dinge in seinem ganz eigenen Tempo lernen musste/wollte und ich könnte nicht sagen, dass ich etwas spezielles dazu beigetragen hätte. Ich glaube ausserdem, dass es ihn selbst zum Teil so angestrengt und frustriert hat, das lernen zu müssen, dass er deshalb so viel schreien musste. Denn nach jeder "Schreiwoche" gab es wieder Phasen, in denen er etwas mehr konnte als vorher.
Und je mehr er kann, desto zufriedener ist er.

Ich glaube übrigens, dass die Eltern, die einem raten, die ersten Wochen zu "geniessen" einfach nicht mehr so genau wissen, wie es wirklich war.

Ich hab schon in Kissen gebrüllt und Phantasien gepflegt, in denen ich meinem Sohn ein Schilfbötchen flechten wollte...

Vielleicht auch noch ein paar Tipps zum "Durch-den-Tag-kommen" (wobei man mich ab 17 h immer noch in der Pfeife rauchen kann - der Kleine hat einfach mehr Energie als ich):

Ich fands wichtig, Dinge zu finden, die ich machen kann und wobei mich NICHT zu 100% auf ihn konzentrieren muss.

- Er schaut beim Duschen zu, wenn ich laut singe.
- Er schaut aus seinem Babysitter beim Staubsaugen zu.
- Ich kann ein kleines bisschen Sport machen, wenn ich Liegestütze über ihm mache, ihn bei den Situps auf dem Schoss habe,... etc. (macht erfinderisch)
- Wenn er im Tragetuch ist, kann ich im Internet surfen, wenn ich den Computer auf die Küchenanrichte stelle und davor auf der Stelle marschiere
- Genauso geht auch lesen
- Sobald er sich auch nur 2 min selbst mit irgendetwas beschäftigt, entferne ich mich Stück für Stück, bis er mich "ruft"

Inaktiver User
03.02.2011, 13:25
Wenn er im Tragetuch ist, kann ich im Internet surfen, wenn ich den Computer auf die Küchenanrichte stelle und davor auf der Stelle marschiere

Danke für den Lacher des Tages.

Erfindungsreichtum von Müttern. Köstlich......:freches grinsen:

Inaktiver User
03.02.2011, 19:01
danke für eure beiträge.
es ist schon echt toll wie einem nur eure worte schon etwas helfen können:smile:ich bin nicht alleine.und das wichtigste....NEIN, es sind nicht alle babys um mich herum "pflegeleicht".
es ist so deprimierend wenn beim pekip oder babyschwimmen immer alle erzählen wie lange die anderen schlafen.und dann hab ich immer das gefühl es ist nur bei uns so.

ich vermute auch das es bei unserem schatz so sein wird das er ruhiger wird wenn er sich selber mehr helfen kann.er möchte viel entdecken und sehen.und wenn mama oder papa nicht immer zur stelle sind wird halt gemeckert.

ich kann aber voller stolz berichten das er heute teilweise richtig schön alleine gespielt hat.er hat richtige turnübungen veranstaltet um an das spielzeug zu gelangen und nicht sofort aufgegeben und geschrien.:smirksmile

mein mann hilft mir zum glück sehr sehr viel.und das obwohl er im schichtdienst arbeitet.ich bin ihm so dankbar.
er gib mir sehr oft die möglichkeit abzuschalten.morgen darf ich mit meinen mädels tanzen gehen und cocktail trinken:prost:
das erste mal seid der geburt(wegen dem stillen)ich freu mich so.
und ich gehe regelmäßig reiten und lass die seele baumeln.
achja,ich liebe meine männer:liebe:
leider wird mein mann nächste woche operiert und darf dann 3 monate nicht mehr als 3 kilo heben:knatsch:

ich bewundere euch wie ihr das so schaukelt.

@mirka: wo nimmst du die kraft her?das ist ja wirklich wahnsinn was du leistest.und trotzdem lässt du den kopf nicht hängen und kämpfst dich durch den tag.
wir würden eigentlich gerne im späten sommer wieder loshibbeln.es kommt bei uns jetzt wirklich nur darauf an wie sich unsere nächte entwickeln.ansonsten komm ich eigentlich echt gut damit klar.

meine mutter hat auch vier kinder bekommen und alle zusammen waren laut iherer aussage nicht so anstrengend:freches grinsen:so schlimm empfinde ich es auch gar nicht. ich würd einfach nachts gerne etwas mehr schlaf haben.aber man kann sich ja nicht alles wünschen:smirksmile:

@minstrel: echt klasse wie du damit umgehst:freches grinsen: aber beim duschen zusehen klappt bei uns auch super. und singen.ein echter hit.da kann er stundenlang ruhig sitzen und mir zuhören.er ist dann wie verzaubert.

@crazy: mein kleiner schläft auch jeden abend in seinem bett ein. er fühlt sich da superwohl und freut sich jedesmal wenn wir ihn hineinlegen. er strahlt uns dann an und wir dürfen das zimmer verlassen und er schläft ganz alleine ein. aber nur nachts.und nur einmal. keine ahnung wieso.
wir haben ein richtiges ritual und das läuft jeden abend gleich ab.
so ab 3 uhr nehm ich ihn dann immer mit zu mir ins bett und da darf er dann an der brust weiterschlafen und ein bisschen nuckeln.aber das klappt dann meist nur noch halbstündlich.

ich weiß leider nicht was ihn nachts so quält.er fängt auf einmal an mit schreien. wenn ich in das zimmer gehe sind die augen zu und er ist ganz unruhig.manchmal reicht der nuckel,manchmal nehm ich ihn hoch. ganz selten nur möchte er etwas trinken. ich habe einfach angst etwas zu übersehen.
ist ihm zu warm?oder zwickt die hose?ich weiß es leider nicht.

@katzentier: ich bin auch von meiner methode überzeugt und denke das es so richtig ist wie ich es mache. ich denke dann auch nicht darüber nach ob sie nicht recht haben mit dem verwöhnen.aber ich ärgere mich so.es verletzt mich etwas. ich gebe mir soviel mühe und denke auch das ich mit dem geschrei ganz gut umgehe und dann darf ich mir sowas anhören. das klingt jedesmal so,als wüsste ich nicht was meinem kind fehlt.die anderen wissen es ja immer besser.
ich denke schon das ich meinen schatz ganz gut einschätzen kann und ihn am besten kenne.

naja, am besten wissen ja eh die kinderlosen freunde bescheid, stimmts:smirksmile:?

@peppi: auf die zeit freu ich mich schon richtig ,aber ich kann mir vorstellen das es auch echt anstrengend ist.so langsam wirds ja dann auch gefährlich wenn man nicht die ganze zeit ein auge drauf hat.das ist ja jetzt noch wesentlich einfacher.

Minstrel02
03.02.2011, 20:03
Was passiert denn, wenn Du ihn dann nicht hochnimmst? Wacht er auf und schreit wach weiter?

Bei uns sind es Blähungen und die quälen ihn mit ziemlicher Regelmässigkeit nachts um 4. Wenn ich dann die Hand sehr fest auf den Bauch lege oder meinen Arm auf seinen Bauch lege, kann er manchmal pupsen und weiterschlafen. Sonst helfen Bauchmassagen und Beine an den Bauch drücken. Und wenn gar nichts hilft, hilft stillen (aber nicht gegen das eigentliche Problem, es schläfert ihn nur ein und häufig kommt er dann bereits 30 min später wieder)...

Klingt doch sehr gut, was Du da über Eure Entwicklung erzählst!

Und in gewisser Hinsicht ist es ja auch schön, ein Kind zu haben, das weiss was es will und das auch zum Ausdruck bringt. Wir müssen ihn bald in die Krippe geben und ich kann mir ziemlich sicher sein, dass er da nicht einfach untergeht... Wenn er ein Problem hat, dann erfährt die Welt davon :freches grinsen:

crazy79
03.02.2011, 21:33
Griesbaerchen, das klingt doch schonmal gut, finde ich. Und wir hatten dieses weinen im Schlaf auch öfters und es kommt auch gerade wieder (nach einem KH-Aufenthalt). Ich habe bei unserem Miní den Eindruck, dass er da schlecht träumt und dann kurz die Nähe von Mama oder Papa braucht um zu merken, dass nichts passiert ist.
Und: Unser Mini konnte lange Zeit auch nur abends vernünftig einschlafen, sobald er ein paar Stunden Schlaf intus hatte, wurde das wieder-einschlafen immer schwerer... bis hin zu 2stündigen Wachphasen nachts um zwei... und nichts hat geholfen... Wir haben so ziemlich alles an Homöopathie getestet, was auf dem Markt ist. Und auf einmal wurde es wieder besser.

Ich versuche mich bei sowas immer an das alte Mütter-Mantra zu halten: EsistnureinePhaseesistnureinePhase.......

@Minstrel: Danke für den Lacher... Auf der Stelle marschieren um lesen zu können.... Klasse....

Inaktiver User
08.02.2011, 11:03
Puh, ich wollte mal zwischenmelden das es anstatt besser eher schlechter wird.
Ich frag mich zur Zeit warum ich mich überhaupt hinlege?:freches grinsen:

Ich mache mir einfach auch etwas Sorgen. Er hat wirklich viel Hunger. Oder ist es normal das er nach dem Abendbrei nach 2 Stunden schon wieder Hunger hat?Und dann immer so weiter?
Wär das nicht auch bei einem Schub sehr viel?

Er isst tagsüber nicht so viel wie nachts:niedergeschmettert:

Er schreit aufeinmal auf. Von 0 auf 100.Und die Augen sind immer geschlossen. Hab auch schon versucht ihn mit zu mir ins Bett zu nehmen,aber das ändert nichts.

Am Tag ist er aber ein totaler Goldschatz und sehr pflegeleicht.Das war ja auch nicht immer so. Er lacht sehr viel und laut und kann sich jetzt auch drehen.Krabbeln versucht er.Das funktioniert aber noch nicht so wie er das will:freches grinsen:

Mein Frage: Müsste ich vielleicht konsequenter sein?Ich gebe ja schnell auf wenn ich ihn im Bett nicht mit Nuckel oder kuscheln beruhigen kann und nehm ihn mit in mein Bett,oder biete ihm die Flasche an,oder lass ihn ein bisschen an der Brust rumnuckeln.

Sollte ich mir vielleicht einfach "mehr Mühe" geben und länger veruschen ihn zu beruhigen oder ihn danach wieder in sein Bett zu legen?
Braucht er dann immer meine Brust zum schlafen?

@crazy: Kannst du etwas empfehlen?Welches Mittel denkst du denn hat bei euch geholfe?Oder meinst du es hat sich von allein gelegt?
Liebe Grüße griesbaerchen

Talea1982
08.02.2011, 12:21
Unser war schlaftechnisch nachts immer ein Engel:liebe:. Dat hat sich jetzt aber geändert. Er schläft nur noch bei mir im Bett mit engen Körperkontakt und abends braucht es min. eine Stunde bevor er überhaupt schläft!

Griesbaerchen, habs ja drüben bei uns auch geschrieben:blumengabe:. Im Moment gehe ich schon wieder auf den Zahnfleisch und hoffe auf bessere Zeiten:freches grinsen:................... das war sooooooooooooooooooo schön vorher *seufzzzzzzzzzzzzz*

hannax
08.02.2011, 12:41
Griesbärchen, wenn er wirklich nachts mehr isst als tagsüber würde ich schleunigst gegensteuern. Biete ihm nachts Tee oder Wasser an oder eben den Schnuller, zumindest so kurz nach dem Abendbrei.
Das dauert eigentlich nur wenige Versuche bis sie merken daß sich das nicht lohnt und vor allem bis sie tagsüber wieder ihren Bedarf decken.

Wie konsequent du sein solltest hängt ja eher davon ab was du möchtest, z.B. wenn ih nicht möchte daß einer meiner Jungs in unserem Bett schläft muß ich in Kauf nehmen einige Zeit an deren Bett zu verbringen wenn was ist, oder mehrmals hinzulaufen. Usw.

Halte durch :blumengabe:

hannax
08.02.2011, 12:47
P.S.: Ich habe grade erst gesehen daß der Kleine ja erst 4 Monate alt ist! Sorry,aber der Abendbrei hat mich jetzt in die Irre geführt :peinlich: so einem Zwerg kannst du natürlich nicht die kompletten nächtlichen Mahlzeiten versagen aber so 4 bis 6 Stunden könnte ja der angestrebte Abstand sein, sonst Tee.
Pucken hat bei uns in dem Alter Wunder gewirkt, wir haben einen SwaddleMe als Alternative zum Schlafsack genutzt und das hat nach ein paar Tagen prima geklappt.

Inaktiver User
08.02.2011, 13:00
Danke Hannax:blumengabe:Als könntest du Gedanken lesen.Habe grade mal nach so einem Pucksack gefragt in einem anderen Strang:smile:Eine Hebamme hat mir auch dazu geraten.
Allerdings ist mein Kleiner ja schon 5 1/2 Monate alt (nicht 4:smirksmile:) und entdeckt gerade das Drehen und Krabbelversuche für sich.Er ist im großen und ganzen sowieso ein sehr sehr aktives und Energiegeladenes Baby.Ich habe Angst ihn dann in seiner Bewegungsfreiheit zu sehr einzuschränken?

Das mit dem Tee habe ich auch versucht.Er trinkt ihn zunächst sehr gierig ,aber fängt dann schnell mit dem schreien an, wenn er merkt Mama veralbert mich nur:freches grinsen:

Ich werde es natürlich weiter versuchen.

Komisch ist auch, das er, wenn ich ihm dann doch die Flasche anbiete, er sie wirklich komplett austrinkt und dann weiter in seinem Bettchen schläft.Möchte ich ihm keine Flasche geben, dann nehm ich ihn mit in mein Bett und lege ihn an die Brust.Da nuckelt er sich auch sofort in den Schlaf ohne zu trinken, wacht aber ständig wieder auf.Dann wieder von vorne.

hannax
08.02.2011, 13:23
Achja, wir haben schon Februar :peinlich::pfeifend:
Hm, dreht er sich denn nachts schon richtig um? Ich weiß, das war bei unseren beiden eine blöde Zeit weil sie sich ja erstmal alleine umdrehen, aber eben icht zurückdrehen können.
Aber generell sind die Kleinen ja unruhiger wenn sie was neues lernen.
Nr. 1 hat sogar ein paar Wochen nur in der Tasche des Kinderwagens, die wir einfach in sein Bett gestellt haben, geschlafen, da fühlte er sich irgendwie wohler, so leicht beengt.

Und wenn du abends noch eine Schlummerflasche gibst? Also z.B. 18 Uhr Brei, 19 Uhr Flasche und dann ins Bett. Oder viele geben dem Kind ja noch ne Flasche wenn sie selbst ins Bett gehen, also egal ob es danach verlangt der nicht, soll klappen, hab es aber nie gewagt zu testen :freches grinsen:

Minstrel02
08.02.2011, 17:44
Hallo Griesbärchen,

wir haben ja auch diese nächtlichen Schreiattacken und bei uns wurde jetzt gemutmasst, dass es ein Reflux ist.
Dafür spricht:
- Er beruhigt sich, sobald man ihn in die Senkrechte bringt
- er liegt sehr ungern auf dem Rücken
- Zusätzliches Stillen hilft erst mal (Säure ist weg), aber nur kurzfristig (voller Magen --> es kommt mehr hoch)
- Tagsüber schmatzt er viel
- er hat zusätzlich Blähungen (vom Luft schlucken tagsüber)

Wir werden jetzt nachts hochlagern, kleinere Mahlzeiten geben und schauen, dass er nach der Mahlzeit erst einmal aufrecht bleibt.

Der Reflux kam zusammen mit dem Wachstumsschub erst so richtig zum Tragen, weil er jetzt grössere Mengen auf einmal trinkt.

Inaktiver User
08.02.2011, 22:21
Hi

Griesbärchen, du schreibst du bewunderst uns wie wir das alles so geschaukelt kriegen, ich finde du kriegst es doch auch ganz toll geschaukelt und trotz allen schlechten Phasen denkst du schon ans loshibbeln im Sommer :smirksmile:, war bei mir auch immer so, trotz sehr schlechten Schläfern :smirksmile: und nun würde ich gleich wieder loslegen trotz grossem Schlafmangel und es kostet mich viel Anstrengung mir einzureden dass nun Schluss sein muss :freches grinsen: (noch ein Mädel wäre doch toll). Man vergisst also echt schnell wieder die ganzen Anstrengungen.

Zum Thema alle 2 Stunden Hunger haben, ist bei uns auch so, Minimann kann sich schon nach einer Stunde wieder auf die Brust stürzen als wäre er am Verhungern. Und ich gebe ihm wann immer er will ob aus Hunger oder aus Nuckelbedürfnis. Konsequent sein, ich glaube das muss jeder mit sich selbst ausfechten, das hängt von deinen Erwartungen ab, wenn mein Minimännchen erwacht versuche ich auch nur ganz kurz ihn durch streicheln zum weiterschlafen zu bewegen, wenns nicht gleich klappt (und es klappt nie :freches grinsen:) bekommt er gleich die Brust in den Mund und ist dann wieder zufrieden und schlummert seelig nuckelnd weiter, irgendwann ziehe ich ihm sie dann raus und lege ihn wieder in sein Bettchen ab. Mich stört das wenig, ausser es ist stündlich oder halbstündlich, wie wir das phasenweise hatten. Bei meinen beiden anderen Kids habe ich dasselbe gemacht und irgendwann war es vorbei (hat zwar lange gedauert), und wenn ich jetzt überlege weiss ich schon gar nicht mehr wie wir das abgewöhnt habe, es ging irgendwann von alleine.

Und wie sage ich immer: probiert den nächtlichen Stelldicheins was Positives abzugewinnen, es ist sooo schön von den Minis gebraucht zu werden und zwischendurch kuscheln zu können und es geht sooooo schnell vorbei.

Positiv ist doch schon seine Entwicklung tagsüber, das gibt doch wieder Energie für die Nacht.

Liebe Grüsse, du bist eine ganz tolle Mami :blumengabe:

Inaktiver User
12.02.2011, 19:45
Dankeschön:blumengabe:

Wir scheinen wirklich gerade auf dem Weg der Besserung zu sein.Wenn die Nächte erstmal so bleiben wie die Letzte, bin ich total zufrieden.(fürs Erste natürlich:smirksmile:)
Er war kurz vor halb Acht im Bett.Dann hat er sich 23 Uhr wieder mit Hunger gemeldet.Hat 200ml aus der Flasche getrunken.Dann hat er sich 4Uhr wieder gemeldet.Da hat er nochmal 100ml getrunken.In seinem Bett war er nicht mehr zum Schlafen zu bewegen.Ich hab ihn dann mit zu mir genommen und so haben wir noch bis 7 Uhr geschlafen. Vielleicht hätte er sogar länger geschlafen,aber er hatte eine kleine Duftwolke in der Hose.:lachen:
So bin ich wirklich erstmal total zufrieden.Ich habe nur immer Probleme einzuschlafen wenn er bei mir liegt.Ich beobachte ihn dann so lange und kuschel mich immer näher dran. :liebe:Das wird sich aber sicher nie ändern:pfeifend:
Ich habe auch wirklich das Gefühl das der Pucksack hilft. Seid ich das seid 2 Tagen mache,schreit er nicht sofort wenn er wach wird.Und das hat er sonst IMMER getan. Von 0 auf 100.Jetzt pustet er erstmal ein bisschen(das ist grad der Renner,vorallem mit Brei:knatsch: und erzählt,bevor er mir mitteilt das er Hunger hat)Er schafft es aber sich zu befreien.

Ich hoffe die Nächte von den anderen müden Mamis sind auch auf dem Weg der Besserung?

Liebe Grüße griesbaerchen

Talea1982
12.02.2011, 19:47
Hier leider keine Spur:pfeifend::smirksmile:, aber ich gönns dir:blumengabe:

Inaktiver User
12.02.2011, 19:52
Och Mensch,du Arme.Sind die Nächte noch so schlimm?
Ich bin zwar auch noch müde,aber trotzdem zufrieden wie es jetzt ist.Ich brauche einfach unnormal viel Schlaf.Aber man gewöhnt sich ja an alles.:smile:

Ich darf ihn nur nicht zu laut loben.Hab das Gefühl das sieht er immer als Aufforderung.Wir hatten ja vereinzelt sigar schon Nächte ,da wurde 10 Stunden am Stück geschlafen. Jedesmal hab ich mich gefreut und durchgeatmet.......Denkste.Das war jedesmal die Ruhe vor dem Sturm und danach wurde es wieder unerträglich.
Mal sehn.:freches grinsen:Will ja nicht gleich alles schlecht reden:smile:

Ich hätte nochmal eine Frage zur Menge der Mahlzeiten.Ist es unnormal das er nachts noch so viel Hunger hat?Ich kann mir gar nicht vorstellen das er aufeinmal aud die ca 300ml Milch die er nachts verzichten kann.
Aber tagsüber wird sich doch nichts mehr groß ändern. Er bekommt Mittag und Abend Brei und Früh und Nachmittag auch die Flasche.Mach ich da tagsüber etwas falsch?

Talea1982
12.02.2011, 19:56
Danke:wangenkuss:, aber ich setze die Episode, die zur Zeit hier läuft eher unter PHASE................ vorher war er einfach anders, das ganze Schlafverhalten war anders. Ich hatte es, im Gegensatz zu einigen anderen Mamas hier, noch richtig leicht. Nur die Umstellung wieder:pfeifend: Das geht noch ganz schön in die Knochen......... aber bald habe ich den Punkt auch wieder überschritten und dann ist es nicht mehr so schlimm.......... Weiss ich noch von den ersten 12 Wochen her:freches grinsen:

Ich bin der Meinung, wenn er Hunger hat, dann gib ihm:freches grinsen:. Er ist doch jetzt nicht fett in dem Sinne, oder? Wieviel futtert er pro Gläschen oder Mahlzeit???????? Vielleicht ist das noch nicht genug, oder nicht sättigend genug für ihn............. Du stillst ihn nachts noch?

Inaktiver User
12.02.2011, 20:13
Dann wünsch ich dir das die Phase bald vorbei ist.Bei uns gehts ja jetzt eh schon seid der Geburt so.Bis auf wenige Ausnahmen.

Naja "fett" nicht unbedingt,aber schon sehr propper.War aber auch schon als er voll gestillt wurde. Ich finde genau so wie ein Baby sein sollte:liebe:Er wiegt um die 7,5Kilo denke ich.

Er trinkt pro Flasche zwischen 200-240ml.Davon 3 Flaschen am Tag (2er Nahrung,und nachts eine Schlaf-Gut Flasche).Dann noch nachts 1 Flasche ca 150ml 2er Nahrung.
Mittag ein ganzes Menü-Gläschen,und abends eine ganze Portion angerührten Getreide-Milch-Brei.
Zwischendurch über den ganzen Tag verteilt ca 200-300ml Tee,Wasser oder Schorle.
Stillen eigentlich kaum noch. Manchmal lege ich ihn morgens an,aber bezweifel das da noch etwas kommt.
Könnt ich denn da etwas anders machen?Wenn nachts die Mahlzeiten wegfallen bekommt er doch zu wenig?:knatsch:

Talea1982
12.02.2011, 20:19
Warum die 2er Nahrung und nicht die 1er? Wenn er nachts hunger hat, dann lass ihn doch. 7500g sind überhaupt nicht fett:blumengabe:

Vielleicht machst du bei dem "Zwischendurch" noch ne festere Nahrung zu...... vielleicht Kürbis, Karotten oder Obst. Also isst er ein ganzes Gläschen? Und Abends auch?

Inaktiver User
12.02.2011, 20:46
Uns wurde gesagt wir wollen jetzt mit der 2er Nahrung beginnen.Hat ja aber auch nichts geändert.
Und ja, er isst Mittag und Abend ein ganzes Gläschen.
Manchmal gebe ich ihm Nachmittag ein paar Löffel Obst.Aber nur wenn er an dem tag keinen saft bekommt.

Talea1982
12.02.2011, 20:52
Da siehste mal wie unterschiedlich die Meinung mal wieder sind. Mir wurde z.B. gesagt, dass die 2er Nahrung quatsch ist. Aber ist wurscht, wenn sich eh nix dadurch geändert hat!

Ich möchte ihm auch nicht zu viel Obst und Früchte geben. Zum einem wegen dem Wunden Po und zum anderen wegen dem Ausschlag der folgt. wenn zuviel Vitamin C eingenommen wurde. Ist bei mir z.B. so. Bekomme ich überall frieseln und pickelchen..........

Aber dann kannst du ihm doch Gemüse geben, oder?

hannax
13.02.2011, 09:36
Nur eine Anregung...

In dem ganzen Schlaf-gut Zeug ist nicht wenig Zucker, d.h. sein persönliches Geschmackshighlight bekommt er nachts :smirksmile:

Mehr satt als die 2er Milch macht das auch nicht, man hofft aber eben daß der Name Programm ist, ging mir auch schon so.

Schönen Sonntag!

Inaktiver User
16.02.2011, 20:26
Hallo ihr Lieben, will mich mal wieder melden.

Unsere Nächte sind zur Zeit echt ok. Der Kleine geht ca 19.30 ins Bett und meldet sich dann zwischen 23-24 Uhr.Trinkt dann ca 200ml aus der Flasche und meldet sich dann wieder zwischen 4-5Uhr.
Sonst konnte ich ihn dann noch mit in mein Bett nehmen und er hat nochmal an der Brust geschkummert.So bis 6.30-7 Uhr. Heute ging es leider nicht.:freches grinsen:Naja, bin ich halt um 5 Uhr mit ihm aufgestanden.

Wir hatten ja ein paar Nächte den Pucksack in Benutzung. Er erschien uns dann noch unruhiger und hat sich immer von links nach rechts und wieder zurück herumgewälzt. Wir haben dann den Pucksack mal ausgezogen und er hat sich auf die Seite gekullert und weiter geschlafen.:freches grinsen:Scheinbar braucht er doch ein bisschen seine Freheit?

Ich überlege ob ich ihm nachts ein Schlummerlicht anlasse?Im Augenblick mach ich für das Abendritual das Schlummerlicht an,und mach es nach dem Gute-Nacht-Kuss aus. Er ist dann noch wach und ich kann aus dem Zimmer gehen.Er schläft ein.
Scheint ja also scheinbar kein Problem mit der Dunkelheit zu haben.
Ich habe aber darüber nachgedacht ob er vielleicht nicht gleich schreien würde wenn er wach wird und was sieht?Er liegt ja sonst im dunkeln.
Oder denkt ihr das ist egal?
Was habt ihr für Erfahrungen gemacht?
Schlafen eure Kleinen mit Licht oder im Dunkeln?
Ich habe auch gelesen das es für die Sehkraft später nicht von Vorteil ist wenn sie mit Licht schlafen. Wisst ihr da was?

@Hannax:Würdest du mir empfehlen nur 2er Nahrung zu geben?In der Schlummermilch ist noch Getreide dabei.Hält das nicht vielleicht länger satt?Hast du andere Erfahrungen gemacht?
Mein großes Problem ist das der Kleine nachts so viel trinkt.
Insgesamt trinkt er ca 630ml Milch am Tag, davon fast 400ml in der Nacht.
Ich habe es auch schon nur mit 2er Nahrung ausprobiert, und habe probiert ihm nachts weniger anzubieten.Da fing ein riesen Gebrüll an.Er war nicht zu beruhigen. Hatte wirklich Hunger.
Ich bekomme aber am Tag nicht mehr Milch in ihn rein.
Vormittag trinkt er kaum etwas.

Liebe Grüße:blumengabe:

hannax
16.02.2011, 21:07
Hallo!

Schreib doch bitte nochmal alle Mahlzeiten, ich erinner mich allerdings noch daß er mittags und abends schon Brei bekommt, als komplette Mahlzeit, stimmts? Trinkt er morgens gar keine Flasche? Dann ist er wohl noch satt von der Nacht.
Hm, ich finde schon daß das Verhältnis etwas verrutscht ist und ICH würde ihm dann halt nicht auch noch nachts die besonders leckere Flasche anbieten, denn auf die wird er ja besonders ungern verzichten wollen :smirksmile: Daß das mehr sättigt glaub ich nicht. Du könntest noch probieren ihm abends noch eine Flasche, quasi vorbeugend, zu geben.

Aber alles in allem klingt das doch ganz gut, er ist ja auch noch wirklich klein :blumengabe:

Inaktiver User
16.02.2011, 21:22
Ja, da hast du Recht. Ich bin auch wirklich sehr zufrieden.Es hat sich alles so gebessert. Die ersten 3,5 Monate habe ich ihn nie mit offenen glücklichen Augen gesehen. Er hat nur geschrien oder geschlafen.Und da habe ich ihn schon über alles geliebt.
Da kannst du dir ja vorstellen wie sehr ich ihn jetzt vergöttere:freches grinsen:
Ich finde es auch ok, wenn er sich die Nacht zweimal meldet. Das ist für uns schon purer Luxus.#Mir ist nur aufgefallen das er in der Nacht sehr viel Milch trinkt und am Tag länger satt ist.Na klar, er bekommt schon Brei. Aber da hab ich das Gefühl der geht immer:freches grinsen:Ob satt der nicht.:smile:

Also, seine Mahlzeiten: (alles plus/minus eine Stunde)

5.00 : ca.160ml 2er Nahrung (dann nuckelt er an der Brust,aber ich
bezweifel das noch Milch kommt)
9.00-9.30: ca. 100ml 2er Nahrung
12.30 : 190g Menü-Gläschen (es stört ihn aber auch nicht wenn er es später bekommt,ich
biete es ihm dann einfach an)
16.00 : eine Portion Obst+ 100ml 2er Nahrung


19.00 : 190g Getreide-oder Milchbrei

19.30 geht er ins Bett, da biete ich ihm nochmal ca.100ml Milch an (2er).Trinkt er selten bis nie.

23.00 : 230ml 2er Nahrung
(seid deinem Tipp versuchen wir es schon mit der 2 er Nahrung)


Ich habe auch schon probiert ihm abends einfach weniger anzubieten,aber dann hört er nicht auf mit schreien. Er hat also wirklich Hunger.Wasser und Tee funktioniert auch nicht.
Und am Tag trinkt er einfach nicht mehr. Er spielt dann nur noch mit der Flasche.

hannax
16.02.2011, 22:06
Das klingt doch total gut! Ist ja genau genommen sogar eher spät abends und früh morgens, da behaupten andere schon das Kind schlafe durch :freches grinsen::blumengabe:
Nee, im Ernst, morgens das ist sicherlich bißchen "Spielerei" aber das gibt sich eh irgendwann und abends kannst du vielleicht versuchen auf eure Bettgehzeit zu polen, aber das sind ja fast Luxusprobleme.

Freut mich wirklich sehr für euch, viel Spaß weiterhin mit dem kleinen Vielfraß :smirksmile:

Inaktiver User
16.02.2011, 22:33
Ui, der kleine Mann ist bereits mit 5,5 Monaten solche Mengen an Beikost ?

Was du vielleicht versuchen könntest um die letzte Flasche bisschen zu verkürzen.....

Alle Mahlzeiten ab 9.00 Uhr eine Stunde vorverlegen......

Dann gäbs die letzte Flasche gegen 21.00 Uhr/ 22. Uhr und du hättest den 23.00 Uhr Stop bisschen vorverlegt. Vielleicht wird die Nacht dann etwas länger.

Und jetzt reine Neugiere:

Was wiegt dein Kleiner denn ?

Weil er isst wirklich ordentlich.

Das ist mehr, als bei meinem fast Einjährigen, der mit 12,5 Kilo und einen rosaroten propperen Gesicht, auf der Tabelle oben liegt :-) Grins.....

Inaktiver User
16.02.2011, 22:42
Danke Euch:blumengabe:
Oh ja, ich weiß.Er isst viel. Mir wurde schon sehr früh geraten mit der Beikost zu beginnen(Hebi und KiA, wegen starkem Hunger:pfeifend:).Ich habe aber gewartet bis er ein bisschen über 4 Monate war und mit 5 Monaten hat er dann richtig Beikost bekommen.Da ging dann alles ziemlich schnell.Er hat von Anfang an sehr gut vom Löffel gegessen und ist sehr begeistert davon:freches grinsen:

Er ist ca 66cm und wiegt ungefähr 7,5 Kilo.Man muss aber auch dazu sagen er ist ein sehr sehr aktives und energiegeladenes Baby und fällt auch oft dadurch auf. Vielleicht braucht er dadurch wirklich mehr als andere.
Er dreht sich schon,kann schon leicht robben und ist in ständiger Aktion und Bewegung.Er kämpft wirklich immer bis zur völiigen Erschöpfung.
Er ist überall schon als Energiebündel aufgefallen.(Babymassage,KinderarztPekip,Babyschwi mmen....)
Wenn alle nach der Schwimmstunde müde sind und Augen reiben,dann versucht er noch durchs Wasser zu paddeln ( er ist einer der jüngsten).Aber im Auto schläft auch er dann auf einen Schlag ein.

Inaktiver User
16.02.2011, 23:00
Wow.....:blumengabe:

Ich habe ja auch so einen Hibbelfritzen.........

Nunja.....:freches grinsen:

Essprobleme kriegst du keine..... Das ist ja auch schon mal was....:freches grinsen: