PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie komme ich an eine Affäre?



Inaktiver User
09.04.2010, 09:20
Guten Morgen!

Ich habe gestern beim Sport die Brigitte gelesen - wenn ich es richtig gesehen habe, die neue Ausgabe vom 07.04.2010.

Über den Artikel "Wie bekomme ich eine Affäre?" (o.s.ä.) habe ich wirklich nur den Kopf geschüttelt. Angeblich basiert er auf einer entsprechenden Anfrage einer Nutzerin hier im Forum, und damit die Dame und andere Interessierte sich nicht weiter den Kopf über solche Fragen zerbrechen müssen, gibt Brigitte quasi die Anleitung:

Es geht nach Altersstufen (15 bis 60+) gestaffelt darum,
- warum Frau eine Affäre braucht
- warum der Mann es nicht mehr bringt ("Sesselpuper")
- wie man ihn an besten hintergehen kann.

Mit Verlaub: Was soll der Mist? In was für einer Welt leben wir denn??? Schonmal was von Liebe, Loyalität, Vertrauen, Verständnis gehört? Frau hat nett den Mann zuhause sitzen und vögelt sich in der freien Wildbahn quer durch alle Betten?*

Fassungslos kopfschüttelnde Grüße,
WH


*Ach so, ja, der Mann macht´s natürlich genauso - ist ja aber eigentlich ´ne total langweilige Pflaume geworden... Irgendwie passt da doch was nicht...

Inaktiver User
09.04.2010, 09:26
Hallo WH

Andere mögen das anders sehen. Für mich galt und gilt - eine Beziehung/Ehe - und wenn das vorbei ist sehe ich mich um.

Fremdgegangen bin ich in einer Beziehung noch nie. Nicht mal fremdverliebt war ich.

Ich glaube nämlich, wie du, wenn er fremdgeht und sie auch, dann brauche ich die Beziehung nicht weiter führen.

Klar, offene Beziehung ist was anderes, aber darum ging es hier ja nicht.

Wünsch dir schon mal ein schönes WE

Inaktiver User
09.04.2010, 09:58
Meine Güte...ich bin zwar schon 52 und abseits von Gut und Böse - aber gibt es wirklich so unbedarfte Leute auf der Welt, die fragen müssen, wie sie an eine Affäre kommen???
Ich empfehle: sich aufbretzeln, nett sein, an Stellen gehen, an denen man aufgeschlossene Menschen vermutet, eindeutig zweideutige Signale von sich geben - dann klappt das auch mit der Affäre. Himmel aber auch, muss man denn manchen Leuten alles erklären :-/ noch nicht mal jemand anmachen können sie - was soll aus diesem Land nur noch werden????!!

Für mich wäre so eine Affäre nichts. Ich bin ein treues Wesen.
Ich würde erst eine alte Sache beenden, dann eine neue anfangen.
Zweigleisig stell' ich mehr seeeehr anstrengend vor...

Inaktiver User
09.04.2010, 10:06
Hallo Ihr beiden,

genauso halte ich es auch. Sicher ist es was anderes, wenn Kinder im Spiel sind und die Liebe nicht mehr da, aber da kann man doch noch für ein paar Jahre die Füße stillhalten, oder? Sind wir denn alle so triebgesteuert?

Naja, was mir an dem Artikel so sauer aufgestoßen ist, ist dieser Grundtenor von "dein Mann, der langweilige Volltrottel". Das finde ich richtig mies. :knatsch:

Und dann ganz trocken und "lustig beschwingt" eine Anleitung zu geben, wann man wie wo mit wem die besten Männer kennenlernen kann und welche Ausrede da am besten passt, das finde ich irgendwie... Das hätte ich eher in einer ganz, ganz schlechten Männer-Zeitschrift erwartet!

Gruß,
WH

belonya
09.04.2010, 10:20
Wie man an eine Affäre kommt?

Wie man Männer aufreißt, wird wunderbar in dem Buch

Die Hochstaplerin von Christine Grän beschrieben.

Nettes Lehrbuch für die, die Vamps werden wollen....

Inaktiver User
09.04.2010, 14:37
Hallo Ihr beiden,

genauso halte ich es auch. Sicher ist es was anderes, wenn Kinder im Spiel sind und die Liebe nicht mehr da, aber da kann man doch noch für ein paar Jahre die Füße stillhalten, oder? Sind wir denn alle so triebgesteuert?

Naja, was mir an dem Artikel so sauer aufgestoßen ist, ist dieser Grundtenor von "dein Mann, der langweilige Volltrottel". Das finde ich richtig mies. :knatsch:

Und dann ganz trocken und "lustig beschwingt" eine Anleitung zu geben, wann man wie wo mit wem die besten Männer kennenlernen kann und welche Ausrede da am besten passt, das finde ich irgendwie... Das hätte ich eher in einer ganz, ganz schlechten Männer-Zeitschrift erwartet!

Gruß,
WH

Umgekehrt hätte es einen Riesenaufschrei gegeben "deine Frau, die langweilige Tante..." (zu Recht).
Ich bin halt noch von der alten Garde - treu - und wenns in meiner Ehe mal nicht so rund läuft, dann versucht man das irgendwie wieder hin zu kriegen. Hat bis jetzt auch immer geklappt - ich bin Langzeitehegattin und hoffe auf die nächsten 30 Jahre ;-))

Aber: es ist nun mal so - viele finden nichts dabei, sich eine Affäre zu gönnen. Sie sprechen auch ganz offen drüber...
ich be- oder verurteile diese Leute nicht. Ich versteh' s nur nicht so ganz.
Warum verlässt man den langweiligen Volltrottel nicht oder versucht ihn wenigstens in einen kurzweiligeren Teilzeittrottel zu verwandeln?

Inaktiver User
09.04.2010, 14:57
Naja, was mir an dem Artikel so sauer aufgestoßen ist, ist dieser Grundtenor von "dein Mann, der langweilige Volltrottel". Das finde ich richtig mies. :knatsch:



Hast du denn den Artikel auch gelesen?

Von diesem Grundtenor kann ich nichts erkennen.

Der Artikel ist eine nicht ganz ernst gemeinte "Anleitung zum Fremdgehen" in verschiedenen Alters- und Lebensstufen und der von der genannte Langeweiler ein Aspekt für die Altersstufe ab 60.

Die Lektüre dieses Artikels macht aus treuen Ehefrauen sicherlich keine fremdgehenden Vamps.

Entspannt euch:blumengabe:

Inaktiver User
11.04.2010, 00:40
Mir ging es ähnlich wie WH.
Ich fand den Artikel einfach nur nervig.

Erstens, weil ich nicht so recht einordnen konnte, ob ich beim Lesen den Ironiemodus anzuknipsen habe oder doch alles für bare Münze nehmen soll. Falls letzteres der Fall ist, bleibt mir nur ein :ooooh:

Zweitens weil genau das hier passiert ist, was auch mal jemand in der Bricom schrieb, dass nämlich Users Ideen gerne zur Artikelinspiration für die Brigitte - Printversion herangezogen werden.

Und dann gleich der Hinweis am Ende des Artikels auf die neue Brigitte Buch-Edition. Sex sells?????

Aber vielleicht bin ich gerade auch überhaupt nicht in Stimmung für solche Scherze.....

Nix für ungut.

Inaktiver User
11.04.2010, 07:39
Über den Artikel "Wie bekomme ich eine Affäre?" (o.s.ä.) habe ich wirklich nur den Kopf geschüttelt.

......

Mit Verlaub: Was soll der Mist? In was für einer Welt leben wir denn??? Schonmal was von Liebe, Loyalität, Vertrauen, Verständnis gehört? Frau hat nett den Mann zuhause sitzen und vögelt sich in der freien Wildbahn quer durch alle Betten?*


WorkingHeart,

Da steht doch fett "Glosse" über dem Artikel, und selbst wenn dem nicht so wäre - der ironische Ton ist doch so deutlich, dass man schon völlig humorlos sein muß, um sich darüber aufzuregen... oder ist das für dich ein Tabuthema, über das man keine Witze machen darf?

Falls es dir eher um die Vorlage für das Thema geht: freu dich doch einfach darüber, dass dein Leben so klar, deine Welt so einfach ist.

Wer weiß, wie schnell sich das ändert. Oder hat dir dieses Thema eine Ahnung davon verschafft, dass genau das einem Angst machen kann: dass Dinge sich ändern und kompliziert werden können, dass ein Partner ausschert, ohne das zu tun, was man selbst immer für richtig gehalten hat?

DAS könnte ich dann noch eher verstehen als deine Fassungslosigkeit über einen witzigen Artikel...

Inaktiver User
11.04.2010, 07:45
Erstens, weil ich nicht so recht einordnen konnte, ob ich beim Lesen den Ironiemodus anzuknipsen habe oder doch alles für bare Münze nehmen soll. Falls letzteres der Fall ist, bleibt mir nur ein :ooooh:

Eine gute Glosse erzeugt bewusst diesen Effekt: denn eine platte Lustigkeit ist nicht ihr Ziel, sie will gerade durch Stilmittel wie Ironie und Übertreibung Dinge anders beleuchten, die tatsächlich geschehen und auch durch ernsthafte Betrachtung bereits 100fach erschlossen wurden....

Und da bleibt einem dann schon manchmal das Lachen im Halse stecken, klar. Das sind dann für mich aber manchmal Momente, die mich zum Nachdenken anregen...

Inaktiver User
11.04.2010, 11:38
Ich habe jetzt gerade richtig Lust bekommen, den Artikel zu lesen.:tassenkasper:

Inaktiver User
11.04.2010, 15:08
Da steht doch fett "Glosse" über dem Artikel, und selbst wenn dem nicht so wäre - der ironische Ton ist doch so deutlich, dass man schon völlig humorlos sein muß, um sich darüber aufzuregen... oder ist das für dich ein Tabuthema, über das man keine Witze machen darf?

:knatsch:Ich muss zugeben - ich hab das Wort "Glosse" tatsächlich überlesen. Danke für den Hinweis, so ordnet sich das ganze doch gleich ganz anders ein.

Aber so richtig "witzig" im Sinne von "ich roll mich gleich weg vor Lachen" finde ich den Text jetzt auch nicht. Nicht, weil es für mich ein Tabuthema wäre (Lebensmotto: Nichts ist so ernst, als daß man nicht noch einen Witz drüber machen könnte), sondern ich find´s einfach nicht lustig geschrieben.

Und offenbar war ich an diesem Tag tatsächlich so humorbefreit, daß ich die Ironie nicht entdeckt habe. Für mich las sich das wie ein ganz normaler Artikel... Dachte schon, ich spinne und Brigittens brauchte dringend Füllsel für zwei Seiten.

:blumengabe: für die Aufklärung!

Gruß,
WH

JEGesang
11.04.2010, 15:35
Guten Morgen!

Ich habe gestern beim Sport die Brigitte gelesen - wenn ich es richtig gesehen habe, die neue Ausgabe vom 07.04.2010.

Über den Artikel "Wie bekomme ich eine Affäre?" (o.s.ä.) habe ich wirklich nur den Kopf geschüttelt. Angeblich basiert er auf einer entsprechenden Anfrage einer Nutzerin hier im Forum, und damit die Dame und andere Interessierte sich nicht weiter den Kopf über solche Fragen zerbrechen müssen, gibt Brigitte quasi die Anleitung:

Es geht nach Altersstufen (15 bis 60+) gestaffelt darum,
- warum Frau eine Affäre braucht
- warum der Mann es nicht mehr bringt ("Sesselpuper")
- wie man ihn an besten hintergehen kann.

Mit Verlaub: Was soll der Mist? In was für einer Welt leben wir denn??? Schonmal was von Liebe, Loyalität, Vertrauen, Verständnis gehört? Frau hat nett den Mann zuhause sitzen und vögelt sich in der freien Wildbahn quer durch alle Betten?*

Fassungslos kopfschüttelnde Grüße,
WH


*Ach so, ja, der Mann macht´s natürlich genauso - ist ja aber eigentlich ´ne total langweilige Pflaume geworden... Irgendwie passt da doch was nicht...



Welt.
Ironisch, humorig, glossig oder nicht ...

Du musst diese Wünsche und Bedürfnisse für dich ja nicht annehmen. Verlangt ja niemand von dir.
Ich meine, es ist auch nicht nötig ...:smile: über ANDERSSEXENDE die eigenen Wertmaßstäbe zu schütten.
Wer den Sex nicht mehr daheim findet, der muss ja nicht bis ans Ende seiner Tage im inneren Kloster verbringen müssen. Womöglich die nächsten 30 oder 45 Jahre...:freches grinsen:

Sich selbst einer so derart rigorosen Pflichterfüllung und aufgezwungenen ABstinenz zum eigenen Schaden u. U. nur deshalb vollends zu unterwerfen, weils die anerzogene Moral ( welche übrigens, die protestantische oder katholische ?) einem so abverlangt...? MUss nicht sein.
Aber wem das gefällt.
Seis drum.

Schöne Grüße, Jürgen E.

Inaktiver User
11.04.2010, 16:41
Soll doch jeder so, wie er mag.

Mich befremdete nur der Tonfall des Artikels in der "seriösen" Brigitte, den ich offenbar falsch verstanden habe: Nämlich der, daß der gehörnte Partner dabei so schlecht wegkommt. Das fand ich etwas daneben.

Aber das hat sich ja nun geklärt.

Gruß,
WH

JEGesang
11.04.2010, 17:34
Soll doch jeder so, wie er mag.

Mich befremdete nur der Tonfall des Artikels in der "seriösen" Brigitte, den ich offenbar falsch verstanden habe: Nämlich der, daß der gehörnte Partner dabei so schlecht wegkommt. Das fand ich etwas daneben.

Aber das hat sich ja nun geklärt.

Gruß,
WH



Na dann alles in Butter :engel:.

Na ja, ich (andere auch?) brauche eben auch mal eine Frau, die Verständnis hat...

Tschüß und schönen Gruß, Jürgen E. :engel::smile:

Inaktiver User
11.04.2010, 18:32
Aber das hat sich ja nun geklärt.


WorkingHeart,

freut mich, dass ich deine Fassungslosigkeit etwas mildern konnte... :blumengabe:

Ich muss auch zugeben - es war grenzwertig, also im Tonfall manchmal schon so nah dran am üblichen Ratgeber-Slang, dass man durchaus irritiert sein konnte....

Inaktiver User
12.04.2010, 08:18
Sich selbst einer so derart rigorosen Pflichterfüllung und aufgezwungenen ABstinenz zum eigenen Schaden u. U. nur deshalb vollends zu unterwerfen, weils die anerzogene Moral ( welche übrigens, die protestantische oder katholische ?) einem so abverlangt...? MUss nicht sein.
Aber wem das gefällt.
Seis drum.

Schöne Grüße, Jürgen E.

Ich weiß nicht.

Rigoroser Pflichterfüllung zum eigenen Schaden unterwirft sich ja eher der, der es nicht schafft eine so unbefriedigende Beziehung entweder zu verändern oder sich daraus zu lösen und anstatt konsequent zu handeln seine Unzufriedenheit mit einer Affäre nur übertüncht.

Da frag ich mich, wer mehr (Schein)Moral lebt, derjenige der an eine lebendige Beziehung glaubt und notfalls geht oder der der bleibt und sich nicht traut, sein Leben wirklich in die Hand zu nehmen. :wie?:

Find ich nicht wirklich empfehlenswert, schon aus Eigenliebe nicht. :blumengabe:

WBertram
12.04.2010, 14:03
Liebe WorkingHeart, ich teile deine Meinung und bin ehrlich gesagt auch entsetzt darüber, wie kalt und unbedacht teilweise mit diesem Thema umgegangen wird. Bei aller Liebe, wie kann man dem Partner so etwas antuen und noch nichteinmal ein schlechtes Gewißen entwickeln? Ich halte es auch für möglich, daß heutzutage das Thema "Affäre" häufiger mal "auf die Schippe genommen wird". Es hat sich sozusagen eine Art schwarzer Humor entwickelt der für emanzipierte Frauen stehen soll. Ich bin mit Sicherheit nicht mehr die Jüngste, aber trotzdem frage ich mich was es denn soll, wenn immer mehr Frauen ihre Männer betrügen, versucht man damit die Verhältnisse umzudrehen? Selbstverständlich möchte ich hiermit nicht das Betrügen von Frauen durch ihre Männer beschönigen, aber sollte man nicht immer mit gutem Vorbild vorangehen? Man erwartet von seinem Partner schließlich auch Treue.
LG

JEGesang
12.04.2010, 16:43
Ich weiß nicht.

Rigoroser Pflichterfüllung zum eigenen Schaden unterwirft sich ja eher der, der es nicht schafft eine so unbefriedigende Beziehung entweder zu verändern oder sich daraus zu lösen und anstatt konsequent zu handeln seine Unzufriedenheit mit einer Affäre nur übertüncht.

Da frag ich mich, wer mehr (Schein)Moral lebt, derjenige der an eine lebendige Beziehung glaubt und notfalls geht oder der der bleibt und sich nicht traut, sein Leben wirklich in die Hand zu nehmen. :wie?:

Find ich nicht wirklich empfehlenswert, schon aus Eigenliebe nicht. :blumengabe:



...na mich musst du nicht fragen :engel:. Ich sehs ja wie du auch.
Bemerkenswert scheint mir aber immer noch bei allem Gerede und all dem Mediengetue wie viele Frauen ( oft jenseits der Mitte 30, weil eng gebunden ) sich offenbar den schlechten Gegebenheiten im Verlaufe der Jahre anpassen.
Man lebt aber keine 300 Jahre... :Sonne::engel:

Schönen Gruß, Jürgen E.

Inaktiver User
12.04.2010, 17:24
...na mich musst du nicht fragen :engel:. Ich sehs ja wie du auch.

:erleuchtung:



Bemerkenswert scheint mir aber immer noch bei allem Gerede und all dem Mediengetue wie viele Frauen ( oft jenseits der Mitte 30, weil eng gebunden ) sich offenbar den schlechten Gegebenheiten im Verlaufe der Jahre anpassen.
Man lebt aber keine 300 Jahre... :Sonne::engel:



Ich halte das für geschlechtsunabhängig!

Und kann mich auch nur wundern, mit was sich die Leute zufriedengeben in ihren Beziehungen, man könnte meinen, jede Beziehung wär besser als keine, und man müsse sich halt bescheiden und dann lieber diverses outsourcen.

Wie gesagt, für mich keine Lösung, mal abgesehen von der Moral, weil zwei halbe für mich keine ganze Beziehung ergeben. Aber das ist im Endeffekt auch die Erklärung für mich: so muss man sich auf niemanden wirklich einlassen und betreibt in gewisser Weise eine Riskiominimierung. Und bequem ist es auch noch, anstatt seine Energie in die Verbesserung der Erstbeziehung zu stecken lässt man die so unbefriedigend wie sie ist und weicht auf eine weitere Beziehung aus, in der man sich auch nicht wirklich engagieren muss.

Wär nix für mich, ich denk eher, no risk no fun und leb wenn, dann lieber eine Beziehung, die den Namen auch verdient - oder gleich allein. :blumengabe:

Anitra
13.04.2010, 11:10
Sich selbst einer so derart rigorosen Pflichterfüllung und aufgezwungenen ABstinenz zum eigenen Schaden u. U. nur deshalb vollends zu unterwerfen, weils die anerzogene Moral ( welche übrigens, die protestantische oder katholische ?) einem so abverlangt...? MUss nicht sein.
Aber wem das gefällt.
Seis drum.

Schöne Grüße, Jürgen E.

Ist der Sinn einer Beziehung, ggf. einer lebenslangen Beziehung ,denn wirklich nur im Sexualleben zu finden, oder gibt es denn nicht auch diverse andere Kriterien, die eine Beziehung liebens- und lebenswert machen?

Nein, ich will Sex keinesfalls unterbewerten, aber ich bin der Ansicht, dass eine Beziehung weitaus mehr ist als Sex. Beziehungen, die durch sexuelle Anziehungskraft auf beiden Seiten zustande kommen, sind phantastisch. So toll das auch ist, damit allein ist keine Beziehung auf Dauer zu meistern. Und dem/der einen oder anderen mögen im Laufe von Jahren auch vollkommen sexunabhängige Werte in der Beziehung wichtig sein, ggf. sogar so wichtig, dass man abwägt, ob man zugunsten eines momentanen (oder auch wiederholten) "Sexrausches" eine stabile Partnerschaft in Gefahr bringen möchte.

Der Grund einen Partner /eine Partnerin nicht zu betrügen liegt nicht nur in irgendwelchen verklemmten Moralvorstellungen (auch wenn dies natürlich ein Grund für dergleichen sein kann), sondern auch in der Liebe zu der entsprechenden Person, die eben nicht allein vom Sexgedanken geprägt ist oder/und in einem Loyalitätsverhalten dem anderen gegenüber, so nach dem Motto "Was du nicht willst, das man dir tu, das füg' auch keinem andren zu."

Ich stimme dir, einewiekeine, in der folgenden Aussage zu.


Wie gesagt, für mich keine Lösung, mal abgesehen von der Moral, weil zwei halbe für mich keine ganze Beziehung ergeben. Aber das ist im Endeffekt auch die Erklärung für mich: so muss man sich auf niemanden wirklich einlassen und betreibt in gewisser Weise eine Riskiominimierung. Und bequem ist es auch noch, anstatt seine Energie in die Verbesserung der Erstbeziehung zu stecken lässt man die so unbefriedigend wie sie ist und weicht auf eine weitere Beziehung aus, in der man sich auch nicht wirklich engagieren muss.

Ich kenne den hier angesprochenen Artikel nicht, aber das was ich aus diesem Strang darüber erfahren habe, finde ich auch dann blöd, wenn es als Glosse gedacht war. Ich glaube nämlich, dass viele dergleichen doch eher als Aufforderung verstehen und dass insbesondere junge Menschen sich verunsichert fühlen mögen, wenn sie nicht fremdgehen (nicht fremdgehen wollen). :smirksmile:

Aber sei's drum! Jede/r wie er mag.

Anitra

Inaktiver User
13.04.2010, 14:09
Dümmlich, diese "Glosse", mehr fällt einem dazu nicht wirklich ein....

Bonnnerin
13.04.2010, 22:08
Ich habe es auch als nicht ernst gemeint verstanden. Und ich habe mich auch gefragt, was soll das? Wer sich ernsthaft mit dem Gedanken trägt oder Probleme mit dem "Alten" hat, fühlt sich verarscht. Und wer Treue hochhält, fühlt sich auf den Schlips getreten. Ich brauche solche Artikel in der Brigitte nicht.

MoinGemeinde
14.04.2010, 18:43
die anerzogene Moral ( welche übrigens, die protestantische oder katholische ?)

die katholische :blumengabe:

JEGesang
14.04.2010, 19:14
die katholische :blumengabe:



...wer hätts gedacht :freches grinsen::freches grinsen::engel::blumengabe:

schönen Gruß, Jürgen E.

Viola
14.04.2010, 22:33
Moral ist nicht an Konfessionen gebunden...

JEGesang
15.04.2010, 00:13
Moral ist nicht an Konfessionen gebunden...



...das sei uns nicht auch klar:engel:?
Jedoch: Je ideologischer, um so verklebter steckt sie nun mal drin...
Und je unkreativer und starrer, um so geringer die Chancen und Möglichkeiten...:kuss:

Aber hier lautete ja die Ausgangsfrage..."Wie komm ich an eine Affäre"! Oder besser: Wie komme ich IN eine Affäre"!

Da es nun mal Frauen sind, die die ersten lauten oder eher stillen erotischen Signale in Richtung möglicher Liebhaber abschießen, sollte man ihr vielleicht mal diese wichtige Erkenntnis beibringen und deutlich machen, vielleicht sogar wecken ??

Denn eine - befriedigende und gute - Affäre anzusteuern, das hat weitestgehend Frau sozusagen klar im GRIFF...finde ich ...

Schönen Gruß, Jürgen E.:blumengabe:

Anitra
15.04.2010, 09:10
Moral ist nicht an Konfessionen gebunden...


Dieser Aussage stimme ich zu. Ich möchte sie aber noch dahingehend erweitern, dass es definitiv nicht nur moralische Gründe sein müssen, wenn sich jemand gegen eine Affäre ausspricht, sondern vielleicht auch so etwas wie Mitgefühl, Rücksichtnahme, Loyalität, Nächstenliebe, Verbundenheit mit einer und Gefühle für eine Person, die weit über Sexualität hinausgeht und und und.....






Da es nun mal Frauen sind, die die ersten lauten oder eher stillen erotischen Signale in Richtung möglicher Liebhaber abschießen, sollte man ihr vielleicht mal diese wichtige Erkenntnis beibringen und deutlich machen, vielleicht sogar wecken ??


Bist du wirklich der Meinung, dass Männer keine erotischen Signale in Richtung möglicher Liebhaberinnen aussenden? :wie?: Vielleicht solltest du mal Frauen dazu befragen. :freches grinsen:




Denn eine - befriedigende und gute - Affäre anzusteuern, das hat weitestgehend Frau sozusagen klar im GRIFF...finde ich ...

Schönen Gruß, Jürgen E.:blumengabe:

Ach wirklich? :wie?: :freches grinsen:

Die armen, armen, ach so bemitleidenswerten Männer können ja gar nichts dafür, wenn sie sich auf eine Affäre einlassen. Sie müssten doch glatt neben ihrer Triebsteuerung auch noch ihr Gehirn einschalten. Das kann man doch nicht ernsthaft erwarten oder verlangen! :freches grinsen:

Du magst meine Ironie entschuldigen, aber deine Aussage zwingt sie geradezu hervor.

Nichts für ungut! :blumengabe:
Anitra

Inaktiver User
15.04.2010, 09:30
Bist du wirklich der Meinung, dass Männer keine erotischen Signale in Richtung möglicher Liebhaberinnen aussenden? :wie?: Vielleicht solltest du mal Frauen dazu befragen. :freches grinsen:

Hier! *schnipps*

Ich bin fest liiert und habe vor, es zu bleiben. Die meisten "Angebote" (also eindeutige bis uneindeutige Signale) bekomme ich von verheirateten Männern... Und ich sende da nix.


Ach wirklich? :wie?: :freches grinsen:

Die armen, armen, ach so bemitleidenswerten Männer können ja gar nichts dafür, wenn sie sich auf eine Affäre einlassen. Sie müssten doch glatt neben ihrer Triebsteuerung auch noch ihr Gehirn einschalten. Das kann man doch nicht ernsthaft erwarten oder verlangen! :freches grinsen:

Das basiert wahrscheinlich auf der Vorstellung, daß der Mann gockelt und die sich zierende Frau letztlich zulässt... Also ist sie die Entscheiderin. Sage nicht ich - sagt ein Kumpel.

Gruß,
WH

Inaktiver User
15.04.2010, 10:08
Denn eine - befriedigende und gute - Affäre anzusteuern, das hat weitestgehend Frau sozusagen klar im GRIFF...finde ich ...

Ich habe aber grundsätzliche Zweifel daran, ob das überhaupt möglich ist. Meiner Überzeugung nach kann man nicht auf Dauer glücklich leben, wenn man nicht zu sich und seinen Bedürfnissen stehen kann und hinter einer Fassade lebt, um andere zu täuschen. :blumengabe:


Ich möchte sie aber noch dahingehend erweitern, dass es definitiv nicht nur moralische Gründe sein müssen, wenn sich jemand gegen eine Affäre ausspricht, sondern vielleicht auch so etwas wie Mitgefühl, Rücksichtnahme, Loyalität, Nächstenliebe, Verbundenheit mit einer und Gefühle für eine Person, die weit über Sexualität hinausgeht und und und.....


Anitra, da seh ich nun keinen Unterschied, denn Moral, die den Namen verdient, also keine Scheinmoral oder Bigotterie ist speist sich ja genau daraus: Mitgefühl, Nächstenliebe, Empathie, Respekt! :smile:

Anitra
15.04.2010, 15:43
Anitra, da seh ich nun keinen Unterschied, denn Moral, die den Namen verdient, also keine Scheinmoral oder Bigotterie ist speist sich ja genau daraus: Mitgefühl, Nächstenliebe, Empathie, Respekt! :smile:

:ooooh: Wenn ich es mir genau überlege, dann hast du schon Recht. Also danke für den Hinweis. :blumengabe: :smile:

Anitra

JEGesang
15.04.2010, 19:12
AN


ANITRA...

Ich antworte dir mal in einer PN ausführlich später. Denn eben ist mir ohne
irgendwelches Zutun die gute und lange ANtwort schlicht und einfach ins Nirwana des Netzes entschwunden...( sehr grollig :()
Und nun fehlt mir die Zeit fürs Feine....
Jürgen E. :)

Inaktiver User
20.04.2010, 11:03
So, für alle hier (http://www.brigitte.de/liebe-sex/sex-flirten/affaere-1055211/)der "Spaß" online.

Gruß,
WH

Inaktiver User
20.04.2010, 12:18
Nach meinem Verständnis wird mit dem Artikel die Angel ausgeworfen und abgewartet, welche Gruppe von LeserInnen anbeißt.
Ist ja auch erhellend für die Werbeleute, die ihre Pfade nach den unterschiedlichen Reaktionen ausrichten können.

Insgesamt liegt die Brigitte damit voll im Trend. "Alibihotels", "Alibihandynummern", "Alibigeschäftspartner" tummeln sich im Internet, um für den eventuellen Fremdgang kostengünstig Ausreden zu zimmern.

Übrig bleiben die verletzten Gefühle der Einzelnen, deren PartnerInnen den Zeitgeist aus den Medien konsumieren und sich überzeugen lassen, ihn nachleben zu müssen.

Auf einem Mann, der grade mal aus der Familien- und Vaterrolle ausbrechen will, verzichte ich gerne. So schön und eloquent der auch sein mag.
Und mir vorzustellen, wie gekränkt jemand wäre, der von meinem Seitensprung erfahren würde, und dem an mir liegt, hielte mich auch bei weit verlockenderem Angebot davon zurück.

Ich raube ja auch keine Bank aus, nur weil ich gerne einen Maserati fahren würde.

Kraaf
20.04.2010, 12:25
So, für alle hier (http://www.brigitte.de/liebe-sex/sex-flirten/affaere-1055211/)der "Spaß" online.

Gruß,
WH

Ich empfinde es einfach nur als unendlich seicht.

Wie hätte man die Idee der Altersgruppen anders nutzen können? Z.B. indem ein Pärchen jeder Altersgruppe kurz ein aktuelles erotisches Erlebnis schildert.

MoinGemeinde
20.04.2010, 16:42
Moral ist nicht an Konfessionen gebunden...

Nein, aber die Katholische Ehe ist unauflöslich. Indem ich also das 2. Mal verheiratet bin, gehe ich in den Augen der katholischen Kirche permanent fremd - nämlich mit meinem eigenen (2.) Mann.

Die evangelische Kirch akzeptiert, wenn mal was schief läuft. Man sollte sich nur in der Ehe vernünftig verhalten - also nicht fremdgehen beispielsweise. Neben anderem.

Am coolsten finde ich die grichisch-orthodoxe Einstellung. Scheitert die erste Ehe, muss man 2 Jahre warten, bei der 2. glaube ich 5 Jahre und wenn die 3. Ehe auch noch scheitert ist endgültig Feierabend.:freches grinsen:

Da unser (katholischer) Pastor heimlicher Orthodoxer ist, gehen wir aber unbehelligt zur Kommunion und unsere Patchworkkinder sind sogar Messdiener.

So schlimm ist die Kirche garnicht wie ihr (strenger) Ruf. :blumengabe:

Moin

Inaktiver User
21.04.2010, 08:29
Am coolsten finde ich die grichisch-orthodoxe Einstellung. Scheitert die erste Ehe, muss man 2 Jahre warten, bei der 2. glaube ich 5 Jahre und wenn die 3. Ehe auch noch scheitert ist endgültig Feierabend.:freches grinsen:



Das finde ich gar nicht so verkehrt! :smirksmile:

Inaktiver User
21.04.2010, 15:41
So, für alle hier (http://www.brigitte.de/liebe-sex/sex-flirten/affaere-1055211/)der "Spaß" online.

Gruß,
WH


man kann im Prinzip ja über alles schreiben und wer es lesen will soll es lesen, andere können es ja lassen. Ich finde den Beitrag ziemlich oberflächlich und klischeehaft. Männer sind ab dann so und Frauen sind ab dann so.... das ist eher das was mich stört.
Schon diese Aufteilung in Altersgruppen ist (mit Verlaub) etwas bescheuert ...
Dann dieser Vorschlag sich bei Facebook etc. jemanden zu suchen :knatsch: und dann wahrscheinlich auf einen FREIEN eben geschiedenen Mann zu treffen. Ha, dass ich nicht lache.

Gruß
Frieda

Inaktiver User
25.04.2010, 12:28
hallo!

nachdem ich hier eifrig im eifersuchtsforum gepostet habe und nicht wirklich verständnis für meine situation abgreifen konnte, habe ich auch noch diesen artikel gelesen und bin natürlich sofort drauf angesprungen. da hat man nun angst, der partner sucht sich was für nebenher und dann muss man auch noch sowas lesen :knatsch:

ich wurde dann darauf hingewiesen, dass es sich lediglich um einen kleinen scherz der brigitte handele. nun, ich muss sagen, es ist ihnen gelungen mich zu erschrecken. denn so wahnsinnig weit hergeholt finde ich das nicht unbedingt.

nur: wie komme ich an eine affäre. ich glaube, das ist einer der wenigen punkte, wo ein mensch keine tipps braucht. das findet sich doch nun immer. gut, vielleicht nicht, wenn man krampfhaft danach sucht. da spielen wohl auch immer schon gewisse optische vorstellungen mit, denen dann kaum einer gerecht werden kann.

affären ergeben sich doch ruckzuck, wenn man mit vielen menschen zu tun hat. es gibt doch ziemlich viele attraktive menschen, wo man dann auch mal schnell übers ziel hinausschießt, denk' ich mir. also man flirtet schon fast automatisch und denkt sich nicht viel dabei. das geplänkel geht dann so hin und her und dann merkt man vielleicht gar nicht, dass man schon zu weit gegangen ist. man tastet sich wohl langsam an den anderen heran und kriegt nicht mit, wann das maß voll ist und wann man besser die notbremse ziehen sollte.

ich habe mich immer als supertreu gesehen. mittlerweile würde ich für mich selber die hand nicht mehr ins feuer legen. wir haben ab und an mit einem mann zu tun, der ziemlich charmant und attraktiv ist und auch ein wenig mit mir flirtet. ich bin eigentlich nicht aus auf eine affäre, aber er versteht es ziemlich gut, frauen für sich einzunehmen. ich habe noch keine ahnung, was er so vorhat. ich brauche mir da auch nicht groß was einzubilden. er liebt alle fraun, ob schwarz oder braun :smirksmile: naja, er ist ein unterhaltsames kerlchen und schon ein typisches alpha-tierchen. da muss man schon aufpassen, wenn einem so jemand zu nah auf die pelle rückt. aber ich weiß gar nicht, ob ich da nein sagen könnte, wenn er gewisse absichten hat und sich eine situation ergeben würde. :knatsch: ich finde das nicht gut. ich wüsste gerne mal woran das liegt, dass ich das so sehr genieße. kann es daran liegen, dass man generell sehr wenig kontakte hat? oder generell zu wenige kontakte zu männern? oder will ich mal so richtig gas geben, bevor ich alt und hässlich werde? ich habe sowas eigentlich noch nie gehabt, dass sich ein männliches wesen für mich interessiert hat, welches ich auch ansprechend finde.... :knatsch: ich würde allerdings niemals losziehen, um mir was aktiv was fürs bett zu suchen. vielleicht, wenn ich extrem unzufrieden in meiner beziehung wäre...

also im grunde liegt kein grund zur beunruhigung vor, also dass ich mit ihm was anfangen würde. aber wenn nur mal eine "gelegenheit" kommt und er es drauf anlegen würde - ich habe keine ahnung was dann passiert....

ich finde es allerdings schon etwas erschreckend, wie sich unsere gesellschaft entwickelt. das fremdgehen hat sich zum lohnenden geschäft entwickelt. im internet sieht man fast auf jeder seite, die man besucht anzeigen mit seitensprungagenturen. da möchte man vielleicht auch medial die menschen ein wenig auflockern: "is doch nicht so schlimm. du nimmst ja keinem was weg damit. guck mal, alle machen das. sei doch nicht blöd." im netz ist doch auch ruckzuck heimlich jemand an der angel, wenn man es möchte. bei wkw präsentieren sich die frauen ja schon fast mit tief dekolltierten fotos im profil. natürlich haben es die weniger attraktiven auch da nicht allzu einfach. heute gilt: wer keine prickelnde affäre hat, ist doof und dem entgeht was. der verpasst was. das beunruhigt mich halt schon etwas.

liebe grüße


blackeagle

dreamwoman
26.04.2010, 01:26
wenn du wirklich eine Affäre suchst gehe doch auf diversen Seiten im Internet wie kwick oder wkw da kannst gleich eine Affäre haben von jungen Männern die ältere Frauen suchen Männer jeden Alters verheiratet, geschieden, getrennt lebend einfach alles. Wenn ich diese schon alle angenommen hätte ich jeden Tag eine Affäre würde nicht mehr zum Arbeiten kommen...............alles Einstellungssache wie man mit umgeht..............wenn ich lese "bist du auch so geil wie ich" oder "bist du rasiert" im Internet fallen alle Hemmungen und keine Achtung vor uns Frauen..............

Ich denke immer es gibt nur noch "Notgeile Männer" denen die Ehe nicht mehr wichtig ist aber es soll nicht heissen, dass auch Frauen so denken..................

Ich bin lieber Treu und lebe mein Leben in meiner Familie was nicht heissen soll dass alles eitler Sonnenschein ist es gibt Tiefs und Hochs in meiner Beziehung.................

in diesem Sinne
dreamwoman

Inaktiver User
26.04.2010, 10:24
hallo!

ja, aber die meisten menschen wollen nur hochs in ihrem leben und keine tiefs. es gibt immer weniger menschen, die die tiefs durchleben und aushalten können/wollen. denn heutezutage gibt es doch an jeder straßenecke ein kleines glück, sprich eine heiße affäre anstatt langweilige alltagsbeziehung. die alte zu hause muss es ja nicht wissen, dass sie besch.... wird. so funktioniert dann alles schön, wie es gebraucht wird und man hat sogar noch nen heidenspaß dabei. selbst schuld, wer heutzutage noch ehrlich und treu ist :knatsch:

manchmal komme ich mir auch total blöd vor, weil ich nicht auch einfach mit irgendwelchen männern chatte und mein ego auch mal zur abwechslung ein wenig aufmotzen lasse. nun, was soll's. irgendwie muss man sich selber morgens noch ins gesicht gucken können, oder nicht?

lg


blackeagle

smarrie
28.04.2010, 14:27
hallo!

ja, aber die meisten menschen wollen nur hochs in ihrem leben und keine tiefs. es gibt immer weniger menschen, die die tiefs durchleben und aushalten können/wollen. denn heutezutage gibt es doch an jeder straßenecke ein kleines glück, sprich eine heiße affäre anstatt langweilige alltagsbeziehung. die alte zu hause muss es ja nicht wissen, dass sie besch.... wird. so funktioniert dann alles schön, wie es gebraucht wird und man hat sogar noch nen heidenspaß dabei. selbst schuld, wer heutzutage noch ehrlich und treu ist :knatsch:

manchmal komme ich mir auch total blöd vor, weil ich nicht auch einfach mit irgendwelchen männern chatte und mein ego auch mal zur abwechslung ein wenig aufmotzen lasse. nun, was soll's. irgendwie muss man sich selber morgens noch ins gesicht gucken können, oder nicht?

lg


blackeagle

Hallo Blackeagle, du hast finde ich vollkommen Recht. Ich kann gut nachvollziehen, was du meinst :smirksmile: auf der anderen Seite,finde ich sollte man sich danach auch noch ins Gesicht sehen können. Es ist ja nichts verwerfliches daran oder?! Es kommt natürlich auch darauf an, ob man in einer Beziehung ist oder nicht, aber prinzipiell ist es menschlich und in Ordnung.

Anitra
28.04.2010, 20:31
Es ist ja nichts verwerfliches daran oder?! Es kommt natürlich auch darauf an, ob man in einer Beziehung ist oder nicht, aber prinzipiell ist es menschlich und in Ordnung.

NUR darauf kommt es an. Ich sehe nichts Verwerfliches an ONS oder sonstigen sexuellen Abenteuern wenn man damit keine andere Person hintergeht, betrügt, verletzt. Wozu geht man eine feste Beziehung ein, wenn man Sex anderweitig sucht? Als Single ist man doch frei dazu und wenn jemand das sein will, muss er sich ja nicht binden. Und wenn man glaubt, man käme mit dem Partner / der Partnerin nicht mehr zurecht, dann kann man sich ja auch wieder trennen. Das mag bisweilen schmerzlich für eine Seite sein, ist aber ehrlicher als die Partnerin /den Partner in Sicherheit zu wiegen, während man sie/ihn hintergeht.

smarrie
14.05.2010, 10:55
NUR darauf kommt es an. Ich sehe nichts Verwerfliches an ONS oder sonstigen sexuellen Abenteuern wenn man damit keine andere Person hintergeht, betrügt, verletzt. Wozu geht man eine feste Beziehung ein, wenn man Sex anderweitig sucht? Als Single ist man doch frei dazu und wenn jemand das sein will, muss er sich ja nicht binden. Und wenn man glaubt, man käme mit dem Partner / der Partnerin nicht mehr zurecht, dann kann man sich ja auch wieder trennen. Das mag bisweilen schmerzlich für eine Seite sein, ist aber ehrlicher als die Partnerin /den Partner in Sicherheit zu wiegen, während man sie/ihn hintergeht.

Genau das meinte ich auch . Wichtig ist es das man einem anderem Menschen nicht schadet in dem Moment.