PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Konstruktives Feedback benötigt



Serpiente
03.11.2009, 22:04
Hallo,
wir entwickeln gerade ein Programm, bei dem Menschen über ein halbes Jahr dabei unterstützt werden, mehr Klarheit über ihre Ziele zu gewinnen und Schritt für Schritt Veränderungen in ihrem Leben umzusetzen. Dazu erhalten die Teilnehmer in einem festen, wiederkehrenden Ablauf kleine Lernbriefe, werden von einem erfahrenen Coach telefonisch betreut und gehen konkret Dinge in ihrem Leben an, wobei der Coach immer wieder nachhakt, wie es mit der Umsetzung klappt.
Wir haben viel Spaß bei der Konzeption und sind überzeugt davon, dass das Programm gut geeignet ist, um Teilnehmer wirklich in eigener Sache voranzubringen – aber irgendwie können wir andere bisher (noch?) nicht so richtig gut davon überzeugen... Vielleicht gibt es hier jemanden, der Lust hat, uns mit kritischen Fragen und eigenen Erfahrungen zu helfen, ein wenig klarer zu sehen? In welchen Lebenssituationen könntet Ihr Euch vorstellen, an einem solchen Programm teilzunehmen? Was haltet ihr von der Idee, ein halbes Jahr lang aus der Ferne intensiv parallel zum Alltag gecoacht zu werden? Wann macht das aus eurer Sicht Sinn? Habt ihr vielleicht schon mal aus so einer „Irgendwas muss sich ändern in meinem Leben“-Situation heraus ein Training/Seminar/Coaching gebucht und welche Erfahrungen habt ihr gemacht? Oder was kann man sonst tun, wenn man mit dem x-ten Buch oder dem x-ten Gespräch mit einer Freundin nicht weiterkommt?
Danke im Voraus für eure Unterstützung! :smile:

_tarasjugina_
04.11.2009, 02:44
aber irgendwie können wir andere bisher (noch?) nicht so richtig gut davon überzeugen...

:smile: braucht Ihr ein coaching?

Okay, ich verstehe gar nichts davon, noch nicht mal als Empfänger, aber
unterstützt werden, mehr Klarheit über ihre Ziele zu gewinnen und Schritt für Schritt Veränderungen in ihrem Leben umzusetzen. Dazu erhalten die Teilnehmer in einem festen, wiederkehrenden Ablauf kleine Lernbriefe, werden von einem erfahrenen Coach telefonisch betreut und gehen konkret Dinge in ihrem Leben an, wobei der Coach immer wieder nachhakt, wie es mit der Umsetzung klappt.

... daraus entnehme ich, dass ich die Ziele als Klient natürlich selbst formuliere - dann bekomme ich "reminder" und Ihr Rückmeldungen über die Umsetzung.
Wenn ich jetzt "alles weg kürze" wie meine Mathelehrerin, dann bleibt doch als Coach-Leistung das
Klarheit [...]gewinnen .
--> ich würde mich fragen, aufgrund welcher Qualifikation Ihr es könnt. - Ansonsten sähe ich meine Ziele in Häppchen zerlegt und mir kostenpflichtig in den Rachen zurückgestopft.

Um ehrlich zu sein: wenn ich Eure Zielgruppe wüsste - - dann würde ich das Geschäft mit Dir machen, aber mich doch nicht als Klient in Zielsituation outen.
T. , stutzig.

WasserratteHH
04.11.2009, 12:20
hmm - Coaching per Telefon also...
Ich habe selber schon Coaching-Stunden genommen und bin gerade dabei, eine Coaching-Ausbildung zu machen. Mir persönlich war und ist es dabei wichtig, den direkten Kontakt im Gespräch von Angesicht zu Angesicht zu haben um auch zu sehen, wie der Coachee reagiert - rein vom Körper her - auf gewisse Dinge. Und die Lernbriefchen klingen ein wenig "von oben herab" - sorry. Mein Ziel als Coach ist es ja nicht, einem Menschen etwas beizubringen. Sondern ihm in einer etwas schwierigen Lage zu unterstützten.
Aber sag doch mal, was in so einem Lernbriefchen stehen würde.

Beste Grüsse
Wasserratte

Inaktiver User
04.11.2009, 12:26
Wie könntest du mir den helfen wenn ich nur weiß es soll sich was ändern aber nicht wie oder was?

Und was würde es kosten? 6 Monate stelle ich mir teuer vor.

Und was bekomme ich dafür?

Wenn ihr nur coached wenn ich schon weiß was ich ändern will, wozu brauche ich euch dann noch?

Wenn ich es nicht weißt - woher wißt ihr es dann?

Serpiente
05.11.2009, 11:26
Vielen Dank für Eure kritischen Nachfragen und Kommentare! Wir haben mal wieder festgestellt, dass unsere Idee gar nicht so einfach in Worte zu fassen und in Kürze zu erklären ist.

Zu unserer Qualifikation: wir sind freiberufliche Coaches und verfügen durch verschiedene Projekte für Unternehmen über Erfahrung im Telefoncoaching. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass Telefoncoaching sehr gut funktionieren kann. Sicher ist es nicht unbedingt jedermanns Sache ist, aber für Menschen mit knapper Zeit und örtlicher Gebundenheit kann es eine gute Sache sein.

Unser Programm soll sich an Privatleute richten, die wir über sechs Monate dabei begleiten wollen, neue Dinge anzugehen und gute Vorsätze auch tatsächlich umzusetzen. Dazu bekommen die Teilnehmer motivierende Texte (Lehrbriefchen klingt ja wirklich sehr oberlehrerhaft - danke für den Hinweis!), die Ideen enthalten, wie man seine Gewohnheiten hinterfragen kann (wie z.B. Covey), dann sollen die Leute Vorsätze fassen, besprechen die mit einem Coach und der hakt dann auch nach wie die Umsetzung klappt. Zusätzlich tauschen sich die Teilnehmer auch untereinander aus.

Klar - wer es selber schafft konsequent an seinen Zielen dranzubleiben: umso besser. Wir wollen die unterstützen, die sich bisher nicht gegen ihren inneren Schweinehund durchsetzen konnten oder einfach vor lauter Alltagsstress nicht dazu kommen, an ihren Zielen dranzubleiben. Ein bißchen so wie bei Weight Watchers, wo man auch den Gruppendruck hat oder wie ein Personal Trainer, der nachhält, dass man nicht nur Beträge ans Fitnessstudio zahlt, sondern auch tatsächlich was tut.

So, genug "gequatscht", das soll hier ja keine Verkaufsveranstaltung sein, sondern wir sind ja genau dankbar für die kritischen Nachfragen zu dem was wir uns so schön ausgedacht haben.

Inaktiver User
05.11.2009, 11:33
Was kostet es denn wenn ihr so jemanden 6 Monate begleitet?

Ja ich weiß, dass kannst du hier wahrscheinlich nicht sagen, ich möchte nur eine ungefähre Vorstellung.

Wie stelle ich mir das nun vor? Angenommen ich wollte mit dem Rauchen aufhören ( ich habe es vor 5 Jahren allein geschafft) - ihr unterstützt mich per Telefon :freches grinsen: und ich rauche trotzdem weiter? Weil ohne eigenen Willen nützt mir der beste Coach gar nichts, nicht mal wenn der jeden Tag auf der Matte stehen würde.

Verrätst du mal mit was für Vorsätzen die Leute zu euch kommenß

Serpiente
06.11.2009, 11:47
Hallo Dharma,

Du musst natürlich schon wirklich was ändern wollen (heimlich am Telefon rauchen gildet nicht ;-)

Ansonsten kommen die Leute mit den verschiedensten Ausgangssituationen. Z.B. möchte jemand trotz anstrengendem Job und vollgepacktem Privatleben, mehr Zeit für sich selbst zu haben und sich endlich auch mal wieder auf eigene Bedürfnisse konzentrieren. Oder man oder besser frau wünscht sich ein Kind und möchte planen, wie es danach beruflich weitergehen soll. Oder Du möchtest Deinen Job wechseln und weißt aber nicht so recht, was eigentlich das richtige für Dich wäre.

Ändern wollen musst Du also schon selbst etwas, wir unterstützen Dich dann bei der Umsetzung. Von den monatlichen Kosten her ist das ganze Vergleichbar mit 1,5 Std. direktem Coaching, dafür aber dann eben mit regelmäßiger Unterstützung per Telefon, E-Mail und Austausch untereinander statt einer einmaligen Sitzung.

Lieben Gruß und weiterhin viel Erfolg beim Nichtrauchen :)
Serpiente

Inaktiver User
06.11.2009, 11:51
Danke - ich bin längst ausser Gefahr wieder anzufangen.

Mich interessiert noch der wirtschaftliche Aspekt

Du sagt - 1,5 Stunden normales Coaching etwa für diese 6 Monate Begleitung am Telefon.


Sagen wir und ich greife vielleicht zu hoch es sind 400 Euro die 1,5 Stunden kosten würden

400 Euro für 6 Monate das wären 66,66 Euro im Monat

Wieviele Coaches seit ihr und wieviele Kunden müßtest ihr haben und einigermaßen über die Runden zu kommen?

Büro? Telefonanlage etc. Steuer, Gehälter, Mieten....

IchbindieHaeuptling
08.11.2009, 16:03
Wieviele Coaches seit ihr und wieviele Kunden müßtest ihr haben und einigermaßen über die Runden zu kommen?

Büro? Telefonanlage etc. Steuer, Gehälter, Mieten....

Ich frage mich gerade, wer hier wen zu welchem Thema coucht...:wie?:...sorry. coacht.

In welchen Lebenssituationen könntet Ihr Euch vorstellen, an einem solchen Programm teilzunehmen? Was haltet ihr von der Idee, ein halbes Jahr lang aus der Ferne intensiv parallel zum Alltag gecoacht zu werden? Wann macht das aus eurer Sicht Sinn? Habt ihr vielleicht schon mal aus so einer „Irgendwas muss sich ändern in meinem Leben“-Situation heraus ein Training/Seminar/Coaching gebucht und welche Erfahrungen habt ihr gemacht? Oder was kann man sonst tun, wenn man mit dem x-ten Buch oder dem x-ten Gespräch mit einer Freundin nicht weiterkommt?

(Verrät mir jemand, wie man aus Antworten verschiedener Vorschreiberinnen zitiert?)
Von der Idee halte ich viel. Hätte ich vor ca. einem Jahr mal gebraucht, als ich beruflich plötzlich Vorgesetzte einer 15-20 Jahre älteren Dame war. Hätte ich vor ca. 4 Jahren mal gebraucht, als mein Alltag überfüllt war mit Pflichten: Arbeit, Mutter sein, Haushalt führen, Weiterbildung und die sonstigen Forderungen, welche einem von der Gesellschaft auferlegt wurden. Ich weiß, dass ich damals haarscharf an einem Burnout vorbeigeschrammt bin. Derzeit wittere ich, dass sich das gewisse Alter ankündigt, bei Männern pflegt man das Midlife-crisis zu nennen und mir werden hin und wieder männliche Denkweisen attestiert. Sprich, es könnte sein, dass der Moment mal kommt, da ich die Prioritäten in meinem Leben neu ordne und dabei Hilfe gebrauchen kann. Das sind die Punkte, wo Hilfe, bezahlbare Hilfe eventuell angenommen wird.

Andererseits ist mir meine spezielle Situation so intim, dass ich den/diejenige, dem ich mich mitteile, "kennen" muss. Mir also von vornherein einen persönlichen Eindruck verschaffen möchte, ehe es "zur Sache" geht.

Und Lehrbriefe oder wie auch immer man das nennen würde, die verfasst wurden, ehe ich meine Problem kundgetan habe, sind mir dann zu allgemein gehalten, als dass sie auf meine spezielle Situation im Detail eingehen könnten. Und Bücher, welche sich im allgemeinen mit Problemen beschäftigen, die einen gewissen Prozentsatz der Bevölkerung heimsuchen, gibt es wie Sand am Meer.

Viel Erfolg bei euerem Unterfangen wünscht

H.

Inaktiver User
10.11.2009, 18:15
Oh Häuptlingsfrau ich wußte nicht, dass du hier die Fragen vorgibst - entschuldige bitte.

Welche Fragen darf ich denn noch stellen?

IchbindieHaeuptling
13.11.2009, 21:33
Nun, auch als Coach muss man mit kritischen Fragen umgehen können, oder? Oder Dharma05 glaubst Du, dass hier nur genehme Denkanstöße gegeben werden dürfen? Wir sind hier nicht in China! - Dies sollte ein weiterer Denkanstoß sein. Außerdem war meine Anregung durchaus witzig und nicht böse gemeint. Wahrscheinlich hätte ich ein paar Smileys setzen müssen, dann wäre der Grundton meines Postings sofort allen ins Auge gesprungen.:zwinker:

Na denn, schönes Wochenende

H.