PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Übersetzerinnen - Probeübersetzungen



Kitty1670
19.08.2010, 20:35
Hallo an alle,

ist jemand im Übersetzungsbereich tätig?

Ich bemerke in letzter Zeit, dass die Anfrage nach Probeübersetzungen
unverschämte Züge angenommen hat. Wieviele Worte/Zeilen toleriert ihr?

Kitty

Tabetha
20.08.2010, 08:08
Hallo Kitty, ich fürchte, das liegt an den Auswüchsen der vermeintlichen Übersetzer, die zumindest hier in D den Markt überschwemmen. Wer einigermaßen gut in der Schule war, denkt anscheinend, auch als Übersetzer arbeiten zu können.
Oder hast Du das Gefühl, dass auf die Art und Weise Texte kostenfrei übersetzt werden sollen?
Ich würde nicht mehr als eine halbe DIN-A4-Seite akzeptieren, bei technischen oder ähnlich anspruchsvollen Texten eventuell etwas mehr. Allerdings nur, wenn es sich um Textauszüge handelt. Ansonsten läge der Verdacht der billigen Übersetzung wirklich nahe. Wenn Du aber genügend Referenzen aus dem gefragten Bereich hast, sei so selbstbewusst und verweise auf diese. Wenn wirklich ein Auftrag zu vergeben ist und Du gut bist, sollte dass ausreichend sein.

Wenn ich Aufträge zu vergeben habe und mich mal in den Börsen umsehe, wähle ich immer diejenigen, die auf ihre Referenzen verweisen und für vernünftige Sätze arbeiten. Das sind die Profis. Nicht die, die tageweise umsonst oder für einen Zeilenpreis von ein paar Cent arbeiten. Da kann ich schon von ausgehen, dass das Wald-und-Wiesen-ich-möchte-auch-mal-Übersetzer sind.
Wenn ein Anfänger noch keine Referenzen hat, kann er eine Probearbeit anbieten, sollte allerdings dennoch für seine Arbeit gängige Preise aufrufen. Anderenfalls schiebt er sich selbst in die Ecke des Hobby-Selbstständigen.

Kitty1670
20.08.2010, 23:06
Hallo Tabetha,

und danke für deine Antwort.

In beiden Fällen (auch noch zufällig an einem Tag bei mir eingegangen),
handelte es sich um zwei DIN A 4 Seiten:ooooh: - und der Endtext hatte keinesfalls Buchformat oder ähnliches.

Ich habe mittlerweile in einigen anderen Foren gestöbert und herausgefunden, dass dies wohl recht allgemeine Praxis ist, à la "Man kann's ja mal versuchen" und sich die Texte von ein paar Probeübersetzern umsonst übersetzen lassen. Tja.

Das Interessante ist, dass ich mit einer der Agenturen schon länger zusammenarbeite, sie kennen mich und meine Arbeit doch eigentlich, aber der Kunde eben diesen Probetext verlangt. Oder auch nicht:knatsch:

Übersetzerschwemme in Deutschland? Wieso eigentlich?

Kitty