PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : warum werden nur wenige Häuser vermietet?



Inaktiver User
22.11.2010, 18:19
Freunde suchen ein Haus mit Garten zur Miete und das ist sehr schwierig, zum Verkauf stehen dagegen jede Menge. Von anderen aus einer anderen Region in Deutschland habe ich Ähnliches gehört. Jetzt habe ich in meiner Wohngegend rein aus Neugier mal geschaut (Stadt, aber nicht zentral), zur Vermietung stehen 2 frei, zum Verkauf 19. Woran liegt das eigentlich? Lohnt sich die Vermietung von Häusern nicht?

Antje3
22.11.2010, 21:11
Hallo

es sieht so aus: Viele, die ein Haus haben, sind ja von Miete zum Haus "aufgestiegen" und bewohnen das nun selbst. Und da bleibt man dann auch ne Weile - gerne auch, bis es gesundheitlich nicht mehr geht.

Also bei weitem nicht der Wechsel, wie bei Mietwohnungen.

Dazu kommt:

Hier kostet ein kleines Reihenhaus mit Mini-Grundstück zu bauen etwa 320.000 bis 350.000 (nach oben geht es schon noch weiter).

Zur Vermietung (um das interessant zu machen aus Renditesicht und aus steuerlichen Gründen) wäre es ideal, das mit minimalem Eigenkapital zu machen - sagen wir mal 10 % zzgl. der Nebenkosten - und 90 % zu finanzieren. Denn Schuldzinsen bei einer Vermietung sind absetzbar.

Man müßte bei einer Vermietung pi mal Daumen 1500 € + Nebenkosten verlangen, um in etwa die monatliche Belastung damit auszugleichen - da ist dann aber noch kein "Gewinn" drin. Also etwa 2000 € Miete inkl. Nebenkosten - vermutlich aber noch ohne Heizung.

Und da wird der potentielle Mieterkreis klein. Und wir reden von nem Reihenhaus. Da sagen viele eher: dann bau ich selbst, statt einem "gierigen" Vermieter SOOOOOO viel Geld in den Rachen zu werfen.

Rechne jetzt noch das Mietrisiko (Leerstand, Mietnomaden, Schäden, Renovierungen usw.) - würdest Du dann vermieten? Du mußt nen Energieausweis vorweisen bei ner Neuvermietung und und und...

Ich kann nur sagen: Ich bin froh, daß das Abenteuer Vermietung ein Ende hat. Und dabei hatten wir nichtmal Ärger mit unseren Mietern. Ich wohn jetzt selbst im Objekt und gut. Da weiß ich, wo ich mien Geld reinsteck... und für wen.

Antje

Woman30
30.11.2010, 18:29
Ich kann Antje nur zustimmen!
Wer sich die Miete für ein angemessenes Haus leisten kann, der kann auch selbst eins kaufen/finanzieren.
Ähnlich ist es auch mit Vierzimmerwohnungen...

Gruß Woman

Opelius
30.11.2010, 19:24
Deine Freunde sollten einfach kurz überlegen, warum jemand ein Haus mit Garten vermieten sollte.

Mir fallen nur zwei Gründe ein: jemand wird beruflich in eine andere Gegend verschlagen, möchte aber sein Wohnhaus aus Pietätsgründen behalten und später vielleicht dort wieder einziehen.

zum Zweiten ein Erbe, Oma ihr klein Häuschen: die Erbengemeinschaft kann sich nicht einigen, was damit passieren soll. Die einen möchten verkaufen, um Geld zu bekommen, die anderen nicht. Dann kann man vermieten. Nachteil ist dann, bleibt der Mieter jahrelang dort, so kann man das Haus nicht mehr verkaufen, denn Mietverträge müssen vom neuen Besitzer übernommen werden. Er müsste sehr aufwändig wegen Eigenbedarf den Mieter rausklagen. Welcher potentielle Käufer möchte so ein Haus, das sein Kapital bindet, schlechten Mietzins bringt - also würde er gnaz erhebliche Abschläge beim Hauskauf verlangen.
Wie die Vorschreiberinnen schon schrieben, es lohnt sich nicht ein Haus zu vermieten.

Antje3
02.12.2010, 10:40
Tja - offenbar wars nicht wichtig, wenn der Fragesteller sich schon abgemeldet hat...

Antje

Acorna
03.12.2010, 22:30
Ich kann Antje nur zustimmen!
Wer sich die Miete für ein angemessenes Haus leisten kann, der kann auch selbst eins kaufen/finanzieren.
Ähnlich ist es auch mit Vierzimmerwohnungen...

Gruß Woman

Ja, genau, die gibts auch kaum zu mieten, schon gar nicht zu einem leistbaren Preis, deswegen mußten wir ein Haus kaufen... da schließt sich der Kreis...