PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Reha-Kliniken



billa2009
06.05.2009, 18:32
Hallo liebe "Mitbetroffenen"!

Bei mir wurde im November 2008 Brustkrebs festgestellt, bin 38 Jahre alt. Inzwischen habe ich die Chemo überstanden, jetzt folgen noch 34 Zyklen Bestrahlung. Im Juli möchte ich gerne eine Reha machen und würde am liebsten ans Meer (Sylt, St. Peter Ording, Föhr, Ahrenshoop, Graal-Müritz) fahren, habe aber auch schon Gutes von Scheidegg im Allgäu gehört. Ich glaube, daß ich mich am Meer am besten erholen kann, wünsche mir aber auch ein gutes Therapieangebot und psychologische Betreuung, bzw. eine nicht allzu unpersönliche Betreuung oder völlig überforderte Therapeuten., auch wenn ich bisher alles ganz gut verkraftet habe;
Würde mich sehr freuen, von Euch einen kurzen Tipp zu bekommen, wo Ihr gute Erfahrungen gemacht habt, oder vielleicht total von abraten würdet.

Vielen Dank, liebe Grüße !! Vielleicht treffe ich ja die eine oder andere von Euch im Sommer in der Reha "......

Linkerli
06.05.2009, 20:16
Hallo Billa,
Ich bin gerade aus St. Peter-Ording zurück. In der Reha-Klinik Nordfriesland
habe ich mich außerordentlich wohl gefühlt. Das Angebot ist sehr vielfältig, viel Sport, Physiotherapie, Psychologische Betreuung in Einzel- und/oder
Gruppentherapie, Vorträge über Ernährung, Versuchsküche und vieles mehr! Alle sind sehr freundlich, die Atmosphäre im ganzen Haus ist sehr
positiv. Wenn man gern am Meer ist und sich draußen bewegen möchte, ist das ein Superort. Nun war das Wetter im April ja sehr sonnig und warm, was natürlich auch sehr zum Wohlfühlen beigetragen hat. Ich hätte nicht gedacht, dass eine Reha so einen positiven Effekt haben kann. Man kommt schon gestärkt an Körper und Seele nach Hause zurück.
Liebe Grüsse
Linkerli

clematis61
06.05.2009, 20:59
Hallo billa,

ich war 2007 in Scheidegg. Das Angebot dort fand ich super. Besonders im Bezug auf psycho-onkol. Angebote und auch alternative Sachen zum Ausprobieren.

Es ist eben eine Klinik, die auf unser Klientel spezialisiert ist und das merkt man in allen Bereichen.:blumengabe:



2009 war ich in Utersum auf Föhr.
Diese Reha fand ich nicht optimal. Die Klinik selbst hat auch erst seit 2006 Erfahrungen mit der Betreuung von BK-Patienten.
Der Zeitraum November bis März ist auf dieser Insel auch nicht optimal.
Jetzt, wenn das Wetter schöner ist, kann man dort sicher schöne Tage verbringen.
Ich war im Februar dort. Wetter war schitt. Therapien sind oft wegen Krankheit der Therapeuten ersatzlos ausgefallen. Essen war eher dürftig.

Im Krebskompaß-Forum kannst du bestimmt mehr erfahren. Da gibt es auch einen Strang zu Scheidegg.

.

Kappuziner
06.05.2009, 21:10
Ich habe gehört, dass Boltenhagen (an der Ostsee) sehr schön sein soll.
Ich selber müsste auch bald zur Reha (Anfang Juni sind meine Bestrahlungen vorbei). Aber ich tue mich schwer damit. Ich bin sehr freiheitsliebend und bei der Vorstellung, mich einem Kurklinik-Reglement zu unterwerfen, wird mir ganz anders.
Ich überlege jetzt, in meinem Wohnort Berlin eine ambulante Reha zu machen und dabei zu Hause zu leben. Die Klinik - August-Viktoria-Klinikum - macht einen sehr guten Eindruck. Und ich würde mich vielleicht nicht so eingesperrt fühlen.
Wie geht euch das?
Freut ihr euch auf die Zeit? Oder wird euch auch etwas mulmig?

Linkerli
06.05.2009, 21:35
Hallo Kappuziner,

ich fühlte mich nicht eingesperrt!! O. k. man muss seinen Anwendungsplan "abarbeiten", kann aber mit den Ärzten sprechen über Änderungen und so. Ich merkte sehr schnell, dass mir die Gymnastik, die Physiotherapie und die Luftveränderung gut taten.
Ansonsten fand ich es ganz angenehm, mich nur auf mich zu konzentrieren, ich brauchte nicht kochen (obwohl ich es gern tue), nicht einkaufen, ich konnte mich an einen gedeckten Tisch setzen und es wurde serviert. Oder man ging zum Buffet. Das Essen war wirklich sehr gut! Es wird dort viel Wert auf Wohlfühlen gelegt.
Ich kann aber auch verstehen, wenn du lieber zu Hause eine ambulante
Reha machen möchtest. Die unterschiedlichen Anwendungen, die individuell abgestimmt sind, bringen dich wieder ein gutes Stück voran.

Einen schönen Abend u. lieben Gruß
Linkerli

billa2009
11.05.2009, 22:32
Hallo zusammen :smile:!
Vielen Dank für Eure Tipps und Kommentare, tut mir leid, daß ich mich erst jetzt wieder melde.... Eure Antworten bestätigen das, was ich bereits häufiger gehört und gelesen habe (u.a. auch im Krebs-Kompaß): Scheidegg und St. Peter Ording sollen sehr gut sein. Ansonsten findet man geteilte Meinungen bzw. gar keine Informationen (z.B. über Ahrenshoop, Graal-Müritz, Schönhagen an der Ostsee). Naja, ist sicherlich immer auch etwas Glückssache je nach Urlaubs- / Krankheitssituation der Therapeuten etc. und je nach persönlicher Einstellung. Die Sozialarbeiterin sagte, daß man die Reha erst 4 Wochen nach Abschluß der Bestrahlung antreten solle, das wirft meine Pläne gerade etwas über den Haufen,...... ich werde auch weiterhin recherchieren und Euch hinterher berichten, wie meine Erfahrungen waren.... muß jetzt erst einmal die Bestrahlung hinter mich bringen. Auf alle Fälle tendiere ich zu einer stationären Reha weit weg von meiner gewohnten Umgebung, um mich vor dem Wiedereinstieg in den Beruf noch mal ganz auf mich selber und diese Erkrankung einzustellen. Ich neige sehr dazu, die Krankheit im Alltag zu verdrängen und merke nur in bestimmten Siutationen, daß ich doch sehr labil und launisch bin und mich durch Kleinigkeiten plötzlich völlig aus dem Gleichgewicht bringen lasse.:ooooh:.... muß zum Teil wohl auch an den - fehlenden - Hormonen liegen und denke mir dann, so müssen sich Frauen mit Wochenbettdepressionen fühlen, bei denen auch plötzlich die Östrogene in den Keller gehen. .....
Deshalb freue ich mich bisher sogar auf die Reha und hoffe, dadurch etwas ausgeglichener zu werden.

In diesem Sinne erst mal alles Gute für Euch, ich lese immer wieder gerne in diesem Forum, es ist eine tolle Sache, sich jederzeit austauschen zu können.

Viele liebe Grüße, Eure Billa

KHelga
20.05.2009, 14:48
Liebe Billa,

ich war vor fast 10 Jahren in Scheidegg im Allgäu - im Dezember.
Die Landschaft ist buchstäblich 'wie im Bilderbuch'.
ABER: Der bergige Weg ins Dorf war für mich sehr, sehr anstrengend. Runter nicht so schlimm wie rauf.

Die großen Einzelzimmer mit Balkon, sowie die Behandlungen in der Klinik kann ich nur loben.

Dennoch möchte ich Dir zu einer Klinik 'an der See' raten. Eben weil es dort keine ungewohnten Berge gibt. Letzteres ist sicher auch eine Frage des Alters.

Die Bestrahlungen fand ich nicht schlimm, gelegentlich etwas abgeschlagen und müde. Nach ca. 2 Wochen rötete sich die bestrahlte Brust, es juckte und brannte etwas.

Alles Gute wünsche ich Dir.

billa2009
25.05.2009, 12:39
Liebe Helga !
Vielen Dank für Deine Info ! Nach allem was ich so gehört habe, glaube ich, daß man mit Brustkrebs in Scheidegg sehr gut aufhoben ist. Allerdings hat es mich schon immer sehr ans Meer gezogen.
Deshalb bin ich noch am hin-und-her-überlegen, aber letzlich muß man ja sowieso sehen, wo noch ein Plätzchen frei ist. Danke auch für den Tipp bezüglich des steilen Aufstiegs. Im Moment fühle ich mich schon wieder recht fit - jedenfalls im Vergleich zur Chemo - da wäre so ein Berg wirklich ein ziemliches Handicap gewesen.
Ich wünsche Dir alles Gute :smile::zwinker:
Deine Billa

carly
25.05.2009, 13:59
Hallo, ich war schon zwei Mal in Scheidegg, der"Berg" in das Dorf lässt sich auch (fast) flach umgehen, die Umgebung ist einfach zauberhaft ,das Essen war sehr gut, der Speisesaal hat eine tolle Aussicht auf die Berge. Tipp: vorne versuchen, einen Platz zu bekommen. Das Angebot der Psychologen war umfangreich, wenn ich auch da keine persönliche Erfahrung habe.

flora-regine
12.10.2009, 15:24
außer der Freiburger Tumorbiologie (dort, wo es dies wunderbare Angebot für Tanztherapie gibt (leider schwierig einen Platz zu bekommen) + Landschaft und drumherum sehr angenehm sind), kann ich ganz wärmstens die Habichtswaldklinik (Wickerklinik) in Kassel empfehlen. Es ist eine Klinik für Onkologie, Psychosomatik und Innere, das öffentliche Thermalbad ist per Verbindungsgang bis abends 22h zu benutzen, ein traumhafter Landschaftspark schließt sich an (Schloß Wilhelmshöhe) zum walken und spazierengehen, Essen ist sehr gut, fließen ayurvedische Elemente in das Essen, wenn man das möchte, schöne Zimmer, gute Vorträge - ich habe mich damals in meiner AHB wirklich erholen können!!
lg
floregi