PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schwanger und zuviel Zeit



catwoman35
13.01.2011, 14:43
Hallo Ihr Lieben,
ich bin nicht sicher ob es dieses Thema schon gab.Ich weiß nicht mal ob ich wirklich ein Problem hab..aber ich möchte daätig, aber gerne mal äußern und ein paar Meinungen hören.

Ich bin seit 2 Jahren mit meinem Partner zusammen und es war recht schnell klar, dass wir ein Kind haben wollten. Parallel dazu war ich im kaufmännischen Bereich tätig und völlig unglücklich. Da wir nicht wußten wann es klappen würde, habe ich irgendwann den Kanal so voll gehabt, dass ich gekündigt habe..und tadaa 4 wochen später war ich schwanger...:lachen:
Die Freude war riesig und die Aussicht wieder einen Job zu bekommen aufgrund der Schwangerschaft alles andere als gut...:knatsch:....Zusätzlich hab ich ne Sperrfrist und finde auch keinen Nebenjob wegen der Schwangerschaft...
:knatsch:

Jetzt bin ich im 5. Monat und hab den ganzen Tag Zeit...Bin erst vor 2 Jahren hergezogen und hab nicht viele Freunde...mein Freund arbeitet und sieht zu, dass unsere kleine Familie ernährt werden kann...

Im Augenblick fällt mir einfach die Decke auf den Kopf...Beschweren kann und will ich mich nicht...zumindest nicht vor meinem Partner....

Vielleicht brauche ich auch bloss mal Menschen die mir den Kopf gerade rücken...Ich würde mich freuen wenn ihr euch mal äußert, vielleicht gibt es ja jemanden dem es ähnlich geht oder ging?!

Danke im Voraus

Inaktiver User
13.01.2011, 15:00
Hallo Catwoman,

kannst du nicht zur Schwangerschaftsgymnastik, Schwangerenyoga oder was ähnlichem gehen? Dann kommst du mal unter Leute und lernst vielleicht die ein oder andere nette Schwangere kennen? Ich selbst war in der Schwangerschaft dafür zu müde, da noch berufstätig. Ich denke aber, dass das helfen kann. V.a. weil du dann auch fest Termine in der Woche hast.

Mir ist hier mit Kind (5 Monate) tagsüber auch oft voll langweilig - einfach weil meine Freundinnen alle arbeiten und ich noch die einzige mit Kind bin. Ich bin einmal die Woche in einer Krabbelgruppe und das ist wirklich schon toll. Ansonsten versuche ich halt, den Tag ein bisschen zu strukturieren, (z. B. jeden Tag spazieren gehen etc.) das hilft auch.

Alles Gute für deine weitere Schwangerschaft! :blumengabe:

Inaktiver User
13.01.2011, 15:06
Sorry für OT: aber gute Nerven scheinst du ja zu haben. :pfeifend:

Ich hoffe für dich und dein Kind, dass du abgesichert bist, wenn irgendwas ist.

Symphonie
13.01.2011, 15:15
vielleicht ist ihr Mann ja Millionär
ich verstehe wirklich nicht dass kaum ein Beitrag geschrieben wurde und schon solche Anmerkungen kommen!

Mandelbluete
13.01.2011, 15:19
Hallo,

warum machst Du nicht das, was viele Mütter in Elternzeit machen?

- Italienisch Intensiv
- Fortbildung
- Fern- oder Teilzeitstudium
- Ausbildung zur Yoga-, Fengshui- oder sonstiger Expertin

Es gibt so viel tolles, was man mit seinem Leben anfangen kann, wozu man aber nicht kommt, wenn man Vollzeit oder mehr arbeitet.

Mandelblüte

Inaktiver User
13.01.2011, 15:20
Weil ich grad in anderem Zusammenhang drauf gekommen bin, und ich meine, grad wenn man viel Zeit hat wär das eine sinnvolle Beschäftigung, falls man das noch nicht geregelt hat, sich dazu mal Gedanken zu machen.

Ich hab eine Zeitlang Alleinerziehenden-Arbeit gemacht und ich wünsche niemandem die Situationen, in die Frauen sich oft völlig blauäugig begeben, weil sie sich mit allem anderen beschäftigen als mit existenziellen Themen. Da halte ich es echt für sinnvoller sich mal mit Lebensversicherungen zu beschäftigen als mit Seidenmalerei.

Und als ich das so gelesen hab dachte ich mir eben, das klingt schon alles ein wenig locker-flockig... Verheiratet scheint sie ja nicht zu sein, jedenfalls lese ich davon nix.

Ist nicht bös gemeint, aber ich weiß eben auch, wie schnell so was wirklich schlimm enden kann. Und das tut mir für jeden leid, deshalb sag ich sowas.

Symphonie
13.01.2011, 15:32
Solche Gedanken kann man sich doch nicht rund um die Uhr machen.
Ausserdem schreibt sie,das Jobbemühungen wegen der Schwangerschaft nicht klappen.

Selbst wenn sie nebenbei noch was lernt,aufarbeitet oder sonstwas, da bleibt noch viel zu viel Zeit.
Vielleicht ist sie ja auch in ihrem Job glücklich und will den weitermachen und dann? Bewerben ist nun schlecht, Arbeitsamt wird ihr da zustimmen...

Ich finde Dein erstes Posting aber sehr unfreundlich und povokativ. Man kann doch auch einfach mal nachfragen..

Ich war übrigens einige Monate zuhause da ich ein Berufsverbot hatte. Ich verstehe wenn einem da die Decke auf den Kopf fällt.
Man versucht die freie Zeit,die Freiheit,zu genießen,aber rgendwann...

wie wäre es mit streichen,Kinderzimmer herrichten,Wände bemalen, Geburtskarten selber basteln?
Wenn Du Lust dazu hast, versuch doch mal Dich mit Photoshop oä anzufreunden. kann man immer gebrauchen bei Kindern

Inaktiver User
13.01.2011, 15:37
Ich glaub ja nicht, dass es darum geht etwas zu finden was die TE 24/7 auslastet, oder?

Es war eine Anregung, die Zeit für was Sinnvolles zu nutzen, falls sie das noch nicht getan hat.

Hast du denn das Eingangspost gelesen?

Da steht übrigens explizit, dass sie in ihrem Job unglücklich war...

Symphonie
13.01.2011, 15:41
ich war auch unglücklich,wegen meiner Kollegen, aber nicht wegen der Arbeit an sich.
egal... ich finde es einfach unglücklich gleich von etwas auszugehen,drauflos zu "hausen", und nicht vorher nachzufragen

Lumming
13.01.2011, 15:44
Bewerben ist nun schlecht, Arbeitsamt wird ihr da zustimmen...

Das stimmt nicht. Ich kenne einen Fall, wo bei jemandem der Arbeitsvertrag befristet war. Sie wurde schwanger (geplant) und das Arbeitsamt riet ihr, die Schwangerschaft zu vertuschen.

Bewerben musste sie sich ja, zumindest in der Anfangsphase. Darüber könnte die TE aber schon hinaus sein. Details zu den Regelungen kenne ich nicht.

Das nur mal so nebenbei.

Dir Alles Gute, catwoman.

Inaktiver User
13.01.2011, 15:47
Sorry für OT: aber gute Nerven scheinst du ja zu haben. :pfeifend:

Ich hoffe für dich und dein Kind, dass du abgesichert bist, wenn irgendwas ist.

Solche hämischen, gemeinen Kommentare braucht catwoman bestimmt nicht.

Die Vorstellung, das Leben sei planbar, ist immer noch weit verbreitet.

Liebe einewiekeine, stelle Dir mal vor, dass es nicht nur kurze Ehen gibt und Alleinerziehende. In unserem Freundes- und Bekanntenkreis (Leute zwischen 45 und 55) gibt es mindestens 10 Paare, die schon 20 bis sogar 30 Jahre zusammen sind.

Es gibt auch Mütter, die jahrelang den Spagat zwischen Kindern und Beruf haben, sogar auf ein 2. Kind verzichten und dann die Kündigung erhalten, wenn die Kinder halb erwachsen sind und sie gerne weiter arbeiten wollen.

Inaktiver User
13.01.2011, 15:54
ich war auch unglücklich,wegen meiner Kollegen, aber nicht wegen der Arbeit an sich.
egal... ich finde es einfach unglücklich gleich von etwas auszugehen,drauflos zu "hausen", und nicht vorher nachzufragen

:allesok:

Aufmerksame Moderatorin, danke, denn der hier:pfeifend: begleitet oft Seitenhiebe. Nicht nur in diesem Fall.

catwoman: Ich würde auch, wie von einer anderen schon gesagt, den Tag besser strukturieren, mit Dingen und Interessen füllen, die bisher zu kurz kamen und Dinge tun, für die nach der Geburt vielleicht erstmal weniger Zeit ist wie z. B. Kino (hab ich schwanger gern tagsüber gemacht, da hat man den ganzen Saal für sich, ich fand das klasse) oder Massage usw.

Beruf allerdings nicht ganz aus den Augen verlieren oder einen neuen anvisieren, es sei denn, Du kannst Dich damit anfreunden, in Zukunft ausschliesslich Hausfrau zu sein-

viel Spass beim Dich hoffentlich beschaeftigen und verwoehnen!

Inaktiver User
13.01.2011, 15:56
ich war auch unglücklich,wegen meiner Kollegen, aber nicht wegen der Arbeit an sich.
egal... ich finde es einfach unglücklich gleich von etwas auszugehen,drauflos zu "hausen", und nicht vorher nachzufragen

Wenn du hauen schreibst wirst du hauen meinen, ich kann das aus meinem Post nicht herauslesen.

Ich hab geschrieben ich hoffe sie ist abgesichert und das hoff ich tatsächlich. Ansonsten hätt ich geschrieben, wie kann man nur so blöd sein und kündigen wenn man schwanger werden will. Sowas schreib ich aber nicht, denn das wär für mich draufhauen ohne Nachfragen.

Solenne
13.01.2011, 15:59
catwoman, ich war in einer ähnlichen Situation, als ich das erste Mal schwanger wurde: eigentlich gerade auf Jobsuche, (noch) nicht verheiratet, kaum Freunde in d er Stadt und die alle berufstätig.. Und ja, mir ist auch die Decke auf den Kopf gefallen. eine Lösung habe ich damals nicht wirklich gefunden, weil ich nun nicht auch noch Geld für irgendwelche Kurse ausgeben wollte, wo ich doch eh schon vom Geld meines Freundes gelebt habe :knatsch:
Ich hab mir damals ein aufwendiges Weihnachtsgeschenk für meinen Freund ausgedacht: ich hab ihm alle Harry Potter Bände vorgelesen :freches grinsen: da war ich schon einige Stunden mit beschäftigt :smirksmile:
Ich würde dir aber ansonsten auch empfehlen, Kurse für Schwangere zu besuchen, wenn das finfanziell möglich ist, oder eben so einfach etwas für dich zu tun. Schwimmen gehen, Bücher lesen.. gibt es irgendetwas, was du schon immer gern mal machen oder lernen wolltest, ohne die Zeit dazu zu haben? Mir fallen da jetzt tausend Sachen ein, das kommt wohl automatisch, wenn man kaum noch Zeit für sich hat :smirksmile:

Symphonie
13.01.2011, 16:00
aber wenn sie schon im fünften Monat ist und dann evtl sogar jahre Elternzeit nehmen will?
ich finde solche Ratschläge vom AA mehr als skandalös

Inaktiver User
13.01.2011, 16:01
Solche hämischen, gemeinen Kommentare braucht catwoman bestimmt nicht.

Ich auch nicht.


Die Vorstellung, das Leben sei planbar, ist immer noch weit verbreitet.

Liebe einewiekeine, stelle Dir mal vor, dass es nicht nur kurze Ehen gibt und Alleinerziehende. In unserem Freundes- und Bekanntenkreis (Leute zwischen 45 und 55) gibt es mindestens 10 Paare, die schon 20 bis sogar 30 Jahre zusammen sind.

Liebe Antunna, es verunglücken oder sterben Menschen auch nicht nur, weil sie dem Partner Böses wollen - und trotzdem passiert das und genauso solche Konstellationen wie bei catwoman auch vorliegen könnten führen dann direkt in existenziell sehr schwierige Situationen.

Hämisch finde ich eher dann zu sagen, nix ist planbar.

Doch, finanzielle Absicherung schon.

Lumming
13.01.2011, 16:03
aber wenn sie schon im fünften Monat ist und dann evtl sogar jahre Elternzeit nehmen will?
ich finde solche Ratschläge vom AA mehr als skandalös

Aber sie entsprechen den Vorschriften.

Sie hat es natürlich nicht über sich gebracht, das zu "vertuschen". Und unter den gegebenen "Umständen" hat sie den Job auch nicht bekommen. Das war denen einfach zu knapp.

Aber so sind die Regeln.

Symphonie
13.01.2011, 16:03
Wenn du hauen schreibst wirst du hauen meinen, ich kann das aus meinem Post nicht herauslesen.

Ich hab geschrieben ich hoffe sie ist abgesichert und das hoff ich tatsächlich. Ansonsten hätt ich geschrieben, wie kann man nur so blöd sein und kündigen wenn man schwanger werden will. Sowas schreib ich aber nicht, denn das wär für mich draufhauen ohne Nachfragen.
ich mein hauen,nicht hausen,sorry
deswegen übrigens auch in ""
Es liest sich so,auch wenn Du es vielleicht nicht so gemeint hast. bin ja nicht die Einzige die es so empfindet(und gerade wenn jmd um Rat fragt wird sowas schnell schlecht aufgefasst)

Inaktiver User
13.01.2011, 16:11
Nur eins noch, erstens ist es wirklich OT und zweitens hab ich keine Lust auf Anfeindungen, nur weil man manche Dinge wichtiger findet als irgendwie die Zeit totzuschlagen: von mir aus können sich alle Frauen mit Seidenmalerei und Kinobesuchen die Zeit vertreiben.

Aber ich seh einen gewissen Zusammenhang dazu, dass Frauen in verschiedenen Lebenslagen deutlich mehr von Armut betroffen sind, und ich denke in vielen Fällen ist das hausgemacht.

Ich würde die Zeit jedenfalls nutzen, um alles zu regeln was es zu regeln gibt und mich intensiv mit meiner beruflichen Perspektive beschäftigen.

Inaktiver User
13.01.2011, 16:16
Wenn ich es richtig gelesen habe scheint es mir nicht so als wenn du Geld für Schwangerschaftskurse übrig hättest. Da schränkt das Beschäftigen natürlich schonmal ein :smirksmile:
Wie ist das denn bei dir beruflich? Warst du "nur" mit deinem derzeiten Job unzufrieden (Kollegen, Arbeitsalltag, etc) oder mit deinem erlernten Tätigkeitsfeld an sich? Wenn zweiteres, dann würde ich dir auf jeden Fall auch raten dich nach Alternativen umzusehen, da sich das nach der Schwangerschaft dann sicherlich nicht geändert haben wird. Nun wäre ein guter Zeitpunkt sich zu Hause Fortzubilden oder gar etwas ganz neues anzufangen obwohl das sicherlich nicht einfach wird wenn das Baby dann da ist.
Falls du dich Arbeitstechnisch nicht verändern willst kann ich dir nur raten dich schonmal mit Babysachen zu beschäftigen. Ich weiß nicht wo du wohnst, aber ich bin auch im 5. Monat und derzeit schwer mit der Kita-Suche beschäftigt. Das raubt mir ziemlich viel Zeit und ist nicht gerade einfach. Wenn du nicht verheiratet bist solltest du dich auch um Sachen wie Vaterschaftsanerkennung, Sorgerecht, etc kümmern. Das geht auch alles schon vor der Geburt. Warst du schon bei Beratungsstellen? Wenn ihr finanziell nicht so gut dasteht, kannst du dich dort informieren welche Hilfsmittel es gibt und so weiter... Mich hält das alles ziemlich auf Trab, allerdings studiere ich derzeit auch noch. Hab das Gefühl, dass noch 1000 Sachen erledigt werden müssen bevor das Baby kommt und im 9. Monat will man ja auch nicht erst alles machen.

lg
Nibbler

Inaktiver User
13.01.2011, 16:23
Hämisch finde ich eher dann zu sagen, nix ist planbar.

Doch, finanzielle Absicherung schon.

Das erklärst Du dann am besten den 55-jährigen, die von ihrer Firma die Kündigung erhalten, obwohl sie jahrzehntelang ihre Energie in ihren Job gesteckt haben. Und die dann keinen neuen Job finden und in Hartz 4 fallen.

Und das sind keine Einzelfälle.

Man muss sein Leben leben.
Und nicht auf irgendwelche Versprechungen hoffen (z.B. Rente), die so nicht eintreffen.

WhiteSnowflake
13.01.2011, 16:25
Ich finde auch, dass man sich nach Ausbilung und Jahren im Beruf sich den Luxus gönnen darf - schwangerschaftsbedingt - einige Wochen nach Lust und Laune zu verbringen.

Yoga, Schwangerschaftsgymnastik gut und schön, aber wie gesagt das ist wirklich Luxus und auf lange Sicht langweilig und nicht ohne Risiken.

Wenn ich mich in meinem Umfeld so umschaue, dann haben einige Frauen nach den Geburten der Kinder die Kurve ins Berufsleben nicht mehr bekommen .... die Rente sieht dann halt supermau aus und das wird vielen mit mitte 40 gerade schmerzlich bewußt.

Ich würde die Zeit nutzen das (berufliche) Leben vor und nach der Geburt zu planen:
welche Kinderbetreuungsmöglichkeiten gibt es?
Bewerbungsschreiben auf den neusten Stand bringen
Potenzielle Arbeitgeber ausfindig machen
Kochrezepte ausprobieren
Anträge auf Elterngeld ua. besorgen, ausfüllen
Krankenhäuser anschauen
...

Meiner Meinung muss man schon vor der Geburt den festen Willen entwickeln auch beruflich dranzubleiben, sonst ist der Zug ganz schnell abgefahren.

LG
Schneeflocke

Inaktiver User
13.01.2011, 16:39
Die Vorschläge von WhiteSnowflake finde ich gehen in die richtige Richtung. Nutze die Zeit um beruflich am Ball zu bleiben. Lerne vielleicht eine Fremdsprache. Mach' dich am PC fit, falls noch nicht gegeben.

Knüpfe soziale Kontakte vielleicht durch eine ehrenamtliche, körperlich leichte Tätigkeit, die du als Schwangere wahrnehmen kannst. Vielleicht gibt es in deiner Stadt ein "Müttercafe", wo du schon mal Kontakt anbändeln kannst.

@EWK: Ich finde, deine Post treffen den von der TE angesprochenen Punkt "Kopf gerade rücken". Selbst finde ich die Situation "in den Sack hauen, weil der Job nervt" auch nicht prickelnd - gerade unter dem Aspekt der latent hohen Arbeitslosenquote.
Es ist mE zumindest möglich, daß der TE durchaus bewusst ist, daß diese Konstellation nicht wirklich "supi" ist und dadurch eine Unzufriedenheit in ihr schlummert. Da gilt es dann auch nachzubessern.

@antunna: Zwischen ungewollter Arbeitslosigkeit und keinen neuen Job finden und Job in den Sack hauen und schwanger werden, ist für mich ein Unterschied, sorry. Dein Vergleich entbehrt mE einer gemeinsamen Basis.

WhiteSnowflake
13.01.2011, 17:02
Mir ist noch was eingefallen - Du hast doch im kaufmännischen Bereich gearbeitet.
Gerade hier kann man zukünftig auch von zu Hause aus tätig werden. Ich kenne einige, die nebenher Buchhaltungen oder Schreibarbeiten für Steuerberater o.a. erledigen.

Da könntest Du jetzt die Zeit nutzen Kontakte zu knüpfen.

Wäre nur spannend zu hören, ob das die richtige Richtung ist oder ob zukünftig der Focus doch eher auf Kindererziehung liegen soll ..... .

Praktisch ist auch das Vorkochen und Einfrieren von Gerichten für die Zeit nach der Geburt.

LG
Schneeflocke

Minstrel02
13.01.2011, 17:02
Ich war vor der Geburt gerade einmal 2 Wochen zu Hause und auch da wurden mir die Tage schon lang. Von daher zunächst einmal: ich kann Dich gut verstehen.

Es gibt eine ganze Menge Sachen, die man mit Kind nur schwer erledigen kann. Grundsätzlich alles, worauf man sich länger als 10 min konzentrieren muss. Bewerbungsunterlagen auf den neuesten Stand bringen und sich Fakten zu potentiellen Arbeitgebern anlesen gehört sicher dazu. Vielleicht gibt es auch noch einen Bereich, in dem Du noch Schwächen auszubügeln hast? (Sprachen, IT, ...) Jetzt wäre eine Gelegenheit.

Such Dir aber auf jeden Fall auch einen Programmpunkt aus, bei dem Du Leute triffst. Nach der Geburt hat man meiner Erfahrung nach eh ein bisschen das Problem, den ganzen Tag kaum mit Erwachsenen zu sprechen. Da ist es nicht schlecht, wenn man vorher schon Kontakte knüpft.

deju
13.01.2011, 17:17
Ich war auch dank Resturlaub und nem Haufen Überstunden schon 3 Monate vor der Geburt zu Hause und es war echt langweilig. Ich hab halt den Haushalt gründlichst geputzt ( man weiß ja nie, wann man mit Baby wieder dazu kommt ), endlich mal wieder ein paar gute Bücher gelesen ( auch Babybücher - aber nicht nur ), den Tag mit langen Spaziergängen oder Nordic Walking strukturiert ( um fit zu bleiben ), viele Babysachen besorgt, Kinderzimmer fertig gemacht etc..
Und trotzdem war immer noch zu viel Zeit da !

Schwangerschaftskurse wollte ich damals nicht machen - im Nachhinein wäre es besser gewesen, einfach um Kontakte zu knüpfen. Wenn das Baby erst mal da ist, ist man froh, wenn man mit jemandem in der gleichen Situation sprechen kann oder auch eine Begleitung für die Ausfahrten mit dem Kinderwagen hat.

Die 2. Option ist natürlich deine berufliche Zukunft. Weißt du denn schon wieviel Elterngeld du kriegen wirst, ob du dann dringend nebenbei zuverdienen mußt - oder aber auch wie lange du in Elternzeit bleiben willst ?
Vielleicht findest du ja in der Zwischenzeit heraus, was du gern nach dem Baby machen würdest und kannst dich zielgerichteter vorbereiten, mit Zusatzqualifikationen, Fachliteratur oder einem Praktikum ?

Wiesenkraut
13.01.2011, 17:49
Das stimmt nicht. Ich kenne einen Fall, wo bei jemandem der Arbeitsvertrag befristet war. Sie wurde schwanger (geplant) und das Arbeitsamt riet ihr, die Schwangerschaft zu vertuschen.gerade beim rüberfliegen gelesen. Ich arbeite in einem Bereich wo wir vom Arbeitsamt Menschen in Trainingsmaßnahmen zugewiesen bekommen und weiss von daher dass der Umgang mit Schwangerschaft sehr Sachbearbeiterabhängig ist.
Je nach Sachbeabeiter wurden Frauen in TM-Maßnahmen gewiesen die bis in den Mutterschutz gingen und nicht wirklich was mit dem Beruf zu tun haben.
Aber das sind doch wenige Ausnahmen. Eine Schwangerschaft muss man nicht angeben, wie sinnig es ist diese wirklich zu verschweigen lass ich mal dahin gestellt, denn die meisten Firmen haben inzwischen doch eine Probezeit von 6 Monaten und innerhalb der Probezeit kann gekündigt werden ohne das Angeben von Gründen. Klar ists möglich eine Schwangerschaft auch so lange zu verbergen - aber doch eher selten.

Ansonsten kann ich den Menschen nur zustimmen die hier dazu raten sich weiter zu bilden. Sich aus der Arbeitslosigkeit raus mit einem kleinen Kind zu bewerben (selbst wenn dieses sicher versorgt ist) ist wesentlich schwerer als ohne Kind. Denn es ist ja nicht von der Hand zu weisen, dass die Kleinen nun mal krank werden können und man deshalb mal zumindest mehr ausfallen kann als die Kollegen ohne Kinder oder mit Kindern über 12.
Da macht es sich gut , wenn im Lebenslauf zu erkennen ist, dass einem "Arbeiten" wichtig ist und man auch zu Zeiten wo man es nicht "muss" Interesse am Beruf zeigt.
Ich würde evtl auch mal beim Arbeitsamt fragen ob es
a) Zuschüsse gibt (sobald man das passende gefunden hat)
b) es Trainingsmaßnahmen gibt die passen
c) es bei euch den Bildungscheck gibt
so dass die Kosten hälftig auch für richtig gute(teurere) Weiterbildung übernommen werden.

Nebst der im Lebenslauf positiven Wirkung kann man auch neue Kontakte knüpfen.

Wenn das nötige Kleingeld da ist wäre ein coach noch eine gute Idee, der auf einen persönlich zugeschnitten schaut wo man am besten anknüpft.

Nebenbei würde ich ncoh etwas für mein persönliches Wohlbefinden machen. Da kann man ja einfach mal die Angebote in der Stadt durchforsten, da jeder andere Interessen hat. Leichter Sport, Malen, einen Schminkkurs was weiss ich. Angebote gibts bei jeder VHS genug.

@Eine wie Keine
ich sehs etwas anders als du. ich finds durchaus legitim zu kündigen weil man auf der Arbeit unglücklich ist, egal aus welchen Gründen. Arbeiten kann auch krank machen und dann lieber vorher die Reißleine gezogen- eh man krank wird oder die ganze Energie für einen Neustart schon weg ist.
Wichtig ist dass man die freie Zeit dann nutzt um dran zu bleiben und das nicht so larifari sondern wirklich intensiv.


Zitat von einewiekeine http://bfriends.brigitte.de/foren/images/bfriends/buttons/viewpost.gif (http://bfriends.brigitte.de/foren/kinderwunsch-und-babyjahre/148261-schwanger-und-zuviel-zeit-post8725091.html#post8725091)

Hämisch finde ich eher dann zu sagen, nix ist planbar.

Doch, finanzielle Absicherung schon.

Das erklärst Du dann am besten den 55-jährigen, die von ihrer Firma die Kündigung erhalten, obwohl sie jahrzehntelang ihre Energie in ihren Job gesteckt haben. Und die dann keinen neuen Job finden und in Hartz 4 fallen.
dem kann ich mich nur anschließen und je nach Gehalt kannst du dich da auch während deines Arbeitslebens nicht absichern.

Inaktiver User
13.01.2011, 17:54
Nur eins noch, erstens ist es wirklich OT und zweitens hab ich keine Lust auf Anfeindungen, nur weil man manche Dinge wichtiger findet als irgendwie die Zeit totzuschlagen: von mir aus können sich alle Frauen mit Seidenmalerei und Kinobesuchen die Zeit vertreiben.

Nein, nicht, weil Du "manche Dinge wichtiger findest", sondern wie Du die von Dir als wichtiger empfundenen und eingeschätzten Dinge in diesem Fall der TE unter die Nase gerieben hast. Mit dem süffisanten :pfeifend:.
Das war der einzige Kritikpunkt (meiner jedenfalls) und keine Anfeindung.

Dass für catwoman auch der Beruf nicht aus den Augen zu verlieren ist, äußerten selbst jene, die ihr jetzt erstmal zum "sich etwas Gutes" tun, rieten.

Aber vielleicht war Dein post ja auch das, was unter "Kopf gerade rücken" von der TE gewünscht war, wie Tinithepooh schon schrieb.

Warten wir doch mal ab, wie catwoman selbst sich dazu äußert- es sind ja schon viele konstruktive Vorschläge gemacht worden.

Inaktiver User
13.01.2011, 18:03
Yoga, Schwangerschaftsgymnastik gut und schön, aber wie gesagt das ist wirklich Luxus und auf lange Sicht langweilig und nicht ohne Risiken.


Echt? In meiner Stadt gibt's mehrere Familienbildungsstätten, z. B. von der Kirche. Die Kurse kosten daher fast nix (50 Euro für 10mal)

Im Nachhinein hätte ich das mal lieber machen sollen statt den unnötigen Geburtsvorbereitungskurs.

WhiteSnowflake
13.01.2011, 18:31
Echt? In meiner Stadt gibt's mehrere Familienbildungsstätten, z. B. von der Kirche. Die Kurse kosten daher fast nix (50 Euro für 10mal)

Im Nachhinein hätte ich das mal lieber machen sollen statt den unnötigen Geburtsvorbereitungskurs.
@schimmkatze
mit Luxus meinte ich nicht das finanzielle. Ich finde es ist luxuriös, wenn man sich im Laufe seines Erwachsenenlebens, die Zeit nehmen kann Wochen mit Dingen auszufüllen, die wirklich Spass machen.

Gebe zu Schwangerschaftsgymnastik passt nicht in die "Reihe": mir hat's keinen Spass gemacht.

Wäre schön, wenn sich die TE melden würde .....

LG
Schneeflocke

Inaktiver User
13.01.2011, 18:43
Ich denke sowieso, es ist schwierig, einen lieben langen Tag auszufüllen, wenn einem generell die Decke auf den Kopf fällt. Die vorgeburtlichen Kurse sind zwar Ablenkung, können aber auch ganz schön nervig sein, und nicht immer findet man dort die Leute, mit denen man sich die Zeit vertreiben möchte, und wenn schon- das meiste findet nur einmal die Woche statt.
Den Tipp, jetzt schon einmal das Berufsleben weiterzudenken und im Voraus zu planen, finde ich sehr gut, denn wenn dir jetzt schon die Decke auf den Kopf fällt, kann es sein, dass das auch mit Kind noch eine ganze Weile so weitergeht, und dann ist es sinnvoll, sich nicht auf ein Leben als Hausfrau einzurichten.

Du kannst die Bekanntschaften in Freundschaftsforen suchen, die gibt es für jede Stadt. Vielleicht gibt es Frauen, die in der gleichen Situation sind oder zumindest Kontakte suchen.

Probier dich aus, vielleicht kochst du gerne, malst, gestaltest, liest viele Bücher.... du darfst ja.

Du könntest hier in einem Forum mitschreiben, nicht problemorientiert, sondern einfach so. Das erfüllt zwar keinen ganzen Tag, macht aber Spaß und man hat das Gefühl, sich austauschen zu können.

leandra28
13.01.2011, 19:12
Ich finde die beiden großen hier genannten "Programmpunkte" (nämlich die zukünftige Gestaltung deines Berufslebens, z.B. indem du jetzt irgendwelche Fortbildungen etc. machst, und zweitens die Vorbereitung auf die Geburt und das Leben mit Baby) sehr wichtig.

Falls du darüber hinaus noch eine sinnvolle Beschäftigung suchst, würde ich auch an ehrenamtliche Arbeit denken (z.B. bei der "Tafel", oder an Schulen, die morgens für Kinder ein gesundes Frühstück bereiten, oder oder oder). Da werden helfende Hände sicher dankbar entgegengenommen.

catwoman35
13.01.2011, 20:33
Hey Schwimmkatze,

vielen Dank für deine Meinung....ich werde jetzt auch zum Yoga gehen und auch nen Vorbereitungskurs buchen..und ich vesuche auch meinen Tag zu strukturieren. Hab schon immer einige kleine Termine, aber am Ende ist eben dann doch noch viel Zeit...es ändert sich halt alles wenn das Baby erstmal da ist...aber bis dahin sind es noch einige Monate;-=


Ist vermutlich jammern auf hohem Niveau...

catwoman35
13.01.2011, 20:41
vielleicht ist ihr Mann ja Millionär
ich verstehe wirklich nicht dass kaum ein Beitrag geschrieben wurde und schon solche Anmerkungen kommen!



Wow..volle Breitseite..Ich bin etwas überrascht über solche Kommentare...ich dachte, dies sei ein Forum um sich auszutauschen. Statt dessen schreibst du, liebe Symphonie, über mich in der dritten Person. Sprich mich doch einfach direkt an und frag nach.Ich würde mir einen Dialog wünschen statt eine Beurteilung meiner Situation von Dritten.

Aber um deine Frage zu beantworten...nein...mein Mann ist kein Millonär.

Symphonie
13.01.2011, 20:47
Liebe Catwoman
ich habe Dich verteidigt und mit diesem Satz bin ich auf einewiekeine eingegangen,deswegen sprach ich von Dir in der dritten Person!

Ich habe Dich auch direkt angesprochen,falls Du die andere Postings auch noch gelesen hast
Den Satz habe ich gesagt,da Dein Thema sich nicht auf " Versorgung und Beruf " sondern "Beschäftigung in der freien Zeit" bezog....verwundert entschwindet...

catwoman35
13.01.2011, 20:48
Hallo,

warum machst Du nicht das, was viele Mütter in Elternzeit machen?

- Italienisch Intensiv
- Fortbildung
- Fern- oder Teilzeitstudium
- Ausbildung zur Yoga-, Fengshui- oder sonstiger Expertin

Es gibt so viel tolles, was man mit seinem Leben anfangen kann, wozu man aber nicht kommt, wenn man Vollzeit oder mehr arbeitet.

Mandelblüte

Hey Mandelblüte,

Ideen hätte ich sicher einige...aber mein Nachname ist ja leider nicht Rockefeller...ich habe gekündigt,weil mich die Jobsituation völlig krank gemacht hat...Der Plan war, sich einen neuen Job zu suchen...ich hatte ja nicht vor erst arbeitlos zu werden und dann schwanger...aber das leben spielt eben manchmal anders;-) Ich hatte auch schon nen Nebenjob für den Übergang bis ich nen neuen Job finde quasi in der Tasche...aber alles ist zu Staub zerfallen als ich schwanger wurde...und das was an erspartem da ist geht jetzt für Miete Versicherungen Auto etc drauf...deswegen kann ich nicht einfach Kurse bei der VHS oder so buchen, denn das Geld brauch ich eben für anderes...Aber danke trotzdem für deine Ideen und Hilfe:in den arm nehmen:

catwoman35
13.01.2011, 20:57
:allesok:

Aufmerksame Moderatorin, danke, denn der hier:pfeifend: begleitet oft Seitenhiebe. Nicht nur in diesem Fall.

catwoman: Ich würde auch, wie von einer anderen schon gesagt, den Tag besser strukturieren, mit Dingen und Interessen füllen, die bisher zu kurz kamen und Dinge tun, für die nach der Geburt vielleicht erstmal weniger Zeit ist wie z. B. Kino (hab ich schwanger gern tagsüber gemacht, da hat man den ganzen Saal für sich, ich fand das klasse) oder Massage usw.

Beruf allerdings nicht ganz aus den Augen verlieren oder einen neuen anvisieren, es sei denn, Du kannst Dich damit anfreunden, in Zukunft ausschliesslich Hausfrau zu sein-

viel Spass beim Dich hoffentlich beschaeftigen und verwoehnen!


Vielen Dank für deine Nachricht:smile: Wie ich schon , ich glaub, bei Mandelblüte geantwortet habe,hätte ich sicher ne Menge Ideen, aber leider nicht das allerdickste finanz ielle Polster um jeden Tag Kino oder MAssagen oder Sprachkurse oder sonstiges zu unternehmen...Es wäre einfach schon nett unter Leute zu kommen um zu quatschen...im Augenblick mach ich eben so gut wie alles allein...und das nervt ..zumindest gerade im Moment...ich weiß das es ganz sicher schlimmeres gibt und ich meine Situation nicht als allzu dramatisch beschreiben kann/ soll...aber ich wollte es einfach mir von der Seele schreiben und in den Dialog mit anderen treten:smile:

Inaktiver User
13.01.2011, 20:59
Vielleicht habt ihr Anspruch auf Wohngeld, jetzt mit nur einem Einkommen und bald drei Leuten? Ist ja nicht viel, aber immerhin.

Der Hinweis auf Familienbildungsstätten kam ja schon, gibt es auch nicht-kirchlich, und wenn du arbeitslos bist kriegst du Ermäßigungen, und die Preise sind eh schon moderat. Und du knüpfst Kontakte für die Babyzeit - da fühlt man sich sonst schon auch sehr isoliert den ganzen Tag.

Inaktiver User
13.01.2011, 21:02
Wow..volle Breitseite..Ich bin etwas überrascht über solche Kommentare...ich dachte, dies sei ein Forum um sich auszutauschen. Statt dessen schreibst du, liebe Symphonie, über mich in der dritten Person. Sprich mich doch einfach direkt an und frag nach.Ich würde mir einen Dialog wünschen statt eine Beurteilung meiner Situation von Dritten.

Aber um deine Frage zu beantworten...nein...mein Mann ist kein Millonär.

Das trifft eher auf mich, lies nochmal alles in Ruhe - Symphonie ist da der falsche Adressat! :smirksmile:

Inaktiver User
13.01.2011, 21:03
Liebe Catwoman
ich habe Dich verteidigt und mit diesem Satz bin ich auf einewiekeine eingegangen,deswegen sprach ich von Dir in der dritten Person!


Ich glaube, das hat auch jeder andere hier nicht anders verstanden!:blumengabe:

catwoman35
13.01.2011, 21:04
catwoman, ich war in einer ähnlichen Situation, als ich das erste Mal schwanger wurde: eigentlich gerade auf Jobsuche, (noch) nicht verheiratet, kaum Freunde in d er Stadt und die alle berufstätig.. Und ja, mir ist auch die Decke auf den Kopf gefallen. eine Lösung habe ich damals nicht wirklich gefunden, weil ich nun nicht auch noch Geld für irgendwelche Kurse ausgeben wollte, wo ich doch eh schon vom Geld meines Freundes gelebt habe :knatsch:
Ich hab mir damals ein aufwendiges Weihnachtsgeschenk für meinen Freund ausgedacht: ich hab ihm alle Harry Potter Bände vorgelesen :freches grinsen: da war ich schon einige Stunden mit beschäftigt :smirksmile:
Ich würde dir aber ansonsten auch empfehlen, Kurse für Schwangere zu besuchen, wenn das finfanziell möglich ist, oder eben so einfach etwas für dich zu tun. Schwimmen gehen, Bücher lesen.. gibt es irgendetwas, was du schon immer gern mal machen oder lernen wolltest, ohne die Zeit dazu zu haben? Mir fallen da jetzt tausend Sachen ein, das kommt wohl automatisch, wenn man kaum noch Zeit für sich hat :smirksmile:


:in den arm nehmen: Vielen Dank..ich habe jemanden gefunden, der meine Situation kennt..Juchu...das allein hilft schon...Danke für deinen Beitrag!! Das Geld ist genau der Punkt....ich versuche alle Kosten die sonst von meinem Gehalt abgegangen sind mit meinen Erspanissen abzufangen..zumindest in den 3 Monaten Sperrfrist....deswegen versuche ich auch möglichst wenig Extrakosten zu produzieren...Es wird ja sowieso noch einiges anfallen..Kinderwagen,Babybett,Wickelkommode..usw. ...ich bin 35 und ich hab mir ein ind gewünscht.Ich bin unendlich glücklich und dankbar, dass wir ein Baby bekommen...aber ich hätte mir vielleicht die Rahmenbedingungen etwas anders gewünscht...Aber ok, es ist wie es ist und jetzt muss ich damit klar kommen...aber es tut gut wenn jemand nachvollziehen kann, wie ich mich fühle:smile:

catwoman35
13.01.2011, 21:17
Hey Nibbler,

meine finazielle Situation ist nicht absolut rabenschwarz. Ich habe im Vorfeldmit meinem Partner gesprochen und erklärt, dass mir die damalige Jobsituation körperlich Beschwerden macht( Magen, Kopf, Hals,Zähne).Wir haben dann gemeinsam gesprochen, dass ich kündige und innerhalb der Sperrfrist etwas neues finde...Aber ich hab ich august gekündigt und im Oktober erfahren dass ich seit september war....ich hatte nen Nebenjob so gut wie in der Tasche( der ist geplatzt wegen schwaangerschaft) und ich hatte 2 Vorstellungstermine....Ich konnte und wollte meine Schwangerschaft nicht verheimlichen..2 Monate später hätte man es ja doch gesehen...und dann hätte ich die Probezeit nicht überstanden....

ich mache bereits seit 1 Jahr eine Weiterbildung...und damit beschäftige ich mich auch...aber ich denke du kennst es...wenn du vollzeit gearbeitet hast und dann von 100%auf 0% runterfährst ist das wie ein Klimawechsel...und ich muss mich erst mal an die neue Situation gewöhnen....Alles wird gut und wenn das Baby da ist werde ich wohl mir die ein oder andere ruhige Stunde zurückwünschen...aber heute? nein, heute will ichnoch action etwas mehr als Haushalt und ab und an ein paar dinge um die es sich unbedingt auch zu kümmern gilt


Ich danke dir aber in jedem Fall für deine Nachicht!!

Wiesenkraut
13.01.2011, 21:21
wenn du nicht verheiratet bist und nicht gerade Großverdiener warst stehen dir evtl. Leistungen der Mutter-Kind Stiftung (http://www.bundesstiftung-mutter-und-kind.de/)zu. Ich würde einfach mal bei einer Schwangerschaftsberatungsstelle nachfragen.
Hatte ich eh überlegt ob das kein Anlaufpunkt wäre. Oft haben die nicht nur ein offenes Ohr sondern bieten auch Treffs für schwangere Mütter und man lernt andere nette Mütter kennen. Kostenfrei ists auch
.

edit: eh das falsch ankommt das kann man natürlich auch als Paar bekommen wenn die Finanzen dementsprechend sind.

Pfefferminzia
13.01.2011, 21:23
Hallo,

ein dummer Vorschlag, und kommt vielleicht für dich absolut nicht in Frage. Aber wie siehts mit Heiraten aus :freches grinsen:? So eine Hochzeitsplanung kann einen ganz gut auslasten, zumal mit eingeschränktem Budget...

Ansonsten kannst du dich vielleicht sozial engagieren? Das kostet nichts, man trifft jede Menge Leute und kann vielleicht auch nützliche Kontakte knüpfen.

Schöne Grüsse!

Wiesenkraut
13.01.2011, 21:27
*schmunzel* ich find den gar nicht dumm, hab mich nur nicht getraut ihn zu machen *g

Symphonie
13.01.2011, 21:27
DARAN hab ich auch gedacht Pfeffer (aber ich war nicht so dreist es als Ablenkung vorzuschlagen ;-) )

catwoman35
13.01.2011, 21:32
Liebe Catwoman
ich habe Dich verteidigt und mit diesem Satz bin ich auf einewiekeine eingegangen,deswegen sprach ich von Dir in der dritten Person!

Ich habe Dich auch direkt angesprochen,falls Du die andere Postings auch noch gelesen hast
Den Satz habe ich gesagt,da Dein Thema sich nicht auf " Versorgung und Beruf " sondern "Beschäftigung in der freien Zeit" bezog....verwundert entschwindet...

Mea culpa liebe Symphonie!!!!Ich hab zu schnell geantwortet und erst später gelesen, dass du eigentlich für mich Partei ergriffen hast..Es tut mir leid,Anfängerfehler....ich bin noch nicht so lange registriert und wollte sofort auf jeden Beitrag antworten...dabei ist der Zusammenhang
abhanden gekommen:knatsch:

Symphonie
13.01.2011, 21:36
kein Problem

im übrigen ist es klar dass Du wenig Geld hast. Du hast den Vorteil das Baby im Sommer zu bekommen und Dich mit einem Neugeborenen in Parks und Cafes setzen zu können ( anfangs schlafen sie ja ständig) und hoffentlich so einige Mamis kennenzulernen.

Mit der Weiterbildung ist super, dass Du zei Vorstellungsgespräche hattest zeigt ja auch,dass Du keinen Fehler mit der Kündigung gemacht hast

Habt ihr euch schon überlegt wie lange Du zuhause bleibst?

catwoman35
13.01.2011, 21:44
Das trifft eher auf mich, lies nochmal alles in Ruhe - Symphonie ist da der falsche Adressat! :smirksmile:

Richtig, hab mich bei symphonie schon entschuldigt!:smile:
aber wie schon geäußert, fand ich den Kommentar halt nicht so nett...und da du es ja schon gelesen hast, brauch ich ja auch nix mehr dazu zu schreiben..

Es mag sicher den ein oder anderen verwundern, wie man in der heutigen Zeit einfach so seinen Job hinwerfen kann...aber:

1. ich hab schon 6 Monate vorher Bewerbungen rausgehauen und bei Zeitarbeitsfirmen ;;Bedarf" angemeldet...Dort hat man mir von unterschiedlichen Stellen folgendes mitgeteilt:
wer ne Kündigsfrst von 3 Monaten hat, brauch sich keine großen Hoffnungen machen...es gibt genügend die Suchen...wir werden nicht 3 Monate auf jemanden warten...

2.der Job hat mich körperlich schon angegriffen...Hals, Magen, Zähne


3. ich hab im Vorfeld mit meinem Partner mich besprochen..der Plan war..kündigen,Job suchen, Probezeit überstehen, schwanger werden

Dumm daran..Kündigung August..schwanger im September...Bemerkt Ende Oktober....

Ich bin 35 und ich wollte eiin Baby...die Rahmenbedingungen sind nicht die Besten...vielleicht bin ich etwas zu naiv an das ganze rangegangen...aber das hilft mir nu ja auch nicht..es ist wie es ist und ich wollte einfach mir das ganze mal von der seele schreiben...ich bin dankbar für jeden Gadanken...aber bitte mit mir..und eben nicht so, als wäre ich gar nicht da...Danke, mehr wollte ich doch gar nicht:smile:

catwoman35
13.01.2011, 21:52
Hallo,

ein dummer Vorschlag, und kommt vielleicht für dich absolut nicht in Frage. Aber wie siehts mit Heiraten aus :freches grinsen:? So eine Hochzeitsplanung kann einen ganz gut auslasten, zumal mit eingeschränktem Budget...

Ansonsten kannst du dich vielleicht sozial engagieren? Das kostet nichts, man trifft jede Menge Leute und kann vielleicht auch nützliche Kontakte knüpfen.

Schöne Grüsse!


Nein kein dummer Vorschlag.:lachen:Ich habe Neujahr auch einen auch einen Antrag bekommen:smile:
Hier wollte ich auch schon loslegen...aber es ist doch wie verhext...eine Hochzeit vor der Geburt kommt nicht in Frage,also werden wir erst im Oktober/November heiraten....und laut Standesamt kann ich erst ne Termin 6 Mon. vorher machen...Ergo: ohne Termin, keine Planung der Räume, keine Einladungen...etc...

Und wieder häng ich in der Warteschleife...es ist schier zum verrückt werden...Klamotten kann ich auch noch nicht kaufen, da sich meine Figur dezent noch verändert:lachen:

catwoman35
13.01.2011, 21:56
tja...der plan sieht wie folgt aus...ich mache die Weiterbildung noch bis Oktober 2011, dann 6 Monate Prüfungsvorbereitung und im April 2012 Abschluß...dann will ich in die Selbständigkeit...ggf. mit Gründungszuschuß durch das AA

Inaktiver User
13.01.2011, 22:15
Ich bin 35 und ich wollte eiin Baby...die Rahmenbedingungen sind nicht die Besten...vielleicht bin ich etwas zu naiv an das ganze rangegangen...aber das hilft mir nu ja auch nicht..es ist wie es ist und ich wollte einfach mir das ganze mal von der seele schreiben...ich bin dankbar für jeden Gadanken...aber bitte mit mir..und eben nicht so, als wäre ich gar nicht da...Danke, mehr wollte ich doch gar nicht:smile:

Ich wollte dich eher darauf hinweisen, wie wichtig es ist euch abzusichern, jetzt ist es ja wie es ist und nicht zu ändern.

Wie gesagt, ich hab ja Alleinerziehenden-Arbeit gemacht und bin ja auch selbst ae, und kenn eben Frauen, die aus ähnlichen Situationen ganz tragisch in große Schwierigkeiten gekommen sind, Kind unterwegs, Hochzeit geplant, dem Partner passiert was - und keiner hatte sich eben vorher Gedanken gemacht, es gab weder Witwenrente noch Erbanspruch noch Lebensversicherung - da scheppert es gewaltig. Zusätzlich zum emotionalen GAU, auf einmal ohne Partner dazustehen.

Also, wenn ihr das schon geregelt habt, wunderbar, dann ist ja durch meinen Kommentar kein Schaden entstanden - aber wenn nicht empfehle ich doch dringend, die viele Zeit jetzt ein bisschen auch für so trockene Dinge zu nutzen. In eurem Interesse - ich hab ja nix davon.

Pfefferminzia
13.01.2011, 22:17
Nein kein dummer Vorschlag.:lachen:Ich habe Neujahr auch einen auch einen Antrag bekommen:smile:
Hier wollte ich auch schon loslegen...aber es ist doch wie verhext...eine Hochzeit vor der Geburt kommt nicht in Frage,also werden wir erst im Oktober/November heiraten....und laut Standesamt kann ich erst ne Termin 6 Mon. vorher machen...Ergo: ohne Termin, keine Planung der Räume, keine Einladungen...etc...

Und wieder häng ich in der Warteschleife...es ist schier zum verrückt werden...Klamotten kann ich auch noch nicht kaufen, da sich meine Figur dezent noch verändert:lachen:

Oh nein, da liegst du aber gaaaanz falsch :freches grinsen::freches grinsen::freches grinsen: kauf' dir mal so eine Hochzeitszeitung, da sind immer so Zeitpläne drin. Man muss 18 Monate vor der Hochzeit den Raum mieten, sonst kriegt man nichts mehr :pfeifend: und die Einladungen müssen 3 Monate vorher verschickt werden, und bis man eine Idee hat und die alle gebastelt hat...

catwoman35
13.01.2011, 22:51
Oh nein, da liegst du aber gaaaanz falsch :freches grinsen::freches grinsen::freches grinsen: kauf' dir mal so eine Hochzeitszeitung, da sind immer so Zeitpläne drin. Man muss 18 Monate vor der Hochzeit den Raum mieten, sonst kriegt man nichts mehr :pfeifend: und die Einladungen müssen 3 Monate vorher verschickt werden, und bis man eine Idee hat und die alle gebastelt hat...

Ach quatsch...hör auf:ooooh: du nimmst mich auf den arm....???!!!wir wollen ja nix großes...max 35 leute...und wie kann ich nen raum mieten wenn ich den Termin vom standesamt noch nicht bestätigt hab??einatmen...ausatmen...einatmen..ausatmen...so , jetzt ist mein puls wieder einigermaßen normal....puhhh

Inaktiver User
13.01.2011, 23:04
ich hab jetzt keine zeit um alles nachzulesen.
habe aber eine geschichte zum thema ss und jobsuche.
als ich mit nummer drei ss wurde, war ich auch gerade auf jobsuche. der wunsch nach einem dritten kind war da, ich war schon ein jahr arbeitslos, glaube ich. und so hab ich mit meinem mann besprochen, dass wir beides parallel laufen lassen (also kinderplanung und jobsuche).
als mir dann plötzlich von einer bekannten einen tip für eine bewerbung bekam und auf meine bewerbung eine einladung zum vorstellungsgespräch, saß ich echt in der zwickmühle. ich habe den job bekommen. als dann die ss offiziell endlich von der fä bestätigt wurde, habe ich es dem ag mitgeteilt. daraufhin wurde mir dann ein aufhebungsvertrag nahegelegt. :knatsch:
habe ich dann auch angenommen. denn diesen psychischen druck wollte ich mir und meinem kind nicht antun...

catwoman, ich würde mich an deiner stelle auch auf das baby vorbereiten. einrichten, sachen besorgen...
und dann wären kontakte sicher nicht schlecht. also falls es finanziell möglich ist, finde ich kurse für ss auch ne gute sache. und wenn es eben nur zum kontakte knüpfen ist...
ich selbst habe die meisten leute durch das hobby meiner jungs kennengelernt.
ich hoffe, ich habe jetzt nix doppelt geschrieben. wie geschrieben: habe nicht alle beiträge gelesen...

Pfefferminzia
13.01.2011, 23:25
Ach quatsch...hör auf:ooooh: du nimmst mich auf den arm....???!!!wir wollen ja nix großes...max 35 leute...und wie kann ich nen raum mieten wenn ich den Termin vom standesamt noch nicht bestätigt hab??einatmen...ausatmen...einatmen..ausatmen...so , jetzt ist mein puls wieder einigermaßen normal....puhhh

So ganz ernst bin ich nicht :pfeifend: das ist aber tatsächlich, was in den Hochzeitsratgebern steht, und in manchen Gegenden ist das auch wirklich so. Wir wollen im Juni die Taufe unserer Tochter feiern und sehen ziemlich alt aus - alles ausgebucht. Aber 18 Monate vor einer Taufe den Raum zu reservieren ist eben irgendwie nicht drin!
Das mit dem Termin beim Standesamt ist scheinbar nicht so dramatisch - alle Bekannten, die in der letzten Zeit geheiratet haben, haben den Raum reserviert, bevor sie den Termin hatten. In Deutschland kann man ja in jedem Standesamt heiraten, da findet man schon eines, das Platz hat. Und wenn es nicht gerade die absolute Hochsaison ist und man tatsächlich 6 Monate vorher hingeht, sollte das sowieso klappen. Wenn ich mich recht erinnere, hatte das Standesamt bei unserer Hochzeit den Termin auch vorgemerkt.
Auf jeden Fall ist Hochzeitsplanung aber - wie du gerade gemerkt hast :smirksmile: - ein perfektes Thema um sich ein bisschen Stress zu geben!

Mandelbluete
14.01.2011, 11:49
Hallo,

wenn Deine Ersparnisse schon während der drei Monaten Sperrzeit aufgezehrt werden, wie soll das dann nach der Entbindung aussehen?

Ich nehme an, Dein Elterngeld wird sich am unteren Rand bewegen, weil Du in den 12 Monaten davor nicht allzuviel Erwerbseinkommen erzielt haben wirst. Kommt Ihr damit längerfristig über die Runden?

Ich würde überlegen, ob nicht Dein Partner in Elternzeit geht und Du versuchst, unmittelbar nach dem Mutterschutz wieder einzusteigen. Womöglich stellt Ihr Euch damit finanziell deutlich besser.

Mandelblüte

deju
14.01.2011, 19:27
Ich finde den Ansatz von Mandelblüte nicht schlecht, sofern sich das dein Partner vorstellen kann und es auch beruflich für ihn machbar ist.

Wenn du günstig Babysachen besorgen willst, schau dich mal auf speziellen Basaren dafür um. Da gibts eigentlich alles, man muß nur früh da sein, sich die Leute anschauen, bei denen man kauft.
Und schau doch mal nach einem Müttercafe, vielleicht gibt es bei euch auch so etwas in der Art. Hier kostet es nichts, und auch wenn du noch keine Mutter bist, du wirst sicher nicht ausgestoßen werden und kannst schonmal Fragen anbringen und wie schon gesagt - Kontakte knüpfen.

Victoria3000
14.01.2011, 22:56
Hallo,

erstmal Glueckwunsch zur Schwangerschaft! :blumengabe:

Ich denke, ich wuerde mir folgendes vornehmen:

- ueberlegen, wie ich jobmaessig weitermachen moechte, und ob es da Gelegenheiten gibt, meinen Neu- oder Wiedereinstieg vorzubereiten (Jobben auf Stundenbasis, Netzwerk ausbauen, Veranstaltungen besuchen, etc.),

- versuchen, meine Kasse ein bisschen aufzubessern, selbst wenn's Kleinkram ist (Jobben auf Stundenbasis, Nachhilfe, Babysitting :freches grinsen:),

- mich nach ehrenamtlichen Taetigkeiten umsehen (auf ein paar Monate befristet). Ggf. kannst Du da etwas finden, bei dem Du Deine speziellen Kenntnisse einsetzen kannst, das schadet dem Lebenslauf sicher nicht. Und generell - egal, was die Taetigkeit nun ist - kann auch das eine gute Gelegenheit sein, weitere Kontakte zu knuepfen.

Cheers,
Vic

Victoria3000
14.01.2011, 23:16
Noch ein paar kleinere Dinge vergessen:

- Vielleicht kannst Du Dir ein paar "auch-Schwangere" suchen und mit denen regelmaessig schwimmen gehen oder sonst etwas sportliches machen ("Walken")? Evtl. koenntest Du Aushaenge in Deiner FA-/Hebammenpraxis machen?

- Falls Du gerne Fremdsprachen lernst, kannst Du Dir jemanden zum Tandem-lernen suchen (Du bringst ihm/ihr Deutsch bei, er/sie Dir eine seine/ihre Sprache).

Ich denke, ich wuerde wirklich versuchen, beide "Baustellen" anzugehen: Die Frage, wie es beruflich weitergehen soll, und den momentanen Mangel an Kontakten.

Jobmaessig war ich uebrigens in einer ansatzweise aehnlichen Lage wie Du, ich hatte einen Zeitvertrag, der 6 Wochen vor der Geburt meines Sohnes auslief und keine Ahnung, wie es danach weitergehen sollte, was mir einiges Kopfzerbrechen bereitet hat. Mir hat mein Netzwerk da enorm geholfen, ich habe darueber erst einen Job auf Stundenbasis (ideal zum Wiedereinstieg mit Baby / Kleinkind), dann einen guten Teilzeitjob, den ich jederzeit zum Vollzeitjob machen koennte, gefunden. (Disclaimer: Ich lebe im aussereuropaeischen Ausland, hier sind Netzwerke sehr, sehr wichtig).

Cheers,
Vic