PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie akquiriere ich und Nebenjob



latina42
24.11.2010, 16:23
Hallo an alle,

ich bin seit August 2010 selbständig als Marketinspezialistin. Ich habe seitdem vieles gemacht, um Kunden zu akquirieren. Mailings, Telefonaktionen etc.

Bisher hatte ich nur vier Aufträge vom Volumen von jeweils ca. 300 Euro.

Davon kann ich natürlich nicht leben. Ich habe jetzt eine Art Wurfzettel gestaltet. Der ist sehr kreativ. Ich werde ihn wohl selbst einwerfen bei den Firmen.

Wir kriegt Ihr Eure Kunden?

Ich habe mir jetzt überlegt, einen etwa 20 Stundenjob zu machen in einem Büro zum Beispiel auf Rechnung.

Gibt es eine Stellenbörse im Internet für Freiberufler??? Weiß jemand etwas darüber?

Vielen Dank für Eure Antworten.

Latina

Lenea
24.11.2010, 17:10
Hallo Latina, ... es braucht einfach Zeit... und Geduld.

Las ich gerade, bestätigt das nochmal: Umfragen | Internet Marketing Blog für Erfolg im Netz - Kwerdenker-Blog (http://www.kwerdenker-blog.de/category/umfragen/)

Meine Erfahrung - Empfehlungsmarketing ist das A und O. Du brauchst Leute, die anderen Leuten begeistert von deiner Dienstleistung erzählen und dich empfehlen. In der Fülle von Angeboten ist man auf die persönliche Ansprache angewiesen.

Später vielleicht noch mehr... muss erstmal weiter.

Lieben Gruß
Lenea

latina42
24.11.2010, 17:17
Danke Lenea, würde mich freuen, noch mehr von Dir zu hören.

Danke auch für den Link, war sehr interessant.

Inaktiver User
25.11.2010, 12:09
Ich habe jetzt eine Art Wurfzettel gestaltet. Der ist sehr kreativ. Ich werde ihn wohl selbst einwerfen bei den Firmen. Was verstehst du unter "kreativ"? Wenn du dich mit Gestaltung nicht wirklich auskennst, wäre ich vorsichtig damit. Selbstgebastelte Flyer, die auch noch selbst eingeworfen werden, sind keine Empfehlung.

Oft scheitert eine erfolgreiche Akquise schon an der Selbstpräsentation des Anbieters, weil dieser nicht seriös wirkt.

Tabetha
25.11.2010, 12:34
Wir kriegt Ihr Eure Kunden?

Ich habe mir jetzt überlegt, einen etwa 20 Stundenjob zu machen in einem Büro zum Beispiel auf Rechnung.

Gibt es eine Stellenbörse im Internet für Freiberufler??? Weiß jemand etwas darüber?



Du schmeißt hier Sachen zusammen, die nicht zusammengehören. Stellen sind für abhängig Beschäftigte, Projekte sind für Freiberufler. Bei dem von Dir erwähnten Bürojob leckt sich der Auftraggeber, der eigentlich Dein Arbeitgeber wäre, die Finger. Er vermeidet Sozialabgaben und Du wirst bei der Konstellation schwerlich einen für Dich einträglichen Stundensatz aufrufen können. Sozialversicherungs- und steuerrechtlich ist das ein heißes Eisen.
Also suchst Du eher einen festen Halbtagsjob.

Ich persönlich arbeite nicht mit Halbtagsselbstständigen zusammen. Es ist meine Meinung, dass das nichts Halbes und nichts Ganzes ist (Ausnahme: Shopbetreiber, das ist wirklich ein anderes Thema).
Meiner Meinung nach dokumentierst Du damit auch Deinen potentiellen Kunden gegenüber, dass Du als Selbstständige nicht auf sicheren Beinen stehst. Man würde Dich nicht für "voll" nehmen und entsprechend sehen die Verhandlungen aus (mich erinnert das immer an diese Hausfrauennebenbeigründungsversuche).

Wie ist denn Deine Arbeitssituation, arbeitest Du alleine? Seit Jahren kommen die Kunden zu mir, Empfehlungsmarketing läuft ja erst richtig gut, wenn man mehrere größere Projekte abgewickelt hat. Aus meiner Anfangszeit weiß ich allerdings noch, dass mich eine passende Bürogemeinschaft in einem großen Büroumfeld weitergebracht hat. Die Aufträge kamen nur so ... ("Wie, wir haben hier eine Spezialistin im Haus? Dann fragen wir sie doch ...").
Dann ist natürlich Miete zu zahlen.
Deckeln konnte ich dies wiederum durch einen festen Auftrag, der mir monatlich eine größere Summe einbrachte. Nachher war die Miete sowieso kein Problem mehr.

Bis heute arbeite ich bevorzugt so - ich habe immer ein bis zwei feste Aufträge (Beratungsverträge z. B.), die konstant über Monate, teilweise Jahre gehen. Da ich gut mit meinen Kunden arbeite, werden sie stillschweigend verlängert. Mit diesen ist mir ein Umsatz garantiert, der mich wiederum immer in die Lage versetzt, Mittel auszugeben bzw. auch Aufträge abzulehnen.
Insofern bekomme ich wirtschaftliche Schwankungen auch nicht so sehr mit - mir persönlich sind noch nie Verträge gekürzt wurden (klopf dreimal auf Holz ...).

Du willst dies jetzt durch einen Bürojob abdeckeln - das ist nicht zielführend. Ziel ist ein Beratungsvertrag in Deinem Fachgebiet. Wenn man so etwas gut abgewickelt, kommen Folgeaufträge meist von selbst.

Bist Du in einer größeren Stadt? Der Januar ist ein guter Termin, um sich in einer Bürogemeinschaft einzumieten. Marketing - z. B. Medienhäuser bzw. Du bist im medizinischen Bereich tätig, also die Nähe von Arztpraxen suchen, falls das Deine Kunden sind.

Inaktiver User
25.11.2010, 18:26
Gerade in Jobs, deren Berufsbezeichnung nicht geschützt ist, gibt es Unmengen von Seiteneinsteigern von oft sehr unterschiedlicher Qualität. Für potentielle Kunden ist es im Vorfeld unmöglich zu unterscheiden, wie seriös der Anbieter ist.
Deswegen ist es sehr wichtig, beim Erstkontakt (HP, Flyer, Anzeigen) einen möglichst guten und professionellen Eindruck zu hinterlassen - besonders dann, wenn man noch keinen Kundenstamm hat, auf den man sich beziehen kann.

Sprachlos
26.11.2010, 10:08
Ich bin jetzt nahezu 20 Jahre selbständig und gebe zu, dass auch ich aktiv gar nicht mehr viel mache, weil sich da vieles aus dem Stamm, den Empfehlungen usw. ergibt. Bin auch kein Freiberufler, habe also schon andere Bedingungen.

Generell muss ich aber sagen, dass ich das klassische "Klinken putzen" am Anfang favorisieren würde. Es kann zwar extrem frustrierend sein und man muss ein spezielles Programm machen, um sich selbst dabei bei Laune zu halten, aber am Ende kommt am ehesten was dabei rum (wenn man es einigermaßen richtig macht). Alles andere: Telefon, Flyer, Anzeigen ist so unverbindlich und dabei kostenintensiv, dass ich das für den Anfang nur unterstützend machen würde.

Die von Tabetha vorgeschlagene Bürogemeinschaft wäre natürlich auch ideal falls irgendwie machbar und ich schließe mich auch ihrer Meinung an, dass ich einen Halbtagsselbständigen nicht für voll nehmen würde, ich glaube du würdest das dann auch selbst nicht mehr tun. Die Akquise ist ja doch ein ungeliebtes Geschäft, welches man mit letztem Einsatz eben nur macht, wenn man wirklich muss. Mit Halbtagsjob im Rücken ist die Motivation schon ziemlich hinüber.

Aber um auch etwas Tröstendes zu sagen: ab August diesen Jahres ist das auch wirklich noch kein Zeitraum ! Also motiviere dich selbst und versuche viele Wege zu beschreiten ! Ich wünsche dir dazu viele Ideen und auch ein wenig Glück !

akademikerin
26.11.2010, 18:18
Es mag ja falsch sein, aber müsste nicht eine Marketingspezialistin noch besser als andere wissen, wie man akquiriert bzw. Kunden anspricht? Ich kenne diverse Leute, die Marketing machen und die habe ich alle über Netzwerkveranstatlungen kennengelernt. Bei so etwas tummeln sehr viele unterschiedliche Branchen, es ist meist eine Teilnahme wert,z.B. auch vom örtlichen Wirtschaftsverein, falls vorhanden.

Valencia1603
26.11.2010, 18:32
Hallo an alle,

ich bin seit August 2010 selbständig als Marketinspezialistin.

Das ist fuer eine Selbstaendigkeit noch gar keine Zeit

Ich habe seitdem vieles gemacht, um Kunden zu akquirieren. Mailings, Telefonaktionen etc.

Ich bin zwar in einem ganz anderen Bereich taetig, aber da laeuft nix mit Mailings und Telefonaktionen. Da muss man persoenlich vorbeikommen. Wir machen mindestens 2 mal die Runde durch alle Bueros (Europa und USA) bei alt- und potenziellen Neukunden.

Bisher hatte ich nur vier Aufträge vom Volumen von jeweils ca. 300 Euro.

Davon kann ich natürlich nicht leben. Ich habe jetzt eine Art Wurfzettel gestaltet. Der ist sehr kreativ. Ich werde ihn wohl selbst einwerfen bei den Firmen.

Wir kriegt Ihr Eure Kunden?

Ich habe mir jetzt überlegt, einen etwa 20 Stundenjob zu machen in einem Büro zum Beispiel auf Rechnung.

Gibt es eine Stellenbörse im Internet für Freiberufler??? Weiß jemand etwas darüber?

Vielen Dank für Eure Antworten.

Latina

wenn Du mal nach "stellen freiberufler marketing" oder so googelst, da gibt es schon einige Links.

Generell muss dass persoenlich ablaufen, Messen, Netzwerktreffen ect....

latina42
29.11.2010, 12:59
Hallo,

erstmal vielen Dank.

Was war mit klassischem "Klinken-Putzen" gemeint? Persönlich unangemeldet zu den Firmen fahren?

Natürlich sollte eine Marketing-Spezialistin am besten wissen, wie man akquiriert.

Ich halte es nicht für unglaubwürdig, wenn ich einen Halbtagsjob annehme. Meine Güte ja ich bin selbständig, aber es reicht eben nicht!! Ich habe keine Lust, ständig jeden cent umzudrehen. Es wäre nur solange, bis es besser läuft.

Mit der Bürogemeinschaft das hatte ich mir auch schon überlegt. Aber aus Kostengründen habe ich es erstmal gelassen.

Tabetha
29.11.2010, 13:05
Unangemeldet? Mit wem möchtest Du sprechen, mit der Empfangsdame? Führungskräfte und Abteilungsleiter haben nun wahrlich keine Zeit für unangemeldete Besuche.
Und "einfach mal so" fährt man auch nicht durch die Gegend. Vorher sollte schon ein Plan erstellt werden, welche Unternehmen man womit anspricht und wo der Bedarf liegen könnte - das erfordert Recherche.
Da gibt es branchenspezifischen Bedarf, da gibt es jahreszeitbedingten Bedarf (Messe, Weihnachtsaktionen), da gibt es eventuell Schwachstellen im bisherigen Auftreten der Unternehmen etc. etc. etc.

Sprachlos
29.11.2010, 13:12
Was war mit klassischem "Klinken-Putzen" gemeint? Persönlich unangemeldet zu den Firmen fahren?
Ja, persönlich + unangemeldet, d.h. kein Abwimmeln am Telefon. Wenn du bei denen auf der Matte stehst, dann können die dich nicht ganz so leicht abwimmeln. Wenn du nicht über die Sekretärin hinauskommst hast du Pech gehabt, aber mitunter klappt das schon. man muss ja auch nicht immer den Chef persönlich sprechen und man sollte schon eine Idee haben, wo man ansetzen und wie man Interesse wecken will ...



Ich halte es nicht für unglaubwürdig, wenn ich einen Halbtagsjob annehme. Meine Güte ja ich bin selbständig, aber es reicht eben nicht!! Ich habe keine Lust, ständig jeden cent umzudrehen. Es wäre nur solange, bis es besser läuft.

Ich bezweifle, dass es besser zum Laufen kommt, wenn du dich nicht mit vollem Einsatz reinhängen kannst. Du bist dann ja selbst nicht mehr so motiviert und der Kunde glaubt das auch ...
Warum suchst du dir nicht einen Vollzeitjob, wäre das keine Option ?

Tabetha
29.11.2010, 13:19
"Die können Dich nicht so leicht abwimmeln"? In meinem Unternehmen sage ich aber immer noch, wer auf meiner Matte stehen darf. Und über meine Termine habe ich auch die Hoheit.
Ich kenne keinen einzigen Entscheidungsträger, der Überfallkommandos schätzt. Ganz im Gegenteil - das verärgert nur ganz gewaltig.

Dass Wege auch über Sekretärinnen führen können, klar, wissen wir. Aber das bezieht sich meist auf schon vorausgegangene Telefonate und einen etwas vertrauteren Umgang.

Cariboo
29.11.2010, 13:33
Meine Güte ja ich bin selbständig, aber es reicht eben nicht!! Ich habe keine Lust, ständig jeden cent umzudrehen.

Hallo Latina,

natürlich reicht es nach 3 Monaten noch nicht! Du solltest mit 3 Jahren Anlaufzeit rechnen!

Du mußt Deine Selbständigkeit ja irgendwie geplant haben, bist Du davon ausgegangen, daß innerhalb so kurzer Zeit mit einem lebenswerten Einkommen zu rechnen ist?

Ich arbeite zwar in einer anderen Branche, aber große Aufträge brauchen oft 2 - 5 Jahre Vorlauf, bevor sie realisiert werden.

Ansonsten schließe ich mich Sprachlos voll an: erfolgreich abgeschlossene Projekte sind die beste Empfehlung.

Gruß, Cariboo

Sprachlos
29.11.2010, 13:34
"Die können Dich nicht so leicht abwimmeln"? In meinem Unternehmen sage ich aber immer noch, wer auf meiner Matte stehen darf. Und über meine Termine habe ich auch die Hoheit.
Ich kenne keinen einzigen Entscheidungsträger, der Überfallkommandos schätzt. Ganz im Gegenteil - das verärgert nur ganz gewaltig.

Dass Wege auch über Sekretärinnen führen können, klar, wissen wir. Aber das bezieht sich meist auf schon vorausgegangene Telefonate und einen etwas vertrauteren Umgang.
Ich denke schon, dass immer noch Erstkontakte auch über direktes Erscheinen angebahnt werden.
Man steht doch nicht sofort im Büro des Chefs. Es gibt bei persönlichem Erscheinen nur einen Unterschied zur Geschäftsanbahnung per Telefonat, nämlich die Nachdrücklichkeit. Im besten Falle geht man ja auch trotzdem nur mit einer Terminvereinbarung davon.

So ist zumindest mein persönlicher Eindruck.

Valencia1603
29.11.2010, 13:42
Unangemeldet wuerde ich da nicht weit kommen.
Vorher per Telefon/e-mail Terminabsprache.
Und wie gesagt, Kontakte ueber Netzwerke herstellen, Messen, Tag der offenen Tuer, was auch immer.
Um die richtigen Unternehmen anzusprechen muss natuerlich erst mal recherchiert werden.

Wenn Du einen Halbtagsjob annimmst bist Du weniger flexibel fuer deine Selbstaendigkeit. Am besten waere es natuerlich andersherum gewesen; Vor der Selbstaendigkeit schon einige kontakte aufbauen, suchen, pflegen.

Meiner Meinung nach geht es nur persoenlich. Flyer, Anzeigen, Massen Mails sind zu unpersoenlich und sprechen nicht das Unternehmen individuell an.

Tabetha
29.11.2010, 14:06
Ich komme da ohne Termin weiter, wo die Leute
a. im Normalfall schon gesprächsbereit sind, sprich auf Messen und
b. ich im besten Fall direkt im Blickfeld des Ansprechpartners stehe, zumindest, wenn der männlich ist - was meistens der Fall ist. Das pflege ich auch auszunutzen.

Da ich einfach um den Termindruck in meiner Branche weiß, sähe ich ein "Ich-stolper-mal-einfach-so-in-ihr-Büro-und-erwarte-dass-sie-Zeit-haben" als respektlos an.
Mich hat es immer extrem bei Jobsuchenden genervt, die meinten sie müssten einfach ohne Termin vorbeikommen, um den Job dann zu bekommen.

latina42
29.11.2010, 16:42
Hallo,

Eigentlich wollte ich von Euch wirkliche Ratschläge, keine schulmeisterlichen Belehrungen, Tabetha.

Natürlich ist mir klar, dass das Unternehmen nach 4 Monaten noch nicht richtig laufen kann.

Natürlich habe ich mir einen Plan gemacht und der wird auch immer wieder erneuert/aktualisiert.

Wer aber Marketing macht der weiß, dass es im Marketing keine Garantie gibt, WAS gerade funktioniert. Sonst würde es ja jeder machen.

Natürlich habe ich die Selbständigkeit lange geplant, fast zwei Jahre. Ich habe vorher 20 Jahre Marketing in einer Firma gemacht.

Und ich finde es überhaupt nicht schlimm, sich irgendwo übergangsweise noch etwas dazu zu verdienen, warum auch? Alles ist mir lieber, als wieder angestellt zu sein.

Klinkenputzen: ICH bin noch nicht so renommiert, dass ich bei allen fremden Firmen zu der relevanten Person durchgestellt werde. Aber "kalt" irgendwo hinzugehen und dann quasi einen Termin zu erzwingen, ist auch nicht so mein Ding.

Tabetha
29.11.2010, 16:48
Hallo,

Eigentlich wollte ich von Euch wirkliche Ratschläge, keine schulmeisterlichen Belehrungen, Tabetha.



Worin siehst Du den? Es ist ein Ratschlag, nicht ohne Termin irgendwo aufzutauchen. Ebenso wie der einer anderen Teilnehmerin, eben doch ohne Termin aufzutauchen - was Du befolgen möchtest bzw. was für Dich passt musst Du selbst herausfinden. Hier spreche ich durchaus als Entscheidungsträgerin für diverse Unternehmen - die auch ständig angegraben wird, gerne auch ohne Termin.
Selbstständige müssen Klartext (vertragen) können, sonst gehen sie baden. Gerade in der AQ. Ich habe das auch lernen müssen, nur, dass es bei mir schon 20 Jahre her ist.
Dass das mit dem Job evtl. ein Problem ist, sahen andere auch so. Auch dies sind sicher Erfahrungen.

Selbst wenn alle wüssten, wie Marketing funktioniert, könnten es nicht alle machen. Ich weiß auch, wie ein Otto-Motor funktioniert. Ich könnte ihn dennoch nicht bauen.

Cariboo
29.11.2010, 17:31
Hallo Latina,

ich habe in den Antworten hier auch noch keine schulmeisterlichen Belehrungen rauslesen können. Ich denke mal, es sind Tipps von Leuten, die diese Situation, in der du jetzt steckst, auch schon durchhaben.

Wenn einkalkuliert ist, daß es nach 4 Monaten noch nicht läuft (was ja total normal ist, wenn man die Selbständigkeit nicht gerade mit oder wegen einem Projekt startet) dann verstehe ich nicht, wieso du jetzt an eine Halbzeitstelle denkst. Nutze die Zeit, um was für dein Unternehmen zu tun. Ja, Klinkenputzen ist schrecklich, gehört aber dazu.

Verstehe mich nicht falsch, ich meine es nicht böse, sondern spreche aus Erfahrung: Jetzt ist der Zeitpunkt, an dem du dich 100 % um dein Unternehmen kümmern musst. Ich kenne viele, die sich selbständig gemacht haben und aus gleichen Gründen wie du eine Halbtagsstelle nebenher hatten. Von denen hat es keiner geschafft, sich längerfristig zu behaupten. Nach spätestens zwei Jahren war der Ofen aus.

Du schreibst, du willst auf keinen Fall wieder angestellt sein - das wärst du im von dir beschriebenen Szenario wieder.

Nicht nur Marketing ist eine schwierige Branche, andere sind es auch, und auch dort gibt es keine Garantie was gerade hoch im Kurs steht.

Cariboo

Lenea
29.11.2010, 17:45
Liebe Latina, muss noch mal nachfragen - bist du direkt aus dem Angestelltenverhältnis in die Selbständigkeit? Dann wäre ja der Gründerzuschuss vom AA das richtige für dich gewesen... Da fließt zumindest ein paar Monate lang noch ein bisschen Geld, was auch für`s Sicherheitsbedürfnis nicht unwesentlich ist.

Ansonsten könntest du - statt eins Jobs - dir auch mal durch den Kopf gehen lassen, ob ein Gründerdarlehen nicht das richtige für dich wäre. Klar ist das blöd, Schulden zu machen aber andererseits gibt es dir die Möglichkeit, finanziell den Rücken freier zu haben und dich voll und ganz dem Aufbau deiner Firma zu widmen.

Hast du ein gutes Gründercoaching? Das fand ich auch Gold wert... gerade, was die Feinheiten der Aquise betrifft.

Hast du Kooperationspartner - wer empfiehlt dich weiter, wer bietet etwas ähnliches an wie du und du könntest dich mit dran hängen? Gibt es lokale Netzwerke, in denen du aufschlagen könntest?

Wie die anderen schrieben - es dauert und du musst dir halt überlegen, wie du diese Zeit überbrücken kannst.

Mit einer Teilzeitanstellung das würde ich mir auch gut überlegen - es geht dir wirklich Kapazität verloren, die in die Firma gehört.

In unserem Landkreis gibt es auch Weiterbildungsprogramme für Existenzgründer - wenn man daran teilnimmt, bekommt man für die Schulung pro Tag 100 Euro Ausfallgeld (Existenzgründerlehrgang). Kommen im Monat auch 400 Euro zusammen... Ich habe es nicht gemacht, weil mir die Zeit zu schade war...

Viel Erfolg und herzliche Grüße
Lenea

Tabetha
30.11.2010, 08:28
.
Und wie gesagt, Kontakte ueber Netzwerke herstellen

Ich finde das sehr wichtig - Netzwerke bringen viel. Man sollte sich nur nicht verzetteln und versuchen, überall mitzumischen. Ich habe ein branchenspezifisches Netzwerk und ein regionales, aus dem sich auch mit der Zeit Bekanntschaften gebildet haben (bei Selbstständigen mit wenig Zeit auch ein nicht verachtenswerter Faktor). Gerade was bei regionalen Kontakten herauskommen kann, wird meiner Meinung nach unterschätzt.

Inaktiver User
30.11.2010, 08:42
Latina die Frage nach dem Gründerzuschuß interessiert mich auch. Wovon lebst du jetzt wo es nicht so gut läuft?

Selbständig - nicht umsonst heißt es so: Selbst und ständig!

Wir machen unser "Ding" seit 14 Jahren und müssen nichts mehr machen. Keine Werbung, kein Kunden suchen. Manchmal schaffen wir nicht mal alles.

Aber am Anfang - da war es eben so, da mußte man schon was tun. Und gute Arbeit abliefern damit es sich rumspricht. Eigentlich geht viel über Empfehlung. Und manchmal profitiert man auch von der Pleite einer anderen Firma...


Wie willst du dich um den Aufbau deiner Firma kümmern, wenn du 20 Stunden die Woche woanders arbeitest?

latina42
30.11.2010, 16:44
Hallo,

ich bin direkt vom Angestellten-Verhältnis in die Selbständigkeit, ja. Ich wurde nach 20 Jahren aus der Firma rausgemobbt. Marketing war das, was ich konnte und Sprachen.

Ich bekomme den Gründer-Zuschuss, das sind 1.600 Euro. Die sind schon fast für Miete, freiwillige Arbeitslosenversicherung und Krankenkasse weg. Ich bin immer noch privat versichert, habe jetzt den Tarif geändert.

Ich habe ein Coaching gemacht und diese Herren waren auch meine Kooperationspartner. Leider hat sich das Ganze zerschlagen. Ich sollte eigentlich ebenfalls Gründungscoach werden, aber wie gesagt, das ist nicht mehr aktuell.

Natürlich habe ich Rücklagen für meine Rente, für die ich derzeit nichts mache. Aus den Rückllagen habe ich maximal 10000 Euro einkalkuliert für den Anfang der Selbständigkeit.

Dass es so schwierig wird, hätte ich nicht gedacht. Meine Zielgruppe sind kleine Unternehmen oder halt große meiner alten Branche, auf die ich mich spezialisiert habe. Wenn ich da an die richtigen Personen ran käme und einen Termin hätte, würde ich sie überzeugen. Habe ich einmal einen Termin, kommt immer ein Auftrag dabei heraus. Die Schwierigkeit sind die Termine zu kriegen.

Ich bin in xing und in facebook. Ich habe einen Unternehmerinnen-Stammtisch gegründet und bin in sämtlichen Unternehmerinnen-Netzwerken drin.

Ich habe mailings mit anschließenden Anrufen gemacht, Kalt-Telefonakquise, Presse-Mitteilungen, Prospektversand etc. Eventuell werde ich jetzt mal kleine Anzeigen schalten.

Ich will die Selbständigkeit unbedingt. Von daher finde ich es auch nicht schlimm, halbtags in einem Café zu jobben auf Rechnung oder so.

Tabetha
30.11.2010, 17:05
Meine Zielgruppe sind kleine Unternehmen oder halt große meiner alten Branche, auf die ich mich spezialisiert habe. Wenn ich da an die richtigen Personen ran käme und einen Termin hätte, würde ich sie überzeugen. Habe ich einmal einen Termin, kommt immer ein Auftrag dabei heraus. Die Schwierigkeit sind die Termine zu kriegen.

Entschuldige bitte, wenn es wieder schulmeisterlich klingen sollte. Die richtigen Personen - aber das waren doch die, mit denen Du 20 Jahre zu tun hattest, oder? Da bekommt man doch Termine - man kennt die E-Mail-Adresse, die Sekretärin ...


Ich bin in xing und in facebook. Ich habe einen Unternehmerinnen-Stammtisch gegründet und bin in sämtlichen Unternehmerinnen-Netzwerken drin.

Entschuldige bitte auch hier - meiner Meinung nach hättest Du keinen neuen Stammtisch gründen sollen, hier springt man besser auf ein Pferd auf, das schon läuft. Das ist einfacher.
Wie ist denn die Arbeit in den Netzwerken? Ich bin nach wie vor der Meinung - zu viele sind kontraproduktiv. Und dann noch ein 20-Stunden-Job? Wo ist da die Gewichtung?



Ich will die Selbständigkeit unbedingt. Von daher finde ich es auch nicht schlimm, halbtags in einem Café zu jobben auf Rechnung oder so.

Auf Rechnung im Café geht nicht. Das Finanzamt wird Dir etwas anders erzählen. Und eventuell gar nach der Gewinnabsicht bei der Selbstständigkeit fragen. Je nach Finanzamt kannst Du diskutieren und argumentieren wie Du willst - die sind weltfremd. Die freie Marktwirtschaft geht an denen vorbei.

latina42
30.11.2010, 17:19
Bezüglich meiner "Vergangenheit": Nicht unbedingt. Ich habe immer im Hintergrund gearbeitet und Chefin hatte den eigentlichen Kontakt. Außerdem habe ich Marketing für Veranstaltungen der Zielgruppe gemacht.

Doch, das war richtig, den Stammtisch zu gründen. Das hat mir viel Presse gebracht und die Damen sind hellauf begeistert davon. Das ist das Einzige, was wirklich läuft.

Es geht nicht um Gewichtung..sondern schlicht ums Geld.

Tabetha
30.11.2010, 17:25
Bezüglich meiner "Vergangenheit": Nicht unbedingt. Ich habe immer im Hintergrund gearbeitet und Chefin hatte den eigentlichen Kontakt. Außerdem habe ich Marketing für Veranstaltungen der Zielgruppe gemacht.

Doch, das war richtig, den Stammtisch zu gründen. Das hat mir viel Presse gebracht und die Damen sind hellauf begeistert davon. Das ist das Einzige, was wirklich läuft.

Es geht nicht um Gewichtung..sondern schlicht ums Geld.

Ich weiß ja, dass ich mich unbeliebt mache - aber hellauf begeistert sein und effektiv und effizient arbeiten sind verschiedene Dinge.
Ich kenne leider einige Frauennetzwerke, die Kaffeekränzchen ähneln.
Es geht beim Netzwerken nicht nur um Erfahrungsaustausch, sondern ganz profan um die Möglichkeit, sich gegenseitig mit Aufträgen zu versorgen. Ist so, wird (bei Frauen) selten beim Namen genannt.

Also die Chefin. Aber Du erwähnst in allen Publikationen, dass Du die federführende Kraft warst? Ich veröffentliche natürlich auch Dinge, unter denen der Name des Auftraggebers steht. Du kannst aber sicher sein, dass ich alles, was ich tue und schreibe, für mich vermarkte.
Ich denke schon, dass man hiermit Türen öffnen können sollte. Du hast wirklich nicht die E-Mail-Adressen der relevanten Personen?

latina42
30.11.2010, 17:53
Ich habe immerhin schon einige Aufträge aus dem Stammtisch generiert. Darauf achte ich schon, dass man "zur Sache" kommt.

Ich sag' ja, ich wurde gemobbt. Sie hat immer genau darauf geachtet, dass meine "Größe" nach außen hin nicht publik wurde. Dass SIE immer im Vordergrund stand. Deshalb ist es sehr gut, dass es vorbei ist.

Nein, ich habe die email-Adressen nicht.

latina42
30.11.2010, 17:56
Übrigens danke, Du setzt Dich sehr intensiv mit meinem Problem auseinander. Da Du schon 20 Jahre selbständig bist, hast du natürlich auch die Sicherheit zu sagen so geht's und so nicht. Das meinte ich mit den "schulmeisterlichen" Anregungen. Also nichts für ungut.

Tabetha
30.11.2010, 18:00
Übrigens danke, Du setzt Dich sehr intensiv mit meinem Problem auseinander. Da Du schon 20 Jahre selbständig bist, hast du natürlich auch die Sicherheit zu sagen so geht's und so nicht. Das meinte ich mit den "schulmeisterlichen" Anregungen. Also nichts für ungut.

Bitte sehr und kein Problem ;- )

Tabetha
30.11.2010, 18:02
Ich sag' ja, ich wurde gemobbt. Sie hat immer genau darauf geachtet, dass meine "Größe" nach außen hin nicht publik wurde. Dass SIE immer im Vordergrund stand. Deshalb ist es sehr gut, dass es vorbei ist.

Nein, ich habe die email-Adressen nicht.

Okay, solche Situationen sind bekannt. Aber Kontakte in die Firma hast Du sicher, Du wirst dort mit Leuten gesprochen haben, die die Veranstaltungen auf der Seite organisiert haben. Dort sollten sich nette Kontakte ergeben haben, oder? Nutze sie - scheue Dich nicht, dort anzurufen und die Situation zu erklären. Frage sie, an wen Du Dich wenden kannst. Das ist üblich, nur leider machen Frauen das zu selten.

Mein Mann bekam gestern um 21:30 Uhr einen Anruf von einem alten Mitarbeiter, der fragte, an wen er sich in Firma XY in dem und dem Fall wenden kann. Das ist ganz normal, mein Mann antwortete und kann sicher sein, dass er zukünftig auch ein Anliegen bei dieser Person anbringen kann.

Tabetha
30.11.2010, 18:06
Ich habe immerhin schon einige Aufträge aus dem Stammtisch generiert.

Weiter vorantreiben. Oft schlafen solche Dinge auf halbem Wege ein. Dies und die bisherige Presseberichterstattung nutzen, um sich immer mal wieder in Erinnerung zu rufen.

Lenea
02.12.2010, 22:59
Liebe Latina, was du an Vorraussetzungen beschreibst, klingt doch schonmal gut - Gründerzuschuss, Coaching, Geld in der Hinterhand... das könnte dich doch erstmal auch gelassener sein lassen.

1-2 Jahre braucht es Zeit, unbedingt ! Setze dir doch eine Frist, z.B. bis Mitte nächsten Jahres oder so... dann kannst du immer noch umschwenken.

latina42
06.12.2010, 17:17
Ja, aber das Geld reicht mir einfach nicht. Und ich will nicht meine ganze Altersversorgung für etwas nehmen, von dem ich nicht weiss, ob es klappt.

Ich bin wirklich sehr aktiv und umtriebig, aber es reicht einfach nicht. Und ich frage mich, womit ich den Durchbruch schaffen werde.

Lenea
07.12.2010, 15:52
Naja, dann muss halt ein anderer Plan her:smirksmile:, .... wenn du dir nicht sicher bist, dann versuchs doch einfach mit dem 20Stundenjob oder einem Aushilfsjob oder so. Manche Schritte ergeben sich erst im Gehen!

Wünsch dir viel Erfolg und lass den Mut nicht sinken, da findet sich ein Weg.

latina42
08.12.2010, 09:09
Ich habe mir gestern überlegt, dass ich mir einen Nebenjob suche. Ein halber Tag reicht mir derzeit immer noch locker für meine Firma.

Tabetha
08.12.2010, 11:47
Ich habe mir gestern überlegt, dass ich mir einen Nebenjob suche. Ein halber Tag reicht mir derzeit immer noch locker für meine Firma.

Meiner persönlichen Meinung nach gehst Du mit dem falschen Gedanken dran. Wenn ein halber Tag aktuell "locker für die Firma" reicht, muss man den anderen halben Tag umso mehr nutzen, damit das nicht so bleibt.

Aber okay. Auf meinen letzten Vorschlag bist Du leider nicht eingegangen. Aber noch einer - Du hattest geschrieben, dass Du immer einen Auftrag bekommst, wenn Du die Möglichkeit eines persönlichen Gespräches hast - kenne ich.
Du hast etwas Geld zur Verfügung sowie Überbrückungsgeld - das ist deutlich mehr, als andere beim Start hatten.
Ich an Deiner Stelle würde dieses Geld nutzen, um eine hochkompetente Terminvereinbarerin zu bezahlen. Es gibt ein, zwei Damen bei xing, die Dir wenn gewünscht gar einen Termin in Timbuktu beim Gouverneur maggeln.
Das Geld wäre hier definitiv gut angelegt.

Anderenfalls dümpelt Deine Selbstständigkeit neben der Teilzeitbeschäftigung so dahin, beide Tätigkeiten bringen nicht genügend Geld, um sich weiterzuentwickeln (von Vermögensaufbau/Rücklagen ganz zu schweigen), das Geld verschwindet nach und nach, ohne etwas gebracht zu haben.
Du hast jetzt noch Förderung. Nutze diese Zeit, bevor Du finanziell dazu gezwungen sein wirst, Dich von Deinem Traum zu verabschieden und ganztags abhängig zu arbeiten.

Wäre ich von meiner Arbeit überzeugt und von der Tatsache, dass selbstständiges Arbeiten mein Ding ist, wäre das mein Weg. Mensch Latina, wie man eine Karte schreibt und gestaltet, die mit Garantie auf dem Tisch des Zuständigen landet sowie Gesprächsanknüpfung auf Messen - das musst Du doch in Deinem Job mit links machen können.

Such Dir einen Business Angel. Und zwar ganz schnell, bevor Du die meiner Meinung nach günstigste Zeit für Deinen Unternehmensaufbau verpasst.

Meine sehr persönliche Meinung. Wie immer.

Inaktiver User
08.12.2010, 12:02
Wenn ein halber Tag aktuell "locker für die Firma" reicht, muss man den anderen halben Tag umso mehr nutzen, damit das nicht so bleibt. Mit einem solchen Splitting kann man bestenfalls einen Online-Shop betreiben, bei dem viele Tätigkeiten Routine sind und man nicht jeden Tag über das Sortiment und neue Ideen nachdenken muss.
Bei dem, was du anstrebst, kann ich mir nicht vorstellen, dass es auf Sparflamme funktioniert. Eine professionelle Selbständigkeit erfordert alle Kraft und Energie, wenn man in der täglichen Konkurrenz überleben will.

Bist du sicher, dass du wirklich für die Selbständigkeit geschaffen bist und die Idee dazu nicht einfach ein netter Traum war?

latina42
14.12.2010, 17:04
Hallo Tabetha,

welchen Vorschlag meinst Du, auf den ich nicht eingegangen bin? Wo ich ran muss sind die persönlichen Termine bei den Firmen. Und mit der Terminplanerin das ist eine saugute Idee. Werde ich Anfang des nächsten Jahres direkt angehen.

I-dille: Vielleicht habe ich zur Zeit eine Blockade, aber was soll ich machen außer regelmäßigen Mailings, Telefonaktionen, Presse-Mitteilungen, Netzwerken, Wurfzettel verteilen, Events vorplanen und den Städten vorlegen etc? Das bringt derzeit (eventuell weil vor Weihnachten) alles nichts ein und kostet ja auch Geld. Zumindest die mailings.

latina42
14.12.2010, 17:06
Ja I-Dille, bin mir sicher, dass ich für die SB geschaffen bin. Das war kein "schöner Traum" sondern ein Projekt, das ich schon seit zehn Jahren plane und ein Jahr vorbereitet habe.

Inaktiver User
14.12.2010, 17:48
Ja I-Dille, bin mir sicher, dass ich für die SB geschaffen bin. Das war kein "schöner Traum" sondern ein Projekt, das ich schon seit zehn Jahren plane und ein Jahr vorbereitet habe. Wie ist denn die allgemeine Lage in deiner Branche? Werden noch Anbieter gesucht oder ist der Markt überlaufen?

Suzie Wong
14.12.2010, 17:55
hallo Latina: ich habe die Diskussion interessiert verfolgt. Ich bin in einer Situation, die etwas vergleichbar ist. Arbeite auch frei, allerdings ist/war es bei mir nur als Überbrückung gedacht (Umzug). Ich wollte nur sagen, dass ich die Idee, einen Nebenjob, bzw. Teilzeitjob zu suchen, eine sehr gute Idee finde! Du hast dann das Finanzielle, solange dein Projekt nichts abwirft, mehr oder weniger abgedeckt und den Kopf freier für deinen wirklichen Wunsch, die Selbständigkeit. Allerdings würde ich nicht in einem Café arbeiten (ich finde, das ist eher ein Studentenjob, und das bist du ja nicht). Wie wäre TZ-Sekretärin/Ass. im Marketingbereich, so könntest du u.U. davon auch für deine Selbständigkeit profitieren, indem du Kontakte knüpfst oä.
suzie wong

latina42
14.12.2010, 18:26
Hallo Suzie Wong,

ja, das habe ich jetzt auch gemacht. Habe eine Anzeige aufgegeben, in der ich einen Bürojob wie von Dir beschrieben suche. Und bewerbe mich jetzt auch auf freier Basis auf eben solche Stellen. Und werde auch Anfang des Jahres entsprechende Wurfzettel einwerfen. So nach dem Motto "brennt's bei Ihnen"? Habe noch Stunden frei oder so ähnlich. Ich denke auch, dass ich dann dort Kontakte knüpfen kann.

Was machst Du denn, und hast Du ebenfalls noch einen Zusatzjob?

latina42
14.12.2010, 18:28
Hallo I-Dille,

naja, Marketing und Werbung war und ist ein heiß umkämpftes Feld. Aber viele kleine Unternehmen machen gar kein Marketing und wissen noch nichtmal, was das ist. Also da geht schon noch etwas! Und viele sind auch mit ihrem Marketing-Unternehmen nicht zufrieden. Haben aber Verträge, an die sie zeitlich gebunden sind. Es ist kein leichter Markt, aber das wusste ich vorher schon.

Nur ist es das Gebiet, was ich beherrsche und was mir Spaß macht. Und ich bilde mir ein, es auch gut zu machen.

Suzie Wong
14.12.2010, 18:39
ich arbeite frei als Redakteurin/Gutachterin/Lektorin, also in einem Bereich, wo die Anzahl der Freien sehr hoch ist ...
Ich habe keinen TZ-Job, ich würde lieber wieder fest arbeiten, aber da ich bisher keinen Ganztagsjob gefunden habe, gucke ich auch nach TZ-Jobs und mache das andere eben zusätzlich. Im Grunde ein bisschen die Umkehrung deiner Situation.
suzie w

mirikwidi
14.12.2010, 20:50
Und werde auch Anfang des Jahres entsprechende Wurfzettel einwerfen. So nach dem Motto "brennt's bei Ihnen"? Habe noch Stunden frei oder so ähnlich. I

Ich muss ehrlich sagen, "Wurfzettel" machen bei mir ihrem Namen alle Ehre: sie werden weggeworfen und zwar i.P. ungelesen. Kategorie: billig und unprofessionell.

Sowohl deine Angebote als Selbständige als auch deine Bewerbung auf einen TZ-Job sollten m.M.n. nicht aus "Wurfzetteln" bestehen. (Wie sieht so etwas eigtl. aus? A4-Kopien oder kleiner, schwarz auf rot oder so ähnlich?? )
Sei bitte nicht böse, vllt. stelle ich mir grad das Falsche vor, aber das ist allenfalls etwas für Nagelstudios ...

Valencia1603
14.12.2010, 23:21
Da wir gerade bei den Wurfzetteln sind, habe ich mal nachgedacht was wir mit unseren (einseitigen gefalteten minibroschueren) machen.
Wir haben die noch nie blind verschickt. Die gehen nur an diejenigen, mit denen wir schon persoenlichen Kontakt haben, persoenlich ueberreicht.
Zum einen werden die denen gegeben, die uns auf einem Gebiet arbeitsmaessig schon kennen (z.b. Teakholz und wir informieren dann mit der Broschuere, dass wir auch Metall-, Fliesen-,und Glassarbeiten durchfuehren)
Oder wir treffen jemandem zum ersten Mal. Aber verschickt haben wir die noch nie.

Und ja, um persoenlichen Kontakt zu bekommen braucht es manchmal sehr viel Ausdauer, Hartnaeckigkeit und ein dickes Fell.

Wir hatten einen Termin in einem Buero, mit 2 Leuten fix. Bei den anderen hatten wir angefragt, ob sie ein paar Minuten Zeit fuer uns haetten.
Einer, der uns 5 minuten bewilligt hatte, begruesste uns mit den Worten: " Ich weiss eigentlich gar nicht was ihr von mir wollt" .
Am liebsten haette ich mich umgedreht und waere gegangen. Am Ende sassen wir 45 Minuten in seinem Buero und wir bekamen zumindest die Moeglichkeit einen Kostenvoranschlag zu machen.

Die Branche, auf die Du Dich konzentriert, gibt es da Messen, gibt es Zusammenkuenfte, wo Du die richtigen Leute treffen kannst ?

Wenn ich Dich richtig verstanden habe, bist Du jetzt die Konkurrenz zu Deinem frueheren Arbeitgeber, ist das richtig so ?

Inaktiver User
15.12.2010, 08:27
Ich muss ehrlich sagen, "Wurfzettel" machen bei mir ihrem Namen alle Ehre: sie werden weggeworfen und zwar i.P. ungelesen. Kategorie: billig und unprofessionell.
Bei "Wurfzettel" bin ich auch zusammen gezuckt. Ich stelle mir gerade vor, ich suchte jemanden für das Marketing meiner Firma. Dann würde ich bestimmt niemanden nehmen, dessen Wurfzettel (mit der Bitte um einen Aushilfsjob) ich zuvor in meinem Briefkasten gefunden habe.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass es dem Image deiner Marketingfirma dient, wenn du dich gleichzeitig als jemand präsentierst, der jeden Hilfsjob annimmt. Damit signalisierst du sofort, dass du zu wenig Aufträge hast; als Kunde würde ich dann an der Qualität deiner Arbeit zweifeln.
Wenn du schon einen Nebenjob annimmst, dann würde ich das sehr diskret machen (nicht kellnern, keine Wurfzettel).

Tabetha
15.12.2010, 09:36
Okay, solche Situationen sind bekannt. Aber Kontakte in die Firma hast Du sicher, Du wirst dort mit Leuten gesprochen haben, die die Veranstaltungen auf der Seite organisiert haben. Dort sollten sich nette Kontakte ergeben haben, oder? Nutze sie - scheue Dich nicht, dort anzurufen und die Situation zu erklären. Frage sie, an wen Du Dich wenden kannst. Das ist üblich, nur leider machen Frauen das zu selten.



Dies hier meinte ich, Latina. Darauf warst Du nicht eingegangen. Für mich wäre das der Anknüpfungspunkt.
Dass Du planst, die Terminierung abzugeben, finde ich schon einmal gut.

Wurfzettel. Hhm. Ist nicht Dein Ernst, oder ;- )
Ich zucke auch immer zusammen - Zettel - möglicherweise noch mit der allseits beliebten Word-Art-3-D-Formatierung-mit-Schattenspielchen.
Das passt doch nicht zu einer Marketingberaterin. Es gibt natürlich auch Wurfaktionen, die funktionieren (Karten hatte ich schon angebracht), siehe hier:
www.best-practice-business.de/blog Wie man mit Wurfzettelwerbung auffallen kann (http://www.best-practice-business.de/blog/?p=7633)

Wobei dies fälschlicherweise als Wurfzettel bezeichnet wird, für mich sind das keine Zettel (zumindest nicht das, was anscheinend auch anderen vor dem Auge erscheint, wenn von Wurfzetteln die Rede ist).
Du bringst allerdings wohl die Wurfzettel ins Gespräch, weil sie preiswert sind. Die oben dargestellte Aktion wiederum ist wohl weit von den Preisen eines kleinen Zettels entfernt.

Dennoch gibt es auch preiswerte Ideen, die einen auffallen lassen und sich vom Rest der Informationsflut abheben. Und es ist meine Meinung, dass Dir da als Marketingberaterin etwas einfallen müsste.
Dafür muss man mehrere Tage Ideenfindung betreiben, Bücher und Blogs wälzen, manchmal findet man sogar brauchbare Ideen im klassischen "Marketing für Dummies".

Ich persönlich habe ein Notizbuch - und stimme dem dem Ausspruch von Chatwin zu, dass der Verlust eines Notizbuches katastrophal wäre. In dieses trage ich alles ein, was ich so im Laufe des Tages "aufsauge". Das sind Sätze, Wörter, Zitate aber auch Links zu Blogs, Buchempfehlungen, Ideen etc. Mir geht nichts an Inspiration verloren.
Zudem sammel ich Anzeigen, die mir auffallen, Werbeaktionen, Postkarten, mache Screen Shots und bin beim Friseur für meine Frage "Darf ich die Seite rausreißen?" bekannt.
All diese Dinge liegen im Besprechungszimmer auf dem Tisch ausgebreitet, an die Wände gepinnt und in Aktenordnern gesammelt (das Notizbuch ist selbstverständlich immer griffbereit). Dann mache ich ein Brainstorming (entweder für mich oder meinen Kunden) - was passt als Aktion, was kann man machen, was sind wirklich tolle Ideen ...

Es gibt so viele Möglichkeiten. Ich kann verstehen, wenn jemand außerhalb der Branche diese nicht greifen kann. Dafür gibt es schließlich Fachleute. Aber als Marketingberaterin solltest Du hierzu fähig sein. Wenn nicht, bist Du eventuell eine sehr gute ausführende Kraft - das will ich nicht in Abrede stellen. Aber eben nicht die Selbstständige, die etwas anschieben kann und die gerade in dem Job kreativ sein muss.

An Deiner Stelle würde ich die Auswahl der AQ-Fachfrau für die Termine angehen, so, dass sie im Januar loslegen kann. Mir einen zeitlichen Punkt definieren, an dem ich dieses Projekt final bewerte - drei Monate sollten reichen - und dann prüfen, ob mich dieses weitergebracht hat.
Mir fehlt dann aber immer noch die kreative Komponente, die nicht ausgefüllt ist.
Wenn also Selbstständigkeit, dann würde ich versuchen, diese mit einer Partnerin/Kooperation in eben diesem Bereich zu ergänzen. Nicht umsonst gibt es oft zwei Geschäftsführer - den, der die kaufmännische Leitung innehat und den, der sich um den Rest kümmert.
Und selbst bei größter Kompetenz im eigenen Bereich, kann der eine selten die Position des anderen gewinnbringend einnehmen.

latina42
15.12.2010, 12:03
Hallo an alle,

mit den Wurzetteln meine ich die Bezeichnung. Kein billiges A4-Blatt sondern etwas, das auffällt und auch hochwertig ist. Ich werfe es selbst gezielt bei den Firmen ein, die mir passend erscheinen. Und natürlich nicht bei denen, wo ich vorher oder nachher mich als Marketingspezialistin präsentiere!!

Bezüglich Deines Vorschlags Tabetha, bei den mir bekannten Firmen anzurufen: Das ist dasselbe, wie die Termine zu bekommen. Die meisten kennen mich nicht mehr oder wollen sich nicht erinnern. Bist Du erstmal weg von der Firma, bist Du in der Regel nicht mehr interessant. Die Firma ist immer noch Kunde beim Lieferenten und er wird den Teufel tun, und auch mit Dir zusammen arbeiten. Ich habe es bei zwei Firmen probiert und es ist aussichtslos. Vielleicht bist Du ja da besser als ich, aber ich kann diese Firmen nicht davon überzeugen, einen Termin mit mir auszumachen.

Dass Du meine Kreativität anzweifelst, finde ich allerdings krass. Bitte denke daran, dass Du schon etliche Zeit im Sattel sitzt und ich meine Firma erst aufbaue. Natürlich inspiriert "hektische Betriebsamkeit" die Du, wie ich annehme, hast unglaublich. Und andere Menschen - ich nehme an, Du arbeitest nicht von zuhause aus - auch. Das fehlt mir. Das, was Du von Deinem Notizbuch geschrieben hast, kenne ich- aus früheren Zeiten. Ich habe genau das auch immer gemacht, alles "aufgesogen" und mir dann notiert. Ich habe mein Notizbuch immer bei mir gehabt - hätte es meine Chefin gefunden, hätte sie all meine Ideen verwendet.

Jetzt ist es ganz anders geworden. Ich bin nicht mehr drin in dem großen Netz. An manchen Tagen unterhalte ich mich mit keinem Menschen. Ich habe weniger Anregungen, Inspirationen. Und weiß nicht, woher ich sie bekomme.

Und dann muss ich eines zugeben: Ich habe keinerlei Probleme damit, ein Produkt zu verkaufen. Oder eine Idee. Aber, ich tue mich schwer, mich selbst toll zu finden und entsprechend zu vermarkten. Bin gerade dabei, das zu lernen. Mich selbst als "Produkt" zu sehen.

Tabetha
15.12.2010, 12:12
Die meisten kennen mich nicht mehr oder wollen sich nicht erinnern. Bist Du erstmal weg von der Firma, bist Du in der Regel nicht mehr interessant. [...] Ich habe es bei zwei Firmen probiert und es ist aussichtslos. Vielleicht bist Du ja da besser als ich, aber ich kann diese Firmen nicht davon überzeugen, einen Termin mit mir auszumachen.

Das ist mir in der Tat allerdings noch nicht passiert, wobei ich auch immer engen Kundenkontakt hatte.



Dass Du meine Kreativität anzweifelst, finde ich allerdings krass. Bitte denke daran, dass Du schon etliche Zeit im Sattel sitzt und ich meine Firma erst aufbaue.

Sieh mir bitte nach, dass ich mir nur anhand der hier geschriebenen Beiträge eine Meinung bilden kann. Aber gerade diese bringe ich mit "Marketing" nicht in Einklang. Vielleicht ergibt sich hier nur für mich eine Diskrepanz. Aber ich empfinde es ungefähr so, als wenn ich fragen würde, wie man einen genialen Text für eine Einladung schreibt ...
Du fragst hier nach Ideen und Vorschlägen, die vorzuschlagen eigentlich Dein Job ist. Das hinterlässt bei mir Fragen. Du hast von 20 Jahren Erfahrung geschrieben, glaube ich.
Dennoch denke ich, dass ich Dir den ein oder anderen helfenden Hinweis gegeben habe.

Nur zwei Kunden hast Du angerufen - von wievielen?

latina42
15.12.2010, 14:55
Tabetha, ich habe gefragt, wie IHR Eure Kunden bekommt. Ich denke nicht, dass ich damit gesagt habe, dass ich keine Ideen habe? Das ist Austausch, das sind Synergien, das ist Ratschlag.

Du scheinst jemand zu sein, der nicht weiss, wie eine kritische Selbstbetrachtung aussieht. Schön für Dich, aber ich hinterfrage mich und mein Verhalten IMMER.

Und Deine ständige Belehrerei und Verhör-Methode geht mir gehörig auf die Nerven, sorry.

Tabetha
15.12.2010, 15:09
Tabetha, ich habe gefragt, wie IHR Eure Kunden bekommt. Ich denke nicht, dass ich damit gesagt habe, dass ich keine Ideen habe?

Das ein oder andere Post sowie die Suche nach einem Nebenjob - der bei Umsetzung aller Ideen schwer zu machen wäre - mag den Eindruck erwecken.



Und Deine ständige Belehrerei und Verhör-Methode geht mir gehörig auf die Nerven, sorry.

Was ist belehrend - wenn jemand anders Erfahrungen aufführt? Verhörmethoden - wo? Ich hinterfrage, weil Du um Rat gesucht hast. Oder wie Du es jetzt nennen möchtest - um Austausch.
Du reagierst beleidigt, weil ich vermutlich einen wunden Punkt berührt habe (Selbstständige, gerade Frauen, sollten ein dickes Fell haben). Andere scheinen meinen Eindruck zu teilen, ich bohre aber wohl wie immer ein wenig stärker nach.
Wenn die Kapitel "AQ" und "Selbstvermarktung" in Deinem Marketingplan für Dein Unternehmen doch schon gesetzt sind, warum stellst Du diese Ideen nicht zum Austausch zur Diskussion? (Das nennt man Frage, nicht Verhör.) Du fragst aber von Null an.

latina42
15.12.2010, 16:39
Das ein oder andere Post sowie die Suche nach einem Nebenjob - der bei Umsetzung aller Ideen schwer zu machen wäre - mag den Eindruck erwecken.



Was ist belehrend - wenn jemand anders Erfahrungen aufführt? Verhörmethoden - wo? Ich hinterfrage, weil Du um Rat gesucht hast. Oder wie Du es jetzt nennen möchtest - um Austausch.
Du reagierst beleidigt, weil ich vermutlich einen wunden Punkt berührt habe (Selbstständige, gerade Frauen, sollten ein dickes Fell haben). Andere scheinen meinen Eindruck zu teilen, ich bohre aber wohl wie immer ein wenig stärker nach.
Wenn die Kapitel "AQ" und "Selbstvermarktung" in Deinem Marketingplan für Dein Unternehmen doch schon gesetzt sind, warum stellst Du diese Ideen nicht zum Austausch zur Diskussion? (Das nennt man Frage, nicht Verhör.) Du fragst aber von Null an.


Ja, der Nebenjob wird mir mehr Gelassenheit und Geld gewähren, um meine Ideen alle umzusetzen. So sieht es aus.

Willst Du mir einreden, ich soll meine Selbständigkeit aufgeben?
Das werde ich nicht tun, auch wenn Du der Meinung bist, ich habe kein dickes Fell und ich sei nicht kreativ. Du stellst hier einfach Behauptungen auf, von denen Du überhaupt keine Ahnung hast.

Ja, vielleicht habe ich meine Eingangsfrage nicht korrekt formuliert. Sorry.

schnarchstop
15.12.2010, 16:42
Tabetha, ich habe gefragt, wie IHR Eure Kunden bekommt. Ich denke nicht, dass ich damit gesagt habe, dass ich keine Ideen habe? Das ist Austausch, das sind Synergien, das ist Ratschlag.

Du scheinst jemand zu sein, der nicht weiss, wie eine kritische Selbstbetrachtung aussieht. Schön für Dich, aber ich hinterfrage mich und mein Verhalten IMMER.

Und Deine ständige Belehrerei und Verhör-Methode geht mir gehörig auf die Nerven, sorry.



Jetzt bin ich aber echt überrascht.

Ich empfand Tabethas Beiträge als sehr hilfreich und geduldig und wertvoll.

Tabetha
16.12.2010, 08:46
Jetzt bin ich aber echt überrascht.

Ich empfand Tabethas Beiträge als sehr hilfreich und geduldig und wertvoll.

Danke, Schnarchstop. Dann lasse ich sie mal stehen, vielleicht kann die ein oder andere daraus etwas für sich gewinnen.