PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 150 qm Garten, 375 Pflanzen und null Ahnung ... *lach*



Inaktiver User
05.10.2009, 15:05
Liebe BriCom !

Seit ein paar Wochen habe ich den ersten eigenen Garten meines Lebens :smile::Sonne:, viele, viele Ideen - und keinerlei Ahnung, wie ich das alles angehen soll.

Zwar hab ich mich schon mit einem ganzen Stapel Gartenbücher eingedeckt, aber oft sind ja die besten Tips die, die in keinem Buch zu finden sind, deshalb mache ich jetzt hier einfach mal einen Thread für meine ganzen Fragen auf; entweder finden sich noch andere Gartenneulinge, die ihre Fragen gleich dazupacken wollen oder die "alten Hasen" hier erbarmen sich meiner / unserer. :blumengabe:

Aaaaalso:

Meine Terrasse und das kleine Stückchen Zaum zum Nachbarn hin sollen mit Lavendel und Rosen umzäunt werden.
So, daraus ergeben sich die ersten drei Fragen:

1.) Wie muß ich den Lavendel pflanzen, um eine schöne rechtwinklige Ecke hinzubekommen oder, anders formuliert: Woher wissen die Pflanzen, daß sie um die Ecke wachsen sollen ???:zwinker:
Der Abstand zwischen zwei Pflanzen soll ca 20 cm betragen, also müßte es doch richtig sein, wenn ich jeweils 10 cm von der gedachten Ecke einen Lavendel setze, oder ??

2.) Wie weit von der Terassenkante entfernt muß ich die Pflanzen setzen, wenn sie die Terrasse schön umsäumen sollen ?
Ich dachte so an 5 cm, ist das ausreichend ?

3.) Zwischen die Lavendelpflanzen kommen insgesamt 7 Rosenhochstämmchen. Zwei sind schon da, die anderen werden wohl erst ein oder zwei Wochen nach dem Lavendel geliefert.
Soll ich den Lavendel vorher einpflanzen und einfach ein Loch für die Rosenstämmchen lassen oder wäre es sinnvoller, den Lavendel auch erst dann zu setzen, wenn die Rosen da sind.
Falls ja, was braucht der dann, um nicht kaputt zu gehen ??



:blumengabe:




Glonntal

_tarasjugina_
05.10.2009, 15:37
Hallo Glonntal,

- ich beziehe mich jetzt nur auf Deine Überschrift, und da fällt mir gerade ein: "375 Pflanzen" - es sind also bereits welche drin? Oder meinst Du "in Frage kommende Pflanzen", völlig leerer Garten?

Falls Pflanzen drin sind, wollte ich Dir nämlich raten, jetzt alles zu fotografieren. Jetzt sind noch Blätter an den Sträuchern und die Stauden noch besser erkennbar.
Du kannst dann leichter überlegen, um was es sich handelt und was Du evtl. erhalten willst, als wenn Du im Vorfrühling vor dürrem Gestrüpp stehst und nicht weißt, herunterschneiden oder "soll weg".

Nur, falls. :blumengabe: T.

Inaktiver User
05.10.2009, 15:43
Hallo Glonntal,

- ich beziehe mich jetzt nur auf Deine Überschrift, und da fällt mir gerade ein: "375 Pflanzen" - es sind also bereits welche drin? Oder meinst Du "in Frage kommende Pflanzen", völlig leerer Garten?

Falls Pflanzen drin sind, wollte ich Dir nämlich raten, jetzt alles zu fotografieren. Jetzt sind noch Blätter an den Sträuchern und die Stauden noch besser erkennbar.
Du kannst dann leichter überlegen, um was es sich handelt und was Du evtl. erhalten willst, als wenn Du im Vorfrühling vor dürrem Gestrüpp stehst und nicht weißt, herunterschneiden oder "soll weg".

Nur, falls. :blumengabe: T.


Hallo _tarajugina_,

die 375 Pflanzen sind die, die ich bereits bestellt habe, entweder als "richtige Pflanzen" oder als Zwiebeln.
Im Garten ist noch einiges drin, aber das wird entweder noch von der Vormieterin ausgebuddelt und mitgenommen oder nach und nach von uns entfernt. Wir wollen nix von dem, was jetzt drin ist, behalten.
Der Tip mit dem fotografieren ist klasse, vielen Dank, ich werde das trotzdem mit dem ganzen Garten machen, um die Lichtverhältnisse zu dokumentieren.
Außer dem Lavendel und den Rosen werde ich jetzt nur die Hecke ( als Sichtschutz dringend nötig) mehrjährig pflanzen, alles andere wird einjährig bzw zum verwildern ausgesetzt, die "richtige" Gartenanlage mache ich erst, wenn ich hier ein Jahr gewohnt habe und die Gesamtsituation besser einschätzen kann.

Dir lieben Dank
und herzliche Grüße !


Glonntal

Inaktiver User
05.10.2009, 15:48
Kleiner Tipp:
Es gibt "Gartenplaner" als PC-Software. Wir haben so ein Teil aus den Anfängen des Computer-Zeitalters von "Schöner Wohnen".
Selbst dieses Uralt-Programm lässt einen einen virtuellen Garten basteln, dem man sich schon heute zu jeder Jahreszeit angucken kann, es weiß, welche Pflanzen welchen Boden, welches Licht, wieviel Wasser, welche Umgebung (Konkurrenzpflanzen!) brauchen und wie hoch sie in welchem Wachstumsstadium sind.

Heute gibt es den Service sogar ohne Anschaffungskosten als Online-Planer
(http://www.mein-schoener-garten.de/de/gartengestaltung/gartenplaner/)

Besser ist es natürlich, den Garten in 3D ansehen zu können.
Ich würde mir, sollten wir je wieder einen Garten anlegen wollen, auf jeden Fall einen solchen Helfer anschaffen.

Ich finde gerade sogar Freeware 3D-Planer: Virtual Garden (http://www.netzwelt.de/download/10317-virtual-garden.html)

wandervogel87
05.10.2009, 15:55
Hallo Glonntal,

ich probiers mal...

Der Abstand zwischen zwei Pflanzen soll ca 20 cm betragen, also müßte es doch richtig sein, wenn ich jeweils 10 cm von der gedachten Ecke einen Lavendel setze, oder ??
Letztendlich wird die Form nachher durch den regelmässigen Schnitt des Lavendes bestimmt, hier kannst du nicht viel falschmachen ... wobei ich den Abstand von 20 cm fast zu wenig finde, meine 6jährigen sehr dichten und kompakten Lavendel haben jetzt einen Durchmesser von ca 50 cm pro Stück - aber wie gesagt, hängt alles vom Schnitt ab.


Soll ich den Lavendel vorher einpflanzen und einfach ein Loch für die Rosenstämmchen lassen oder wäre es sinnvoller, den Lavendel auch erst dann zu setzen, wenn die Rosen da sind.
Ist die Erde so gehaltvoll, dass du wirklich nur das Miniloch für den Rosentopf ausheben musst, oder sollte die Erde in den Pflanzlöchern (die dann grösser sein müssen) der Rosen noch angereichert werden?

Du kannst den Lavendel auch z.B. erst im Frühjahr setzen, und ihn in der Zwischenzeit in normale Töpfe planzen.

Viel Spass beim planen und pflanzen!:blumengabe:

Wandervogel

Asphaltblume
05.10.2009, 16:52
Wenn du saubere Ecken haben willst, solltest du die Ecken nicht frei lassen, sondern dort jeweils eine Pflanze hinsetzen. 20 cm Abstand ist ziemlich wenig, und 5 cm von den Terrassenplatten ebenfalls. Die Pflanzen wachsen ja noch!
Ich würde den Abstand zwischen den Pflanzen etwa verdoppeln, und von der Terrasse etwa 15 cm Abstand lassen.

Dein Lavendel ist sicherlich Containerware, also eingetopft? Dann würde ich ihn erst nach den Rosen pflanzen, so lange hält er problemlos im Topf aus (gießen vorausgesetzt).
Vorteil ist, dass du dann die Wirkung von Lavendel und Rosen ausprobieren kannst, bevor du tatsächlich pflanzt: Du stellst die Töpfe so hin, wie du meinst, und schaust, wie es aussieht. Kalkuliere mit ein, dass die Pflanzen wachsen, wähle die Abstände also lieber etwas größer - das füllt sich alles schneller aus, als man so denkt und vor allem auf dem Papier plant.

Wenn du den Lavendel aber jetzt schon einpflanzen willst, die Rosen aber erst später, kannst du die Rosenpflanzlöcher ja jetzt schon mit vorbereiten - tief und etwas breiter ausheben, Kompost, Hornspäne, Langzeitdünger, Gesteinsmehl oder was dein Boden sonst verlangt, untermischen und erstmal wieder zuschütten. Dann reicht beim Rosenpflanzen das unmittelbare Miniloch.
Rosen sind, was den Boden angeht, relativ anspruchslos, gedeihen bei guter Wasser- und Nährstoffversorgung aber natürlich besser. Aber sie brauchen Luft und Sonne, du solltest den Lavendel also nicht zu dicht an die Rosen heransetzen. Nicht unter die Krone der Stämmchen pflanzen - wenn sie wachsen, kommen sie eh noch dicht genug ran.
Lavendel ist ein Sonnenkind und mag es auch nicht, von oben bedrängt zu werden.

Übrigens würde ich dann noch ein paar Krokuszwiebelchen dazwischenstecken, die blühen dann im Vorfrühling und sorgen für erste Blüten, die ihr schön vom Haus aus sehen könnt. Und bis Lavendel und Rosen treiben, haben die Krokusse schon wieder eingezogen (d.h. man muss nicht mal auf Farbharmonie zur Sommerbepflanzung achten!).

Gerade bei Frühlings- und Winterblühern sollte man darauf achten, dass sie vom Haus aus zu sehen sind, oder auf dem Weg zur Haustür oder im Vorgarten, so dass man oft daran vorbeikommt und was von ihrer Schönheit hat. Wenn es kalt ist, geht man nämlich eher nicht in die hinteren Winkel vom Garten, um die Christrose oder die Zaubernuss zu bewundern. Deshalb setzt man so etwas am besten so, dass man es vom Fenster sieht oder in Türnähe, wo man beim Rein- und Rausgehen vorbeikommt. (Wobei 150 m² ja nicht so arg unübersichtlich ist.)

Achtet darauf, dass es im Garten das ganze Jahr über was Schönes gibt, und sorgt für den Winter mit Immergrünen für eine gewisse Struktur.

Inaktiver User
05.10.2009, 17:13
Mei, seid Ihr klasse !!!! :blumengabe::blumengabe::blumengabe:

Vielen, vielen Dank für die ganzen tollen Tips !!
Ich hab schon eifrig mitgeschrieben und meine Pläne entsprechend abgeändert .

Morgen antworte ich Euch ausführlich, jetzt drängt's zeitmäßig grad ein bißle....


Schönen Abend allerseits !


:Sonne:


Glonntal

Inaktiver User
12.10.2009, 08:31
Diese "Problem" kenne ich auch::zwinker:

Kann meinen Vorschreiber/innen nur beipflichten. Laß ruhig Platz zwischen Deinen Lavendelpflanzen, sie wachsen relativ schnell. Auch musst Du bedenken, wenn sie blühen gehen sie ja auch in die Höhe und nochmehr in die Breite und wenn Du sie zu nahe an den Rand pflanzt, hast Du die Blüten auf dem Pflaster. Sie werden auch sehr stark von Bienen und Hummeln besucht und da gibt es dann immer grosse Aufregung wenn sie gestört werden.:smile:

Jetzt etwas zu den Rosen: Ich würde zuerst die Rosen pflanzen und zwar noch im Herbst. Habe selbst den Rat von einem Rosenversand bekommen. Habe wurzelnackte Rosen (sind billiger und im Winter blühen sie ja sowieso nicht) im Herbst (vor ca. 3 J.) gepflanzt. Hat prima geklappt. Die Rosen haben dann nämlich einen Vorsprung und bekommen ihr Laub und die Blüten früher, als wenn Du sie im Frühling pflanzt. Mußt sie natürlich gut anhäufeln und abdecken!!!

Wenn Du pflanzt (egal was für Pflanzen) bedenke immer sie waaachsen ja noch. Als wir unseren Garten (vor fast 20 J.) angelegt haben, war ich so traurig, weil er so "übersichtlich" war. Ein "alter" Gärtner sagte damals, das wird schon noch, sie haben ja noch einen jungen Garten. Tja, heute sind wir eingewachsen.:lachen:

Mein Tip an Dich: Wenn Dir etwas gefällt (Du musst natürlich schon ein bisschen auf die Wuchsgröße achten!!) nimm es einfach mit. Ich habe die Erfahrung gemacht, zu 95 % klappt es auch.

Viel Spaß für Dein kleines Gartenparadies.:blumengabe::blumengabe:

Inaktiver User
12.10.2009, 08:44
Denk bitte vor Allem daran, dass wir schon Oktober haben - ich würde gar nicht mehr Pflanzen - und Rosen gar nicht. Da würde ich bis April warten. Wenn es jetzt schnell kalt wird, wachsen sie gar nicht mehr an und gehen ein....

Inaktiver User
12.10.2009, 10:07
Hallo Dharma 05,

hattest Du tatsächlich schon Probleme mit der Herbstpflanzung von Rosen?

Wir hatten uns ziemlich kurzfristig zu einer Umgestaltung unseres Gartens entschlossen. Da hatte ich im Netz nach Züchtern von Rosen gesucht und mir von Kordes einen Katalog bestellt.

Unsere Rosenbestellung kam dann so Ende Oktober (5 Busch/Beetrosen, 2 Kletterrosen, 2 Klematis). Alles wunderbar angegangen, obwohl wir damals einen ekelhaft kalten Winter hatten.
Im Frühjahr zusammen mit unseren alten Rosen ausgetrieben und wunderschön geblüht. Erneuere grundsätzlich im Herbst Pflanzen, da ich dann sehe was über das Jahr blüht. Im Frühjahr sieht nämlich alles noch so leer aus und da verschätzt man sich gerne (geht mir so:peinlich:)

Würde es wieder so machen. Hat es bei Dir nicht geklappt? Lasse mich gerne eines Besseren belehren.

Inaktiver User
12.10.2009, 11:57
Arwen - danke für deine Antwort. Ich habe es noch nicht gemacht, einfach weil ich dann Angst hätte es klappt nicht und dafür wären mir Rosen dann zu teuer.

Aber wenn du sagst, es geht, dann steht der TE ja der Weg offen.

Übrigens ich habe zu meinen Rosen auch Lavendel gesetzt, schon vor Jahren, und finde die Kombi der Farben einfach toll. Und das mit dem Lavendel soviel Hummeln im Garten sind finde ich auch super.

Beschneiden kann man ja Lavendel und Rosen wunderbar.

Die Anzahl der Pflanzen kommt mir bei einem kleinen Garten aber doch recht viel vor.... Soll denn kein Rasen dabei sein?

Von mir natürlich auch viel Glück mit dem Pflanzen und viel Freude beim Gärtnern - es gibt fast nichts schöneres als im Garten zu arbeiten!!

Inaktiver User
12.10.2009, 13:21
Dharma, möchte dafür natürlich auch keine Garantie übernehmen. Bei mir klappt es einwandfrei, obwohl wir im kalten Bayern wohnen. Eines muß ich aber dazu noch sagen, gut anhäufeln mit Erde und Laub und gut verpacken. Habe Flies und Tannenzweige genommen. Sie sollen ja nicht frieren.:smile:

Du hast ins Schwarze getroffen, wir haben keinen Rasen - mehr. Am Anfang hatten wir einen typischen Doppelhaushälfte-Garten. Hecke, 2 Blumenbeete und zum Nachbarn Büsche, der Rest Rasen, damit Kinder spielen können. Kinder bekamen wir dann aber keine:grmpf:
und der Rasen kümmerte vor sich hin. So mußte er dann Stück für Stück einem Beetchen weichen. Jetzt haben wir einen Weg und sonst blüht und grünt alles. Ich muß schamvoll:peinlich: gestehen, wir haben einen zugewachsenen Garten.

Fazit - mir gefällt er, mein Mann lacht nur noch, Besuch ist baff bis begeistert. Allerdings unsere Vögel, Schmetterlinge, Bienen, Hummeln, eine Eidechse und ein Igel (beide allerdings nur zu Besuch) fühlen sich pudelwohl.

Glaube es gibt schlimmere Laster!?!

Asphaltblume
12.10.2009, 22:58
Herbstpflanzung wurzelnackter Gehölze (Rosen, Obstbäumchen, Heckensträucher...) ist bewährte gärtnerische Praxis. Gerade weil man in der Vegetationspause pflanzt, kann die Pflanze nämlich ihre neuen Wurzeln ausbilden, ohne dabei der Belastung durch Verdunstung (Laub, Wärme) ausgesetzt zu sein.

Nur machen wurzelnackte, kahle Rosenstrünke beim Kauf nicht gerade viel her, da wirkt ein ordentlicher Blumentopf, bei dem vielleicht auch schon die ersten Triebe kommen, im Gartencenter vielversprechender. Besonders für den Laien.

Und Containerware hat den Vorteil, dass man nicht planen muss, sondern ganz spontan auch im Juni noch vollerblühte Rosensträucher pflanzen kann.
Aber wer sowieso im Herbst pflanzen möchte, der ist mit wurzelnackten Rosen ganz wunderbar bedient.