PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mode die schlank macht??????



brizi
18.05.2009, 15:46
Das, was die Moderedaktion unter dieser Überschrift in der neuen Printausgabe (Nr.12) präsentiert, ist von höchst gemischter Qualität...

Einige der Abgebildeten sind ja wirklich sehr ansprechend gezeigt(obwohl gerade bei so einer Behauptung ein Vorher-Nachher-Foto aussagekräftiger gewesen wäre!).

Aber was auf den Seiten 22 und 23 abgebildet ist, scheint mir doch eher unvorteilhaft, insbesondere die Frauen ganz links und ganz rechts.

Völlig nichtssagend dann die Angabe der Kleidergrößen unter den Modellen: Da trifft man dreimal auf Gr. 40/42, einmal auf 42, einmal auf 42/44 - und einmal gar auf 38/40. Das Ganze aber ohne Angabe der Körpergröße - da kann man auf die Kleidergröße dann auch verzichten!

Die junge Frau auf Seite 26 sieht jedenfalls mit 40/42 erheblich schlanker aus als das 38/40-Mädel - vermutlich ist sie rund 10cm größer?


Richtig ärgerlich dann die Seiten über die "Mogel"-Wäsche, gezeigt an einem perfekt gebauten (und evtl. auch fotogeshopten) Profimodel. Und die Tipps selber sind reichlich banal - dass ein String sich nicht abzeichnet oder eine Miederhose den Bauch flacher macht, hätten die Leserinnen vorher bestimmt nicht gewusst...:knatsch:


Schade! Aus der Idee hätte man erheblich mehr machen können!

Tabea
18.05.2009, 15:59
Schade! Aus der Idee hätte man erheblich mehr machen können!Ich finde die Fotostrecke auch enttäuschend!

Auch die beiden Damen, die ab Seite 42 gezeigt werden, tragen allenfalls Größe 36. Ziemlich doof. :knatsch:

Tabea

fini.
18.05.2009, 16:00
Sehe ich genauso.
Geradezu lächerlich, damit auch noch auf der Titelseite zu werben.

Ich glaube, es ist doch an der Zeit, mein Abo zu kündigen...

Inaktiver User
18.05.2009, 17:37
Brizi, ich hab den Artikel am Samstag auf dem Fußballplatz mit einer anderen Frau diskutiert - und wir sind zum gleichen Ergebnis gekommen wie du.Spätestens bei der Unterwäsche wird dann doch "eingeknickt" - und die Wäsche wird an sehr schlanken models gezeigt.

Rowellan
19.05.2009, 10:34
Wunderbar - ihr habt die meisten Punkte ja schon aufgeführt, spart mir ne Menge Schreibarbeit :freches grinsen:

Ich möchte noch mal ergänzen um:

In einer Produktion über "Mode die schlank macht" hätte ich auch Frauen erwartet, die wirklich übergewichtig sind. Die meisten, die dabei waren, trugen irgendwas zwischen 40 und 42, das ist für mich noch im absolut durchschnittlich-normalen Bereich (über den 38/40er Ausrutscher sag ich jetzt besser gar nix). Wie wäre es gewesen, mal ein Model in 48 oder 50 zu nehmen?

Der letzte Absatz im Interview mit dieser Mode-Dame (kann mich nicht an den Namen erinnern und die Zeitschrift nicht hier), in dem sie was über (sinngemäß zitiert) "schlank ist natürlich immer besser" und "gesunde Ernährung und Bewegung'" faselt, der war imho absolut überflüssig!

Und: Wer, zum Henker, ist auf die Idee gekommen, für kurvige Frauen ausgerechnet Bleistiftröcke zu empfehlen???

Siljastern
19.05.2009, 10:42
Der letzte Absatz im Interview mit dieser Mode-Dame (kann mich nicht an den Namen erinnern und die Zeitschrift nicht hier), in dem sie was über (sinngemäß zitiert) "schlank ist natürlich immer besser" und "gesunde Ernährung und Bewegung'" faselt, der war imho absolut überflüssig!




Vor allem, da diese "Mode-Dame" (schöner Ausdruck) die Firma Marina Rinaldi vertritt. Marina Rinaldi stellt Mode in grossen Grössen her. Für Frauen mit 20, 30, 40 kg Übergewicht. Einen Satz wie:" 20kg Übergewicht muss man nicht haben" passt da nicht wirklich.

Auch ich hätte mir hier Modelle in unterschiedlichen Kleidergrössen, bis hin zu 50+ gewünscht. Natürlich werden diese nicht "schlank" aussehen, aber es könnte zumindest gezeigt werden wie man sich auch in grossen Grössen vorteilhaft präsentieren kann. Dies bei einer Kleidergrösse von 40 zu zeigen ist nicht weiter schwierig. Schade, Thema verfehlt!

Tabea
19.05.2009, 16:26
Ich glaube, es ist doch an der Zeit, mein Abo zu kündigen...Zwei Dinge, die mich mit dieser Ausgabe der Brigitte aber mehr als versöhnt haben: der letzte Satz in dem "Aktuell"-Artikel zum Thema Kinder: "das könnten wir wissen, wenn wir uns selbst vertrauen würden statt jenen Erziehungsratgebern, die erst Panik schüren - und dann Binsenweisheiten verbreiten." und der phantastischen Kurzgeschichte von Till Raether.

Tabea

Spuetz
19.05.2009, 21:35
Da bin ich ja zumindest etwas getröstet, dass ich nicht alleine bin mit meinem Ärger.
Und geärgert habe ich mich wirklich unglaublich über diesen Bericht.

Ich würde mich wirklich freuen wenn die BRIGITTE sich entdlich einmal trauen würde, Mode für die wirklich großen Größen zu zeigen.
ber dann bitte nicht solche Edelmarken (wie Maria Rinaldi, Emilia Lay etc) Denn welche Normalverdienerin kann sich diese Modelle leisten??

Und ganz ehrlich, zum 1. Foto (ich weiß die Seitenzahl gerade nicht), aber ich finde nicht, dass das Kleid schlank macht. Vielleicht liegt es ja am Foto, denn was die Größenangabe angeht, glaube ich nicht an 40/42.

Also liebe BRIGITTE zeig uns tragbare Mode ab Größe 46 an Frauen, die diese Größe auch wirklich selber tragen!

LG Spütz



r

Inaktiver User
19.05.2009, 22:21
Ich schließe mich meinen Vorposterinnen an!!!!!!!!!
Liebes Brigitte-Team: Wenn Sie eine Modestrecken für große Größen machen..dann doch bitte NICHT mit magersüchtigen Models :blumengabe: Denn Konfefektionsgröße 42 ist NICHT fett!
Wäre nett, wenn Sie sich auch dazu äußern würden.

LG legehenne

Inaktiver User
20.05.2009, 08:45
Nein, geärgert habe ich mich nicht, da ich schon aufgrund der Kombination Majuskeltitelzeilen und Titelphoto ahnte was kommt :

Das Titel zeigt eine sicher schlanke Frau, die unter dem lila Langkleid mit dem üppigenFaltenwurf unter der Brust im 8.Monat schwanger sein könnte..

Dann sehe ich im Heft, dass man zu viel versuchte : von Plus-Size bis zur Frau mit Größe 36, die sich zu enger Kleidung Unterkleidung wünscht, die unsichtbar ist und sich nicht unvorteilhaft abmalt : letzteres wie z. B. nette Unterkleider finde ich immer interessant..

Dann lese ich solche Empörung :


Ich schließe mich meinen Vorposterinnen an!!!!!!!!!
Liebes Brigitte-Team: Wenn Sie eine Modestrecken für große Größen machen..dann doch bitte NICHT mit magersüchtigen Models :blumengabe: Denn Konfefektionsgröße 42 ist NICHT fett!und ich trage Größe 36 : nehme gerne Tipps an, u.a. solche die die Propotionen betreffend.

Ich sah kein einziges Magermodel..

Man sollte auf mit diesem Begriff nicht inflationär umgehen : ich sah schlanke und zig üppige Models, an denen Tipps demonstriert wurden : sicher enttäuschend..: sicher nicht das versprochene :-)

Ich fand schon das falsche Versprechen des Satzes : "Mode die schlank macht" unpassend..

Entweder man ist schlank oder man schaut durch geschicktes Kleiden schlanker aus :

Ich bin sicher, dass manche Frau beim genauen Hinlesen doch den einen oder anderen guten Tipp bekommt.

Produktmanagerin de Bellis von Marina Rinaldi hat mich jedoch erstaunt, behauptet :

In den USA, Norditalien, Nordfrankreich passe keine Frau über 1.75cm in Größe 38

Ich finde es nicht gut, so zu übertreiben..oder stimmt das ?

Das wäre doch grotesk: die meisten Models sind über 1.75cm groß, tragen 34/36 und es soll keine Normalfrau in den USA in Gr.38 passen ?

Was sollen diese ständigen Übertreibungen: entweder in die eine oder andere Richtung ?

Ist das das Anbiedern an Frauen, die sich ständig über "Magermodels" aufregen und damit einfach Frauen mit Größe 34 oder 36 meinen und soweit gehen, Frauen mit 1.75cm und Größe 36/38 einfach als nicht existent erklären ? Zumindest im Hinblick auf die USA, Deutschland, Norditalien, Nordfrankreich..

Was für eine seltsame Idee.

Rowellan
20.05.2009, 09:06
Klee, damit hast du natürlich recht: Magermodels waren das in dieser Strecke nicht, sondern zum größten Teil ganz normale Frauen, wie man sie täglich auf der Straße oder im Büro trifft (mal mit Ausnahme der Unterwäschemodels, die tatsächlich sehr schlank - nicht mager - waren).

Zuza.
20.05.2009, 09:22
Ich kenne diesen Artikel bzw. die Modestrecke nicht, aber geht es darin darum, Mode für Übergewichtige zu zeigen oder einfach nur "Mode, die schlank macht", sprich einen schlanker aussehen lässt, als man es ist, vorteilhafter oder was weiß ich?

Ich trage bei einer Größe von 1,70 m Konfektionsgröße 40 und freue mich auch als vollkommen normalgewichtige und harmonisch proportionierte Frau über kleine Tipps und Tricks, die mich optisch besser zur Geltung bringen. Denn ich stelle bei mir auch fest: Meine Figur verändert sich mit den Jahren, auch die Proportionen ändern sich, was ich früher gern trug, sieht heute zum Teil nicht mehr aus.

Und zum hier verwendeten Begriff "magersüchtig": Es wäre wirklich schön, wenn dieser Begriff weniger inflationär benutzt würde. Frauen mit einer Durchschnittsgröße 40 - 42 sind wohl alles andere als magersüchtig.

Inaktiver User
20.05.2009, 09:32
Und zum hier verwendeten Begriff "magersüchtig": Es wäre wirklich schön, wenn dieser Begriff weniger inflationär benutzt würde. Frauen mit einer Durchschnittsgröße 40 - 42 sind wohl alles andere als magersüchtig.

Danke:blumengabe: Dem kann ich mich nur anschließen. In der besagten Strecke wurden völlig normale Frauen abgebildet. Man sollte die Kirche auch einfach mal im Dorf lassen, wenn es darum geht, mit Begriffen wie Magersucht um sich zu schmeißen. Ich möchte nicht erleben, welches Theater losginge, wenn die gleichen Frauen als "adipös" (was natürlich genauso wenig zutrifft!!!) bzeichnet worden wären.

Mein Eindruck beim Betrachten der Modestrecke: "Wie wirke ich unauffällig 5 Kilo dicker". Nahezu alle gezeigten Frauen werden mit Gr. 40/42 veranschlagt. Lediglich davon zwei sehen wirklich so aus, den Rest hätte ich ganz spontan auf mindestens 2 Größen größer geschätzt. Wirklich vorteilhaft - wenn es denn primär darum geht schmaler zu erscheinen als frau ist - wirkte da wenig. Für Frauen, die Gr. 46+ tragen sind die Tipps daher meiner Meinung nach ungeeignet.

Sich mit Gr. 40/42 modisch zu kleiden, ist doch kein Problem, aber was ist mit all den Frauen, die deutlich darüber liegen? Sollen die in Sack und Asche oder Ulla-Popken-Zelten rumlaufen? Ich hätte mir da eine ewtas größere Figurenbandbreite gewünscht.

Gruß, Spellbound

Inaktiver User
20.05.2009, 09:37
Frauen mit einer Durchschnittsgröße 40 - 42 sind wohl alles andere als magersüchtig. und auch Frauen mit Größe 36 sind nicht generell magersüchtig, nicht einmal solche mit Größe 34 :

und ja auch diesen wollte das Magazin Brigitte sicher ein paar Tipps zu Unterkleidung, Proportion zukommen lassen..

Das ist wieder der fast unmögliche Spagat, der meist misslingt, wenn man auch zu viel verspricht.

Ich zumindest hätte mich gefreut, hätte ich früher manchen Tipp bezüglich mancher Bodys und Unterkleider bekommen : solches las ich hier bei Brigitte.de von "Userinnen"..:smile:

Auch diese hauchdünnen nahtlosen Pantys sind wirklich ein guter Tipps, für die Sommerzeit..

Die Ideen von Seite 42 bis 46 sind wohl in ihrer Widersprüchlichkeit für Frauen eher verwirrend als erhellend : die eine Redakteurin zeigt Frauen in Faltenwallewalle Bluse und darüber noch ein wallendes mantelartiges Obergewand, die nächste rät zu plakativen Mustern und auffallenden Details, die letzte rät zu schlichten graden Schnitten und erläutert, dass gerade Schnitte ohne Schnickschnack "Unregelmäßigkeiten ausgleichen"

Zum Schluss bleibt wohl eine Leserin, die sich fragt : "Ja, was denn nun ? Entweder so oder so oder ist es doch wurscht ob Wallefalten, Muster, auffallende Details oder ohne solche ?"

Antwort ist wohl : kommt auf den gewählten Stil an : bleibt aber als Antwort dennoch unbefriedigend..

Verwirrend und nicht immer erhellend ..

:lachen:

Inaktiver User
20.05.2009, 09:40
Zitat Klee : Man sollte auf ( Pardon Tippfehler) mit diesem Begriff nicht inflationär umgehen :
Danke:blumengabe: bitte : ich brachte es hier zur Diskussion..

schön, dass es von Zuza auch bestätigt wird..
schön, dass dem entgegengetreten wird..

mich nervt das nämlich allmählich..

und ich weise darauf hin, dass auch Frauen mit kleinerer Kleidergröße als 40 oder 38 das Recht darauf haben, Tipps zu bekommen :-)

Es geht angekündigt um

Das geschickte Spiel mit Farben, Proportionen und Stilrichtungen..

Dass Erwartungen geschürt und nicht erfüllt wurden, steht auf einem anderen Blatt..

Dass es Erwartungen gibt, dann nur noch Models mit Plus-Size -Größen sehen zu wollen, finde ich etwas übertrieben..

Inaktiver User
20.05.2009, 10:11
Ich kenne diesen Artikel bzw. die Modestrecke nicht, aber geht es darin darum, Mode für Übergewichtige zu zeigen oder einfach nur "Mode, die schlank macht", sprich einen schlanker aussehen lässt, als man es ist, vorteilhafter oder was weiß ich?

.

Tja, es ist wohl eine Frage des "Empfängerhorizonts", wíe man eine solche Überschrift "Hast du abgenommen - Mode, die schlank macht" ´verstehen darf. Die wohlproportionierte Gr. 40 - Trägerin darf sich natürlich auch freuen, wenn sie für Gr. 38 gehalten wird - aber Adressat einer solchen Modestrecke ist sie wohl nicht.

Die eine nervt dies und die andere nervt das - ist doch okay:smirksmile:

Rowellan
20.05.2009, 10:17
Dass es Erwartungen gibt, dann nur noch Models mit Plus-Size -Größen sehen zu wollen, finde ich etwas übertrieben..
Nicht "nur noch". Aber auch.

Ich kann jetzt mal wieder nur von mir ausgehen, aber als ich noch (lang ist es her) Größe 40/42 trug, hatte ich überhaupt keine Probleme damit, ansprechende Mode zu finden und mich so zu kleiden, daß ich kleinere Pölsterchen überspielen konnte, sei es durch ein Miederhöschen oder auch die geschickte Wahl des Rock- oder Hosenschnittes.

Die wirklichen Herausforderungen lauern in den größeren Größen... :freches grinsen:

Inaktiver User
20.05.2009, 10:32
Nicht "nur noch". Aber auch.

Ich kann jetzt mal wieder nur von mir ausgehen, aber als ich noch (lang ist es her) Größe 40/42 trug, hatte ich überhaupt keine Probleme damit, ansprechende Mode zu finden und mich so zu kleiden, daß ich kleinere Pölsterchen überspielen konnte, sei es durch ein Miederhöschen oder auch die geschickte Wahl des Rock- oder Hosenschnittes.

Die wirklichen Herausforderungen lauern in den größeren Größen... :freches grinsen:

Interessant fand ich dazu, dass im Rahmen dieser Modestrecke darauf verwiesen wurde, dass rund 54% der deutschen Frauen im+Size-Bereich (44+) liegen, also durchaus keine Minderheit. Und ich bin mir sicher, dass sich darunter sehr viele Frauen befinden, die an modischer, der Figur angemessener Kleidung sehr interessiert sind. Die hätte man ja zumindest als einen Teil des Spektrums einbeziehen können.

Gruß, Spellbound

Zuza.
20.05.2009, 10:34
Die wohlproportionierte Gr. 40 - Trägerin darf sich natürlich auch freuen, wenn sie für Gr. 38 gehalten wird - aber Adressat einer solchen Modestrecke ist sie wohl nicht.

Die eine nervt dies und die andere nervt das - ist doch okay:smirksmile:

Ich will ja auch niemandem seinen Nervfaktor nehmen, Rosemary. :zwinker:

Aber täusch dich mal nicht mit dem sich nicht addressiert fühlen. Ich freue mich auch mit Normalgröße über Modehinweise und Vorschläge, die mich schlanker aussehen lassen, warum denn nicht?

Nur als Beispiel: Vor den Geburten meiner Kinder trug ich Größe 36/38 ohne mich um Figur und Ernährung zu kümmern. Nach den Geburten pendelte ich zwischen 38/40 und jetzt trage ich Größe 40, bei Blusen, je nachdem wie sie geschnitten sind, brauche ich wegen üppigerer Oberweite auch mal 42 (die sind mir dafür dann gern an der Schulter zu weit *grummel*)

Meine Figur hat sich verändert, sie ist nicht nur um 1-2 Kleidergrößen größer geworden, die Proportionen haben sich verändert. Der Hintern wird flacher, der Busen und Bauch größer, doof ist das, aber bei vielen Frauen wohl Naturgesetz, wenn sie älter werden.

Ich stehe bei Neukäufen seit einiger Zeit regelmäßig im Clinch damit, was geht und was nicht geht, haue mit meiner Einschätzung, was mir steht, mitunter richtig daneben, weil mir Sachen, die an mir früher wirklich gut aussahen, heute eben nicht mehr gut aussehen und mich entsprechend auch nicht gut aussehen lassen. Will ich ja auch nicht! Ich bin Frau, ich will mir gefallen und ich mag es, wenn ich merke, dass ich auch anderen gut gefalle.

Von daher fühle ich mich auch mit Durchschnittskonfektionsgröße und Normalproportionen gerne angesprochen, wenn es darum geht, mit Kleidung mehr aus mir rauszuholen.

Aber ich verstehe durchaus, dass Frauen, die jenseits der 40 liegen, enttäuscht sind.

So, und jetzt geh ich einkaufen und bringe mir die Brigitte mit, damit ich hier auch richtig mitreden kann. ;-)

Inaktiver User
20.05.2009, 11:26
Was mir dazu gerade einfällt: In der Brigitte gab es vor einigen Jahren eine Serie namens "Die Zwei", in der am Beispiel von zwei Redakteurinnen (Bärbel und Tinka) zu jeweils aktuellen Modethemen Vorschläge gemacht wurden. Zwei sehr unterscheildiche Frauen- und Figurtypen (die eine mit Gr. 38 und die andere eine 42/44), an denen das entsprechende Modethema typgerecht präsentiert wurde. Es gab auch jedes Mal eine Negativvariante, sprich es wurde gezeigt, was die jeweilige Figur nicht wirklich vorteilhaft betont. Mit persönlich gefiel das sehr gut und ich habe die eine oder andere Anregung selbst umgesetzt.

Gruß, Spellbound

Inaktiver User
20.05.2009, 11:33
Nur als Beispiel: Vor den Geburten meiner Kinder trug ich Größe 36/38 ohne mich um Figur und Ernährung zu kümmern. Nach den Geburten pendelte ich zwischen 38/40 und jetzt trage ich Größe 40, bei Blusen, je nachdem wie sie geschnitten sind, brauche ich wegen üppigerer Oberweite auch mal 42 (die sind mir dafür dann gern an der Schulter zu weit *grummel*)

Meine Figur hat sich verändert, sie ist nicht nur um 1-2 Kleidergrößen größer geworden, die Proportionen haben sich verändert. Der Hintern wird flacher, der Busen und Bauch größer, doof ist das, aber bei vielen Frauen wohl Naturgesetz, wenn sie älter werden.

;-)

*Zuza die Hand reich*



Was mir dazu gerade einfällt: In der Brigitte gab es vor einigen Jahren eine Serie namens "Die Zwei", in der am Beispiel von zwei Redakteurinnen (Bärbel und Tinka) zu jeweils aktuellen Modethemen Vorschläge gemacht wurden.

Ja daran erinnere ich mich jetzt auch. Die Serie hat mir auch super gut geflallen. Wär doch mal eine Anregung, so etwas zu wiederholen !

Inaktiver User
20.05.2009, 18:33
Ich schließe mich meinen Vorposterinnen an!!!!!!!!!
Liebes Brigitte-Team: Wenn Sie eine Modestrecken für große Größen machen..dann doch bitte NICHT mit magersüchtigen Models :blumengabe: Denn Konfefektionsgröße 42 ist NICHT fett


Aber auch nicht magersüchtig!:knatsch: Und bitte, es wäre wirklich entspannend, wenn nicht dauernd der Eindruck vermittelt würde, dass Frauen entweder Größe 42 aufwärts haben oder magersüchtig sind.

Inaktiver User
20.05.2009, 18:44
Möglicherweise liegt bereits im Titel der Modestrecke "Mode die schlank macht" ein gravierendes Missverständnis. Mit dem Titel können eigentlich nur Frauen gemeint sein, die so etwa Größe 42 tragen und gern ein bisschen schmaler aussehen würden.
Mode für Frauen mit Größe 46 bis 50+ unter diesem Titel zu präsentieren, wäre meiner Meinung nach zynisch - wie soll Kleidung denn da schlank machen?
Das heißt aber nicht, dass diese Frauen nicht schön sein können und dass Mode sie nicht schöner machen kann - letztlich also das gleiche Ziel, das auch Frauen mit Größe 34/36 anstreben.

Inaktiver User
20.05.2009, 20:48
I

Und zum hier verwendeten Begriff "magersüchtig": Es wäre wirklich schön, wenn dieser Begriff weniger inflationär benutzt würde. Frauen mit einer Durchschnittsgröße 40 - 42 sind wohl alles andere als magersüchtig.

richtig, sie sind weder Magersüchtig, noch üppig oder mollig:blumengabe:

Inaktiver User
20.05.2009, 21:58
richtig, sie sind weder Magersüchtig, noch üppig oder mollig:blumengabe:

Das hängt davon ab. Ich bin 158 cm groß - wenn ich Göße 42 brauchen würde, wäre ich wahrscheinlich durchaus mollig.

schtetel
21.05.2009, 01:26
Also ich wäre bei meinen 1,60 m mit Größe 42 auch dick, würde mich nicht mehr wohl fühlen.

Inaktiver User
21.05.2009, 08:09
mag ja sein das ihr euch mit Gr. 42 mollig fühlt, vielleicht kann man das mit einer Gr. 46 auf über 180cm vergleichen:blumengabe:

Ich empfinde eine Frau die um die 160 groß ist und vielleicht so Gr. 46 und mehr trägt oder eine Frau die vielleicht 180 groß ist und so ab Gr.50 trägt als üppig und moppelig.

darüber läßt sich jetzt immer diskutieren, da es immer persönliches Empfinden ist.

eine Frau die auf 160 gr. 34/36 trägt ist alles andere als untergewichtig, sie ist normal schlank..................... ist die Frau dagegen 185 groß und trägt nur gr. 34/36 würde ich annehmen das sie untergewichtig ist, beide fühlen sich wahrscheinlich gut so, oder vielleicht auch noch zuviel............aber egal das ist nicht Thema hier.

ich wollte damit nur sagen, das es immer im Auge des Betrachters liegt.:blumengabe:

und zum Thema:

ich denke schon das man mit geschickt gewählter Bekleidung schlanker aussehen kann, auch wenn man eine größere Größe trägt als die Zeitschrift vorgeschlagen hat.
Ich persönlich würde auch lieber die Bekleidung dann an Models sehen die auch große Größen tragen.

dann kann auch eine sehr üppige Frau gleich sehen, ob diese Tips für sie umsetzbar sind.

Inaktiver User
21.05.2009, 08:34
Mädels, Ihr sprecht mir aus der Seele. Ich kann Euch gar nicht sagen, wie sehr mir das auf die Nerven geht, dass wir in Punkto Kleidergrößen in der Damenoberbekleidung in einer Dreiklassengesellschaft leben.

1. Klasse geht bis 36/38
2. Klasse bis 42/44
3. Klasse ist alles, was darüber hinaus geht.

Mit meinen Teenietöchtern schaue ich regelmäßig Germanys Next Top Model und so geballte Einblicke in die Modebranche wie dort hab ich ja sonst normalerweise nicht. Ich muss sagen, je mehr Sendungen ich sehe, umso mehr wundert mich, dass wir gestanden Frauen diesen Zirkus überhaupt mit machen. Da sind also hauptsächlich schlanke homosexuelle Männer zugange, die sowieso nicht allzuviel für weibliches übrig haben, die aber Mode für Frauen entwerfen, wobei sie als Idealvorstellung untergewichtigen Teenagern im Sinn haben :wie?: :wie?: :wie?:

Mädels, vor uns haben unzählige Frauen für die Emazipation gekämpft. Und wofür? Mittlerweile dürfen wir also wählen gehen, einen guten Schulabschluss machen, in Männerberufen arbeiten, dürfen sogar Bundeskanzelerin werden, aber letztendlich beurteilt man uns - und was das allerschlimmste ist: wir beurteilen uns gegenseitig - dann doch hauptsächlich nach dem Aussehen :grmpf:

Es wird Zeit, dass in der Modewelt, in den Damenoberbekleidungsgeschäften, in den Frauenmagazinen zur Kenntnis genommen wird, dass es Frauen unterschiedlichen Gewichts gibt und dass wir Frauen das Recht auf individuelle Figuren haben. Genauso wie die Männer. Es gibt schlanke Männer, große, kleine, dicke dünne und kein Mensch regt sich darüber auf. Sie alle können passende Kleidung kaufen. Auch im Film und Fernsehen treten sie in all ihrer Vielfalt auf. Nur bei uns Frauen dürfen immer die schlanken mit Modelmaßen am Ende mit dem Prinzen nach Hause reiten. Das ist eine himmelschreiende Ungerechtigkeit.

Wird Zeit, dass wir da endlich was dran ändern. Ich finde, Brigitte könnte da echt mal mit gutem Beispiel vorangehen und endlich uns Frauen in all unserer Vielfalt zeigen, so wie wir wirklich sind. Ich schließe mich an: Das groß angekündigte Heft ist eine Enttäuschung.

Inaktiver User
21.05.2009, 08:37
Mädels, Ihr sprecht mir aus der Seele. Ich kann Euch gar nicht sagen, wie sehr mir das auf die Nerven geht, dass wir in Punkto Kleidergrößen in der Damenoberbekleidung in einer Dreiklassengesellschaft leben.

1. Klasse geht bis 36/38
2. Klasse bis 42/44
3. Klasse ist alles, was darüber hinaus geht.

Mit meinen Teenietöchtern schaue ich regelmäßig Germanys Next Top Model und so geballte Einblicke in die Modebranche hab ich ja sonst normalerweise nicht. Ich muss sagen, je mehr Sendungen ich sehe umso mehr wundert mich, dass wir gestanden Frauen diesen Zirkus mit machen. Da sind also hauptsächlich schlanke homosexuelle Männer zugange, die Mode für Frauen entwerfen, die man nur an untergewichtigen Teenagern präsentieren kann :wie?: :wie?: :wie?:

Mädels, vor uns haben unzählige Frauen für die Emazipation gekämpft. Und wofür? Mittlerweile dürfen wir also wählen gehen, einen guten Schulabschluss machen, in Männerberufen arbeiten, dürfen sogar Bundeskanzelerin werden aber letztendlich beurteilt man uns - und was das allerschlimmste ist: wir beurteilen uns gegenseitig - dann doch hauptsächlich nach dem Aussehen :grmpf:

Es wird Zeit, dass in der Modewelt, in den Damenoberbekleidungsgeschäften, in den Frauenmagazinen zur Kenntnis genommen wird, dass es Frauen unterschiedlichen Gewichts gibt und dass wir Frauen das Recht auf individuelle Figuren haben. Genauso wie die Männer. Es gibt schlanke Männer, große, kleine, dicke dünne und kein Mensch regt sich darüber auf. Sie alle können passende Kleidung kaufen. Auch im Film und Fernsehen terten sie in all ihrer Vielfalt auf. Nur bei uns Frauen dürfen immer die schlanken mit Modelmaßen am Ende mit dem Prinzen nach Hause reiten. Das ist eine himmelschreiende Ungerechtigkeit.

Wird Zeit, dass wir da endlich was dran ändern. Ich finde, Brigitte könnte da echt mal mit gutem Beispiel vorangehen und endlich uns Frauen in all ihrer Vielfalt zeigen, so wie wir wirklich sind. Ich schließe mich an: Das groß angekündigte Heft ist eine Enttäuschung.

unterschreib:blumengabe:

Inaktiver User
21.05.2009, 09:17
ja, ja die Modestrecke... habe ich letztens auch beim Arzt durchgeblättert und auch gedacht, dass da manche Mädels etwas unvorteilhaft aussahen...@brigitte: schön wäre wirklich gewesen, wenn es Negativbeispiele gegeben hätte, damit man wirklich einen Unterschied erkennen könnte!
@letstalk:
Diese 3. Klasse der Damenoberbekleidung (46+) ist im Laden fast nicht existent, die gibt es irgendwie meist nur im Katalog (obwohl angeblich jede 2. Frau Gr. 42 und größer trägt, wundert mich immer wieder).
Und gerade bei diesen Größen wäre es wichtig, dass die Leute entsprechend ihrem Körperbau genau wissen, was ihnen steht, damit sie SAchen, die für sie nicht gemacht sind, erst gar nciht bestellen.
Ich denke, die Geschichte mit den Proportionen ist bei einer Gr. 38 nicht viel anders als bei einer Gr. 48. Von dem her finde ich es schon ok, wenn da auch schlankere gezeigt werden, die auch ihre Problemstellen haben.
Ich persönlich hätte es aber für gut gefunden, wenn man auch mal an einer 46/48 Figur gezeigt hätte, was man alles draus machen kann. Weil viele ab dieser GRöße resignieren und sagen, ich bin eh dick, bei mir ist es eh egal, Hauptsache ich habe überhaupt was zum Anziehen. Dabei kann man mit geschickter Kleidung so viel machen!! Gerade in den größeren Größen. Es wäre schön gewesen, wenn die Brigitte das halt mit zwei, drei Models auch gezeigt hätte.
Lg
rubinrot

Inaktiver User
21.05.2009, 11:12
@Letstalk: JA, JA, JA!!! :blumengabe::blumengabe::blumengabe:

Und was mich sehr wundert: Es gibt sooo viel Kritik an Brigitte und ihren doch sehr vielen, manchmal fast schon frauenverachtenden Artikeln - scheint denen aber egal zu sein.
Ist es vermutlich auch, solange noch immer genug Frauen so dämlich sind, sich solchen Unsinn vorschwatzen zu lassen.
Ich frage mich nur, wie es Redakteurinnen geht, die jeden Tag so etwas verzapfen (müssen) - kann man da eigentlich stolz auf seinen Job sein? :wie?:

Inaktiver User
21.05.2009, 11:33
ich denke schon das man mit geschickt gewählter Bekleidung schlanker aussehen kann, auch wenn man eine größere Größe trägt als die Zeitschrift vorgeschlagen hat.
Ich persönlich würde auch lieber die Bekleidung dann an Models sehen die auch große Größen tragen.
dann kann auch eine sehr üppige Frau gleich sehen, ob diese Tips für sie umsetzbar sind.

Schlanker ja, schlank nicht.
Aber ich bezweifele auch, dass das überhaupt die richtige Zielvorstellung ist. Vielmehr geht es bei Mode doch darum, das, was man ist, so zu präsentieren, dass man sich darin "schön" fühlt. Schön ist aber nicht unbedingt gleich schlank, und schlank sein ist auch keine notwendige Bedingung, um schön zu sein.

Die Forderung, Bekleidung für große Größen auch an den entsprechenden Models zu zeigen ist natürlich absolut richtig.

Inaktiver User
21.05.2009, 11:37
Ein sehr guter Beitrag,Letstalk!:blumengabe:

Ich bin auch der Meinung, daß wir Frauen es uns in erster Linie selber unnötig schwer machen,sobald es um die Optik geht.Wir reduzieren uns selbst auf unser Äußeres, indem wir uns von z.B. von Shows und Zeitschriften diktieren lassen, wie wir auszusehen haben.

Und wie Letstalk schon sagte, Frauen beurteilen Frauen ständig nach ihrem äußeren Erscheinungsbild und nicht nach ihrem Können ect.
Da gibt es schiefe Blicke und Lästereien zuhauf. Und zwar egal aus welchem Lager.

Es liegt doch an uns selber, zu akzeptieren, daß wir alle unterschiedlich sind.Ob nun Größe 36 oder 46: letztendlich entscheiden WIR, ob wir uns in Klassen unterteilen lassen.

LG OceanEyes

Inaktiver User
21.05.2009, 12:51
[QUOTE=Rubinrot;5828946]
Und gerade bei diesen Größen wäre es wichtig, dass die Leute entsprechend ihrem Körperbau genau wissen, was ihnen steht, damit sie SAchen, die für sie nicht gemacht sind, erst gar nciht bestellen.
[QUOTE]

@Rubinrot: ja, das denke ich auch. Aber woher soll man denn wissen, was einem steht, wenn man nicht Beispiele zu sehen bekommt? Sind denn diese Frauenzeitschriften nicht dazu da, tragbare Mode zu zeigen (ich meine natürlich neben dem eigentlichen Zweck Geld zu verdienen)? Ich habe den Eindruck, dass in den großen Frauenmagazinen zu 95-98 % Frauen mit Modelmaßen gezeigt werden. Denen steht aber doch sowieso fast alles. Ich würde es viel interessanter finden, wenn dort mehr alltägliche Frauen gezeigt würden. Was kleidet unsereins denn eigentlich? Ich habe auch das Bedürfnis, mich der Umwelt gefällig zu präsentieren. Aber ich mag mich nicht ständig nur am obersten Rand der Skala messen lassen. Ich hab es so was von satt, dass die Messlatte für ALLE Frauen bei minderjährigen Teenagern liegen soll. Ganz abstrus wird es, wenn diese Teenager auf den Fotos erfolgreiche Geschäftsfrauen darstellen :freches grinsen:
Es muss doch möglich sein, dass man sich täglich satt isst, seine Arbeit verrichtet, auf ein tägliches Workout pfeift, statt dessen sein Leben genießt und noch was Nettes zum Anziehen findet.

Inaktiver User
21.05.2009, 14:38
und[/B] noch was Nettes zum Anziehen findet.

Natürlich muss das möglich sein. Dennoch verstehe ich nicht ganz, warum du so verärert bist.
Wer misst dich denn ständig am oberen Ende der Skala?
Findest du in deiner Größe zu wenig Klamotten? Das ist unerfreulich, geht aber den Frauen am unteren Ende der Skala genau so.
Nervt es Dich, nur schlanke (und große) Models zu sehen? Der Grund ist einfach, dass sich an denen alles super darstellen lässt - es geht schließlich um Show. Wenn du eine zwar dünne, aber kleine Frau bist, weißt du auch nicht, ob dir irgedein Outfit, das auf dem Foto toll aussah, auch nur einigermaßen steht.

Ich habe den Eindruck, dass es mit dem Dicksein ein besonderes Problem ist. Welches, darüber kann ich nur Vermutungen anstellen.
Anders lässt es sich einfach nicht erklären, dass an diesem Punkt die Empfindlichkeitsschwelle so niedrig gelegt wird und schlank und magersüchtig offenbar Synonyme zu sein scheinen!

Inaktiver User
21.05.2009, 14:43
Ich habe den Eindruck, dass es mit dem Dicksein ein besonderes Problem ist. Welches, darüber kann ich nur Vermutungen anstellen.
Anders lässt es sich einfach nicht erklären, dass an diesem Punkt die Empfindlichkeitsschwelle so niedrig gelegt wird und schlank und magersüchtig offenbar Synonyme zu sein scheinen!


Ich glaube nicht, dass das ein Problem der Dicken ist.

Ich bin jedenfalls nicht dick und ärgere mich auch immer darüber, dass Mode oder überhaupt alles, was in den Medien so gezeigt wird, nur an Dünnen gezeigt wird.

Irgendjemand schrieb mal, solche Fotos sollten ja auch nicht die Realität zeigen, sondern zum Träumen einladen - nun, ich kann jedenfalls sagen, dass ich nicht von dünnen Frauen träumen will!

Inaktiver User
21.05.2009, 15:01
Natürlich muss das möglich sein. Dennoch verstehe ich nicht ganz, warum du so verärert bist.
Wer misst dich denn ständig am oberen Ende der Skala?


Um es vorweg zu sagen: ich bin nicht übermäßig dick. Ich ess nur gern und das sieht man mir an. Aber seit ich denken kann, habe ich unglaublich viele Probleme beim Klamottenkauf. Früher bin ich hin und wieder in eine Boutique gegangen, wenn ich was Schönes im Schaufenster gesehen hab und wollte das gerne mal anprobieren. Oft genug wurde ich völlig entgeistert von oben bis unten gemustert und mit dem empörten Kommentar stehen gelassen: "In IHRER Größe führen wir das nicht." Der Tonfall war in etwa so, als hätte ich gefragt, ob ich hier ein Wildschwein hier für zwei Wochen in Pension geben könnte. Ich hatte Größe 40/42!!!!! Mittlerweile haben Boutiquen bis Größe 44 hochgerüstet, leider leider habe ich - nachdem ich mit dem Rauchen aufgehört hab - noch ein paar Kilo zugelegt und nun wird das mit 44 manchmal knapp, so dass ich wieder (oder immer noch) das gleiche Problem hab. Für mich ist es unglaublich schwer, was Schickes zum Anziehen zu finden. Manchmal geh ich in die Stadt, um mir mal wieder ein schönes neues Outfit zu gönnen, hab auch genügend Geld dabei, aber ich find einfach nix. Bei Ulla Popken werd ich weggeschickt mit den Worten: bei sooo kleinen Größen haben wir nicht so viel Auswahl und in den "normalen" Kaufhäusern"werd ich von den Verkäuferinnen am liebsten einfach übersehen. Dabei hab ich richtig viel Knete dabei. Das ist echt frustrierend. Dass einfach so wenig schicke Sachen für normale Frauen hergestellt werden.

Das andere Frustrierende für mich ist, dass sich die Mehrheit der Frauen diesem Schönheitsdiktat beugt. Es wird lebenslänglich gehungert, sich mit Sport gequält, in hochhackige Schuhe gezwängt, zur Not auch noch unter Lebensgefahr operieren lassen, damit Frau dieser Normvorstellung möglichst nahe kommt. Das ist doch absurd! Ich jedenfalls mach diesen Quatsch nicht länger mit!

Inaktiver User
21.05.2009, 15:07
Ich finde manche Empörung nun leicht übertrieben : es wurden Erwartungen nicht erfüllt

Es gibt Kritik : und manche schießt übers Ziel hinaus : nun zeigt man schon üppigere Models und nun fehlen die ganz Üppigen : nun zeigt man diverse Tipps und wieder gibt es Unzufriedenheit.

Es wird manchmal ein Spagat versucht, der gar nicht gelingen kann.

Sehe ich wie unterschiedlich die Erwartungen der Leserinnen sind, kann ich mir vorstellen wie schwer es ist, ein ansprechendes Magazin für alle zu machen.

Ich lese folgendes :


Und was mich sehr wundert: Es gibt sooo viel Kritik an Brigitte und ihren doch sehr vielen, manchmal fast schon frauenverachtenden Artikeln - scheint denen aber egal zu sein.
Ist es vermutlich auch, solange noch immer genug Frauen so dämlich sind, sich solchen Unsinn vorschwatzen zu lassen.
Ich frage mich nur, wie es Redakteurinnen geht, die jeden Tag so etwas verzapfen (müssen) - kann man da eigentlich stolz auf seinen Job sein? :wie?:Wer über Magazine dieser Art generell schimpfen möchte, sollte sie am besten nicht lesen..

Ich finde, dass das Brigitte-Magazin doch ganz gut ist und sich angenehm von anderen abhebt..

Ich wäre auch dafür im Hinblick auf die Arbeit der Redakteure und Redakteurin die Kirche im Dorf zu lasen und um etwas mehr Sachlichkeit bemüht zu sein.

Es steckt viel Arbeit im Magazin : und manchmal gibt es positive und auch negative Krtik, wer aber Emma erwartet und ein Magazin das alles abdeckt was möglich ist : von 17 bis 70 : von Aussteigerhippiefrau bis Businesswomen..von konservativ bis flippig : von Size 0 bis XXXXXL..wird enttäuscht : der Spagat kann kaum gelingen..

Dazu noch Strickanleitungen, Kochrezepte und Diätvorschläge, Reportagen über " Frauenthemen" Reportagen über Nonfrauenthemen ;-), Politische Themen, Kulturtipps von U-bis E., als Gimmick eine Tena-Lady oder einen kleinen Schraubenschlüssel .usw usw..

immer ausgewogen..: uff : den Spagat möchte ich sehen..

Inaktiver User
21.05.2009, 15:12
nun zeigt man schon üppigere Models und nun fehlen die ganz Üppigen

Also, Models mit 42 sind nicht üppig.

Inaktiver User
21.05.2009, 15:28
Also, Models mit 42 sind nicht üppig.

finde ich schon..

darf ich : üppig ist auch kein Schimpfwort, sondern man(n)cher wählt das Wort als Kompliment..

Die gezeigten Tipps an den Frauen mitGröße 42 bezüglich Proprtion und Styling sind auch an Frauen mit größerer Kleidergröße umsetzbar..

Vielleicht sollte man mal das Postive sehen, wenn man Tipps bekommen möchte : anstatt nur zu klagen, dass man keine Frauen mit größeren Maßen sah..

Ich habe zwar eine kleine Kleidergröße, bin aber auch nicht ü1.75cm groß wie die meisten Models : und doch sehe ich das an ihnen gezeigte als Anregung und kann dann für mich umdenken, ob das gezeigte etwas für mich ist..

Ich fühle mich neben so großen Frauen schrumpfen.. :-) : trotzdem bestehe ich nicht auf kleineren Models :-)

Irgendwo las ich beim Arzt ;-) ein paar Tipps für glücklicheres Leben :-)) : z. B.nicht aufregen, dass die Models anders sind als man selbst und gar nicht erwarten, dass das Kleid an einer 1.65 großen Frau wie am 1.80 großen Model ausschaut.. :-))


Dieses darf sich auch die Frau mit großer Kleidergröße denken, der man eine Frau mit Gr.42 zeigt : sie kann sich durchaus die Tipps als Anregung holen

kann aber auch vorziehen zu lamentieren und zu schimpfen, dass man ihr " soetwas vorsetzt", sich gar in die Idee "Frauenfeinlichkeit" erhitzen bis der Kopf glüht ;-): glücklich macht letzteres nicht..

Ersters doch : davon bin ich überzeugt !

Und dafür haben die verschiedenen Redakteurinnen doch eine gute Arbeit geleistet : man muss nur hinlesen und für sich ein wenig nachdenken und das mit zum nächsten Einkauf in sich tragen .. : der eine oder andere Tipp ist dabei : für jede Frau..

Es sind Ideen-Angebote und nicht die Idee zu verärgern und auszugrenzen : wer will kann das auch erkennen..

:blumengabe:

SpezialEdition
21.05.2009, 16:01
Ich finde es schon erstaunlich, dass Frauen diese Kleiderständer als ein Muss akzeptieren und als Begründung liefern "an denen sieht eben alles gut aus". Nicht jedes Kleidungsstück sieht an jedem Typ Frau gleich gut aus und dem sollte man auch entsprechen.

Ja Himmel, sind die Models bzw. die Modebranche für uns da oder wir für die Modebranche? Ich finde, da machen es sich die Modemacher einfach zu einfach und ich empfinde diese Argumentation und Denkweise auch respektlos den Otto-Normal-Verbraucherinnen gegenüber. Das ist wie "Vogel friss oder stirb". Früher .. in den 60ern.. da war es doch auch noch möglich, dass Frauen mit den gängigen Proportionen die Kleider vorführten. Schaut Euch doch mal alte Modeschauen an. Da konnte man noch eine Frau als Frau identifizeren.

Ich schaue mir seit Jahren keine Modevorschläge in Frauenzeitschriften mehr an weil mir das viel zu abstrakt ist. Und ich denke, es geht vielen Frauen so.

Inaktiver User
21.05.2009, 16:07
darf ich : üppig ist auch kein Schimpfwort, sondern man(n)cher wählt das Wort als Kompliment..

Ein interessanter Gedanke! Für mich beinhaltet üppig per se erstmal gar nichts abwertendes. Im Gegenteil: Ich mag richtig schön weibliche Frauen mit Rundungen sehr gern, bin oft ein wenig neidisch, da ich selbst nun so gar nichts derartiges zu bieten habe.

Und: Schönheitsideale wandeln sich. Ich hatte als junge Frau (vor rund 25 Jahren) das, was heute die ideale Modelfigur ist. Strichdünn und riesengroß. Damit stand ich zu jenen Zeiten so ziemlich ganz am Ende der Skala dessen, was landläufig als attraktiv galt. Und auch heute noch (immer noch ebenso groß und etwas weniger strichdünn) zähle ich in meinem Umfeld sicher nicht zu denen, die für übermäßig attraktiv gehalten werden. Für den Durchschnittsgeschmack bin ich einfach immer noch zu bohnenstangig. Woran das liegt?: Viele Menschen (speziell Männer) finden zwar die großen,schlanken Models toll, im realen Leben sind jedoch immer noch eher die kleineren Frauen mit weiblichen Rundungen gefragt. Das sind zumindest meine Erfahrungen.

Und was den Klamottenkauf angeht, hat doch jede, die nicht den absoluten Normmaßen der Modeindustrie entspricht (und wer tut das schon???), ganz individuelle Probleme. Ich passe zwar von der Weite her in Gr. 38, jedoch ist nahezu alles zu kurz, falsch proportioniert und sieht irgendwie rausgewachsen aus.

Eine sehr kleine, sehr zierliche Frau wird sicher mit ähnlichen Problemen konfrontiert sein. Da ist dann eben nur alles zu lang und überdimensioniert.

Wenn ich z.B, mit meiner Freundin (ca. 1.70, wohlproportionierte Gr. 42/44) gemeinsam einkaufen gehe, ist es meist sie, die mit vollen Tüten die Geschäfte verlässt, während ich mit 1.82 und Gr. 38 in Ermangelung von passenden und bezahlbaren Klamotten mal wieder leer ausgehe.

Ich finde, wir sollten alle etwas entspannter sein und uns nicht so sehr von dem beeinflussen lassen, was uns die (Frauen)Medien zeigen. Ich nehme aus solchen Modestrecken Ideen mit, vielfach sind das neue Kombinationsvorschläge oder Accessoires. Speziell letztere sind völlig größenunabhängig und sehen an Gr. 36- Frauen ebenso gut aus, wie an denen mit 42+.

Im Alltag hat sich das Ideal, das in den Medien verkauft wird, doch sowieso ganz schnell relativiert. Ich kenne und sehe jedenfalls bedeutend mehr Frauen, die diesem - in welcher Form auch immer - nicht entsprechen und trotzdem klasse aussehen!

Gruß, Spellbound

Inaktiver User
21.05.2009, 16:30
Es wird manchmal ein Spagat versucht, der gar nicht gelingen kann.

..

Ich finde, dass das Brigitte-Magazin doch ganz gut ist und sich angenehm von anderen abhebt..



Wieso Spagat? Was wäre denn daran Spagat, wenn man Frauen in all den Facetten in der Brigitte abbilden würde, wie sie auch im wahren Leben vorkommen? Junge, alte, dicke, dünne. Schaut Euch doch mal die Werbung von Dove an. Da geht es doch auch wunderbar. die kamen vor ein paar Jahren auf einem völlig gesättigten Markt mit einem ganz neuen Produkt heraus und haben es geschafft, mit einer bis dahin gänzlich neuen Werbestrategie den Markt neu aufzumischen. Fand ich total spannend.

Oder lasst uns doch mal zu den Männern schauen. Da ist die Bandbreite dessen, was als attraktiv gilt, viel größer. Nehmt Heinz Hönig, Jochen Vogel, Sarkozy meintewegen. Alle gelten als attraktiv. Da käme niemand auf die Idee, dass man denen von einer Handvoll lesbischer Modemacherinnen so ein enges Klischee aufdrängen müsse. (Am Rande bemerkt, mich würde an der Stelle doch mal interessieren, WIE diese Mode aussähe :freches grinsen:) Warum also lassen wir Frauen das mit uns geschehen?

Und gerade, weil die "Brigitte" doch eigentlich ein kleines bisschen anders ist, könnten die es doch mal wagen, einen kleinen Schritt in eine andere Richtung zu gehen.

Wenn dieses Schönheitsideal etwas erweiterbar wäre, stellt Euch doch bloss mal vor, um wie viel entspannter so manches Frauenleben sein könnte :cool:

Inaktiver User
21.05.2009, 16:46
Und gerade, weil die "Brigitte" doch eigentlich ein kleines bisschen anders ist, könnten die es doch mal wagen, einen kleinen Schritt in eine andere Richtung zu gehen.

Wenn dieses Schönheitsideal etwas erweiterbar wäre, stellt Euch doch bloss mal vor, um wie viel entspannter so manches Frauenleben sein könnte :cool:

Das hieße aber, dass man sein Selbstwertgefühl und sein Wohlbefinden von dem abhängig machen würde, was die FZ propagieren. Ich denke, das haben wir Frauen nicht nötig!

Die Forderung, dass es in den Medien jedem und allen recht gemacht wird, halte ich für unrealistisch. Ich sehe z.B. in Sportsendungen auch nur Spitzensportler und tuckere trotzdem mit viel Spaß weiterhin im unteren Laienbereich vor mich hin. Ich finde, man muss da einfach abstrahieren können.

Niemand zwingt uns, uns mit den 5% zu identifizieren, die von den Medien zum Ideal erkoren werden. Das sind Menschen, die konzentrieren sich für eine bestimmte Zeit einzig und allein auf ein Ziel (z.B. die Modelmaße zu halten). Es wäre doch absolut unrealistisch, sich damit vergleichen zu wollen.

Im Übrigen glaube ich nicht, dass auch nur eine Frau weniger unzufrieden mit ihren (vermeintlichen) Defiziten wäre, wenn diese als ein Teil des Spektrums in die Modeberichtersattung einfließen würden.

Und auch die Dove-Werbung ist unrealistisch. Dort sieht man zwar auch etwas rundere Frauen, aber alle sind wohlproportioniert, haben straffe, makellose Haut und sind ausgesprochen attraktiv. Also auch nicht so wirklich repräsentativ...

Gruß,Spellbound

Inaktiver User
21.05.2009, 16:49
@ Spellbound

Das hab ich auch mal gemerkt, als ich mit meiner Stiefmutter shoppen war. Sie ist 1,60, sehr schlank - das, was man als zierlichen Typen bezeichnet. Schmale Hüften, sehr kleiner Busen und eben klein. Sie hat ein sehr gutes Stilempfinden für die Dinge, die ihr stehen - aber beim eben genannten Shoppen hab ich gemerkt, dass sie sehr viele Klamotten anprobieren musste, bis sie etwas fand, was ihr wirklich gut stand. Sie hat mittlerweile ein paar ausgesuchte Stammgeschäfte, für die sie auch ein paar Kilometer fährt und die offensichtlich oft Kleidung haben, die kleinen und zierlichen Frauen besonders gut steht. Aber gerade in den großen Kaufhäusern hat sie oft Probleme, etwas zu finden. Und das geht den meisten Frauen so, die ich kenne, bis auf eine ehemalige Schulkollegin, die ca. 172 cm war und eine schlanke, aber nicht zu schmale, aber auch nicht zu kurvige Figur hatte. Die sah in wirklich allem gut aus - aber das ist meiner Erfahrung nach wirklich eher die Ausnahme.

Inaktiver User
21.05.2009, 16:57
Schlanker ja, schlank nicht.
Aber ich bezweifele auch, dass das überhaupt die richtige Zielvorstellung ist. Vielmehr geht es bei Mode doch darum, das, was man ist, so zu präsentieren, dass man sich darin "schön" fühlt. Schön ist aber nicht unbedingt gleich schlank, und schlank sein ist auch keine notwendige Bedingung, um schön zu sein.

Die Forderung, Bekleidung für große Größen auch an den entsprechenden Models zu zeigen ist natürlich absolut richtig.

das seh ich ebenso, man kann schlanker aussehen, aber sicher nicht schlank.

schlank ist man oder man ist es nicht:lachen:

und auch sonst bin ich ganz deiner Meinung, es geht doch darum sich wohl zu fühlen, wie man sich kleidet, egal ob schlank oder vollschlank oder üppig und moppelig:blumengabe:

allubybrigitte
21.05.2009, 17:05
Hei ihr Brigittemacher!
Diese Beitrag über Mode, die schlank macht, ist ein Schlag in Gesicht für alle Frauen jenseits der Größe 44. Was soll das? Mode, die schlank macht, an schlanken Models zu zeigen finde ich voll daneben, und die Schummelunterwäschebilder setzen dem ganzen noch die Krone auf. Die Tipps sind teils echt banal, denn selbstredend zeichnet sich ein String ab, grade bei molligen Frauen.
Nene, ich find, das war daneben. Da lob ich mir die Dovemodels.
allu

Inaktiver User
21.05.2009, 17:06
Zitat Spellbond :Niemand zwingt uns, uns mit den 5% zu identifizieren, die von den Medien zum Ideal erkoren werden. Das sind Menschen, die konzentrieren sich für eine bestimmte Zeit einzig und allein auf ein Ziel (z.B. die Modelmaße zu halten). Es wäre doch absolut unrealistisch, sich damit vergleichen zu wollen.
und daher mein Gedanke, dass sich vielleicht auch die Frauen, die sich hier wieder nicht wiederfanden, mitzuteilen, dass sich auch die wenigsten schlanken Frauen in den Models 1:1 wiederfinden..


Zitat Letstalk :Oder lasst uns doch mal zu den Männern schauen. Da ist die Bandbreite dessen, was als attraktiv gilt, viel größer. Nehmt Heinz Hönig, Jochen Vogel, Sarkozy meintewegen. Alle gelten als attraktiv. Da käme niemand auf die Idee, dass man denen von einer Handvoll lesbischer Modemacherinnen so ein enges Klischee aufdrängen müsse. (Und nein, nur weil es Frauen gibt, die M.Sarkozy oder Heinz Hönig attraktiv finden, halte ich es für nötig solche Männer in Magazinen Kleidung anbieten sehen zu müssen :-)) : kann mir auch nicht vorstellen, dass Männer sich solches wünschen.. : weil sie sich in solchen " wiederfinden wolen " Das ist wohl eher ein typisches Frauendenken : Frau möchte sich gespiegelt sehen..

In einem Model ;-) : das geht bei 90 Prozent aller Frauen schief :-)

Und mir gefällt die Kreativität mancher homo-bi oder hetrosexueller Modemacher

Mir ist das Angebot : in Deutschland herrscht aber immer noch eher immer noch die Meinung etwas als "Anmaßung" betrachten zu müssen, das nach Empörung schreit : Mode als Last, Mode immer zu oft negativ kritikabel : und eben nicht als das was es ist : Zeitgeist, Bewegung, Lust am Leben : Sinnlichkeit und Lebensfreude..

Und mit dieser etwas postiveren Einstellung findet man selbst im Spagat des Magazins gute Tipps für eine schöne Sache..

Die unterschiedlichen Redakteurinnen( Alter, Kleidergröße :-)..) boten doch Interessantes an : vielfältige Stile : Tipps, die sich auch für Frauen mit größerer Kleidergröße eignen..

Verwirrend beim ersten Hinlesen sicher : eben durch vermeintlich widersprüchliches : durch den zugkräftigen Titel und Versprechungen wurden zudem zu hohe Erwartungen geschürt..: trotzdem gab es auch gute Tipps..: für jede Frau..

Inaktiver User
21.05.2009, 17:09
[quote=Marilyn74;5830514 Sie hat mittlerweile ein paar ausgesuchte Stammgeschäfte, für die sie auch ein paar Kilometer fährt und die offensichtlich oft Kleidung haben, die kleinen und zierlichen Frauen besonders gut steht. Aber gerade in den großen Kaufhäusern hat sie oft Probleme, etwas zu finden. [/quote]

Yep, das ist seit einigen Jahren auch meine Lösung. Ich habe zum einen meinen groben Stil und zum anderen Geschäfte gefunden, in denen ich die Marken finde, die mir passen und stehen. Das verhindert den großen Katzenjammer beim shoppen.

Ab und an erliege ich dann aber doch noch Rückfällen (meist bei Einkaufstouren mit Freundinnen) und probiere wider besseres Wissen Teile an, die dafür sorgen, dass ich mir im Umkleidekabinenspiegel kurzfristig wie eine ganz besonders missglückte Mutation der Spezies Mensch vorkomme:zwinker:

Gruß, Spellbound

Inaktiver User
21.05.2009, 17:17
Und mir gefällt die Kreativität mancher homo-bi oder hetrosexueller Modemacher



Mir auch! Es wird ja niemand gezwungen, diese Sachen zu tragen. Langweilig Mainstreamiges gibt es schließlich zu Hauf in den Geschäften. Daher verwundert es mich immer etwas, wenn sich darübert beschwert wird, dass es keine schlichten Basics mehr zu kaufen gäbe. Ich wünschte mir oft etwas weniger davon und mehr Vielfalt. Aber da die Nachfrage das Angebot bestimmt....

Zudem sind es manchmal gerade diese auf den ersten Blick völlig untragbaren, abgedrehten Designerideen, die neue Impulse geben, dazu anregen, diese in Teilen und in etwas abgedimmter Form umzusetzen. Das ist in meinen Augen ja gerade das schöne an Mode.

Gruß, Spellbound

Inaktiver User
21.05.2009, 17:24
Hei ihr Brigittemacher!
Diese Beitrag über Mode, die schlank macht, ist ein Schlag in Gesicht für alle Frauen jenseits der Größe 44. Was soll das? Mode, die schlank macht, an schlanken Models zu zeigen finde ich voll daneben, und die Schummelunterwäschebilder setzen dem ganzen noch die Krone auf. Die Tipps sind teils echt banal, denn selbstredend zeichnet sich ein String ab, grade bei molligen Frauen.
Nene, ich find, das war daneben. Da lob ich mir die Dovemodels.
allu

und ich Frau Größe 36 fand die Dessous-Tipps gut : auch wenn Du es nicht glauben magst : auch Frauen mit kleiner Kleidergröße mögen solche Tipps..

Ich regte mich über Frau Bellis, Produktmanagerin von M.Rinaldi auf, die behauptet in Deutschland und den USA passe keine Frau ü1.75cm in Größe 38 : hat damit alle diese Frauen als nicht existent erklärt :lachen:

Das finde ich nicht nett :lachen: : selbst als kleiner Frau finde ich das nicht richtig.

"Schlag ins Gesicht"

meine Güte : das ist ein Magazin, das zu viele Versprechungen machte..( will ja verkaufen :-)..)

Jede Frau mit größerer Kleidergröße findet auch Tipps für sich..

wer sich aber lieber aufregen will, dass er sich in den Models nicht wieder findet, findet natürlich keinen einzigen Vorschlag zur "Verbesserung"..und darf in seinem Ärger verharren..

Ich bin 1.64cm groß : kein Model ist so klein wie ich . : ja, ich könnte auch schimpfen und weinen : zudem sind sie meist jünger als ich : *heulkreischgezeter* ;-)

Wir wissen doch alle, das wir dauernd verkohlt werden ? :-))

Bitte hört doch auf mit dem zu schlimmen Aufregen und betrachtet das was ihr aus den Tipps für Euch ziehen könnt : es ist etwas möglich !

Es ist doch schade, das zu übersehen und nur zu zetern..


Ich finde die Dovemodels sind nur das gleiche in Grün : photogeshopt und wollen Dir erzählen, dass Dich die Doveprodukte so glatt und knackig machen wie die photogeshoppten Models..

Wenn Du Dich in diesen wiederfinden magst, bist Du auch einer Veräppelung aufgesessen :-)

Inaktiver User
22.05.2009, 16:20
@ Spellbound und Marylin :blumengabe::blumengabe::blumengabe:

Davon abgesehen verstehe ich schon, dass es scheußlich ist, wenn man feststellt, dass man wegen seiner Kleidergröße in bestimmten chicen Modegeschäften gar nicht stattfindet, so nach dem Motto: Ihre Größe führen wir nicht! Ich wäre sicher auch stinksauer.
Aber dummes Gequatsche muss man sich auch oft anhören, wenn man etwas in Größe 34/36 kaufen will und weder ins Kindergeschäft gehen noch in schrille Teenieklamotten steigen will. Da heißt es dann:"Sie haben eben eine so gängige Größe, die ist leider schon ausverkauft" - Im Ernst, das habe ich mir schon mehrfach anhören müssen. Ich antworte dann in der Regel, dass ein Spaziergang durch die Fußgängerzone nun wirklich nicht den Eindruck vermittelt, dass 34eine gängige Größe sei - dann kommen doofe Blicke.

Laufrad
22.05.2009, 19:31
Sie ist 1,60, sehr schlank - das, was man als zierlichen Typen bezeichnet. Schmale Hüften, sehr kleiner Busen und eben klein.

Die Beschreibung passt auf die Freundin meiner Mutter. Die kauft Sachen, die man schlecht anpassen kann, Mäntel, Kleider, fast nur in Frankreich oder Italien. In D hängt ihr die Taille selbst in Gr. 34 (sofern überhaupt erhältlich) auf der Hüfte.

Ich brauche mit meinen fast 1,80 in Italien nicht mal anzuprobieren. Die Kleidung knackt an den Schultern in den Nähten, die Ärmel enden kurz unterm Ellbogen... die Verkäuferin, die locker unter meinem ausgestreckten Arm durch passt, ist einem Infarkt nahe. Eine teutonische Riesin in ihrer Boutique! :smirksmile:

Hierzulande ist es besser, aber natürlich bin ich auch hier zu lang. Zu breitschultrig. Groß, schlank = freie Auswahl? Von wegen!

Inaktiver User
22.05.2009, 20:15
so sind wir doch mal ehrlich, ich kann nur einen tip sehen, der eine der Damen vorteilhafter aussehen läßt.

A-Figur: die Dame mit Gr. 42 sich so ein Babydollartiges Kleid anzieht, also so ein hochtailliertes Kleid, dann hat sie besser keinen Bauch, oder nimmt in kauf schwanger auszusehen. Das sieht nicht schlanker aus, das Kleid trägt auf und von den dicken Beinen lenkt es auch nicht ab.

H- Figur: Gr. 42, da muss ich schon sagen sieht gut aus, kann ich mir auch in Gr. 48 und größer noch gut vorstellen, allerdings sollte der Gürtel dann eher leger runterhängen oder lockerer gebunden sein, weniger gerafft und fließend fallend, sehr hübsch.

O- Figur. Gr. 38/40 sieht einfach nur schrecklich unproportiniert aus, der Roch zu kurz und das kurze Shirt, betont doch den Bauch und den kurzen Oberkörper noch, geht garnicht, das die Dame nur 38 trägt, kaum zu glauben.

V-Figur: Gr. 42/44, da kann man nichts zu sagen, schlanke Hose, legeres etwas längeres Oberteil sieht immer sportlich flott aus und kaschiert auch in großen Größen, bei langen Beinen

X- Figur: Gr. 40/42, sieht schick aus, aber für größere Größen nur mit legeren langen Westen, Casuble oder ähnliches geeignet, ansonsten nur für kleine Größen geeignet.

Y- Figur: Gr. 40/42, sieht auch sehr schick und leger aus, sicher eine schöne Kombi um von den "breiten" Schultern ab, aber auch bei dieser Kombi, muss der Bauch flach sein, da der Blick ja auf die Mitte gelenkt wird.

Zu den Dessous muss ich wohl nix sagen, sicher alles tolle Tips für Frauen die Schlank sind, also unter Gr. 42, über Gr. 42 brauchen wir wohl nicht darüber diskutieren, da schneidet jeder String ein.

Lediglich vorteilhaft in großen Größen ist ein schickes Unterkleid oder ein gut gearbeiteter Body/Mieder, allerdings ist so ein Body für große Frauen nicht geeignet, da die meisten zu kurz sind.:smirksmile:


wenn man sich die Tips anschaut, dann sind sie durchaus tauglich, bis auf einer alle super für schlanke Frauen die unter Gr.42 tragen, sicher auch nicht für jede Frau, kommt auch auf die Körpergröße an:blumengabe:

Inaktiver User
22.05.2009, 20:26
das Intro zum Artikel Mode Einkauf, macht mich schon ein bisschen stinkig der Satz: Einen Verkäufer, der Frauen gut berät, auch wenn sie Gr. 42 tragen.

naja, schlimm genug das in den meisten Geschäften die Konfektion eh bei 42 aufhört, noch trauriger natürlich das es kaum noch Verkäufer gibt die überhaupt beraten können, unmöglich ist die Aussage die hinter dem Satz verstanden werden kann und das ist doch der Knackpunkt.

auch wenn sie Gr. 42 tragen!

Ihre Konfektion führen wir nicht, da kann auch gleich ein Schild im Fenster stehen, Dicke müßen draussen bleiben, da ja hier suggeriert wird, das eine Dame die über Gr. 42 trägt zu dick für die im Geschäft angepriesene Ware ist.

im übrigen habe ist mir das auch schon hier und da aufgefallen, im Fenster steht ein Schild, wir führen Mode in den Größen 34-42, das erspart der Dame die 44 braucht dann wenigstens die Peinlichkeit:

Ihre größe führen wir nicht, gehen sie doch in die Abteilung für Vorzelte, dort wird ihnen geholfen.

Inaktiver User
22.05.2009, 20:32
[QUOTE=Rowellan;5820742] In einer Produktion über "Mode die schlank macht" hätte ich auch Frauen erwartet, die wirklich übergewichtig sind. Die meisten, die dabei waren, trugen irgendwas zwischen 40 und 42, das ist für mich noch im absolut durchschnittlich-normalen Bereich (über den 38/40er Ausrutscher sag ich jetzt besser gar nix). Wie wäre es gewesen, mal ein Model in 48 oder 50 zu nehmen?/QUOTE]

Ich habe nicht alle Beiträge gelesen, aber hier ein ganz spontaner Gedanke:

Keine Kleidung der Welt kann eine wirklich übergewichtige Frau schlank aussehen lassen. Vorteilhaft vielleicht, o.k.
Aber wie will jemand, der z.B. Größe 46 trägt in einem bestimmten Kleid SCHLANK aussehen???
Vorteilhafte Kleidung kann immer nur ein paar Pfunde weg mogeln oder kaschieren. Deshalb finde ich es ziemlich sinnvoll, dass für die Fotostrecke normalgewichtige Frauen genommen wurden, die durch die Kleidung schlank aussehen sollten (mal mehr, mal weniger geglückt - zugegeben). Dass man für die Dessous besser auch konsequenterweise Frauen mit Größe 40 (also normalgewichtige Frauen) genommen hätte, sehe ich ähnlich.



Wolkenmädel

Inaktiver User
22.05.2009, 20:33
sorry, doppelt

Inaktiver User
22.05.2009, 20:45
Mode die Schlank macht!

der Titel ist Nonsens, Mode macht nicht schlank, wenn Mode schlank machen würde, wäre ich Modeexpertin und wäre Gertenschlank:zwinker::freches grinsen:

Hast du abgenommen?

richtig! ein gelungenes Outfit wirkt auf das Selbstbewußtsein, genauso wie ein nettes Kompliment........................ganz egal ob sie 36 oder 44 trägt.................soweit so gut.................

hier sehen die beiden Models auf Seite 42 einfach Klasse aus, genau mein Stil denke ich als ich die Bilder sehe, dann sehe ich die Preise, okay! und dann den Hersteller und dann weiss ich, das ist eine Pharse.

Noa Noa zum Beispiel bietet zwar bis xxl an, was der deutschen Gr. 44 entsprechen soll, aber Noa Noa konnte ich nicht mal kaufen als ich 40/42 trug................hm

naja, egal, solche und ähnliche Kleider, Blusen und Mäntel gibt es bei anderen Anbietern auch in der wirklichen XXL, das passt dann sogar mir und eine 42 fällt da raus:smirksmile:
Bei Model Nr. 2, also gerüschte Bluse mit dem Mantel drüber, werde ich zwar schwach, sieht einfach toll aus, aber ob man damit schlanker aussieht, na ich weiß nicht.

Seite 43 bis 46 erspare ich mir nun, es verhält sich ähnlich wie schon zuvoe beschrieben, schick allemal, sicher das eine oder andere Teil dabei, das bei einer schlanken Frau (Gr 42 abwährts) eine Größe wegmogelt...................

schade, Titel irreführend, Tips brauchbar, aber nicht schlankmachend.

Ich hätte zu den ersten Figur- Typen gern die vorher Bilder zum Vergleich gesehen und wenn ich mir die H- Figur und Seite 42 ansehe, dann habe ich auch für mich was gefunden.

ein Grund zum Aufregen? Nein! sicher nicht.

aber vielleicht anregend, für den einen oder anderen mal darüber nachzudenken, das Frauen die Gr. 42 tragen normale Figueren haben zum Beispiel.

Inaktiver User
22.05.2009, 22:56
Keine Kleidung der Welt kann eine wirklich übergewichtige Frau schlank aussehen lassen. Vorteilhaft vielleicht, o.k.
Wolkenmädel

Darum geht es eigentlich. Um vorteilhaft/schlankER oder auch weniger dick/proportionierter. Ich kann nur von mir (auch Gr. 46 bei knapp 1,60 m) sprechen, aber wenn ich Sachen anprobiere, gibt es Kleidung, die mich ehrlich gesagt absolut katastrophal aussehen lässt. Wenn ich vor dem Spiegel stehe, bin ich geschockt, sehe aus wie Gr. 50. Und dann gibt es Sachen, die klasse aussehen, da stehe ich vorm Spiegel und denke "wow, sehr chic! sieht richtig toll aus!" und ich sehe definitiv mindestens eine Kleidergröße schlanker aus. Und die Schnitte dieser Sachen, die mir gut stehen, sind meistens sehr ähnlich, und das muss man für seine Figur rausfinden.
Und dabei sollten solche Artikel eigentlich helfen - diese Probleme sind unabhängig von der Kleidergröße. Von dem her gebe ich denjenigen hier recht, die sagen, da kann sich jede ihre Tipps rausziehen, egal welche Größe. Ich denke vielleicht, bei etwas kräftigeren Frauen ist der Effekt "noch eindrucksvoller". Von dem her wäre es nicht schlecht, wenn da zwei oder drei mit dabei gewesen wären.
Lg
rubinrot

EvaFee
23.05.2009, 00:29
Ich fand die Modestrecke auch enttäuschend, aber vor allem habe ich festgestellt, dass das, was momentan richtig "modern" ist, mir einfach nicht gefällt. Ich will keine Wallegewänder oben mit ganz schmalen Hosen der Leggins oder am besten noch als kurzes Minikleid. Das ist meiner Figur komplett entgegen, denn ich bin oben ziemlich schmal, unten breiter.

Und ich bin jetzt mal ehrlich: ich habe in den letzten 2 Jahren 8 kg zugenommen und ich finde jetzt nur sehr sehr selten etwas, das wirklich gut an mir aussieht. Weil ich eben nur an den Beinen zugenommen habe. Und nein, nicht von Größe 40 auf 44, sondern von 34/36 auf 38 (unten), oben passe ich in eine kleine 36.

Am "besten" fand ich übrigens das Interview, in dem stand, dass dickeren Frauen Röcke und Kleider gut stehen (finde ich auch), aber nur mit Stiefeln. Auf die Frage, wie man die denn im Sommer tragen soll, kam "Leggins statt Stiefel". So ein Schmarrn. Ich finde, so werden die Beine noch mehr betont, als wenn sie einfach nackt bleiben und in Sandalen stecken, da ist der Übergang zum Fuß ja eh fließend. Anders ist das natürlich, wenn die Haut der Beine nicht schön ist, dafür aber die Form. Dann finde ich Leggins toll.


das Intro zum Artikel Mode Einkauf, macht mich schon ein bisschen stinkig der Satz: Einen Verkäufer, der Frauen gut berät, auch wenn sie Gr. 42 tragen.
Da habe ich mich heute endlich in einen kleinen Laden gewagt, mit männlichem Verkäufer. Das mag ich eigentlich nicht so gerne, aber er hat mir alle T-Shirts des Ladens hergebracht, vorsichtig gefragt, ob ich ihm das Shirt an mir mal zeigen möchte, mich beruhigt, dass der Ausschnitt natürlich nicht zu tief ist :freches grinsen: ("oder finden Sie"), Mineralwasser gab es auch noch ...
Ich glaube, ich würde da öfter einkaufen, auch ganze Outfits, nur wird das etwas teuer. Er führt Jackpot, sandwich, ... dazu Naturkosmetik und Weine. Aber so einmal pro Saison dürfte drin sein :smile:

Inaktiver User
23.05.2009, 06:59
Am "besten" fand ich übrigens das Interview, in dem stand, dass dickeren Frauen Röcke und Kleider gut stehen (finde ich auch), aber nur mit Stiefeln. Auf die Frage, wie man die denn im Sommer tragen soll, kam "Leggins statt Stiefel". So ein Schmarrn. Ich finde, so werden die Beine noch mehr betont, als wenn sie einfach nackt bleiben und in Sandalen stecken, da ist der Übergang zum Fuß ja eh fließend. Anders ist das natürlich, wenn die Haut der Beine nicht schön ist, dafür aber die Form. Dann finde ich Leggins toll.

ob dickeren Frauen Röcke und Kleider besser stehen, kommt auch wieder auf Figur, Größe und Schnitt an.






Da habe ich mich heute endlich in einen kleinen Laden gewagt, mit männlichem Verkäufer. Das mag ich eigentlich nicht so gerne, aber er hat mir alle T-Shirts des Ladens hergebracht, vorsichtig gefragt, ob ich ihm das Shirt an mir mal zeigen möchte, mich beruhigt, dass der Ausschnitt natürlich nicht zu tief ist :freches grinsen: ("oder finden Sie"), Mineralwasser gab es auch noch ...
Ich glaube, ich würde da öfter einkaufen, auch ganze Outfits, nur wird das etwas teuer. Er führt Jackpot, sandwich, ... dazu Naturkosmetik und Weine. Aber so einmal pro Saison dürfte drin sein :smile:

Das hört sich gut an, ich habe durch eine Freundin auch einen speziellen Laden entdeckt, wo ich gern hingehe, sie läßt die Sachen teilweise nach eigenen Entwürfen nähen und hat eine etwas eigenartige Art die Kundin zu beraten, aber ihre offene und ehrliche Meinung gefällt mir ausgesprochen gut und der Name Frauenzimmer ist dort Programm.

Kaffee gibt es auch:smirksmile: und ich bin immer um ein paar Hundert Euronen leichter wenn ich den Laden verlasse, aber man kann dort handeln:lachen:

Ich mag es, in individuelle kleine Geschäfte zu gehen und mich beraten zu lassen, leider leider geht vielen Geschäften dieser Service verloren.

Chrissiebabe234
23.05.2009, 10:02
ich war erstaunt, frauen mit normalen figuren und keine frau über größe 44 in dieser strecke zu sehen.

Inaktiver User
23.05.2009, 10:26
ich war erstaunt, frauen mit normalen figuren und keine frau über größe 44 in dieser strecke zu sehen.

das liegt vielleicht daran, das es die vorgestellte Mode nicht in Größe 44 gibt:zwinker:

Models die Gr. 44 und größer tragen gibt es sicher ganz viele.

Kisskiss
23.05.2009, 10:48
Ich lese die Print Brigitte nicht, aber es werden einige Modelle auch hier online vorgestellt.
Meine Frage in die Runde: Die X Figur, die mit dem blauen Wickelkleid, hat angeblich Größe 40/42, das halte ich für absurd. Die Frau ist zierlich und hat höchstens 36, es sei denn, ich brauche eine Brille!
Außerdem stimmt einiges nicht, was da behauptet wird. Wieso kann man mit einer größeren Brust keine Rollis tragen?
Kann man sehr wohl, muss ja nicht kracheng sein!
Am unvorteilhaftesten ist wirklich A.
Aber was solls! Ich beziehe mein Wissen um das, was mir gut steht, bestimmt nicht aus solchen Darstellungen! Ich wundere mich nur, von angeblich kompetenten Stilisten so etwas vorgesetzt zu bekommen.

Kiss :kuss:

Rowellan
23.05.2009, 15:29
Kaffee gibt es auch:smirksmile: und ich bin immer um ein paar Hundert Euronen leichter wenn ich den Laden verlasse, aber man kann dort handeln:lachen:

Ich mag es, in individuelle kleine Geschäfte zu gehen und mich beraten zu lassen, leider leider geht vielen Geschäften dieser Service verloren.
Den Effekt hatte ich heute auch. Boutique, an der ich bisher immer vorbeigegangen bin (die haben garantiert nix in meiner Größe), hatt ein tolles schwarzes Mantelkleid im Schaufenster. Sagt mein Schatz "Fragen kostet nix" und schleppt mich rein.

Rausgekommen bin ich mit zwei Kleidern, einem Anzug samt passendem Top und das Mantelkleid wird mir bis Dienstag bestellt :ooooh: :Sonne:

Tolle Beratung, nette Atmosphäre - die werden mich von jetzt an öfter sehen!

Inaktiver User
23.05.2009, 15:38
In Hessen, Rowellan? Adresse bitte per PN? :Sonne:

Tabea
23.05.2009, 16:01
In Hessen, Rowellan? Adresse bitte per PN? :Sonne:An mich auch! :smirksmile:

putzwunder
23.05.2009, 17:29
:Sonne:Nachdem ich mir jahrelang die Brigitte gekauft hatte und immer weniger lesenswertes darin fand, habe ich mich entschlossen, mir diese eine Zeitung nun längere Zeit ´mal nicht mehr regelmäßig zu kaufen ... bis auf diese eine Ausnahme - nämlich wegen "Mode, die schlank macht".:zwinker:
Ich hoffte auf Tipps und Tricks, wie ich meine nicht gerade schlanke Figur auf hübsch tunen kann - und dann waren da alles schlanke Frauen abgebildet!:wie?:
Da hatte ich wohl etwas falsch verstanden - oder wollten die mich etwa locken:freches grinsen:?
Wie auch immer, für mich ging es am Thema vorbei, denn warum sollen schlanke Frauen noch schlanker wirken???:knatsch:
Die Überschrift passte gar nicht!
Jetzt kaufe ich die Zeitschrift aber wirklich erst einmal nicht mehr!!!!:smirksmile:

Inaktiver User
23.05.2009, 18:05
Ich kann nur von mir (auch Gr. 46 bei knapp 1,60 m) sprechen


Genauso geht es mir auch:blumengabe: 1,59 m klein und Hosengröße 44 bzw. 22, obenrum Größe 46:(

Ich habe leider noch in keiner Frauenzeitschrift Mode bzw. Tipps für "unsere" Figur gefunden:knatsch:

Viele Oberteile, die von der Weite her passen, sind leider viel zu lang. Außer der Marke "Cecil", wo mir Oberteile in XXL glücklicherweise gut passen und gefallen, finde ich sehr selten etwas bzw. trage irgendwelche "Notlösungen", die mir nicht wirklich gefallen:knatsch:

Liebe Grüße:blumengabe:

Inaktiver User
23.05.2009, 19:03
.
Meine Frage in die Runde: Die X Figur, die mit dem blauen Wickelkleid, hat angeblich Größe 40/42, das halte ich für absurd. Die Frau ist zierlich und hat höchstens 36, es sei denn, ich brauche eine Brille!
Kiss :kuss:

Nein Kiss, Du brauchst keine Brille. Ich habe das Model auch auf Größe 36 geschätzt und zwar bevor ich den Text dazu las.

LG
OceanEyes

Inaktiver User
23.05.2009, 19:08
Und noch was: ich finde gerade A-Linie, die ja allg. als "Figurschmeichler" verkauft werden soll, geht in den wenigsten Fällen. Ich sehe im besten Fall schwanger aus. :knatsch: Auch das Model sah mindestens 2 Kleidergrößen dicker aus und so gar nicht vorteilhaft.
Fazit: A-Modelle gehen nur wenn man schlank ist-finde ich zumindest.

Inaktiver User
23.05.2009, 20:50
Nein Kiss, Du brauchst keine Brille. Ich habe das Model auch auf Größe 36 geschätzt und zwar bevor ich den Text dazu las.

LG
OceanEyes

Hm, ich weiß nicht, auf Gr. 36 hätte ich sie nicht geschätzt, sondern wirklich eher auf 40. Die Frau scheint mir lediglich recht groß zu sein und von daher relativiert sich das Kleidergrößenthema sowieso. Eine große, gut proportionierte Frau wie dieses Model wirkt in 40/42 grundsätzlich schlanker als bspw. eine 1.60 Frau mit gleicher Konfektionsgröße.

Außerdem ist das Kleid einer der wenigen wirklichen Figurschmeichler dieser Modestrecke. Mir beweist das nur mal wieder erneut, dass Konfektionsgrößen per se erstmal wenig darüber aussagen, ob man schlank oder etwas breiter ist. Es kommt einfach sehr auf Größe und Proportionen an.

Gruß, Spellbound

demelza
24.05.2009, 21:28
In Hessen, Rowellan? Adresse bitte per PN? :Sonne: mir auch bitte per PN....

Coratriton
25.05.2009, 09:58
Ich freue mich, dass es diesen Strang gibt und ich mit meinem Gefühl nicht alleine bin!

Ich hatte die betreffende Brigitte in der Hand, weil mich das Thema interessiert, habe kurz geblättert und sie dann gleich wieder zurückgelegt. Meine Erwartung war, dass es Tipps für verschiedene Größen und Figuren zu optisch vorteilhafterer Kleidung gibt und dass nur jemand der nicht schlank ist, Mode benötigt, die schlank(er) macht.

Also hatte ich gehofft, dass es AUCH um Frauen in Größen Normal+ geht und das wäre in meiner Welt 44 und mehr. Mir ist dann schnell klar geworden, dass das nicht die Zielgruppe ist - wie leider immer wenn ich die Mode in Brigitte oder auch in Brigitte Woman ansehe. Auch bei Bestellmode geht es maximal bis Größe 46 - schade.

Ich mag den redaktionellen Teil von Brigitte gerne, aber die Modestrecken gehen leider immer an mir und meiner Größe 50 vorbei. Natürlich kann keine Kleidung der Welt mich schlank aussehen lassen, aber es gibt sicher auch für mein Format (groß, dick, aber proportioniert) günstige und ungünstige Kleidung.

Grüße von
Relaxo

Rowellan
25.05.2009, 10:24
In Hessen, Rowellan? Adresse bitte per PN? :Sonne:


An mich auch! :smirksmile:


mir auch bitte per PN....

Ihr habt Post!


(Hach, endlich kann ich das auch mal schreiben :freches grinsen: )

Malina70
25.05.2009, 19:11
Das hieße aber, dass man sein Selbstwertgefühl und sein Wohlbefinden von dem abhängig machen würde, was die FZ propagieren. Ich denke, das haben wir Frauen nicht nötig!

Die Forderung, dass es in den Medien jedem und allen recht gemacht wird, halte ich für unrealistisch. Ich sehe z.B. in Sportsendungen auch nur Spitzensportler und tuckere trotzdem mit viel Spaß weiterhin im unteren Laienbereich vor mich hin. Ich finde, man muss da einfach abstrahieren können.

Niemand zwingt uns, uns mit den 5% zu identifizieren, die von den Medien zum Ideal erkoren werden. Das sind Menschen, die konzentrieren sich für eine bestimmte Zeit einzig und allein auf ein Ziel (z.B. die Modelmaße zu halten). Es wäre doch absolut unrealistisch, sich damit vergleichen zu wollen.

Im Übrigen glaube ich nicht, dass auch nur eine Frau weniger unzufrieden mit ihren (vermeintlichen) Defiziten wäre, wenn diese als ein Teil des Spektrums in die Modeberichtersattung einfließen würden.

Und auch die Dove-Werbung ist unrealistisch. Dort sieht man zwar auch etwas rundere Frauen, aber alle sind wohlproportioniert, haben straffe, makellose Haut und sind ausgesprochen attraktiv. Also auch nicht so wirklich repräsentativ...

Gruß,Spellbound

Volle Zustimmung!

Ich sehe mir Modestrecken auch eher als Anregung an und übernehme das, was ich für mich passend finde - und dann in meiner Größe.

Ich hab auch gar nicht den Ehrgeiz wie Germany's Next Top Model auszusehen. In den Jahren, wo ich da ungefähr drangekommen wäre (bis auf die Größe) hatte ich soviel weniger Selbstbewusstsein - auch und gerade in Bezug auf mein Äußeres - als heute, dass ich mir die Zeiten nun weiß Gott nicht zurückwünsche.

Aber ich kann mir die superschlanken Models mit ihren makellosen Körpern gut ansehen und auch ästhetisch ansprechend finden, eben genauso wie bei Spitzesporitlern, deren Leistungen ich toll finde, ohne sie imitieren zu wollen.

Mode ist doch mehr als nur ein ich-zeige-Dir-was-genau-Du-anziehen-kannst. Mode hat auch viel mit Kunst, mit Kreativität zu tun. Vieles, was man in den Zeitschriften oder auf dem Laufsteg sieht, ist so nicht tragbar: zu schrill, zu kurz, zu eng, zu durchsichtig. Mir gefallen, trotz massiver Propagierung durch die einschlägigen Modemagazine weder Pumphosen noch Overalls. Ich trage keine Kate-Moss-Flatterkleidchen und keine Fetzenjeans, und trotzdem finde ich es inspirierend, diese Zeitschriften zu lesen.

Gut, was den Modeartikel in der Brigitte angeht, hätte ich mir auch mehr Vielfalt gewünscht. Aber Fakt ist in meinen Augen auch, dass es ab einer bestimmten Konfektionsgröße (die aber hier noch längst nicht erreicht wurde) nicht mehr viel Möglichkeiten gibt, die Figur wirklich gut in Szene zu setzen. Irgendwann wird die Auswahl wirklich dünn.

Und - Ihr dürft mich jetzt gerne steinigen, ich sag's aber trotzdem - ich glaube so ganz im Geheimen, dass auch die dickeren Frauen unter uns Bilder von Frauen in Größe 46, 48,... gar nicht so gerne sehen wollen. Ich hab dazu auch mal was gelesen von einem Übergrößenhersteller. Dass die Frauen deutlich weniger bestellen, wenn die Katalog-Modelle realistische Größen haben. Jede Frau will insgeheim doch glauben, dass sie ca. zwei Konfektionsgrößen kleiner wirkt, wenn sie diese Mode kauft. Wenn mir ihr den Spiegel vorhält, wie sie wirklich aussähe, wirkt sich das nicht positiv aufs Kaufverhalten aus.

Und an der Dove-Werbung sieht man das ja auch sehr schön. Die Models sind zwar nicht schlank, aber sehr ästhetisch, ohne sichtbare Speckrollen und Cellulitis. Also im Grunde auch wieder eine geschönte Version der Wirklichkeit.

Viele Grüße,

Malina

Siljastern
25.05.2009, 22:41
Ihr habt Post!


(Hach, endlich kann ich das auch mal schreiben :freches grinsen: )

ähm....:blumengabe: an mich bitte auch die Adresse! :smile:

Inaktiver User
25.05.2009, 22:53
Gut, was den Modeartikel in der Brigitte angeht, hätte ich mir auch mehr Vielfalt gewünscht. Aber Fakt ist in meinen Augen auch, dass es ab einer bestimmten Konfektionsgröße (die aber hier noch längst nicht erreicht wurde) nicht mehr viel Möglichkeiten gibt, die Figur wirklich gut in Szene zu setzen. Irgendwann wird die Auswahl wirklich dünn.

sicher hast du recht, das man eine Frau in Gr. 60 nicht mehr optimal in Szene setzen, sie ist dick und bleibt dick.

aber in gängigen Übergrößen, ist es durchaus möglich eine Figur auch vorteilhaft zu kaschieren, sicher findet man solche Model´s nicht so häufig wie Damen die Gr, 38 tragen.



Und - Ihr dürft mich jetzt gerne steinigen, ich sag's aber trotzdem - ich glaube so ganz im Geheimen, dass auch die dickeren Frauen unter uns Bilder von Frauen in Größe 46, 48,... gar nicht so gerne sehen wollen.

ich für meinen Teil wiederspreche dir mal, mir ist es lieber ich sehe gleich wie es in meiner Größe aussieht und kaufe dann gezielter ein.





Und an der Dove-Werbung sieht man das ja auch sehr schön. Die Models sind zwar nicht schlank, aber sehr ästhetisch, ohne sichtbare Speckrollen und Cellulitis. Also im Grunde auch wieder eine geschönte Version der Wirklichkeit.

sind die schlanken Models nicht auch alle geschönt?

brizi
26.05.2009, 08:49
Nachtrag:

Ich bin heute Morgen an einer Bushaltestelle vorbeigefahren; da stand eine junge Frau, geschätzte Größe 1,70/42-44; also schon eher üppig.

Die trug ein leichtes Sommerkleid, schwarz mit weißen Pünktchen; schöner Ausschnitt, ausgesprochen hübsches Dekolleté, kurze Ärmel. Der Rockteil wurde ab der Körpermitte etwas weiter.

Das sah klasse aus! Die junge Frau wirkte nicht "schlank", aber sehr ansprechend - und ich könnte mir vorstellen, dass sie in manch anderer Kleidung sehr viel unvorteilhafter rüberkäme.

Daher auch mein Statement im Eingansposting, dass man aus der Idee mehr hätte machen können!

Inaktiver User
26.05.2009, 09:17
Nachtrag:

Ich bin heute Morgen an einer Bushaltestelle vorbeigefahren; da stand eine junge Frau, geschätzte Größe 1,70/42-44; also schon eher üppig.

Die trug ein leichtes Sommerkleid, schwarz mit weißen Pünktchen; schöner Ausschnitt, ausgesprochen hübsches Dekolleté, kurze Ärmel. Der Rockteil wurde ab der Körpermitte etwas weiter.

Das sah klasse aus! Die junge Frau wirkte nicht "schlank", aber sehr ansprechend - und ich könnte mir vorstellen, dass sie in manch anderer Kleidung sehr viel unvorteilhafter rüberkäme.

Daher auch mein Statement im Eingansposting, dass man aus der Idee mehr hätte machen können!

ich muss ganz ehrlich sagen, der Satz gefällt mir sehr gut.

es geht für viele Frauen die "üppig" sind, nicht darum schlanker auszusehen, sondern das was man hat hübsch und ansprechend zu verpacken und zwar so das Frau sich wohl fühlt.

wobei das Wort üppig mir bei einer Gr. 42/44 immer noch nicht wirklich gefällt...............ich such noch für ein passenderes Wort für eine Frau die weder dick noch dünn ist.:lachen:

Inaktiver User
26.05.2009, 09:50
Körpermitte etwas weiter.

Das sah klasse aus! Die junge Frau wirkte nicht "schlank", aber sehr ansprechend - und ich könnte mir vorstellen, dass sie in manch anderer Kleidung sehr viel unvorteilhafter rüberkäme.

Und darauf kommt es meiner Meinung doch einzig und allein an! Attraktiv, stimmig und ansprechend rüberzukommen hat meiner Meinung nach erstmal überhaupt nichts mit der Figur zu tun. Es geht darum, seine Vorteile zu betonen und das heißt nicht zwangsläufige, auf Deubel komm raus 2 Konfektionsgrößen kleiner zu wirken.

Gruß, Spellbound

Inaktiver User
26.05.2009, 18:46
Daher auch mein Statement im Eingansposting, dass man aus der Idee mehr hätte machen können!

Ja, und aus meiner Sicht hätte die Überschrift schon anders lauten sollen. Nicht "Mode, die schlank macht", vielmehr hätte klar werden müssen, dass es darum geht, mit Größe 44+ eine gute Figur zu mchen.
Ich fürchte nur, da reicht auch die Größenangabe nicht. Eine große, kurvige frau ist etwas anderes als Größe 46 bei 160 cm.

DerEchteKnuffel
27.05.2009, 23:33
Nachtrag:

Ich bin heute Morgen an einer Bushaltestelle vorbeigefahren; da stand eine junge Frau, geschätzte Größe 1,70/42-44; also schon eher üppig.
Üppig???? Können wir uns nicht darauf einigen: Das Mädel konnte mit Ihrem Kleid die unübersehbaren weiblichen Formen vorteilhaft betonen? Die Konfektionsgröße sagt NICHTS aus. Sie beschreibt weder den Körperbau, noch die Brüste, das Verhältnis von Taille zur Hüfte, die Beinlänge. Gar nichts. Auf meinen Rippen kannst Du Xylophon spielen. Und ich bekomm in einer 44er Bluse ohne Stretch Beklemmungen.

Miriam68
28.05.2009, 09:02
Die Brigitte-Schlankmachmodestrecke habe ich noch nicht gesehen. Aber jetzt bin ich neugierig.

In englischsprachigen Magazinen sehe ich gelegentlich folgendes: Mehrere Frauen mit wirklich ganz verschiedenen Figurtypen. Da gibt es grosse, kleine, zierliche, rundliche, kurvige, sportliche ... usw. Und an jeder sieht man jeweils ein Beispiel, wie's nicht gut aussieht und ein gutes Gegenbeispiel. Find ich persönlich gut und realistisch.

Und bei mehr Gewicht kommt's ja auch immer noch draufan, wie es sich verteilt ... mehr Kilos = nicht unbedingt üppiger oder gar kurviger! Manche Frau wird mit mehr Kilos eher das Gegenteil, sprich ... Taille füllt sich auf, Busen wird nicht nennenswert grösser ... Leider ... würde ich dazu neigen, bei Gewichtszunahme eine weiblich-üppige Figur zu entwickeln, würd ich sagen: Her mit den Kalorienbomben! :freches grinsen:

Inaktiver User
28.05.2009, 10:31
Und bei mehr Gewicht kommt's ja auch immer noch draufan, wie es sich verteilt ... mehr Kilos = nicht unbedingt üppiger oder gar kurviger! Manche Frau wird mit mehr Kilos eher das Gegenteil, sprich ... Taille füllt sich auf, Busen wird nicht nennenswert grösser ... Leider ... würde ich dazu neigen, bei Gewichtszunahme eine weiblich-üppige Figur zu entwickeln, würd ich sagen: Her mit den Kalorienbomben! :freches grinsen:

Wahre Worte!!!! Nähme ich zu, würde genau das passieren, was Du sehr treffend beschreibst. Arme und Beine, Hüft-und Pregion blieben dünn und die sowieso schon kaum vorhandene Taille würde ganz verschwinden. Von einer weiblich-üppigen Figur kann ich daher nur träumen....

Gruß, Spellbound

Inaktiver User
28.05.2009, 11:00
Ich bin gestern über diese Bilder gestolpert, die Dame die das größere Modell (http://www.bonaparte.de/mb3_media/1/560//619844.jpg)trägt ist zwar meines erachtens auch nicht üppig und moppelig, aber auch nicht gertenschlank wie die Dame auf dem Foto für die schlanke Größe. (http://www.bonaparte.de/mb3_media/1/560//630901.jpg).............wenn man dann wenigstens solche Vergleiche mal angeboten hätte und dieses für das nächste Mal berücksichtigt.

Und man kann schon sehen, wie die Dessous am Körper sitzen, wenn Frau nicht gertenschlank ist.

Inaktiver User
28.05.2009, 11:05
Dame 1 Kleid (http://www.bonaparte.de/mb3_media/1/560//619811.jpg)

Dame 2 Kleid (http://www.bonaparte.de/mb3_media/1/560//613201.jpg)


Dame 1 Kleid 2 (http://www.bonaparte.de/mb3_media/1/560//619832.jpg)

Dame 2 Kleid 2 (http://www.bonaparte.de/mb3_media/1/560//610401.jpg)

Tabea
28.05.2009, 11:13
Ich sehe schon, wir kaufen beim selben Hersteller... :smirksmile:

Deshalb kann ich auch nur nochmal unterstreichen, was schon gesagt wurde - damals die Strecke mit Tinka und Bärbel war einfach super!

Tabea

Inaktiver User
28.05.2009, 11:38
Ich sehe schon, wir kaufen beim selben Hersteller... :smirksmile:

Deshalb kann ich auch nur nochmal unterstreichen, was schon gesagt wurde - damals die Strecke mit Tinka und Bärbel war einfach super!

Tabea



:wangenkuss:

Rowellan
28.05.2009, 15:33
Dame 1 Kleid (http://www.bonaparte.de/mb3_media/1/560//619811.jpg)

Dame 2 Kleid (http://www.bonaparte.de/mb3_media/1/560//613201.jpg)


Dame 1 Kleid 2 (http://www.bonaparte.de/mb3_media/1/560//619832.jpg)

Dame 2 Kleid 2 (http://www.bonaparte.de/mb3_media/1/560//610401.jpg)
:allesok: :allesok: :allesok:

Siljastern
28.05.2009, 16:50
Ja, das ist klasse! Die Wirkung der Kleider ist bei beiden Models doch sehr unterschiedlich, manches gefällt mir in der"dünnen" Version besser, manches steht dem "dickeren" Model eher. Bei dem Versender gibt es dazu gleich noch Accessoire-Tipps usw.

In Dänemark hat Bonaparte übrigens einiges an Läden, da die Kleidung sehr unterschiedlich ausfällt, macht es Spass sie im Laden anzuprobieren. So habe ich von Bonaparte in den Grössen 42-50 alles im Schrank und: alles passt.

Hummelchen
28.05.2009, 18:19
Ich finde auch manches von Boden schön, und mir fiel auf, dass sie eine große Größenbandbreite haben, und auch Kurz- und Langgrößen. Ich habe aber noch nichts bestellt. Süße Babysachen haben sie auch. *schwärm*

Inaktiver User
28.05.2009, 20:10
Deshalb kann ich auch nur nochmal unterstreichen, was schon gesagt wurde - damals die Strecke mit Tinka und Bärbel war einfach super!

Tabea

Jaaaaa, "Tinka und Bärbel" hat mir auch sehr gut gefallen. Das war richtig was Brauchbares.

@ Brigitte: Wir wollen Tinka und Bärbel wieder haben!!!!

Daggi64
28.05.2009, 22:06
Jaaaaa, "Tinka und Bärbel" hat mir auch sehr gut gefallen. Das war richtig was Brauchbares.

@ Brigitte: Wir wollen Tinka und Bärbel wieder haben!!!!

:schild genau:

Dem schließe ich mich an.

_tarasjugina_
29.05.2009, 01:51
... und wie ist hier über sie gelästert worden, als es sie noch gab! :zwinker:

(... Bärbel war photogener; Tinka guckte immer so geziert. :knatsch: oh Mann, ich war trotzdem "Tinka" ...)

demelza
30.05.2009, 11:01
@tarasjugina, du warst Tinka? *am Kopf kratz* -- o Mann, was hab ich heute einen Kater

Chrissiebabe234
31.05.2009, 19:13
also - butter bei die fische - mit frauen, unter größe 44 muss man eigentlich nicht über figurprobleme sprechen, respektive ein feature machen. das ist total lächerlich, karrikiert jegliche authentizität.

ich lese die printausgabe der brigitte schon lange nicht mehr, u.a. deshalb.

Inaktiver User
01.06.2009, 18:06
also - butter bei die fische - mit frauen, unter größe 44 muss man eigentlich nicht über figurprobleme sprechen, respektive ein feature machen.

Wieso denn das nicht? Meinst Du, eine Frau mit 160 cm Größe und Größe 44 wüsste nicht gern, wie sie weniger klein und knubbelig aussehen kann?

Inaktiver User
01.06.2009, 18:18
Hätten die Verantwortlichen bei Brigitte doch einfach passendere Worte auf dem Titel gewählt: "5 Kilo wegmogeln - so geht's". Das hätte es im Kern getroffen und dieser Strang wäre unnötig gewesen.
Auf den zweiten Blick erschließt sich der Sinn von "Mode, die schlank macht" dennoch, wenn man das Interview mit dieser Mode-Frau liest: Ein paar Kilo lassen sich umschmeicheln, bei 20-30 Kilo mehr ist nix mehr zu machen. Da kann eine Frau gar nicht mehr gut aussehen, wozu sich dann Mühe machen? :knatsch:

Inaktiver User
01.06.2009, 18:32
Hätten die Verantwortlichen bei Brigitte doch einfach passendere Worte auf dem Titel gewählt: "5 Kilo wegmogeln - so geht's". Das hätte es im Kern getroffen und dieser Strang wäre unnötig gewesen.
Auf den zweiten Blick erschließt sich der Sinn von "Mode, die schlank macht" dennoch, wenn man das Interview mit dieser Mode-Frau liest: Ein paar Kilo lassen sich umschmeicheln, bei 20-30 Kilo mehr ist nix mehr zu machen. Da kann eine Frau gar nicht mehr gut aussehen, wozu sich dann Mühe machen? :knatsch:

:knatsch:

so ein quatsch!

und das aus dem Mund einer Produktmanagerin eines Plus-Size- Labels

schön, auf der einen Seite sagst sie, eine Frau kann mit Übergewicht nicht gut aussehen, auf der anderen Seite vertritt sie eine Marke die gerade dieses Klientel bedient und an den Übergrößen auch ihr Geld verdient, das nenne ich mal eine Doppelmoral.

Inaktiver User
01.06.2009, 18:44
:schön, auf der einen Seite sagst sie, eine Frau kann mit Übergewicht nicht gut aussehen

Sagt sie nicht! Sie redet von 20-30 Kilo Übergewicht!!!! Und da wird sie mit ihrer Meinung in den meisten Fällen auch recht haben.

Inaktiver User
01.06.2009, 19:00
Sagt sie nicht! Sie redet von 20-30 Kilo Übergewicht!!!! Und da wird sie mit ihrer Meinung in den meisten Fällen auch recht haben.

sie schreibt das Plus size Größen in Italien bei 48 anfangen, das entsprich einer deutschen Gr. 44 und den Damen gibt sie Tips und den Damen verkauft sie Mode, also den Damen die gut 20 kg und mehr übergewicht haben.

Recht hat sie mit dem Tip sich Gesund zu ernähren zu müssen und das sie findet das nicht jede Frau mit Übergewicht gut aussieht.

so gesehen hast du recht und ich nehme die halb Doppelmoral zurück:smirksmile:

habe mich durch das Vorpost irretieren lassen:blumengabe:

Inaktiver User
01.06.2009, 19:13
sie schreibt das Plus size Größen in Italien bei 48 anfangen, das entsprich einer deutschen Gr. 44 und den Damen gibt sie Tips und den Damen verkauft sie Mode, also den Damen die gut 20 kg und mehr übergewicht haben.


@Engel
Es ist an anderer Stelle schon darauf hingeweisen worden, dass Größen an sich nicht unbedint etwas darüber aussagen, ob eine Frau schlank, rundlich oder deutlich übergewichtig wirkt.
Vielleicht irre ich mich, aber ich kann mir durchaus vorstellen, dass eine große Frau, die Größe 44 (oder von mir aus auch 46) trägt, auf keinen Fall 20 kg Übergewicht hat.
Der Streit, ob man mit Größe 40 oder 42 oder 44 oder 46 moppelig ist oder nicht, ist daher aus meiner Sicht müßig!

Inaktiver User
01.06.2009, 19:22
@Engel
Es ist an anderer Stelle schon darauf hingeweisen worden, dass Größen an sich nicht unbedint etwas darüber aussagen, ob eine Frau schlank, rundlich oder deutlich übergewichtig wirkt.
Vielleicht irre ich mich, aber ich kann mir durchaus vorstellen, dass eine große Frau, die Größe 44 (oder von mir aus auch 46) trägt, auf keinen Fall 20 kg Übergewicht hat.
Der Streit, ob man mit Größe 40 oder 42 oder 44 oder 46 moppelig ist oder nicht, ist daher aus meiner Sicht müßig!

stimmt, ist völlig überflüßig.

wie die Tips das Mode schlank macht.

Inaktiver User
01.06.2009, 19:28
Ich kenne die Firma nicht näher und ich kenne mich auch mit italienischen Größen aus. Meine Frage lautet daher: Produzieren die nur Kleidung, die den deutschen Größen 44 und 46 entsprechen? Falls ja, kann ich ihre Aussage nachvollziehen, nach der nur Frauen mit wenig Übergewicht gut aussehen können. Produzieren die auch Kleidung für richtig dicke Frauen? Dann finde ich ihre Aussagen sehr merkwürdig. Wie kann ich einen Job gut machen und den Anspruch haben, schöne Sachen zu entwerfen/produzieren, wenn ich persönlich der Auffassung bin, das gehe gar nicht? :wie?:

Inaktiver User
01.06.2009, 19:33
Ich kenne die Firma nicht näher und ich kenne mich auch mit italienischen Größen aus. Meine Frage lautet daher: Produzieren die nur Kleidung, die den deutschen Größen 44 und 46 entsprechen? Falls ja, kann ich ihre Aussage nachvollziehen, nach der nur Frauen mit wenig Übergewicht gut aussehen können. Produzieren die auch Kleidung für richtig dicke Frauen? Dann finde ich ihre Aussagen sehr merkwürdig. Wie kann ich einen Job gut machen und den Anspruch haben, schöne Sachen zu entwerfen/produzieren, wenn ich persönlich der Auffassung bin, das gehe gar nicht? :wie?:

das war auch meine Intention für die Doppelmoral:blumengabe:

Inaktiver User
01.06.2009, 19:37
Marina Rinaldi

Italienischer Luxus für Frauen mit Format. Die renommierte Designschmiede Max Mara bietet unter dem Label Marina Rinaldi Markenmode in starken Grössen. Stoffe, welche die Haut schmeicheln verpackt in perfekte Passformen sowie Verarbeitungen. Überzeugen Sie sich selbst und lassen Sie sich von der aktuellen Frühjahrskollektion inspirieren.
Kollektions-Info
Grössen 44 bis 54

Quelle (http://www.heidismode.ch/kollektionen/2008FJ/marinarinaldiFJ08.htm)

und dieses hier:


Marina Rinaldi ist Max Maras Label für Frauen, die mehr zu bieten haben. Hülle für die Fülle in den Größen 46 bis 56. Seit 1980 hat sich das Unternehmen auf diese Nische spezialisiert. Marina Rinaldi und ein paar andere Kleidermacher setzen die Vorzüge der Frauen in den so genannten Anschlussgrößen 42 bis 48 und darüber ins beste Licht. Schließlich gibt es jede Menge schöner Frauen zwischen Bohnenstange und Barock. Nur um es gleich klarzustellen, wer eigentlich in der Nische ist: Jede Frau, die Kleidergröße 38 und weniger trägt, hat bei Rinaldi und Konsorten das Nachsehen. Sie ist nämlich Teil jener Minderheit, der gerade mal ein Fünftel aller deutschen Frauen angehört. Eine Minorität allerdings, für die fast alle Kleidermacher der Welt am liebsten arbeiten.

Quelle (http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2007/0317/magazin/0006/index.html)

Inaktiver User
01.06.2009, 20:09
Danke Engel!!!

Unter diesen Voraussetzungen frage ich mich, warum die Frau für das Unternehmen arbeitet. Als Arbeitgeber würde ich jedenfalls ein ernstes Wort mit ihr wechseln, denn ihre Aussagen könnten sehr wohl als geschäftsschädigend gelten.

Dennoch bin ich der Dame dankbar, denn als selbst übergewichtige Frau frage ich mich beim Klamottenkauf häufig genug, ob da Designer am Werk sind, die sich keine Mühe machen bei großen Größen. Mein Einschätzung scheint ganz richtig zu sein.

SpezialEdition
01.06.2009, 20:10
abgesehen davon gibt es deutlich übergewichtige Frauen die so was von anziehend wirken, dass man das Übergewicht als solches zwar sieht, aber nicht wahr nimmt.

Ich kannte vor Jahren eine kleine, schwarzhaarige, tempermentvolle Chefsekretärin. Ca. 1,55 groß und garantiert Kleidergrösse 48/50. Die Frau hatte so viel Fingerspitzengefühl was Kleidung, Formen, Farben anging und sie hatte auch so eine Ausstrahlung gepaart mit Körperhaltung und Gefühl die umhauen konnte, dass sie auf Parties unter all den Schlanken von Männern begehrter Mittelpunkt sein konnte.

Ja, natürlich wird man mit Übergewicht durch Kleidung nicht schlank. Aber man hat auch mit Übergewicht Problemzonen die man überspielen und damit Proportionen optimieren kann.

Inaktiver User
01.06.2009, 20:14
Danke Engel!!!

Unter diesen Voraussetzungen frage ich mich, warum die Frau für das Unternehmen arbeitet. Als Arbeitgeber würde ich jedenfalls ein ernstes Wort mit ihr wechseln, denn ihre Aussagen könnten sehr wohl als geschäftsschädigend gelten.

Dennoch bin ich der Dame dankbar, denn als selbst übergewichtige Frau frage ich mich beim Klamottenkauf häufig genug, ob da Designer am Werk sind, die sich keine Mühe machen bei großen Größen. Mein Einschätzung scheint ganz richtig zu sein.

geht mir ähnlich:blumengabe:

allerdings ist sie nicht die Designerin.:blumengabe:

Inaktiver User
02.06.2009, 18:53
Zum Angebot von Marina Rinaldi kann ich folgendes beisteuern: In meiner Stadt gibt es einen MR-Shop, in dem ich am Samstag mit meiner Freundin (ca 1.75, Gr. 44/46) war, da sie auf der Suche nach einem Kleid für eine Hochzeit ist.

Sie wurde dort auch fündig, die Teile waren wirklich (fast) alle sehr schön, meiner Meinung nach aber nicht wirklich geeigent für z.B. eine Frau, die bei 1.65 Gr. 52 trägt. Alles fällt sehr lang aus und scheint für Frauen gemacht zu sein, die groß, stattlich und ausgeglichen proportioniert, aber eben nicht wirklich massiv übergewichtig sind. Das Kleid, für das sie sich entschieden hat ist in Gr. 46 sehr schön auf Figur geschnitten, sitzt toll und ist ein echter Figurschmeichler.

Diesen Thread im Kopf habend, habe ich mal einen Blick auf die Ausführungen in den wirklich großen Größen geworfen und da mutete vieles, was in den kleineren Größen toll rüberkam, dann durchweg sackartig an.

Ich denke mal, das Label konzentriert sich vorrangig auf Frauen wie meine Freundin und weniger auf das äußere Ende der angebotenen Größenskala. Insofern machen die Äußerungen der MR-Dame in der Brigitte dann schon wieder Sinn.

Ich halte es auch einfach für sehr schwierig, Modelle, die bei einer ausgewogen propotionierten 44/46 gut ausschauen, in wesentlich größeren Größen noch so umzusetzen, dass es auch da richtig gut aussieht. Es gibt wenige Designer, die diesen Spagat schaffen, mir fällt da eigentlich nur Anna Scholz ein. Sie trägt selbst Gr. 50 und weiß daher offensichtlich, was es zu beachten gilt.

Gruß, Spellbound

Inaktiver User
02.06.2009, 20:45
Dasselbe Problem gibt es bei Ulla Poppken.
Frauen mit mindestens 175 cm Körperlänge finden da etwas. Alle kleineren Frauen sehen aus als ob sie Zelte spazieren tragen.

Frauen die ca. 162cm "groß" sind und Größe 44 tragen, finden selten etwas Schönes zu kaufen.

LB

Inaktiver User
02.06.2009, 23:45
Frauen die ca. 162cm "groß" sind und Größe 44 tragen, finden selten etwas Schönes zu kaufen.


Da mächte ich mal ganz ketzerisch fragen: Könnte es daran liegen, dass das auch schwer machbar ist?
Ok, ich duck´ mich schon weg!

SpezialEdition
03.06.2009, 00:03
Da mächte ich mal ganz ketzerisch fragen: Könnte es daran liegen, dass das auch schwer machbar ist?
Ok, ich duck´ mich schon weg!

danke für diese geschmackvoll gehässige Bemerkung .. aber in dieser Grösse findet Frau bei einer einigermaßen gleichmässigen Proportionierung durchaus schöne modische Kleidung. Allerdings nicht in diesen Übergrössenläden die Frauen sowieso nur entstellen.

Und eines kann ich Dir versichern, Kleidergrösse 36 macht alleine noch lange keine attraktive Frau. Nicht einmal in Designerklamotten. Da gehört schon eine ganze Portion mehr dazu.

Inaktiver User
03.06.2009, 06:59
@ jofi
Ich bin 167 cm und trage Größe 44 und ich habe eindeutig noch erkennbare Formen, z. B. eine im Verhältnis zu meinen Hüften ziemlich schmale Taille. In sackartigen Teilen geht genau das verloren - dann sehe ich dicker und unförmiger aus als ich es tatsächlich bin.

Inaktiver User
03.06.2009, 07:09
danke für diese geschmackvoll gehässige Bemerkung .. aber in dieser Grösse findet Frau bei einer einigermaßen gleichmässigen Proportionierung durchaus schöne modische Kleidung. Allerdings nicht in diesen Übergrössenläden die Frauen sowieso nur entstellen.

Und eines kann ich Dir versichern, Kleidergrösse 36 macht alleine noch lange keine attraktive Frau. Nicht einmal in Designerklamotten. Da gehört schon eine ganze Portion mehr dazu.

sehe ich ebenso:blumengabe:

Inaktiver User
03.06.2009, 07:10
Da mächte ich mal ganz ketzerisch fragen: Könnte es daran liegen, dass das auch schwer machbar ist?
Ok, ich duck´ mich schon weg!

und? fühlst du dich nun besser?

Hummelchen
03.06.2009, 08:53
Ich muss jetzt peinlicherweise einmal eine Fernsehserie ins Spiel bringen...:peinlich:...um einmal ein Bespiel einer wirklich sehr attraktiven, in meinen Augen aber schon ziemlich dicken Frau zu nennen: die Sookie-Darstellerin (http://slavkuv.net/gilmore/galerie/melissa-mccarthy/melissa-mccarthy-016.jpg) Melissa McCarthy bei den Gilmore Girls. Mir gehts jetzt nicht darum, ob man diesen Stil mag: Ich finde, sie ist toll angezogen, manchen vielleicht zu hippiehaft, aber eben nicht sackartig. Sie betont ihre Vorzüge (http://www.celebspin.com/wp-content/uploads/2007/01/melissa-mccarthy.jpg) und traut sich was. Ich finde, sie sieht klasse aus. (http://z.about.com/d/tvcomedies/1/0/0/8/-/-/melissa_mccarthy.jpg)

Sackartig ist immer scheiße.

Inaktiver User
03.06.2009, 09:27
Da mächte ich mal ganz ketzerisch fragen: Könnte es daran liegen, dass das auch schwer machbar ist?
Ok, ich duck´ mich schon weg!

Es ist ganz sicher machbar; in Gr. 44 ist das Angebot sogar noch ganz gut. Die Herausforderung beginnt ab Gr. 46.....aber auch das geht.
Ich bekomme z. B. auf so Festivitäten wie Hochzeiten immer Komplimente (obwohl ich mit Gr. 46 nicht die Schlankeste bin). Und obwohl festliche Kleider in der Größe wirklich eine Herausforderung darstellen.
Man muss genau wissen, was einem steht (umso wichtiger bei Katalogbestellungen); ich persönlich mag auch gerne Farbe, gut kombiniert und was immer geht: mit Schuhen und sonstigen Accessoires kann man vieles rausreissen.
Gute Kleidung, wenn man klein und übergewichtig ist, beinhaltet viel suchen, häufig shoppen gehen. Es beinhaltet auch - wenn man will, dass sie gut sitzt - viel kürzen/ändern (lassen). Es beinhaltet, dass man mit Shoppingfrust mehr rechnen muss. Und dass man das alles akzeptiert.
Inzwischen mache ich das aber sogar sehr gerne (das Suchen); es ist wie so eine Art "Jagdinstinkt". Vor ein paar Tagen habe ich mir z.B. erste Schwangerschaftsklamotten gekauft. Und ich habe so tolle Sachen gefunden, dass ich - wenn ich vor dem Spiegel stehe - total begeistert bin (jawoll, in Gr. 46!).
Generell würde ich sagen, ich habe definitiv weniger als meine Freundinnen in ihren Kleiderschränken, ich kann nciht so spontan kaufen. Aber eine schicke Garderobe kann man eigentlich mit jeder Figur haben. Schlicht und ergreifend ist es halt nur mehr Aufwand, da das Angebot sehr gering ist.
rubinrot

kleinenellie
03.06.2009, 10:32
danke für diese geschmackvoll gehässige Bemerkung .. aber in dieser Grösse findet Frau bei einer einigermaßen gleichmässigen Proportionierung durchaus schöne modische Kleidung. Allerdings nicht in diesen Übergrössenläden die Frauen sowieso nur entstellen.

Und eines kann ich Dir versichern, Kleidergrösse 36 macht alleine noch lange keine attraktive Frau. Nicht einmal in Designerklamotten. Da gehört schon eine ganze Portion mehr dazu.

Bravo :blumengabe:

Inaktiver User
03.06.2009, 13:08
@Marylin und Rubinrot
Danke für Eure sachlichen Antworten, die mir genützt haben. Meine Frage war nämlich ernst gemeint - wenn auch etwas ironisch verpackt.
Die Reaktionen der anderen haben lediglich mal wieder gezeigt, dass man in diesen Foren zwar jede Frau mit Kleidergröße 38 und weniger hemmungslos als magersüchtig beschimpfen darf, dass man so brutal wie es einem eben einfällt über die Figuren von Models herziehen darf - aber dass man eines ganz bstimmt nicht darf: Auch nur die Frage stellen, ob Pfunde unter Umständen vielleicht die Möglichkeit einschränken könnten, kleidungsmäßig "eine gute Figur zu machen" - oder wie immer man das ausdrücken will.

kleinenellie
03.06.2009, 13:30
@Marylin und Rubinrot
Danke für Eure sachlichen Antworten, die mir genützt haben. Meine Frage war nämlich ernst gemeint - wenn auch etwas ironisch verpackt.
Die Reaktionen der anderen haben lediglich mal wieder gezeigt, dass man in diesen Foren zwar jede Frau mit Kleidergröße 38 und weniger hemmungslos als magersüchtig beschimpfen darf, dass man so brutal wie es einem eben einfällt über die Figuren von Models herziehen darf - aber dass man eines ganz bstimmt nicht darf: Auch nur die Frage stellen, ob Pfunde unter Umständen vielleicht die Möglichkeit einschränken könnten, kleidungsmäßig "eine gute Figur zu machen" - oder wie immer man das ausdrücken will.


Mag sein, das es diese Reaktionen gibt.
Genauso wie in diesem Forum immer wieder hemmungslos und brutal über Fette (ab Größe 38 aufwärts) hergezogen wird.
Und immer wieder, auch in Strängen wo bekennend Mollige schreiben, immer wieder erstaunt gefragt wird, wie man sich den nur so gehen lassen kann. Berichte von Betroffenen werden dann einfach überlesen und man klopft sich auf die Schulter, das man selber ja seit Jaaaahren in Größe 34 passt :freches grinsen:

Also geben sich hier Dicke und Dünne gleichermaßen nicht viel

Inaktiver User
03.06.2009, 13:44
Ich will hier jetzt wahrlich keinen "Nebenkriegsschauplatz" eröffnen, aber manchmal wird auch etwas sehr empfindlich reagiert.

Die Feststellung, dass es mit einer Körpergröße von 1.62 und Konfektionsgröße 44 sehr schwierig ist, etwas zu finden, das wirklich gut aussieht, modisch ist und figurgerecht sitzt, ist ja nun per se mal keine beleidigende Äußerung. Es ist eine Tatsache!

Wenn ich so an diverse Threads der letzten Jahre im Modeforum denke, ist genau das nämlich für viele Frauen ein echtes Problem. Das Angebot an Kleidung, das bei dieser Größen-Konstellation wirklich gut passt und eben kein formloser, zu großer Sack ist, ist sehr gering. Rubinrot hat ja sehr nachvollziehbar beschrieben, dass es mit einer Menge Mehrauffwand verbunden ist, mit einer von der gängigen Industrienorm abweichenden Figur schicke, gut passende Kleidung zu finden.

Und nein, diesen Mehraufwand müssen nicht nur kleine Frauen mit Übergewicht betreiben, es gibt auch noch jede Menge andere Figuren, die für die Bekleidungsindustrie ganz offensichtlich nicht existieren. Und dazu muss man noch nichtmal dick sein...

Gruß, Spellbound

Inaktiver User
03.06.2009, 13:49
In irgendeinem strang gab es ein Foto von Pierce Brosnan und Frau. Seitdem ich dieses Foto sah, bin ich ein richtiger fan von ihm. Denn seine Frau ist mollig ----- das leistet er sich im Filmgeschäft ------ Hut ab vor ihm!!!!!!!
Ein junger Mann, der im Showgeschäft ist, sagte folgendes zu mir:"In meiner Position kann ich mir keine Freundin "leisten", die nicht schlank ist.

Meine Damen, mit fast 60 weiß man, dass nicht nur das Gewicht im Leben zählt. Solange ich noch mit Ende 30-jährigen Step-Airobic machen kann, ist meine Welt in Ordnung.
Lange Hose und schönes Oberteil gehen bei mir immer; Probleme habe ich nur mit Kleidern. O.K. liegt vielleicht auch daran, dass ich das an mir eigentlich gar nicht leiden kann.

LB

Inaktiver User
03.06.2009, 13:52
Ich muss jetzt peinlicherweise einmal eine Fernsehserie ins Spiel bringen...:peinlich:...um einmal ein Bespiel einer wirklich sehr attraktiven, in meinen Augen aber schon ziemlich dicken Frau zu nennen: die Sookie-Darstellerin (http://slavkuv.net/gilmore/galerie/melissa-mccarthy/melissa-mccarthy-016.jpg) Melissa McCarthy bei den Gilmore Girls. Mir gehts jetzt nicht darum, ob man diesen Stil mag: Ich finde, sie ist toll angezogen, manchen vielleicht zu hippiehaft, aber eben nicht sackartig. Sie betont ihre Vorzüge (http://www.celebspin.com/wp-content/uploads/2007/01/melissa-mccarthy.jpg) und traut sich was. Ich finde, sie sieht klasse aus. (http://z.about.com/d/tvcomedies/1/0/0/8/-/-/melissa_mccarthy.jpg)

Sackartig ist immer scheiße.


Diese Kleidung gefällt mir an dieser Schauspielerin sehr gut.

Die Krise bekomme ich nur, wenn Christine Neubauer mit ihrem "Übergewicht" kokettiert. Und dann wird sie auch noch in Klamotten gesteckt, die 2 Nummern zu klein sind.....

LB

Tabea
03.06.2009, 13:58
In irgendeinem strang gab es ein Foto von Pierce Brosnan und Frau. Seitdem ich dieses Foto sah, bin ich ein richtiger fan von ihm. Ging mir auch so!

Bild 1 (http://justjared.buzznet.com/headlines/2007/03/pierce-brosnan-sons.jpg)

Bild 2 (http://img2.timeinc.net/people/i/cbb/2007/08/16/pierce_brosnan_family_081507_01.jpg)

Bild 3 (http://www.exposay.com/celebrity-photos/pierce-brosnan-2007-serpentine-gallery-summer-party-078mxP.jpg)

Hummelchen
03.06.2009, 14:06
Also, ein Fan von ihm bin ich deswegen nicht, sondern wegen Mamma mia :zwinker:. Fan deswegen zu sein, klingt so, als sei es ein Opfer für ihn mit dieser schönen Frau zusammenzusein, die er hoffentlich von Herzen liebt.

Inaktiver User
03.06.2009, 14:09
Und nein, diesen Mehraufwand müssen nicht nur kleine Frauen mit Übergewicht betreiben, es gibt auch noch jede Menge andere Figuren, die für die Bekleidungsindustrie ganz offensichtlich nicht existieren. Und dazu muss man noch nichtmal dick sein...

Gruß, Spellbound

Stimmt. Bei 1,80 m und drüber ist man ganz schnell im Bereich der Plusgrößen. Und das ohne dick zu sein.
Um jetzt mal ein Beispiel zu geben: Ich war mal auf eine Feier eingeladen. Dort war eine Frau, gut 1,80 m gross, nicht dick, aber halt nicht ganz schlank, ich schätze so Gr. 46/48.
Diese Frau hatte eine weisse (!) Hose an, darüber eine weiß-dunkelblau-türkisgrün gemusterte Bluse im Tunikastil, ausserdem hatte sie ganz tolle lange lockige hellblonde Haare, dazu weiße Riemchenschuhe mit Absatz. Bei ihr war irgendwie alles stimmig. Diese Frau hätte sich auch in Schwarz (macht ja schlank..) kleiden können, hätte dann aber bei weitem nicht diesen Effekt erzielt. Sie sah absolut fantastisch aus und ist definitiv aus der Hochzeitsgesellschaft rausgestochen.
Ich denke aber, für so jemanden ist es extrem schwierig, etwas tolles zu finden. Man kann nicht einfach in die Stadt gehen und was kaufen.
rubinrot

Inaktiver User
03.06.2009, 14:18
Fan deswegen zu sein, klingt so, als sei es ein Opfer für ihn mit dieser schönen Frau zusammenzusein, die er hoffentlich von Herzen liebt.

Allerdings. Als die beiden heirateten war Keely Shaye Smith übrigens noch sehr schlank. Und dass Männer ihre Frauen nicht umgehend in den Wind schicken, wenn diese plötzlich massiv zunehmen, ist eigentlich nichts, was eine besondere Auszeichnung verdient.

Gruß, Spellbound

Inaktiver User
03.06.2009, 14:24
Ich denke aber, für so jemanden ist es extrem schwierig, etwas tolles zu finden. Man kann nicht einfach in die Stadt gehen und was kaufen.
rubinrot

Das kann man nie, wenn man in irgendeiner Weise aus der Norm heraus fällt, d.h. in irgendeiner Körperdimension vom Mittelwert abweicht. Das betrifft sehr große Frauen, sehr kleine Frauen, dicke Frauen ebenso wie sehr dünne Frauen. Und dann gibt es noch Kombinationen aus "Abweichungen", die besonders schwierig sind, wie z.B. klein und nicht schlank.

Dennoch haben viele Reaktionen beim Thema Übergewicht aus meiner Sicht eine besondere Absurdität: Generell scheint es so zu sein, dass Frauen (und natürlich nicht nur Frauen) von Generation zu Generation größer und umfangreicher werden. Das bestätigt nicht nur das Straßenbild, es zeigt sich auch darin, dass Konfektiongrößen immer wieder neu an wachsende Mittelwerte angepasst werden. Und darüber hinaus wächst bei den meisten Frauen die Kleidergröße auch noch alterskorreliert. Aber diese Mehrheit fühlt sich nicht als Mehrheit in dem Sinn, dass sie sich selbstbewusst für die Norm hält. Was man aus meiner Sicht nicht zuletzt an den Empfindlichkeiten sieht, die bei diesem Thema sofort ausgelöst werden.
Bei mir führt das dazu, dass ich kein Problem damit habe, von einer dünnen Frau zu reden. Wenn ich aber von einer "dicken Frau" reden will überlege ich mir, ob ich das wagen soll!
Aber icharbeite daran!!!!

Tabea
03.06.2009, 14:59
Allerdings. Als die beiden heirateten war Keely Shaye Smith übrigens noch sehr schlank. Und dass Männer ihre Frauen nicht umgehend in den Wind schicken, wenn diese plötzlich massiv zunehmen, ist eigentlich nichts, was eine besondere Auszeichnung verdient.

Gruß, SpellboundDas sollte so sein (und ich kann ein Lied davon singen)!

Aber ich glaube, dass das in Hollywood (oder leben die Brosnans in England?) nicht die Regel ist - man sieht sonst einfach keine üppigen Frauen.

Und gerade eben weil sie zu Beginn der Beziehung noch dünn war, finde ich es toll, dass die zwei anscheinend durch "dick und dünn" gehen.

Oder so.

Tabea

Kisskiss
03.06.2009, 15:44
Bei mir führt das dazu, dass ich kein Problem damit habe, von einer dünnen Frau zu reden. Wenn ich aber von einer "dicken Frau" reden will überlege ich mir, ob ich das wagen soll!
Aber icharbeite daran!!!!
Ich finde weder die Vokabel dünn noch dick angemessen.
Dünn hört sich dürftig an und dick, na ja , dick eben.
Warum nicht schlank und vollschlank oder üppig?
Das ist doch viel netter!
Mrs. Brosnan ist eine der Frauen, die schön zunehmen, nämlich gut proportioniert.
Würde sie nur am Körper zunehmen, also da, wo die Taille sein muss, dann würde sie unförmig aussehen und nicht so viel Lob bekommen.
Es ist alles eine Frage der Fettverteilung, und sie hat Glück!

Kiss :kuss:

Inaktiver User
03.06.2009, 16:41
Warum nicht schlank und vollschlank oder üppig?


Weil es irgendwie albern klingt und eine überflüssige Wortklauberei. Herrjeh, was ist daran schlimm, wenn man einen dicken Menschen auch als dick bezeichnet? Meine in der Tat dicke Schwägerin regt sich bspw. immer tierisch über all diese politisch korrekt angehauchten Begriffe wie "vollschlank", "üppig" oder "Vollweib" auf. Sie steht dazu dass sie dick ist (und jeder andere sieht es auch) und bezeichnet sich auch selbst so.

Und wenn jemand wirklich dünn ist, sprich schlanker als schlank, dann ist das halt so und wird sich auch durch die politisch korrekteste Formulierung nicht ändern.

Und ich finde auch nicht, dass man völlig neutrale Bezeichnungen wie dick oder dünn gleich mit Diskriminierung in Zusammenhang bringen muss.

Ich finde Keely Shaye Smith ist dick. Das tut der Tatsache, dass ich sie als eine attraktive Frau mit einer gut proportionierten Figur wahrnehme doch aber keinerlei Abbruch.


Gruß, Spellbound

Inaktiver User
03.06.2009, 16:56
Ich finde weder die Vokabel dünn noch dick angemessen.
Dünn hört sich dürftig an und dick, na ja , dick eben.
Warum nicht schlank und vollschlank oder üppig?
Das ist doch viel netter!


Natürlich gibt es die gängigen Höflichkeitsformen, die ich in der Regel ja auch einhalte. Aber manchmal gehen mir die sprachlichen Euphemismen auf den Wecker, zum Teil, weil sie undifferenziert sind, zum Teil weil sie ich sie manchmal absurd finde.

Beispiel für differenziert:
Meine Freundin, die Größe 38 trägt, durchaus Kurven hat und etwa 170 cm groß ist, ist in meinen Augen schlank.
Ich bin 158 cm groß, trage Größe 34/36 und finde mich eher dünn - was ich nicht als abwertend empfinde.
Meine Freundin, die Größe 42/44 trägt bei ca. 168 cm Größe würde ich als rund (üppig, kurvig) bezeichnen - und ich finde sie durchaus attraktiv und finde es gar nicht gut, wenn sie ihren Körper unter weiter Kleidung versteckt.
Den Ausdruck "vollschlank" kann ich einfach nicht leiden! Und ehrlich, ab einer bestimmten Figur ist er einfach peinlich - für die Frau.

Natürlich sage ich nicht zu einer bestimmten Frau, dass sie dick ist. Aber in den Foren habe ich manchmal den Eindruck, dass man nicht mal ganz allgemein von "dicken" Frauen sprechen darf, ohne wilde Aggressionen auszulösen.

Ich habe den Einruck, dass das Dicksein am meisten von denen tabusisiert wird die von sich der Meinung sind, dass sie ein paar Pfund zu viel am Körper haben.

Inaktiver User
03.06.2009, 18:41
Da mächte ich mal ganz ketzerisch fragen: Könnte es daran liegen, dass das auch schwer machbar ist?
Ok, ich duck´ mich schon weg!


und? fühlst du dich nun besser?

warum fragst du das dann nicht einfach? ich meine du hast doch provozieren wollen.

ohne das ketzerisch zu fragen und dann noch das duck und weg, gibt deiner Frage eben nicht die ernsthaftigkeit.:blumengabe:


Herrjeh, was ist daran schlimm, wenn man einen dicken Menschen auch als dick bezeichnet?

ich bezeichme mich auch als dick und habe keine Probleme damit das andere mich als dick bezeichnen, auch ich stehe wie deine Schwägerin dazu.

ich finde nur ganz schlimm das die Bezeichnung dick/üppig/mopsig/mollig und so weiter, schon für Frauen benutzt werden die eine ganz normale Figur haben, also alles über 38/40/42

und ich finde es genauso schlimm, das Frauen die sehr schlank sind, als magersüchtig beschimpft werden.

ein bisschen mehr Toleranz auf beiden Seiten kann nicht schaden:blumengabe:

Inaktiver User
03.06.2009, 18:44
Ich habe den Einruck, dass das Dicksein am meisten von denen tabusisiert wird die von sich der Meinung sind, dass sie ein paar Pfund zu viel am Körper haben.


den Eindruck teile ich.

Inaktiver User
03.06.2009, 18:48
ohne das ketzerisch zu fragen und dann noch das duck und weg, gibt deiner Frage eben nicht die ernsthaftigkeit.:blumengabe:


Ich habe nicht provozieren wollen - hielt es aber nach den gängigen Bricom-Erfahrungen für nicht unwahrscheinlich, dass die Frage, egal wie gestellt, auf jeden Fall als Provokation gelten würde. Daher der Versuch, mit Ironie könnte es weniger Aggressionen aislösen. War wohl ein Irrtum.

Inaktiver User
03.06.2009, 18:53
ich finde nur ganz schlimm das die Bezeichnung dick/üppig/mopsig/mollig und so weiter, schon für Frauen benutzt werden die eine ganz normale Figur haben, also alles über 38/40/42

und ich finde es genauso schlimm, das Frauen die sehr schlank sind, als magersüchtig beschimpft werden.

ein bisschen mehr Toleranz auf beiden Seiten kann nicht schaden:blumengabe:

Da stimme ich dir voll und ganz zu!:blumengabe:

Gruß, Spellbound

Inaktiver User
03.06.2009, 19:05
Ich habe nicht provozieren wollen - hielt es aber nach den gängigen Bricom-Erfahrungen für nicht unwahrscheinlich, dass die Frage, egal wie gestellt, auf jeden Fall als Provokation gelten würde. Daher der Versuch, mit Ironie könnte es weniger Aggressionen aislösen. War wohl ein Irrtum.

hm.............ich hätte es nicht als Provokation verstanden, wenn du die Ironie rausgelassen hättest, aber du hast natürlich recht, wenn Menschen etwas falsch verstehen wollen, dann tun sie das auch, so oder so:blumengabe:

Inaktiver User
03.06.2009, 20:00
:blumengabe:
Ich will hier jetzt wahrlich keinen "Nebenkriegsschauplatz" eröffnen, aber manchmal wird auch etwas sehr empfindlich reagiert.

Die Feststellung, dass es mit einer Körpergröße von 1.62 und Konfektionsgröße 44 sehr schwierig ist, etwas zu finden, das wirklich gut aussieht, modisch ist und figurgerecht sitzt, ist ja nun per se mal keine beleidigende Äußerung. Es ist eine Tatsache!

Wenn ich so an diverse Threads der letzten Jahre im Modeforum denke, ist genau das nämlich für viele Frauen ein echtes Problem. Das Angebot an Kleidung, das bei dieser Größen-Konstellation wirklich gut passt und eben kein formloser, zu großer Sack ist, ist sehr gering. Rubinrot hat ja sehr nachvollziehbar beschrieben, dass es mit einer Menge Mehrauffwand verbunden ist, mit einer von der gängigen Industrienorm abweichenden Figur schicke, gut passende Kleidung zu finden.

Und nein, diesen Mehraufwand müssen nicht nur kleine Frauen mit Übergewicht betreiben, es gibt auch noch jede Menge andere Figuren, die für die Bekleidungsindustrie ganz offensichtlich nicht existieren. Und dazu muss man noch nichtmal dick sein...

Gruß, Spellbound

:blumengabe: Du bringst es auf den Punkt!

LB

Inaktiver User
03.06.2009, 20:02
Also, ein Fan von ihm bin ich deswegen nicht, sondern wegen Mamma mia :zwinker:. Fan deswegen zu sein, klingt so, als sei es ein Opfer für ihn mit dieser schönen Frau zusammenzusein, die er hoffentlich von Herzen liebt.

Habe ich nicht so gemeint.
In Mamma Mia war er gut, aber Meryl Streep gefiel mir noch besser

LB

Hummelchen
03.06.2009, 20:05
Meryl Streep war zum weinen schön. Und wie sie sang!

Inaktiver User
03.06.2009, 20:11
Ich dachte gerade darüber nach warum dicke Frauen mit dem Adjektiv dick Probleme haben. Hängt das vielleicht damit zusammen, dass dick oft mit dumm, faul, bequem, schlampig usw.usf. gleichgesetzt wird?

Ach ja, ich werde Bloch (dachte ich gerade bei "dick" daran) heute nicht anschauen. Ich gehe nämlich davon aus, dass mich die heutige Folge emotional belasten könnte.

Haben dicke Männer auch diese Probleme mit der eigenen Akzeptanz wie Frauen? Wißt ihr da Bescheid?

LB

sugarmum
03.06.2009, 20:17
Meryl Streep war zum weinen schön. Und wie sie sang!


Wenn dich der Gesang zum Weinen gebracht hat, ist das aber nciht zwingend ein Qualitätsmerkmal! ;)

Spaß beiseite: Toller Film, tolle Frau!

SpezialEdition
04.06.2009, 01:20
@Marylin und Rubinrot
Danke für Eure sachlichen Antworten, die mir genützt haben. Meine Frage war nämlich ernst gemeint - wenn auch etwas ironisch verpackt.
Die Reaktionen der anderen haben lediglich mal wieder gezeigt, dass man in diesen Foren zwar jede Frau mit Kleidergröße 38 und weniger hemmungslos als magersüchtig beschimpfen darf, dass man so brutal wie es einem eben einfällt über die Figuren von Models herziehen darf - aber dass man eines ganz bstimmt nicht darf: Auch nur die Frage stellen, ob Pfunde unter Umständen vielleicht die Möglichkeit einschränken könnten, kleidungsmäßig "eine gute Figur zu machen" - oder wie immer man das ausdrücken will.

a) beschimpfe ich schlanke Frauen nicht als Hungerhaken, nehme mir aber b) die Freiheit Figuren der Models - die in der Regel durch ungesunde Lebensweise erkauft werden - entsprechend zu kommentieren.

Und was den Rest angeht. Hm.. ich kann Rubinrot nicht zustimmen. Denn auch schlanke Frauen können nicht alles tragen. Ich kenne jedenfalls keine Frau der alles steht. Und zum Stress und zur Jagdt muss Einkaufen für Frauen ab Kleidergrösse 44 nun wirklich nicht werden... wenn man weiss was einem steht. Und ob man Kleidung kürzen muss liegt nun wirklich nicht an der Kleidergrösse, allenfalls an der Körpergrösse.

Bei Dir habe ich immer wieder den Eindruck, dass Du - warum auch immer - Dich wegen was auch immer ausgegrenzt fühlst und deshalb um Dich beissen musst.

Und .. Du kennst sicher das alte Sprichwort "so wie es in den Wald rein ruft, so schallt es zurück" . Bei objektiver Betrachtung hat's da gerade zu wenig zurück geschallt.

Jedenfalls finde ich Deine Bemerkung, das sei ja alles nur ironisch gemeint gewesen schon wieder amüsant.

SpezialEdition
04.06.2009, 01:25
Und wenn jemand wirklich dünn ist, sprich schlanker als schlank, dann ist das halt so und wird sich auch durch die politisch korrekteste Formulierung nicht ändern.

Und ich finde auch nicht, dass man völlig neutrale Bezeichnungen wie dick oder dünn gleich mit Diskriminierung in Zusammenhang bringen muss.

Ich finde Keely Shaye Smith ist dick. Das tut der Tatsache, dass ich sie als eine attraktive Frau mit einer gut proportionierten Figur wahrnehme doch aber keinerlei Abbruch.


Gruß, Spellbound

Nein, diese Worte machen nicht die Abwertung aus. Es ist das Gesamtpakt .. die kleinen Spitzen die manche Menschen noch mit einflechten. Und manchmal auch Häme.

Kisskiss
04.06.2009, 10:12
Du meine Güte!
Kann man hier überhaupt etwas richtig machen? Das ist ja ein regelrechtes Minenfeld!

Kiss :kuss:

Inaktiver User
04.06.2009, 12:04
Und was den Rest angeht. Hm.. ich kann Rubinrot nicht zustimmen. Denn auch schlanke Frauen können nicht alles tragen. Ich kenne jedenfalls keine Frau der alles steht. Und zum Stress und zur Jagdt muss Einkaufen für Frauen ab Kleidergrösse 44 nun wirklich nicht werden... wenn man weiss was einem steht. Und ob man Kleidung kürzen muss liegt nun wirklich nicht an der Kleidergrösse, allenfalls an der Körpergrösse.



Aus diesem Grund gibt es keine fertigen Kleider für kleine Frauen, denn wenn erst einmal die Taille gekürzt werden muss, dann kann man das komplette Kleid vergessen.

LB

brizi
04.06.2009, 12:32
Aus diesem Grund gibt es keine fertigen Kleider für kleine Frauen, denn wenn erst einmal die Taille gekürzt werden muss, dann kann man das komplette Kleid vergessen.

LB

:ooooh: Ich kenne es eher umgekehrt: Ich muss bei vielen Kleidern und taillierten Jacken die Taillennähte tiefer setzen (kann ganz gut nähen), weil sonst die Proportionen nicht stimmen.

Aber so hat halt jeder sein Figurprobleme...:smirksmile:

Inaktiver User
04.06.2009, 12:55
[QUOTE=brizi;5882080

Aber so hat halt jeder sein Figurprobleme...:smirksmile:[/QUOTE]

Und deshalb finde ich es an der Zeit, dass schöne Mode angeboten wird für ALLE Frauen. Mit unterschiedlichen Figuren und nicht nur für genormte Modelfiguren. Anstatt uns immer nur zu predigen, wir sollten unsere Figuren passend für die Mode machen, sollten Modemacher umdenken und endlich die Mode passend auf vorhandene Figuren anbieten, also auf uns Frauen zuschneidern so wie wir sind.

Bei Männern gibt es das schon lange.

Inaktiver User
04.06.2009, 13:00
Und deshalb finde ich es an der Zeit, dass schöne Mode angeboten wird für ALLE Frauen. Mit unterschiedlichen Figuren und nicht nur für genormte Modelfiguren. Anstatt uns immer nur zu predigen, wir sollten unsere Figuren passend für die Mode machen, sollten Modemacher umdenken und endlich die Mode passend auf vorhandene Figuren anbieten, also auf uns Frauen zuschneidern so wie wir sind.

Bei Männern gibt es das schon lange.

:allesok:

Edelherb
04.06.2009, 13:11
Und deshalb finde ich es an der Zeit, dass schöne Mode angeboten wird für ALLE Frauen. Mit unterschiedlichen Figuren und nicht nur für genormte Modelfiguren. Anstatt uns immer nur zu predigen, wir sollten unsere Figuren passend für die Mode machen, sollten Modemacher umdenken und endlich die Mode passend auf vorhandene Figuren anbieten, also auf uns Frauen zuschneidern so wie wir sind.

Bei Männern gibt es das schon lange.

Es gibt was anzuziehen in allen Größen für Männer. Jedenfalls die Standard-Uniformen (Anzug, Hemden, Jeans, T-Shirt). Aber wenn ein Mann nach schöner Mode suchen würde, gäbe es die dann echt auch für alle Figuren?

Hummelchen
04.06.2009, 13:12
Ich habe auch Einkaufprobleme: Bin 1,83m mit langen Beinen und langen Armen...und groooßen Füßen.

Jetzt ist es leichter, weil ich nicht mehr so dünn bin wie früher, da passen die Proportionen eher, wenn ich wegen der Armlänge 42 oder 44 nehme. Früher sah ich ich aus, als wollte ich in den Jacken zelten (Gr.36)...

Schuhgröße 42-43 nimmte jede frauentypische Freude am Schuhkauf.

Am besten fahre ich mit Röcken + Wickeloberteilen (muss mit meinem Stilldekollete glänzen, da ich um den Bauch rum noch etwas restschwanger aussehe), bei Kleidern stimmt die Taillenhöhe oft nicht.

Inaktiver User
04.06.2009, 13:49
Und was den Rest angeht. Hm.. ich kann Rubinrot nicht zustimmen. Denn auch schlanke Frauen können nicht alles tragen. Ich kenne jedenfalls keine Frau der alles steht. Und zum Stress und zur Jagdt muss Einkaufen für Frauen ab Kleidergrösse 44 nun wirklich nicht werden... wenn man weiss was einem steht. Und ob man Kleidung kürzen muss liegt nun wirklich nicht an der Kleidergrösse, allenfalls an der Körpergrösse.

Natürlich steht auch schlanken Frauen nicht immer alles. Und auch eine Frau mit Gr. 36 kann sich absolut unvorteilhaft kleiden. ABER: sie haben einen viel größeren Pool an Kleidung zur Verfügung; die Auswahl ist einfach viel viel größer.
Beispiel: wenn ich mit meinen Freundinnen mit Gr. 36/38 in die Stadt einkaufen gehe, fallen sie quasi von einem Geschäft ins nächste, in denen sie sich aus einem Riesensortiment die allerschönsten Stücke raussuchen können, sie anprobieren können und wenn sie ihnen nicht 100% exakt gefallen, brauchen sie sie nicht kaufen, weil... es gibt ja so vieles.
Ich dagegen weiss: ich kann zu C&A, evlt. zu H&M (Übergrößenabteilung), manches geht bei S.oliver bis 46 (wenn ich Glück habe, und es ist nicht ausverkauft) - das wars. UP kommt bei mir wg Größe nicht in Frage. Ich war auch schon in Übergrößen-Edelboutiquen, wobei ich sagen muss, das Angebot dort ist auch nciht so riesig. Die haben wenige Stücke da (bsp. bei Kleidern hat man die Auswahl zwischen 2 bis 3 Modellen), und die müssen einem von Form und Schnitt her auch gefallen (und noch in der jeweiligen Größe vorhanden sein, was auch nicht immer der Fall ist).
Also kommt alternativ nur Bestellen in Frage, was ich auch mache (wobei ich vieles zurückschicken muss, weils mir schlussendlich nicht gefällt an mir).
rubinrot

Inaktiver User
04.06.2009, 13:50
Bei Dir habe ich immer wieder den Eindruck, dass Du - warum auch immer - Dich wegen was auch immer ausgegrenzt fühlst und deshalb um Dich beissen musst.


Hobby-Psychologie in Form von Unterstellungen der obigen Art finde ich nun wieder infam!

SpezialEdition
04.06.2009, 18:54
Hobby-Psychologie in Form von Unterstellungen der obigen Art finde ich nun wieder infam!

:freches grinsen: .. mh ja.. bei DIR habe ich mich dazu hinreißen lassen ... Aber ich merke es wenigstens noch was ich da tue ..

SpezialEdition
04.06.2009, 19:47
Natürlich steht auch schlanken Frauen nicht immer alles. Und auch eine Frau mit Gr. 36 kann sich absolut unvorteilhaft kleiden. ABER: sie haben einen viel größeren Pool an Kleidung zur Verfügung; die Auswahl ist einfach viel viel größer.

Mhh.. irgend etwas mache ich falsch. Aber ich habe mehr als genug im Kleiderschrank hängen (und trage das Zeug auch) und bin deshalb (wegen meiner kleinen, schwachen Kleider- und Schuhkaufseele :engel:) selten betrübt darüber, wenn mal etwas was mir gefällt nicht passt.

Ok.. das mag jenseits der 44 anders aussehen. Ich glaube das allerdings weniger, denn die Hersteller die ich mag bieten bis Grösse 46 manchmal auch 48 an. Und nein, es sind absolut keine Säcke :freches grinsen:

Hm.. ich frage mich gerade ob es am Alter liegt. Na ja, wenn ich ehrlich bin, ich finde in Großstädten selten etwas. Viel zu viel Einheitsklamotten (in jedem zweiten Laden das Gleiche) und - jetzt wird man hier lachen - nicht vielfältig genug. Hier am A**** der Welt habe ich ein paar Läden die noch inhaberbetrieben sind... und da finde ich viel zu viel.

H&M zieht mich sowieso nicht an. Da würde ich meinen Edelkörper :freches grinsen: auch nicht in Kleidergrösse 36 rein packen. Sir Oliver ist schön und dass die großen Größen von Sir Oliver sehr häufig ausverkauft sind sagt mir auch eines ... dass der Bedarf da ist und nur ignoriert wird. (das ist ja nicht nur bei Sir Oliver der Fall)

Ich kann Dir sagen was ich gerne trage ..

Taifun, Rosner, Verse, Public, manchmal Oui, teilweise Olsen (manches wirkt da aber mir zu gediegen, manches dafür - in der entsprechenden Kombination - wieder edel. Die Materialien sind auf jeden Fall gut). Weil ich ein ungeduldiger Mensch bin was Klamottenkauf angeht, probiere ich kaum noch andere Hersteller.

Ich war früher nicht der Typ für Edelboutiquen und ich werde das vermutlich auch nie sein. Irgendwie hat da mein Körper noch nie wirklich reingepasst... was ich jetzt nicht wirklich bedauere.

Vielleicht musst Du einmal den/die richtigen Hersteller für Dich finden. :blumengabe:

Inaktiver User
05.06.2009, 09:35
Ich kann Dir sagen was ich gerne trage ..

Taifun, Rosner, Verse, Public, manchmal Oui, teilweise Olsen (manches wirkt da aber mir zu gediegen, manches dafür - in der entsprechenden Kombination - wieder edel. Die Materialien sind auf jeden Fall gut). Weil ich ein ungeduldiger Mensch bin was Klamottenkauf angeht, probiere ich kaum noch andere Hersteller.

Ich war früher nicht der Typ für Edelboutiquen und ich werde das vermutlich auch nie sein. Irgendwie hat da mein Körper noch nie wirklich reingepasst... was ich jetzt nicht wirklich bedauere.

Vielleicht musst Du einmal den/die richtigen Hersteller für Dich finden. :blumengabe:

Danke für die Tipps. Wobei ich sagen muss, die genannten Marken gibt es bei uns im Kaufhof in der Damenabteilung. Und ja, gelegentlich ist da etwas dabei, was auch mir gefällt, ich habe beispielsweise eine nette edle Bluse von Gerry w. und ich hatte mal eine JEans von Rosner; ich muss allerdings sagen, dass mich die Mode in der Damenabteilung rein vom Anschauen her nicht unbedingt extrem anspricht. Was nicht heißt, dass da doch was dabei sein kann, was mir gefällt. Aber man muss es halt suchen. Es ist halt nicht so wie kürzlich beim Shoppen mit meinen Mädels, dass wir in einem Laden waren (weiss allerdings nicht mehr welcher, jedenfalls kein Teenieladen, da bin ich denn doch zu alt für) und ich denke, "oh, haben die schöne Sachen!" und ich sehe auf die Größen und sehe, dass bei 44 Schluss ist. Was mich interessieren würde: trägst Du denn selbst Gr. 46 oder mehr?
lg
Rubinrot

Inaktiver User
05.06.2009, 11:56
:freches grinsen: .. mh ja.. bei DIR habe ich mich dazu hinreißen lassen ... Aber ich merke es wenigstens noch was ich da tue ..

Die nächste Unverschämtheit! Gott sei Dank merkst Du ja immer, was Du tust!

Kisskiss
05.06.2009, 12:03
@Jofi
Sieh es so! Hier kann man endlich mal so frech sein, wie man es sonst nicht wagt! War ich auch schon ein paarmal :freches grinsen: !
Das ist Therapie, wenn einfach mal die Sau rausgelassen wird!
Dies ist eine allgemeine Feststellung.

Kiss :kuss:

Edelherb
05.06.2009, 12:03
Bitte haltet persönliche Auseinanersetzungen aus diesem Strang draußen, danke.

Inaktiver User
05.06.2009, 12:14
@Jofi
Sieh es so! Hier kann man endlich mal so frech sein, wie man es sonst nicht wagt! War ich auch schon ein paarmal :freches grinsen: !
Das ist Therapie, wenn einfach mal die Sau rausgelassen wird!
Dies ist eine allgemeine Feststellung.

Kiss :kuss:

:knatsch:


dazu gibt es dann Psychologen oder auch schon den einen oder anderen Thread im Pavillon oder allgemeinen Forum.:smirksmile:

ihr könnt das auch gern per PN machen, wie Frau Edelherb schon anmerkte.:blumengabe:

Inaktiver User
05.06.2009, 12:28
Bitte haltet persönliche Auseinanersetzungen aus diesem Strang draußen, danke.

Im Prinzip ist das richtig, das Problem ist nur, dass die Auseinandersetzung schon dann beginnt, wenn jemand darauf reagiert, dass ein anderer unter die Gürtellinie geht. Und ich glaube, es ist nicht besonders realistisch davon auszugehen, dass das bereits zu unterbleiben hat. Also. Ein kleiner Schlagabtausch muss sein! :smirksmile:

Edelherb
05.06.2009, 12:59
Nein, muss nicht, zumindest nicht, wenn es anfängt, beleidigend zu werden wie hier. Wenn man sich von Beiträgen angegriffen fühlt, kann man diese melden, dann schaut die Moderation, wie sie das sieht.

Kisskiss
05.06.2009, 13:35
:knatsch:

dazu gibt es dann Psychologen oder auch schon den einen oder anderen Thread im Pavillon oder allgemeinen Forum.:smirksmile:

ihr könnt das auch gern per PN machen, wie Frau Edelherb schon anmerkte.:blumengabe:
Ach Gottchen, das war doch nicht so tierisch ernst gemeint, obwohl es natürlich stimmt!
Aber deshalb gleich eine Abmahnung :wie?:
Finde ich übertrieben, auch, den Psychologen zu bemühen!
Warum nicht gleich eine mehrjährige Therapie :smirksmile: ?
Außerdem verbringe ich schon viel zu viel Zeit hier und kann nicht auch noch in den Pavillon oder sonstwo hin gehen!
@Jofi und Spezial
Es war wirklich eher allgemein gesprochen, weil es sich gerade anbot!
Sind wir wieder lieb?

Kiss :kuss:

Inaktiver User
05.06.2009, 14:46
Nein, muss nicht, zumindest nicht, wenn es anfängt, beleidigend zu werden wie hier. Wenn man sich von Beiträgen angegriffen fühlt, kann man diese melden, dann schaut die Moderation, wie sie das sieht.

Was war denn beleidigend? Die psychologisierende Unterstellung
bzw. der Hinweis darauf, dass ich nicht merke, was ich tue oder dass ich das als infam bzw. unverschämt bezeichnet habe?

Ich finde, Kiss hat recht. Langsam wird mit Kanonen auf Spatzen geschossen. Das habe ich in anderen Strängen bisher als toleranter erlebt. Da sind Teilnehmerinnen ganz anders auf einander losgegangen, ohne dass es sofort "im Keim erstickt" wurde. Wenn Menschen mitenander diskutieren, dann geht es auch mal provokativ zu - dann lässt man eben Dampf ab und kehrt danach zur Sachlichkeit zurück.

Edelherb
05.06.2009, 18:33
- dann lässt man eben Dampf ab und kehrt danach zur Sachlichkeit zurück.

Dafür geh dann bitte ins Fassungslose, da wird schon mal mit härteren Bandagen gekämpft.

Es gibt hier zuviele Stränge, in denen eben nicht zur Sachlichkeit zurückgekehrt wird, sondern eine sachliche Diskussion durch Streitereien zerstört wird.

Und jetzt bitte ich darum, nicht weiter über Moderation hier zu diskutieren, sondern allein zum Thema.

VanDyck
05.06.2009, 19:02
Es gibt was anzuziehen in allen Größen für Männer. Jedenfalls die Standard-Uniformen (Anzug, Hemden, Jeans, T-Shirt). Aber wenn ein Mann nach schöner Mode suchen würde, gäbe es die dann echt auch für alle Figuren?Natürlich nicht.

Wobei sich die Frage stellt: was ist denn 'schöne Mode für Männer'?

Aber okay - coole etwas knappere Shirts gibt es selbstverständlich nicht in Herren Größe 58 ... wie würd das auch aussehen mit ner Riesen-Bierwampe? - ähnliches gilt z.B. für betont auf Figur geschnittene Anzüge.

Ab einem bestimmten Punkt, bzw. Leibesfülle sieht halt alles Scheiße aus - egal ob bei Männern oder bei Frauen.

VanDyck

Inaktiver User
05.06.2009, 19:10
Aber okay - coole etwas knappere Shirts gibt es selbstverständlich nicht in Herren Größe 58 ... wie würd das auch aussehen mit ner Riesen-Bierwampe? - ähnliches gilt z.B. für betont auf Figur geschnittene Anzüge.


Na, dann wird der Bierbauch halt in Gr. 48 gezwängt oder hängt dezent über dem viel zu engen Hosenbund. Wenn ich mich so im Alltag umschaue, scheinen Männer da nämlich vielfach um einiges schmerzfreier zu sein als Frauen. Getreu dem Motto: Was nicht passt wird passend gemacht...

Gruß, Spellbound

SpezialEdition
05.06.2009, 20:50
ich muss allerdings sagen, dass mich die Mode in der Damenabteilung rein vom Anschauen her nicht unbedingt extrem anspricht. Was nicht heißt, dass da doch was dabei sein kann, was mir gefällt. Aber man muss es halt suchen.

Ich stelle auch immer wieder fest, dass die Kaufhäuser bzw. grössere Bekleidungsgeschäfte mich selten begeistern. Nicht die Modelle sind es die nicht ansprechen, sondern die Zusammenstellung. Ich habe vermutlich schlicht Glück mit meinem kleinen Laden. Die Inhaberin präsentiert Ihre Mode nicht nur herstellerbezogen sondern kombiniert.

Mode ist ja nicht nur ein Rock, Hose oder eine Bluse. Es ist die Kombination des Ganzen.


Es ist halt nicht so wie kürzlich beim Shoppen mit meinen Mädels, dass wir in einem Laden waren (weiss allerdings nicht mehr welcher, jedenfalls kein Teenieladen, da bin ich denn doch zu alt für) und ich denke, "oh, haben die schöne Sachen!" und ich sehe auf die Größen und sehe, dass bei 44 Schluss ist. Was mich interessieren würde: trägst Du denn selbst Gr. 46 oder mehr?
lg
Rubinrot

Vielleicht war das so ein Laden wie ich ihn meine :smirksmile:. Früher hörte sie mit Gr. 44 auf. Inzwischen sind ihre Kundinnen alle älter geworden und Ihre angebotenen Grössen ein Nümmerchen mitgewachsen.

Ich trage 44. Selten 42 (bei Taifun kommt das vor) und manchmal 46. Ich habe aber das Glück, dass ich "Figur" behalten habe. D.h. die Proportionen stimmen weitestgehend.

SpezialEdition
05.06.2009, 20:52
Die nächste Unverschämtheit! Gott sei Dank merkst Du ja immer, was Du tust!

Nein, nicht immer. In manchen Situationen möchte ich das auch nicht :freches grinsen:.

Diese Situationen ergeben sich aber hier so gut wie nie.

SpezialEdition
05.06.2009, 20:55
@Jofi und Spezial
Es war wirklich eher allgemein gesprochen, weil es sich gerade anbot!
Sind wir wieder lieb?

Kiss :kuss:

"Lieb" passt irgendwie nicht so richtig zu mir :smirksmile:. Aber zu Dir bin ich das gerne :wangenkuss: :smirksmile: