PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Warum starben die Dinos aus?



Inaktiver User
02.12.2009, 17:04
Tja, gute Frage. Bisher habe ich noch keine schlüssige, bzw. alles erklärende Begründung gefunden.

Hat die jemand? Also eine, die mit erklärt, warum andere Gruppen überlebten, wenn man z.B. an den dicken Meteoriteneinschlag denkt.

Inaktiver User
02.12.2009, 23:42
Vielleicht haben die gewählten Volksverteter eines schlechte Politik gemacht. :freches grinsen:

Nein tut mir leid, ich weiß es nicht. :wie?:

arouet58
03.12.2009, 00:35
Vielleicht haben die gewählten Volksverteter eines schlechte Politik gemacht. :freches grinsen:

Nein tut mir leid, ich weiß es nicht. :wie?:
Mme. Dino dachte eines Tages, als die Sonne so schön schien und da das Leben sich seit Generationen easy going gestaltet hatte, dass Eierlegen zu mühsam sei und die Brutpflege der Selbstverwirklichung im Wege stünde.
M. Dino war nicht willens, einen größeren Teil der Brutpflege zu übernehmen und bestand auf seiner Selbstverwirklichung, dann in Dinogottes Namen ohne Kind und Kegel.

Na ja, und die Ratten bekamen ihre Chance.

Erscheint mir sehr überzeugend.

Die Zukunft gehört wohl den Insekten.

Inaktiver User
03.12.2009, 01:38
*kicher*

Inaktiver User
03.12.2009, 09:53
Äh, ja...

Mich wundert, daß sich keiner wundert.

Inaktiver User
03.12.2009, 10:24
Nach dem berühmten Einschlag gab es noch zig Jahrtausende Dinosaurier.
Aber: in etwa diesem Zeitraum kam Gras auf (normales, nicht DAS Gras), die Saurierverdauung konnte nichts damit anfangen, wohl aber die der Säugetiere.

Die Nahrungskette der Saurier brach zusammen.

Inaktiver User
03.12.2009, 10:34
Ähm, es soll ja auch fleischfressende Dinos gegeben haben, die im Wasser leben.
Fische, Amphibien, Reptilien, sogar die ersten Säuger - alle kamen durch. Nur die Dinos nicht?

Inaktiver User
03.12.2009, 12:05
Ach, maddin, auch du solltest wissen, dass die Dinosaurier vor dem Einschlag in Raumschiffen zu anderen Planeten flüchteten.

Die allfällig gefundenen Fossilien waren zu Tode verurteilte Schwerverbrecher, die grad zu diesem Zwecke zurückgelassen wurden.


So, nun isses endlich raus.

Inaktiver User
03.12.2009, 12:09
Aalso ich bin mir fast sicher, dass es damals schon eine BriCom gab und diese Dinos zu lange daran verweilten. Das tat ihnen nicht gut
:freches grinsen:

Inaktiver User
03.12.2009, 12:10
Buhuuuuuuu! Keiner will das ernsthaft betrachten....

Inaktiver User
03.12.2009, 12:14
Mein Chef der alte Dino kommt... ich muss wech..
(Der sollte mal mehr in die BriCom:freches grinsen:)

arouet58
03.12.2009, 12:21
Ähm, es soll ja auch fleischfressende Dinos gegeben haben, die im Wasser leben.
Fische, Amphibien, Reptilien, sogar die ersten Säuger - alle kamen durch. Nur die Dinos nicht?
Ja, ja, ABER...
Du vergisst, dass sich mit der Idee, die Selbstverwirklichung der gerade lebenden Generation habe Vorrang zu haben vor der Erzeugung einer neuen Generation süßer kleiner Dinos sich auch das Veganertum unter Dinos verbreitete, als Gegenbewegung zum zerstörerischen Konsumismus.
Da Dinos zu Übertreibungen neigen, entwickelte sich natürlich ein Veganertum, noch radikaler und totaler, als wir es uns überhaupt vorstellen können.
Ich nehme an, Veganerdinos schlugen die immer noch fleischfressenden lebensreformresistenten Artgenossen einfach tot, um die Welt friedlicher zu machen.
Ein in sich ja durchaus schlüssiger Ansatz, der sicher zum Erfolg geführt hätte, wenn, ja wenn dieser dumme Meteoriteneinschlag nicht gewesen wäre.
Eine nochmalige Radikalumstellung der Ernährungsgewohnheiten war innerhalb einer Generation einfach nicht mehr leistbar.

Tja, die Ratten hat's gefreut.

PS:
Natürlich, auch das Eingreifen Außerirdischer in ihren ratternden Raumschiffen sollte man nicht von vorneherein als absurde Spekulation ausschließen, ebenso wenig wie das Eingreifen Gottes.

Vielleicht hat der sich angesichts des irdischen Unterhaltungsprogramms, das die Dinos ihm boten, einfach mehr und mehr gelangweilt.
Über Millionen Jahre Lebewesen, die immer fetter und träger werden... also nee, Du.
Wenn Gott sich zu langweilen beginnt, wird die Bühne umdekoriert und ein neues Stück kommt auf den Spielplan, eine neue Truppe wird engagiert.

Wie gesagt, die Ratten...

B-i-m
03.12.2009, 13:34
Die Zukunft gehört wohl den Insekten.

Nö, den Viren und Bakterien, die schon immer heimliche Herrscher sind.

Inaktiver User
03.12.2009, 13:36
Buhuuuuuuu! Keiner will das ernsthaft betrachten....

Treibt Dich eine Angst? Keine Nachkommen? :knatsch:

B-i-m
03.12.2009, 13:38
Buhuuuuuuu! Keiner will das ernsthaft betrachten....

die Wissenschaftler streiten sich drüber und du erwartest in der Bri-Com eine Antwort, warum die Dinos ausstarben? :freches grinsen:

Meine Antwort: "Mutter Natur" hat sich was Besseres ausgedacht.

Inaktiver User
03.12.2009, 13:44
Buhuuuuuuu! Keiner will das ernsthaft betrachten....

Die armen Dinos ....

es gibt sie ja noch - ein wenig kleiner.

Für die großen gab es nicht mehr genug Futter.... und Mutation sei Dank wurden sie immer kleiner und so überlebten einige Arten.

Was wäre wohl aus unserer Welt geworden wären die großen Dinos nicht ausgestorben?

"Strassensperre: eine Gruppe T-Rex kreuzt die Fahrbahn"????

B-i-m
03.12.2009, 13:52
.

Was wäre wohl aus unserer Welt geworden wären die großen Dinos nicht ausgestorben?



Jurassic Parc!

Inaktiver User
03.12.2009, 13:52
Treibt Dich eine Angst?

Nö, ich möchte nur verstehen, auf welchen Grundlagen sich die Aussagen der Wissenschaftler begründen.


Keine Nachkommen? :knatsch:
Wenn es glatt geht, kommt nächstes Jahr noch was zu meiner Kleinen dazu.

Inaktiver User
03.12.2009, 13:55
Ja, ja, ABER...

Okee, in der Weihnachtszeit ist übermäßiger Glühweinkonsum schon mal erlaubt...:freches grinsen:

Inaktiver User
03.12.2009, 13:58
Jurassic Parc!

:freches grinsen:

Oder so nette Dinos wie bei Fred Feuerstein?

Inaktiver User
03.12.2009, 14:03
Das waren doch die Drachen, die von guten und mutigen Prinzen getötet wurden, die sich um reizende Damen ihres Herzens bemüht hatten.

Demzufolge wurden die Dinos einfach gnadenlos ausgerottet.

HansDampf
03.12.2009, 14:48
Maddin,

in den beiden Klassikern "Jurassic Park" und "Lost World" von M. Chrichton sowie in dem Buch "Canyon" von Douglas Preston werden einige Theorien dazu recht detailliert beschrieben. Noch dazu sind die drei Bücher sehr spannend.

Man vergesse nicht, beim Aussterben der Saurier starben etwa 60% aller Tierarten aus (alle, die größer als eine Dogge waren). Der Meteor ist immer noch die glaubhafteste Theorie dazu, finde ich.

Hans

Inaktiver User
03.12.2009, 14:51
Du schreibst Tierarten. Das ist ja noch logisch. Aber daß nur eine bestimmte Gruppe sich verabschieden musste....

Inaktiver User
03.12.2009, 14:54
Vielleicht hat der sich angesichts des irdischen Unterhaltungsprogramms, das die Dinos ihm boten, einfach mehr und mehr gelangweilt.
Über Millionen Jahre Lebewesen, die immer fetter und träger werden... also nee, Du.
Wenn Gott sich zu langweilen beginnt, wird die Bühne umdekoriert und ein neues Stück kommt auf den Spielplan, eine neue Truppe wird engagiert.

Wie gesagt, die Ratten...

hihi :liebe:

Streuner
03.12.2009, 15:11
Mutter Natur wollte die Dinos behalten.
Aber Vater Staat setzte sich durch.
Und es wurden Menschen angeschafft und die Dinos kamen weg.
_________________________________________________
oder...

vielleicht auf die selbe Weise wie die Deutschen aussterben:
Einfach kein Bock mehr zum Kinder-kriegen.

"...in diiiese schlimme Welt...!" :pfeifend:

Beauleigh
04.12.2009, 18:33
Tja, gute Frage. Bisher habe ich noch keine schlüssige, bzw. alles erklärende Begründung gefunden.


süüüüüß.... diese frage bekomme ich meist von 5-6 jährigen jungs gestellt :freches grinsen:.

frei nach dem motto "wer nicht fragt bleibt dumm...." :pfeifend:

......schau mal hier (http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-722-2004-04-23.html)nach.
vielleicht findest du die ein oder andere begründung :smirksmile:.
einiges zum thema bleibt aber wohl ein "geheimnis der natur", und wird der fantasie überlassen (wie hier im strang schön beschrieben wurde).
einige beiträge muss ich mir für die nächste fragerunde notieren. danke dafür :freches grinsen:

arouet58
04.12.2009, 19:24
süüüüüß.... diese frage bekomme ich meist von 5-6 jährigen jungs gestellt :freches grinsen:.

Erzähl's bitte nicht weiter....aber........ganz im Vertrauen.............Maddin ist schon 8!

Er will jedoch für 5 gelten, weil er noch ziemlich jung aussieht und Angst vor'm Älterwerden hat.

Darum fragt er immer solche Sachen.

Also, tu ihm den Gefallen und sach halt auch was zum Thema, ich mein, was Optimistisches, dass das mit dem Aussterben so schlimm gar nicht gewesen sei, dass es durchaus noch schlimmer hätte kommen können, dass ja ein paar Dinos bestimmt überlebt haben, dass, wer sich regelmäßig die Zähne putzt und auf Mama hört, ganz bestimmt nicht ausstirbt usw., so was halt.

Beauleigh
04.12.2009, 20:00
Erzähl's bitte nicht weiter....aber........ganz im Vertrauen.............Maddin ist schon 8!

Er will jedoch für 5 gelten, weil er noch ziemlich jung aussieht und Angst vor'm Älterwerden hat.

Darum fragt er immer solche Sachen.

Also, tu ihm den Gefallen und sach halt auch was zum Thema, ich mein, was Optimistisches, dass das mit dem Aussterben so schlimm gar nicht gewesen sei, dass es durchaus noch schlimmer hätte kommen können, dass ja ein paar Dinos bestimmt überlebt haben, dass, wer sich regelmäßig die Zähne putzt und auf Mama hört, ganz bestimmt nicht ausstirbt usw., so was halt.
was optimistisches....mmmhhhh..... :erleuchtung:
nun ja. manche jungs behaupten ja immer wieder es gäbe sie noch, die dinos.
diese "spezies" kann man aber nur im besagten alter sehen :smirksmile:.
ich befürchte arouet, der maddin muss da durch. life is hard. :freches grinsen:.
ein kleiner trost....... die überreste kann er ja noch bestaunen.

AnnaM
05.12.2009, 08:00
Warum starben die Dinos aus?


Zu viel Panzer, zu wenig Hirn.

niederrheiner
06.12.2009, 00:50
zuviel gefurzt und dadurch hat sich die atmosphäre aufgeheizt...:pfeifend:

Inaktiver User
06.12.2009, 00:57
Tja, gute Frage. Bisher habe ich noch keine schlüssige, bzw. alles erklärende Begründung gefunden.

Hat die jemand? Also eine, die mit erklärt, warum andere Gruppen überlebten, wenn man z.B. an den dicken Meteoriteneinschlag denkt.

Die im Moment vorherrschende Theorie besagt, daß durch den Meteoriteneinschlag eine dichte Staubwolke fast die gesamte Erde bedeckte. Dadurch starben die großen Pflanzen ab die den riesigen Herbivoren als Nahrung dienten. Diese fanden keine Nahrung mehr und starben ebenfalls. Somit fiel die Beute für die großen Carnivoren weg. Also starben auch sie aus.
Übrig blieben kleinere Arten , insbesondere auch Säugetiere die in solchen Umweltverhältnissen am anpassungsfähigsten waren.

Ein Phänomen das man übrigens auch heute noch so antreffen kann wenn sich eine Landschaft radikal ändert.
Ansonsten empfehle ich dazu mal ein bisschen BBC und National Geographic.

arouet58
06.12.2009, 05:29
zuviel gefurzt und dadurch hat sich die atmosphäre aufgeheizt...:pfeifend:
Es ist erschreckend, wie sehr hier Biologisten die Diskussion beherrschen, wie dramatisch die Ignoranz gegenüber den Einflüssen von Gesellschaft, Kultur und Gesittung auf das Verhalten höherer Lebewesen ist.
Meine Mama z.B. hat mir gesagt, ich dürfe nicht furzen, jedenfalls nicht laut.
Was ich deshalb auch nicht tue, jedenfalls nicht laut.
Bei den Dinosauriern war es gewiß nicht anders.
Weshalb dieser Grund schon einmal auszuschließen ist.
Wären Kühe (sic!) besser erzogen, der Klimawandel wäre kein Thema!

arouet58
06.12.2009, 05:45
Somit fiel die Bute für die großen Carnivoren weg. Also starben auch sie aus.
Es kann schon sein, dass das Zusammenfallen bzw. "Wegfallen", wie Sie, Herr Könich, sich ein wenig gewunden auszudrücken belieben, einiger Bratwurstbud(!!!)en infolge kosmischer Katastrophen zu einer vorübergehenden Anspannung der Ernährungslage führte.
Das aber als Begründung für das Aussterben einer Millionen Jahre die Erde dominierenden Wirbeltiergruppe anzuführen, ist ja wohl mehr als übertrieben.
Ich bin überzeugt, sogar der gemeine Ruhrpöttler überlebte ohne Currywurstbude den einen oder anderen Winter!
Und selbst der ist nicht mehr so atavistisch, jedenfalls in den meisten Fällen, die käuflich erworbene Currywurst als "Beute" anzusehen.
Um wieviel weniger können die wesentlich höher entwickelten Dinosaurier einem solchen Irrtum erlegen sein!
Auch wenn Ihnen, Herr Könich, das noch so unwahrscheinlich erscheinen mag!!
Selbst bei Hofe sollte doch mittlerweile die Fähigkeit zu nüchternem Räsonnement Verbreitung gefunden haben !!!
Wenn auch offensichtlich noch nicht bei allen !!!!

Mit aller untertänigsten Grüßen,

Arouet, ehemaliger (!!!!!) Royalist

Inaktiver User
06.12.2009, 11:53
Ich kichere und schmunzele mich hier durch den Strang.
Das ist wie ein Adventskalender, jeden Tag ein neues Türchen. :liebe:

Danke arouret! :wangenkuss:

Inaktiver User
06.12.2009, 14:24
@arouet.

König schreibt man mit g und nicht mit ch.

Du warst bestimmt auch schon in der Schule der Klassenclown.

Inaktiver User
07.12.2009, 09:11
Die im Moment vorherrschende Theorie besagt, daß durch den Meteoriteneinschlag eine dichte Staubwolke fast die gesamte Erde bedeckte. Dadurch starben die großen Pflanzen ab die den riesigen Herbivoren als Nahrung dienten. Diese fanden keine Nahrung mehr und starben ebenfalls. Somit fiel die Beute für die großen Carnivoren weg. Also starben auch sie aus.
Übrig blieben kleinere Arten , insbesondere auch Säugetiere die in solchen Umweltverhältnissen am anpassungsfähigsten waren.

Es gab ja auch kleinere Dinosaurier. Und es erklärt auch nicht, warum NUR diese Gruppe verschwand.


Ein Phänomen das man übrigens auch heute noch so antreffen kann wenn sich eine Landschaft radikal ändert.
Ansonsten empfehle ich dazu mal ein bisschen BBC und National Geographic.
Ich kenne alle gängigen Erklärungsversuche, aber keine ist in sich schlüssig, weil sie sich nur auf eine Gruppe beschränkt und nicht erklärt, warum z.B. Krokodile als Ordnung durch kamen.

Inaktiver User
07.12.2009, 12:33
Es gab ja auch kleinere Dinosaurier. Und es erklärt auch nicht, warum NUR diese Gruppe verschwand.


Ich kenne alle gängigen Erklärungsversuche, aber keine ist in sich schlüssig, weil sie sich nur auf eine Gruppe beschränkt und nicht erklärt, warum z.B. Krokodile als Ordnung durch kamen.

Ich fand das was ich darüber gesehen und gelesen habe immer ziemlich schlüssig.

Aber wenn du genaues wissen willst, wirst du wohl einen Zeitzeugen befragen müssen. Noch geht es ja, noch lebt Joopi Heesters . :freches grinsen::smirksmile:

Inaktiver User
07.12.2009, 12:42
Ich fand das was ich darüber gesehen und gelesen habe immer ziemlich schlüssig.

Und warum haben dann Krokodile überlebt?


Aber wenn du genaues wissen willst, wirst du wohl einen Zeitzeugen befragen müssen. Noch geht es ja, noch lebt Joopi Heesters . :freches grinsen::smirksmile:
:freches grinsen:

Inaktiver User
07.12.2009, 13:30
Und warum haben dann Krokodile überlebt?......

Man geht davon aus, daß sie eben weil sie kleiner waren weniger Nahrung brauchten und genau wie alle anderen Echsen, Insekten, Amphibien, Fische und besonders die Säugetiere, ausreichend Nahrung fanden.
Gerade eben für Fleischfresser war die Tafel durch die verendeten Riesen reich gedeckt.

Im allgemeinen trifft es ja die Riesen, die meist auch am wenigsten anpassungsfähig sind, zuerst.

Also ich finde diese Erklärungen diverser Schriften und BBC, NatGeo, etc. ziemlich schlüssig und logisch.

Inaktiver User
07.12.2009, 14:13
Naja, nicht alle Dinos waren Giganten.

daggy5gram
06.03.2010, 13:37
Tja, gute Frage. Bisher habe ich noch keine schlüssige, bzw. alles erklärende Begründung gefunden.

Hat die jemand? Also eine, die mit erklärt, warum andere Gruppen überlebten, wenn man z.B. an den dicken Meteoriteneinschlag denkt.

Das ergebnis einer umfassenden analyse wurde jetzt veröffentlicht: BBC news (http://news.bbc.co.uk/2/hi/science/nature/8550504.stm)

arouet58
06.03.2010, 18:37
Tja, gute Frage. Bisher habe ich noch keine schlüssige, bzw. alles erklärende Begründung gefunden.

Hat die jemand? .

Der Feminismus?

Hat man schon an den Feminismus gedacht?

Ich meine, wenn ich mir ansehe, wie effektiv der Feminismus zum Untergang des Western Way of Life beiträgt, dann könnte man auf den Gedanken kommen....

Gut, für einen Dinofeminismus gibt es jetzt nicht sooo viele Anhaltspunkte.

Wir haben ja nur ein paar versteinerte Nester mit Eiern gefunden.

Aber wäre es nicht vorstellbar, dass Frau Dino eines Tages sagte: "Fridolin, entweder Du kümmerst Dich jetzt verstärkt um die Brut, damit ich mich selbst verwirklichen kann oder ich lege keine Eier mehr" und Fridolin antwortete: "Mir doch egal. Will mich auch selbst verwirklichen".

Und schon war das Ende absehbar.
Ganz ohne Meteoriteneinschlag und dem ganzen Big-Bang-Gedöns.

Eine ähnliche Überlegung hatte ich ja bereits hier schon einmal angestellt.
Sie würde leider nur ungenügend aufgegriffen.
Da aber immer noch keine überzeugendere Erklärung gefunden wurde, sollte man noch einmal darauf zurückkommen, möglicherweise?

daggy5gram
06.03.2010, 19:33
Der Feminismus?

Hat man schon an den Feminismus gedacht?...

Ganz im gegenteil, es war die klassische rollenteilung - weibchen sass zuhause im nest und männchen brachte das futter ran.

Dann gab's aber kein futter zum ranschaffen mehr, männchen wurde arbeitslos, hockte den ganzen tag zuhause im nest rum.
Weibchen wollte ja gerne auf hamsterfahrt gehen, aber männchen hatte keine lust, im gegenzug seine freie zeit mit so unwichtigen dingen wie nestreinigung oder dinobaby-versorgung und -erziehung zu verplempern.
Also zog weibchen samt der kleinen aus und schwor sich, niiiiieee wieder mit so einem typen zusammenzuleben. Diese einstellung übertrug sich auch auf die töchter.
Da aber die dinomännchen alle so eine besch***ene konservative einstellung hatten und sich nicht ändern wollten, gab es schon nach kurzer zeit keine partnerschaften und damit auch keinen nachwuchs mehr.

Alaska
06.03.2010, 20:06
Eine ähnliche Überlegung hatte ich ja bereits hier schon einmal angestellt.
Sie würde leider nur ungenügend aufgegriffen.
Da aber immer noch keine überzeugendere Erklärung gefunden wurde, sollte man noch einmal darauf zurückkommen, möglicherweise?

Das ist doch frei zusammenphantasiert.

Also Du solltest vielleicht versuchen, Deine These mit intersubjektiv vermittelbaren Fakten zu stützen. Zum Beispiel könntest Du argumentieren, dass Dinosaurier heute durch Vögel repräsentiert werden. Dann könntest Du Langzeitstudien zitieren oder durchführen, mit deren Hilfe sich womöglich ein Emanzipationstrend von Habichtweibchen oder Sumpfhühnern ablesen lässt. Oder eben nicht, und dann hättest Du eine evidente Begründung gefunden, warum von den Dinosauriern nur die Vögel überlebt haben. So in der Richtung.

arouet58
06.03.2010, 20:53
Da aber die dinomännchen alle so eine besch***ene konservative einstellung hatten und sich nicht ändern wollten, gab es schon nach kurzer zeit keine partnerschaften und damit auch keinen nachwuchs mehr.

Ja, ja.

Klassischer Fall von blaming the victim.
Üble, feministische Taktik.
Kann ja wohl nicht wahr sein.
Du bist durchschaut.
Wie soll mit diesem Personal eine objektive Klärung des tragischen Schicksals der in ihrer männlichen Würde gekränkten Dinomänner gelingen?
Wird Fridolin je Gerechtigkeit widerfahren?
Warum hat er seinen Hobbykeller nie wieder verlassen?
Warum wurde der zu seiner Grabkammer?
Werden wir die stille, tragische Größe seines Schweigens denn nie zu würdigen verstehen?

So wohl nicht.
Soooo nicht!

arouet58
06.03.2010, 21:01
Das ist doch frei zusammenphantasiert.

Also Du solltest vielleicht versuchen, Deine These mit intersubjektiv vermittelbaren Fakten zu stützen.
Ist das nicht alles ziemlich mühsam?
Und überhaupt, was mach' ich denn, wenn die Empirie meine Erkenntnisse nicht bestätigt?
Dann war' doch alle Denkerei für die Katz.

Nein, nein.
Die Arbeit mit Moorhühnern, Sumpfrallen, Brackwasserschnepfen überlasse ich Dir.
Ich denke, eine radikalkonstruktivistische Haltung mit der dazu passenden Standpunktepistemologie ist da zeitsparender und vor allem zielführender.

"Deus lo vult"

Übersetzt heißt das:

"Ich will es so."

Das sollte doch wohl genügen.

Es gilt schließlich einen Kreuzzug zu führen.
Schluß mit kleingeistiger Bescheidenheit und dem Zu-Tode-differenzieren der einfachen, starken Wahrheiten, die allein zu starken Taten motivieren.

Auf in die Schlacht!
Fridolin will gerächt sein!!

Der Feminismus ist schuld!!!

daggy5gram
06.03.2010, 21:32
...
"Deus lo vult"

Übersetzt heißt das:

"Ich will es so."

Das sollte doch wohl genügen...

...und wenn nun das schon damals der grund war?

liebe grüsse vom

...Personal...

arouet58
06.03.2010, 21:33
...und wenn nun das schon damals der grund war?

liebe grüsse vom

Kann nicht sein.
Dann müßte ICH ja wohl davon wissen!

daggy5gram
06.03.2010, 22:27
Soweit ich weiß, waren die meisten sogar verhältnismäßig klein. Ich habe mich immer gefragt, warum nur Dinos ausgestorben sind und nicht andere Tierarten der damaligen Zeit. Da Dinos Reptilien waren dachte ich, der Einschlag eines Meteoriten und die Staubwolke danach hätten die Dinos durch Kälte gelähmt, da Kaltblüter ja Sonnenlicht brauchen um ihre Akkus aufzuladen. Dann fand ich aber heraus das es ziemlich wahrscheinlich ist, das die meisten, wenn nicht alle Dinos, Warmblüter waren.

Und es gibt da ja noch Krokodile, wie maddin schon sagte. Krokodile sind Kaltblüter, haben aber trotzdem überlebt.

In anderen Worten: Ich finde es ziemlich seltsam, das sowas passieren konnte.

Gerade kaltblüter hatten bessere chancen, da sie wesentlich längere zeiträume ohne nahrungsaufnahme überstehen konnten.
Im übrigen sind damals auch ca 50% der krokodil-arten ausgestorben.
Es sind eben keineswegs nur dinos verschwunden, sondern ungefähr 50% aller lebensarten; manche familien völlig, bei anderen nur manche gattungen, und eine gruppe der dinosaurier hat ja tatsächlich überlebt (und damit meine ich nicht den arouet).

Inaktiver User
06.03.2010, 23:40
...... und eine gruppe der dinosaurier hat ja tatsächlich überlebt (und damit meine ich nicht den arouet).

z.B. die Raptoren. Von ihnen stammen sämtliche Vögel ab.

arouet58
07.03.2010, 00:24
z.B. die Raptoren. Von ihnen stammen sämtliche Vögel ab.
Das will ich meinen.
Wenn man meinen Avatar genau betrachtet, sieht man sogar noch ein paar Zähnchen.

Alaska
07.03.2010, 15:52
Ist das nicht alles ziemlich mühsam?

Ja klar. Wird aber in Forschungs- und Bildungsgesellschaften selbst in Phasen spätrömischer Dekadenz teilweise recht anständig vergütet. Ich schlage vor, dass Du zunächst mal ein brauchbares Emanzipations-und-Selbstverwirklichungsmaß definierst, und dessen Anwendbarkeit anhand heute existierender Populationen von Lebewesen demonstrierst.


Und überhaupt, was mach' ich denn, wenn die Empirie meine Erkenntnisse nicht bestätigt?

Um Vergebung bitten?


Dann war' doch alle Denkerei für die Katz.

Vielleicht gibt's dann wenigstens ein Stipendium von Tasso.



Ich denke, eine radikalkonstruktivistische Haltung mit der dazu passenden Standpunktepistemologie ist da zeitsparender und vor allem zielführender. [...]
Es gilt schließlich einen Kreuzzug zu führen.
Schluß mit kleingeistiger Bescheidenheit und dem Zu-Tode-differenzieren der einfachen, starken Wahrheiten, die allein zu starken Taten motivieren.

Gestern hatte ich seit langer Zeit mal wieder Plastikschwert in der Hand, so ein Star-Wars-Lichtschwert made in China.


Auf in die Schlacht!
Fridolin will gerächt sein!!

Der Feminismus ist schuld!!!

"Eine Voraussetzung für ethisches Handeln sieht v. Glasersfeld allerdings darin, dass Individuen auf andere Individuen angewiesen sind. Nur so kann ein Mensch schließlich bestätigtes Wissen erreichen. Es muss anerkennen, dass andere Menschen wie er selbst autonome Konstrukteure (http://de.wikipedia.org/wiki/Radikaler_Konstruktivismus#Ethik) sind. Würde er sie zwingen, seine Ideen zu übernehmen, zerstörte er damit automatisch die Möglichkeit eben diese Bestätigung seiner Ideen zu erhalten. Im Gegensatz zu anderen Philosophien kann also der RK zumindest diesen einen fundamentalen Grund dafür nennen, das Menschsein anderer Menschen anzuerkennen.[31]

Für Heinz von Foerster ist Ethik ein Versuch zur Vereinheitlichung. Er setzt seinen ethischen Imperativ so: „Heinz, handle stets so, dass die Anzahl der Wahlmöglichkeiten größer wird!“ [32] [33]"

fifi1234
07.03.2010, 20:50
Es gab ja auch kleinere Dinosaurier. Und es erklärt auch nicht, warum NUR diese Gruppe verschwand.
Für die kleinen hat Harz 0 halt zum Essen gereicht, für die größeren nicht :ooooh:

daggy5gram
07.03.2010, 20:59
Für die kleinen hat Harz 0 halt zum Essen gereicht, für die größeren nicht :ooooh:

Du meinst, die kleinen waren satt, nachdem sie harz gefressen hatten, aber die grossen waren immer noch hungrig?

Hmm....

Vielleicht sollte arouet 'mal seine ernährung umstellen?

arouet58
08.03.2010, 01:11
Du meinst, die kleinen waren satt, nachdem sie harz gefressen hatten, aber die grossen waren immer noch hungrig?

Hmm....

Vielleicht sollte arouet 'mal seine ernährung umstellen?
Soll ich jetzt etwa anfangen, kleine Artgenossen zu fressen?

Mal sehen....

Wer ist im Schnitt kleiner als ich ?

:erleuchtung:

Frauen!

Das Nützliche (Kreuzzug gegen den Feminismus) zur angenehmen Grundlage meiner Ernährung machen ?


Warum nicht?

Ich finde manche Frauen sehr appetitlich: Sie riechen gut, sie schmecken gut und sehen gut aus.

:hunger:

Andererseits....

:knatsch:

Sie sind keine Feministinnen.

Und überhaupt....Ist das nicht sogar verboten?

Am Ende sperren die sogar noch meinen Internetzugang.

Was mach' ich denn dann?




Willst Du das!?!

daggy5gram
08.03.2010, 18:29
Soll ich jetzt etwa...
...das war der beitrag zum heutigen weltfrauentag...

:pfeifend:

Inaktiver User
09.03.2010, 09:34
Mei, Leudde - ich mag ja Spaß auch. Aber muß dieses Gekasper denn sein?

Inaktiver User
09.03.2010, 16:52
Mei, Leudde - ich mag ja Spaß auch. Aber muß dieses Gekasper denn sein?

Ganz ehrlich, ich hielt bereits den Titel des Strangs für gekasper.

Zumal diese Frage ja doch mittlerweile wissenschaftlich geklärt ist.

Wenn man es allerdinds nicht glauben will, obwohl es allgemeiner Konsens in der Wissenschaft ist, dann wird man wohl eigene Forschungen anstellen müssen.

In eine Forum wird die Antwort wohl kaum zu finden sein.

Und die entsprechenden Hinweise z.B. auf Veröffentlichungen bei NatGeo hast du doch schon erhalten. :smirksmile:

daggy5gram
09.03.2010, 19:53
Mei, Leudde - ich mag ja Spaß auch. Aber muß dieses Gekasper denn sein?
Na, weil deine fragen doch schon beantwortet wurden - gerade der löwe hat sich da mühe gegeben.

Hier noch mal die zusammenfassung (quellen: Wikpedia deutsch (http://de.wikipedia.org/wiki/Chicxulub#Chicxulub.2C_Klima_und_das_Aussterben_de r_Dinosaurier)/englisch (http://en.wikipedia.org/wiki/Cretaceous%E2%80%93Tertiary_extinction_event)):

Tja, gute Frage. Bisher habe ich noch keine schlüssige, bzw. alles erklärende Begründung gefunden.
Hat die jemand? Also eine, die mit erklärt, warum andere Gruppen überlebten, wenn man z.B. an den dicken Meteoriteneinschlag denkt. >Als Ursache für das Massenaussterben selbst wurden die durch die explosionsartige Freisetzung eines enormen Energiepotentials, 5 Größenordnungen höher als das gesamte Nukleararsenal der Erde, ausgelöste Klimakatastrophe gesehen. In einem Umkreis bis zu eintausend Kilometern um die Impaktzone wurde in nach außen zu abnehmender Intensität nahezu alles Leben durch die Hitze, die Schockwelle und den dem Einschlag folgenden Tsunami ausgelöscht. Während bei 15 % der Masse der hochgeschleuderten Gesteine die Bewegungsenergie ausreichte, um die Schwerkraft zu überwinden und sie ins All entweichen zu lassen, erreichte 85 % der hochgeschleuderten Masse binnen maximal 72 Stunden wieder die Erde. Es wird angenommen, dass diese hocherhitzten Gesteinsbrocken global Waldbrände ausgelöst haben könnten. Weiterhin wurde durch weltweit verteilten Staub und Gase die Sonneneinstrahlung blockiert und ein dem nuklearen Winter vergleichbarer Impaktwinter von mehreren Monaten Dauer ausgelöst. Dieser Abkühlung folgte ein durch Kohlenstoff- und Schwefelgase ausgelöster Treibhauseffekt, der danach zu anoxischen Verhältnissen in den Weltmeeren führte. Dies zusammen mit intensivem saurem Regen durch die verdampften schwefelhaltigen Gesteine der Yucatán-Plattform (Anhydrit) verursachte demnach einen nahezu vollständigen Zusammenbruch der Nahrungsketten sowohl auf dem Land als auch im Meer und damit das drittgrößte Massenaussterben der Erdgeschichte.<

Du schreibst Tierarten. Das ist ja noch logisch. Aber daß nur eine bestimmte Gruppe sich verabschieden musste....>...das Kreide-Tertiär-Massenaussterben vor etwa 65 Millionen Jahren, bei dem schätzungsweise 50 % der Gattungen und 20 % der Familien verschwanden, darunter alle Nicht-Vogel-Dinosaurier.<

Ähm, es soll ja auch fleischfressende Dinos gegeben haben, die im Wasser leben.
Fische, Amphibien, Reptilien, sogar die ersten Säuger - alle kamen durch. Nur die Dinos nicht?>species that depended on photosynthesis declined or became extinct. ...Evidence suggests that herbivorous animals died out when the plants they depended on for food became scarce; consequently, top predators ... also perished. Coccolithophorids and molluscs, including ammonites, rudists, freshwater snails and mussels, and those organisms whose food chain included these shell builders, became extinct or suffered heavy losses. For example, it is thought that ammonites were the principal food of mosasaurs, a group of giant marine reptiles that became extinct at the boundary.
Omnivores, insectivores and carrion-eaters survived the extinction event, perhaps because of the increased availability of their food sources. At the end of the Cretaceous there seem to have been no purely herbivorous or carnivorous mammals. Mammals and birds that survived the extinction fed on insects, worms, and snails, which fed on dead plant and animal matter.<

Und warum haben dann Krokodile überlebt? >The largest air-breathing survivors of the event, crocodilians and champsosaurs, were semi-aquatic and had access to detritus. Modern crocodilians can live as scavengers and can survive for months without food, and their young are small, grow slowly, and feed largely on invertebrates and dead organisms or fragments of organisms for their first few years. These characteristics have been linked to crocodilian survival at the end of the Cretaceous.<


Nö, ich möchte nur verstehen, auf welchen Grundlagen sich die Aussagen der Wissenschaftler begründen.Dass diese theorien zutreffen, wurde vor wenigen tagen bestätigt:
>In March 2010, following extensive analysis of the available evidence covering 20 years' worth of data spanning the fields of palaeontology, geochemistry, climate modelling, geophysics and sedimentology, 41 international experts from 33 institutions reviewed available evidence and concluded that the impact at Chicxulub triggered the mass extinctions during K-T boundary including those of dinosaurs. The BBC reported that "their review of the evidence shows that the extinction was caused by a massive asteroid or comet smashing into Earth at Chicxulub...<

Inaktiver User
10.03.2010, 13:06
Ganz ehrlich, ich hielt bereits den Titel des Strangs für gekasper.

Warum sollte ich ne blöde Frage stellen?


Zumal diese Frage ja doch mittlerweile wissenschaftlich geklärt ist.

Nein, ist sie nicht. Es erklärt eben nicht, warum einige Gruppen überlebten und andere nicht.


Wenn man es allerdinds nicht glauben will, obwohl es allgemeiner Konsens in der Wissenschaft ist, dann wird man wohl eigene Forschungen anstellen müssen.

Du weißt, daß ich bis zum Vordiplom Geologie / Paläontologie im Hauptfach hatte?


In eine Forum wird die Antwort wohl kaum zu finden sein.

Auch in Foren sollen sich ab und an Experten verirren. Oder Menschen, die genauere Infos haben, als Wiki und Co.

Und die entsprechenden Hinweise z.B. auf Veröffentlichungen bei NatGeo hast du doch schon erhalten. :smirksmile:[/quote]

Z.B. daß die Vögel Nachfahren der Dinos sein sollen? Es gibt ja auch noch andere Meinungen. Wenn man sich mit der Embryonalentwicklung beschäftigt, könnte man auch Zweifel hegen...:smirksmile:

daggy5gram
10.03.2010, 19:57
...Auch in Foren sollen sich ab und an Experten verirren. Oder Menschen, die genauere Infos haben, als Wiki und Co...
Dann sieh dir doch einfach mal die fussnoten, links und literaturhinweise in Wikipedia an. Da siehst Du, welche publikationen in diese artikel einfliessen. Von da aus kansst Du dann doch weiterlesen. Und ein 'featured article' (http://en.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Featured_articles) ist ja wohl schon eine besonders gute informationsquelle.

arouet58
10.03.2010, 21:04
Dann sieh dir doch einfach mal die fussnoten, links und literaturhinweise in Wikipedia an. Da siehst Du, welche publikationen in diese artikel einfliessen. Von da aus kansst Du dann doch weiterlesen. Und ein 'featured article' (http://en.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Featured_articles) ist ja wohl schon eine besonders gute informationsquelle.

Ich finne dem Maddin sei Ärscher schon ganz arg verständlich.
Denk' jo ah, dass es so verdammt ungerecht von dem liewe Gott war, die Dinos auszerodde.
Äänfach so.
Bumm un Schluß.
Had ma do noch Wordde?!

Un do trauert der Maddin halt.
Is mir jo ah net annerscht gang, wenn de Goldhamschder im Käwig uff'm Rigge laach, die Bäänscher in de Luft un kä Mucks me gemacht hat.
Da hann ich dann aach schonn emool gedacht: "Liewer Gott, hädschde net noch eh bissje waade känne?!
Warum jetzt ausgerächned am Freidaachohmend?
Do grien ich doch erschd am Moondaach wedder e naier.
Frieheschdens.
Warum Gott, grad jetzt?
Was is' de Sinn?
Was kennt dehinner stecke?!"

So denkd ma' halt, als Maddin.

Und wenn dann so Piesepampel komme, un sich lustisch mache, während ma doch grad so traurich is un sich frocht: "Liewer Gott, woher, wohin, had der Hamschder eine Seele?
Wo is die jetzt?
Hasch Du die?!?", dann wuerd' ich ah raschisch werre.

Maddin, es dud mer lääd.
Isch trauwere mid Dir.
Schad, dass die Dinos dood sinn.
Awwer es Läwe gehd hald weider.

Kopp hoch!

Inaktiver User
10.03.2010, 21:28
Warum sollte ich ne blöde Frage stellen?

Soll das ne Fangfrage sein ? :freches grinsen:

Ach Maddin, keine blöde Frage, aber erschöpfend beantwortet.:smirksmile:



Nein, ist sie nicht. Es erklärt eben nicht, warum einige Gruppen überlebten und andere nicht.

Doch mein lieber. Das wird in der einschlägigen Literatur und den entsprechenden Quellen en Detail abgekaspert.



Du weißt, daß ich bis zum Vordiplom Geologie / Paläontologie im Hauptfach hatte?
Weiß ich. Also ein Grund mehr mal in richtige Fachliteratur zu blicken statt in die Bri. :smirksmile:



Auch in Foren sollen sich ab und an Experten verirren. Oder Menschen, die genauere Infos haben, als Wiki und Co.
Ja, NatGeo zum Beispiel.


Und die entsprechenden Hinweise z.B. auf Veröffentlichungen bei NatGeo hast du doch schon erhalten. :smirksmile:

Tja, wenn du das nicht glauben willst.......


Z.B. daß die Vögel Nachfahren der Dinos sein sollen? Es gibt ja auch noch andere Meinungen. Wenn man sich mit der Embryonalentwicklung beschäftigt, könnte man auch Zweifel hegen...:smirksmile:

Zu diesem Punkt gibt es keine abweichende ernstzunehmende Meinung.

Geh doch mal in ein naturkundliche Museum oder belager mal eine Uni-Bibliothek.

Halbmast...
10.03.2010, 23:56
Die Dinos sind ausgestorben, weil ihre Leistungsträger zu hohe Steuern bezahlen mussten!

Inaktiver User
11.03.2010, 09:34
Gut, zum letzten Mal, ich korrigiere mein Frage dahin: Warum ist speziell eine Gruppe ausgestorben, die über Millionen von Jahren sehr erfolgreich war?

Selbstverständlich sehe ich mich in der Fachliteratur um und ich gebe zu, eine Erklärung fand ich dazu auch, aber leider den Link nicht mehr. Daher dachte ich, mir könnte da jemand auf die Sprünge helfen.:freches grinsen:

Aber mehr verrate ich jetzt auch nicht dazu.

Inaktiver User
11.03.2010, 09:40
Zu diesem Punkt gibt es keine abweichende ernstzunehmende Meinung.


Um Meinungen geht es nicht, sondern um Tatsachen. Und Tatsache ist, daß sich bei 3 vollständig ausgebildeten Gliedern jeweils je nach Gruppe sich 2 verschiedene Glieder nicht weiter entwickelt haben sollen.
Aber es geht ja auch nicht drum, ob nun Vögel tatsächlich etwas mit Dinos zu tun haben. Genausowenig, wie Du mit einem Reptilienableger.:smirksmile:


Geh doch mal in ein naturkundliche Museum
Ich durfte sogar das Original des Archaeopteryx aus sicherer Entfernung ansehen. Und ich meine damit nicht das künstliche Duplikat aus dem Museum.

daggy5gram
12.03.2010, 21:13
...Warum ist speziell eine Gruppe ausgestorben, die über Millionen von Jahren sehr erfolgreich war?
...
Aber mehr verrate ich jetzt auch nicht dazu.

Schade, dann wird diese erklärung Dir wohl nicht weiterhelfen:

Ich setze als tatsache voraus, dass der meteoriteneinschlag die ursache des aussterbens war; und dass die atmosphäre dadurch lange zeit verdunkelt wurde.
Dadurch starben zuerst die lebewesen, die auf photosynthese angewiesen waren, also pflanzen und plankton. Daraufhin brach die nahrungskette zusammen.
Dies hatte auf verschiedene lebewesen unterschiedliche auswirkungen.
Pflanzenfresser
fressen nicht einfach nur grünzeug, sondern sind auf ganz bestimmte pflanzen angewiesen. Wenn diese verschwinden, hat das entsprechende tier keine überlebenschance. Aktuelle beispiele sind der grosse panda und die koalas.
Raubtiere
fressen nur spezielle beutetiere, und nur dann, wenn sie frisch erlegt sind. Ist die Jagd auf passende tiere (meist pflanzenfresser) erfolglos, verhungert das raubtier.
Aasfresser
fressen auch nur fleisch, aber die art der beutetiere und ihr todeszeitpunkt sind weniger wichtig. Dadurch wird die auswahl grösser. Bei diesem ereignis gab es sogar besonders viele tote pflanzenfresser und raubtiere.
Allesfresser
sind -wie der name schon sagt- am ehesten in der lage, geeignetes futter zu finden.

Damit waren die tiere mit speziellen ernährungsgewohnheiten in diesem aussergewöhnlichen fall eindeutig im nachteil.

Dazu kommen noch die tatsachen, dass grosse tiere mehr energie verbrauchen als kleine, dass kaltblüter wesentlich länger ohne nahrung auskommen als warmblüter, und dass es vorteile bringt, futter in mehr als einem lebensraum finden zu können.

arouet58
13.03.2010, 19:34
Schade, dann wird diese erklärung Dir wohl nicht weiterhelfen:

Ich setze als tatsache voraus, dass der meteoriteneinschlag die ursache des aussterbens war; und dass die atmosphäre dadurch lange zeit verdunkelt wurde.
Dadurch starben zuerst die lebewesen, die auf photosythese angewiesen waren, also pflanzen und plankton. Daraufhin brach die nahrungskette zusammen.
Dies hatte auf verschiedene lebewesen unterschiedliche auswirkungen....
:heul:

Das ist so wahr, so realistisch, so ergreifend, Daggy, was Du da geschildert hast.
Ich bin noch ganz erschüttert, aufgewühlt, vernichtet.

Das muss dem Maddin helfen.
Da bin ich ganz sicher!

Ein sprachloser, maßlos gerührter arouet geht jetzt heulen.
Das ist Tragik, das hat Größe.
In einer solchen Situation, da musste der Feminismus ("Mein Ei gehört mir!") einfach zum Untergang führen.

Ach, Daggy.... die Dinos!

Wer bringt sie uns zurück, uns und dem Maddin?
Was für ein Elend.

arouet58
13.03.2010, 19:47
Die Dinos sind ausgestorben, weil ihre Leistungsträger zu hohe Steuern bezahlen mussten!

Geht's noch?

Ist Dir denn gar nichts heilig?

Hier wird sie sichtbar, die kalte Hand des Schicksals und Du..., ach, wem erklär' ich das überhaupt.

Du Unmensch!

Ich fass' es nicht.

*arouetheulendab*

daggy5gram
13.03.2010, 20:05
:heul:...
Ein sprachloser, maßlos gerührter arouet geht jetzt heulen.
...

hier (http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/2/2c/Handkerchief.jpg/664px-Handkerchief.jpg)...

arouet58
13.03.2010, 22:07
hier (http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/2/2c/Handkerchief.jpg/664px-Handkerchief.jpg)...
Das reicht nicht.

Bin schließlich ein EMU.

Und nach dem Weltfrauertag regelmäßig besonders mitgenommen, für mindestens 1 Woche.
All die Unterdrückung hierzulande und das Ganze auch noch für 23% weniger Lohn.

Wär ja alles nicht so schlimm, müssten Frauen das nicht auch noch im Schnitt 6 Jahre länger ertragen als Männer, die die Frechheit besitzen, sich den Konsequenzen ihrer Fettlebe auf Kosten der unterdrückten Frau durch Frühableben zu entziehen und Frauen gerade dann im Stich zu lassen, wenn sie männliche Hilfe am Nötigsten brauchen: im Alter.

Was soll ich sagen?

Das bringt den dickfelligsten Dinosaurier in die emotionale Notstandszone, all das Elend.

Ich brauch' schon das (http://www.hotel-frottee.com/images/hotel_frottee_apricot.jpg), mindestens.

JustMyOpinion
14.03.2010, 19:58
Och Leute, dabei ist die Erklärung ganz einfach.
Haltet euch fest, das war nämlich so:

Die Dinosaurier (http://www.youtube.com/watch?v=XYum8Qn0X94)

Inaktiver User
15.03.2010, 10:31
Ich glaub es nicht, daß ich das mal sagen muß - gibt es denn hier keine Moderation???

Inaktiver User
15.03.2010, 10:33
Schade, dann wird diese erklärung Dir wohl nicht weiterhelfen:

Ich setze als tatsache voraus, dass der meteoriteneinschlag die ursache des aussterbens war; und dass die atmosphäre dadurch lange zeit verdunkelt wurde.
Dadurch starben zuerst die lebewesen, die auf photosynthese angewiesen waren, also pflanzen und plankton. Daraufhin brach die nahrungskette zusammen.
Dies hatte auf verschiedene lebewesen unterschiedliche auswirkungen.
Pflanzenfresser
fressen nicht einfach nur grünzeug, sondern sind auf ganz bestimmte pflanzen angewiesen. Wenn diese verschwinden, hat das entsprechende tier keine überlebenschance. Aktuelle beispiele sind der grosse panda und die koalas.
Raubtiere
fressen nur spezielle beutetiere, und nur dann, wenn sie frisch erlegt sind. Ist die Jagd auf passende tiere (meist pflanzenfresser) erfolglos, verhungert das raubtier.
Aasfresser
fressen auch nur fleisch, aber die art der beutetiere und ihr todeszeitpunkt sind weniger wichtig. Dadurch wird die auswahl grösser. Bei diesem ereignis gab es sogar besonders viele tote pflanzenfresser und raubtiere.
Allesfresser
sind -wie der name schon sagt- am ehesten in der lage, geeignetes futter zu finden.

Damit waren die tiere mit speziellen ernährungsgewohnheiten in diesem aussergewöhnlichen fall eindeutig im nachteil.

Dazu kommen noch die tatsachen, dass grosse tiere mehr energie verbrauchen als kleine, dass kaltblüter wesentlich länger ohne nahrung auskommen als warmblüter, und dass es vorteile bringt, futter in mehr als einem lebensraum finden zu können.

Alles irgendwo richtig. Aber Du scheinst nicht zu verstehen, was ich egentlich frage. Trotzdem danke!:blumengabe:

Inaktiver User
15.03.2010, 10:49
Ich finne dem Maddin sei Ärscher schon ganz arg verständlich.
...
Maddin, es dud mer lääd.
Isch trauwere mid Dir.
Schad, dass die Dinos dood sinn.
Awwer es Läwe gehd hald weider.

Kopp hoch!

:freches grinsen::freches grinsen::freches grinsen:
Danke arouet! :wangenkuss:



Selbstverständlich sehe ich mich in der Fachliteratur um und ich gebe zu, eine Erklärung fand ich dazu auch, aber leider den Link nicht mehr. Daher dachte ich, mir könnte da jemand auf die Sprünge helfen.:freches grinsen:

Aber mehr verrate ich jetzt auch nicht dazu.

Du eröffnest eine Thread mit einer Frage, die wissenschaftlich längst beantwortet ist, pubst hier Leute an, gibst dann nach x Seiten zu, dass du eigentlich nur einen bestimmten Link suchst, willst aber nicht mehr dazu verraten? Sag mal, hast du wieder....?

Inaktiver User
15.03.2010, 10:55
Du eröffnest eine Thread mit einer Frage, die wissenschaftlich längst beantwortet ist, pubst hier Leute an, gibst dann nach x Seiten zu, dass du eigentlich nur einen bestimmten Link suchst, willst aber nicht mehr dazu verraten? Sag mal, hast du wieder....?

Du kommst mir gerade recht. Also: Halten wir fest, daß die Wissenschaft weiß, warum NUR die Gruppe der Dinos ausgestorben ist? In keiner der Erklärungen steht, warum NUR! Lies doch mal genau!

Ich suche nach einer Erklärung und nicht nach Links. Genau lesen!


Und Deine letzter Satz war wohl nur... Erinnere Dich an die NUB!

Inaktiver User
15.03.2010, 11:05
Selbstverständlich sehe ich mich in der Fachliteratur um und ich gebe zu, eine Erklärung fand ich dazu auch, aber leider den Link nicht mehr. Daher dachte ich, mir könnte da jemand auf die Sprünge helfen.:freches grinsen:

Aber mehr verrate ich jetzt auch nicht dazu.




Ich suche nach einer Erklärung und nicht nach Links. Genau lesen!



Du hast zugegeben, dass du bereits eine Erklärung gefunden hattest, aber den Link nicht mehr.

Ich habe genau gelesen. Wenn du etwas anderes meinst, dann musst du vielleicht genauer schreiben?

*kopfschüttelnd ab*

Inaktiver User
15.03.2010, 11:10
Du stellst Behauptungen auf, daß es wissenschaftlich erklärt wäre. Nun, das ist nicht der Fall. Ich erinnere mich vage an eine Erklärung und möchte wissen, ob diese auch manifestiert ist. Mehr nicht. Ich habe NICHT nach einem Link gefragt!!!!!!!

Wenn Du meinst, hier nichts zur Sache beitragen zu können, könntest Du Deine Zeit auch sinnvoller nutzen. Z.B. indem Du nach wirklichen Erklärungen suchst.

Inaktiver User
15.03.2010, 11:16
Du stellst Behauptungen auf, daß es wissenschaftlich erklärt wäre. Nun, das ist nicht der Fall.

Nicht nur ich stelle diese Behauptung auf, sondern auch noch viele andere. Ein Geisterfahrer? Ach was, ganz viele.... :smirksmile:



Wenn Du meinst, hier nichts zur Sache beitragen zu können, könntest Du Deine Zeit auch sinnvoller nutzen. Z.B. indem Du nach wirklichen Erklärungen suchst.

Lieber Maddin, bemühe doch selbst das Internet und die Fachliteratur zum recherchieren, dann muss hier keiner für dich den Hiwi spielen.

Ich nutze meine Zeit sinnvoll und freue mich über die Beiträge von arouet.... :freches grinsen:

Inaktiver User
15.03.2010, 11:24
Nicht nur ich stelle diese Behauptung auf, sondern auch noch viele andere. Ein Geisterfahrer? Ach was, ganz viele.... :smirksmile:

Da steht nichts, warum NUR EINE GRUPPE ausgestorben ist!

Das steht nicht mal, warum es die Ammoniten nicht schafften.





Lieber Maddin, bemühe doch selbst das Internet und die Fachliteratur zum recherchieren, dann muss hier keiner für dich den Hiwi spielen.

Hast Du den Sinn eines Forums übersehen?


Ich nutze meine Zeit sinnvoll und freue mich über die Beiträge von arouet.... :freches grinsen:
Ja, so sinnvoll wie Magenteine bei Krokodilen.

arouet58
15.03.2010, 13:11
Ich glaub es nicht, daß ich das mal sagen muß - gibt es denn hier keine Moderation???
Ähm, Maddin....also, .... Folgendes:

Die Moderation hat sich, na,...wie soll ich sagen,....sie hat sich mit den Dinos solidarisiert!
Sie ist nicht mehr...die Moderation.
Sie ist nicht mehr das, was sie mal war.

R.I.P.

Ihr Schicksal ist ungeklärt.

Inaktiver User
15.03.2010, 13:46
Ähm, Maddin....also, .... Folgendes:

Die Moderation hat sich, na,...wie soll ich sagen,....sie hat sich mit den Dinos solidarisiert!
Sie ist nicht mehr...die Moderation.
Sie ist nicht mehr das, was sie mal war.

R.I.P.

Ihr Schicksal ist ungeklärt.

Man!! Kann ich Dich nicht einfach bitten!!!!!!!!!!!????????:blumengabe:

arouet58
15.03.2010, 15:09
Man!! Kann ich Dich nicht einfach bitten!!!!!!!!!!!????????:blumengabe:
Natürlich kannst Du das.
Ich sach' nix mehr.
Aber wenn der Strang jetzt auch noch ausstirbt, beklag Dich nicht.

3146
15.03.2010, 18:54
arouet,

Ich finde dich köstlich! :liebe:

Was war das bloß für ein Dialekt, in dem du maddin trösten wolltest? Ist mir unbekannt.
Oder hast du den erfunden?

Inaktiver User
15.03.2010, 22:04
Ähm, Maddin....also, .... Folgendes:

Die Moderation hat sich, na,...wie soll ich sagen,....sie hat sich mit den Dinos solidarisiert!
Sie ist nicht mehr...die Moderation.
Sie ist nicht mehr das, was sie mal war.

R.I.P.

Ihr Schicksal ist ungeklärt.

Ach ja?
Die Moderation hat die Keule gesucht.
In der Hoffnung die User würden merken, wenn sie einen Strang nicht zweckentfremden sollen, hatte sie sie verschludert.
Nun hat sie sie gefunden und schwingt sie. :freches grinsen:

Also entweder dem TE helfen oder sich zum Blödeln was anderes suchen, vielen Dank.

Die Moderatorin

Inaktiver User
16.03.2010, 09:45
Tja, gute Frage. Bisher habe ich noch keine schlüssige, bzw. alles erklärende Begründung gefunden.

Hat die jemand? Also eine, die mit erklärt, warum andere Gruppen überlebten, wenn man z.B. an den dicken Meteoriteneinschlag denkt.

Es gibt keine wirklich schlüssige Antwort auf deine Frage.:smile:
Nimm es einfach hin und sei froh, dass diese Riesen von der Erdoberfläche verschwunden sind.

:blumengabe:

Inaktiver User
16.03.2010, 09:59
Es gibt keine wirklich schlüssige Antwort auf deine Frage.:smile:

Und das von Dir!:freches grinsen:

Aber ich muß Dir diesmal einfach auf die Schultern klopfen. :blumengabe:


Nimm es einfach hin und sei froh, dass diese Riesen von der Erdoberfläche verschwunden sind.

:blumengabe:

Diese Riesen könnten uns heute sicherlich viel helfen.

Inaktiver User
16.03.2010, 12:50
Diese Riesen könnten uns heute sicherlich viel helfen.

Hast du denn nicht Jurrassic-Park gesehen?:ooooh:

Inaktiver User
16.03.2010, 12:56
Hast du denn nicht Jurrassic-Park gesehen?:ooooh:

Ich schau auch immer am Abend Sandmännchen an. Trotzdem glaub ich nicht, daß da jemand vorbei kommt und mir was in die Augen streut...

Aber eines kann man mit Sicherheit ausschließen: Die Dinos wurden nicht von der Sündflut weg gespült.:smirksmile:

Inaktiver User
16.03.2010, 13:55
Aber eines kann man mit Sicherheit ausschließen: Die Dinos wurden nicht von der Sündflut weg gespült.:smirksmile:
Na, ob das stimmt?

Lonzo, aus irgendwann den Siebzigern:

Noah baute seinen Kahn, da rief der liebe Gott ihn an
Du nimmst von jeder Art, zwei Tiere mit auf Fahrt
Und Noah sagte - ist gebongt wenn deine große Sintflut kommt
Ist das Getier an Bord, dann geb' ich dir mein Wort
Er hievte alle Sorten Tiere in den Laderaum,
Bei den letzten beiden brach sogar der stärkste Ladebaum
Er rief nach seinem Boss, mein Gott was mach ich bloß
Die Biester sind für meinen Kutter leider viel zu groß

Die Dinosaurier werden immer trauriger
Die armen Saurier, die armen Saurier
Die Dinosaurier werden immer trauriger
Denn die Saurier dürfen nicht an Bord

Guter Rat war teuer, denn das eine Ungeheuer
Fing zu weinen an, weil es nicht schwimmen kann
Doch dann kam ihm die idee,
Wenn wir als Weinbergschnecken gehn
Gehn wir in Noahs Kahn, und dürfen doch mitfahrn
Sie machten sich ganz schmal und zogen ihre Ohren ein
Und passten immer noch nicht in die Arche Noah rein
Mein Gott was mach ich bloß, rief Noah und fuhr los
Die Biester sind für meinen Kutter leider viel zu groß

Die Dinosaurier werden immer trauriger
Die armen Saurier, die armen Saurier
Die Dinosaurier werden immer trauriger
Denn die Saurier dürfen nicht an Bord

Noah war schon meilenweit mit dem Kahn in Sicherheit
Und der Regen fiel auf das Urreptil
Die beiden Saurier standen da wie ein begossenes Pudelpaar
Denn Saurier fürchten sich bei Regen fürchterlich
Dinsoaurier sind ausgestorben das weiß jedes Kind
Nun weiß man auch warum die Saurier ausgestorben sind
Wer durchs Museum geht und ihre sprache versteht
Der kann den Saurier fragen der da abgemagert steht

Die Dinosaurier werden immer trauriger
Die armen Saurier, die armen Saurier
Die Dinosaurier werden immer trauriger
Denn die Saurier dürfen nicht an Bord

Die Dinosaurier werden immer trauriger
Die armen saurier, ja ja ja ja ja
Die Dinosaurier werden immer trauriger
Die armen Saurier, die armen Saurier
Die Dinosaurier werden immer trauriger...

3146
17.03.2010, 16:40
:freches grinsen::freches grinsen::freches grinsen:

Aber ich glaube, damit wird maddin auch nicht zufrieden sein...

Inaktiver User
17.03.2010, 16:47
:freches grinsen::freches grinsen::freches grinsen:

Aber ich glaube, damit wird maddin auch nicht zufrieden sein...

Nein, sicher nicht. Aber daß das kommt, war mir schon von Anfang an klar. Nur daß es so lange dauerte - verwundert mich dann doch wieder.

3146
17.03.2010, 20:55
Kam schon bei Post #73.

Aber Videos kannst du ja nicht hören.....

arouet58
17.03.2010, 21:14
Nein, sicher nicht. Aber daß das kommt, war mir schon von Anfang an klar. Nur daß es so lange dauerte - verwundert mich dann doch wieder.
Maddin, trag es mit Fassung.

Der Strang ist nicht mehr zu retten.
Die Dinosaurier waren es auch nicht.

Weil sie zu sensibel (http://www.youtube.com/watch?v=TsZGMRr4Jqc&feature=related)waren.

Na ja, feministisch waren sie unglückseligerweise auch, aber das ist ja nun geklärt.
Passiert in Gesellschaften, die zu sensibel werden.
Die sterben halt aus.

Obwohl natürlich ein Übermaß an Robustheit auch nicht immer (http://www.youtube.com/watch?v=dSBJgqlD9SA&NR=1)das Überleben fördert.
Selbst Maß und Mitte garantieren für gar nichts. (http://www.youtube.com/watch?v=ZDuBzjtt2Qw&NR=1)

Mach' es ihnen jedenfalls nicht nach.

Es ist zwar gelungen, die Moderation ganz unvermutet zu reanimieren.
Insofern muss man auch bezüglich der Dinosaurier vielleicht nicht alles fahren lassen, also alle Hoffnung.

Zumal sich ja das Schicksal der Dinos zu wiederholen scheint und vielleicht die Echsen eineut eine Chance zugespielt bekommen.

Wie wär's mit einem Strang: "Die Rolle der Kuh beim Klimawandel."

Aber darüber zu reden ist Dir wohl zu heikel in unseren feministischen Tagen (http://www.youtube.com/watch?v=0v0ivVbne2g&NR=1)?

Inaktiver User
18.03.2010, 09:13
Kam schon bei Post #73.

Aber Videos kannst du ja nicht hören.....

Seit ich den FF hab - nicht mal ansehen.

arouet58
18.03.2010, 10:21
Seit ich den FF hab - nicht mal ansehen.
Habe gestern gerade den jahrelang gerne genutzten Firefox runtergeworfen und Opera installiert, Folge eines heftigen Wutanfalles.

FF war wieder mal nicht vollständig zu beenden, bekam dauernd die Meldung, Firefox werde bereits ausgeführt etc.
In etlichen Foren nachgelesen - keine Lösung für das wohl häufiger auftretende Problem gefunden, nicht mal eine Ursache.

Stand kurz davor, den Firefox mittels Vorschlaghammer zu erledigen.
Altmodische Lösungen sind ja oft die effektivsten.

FF wurde zudem immer langsamer, fraß immer mehr Speicher - Dinosaurierschicksal.

Dass ich bei diesem Manöver im Eifer des Gefechtes sämtliche Lesezeichen und Passwörter vergeigte - na ja.

Weltuntergänge gibt's nicht umsonst.

Inaktiver User
18.03.2010, 10:36
Mein Lieber, das klingt tatsächlich dramatisch. Aber hast Du Dich nicht irgendwie in der Rubrik geirrt? Obwohl - irgendwie hat das dann doch wieder mit Wissenschaft zu tun...

Was ich Dir eigentlich aber mitteilen wollte: Und wenn Du noch 100 youtube Links einstellst - ich werde sie nicht nutzen können. :zwinker:

Inaktiver User
18.03.2010, 10:48
*kicher*

arouet58
18.03.2010, 20:36
Mein Lieber, das klingt tatsächlich dramatisch. Aber hast Du Dich nicht irgendwie in der Rubrik geirrt? Obwohl - irgendwie hat das dann doch wieder mit Wissenschaft zu tun...


Ja, das war auch dramatisch, ganz arg dramatisch sogar, hat mich mehr mitgenommen, offen gestanden, als der Abgang der Dinos.
Und der war immerhin Folge eines halben Weltunterganges.
Da kannste mal sehen, wie dramatisch das war.

Schade, dass Du die Youtube - Links nicht nutzen kannst.
Sie zeigen sehr schöne vergleichende Verhaltensstudien.
Beobachtet werden 2 Dinosaurier und 1 hochintelligentes Säugetier beim Interagieren.

Kann man nix machen.

Aber was ich Dir eigentlich mitteilen wollte:
ICH WILL DIR HELFEN!

Gut, das will ich nicht wirklich, muss halt nur so tun, weil doch die wiedererweckte Moderation (Eusebia!) gedroht hat, ich dürfe hier nur noch schreiben, wenn ich dem Strangeröffner - also Dir - helfe.

Das will ich hiermit getan haben.

Dafür hast Du doch bestimmt Verständnis?

Übrigens, die Videos sind recht lustig.

Sie würden Dir gewiss helfen, das allzu abrupte Dahinscheiden der Dinos seelisch zu verarbeiten.

Inaktiver User
19.03.2010, 09:02
Was ich Dir eigentlich aber mitteilen wollte: Und wenn Du noch 100 youtube Links einstellst - ich werde sie nicht nutzen können. :zwinker:

Ich hab auch FF und bei mir ging erst auch kein youtube, aber irgendwie geht es jetzt mit FF.
Frag mal im PC Forum nach evtl. kann dir jemand erklären was man wo einstellen muss.

Inaktiver User
19.03.2010, 10:02
Ich hab auch FF und bei mir ging erst auch kein youtube, aber irgendwie geht es jetzt mit FF.
Frag mal im PC Forum nach evtl. kann dir jemand erklären was man wo einstellen muss.
Danke Eusebia, aber ich sitze hier in der Firma. Und da möchte ich nun wirklich nicht groß am System was verändern (alleine, daß ich den FF nutze ist schon grenzwertig).:smirksmile:
:blumengabe:

arouet58
19.03.2010, 11:00
Danke Eusebia, aber ich sitze hier in der Firma. Und da möchte ich nun wirklich nicht groß am System was verändern (alleine, daß ich den FF nutze ist schon grenzwertig).:smirksmile:
:blumengabe:

Was?!

Um 10:00 sitzt Du bereits in der Firma?
Das ist ja barbarisch.

Aber mit Familienvätern kann man's ja machen.

Inaktiver User
19.03.2010, 11:04
Was?!

Um 10:00 sitzt Du bereits in der Firma?
Das ist ja barbarisch.

Aber mit Familienvätern kann man's ja machen.

Is ja schon egal, also OT...:

Normalerweise bin ich früher dran. Aber wie Du sicher weißt, hab ich so gewisse Termine, um mein Wohlbefinden zu stützen und Familie Maddin nicht dem Aussterben preis zu geben.:pfeifend:

arouet58
19.03.2010, 11:18
Is ja schon egal, also OT...:



Wieso OT?

Dauernd wirfst Du mir vor, ich sei OT.

Das kann üble Folgen haben.

Am Ende schmeißt Eusebia mich noch raus.

Der trau' ich so was zu.

Und OT ist das überhaupt nicht.

Wer weiß, ob nicht eine unflexible Arbeitszeitorganisation (männliche Präsenzkultur, die die Eier legenden Dinos gegenüber den Eier tragenden benachteiligte) zu ihrem Aussterben beitrug?

Inaktiver User
19.03.2010, 11:34
OH, Du bist dann doch nicht OT. Naja, direkt schon, indirekt nicht.

Denn man kucke mal hier (http://de.wikipedia.org/wiki/Geschlechtsdetermination).:zwinker:

daggy5gram
19.03.2010, 18:46
OH, Du bist dann doch nicht OT. Naja, direkt schon, indirekt nicht...

Vielleicht ist er eher OOT - out of time?

Inaktiver User
19.03.2010, 19:53
....
FF wurde zudem immer langsamer, fraß immer mehr Speicher - Dinosaurierschicksal.

Dass ich bei diesem Manöver im Eifer des Gefechtes sämtliche Lesezeichen und Passwörter vergeigte - na ja.

Weltuntergänge gibt's nicht umsonst. :wie?: soll das jetzt so verstanden werden, dass Du glaubst, dass die Dinosaurier ausgestorben sind, weil sie im Eifer des Gefechts sämtliche Lesezeichen und Passwörter vergeigten? :wie?:

Also da halte ich die These, dass die Dinosaurier am Ende im Zölibat lebten und deshalb keine Nachkommen mehr hatten für realistischer ... nur so ....

Inaktiver User
19.03.2010, 20:54
Danke Eusebia, aber ich sitze hier in der Firma. Und da möchte ich nun wirklich nicht groß am System was verändern (alleine, daß ich den FF nutze ist schon grenzwertig).:smirksmile:
:blumengabe:

Da hast du recht, sei dankbar, dass du überhaupt in die Bri kommst. :smile:

arouet58
19.03.2010, 22:55
Ich stelle fest, dass ich hier wohl der einzige bin, der sich ernsthaft müht, das Dunkel, das das Verschwinden der Dinosaurier umhüllt, durch immer neue Hypothesen ein wenig zu erhellen.

Also gut.

Was haltet ihr davon (http://saved.im/mtmyotkzd3bn/dinosaur-ark.jpg)?

arouet58
19.03.2010, 23:03
Vielleicht ist er eher OOT - out of time?

Weit gefehlt!

Ich (http://images.cafepress.com/nocache/product/308368843v2147483647_350x350_Front.jpg)bin Avantgarde.

Inaktiver User
20.03.2010, 10:23
Da hast du recht, sei dankbar, dass du überhaupt in die Bri kommst. :smile:


Ob Du es glaubst, oder nicht: Ich habe mir ganz offiziell die Bri in der Firewall frei schalten lassen. Weil, es geht mir ja so sehr darum, Fragen um PC stellen zu können.:freches grinsen::smirksmile:

Inaktiver User
20.03.2010, 10:24
Was haltet ihr davon (http://saved.im/mtmyotkzd3bn/dinosaur-ark.jpg)?

Zumindest mal ein Link, den ich anschauen kann.:freches grinsen:

Inaktiver User
20.03.2010, 10:30
So, nachdem hier nichts mehr Produktives kommt - ich habe, was weiß ich in welchem Fachforum das auch immer war, gelesen, daß dieses selektive Aussterben mit dem Atmungssystem der Dinos zu tun hat. Genau kann ich es leider nicht erklären, aber ein Faktor, der durchaus belegt ist, ist, daß der Sauerstoffgehalt in der Luft zu jenen Zeiten viel höher gewesen war, als man es heutzutage vorfindet. Daher konnten nicht nur Insekten eine gewisse Größe erreichen (Tracheenatmung), sondern eben auch die Dinos.

Als es dann zu irgendeiner Katatstrophe kam (Meteroit, Vulkanausbrüche, beides), sank im Laufe der Zeit der Sauerstoffgehalt, da die Pflanzenwelt nicht mehr so dolle gedeihen konnte. Vor allem im Meer gab es eine Verminderung des sauerstoffbildenden Anteils des Planktons. Und damit - wer nicht genug schaufen kann, fliegt raus.

Es gab auch schon einmal einen umgekehrten Fall, wo der Sauerstoffanteil auch mit dazu führte, daß sich die Artenvielfalt, vor allem auf dem Land, vergrößerte. Die sog. kambrische Explosion.

Aber ich denke, das interessiert hier dann doch wieder keinen...

arouet58
20.03.2010, 12:02
Die sog. kambrische Explosion.

Aber ich denke, das interessiert hier dann doch wieder keinen...
Oh doch, oh doch.
Kambrische Explosion, das hört sich nach Action an, interessiert mich immer.
Wenn dann noch Piraten drin vorkommen oder wenigstens Indianer - mein Gott, mit ein paar Kannibalen wär' ich auch schon zufrieden - dann her damit, leg los mit der kambrischen Explosion.


So, nachdem hier nichts mehr Produktives kommt - ich habe, was weiß ich in welchem Fachforum das auch immer war, gelesen, daß dieses selektive Aussterben mit dem Atmungssystem der Dinos zu tun hat. Genau kann ich es leider nicht erklären, aber ein Faktor, der durchaus belegt ist, ist, daß der Sauerstoffgehalt in der Luft zu jenen Zeiten viel höher gewesen war, als man es heutzutage vorfindet. Daher konnten nicht nur Insekten eine gewisse Größe erreichen (Tracheenatmung), sondern eben auch die Dinos.

Und warum sagst Du das nicht gleich?

Ich zermartere mir hier seit Wochen mein armes Hirn, um dem Maddin das Aussterben der Dinosaurier als Teil der großen luziferischen Weltverschwörung zu erweisen, die sich u.a. des Feminismus bedient, um Gottes Schöpfung in den Ruin zu treiben, und der Maddin denkt an Atemnot, an dinomäßiges Bronchialasthma, an Schnappatmung, an Asphyxia megalomanica praecox mit Orgasmusretardierung und grassierender Impotenz, natürlich verschärft durch sauriermäßigen Feminismus.
Das zu widerlegen ist doch ein Kinderspiel, hätte nicht wochenlanges, angestrengtestes Nachdenken erfordert, das mir nicht einmal gedankt wird (dauernd soll ich OT gewesen sein!).

Die Sauerstoffmangelhypothese beruht laut diesem (http://www.thefreelibrary.com/Oxygen-extinction+theory+draws+counterfire.-a014651399) und einer Menge anderer Artikel auf einer grotesken Fehlmessung des Forschers, der sie vertritt.
Der glaubt nämlich, Luftbläschen, eingschlossen in Bernstein, erlaubten es, die genaue Zusammensetzung der Atmosphäre zur Zeit des Aussterbens der Dinosaurier zu bestimmen.
Bei der Analyse dieser Bläschen hat er festgestellt, dass die dort eingeschlossene Luft einen deutlich verminderten Sauerstoffgehalt aufweist.
Die ihn Kritisierenden weisen darauf hin, dass Bernstein gar nicht in der Lage wäre, die Luftbestandteile so lange dicht einzuschließen und verweisen auf Diffusionsverluste im Laufe der Zeit, so dass die heute in den Bläschen gemessene Luftzusammensetzung mitnichten die der Zeit von vor 65 Millionen Jahren wiedergebe.

Mehr scheint der gute Mann nicht in der Hand zu haben, um seine Sauerstoffmangeltheorie zu belegen.
Offenbar unter Paläontologen eine absolute Außenseitermeinung.

Inaktiver User
20.03.2010, 12:15
Und warum sagst Du das nicht gleich?

Och, viele wissenschaftliche Ergbnisse basieren auf der Bestätigung von Annahmen. Warum sollte ich hier Vorschuß leisten?


Das zu widerlegen ist doch ein Kinderspiel, hätte nicht wochenlanges, angestrengtestes Nachdenken erfordert, das mir nicht einmal gedankt wird (dauernd soll ich OT gewesen sein!).
Wärest Du kein Spezi vom Kraaf, hätte ich Dir schon längst die Pest an den Hals gewünscht.:freches grinsen:


Die Sauerstoffmangelhypothese beruht laut diesem (http://www.thefreelibrary.com/Oxygen-extinction+theory+draws+counterfire.-a014651399) und einer Menge anderer Artikel auf einer grotesken Fehlmessung des Forschers, der sie vertritt.
Der glaubt nämlich, Luftbläschen, eingschlossen in Bernstein, erlaubten es, die genaue Zusammensetzung der Atmosphäre zur Zeit des Aussterbens der Dinosaurier zu bestimmen.
Bei der Analyse dieser Bläschen hat er festgestellt, dass die dort eingeschlossene Luft einen deutlich verminderten Sauerstoffgehalt aufweist.
Die ihn Kritisierenden weisen darauf hin, dass Bernstein gar nicht in der Lage wäre, die Luftbestandteile so lange dicht einzuschließen und verweisen auf Diffusionsverluste im Laufe der Zeit, so dass die heute in den Bläschen gemessenen Luftzusammensetzung mitnichten die der Zeit von vor 65 Millionen Jahre wiedergebe.
Das mag korrekt sein (wobei ich nicht zustimme), aber es gibt ja noch andere Methoden. Insbesondere die Induktion zwischen rezent lebenden Insekten und viel größeren ausgestorbenen Arten, läßt zumindest die chemischen Analysen stützen.

Man braucht außerdem nicht zwingend einen Einschluß von Luft, um eine Konzentration von Elementen nachweisen zu können.



Mehr scheint der gute Mann nicht in der Hand zu haben, um seine Sauerstoffmangeltheorie zu belegen.
Offenbar unter Paläontologen eine absolute Außenseitermeinung.Wie gesagt - es wurde peer reviewded und nicht falsifiziert. Aber die Quelle dazu hab ich dummerweise nicht! Mönsch!:blumengabe:

arouet58
20.03.2010, 12:46
Das mag korrekt sein (wobei ich nicht zustimme), aber es gibt ja noch andere Methoden. Insbesondere die Induktion zwischen rezent lebenden Insekten und viel größeren ausgestorbenen Arten, läßt zumindest die chemischen Analysen stützen.

Um diesen Größenunterschied zu erklären muss ich doch nicht auf den Sauerstoffgehalt verweisen.
Der läßt sich mit erhöhten Durchschnittstemperaturen viel leichter erklären.
Schau Dir nur die heutigen Größenunterschiede zwischen z.B. unseren Tausendfüßlern und denen in den Tropen an, zwischen unseren Libellen und denen dort.
Habe eh den Eindruck, dass bei mir an der Schreibtischlampe die Schmeißfliegen von Jahr zu Jahr fetter werden, sollte doch langsam mal den Müll rausbringen.

Außerdem läßt sich Sauerstoffmangel als Ursache für Artensterben (von den 5 Massensterben bringt man ja nur noch 2 mit möglichem Sauerstoffmangel in Zusammenhang, das Aussterben der Dinosaurier gehört nicht dazu) widerlegen, z.B. in dem man in den Schichten aus diesen Massensterbephasen immer wieder fossile Holzkohlestückchen findet, die für riesige Brände sprechen.
Die kann es aber nur geben, wenn ausreichend Sauerstoff vorhanden ist, wie Versuche in Gewächshäusern (http://www.sciencedaily.com/releases/2008/09/080908073751.htm)zeigten, in denen man eine Annäherung an prähistorische Atmosphären und Pflanzengesellschaften versuchte.

Inaktiver User
20.03.2010, 12:55
Um diesen Größenunterschied zu erklären muss ich doch nicht auf den Sauerstoffgehalt verweisen.

Bei Insekten? Hmm, dann hab ich das falsch gelernt. Das ist eine rein physikalische Tatsache, daß Tracheen nur bis zu einer gewissen Größe neuen Sauerstoff gegen CO2 austauschen können.
Aber ich lasse mich gerne auf neue Erkenntnisse ein. Sofern belegt.:smirksmile:


Der läßt sich mit erhöhten Durchschnittstemperaturen viel leichter erklären.
Schau Dir nur die heutigen Größenunterschiede zwischen z.B. unseren Tausendfüßlern und denen in den Tropen an, zwischen unseren Libellen und denen dort.

Und? Jetzt hast Du eine Tatsache beschrieben, aber keinen Mechanismus, der das erklärt.


Habe eh den Eindruck, dass bei mir an der Schreibtischlampe die Schmeißfliegen von Jahr zu Jahr fetter werden, sollte doch langsam mal den Müll rausbringen.

Nun, an Deiner Lampe werden sie wohl weniger Eier ablegen, als in dem Haufen von Kuhkacke vor der Tür.


Außerdem läßt sich Sauerstoffmangel als Ursache für Artensterben (von den 5 Massensterben bringt man ja nur noch 2 mit möglichem Sauerstoffmangel in Zusammenhang, das Aussterben der Dinosaurier gehört nicht dazu) widerlegen, z.B. in dem man in den Schichten aus diesen Massensterbephasen immer wieder fossile Holzkohlestückchen findet, die für riesige Brände sprechen.
Die kann es aber nur geben, wenn ausreichend Sauerstoff vorhanden ist, wie Versuche in Gewächshäusern (http://www.sciencedaily.com/releases/2008/09/080908073751.htm)zeigten, in denen man eine Annäherung an prähistorische Atmosphären und Pflanzengesellschaften versuchte.

Bitte nicht böse sein, aber mein Englisch reicht dafür echt nicht aus (Schande über mich).
Aber daß es sauerstoffreiche und -arme Zeiten gegeben hat, ist doch unstrittig.

arouet58
20.03.2010, 13:18
Riesenwuchs verdankt sich dem Zusammenspiel vieler Faktoren.
Eine hohe Durchschnittstemperatur ist einer davon (alle chemischen Prozesse laufen schneller>höherer Energieumsatz>höhere Wachstumsraten>mehr Gewicht kann pro Zeiteinheit zugelegt werden).
Andererseits gehen alle Vorteile immer auch mit Nachteilen einher (höherer Energieumsatz>höhere Wärmeproduktion>Gefahr der Überhitzung des Organismus und das bei höherer Umgebungstemperatur).
Die Evolution muss also eine optimale Konstruktion "erfinden", die alle Vor - und Nachteile eines jeweiligen Lebensraumes in eine ideale Balance bringt und der Sauerstoffgehalt ist wie gesagt nur einer von vielen Faktoren in dem jeweiligen Lebensraum, wahrscheinlich nicht der entscheidende.
So kann ich ja einen verringerten Sauerstoffgehalt durch vergrößerte Lungenflächen, durch optimierte Lungensysteme "auffangen".
Dazu kommen dann noch Fressfeinde, Nahrungsangebot, die Mechanismen der sexuellen Selektion, die gewöhnlich völlig unterschätzt werden usw.
Schließlich ermöglicht auch unser heutiger Sauerstoffgehalt Riesenwuchs (Wale).

Inaktiver User
20.03.2010, 13:42
Riesenwuchs verdankt sich dem Zusammenspiel vieler Faktoren.
Eine hohe Durchschnittstemperatur ist einer davon (alle chemischen Prozesse laufen schneller>höherer Energieumsatz>höhere Wachstumsraten>mehr Gewicht kann pro Zeiteinheit zugelegt werden).
Andererseits gehen alle Vorteile immer auch mit Nachteilen einher (höherer Energieumsatz>höhere Wärmeproduktion>Gefahr der Überhitzung des Organismus und das bei höherer Umgebungstemperatur).

Das stimmt so nicht ganz. Höhere Temperatur macht auch manchmal Probleme bei der Synthetisierung. Stichwort Denaturierung.

Aber, wie ich gerade gelesen habe: In wärmeren Gebieten sind auch größere Insekten möglich, als in kälteren, weil hier die Luftmoleküle mehr in Bewegung sind. Aber es gibt eben einen Grenzwert. Koch ne Biene und sie wird auch keine 10 Zentimeter schaffen.


Die Evolution muss also eine optimale Konstruktion "erfinden", die alle Vor - und Nachteile eines jeweiligen Lebensraumes in eine ideale Balance bringt und der Sauerstoffgehalt ist wie gesagt nur einer von vielen Faktoren in dem jeweiligen Lebensraum, wahrscheinlich nicht der entscheidende.
So kann ich ja einen verringerten Sauerstoffgehalt durch vergrößerte Lungenflächen, durch optimierte Lungensysteme "auffangen".

Soweit so gut. Insekten haben keine Lungen, die sich durch Oberflächenvergrößerung anpassen könnten.


Dazu kommen dann noch Fressfeinde, Nahrungsangebot, die Mechanismen der sexuellen Selektion, die gewöhnlich völlig unterschätzt werden usw.
Schließlich ermöglicht auch unser heutiger Sauerstoffgehalt Riesenwuchs (Wale).
Ich sprach im Bezug zum Riesenwuchs nur von Insekten. Und da geht heute nicht mehr als (ich glaube den Wert im Kopf zu haben) 60 Zentimeter wird die mögliche Grenze sein. Da spielt einfach die Physik nicht mit.

Daß Wale groß werden können, bestätigt doch nur die These, daß Dinos nicht mit dem veränderten Sauerstoffgehalt umgehen konnten, während es Säugetiere schafften, sich weiter zu entwickeln. Es gab auch kleine Saurierarten.


Aber bei all dem: Außer der These, daß es am Atmensystem lag, warum Dinos als Gruppe nicht stand halten konnten - finde ich nichts besseres.

JEGesang
21.03.2010, 00:13
Die Dinos sind ausgestorben, weil ihre Leistungsträger zu hohe Steuern bezahlen mussten!

:Sonne::Sonne::Sonne::Sonne::lachen::Sonne::freche s grinsen::freches grinsen::blumengabe::blumengabe::engel:

Also da bin ich natürlich auch enorm überfragt.
HInzu kommt dann obendrein noch: Ich und sicher viiiiiieeeeeeeeeele andere waren nicht dabei.
Also kann ich nur so viel Meinung abgeben, wie mein Stand der
Lesemenge dazu ist. Das meiste wissen ja hier fast alle bereits wie ich sehe, Wissen aus dritter Hand sozusagen ...
Geht ja auch nicht anders.


Und Fakten von heute können überübermorgen bereits zu zur Seite gelegte Hypothesen von annodunnmals gerinnen. Ehrlich: Ich finde die Frage gehört ins Harvard Journal of ... Sciences -oder so :lachen:
ABer in die BRIGITTE ???

Ergo: KÖnnen wir nur zurückgreifen auf Literatur, auf Rückschlüsse aus bisher bekannten Forschungsergebnissen...Na und die ändern sich naturgemäß im Verlaufe besserer Technik, besserer Forschungsmethoden und Unterstützungen ...

Lebendige Grüße, Jürgen E.

Inaktiver User
21.03.2010, 00:56
:...........Also da bin ich natürlich auch enorm überfragt.
HInzu kommt dann obendrein noch: Ich und sicher viiiiiieeeeeeeeeele andere waren nicht dabei........

Darum habe ich dem maddin ja auch schon mal geraten einen Zeitzeugen zu befragen.
Noch lebt Joopie Heesters. :freches grinsen:

daggy5gram
21.03.2010, 12:16
...Ich finde die Frage gehört ins Harvard Journal of ... Sciences -oder so :lachen:
ABer in die BRIGITTE ??? ...

Was darf denn deiner meinung nach im wissenschaftsforum der 'Brigitte' diskutiert werden?



die entstehungsgeschichte der karottenhose?
warum ist der minipli (fast) ausgestorben?
festigkeitsvergleiche von kompaktpudern und welche komponenten sie am besten zusammenhalten?


Über 120 beiträge zu maddins thread beweisen doch, dass grosses interesse an solchen themen auch bei 'uns' besteht.

Inaktiver User
21.03.2010, 14:46
Über 120 beiträge zu maddins thread beweisen doch, dass grosses interesse an solchen themen auch bei 'uns' besteht.

Wobei man die Blödelbeiträge von einigen Usern abziehen muss.

Der TE hatte schon vor etlichen Posts um sachliche Beiträge gebeten, also bitte daran halten und nicht "off-topics" VOR meinem ersten "freundlichen Hinweis" aus den Untiefen wieder rauskramen um dann "lustig" weiterzumachen. Vielen Dank.

Die Moderatorin
(die sich auch den ein oder anderen Spruch privaten Amüsements aus Rücksicht verkneift)

JEGesang
21.03.2010, 17:24
Was darf denn deiner meinung nach im wissenschaftsforum der 'Brigitte' diskutiert werden?



die entstehungsgeschichte der karottenhose?
warum ist der minipli (fast) ausgestorben?
festigkeitsvergleiche von kompaktpudern und welche komponenten sie am besten zusammenhalten?


Über 120 beiträge zu maddins thread beweisen doch, dass grosses interesse an solchen themen auch bei 'uns' besteht.



...Bewahre, ich bin doch kein " Verbotshanserl" und auch kein es-darf- nicht-Typ! :engel::engel:. Das wäre ja fuuuuuuuuurchtbar :Sonne:

Ich schaute hier nur aus Neugier rein.

Meine wissenschaftlichen Interessen liegen in anderen akad. Fachgebieten. Aber darum gehts jetzt nicht.

Übrigens ist es so eine Sache mit dem " Interesse" und den 120 Beiträgen. Streng genommen heißt das nur zunächst nichts weiter, als dass 120 Beiträge dazu hier zu lesen sind.

Warum bin ich da vorsichtig ? Na weil Interesse so viel mehr beinhaltet als sich- wie auch immer und auf welche Weise ( Gejoke zB. ) - zu beteiligen .

Obwohls jetzt nichts mit den Riesenviechern zu tun hat...Bin ich beim Begriff INteresse vorsichtig, ein Beispiel, kommt aus den Sozialwissenschaften - sind die nicht tozukriegenden
QUOTENMESSUNGEN der GFK in München zu jeder möglichen Konsumhaltung derDeutschen . Diese Institution misst seit 60 Jahren anhand ausgewählter Haushalte von grad mal 1000 oder 1200 Teilnehmern , wer sich wann und wie in eine Sendung einschaltet. Angeblich.

Da wird zum Beipiel eine Zeitdauer ab der 10ten Sekunde reinzappen als " INTERESSE " unterstellt, also der Begriff beinhaltet so immens wichtige Fähigkeiten und Eigenschaften wie geistige, intellektuelle und auch mentale Interessen.... Dass dies bei genauem Hinsehen einfach aus vielen Gründen nicht ernst genommen werden kann aber nach wie vor wird, scherte damals weder Elisabeth Noelle-Neumann noch die jetzige Chefin , Renate sonstwie , noch die INdustrie und ihre Vorstände noch irgendeinen Wissenschaftsredakteur im Lande D. na und Marketing Manager auch sowieso nicht. Die Einflüsse jedoch sind ungebrochen.

Auch kam man mit ausdifferenzierter und begründeter Kritik an diesem festgezimmerten Glaubenssatz der Unterstellung des INTERESSES bei albernen 10, 1 ( weil ja ab 10ter Sekunde die Unterstellung bereits greift ) Sekunden nicht einen Millimeter vorwärts....seufz. Ich wills nicht weiter vertiefen. Ich möchte hier niemanden langweilen .
Warum erwähne ich das ?

Weil das Institut in München seit 60Jahren nun schon einen tiefgreifenden und wirksamen Einfluss bis hinein in die Redaktionszimmer, die Forschungsinstitute an den Unis und in die Schulen hat, der nicht mehr zu knacken ist... Und das bloß aus einem NIE ausdifferenzierten so daher gesprochnem Wort wie " INTREESSE". So, lach, tut mir sorry... :engel:, Fertig bis hierhin
Hoffentlich plumpst mir jetzt nicht ein riesiger Meteor aufn Kopp


Schöne Grüße, Jürgen E.

Inaktiver User
21.03.2010, 18:11
Ich scheine "chinesisch" zu schreiben?
Ok, letzte Aufforderung SACHLICH ZUM THEMA beizutragen, alles andere kann man per PN (private Nachrichtenfunktion) erledigen.

Die nächsten Off-topics werden von mir gelöscht.

Die Moderatorin.

daggy5gram
21.03.2010, 19:00
...Als es dann zu irgendeiner Katatstrophe kam (Meteroit, Vulkanausbrüche, beides), sank im Laufe der Zeit der Sauerstoffgehalt, da die Pflanzenwelt nicht mehr so dolle gedeihen konnte. Vor allem im Meer gab es eine Verminderung des sauerstoffbildenden Anteils des Planktons. Und damit - wer nicht genug schaufen kann, fliegt raus....

Es wurde letztes jahr wissenschaftlich belegt, dass die dinos wohl sehr gut in der lage waren, sich den schwankenden sauerstoffgehalten anzupassen.
artikel aus bild der wissenschaft (http://www.wissenschaft.de/wissenschaft/news/302578.html) mit link zum Journal of Experimental Biology (http://jeb.biologists.org/cgi/content/full/212/9/i)
Kannst Du die links öffnen?

Inaktiver User
21.03.2010, 22:55
erst mal:
Dass es am Ende der Dino-Aera einen gigantischen Metoriteneinschlag gab, ist durch die Geologie (scharfe Trennschicht mit hohem Iridium-Gehalt zwischen den Erdzeitaltern (http://de.wikipedia.org/wiki/Kreide-Terti%C3%A4r-Grenze)) ziemlich gesichert - und der Meteoritenkrater dazu (http://de.wikipedia.org/wiki/Chicxulub-Krater) scheint im Gebiet von Yucatan an der karibischen Küste auch lokalisiert zu sein.

Wenn man sich überlegt, welche Auswirkungen der im Verhältnis dazu simple Krakatau-Ausbruch hatte, dann kann man sich vorstellen
a) eine massive globale Aschewolke
b) daraus resultierend eine lang andauernde Verfinsterung
c) daraus resultierend ein lang andauernder Temperatursturz
(sozusagen ein plötzlich auftretender "Wintereinbruch")

Diesen könnten Lebewesen erlebt haben, die
- in der Tiefe der Ozeane oder akrtischen Ozeanen lebten (Haie, Rochen, Fische)
- durch Haare oder Federn vor Temperaturschwankungen gesichert waren (Säugetiere und gefiederte kleine Saurier / Vogelvorfahren)
- Höhlenbewohner waren (erste Säugetiere) oder
- einen Winterschlaf im Lebenszyklus eingerichtet hatten (Amphibien, Insekten).

Nicht überlebt haben Lebewesen, die
- aufgrund ihrer Größe auskühlten (große Saurier)
- in den mit Asche bedeckten Wäldern nichts mehr zu fressen fanden (große Pflanzenfresser)
- sich, soweit sie etwas zu fressen fanden, mit den in der Asche stark angereicherten giftigen Spurenelementen selbst vergifteten
- aufgrund des Aussterbens der großen Pflanzenfresser selbst verhungerten
- am Ende der Nahrungskette an "Giftanreicherung" litten ...

So meine These, die aber durchaus diskussionswürdig ist;
Siehe dazu auch:
Untitled Document (http://www.chinatoday.com.cn/chinaheute/2006/2006n12/p15.htm)

Alaska
23.03.2010, 13:28
Ich finde, ihr seid bisher viel zu sehr gegen Dinosaurier. Hier auch mal eine Pro-Saurier Geschichte:

"Bislang galten Feuerberge als möglicher Killer der Dinosaurier - neben der konkurrierenden Hypothese, dass ein Meteoriteneinschlag das Ende der mächtigen Echsen besiegelte. Nun bringen Wissenschaftler der Brown University in Providence (USA) eine ganz neue Wendung in die alte Debatte: Vulkanausbrüche haben den Siegeszug (http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,685164,00.html) der Saurier erst ermöglicht, schreiben Jessica Whiteside und ihre Kollegen im Fachblatt "Proceedings of the National Academy of Sciences"."

arouet58
23.03.2010, 20:50
Ich finde, ihr seid bisher viel zu sehr gegen Dinosaurier.
Gar nicht wahr.

:weißekerze:

Für die Dinos.

Mögen sie wiederkommen.




Explodieren in 10000 Jahren nicht bereits wieder die Eifelvulkane?

Na bitte!

Dann ist mein Häuschen eh nix mehr wert.
Wer wohnt schon gerne im weiteren Umfeld eines Katastrophengebietes.
Und sie können meinethalben wiederkommen, meine Iris vor'm Haus zertrampeln.

Das wär' mir der Spaß dann schon wert.

Inaktiver User
24.03.2010, 09:44
Wenn Du da noch lebst, solltest Du ne Kamera bereit halten.

Ansonsten bedanke ich mich für die differenzierten Beiträge manch anderer. Ohne jetzt arouet etwas ins Kreuz nageln zu wollen... ;-)

Alaska
24.03.2010, 09:51
Und sie können meinethalben wiederkommen, meine Iris vor'm Haus zertrampeln.

Das wär' mir der Spaß dann schon wert.

Ja, aber bitte auch immer an die Steuerzahler denken und die Pflanzen einzäunen, Dino-Schutz kommt nicht ganz umsonst: "Polizisten mussten (http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,684824,00.html) das verstörte Federvieh aus seinem feuchten Grab befreien."

Inaktiver User
24.03.2010, 20:02
Ansonsten bedanke ich mich für die differenzierten Beiträge manch anderer.

Fertig? Kann ich hier abschließen? Damit spätere Generationen von BRI Usern bei echtem Interesse nicht die Lust verlieren die SACHLICHEN Post rauszufischen.




Ohne jetzt arouet etwas ins Kreuz nageln zu wollen... ;-)

DEN überlässte mir! :freches grinsen:

arouet58
25.03.2010, 00:46
[... off-topic gelöscht...]

Inaktiver User
25.03.2010, 09:46
Fertig? Kann ich hier abschließen? Damit spätere Generationen von BRI Usern bei echtem Interesse nicht die Lust verlieren die SACHLICHEN Post rauszufischen.

Seit wann werden Freds geschlossen, nur weil jemand "Feddisch" sagt?
Aber tu, was Du nicht lassen kannst. Hier scheine ich dann doch am falschen Ort zu sein.:blumengabe:





DEN überlässte mir! :freches grinsen:
Ich schrieb doch, daß ich nicht will!

Inaktiver User
25.03.2010, 22:44
Hier scheine ich dann doch am falschen Ort zu sein.:blumengabe:


Nein.:smirksmile:

arouet58
26.03.2010, 01:34
[... off-topic gelöscht...]

:freches grinsen:

Inaktiver User
28.10.2010, 18:45
Soweit ich weiß sind Dinos aber nicht komplett ausgestorben - sie leben als Vögel weiter.
nein, Dinosaurier sind ausgestorben. Vögel sind Vögel.(ausser die Vögel glauben an wiedergeburt)

Wolfgang60
29.10.2010, 12:21
nein, Dinosaurier sind ausgestorben. Vögel sind Vögel.(ausser die Vögel glauben an wiedergeburt)
Voegel stammen von den Sauriern ab. Moeglicherweise Nachfahren des Archeopterix. Nur wir stammen definitiv nicht vom T-Rex ab, auch wenn man manchmal meinen koennte.

arouet58
29.10.2010, 16:41
Nur wir stammen definitiv nicht vom T-Rex ab

Ich schon.

Inaktiver User
03.11.2010, 00:52
nein, Dinosaurier sind ausgestorben. Vögel sind Vögel.(ausser die Vögel glauben an wiedergeburt) Voegel stammen von den Sauriern ab. Moeglicherweise Nachfahren des Archeopterix.
sorry, so ausgedrückt natürlich richtig. Ich bin leider von Fach aus pingelig, daher der Einwand. ;P

Inaktiver User
07.11.2010, 19:30
Ich finde es übrigens sehr interessant, wie sich die Art in der wir uns Dinosaurier vorstellen, im Lafe der Jahre verändert hat. Nehmen wir einmal den Velociraptor, den man in früheren Abbildungen ganz klar als Reptil erkennen konnte. Heutzutage sind Abblidungen wie die hier im Verkehr:

Velociraptor (http://skeletaldrawing.com/velociraptor/Velociraptor_small.jpg)

Als ich klein war, glaubte man, daß die Sauropoden wegen ihres Gewichtes fast ständig im Wasser leben mußten. Sämtliche Literatur, angefangen von "Was ist was?" bis zu wirklicher Fachliteratur, zeigte sie bis zum Hals im Wasser. Seit Callmund weiß man aber, daß auch die ganz dicken Dinger tadellos an Land leben können - und dementsprechend glaubt heut keiner mehr an Brontosaurier im Wasser.

Zur Zeit wird viel diskutiert, ob die ganzen Bewaffnungen und Rüstungen der Pflanzen fressenden Dinos wie der Ceratopsiden, Stegosaurus etc überhaupt dafür tauglich waren oder nicht ganz anderen Zwecken dienten. Schade, daß es wohl nicht gelingen wird, diese Urzeittiere wiederauferstehen zu lassen. Das wäre eine ungeheuer spannende Sache.

Zur Frage des Aussterbens ein recht interessanter Artikel contra kosmischer Katastrophe Maybe an Asteroid Didn't Kill the Dinosaurs - TIME (http://www.time.com/time/health/article/0,8599,1894225,00.html)

Vermutet wird dort, ob nicht Krankheiten Ursache sein könnten. Wenn ich mir die Wirkung der Pest in Europa, der Blattern in Südamerika oder "profane Dinge" wie Aids oder Grippe überlege, ist sowas doch durchaus unter Saurierns denkbar :wie?:

Inaktiver User
09.12.2010, 20:30
Todesursache der Dinos?

Wenn ich mir anschaue, wie meine Maus mit ihrem T-Rex und ihrem Allosaurus gegen das Regal schlägt und die beiden die Rutsche runterschmeisst : innere Blutungen!

Wenn sie an ihrem Velociraptor rumkaut: die Viecher waren wohl zu lecker!

Und wenn sie ihr Kaltblut auf dem Altosaurier reiten lässt, weil ich das Löwenkind auf den Elefanten gesetzt habe: Versagen der Körperfunktionen nach Austritt von Rückenmark und Durchtrennen der Rückenmarkskanäle!

Soweit meine Theorie.
Und wenn es Menschen gibt, die sagen, es gibt einen Gott, weil er nicht bewiesen werden kann, und Homöopatie heilt, weil die Potenzierung funktioniert, wer wird mir denn dann meinen Glauben nehmen wollen.:engel: