PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : "Wie sind Sie auf uns aufmerksam geworden?"



Tigerherz
25.08.2010, 16:29
Hallo,

ich hänge gerade methodischer Art.

Viele Unternehmen fragen ja ihre Kunden, wie diese auf sie aufmerksam geworden sind. Verschiedene Antwortmöglichkeiten: über Empfehlungen, über die Tagespresse, über Kinowerbung, you name it...

Was bekommt man denn damit wirklich raus?

Meinetwegen hat ein fiktives Unternehmen über Empfehlungen 85% der Neukunden bekommen, über die Tagespresse 10 und über Kinowerbung 5. Heißt das dann, dass
- Empfehlungen als Marketinginstrument zu unterstützen sind, weil es bisher so gut geklappt hat?
- die Kinowerbung zu optimieren ist, weil bisher so wenige Kunden darüber kommen (Platzierung ändern, Inhalt anpassen)?
- die Kinowerbung einzustellen, weil sie eh nichts bringt?

Man kann das ja alles so oder genau andersherum interpretieren.

Meine Frage hat keinen konkreten Hintergrund, mir geht es gerade ums Prinzip :freches grinsen:

Mag jemand mitgrübeln oder mich erleuchten?

LG Tigerherz

Inaktiver User
25.08.2010, 16:35
Wahrscheinlich möchte das Unternehmen wissen, welche Werbeinvestition sich lohnt und was eher überflüssig ist.
Wenn z.B. von 100 Leuten über die Hälfte auf Annoncen in den Printmedien die Firma kontaktiert haben, 30 anhand der Webpräsenz und nur 5 wegen der verteilten Reklamezettel - dann kann man sich wohl das Geld für den Austräger der Zettel sparen und lieber die Annoncen noch optimieren.

Mein Sohn hat grad Führerschein gemacht und bei der Anmeldung fragte der Fahrlehrer, wieso grad seine Fahrschule (gibt hier ja etliche) und wie wir auf ihn aufmerksam geworden sind.
Er war hocherfreut, als ich sagte, dass die auf seinen Fahrschulautos angebrachte Adresse seiner Homepage uns "hingelockt" hat.
Sicher waren noch andere Dinge schlussendlich ausschlaggebend, aber der erste Aufmerksamkeitsfaktor war eben die Autowerbung.
So weiß er jetzt, dass sich die Ausgabe dafür anscheinend lohnt und dass Leute wirklich dadurch kommen.

Tigerherz
25.08.2010, 16:40
Wolkentier, so schnell sieht man sich wieder :ahoi: ICh habe heute wohl meinen Grübeltag...

Vielleicht wären in Deinem Beispiel aber die Reklamezettel einfach nur schlecht (=abschreckend) gewesen? Sauber vergleichen kann man es ja eigentlich nur, wenn alle Instrumente gleich gut sind, oder?

akademikerin
25.08.2010, 17:00
Wieso sollten sie alle gleich "gut"sein!? Versteh ich nicht. Wenn ich Kunden frage, wie sie auf mich gekommen sind, dann will ich wissen, welche Marketingstrategie sich lohnt oder eben auch nciht. Dass viele Haushalte auf Reklamezettel allergisch reagieren, das ist ja nicht neu - z.B. Diesselben Haushalte springen aber womöglihc auf eine gute Werbung auf einem Wagen an .... Jeder, wie er mag. Ich bin selbständig und würde NIE horrende Summen für Anzeigen ausgeben, wenn ich weiss, dass die eh nichts bringen. Und man hat immer eine statistische Variable drin ... v.a. im Internet. Da können die sonstwas anklicken oder reinschreiben, das muss nicht unbedingt stimmen. Insofern ist diese Fragerei Teil der Selektion geeigneter WErbemaßnahmen.

Tigerherz
25.08.2010, 17:09
Hm, wie kann ich es so sagen, dass ich das rüberbringe, was ich meine?

Akademikerin, wenn ich weiß, dass auf Anzeigen keine Kunden kommen, würde ich auch nicht viel dafür zahlen. Aber mit der Befragerei weiß ich dann doch nur, dass diese Anzeige in diesem Medium zu diesem Zeitpunkt nichts gebracht hat.

Oder - andere Baustelle - ich weiß, dass die Fahrzeugwerbung gut läuft: Soll ich sie als Unternehmen dann intensivieren oder einfach nur beibehalten, wie sie ist?

DAS kann mir so eine Befragung ja nicht sagen. Und ich habe den Eindruck, dass viele Unternehmen die Befragungsergebnisse eben genau als Grundlage für diese Entscheidung nehmen. Je nach Gusto des Entscheiders. Dann brauche ich aber auch keine Befragung. Eigentlich.

akademikerin
25.08.2010, 17:37
Wenn ich weiss, dass ich Kundne über Fahrzeugwerbung kriege, aber über Anzeigen über einen bestimmten Zeitruam keine, dann spar ich mir die ANzeigen und seh mal, was ich alternativ mit dem Geld machen kann. Vielleicht schalte ich dann später nochmal oder lieber in Sonderbeilagen etc. Eine Fahrzeugwerbung kannst du ja nur intensivieren, indem du den Fuhrpark erweiterst, was nicht sinnvoll ist. Aber wenn ich weiss, dass Fahrzeugwerbung angenommen wird, dann überlege ich ernsthaft, ob nicht anstatt Anzeigen es sinniger könnte, z.B. einen Bus des ÖPNV mit meiner Beschriftung durch die GEgend fahren zu lassen.

Wozu machst du dir diese Gedanken? Brauchst du das für irgendwas spezielles?

Inaktiver User
25.08.2010, 19:11
Wolkentier, so schnell sieht man sich wieder :ahoi: ICh habe heute wohl meinen Grübeltag...

Vielleicht wären in Deinem Beispiel aber die Reklamezettel einfach nur schlecht (=abschreckend) gewesen? Sauber vergleichen kann man es ja eigentlich nur, wenn alle Instrumente gleich gut sind, oder?

:freches grinsen: Ja, so scheint's....
Ok, dann eben Reklamezettel verbessern - wie auch immer, Sinn der Befragung ist eben, rauszufinden, welche Werbung gut ankommt und was nicht so. Welche Schlussfolgerungen das Unternehmen dann daraus zieht, ist sicher unterschiedlich.

da-sempre
25.08.2010, 21:43
Diese Frage stelle ich immer, wenn ich die Versandmeldung per Mail an meine KundInnen gebe. Und es ist erfreulich und erstaunlich wie oft und wie ausführlich sie beantwortet wird.
Ich erfahre, ob die Anzeige in einer bestimmten Zeitung gelesen wurde und sogar zu einer Bestellung führte. Ich lese, wer mich empfohlen hat. Ich erfahre, über welche Worte Google in meinen Shop führte. Durchaus überraschend manchmal.
Nette Geschichten gibts auch dabei. Ab und zu antworte ich auch auf besonders schöne Stories. Es ist ja eine der wenigen Möglichkeiten als Onlineshop Kontakte zu den KundInnen zu haben.
Kleine Geschichte als Beispiel:
Auf die Frage "Wie...." schrieb eine Kundin, sie habe auf einem Hobbymarkt Seifen in wunderschönem Papier gesehen. Die Händlerin konnte den Papierhersteller nennen, über Google ist die Kundin bei mir im Shop gelandet. Die Lieferung und der Service haben ihr gefallen - sie hat mich weiterempfohlen - nun bestellt ihr ganzer Origamikurs bei mir!:lachen:

Inaktiver User
25.08.2010, 22:17
Mag jemand mitgrübeln oder mich erleuchten?



Klar möchte ich wissen wie mit welcher Werbung mein Angebot gefunden wurde .

Oft ist die Frage eben auch ein netter Textbaustein um die Zeit des Verkaufsgespräch mit Text zu füllen . Eignet sich m.M. ganz gut um dem Kunden salopp gesagt zu signalisieren " hey du interssierst mich " mal ab von dem Umsatz den du jetzt ( hoffentlich ) gleich in meine Kasse spülst .

Asphaltblume
26.08.2010, 00:25
Ich kenne die andere Seite - Anzeigenverkauf für Printmedien. Ich höre dann ab und an, "nee, das machen wir nicht nochmal, wir hatte überhaupt keine Resonanz auf die Anzeige im März, da war die Werbung in xyz besser".
Allerdings weiß ich auch aus erster Hand, dass viele andere Medien selbst für Resonanz sorgen, indem sie ihre Mitarbeiter in die Läden schicken oder Informationen anfordern lassen und sie dann natürlich auch sagen, dass sie durch die Werbung in xyz auf das Unternehmen aufmerksam geworden sind. Da kommt dann zwar in der Regel kein Umsatz, aber dem Werbetreibenden wird vorgegaukelt, dass die Werbung Kunden anlockt.
Mein Chef ist zu ehrlich für sowas, und das schätze ich auch an ihm. Und zu stolz, denke ich...

Tigerherz
26.08.2010, 11:57
Ok, fürs Erste bin ich mal zufrieden. :smile: Danke an alle!

Mir schien es eben so, dass die Interpretation solcher Ergebnisse dann recht uneindeutig ist, also man eigentlich eine Lösung oder genau ihr Gegenteil ableiten kann. Naja, die, die solche Befragungen machen, werden schon wissen, was sie tun.

Jacks Aspekt fand ich auch interessant!

Ach ja, und die Geschichte mit dem Origami-Kurs!

Und natürlich Asphaltblumes Chef - das finde ich super, findet man nur leider selten...

Tabetha
26.08.2010, 12:39
Man muss damit leben, dass bestimmte Marketing-, Werbe- und PR-Maßnahmen nicht eindeutig messbar sind. Natürlich sucht man Mittel und Wege, zumindest Tendenzen festzustellen.
Ich bin davon überzeugt, dass man in einigen hundert Jahren sämtliche Schritte der Menschen dahingehend überwachen kann und wird. Erschreckend, nicht wahr?

schoenbuerzel
03.09.2010, 16:47
Ich bin schon einige Jahre im Bereich Beratung selbständig. Anzeigen in den Gelben Seiten schalte ich nicht mehr: irre teuer, fast Null Resonanz.

Statt dessen betreibe ich mittlerweile mehrere Internetpräsenzen, über die rd. 60 % der Aufträge generiert werden (wir fragen immer nach). 25 -30 % kommen über Empfehlung, der Rest verteilt sich auf andere Möglichkeiten.

Mir bringt es viel zu wissen, wie die Leute zu uns kamen.