PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gedichte zur Geburt



Inaktiver User
10.03.2010, 09:30
Unser Patenkind ist da :jubel::jubel::jubel::jubel:

Heute abend gehen wir ihn kennenlernen und ich bräuchte noch einen schönen Spruch für die Karte.

Ihr habt bestimmt tolle auf Lager, oder *dackelblick-aufsetz*:blumengabe:

LG Zitronensonne

Inaktiver User
10.03.2010, 09:39
Oder ein Zitat von einem schlauen Menschen :smirksmile:

Lucia_Maria
10.03.2010, 09:46
Sind so kleine Hände, winz`ge Finger dran.
Darf man nie drauf schlagen, die zerbrechen dann.
Sind so kleine Füsse, mit so kleinen Zeh`n.
Darf man nie drauf treten, könn`sie sonst nicht geh`n.
Sind so kleine Ohren, scharf und ihr erlaubt.
Darf man nie zerbrüllen, werden davon taub.
Sind so schöne Münder, sprechen alles aus.
Darf man nie verbieten, kommt sonst nichts mehr raus.
Sind so klare Augen, die noch alles seh`n.
Darf man nie verbinden, könn`n sie nichts versteh`n.
Sind so kleine Seelen, offen und ganz frei.
Darf man niemals quälen, geh`n kaputt dabei.
Ist so`n kleines Rückgrat, sieht man fast noch nicht.
Darf man niemals beugen, weil es sonst zerbricht.
Grade klare Menschen, wär`n ein schönes Ziel.
Leute ohne Rückgrat, hab`n wir schon zuviel.

(Bettina Wegner)

LG LuMa

Laborschnecke
10.03.2010, 11:12
Was meinen Nerv nach der Geburt getroffen hat:

"Ein Neugeborenes zu betrachten ist wie als dürfe man endlich ein Paket öffnen,
auf das man bereits viele Monate neugierig gewesen ist
und dessen Inhalt sich als ein Wunder an Vollkommenheit entpuppt,
das alles übertrifft, was man je erträumte..."


Leider stand keine quelle dabei, aber gefallen hat es mir dennoch!

fini.
10.03.2010, 11:41
Es gingen eine ganze Weile,
vier große Füße ganz alleine.
Ab sofort gehen Schritt für Schritt,
zwei winzig kleine Füße mit.

Inaktiver User
10.03.2010, 13:34
guck mal oben in der forumsbibliothek! dort gibt es einen strang mit gedichten und liedern zum thema kinder...

Inaktiver User
10.03.2010, 19:00
Manches fängt klein an und manches gross,
aber manchmal ist das Kleinste das Allergrösste

LG

Pipoca
11.03.2010, 10:40
Hallo!

Ich finde alles, was Astrid Lindgren geschrieben hat, total wunderbar, und es gibt einen Text über ihren kleinen Sohn, der zum Weinen schön ist. Man kann Einige Passagen herausnehmen, das habe ich auch schon ein paarmal gemacht und zu Geburten verschenkt. Besonders die Stelle, wo sie über die winzigen Hände staunt, ist so süß... Lies mal:

Lars (http://www.normfrau.de/seiten/lars.htm)

Liebe Grüße von Pipoca

Phillie
11.03.2010, 11:34
Sind so kleine Hände, winz`ge Finger dran.
Darf man nie drauf schlagen, die zerbrechen dann.
Sind so kleine Füsse, mit so kleinen Zeh`n.
Darf man nie drauf treten, könn`sie sonst nicht geh`n.
Sind so kleine Ohren, scharf und ihr erlaubt.
Darf man nie zerbrüllen, werden davon taub.
Sind so schöne Münder, sprechen alles aus.
Darf man nie verbieten, kommt sonst nichts mehr raus.
Sind so klare Augen, die noch alles seh`n.
Darf man nie verbinden, könn`n sie nichts versteh`n.
Sind so kleine Seelen, offen und ganz frei.
Darf man niemals quälen, geh`n kaputt dabei.
Ist so`n kleines Rückgrat, sieht man fast noch nicht.
Darf man niemals beugen, weil es sonst zerbricht.
Grade klare Menschen, wär`n ein schönes Ziel.
Leute ohne Rückgrat, hab`n wir schon zuviel.

(Bettina Wegner)

LG LuMa

Ui, ist das schön! Da krieg ich gleich einen Kloß im Hals, so schön ist das....:liebe:

brighid
11.03.2010, 11:36
- du kannst deinen kindern nur zwei dinge geben: wurzeln und flügel-----------


oder


khalil gibran

Von den Kindern

Eure Kinder sind nicht eure Kinder.
Sie sind die Söhne und Töchter der Sehnsucht des Lebens nach sich selber.
Sie kommen durch euch, aber nicht von euch,
Und obwohl sie mit euch sind, gehören sie euch doch nicht.
Ihr dürft ihnen eure Liebe geben, aber nicht eure Gedanken,
Denn sie haben ihre eigenen Gedanken.
Ihr dürft ihren Körpern ein Haus geben, aber nicht ihren Seelen,
Denn ihre Seelen wohnen im Haus von morgen, das ihr nicht besuchen könnt, nicht einmal in euren Träumen.
Ihr dürft euch bemühen, wie sie zu sein, aber versucht nicht, sie euch ähnlich zu machen.
Denn das Leben läuft nicht rückwärts, noch verweilt es im Gestern.
Ihr seid die Bogen, von denen eure Kinder als lebende Pfeile ausgeschickt werden.
Der Schütze sieht das Ziel auf dem Pfad der Unendlichkeit, und Er spannt euch mit Seiner Macht, damit seine Pfeile schnell und weit fliegen.
Lasst euren Bogen von der Hand des Schützen auf Freude gerichtet sein;
Denn so wie Er den Pfeil liebt, der fliegt, so liebt er auch den Bogen, der fest ist.

Inaktiver User
11.03.2010, 11:39
Ui, ist das schön! Da krieg ich gleich einen Kloß im Hals, so schön ist das....:liebe:

Vorsicht! Bei diesem Gedicht sollte man den Geschmack der Eltern schon einschätzen können.
Ich z.B. fand dieses Gedicht schon immer gnadenlos kitschig und sentimental, und ich kenne durchaus Frauen, denen es ähnlich geht.
Da ist das mit dem Paket schon - was die Gefühlsebene betrifft - deutlich risikofreier!

Lucia_Maria
12.03.2010, 11:06
Na ja, eigentlich ist dieses Gedicht kein Gedicht, sondern ein Songtext.

Natürlich lässt sich über Geschmack streiten. Ich fand eigentlich immer, dass in diesem Text viel WAHRES und NACHDENKLICHES ist.

Gruß
LuMa