PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kleidung - keine Modetrends



Inaktiver User
19.11.2010, 16:08
Hat sich eure Kleidung in den letzten Jahren geändert? Trägt ihr im gehobenen Alter (:pfeifend: ) andere Klamotten als früher?

Eigentlich kann ich das von mir nicht behaupten. Trage nach wie vor gerne Jeans, im Job Röcke (Kleider gibt es ja keine mehr). Allerdings ist der Rocksaum etwas tiefer angesetzt. :smirksmile:

Inaktiver User
19.11.2010, 17:52
Hat sich eure Kleidung in den letzten Jahren geändert? Trägt ihr im gehobenen Alter (:pfeifend: ) andere Klamotten als früher?

Eigentlich kann ich das von mir nicht behaupten. Trage nach wie vor gerne Jeans, im Job Röcke (Kleider gibt es ja keine mehr). Allerdings ist der Rocksaum etwas tiefer angesetzt. :smirksmile:

Meine Kleidung hat sich ganz sicher nicht geändert. Vielleicht trage ich noch konsequenter als früher im Wesentlichen "Nichtfarben". Ich trage weiter kurze Röcke (maximal bis zum Knie), Jeans (auch Röhren), im Prinzip Sachen, die ich auch mit 30 getragen habe/hätte. Allerdings mochte ich den verspielten Look nie - der würde jetzt auch sicher komisch wirken. Mit über 60 nach "Hasch mich ich bin der Frühling" aussehen wollen ist eher eine Lachnummer!

Eine Ausnahme: Ich trage seit über 10 Jahren keine Bikinis mehr!

Inaktiver User
28.11.2010, 12:22
Hat sich eure Kleidung in den letzten Jahren geändert? Trägt ihr im gehobenen Alter (:pfeifend: ) andere Klamotten als früher?
Andere dahingehend, da sich die Schnitte geändert haben. Auch bei Jeans, denen ich jedoch nach wie vor die Treue halte.

Unbedingte Tends müssen es nicht mehr sein.
Miniröcke trage ich nicht mehr. Aber Röcke bis zum Knie.

Es muss zum Typ passen. Bei mir nichts verspieltes, total feminines, sondern eher klassisch.

Inaktiver User
28.11.2010, 12:33
Erinnert Ihr Euch vielleicht noch an den Artikel in der Brigitte vor vielen, vielen Jahren: 60 Jahre und kein bisschen ältlich? Damals war das wohl noch notwendig, die Frauen darauf aufmerksam zu machen, dass Älterwerden nicht Aschenputtelwerden zur Folge haben muss.

Das war das erste Mal in meinem Leben, wo ich mir vornahm: ich werde meinen Kleidungsstil nicht allein wegen der Anzahl der Kerzen auf meinem Geburtstagskuchen ändern.

Ich habe noch ein paar Jahre bis dahin, aber bei der Einstellung bin ich geblieben, und Eure Antwort, dass Ihr das auch nicht macht, bestärkt mich gerade wieder.

bertrande
28.11.2010, 14:21
Etwas verändert hat sich mein Stil schon. Ich trage z.B. nicht mehr die gleichen Sachen wie mit 19 Jahren, also keine hyperkurzen Minihemdchen, keine Weltraumglitzerhosenanzüge mit passender Silberschminke auf den Augenlidern und grellrosa Lippenstift.
Und wenn ich an diesen Hosenanzug mit weit ausgestellten Hosenbeinen in kleinem Rot-Weiß-Karo denke...:freches grinsen:

Blue Jeans trage ich aber heute wie damals gleich gerne und mein Stil war schon mit 30 Jahren eher sportlich, bei Bedarf sportlich-elegant. Dabei bin ich geblieben. Ab und zu mal kleine Zutaten wie rote Stöckelschuhe, wilden Modeschmuck etc.
Ich habe mal vor Jahren meinen Kindern versprochen (sie fragten mich, ob ich mal später, wenn ich alt sei, auch diese Blümchenmuster tragen würde), niemals diese Blusen und Kleider mit diesen kleinen Mustern zu tragen.
Selten fiel mir ein Versprechen so leicht. :freches grinsen:

Anemone
28.11.2010, 15:29
Weltraumglitzerhosenanzüge mit passender Silberschminke auf den Augenlidern und grellrosa Lippenstift.
DA hätten wir doch sicherlich alle mal gerne ein Bild von!:pfeifend::freches grinsen:

Ich glaube auch, dass sich der Stil grundsätzlich nicht wirklich ändert. Wer als junge Frau eher elegant gekleidet sich am wohlsten fühlte (eleganten Stil gibts ja in jeder Modeepoche) der wird auch als Frau in den 50ern oder 60ern nicht zum weiblichen Späthippie mutieren. Wer sich in sportlich-legeren Sachen wohl gefühlt hat, tut dies ja meist auch später.

Ich hab mit 19 gerne Army-Overalls getragen, in grün mit hohen Stiefeln! Und lange alte Polizeiledermäntel aus dem Trödelladen. :ooooh: Naja, das wäre jetzt sicher auch keine Option... aber das Lässige, das ohne Blümchen und Rüschen (ein Graus für mich), das war immer so, egal wie das Alter und die Figur war/ist. Strümpfe, egal ob mit "Strumpfhalter" oder als Strumpfhosen, hab ich auch nie gemocht. Mussten eher Hosen sein. Außer im Sommer.
Sogar Farbenmäßig hat sich nicht so viel geändert. Nie gelb, weiß, rosa oder sowas. Nur dunkle Farben.

Mir fällt gerade ein, wie schrecklich unwohl ich mich an meinem Abschlussball in der Tanzstunde gefühlt hab. Ein hellblaues Minikleid mit Spitze im Ausschnitt. Ich fands furchtbar! In jeder Beziehung! Und immer die Angst, die BH-Träger könnten irgendwo rausgucken. Gab damals so tolle Halter dafür, die ins Kleid genäht wurden. Mit Druckknopf, damit die Träger nicht rutschten. Heut isses Mode, dass alle verfügbaren Träger sichtbar sind. :peinlich:

Inaktiver User
28.11.2010, 15:40
Etwas verändert hat sich mein Stil schon. Ich trage z.B. nicht mehr die gleichen Sachen wie mit 19 Jahren, also keine hyperkurzen Minihemdchen, keine Weltraumglitzerhosenanzüge mit passender Silberschminke auf den Augenlidern und grellrosa Lippenstift.
Und wenn ich an diesen Hosenanzug mit weit ausgestellten Hosenbeinen in kleinem Rot-Weiß-Karo denke...:freches grinsen:


Waaahnsinn! So was hatte ich nie!:freches grinsen::freches grinsen:

Ich denke, ein Faktor, der dazu führen kann, dass man modisch doch so einiges ändert ist, wenn die Figur sich sehr geändert hat.
Ich habe diesbezüglich Glück und noch die gleiche Kleidergröße wie mit 20. Also trage ich weiter kurze Röcke und auch Röhren, wenn mir danach ist. Das täte ich natürlich nicht, wenn ich inzwischen rundlicher wäre.

Allerdings: Kurze Hosen trage ich nicht mehr :lachen:, auch nicht in der Freizeit. Und ich trage - im Gegensatz zu anderen älteren schlanken Frauen - keinen Bikini mehr.

da-sempre
28.11.2010, 17:46
Ich denke, ein Faktor, der dazu führen kann, dass man modisch doch so einiges ändert ist, wenn die Figur sich sehr geändert hat.
Ich habe diesbezüglich Glück und noch die gleiche Kleidergröße wie mit 20.

Leider habe ich nicht mehr die Figur wie mit 20 :zwinker:, das beeinflusst schon meine Kleidungswahl. Ich bin auch kein Modetyp für Trendiges und Farbiges, aber eben auch nicht für Muttihaftes. Im Job trage ich meist Blazer und Hosen, privat meist T-Shirts, Blusen, witzige Westen und Hosen. Und immer Schals.
Das war mir schon immer wichtig: Accessoires wie Schals, Schmuck (Ketten und Broschen) und Taschen. Das habe ich als junge Frau ebenso geliebt, wie heute mit fast 60. Hier ist die Auswahl auch immer größer geworden und altersmäßig ist da für mich eigentlich keine Grenze. Die Freundinnen meiner Söhne haben da oft den gleichen Geschmack wie ich - ohne, dass es peinlich wirkt. Selbst Ansteckblüten tragen junge ja Frauen wieder, wenn sie nur romantisch-lässig sind oder sonst was Besonderes haben.
Ebenso Hüte, die ich auch liebe. Aber eben mit Stilbruch, z.B. zu Jeans oder mit dicken Schals. Nix Damenhaftes.:smirksmile:

Inaktiver User
28.11.2010, 18:02
Kurze Hosen trage ich auch nicht mehr. Und was ich ganz schrecklich finde sind Radlerhosen ohne zu radeln und Röcke und Blusen mit Blumenmuster. Warum das von vielen Frauen mit etwas ausladender Figur oft bevorzugt wird, ist mir immer wieder ein Rätsel.
Und Bikini ist auch tabu, obwohl ich seit eh und je die gleiche Größe trage.

Zwei Drittel meiner Garderobe ist schwarz. Pastell steht mir überhaupt nicht.

bonneya
28.11.2010, 18:14
Ich kann schon einmal gar nicht mehr tragen, was ich früher trug - knalleng...

Wegen 15 Kilo mehr auf den Rippen, die auch jedem Abnehmversuch widerstehen.

Und mein Busen ist von damals Körbchen B auf F mutiert.

Ich bin aber farbenfroher als füher geworden. War damals eher eine graue Maus. Heute dürfen es kräftige Farben sein - und für mein frisches Aussehen bekomme ich auch immer wieder Komplimente.

Bikini? Mit 40 konnte ich noch oben ohne an den Strand. Da hing nichts und auch die Hüfte konnte sich sehen lassen. Da schwabbelte nix.

Das ist vorbei. Nun ja, wird wohl auch nicht wieder kommen....

Ist mir aber auch nicht mehr sooo wichtig.

Ich hülle mich ein.

Inaktiver User
28.11.2010, 22:29
Und was ich ganz schrecklich finde sind Radlerhosen ohne zu radeln

Ich finde Radlerhosen auch beim Radeln gruselig:lachen:! Was spricht eigentlich gegen normale Kleidiung auf dem Fahrrad?

Inaktiver User
29.11.2010, 11:10
Was spricht eigentlich gegen normale Kleidiung auf dem Fahrrad? Frage ich mich auch, es sei denn sie sind extra gepolstert. Aber die normalen Freizeitradlerhosen haben keine Polster. Die sind wie abgeschnittene Leggings.

Inaktiver User
29.11.2010, 12:39
Hallo,

ich habe meine Stil auch nicht verändert. Bikinis habe ich schon als junge und sehr schlanke Frau nicht getragen.

Meine Röcke lassen entweder das Knie gerade so frei oder enden gerade so unter dem Knie. Die Handbreit-über Knie-Länge finde ich nicht sehr kleidsam. Und richtige Minis, die den halben Oberschenkel frei lassen, trug ich zuletzt 1973.

Bei Hosen stehen mir am besten die Gerade-Bein-Variante für Jeans und Stoffhosen. Nur Hosen in Pastellfarben kommen mir nicht mehr ans Bein. Mit pastellfarbigen Oberteilen habe ich dagegen keine Probleme.

Inaktiver User
29.11.2010, 16:09
ich habe gerade eine Krise wegen Bekleidung. Mir paßt nichts und zu mir paßt nichts, habe ich das Gefühl. Also mir paßt nichts, weil ich irgendwie zwischen zwei Größen stecke. Passen mir die Klamotten um die Taille herum, wird es um die Hüften zu weit, sieht es um die Hüften herum gut aus, kann ich taillenmäßig nicht mehr atmen. Also bin ich auf superbequem und weit und farbenfroh umgestiegen. Schwarz und grau habe ich früher bevorzugt, damit sehe ich heute aus wie eine Leiche,jedenfalls völlig unfrisch. Brille ist genauso ein Fiasko. Brille ist doch auch Kleidung, oder? Vor knapp zwei Jahren gab es nur rechteckig und da sah das goldfarbene, massivere Gestell auf den ersten Blick passabel aus. Heute kriege ich Schreikrämpfe, wenn ich es mir morgens auf die Nase setze. Dazu meine immer noch hennahroten langen Haare...ich muß was ändern... also - was trägt man mit Mitte 50, wenn es schon zügig auf die 60 zugeht und die Figur fraulich (wie ich das Wort hasse!) rundlich und altersgemäß entwickelt ist? Habe leider keinen sportlich durchtrainierten body:knatsch:Was steht einem jetzt noch?

Inaktiver User
29.11.2010, 17:34
also - was trägt man mit Mitte 50, wenn es schon zügig auf die 60 zugeht und die Figur fraulich (wie ich das Wort hasse!) rundlich und altersgemäß entwickelt ist? Habe leider keinen sportlich durchtrainierten body:knatsch:Was steht einem jetzt noch?

Auf jeden Fall eine neue Brille, bei der man morgens keinen Schreikrampf bekommt:lachen:.

Ansonsten: Vergiß mal Mitte 50, das spielt nämlich die geringste Rolle.
Nur weite Kleidung - würde ich an Deiner Stelle nicht machen. Man sieht dann so schnell wie das "Zelt vom Dienst" aus.
Welche Kleidergröße hast du denn bei welcher Körpergröße? Welche Farben stehen dir jetzt gut? Willst Du auch die 'Haarfarbe und/oder die Frisur ändern? Verlinke doch einfach mal etwas, was dir gut gefällt oder sag´uns, in welche Richtung so Deine Vorlieben gehen.

Inaktiver User
29.11.2010, 18:43
ich seh matronenhaft aus:knatsch:Aber... naja, ich bin ca 170cm groß und trag Kleidergröße 40 bis 42, je nachdem. Im Moment allerdings weiß ich wirklich auch überhaupt nicht, was mir steht. Ich denke ein warmes rot, hab mir sagen lassen, ich sei der Herbsttyp. Kein Wunder - also - Herbst, darauf wäre ich von selbst gekommen. Frühling und Sommer passen ja nun gar nicht mehr. Gut, dass die nette Verkäuferin wenigstens nicht Winter gesagt hat. Und - tja, Haarfarbe und Frisur - das ist ein Thema:peinlich:, wenn ich mir die Haare kurz schneiden lasse,:ooooh: regt sich mein Mann auf. Er findet, meine Haare okay so wie sind. Ich finde, beides paßt jetzt nicht mehr zu mir. Will ich nun einfach alt sein oder ist es wirklich unpassend? Eine Typberatung wäre gar nicht schlecht, denke ich.
Heute jedenfalls sitze ich mit gehäkeltem dunklem Mützchen auf dem Kopf und freunde mich mit mir ohne glatt herabfallendes Haar an:smirksmile:.

bonneya
29.11.2010, 19:14
Ich weiß nun nicht, ob man mit Kleidergröße 40 wirklich matronenhaft aussieht.

Ich jedenfalls war mit Kleidergröße 40 damals immer wunderbar schlank. Und nun steppe ich mit Kleidergröße 46 rum. Das paßt wohl eher zur Matrone :knatsch:

Inaktiver User
29.11.2010, 20:33
du mußt aber bedenken, dass die Modefirmen unterschiedlich schneidern. Neulich habe ich sogar in eine Hose in Größe 38 reingepaßt, dann wieder, einige Tage später paßte in einem anderen Laden eine Hose einer anderen Marke erst ab Größe 44. Und in so wenigen Tagen kann ich nicht etliche Kilos zugenommen haben. Trägt man in unserem Alter also lieber Hose mit Dehnbund?

ich denke mal, dass du weißt, was du anziehen mußt um schön und gepflegt mit deiner Kleidergröße auszusehen. Da bist du bestimmt sicherer in deiner Selbstwahrnehmung als ich. Ich finde oft, dass etwas molligere Frauen besser aussehen und sich besser kleiden können.

Inaktiver User
29.11.2010, 23:09
floralina;7868131]ich seh matronenhaft aus:knatsch:Aber... naja, ich bin ca 170cm groß und trag Kleidergröße 40 bis 42, je nachdem.


Damit sieht man doch nicht unbedingt matronenhaft aus. Und wenn doch, dann bloß, weil man sich so fühlt/kleidet?:smirksmile:



Ich denke ein warmes rot, hab mir sagen lassen, ich sei der Herbsttyp. Kein Wunder - also - Herbst, darauf wäre ich von selbst gekommen. Frühling und Sommer passen ja nun gar nicht mehr. Gut, dass die nette Verkäuferin wenigstens nicht Winter gesagt hat.


Frühling/Sommer/Herbst/Winter hat doch in diesem Zusammenhang nichts mit Alter zu tun sondern mit dem empfohlenen Farbspektrum.


Und - tja, Haarfarbe und Frisur - das ist ein Thema:peinlich:, wenn ich mir die Haare kurz schneiden lasse,:ooooh: regt sich mein Mann auf. Er findet, meine Haare okay so wie sind. Ich finde, beides paßt jetzt nicht mehr zu mir.


Dann ändere was. Geh zu einem guten Friseur und lass dich beraten. Es geht um Dich, nicht um Deinen Mann.


Will ich nun einfach alt sein oder ist es wirklich unpassend?

Das frage ich mich auch!:freches grinsen:


Heute jedenfalls sitze ich mit gehäkeltem dunklem Mützchen auf dem Kopf und freunde mich mit mir ohne glatt herabfallendes Haar an:smirksmile:.


Und? Magst du was du siehst?

Inaktiver User
30.11.2010, 10:22
Das war das erste Mal in meinem Leben, wo ich mir vornahm: ich werde meinen Kleidungsstil nicht allein wegen der Anzahl der Kerzen auf meinem Geburtstagskuchen ändern.


Tut das denn wirklich jemand? :ooooh:

Ich meine, dass man seinen Stil verändert, weil man sich einfach anders fühlt, ist wohl normal - aber das hat doch mit dem Alter gar nichts zu tun?

Inaktiver User
30.11.2010, 10:38
Tut das denn wirklich jemand? :ooooh:


Na ich habe jedenfalls in der Bricom schon Diskussionen darüber gelesen, ab welchem Alter ein kurzer Rock gar nicht mehr geht.:pfeifend:

Inaktiver User
30.11.2010, 10:49
Ja, gelesen habe ich sowas auch. Aber ich kenne niemanden, der im RL ernsthaft seine Kleidung an seinem Alter festmacht.

Quidam
30.11.2010, 11:04
vielleicht die Jugend? :blumengabe::freches grinsen:

Inaktiver User
30.11.2010, 18:01
Floralina also Körpergröße und Kleidergröße passen doch eigentlich zusammen. Und wie Jofi schon schreibt, Frühling/Herbst und Wintertyp hat ja nun auch nichts mit den Jahreszeiten zu tun. Wir sind vielleicht im Herbst des Lebens angekommen, aber das ist wohl eine andere Sache.
Zu roten Haaren würde ich nun nicht unbedingt rote Teile tragen.

Kennt Dich Dein Mann eigentlich mit einer anderen Frisur?
Ich glaube auch schon gelesen zu haben, dass er nicht mag, wenn Du Dich schminkst.
Ich frage meinen Mann so etwas überhaupt nicht,
weil ich mich wohlfühlen will.

Ich würde mir ein paar schöne Basisteile kaufen und das Ganze dann modisch aufpeppen. Da gibt es viele Möglichkeiten.


Ach Jofi, den muss man erst einmal finden.
Ich kenne wenige. :knatsch:

Inaktiver User
30.11.2010, 18:54
Ach Jofi, den muss man erst einmal finden.
Ich kenne wenige. :knatsch:

:wie?: Worauf beziehst Du Dich????

Inaktiver User
30.11.2010, 19:02
Worauf beziehst Du Dich????Sorry,auf den guten Friseur. :lachen:

Inaktiver User
30.11.2010, 19:11
Sorry,auf den guten Friseur. :lachen:

Stimmt - ich habe lange gesucht, bin aber jetzt seit 20 Jahren zufriedene Stammkundin. Ich habe aber auch sicher den Fehler gemacht, mich nicht systematisch bei Frauen aus dem Freundes-, Bekannten- und Kolleginnenkreis, deren Haarschnitte mir gefielen, umzuhören.

Lolletta
30.11.2010, 19:39
hennahroten langen Haare...ich muß was ändern... also - was trägt man mit Mitte 50, wenn es schon zügig auf die 60 zugeht und die Figur fraulich (wie ich das Wort hasse!) rundlich und altersgemäß entwickelt ist? Habe leider keinen sportlich durchtrainierten body:knatsch:Was steht einem jetzt noch?

Trägt man in unserem Alter also lieber Hose mit Dehnbund?

Also Dehnbund habe ich jetzt meiner 93jährigen Schwie.Ma für das Altersheim gekauft :freches grinsen: Sie hat durch das regelmässige Essen 2 Gr. zugelegt, von 40 auf 44 !!! am Bund.

Die Kleidung hat doch mit dem Alter absolut nichts zu tun !!!
Ich stell das , seit 2010, mit 60 J. überhaupt nicht in Frage.:pfeifend:
Gut meine Größe hat sich nie verändert, aber auch das ist heute kein Grund mehr. Meine geliebten Jeans begleiten mich sicher bis ins hohe Alter :freches grinsen:

Manchmal kombiniere ich modisch angesagte Sachen dazu :lachen: welche auch jüngere Kolleginnen tragen. Geht alles !!

Mein Stil bleibt sportlich/ klassisch bis ich es nicht mehr steuern kann :ooooh:
... dann dürfen sie gerne zum Dehnbund und Kompressions-Strümpfe greifen :freches grinsen:

lg
lolle

Inaktiver User
30.11.2010, 20:53
Ja, gelesen habe ich sowas auch. Aber ich kenne niemanden, der im RL ernsthaft seine Kleidung an seinem Alter festmacht.

Ich schon. Leider. Und entprechende Empfehlungen kenne ich auch.

Inaktiver User
30.11.2010, 22:58
Ein guter Friseur - den findet man wirklich nicht leicht. Vor allem, wenn man jemanden möchte, der gut berät, der ein Händchen dafür hat eine Frisur zu empfehlen und zu schneiden, die dem Typ, also jetzt mal mir, entspricht. Früher hatte ich über ewig lange Zeit eine Dauerwelle. Die paßte scheinbar gut zu mir. Viele Leute glaubten, es wäre Naturkrause und waren ganz erstaunt, wenn ich ihnen sagte, dass meine Haare glatt sind. Und dann wollte ich keine Dauerwelle mehr, weil es mir irgendwann zu künstlich erschien, und ich die langen Sitzungen beim Friseur zu hassen begann:knatsch: - und den Geruch:knatsch: der verschiedenen Flüssigkeiten, die auf meinem Kopf verteilt wurden sowieso. Aber vielleicht ist eine leichte Krause, obwohl inzwischen alle mit denen ich spreche davon abraten, doch nett. Ach, ich weiß echt nicht...
Heute stand ich im wollladen um mir ein schönes Garn für eine Stola zu kaufen und konnte mich nicht entscheiden welcher Farbton der richtige für mich ist. Die arme Verkäuferin, sie schleppte Wolle in lila, in grün, in rot meliert, erst einen strang, dann mehrere, damit ich sie mir umlegen konnte und sehen, was mir schmeichelt. Es ging hin und her. Lila um den Hals geschlungen - nein - rotmeliert, ein Knäuel vor das Gesicht gehalten - nein - jetzt aber grün! Die entscheidung war getroffen - aber irgendwie doch nicht - also wieder von vorn nur ohne lila. 500g rotmeliert um den Hals, ja, vielleicht, obwohl, ich weiß nicht, aber mir gefällt die Farbe an sich am besten. Naja, ihr seht, das Alter fordert doch einen Tribut, man muß sich wieder neu erschaffen. So oder so.

Lolletta
01.12.2010, 10:50
Aber vielleicht ist eine leichte Krause, obwohl inzwischen alle mit denen ich spreche davon abraten, doch nett. Ach, ich weiß echt nicht...

Das hat aber nichts mit dem Alter zu tun, du musst dich entscheiden !
Der Schnitt muss zu dir und deiner Haarqualität passen, Such dir einen guten Frisör und setzt es gemeinsam um. Ich hatte 1x 10 J. und jetzt schon wieder 5 J. gute Frisörinnen, die meine Vorstellung ( Farbe, Schnitt ( Art Pagenkopf, wie mein Avatar ) perfekt umsetzen.


obwohl, ich weiß nicht, aber mir gefällt die Farbe an sich am besten. Naja, ihr seht, das Alter fordert doch einen Tribut, man muß sich wieder neu erschaffen. So oder so.

Nein das Alter fordert nicht den Tribut, auch junge Frauen, können sich oft nicht entscheiden.:ooooh:
Versuche mal in dich hinein zu hören, warum DU z.Zt. so unentschlossen in vielen Bereichen bist.:smirksmile:

Inaktiver User
01.12.2010, 15:55
Heute stand ich im wollladen um mir ein schönes Garn für eine Stola zu kaufen und konnte mich nicht entscheidenFloralina, Du erinnerst mich sehr an eine meiner Bekannten.
Ich begleitete sie einmal um Stiefeletten zu kaufen.
Schwarz sollten sie sein, anfangs.

Wir gingen von Geschäft zu Geschäft, die Farben wechselten von dunkelblau über bordeauxrot über ich weiß nicht, wie viele Farben es so gibt. Nach gefühlten 15 Geschäften gingen wir wieder in das erste.
Nach einigem hin und her, entschied sie sich dann an einem anderen Tag noch einmal vorbei zu schauen. Ich bin nie wieder mit ihr einkaufen gegangen.

Sie war genauso entscheidungsfreudig wie Du.


Naja, ihr seht, das Alter fordert doch einen Tribut, man muß sich wieder neu erschaffen. So oder so. Meinst Du es liegt wirklich am Alter?

Inaktiver User
01.12.2010, 16:10
Es stimmt, meine Entscheidungsunsicherheit liegt nicht am Alter. :pfeifend: Herrrlich, wie ihr mich durchschaut habt:kuss:

Heute habe ich mir die Haare hochgesteckt und gefalle mir schon wieder besser. Ich denke, so werde ich jetzt öfter herumlaufen: mit hochgesteckten Haaren. Das tragen Frauen egal welchen Alters, das ist zeitlos. nur muß man sich dann halt öfter mal die Haare färben, weil der Ansatz schnell verweißt. (neue Wortschöpfung!):lachen:

Anemone
01.12.2010, 18:12
Floralina, wenn die Haare schon sehr grau bzw. weiß sind, kommt Henna nicht mehr so gut, finde ich. Es sieht dann irgendwie künstlich aus.
Bin so froh, dass ich vom ewigen Färben weg bin. Erst mal homöopathisch ein paar Strähnchen in einem mittleren Farbton und dann so ganz peu a peu rauswachsen lassen. Sieht mittlerweile richtig gut aus, und das finde nicht nur ich so.
Aber ich muss zugeben, dass es Überwindung kostet, am Anfang.

Weil ich auch manchmal etwas zögerlich bin beim Einkaufen (Schuhe etc) nehme ich NIE jemanden mit. Würde mich nur unter Druck gesetzt fühlen oder was nehmen, was mir hinterher leid tut. Bei mir versammeln sich immer alle Hausdetektive, weil ich immer so lange sinnend vor den Regalen stehe, rein- und rausnehme und überlege. Schön, wenn dann "rein zufällig" so ein Herr mittleren Alters neben mir steht und sich die Damenschuhe/BHs/sonstwas anguckt. Ich guck die dann manchmal richtig offen an. Und dann sind sie immer verlegen, hihi.

Inaktiver User
01.12.2010, 18:36
Ich gehe auch am liebsten alleine, weil man sonst leicht verunsichert fühlt.
Das beste findet man, wenn man nicht eigentlich sucht, sondern, wenn es sich ergibt.

Irgendwie habe ich es auch im Blick ob mir etwas steht oder nicht.
Das hat sich im Laufe der Jahre einfach so entwickelt.

Eine Kollegin brachte immer, wenn sie eine neue Brille kaufte einige Modelle mit um unseren Rat zu hören. Am Ende gabe es für jedes Modell den Zuspruch und sie kaufte die, welche ihr selbst am besten gefiel.

Inaktiver User
01.12.2010, 18:44
Ich schon. Leider. Und entprechende Empfehlungen kenne ich auch.

Solchen Leuten würde ich gleich ans Schienbein treten. :freches grinsen:

Inaktiver User
02.12.2010, 11:26
Diese Entscheidungsunwilligkeit kenne ich von meiner Schwester. Ich war einmal vor Jahren auf Wunsch meiner Mutter mit ihr einkaufen. Einmal und nie wieder habe ich mir geschworen. :knatsch:

Ich gehe auch am liebsten allein. Ich weiß selbst am Besten, was mir steht und brauche auch keine guten Ratschläge.

Inaktiver User
02.12.2010, 15:52
@Loletta, deine Frisur gefällt mir. sie umschmeichelt das Gesicht so schön. Ich denke, ich muß doch noch mal wegen der Haare in mich gehen. Auch wegen der Farbe.

Einkaufen gehe ich gern mit Freundinnen zusammen. Im Frühjahr war ich mit zwei Freundinnen einen ganzen Tag in Hamburg unterwegs. Wir hatten so viel Spaß...In unserem Lieblingsladen waren wir mehrere Stunden. Dabei ist es nur ein kleiner Laden, aber die Verkäuferinnen haben uns nett beraten, wir haben uns nett gegenseitig beraten und sogar Kaffee in einer Ecke des Geschäftchens bekommen. Die Sachen, die wir uns ausgesucht haben, waren auch wirklich toll. Wir drei haben sie den ganzen Sommer über gern getragen. Und uns dabei erinnert an diesen schönen gemeinsamen Ausflug .

Inaktiver User
02.12.2010, 16:04
Einkaufen gehe ich gern mit Freundinnen zusammen. Im Frühjahr war ich mit zwei Freundinnen einen ganzen Tag in Hamburg unterwegs. Wir hatten so viel Spaß...In unserem Lieblingsladen waren wir mehrere Stunden. Dabei ist es nur ein kleiner Laden, aber die Verkäuferinnen haben uns nett beraten, wir haben uns nett gegenseitig beraten und sogar Kaffee in einer Ecke des Geschäftchens bekommen. Die Sachen, die wir uns ausgesucht haben, waren auch wirklich toll. Wir drei haben sie den ganzen Sommer über gern getragen. Und uns dabei erinnert an diesen schönen gemeinsamen Ausflug .

Ja aber das sind doch sehr gute Ausgangsbedingungen. Wenn du dich von diesen Freundinnen gut beraten gefühlt hast, dann rede doch mal mit ihnen über dein "Veränderungsvorhaben".
Ich gehe auch gern mit Freundinnen einkaufen, aber eigentlich nur mit zweien meiner Freundinnen, von denen ich weiß, dass sie einen guten Blick für schöne, zur Trägerin passende Kleidung haben.

Und was die Frisur betrifft: Wenn Dir "Lollettas Bob" gefällt, dann geh doch mal mit dieser Vorstellung zum Friseur. Frage vorher deine Freundinnen, wer gut schneidet.

rotlilie
02.12.2010, 16:18
Floralina,
laß dir eine gute Beratung in deinem Lieblingsladen verpassen oder eine unabhängige, die dir Tipps gibt, ohne dir Dinge aufschwatzen zu wollen. Verkäuferinnen müssen ja auch verkaufen!
Gut beraten bist du dann, wenn du dich auch nach 4 Tagen noch sehr wohl fühlst mit den Sachen, die du gekauft hast.
Wenn man unsicher ist, soll man sich beraten lassen, wozu gibt es solche Dienstleistung?

Ich weiß, dass viele Frauen sich danach richten, was ihre Männer wollen - mir käme das im Leben nicht in den Sinn!
Ich könnte mir vorstellen, dass deinem gefallen würde, was dich selbst erfreut oder ist er von der Sorte, dass er Angst kriegt - huch Veränderung, muß ich meine Frau jetzt fürchten?:freches grinsen:

Bikini- ich hab früher nix getragen und jetzt auch noch nicht, nicht mal einen Badenazug :ooooh:

Lolletta
02.12.2010, 16:28
@Loletta, deine Frisur gefällt mir. sie umschmeichelt das Gesicht so schön. Ich denke, ich muß doch noch mal wegen der Haare in mich gehen. Auch wegen der Farbe.
.

Wie ist denn deine Haarstruktur und wie war die Farbe früher ?
Bist du jetzt rot getönt ?

Ich bin je älter ich wurde immer mehr erblondet, so wie ich früher war.
Als die ersten Grauen kamen waren es blonde Strähnchen und nun färben " wir " hellblond u. naturblond gemischt komplett. Es steht mir und macht meinen Teint frisch :smile: Mein Grau ist so undefinierbar mausgraudunkelgrau-schrecklich :freches grinsen:

Inaktiver User
02.12.2010, 16:43
Bikini- ich hab früher nix getragen und jetzt auch noch nicht, nicht mal einen Badenazug :ooooh:

Nix tragen fände ich auch jetzt noch ok, Bikini will ich nicht mehr. Verstehst du den Unterschied?
Aber wenn ich nur da schwimmen würde, wo ich textilfrei schwimmen darf, dann wäre das ein seltenes Erlebnis.

rotlilie
02.12.2010, 16:46
Nix tragen fände ich auch jetzt noch ok, Bikini will ich nicht mehr. Verstehst du den Unterschied?
Aber wenn ich nur da schwimmen würde, wo ich textilfrei schwimmen darf, dann wäre das ein seltenes Erlebnis.

Natürlich:smirksmile: - ich finde Bikini nur geeignet für echte Knackfiguren.
Nackt ist mir jeder Körper egal, ich bin am Familienstrand groß geworden und habe beizeiten gelernt, wie Menschen aussehen können - aber missionieren würde ich in der Hinsicht nie....

Lolletta
02.12.2010, 17:05
Natürlich:smirksmile: - ich finde Bikini nur geeignet für echte Knackfiguren.
....

..ach komm, laß ihn doch auch noch bei schlanken Alten gelten :pfeifend:

Der Doc bei der Voruntersuchung zur Gallen-OP : " ach sie haben noch keinen Bauchschnitt.":peinlich:
Ich: ja wieso denn auch :pfeifend:
und siehe da, er hat mir in meinen- noch gebräunten - Bikinibauch 3 klitzekleine Schnitte, 2 ganz rechts und 1 direkt in die obere Bauchfalte gemacht :wangenkuss:

Inaktiver User
02.12.2010, 17:26
..ach komm, laß ihn doch auch noch bei schlanken Alten gelten :pfeifend:


Tu ich, nur selber tragen will ich ihn nicht mehr.
Und es ärgert mich manchmal schon, wenn es Einteiler nicht in meiner kleinen Größe gibt und ich mir dann anhören kann: Aber bei ihrer Figur wäre doch ein Bikini......:schild nein::schild nein::schild nein:

Inaktiver User
02.12.2010, 17:55
ach komm, laß ihn doch auch noch bei schlanken Alten geltenIch sehe da immer noch die Fotos von Uschi Glas im Bikini, damals nach ihrer Scheidung vor mir. Die war nun wirklich sehr schlank.
Aber es sah nicht gut aus. :knatsch:
Egal, wie schlank man im Alter auch ist, straff und knackig schaut es meistens nicht mehr aus.
Es sei denn, man verbringt viele Stunden in der Fitnessbude.

Inaktiver User
02.12.2010, 21:45
Also wegen meiner Haare, ich weiß nicht, welche Struktur sie haben. Woher weiß man das und was bedeutet es? Jedenfalls sieht mein Henna nicht künstlich sondern gut aus, weil es meiner ursprünglichen Farbe sehr ähnlich ist, allerdings inzwischen einen Tick zu hell. Das liegt daran, dass meine Haare eben schon recht grau oder weiß sind. Besser wäre es, ich würde mal einen dunkleren Ton ausprobieren.

Warum soll man nicht im Bikini an den Strand gehen, ich versteh euch eigentlich in diesem Punkt nicht. Am Strand achtet doch niemand auf den anderen, da laufen alle ganz locker herum. Früher war ich auch am FKK Strand, aber während der letzten Jahre nicht mehr. Mein Mann ist auch ein Gegner von zuviel Sonne auf dem ungeschützten Körper. Es wird ja überall vor den gefährlichen UV-Strahlen gewarnt.

Lolletta
02.12.2010, 22:24
Es sei denn, man verbringt viele Stunden in der Fitnessbude.


.......oder frau macht regelmässig Site-Ups vor dem TV :freches grinsen::freches grinsen:

Inaktiver User
03.12.2010, 12:28
Warum soll man nicht im Bikini an den Strand gehen, ich versteh euch eigentlich in diesem Punkt nicht. Am Strand achtet doch niemand auf den anderen, da laufen alle ganz locker herum.

Weil man eigentlich nicht im Bikini an den Strand geht um nicht gesehen zu werden.:freches grinsen: Und natürlich schauen sich die Leute am Strand gern die anderen an, da kannst du sicher sein - ist ja auch ok.

Im Ernst: Es geht mir nicht um die Leute sondern um meine eigenen Vorstellungen davon, was mir gefällt und was nicht. Wenn es erlaubt ist bade ich gern nackt - und nackt ist eben nackt, alte Körper und junge Körper, übergewichtige und schlanke.
Aber wenn ich etwas anziehe - und sei es nur ein Badeanzug/Bikini - dann gestalte ich doch mein Äußeres, und zwar tunlichst so, wie ich mich gern sehe.

Inaktiver User
03.12.2010, 15:26
Am Strand achtet doch niemand auf den anderen, da laufen alle ganz locker herum.Also, wenn ich jemanden nackt sehe schaue ich eigentlich gar nicht hin, weil ich auch nicht weiß wo ich hinschauen soll.
Aber, wenn ich eine Frau im Bikini sehe und die Figur ist im Eimer, fällt mir das schon auf, weil ich das anders wahrnehme.

Inaktiver User
03.12.2010, 16:35
Weil man eigentlich nicht im Bikini an den Strand geht um nicht gesehen zu werden.:freches grinsen: Und natürlich schauen sich die Leute am Strand gern die anderen an, da kannst du sicher sein - ist ja auch ok.

Im Ernst: Es geht mir nicht um die Leute sondern um meine eigenen Vorstellungen davon, was mir gefällt und was nicht. Wenn es erlaubt ist bade ich gern nackt - und nackt ist eben nackt, alte Körper und junge Körper, übergewichtige und schlanke.
Aber wenn ich etwas anziehe - und sei es nur ein Badeanzug/Bikini - dann gestalte ich doch mein Äußeres, und zwar tunlichst so, wie ich mich gern sehe.


Genau meine Meinung!
Ich schwimme am liebsten ohne :-)
Keine nassen Badeklamotten auf der Haut... herrliches Gefühl.
Konnte man früher prima in einsamen Buchten in Griechenland praktizieren.
FKK-Clubs mag ich nicht...

WENN ich einen Badeanzug anziehe, soll ich damit wenigstens erträglich aussehen.
Ich habe seh lange gesucht, bis ich ein Modell gefunden habe, das mir zusagt.
Es verhüllt einiges gnädig :-))
Bikini kommt für mich nicht mehr in Frage - obwohl ich schlank bin.
Aber eben leider nicht mehr straff...

Inaktiver User
03.12.2010, 18:11
Aber eben leider nicht mehr straff..Sag ich's doch. Bei den Meisten ist es so, trotz Kleidergröße 38.

Aber ich habe schon oft festgestellt, die, die es am wenigsten tragen könnten, die stört es überhaupt nicht.

Inaktiver User
05.12.2010, 11:30
Demnach wäre es ganz wichtig ein eigenes Verhältnis zu seinem Körper zu entwickeln und zu finden. Wenn ich mich selbst in meinem Körper wohl fühle, warum sollte es mich dann stören, wenn ich mit 55 Jahren oder 60 nicht mehr so glatte Haut habe wie in meiner Jugend? Ich kann doch glücklich sein, dass ich überhaupt die Möglichkeit habe noch an den Strand zu gehen.

Inaktiver User
05.12.2010, 11:50
Demnach wäre es ganz wichtig ein eigenes Verhältnis zu seinem Körper zu entwickeln und zu finden. Wenn ich mich selbst in meinem Körper wohl fühle, warum sollte es mich dann stören, wenn ich mit 55 Jahren oder 60 nicht mehr so glatte Haut habe wie in meiner Jugend? gehen. Es heißt ja nicht, dass man sich in seinem Körper nicht wohlfühlt, wenn es einem widerstrebt, sich so oder anders zu präsentieren. Oder dass man ein Problem damit hat, dass man nicht mehr so makellos ist.
Es ist wohl nur eine Frage der Ästhetik.
Wahrscheinlich wird eh niemand hinschauen, ob man nun nackt oder im Zweiteiler rumläuft.
Genauso kann man erwähnen, dass es Frauen gibt, die ungeschminkt nicht einmal den Müll raus bringen. :pfeifend:


Ich kann doch glücklich sein, dass ich überhaupt die Möglichkeit habe noch an den Strand zu gehenDas würde ich nun nicht unbedingt vom Alter abhängig machen.:ooooh:

Inaktiver User
05.12.2010, 13:04
Jeder Mensch ist schön.

aber zugegeben, ich hab mit mir auch mein Problem, arbeite aber dran.

Inaktiver User
05.12.2010, 16:24
Jeder Mensch ist schön.


Das klingt nett - widerspricht aber der Erfahrung:freches grinsen:

Inaktiver User
05.12.2010, 17:54
Radlerhosen sind gepolstert und bei einer längeren Radtour bist Du oder Dein Allerwertester dafür dankbar. Es ist ein Unterschied, ob frau eine Radtour macht oder nur mal schnell mit dem Rad zum Zigarettenautomat oder sonstige Kurzstrecke.

Inaktiver User
05.12.2010, 18:49
Jeder Mensch ist schön.

aber zugegeben, ich hab mit mir auch mein Problem, arbeite aber dran. Wieso auch? :smirksmile: Ich sehe es nicht als Problem, dass sich mit dem Alter das Aussehen verändert. Das liegt halt in der Natur der Sache.
Ob jeder Mensch schön ist kann ich nicht so pauschal sagen.
Das liegt immer im Sinne des Betrachters, aber eine Schokoladenseite hat sicher jeder.
Außerdem kommt es auch auf die Ausstrahlung an, die jemand hat, das muss nicht immer Schönheit sein.

Inaktiver User
05.12.2010, 20:01
und manchmal schaut man und sucht nach der Schönheit anderer Menschen bis man es gefunden hat: das Schöne das trotz aller äußerlichen "Unzulänglichkeiten" in jedem steckt.

Inaktiver User
07.12.2010, 13:40
Radlerhosen sind gepolstert und bei einer längeren Radtour bist Du oder Dein Allerwertester dafür dankbar. Es ist ein Unterschied, ob frau eine Radtour macht oder nur mal schnell mit dem Rad zum Zigarettenautomat oder sonstige Kurzstrecke.

Aber meines Wissens gibt es doch Radlerhosen auch als Unterhosen, die man unter "normaler" Kleidung tragen kann. Wozu also diese gruseligen Tour-de-France-Outfits?

Inaktiver User
08.12.2010, 09:44
Vielleicht, weil es beim Sport erst mal wichtiger ist, passend und praktisch gekleidet zu sein und die Optik nebensächlich ist?

Inaktiver User
08.12.2010, 16:01
Vielleicht, weil es beim Sport erst mal wichtiger ist, passend und praktisch gekleidet zu sein und die Optik nebensächlich ist?

Ich mache selbst viel Sport - es geht nicht gegen Sportkleidungen sondern gegen eine ganz bestimmte Art von Sportkleidung.

Inaktiver User
08.12.2010, 17:06
Schon klar - aber wer Radfahren als Sport betreibt (und nicht "radelt"), der ist mit einer Radlerhose eben deutlich besser bedient als mit evtl. besser aussehenden Ersatzlösungen.

Inaktiver User
08.12.2010, 17:09
Radlerhosen sind gepolstert und bei einer längeren Radtour bist Du oder Dein Allerwertester dafür dankbar. Es ist ein Unterschied, ob frau eine Radtour macht oder nur mal schnell mit dem Rad zum Zigarettenautomat oder sonstige Kurzstrecke. Ab wieviel km Strecke ist eine Radtour eine solche, bei der es angebracht ist sich zu gut zu polstern?

Inaktiver User
08.12.2010, 18:15
Das kommt wohl auf die persönliche Empfindlichkeit an, darauf, wie oft man Pausen macht etc.
Für 12 Kilometerchen mit Stopp beim Kaufmann oder in der Kneipe braucht man das wohl nicht. Aber auch hier gibt es sicher Leute, die das sportlicher aufziehen als andere.

Inaktiver User
08.12.2010, 19:24
Ich beobachte halt öfters mal Leute, die im Urlaub einen Fahrradtrip machen und denen man anmerkt, dass sie alles andere als trainiert sind. Wieso die dann noch ihre meist deutlich gerundeten Körper höchst unvorteilhaft in knallbunte Radlerhosen und Trikots zwängen müssen.....wenn es nur um den Schutz empfindlicher Körperteile geht, dann sollten doch wohl gepolsterte Radler-Unterhosen reichen.

Aber davon abgesehen kann natürlich jeder aufkreuzen wie er will - es ist für Zuschauer ja auch belustigend:lachen:

Inaktiver User
09.12.2010, 14:34
Für 12 Kilometerchen mit Stopp beim Kaufmann oder in der Kneipe braucht man das wohl nicht. Aber auch hier gibt es sicher Leute, die das sportlicher aufziehen als andere. 12 km sehe ich auch nicht als eine Radtour an. Aber ab wieviel km kann man sie als solche bezeichnen?

Inaktiver User
09.12.2010, 16:07
ab 8 km.:kuss:

Ich denke mal, dass es für jeden anders ist. Wer untrainiert ist, für den sind wenige Kilometer mit dem Rad schon eine richtige Tour. Und wer eben sportlich und fit ist, der braucht mehr Kilometer. Warum sollte man dieses Freizeitvergnügen messen wollen? Dann nimmt man wieder die Freude und den Spaß, macht aus dem Radfahren eine ehrgeizige Übung. Das wäre richtig schade. Wer es als Sport betreibt, kann ja messen und berechnen, den Puls zählen und die Herzfrequenz im Auge behalten. Wer aber aus reiner Freude an der Bewegung, an der Natur, am langsamen Fahren das Rad nimmt, dem sollte man die Entspannung auch wirklich gönnen.

Inaktiver User
09.12.2010, 16:48
Floralina so gesehen hast Du natürlich recht. Aber es ging um die gepolsterten Radlerhosen und die Kleidung der Freizeitradler.


Ich beobachte halt öfters mal Leute, die im Urlaub einen Fahrradtrip machen und denen man anmerkt, dass sie alles andere als trainiert sind.Das kann man übrigens bei vielen Freizeitsportlern beobachten. Hauptsache die Kleidung ist passend. Der Anlass ist sekundär.:knatsch:

Anemone
09.12.2010, 16:54
Ich seh das eigentlich mit einem Lächeln: sollen sie doch. Erinnere mich noch gut an die holländischen Touristen vor vielen Jahren auf dem Drachenfels: mit Kniebundhosen und hohen stabilen Bergschuhen...:smirksmile:

Inaktiver User
09.12.2010, 17:05
Floralina so gesehen hast Du natürlich recht. Aber es ging um die gepolsterten Radlerhosen und die Kleidung der Freizeitradler.

Das kann man übrigens bei vielen Freizeitsportlern beobachten. Hauptsache die Kleidung ist passend. Der Anlass ist sekundär.:knatsch:

Aber gerade bei Untrainierten ist ja die gut gepolsterte Hose wichtig - warum sollten sie sie dann nicht anziehen? Weil es doof aussieht? Das wäre nun wirklich albern. Es geht ja bei Bewegung (ob nun sportlich oder eher gemächlich) nicht primär ums Aussehen.

Das erinnert mich an die "guten" Tipps zum Sex: Dass man die und die Stellung ab einem gewissen Alter nicht mehr einnehmen solle, damit der Partner nicht sieht, dass die Haut hängt. :knatsch:

(Und die gepolsterte Unterhose sieht unter einer ungepolsterten Trainingshose ohnehin kein Stück "besser" aus).

Inaktiver User
09.12.2010, 20:21
Das erinnert mich an die "guten" Tipps zum Sex: Dass man die und die Stellung ab einem gewissen Alter nicht mehr einnehmen solle, damit der Partner nicht sieht, dass die Haut hängt.Tatsächlich? :lachen:Was es doch alles gibt.:pfeifend:

Ulriketantchen
09.12.2010, 21:28
..ach komm, laß ihn doch auch noch bei schlanken Alten gelten :pfeifend:

Der Doc bei der Voruntersuchung zur Gallen-OP : " ach sie haben noch keinen Bauchschnitt.":peinlich:
Ich: ja wieso denn auch :pfeifend:
und siehe da, er hat mir in meinen- noch gebräunten - Bikinibauch 3 klitzekleine Schnitte, 2 ganz rechts und 1 direkt in die obere Bauchfalte gemacht :wangenkuss:


Ich persönlich will niemandem Vorschriften machen, finde jedoch auch Bikinis mit 60 plus nicht mehr so passend. (Die meisten unserer Altersgenossinnen sehen das aber wohl lockerer). Ich gehe allerdings gern schwimmen, auch regelmäßig mit meiner schlanken Tochter, und überlasse die Bikinis ihr. Mit einem Einteiler komme ich gut zurecht, habe ich auch früher immer getragen.
WIe früher trage ich gern Blusen und Röcke, allerdings längere (bis wadenlang) und Jeans eher selten, dafür Baumwoll- und Wollhosen. Im Sommer auch mal Polohemden in 42. Bei Blusen, Pullovern, Polohemd: Fast immer mit Unterhemd drunter. Hat sich bei mir schon lange so eingebürgert und ist Wohlfühlfaktor. Auch Strümpfe trage ich sicher öfter als mit 30 oder 40.

Lolletta
09.12.2010, 22:12
Ich persönlich will niemandem Vorschriften machen, finde jedoch auch Bikinis mit 60 plus nicht mehr so passend. (Die meisten unserer Altersgenossinnen sehen das aber wohl lockerer). .

:freches grinsen:
http://images.starlounge.com/slideshows-3/09_Janice_Dickinson.jpg

wie alt schätzt du diese Dame ?

Inaktiver User
10.12.2010, 08:27
Die ist irgendwas um die 60 und das Bild ist heftig bearbeitet. Ihr Gesicht ist auch bearbeitet, sie sieht heute deutlich anders aus als früher. Wenn man "normale" Fotos von ihr sieht, findet man den Bikini nicht mehr sooo schön an ihr.

Aber: Es gibt ja auch massenweise junge Frauen, die im Bikini keine gute Figur machen.

Lolletta
10.12.2010, 10:18
Die ist irgendwas um die 60 und das Bild ist heftig bearbeitet. Ihr Gesicht ist auch bearbeitet, sie sieht heute deutlich anders aus als früher. Wenn man "normale" Fotos von ihr sieht, findet man den Bikini nicht mehr sooo schön an ihr.

Aber: Es gibt ja auch massenweise junge Frauen, die im Bikini keine gute Figur machen.

angeblich 55, aber sie ist doch völlig ungeschminkt und das Bild ist m.E. nicht gearbeitet. Es läuft unter " Promis erwischt " oder so....:freches grinsen:
Nun ja, man sollte alles, auch Kleidung niemals am Alter fest machen, bei 60jährigen gibt es noch Bikinifiguren :pfeifend: ich mach weiter :Sonne:
und Jüngere (http://www.welt.de/multimedia/archive/00261/dicke_DW_Wissenscha_261652g.jpg) sollten lieber Ganzkörperanzüge tragen :freches grinsen:

Gerade wird mir bewusst, wie unwichtig z.Zt. diese Diskussion ist ! In der Bricom verstirbt eine Moderatorin und die User kondolieren.

Ich bin raus...:kerze:

Inaktiver User
10.12.2010, 12:00
Jüngere (http://www.welt.de/multimedia/archive/00261/dicke_DW_Wissenscha_261652g.jpg) sollten lieber Ganzkörperanzüge tragen :freches grinsen:


Die rettet auch ein Einteiler nicht!:freches grinsen:

Inaktiver User
10.12.2010, 15:33
In der Bricom verstirbt eine Moderatorin und die User kondolieren.

Ja das ist sehr traurig und macht betroffen . Man muss Hochachtung haben, wie sie letztendlich ihre Entscheidung für sich getroffen hat. :weißekerze:



Gerade wird mir bewusst, wie unwichtig z.Zt. diese Diskussion ist !Es gibt viele Threads in der Bri und die Meisten mit unwichtigen Diskussionen. Ich würde das Eine mit dem Anderen jetzt nicht vergleichen wollen.

Inaktiver User
14.12.2010, 13:47
Ja das ist sehr traurig und macht betroffen . Man muss Hochachtung haben, wie sie letztendlich ihre Entscheidung für sich getroffen hat. :weißekerze:


Es gibt viele Threads in der Bri und die Meisten mit unwichtigen Diskussionen. Ich würde das Eine mit dem Anderen jetzt nicht vergleichen wollen.



Das finde ich auch ganz schlimm...

Aber trotzdem: das Leben besteht nicht nur aus gnadenlosen, ersten Themen.
Auch die seichten unwichtigen Dinge, wie: was soll ich anziehen, welche Frisur, ect, machen Sinn.
Denn es wäre doch schrecklich, wenn sich alles nur noch um Tod und Leid drehen würde.
Manch ein Todkranker ist übrigens dankbar, wenn es auch mal um Plätzchenpacken und
Lippenstiftfarbe geht - das lenkt nämlich ab.
Der schnöde Alltag ist immer noch besser als der Gedanke an den nahenden Tod...

Ich selbst habe immer gerne Bikini getragen.
Seit ich 50 bin, brauche ich mehr Stoff :-/
Ich sehe auch im üppigen Badeanzug nicht mehr wie eine knackige 20jährige aus - aber das hintert mich nicht dran,
mich am Baggersee zu amüsieren und meine weißen und nicht mehr so ganz straffen Oberschenkel in die Sonne zu halten.
Wer 's nicht sehen will - der soll wegschauen...

Ich werde mich nicht verkriechen.

Inaktiver User
14.12.2010, 14:05
Ich werde mich nicht verkriechen.

Wer schlägt das denn vor?

Inaktiver User
14.12.2010, 14:10
Wer schlägt das denn vor?

Ich mir manchmal selber...wenn es wieder mal ein düsterer Tag ist und ich mich bei falschem Licht im Spiegel anschaue :-/

Inaktiver User
14.12.2010, 14:15
Ich mir manchmal selber...wenn es wieder mal ein düsterer Tag ist und ich mich bei falschem Licht im Spiegel anschaue :-/

ok, verstanden!:smile::blumengabe:

Didi50
12.01.2011, 10:48
Ich trage qualitativ höhere Kleidung, auch weil ich es mir leisten kann.

Meine Kleidung ist bewusst bunter geworden. Früher habe ich oft nur schwarz und dunkelblau getragen, jetzt wähle ich auch dunkles Rot, Grüntöne, ich habe einen schönen gelben Blazer, rote Blusen, etc. da ich nicht als graue (graue Haare) Maus rumlaufen will. Dennoch trage ich noch viel schwarz. Meine Röcke sind schmal geschnitten und knielang, meine langen Röcke für Abends sind auch eher schmal geschnitten. Kostüme sind klassisch, allerdings trage ich heute oft ein T-Shirt zum Kostüm und keine Bluse. Und ich habe inzwischen zwei Perlenketten ;-)

Ich trage nicht mehr: kurze Hosen, Bikini, ärmellose Tops, ärmellose Tops, durchsichtige Blusen, große Muster, sehr kurze Röcke, weite wallende Röcke. Jeans trage ich seltener. High Heels gar nicht mehr.

Mein Haarschnitt ist kürzer, da ich finde, dass graue lange Haare ungepflegt aussehen.

Zum Radeln trage ich normale Kleidung. Diese 7/8-Hosen finde ich ätzend hässlich. Und ich trage überhaupt kein Rentnerbeige!

Zartbitter
12.01.2011, 10:52
Die rettet auch ein Einteiler nicht!:freches grinsen:

...ganz verspätet :blumengabe:

Inaktiver User
12.01.2011, 18:43
aber das hintert mich nicht dran,
mich am Baggersee zu amüsieren ....

Liebe Ruby, hier hat dich der gute Sigmund F. heftig in die Wange gezwickt, vielleicht der Speanzler am Baggersee gedenkend :smirksmile: :blume:

Lalique
13.01.2011, 11:30
Ich trage u.a. etwas, was hier verpönt ist:
T-Shirts und Röcke mit Blumenmuster.
Nicht nur, aber beides habe ich im Fundus!
Ursprünglich schrieb ich auch von Rüschen, aber das stimmt nicht, es sind Volants.
Das gibt es alles in NICHT girliehaft, wirklich, und es passt zu mir - wobei Blumenmuster nicht gleich Blumenmuster ist. Leider habe ich nichts auch nur ansatzweise Entsprechendes im Netz gefunden, sonst könnte ich es zeigen.
Ich habe ein unbestechliches Auge, regelrecht gnadenlos und gehe zwar gern schick und smart, auch elegant oder extravagant, je nachdem, aber nie albern durch die Gegend!
Ich trage nicht mehr:
Minis und Bikinis
Minis passen nicht mehr zu mir, da können andere sagen, was sie wollen, und mein Bauch ist in den letzten Jahren welk geworden, wenn auch nicht dick.
Die nächste Entscheidung pro oder kontra wird Ärmelloses sein.
Meine Oberarme sind auch nicht mehr das, was sie mal waren, ich bin da absolut kritisch mit mir.
Im letzten Jahr gab es genialerweise Teile mit schräg angeschnittenen Armen, trotzdem ohne Ärmel, das ging/geht ohne weiteres.
So mogelt frau sich durch :smirksmile: !
Ich trage auch nur noch Schuhe mit gemäßigtem Absatz.
Flatteriges, formloses Zeug - was ich überall sehe - habe ich noch nie getragen, das steht mir einfach nicht.
Ich bin zu kurvig, da muss alles gut sitzen und meinen Stil - was immer der ist - habe ich auch in all den Jahren beibehalten.
Jedenfalls kann ich auf alten Photos genau erkennen, warum ich die entsprechende Kleidung gekauft oder genäht habe.

Didi50
14.01.2011, 09:46
12 km sehe ich auch nicht als eine Radtour an. Aber ab wieviel km kann man sie als solche bezeichnen?

Für mich fängt eine 1tägige Radtour bei 50 km an :Sonne: und ich freu mich schon aufs Frühjahr.

Wenn ich in München mit dem Rad zum Einkaufen fahre, lege ich leicht 10-20 km zurück. Das ist Einkaufen, keine Radtour.

Dafür treibe ich überhaupt keinen Sport :freches grinsen:. Ich hasse Sport (wenn ich ihn selbst machen soll und das schon immer). Im Alltag bewege ich mich allerdings ganz gern normal (radeln, spazieren gehen, schwimmen, etc.)

Aber 8km Rad fahren ist besser als gar nichts machen.

Lalique
14.01.2011, 12:33
Dafür treibe ich überhaupt keinen Sport :freches grinsen:. Ich hasse Sport (wenn ich ihn selbst machen soll und das schon immer). Im Alltag bewege ich mich allerdings ganz gern normal (radeln, spazieren gehen, schwimmen, etc.)
Und DAS soll kein Sport sein :smile: ?

Didi50
14.01.2011, 16:14
Und DAS soll kein Sport sein :smile: ?

Ich mag mich bewegen, aber nichts was Sport heisst und schon gar nicht in spezieller Sportkleidung, mal vom Badeanzu abgesehen :freches grinsen:

Weil wir hier doch über Kleidung geredet haben.