PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kräutergarten anlegen



2007Hibiscus
14.02.2010, 20:35
Im Frühjahr plane ich das Anlegen eines kleinen Kräutergartens: Frühlingszwiebeln, Schnittlauch, Petersilie, Radieschen, vllt. Tomaten. Der Platz ist vorhanden, Enthusiasmus auch, aber ich kann gar nicht abschätzen, wie viel Zeit ich täglich für die Pflege (Unkraut jäten, Gießen, Ernten, Schnecken absuchen etc.) einplanen sollte. Wer hat einen Kräutergarten und schildert mir seine Erfahrungen und Überraschungen?

skirbifax
14.02.2010, 20:47
Das kommt natürlich auf die Größe an. Ich habe eine Kräuterspirale mit 7 verschiedenen Kräutern und immer drei Tomatenpflanzen. Der Aufwand ist sehr gering. Man muss im Sommer täglich gießen. Beim Gießen, bzw. davor erledige ich das Jäten oder geize aus, ernte reife Tomaten. Der Aufwand ist ca. 15 bis 20 Minuten pro Tag.

Schnecken bekämpfe ich mit Schneckenkorn.

Asphaltblume
15.02.2010, 00:00
Wenn der Garten draußen in freier Erde ist, musst du nur in Trockenperioden täglich wässern, und mit einem Regner ist das eine Sache von Minuten - aufstellen, Wasser marsch, nach einiger Zeit (20 Minuten sollten es aber schon sein) wieder ausstellen.
Wenn es von selber regnet, kann das genug sein, oder du gießt nur bei den feuchtigkeitsliebenden Pflanzen zusätzlich.

Jäten: Ist wirklich nicht täglich nötig, ein- oder zweimal die Woche reicht in der Regel völlig. Und da reichen dann wahrscheinlich auch 10 Minuten, es sei denn, dein Kräuterbeet ist eigentlich ein Acker :smirksmile: . Oder du machst drei Wochen lang gar nichts und stellst dann erstaunt fest, dass der Kräutergarten völlig überwuchert ist...

Ernte: Macht man in der Regel nach Bedarf (raushüpfen, drei Stängelchen Thymian, zwei Blättchen Salbe, ein paar Stängel Minze, und warum nicht auch noch ein bisschen Zitronenmelisse...? pflücken und wieder ins Haus hüpfen - zwei Minuten? und wie Arbeit fühlt sich das nicht an), nur für die Vorratshaltung als Aktion. Das kann dann schon ein oder zwei Stunden dauern, die verschiedenen Kräuter zu schneiden, zu bündeln und zum Trocknen aufzuhängen, oder zu hacken und einzufrieren, oder zu Pesto zu verarbeiten. Hängt von der Anzahl der Sorten ab und von der schieren Masse, die zu bewältigen ist.

Schnecken: Tja, das könnte, je nach Befall, dann schon regelmäßig Arbeit bedeuten. Aber mit morgens und abends 5-10 Minuten Massaker kannst du schon viel erreichen. Oder du streust Schneckenkorn, das muss man nur ab und an erneuern, vor allem in Regenperioden.
Aber die meisten Küchenkräuter sind für Schnecken gar nicht so interessant - außer Basilikum, das hab ich deshalb immer nur im Topf auf der Terrasse.

Nachdem er angelegt ist, sehr überschaubar, würde ich sagen...:blumengabe:

skirbifax
15.02.2010, 00:33
Aber die meisten Küchenkräuter sind für Schnecken gar nicht so interessant - außer Basilikum, das hab ich deshalb immer nur im Topf auf der Terrasse.

Bei mir wir regelmäßig der Dill weggefressen. Das könnten natürlich auch die Katzen sein - aber da nicht nur die Blätter, sondern alles mit Stumpf und Stiel weg ist, habe ich dann doch eher die Schnecken in Verdacht.

Jacaranda2007
15.02.2010, 20:07
@all: Danke für die hilfreichen Tipps und Anregungen, die Kräuterspirale klingt sehr gut. Die Aufmunterung und der Hinweis auf den doch überschaubaren Zeitrahmen bestärken mich im Vorhaben. Noch eine Frage: wie haltet ihr es denn mit Düngemitteln, kommt man völlig ohne aus?

Nachteule1
16.02.2010, 01:14
Petersilie ist auch sehr verlockend für Schnecken.

skirbifax
16.02.2010, 10:37
Ich arbeite im Frühjahr immer einen Langzeitdünger in die Erde ein. Da sich in der Kräuterspirale auch mit der Zeit die Erde immer wieder senkt, arbeite ich auch neue Erde ein - die hat ja auch einen Dünger.

spatz
17.02.2010, 07:26
In meinem Kräuterbeet sind beim Bepflanzen jede Menge Hornspäne eingearbeitet worden, weil der Boden so durchlässig ist, dass er kaum Nährstoffe speichert. Im Frühjahr streue ich dann nochmals Hornspäne ins Beet und arbeite diese vorsichtig unter.