PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kolumne: 'Unerträgliche Eltern' von Julia Karnick



Morticia97
08.10.2010, 17:29
Liebe Frau Karnick,

diese Kolumne hat mal wieder den Nagel voll auf den Kopf getroffen.
Habe mich beim Lesen köstlich amüsiert. Und geeenau so ist es!!
Dieser Schlag Eltern ist wie der 'ständige Schmerz im Nacken', sie
setzen sich überall und immer wieder in Szene.
Ich frage mich ja schon lange, ob solche Eltern denn mit ihrem
Leben irgendwie wenigstens ein bisschen zufrieden sind?!
Oder ob sie ständig auf der Suche nach neuen Opfern sind, die
ihre Unzulänglichkeiten ausbaden müssen.
Ein bisschen mehr Gelassenheit würde gut tun. Nobody is perfect!
Auch wenn nicht alles 180 prozentig für die lieben Kleinen läuft, so
werden sie es dennoch locker überleben....die kleinen Prinzen und Prinzessinnen.

Immer schön locker bleiben und einfach mal sich selbst hinterfragen.
Wir wollen doch keine Welt voller verwöhnter und dekadenter Egozentriker.

Ich beobachte sehr oft, dass einige Eltern ihren Kindern einen
Sonderstatus einräumen und das auch von anderen verlangen.
Kinder werden in die Schule gefahren; werden zum Tennis gefahren;
werden gekleidet wie Models; es werden mehrere Essen gekocht, weil der Nachwuchs ja nicht alles mag; über die Jugendherberge wird gemeckert, weil sie nicht 4-5 Sterne hat; sie werden auf's Gymnasium gezwungen, obwohl die Leistungen nur unter Druck
der Eltern erbracht wurden; usw.
Ich könnte die Liste beliebig fortführen.
Ziehen wir uns da nicht kleine dekadente Wesen heran? Die zudem
irgendwann mal Probleme bekommen, wenn irgendwas nicht nach ihrer Nase läuft?

Gut ist das nicht.
LG
Morticia

sichu
16.10.2010, 14:36
Liebe Frau Karnick,

Sie haben mir wirklich aus der Seele gesprochen. Als Mutter von 2 Kindern muss ich gestehen, dass ich nicht mehr zu den Elternabenden der weiterführenden Schule (Gymnasium) gehe. Ich kann einfach dieses unmögliche Geschwätz mancher Eltern und Lehrer nicht mehr hören. Die Besorgnis der Eltern über das Essen während der Klassenfahrt, und was mitnehmen an Schuhen, wenn das Kind keine Gummistiefel hat...blablabla. Von dem Vorträgen der Lehrern ganz zu schweigen.
An mir selbst kann ich so eine Art "aggressive Grundstimmung" in Punkto Schule erkennen und kann sie mir nur so erklären: Ich gehe dort hin und möchte hinterher informiert meinen Heimweg antreten. Stattdessen unnötiges Blabla der Eltern, beleidigte Schulleitung, unvorbereitete Lehrer, Unterrichtsausfall, Platzmangel, Geldmangel, Lehrermangel, kein Plan B und Unzufriedenheit so weit das Auge reicht etc. Mein Bedarf an diesem nichtsnutzigen Abendprogramm ist erschöpft. Da kann ich mir einen schönen Abend zu hause machen, das ist echt angenehmer.

Loinette
18.10.2010, 15:23
Ich kann diesen Trend leider auch verstärkt beobachten und darüber hinaus darf an Familien mit Kindern ja grundsätzlich keinerlei Kritik geübt werden, schon gar nicht von Leuten wie unsereins, der selbst keine Kinder hat. Ich mache immer wieder die erschreckende Erfahrung, dass von anderen Rücksichtnahme und Toleranz ohne Ende gefordert wird, schließlich hat man ja Kinder, da müssen doch ALLE auf die Knie sinken, aber wenn es darum geht, dass man diese Leute um Rücksichtnahme bittet, was man ja nun wirklich nur in Ausnahmefällen und nach sorgfältiger Abwägung tut, dann schlägt einem eiskalte Intoleranz entgegen. Das ist wirklich ein super Vorbild für die Kinder. Es wird ein Heer aus kleinen Prinzchen und Prinzesschen herangezogen, die beigebracht bekommen, dass es Regeln gibt, die aber für sie nicht gelten, nur für die anderen. Das ist wirklich eine super Grundlage für das Leben da draußen.

Inaktiver User
19.10.2010, 14:06
Ich las die Kolumne nicht, schätze aber an Frau Karnicks Beobachtungen ihrer Lebenswelt, dass sie eben nicht zu leicht den Zeigefinger erhebt ohne sich sebst auch als Teil einer recht realsatirischen Situation zu sehen.

Das ist erfrischend und das Gegenteil von den so erdenschweren Kampfdebatten.


Wir sind doch alle auch Mitwirkende und auch total witzig : jeder mal.

Alles bewegt sich auch in Wellen. Im Moment haben auch die "Kinderkacke"-Eltern die Nase davon voll, dass sie selbst ein wenig zu Umwickeleltern mutierten.

Wenn nun auch noch Leute ohne Kinder von der Idee " Unsereins" und " die da" wegkämen, wäre das ja was..

Es sind alle von allem etwas.

Mancher "Unsereins" ist eine Nervensäge mit seinen Haustieren oder auch ideologischer Idee von Irgendwas, mancher " Andererseits" schreibt Bücher über Kinder und hat doch keinen Plan..trifft aber den Nerv mancher.

Es ist ein neues Zeitgeisthema.

Kindererziehung ist keine Erfindung der letzten Jahre, die Ratgeber-Zeitalter-Eltern haben nun auch die Nase von Too much-Kindergedöns die Nase voll und

würden schon jetzt am liebsten gerne in Hotels mit kinderfreien Zonen vorbuchen.

Ich finde das o.k. :lachen:

Inaktiver User
22.10.2010, 14:16
Eigentlich dürfte ich hier - als Kinderlose - gar nicht schreiben...
Trotzdem möchte ich euch dieses spezielle Erlebnis nicht vorenthalten:

Kommt ein nettes Paar in unseren Laden (schätze die beiden so ca. Anfang 40).
Sie wollen Stoff für Gardinen erwerben.
Ich zeige ihnen jede Menge Muster.
Es dauert ein wenig, dann haben die beiden ca. 5 Muster in die nähere Wahl gezogen - alles ganz normal,
beide sind sehr nett, umgänglich, humorvoll und haben Geschmack.

Aber dann fällt ihnen ein, dass sie noch undbedingt die Sara-Maria fragen müssten, da diese über einen
ausgezeichneten Geschmack verfügt und man sehr viel Wert auf ihre Meinung legt. Sie hätte schon bei der Auswahl der neuen Badezimmerfliesen selbst den Verkäufer mit ihren Stil beeindruckt...
Am nächsten Tag wolle man also mit Sara-Maria wieder in den Laden kommen und den Deal perfekt machen.

Ich dachte, Sara-Maria wäre nun eine Freundin, vielleicht eine Schwester, die in der Deko-Branche arbeitet - hätte man
nach den Schilderungen der beiden annehmen können.
Aber nein, Sara-Maria entpuppte sich als ca. 8- Jähriges, zickiges, verzogenes kompliziertes Gör, dass den staunenden Eltern erst mal die ausgesuchten Muster kommentarlos aussortierte. Die beiden standen da wie 2 ausgewachsene, begossene Pudel. Widerspruch - auch von mir - liess das das Fräuleinchen nicht gelten...
Letztlich favorisierte sie einen völlig unpassenden sehr teuren Stoff...der den 2 Alten auch nicht gefiel...aber es hätte nicht viel gefehlt, und sie hätten ihn genommen, des lieben Friedens willens, wie die Mutter mir später zuflüsterte...

Was machen die mit Minizicklein, wenn das erst mal 14 oder gar 16 ist???
Ich musste bitter grinsend an die verpönten Erwachsenen denken, die sich kinderfreie Hotels wünschen.
Ich hätte mir an dem Tag einen kinderfreien Laden gewünscht ;-)

Aber zur Ehrenrettung aller Eltern und Kindern muss ich sagen, dass ich solche Extreme nur höchst selten erlebe...

rilkedream
13.11.2010, 12:47
Hallo;
ich habe Ihren Kommentar in der Brigitte zufällig beim Zahnarzt gelesen und bin nun soo neugierig auf diesen Artikel geworden (Bin selber GS Lehrerin), dass ich mich bis zu Ihrer Kontaktadresse durchgewurschtelt habe ( mich sogar eingeloggt habe bei "Brigitte", was ich nie tue..). Wäre es Ihnen möglich mir den Artikel, auf den sie iher Bezug nehmen, zuzumailen????? Bitte! Das wäre soooooooooooooooooooo wunderbar :)
Mit freundlichen Grüßen
Susanne Graeßner

BRIGITTE Community-Team
15.11.2010, 10:12
Liebe rilkedream,

der BRIGITTE-Leserservice wird Ihnen die Kolumne per E-Mail zukommen lassen.

Viele Spaß beim Lesen
Ihr Bfriends-Team

ElaineDickinson
16.11.2010, 18:15
Liebes Bfriends-Team,
den Text hätte ich auch so gern! Für eine Freundin, die Lehrerin ist. Und für mich so schrecklich gern den mit den Robotern, der, glaube ich, in Heft Nr. 23 war. Den habe ich im Wartezimmer gelesen, als schon die neue Brigitte da war. Die alte Nummer habe ich leider verpaßt.
Gruß
syl

Joyna
16.11.2010, 18:20
Liebes Bfriends-Team!
Jetzt bin ich wohl die 3. Person, die diesen Artikel unheimlich gerne als email hätte. Ich selbst bin GS-Leherin und muss mich jeden Tag mit neuen unglaublichen Geschichten aus der Elternschaft befassen. Da bin ich sehr neugierig geworden.
Vielen lieben Dank im voraus!

Inaktiver User
16.11.2010, 20:59
Liebes Bfriends-Team!
Jetzt bin ich wohl die 3. Person, die diesen Artikel unheimlich gerne als email hätte. Ich selbst bin GS-Leherin und muss mich jeden Tag mit neuen unglaublichen Geschichten aus der Elternschaft befassen. Da bin ich sehr neugierig geworden.
Vielen lieben Dank im voraus!

Es war eine Kolumne und Frau Karnick fällt es sicher leicht auch eine über Grundschullehrerinnen zu schreiben : unglaubliche Geschichten über diese gibt es ja auch zuhauf.

Nur dieses der Vollständigkeit halber.

Aber als Erleichterung für Lehrerinnen, die ja oft tatsächlich unglaublichstes unter bizarren Eltern zu erleiden haben, ist diese Kolumne sicher nett.

BRIGITTE Community-Team
17.11.2010, 09:33
Liebe ElaineDickinson, liebe Joyna,

wir haben Ihre Anfragen an unseren BRIGITTE-Leserservice weitergeleitet.

Sie bekommen die Kolumne dann zeitnah per E-Mail.

Viele Grüße
Ihr Bfriends-Team

Garderobe
06.12.2010, 09:30
Liebes BRIGITTE-Team,
leider habe ich meine Druckausgabe verlegt, möchte die hübsche Kolumne jedoch gern weiter geben. Bitte schicken Sie mir sie doch per mail.

Vielen Dank!
Sabine Förster aus Dresden

BRIGITTE Community-Team
06.12.2010, 15:36
Liebe Frau Förster,

wir haben Ihre Anfrage soeben an den Leser-Service weitergegeben.

Viele Grüße
Ihr Bfriends-Team