PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Die NEUE MODE// maskulin - Schön, Mann!



Rosaa
16.01.2011, 18:58
Im neuen Heft, Nr. 3 zeigt Gülüfer Karakas, 62, Rentnerin aus Neumünster, was ein echter Typ ist.

"Er soll uns alles geben, auch seine Kleider: In Männersachen fühlen wir uns richtig wohl, aber wir tragen sie auf unsere Art - zu femininen Stoffen und edlen Acessoires"
Mit 18 kam sie aus der Türkei und konnte kein Wort Deutsch. 36 Jahre hat sie bei der Sparkasse in Neumünster gearbeitet. Jetzt macht sie ehrenamtlich Besuche im Seniorenheim - und liebt es, ihre Enkel zu hüten.Frau Karakas, Kurzhaarschnitt, weisse Haare, eine sehr schöne, auf mich sehr weiblich wirkende Frau - wurde zum Thema passend in eine schwarze Seiden-Smokingjacke mit dezentem Schimmer gesteckt, Titel "Eine spielt die erste Geige".

Beim nächsten Photo "Spiel's noch einmal, Gülüfer" . Hier wurde Frau Karakas, 62, in eine verwaschene Jeanslatzhose im Boyfriendlook mit zwei Blusen im Layer-Look gesteckt. Dazu trägt sie geblümte Schnürer von Kenzo.

"Die Junge mit der Ziehharmonika" musste in eine hellgrüne Schluppenbluse aus Seide mit breitem Armbündchen schlüpfen und eine Ziehharmonika in der Hand halten - während ihr Blick gedankenverloren in die Ferne schweift. (Dachte sie möglicherweise an den letzten ehrenamtlichen Besuch im Seniorenheim bzw.ihre fernen, derzeitig unbeaufsichtigten Enkelchen oder sinnierte sie über Johannes Heesters)?

Beim Titel "Männliche Note" sitzt das Nicht-Model wie einst Christine Keeler breitbeinig auf einem Stuhl, allerdings bekleidet. Lässige Karobluse, hochgerollte Ärmel, einem niedlichen zu einer Schleife gebundenen Pünktchengürtel, um den Nacken eine schwarze XL-Fliege von H & M, dazu ein zusammengerolltes Notenblatt in schwarz-weiss, super abgestimmt zur männlichen Karobluse, dem Gürtelchen und dem bejahrten Stühlchen.

Beim Titel "Starkes Geschlecht" hat Frau Karakas schon wieder eine semi-transparente, weich fallende Schluppenbluse an. Diesen Look bricht eine Schulterpolsterweste für € 585,-- sowie eine Boyfriend-Jeans im Used-Look. Dieses Outfit wird durch pinkfarbene Wildlederschnürer von Lloyd aufgelockert, hach!

Um dieses Outfit zu ertragen, stützt sich Rentnerin Gülüfer Karakas, ehemalige Sparkassenangestellte, auf einen schwarzen, neckischen Krückstock. Dieser ließ meinen Blick das zweite Mal auf die scharfen, pinkfarbenen Schnürer aus Wildleder schweifen - solche will ich auch.

Frau Karakas lächelt auf diesem Photo verschmitzt-souverän nach rechts, ihre linke (geballte?) Hand hat sie in die schräge Eingriffstasche ihrer Boyfriend-Jeans mit weisser Naht versteckt.
Ich erwidre ihr Lächeln sehr herzlich und richten Sie ihr bitte aus, daß ich sie für ihre Geduld beim Photoshooting und beim würdigen Ertragen dieser gewollt locker-flockigen Texte schwer bewundre!

MfGr. Rosaa

P.S.: Und fragen Sie bitte Frau Karakas auch noch, woher sie das hippe, friedhofsschwarze Knaufstöckchen her hat.
Das hätte ich jetzt gern, das ist so was von - schön, Mann.

Inaktiver User
16.01.2011, 19:25
Rosaa,

Du denkst Dir das nicht aus, oder?

Ich befürchte : Nein.


ich habe ja heute auch schon gelacht als im Modeforum jemand das wirklich tolle Titelbild mit der "Neuen Mode" zeigte..

auf dem ich dazu las :

"gezeigt von Migrantinnen.."

Ich finde es ein wenig schade, dass ein ursprünglich netter Gedanke nun hauptsächlich Material für viel Realsatire bietet.

Was denken sich die Macher nur dabei ?

Braucht es dieses "Aufpimpen" in Richtung "wir bieten der Leserin, die nicht nur schnöde Mode betrachten möchte ein wenig was "Gehaltvolleres"" ? Oder ist das jetzt schon eine Kunstform ?

Da die Models ja als Frauen "wie Du und ich"angekündigt sind, wie mir die Chefredakteurin Brigitte ?. ( Pardon mir entfiel der Nachname) schrieb ( also sie und ich auch)..

sind ja all diese Verkleideideen so absolut gaga..

man fühlt sich ja persönlich vergackeiert..:smile:

Es ist das gleiche Groteske im Text wie früher auch-- nun aber noch mit der Komponente, dass dahinter keine Phantasiegeschichte steht, sondern tatsächlich eine Frau X, Sparkassenangestellte mit Schulterpolsterweste für € 585,-- sowie eine Boyfriend-Jeans und Schluppenbluse an Krückstock..

und diese steht für irgend eine Du oder ich oder Chefredakteurin Frau Brigitte ?.,


Brigitte ?. schickte mir unlängst einen Fragebogen mit dem Versprechen nach schnellem Ausfüllen ein Geschenklein zu bekommen, das aber nur geschickt wurde, wenn Dooffrau auch den Abowunsch, der an das Schicken des Präsents für das Ausfüllen der Fragen gekoppelt war, ankreuzte..

Ich dachte : Ich glaube, da glaubt wieder jemand, dass wer Brigitte las/liest blöd ist..:smile:

Und somit blieb Frau Brigitte ?. meine Antwort auf die Frage nach der No-Model-Aktion etc erspart und kann beruhigt weiter ihre sehr holzschnittartigen Ideen formulieren, die davon erzählen, dass negative Kritik am Magazin in dieser Form gar nicht mit einbezogen wird.

Mir egal..

Nicht egal war dieser Vergackeierversuch mit dem groß angekündigten Geschenk "für schnelles Ausfüllen, da Brigitte ja Interesse....ff.."

Mir ist das popelige Geschenklein egal : aber ich hasse Vergackeierversuche.. ;-)

Wenn ich abonnieren will, abonniere ich : wenn ich einen Fragebogen ausfüllen soll an dessen Beantwortung BRIGITTE Intersse haben soll und man verspricht mir DAFÜR ein Dankeschön, will ich kein Kleingedrucktes, das mit dem Kreuzchen am Geschenkwunsch das Jahresabo dranhängt..

Das ist vielleicht üblich, aber im Kontext mit all dem Gerede um die Idee der Leserin ja Gutes zu tun und ihr "Idend
tifikationsmodelle" zu bieten, ein
weiterer faux-pas : mit so etwas identifiziere ich mich nicht : nicht dem was sich die Macher mit dieser Demonstration als Adressatin des Magazins vorstellen..

Aber zum Schmunzeln eignet das Magazin sich nun tatsächlich mehr..

Schade um die oft gute Arbeit der RedakteurInnen..



Brigitte wird so aber garantiert zur Lachnummer : wenn das die Macher und auch die No-Models nicht stört : nun ja...dann ist es so.

kleiner.TIGER
16.01.2011, 23:01
Ganz ehrlich?

Dieses Heft ist in meinen Augen ziemlich komplett unmöglich aufgemacht.
Alleine das Cover ist schon zum Gruseln ...

Ansonsten schliesse ich mich den Betrachtungen der taz zum ersten Jahr ohne Models an.

Sentenza
17.01.2011, 04:13
Ich habe nach dem Lesen des Textes gerade - soweit es möglich - ist online geblättert. Ich nehme an, dass die grauhaarige, starkbrauige Frau Karakas ist. Sie anzusehen ist immerhin angenehmer als den von Rosaa kopierten seltsamen Text zu lesen.

Beim Lesen der Inhaltsangabe fiel mir dann aber folgendes auf:


Auszüge aus der neuen Brigitte:
...

Fitness: Gebärmutter-Entfernung - gibt es Alternativen zur OP?

...Wieso fällt das bei Brigitte unter Fitness? Wie anders als durch eine OP kriegt man eine Gebärmutter heraus?

kleiner.TIGER
17.01.2011, 07:13
Fitness: Gebärmutter-Entfernung - gibt es Alternativen zur OP?

Auf den Punkt gebracht:
Die wollen turnen statt im Kreis auf der orange-pinkfarbenen Decke am Lagerfeuer gemeinsam menstruieren.

Jedenfalls habe ich DAS inner BRI gelernt :knicks:

Inaktiver User
17.01.2011, 11:24
Mir ist es ziemlich egal, ob Brigitte ihre Mode mit professionellen Models oder Laien präsentiert.

Die Ankündigung, Mode an Migrantinnen zu zeigen, finde ich ziemlich daneben. Was soll das? Das ist eher ausgrenzend als integrierend. Statt die Unterschiede zwischen deutschen und ausländischen Frauen zu verwischen, werden sie noch betont.

Mich interessiert, wie Linwen, nur die neue Mode und das, was Brigitte präsentiert, wird von Jahr zu Jahr seltsamer und unausgegorener! Die Redakteurinnen haben einfach kein Händchen für gutes Styling. Das gilt auch für die Woman-Ausgaben.

Da schaue ich mir doch lieber die Modevorschläge der ELLE an.

schnarchstop
17.01.2011, 13:19
Beim nächsten Photo "Spiel's noch einmal, Gülüfer" . Hier wurde Frau Karakas, 62, in eine verwaschene Jeanslatzhose im Boyfriendlook mit zwei Blusen im Layer-Look gesteckt. Dazu trägt sie geblümte Schnürer von Kenzo.
...

Soll man wirklich glauben, dass Frau Karakas sich in Klamotten stecken lässt, die ihr nicht gefallen ? Ihr Lebenslauf spricht für mich dagegen und ihr Lachen auch.

Überhaupt peppt die Bemerkung "Schnürer von Kenzo" das Gesamtbild auf. :smirksmile:
Man denkt zunächst, da geht was durcheinander, (wie oft bei Modeempfehlungen) aber wenn man liest "von Lagerfeld oder anderen höchstselbst empfohlen", wird jeder Betrachterin sturzbachartig klar, dass alles doch wunderschön arrangiert ist.

Inaktiver User
17.01.2011, 14:21
Man denkt zunächst, da geht was durcheinander, (wie oft bei Modeempfehlungen) aber wenn man liest "von Lagerfeld oder anderen höchstselbst empfohlen", wird jeder Betrachterin sturzbachartig klar, dass alles doch wunderschön arrangiert ist.

Du meinst als Karikatur des Modezirkus..eine Persiflage der Vergackeierung und Manipulation des Käufers durch weitere Überhöhungen ?

Also doch eine Kunstform..

Ziel : Plötzlich findet man garnix mehr gaga ??? Desensibilisiert ?

Selbst Turnen anstatt OP zur Gebärmuttererhaltung als Fitness-Tipp ?

später dann

Winkefleisch-Yoga ?

Katzen-Wellness ?

Outdooretuikleider ganz keck indoor getragen und so ?





:smile:

schnarchstop
17.01.2011, 22:28
Du meinst als Karikatur des Modezirkus..eine Persiflage der Vergackeierung und Manipulation des Käufers durch weitere Überhöhungen ?

Also doch eine Kunstform..

Ziel : Plötzlich findet man garnix mehr gaga ??? Desensibilisiert ?
...


Da fällt mir wieder mal der klassische Satz ein "ist das Kunst oder kann das weg ?"

Wenn man es positiv ausdrücken will nennt man das Muster-Durcheinander "Überhöhung". - Kürzlich äusserte sich Joop lang und breit zu Loriot (warum ausgerechnet Joop weiss der Himmel :knatsch: ) und er, Joop, trug bei dieser Gelegenheit gleichzeitig Streifen, Punkte und Karos zur Schau. Ok, wenn es nicht Joop gewesen wäre hätte ich gedacht, der Typ leidet unter Geschmacksverwirrung.

Soviel zu den Schnürern von Kenzo.

Für mein Empfinden sollte die Modeszene sich mal wieder auf die einfachen Dinge besinnen: Klarheit in Form und Farbe.

:lachen:

Inaktiver User
17.01.2011, 22:53
schnarchstop

wir sind da unterschiedlicher Ansicht : ich begrüße Vielfalt und Kreativität, Zeitgeist und Bewegung..

auch Neues, Umdenken und Brüche..

Mode auch als Kunst von mir aus..

Mode als Ausdrucksmittel..

Meine Kritik war eine andere :

Der Wunsch nicht bald Themen wie "Winkefleisch-Yoga" lesen zu wolllen..das dräut nämlich :-)

und nicht zu wollen, dass man der Architektin mit dem coolen Kurzhaarschnitt und der knallfarbenen Kleidung unbedingt den Pumps in den Mund stecken muss..die Großwildjägerin durch die Steppe wandern lässt...der Kellnerin mit wippendem Röckchen fast unter diesen schauen lässt..

All das ist ja mit Models schon gaga genug : aber mit Frauen mit denen die Leserin sich ja identifizieren soll, wird das zur Realsatire..die die Leserin fast persönlich nehmen könnte ;-9

Die alte Lady aus Südarmerika mit der coolen Brille..die kleine Exotion mit dem horrend teuren Schmuck..das junge Mädchen, das Heimat und Famile zur "Traumverwirklichung" (Text) verließ, um nun mehr Zeit für den Gatten"in der Pampa" ohne vernünftigen Job zu haben..

JA: Ich bin durchaus dafür, dass man Träume und Glamour verkaufen/anbieten darf : aber so dargestellt, stimmt etwas so ganz und gar nicht, dass mich das Grübeln darüber völlig von der Mode ablenkt..

DIE MODE aber interessiert mich..

aber eine Horde Kunststudentinnen nicht..auch die Reiseredakteurin als NoModel nicht..die Bildredakteurin als NoModel auch nicht.. und all die "Mädels" die halt ne gute Story brachten und nett aussehen..interessieren mich nicht !!!

Denen darf das was sie tun Spaß machen : aber warum sollte die Leserin dafür zahlen ?

Dieses Vermischen von ein Bisschen was zum Nachdenken und ein Bisschen was politisch korrektes an einem Kleckschen Modesalat ist für mich absurd..

Aber wem es gefällt, dem gefällt es halt..

Ich war Leserin und schaue mir nun modernere Magazine an : mit Mode und recht flott gemachtem Unterhaltungszeug.. ohne diesen angestrengten Überbau..

kleiner.TIGER
18.01.2011, 08:25
Auf den Punkt gebracht:
Die modeinteressierte Leserin wandert ab - und die Hausfrau ist schon weg.

FÜR WEN bitte ist das Blättchen denn gedacht?

Inaktiver User
18.01.2011, 09:00
FÜR WEN bitte ist das Blättchen denn gedacht?

Es ist kein "Blättchen" : es ist ein bekanntes Magazin, das sich noch erfolgreich der großen Konkurrenz stellt.

Es ist eine Marke.

Sie steht für etwas "Solides"..auch "Anspruch".. gibt der Leserin das Gefühl nicht nur oberflächliches Zeug zu konsumieren, sondern etwas "Gehaltvolles" dazu gereicht zu bekommen..

Die Brigitte-Leserin möchte das auch so.


Immer eine Balance

Leckere Rezepte und Diät.

Reportage über den Kampf wider Genitalverstümmlung und Reportage über Dr. Mang den Nasenkünstler, der auch mal ein Genital schön bastelt..

NoModels und Redakteure, bekannte Schauspieler und Sänger auch noch als Models

unfreiwilige Komik und nette Kolumnen

Reiseberichte, Aussteigergeschichten

Easygoing-Abnehmen und Wandern in der Toskana

Promis und immer auch der Fokus auf "die Frau wie Du und ich"

Dieses Magazin ist schon besondes in dieser Art und auch recht charmant ..es ist halt Brigitte..

und es gibt noch viele LeserInnen/Durchblätterinnen..

Somit scheint ja alles o.k. zu sein..

Ich selbst wüsste auch nicht wie man all die so unterschiedlichen LeserInnen heute froh machen könnte.

schnarchstop
18.01.2011, 13:03
Mir ist es ziemlich egal, ob Brigitte ihre Mode mit professionellen Models oder Laien präsentiert.

Die Ankündigung, Mode an Migrantinnen zu zeigen, finde ich ziemlich daneben. Was soll das? Das ist eher ausgrenzend als integrierend. Statt die Unterschiede zwischen deutschen und ausländischen Frauen zu verwischen, werden sie noch betont.

Mich interessiert, wie Linwen, nur die neue Mode und das, was Brigitte präsentiert, wird von Jahr zu Jahr seltsamer und unausgegorener! Die Redakteurinnen haben einfach kein Händchen für gutes Styling. Das gilt auch für die Woman-Ausgaben.

Da schaue ich mir doch lieber die Modevorschläge der ELLE an.


Egal, wie man's macht ist es anscheinend falsch.

Warum sollen Migrantinnen nicht in modische Bekleidung schlüpfen ?
Und warum soll man ihnen nicht Gelegenheit geben, sich öffentlich (auch für andere Migrantinnen gedacht) darzustellen ?

Mir ist eine alte Frau, die sich pflegt und durch ihre Kleiderauswahl zeigt, dass sie mit Lebensfreude gesegnet ist, mindestens genauso lieb wie diese jungen mageren Models, die noch keinen Stock brauchen, aber so figurlos daherkommen wie selbiger. -

Man könnte das Thema mit etwas mehr Wohlwollen angehen, meine ich.
:smile:

Inaktiver User
18.01.2011, 13:56
Warum sollen Migrantinnen nicht in modische Bekleidung schlüpfen ?
Und warum soll man ihnen nicht Gelegenheit geben, sich öffentlich (auch für andere Migrantinnen gedacht) darzustellen ?


da diese Fragen ja alle mit : "Ja, es gibt keinen Grund warum sie es nicht tun sollten..

da sie es ja tun.."

zu beantworten sind, ist es ja so oberskurril so zu tun als sei es etwas das man auf Titelbild bringen müsste..


"Hey, eine Migrantin ist auch hübsch ? Oh ja..jetzt sehe ich es auch..echt toll, dass Brigitte das endlich mal zeigt..

Sekretätinnen können auch mit Profiphotographen, Make-up und guter Ausleuchtung hübsch aussehen und in coooler Kleidung cool aussehen ?

Wowgut, dass Brigitte uns das zeigt, hätten wir sonst nie gedacht.."

Witzig finde ich auch, dass viele Models ja Migrantinnen sind..andere auch Verkäuferin, Hotelfachkraft ..Studentin etc etc..

usw..usw..









Lachhaft !!!!!!!!!!!!!:lachen::lachen::lachen:

Inaktiver User
18.01.2011, 14:01
Mir ist eine alte Frau, die sich pflegt und durch ihre Kleiderauswahl zeigt, dass sie mit Lebensfreude gesegnet ist,

Was weißt Du denn wirklich von dieser Frau ?

Gar nichts.

Sie stellt ein Model dar mit all dem Getue wie üblich..

Stellvertreterin für Identifikationsmodel "lebensfrohe Alte, die auch Späßle mit Mode hat"..

Inaktiver User
18.01.2011, 14:03
Identifikationsmodel war übrigens ein Wortwitz ;-)

WhiteSnowflake
18.01.2011, 14:14
... Frau Karakas, Kurzhaarschnitt, ...

..... ich meine es handelte sich um einen Dutt.

Ich liebte in deser Ausgabe besonders die Modestrecke mit den 2 Blonden Damen im Gewächshaus.

Auf einem Foto (Nicht-Model mit kurzem Rock) kann man super zwischen die Beine schauen ... ist das gewollt oder gedankenlos fotografiert?

LG
Schneeflocke

schnarchstop
18.01.2011, 14:14
Identifikationsmodel war übrigens ein Wortwitz ;-)


Ich fürchte, für viele Frauen ist das kein Wortwitz sondern eine ernsthafte Angelegenheit.
:smile:

Persönlich sehe ich mir gerne gut gekleidete Frauen an (was ich für gut gekleidet halte) ohne den Zwang zu verspüren, es ihnen nachzumachen.

Aber wenn wir von Karrikaturen sprechen: in meinen Augen sind die Entscheidungsträgerinnen* aus Rom und New York eher Karrikaturen der Mode-Welt als die üblichen Artikel von Mode-Journalistinnen.

*Name habe ich vergessen

Inaktiver User
18.01.2011, 14:25
Egal, wie man's macht ist es anscheinend falsch.

Warum sollen Migrantinnen nicht in modische Bekleidung schlüpfen ?
Und warum soll man ihnen nicht Gelegenheit geben, sich öffentlich (auch für andere Migrantinnen gedacht) darzustellen ?
Man könnte das Thema mit etwas mehr Wohlwollen angehen, meine ich.
:smile:

Alte und junge, dicke und dünne, Polizistinnen und Bankangestelle, Deutsche und Ausländerinnen, sie alle dürfen modische Kleidung tragen.

Muss man das aber extra betonen? Erst durch die Betonung wird es ungewöhnlich, wird die präsentierte Frau in eine bestimmte Schublade gepresst. Aber das sind doch alles ganz normale Frauen.

Das klingt doch so, als ob Brigitte ganz emanzipiert und menschfreundlich, die Migrantinnen endlich aus der Schmuddelecke holt nach dem Motto: "Seht her, sie tragen nicht alle Kopftuch!" Das ist diskriminierend und respektlos.

schnarchstop
18.01.2011, 14:34
Alte und junge, dicke und dünne, Polizistinnen und Bankangestelle, Deutsche und Ausländerinnen, sie alle dürfen modische Kleidung tragen.

Muss man das aber extra betonen? Erst durch die Betonung wird es ungewöhnlich, wird die präsentierte Frau in eine bestimmte Schublade gepresst. Aber das sind doch alles ganz normale Frauen.

Das klingt doch so, als ob Brigitte ganz emanzipiert und menschfreundlich, die Migrantinnen endlich aus der Schmuddelecke holt nach dem Motto: "Seht her, sie tragen nicht alle Kopftuch!" Das ist diskriminierend und respektlos.


Sorry Nipperdey, ich finde schon, dass die Brigitte hier als Protagonistin aktiv ist und Migrantinnen aus der Kopftuch-Ecke rausholt.

Und in diese Ecke haben wir Deutsche sie nicht gesteckt. Sie sind freiwillig da reingegangen.

Inaktiver User
18.01.2011, 14:35
Das klingt doch so, als ob Brigitte ganz emanzipiert und menschfreundlich, die Migrantinnen endlich aus der Schmuddelecke holt nach dem Motto: "Seht her, sie tragen nicht alle Kopftuch!" Das ist diskriminierend und respektlos.

Ach. :erleuchtung:

Jetzt wo Du's sagst.
Stimmt.
Die können nicht nur - trotz ihres Hintergrundes - auch was, die tragen noch nicht mal Kopftuch.

Weiß das der Herr Seehofer auch schon?

Wieso kommt das nicht in AutoMotorSport.
Oder im ADAC-Heft?

Rosaa
18.01.2011, 16:09
..... ich meine es handelte sich um einen Dutt.

Ich liebte in deser Ausgabe besonders die Modestrecke mit den 2 Blonden Damen im Gewächshaus.
LG
Schneeflocke

Stimmt, Frau Karakas Haare wirken von vorne wie kurzgeschnitten, sind aber hinten festgenadelt!

Sah mir eben nochmals die Seiten mit den geblümten Teilen an; wiederum die Betextung, die mich persönlich nervt:


Ist das ein Gewächshaus?
Wir haben gesät - und ernten Komplimente
Ein Mini macht noch keinen Sommer
Schön, was uns in diesem Jahr alles blüht

Witzig finde ich auch, dass viele Models ja Migrantinnen sind..andere auch Verkäuferin, Hotelfachkraft ..Studentin etc etc..


Stimme ich voll zu. Erinnert mich schwer an die munteren Beschreibungen von Inka Bause in "Bauer sucht Frau".

("Volker, 28, der fesche, muntere Milchbauer aus Ostfriesland, der sich in seiner einsamen Freizeit mit "Malen nach Zahlen" ablenkt. Michael, 56, der einsame, rüstige Ziegenhirt, seit 35 Jahren geschieden, sucht verzweifelt eine Gefährtin, die auch in Gummistiefeln gut aussieht".

;>

EvaFee
18.01.2011, 19:25
Schon krass naiv der Satz "Fünf Frauen aus fünf Ländern springen in die Luft: Das ist genau die Leichtigkeit, die ich mir für den Umgang mit dem Thema Migration wünsche" (S. 76)

*Ach, jetzt tue ich ja auch was Gutes, wenn ich Brigitte lese und kaufe und so Migrantinnen eine Stimme verschaffe* ich spüre meine Chakren schon wunderbar im Einklang.

Rosaa
18.01.2011, 20:36
Über das aktuelle Heft habe ich mich nun genug echauffiert.

Natürlich kaufe ich mir die nächste BRIGITTE wieder. Warum?
Antwort: "WEIL." ;)

Denn die Vorschau auf Heft 4 verspricht:
So trägt man die Neue Mode:
Ein Tag in Deutschland
Eine ganz besondere Mode-Reise zu ganz besonderen Menschen: 50 Kleider mit 50 verschiedenen Frauen zu 50 verschiedenen Tageszeiten.

Eine im Kindergarten, eine mit Kälbchen im Hintergrund, eine vor einem alten Schwimmbadbecken, eine aus einer S-Bahn lugend, eine mit melancholischem Blick auf dem Boden liegend - von Malerpinseln umgeben. Neugierig bin ich auf das Kleid mit einer Art Piet Mondrian-Druck, das von einer strahlenden Frau in einer Bäckerei zusammen mit einer Platte mit Törtchen präsentiert wird.

Ich würde mich jedenfalls freuen, wenn mich die nächste Printausgabe der Brigitte mit ein paar doll gefüllten Petit Fours-Teilchen glücklich machen würde.

:blumengabe:

demelza
20.01.2011, 20:19
anscheinend bin ich die einzige hier, der die 50 seiten mode, gezeigt an migrantinnen, gefallen hat. schön fand ich die positive ausstrahlung der damen, die auf den fotos zu sehen waren - die farben der kleidung ebenfalls - die kamen an den "models" super zur geltung.

und das wichtigste: endlich konnte man die kleidungsstücke gut erkennen.

------


Egal, wie man's macht ist es anscheinend falsch. Warum sollen Migrantinnen nicht in modische Bekleidung schlüpfen ? Und warum soll man ihnen nicht Gelegenheit geben, sich öffentlich (auch für andere Migrantinnen gedacht) darzustellen?

Mir ist eine alte Frau, die sich pflegt und durch ihre Kleiderauswahl zeigt, dass sie mit Lebensfreude gesegnet ist, mindestens genauso lieb wie diese jungen mageren Models, die noch keinen Stock brauchen, aber so figurlos daherkommen wie selbiger.

mir ist eine alte dame, deren man die lebensfreude ansehen kann, sogar noch wesentlich lieber.

schnarchstop
20.01.2011, 20:24
...mir ist eine alte dame, deren man die lebensfreude ansehen kann, sogar noch wesentlich lieber.


wieso das ? bist du lesbisch ?

:in den arm nehmen:

demelza
20.01.2011, 20:29
bisher dachte ich das nicht - aber du bringst mich auf ideen... *g* war'n scherz. aber im ernst: schöne menschen schaue ich mir gerne an - egal ob männlein oder weiblein; und ganz ehrlich: manche alten menschen haben mehr ausstrahlung als so mancher junge mensch.

schnarchstop
20.01.2011, 20:30
bisher dachte ich das nicht - aber du bringst mich auf ideen... *g* war'n scherz. aber im ernst: schöne menschen schaue ich mir gerne an - egal ob männlein oder weiblein; und ganz ehrlich: manche alten menschen haben mehr ausstrahlung als so mancher junge mensch.


dann oute ich mich mal: ältere Frauen sind mir lieber als junge glatte.

:freches grinsen:


PS weil es grad um Schönheit geht: dein Avatar ist schön - ich weiss, selbst fotografiert.

Lalique
21.01.2011, 08:05
Ich glaube, ich muss mir das Heft mal angucken, schon, um zu wissen, ob es schreckich oder schön ist, was da zu sehen und zu lesen ist :smirksmile: .
Es stimmt schon ... Brigitte kann machen, was sie will, es ist immer verkehrt! Is nu mal so ...
Aber eine Bitte habe ich: eine Frau - egal ob Migrantin oder urdeutsch - ist mit 62 keine "alte Frau", zumindest muss sie heutzutage nicht so rüberkommen, um derart abgestempelt zu werden. Okay, in meiner Jugend Maienblüte hätte ich das wohl auch so gesehen, aber jetzt weiß ich, wie absurd das ist.
Wie soll sich eine Frau mit 60+ denn bittschön mit diesem Adjektiv identifizieren, wenn sie sich weder alt fühlt noch so aussieht?
Und das ganz objektiv!
Es gibt natürlich die bereits mit 50 Zerfurchten, aus dem Leim Gegangenen, aber die wird die Brigitte kaum in die Zeitung stellen.
Wobei "ältere Frau" völlig okay ist. Mit 60+ ist ein Mensch älter, aber dieses "alt", das zudem sehr negativ assoziiert ist, passt wirklich nur zu den ganz Alten.
Aber genug der Worte, heute werde ich in einem Geschäft in die Brigitte gucken :lachen: !

reddaisy
21.01.2011, 08:33
Alte und junge, dicke und dünne, Polizistinnen und Bankangestelle, Deutsche und Ausländerinnen, sie alle dürfen modische Kleidung tragen.

Muss man das aber extra betonen? Erst durch die Betonung wird es ungewöhnlich, wird die präsentierte Frau in eine bestimmte Schublade gepresst. Aber das sind doch alles ganz normale Frauen.



... und es gibt Installateure, die gut kochen können und Schreiner die gut tanzen können. Man würde sie aber nie als Köche oder Tänzer einstellen. Ich finde, Mode sollen Models zeigen, Profis eben. Die sind ja eh international.

LG reddaisy

Inaktiver User
21.01.2011, 09:04
Ich war Leserin und schaue mir nun modernere Magazine an : mit Mode und recht flott gemachtem Unterhaltungszeug.. ohne diesen angestrengten Überbau..

Mir geht es bei dieser Zeitschrift genauso. Ich mag Mode, schau mir gern anregende Fotos an und wenn es geht, sollten die Bilder mir Freude bereiten, wobei ich gestehen muss, dass es auch schon Fotoserien in der italienischen Vogue gab, bei denen die Kleider in den Hintergrund traten und die Ästhetik der Fotos vorangig war, was auch interessant war.

Es muss nicht immer alles gleich sein, allerdings die Migrantinnen hätte man sich in dieser plumpen Form sparen können und die Ohne-Models-Modelle, die überraschenderweise in den meisten Fällen wie Modells aussehen, ist einfach nur unglaubwürdig.

Und das schlimmste an diesen ganzen Veränderungen ist meiner Meinung nach, die Tatsache, dass modisch die Brigitte mittlerweile mehr bei "Bild der Frau" als einer modernen Frauenzeitschrift gelandet ist.

Die Brigitte habe ich quasi familiär geerbt und über Jahre auch gern zur Hand genommen bzw. mich gefreut, wenn sie im Briefkasten war. Heute blätter ich beim Zahnarzt rein und schwanke zwischen entsetzt und gelangweilt. Schade eigentlich bei der Auflage. Da könnten viele erreicht werden, aber das scheint wohl nicht mehr beabsichtigt zu sein...

Inaktiver User
21.01.2011, 09:06
Auf den Punkt gebracht:
Die modeinteressierte Leserin wandert ab - und die Hausfrau ist schon weg.

FÜR WEN bitte ist das Blättchen denn gedacht?

Für Lesezirkel-Nutzer, die ihre Praxen damit dekorieren und die der Inhalt nicht interessiert. Für Traditionalisten, die ihr Abo schon immer hatten und nicht kündigen. Für Menschen, die so etwas als Geschenk bekommen und es vergessen zu kündigen. Für lange Zugfahrten, weil die Brigitte meist prominent im Bahnhofskiosk liegt und man nur etwas zum SChauen sucht....

Reicht das?

kleiner.TIGER
21.01.2011, 09:37
Für Lesezirkel-Nutzer, die ihre Praxen damit dekorieren und die der Inhalt nicht interessiert. Für Traditionalisten, die ihr Abo schon immer hatten und nicht kündigen. Für Menschen, die so etwas als Geschenk bekommen und es vergessen zu kündigen. Für lange Zugfahrten, weil die Brigitte meist prominent im Bahnhofskiosk liegt und man nur etwas zum SChauen sucht....

Reicht das?

Sieht so aus.
Für MICH (und auch viele meiner Freundinnen und Bekannten) jedenfalls ist sie noch maximal gelegentlich zum durchblättern. Wenn ich sie irgendwo vorgelegt kriege. Auf dem Stapel mit der GALA, Schöner Wohnen, der Freundin & Co.
Damals, als ich mit ihr angefangen habe, so vor ungefähr 40 Jahren, war ich schon immer irre gespannt auf das nächste Heft. Und habe mir damit einen superschönen Abend gemacht.
Die Hefte habe ich jahrelang gesammelt (selbstverständlich hatte ich ein Abo) - vieles nachgestrickt oder genäht, die Rezepte gesammelt und nachgekocht ... einen super Urlaubstipp für mich entdeckt.

DAMALS.

Aber ich habe mich eben auch verändert. Und zwar anders als BRIGITTE.

Übrigens sieht das die Generation 30+ / 40+ in meiner Familie sehr ähnlich. OHNE die Erfahrungen von früher zu haben.

Schade eigentlich.
Ich hätte schon gerne wieder so eine "Zeitschrift", auf die ich mich richtig freue ...

Inaktiver User
21.01.2011, 09:51
Übrigens sieht das die Generation 30+ / 40+ in meiner Familie sehr ähnlich. OHNE die Erfahrungen von früher zu haben.

Schade eigentlich.
Ich hätte schon gerne wieder so eine "Zeitschrift", auf die ich mich richtig freue ...


Ich gehöre zu dieser Altersgruppe und muss sagen, ich vermisse manchmal diese Zeitschrift, die es scheinbar nicht gibt, ebenfalls...

Inaktiver User
21.01.2011, 10:45
Vielleicht ist man auch irgendwann aus dem bunten Zeitschriftenalter raus, irgendwann hat man ja auch das Pixie-Bücher-Alter hinter sich gelassen und sogar die Bravo verlor irgendwann ihren Reiz.

Und so ist es mit vielen Medien und Formaten. .
Lindenstrasse war eine Weile interessant, man wartete Sonntagabend auf sie, wie auf eine gute alte Bekannte, die ersten Talkshows langweilten auch noch nicht gleich beim rumzappen, man hat sie sogar mal gezielt angeschaltet zum Sendebeginn.

Mir wäre es eher unheimlich, wenn ich seit 20 Jahren Brigitte-Rezepte sammeln würde und sich nichts für mich geändert hätte in der Faszination darin.

Kann man von einer (Frauen-)Zeitschrift erwarten, dass sie sich ähnlich entwickelt wie die Leserinnen?

Eine Zeitschrift ist eine Zeitschrift.
Und eben keine Freundin Brigitte.

Inaktiver User
21.01.2011, 11:13
Kann man von einer (Frauen-)Zeitschrift erwarten, dass sie sich ähnlich entwickelt wie die Leserinnen?

Eine Zeitschrift ist eine Zeitschrift.
Und eben keine Freundin Brigitte.

Ich such nicht nach einer Freundin, sondern nach Unterhaltung, wenn ich ein wenig abhängen möchte z.B. in der Sauna im Ruheraum.

Ich bin seit gestern 45 und wenn ich meine jüngeren Freundinnen sehe, die um die 30 sind, dann sehe ich eine ähnliche Einstellung zur Brigitte, wie ich sie habe, die früher soweit ich es in meiner Familie erfahren habe, so nicht existierte. Früher war die Brigitte (70er/80er) Etwas, das zum Frauenalltag vieler dazu gehörte und die Zeitschrift wurde gut behandelt, gesammelt oder weiter gegeben.

In der Brigitte wurde engagiert an Themen ran gegangen, es wurde modisch eine Vorreiterrolle eingenommen und sie war in Sachen Kochen (z.B. Sammelkarten in speziellen Ordnern, wenn ich mich richtig erinnere) oder auch Haushalt eine Größe.

Für mich oder auch jüngere scheint sie keine Kompetenz zu haben und die Brigitte-Diät, die regelmäßig nach dem Jahreswechsel kommt, ist für viele mit dem Begriff Jo-Jo untrennbar verknüpft, weil sie ihre Mütter bereits mit dieser alljährlich als Novum verkauften Essreduktion und Lebensmittelhantiererei erlebten und sich deren körperlicher Zustand immer mehr von einem Ideal-Gewicht entfernte.

Tut mir leid, aber ich denke nicht, dass es an mir liegt...

Inaktiver User
21.01.2011, 12:49
Tut mir leid, aber ich denke nicht, dass es an mir liegt...

Ich glaube auch nicht, dass es nur an der Entwicklung der langjährigen Leser liegt. Ich denke, da kommt mehreres zusammen. Klar, könnte die Brigitte einiges anders machen um (wieder) markanter zu werden. Ob das jedoch den Verkaufszahlen nützt, weiß ich auch nicht und zudem ist markant sein mit höherem Risiko verbunden.

Aber es haben sich auch "die Zeiten" geändert.
Vorreiter und Vorbild in Sachen Ernährung, Haushalt, Mode und aktuellen Themen zu sein - wie soll das heute grundsätzlich noch so funktionieren, wie vor fast 40 Jahren. Es gibt so viele Informationsquellen und unterschiedliche Inspirationen, wir sind viel weiter im Wissen, ganz woanders im Sein - sowohl als Ü40jährige, als auch mit um die Zwanzig.

Meine Frage ist, was brauchen wir denn noch?
- Um z.B beim Abhängen "befriedigend unterhalten zu werden"?

Haben oder hatten wir nicht schon alles?

Oder suchen wir den Retter im Blätterwald um aus der eigenen Langeweile und Beliebigkeit herauszukommen?

Selbst wenn es ihn gäbe, es kann doch heute auch nicht mehr ein Vorreiter in Sachen Mode, Haushalt, aktuelle Themen sein.:wie?:

Ich meine die Frage ernst - und gar nicht so sehr auf Brigitte gemünzt.

Ich für mich kann sagen:
Ich brauch keine Zeitschrift, die es noch nicht gibt und auch kein neues Fernsehformat, dass mich mal wieder so richtig fesselt.

Zur Zerstreuung gibt's Internet in all seiner Breite, mit jedem Inhalt, den ich mir nur vorstellen kann und ansonsten sind die Zeiten für mich eher so, dass man sich / ich mich auf das konzentriere, was mir wichtig ist - inmitten des Vielen, was ständig vom Kern der Dinge ablenkt.

Lalique
21.01.2011, 12:50
Ich sehe das ein bisschen anders!
In der "Hochzeit" der Brigitte vor einigen Jahrzehnten gab es keine vergleichbare Zeitung, vielleicht noch 2 oder 3 (Freundin und Petra, ich glaube, das wars auch schon!), geschweige denn das Internet!
Da hat man wirklich der neuesten Ausgabe entgegengefiebert.
Tempi passati!
Mittlerweile ist der Markt explodiert und es gibt keine einzige Zeitschrift, die heute nicht um die Leserschaft kämpft und buhlt!
Wir leben im Zeitalter des Medienüberangebots.
Es wird nie wieder eine Frauenzeitschrift geben mit dem Stellenwert der Brigitte von vor 30 oder 40 Jahren.
Seid also ein bisschen gnädiger ...
@Leda
Unsere postings haben sich gekreuzt :smile: !
Der Bedarf ist einfach nicht mehr da, so ist es!
Ich kaufe mir schon lange keine einzige Frauenzeitschrift mehr.
Alles ist ständig im Fluss und ändert sich!
Vor noch mehr Jahren saßen die Menschen auch vor dem Radio und haben mit großer Spannung Hörspiele gehört und ich erinnere mich an den Kinderfunk - existiert der überhaupt noch?
Gott, war das spannend :lachen: !
Welches Kind würde sich heute wohl auf ein "Kalle Blomquist" Hörspiel freuen so wie ich damals in den 50-ern ...
Auch die Erwartung einiger an eine Zeitschrift halte ich für unrealistisch.

Inaktiver User
21.01.2011, 13:43
Ich kaufe mir schon lange keine einzige Frauenzeitschrift mehr.
Alles ist ständig im Fluss und ändert sich!

So geht's mir auch.
Und außerdem - muss ich zugeben - bin ich entwicklungsmüde.
Was nicht gleichzusetzen ist mit nostalgisch.

Ich habe keinen Bock auf 3D Kino und schon gar nicht auf 3D TV zuhause. Aber ich möchte auch keine "bedeutende" Print-Brigitte mehr im Wohnzimmer liegen haben. Und auch keine, die politische Themen mit Mode verwurschtet.

Inaktiver User
22.01.2011, 12:41
Und das schlimmste an diesen ganzen Veränderungen ist meiner Meinung nach, die Tatsache, dass modisch die Brigitte mittlerweile mehr bei "Bild der Frau" als einer modernen Frauenzeitschrift gelandet ist.


Ich weiß ja nicht wie viel die Macher hier im Forum recherchieren : betrachte ich was im Modeforum im aus welchem Grunde auch immer festgepinnten Strang " Was habt Ihr JETZT an ?" an Kleidung vorgestellt wird, so kann ich mir vorstellen, dass die dort Lesenden denken, dass schon ein bunter "Pashmina" um den Hals gewurschtelt zur Wahl der ewigen blauen oder schwarzen Jeans an Tshirt und Marken wie "Esprit" das ist, was Brigitte-Interessierte für Mode halten.

Vielleicht ist das ja tatsächlich so. Ich weiß es ja nicht.

Ich würde wahrscheinlich so denken, wenn mir im Modeforum" Stil und Mode" das als erstes ins Auge fällt.

Meist gelesen, die meisten Beiträge : und welches Bild entsteht daraus ?


Welches "Bild der Frau" ? ;-)

Für mich entsteht kein Bild einer sinnlich und neugierig an Mode Interessierten : sondern einer, die sich heiter beschwingt überwirft was bestimmte Modeketten so anbieten..

Beraten nicht durch "Elle/Vogue" etc, sondern eher tatsächlich in Art "Bild der Frau" : nicht einmal durch BRIGITTE, die ja tatsächlich auch durchaus Spannenderes zeigt.

Und das findet man gleich unter den 5 meist gelesenen Strängen mit den meisten Antworten?

Vielfalt, Modelust ?

Nein, eher nicht.

EvaFee
22.01.2011, 15:54
Ich weiß ja nicht wie viel die Macher hier im Forum recherchieren : betrachte ich was im Modeforum im aus welchem Grunde auch immer festgepinnten Strang " Was habt Ihr JETZT an ?" an Kleidung vorgestellt wird, so kann ich mir vorstellen, dass die dort Lesenden denken, dass schon ein bunter "Pashmina" um den Hals gewurschtelt zur Wahl der ewigen blauen oder schwarzen Jeans an Tshirt und Marken wie "Esprit" das ist, was Brigitte-Interessierte für Mode halten.
:schild genau: ... wenn man ehrlich ist, sieht das auf der Straße aber oft ganz genauso aus.




Vielfalt, Modelust ?

Nein, eher nicht.

da kann ich nur für mich antworten: Vielfalt im Kleiderschrank: ja, sogar ziemlich viel Vielfalt. Modelust: auch. Aber im Alltag lässt mich eine gewisse Scheu, aufzufallen, auch eine gewisse Angst davor, nicht die perfekte Figur für Schöneres zu haben, halt doch oft zum Altbewährten Jeans + Shirt greifen.

Lalique
22.01.2011, 16:29
So, ihr Lieben, ich habe mir gestern den Stein des Anstoßes angeschaut, vor allem die Dame Gülüfer.
*Seufz*
Ich gebe zu, einigermaßen erschrocken zu sein. Gut, man wollte Migrantinnen zeigen und eben auch eine ältere unter ihnen.
Aber warum denn eine, die sich als Model so gar nicht eignet?
Das Maskuline sieht an ihr nicht gut aus und auf einem Photo lehnt sie sich auf einen Stock. Das soll wohl dem Dandy der 20-er nachempfunden sein, aber leider sah das an ihr aus, als ob sie sich auf ihn stützen muss!
Diese Frau, ich muss es sagen, ist keine Vertreterin der heute neuen älteren, die ganz selbstverständlich attraktiv aussehen.
Damit tut man ihnen keinen Gefallen!
Insofern gebe ich den Kritikerinnen hier schon recht!
Ansonsten habe ich die Zeitung nur oberflächlich durchgeblättert, weil ich in einem Buchgeschäft war, und kaufen wollte ich sie nicht.
Der Witz ist, dass ich die Frau auf dem Titelblatt der "Woman" für die ältere Türkin hielt, dann aber las, dass die Betreffende 47 Jahre alt ist...
Ich hätte ihr die 62 ohne weiteres abgenommen ... hoffentlich liest sie es nicht :peinlich: !