PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Töpfchentraining



Flamboyant
03.01.2011, 21:31
Hallo,

Paul ist nun 20 Monate alt und so langsam kann/sollte (keine Ahnung) man doch mit dem Töpfchentraining beginnen. Nur wie macht man das am besten? Habt ihr ein paar Tricks auf Lager oder vielleicht sogar Büchertipps?

Wir hatten ihn bisher einmal versucht auf das Töpfchen zu setzen, aber anscheinend war ihm das doofe *sorry* Plastikding zu kalt am Hintern. Wir scheiterten also bereits am ersten Sitzversuch.

LG
Franzi

Finchen73
03.01.2011, 21:48
Wenn er noch kein Interesse hat, würde ich jetzt auch nix weiter machen. Er ist ja noch nicht mal 2 Jahre alt. Und im Frühling/Sommer gehts auch viel einfacher, als jetzt im Winter.

Symphonie
03.01.2011, 21:51
nimm ihn mit ins Bad wenn Du aufs klo gehst. Stell den Topf nebens Klo,wenn er will kann er sich draufsetzen,frag ihn bzw sag ihm das!
Ganz ehrlich: trotz Topftraining hatten wir hier im Sommer eine totale Stagnation in Sachen Pipi. Selbst auf dem Kloverkleinerer saß er liebend gerne und aufeinmal wollte Mika aufs Klo,ohne Verkleinerer gings besser und nun, seit sieben Wochen,ist er immer ohne Windel unterwegs, seit zwei sogar nachts.
Ich habe nie was gemacht als ihn mitzunehmen wenn ich aufs klo bin und ihm auch mal angeboten draufzugehen...
wenn er nicht will,dann lass ihn. Er ist nichtmal zwei!

Flamboyant
03.01.2011, 21:54
Wenn er noch kein Interesse hat, würde ich jetzt auch nix weiter machen. Er ist ja noch nicht mal 2 Jahre alt. Und im Frühling/Sommer gehts auch viel einfacher, als jetzt im Winter.

Eigentlich sehe ich das auch so. Aber ständig werde ich gefragt: Trägt er noch Windeln? Was, er geht noch immer nicht aufs Töpfchen?

Sowas verunsichert. Meine eigene Mutter ist da sogar am Schlimmsten. Da darf ich mir ständig sowas anhören. :lachen:

Flamboyant
03.01.2011, 21:58
nimm ihn mit ins Bad wenn Du aufs klo gehst. Stell den Topf nebens Klo,wenn er will kann er sich draufsetzen,frag ihn bzw sag ihm das!
Ganz ehrlich: trotz Topftraining hatten wir hier im Sommer eine totale Stagnation in Sachen Pipi. Selbst auf dem Kloverkleinerer saß er liebend gerne und aufeinmal wollte Mika aufs Klo,ohne Verkleinerer gings besser und nun, seit sieben Wochen,ist er immer ohne Windel unterwegs, seit zwei sogar nachts.
Ich habe nie was gemacht als ihn mitzunehmen wenn ich aufs klo bin und ihm auch mal angeboten draufzugehen...
wenn er nicht will,dann lass ihn. Er ist nichtmal zwei!

Danke dir. Das ist ein guter Tipp. Das langsam heranführen ist wahrscheinlich auch wirklich sinnvoller. Ich erwarte ja auch noch lange nicht, dass er das Klo benutzt, nur dass er langsam versteht wie das funktioniert. Vielleicht ein bisschen blöd von mir formuliert, aber du weißt sicher wie ich das meine. ;-)

Wow, dann ging es bei deinem Mika anscheinend auf einmal richtig flott.

kathy79
03.01.2011, 21:59
Da kann ich mich Finchen und Symphonie nur anschließen. Stell ruhig ein Töpfchen hin, damit er es immer mal wieder untersuchen kann, aber lass ihn selbst entscheiden, ob und wann er draufgeht. Bei uns kam es von heute auf morgen, dass die Jungs entschieden haben, dass sie keine Windel mehr tragen möchten, sondern stattdessen entweder aufs Töpfchen oder die Toilette zu gehen. Lass ihm die Zeit, die er braucht, dann ist das ganze wahrscheinlich recht stressfrei.
Ausnahmen, die die beim Trockenwerden älter sind als die "normalen" 2-3 Jahre, gibt es sicherlich, aber davon würde ich erstmal nicht ausgehen.

LG, kathy

Symphonie
03.01.2011, 22:05
das,was ich bei mika erlebt habe,haben vier Kiga Mamis und ich gerade erlebt. soll heißen,wenn die kinder so weit sind,dann geht es ganz schnell. Noch vor wenigen Wochen hat Mika nicht gemerkt wenn er mal muss, wie soll er das da kontrollieren? Er hat sich vollgepinkelt und erst das Ergebnis hat ihm gezeigt dass da was kam.
Auch beim kackern... erst wenn sie sich dafür verkriechen und dann erst loslegen,dann sind sie so weit dass sie es merken
drei jahre scheint bei Jungs recht früh,also sind es zwei erst recht
Lass Dich nicht versunsichern. Es gibt Studien die aussagen,dass ein frühes Topftraining nicht schneller zum sauberwerden beiträgt

Inaktiver User
03.01.2011, 22:09
Mein Kilifrosch ist genauso alt wie dein Lütte und wir haben hier schon seit gut nem Jahr ein Klotöpfchen was aussieht wie ein echtes Klo (mit abnehmbaren sitz der dann Verkleinerer fürs große Klo ist) bei uns im Ba stehen und er "besucht" es jedes Mal wenn wir im Bad sind. Also setzt sich iin voller montur drauf, untersucht es ausgiebig, klappt den Deckel rauf und runter betätigt die Spülung, zeigt rein und sagt AA.
Also er schnallt es. Erfolge hatten wir auch schon aber das waren Zufälle.
Im Sommer werd ich ihn dann öfter ohne Windel in den Garten lassen und dann läuft das sicher von selbst.

Flamboyant
03.01.2011, 22:19
das,was ich bei mika erlebt habe,haben vier Kiga Mamis und ich gerade erlebt. soll heißen,wenn die kinder so weit sind,dann geht es ganz schnell. Noch vor wenigen Wochen hat Mika nicht gemerkt wenn er mal muss, wie soll er das da kontrollieren? Er hat sich vollgepinkelt und erst das Ergebnis hat ihm gezeigt dass da was kam.
Auch beim kackern... erst wenn sie sich dafür verkriechen und dann erst loslegen,dann sind sie so weit dass sie es merken
drei jahre scheint bei Jungs recht früh,also sind es zwei erst recht
Lass Dich nicht versunsichern. Es gibt Studien die aussagen,dass ein frühes Topftraining nicht schneller zum sauberwerden beiträgt

Hört sich auch plausibel an. Ich werde ihm die nötige Zeit geben. Bin ja eh eine von den sogenannten "alternativen" bzw. "Ökomuttis". :pfeifend: Du glaubst gar nicht was ich mir da so alles anhören darf...mittlerweile schalte ich da auf Durchzug. Unsere Kinder, unsere Entscheidung. Das musste ich anfangs auch erst lernen. :lachen:

Flamboyant
03.01.2011, 22:20
Mein Kilifrosch ist genauso alt wie dein Lütte und wir haben hier schon seit gut nem Jahr ein Klotöpfchen was aussieht wie ein echtes Klo (mit abnehmbaren sitz der dann Verkleinerer fürs große Klo ist) bei uns im Ba stehen und er "besucht" es jedes Mal wenn wir im Bad sind. Also setzt sich iin voller montur drauf, untersucht es ausgiebig, klappt den Deckel rauf und runter betätigt die Spülung, zeigt rein und sagt AA.
Also er schnallt es. Erfolge hatten wir auch schon aber das waren Zufälle.
Im Sommer werd ich ihn dann öfter ohne Windel in den Garten lassen und dann läuft das sicher von selbst.

Meine Sorge wäre da eben nur, dass Paul es als Spielzeug und eben nicht als "stilles Örtchen" sieht. Vielleicht ist die Sorge auch unbegründet...wer weiß. :knatsch:

Inaktiver User
03.01.2011, 22:24
ich habe auch die erfahrung gemacht, dass es ohne erzwingen am besten klappt.
damit meine ich allerdings nicht das töpfchentraining, sondern das trocken werden.
auf´s töpchen gehen würde ich üben.
bei uns hat es allerdings auch besser mit sitzverkleinerer auf der toilette geklappt. töpfchen mochten meine alle nicht besonders. (allerdings wurde das vor einigen jahren noch immer so propagiert. sehr nervig!)

ich finde symphies tipps sehr gut.
würde das so ausprobieren und dran bleiben.
heisst: immer wieder zu bestimmten zeiten (also nach den mahlzeiten, vor dem schlafengehen o.ä.) auf die toilette setzen, wenn was kommt loben (vll. sogar einen ansporn geben?)
dann vll. trotzdem die windel ummachen. wenn sie dann trocken bleibt, weiß man immer noch, dass man sie jetzt weglassen bzw. es versuchen kann...

meine meinung (und erfahrung nach immerhin drei kindern)...

Linda73
04.01.2011, 09:46
Ein gutes Indiz, dass die Kinder auf dem Weg sind trocken zu werden, ist, wenn die Windel immer öfter auch über Stunden trocken bleibt.

Ich habe ein März-Kind und mit 2 Jahren und ein paar Monaten sind wir in den Sommer gefallen, da durfte er, wenn es warm genug war immer morgens und nachmittags für ein paar Stunden nackig bleiben (in der Wohnung) oder im Garten auch länger.
An der Körperhaltung konnte ich gut sehen, wenn gleich Pipi kam und dann habe ich ihn schnell geschnappt und habe ihn an den Busch gehalten, bzw. vom Teppich aufs Parkett gezogen.

In der Wohung hatten wir ein paar Pfützen, aber kein Möbel/Teppich wurde in Leidenschaft gezogen. Ab und an ist er auf den Topf. Anfangs sporadisch, gg Ende des Sommers immer regelmässiger.

Schliesslich ist aufgefallen, dass die Windel nach dem Mittagsschlaf fast immer trocken blieb und ab Mitte September haben wir die Windel komplett weggelassen. Ich habe nicht damit gerechnet, dass es klappt, aber unser Sohn war so weit und seither gab es so wenig Unfälle, dass ich sie an einer Hand abzählen kann.

Fazit: Wir haben nicht im strengen Sinn trainiert, mein Sohn war früh dran mit 2,5 trocken, der Sommer hat uns geholfen, das Kind beobachten und entsprechend der körperlichen Signale handeln.

PS: Da er im Sommer noch nicht trocken war, habe ich persönlich damit gerechnet, dass wir bis Ostern des folgendes Jahres wickeln würde. So kann man sich manchmal täuschen... Will dir damit allerdings auch sagen, dass ich mir keinen Stress gemacht habe und einfach nur gehofft hatte, dass wir es bis zum 3. Geburtstag hinbekommen. ;-)