PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Birkenbihl-Methode



SweetTiger
27.05.2009, 14:39
hallo!

ich will hier keine werbung machen. aber irgendwie möchte ich gerne wissen, ob jemand erfahrungen hat mit der birkenbihl-methode.

ich finde es gar nicht so übel von der sichtweise her. geht es doch darum, den spracherwerb wie er bei der muttersprache stattfindet so gut wie möglich zu imitieren. mich hat es auch immer ziemlich frustriert, dass man mit so vielen schulstunden so wenig kommunikation mit fremdsprachlern leisten kann.

ich bin grade dabei das buch "sprachen lernen leicht gemacht" zu lesen. finde es wie gesagt interessant und logisch. das de-kodieren geht mir irgendwie nicht so richtig ab. naja...

würde mich über erfahrungen in diesem bereich freuen. vielleicht hat aber auch jemand tolle erfahrungen mit einem anderen system gemacht. das interessiert mich natürlich auch.

liebe grüße


SweetTiger

Nichtnurmami
28.05.2009, 07:00
Hi Sweettiger,
ich hatte Spanisch am Instituto Cervantes gelernt und die Methoden dort sind mit der Birkenbihl deckungsgleich.

Als "Absolut Beginner" bekommt man ca.10 Sätze in Spanisch vorgegeben, z.B. Wie schreibt man das? Bitte den Satz wiederholen! Bitte etwas langsamer sprechen! Was bedeutet das Wort...?Nach den ersten 45 min wird nur noch Spanisch gesprochen, meist sind es zwei bis drei Kompaktstunden mit max 10 Schülern..........Ich bin echt begeistert! Und man glaubt gar nicht, wie schnell man damit Sprechblockaden überwindet!

Ich hab mir nach dem Kurs das Birkenbihl Buch gekauft und stellte fest, genauso mache ich es ja schon!

LG NNM

Inaktiver User
28.05.2009, 15:34
Die Birkenbihl-Methode ist sicherlich gut. Ich habe auch eine Englisch-Ausgabe für Fortgeschrittene. Allerdings ist die Wortwörtliche Übersetzung des Englischen für mich absolut verwirrend. Aber wenn man die ausläßt, geht's. Wortwörtlich übersetzen funktioniert eben nicht. Dafür ist die Englische Sprache zu simpel vom Aufbau (im Gegensatz zu Deutsch).
Ich hatte auch mal Englisch-Lehrgang an einer Sprachschule mit Muttersprachlern als Dozenten. Methode ist ähnlich der Birkenbihl. Mit Vorkenntnissen ist das i.O., wie es einem Neuling dabei geht, kann ich nicht beurteilen.
Desweiteren helfen bekannte Filme einfach mal im englischen Original auf schauen. Das schult auch noch mal die Aussprache und man lernt Umgangssprachliches. Bei der DVD kann man ja auch Untertitel zuschalten.
Viel Erfolg!!

eli65
28.05.2009, 17:21
So aehnlich wie Nichtnurmami erging es mir in der Spanisch-Sprachschule in Cuernavaca, Mexiko auch. Ich konnte mich nach 4 Wochen intensiver Schulung (4 Std. Grammatik taeglich und 2 Std. Konversation - und das von Anfang an) schon richtig gut unterhalten und bin mit dem Fortgeschrittenen-Zertifikat in der Tasche nach Hause gefahren und hatte aber bei Null angefangen. Ich war ziemlich schnell von den Sprachblockaden befreit. Klappte prima :allesok: kann ich waermstens empfehlen.

SweetTiger
28.05.2009, 20:51
unterrichten die in mexiko oder spanien nach der birkenbihl-methode?

nun, vorteilhaft ist ganz sicher, dass wohl muttersprachler den unterricht dort gestalten. hier in deutschland haben die lehrer oft einen ganz schön dicken deutschen akzent. der aufenthalt im ausland ist ja gewissermaßen vorteilhaft. wenn man zum beispiel irgendwo unterwegs ist, dringen ja permanent spanischsprachfetzen ans ohr. das entspricht etwa dem passiven lernen der birkenbihl-methode, nicht bewusst hinhören, das unterbewusstsein der fremdsprache aussetzen.

natürlich ist es toll, wenn man so viele stunden unterricht in dieser sprache hat, sich ausschließlich in der fremdsprache ausdrücken muss/soll und gewissermaßen den ganzen tag lang im spanischmodus läuft.

so in etwa meint es ja auch diese methode. es geht ja darum, diesen auslandsaufenthalt zu imitieren, wenn man hier in deutschland lernt. und die methode ist für autodidakten gedacht.

es ist sehr interessant zu hören, was ein sprachurlaub alles hervorbringen kann.

ja, das de-kodieren muss man vielleicht gar nicht so genau machen. es geht ja darum, das system der sprache zu erfassen. beispielsweise mitzukriegen, dass manchmal in einer fremdsprache der artikel nicht benötigt wird oder so. also einfach grammatikalische geschichten. oder einmal zu sehen, wie der satzbau in der fremdsprache funktioniert.

liebe grüße


SweetTiger

eli65
28.05.2009, 22:33
Also, ich muss dazu sagen, dass ich total motiviert war, die Sprache zu erlernen. Ich wollte das wirklich .. 5 Wochen Sprachschule und Aufenthalt kriegt man ja auch nicht umsonst, deshalb dachte ich immer bei mir, dass ich da war fuer's Leben lerne.

Uebrigens hab ich das nie bereut ! Profitiere heute immer noch davon. Taeglich.

Nichtnurmami
29.05.2009, 06:58
Nur zur Ergänzung, das IC war hier in Berlin und hat in ganz D Filialen.LG NNM

Inaktiver User
29.05.2009, 17:50
Hallo zusammen,

Eure Diskussion verfolge ich schon von Anfang an und bin neugierig: was ist denn die Birkenbihl-Methode? Wie funktioniert sie?

Danke + Gruß

Lizzie64
29.05.2009, 17:51
es geht um eine methode, die von der trainerin vera f. birkenbihl entwickelt wurde.

Inaktiver User
29.05.2009, 18:44
aha,
und wie funktioniert die Methode?

SweetTiger
04.06.2009, 18:07
hallo!

es geht z. b. darum, dass man in der schule oft zu früh gezwungen wird, texte vorzulesen. wörter, die man ja noch nie vorher gehört hat, soll man da richtig aussprechen. und überhaupt. die falschen vorbilder, die man mit ihrem akzent und den fehlern im klassenzimmer hat.

es geht hauptsächlich um die imitation eines auslandsaufenthaltes, wo man die fremde sprache ständig um sich herum hat. und nicht zu früh zu sprechen. erst hört man ja eine sprache oft, bis man irgendwann sogar von selbst in die sprache fällt. automatisch.

die methode besteht aus den stufen:

de-kodieren: heißt also wortwörtlich übersetzen, um das system der sprache zu erkennen.
aktives hören: den text hören und gleichzeitig, den übersetzten text mitlesen.
passives hören: einschleifen des bekannten textes ins unterbewusstsein. heißt, man hört sich ein paar stunden diesen text im hintergrund an, hört gar nicht bewusst hin. man kann z. b. dabei lesen oder fernsehen.
dann erst kommt die anwendung: z. b. reden, schreiben, verstehen etc.

so in dem dreh soll's funktionieren. es gibt da wohl noch so'n paar tipps & kniffe.

liebe grüße


SweetTiger

Inaktiver User
04.06.2009, 18:42
Danke, SweetTiger,
das klingt ja interessant.
Stimmt, ich kanns nachvollziehen ... mein Italienisch zB habe ich zwar vor x Jahren mal gelernt, aber das, was ich spreche, kann ich vorwiegend aus den Auslandsaufenthalten, nämlich das Umgangsitalienisch mit Umgangssprache und entsprechender Aussprache.
Dann ist also doch was dran am "lernen im Alphazustand"!
Viele Grüße

eli65
07.06.2009, 18:21
Ja, das verstehe ich auch, denn ich hab mein Italienisch auch immer nur bei Aufenthalten (Urlaub) in Italien gelernt, ganz zu Anfang hatte ich zwei Kurse in der VHS belegt, aber die brachten mir lange nicht so viel, wie die Aufenthalte im Land selbst. Konnte die Sprache aber nie so fliessend sprechen wie das Spanisch, dass ich in der Sprachschule gelernt habe.

Da erkenne ich fuer mich einen grossen Unterschied.

Das Spanisch wurde mir von Anfang an gegen eine angemessene Bezahlung richtig beigebracht mittels fundierter Grammatik und vielen Erklaerungen und eine fabelhafte Lehrerin stand mir staendig zur Seite. Wir wurden dann Freundinnen und so hatte ich auch im privaten Bereich immer eine kompetente Ansprechpartnerin, wenn ich eine brauchte :smile: sie hat ihren Job sehr gut gemacht.