PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Promi Kinder und deren "glückliches Leben"?



Inaktiver User
27.09.2010, 09:46
Ich finde es ganz schlimm, was einige Promis mit ihren Kindern veranstalten.

Auf Platz 1 ist Suri Cruise. Mit 3 Jahren trägt sie schon Schuhe mit hohen Absätzen. Auf Bildern sieht man die Eltern, dick angezogen, weil es kalt ist und das Mädchen trägt einen sommerlichen Designerfummel.
Dieses Kind habe ich noch nie lachend gesehen oder ihrem Alter entsprechend gekleidet.
Sie hat keine Spielkameraden, muss immer süß aussehen.
Das Kind hat mittlerweile ein lebloses Gesicht, süß ist etwas anderes.

Und nun hat Madonnas Tochter im Alter von 13 Jahren ihre erste Modelinie veröffentlicht. Sie geht regelmässig zur Maniküre etc.

Irgendein Sohn von den Beckams (8 Jahre) bringt nun seine erste Sonnenbrillencollektion heraus. "Weil er das schon immer gerne mal machen wollte" (was hat man eigentlich mit 8 Jahren für Interessen, ausser zu designen?)


Merken einige Eltern gar nicht mehr, was sie ihren Kindern antun?

eli65
27.09.2010, 10:51
Da sprichst du ein schoenes Thema an ... wenn diese Promis ihre Kinder nicht haetten, dann wuerden sie weit weniger in den Schlagzeilen stehen, denke ich mir mal. Das mehr im Fall Cruise als im Fall Madonna. Diese Kinder tun mir leid, die Eltern noch viel mehr. Mehr weiss ich dazu nicht zu sagen.

Liz33
27.09.2010, 13:36
Ich finde es ganz schlimm, was einige Promis mit ihren Kindern veranstalten.

Auf Platz 1 ist Suri Cruise. Mit 3 Jahren trägt sie schon Schuhe mit hohen Absätzen. Auf Bildern sieht man die Eltern, dick angezogen, weil es kalt ist und das Mädchen trägt einen sommerlichen Designerfummel.
Dieses Kind habe ich noch nie lachend gesehen oder ihrem Alter entsprechend gekleidet.
Sie hat keine Spielkameraden, muss immer süß aussehen.
Das Kind hat mittlerweile ein lebloses Gesicht, süß ist etwas anderes.



Bei Familie Cruise darfst Du die Zugehörigkeit zu Scientology nicht außer acht lassen. Ltd. deren verquerer Weltanschauung gibt es nunmal keine Kinder :knatsch:



Kinder aus der Sicht von L. Ron Hubbard



"Jedes Gesetz, das auf das Verhalten von Männern und Frauen zutrifft, gilt für Kinder."
http://german.scientologyhandbook.org/sh14_1.htm (http://german.scientologyhandbook.org/sh14_1.htm)
(http://german.fundamentaltraining.net/fundamental-training.htm)

Im System Scientology (http://www.stmi.bayern.de/imperia/md/content/stmi/service/publikationen/das_system_scientology.pdf) und nach L. Ron Hubbards Schriften gelten die gleichen Gesetze für Erwachsene und Kinder. Kinder sind für Scientology nur Menschen in zu kleinen Körpern, die aber genau die gleiche Behandlung wie Erwachsene erfahren (http://www.ilsehruby.at/DavidMayo.html#AltJung) sollten und mit den gleichen Policies kontrolliert und gehandhabt werden. Kinder werden daher Erwachsenen gleichgestellt.





"Kinder sind keine Hunde. Sie können nicht wie Hunde dressiert werden. Sie sind keine kontrollierbaren Gegenstände. Sie sind – lassen Sie uns diesen Punkt nicht übersehen – Männer und Frauen. Ein Kind ist nicht eine besondere Art von Tier, die sich vom Menschen unterscheidet. Ein Kind ist ein Mann oder eine Frau, der oder die noch nicht zur vollen Grösse herangewachsen ist."

Scientology-Gründer L. Ron Hubbard aus dem Vorwort zu "Kinder-Dianetik" (http://www.ingo-heinemann.de/Kinder-Dianetik.htm) Kopenhagen 1983
"Die Aussage ist an Banalität nicht zu übertreffen. Allerdings bedeutet sie nach dem Gründer der Scientology Organisation nicht etwa, dass den Kindern nun eine Erziehung zukommen soll, die sie zu selbstbestimmten Männern und Frauen heranwachsen lässt. Die von ihm entwickelte Theorie über Menschen trifft auch die Kleinen von Anfang an."

Schwarzbuch Scientology Kapitel: Vom irdischen Wesen zum Scientologen, Seite 40, von Ursula Caberta, Gütersloher Verlagshaus 2007[/SIZE]




quelle: ilsehruby.de

Irgendwo habe ich auch gelesen, dass es sich bei Kindern auch nicht um Kinder, sondern um wiedergeborene Thetanen handelt, die einfach nur in die kleinen Körper schlüpfen. (ich geh nochmal suchen...)

Wenn dieser ganze Verein nicht so gefährlich wäre, dann könnte man über soviel Blödsinn nur lachen und sich wundern, dass erwachsene Menschen einen derartigen Unsinn glauben (und dabei noch unmengen Geld loswerden)

Dagegen haben die Beckhams und Madonna einfach nur Matsch am Paddel :peinlich:

eli65
27.09.2010, 22:36
Will Smith ist da anscheinend auch keine Ausnahme, was die Vermarktung der Kinder betrifft. Sowohl Sohn und Tochter stehen bereits im Rampenlicht, der Sohn ja schon ne ganze Weile ... bekanntestes Opfer aller Zeiten wird aber wohl Michael Jackson sein und vermutlich auch bleiben, oder ??

hidden_dragon
28.09.2010, 17:22
Kann man Michael Jackson dem gleichsetzen? Er hat seine Kinder ja eher abgeschirmt, als, wie die anderen angesprochenen, seine Kinder fürs richtige Auftreten im Rampenlicht trainiert.

Koruton
28.09.2010, 17:50
Um Michael Jackson geht es hier wohl eher als Opfer, also Kind und nicht als Elternteil. Sicher hat die frühe Berühmtheit einen Teil dazu beigetragen, dass es ihm psychisch nicht gut ging, aber das Familienleben war ja auch nicht gerade ideal...

Suri Cruise finde ich ebenfalls am krassesten. Sie trage nun mal was ihr gefalle, hat i-wann mal die Mutter gesagt "sie hat ja schon einen so starken Willen", da solle man sie nicht einschränken...

Bei Madonnas Tochter finde ich die genannten Punkte jetzt nicht so schlimm... Ehrlich, wie viele 13jährige Mädchen träumen davon, ins Modegeschäft einzusteigen? Ist vlt. schon etwas viel, aber in solchen Fällen designt garantiert nicht einfach nur Ms Tochter die ganze Linie, sondern wird darin "hinreichend unterstützt"

Sugarnova
10.10.2010, 07:16
Manchmal ist ja wenigstens Talent vorhanden.

Die Herzsprung-Tochter finde ich zum Beispiel Wahnsinn. Oder die Douglas-Dynastie.

Leider gibt es denn auch Promi-Kind-Exemplare, die keine Miene verziehen können beim Schauspielern.

Tina1985
16.02.2012, 13:28
Mir tuen die Kinder leid.
Die Eltern sind nie da und werden von Nannys groß gezogen. Stehen in der Offentlichkeit und werden schon als Baby verkauft.
Irgendwie krank.