PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Selbstgemalte Acrylbilder verkaufen?



schnecki-
10.10.2010, 21:17
Hallihallo,

es würde mích mal brennend interessieren ob man über Ebay, Internetplattformen oder gar auf dem Flomarkt selbstgemalte Bilder verkaufen darf?

Das Problem an der Sache ist, dass ich die Ideen dafür aus Büchern die es in Bastelläden zu kaufen gibt hab und nicht genau Bescheid weiss, wie das mit dem Copyright ist?

Ich male gern und auch schön, natürlich sind hier oder da mal ein paar kleine Schönheitsfehler, selbstgemacht eben. Leider weiss ich nicht wohin mit den ganzen großen und kleinen Kunstwerken, da wäre es doch eine gute Lösung die Bilder zu verkaufen.

Da ich ein Angsthase bin, stell ich mir schon vor wie Anwaltsbriefe in meinen Briefkasten flattern, weil ich damit irgendwelche Rechte verletzt habe.

Kennt sich jemand aus?
Vielen Dank schonmal:blumengabe:

Woodstock62
11.10.2010, 18:54
Genau genommen darfst Du die nicht verkaufen, es sei denn, Du hast sie so verändert, dass das Original nicht mehr erkennbar ist. Deswegen würde ich definitiv vom Verkauf im Internet absehen. Wenn, dann Flohmarkt...

LG Woody

schnecki-
11.10.2010, 23:19
Genau genommen darfst Du die nicht verkaufen, es sei denn, Du hast sie so verändert, dass das Original nicht mehr erkennbar ist. Deswegen würde ich definitiv vom Verkauf im Internet absehen. Wenn, dann Flohmarkt...

LG Woody

Okay, hab ich mir gedacht, danke:blumengabe:

Der-Ohne-Namen
12.10.2010, 05:04
das ist so nicht richtig!

natuerlich darfst du deine kunst verkaufen, egal ob du abgemalt hast oder nicht. was meinst du wohl, wie viele meister von anderen abgemalt haben! entscheidend ist, dass du es als deine kunst verkaufst, also auch deinen namen drunter setzt und nicht den kuenstlernamen vom original. dann ist es naemlich faelschung.

also, nur zu! ist rechtlich wirklich kein problem!

ein sehr guter marktplatz ist uebrigens etsy.com.

Kitty1670
12.10.2010, 05:24
Oder Dawanda


Das ist so eine Art deutsche Version.

Copyright gibt es aber schon ... beide Seiten (etsy und dawanda) haben übrigens auch Foren, da kannst du deine Frage nochmal stellen...

Kitty

Inaktiver User
13.10.2010, 13:33
Man darf selbst gemalte Bilder verkaufen.

Wenn du Vorlagen aus Büchern verwendest, handelt es sich allerdings um Plagiate und damit um eine Verletzung des Urheberrechts. Du müsstest zumindest einige Bildelemente verändern, um diese Rechte nicht zu verletzen.
Ich finde das Ganze ein bisschen seltsam. Wenn du überhaupt keine eigenen Bildideen hast, warum malst du dann?

Anständige Preise wirst du auf diesem Weg ohnehin nicht erzielen, aber vielleicht reicht es dir, wenn du nur die Kosten für das verwendete Arbeitsmaterial heraus bekommst.



natuerlich darfst du deine kunst verkaufen, egal ob du abgemalt hast oder nicht. was meinst du wohl, wie viele meister von anderen abgemalt haben! entscheidend ist, dass du es als deine kunst verkaufst, also auch deinen namen drunter setzt und nicht den kuenstlernamen vom original. Das stimmt so nicht. Das Urheberrecht endet erst 70 Jahre nach dem Tod des Urhebers. In dieser Zeit kopierte Bilder gelten als Plagiate. Bilder von alten Meistern, bei denen das Urheberrecht abgelaufen ist, müssen als Kopien deklariert werden, sonst handelt es sich um strafbare Fälschungen.

Maccaroni
13.10.2010, 16:11
Aber das wäre doch eine Möglichkeit, die Bilder als "Kopie von..." zu verkaufen. Reich wird man mit nicht, aber es gibt Käufer auch für Kopien.

Inaktiver User
13.10.2010, 16:21
Aber das wäre doch eine Möglichkeit, die Bilder als "Kopie von..." zu verkaufen. Reich wird man mit nicht, aber es gibt Käufer auch für Kopien. So lange das Urheberrecht gilt, darf nur der Urheber selbst Kopien verkaufen, wenn das ein anderer macht, handelt es sich um unerlaubte Plagiate.
Wenn die Bilder aus Bastelbüchern abgemalt sind, liegen die Urheberrechte beim Produzenten der abgebildeten Bilder - das gilt bis 70 Jahre nach seinem Tod.
Kopien alter Meister sind was anderes, dort sind die Urheberrechte längst erloschen.

Tabetha
13.10.2010, 16:46
Kopien alter Meister sind was anderes, dort sind die Urheberrechte längst erloschen.

Vorsicht, da gibt es Streitigkeiten, zumindest was Fotografien anbelangt. Die Eigentümer, in diesem Fall die Museen, erheben Anspruch auf das Urheberrecht an den Fotos der Werke. Nach meinem Kenntnisstand ist dies noch nicht abschließend entschieden.

Wer so gut malt, dass er alte Werke (oder sind diese "Wie-male-ich-ein-Blümchen-Bilder" gemeint?) kopieren kann, sollte wirklich eigene Motive finden.

Inaktiver User
13.10.2010, 16:51
Vorsicht, da gibt es Streitigkeiten, zumindest was Fotografien anbelangt. Die Eigentümer, in diesem Fall die Museen, erheben Anspruch auf das Urheberrecht an den Fotos der Werke. Nach meinem Kenntnisstand ist dies noch nicht abschließend entschieden. Davon habe ich auch schon gehört. Aber wie du schreibst: es ist noch nicht entschieden.
Wenn man die alten Meister wirklich gut kopieren will, muss man sich direkt ins Museum vor das Bild setzen (was früher durchaus üblich war). Vom Foto kriegt man bestenfalls eine "Bearbeitung" hin.

Lucii
13.10.2010, 17:07
Nur mal interessehalber: wie sieht es denn eigentlich mit Bildern aus, die zwar ganz offensichtlich dem Motiv eines bekannten Werks entsprechen (also dort, wo Ähnlichkeit erkennbar ist), aber optisch dennoch so weit vom Original ab sind, dass sie selbst der hinterletzte Laie vom Original unterscheiden kann? Ist es dann dennoch eine Fälschung?

Inaktiver User
13.10.2010, 17:12
Nur mal interessehalber: wie sieht es denn eigentlich mit Bildern aus, die zwar ganz offensichtlich dem Motiv eines bekannten Werks entsprechen (also dort, wo Ähnlichkeit erkennbar ist), aber optisch dennoch so weit vom Original ab sind, dass sie selbst der hinterletzte Laie vom Original unterscheiden kann? Ist es dann dennoch eine Fälschung? Dann gilt das Bildmotiv als Zitat und das Bild als eigenständiges Werk. Das ist erlaubt.

Lucii
13.10.2010, 17:13
Vielen Dank.

Lizzie64
13.10.2010, 17:42
Wer so gut malt, dass er alte Werke (oder sind diese "Wie-male-ich-ein-Blümchen-Bilder" gemeint?) kopieren kann, sollte wirklich eigene Motive finden.

warum?

ausreichende phantasie für eigene motive (die dem maler/der malerin auch gefallen) ist eine sache, die freude an maltechnik und vielleicht auch am kopieren eine ganz andere.

ich bin z.b. so eine gegeisterte kopistin. ich habe in einem offenen atelier, in dem ich eine weile lang gemalt habe, mal halb im spaß/halb im ernst zum atelierleiter (ein meisterschüler von g. richter - dieses zur einordnung) gesagt: "ich würd' so gern mal einen gauguin fälschen." und zur antwort bekommen, dass er das durchaus im rahmen meiner möglichkeiten sähe! :peinlich:

ich habe spaß an der technik des malens. aber ich bin nicht besonders gut darin, mehr oder weniger plakative motive aus dem kopf auf die leinwand zu bekommen. da male ich lieber abstrakt, und dieses dann wieder technisch gut.

Inaktiver User
13.10.2010, 17:48
ausreichende phantasie für eigene motive (die dem maler/der malerin auch gefallen) ist eine sache, die freude an maltechnik und vielleicht auch am kopieren eine ganz andere. Das ist der Unterschied zwischen kreativer Arbeit und Handwerk.

Tabetha
13.10.2010, 17:51
Ich kopiere auch und nehme große Werke als Vorlage, wie nahezu alle Künstler. Wenn sie aber verkaufen will, muss sie dafür extrem gut sein, um es als echte Kopie zu verkaufen. Der Markt, der dort am ehesten geht, ist der Kunstdruck.
Es sei denn sie ist so spitzenmäßig, dass sie Auftragsarbeiten machen kann.

Ich würde daher eher Motive aus Fotos o. ä. als Vorlage/zur Ideenfindung für eigene Werke nehmen bzw. wirklich versuchen, den eigenen Stil zu entwickeln.
Lernen kann man selbstverständlich am besten - neben der Anleitung durch den Künstler - wenn man Werke studiert, auch ihre Entstehung.

Aber sie will ja eigentlich einfach mal so nebenbei ein wenig verkaufen, also ist es recht egal.

Der-Ohne-Namen
13.10.2010, 22:54
also jetzt zeig mir doch bitte einer mal, wo denn steht, dass man ein fremdes bild nicht kopieren duerfte. natuerlich darf man das. entscheident ist, dass es als kopie erkennbar ist (zum beispiel durch die eigene signatur).

es gibt kein copyright auf ein motiv, ein copyright hat der kuenstler nur auf das original mit seiner eigenen signatur und natuerlich auf reproduktionen (die eben auch die eigene signatur tragen). das gilt eben auch fuer fotos und poster.

wenn lucii nun abgemalt hat und mit lucii signiert, kann sie das bild jederzeit und ueberall verkaufen. ich kenne persoenlich einen fantastischen maler, der super kopien von teuren originalen herstellt. Ist nur vom fachmann zu erkennen, dass es sich um eine kopie handelt. er verkauft seine bilder fuer viel geld ganz legal, da er seine signatur in der ecke mit anbringt und somit eine verwechslung mit dem original ausgeschlossen ist.

also lucii, lass dich nicht verschrecken, wenn du deinen namen drunter setzt und die bilder eben nicht als renoir, chagall, kirchner etc. verkaufst, kann dir nichts passieren.

Lizzie64
13.10.2010, 22:57
so wie der-ohne-namen ;-) das schreibt, kenne ich es auch.

so, morgen fang' ich mit meinem gauguin an ;-)))

Tabetha
14.10.2010, 05:44
es gibt kein copyright auf ein motiv, ein copyright hat der kuenstler nur auf das original mit seiner eigenen signatur und natuerlich auf reproduktionen (die eben auch die eigene signatur tragen). das gilt eben auch fuer fotos und poster.



Wenn wir von Deutschland sprechen, gibt es gar kein Copyright, wir haben Urheberrechte. Beide unterscheiden sich in einigen Punkten signifikant.

Das konkrete Werk ist geschützt und das Signieren mit der Signatur wäre eine Fälschung, das ist korrekt.

Baslerin
14.10.2010, 06:56
Dazu würde ich empfehlen mal die letzte Seite in so einem "Bastelbuch" zu lesen. Da wird ganz klar beschrieben was man mit den nachgemalten Bildern tun darf und was nicht.

Verkaufen usw... ist VERBOTEN.

1. will der Künstler nicht, dass andere mit SEINEN IDEEN Geld verdienen.

2. will das der Buchverlag schon gleich zweimal nicht.

3. je nach Motiv kann das sehr teuer werden. Walt Disney versteht da zbs. gar keinen Spass wenn man mit einem selbstgemalten Donald Duck auf dem Flohmarkt steht.

Gruss Baslerin

Inaktiver User
14.10.2010, 08:53
also jetzt zeig mir doch bitte einer mal, wo denn steht, dass man ein fremdes bild nicht kopieren duerfte. Hier (http://de.wikipedia.org/wiki/Plagiat) und Hier (http://dejure.org/gesetze/UrhG/106.html)

es gibt kein copyright auf ein motiv Natürlich gibt es das, Baslerin hat schon auf die Disney-Company hingewiesen, die Plagiate gnadenlos verfolgt. Es geht um den Schutz geistigen Eigentums.


kenne persoenlich einen fantastischen maler, der super kopien von teuren originalen herstellt. Ist nur vom fachmann zu erkennen, dass es sich um eine kopie handelt. er verkauft seine bilder fuer viel geld ganz legal, da er seine signatur in der ecke mit anbringt und somit eine verwechslung mit dem original ausgeschlossen ist. Das geht nur bei Werken, deren Urheberrecht abgelaufen ist.


also lucii, lass dich nicht verschrecken, wenn du deinen namen drunter setzt und die bilder eben nicht als renoir, chagall, kirchner etc. verkaufst, kann dir nichts passieren. Vorausgesetzt, die Urheberrechte sind erloschen. Andere Bilder darf sie zu ihrem Vergnügen abmalen und anschließend verschenken, aber sobald sie Geld dafür verlangt, macht sie sich strafbar.

DILDAARA
27.10.2011, 17:41
"Ich finde das Ganze ein bisschen seltsam.Wenn du überhaupt keine eigenen Bildideen hast,
warum malst du dann?"
Hallo I-dille!
Naja... früher gabs ja keine Fotoapparate, da hat man sich hingesetzt... und Kirchen, Gebäude,Personen,Tiere gemalt..... genaugenommen sind das ja auch keine eigenen Ideen :zwinker:....
Es gibt einfach Motive die einen so interessieren, faszinieren.... eine Herausforderung.... Personen von Reise- katalogen aus anderen Kulturen... schöne Landschschaften, alte Maler..(Caspar David Friedrich ist mein Favorit... die 2 Gelehrten die den Mond betrachten) das ist fast wie Liebe auf den 1. Blick... es kribbelt in den Fingern und man muß es einfach malen..... Ich schreibe dann: nach einem Motiv des Malers soundso... Ich bin nicht so gut wie die alten Meister... aber wie gut schaffe ich das! Ich mach da keine vorherigen schematischen Aktionen.. wie Raster... das macht mir kein Spaß.. nur die Athmosphäre des Bildes einzufangen ist mir dann wichtig!
Sorry... jetzt sind die Pferde mit mir durchgegangen... aber Du siehst, es kann schon faszinierend sein.. kommt nur auf die Perspektive d´rauf an.
Ganz liebe Grüße

Woodstock62
27.10.2011, 19:42
Mir ist letztens passiert, dass eins meiner Fotos 1:1 abgemalt worden ist und dann noch dreisterweise auf der gleichen Kunstplattform angeboten, auf denen ich das Foto bereits schon mehrfach als Poster verkauft habe.

Das war eine Urheberrechtsverletzung und das habe ich sofort unterbunden. So geht das nicht. Also ein bisschen Fantasie sollte man schon haben, wenn man sich kreativ betätigt.

DILDAARA
27.10.2011, 20:36
Ja, das ist dann schon ein bißchen ärgerlich..... Vor allem wenn man es dann als eigene Idee ausgibt! Macht Euch alle einfach mit dem Fotoapparat auf den Weg und sucht euch schöne Motive..... die Natur hat so viel schöne Facetten und als "Künstlerin" in meinen Augen unschlagbar! Und auch bei anderen Sachen,so viel Möglichkeiten Euren Stil reinzubringen!
Mit dem Nachmalen ist es ja so.... 1 Motiv und so viele Sicht und Malweisen...