PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Warum lassen wir uns von diesen Männern diktieren, wie man erzieht?



pacnopac
29.05.2009, 07:33
Tja, dieser Frage bin ich auch schon nachgegangen, da ich zwei der Männer, die hier vorgestellt wurden, mit ihren Büchern kenne.
Als noch frische Mutter, war ich eigentlich der Meinung, es wird sich alles von alleine finden, man wächst ja mit den Aufgaben und hat schon andere Dinge gemeistert.
Als das größere Problem als die eigene noch fehlende Erziehungserfahrung hat sich dann aber sehr schnell die völlig andere Erziehungshaltung meines "erwachsenen" Umfeldes dargestellt und manifestiert.
Im Laufe der ersten Jahre war ich gezwungen, immer mehr Kontakte zu anderen Eltern abzubrechen, weil entweder ich geschädigt worden bin (verbal oder körperlich von fremden Erwachsenen und fremden Kindern) oder meine Kinder (in erster Linie körperlich).
Schlußpunkt für mich bildete eine Verabschiedung eines Kindes aus dem Kindergarten meiner Tochter wegen Umzug. Der halbe Kindergarten war eingeladen, die Wohnung relativ eng, wie üblich. Mindestens zehn Erwachsene saßen im Wohnzimmer beisammen, als die Horde der völlig aufgetreten Kinder das Wohnzimmer "stürmte", mit Straßenschuhen zuerst über die Sofalandschaft und dann über uns Erwachsene (ich hatte einen Schuh im Gesicht!!) wie ein Orkan vorüber fegte und dann wieder aus dem Zimmer heraus, der Lärm ließ ebenfalls an eine Naturkatastrophe denken. Ich war völlig SCHOCKIERT, stand auf, bin raus und hab die Bande in den Hof zum spielen geschickt. Ich kann mich noch genau erinnern, dass ich mich eigentlich gewundert hatte, dass sie so prompt meiner Anweisung gefolgt sind (mein Tonfall ließ auch keine Widerrede zu) und kehrte zufrieden mit mir ins Wohnzimmer zurück. Dort gab es dann aber zu meiner völligen Verwunderung BÖSE Blicke von Seiten der ERWACHSENEN, wie ich denn nur so AUTORITÄR das LUSTIGE Treiben der Kinder UNTERBRECHEN könne.
Für mich als Erwachsener war klar, jetzt ist Schluß, hier werden Verhältnisse völlig verkehrt, vom Kopf auf die Füße gestellt und das zum Schaden aller Beteiligten.
Ich könnte noch viele solcher Beispiele erzählen (darunter ein kaputtes Klavier auf einem Kindergeburtstag in der ersten Klasse, das mit Achselzucken der betroffenen Eltern aufgenommen wurde, Kinder die nach einer läppischen Maßregelung monatelang vor einem Erwachsenen auf den Boden spuckten, Kinder die Erwachsene schlagen, andere Kinder beschimpfen, die Lehrerin grundsätzlich als bitch titulieren . . . das alles nicht aus den Medien, sondern aus unserem unmittelbaren Umfeld ), es reiht sich Fehlverhalten von KINDERN UND ELTERN wie an einer Perlenschnur bei gleichzeitiger trotziger DIFFAMIERUNG von Menschen, die in Erziehungsfragen eine andere Haltung einnehmen.
Ich kann mittlerweile sogar feststellen, dass meine Kinder, die noch nie durch körperliche Gewalt anderen gegenüber aufgefallen sind und sich auch sonst aus den üblichen Zicken oder Mobbingabläufen raushalten, und auch nicht bei den Lokalisten angemeldet sind, von pädagogisch tätigen Menschen als eher SCHÜCHTERN und nicht so WILLENSSTARK beurteilt werden, bei guten bis sehr guten Schulnoten wohlgemerkt.
Auch haben meine Kinder noch nie einen Therapeuten oder sonstigen Berater wegen Auffälligkeiten "benötigt", das gehört ja fast schon zum guten Ton.
Ist man kein Täter nimmt man offenbar automatisch die Opferposition ein und die wird als negativ bewertet.
Um die Sache abzuschließen, da es nun einmal eine ganze Generation gab, die einer Erziehungsdoktrin wie einer Religion gehuldigt hat, sind wir jetzt leider in die Position geraten, dass andere Erziehungspäpste gegen regulieren müssen.
Insofern hat Frau Karnick natürlich völlig recht mit ihrem Fazit, hätten wir mal einfach auf unser Herz und unseren Menschenverstand gehört!

Tosa
29.05.2009, 13:16
Liebe Julia Karnick,
Sie können sich gar nicht vorstellen, wie sehr Sie mir mit diesem Artikel aus der Seele gesprochen haben. So treffend hätte ich wahrscheinlich gar nicht selbst sprechen können. Schon lange frage ich mich, ob die drei binsenweisen Herren aus dem Pädagogenlande eigentlich überhaupt wissen, was es heißt, mit Kinder zu leben - Tag für Tag, den ganzen Tag : vom morgendlichen Aufstehen bis zum Zubettgehen, von Angina bis Zahnschmerzen, von Angstträumen bis Zeugnissen. Nun erzählen die uns, was wir alles falsch machen.
Übrigens : Die letzten 14 Zeilen Ihres Artikels charakterisieren besser, was Erziehung heißt, als so mancher dicke Wälzer für leidgeprüfte Eltern.
Tosa

Inaktiver User
29.05.2009, 15:03
Könnte vielleicht jemand zu erklären versuchen, um was es geht . um welchen Artikel oder Kolumne ? Und kurz inhaltlich schildern, ich habs nicht vor Augen..

Wer zwingt wem was auf und wer lässt sich was aufzwingen ?

Und warum wird hier Frau Karnick angesprochen ?

Sind die hier in Posting 1 geschilderten Vorfälle Ergebnis des Lesens bestimmter Ratgeber ?

Die Diskussion über die neuen kleinen Tyrannen läuft ja im Moment auch auf Hochtouren : und auch dazu schreiben Herren Experten Ratgeberbücher : welche Herren Experten sind denn nun die Schlimmen ?
Die mit den hippesten Themen ?

Die die den leidgeplagten Mütter Unterstützung versprechen : so oder eben anders ?

Edelherb
29.05.2009, 15:12
Es gab jetzt in der Brigitte einen Artikel von Julia Karnick zu dem Thema. Die drei dort erwähnten Herren waren Bueb, Winterhoff und noch einer. Unter anderem wurde mit Verwunderung registriert, dass es v.a. Männer sind, die momentan erzählen wollen, wie Erziehung geht und wie nicht.

Vorgestellt wurde auch eine Autorin und ihr Buch, die aber selbst sagte, sie hätte schon Anfragen zu Fernsehsendungen bekommen, aber abgelehnt, da keine Lust.

Inaktiver User
29.05.2009, 15:22
Unter anderem wurde mit Verwunderung registriert, dass es v.a. Männer sind, die momentan erzählen wollen, wie Erziehung geht und wie nicht.

.

Wieso Verwunderung *kicher*... kennt doch bestimmt jede aus dem eigenen Leben... egal welcher Bereich... :smirksmile:


Immer schön selber denken... bringt am meisten. Nur Gedankenanstöße, die darf man mitnehmen... von mir aus auch von Männern im Bereich Pädagogik ...

Inaktiver User
29.05.2009, 15:41
Julia Karnick schreibt wunderbare Kolumnen: der Artikel ist eine höchst polemische Mischung : in Kolumnen wunderbar : als erstzunehmender Artikel gefällt mir das nicht..

weil das Ergebnis zum Teil siehe oben ist..

Mancher fühlt sich " irgendwie verstanden " doch ob Frau Karnick das Verstandene so meinte, steht auf einem anderen Blatt..
Drei Weisen aus dem Sorgenland, der harte Kerl der zum Widerstand bläst..

Ja, alles richtig : und doch manches Fazit zu schnell..

Tabea
29.05.2009, 15:47
Ich habe es ja schon im Nachbarstrang geschrieben - für diesen Satz "das könnten wir wissen, wenn wir uns selbst vertrauen würden statt jenen Erziehungsratgebern, die erst Panik schüren - und dann Binsenweisheiten verbreiten." könnte ich Frau Karnick echt knutschen!

Tabea

Tosa
29.05.2009, 16:29
Julia Karnick schreibt wunderbare Kolumnen: der Artikel ist eine höchst polemische Mischung : in Kolumnen wunderbar : als erstzunehmender Artikel gefällt mir das nicht..

weil das Ergebnis zum Teil siehe oben ist..

Mancher fühlt sich " irgendwie verstanden " doch ob Frau Karnick das Verstandene so meinte, steht auf einem anderen Blatt..
Drei Weisen aus dem Sorgenland, der harte Kerl der zum Widerstand bläst..

Ja, alles richtig : und doch manches Fazit zu schnell..
Hast du den Artikel denn jetzt gelesen ? Wenn nicht : bitte nachholen ! Und dann erst weiterreden.
Tosa

Inaktiver User
29.05.2009, 16:38
Ich habe es ja schon im Nachbarstrang geschrieben - für diesen Satz "das könnten wir wissen, wenn wir uns selbst vertrauen würden statt jenen Erziehungsratgebern, die erst Panik schüren - und dann Binsenweisheiten verbreiten." könnte ich Frau Karnick echt knutschen!

Tabea

warum eigentlich ?

Wer angesichts eines solchen Satzes orgiastisch reagiert, der steht bei mir im Verdacht, genau dieser Panik verfallen zu sein und nun wieder einen neuen Heilsverkünden nun in Form von Frau Karnick zu benötigen..

Julia Karnick weiß als Mutter genau wie andere, dass auch dieses trotzige : "Ich hab die Herren durchschaut" auch aus einer recht hilflosen Ecke kommt..

Warum kennen die Damen denn solche Herren und deren Weisheiten so genau ?

Warum saugten sie deren Worte, wie die von Heilsbringern auf ?

Warum boomen Ratgeber jeglicher Art ?

Weil Bedarf besteht ?
Und dieser nur bei den anderen oder auch bei Julia Karnick und allen ?

Und "sich auf sich selbst verlassen" toll anhört, aber in Realität ein doofes Gefühl ist, weil viele es anders als die Eltern vorlebten machen wollen ?

Also woher nehmen : so aus sich heraus ? : Erziehung geht nicht nur "aus dem Bauch heraus" und wer eben liest was an Expertenmeinungen zu verschiedenen Erziehungsthemen auf dem Markt ist, sollte das immer mit gesundem Abstand tun..

Manche lesen manches aber wie eine Bibel ohne zu hinterfragen .

Das war aber auch bei Prekop : einer Frau so ..

Auch deren Ratschläge wurden für manche zum Manifest : zur Rettung..

und hinterher kommt die neue Welle : wider genau diese Thesen, die vorher so " angesagt " waren..

Und das stammte nicht von einem Herrn..

Tabea
29.05.2009, 16:44
warum eigentlich ?

Wer angesichts eines solchen Satzes orgiastisch reagiert, der steht bei mir im Verdacht, genau dieser Panik verfallen zu sein und nun wieder einen neuen Heilsverkünden nun in Form von Frau Karnick zu benötigen..
Liebe Klee,

Du darfst gerne mal vorbeikommen und Dich in meinem Bücherregal nach Erziehungsratgebern umschauen - da wirst Du nicht viel finden.

Aber ich sehe, was diese Dinger in meinem Freundeskreis zum Teil angerichtet haben.

Und das alleine reicht mir, um mich über Frau Karnicks Äußerung zu freuen.

Ich wäre dann skeptisch, wenn Frau Karnick das nur geschrieben hätte, um hinterher für ein eigenes Werk zu werben.

Tabea

Inaktiver User
29.05.2009, 16:48
Hast du den Artikel denn jetzt gelesen ? Wenn nicht : bitte nachholen ! Und dann erst weiterreden.
Tosa

habe ich ..

und bleibe dabei :

das trotzige Aufstampfen erscheint mir strange..

Wen erreicht das ?

Wer stimmt nun so begeistet zu und möchte die Absenderin herzen und küssen ? :-))
Und sind es immer die anderen, die lasen und verinnerlichten was diese " Experten " schrieben ?

Ich ahne, dass man hier wieder einer neuen Verkünderin Beifall spendet.. :-)

Zum Schluss kommen die gleichen Banalitäten, die man anderen vorwirft..

Schade.. :
"Herz und Menschenverstand-mehr brauchts eigentlich nicht.."

steht dann da--

Ja, sicher, wie weise---

Ich brauche aber nur einmal durch dieses Forum quer zu lesen und sehe : Menschenverstand ist Präteritum :-)

mit Menschenverstand könnte man auch all die Expertenmeinungen so einordnen, wie sie einzuordnen sind..

und bräuchte dafür keinen Artikel in der Brigitte für diese Wahrheitsverkündigungen..

Frau Karnick führt in dem Artikel auch ein rührendes Gespräch mit sich selbst, glaube ich ..und ruft sich ins Gedächtnis, was dort nicht immer war..
Ich finde das sympathisch..ja..

Aber ich musste auch ein wenig schmunzeln..

Kisskiss
03.06.2009, 11:10
Wenn ich an meine Kindheit zurück denke, dann sehe ich einen eher abwesenden Vater, der sich irgendwann richtig davon machte und kaum noch in Erscheinung trat und eine tolle Mutter.
Sie hat meine Schwester und mich mit Geduld, Liebe und Humor erzogen. Wir haben viel geredet und gelacht und uns alle gut verstanden.
Dieses ganze "Grenzen setzen" usw. kenne ich eigentlich nicht. Es ging alles irgendwie Hand in Hand.
Aber wir waren auch nicht so die Revoluzzer wie andere.
Vielleicht war es Veranlagung, vielleicht aber auch die Tatsache, dass wir nicht wussten, wogegen wir eigentlich hätten protestieren sollen bei unserer Mutter.
Meine Mutter meint, wir seien pflegeleicht, und ich meine, es sei total easy mit ihr gewesen. Sie hat z.B., als meine Schwester sich mal die Haare blau strähnte, gemeint, es sähe witzig aus.
Wir durften auch wegbleiben, so lang wir wollten. Sie meinte nur, bleibt ruhig so lange, wie es Euch Spaß macht, aber besauft Euch nicht, verliert nicht die Kontrolle und denkt daran, morgen ist Schule! Das hat gut geklappt.
Meine Schwester legt bei meiner Nichte das gleiche Verhalten an den Tag, bis jetzt mit Erfolg.
Ob manche Mütter vielleicht zu angespannt sind, nicht relaxed genug?

Kiss :kuss:

zappelsusi
11.06.2009, 08:16
erziehungsratgeber sind eine sache, das wirkliche leben ist die andere. ich glaube, daß - weil man elternschaft nicht lernt sondern hineinwächst - man sich empfehlungen und ratschläge anhören kann, aber bei mir entscheidet letztendlich mein herz/und oder mein bauch aus der situation heraus. Diktieren lasse ich mir da gar nichts.