PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : DressCode als Unternehmerin - bitte Eure Meinung



latina42
23.08.2010, 20:00
Hallo an Alle,

ich habe mich am 1.8. mit einer Agentur für Marketing selbständig gemacht.

Ich gelte kleidungstechnisch als absolut stilsicher.

Jetzt bin ich aber ins Stutzen gekommen:

Ich habe im Internett-Knigge gelesen, dass Frau beim Zusammentreffen mit Geschäftspartnern folgendes zu tragen hat, ansonsten wirke sie inkompetent oder weniger kompetent:

Immer Strumpfhosen, auch im Hochsommer
Immer geschlossene Schuhe auch im Hochsommer
Immer die Schultern bedeckt
Immer Jackett

Was meint Ihr? Muss ich mich als Unternehmerin, die PR und Mailings anbietet und events organisiert, nicht auf mein Gegenüber einstellen?
Klar ist, dass ich einen Anzug oder ein Kostüm oder Rock und Bluse oder Pullover trage. Aber immer Strumpfhosen, immer Pumps, immer Jackett, niemals ein edles ärmelloses Teil (z.B. Etuikleid)?

Wenn ich jetzt zum Beispiel einen Kundentermin mit einem Zahntechniker/Labor habe, muss ich das dann alles befolgen?

Wie ist es, wenn ich erstmal mein Können mal unter Beweis gestellt habe?

Gelten wirklich für eine Marketingfirma solch strenge Regeln?

Ich bin verunsichert.

Freue mich auf Eure Meinungen. Danke!

Inaktiver User
24.08.2010, 18:53
Der Hochsommer dürfte dieses Jahr ja wohl vorbei sein. Dann könntest Du im Augenblick mal auf Nummer "sicher" gehen und wirst Du ein Gefühl dafür entwickeln, was geht. Schultern bedeckt sowie zumindest vorne geschlossene Schuhe, also allenfalls Slingpumps, scheint mir aber empfehlenswert zu sein.

Woodstock62
25.08.2010, 02:04
Ich sehe das genauso, ich würde mich definitiv an den Dresscode halten, besonders im Marketingbereich!!

Matratze
25.08.2010, 07:10
Ich denke, es kommt sehr auf die Branche und den jeweiligen Kunden an.

Ich finde im Sommer Leinenanzüge angenehm.

Liebe Grüße,

Matratze

Tabetha
25.08.2010, 08:24
Ich gelte kleidungstechnisch als absolut stilsicher.

Jetzt bin ich aber ins Stutzen gekommen:

Ich habe im Internett-Knigge gelesen, dass Frau beim Zusammentreffen mit Geschäftspartnern folgendes zu tragen hat, ansonsten wirke sie inkompetent oder weniger kompetent:



Giltst Du als stilsicher oder bist Du es? Ist es Außenwahrnehmung oder Deine Überzeugung? Wenn es Deine Überzeugung ist, irritiert mich die plötzliche Unsicherheit wegen des Knigges.

Du wirst Regeln, die in einer Branche oder gesamt existieren, nur mit einem entsprechenden Standing ungestraft brechen können. Das erfordert, sich in seiner Haut wohlzufühlen und sein eigenes Auftreten nicht unsicher zu hinterfragen. Du musst also zu dem Outfit finden, das zum einen akzeptiert wird, zum anderen aber auch nicht Deine Bewegungen einschränkt. Nichtakzeptanz und Nichtwohlfühlen hätten wieder Unsicherheit zur Folge.

Je besser das Standing, je fester im Jobsattel - umso eher kann man ausbrechen. Man kann genau dies auch zu seinem Markenzeichen machen. Im Zweifelsfall bekommt man einen Kunden eben nicht. Aber dafür andere.
Diese Spielereien sollte man allerdings nicht unbedingt mit 25 machen. Du bist 20 Jahre im Job (habe ich das jetzt richtig in Erinnerung?) - einen Namen solltest Du schon haben. Wie war Dein Auftreten bisher? Fühlst Du Dich dazu verpflichtet, dieses nun stark zu ändern? Wenn ja, warum?

Im Gesamten halte ich diese Regeln für typische Männerregeln, um Frauen möglichst unweiblich wirken zu lassen und ihnen diesen - eigentlichen - Vorteil im Job (ja, ein solcher kann es durchaus sein) zu nehmen. Also wird weiblich immer noch mit inkompetent übersetzt. Und Frauen machen es mit und schmeißen sich in Nadelstreifenanzüge und sehen aus wie die besseren Männer. Ich finde das fürchterlich, habe aber auch für mich Regeln, die ich einhalte. Es gibt Kleidung, die nicht in den Job gehört. Das gilt bei mir für Frauen wie Männer. Ich sehe keine Veranlassung, dass Weibliches nicht in den Job gehört. Die Balance ist die Kunst. Und das gilt im Übrigen für beide Geschlechter.

Editiert: Kleinen Fehler entfernt.

latina42
25.08.2010, 10:54
Hallo Tabetha,

danke für Deine ausführliche Antwort.

Ich "gelte" als stilsicher. Das ist eine Wahrnehmung von Personen in meinem Umkreis. Schon immer.

Mich hat dieser Knigge verunsichert, da ich mir jetzt etwas aufbaue. Und ob ich da mit meinen Outfits wirklich richtig liege. Gehört zu der sogenannten Stilsicherheit nicht auch mal ab und zu ein Hinterfragen?

Wenn man im Internet schaut, gibt es durchaus auch attraktive Frauen, die Frauen im Business coachen und eben diesen Stilcode empfehlen.

Ich denke trotzdem, dass ich bei meinem Stil bleibe. Der ist im Business eben geschäftsmäßig, aber immer gewürzt mit einer Portion Weiblichkeit - und DIE will ich mir auch erhalten.

Dankeschön.

Tabetha
25.08.2010, 12:01
Ich denke trotzdem, dass ich bei meinem Stil bleibe. Der ist im Business eben geschäftsmäßig, aber immer gewürzt mit einer Portion Weiblichkeit -

Das klingt für mich ausgewogen.

coco_c
02.09.2010, 06:57
Hallo latina42,
ich muss sagen, ich bin ganz schön bestürzt über die meisten der Kommentare hier - hallo, geht's noch konservativer????
Ich bin auch seit einigen Jahren im Bereich Marketing selbstständig und kleide mich - anscheinend ganz ähnlich wie es deinem Stil entspricht - nie zu casual, aber immer feminin und im Sommer durchaus auch mal mit einem Etuikleid (DAS Kleidungsstück schlechthin, in meinen Augen, angezogen und doch nicht zu androgyn!). Meiner Ansicht nach ist dieser "Knigge", den du ausfindig gemacht hast, sehr überholt - wir leben im Jahr 2010 und wenn wir Frauen im Business auftreten, sollten wir uns nicht völlig devot solchen hirnrissigen "Geboten" beugen! Klar, wenn du ganz brav mit Strümpfen, flachen, geschlossenen Pumps und Blazer auftrittst, wirst du vermutlich nichts falsch machen - aber eben auch kein Profil zeigen. Und gerade das macht doch eine Freiberuflerin aus! Zumal es im Marketing-/PR-Bereich grundsätzlich etwas lockerer zugeht. Und ja: Man möchte doch auch seine Persönlichkeit zeigen können!
Also, ich fahre mit meiner "modernen" Einstellung sehr gut, kann über Erfolg im Job keineswegs klagen und bleibe meinen Gesprächspartnern und -partnerinnen fast immer im Gedächnis.

Zeig Profil - wenn du einen tollen Stil hast, wäre es eine Schande den unter den Tisch zu kehren! :-)

Inaktiver User
02.09.2010, 09:50
Stilsicher zu sein, bedeuted für mich auch, einen Stil selbstbewußt zu präsentieren und zwar jeder Richtung.
Magst du es lieber weiblich, warum nicht? Eher streng, auch gut. Das entscheidet der persönliche Geschmack.
Wenn dir deine Mitmenschen signalisieren, dass du immer gut angezogen bist, könntest du dich eigentlich darauf verlassen, du hast bisher nichts faslch gemacht.
Dies trägt man nicht, das macht man nicht - davon halte ich persönlich nicht viel. Dass bestimmte Kleidungstücke im beruflichen Umfeld fehl am Platze sind und zwar fast immer, nehme ich davon aus: z.B. zu tiefe Ausschnitte, Top mit Spagettiträgern und herausschauender BH, Flip-Flops und noch paar andere.

Ohne zu wissen, welche Art Marketing du betreibst, fände ich es in deinem Job wichtig, sich auf dein Gegenüber einzustellen.
Was nützt dir das volle Ornat bei Zahntechnikern, wenn du dich damit in deren Gegenwart unwohl und overdressed fühlst? Bei Bankern sieht das schon anders aus, denn die haben den Dresscode dermaßen verinnerlicht, dass andere Signale bei ihnen gar nicht mehr ankommen.

Tabetha hat recht: Herr Knigge ist ein Mann und es fehlt ihm gehörig an Sexappeal!:freches grinsen:

akademikerin
07.09.2010, 20:27
Ich finde, man sollte auch als Unternehmerin anziehen, was zu einem passt und worin man sich wohlfühlt. Ich weiss z.B. dass in meiner Branche quasi HOsenanzug oder Kostüm erwartet werden - udn das ist mir SOWAS von egal. Darin fühl ich mich nicht wohl und darin kann ich nicht vernünftig denken - also habe ich sinnige Alternativen.

Mal davon abgesehen: frag 5 Knigges und du hast dann 8 Meinungen, daher würde ich sowas nur begrenzt würdigen. Es gibt natürlich DInge, die gehen mal gar nicht: extreme Dekolltees (wo ich mich immer frage, was die Trägerin denn nun verkaufen möchte ...) oder offene Sandalen (Freizeitlook) oder ähnliches. Aber ansonsten ...

Du kannst ja mal eine Typ- und STilberaterin befragen. Ich habe mit einer hier im Norden KOntakt und ich fand es sehr interessant, was sie mal auf einem ihrer VOrträge so erzählte.

da-sempre
08.09.2010, 09:09
Du kannst ja mal eine Typ- und STilberaterin befragen. Ich habe mit einer hier im Norden KOntakt und ich fand es sehr interessant, was sie mal auf einem ihrer VOrträge so erzählte.

Das ging mir auch so. Ich arbeite ja neben meinem Online-Shop auch in der Erwachsenenbildung und gebe u.a. Trainings für Führungsfrauen. Bei dieser Gelegenheit haben wir meist eine sehr gute Farb- und Stilberatung im Programm. Da kann frau dann bei ca. 20 Frauen in der Beratung zuschauen, was richtige Farbe z.B. ausmacht. Es ist wirklich erstaunlich, wie präsent eine Frau wirken kann, wenn sie in den für sie passenden Farben gekleidet ist. Auch ein dezentes Make-up mit z.B. passendem Lippenstift gibt in einer Konferenz, wo allein durch die Größe des Konferenztisches schon eine gewisse räumliche Distanz zu überwinden ist, dem Mund einen viel größeren Ausdruck. Und wenn man weiß, dass nur zu 7 % das wirklich Gesprochene (also der Inhalt) wirkt und der Rest von Wirkung sich auf Körpersprache, Stimme und Kleidung verteilt, sind stimmige Kleidung und Make-up nicht unwichtig.
Das Wohlfühlen in dieser Aufmachung kommt da dann ganz von allein.