PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Grenzüberschreitung



Angelique84
21.07.2009, 09:40
Hallo.

Es fällt mir verdammt schwer, das hier zu schreiben...deswegen auch unter einem anderen Nickname als den, den ich normalerweise habe. Ich weiß nicht wirklich, wie ich anfangen soll. Es geht um meinen Vater ( den ich sehr liebe und zu dem ich normalerweise ein sehr gutes Verhältnis habe).

Wir sind 3 Töchter, 21, 22,25 also alle erwachsen. Mein Vater hat in seiner Familie nicht gelernt, dass man Leute in den Arm nehmen kann, um ihnen zu zeigen , dass man sie lieb hat. Er kann das nur zeigen indem er einen ein wenig triezt, pikst, uä. An sich nix schlimmes. Nur: Er haut uns gerne mal auf den Po. Ich HASSE das. Ich will es nicht. Ich habe es ihm schon hundertmal gesagt und er lässt es nicht. Er findet es nicht schlimm und sagt immer aber ich bin doch dein Papa ich tu dir doch nix... außerdem tut er beim Spazierengehen immer so als würde er unsere Hand nehmen wollen, wie bei kleinen Kindern. Er kann denke ich irgendwie nicht akzeptieren dass wir erwachsen sind.


Ah, mir fällt das so schwer drüber zu schreiben.

Das ist ja eigentlich nix Schlimmes.

Und dennoch widert es mich an.


Noch ein Vorfall: als ich klein war habe ich ihm mal ein Küsschen auf den Mund gegeben. Er hat kur seine Zunge in meinen Mund gesteckt. So als kleines Ärgern, wie mans zwischen Eltern und Kind gelegentlich macht ( natürlich macht man das NICHT einfach aber ich denke ihr wisst was ich meine ). Ihm war dann schon klar dass das falsch ist und hat sauch wieder gelassen ganz schnell.

Aber er sieht irgendwie die Grenzen nicht.

Ich will den Kontakt zu meinen Eltern nicht abbrechen, ich mag sie wirklich gerne. Auch und vor allem meinen Vater. Die guten Seiten überwiegen bei weitem. Außerdem bin ich finanziell von ihnen abhängig.


Er soll das lassen. Er hört nicht auf mich. Sonst bin ich absolut überempfindlich immer wenn mich jemand anfassst ( hier ja auch) und von meinen Eltern dazu erzogen worden, darauf aufzupassen.

Reagiere ich über?? Ist das nicht so schlimm?? Oder doch? Ach ich weiß auch nicht....

schloss_die-zweite
21.07.2009, 10:54
Angelique, ich kann gut verstehen dass Dir das alles nicht so recht ist; wie sehen deine Schwestern das?

Sag`s ihm vielleicht noch mal in aller Ruhe u. Ausdrücklichkeit, ich kann mir nicht vorstellen dass er diese Dinge nicht abstellen kann.

Vielleicht kündigst Du ihm tatsächlich an dass Du, wenn er das nicht lässt - eine zeitlang nicht mehr zu Besuch kommen wirst.

Clarag
21.07.2009, 11:09
Liebe Angelique,

ich finde, es ist ganz einfach: Du willst es nicht und er hat es zu lassen.

Und ich finde die Geschichte mit dem Kuß sehr eigenartig. Und Du hast es ebenso empfunden. Und unser Bauchgefühl trügt uns da nie.

Ob das alles damit zu tun hat, er hat nicht gelernt, seine Gefühle zu zeigen (oder so ähnlich hast Du es formuliert), weiß ich nicht, klingt für mich aber nicht stimmig.

lg
clarag

izzie
21.07.2009, 11:53
Kannst du körperlich Abstand halten, um ihm die Gelegenheit zu nehmen, dir auf den Po zu hauen?

Angelique84
21.07.2009, 12:01
Danke für eure Antworten.

@izzie: Ja, kann ich schon, aber zB wenn ich am Herd stehe und koche, oder so? Ich bin ja wirklich gerne bei meinen Eltern, aber das nervt mich extrem. Er is halt so der Typ der einen mal in die Seite knufft oder so. Was ich auch nicht schlimm finde. Ich habe kein Problem damit, ihn in den Arm zu nehmen oder so( wsa ich ja eigentlich haben müsste, wenn das so schlimm wäre, oder?) Nur dieses Pohauen kanner nicht lassen.

Meine Schwestern haben keine Probleme damit (soweit ich weiß) die sind aber auch allgemein, was Berührung angeht, nicht so empfindlich wie ich.

Ich weiß dass das "freundschafrlich-fürsorglich" gemeint ist. Wenn ich ihn anspreche und ihm das sage hab ich schon öfters! sagt er ach was ich bin doch dein Papa! ich tu dir doch nix!

aber ich komm wohl nicht umhin, es ihm ein weiteres mal DEUTLICHST zu sagen und dass ich dann nicht mehr komme. denke das muss sein. und dass es nicht lustig ist.

ich habe ihn wirklich lieb sonst.

izzie
21.07.2009, 12:15
@izzie: Ja, kann ich schon, aber zB wenn ich am Herd stehe und koche, oder so? Dann gibt's eins mit dem Kochlöffel auf die Finger! :smirksmile:

-ND-
21.07.2009, 18:38
Dann gibt's eins mit dem Kochlöffel auf die Finger! :smirksmile:

:smirksmile: Sowas hab ich auch gedacht.. Oder irgendetwas spitzes (Reissnagel) unter der Hose installieren.

Du hast durchaus das Recht, Deine Grenzen auch deutlich zu zeigen.

Ich lese seit gestern in dem Buch: Grenzen setzen, Grenzen achten.

Hier findest Du vielleicht auch einige Anregungen für Dich, wie Du Deine Grenzen so deutlich formulieren kannst (Ja, das darfst Du, trotz finanzieller Abhängigkeit) dass Dein Vater Dich hört, oder sieht, oder Deine Grenze spürt.

Humor kann nicht schaden dabei..

-ND-

skirbifax
21.07.2009, 21:31
Dein Vater missachtet deine Grenzen. Du darfst bestimmen, wer dich wann und wie anfasst. Und niemand hat zu sagen, dass das nicht "so schlimm" sei. Du musst dich nicht rechtfertigen.

Kannst du nicht deine Mutter um Hilfe bitten? Kann sie nicht mit deinem Vater reden? Also ich kann dich gut verstehen und nein, du bist nicht überempfindlich.

friedhelm7341
29.12.2009, 16:09
Ich finde du solltest ihm deutlich sagen das du sein Geld nicht brauchst und zur Not auch auf eigenen Füssen stehen könntest, er nutzt deine Abhängigkeit nämlich nur aus. Also setz deutlich Grenzen und wenn er soweiter macht kann er sich sein Essen bald selber kochen

Inaktiver User
31.12.2009, 08:32
Was spricht eigentlich dagegen, mal richtig wütend und laut zu werden?

Den Satz "Stell dich nicht so an!" hab ich selber zu oft gehört - und lange Jahre plus Therapie gebraucht, damit ich es mir selber erlauben durfte, mich anzustellen.

Manche Menschen nehmen mich erst ernst, wenn sie meinen Zorn hautnah mitkriegen, und ich kann sehr zornig werden, wenn jemand über meine Grenzen latscht.

Klar probier ich es auch mit Reden oder mit Humor, aber irgendwann hab ich die Faxen dicke und explodiere.

Mir ist aufgefallen, dass wir Frauen oft unseren Ärger nett verpacken, weil wir Angst vor Auseinandersetzungen haben und uns dann wundern, dass uns keiner ernst nimmt.

Ich hab die Erfahrung gemacht: Wenn ich für mich klar und entschieden bin, dann kommt das auch beim Gegenüber so an. Wenn ich rumeiere und unsicher bin, dann spürt das mein Gegenüber. Und gerade Familienmitglieder haben ein untrügliches Gespür für Schwachstellen.

Nur am Rande: Wir hatten einen kleinen Grossvater, der ein grosser Trampel vor dem Herrn war. Seine einzige Art, uns seine Zuneigung zu zeigen war, uns halb zu erwürgen. Aber wie willste einem 70jährigen alten Herrn Behutsamkeit beibringen? :smirksmile:

Inaktiver User
06.01.2010, 16:35
Also, wenn mein Vater seine Zunge in meinen Mund stecken würde, würde ich ersteinmal Abstand nehmen und meine Grenzen aufzeigen. Was soll denn das??????? Gruß Annette