PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gewerkschaftsbeitritt



Inaktiver User
20.08.2009, 11:09
Vor 2 Wochen hatte ich am Arbeitsplatz ein Gespräch mit einem
Betriebsratmitglied über einige Dinge zu meiner Situation am
Arbeitsplatz.

Das Betriebsratsmitglied wirkte auf mich eigentlich immer ver-
trauenswürdig, aber jetzt im nachhinein fühle ich mich dort nicht
mehr gut aufgehoben und ärgere mich sehr, da ich volles
Vertrauen dieser Person gegenüber hatte und meiner Ansicht
auch haben muß, sonst kann ich mir den Weg sparen.

Erst nachher habe ich das bemerkt.
Undzwar hatte er ein paar Informationen über mich, die er nur
von meinem Vorgesetzten haben kann, die im übrigen nicht stimmen
bzw. nichts mit meiner Arbeit zu tun haben, die in das Gespräch
eingeflossen sind.
Desweiteren hat er mir aber eine Beitrittserklärung zur Gewerk-
schaft vorgelegt und ich blöde Kuh habe unterschrieben.
Ich fühle mich über den Tisch gezogen und das schlimmste, ich
habe überhaupt kein Vertrauen mehr zum Betriebsrat.

Der Beitrag ist ralativ hoch (30 €) und ich muß auch mit jedem
Euro rechnen.
Ich bin total sauer. Bei nächster Gelegenheit trete ich wieder
aus!
Wie sonst reagieren?

Gruß
Charlotte5

Bobbie
23.08.2009, 13:05
Hallo Charlotte,

habe ich das richtig gelesen, Dein Vorgesetzter hat private Infos an den Betriebsrat weitergegeben? Da meine ich eigentlich, dass Du auf Deinen Chef sauer sein solltest.

Wegen der Gewerkschaft. Da würde ich sofort wieder kündigen.

Ich bin z. B. seit 1984 im öffentl. Dienst beschäftigt (z. Zt. habe ich mich beurlauben lassen) und wäre nie auf die Idee gekommen, diesem "Verein" für viel Geld beizutreten. Der Betriebsrat hat die Pflicht, Dich korrekt zu vertreten, ob nun Gewerkschaftsmitglied oder nicht!!!

Bei mir hat das immer super geklappt.

Inaktiver User
25.08.2009, 17:22
Hallo Bobbie,

vielen Dank fürs lesen. Ich kann nicht bestätigen, dass der BR einem
zur Seite steht. Nach dem Gespräch reichts mir.

Ich hatte früher schon mal mit einem anderem Mitglied des BR ein
Gespräch und habe mich da gar nicht aufgehoben gefühlt. Ich habe
allerdings gedacht, das ist ein Einzelfall. Jetzt weiß ich es besser.
Ärgern tut mich nur, dass ich jetzt noch einen Monat Beitrag zahlen
muß.

gruß
charlotte5