PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Frei im PR-Bereich: Wie viel Stundenlohn?



Inaktiver User
29.09.2010, 09:49
Hallo!

Bis jetzt habe ich im journalistischen Bereich gearbeitet, wo ich genau weiß, was ich als Freie für einen Beitrag berechnen kann. Nun habe ich seit kurzer Zeit einen weiteren Job im PR-Bereich, wo ich pauschal und bei Bedarf von zu Hause aus arbeite (hauptsächlich Texte schreiben, Texte redigieren, sowie manchmal stupide Arbeiten wie Verteiler erstellen).

Mit meinem ersten Ansprechpartner hatte ich vereinbart, dass der Stundenlohn nach einer ersten Zeit, in der sich beide Seiten kennen lernen, steigen soll. Ich glaube, (weiß es aber nicht, habe dazu im Netz nichts gefunden), dass ich mich bei ihm unter Wert verkauft habe :peinlich:. War aber froh, was für zu Hause gefunden zu haben. Nun ist er, kurz nachdem ich angefangen habe, versetzt worden und es ist günstig, dem Nachfolger einen neuen Stundenlohn zu nennen. Nur welchen? Was ist in der Branche üblich? Vielleicht wären - da ich recht zügig arbeite - auch eher Pauschalen besser?

Hintergrund: (entgegen meines Nicks) keine Studentin mehr, journ. Volontariat.

Wäre für Anregungen und Erfahrungsberichte dankbar. :blumengabe:

Tabetha
29.09.2010, 11:16
Die PR-Sätze findest Du eigentlich auch dort, wo Du die für Deine journalistische Vergütung her hast, also z. B. bei mediafon. Die Sätze gehen meist schon von einer gewissen Erfahrung und Referenzen aus, sonst werden sie so gut wie nie erzielt.
PR fallen unter das Gewerbe, nicht unter freie Mitarbeit.

Inaktiver User
29.09.2010, 21:43
Hallo Tabetha, die Internetseite ist echt sehr interessant, vielen Dank für den Link.

Bis jetzt war ich ja bei Radio und Fernsehen tätig und dort wurde ich pro Beitrag bezahlt - egal, wie lang ich dafür brauchte. Der Sender hat klare Pauschalen, an die sich auch die freien Produktionsfirmen halten.

Ich habe jetzt ein bisschen ein Problem mit diesem "Stundenlohn".

Ich sehe da zwei Möglichkeiten: Entweder orientiere ich mich an den Zeilenhonoraren der Printjournalisten, was mir etwas mickrig vorkommt. Oder an den Bestimmungen für das Lektorat, wo dem Verband der freien Lektoren nach Stundenlöhne von min. 32 Euro gefordert werden :ooooh::ooooh:

Inaktiver User
02.10.2010, 10:20
Update für Interessierte:

Ich habe jetzt eine ehemalige Studienkollegin ausfindig gemacht, die fest für die Agentur arbeitet (anderer Standort). Sie sagte mir, wie viel Stundenlohn so üblich ist - davon war ich gar nicht so weit entfernt. Hieran werde ich mich orientieren für die "Fleißarbeiten" (zB Verteiler).

Für Texte und fürs Redigieren soll ich Pauschalen ansetzen.