PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Selbständig als Tiersitterin? Was denkt ihr darüber?



ccccc
25.01.2011, 16:15
Hallo,

Ich möchte mich gerne als Tiersitterin selbständig machen. Lebe in München, also denke ich, es wäre nicht allzu schwierig, die ersten Kunden zu aquirieren. Ich denke über diese Möglichkeit schon seit beinahe einem Jahr nach und finde die Idee hat Potential.

Es geht nicht darum, davon leben zu können (ich würde nebenbei 50% festangestellt arbeiten, wie momentan auch), sondern in der ersten Zeit etwas dazuzuverdienen. Später könnte ich dann eventuell die festangestellte Zeit zugunsten der Selbständigkeit reduzieren.

Was denkt ihr? Würdet ihr - hättet ihr Haustiere und würdet in die Ferien fahren - so einen Tiersitter-Dienst nutzen? Ich denke, pro Mal könnte ich EUR 15.- verlangen, inkl. Blumen giessen, Briefkasten leeren, etc.

Ich könnte dies zunächst neben meiner Festanstellung morgens und abends machen, 3 Kunden pro Tag wäre ideal.

Bitte schreibt mir, was ihr drüber denkt? Würdet ihr so einen Dienst in Anspruch nehmen? Findet ihr den Preis zu hoch / zu tief?

schnarchstop
25.01.2011, 16:23
Hallo,

Ich möchte mich gerne als Tiersitterin selbständig machen. Lebe in München, also denke ich, es wäre nicht allzu schwierig, die ersten Kunden zu aquirieren. Ich denke über diese Möglichkeit schon seit beinahe einem Jahr nach und finde die Idee hat Potential.

Es geht nicht darum, davon leben zu können (ich würde nebenbei 50% festangestellt arbeiten, wie momentan auch), sondern in der ersten Zeit etwas dazuzuverdienen. Später könnte ich dann eventuell die festangestellte Zeit zugunsten der Selbständigkeit reduzieren.

Was denkt ihr? Würdet ihr - hättet ihr Haustiere und würdet in die Ferien fahren - so einen Tiersitter-Dienst nutzen? Ich denke, pro Mal könnte ich EUR 15.- verlangen, inkl. Blumen giessen, Briefkasten leeren, etc.

Ich könnte dies zunächst neben meiner Festanstellung morgens und abends machen, 3 Kunden pro Tag wäre ideal.

Bitte schreibt mir, was ihr drüber denkt? Würdet ihr so einen Dienst in Anspruch nehmen? Findet ihr den Preis zu hoch / zu tief?


Grundsätzlich finde ich sowas sehr sinnvoll.

Du könntest zum Zwecke der Marktsondierung eine Anzeige aufgeben mit der Frage "Wer kann sich einige Tage um meinen Hund kümmern ?". An den Antworten siehst du dann, wer sich damit beschäftigt und evtl. auch mal schauen, wie das vor Ort aussieht.

ccccc
25.01.2011, 16:27
Huhu schnarchstop,

Vielen Dank für deine schnelle Antwort!

Ja, das ist eine gute Idee mit der Aufgabe einer Anzeige, werde ich machen! Viel Konkurrenz ist ja eigentlich auch nicht sooo ein Problem, ich denke, es kommt einfach drauf an einen guten Kundenstamm aufzubauen. Dass einem die Leute vertrauen, dann wird man ja immer wieder angerufen.

Ich denke, der Preis spielt vielleicht nicht so eine grosse Rolle, oder? Ob ich jetzt EUR 15.- pro mal verlange oder EUR 12.- ist weniger wichtig, als dass man Vertrauen in die Tiersitterin hat.

Inaktiver User
25.01.2011, 16:33
Ich finde die Idee klasse und würde sie auch nutzen.

CoolWhip
25.01.2011, 16:53
Finde ich eine super Idee! Ich denke aber schon, dass der Preis eine Rolle spielt. EUR 15 finde ich teuer, allerdings gelten in Muenchen vielleicht andere Preise als z.B. im Rhein-Main-Gebiet (dort gibt es Angebote ab EUR 12 pro Besuch). EUR 3 Unterschied taeglich machen sich bei einer 2-woechigen Abwesenheit schon fuer den Katzen/Hundebesitzer bemerkbar.

Natuerlich sollte in erster Linie eine Vertrauensbasis zwischen Sitter und Tierbesitzer vorhanden sein, dann spielt der Preis eine eher untergeordnete Rolle.

Ganz wichtig: immer einen schriftlichen Vertrag inklusive Haftungsausschluss/Risikouebernahme abschliessen. Es gibt Vertragsbeispiele im Internet.

Hast Du denn selbst Tiere? Kannst Du Deinen potentiellen Kunden glaubhaft vermitteln, dass Du Dich bestens mit Katzen/Hunden etc. auskennst und z.B. chronisch kranken Tieren Medikamente verabreichen kannst? Gehoert alles dazu!

lg :blumengabe:

Ida
25.01.2011, 17:36
Vielleicht solltest Du die Preise staffeln, je nachdem wie umfangreich die Aufgabe ist - 1 Katze oder 3 Terrarien oder 2 Hunde mit Gassi gehen sind ja sehr unterschiedlich - oder auch nach Länge des Auftrags. Für 10 Tage Kaninchenbetreuung (meine Tochter hatte mal eins) wären mir 150 Euro schon zu viel, das geht in München auch billliger!
Viel Glück
Ida

Inaktiver User
25.01.2011, 17:54
Ich könnte dies zunächst neben meiner Festanstellung morgens und abends machen, 3 Kunden pro Tag wäre ideal.


Von jemandem, der diese Tätigkeit in Selbstständigkeit und gegen Bezahlung/Rechnung anbietet, würde ich aber schon erwarten, dass die Zeiten meinen Wünschen gemäß eingerichtet werden können....
Wenn da bei einer Anfrage käme: Ich kann aber nur vor 9 Uhr und ab 17 Uhr, dann käme das für mich irgendwie unprofessionell rüber.
Speziell bei Hunden:
Ich glaube, jemand, der einen "professionellen" Tiersitter engagiert, wird auch gewisse Qualifikationen erwarten - z.B. Schulungen, Lehrgänge, zumindest gewisse Grundkenntnisse, die über "ich hab Hunde gern und geh schon immer gerne Gassi" hinausgehen.

Kitty1670
25.01.2011, 20:36
Ich finde die Idee auch gut und würde sie für meine Katzen in Anspruch nehmen.

Ich frage mich allerdings, wie das Ganze mit Hunden geht, die können doch nicht alleine in der Wohnung bleiben, sondern müssen regelmäßig ausgeführt werden?

Kitty

Woodstock62
26.01.2011, 11:23
Ich kannte mal jemanden in Düsseldorf, der am Rhein von der Stadt ein ziemlich grosses eingezäuntes Arreal gepachtet hatte und die Hunde sich da von morgens bis abends austoben konnten. Er hatte sich aber auf Hunde spezialisiert und hat die morgens eingesammelt und abends zu einer abgesprochenen Zeit wieder bei Herrchen und Frauchen abgeliefert. Es gab da auch eine Hütte o.ä. als Schutz vor Regen, Schnee etc.

Nur mit Vertrag, bei kranken Tieren solltest Du in der Lage sein, auch Spritzen etc. zu setzen. Bei Zuckerhunden z.B. ist das unerlässlich. Die brauchen ihr Insulin zur Uhrzeit x und nicht 2 Std. später. Ich würde von Dir auch erwarten, dass Du selbst Tiere hast, damit Du weißt wovon Du redest. Tiertaxi wäre auch eine Idee.

Inaktiver User
26.01.2011, 12:52
Was denkt ihr? Würdet ihr - hättet ihr Haustiere und würdet in die Ferien fahren - so einen Tiersitter-Dienst nutzen? Ich denke, pro Mal könnte ich EUR 15.- verlangen, inkl. Blumen giessen, Briefkasten leeren, etc.


Es gibt ja schon diverse Tiersitterdienste, insofern muß man das gut sondieren.

Bei großen Städten können die Entfernungen problematisch sein.

Ich habe so einen Dienst schon mal in Anspruc h genommen, war aber nicht soo begeistert, da eins von zwei Katzenklos übersehen - und nicht gesäubert wurde und die Wohnung gotterbärmlich stank, als ich wiederkam. :knatsch: Sowas darf echt nicht passieren.

Inaktiver User
26.01.2011, 12:56
Du willst zu den Leuten nach Haus und dort die Tiere versorgen?

Wenn wir im Urlaub sind muß der Hund aber irgend wohin, der kann nicht allein bleiben und nur 2 Mal am Tag raus.

Du kannst also nur Katzen sitten und andere Kleintiere oder wie stellst du dir das vor?

Und mal ehrlich: ich würde niemanden den ich nicht kenne meine Hausschlüssel geben und beruhigt in den Urlaub fahren...

legrain
26.01.2011, 12:59
da es dir um den zusatzverdienst geht, würde ich dir eine karriere als regionales heinzelfrauchen empfehlen.
du könntest in der nähe dienste vom gardinenabnehmen, glühbirne wechseln, wäsche zur putzerei tragen, post reinbringen, handwerker beaufsichtigen, bis zum katze versorgen anbieten.

Inaktiver User
26.01.2011, 13:14
Du kannst also nur Katzen sitten und andere Kleintiere oder wie stellst du dir das vor?

Und mal ehrlich: ich würde niemanden den ich nicht kenne meine Hausschlüssel geben und beruhigt in den Urlaub fahren...

Wenn man niemand kennt, der die Katzen sittet, ist das schon eine Alternative.

Und Katzen bleiben lieber zuhause, als in eine Katzenpension geschleppt zu werden.

Inaktiver User
26.01.2011, 13:15
Wenn man niemand kennt, der die Katzen sittet, ist das schon eine Alternative.

Und Katzen bleiben lieber zuhause, als in eine Katzenpension geschleppt zu werden.

Klar das weiß ich ja. Unser Kater wird auch zuhause betreut - macht mein Vater.

Die Frage bezog sich mehr auf Hunde....

strandkatze
26.01.2011, 17:49
da es dir um den zusatzverdienst geht, würde ich dir eine karriere als regionales heinzelfrauchen empfehlen.
du könntest in der nähe dienste vom gardinenabnehmen, glühbirne wechseln, wäsche zur putzerei tragen, post reinbringen, handwerker beaufsichtigen, bis zum katze versorgen anbieten.

Das finde ich wirklich eine gute Idee :erleuchtung: . Weiß hier Jemand was sowas kostet?

Inaktiver User
26.01.2011, 18:24
Das finde ich wirklich eine gute Idee :erleuchtung: . Weiß hier Jemand was sowas kostet?

Das läuft hier meistens unter "Hausmeister-Service" und da werden dann dazu noch diverse kleinere handwerkliche Arbeiten verschiedenster Art angeboten.

Inaktiver User
26.01.2011, 19:06
15 Euro sind mir absolut zu teuer. Hab' mal eine Anzeige gesehen in der eine Frau ähnliches vor hatte plus diverse Dienstleistungen wie putzen. Für Katzen wollte sie 8 Euro pro Besuch. Inzwischen gibt es ihre Homepage nicht mehr. Ich nehme an das Ganze hat nicht funktioniert (Einwohnerzahl ca. 90000).
In München könnte es gehen, wenn es da nicht schon genug Anbieter gibt die günstiger sind.

Raphaela-X
26.01.2011, 19:32
Ich habe zwar nur eine Beinahe-Erfahrung, stehe dem ganzen aber mit gemischten Gefühlen gegenüber. Vor einigen Jahren fand ich die Idee gut, jemanden bezahlen zu müssen, wenn ich in einer Ausnahmesituation den Hund unterbringen müsste und nicht im Bekannten- oder Freundeskreis fragen will. Dann müsste ich kein schlechtes Gewissen haben, wenn ich jemandem den Hund aufs Auge drücke. Ich habe dann über gassi-gassi ein Ehepaar in meiner Nähe gefunden, die das auch professionell machten (die nehmen die Hunde dann in dieser Zeit bei sich auf).

Ich ging dort hin, um die kennenzulernen und fand sie anfangs äußerst nett und tierlieb. Im Laufe des Gesprächs fingen sie aber an, über ihre Kundenhunde und ihre Besitzer zu erzählen. Sie amüsierten sich darüber, dass der eine jene Wünsche hätte und der andere wiederum diese. Einige Leute baten darum, den Hund nicht ohne Leine laufen zu lassen, weil er nicht hören würde. Sie sagten dann zu mir "Auf uns hört jeder Hund und deshalb haben wir ihn dann trotzdem von der Leine gelassen."

Das wars dann für mich. Im Freundeskreis weiß ich wenigstens, dass man mich ernst nimmt.

Abendstille
26.01.2011, 19:49
Was denkt ihr? Würdet ihr - hättet ihr Haustiere und würdet in die Ferien fahren - so einen Tiersitter-Dienst nutzen? Ich denke, pro Mal könnte ich EUR 15.- verlangen, inkl. Blumen giessen, Briefkasten leeren, etc.



Was verstehst du unter pro Mal?
Gängigerweise ist ein Kriterium, welchen Zeitaufwand man hat und wie
qualifiziert die Tätigkeit ist. Blumen gießen und Briefkasten leeren kann ja
wohl so ziemlich jeder.
Als Hunde- oder Katzenbesitzer würde ich auch nicht einsehen, einen üblichen
Stundenlohn zu zahlen, obwohl du vielleicht gleichzeitig noch zwei andere
Hunde Gassi führst.

strandkatze
26.01.2011, 20:01
Das läuft hier meistens unter "Hausmeister-Service" und da werden dann dazu noch diverse kleinere handwerkliche Arbeiten verschiedenster Art angeboten.

Das war mir jetzt schon klar :freches grinsen:. Ich wollte eigentlich wissen was das pro Stunde kostet. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich eine Selbstständigkeit in diesem Bereich wirklich lohnt. Das wäre sicher mal ein Experiment wert, aber als Perspektive für die nächsten Jahrzehnte?!?

Eteterfon
26.01.2011, 21:51
15 Euro "pro Mal" (was bei einer Katze etwa 10-15 Minuten dauern dürfte), fände ich zu viel. Wenn dann müsste man da was pro Tag anbieten und dafür bei Katze zB zweimal hingehen. Klar, Katze mag nicht verschleppt werden - aber hier bei uns kostet Tierpension am Tag 10 Euro pro Tier. Das nur mal als Vergleichswert - auch Großraum München.

Grundsätzlich würde ich das aber wohl in Anspruch nehmen (müssen), wenn wir zB nicht eine so reizende alte Dame nebenan hätten, die mit Begeisterung auch 2 Wochen lang mehrmals täglich nach meiner Katze schaut. Freunden will man das ja auch nicht immer und für so lange zumuten. Insofern - aussondieren, ob da was geht, solltest Du. Ich kann es mir vorstellen.

LG, Ete

Mandelbluete
26.01.2011, 23:26
Hallo,

ich denke, das Ganze kann irgendwas zwischen Hobby und Nebenjob sein. Aber nichts, was wirklich mit einer Perspektive verbunden ist.

Hier gabs auch mal eine Tiersitterin, die das im Nebenerwerb betrieben hat (mehr schlecht als recht). Und sie konnte sogar damit werben, dass sie eine entsprechende Ausbildung hatte.

Zu tun hatte ich mit ihr in einem eher unangenehmen Zusammenhang: sie hat das Katzenstreu in die Toilette entsorgt. Es kam zu einer Rohrverstopfung, die einiges an Kosten verursachte. Haftpflichtversichert war sie leider nicht...

Mandelblüte

Inaktiver User
27.01.2011, 09:29
15 Euro "pro Mal" (was bei einer Katze etwa 10-15 Minuten dauern dürfte), fände ich zu viel.

Ich wundere mich etwas über diese Postings.

Es geht ja nicht nur um die 15 min füttern, man hat ja auch An- und Anfahrt. Kann bei einer Stadt wie München locker mal bei 90 min pro Fahrweg liegen.

Ich finde 15 € völlig ok.

Meine Freundin, die sich um meine Katzen kümmert, würde das völlig umsonst machen. Trotzdem dränge ich ihr 10 €/Tag auf, weil ich das eben nicht zumutbar finde.

Wenn jemand mindestens 1000 € für 14 Tage Urlaub aufbringt, finde ich es, ehrlich gesagt, beschämend, wenn dann nicht 150 oder 200 € für die Katz' drin sind.:knatsch:

Inaktiver User
27.01.2011, 09:30
Zu tun hatte ich mit ihr in einem eher unangenehmen Zusammenhang: sie hat das Katzenstreu in die Toilette entsorgt. Es kam zu einer Rohrverstopfung, die einiges an Kosten verursachte. Haftpflichtversichert war sie leider nicht...


Entzückend. :knatsch:

Wie kann jemand, ein "Profi" gar, nur so blöd sein.

Mandelbluete
27.01.2011, 12:24
Entzückend. :knatsch:

Wie kann jemand, ein "Profi" gar, nur so blöd sein.

Hallo,

das war wohl wirklich entzückend. Der Kunde und sein Vermieter haben zusammen mit einer Rohreinigungsfirma am Abwasserrohr außerhalb des Hauses arbeiten dürfen (bis dahin war die Bescherung gespült worden).

Und das nach ausdrücklichen Hinweisen des Kunden, dass das Katzenstreu auf keinen Fall in die Toilette darf...

Mandelblüte

angie2
27.01.2011, 12:44
Tierpension: München-Lehel 27 Euronen/Tag

Bei uns fährt immer ein Tiertrainer/Tierpsychologe auf einem extra umgebauten Fahrrad rum. Mit kleinen Hunden im Kasten und einem sehr großen an der Leine.

Was er verlangt? Keine Ahnung.

Allerdings: ich würde meinen Hund nicht 5 Stunden allein in der Wohnung lassen - aber bei vielen Hunderassen geht so etwas ja.

Inaktiver User
27.01.2011, 15:40
Ich glaube nicht, dass sich Deine Idee lohnt. Ich kenne einige Tiersitter - alle arbeiten aber schon in einem verwandten Bereich und machen das Sitting nur zusätzlich.

Alle haben passende Ausbilungen (Trainerscheine, Tierarzthelferinnen, Tierpfleger etc.) - das ist den meisten Kunden wichtig (mir wäre es auch wichtig!)

In München gibt es schon einige Tiersitter auf dem Markt (einfach mal googlen) - die meisten haben passende Aus- und Weiterbildungen und verfügen schon über einges an Referenzen. Da wird es schwierig werden in den Markt überhaupt 'reinzukommen!

Die Kosten für passende Versicherungen sind immens hoch! Dazu kommt nach alles, was montetär und zeitlich dazu gehört ein Gewerbe zu führen.

Nur so "nebenbei" lohnt sich das ganze nicht, wenn man es korrekt aufziehen möchte! Und ohne Versicherung/Gewerbe/etc. ist es eine ganz, ganz dumme Idee!


Ich selbst nehme regelmäßig eine Hundesitterin in Anspruch. Sie hat eine seriöse Ausbildung zur Hundetrainierin und ist schon seit Jahren etabliert. Sowohl mein Tierarzt, als auch meine Hundeschule empfehlen sie. Meinen großen und temperamentvollen Hund würde ich auch sicherlich nicht in "Anfängerhände" geben. Bei Kleintieren sieht das ganze aber natürlich auch einfacher aus.

Nur gerade bei Kleintieren ist der Aufwand ja auch nicht so groß. Da finden sich doch meistens Nachbarn, Freunde oder Verwandte, die sich kümmern - da wären mir 15 Euro viel zu viel.

Promethea71
27.01.2011, 18:13
Hallo,

ich denke, der Service richtet sich ausschließlich an Katzen- und Kleintierbesitzer und kann funktionieren, insbesonder auch in Kombination mit Blumengieß- und Postservice.

Es wird sicherlich Leute geben, die keine Freunde oder Nachbarn haben, die sich um das Haus und das Tier kümmen wollen oder die nicht wollen, dass Freunde oder Nachbarn das machen, sondern lieber jemand professionellen haben, der auch entsprechend versichert ist. Und ich finde den Preis dann nicht zu hoch.

Für Hunde ist dieser Service aber definitiv nicht geeignet, die haben aber tendenziell auch weniger Probleme mit Pensionen als Katzen - jedenfalls aus meiner geringen eigenen Erfahrung.

Liebe Grüße

promethea

Eteterfon
27.01.2011, 19:50
Ich wundere mich etwas über diese Postings.
Nunja, wie gesagt kostet Tierpension hier 10.- Euro pro Tag und Tier (bei Katzen). Und in 90 Minuten kommt man fünfmal um die ganze Stadt. :lachen: Wobei es natürlich besser ist, wenn Katz zuhause bleiben kann. Dafürwürde ich ggf. auch einen Tiersiter zahlen.

In München muss man sich wahrscheinlich eher auf Stadtteile beschränken. Ob ich als nebenberuflicher Tiersitter dann von *ähm* Pasing nach Schwabing fahren würde, um da eine Katze zu füttern? Eher nicht...

Ellamaria11
31.03.2011, 08:05
Ich finde die Idee super und bin am Überlegen, ob ich das auch mache - allerdings nur nebenbei.

LG, Ella