PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Übler Rückfall nach acht Wochen



Bovary
09.07.2009, 20:20
Liebe Nichtraucher und Raucher!
Im Moment brauche ich ein bisschen Trost bzw. Unterstützung. Vielleicht hat ja der Eine oder Andere schon Ähnliches erlebt.
Ich habe Anfang Mai mit dem Rauchen aufgehört, nach intensiver Vorbereitung, mit Hilfe von Nikotinpflastern und dem Online-Programm der BzgA. Es hat ganz gut geklappt, ich fühlte mich auf dem richtigen Wege. Nun habe ich vor ein paar Tagen die Pflaster abgesetzt, nachdem ich die anleitungsgemäß langsam runterdosiert hatte.
Völlig unerwartet traf mich der absolute Schmacht, damit hatte ich überhaupt nicht gerechnet. Nun ja, jetzt rauche ich mal mehr und mal weniger und habe mir auch schon wieder Zigaretten gekauft.:knatsch:
Dass mein Partner raucht ist noch ein zusätzliches Problem, was sich jetzt viel mehr bemerkbar macht. Wir wohnen zusammen und er versucht, Rücksicht zu nehmen, ist aber auch ein eingefleischter Raucher. Irgendwie fehlen mir auch die gemeinsamen verrauchten Abende.
Ich habe das alles gut hinbekommen und war ziemlich stolz auf mich, aber jetzt ist meine Barriere eingebrochen.
Am besten wäre es, einfach nochmal neu zu starten und nicht wieder in den Sucht-Trott zu geraten.
Jedenfalls sehe ich die Nikotin-Ersatz-Therapie nun etwas kritischer, auch wenn ich zunächst begeistert war.
Zugenommen habe ich natürlich auch ziemlich, was der Motivation ebenfalls schadet.
Ach menno, hätte ich doch niemals angefangen mit der Qualmerei!
Ich habe übrigens 11 Jahre geraucht und zwar ziemlich viel.
Über Einschätzungen würde ich mich freuen.

Gruß

Bovary

Missy-S
17.07.2009, 16:16
Hallo Bovary,
wie ist es denn weitergegangen? Bist du stark geblieben? Wenn der Partner raucht (auch wenn er Rücksicht nimmt) ist das immer eine zusätzliche Belastungsprobe. Wieso will er nicht mit die gemeinsam aufhören?
Man muss der Schmacht einfach widerstehen, alles entsorgen was dazugehört und seine Gewohnheiten ändern, z.B. die morgendliche Tasse Kaffee und eine gute Zigarette ;-)
Ich habe glücklicherweise keine Schmachtanfälle gehabt. Die Spritze die ich bekam, hat es mir leicht gemacht. Aber ich muss auch sagen, dass mich mein Freund sehr viel unterstützt hat.

Bovary
18.07.2009, 09:02
Hallo Missy-S,

oh, danke der Nachfrage!:blumengabe:
Naja, bis jetzt gibt es kein Happy End. Mal rauche ich und mal nicht. Blöder geht's nimmer. Heute mache ich einen erneuten Versuch, so langsam kann ich mich schon selbst nicht mehr ernst nehmen.
Warum mein Partner nicht auch aufhört ... hmm ... schwer zu sagen. Ich schätze, er raucht sehr gern und macht sich weniger Gedanken um die Nebenwirkungen als ich. Da hilft nur, mit gutem Beispiel vorangehen, dachte ich. Und es ging ja auch erstaunlich leicht die ersten acht Wochen, weil ich wirklich wollte. Das ist wahrscheinlich der Knackpunkt, alles andere ist zweitrangig.
Jedenfalls ist es prima, daß Du es geschafft hast. Das Lebensgefühl als Nichtraucher ist einfach freier und besser!
Nun, ich gehe jetzt mal arbeiten, hoffentlich ist viel los, damit ich abgelenkt bin und mich nicht langweile.

Beste Grüße von Bovary

ysa
19.07.2009, 10:32
guten morgen!

du machst das schon gut! einfach dran bleiben, dann wird es früher oder später auch funktionieren. und das mit dem rauchenden partner: sicher erleichtert das nicht wirklich die eigene situation, aber im endeffekt muss man eh damit klar kommen, dass andere rauchen und man selber sich halt anders entschieden hat!

du kriegst das hin! viel glück dabei und: bloß nicht aufgeben:blumengabe:

ysa

Bovary
19.07.2009, 10:59
Liebe Ysa,

vielen Dank für Deine aufmunternden Worte!
Das Seltsame ist, dass es mich bei allen anderen Leuten nicht stört, wenn sie rauchen. Aber mit denen wohne ich auch nicht zusammen, vielleicht liegt es daran.
Jedenfalls habe ich noch nicht ganz aufgegeben, ich muss nur dieses Hin und Her bleiben lassen.

Beste Grüße von Bovary

Lucky72
22.07.2009, 16:38
Hallo Bovary

will auch noch meinen Mist dazu geben. Ich habe auch schon etliche klägliche Versuche hinter mich gebracht. Pflaster, Kaugummi, Allen Carr, Willenskraft ....! Hat alles nicht wirklich geklappt. Jedesmal wenn ich wieder angefangen habe zu rauchen, brauchte ich erstmal ewig lange, bis ich einen neuen Aufhörversuch starten konnte.

Jetzt ist es mal wieder soweit!!!!

Allerdings habe ich mir eine kleine Krücke ausgesucht, die nach den hiesigen Foren sehr erfolgreich sein soll. Hast Du schon mal von den Tabletten Champix gehört?! Viele verurteilen dieses Medikament aber für mich ist es wirklich die letzte Hoffnung. Informier Dich in den Foren mal darüber. Vielleicht ist das eine Möglichkeit für Dich. Ich werde sie auf jeden Fall ausprobieren und gebe Dir gerne meine Erfahrungswerte weiter.

Starte allerdings erst in ein paar Wochen, wenn ich Urlaub habe. Bis dahin viele Grüße von Lucky

Bovary
24.07.2009, 18:24
Hallo Lucky72,

besten Dank für Dein Posting!
Ja, wenn alle Stricke reißen, wäre Champix vielleicht auch noch eine Option. Ich wünsche Dir viel Erfolg!

Nach dem ganzen Hin und Her rauche ich wieder seit ein paar Tagen und versuche, es mit Genuss und ohne schlechtes Gewissen zu tun. Aber ich peile einen neuen Termin an, nach meinen Uni-Prüfungen.
Ich bemerke auch die negativen Auswirkungen auf meinen Körper (z. B. sofort wieder vermehrtes Husten), die ich vorher schon als normal hingenommen habe.
Eines habe ich jedenfalls gelernt: Ich hätte keine einzige Zigarette anrühren dürfen, von da an war mein Entzug zum Scheitern verurteilt.

Viele Grüße von Bovary

Missy-S
31.07.2009, 18:27
Einen Termin zum Aufhören suchen ist eine gute Idee. Ich hatte es auch so gemacht, zwangsläufig. Ich hatte ja diese Neurasan-Therapie gemacht, da hat man einen vorgegebenen Termin. Aber ich fands ganz gut, weil ich mich auch irgendwie abfinden konnte, dass es dann nun mal so ist und kein zurück mehr gibt. Man will ja schließlich nicht den Termin absagen auf den man Monate warten musste ;-)
Du musst es einfach weiter probieren, irgendwann klappt es auch! Wenn Du allerdings Prüfungen hast, dann ist s wirklich sinnvoller die abzuwarten... Sonst machst du dich noch verrückt damit.

Bovary
01.08.2009, 11:34
Hallo Missy-S,

schön, dass Du nochmal schreibst! Die wichtigste Prüfung habe ich gestern hinter mich gebracht (und bestanden). Einen Termin hatte ich schon festgelegt: Den 3. August.
Die Zeit ist aber auch schnell vergangen ...
Also, ab Montag geht's los, ohne Pflaster oder Ähnliches. Gleichzeitig möchte ich mich wieder mehr bewegen, soll ja auch gut für die Psyche sein. Ich werde dann berichten.

Beste Grüße von Bovary

Lucii
01.08.2009, 23:34
hallo bovary,

ich habe auch mit pflastern aufgehört und fand das wirklich eine gute methode. ich hatte es vorher schon 2 mal versucht (mit anderen hilfsmitteln, 1x tabletten und 1x nikotinfilter), bin aber gescheitert. hätte ich vorher gewusst, wie sehr mir die pflaster helfen würden, hätte ich es schon früher mit ihnen versucht.

ich bin jetzt etwas über 3 jahre rauchfrei (habe leider auch dadurch zugenommen :knatsch:), hatte aber auch einen rückfall und zwar nach ca. 5 monaten. das war schon arg, denn eigentlich dachte ich zu dem zeitpunkt, bereits darüber hinweg zu sein. war ich aber nicht. ich denke, dass nikotinmonster meldet sich immer mal ab und an, aber es wird schwächer. ich höre es nach über 3 jahren noch manchmal. da sehe ich mich dann in gedanken mit einer halben flasche wein intus, einer brennenden zigarette in der hand und einem lächeln im gesicht. irgendwann schafft man es aber, sich mit ein wenig wehmut an frühere zeiten zu erinnern, ohne allzusehr in versuchung zu geraten.

rückfällig zu werden, ist nicht schlimm. man sollte aber gucken, warum man in das alte muster zurückfiel. zudem gilt es, schnellstmöglich wieder aufzuhören. ich glaube nicht, dass es gut ist, sich "ach, darauf kommt es jetzt auch nicht mehr an, bin ja eh wieder rückfällig geworden" zu sagen. und ja, man kann warten, bis die prüfungen durch sind. oder bis die große geburtstagsfeier vorbei ist, oder oder oder. es gibt immer einen grund, das aufhören zu verschieben :zwinker:, das weiß ich aus eigener erfahrung.

dass dein partner raucht, sind natürlich erschwerte bedingungen. ich glaube, ich hätte das nicht gekonnt. von daher hut ab, dass du es überhaupt angegangen bist :blumengabe:

ich wünsche dir viel erfolg und ausdauer für den montag bzw die kommende zeit :allesok:

Bovary
02.08.2009, 10:44
Hallo Lucii,

vielen Dank für die guten Wünsche!:blumengabe:
Ja, es sind erschwerte Bedingungen, aber vielleicht ist es auch eine Chance, mal wieder ein paar Dinge neu zu gestalten in unserer Beziehung. Mein Freund hat mich jetzt auch nicht zum Rauchen angehalten, das war schon meine eigene Schuld.
Tja, ich habe auch überlegt, ob ich bis nach unserem nahenden Urlaub warte, aber das wäre dann schon wieder zu lange. Also wird es Urlaub als Nichtraucher geben!:Sonne:
Außerdem muss ich eine Prüfung wiederholen, und so lange möchte ich eben auch nicht warten.
Ich bin sehr gespannt, wie es morgen wird. Eigentlich kenne ich das Gefühl ja jetzt schon, und das war nicht die schlechteste Zeit als Nichtraucher ...
Mit der Wehmut hast Du sicher recht, das Rauchen war nun mal lange Zeit Teil des eigenen Lebens, in guten und in schlechten Zeiten. Darf ich fragen, wie lange du vorher geraucht hattest?

Viele Grüße von Bovary

Inaktiver User
02.08.2009, 11:12
Hi Bovary,

ich kann deinen Frust über diesen Fehlschlag verstehen und keiner kann das besser nachvollziehen, wie ich. Ich versuche, bereits seit 3 Jahren mal länger, mal weniger lang, diese dämliche, dämliche Sucht loszuwerden.

Und nichts fällt mir schwerer.

Ich habe relativ "spät" angefangen, nämlich mit 23 Jahren. Habe aber trotzdem jetzt eine Raucherkarriere von 13 Jahren hinter mir. Ich rauche recht viel.

Der letzte Versuch ist im Januar gescheitert :knatsch:

Nun gibt es aber seit 2 Wochen eine völlig neue Situation und ich DARF nicht rauchen. Ich bin schwanger.

Hab ich doch immer gedacht, wenn ich mal schwanger bin, dann höre ich auf (was ich auch gemacht habe) und es wird kein Problem sein: IRRTUM !

Ich reiss mich hier jeden Tag sowas von am Riemen. *Puhhh*

Vielleicht können wir uns ab morgen bisschen gegenseitig unterstützen und aufbauen :-) Wenn du magst..........

Ich würde mich freuen und drücke dir die Daumen für deinen ersten rauchfreien Tag :blumengabe:

Bovary
02.08.2009, 12:41
Hallo Peppi,

danke für Dein nettes Post und erstmal Glückwunsch zur Schwangerschaft und alles Gute!:blumengabe:
Das fände ich prima, wenn wir uns hier austauschen könnten!

Bis demnächst
Bovary

Lucii
02.08.2009, 16:45
Darf ich fragen, wie lange du vorher geraucht hattest?


das waren ca. 11 jahre. allerdings hatte ich, bevor ich "richtig" anfing, auch schon ab und an geraucht (aber eher so partymäßig). mir 20 oder so wurde es dann mit einmal richtig viel. ich war in einer ziemlichen stresszeit und es ging schlag auf schlag. am ende habe ich ca. 1 schachtel am tag geraucht. am wochenende war es so 1,5-2 schachteln. besonders in verbindung mit alkohol habe ich ordentlich was weggeraucht. bah :knatsch: als ich aufhörte, habe ich monatelang weder kaffee noch alkohol getrunken, weil mich das immer an zigaretten erinnert hat. und auch jetzt merke ich, wenn ich etwas angeduselt bin, dass ich in solchen momenten immer noch den wunsch nach einer zigarette habe. wirklich schmecken würde sie mir sicher nicht, aber die alten erinnerungen (:prost:) sind dann halt sehr präsent und lösen das in mir aus. 11 jahre rauchen steckt man wohl nicht so einfach weg. ich jedenfalls nicht, denn ich habe eigentlich immer gern geraucht :smirksmile:. nur das drumherum störte halt irgendwann. jetzt bin ich sehr froh. die lebensqualität hat sich stark verbessert.

peppi: herzlichen glückwunsch auch von mir :blumengabe:. ich wünsche dir viel erfolg beim aufhören und dass du es durchhältst. der/die kleine wird es dir sicher danken :smile:

Bovary
03.08.2009, 10:43
Hallo Lucii,

Deine Geschichte klingt recht ähnlich wie meine.
Es ist tatsächlich das Drumherum, was auf Dauer nervt.

Ich hatte so viel vor heute und jetzt ist es so ein grauer Tag. Naja, dann wird halt die Bude geputzt und was für die Uni getan!

Grüße von Bovary

ysa
03.08.2009, 21:08
grüß euch!

ich oute mich mal...

meine rauchgeschichte ist ähnlich: ich hab spät angefangen, dafür dann ziemlich viel geraucht. knappe 20 jahre lang.
aufhören wollte ich schon lange, allerdings hab ich es mir selber nicht zugetraut und scheitern wollte ich auch nicht wirklich. ich war ehrlich gesagt sogar zu feige, es einfach mal zu versuchen! egal...

ende letzten jahres hab ich eine annonce gesehen von einer psychologin, die ich von der uni her kenne und damit als seriös eingeschätzt habe. der erste anruf war ziemlich witzig, weil wir uns von anfang an gut verstanden haben. sie macht hypnose bzw. suggestion. ist eine interessante angelegenheit!

vor dem ersten termin war ich fürchterlich skeptisch, hab nicht alle zigaretten vernichtet, sondern nur weggeräumt.

das war übrigens vor einem halben jahr und seither hab ich keine einzige zigarette mehr geraucht! und das obwohl ich nach wie vor zigaretten zu hause habe und freunde, die auch in meiner wohnung noch rauchen dürfen.

mir gehts gut damit und ich bin froh, dass ich diesen schritt gewagt habe, auch wenn ich nicht wirklich dran geglaubt habe. (ohne willen geht es natürlich nicht, aber es war nie die große willensanstrengung!)
der vorherrschende gedanke bei mir ist, dass ich froh bin, nicht mehr rauchen zu müssen!

war nicht ganz günstig, hat sich aber mittlerweile bezahlt gemacht!

nur mal so... als anregung, sich vielleicht helfen zu lassen oder einfach mal einen anderen weg zu gehen (find ich persönlich ein wenig besser als medikamente... )

mir hat es gut geholfen! vielleicht wäre das ja auch was für euch?
auf alle fälle wünsch ich euch allen viel glück!

liebe grüße!

ysa:blumengabe:

Bovary
04.08.2009, 10:45
Hallo Ysa,

ja, ein bisschen Glück kann man auch gebrauchen. Danke! Auch für Deine Anregungen.
Mein Opa hat es auch mit Hypnose versucht. Er hat erzählt, danach hat er nicht mehr geraucht, aber nicht wegen der Wirkung der Behandlung, sondern weil sonst das Geld futsch gewesen wäre. Er war ein Dickkopf, leider ist er inzwischen verstorben... :weißekerze:
Tja, jetzt sitze ich hier, trinke Kaffee (!) und habe zu lange geschlafen.
Gestern hat es nicht ganz geklappt, aber dieses Theater will ich ja nicht nochmal anfangen. Ich darf einfach nicht an die Zigaretten von meinem Freund, wenn mich der Schmacht überkommt. Das kann doch nicht so schwer sein!:gegen die wand:
Heute muss ich durchhalten!

Grüße von Bovary

web1973
05.08.2009, 13:41
Hi Du,

bei mir ist es ganz ähnlich. Ich habe vor 6 Wochen zum 3x (!) mal mit Allen Carr aufgehört zu rauchen - und vor ein paar Tagen bin ich wieder rückfällig geowrden.
Dabei war es Anfangs so leicht, das Rauchen einfach sein zu lassen!

Ich suche den Fehler nun natürlich nciht bei mir sondern lieber bei meinem Freund, der raucht nämlich auch. Er ist zwar die letzten Wochen mir zu liebe auf die Terraasse gegangen ... aber die letzten Sommerabende mit Weisswein, grillen usw. haben mich schwach werden lassen.
Ich glaube wenn um mich rum keiner mehr rauchen würde oder es einfach keine Zigaretten mehr legal zu kaufen gäbe wäre mein Rauchproblem gelöst! ;-)

Aber irgendwann schaffen wir das! Ich drücke dir die Dauemen! :schild genau:

Bovary
05.08.2009, 17:42
Hallo zusammen,

tja, was soll ich sagen: Ich bin schon wieder fleißig dabei, zu rauchen. :niedergeschmettert:
Weiß' nicht, was es im Moment ist, aber ich mache mich echt noch völlig fertig. Natürlich ist es blamabel, gescheitert zu sein, aber einen Versuch ist es immer wert.
Auch wenn sicher nicht alle meiner Meinung sind, möchte ich das jetzt erst mal sacken lassen.
Vielleicht brauche ich doch Hilfe, sei es Pflaster oder Champix oder was weiß ich.
Ich freue mich jedenfalls, dass doch noch so viele an meinem Strang teilgehabt haben. Das Thema ist für mich auch noch nicht vom Tisch, aber ich habe zur Zeit leider auch noch ein paar andere Probleme, die bewältigt werden wollen (nix Schlimmes, das Leben halt ...).
Nächstes Mal wird es klappen!

Grüße von Bovary (verschämt -->:zahnschmerzen:)

ysa
06.08.2009, 21:49
hallo!

es ist keineswegs blamabel zu scheitern!!! blamabel wäre es, wenn du es nicht versucht hättest und blamabel wäre es, wenn du nicht mehr versuchst! aber du kriegst das schon hin! garantiert! es ist halt momentan nicht die zeit dazu! du hast genügend andere probleme zu lösen und wenn das leben wieder ein wenig "runder" ist, dann gehst du das thema "bovary, die nichtraucherin" auch wieder an!

viel glück dabei!

ysa:blumengabe:

Bovary
07.08.2009, 11:52
Hallo Ysa,

besten Dank für Deine nette Antwort. :blumengabe:

Grüße von Bovary

Lucii
11.08.2009, 18:44
bei mir ist es ganz ähnlich. Ich habe vor 6 Wochen zum 3x (!) mal mit Allen Carr aufgehört zu rauchen - und vor ein paar Tagen bin ich wieder rückfällig geowrden.
Dabei war es Anfangs so leicht, das Rauchen einfach sein zu lassen!


vll schaust du mal, ob nicht eine andere methode für dich besser wäre. wenn es dreimal mit allen carr nicht geklappt hat, ist es vll an der zeit, mal etwas anderem eine chance zu geben :blumengabe: (nicht jede methode ist für jeden gleich gut geeignet)

Lucii
11.08.2009, 18:49
bovary, schade, dass du wieder schwachgeworden bist. ich wünsche wirklich jedem raucher, dass er es schafft, das blöde nikotinmonster zu besiegen. und wer weiß? ganz sicher wirst du es auch noch schaffen :blumengabe:

mir war ein gutes gerüst wichtig, bevor ich aufhören konnte. ich hatte sowas wie ein konzept (inkl zeitplan) aus einem buch, ganz viel suggestion (aufbau von ekel vor dem rauch/geruch) und dazu die pflaster. das war für mich genau die richtige kombination. allerdings hatte ich keinen rauchenden partner neben mir. letzteres erschwert die sache ungemein, da raucher einen nunmal nicht beim aufhören unterstützen können. man würde ja auch nicht einen aktiven alkoholiker als mentale stütze suchen, wenn man mit dem trinken aufhört. ich glaube, das beißt sich einfach :smirksmile:

Bovary
12.08.2009, 09:46
Hallo Lucii,

danke für Deine netten Worte!
Ja, je länger ich jetzt wieder rauche, desto mehr bedaure ich es auch.
Ich hatte ebenfalls alles geplant bis ins Detail, so werde ich es auch wieder machen.
Ich weiß nur noch nicht, ob mit oder ohne Pflaster, oder ob ich meinen Hausarzt mal wegen Champix frage. Bin allerdings ein bisschen skeptisch.
Und der rauchende Partner ist ein Problem. Würden wir nicht zusammen wohnen, könnte ich mich einfach wenigstens eine Woche verkriechen, aber so bin ich immer damit konfrontiert. Trotzdem muss es doch zu schaffen sein. Ich mache ja auch sonst nicht alles so, wie er es macht!
Mal schauen, spätestens im Herbst gehe ich es nochmal an. Vor meinem 32. Geburtstag möchte ich Nichtraucherin sein!

Grüße von Bovary

diejenny
23.08.2009, 20:38
Hallo Bovary!

Es ist jetzt ja schon einige Zeit her - und? Wie ist Dein aktueller "Rauchzustand"?

Für Dich und alle, denen es ähnlich geht, habe ich einen Tipp!
Ich rauche jetzt seit Mitte Dezember 08 kein Nikotin mehr. Ich habe mir sogenannte Kräuteretten aus der Apotheke geholt.
Auf die bin ich dann umgestiegen, man raucht dann Haselnuss, Papaya, Eukalyptus & Pfefferminz - ohne Nikotin!
Zwei Tage lang fällt der Umstieg schwer, weil ein gewisses Gefühl der Befriedigung fehlt.
Aber es ist viel leichter, als gar nicht zu rauchen. Auch der Geschmack ist gewöhnungsbedürftig, aber glaube mir, nach einigen Tagen schmecken die fast wie normale Zigaretten.
Und das Tolle ist: Ohne es zu merken, war ich von 20-30 Zigaretten/Tag plötzlich auf ca. 5 Kräuteretten runter!
Einfach weil die Sucht nachlässt. Und in Stuationen, wo man sonst rückfällig werden würde (Stress, Alkohol...), hat man ja was zu rauchen. Das qualmt und man kann dran ziehen.
Dadurch habe ich auch überhaupt nicht zugenommen. Mittlerweile rauche ich gar nicht mehr, höchstens mal eine Kräuterette in 2 Wochen - nur aus Genuss.
Leichter kann das Abgewöhnen nicht gehen, ich bin so happy! Ich habe über 20 Jahre geraucht und nie geglaubt, dass ich's je schaffe und das hätte ich ohne die Kräuteretten auch nie.

Petraltbach
25.08.2009, 14:17
Jetzt natürlich die eine Frage: Wieviel kosten die denn???

alfredoadami
02.09.2009, 11:43
Hallo zusammen,- ich habe mich jetzt da mal eingeloggt, weil ich auch ein wenig von meinen Erfahrungen mitteilen möchte, und weil mir auch in den diversen Foren dinge auffallen, die ich einfach nicht verstehne kann im Zusammenhang mit Rauchentwöhnung.

Also, ich bin 52 jahre alt, seit 35 Jahren starker Raucher, und jetzt seit 7 Wochen dank CHAMPIX rauchfrei,- und nicht nur so einfach rauchfrei mit all dem Leiden und Bemühen und Kämpfen, wie man es sonst hat, sondern fast wirklich einfach so, ohne besonderer zusätzlicher Anstrengung.
Beim Stöbern in diversen Raucherentwöhnungsforen und in Gesprächen ist mir allerdings auch klar geworden, dass sich Rauchsucht bei jedem anders darstellt und dass vor allem jeder auf die diversen Entwöhnungsprogramme unterschiedlich anspricht.
Es ist hier nicht möglich allgemeingültige Aussagen zu treffen,- man muß einfach ausprobieren!!

Was ich allerdings nicht verstehe, jetzt in Bezug auf Champix, ist, dass ich überall zuerst einmal auf die Nebenwirkungen angesprochen werde oder darüber zu lesen ist bzw dass der Preis ein Thema ist.

Und dazu möchte ich folgendes berichten:
Einmal davon abgesehen, dass es grundsätzlich kein Medikament gibt, dass ohne mögliche Nebenwirkungen auskommt, auch die ganze Palette der Nicorette Produkte nicht, ist es auch eine Einstellungssache bzw eine Willenssache, dass ich mit Nebenwirkungen rechne und eben, um den Rauchteufel los zu werden, bis zu einem gewissen Grad bzw einer gewissen Intensität der Nebenwirkungen auch bereit bin, diese eventuell auf mich zu nehmen.
Ich hatte mir z. Bsp vorgenommen, falls ich wirklich nicht mehr Autofahren könnte( wie in dem einen oder anderen Forum beschrieben ), dass ich zumindest auch bereit wäre eine Woche in Krankenstand zu gehen,- das wäre mir das wert, insbesonders dann, wenn ich keine sonstigen Rauchentwöhnungskämpfe auszustehen hätte......!!!!!

Dieser sofortige und blitzartige Reflex auf Nebenwirkungen zu sprechen zu kommen bzw diese als "möglichen Vorwand" zu nehmen damit keine Raucherentwöhnung zu starten, irritiert mich ein wenig, um es einmal vorsichtig zu formulieren.

Als Raucher kommt man nicht auf die Idee sofort und bei jeder Zigarette über die möglichen "Nebenwirkungen" zu reden oder nachzudenken..........wenn es ums Entwöhnen geht schon.
Und das ist bei mir der Punkt, den ich als "das wirkliche Wollen" definiere.
Wenn ich das wirklich will, dann rücken all die anderen Dinge einmal in den Hintergrund, zumindest vorerst einmal !!

Und genauso ist es mit den Kosten : Solange man raucht sind die Kosten für die meisten kein Thema,- kaum geht man in Richtung Entwöhnung wird es interessanter Weise zum Thema.
Dabei ist es ganz einfach: Bei all den diversen Therapien gibt es eigentlich einen ganz einfachen Effekt, der einem zeigt, ob die Therapie greift oder nicht, - es ist dies der Quäleffekt.
Ist der Quäleffekt über Tage und Wochen hindurch hoch und fast unertragbar, sodaß man fast sein ganzes Wesen verändert, dann ist die Therapie fehl am Platz und es ist schade ums Geld und man sollte schleunigst was anderes probieren.

So, nun habe ich genug allgemeines erzählt, nun zu meinen ganz persönlichen, subjektiven Erfahrungen mit Champix:
Für mich ist es die Wunderdroge!!!!
Wie ja eingangs erwähnt bin ich jetzt in der 7. rauchfreien Woche und das alles ohne Qual und Pein, ohne stündlichem Kampf, ohne dem schlimmen Zusammenspiel gewohnter Situationen ( z. Bsp Kaffee und Zigarette ), hie und da ein leichter Gusto, ein Gedanke an eine Zigarette, aber das ist so leicht zu ertragen, wie wenn ich an einem stressigen Tag ans Meer und den Strand denke...........

Und ich hatte, außer dass ich die ersten 3-4 Tage ein klein wenig schlechter geschlafen habe, keinerlei Nebenwirkungen !!!!

Das Startpaket kostet ca 60 EUR und reicht für 14 Tage,- in der Zeit sollte man zum Rauchen aufhören, - wenn man das tut, und man bemerkt, dass es bei einem persönlich nicht so anschlägt und man weiter gequält wird, dann kann man es gleich wieder aufgeben und hat nicht viel Geld investiert.
Ich nehme es natürlich noch solange es geht ( 12 Wochen ) und werde dann das Medikament doppelt solange auschleichen lassen als eigentlich vorgesehen, denn ich möchte da kein Risiko eingehen, und es ist es mir eben wert !!
Folgende Rechnung zeigt mir noch deutlicher wieviel es mir wert ist.
Ich werde so ca ende November mit Champix fertig sein und es hat mich bis dahin ca 550.- EUR gekostet,- hätte ich in dieser Zeit geraucht hätte ich auch 550.- - 600 .- EUR ausgegeben, aber ca 3000 Zigaretten geraucht........es zahlt sich als auf jeden Fall aus !!

Wünsche allen, die aufhören wollen eine ordentliche Portion wirkliches WOLLEN, und macht Euch auf die Suche nach der Möglichkeit, die euch am besten liegt,- ich bin in der Zwischenzeit zur Überzeugung gelangt, dass man sich gar nicht so sehr quälen muß, wenn man nur die für sich selbst richtige Methode gefunden hat.
Und wenn man die gefunden hat, dann können anderes Kleinigkeiten(event. Nebenwirkungen, Kosten ) mit dem WOLLEN locker umschifft oder ausgehalten werden.

LG Alfred

Missy-S
04.09.2009, 23:23
Hallo Bovary, wie ich sehe bist du noch am kämpfen! Das ist gut, dann setzt du dich mit dem Thema auseinander. Ich wünsche dir jedenfalls ganz viel Glück, dass es beim nächsten Mal klappt. Du wirst das auch schaffen, da bin ich mir sicher, du wirkst so entschlossen, da habe ich keine Zweifel ;-) Nur darfst du dich nicht unterkriegen lassen, auch wenn dir an einem Tag mal zum heulen zu mute ist. Ich kenne das Gefühl, aber du wirst es überleben und dann kannst du echt stolz auf dich sein!

Bovary
06.09.2009, 08:54
Hallo Missy-S,
vielen Dank für Deine aufmunternden Worte!:blumengabe:
Ja, ich setze mich ziemlich mit dem Thema auseinander ...
Jetzt, da ich wieder rauche fehlt mir dieses Gefühl der Freiheit und Unabhängigkeit, das ich zwei Monate lang hatte.
Zur Zeit habe ich viel um die Ohren (jaja, Ausrede :peinlich:), aber ich plane, ab 1. Oktober einen weiteren Versuch zu starten. Obwohl man ja nicht sagen soll ich versuche aufzuhören sondern ich werde aufhören.

Hallo Alfredoadami,
es ist erfreulich, dass Du mit Champix bis jetzt so gute Erfahrungen gemacht hast! Ich kann Dir zu Deinen Erörterungen nur zustimmen, was Kosten, Nebenwirkungen etc. betrifft.

Hallo Jenny,
danke für Deinen Tipp, aber ich denke, das ist nichts für mich. Ich muss es ohne Placebo versuchen.

Viele Grüße an alle!
Bovary

Missy-S
25.09.2009, 10:12
Hallo Bovary, der 1.10. ist gar nicht mehr lange hin... Wie gehts dir denn mittlerweile bei dem Gedanken? Bist du stark genug? Ich wünsche es dir! Setze dich aber nicht zu sehr unter Druck. Das bringt nämlich nur, dass du dich unwohl fühlst und in Depri-Stimmung verfällst. Das hat dann keinen Wert, du musst dich gut fühlen bei dem Gedanken, dass du aufhören wirst. Überlege dir mal wie toll das sein kann. Ich kann dir ja mal erzählen was ich so toll finde: Nämlich, dass deine Wohnung so schön frisch riecht! Dein Essen schmeckt ganz anders, irgendwie intensiver. Du riechst nicht mehr nach kaltem Rauch, du kannst deine Haut riechen ;-) Ich hoffe das hilft dir als Ermutigung! Meld dich mal wieder ;-)

Bovary
25.09.2009, 12:11
Hallo Missy-S,

danke der Nachfrage!:blumengabe:
Ein bisschen mulmig ist mir schon, aber andererseits gibt es nun mal keine Alternative für mich. Am 30.9. ist Schluss! :ahoi:
Ich hab' den Termin vorgezogen, da ich mich an diesem Tag mit einer nicht rauchenden Freundin treffe.
Zwei Probleme sehe ich noch:
Zum Einen darf ich nicht wieder den Schmacht mit Essen kompensieren, sonst passen mir ganz schnell wieder meine Klamotten nicht mehr. Zum Anderen darf ich mich nicht von meinem rauchenden Freund stören lassen.
Und der raucht natürlich auch weiterhin in unserer Wohnung und soll das auch machen, zumindest im Wohnzimmer und natürlich in seinem eigenen Zimmer. Und das stinkt einem dann halt als neuer Nichtraucher mit feiner Nase! Überhaupt war ich bei meinem letzten Versuch noch geruchsempfindlicher als ich eh schon bin.

Aber ich freue mich auch auf die vielen angenehmen Seiten des Nichtrauchens!

Viele Grüße von Bovary

Missy-S
02.10.2009, 15:26
Hallo Bovary,
wie gehts dir denn jetzt nach den ersten rauchfreien Tagen? Hab öfter an dich gedacht, wusste aber bisher noch nicht, dass du schon früher aufgehört hast. Ja, das mit dem Essen ist so das Problem, nimm dir einfach etwas Zeit für Sport, dann kannst du auch mal ein Stück Schokoladefür die Nerven essen ;-)
Dass dein Freund weiter in der Wohnung raucht, ist schon eine Bewährungsprobe für dich. Habt ihr keinen Balkon wo er rauchen kann?

Bovary
04.10.2009, 10:30
Hallo Missy-S,

das ist nett, dass Du mich nicht vergessen hast!
Also, so richtig klappt das diesmal nicht. :knatsch:
Ich komme mir langsam ganz schön blöd vor. Bis jetzt habe ich es an keinem Tag geschafft, keine einzige Zigarette zu rauchen.
Wir überlegen jetzt auch schon, ob es wohl hilfreich ist, wenn mein Freund nicht in meiner Gegenwart raucht, zumindest die ersten paar Tage. Wir haben einen Balkon, aber ich möchte ihm das nicht "zumuten". Er ist eingefleischter Raucher und es ist schließlich auch sein Zuhause. In seinem Zimmer soll er machen können, was er will. Wie wir es mit dem Wohnzimmer halten, müssen wir noch mal neu aushandeln.
Es ist einfach besser, keinen Aschenbecher rumstehen zu haben.
Ich habe so viele Bücher zum Thema gelesen und überall steht, dass das Aufhören ganz leicht ist und alles eine Kopfsache - irgendwie macht mein Kopf nicht mit. Die körperlichen Entzugserscheinungen finde ich gar nicht sooo schlimm.
Andere haben es doch auch geschafft!

Einen schönen Sonntag und viele Grüße!
Bovary

ysa
04.10.2009, 20:23
du wirst es auch noch schaffen, bovary! da bin ich mir ganz sicher!

ich glaub aber nicht, dass es so sinnig ist, wenn dein freund nicht neben dir raucht! schließlich musst du immer wieder mit dieser situation fertig werden!

du hast völlig recht: der kopf ist wirklich der allerwichtigste teil dabei! und du wirst es auch noch schaffen, weil du dran bleibst, weil dich dises thema auch weiterhin beschäftigt, weil du nicht locker lässt!

ich hab es an mir gesehen: es braucht manchmal einfach länger, bis man es auch wirklich durchzieht!

grüße!

ysa:blumengabe:

Bovary
05.10.2009, 16:47
Hallo Ysa,

danke für Deine aufmunternden Worte!
Natürlich kann ich jetzt nicht allen meinen Freunden das Rauchen verbieten ... Habe ich auch nie vorgehabt. :zwinker:
Aber die leben auch nicht zusammen mit mir in einer Wohnung. Weiß auch nicht ... wahrscheinlich hast Du recht.
Ich will ja ohne Zigaretten leben, meine Mitmenschen können das handhaben, wie sie es für richtig halten. Es soll jetzt auch bitte nicht so verstanden werden, dass ich meinen (rauchenden) Freund für mein Problem verantwortlich machen will.

Jetzt schaue ich mal, was mir die nächsten Tage bringen werden.
Jeder Tag ist auch eine neue Chance.

Beste Grüße von Bovary

ysa
05.10.2009, 20:07
hallo bovary!

hmmm... wenn du mal aufgehört hast, dann kann es ja sein, dass es dir ähnlich geht wie mir... ich bin mir sehr bewußt, dass mich die meisten raucher eigentlich beneiden und wenn bei mir geraucht wird, dann denk ich mir hauptsächlich, dass ich froh bin, dass ich nicht mehr rauchen muss!:zwinker:

du wirst es noch hinkriegen, weil du es ja nur für dich machst!

ysa

Bovary
08.10.2009, 10:10
Hallo Zusammen!

Gestern hat es geklappt, keine einzige Zigarette anzurühren!:smile:
Das ist lange her, dass ich einen Tag nicht geraucht habe, ganz ohne Pflaster und andere Ersatzstoffe! Naja, mein Tee-Konsum hat zugenommen. :lachen:
Ich hatte mir noch einmal das Buch von Alexander von Schönburg "Der fröhliche Nichtraucher" vorgenommen und mich an die Tipps gehalten. In den ersten drei Tagen Versuchungen meiden (z.B. Kneipe etc.) und sich viel Gutes tun. Es gehören natürlich noch zig andere Vorschläge dazu.
Mir geht's heute prima, gestern war ich zwischendrin ein bisschen hysterisch, aber ich konnte mich gleich wieder beruhigen.
Heute gehe ich gleich mal zum Friseur und gestern war ich noch Schwimmen, das macht es auch leichter.

Drückt mir die Daumen!

Beste Grüße von Bovary

Bovary
08.10.2009, 10:22
Hi Du,

bei mir ist es ganz ähnlich. Ich habe vor 6 Wochen zum 3x (!) mal mit Allen Carr aufgehört zu rauchen - und vor ein paar Tagen bin ich wieder rückfällig geowrden.
Dabei war es Anfangs so leicht, das Rauchen einfach sein zu lassen!

Ich suche den Fehler nun natürlich nciht bei mir sondern lieber bei meinem Freund, der raucht nämlich auch. Er ist zwar die letzten Wochen mir zu liebe auf die Terraasse gegangen ... aber die letzten Sommerabende mit Weisswein, grillen usw. haben mich schwach werden lassen.
Ich glaube wenn um mich rum keiner mehr rauchen würde oder es einfach keine Zigaretten mehr legal zu kaufen gäbe wäre mein Rauchproblem gelöst! ;-)

Aber irgendwann schaffen wir das! Ich drücke dir die Dauemen! :schild genau:

Hallo Web1973,
irgendwie ist mir Dein Beitrag durch die Lappen gegangen :peinlich: -war keine böse Absicht.
Danke für's Daumendrücken! Du siehst ja, das ist eine langwierige Geschichte bei mir. Hat sich bei Dir etwas getan?

Grüße Bovary

ysa
18.10.2009, 21:29
hallo bovary!

wollte nur mal nachfragen, wie es dir geht????:Sonne:

lg

ysa

Habnur2haende
19.10.2009, 15:22
Liebe Bovary

mache dir bewusst, das du genau so süchtig bist, wie ein Drogen- abhängiger 8also harte drogen). weil genau die gleichen rezeptoren in deinem Hirn belegt werden !

Schreibe doch hier rein, wenn dich der Schmacht überkommt, oder auch wenn du wieder einen tag geschafft hast.
Mir hat vor 22 monaten rauchfrei-online geholfen, aber das gibts nicht mehr.
ich habe 23 jahre 1 Päckch. tägl. geraucht und von heute auf morgen aufgehört. Allerdings habe ich 7 jahre zu diesem Schritt gebraucht.
Egal wie lange man als Nicht-mehr raucher aushält, das rest-risiko bleibt bestehen!
Ich bin ein nicht-mehr-rauchender-raucher und hoffe das zu bleiben.

Wenns dir hilft, hier deine Schmacht los zu schreiben etc- dann tu es- es ist so viel erlaubt- auch essen, um da von los zu kommen.

(ich hab 10 kg zugenommen, aber um das mit dem gleichen gesundheitlichen Risiken aufzuwiegen, müsste ich noch mal 40 kg zunehmen. Also: ich leb heute gesünder ! und hatte n grund mich komplett neu einzukleiden...:freches grinsen: )

Melde dich bitte
LG 2 Hände

Bovary
20.10.2009, 08:08
Hallo!

Gerne mach ich das nicht, aber ich muss Euch leider gestehen, dass ich erneut nicht durchgehalten habe.
Drei Tage lang hat es gut geklappt, aber am vierten Tag (bei der Arbeit) habe ich wieder zur Zigarette gegriffen.
Ich empfinde meinen Nebenjob nicht als belastend, aber es ist jetzt schon das zweite Mal, dass ich den Arbeitstag nicht als Nichtraucher "überstehe" ...
Gibt es tatsächlich so etwas wie "den falschen Zeitpunkt"?
Langsam möchte ich es fast glauben.
Nun, jammern hilft nichts :smile: .
Ich habe noch nicht entschieden, wie es jetzt weitergeht.

Ysa, nett von Dir, dass Du an mich gedacht hast. Schade, dass ich nicht mit guten Nachrichten aufwarten kann.

Habnur2Hände, vielen Dank auch für Deinen Beitrag. Ja, es ist eine Sucht, keine Angewohnheit.

Beste Grüße von Bovary

ysa
20.10.2009, 20:52
hallo bovary!

es tut mir leid, dass es diesmal nicht geklappt hat! ärgere dich bloß nicht zuviel - es ist eine gemeine sucht!

und mir ist es oft genug genauso wie dir ergangen! ich weiß nicht, ob es einen falschen zeitpunkt gibt... aber auf alle fälle wird für dich auch mal der richtige zeitpunkt zum aufhören da sein und auch die richtige methode! :smirksmile:

ich drück dir die daumen, dass es bald soweit ist... ohne ist es wirklich wesentlich besser!:lachen:

liebe grüße!:blumengabe:

ysa

Sue-ski
20.10.2009, 21:34
Hallo!

Gerne mach ich das nicht, aber ich muss Euch leider gestehen, dass ich erneut nicht durchgehalten habe.
Drei Tage lang hat es gut geklappt, aber am vierten Tag (bei der Arbeit) habe ich wieder zur Zigarette gegriffen.
Ich empfinde meinen Nebenjob nicht als belastend, aber es ist jetzt schon das zweite Mal, dass ich den Arbeitstag nicht als Nichtraucher "überstehe" ...
Gibt es tatsächlich so etwas wie "den falschen Zeitpunkt"?
Langsam möchte ich es fast glauben.
Nun, jammern hilft nichts :smile: .
Ich habe noch nicht entschieden, wie es jetzt weitergeht.

Ysa, nett von Dir, dass Du an mich gedacht hast. Schade, dass ich nicht mit guten Nachrichten aufwarten kann.

Habnur2Hände, vielen Dank auch für Deinen Beitrag. Ja, es ist eine Sucht, keine Angewohnheit.

Beste Grüße von Bovary

Rauchst Du mit anderen mit, oder gehört das Rauchen für Dich zur Arbeit?

Bovary
22.10.2009, 18:27
Hallo Ysa,

ja, zur Zeit ist echt der Wurm drin.
Ich versuche jetzt erst mal, nicht zu streng mit mir zu sein.
Danke für Deine netten Worte!

Hallo Sue-ski,

weder noch. Während der Arbeit darf ich nicht rauchen und meistens rauche ich dann allein vor der Tür. Das dürfte auch bald unangenehmer werden, wenn's kalt wird :smile:.

Viele Grüße von Bovary

Sue-ski
23.10.2009, 22:26
Hallo Ysa,

ja, zur Zeit ist echt der Wurm drin.
Ich versuche jetzt erst mal, nicht zu streng mit mir zu sein.
Danke für Deine netten Worte!

Hallo Sue-ski,

weder noch. Während der Arbeit darf ich nicht rauchen und meistens rauche ich dann allein vor der Tür. Das dürfte auch bald unangenehmer werden, wenn's kalt wird :smile:.

Viele Grüße von Bovary
Na, da kann ich Dir nur kalte Wintertage wünschen... wobei ich da etwas mit nachwachsenden Rohstoffen beheizte Luft gar nicht schlecht finde ;) / fand.

Kannst Du nicht stattdessen vor die Türe gehen und Möhrchen essen?

Wieviele rauchst Du denn? Wenn Du von 20 auf 2 runterkommst, dann wäre das ja schon ein Erfolg :) .

Bovary
25.10.2009, 09:23
Hallo Sue-ski,

ich rauche ziemlich viel, so 20-30 Zigaretten am Tag sind's schon.
Ich denke, bei der Arbeit ist es die Langeweile, wenn zwischendrin nichts los ist. Wenn ich richtig zu tun habe, denke ich gar nicht daran, zu rauchen.

Grüße von Bovary

Sue-ski
25.10.2009, 10:43
Hallo Sue-ski,

ich rauche ziemlich viel, so 20-30 Zigaretten am Tag sind's schon.
Ich denke, bei der Arbeit ist es die Langeweile, wenn zwischendrin nichts los ist. Wenn ich richtig zu tun habe, denke ich gar nicht daran, zu rauchen.

Grüße von Bovary

Also, wenn Du bei der Arbeit rückfällig wirst, dann ziehst Du gleich wieder richtig los? Hmm. Klar. Mir kommt auch immer die große Lust auf dem Bahnhof, wenn nix zu tun ist. Such Dir eine Ersatzdroge, das ist die einizige Idee, die ich habe. Ein gutes Buch, das man stückweise lesen kann oder Bonbons oder Möhrchen oder...

Bovary
28.10.2009, 07:08
Hallo Sue-ski,

ja, was ich mache, mache ich richtig :pfeifend:.

Danke jedenfalls für Deine Tipps!

Grüße von Bovary

Sue-ski
28.10.2009, 21:31
Hallo Sue-ski,

ja, was ich mache, mache ich richtig :pfeifend:.

Danke jedenfalls für Deine Tipps!

Grüße von Bovary

Ich hoff' es hilft auch was und nervt nicht nur :) :blumengabe:

Missy-S
29.10.2009, 14:38
Hallo Bovary, sei nicht deprimiert. Du wirst es schon irgendwann schaffen. Wie heißt es doch so schön: Aller guten Dinge sind drei!
Vielleicht solltest du dir wirklich einen Plan "B" überlegen, wenn dich die Sucht mal überfällt. Das mit den Möhrchen finde ich ne gute Idee, kann ja auch was anderes sein. Ich knabbere immer Reisbrot, wenn mich mal der Wahn überkommt :lachen:
Ansonsten könnte ich dir nur empfehlen dir eine Methode zu suchen, die dich vielleicht etwas bei deiner Entwöhnung unterstützt. Du kannst es dir ja mal überlegen, ob das für dich eine Option wäre, wir unterstützen dich gerne!

Bovary
30.10.2009, 09:57
Hallo Sue-ski,

nein, es nervt nicht :smile:. Ob es hilft, kann ich jetzt nicht sagen. Ich sammele aber alle Ratschläge, für den nächsten Versuch ...

Hallo Missy-s,
es ist schön, auch mal ein wenig Aufmunterung zu bekommen.
Die meisten Menschen in meinem Umfeld sind eher enttäuscht, dass ich wieder rauche und machen Vorhaltungen. Inzwischen möchte ich mich aber nicht mehr rechtfertigen. Ich habe es versucht und es hat nicht geklappt-punkt. Hätte ich nicht versucht, aufzuhören würde gar niemand auf die Idee kommen, das zu thematisieren.
Klar ist es schade und das Thema ist auch nicht komplett vom Tisch und vergessen.

Schöne Grüße von Bovary

Missy-S
30.10.2009, 16:32
Hallo Bovary,
ein schlechtes Gewissen solltest du dir echt nicht machen lassen! Dass sich andere Leute immer einbilden über jemanden zu urteilen... Versteh ich nicht.

Sue-ski
30.10.2009, 23:03
Ob es hilft, kann ich jetzt nicht sagen.

Klar. Ich denk' wenn Du mal so viel und so gern geraucht hast, wie jetzt, dann ist es sehr, sehr schwer. Ich tu mir ja bei meinem "von wenig auf null" schon schwer (mich packt an der Bushaltestelle der Neid :knatsch:). Und Jede(r) ist anders. Ich denk' da hat es einfach keinen Sinn, sich Vorwürfe zu machen. Mal andersrum gefragt, wieso willst Du denn aufhören?

Und noch ne Frage: Wie schaffst Du es, beim Arbeiten 30 Zigaretten "unterzubringen"?

Ich frag so rum aus Neugier, aber auch, um Ideen zu bekommen, was Dir vielleicht helfen könnte.:blumengabe:

Bovary
02.11.2009, 09:27
Hallo zusammen,

tja, warum will ich aufhören ...
Der Hauptgrund ist, dass mich diese Abhängigkeit stört. Den Geruch finde ich auch nicht so prickelnd. Und ich würde gerne das Geld sparen.
Bei der Arbeit rauche ich nicht ganz so viel, aber da gibt es noch den Morgen und den Abend ... und die Tage an denen ich nicht arbeite, sondern meinem Studium nachgehe.
Ich bin schon die ganze Zeit am überlegen, ob ich dieses Jahr noch einen Anlauf nehme, aber im Moment kann ich mich nicht aufraffen.

Viele Grüße von Bovary

Sue-ski
03.11.2009, 09:07
Hallo zusammen,

tja, warum will ich aufhören ...
Der Hauptgrund ist, dass mich diese Abhängigkeit stört. Den Geruch finde ich auch nicht so prickelnd. Und ich würde gerne das Geld sparen.
Bei der Arbeit rauche ich nicht ganz so viel, aber da gibt es noch den Morgen und den Abend ... und die Tage an denen ich nicht arbeite, sondern meinem Studium nachgehe.
Ich bin schon die ganze Zeit am überlegen, ob ich dieses Jahr noch einen Anlauf nehme, aber im Moment kann ich mich nicht aufraffen.

Viele Grüße von Bovary

Ohja.

Du hattest irgendwo weiter oben geschrieben, dass Du gerade bei der Arbeit wieder anfängst (und dann wohl die Packung zu Hause leermachst :)). Aber beim Studium hättest Du ja eher mehr Gelegenheit und höchstwahrscheinlich auch eher mehr Versuchung? Wieso fängst Du dann da an?

...hmm. Kann ich schon verstehen. Dann tankst Du noch ein paar Monate Nerven und versuch's Mitte Januar nochmal. :blumengabe: Was rauchst Du denn?

Bovary
04.11.2009, 07:36
Hallo Sue-ski,

naja, vielleicht ist der Job für mich persönlich doch stressiger als ich es gerne hätte ...
Ich dreh' mir meine Zigaretten selbst, sind ganz schmale mit einem dünnen Filter. Filterzigaretten mag ich inzwischen schon gar nicht mehr.
Mitte Januar ist wahrscheinlich keine schlechte Idee-dann mach ich aber einen neuen Strang auf! :freches grinsen: Dieser hier gehört leider nicht zu denen, die werdende Nichtraucher mit einer schönen Erfolgsgeschichte unterstützen.

Viele Grüße von Bovary

Sue-ski
04.11.2009, 22:40
Hallo Sue-ski,

naja, vielleicht ist der Job für mich persönlich doch stressiger als ich es gerne hätte ...
Ich dreh' mir meine Zigaretten selbst, sind ganz schmale mit einem dünnen Filter. Filterzigaretten mag ich inzwischen schon gar nicht mehr.
Mitte Januar ist wahrscheinlich keine schlechte Idee-dann mach ich aber einen neuen Strang auf! :freches grinsen: Dieser hier gehört leider nicht zu denen, die werdende Nichtraucher mit einer schönen Erfolgsgeschichte unterstützen.

Viele Grüße von Bovary

Ich wunder mich eh, dass es keinen "Schmacht heute" oder "heute nur eine" Thread gibt, hier ;)

Ouh. Sind die nicht sehr stark? Ich habe mal ne Packung Roth-Händle getestet, aber das könnt' ich nicht auf Dauer :D

Bovary
06.11.2009, 13:45
Oh je, Roth-Händle, am besten noch ohne Filter!
Nein, meine sind nicht so stark. Es kommt ja darauf an, welche Sorte Drehtabak man nimmt. Meiner ist ganz mild ... :engel:.

Viele Grüße und ein schönes Wochenende!
Bovary

Sue-ski
07.11.2009, 20:48
Oh je, Roth-Händle, am besten noch ohne Filter!
Nein, meine sind nicht so stark. Es kommt ja darauf an, welche Sorte Drehtabak man nimmt. Meiner ist ganz mild ... :engel:.

Viele Grüße und ein schönes Wochenende!
Bovary

Ja, wenn schon, denn schon. Genussbetont war's nicht, aber man wusste, wenn der Rauch da war :D.

...und wenigstens steht nicht drauf, wieviel Kondensat ;).

Dir auch ein schönes Wochenende!

Habnur2haende
14.11.2009, 12:21
Hy Bovary

evtl schaust du mal bei rauchfrei-online . org rein .
da sind leute, die grade schmachten, da sind leute- die es gepackt haben und welche , die noch in Vorbereitung sind.

Ich habe damals meine gesamten Gewohnheiten umgestellt, mehr gegessen, und nach 14 tagen mich in meine Kneipe getraut (allerdings hab ich keinem was gesagt- weil ich mir auch selber noch nicht traute)

Es sitzt in deinem Kopf, also wird es irgendwann auch mal klappen.
lasse dich bloß nicht verrückt machen- wenn DU es wirklich willst, dann spielen die äusseren umstände nur noch die wenigste Rolle, dann erkennst du die Widersacher und lächelst sie (wenn auch zähneknirschend) an.

rauchfrei-online.de ist leider abgeschaltet:wie?:

Halt dich tapfer :blumengabe::blumengabe:

Bovary
15.11.2009, 08:47
Hallo Zusammen,

vielen Dank für's Mut machen! :blumengabe:
Rauchfrei-online kannte ich noch nicht, obwohl ich schon zig Sites in der Art gespeichert habe.
Ich werde mich mal reinlesen und evtl. registrieren.
Ich bin schon wieder dermaßen am Husten, also werde ich immer wieder mit meinem Wunsch, nicht mehr zu rauchen konfrontiert.

Einen schönen Sonntag und viele Grüße!
Bovary

Bovary
08.11.2014, 07:52
Hallo an alle, die es vielleicht interessiert...

Ich habe meinen alten Strang ausgegraben, um Euch zu berichten, dass ich heute seit einem Jahr rauchfrei bin!
Ich habe es endlich geschafft und bin optimistisch, dass es dabei bleibt. :jubel:
Mein Lebensgefährte hat weiter geraucht, aber in der ersten Zeit nur in seinem Zimmer und auch jetzt nur ausnahmsweise im Wohnzimmer. Ansonsten ist die Wohnung rauchfrei. Das war ganz wichtig für den Erfolg, man muss den Aschenbechern erst mal wirklich aus dem Weg gehen.

Mein nächstes Projekt ist nun, dem Nichtraucher-Speck an den Kragen zu gehen, habe leider 12 kg zugenommen. Aber das schaffe ich jetzt auch noch.

Viele Grüße in die Runde von Bovary

Pellegrina
08.11.2014, 08:37
Herzlichen Glückwunsch! Wie hast Du es denn dann geschafft?
Ich hatte auch jahrelang sehr viel geraucht und habe vor knapp 3 Jahren aufgehört - auch der Nichtraucherspeck verschwindet dann nach einer Weile :)
LG
Pellegrina

Bovary
09.11.2014, 07:34
Hallo Pellegrina,

vielen Dank.
Mir hat die Seite Smoke free projekt sehr geholfen.

Viele Grüße von Bovary

ysa
10.12.2014, 20:27
Großartig Bovary! Ich gratuliere Dir! Es ist schon sehr schön, wenn man nicht mehr rauchen muss, oder?
Tja... und was die 12 kg angeht... was hast Du diesbezüglich vor? Da bin ich seeehhhrrrr interessiert!:cool:
Alles Liebe!
ysa