PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kolumnen von Karnick und Cadeggianini



Inaktiver User
27.04.2009, 10:32
Herzerfrischend finde ich meist die Kolumnen von Julia Karnick zu Beginn des Lesens des Brigitte-Magazins und nun als Abschluss die von Georg Cadeggianini

Wunderbar fand ich NEAPELGELB DUNKEL von Georg Cadeggianini in Ausgabe Nr. 10

So herrlich lakonisch : und so viel( Bekanntes :smile:) inmitten der Zeilen..

Julia Karnicks "Der Fremde Mann in meiner Küche" ist auch manchmal bei mir zu Hause..:smile:

Ich mag das Resultat aus Tiefgründeln und befreitem Lachen...

Inaktiver User
27.04.2009, 12:23
Julia Karnicks Kolumne gefällt mir nicht immer. Aber diesmal dachte ich: "Wo hat sie in meiner Küche eine Kamera versteckt?" - genauso läuft es bei uns zuhause ab:smirksmile:

Und Cadeggianini - wunderbar, wie er seine Empfindungen mit Kunstwerken vergleicht.

Rosaa
27.04.2009, 12:38
Georg Cadeggianinis Kolumnen - feinsinnige, kluge Abschlußhäppchen.


"Es gibt Menschen, die lächeln wie Mona Lisa, die stehen leichtfüßig im Leben wie Botticellis Venus in der Muschel. Ich halte es in diesem Moment mit Edvard Munch: Der Schrei.Ich erinnre mich noch gut an die letzten Kolumnen von Elke Heidenreich und Stefan Bartels. Frau Heidenreich im Gegensatz zu früher - so tantenhaft-herablassend zu dem jüngeren Herrn Bartels. Gut, daß mir diese Beiden nun erspart werden.

Vier Sterne für den Neuen! :blumengabe:

Inaktiver User
27.04.2009, 12:44
Die frühen Kolumnen von Elke Heidenreich haben mir sehr gut gefallen, Rosaa, aber der Schlagabtausch mit Bartels war tatsächlich sehr oberlehrerhaft und humorlos - so wie sich Elke Heidenreich leider entwickelt hat. Kaum zu glauben, dass das wunderbare "Kolonien der Liebe" von ihr stammt.

Inaktiver User
27.04.2009, 12:45
Herrn Cadeg. kann ich überhaupt nichts abgewinnen, leider, ist so.
Finde ich überflüssig.

Die darstellungsform seines Textes ist zudem anstrengend zu lesen, das mal an die Bri.

_tarasjugina_
27.04.2009, 12:49
Das war doch gar nicht Herr Bartels - das war doch Till Raether! (Bartels mochte ich nämlich.)
... und er hatte mal in seinem Text das Lieblingswort "saumselig" versteckt: jeder hat es gleich gefunden, dass es das Wort war.

(aktuell kann ich leider nicht mehr mitreden, aber ich habe es verbrämt!)

Inaktiver User
27.04.2009, 12:51
Das war doch gar nicht Herr Bartels - das war doch Till Raether! (Bartels mochte ich nämlich.)
!)

Stimmt, ich verwechsle die beiden auch immer.

Rosaa
27.04.2009, 14:09
Stimmt, ich habe doch tatsächlich die beiden Herren verwechselt.

Also, dies ist Stephan Bartels (http://www.stephanbartels.de/images/stephan_ani.gif) und dies ist Till Raether (http://www.litagentur.com/typo3temp/pics/3175807389.jpg).


Die darstellungsform seines Textes ist zudem anstrengend zu lesen, das mal an die Bri.Da bin ich anderer Meinung, lächel. Die graphische Darstellungsform spricht mich sehr an.

reiner
15.05.2009, 09:28
Die Kolumne über die Küche und den abwesenden Ehemann hat mich ein wenig mit Frau Karnick versöhnt. Sie lernt ja, dachte ich, nachdem ich noch 2006 über ihre "ungezogenen Buchhändler" den Kopf geschüttelt hatte.

pacnopac
18.05.2009, 07:46
Kolumne von Cadeggianini

Warum Dinge schlechter machen? Die letzte Seite mit Fragen an BRIGITTE war immer so anregend wie der Beginn mit Frau Karnick. Bis jetzt kann ich den doch eher verklärt wirkenden Betrachtungen von Herrn Cadeggianini noch nichts abgewinnen. Allerdings beherrscht er die Kunst wenig Inhalt auf eine komplette Seite sich ausbreiten zu lassen . . . . das ganze wirkt auf mich ein wenig komatös, vielleicht wird es ja noch. Die Hoffnung . . . .

Inaktiver User
18.05.2009, 08:08
Die Texte von Cadeggianini (hat er den Namen selbst gebastelt?) finde ich viel zu gesucht originell. Das hippe layout verstärkt diesen Eindruck.

Okay, er hat nette Gags auf Lager. Mit ein bisschen Suchen und gutem Willen bringt die aber wohl so mancher zustande.

Julia Karnick schreibt süffig und darum bemüht, Effekthaschereien zu vermeiden. Ich finds frisch und nett+ mit Sternchen.


Brava

Rowellan
18.05.2009, 10:05
Die Karnick-Kolumnen mag ich auch. Sie sind erfrischend geschrieben und so wunderbar aus dem richtigen Leben.

Die letzte Seite von Cadeggianini - ich finde sie vor allem eines: unheimlich anstrengend zu lesen vom Schrift- und Druckbild her. Ich bin eine Schnellleserin und muss mich auf diese Seite wirklich konzentrieren, komme mir vor wie eine Leseanfängerin. Und dafür bietet das Ganze dann doch zu wenig Inhalt.

Inaktiver User
18.05.2009, 11:17
..so unterschiedlich sind die Ansichten :

mir waren gerade eben wieder Cadeggianinis "...Styroporkügelchen

nicht nur sympathisch, weil mit Pünktchen so vertraut sind..

:lachen:

Mir gefällt der etwas andere Rhythmus des Schriftbildes : die etwas andere Melodie auch :

nach dem Lesen fühle ich meist ein Lächeln..

gerade angesichts dessen, dass durch Form und Inhalt etwas ausgedrückt wird, was sich jedenfalls für mich schön anfühlt..

Ich lasse mich gerne ein auf diese "etwas andere Melodie" ..

Inaktiver User
18.05.2009, 11:52
Manchmal erhasche ich einen Blick auf die Seiten, auf denen sich mein Teenagersohn austauscht. Da sehe ich diese Melodie und den Rhythmus im Schriftbild auch. Die kriegen aber kein Geld dafür. :zwinker:

Der Herr Cadeggianini ist für mich also eher ein 08-15-Kreativer.


Brava

Inaktiver User
18.05.2009, 11:57
Ich mag das schon gar nicht mehr lesen. Zu effekthaschend vom Schriftbild her.
Stellt euch mal vor, man soll so ein ganzes Buch lesen. Nein, danke.

Inaktiver User
18.05.2009, 13:36
Die Neue Kolumne von Julia Karnick "Zickenterror" erfüllte mich mit ambivalenten Gefühlen :lachen:

Ich fand sie amüsant und treffend : dennoch brachte sie mich in Grübelen,

darüber, warum ich solche von den heutigen Mädchenmütter höre, das aber bei meiner heute erwachsenen Tochter so nicht kenne ?

Ist das ein Zeitgeistphänomen ?

Kippt da wieder etwas in ein andereres Extrem ? : wenn heute nach all den bemühten Zeiten in denen Illustratoren zur Auflage hatten, Väter ans Bügelbrett zu stellen, Mami eine Latzhose anzuziehen und sie mit dem Bohrer in der Hand zu zeichnen und mindestens ein schwarzes, ein gelbes, ein weißes und ein rotes, ein behindertes Kind und möglichst alle Mädchen Hosen darzustellen ?

nun gemeinsam finden also " Mädelsabende " : Mami mit der 10jährigen am Fernseher beim GNTM-Anschauen statt ?

Und zum Schluss fleht eine Mädelmami( mit Sohn) Väter an, ihren Töchtern zu raten, sich von den lt " Mädchenforscherin Wenigerdenkjungs "eine Scheibe" abzuschneiden.. : (aber nur die richtige, die gute :lachen: meint sie sicher) damit sie nicht so zickenterroristisch sind : verletzlich und verletzend..: sich durch Kritik andere zu schnell verletzt fühlend, zu schnell andere verletzend..

Julia Karnick traut sich was..:lachen:..

Inaktiver User
18.05.2009, 13:43
Ich mag das schon gar nicht mehr lesen. Zu effekthaschend vom Schriftbild her.
Stellt euch mal vor, man soll so ein ganzes Buch lesen. Nein, danke.


nein, stelle ich mir nicht vor : das ist kein Buch, sondern ein Buchstabenhäppchen, das manchem schmeckt, anderen nicht schmeckt..

Aber Geschmäcker sind eben verschieden : mancher fühlt sich wie ein Schulkind, ,ärgert sich, dass das Lesen der Zeilen Mühen macht und mancher ist richtig angenervt und fühlt "Effekthascherei "

Ich denke so ist das mit Texten, die polarisieren : eine "andere Art" birgt immer die Risiken, dass sie manchem sehr gut gefällt anderen sehr schlecht..

Ich bin immer wieder froh, wenn Menschen den Mut zu dieser Art Risiko eingehen..

Inaktiver User
18.05.2009, 13:48
Manchmal erhasche ich einen Blick auf die Seiten, auf denen sich mein Teenagersohn austauscht. Da sehe ich diese Melodie und den Rhythmus im Schriftbild auch. Die kriegen aber kein Geld dafür. :zwinker:

Der Herr Cadeggianini ist für mich also eher ein 08-15-Kreativer.


Brava

na na bitte ein wenig nett..

:blumengabe:

Langsam erinnert mich das hier fast schlimm erboste Geschimpfe, ob der kleinen Texte an irgendetwas, das mir bekannt vorkommt..:lachen:

Solche Texte, die etwas anders wirken, liest man, findet es negativ oder positiv, aber greift nicht gleich in die große Abwertungskiste mit üblen Schlagworten..:ooooh:

Warum mancher fast persönlich beleidigt wirkt, verstehe ich nicht.

Es ist nur "ein wenig anders"..;-)

Ich sehe keine Anbiederung an Chattersprech und gewollte Jugendlichkeit..

Rowellan
18.05.2009, 13:51
darüber, warum ich solche von den heutigen Mädchenmütter höre, das aber bei meiner heute erwachsenen Tochter so nicht kenne ?

Ist das ein Zeitgeistphänomen ?

Kippt da wieder etwas in ein andereres Extrem ? : wenn heute nach all den bemühten Zeiten in denen Illustratoren zur Auflage hatten, Väter ans Bügelbrett zu stellen, Mami eine Latzhose anzuziehen und sie mit dem Bohrer in der Hand zu zeichnen und mindestens ein schwarzes, ein gelbes, ein weißes und ein rotes, ein behindertes Kind und möglichst alle Mädchen Hosen darzustellen ?


Gute Frage. Ich glaube aber nicht, daß das ein Zeitgeistphänomen ist.
Ich bin Jahrgang 1965 und kann mich aus meiner Kindheit erinnern, daß es die "Mädchenzickereien" bei uns durchaus auch gab.
Ich selbst war eines dieser "Jungsmädchen", bis weit in die Pubertät uninteressiert an den sogenannten klassischen Mädchenthemen, bin lieber auf Bäume geklettert als mit Puppen zu spielen und habe manche Verhaltensweisen meiner Klassenkameradinnen etwa so beobachtet, wie das ein Forscher bei einer Rasse von Aliens tun würde.

Bei uns ging es auch vielleicht nicht unbedingt um Figur und Haare, aber z.B. das Tragen einer Brille oder eine seltsame Frisur wurde auch bespöttelt.

Also nix Neues im Staate Deutschland.

Inaktiver User
18.05.2009, 14:00
Neu ist aber wohl der "Mädelsabend", mit Mami und 11jähriger beim GNTM by Heidi Klum-Anschauen, bei dem man Sarinas Zähne mit Maries vergleicht und sich Mutter und Tochter darüber austauschen, ob Marias Beinlänge ihr Clownspony wett macht und ob Jessicas Zahnlücke nun apart ist oder ihre " Prolligkeit " unterstützt usw

:lachen:

Das hätte ich ihrerzeit ( Tochterzeit mit 11 ) nicht gewagt, wäre mir doch alpträumend darob sicher Alice und Co erschienen und hätte mir dunkel dräuend von Männeropfern, Magersüchtigen erzählt, an deren Schicksal ich Mutter, die immer Schuldige, ja Schuld tragen würde..

Niemals hätte ich das gewagt :-))

Aber so blieb meiner Tochter zum Glück erspart, Jungs als gute Beispiele vom Vater erklärt bekommen zu müssen ;-))

Wer weiß welche Schäden das wieder hervorruft :-))))

Inaktiver User
19.05.2009, 10:51
@Rowe

Bin auch 65 er Jahrgang: also wenn man angesagt sein wollte (aber wie hieß das denn damals, in und out gabs ja noch nicht???) trug man z. B. Mittelscheitel! Dit war fetzich!

Inaktiver User
18.06.2009, 14:33
Brigitte Nr14, Kolumne von Julia Karnick ( die ich sonst recht gerne lese)

" Verfolgte Prominente "

Die neue Kolumne beginnt mit : Mein Mann hat...

und ich merkte wie allein dieser Satz auf mich wie eine Schaftablette wirkt..

Dieser "mein Mann" liest also auf einer einsamen Insel lieber das Handbuch für Steuerrecht der Schweiz als nur eine Gala, die sonst zur Verfügung stünde. Ich sehe mit dem inneren Auge plötzlich einen Scherz, der einen Bart wie der Weihnachtsmann, nein Robinson Crusoe hat.

Ich sitze beim Lesen nicht auf einer einsamen Insel, habe ein recht gut gefüllte Bibliothek, aber blättere also in der Brigitte und lese diese Kolumne..

und lese dann vom BorisBeckerhype und als ich fast vor Langeweile und Überdruss vornüber sacke, lese ich noch quer, dass über das Twittern geschrieben wird und irgendein "mein Mann" gar nicht weiß was das ist.

Spannend..*gähn* lustig*gähn* Warum muss ich immer gähnen ?

Ich mag nichts über Boris Bäcker lesen, auch nicht in einer Kolunme : da ich mich verfolgt fühle..

von dem Scheiz..

der auch nicht interssanter wird, wenn jeder Boris Bäcker auf seine Art verbrät und anbietet..

Brigitte featuring Boris Bäcker

Ja, nicht nur Promis werden verfolgt..auch Brigitte-Leser.

und nicht nur irgendein " mein Mann " sagt oder denkt : Ich will all das gar nicht wissen.. : auch nicht was irgendein "mein Mann" über Boris Bäcker und Twittern denkt..

Schreibt sich Boris Bäcker wirklich mit ä ?

Ich weiß es wirklich nicht genau..

P.S.
nun weiß ich es genau : Dank Brigitte, endlich habe ich es nun im Hirn gespeichert : Becker mit e: das ist sicher ganz wichtig :-)

Inaktiver User
18.06.2009, 15:11
Nee, das hätte sich Frau Karnick, die ich sonst sehr schätze, in der Tat verkneifen können. Aber wenn mich irgend etwas derzeit noch mehr nervt, als die allgegenwärtige Berichterstattung über diesen Mann, dann ist es die über diese dusselige Twitterei. Irgendwie scheint plötzlich jeder Langweiler der Meinung zu sein, seine Belanglosigkeiten in 140 Zeichen unter die Menschheit birngen zu müssen. Und über diese eigentlich schon nicht mehr zu toppenden Banalitäten wird dann wiederum geschrieben. Eine Spirale der Nichtigkeiten...

Gruß, Spellbound

Inaktiver User
18.06.2009, 15:21
Das hätte ich ihrerzeit ( Tochterzeit mit 11 ) nicht gewagt, wäre mir doch alpträumend darob sicher Alice und Co erschienen und hätte mir dunkel dräuend von Männeropfern, Magersüchtigen erzählt, an deren Schicksal ich Mutter, die immer Schuldige, ja Schuld tragen würde..


Darf ich dir ein "b" anbieten? :blumengabe:

Inaktiver User
18.06.2009, 15:55
Darf ich dir ein "b" anbieten? :blumengabe:

nein lt Duden darf das, Werteste


Laut Norbert Borrmanns "Lexikon der Monster , Geister un Dämonen" heißt es eigentlich Alp, abgeleitet vom angelsächsichen und niederdeutschen "alf" bzw. "elf". In den liedern der Edda werden die Elfen auch als Lichtalben bezeichnet (Schwarzalben sind Zwerge). Insofern denke ich das beide Schreibweisen richtig sind, auch wenn mann unter Alb nicht zwangsläufig ein Al(b/p)traum bringendes Wesen verstehen darf.
---
was ist jetzt richtig: alB oder alP-traum?
Dem Wortursprung zufolge (Alb (Mythologie) (http://wapedia.mobi/de/Alb_%28Mythologie%29)) liegt Albtraum imho näher. Laut Duden.de (http://www.google.com/gwt/n?u=http%3A%2F%2Fwww.duden.de%2Findex_duden_suche. php%3Fsuche%2Fabstract.php%3Fshortname%3Dfelix%26a mp%3Bverweis%3D1%26amp%3Bartikel_id%3D4868) ist es mit p aber offenbar nicht falsch.Darf ich einen Rat geben ?

Wenn schon Rotstift und Korrektur, dann bitte richtig recherchieren, ansonsten ist es peinlich.

Rosaa
18.06.2009, 16:55
Frau Karnick schien schon 2006 einen Hass auf den armen Herrn Becker zu schieben. In ihrem Buch "Wer sonst, wenn nicht wir" enthüllt sie (lt. Amazon)


schonungslos, wie es ist, nach einem erotischen Traum mit Boris Becker neben dem eigenen, nach BAT bezahlten Ehemann aufzuwachen.So ein, nach z.B. BAT 16 bezahlter Gatte war doch schon im Jahre 2006 wahrlich kein Alp(b)traum, oder?. :liebe:

Apropos, ich weiß nicht, ich weiß nicht - ich glaube Frau Karnick (http://img1.bri-img.de/asset/Image/Imported/frau/gesellschaft/images02/kolumne150x180.jpg) ist in Wirklichkeit die operierte Frau Heidenreich (http://www.wdr.de/tv/wdrdok_af/sendungsbeitraege/2008/1107/img/heidenreich_160.jpg), die ihren Seitenscheitel nun zur Tarnung auf die andere Stirnseite gekämmet hat.

:engel:

Rosaa
18.06.2009, 17:13
Die aktuelle Kolumne von Georg Cadeggianini, (der die Zukunft mit einer Handsäge sichert) hat mich befremdet.
Da schaut er so bubenhaft lieb auf seinem Bildchen, hat bereits 6 Kinderchen gezeigt und droht doch tatsächlich, öffentlich::ooooh:

[Wenn Sie nicht weiterlesen, dann schütte ich kochendes Wasser in Ihre Unterhose und beiße mir ins Bein!]

Das is'n Ding!

Unterhose! Ich sag nur Unterhose! Wenn er wenigstens eine trendy Bezeichnung gewählt hätte, wie Bodyshaper, String, French Snickers, Panty, Slip oder Tanga geschrieben hätte ...

:peinlich:

Inaktiver User
18.06.2009, 18:28
Schlüppaaa!!!:freches grinsen::freches grinsen::freches grinsen:

Nee, Unterhose: DAS sind für mich die langen weißen Beinkleider für Männers im Winter und mit Eingriff.

Und das bei so einem Mann, der seinen Text soooo trendy aufpeppt optisch...

Inaktiver User
18.06.2009, 18:38
hier bei Bricom klärte mich vor längerer Zeit ein Herr mit dem Duden unter dem Arm auf, dass (auch) Frauen Unterhemden und Unterhosen tragen, da jede andere Formulierung ihrer Untergewandung ein Angriff auf ihre Würde der Frau sei.:peinlich:

Ich ärgerte ihn dann mit den Leibchen der Fußballspieler : das brachte ihn in Rage..:peinlich::peinlich:

Slip klingt schlüpfrig und anzüglich, beim Höschen macht der Diminutiv die Frau mit klein, meinte der Hardliner- Feminist.:peinlich::peinlich::peinlich:

Wer weiß was dem Herr C. so widerfährt.. : da wird ja heute jedes Wort goldgewägt..

Man-n kann so viel falsch machen..

Inaktiver User
18.06.2009, 18:47
Naja, für mich st es Wasser auf die Mühlen, ich finde die Schreibe von Herrn C. langweilig und gewöhnlich. Zum Gähnen, man spürt, wie er was schreiben will, was aussergewöhnlich ist in seinen Zusammenhängen und gerade diese krampfige Bemühtheit stört.

Inaktiver User
18.06.2009, 18:53
bei mir ist es anders : ich empfinde diese kleinen Texte als schöne kleine Vignetten, die mich berühren..

Erkenne so vieles wieder :

Ich z. B. bin nämlich auch so eine Droh-Null..:lachen:

Meine schlimmste Droh-Nummer ist auch : "..dann flippe ich aus " :smile:

In den kleinen lakonischen Texten finde ich vieles wieder..

Und diese Kindersätze sind zu schön :

"Ich will Schokobrot, sonst schmeiß ich Dich in Ohnmacht " z. B.

Inaktiver User
18.06.2009, 18:56
So unterschiedlich sind die Geschmäcker.
Mir ging es aber nicht darum, dass das, was er beschreibt, richtig ist oder ich mich darin wiederfinde.
Sondern der eher schriftstellerische Aspekt und da - ehrlich- kann meine Pubertistin mithalten.

Inaktiver User
18.06.2009, 18:58
So unterschiedlich sind die Geschmäcker.
Mir ging es aber nicht darum, dass das, was er beschreibt, richtig ist oder ich mich darin wiederfinde.
Sondern der eher schriftstellerische Aspekt und da - ehrlich- kann meine Pubertistin mithalten.

auch diesbezüglich sind Kritiker sicher unterschiedlicher Ansicht, was ja nicht schlimm ist..

Ja, mancher Jugendliche ist sehr kreativ und sprachbegabt.

:blumengabe:

Inaktiver User
18.06.2009, 19:22
Gute Literatur wird jeder Kritiker als solche benennen.

Inaktiver User
18.06.2009, 19:49
Darf ich einen Rat geben ?

Wenn schon Rotstift und Korrektur, dann bitte richtig recherchieren, ansonsten ist es peinlich.

Oh? Das hat dich jetzt aber sehr gepiekst, dass ich dir ein "b" angeboten habe. Muss es nicht. :blumengabe:


Die frühen Kolumnen von Elke Heidenreich haben mir sehr gut gefallen, Rosaa, aber der Schlagabtausch mit Bartels war tatsächlich sehr oberlehrerhaft und humorlos - so wie sich Elke Heidenreich leider entwickelt hat. Kaum zu glauben, dass das wunderbare "Kolonien der Liebe" von ihr stammt.

Ich war früher ein Fan von Elke Heidenreich. Umso mehr hat es mir weh getan, zu sehen, was aus ihr geworden ist. Oberlehrerhaft und humorlos ist noch freundlich ausgedrückt. In dem Schlagabtausch fand ich T. Raether aber originell und amüsant. Er hat sie oft "an die Wand geschrieben", ihre oberlehrerhafte Art charmant entlarvt.

Ich finde die Kolumnen von Karnick auch herzerfrischen. Nicht jedes Thema liegt mir, aber ihre Art zu schreiben gefällt mir. Von Cadeggianini bin ich noch nicht überzeugt. Einiges war originell, aber manches auch einfach nur bemüht. Für diese Art Text braucht es viel Geist und Witz. Mal sehen, wie er sich entwickelt.

Inaktiver User
18.06.2009, 20:18
Oh? Das hat dich jetzt aber sehr gepiekst, dass ich dir ein "b" angeboten habe. Muss es nicht. Im Teaser von Brigitte.de erläuterte eine Balance-Redakteurin die Idee, Klartext zu reden..

Dann werde ich das nun tun :

Ich finde es, um es einmal klar und deutlich zu sagen, hirnrissig, ein b anzubieten, wenn sogar lt Duden das Wort mit p akzeptiert wird..

Völlig unangebracht, kopflos, sinnlos..


was ein derartiges Insistieren bzw. Angebot eines Buchstabens innerhalb dieses Stranges soll, erschließt sich mir nicht.


Es piekst mich nicht, ich finde so etwas nur völlig unsinnig.

Es dann nicht bei der Korrektur der Korrektur zu belassen, finde ich noch unsinniger.
War das nun deutlich und könnte man damit das Thema abschließen ? Ich bitte darum !

Inaktiver User
18.06.2009, 20:24
Gute Literatur wird jeder Kritiker als solche benennen.

?

Wie meinst Du das ?

Inaktiver User
18.06.2009, 20:59
Die Texte von Cadeggianini (hat er den Namen selbst gebastelt?) finde ich viel zu gesucht originell. Das hippe layout verstärkt diesen Eindruck.

Brava


Manchmal erhasche ich einen Blick auf die Seiten, auf denen sich mein Teenagersohn austauscht. Da sehe ich diese Melodie und den Rhythmus im Schriftbild auch. Die kriegen aber kein Geld dafür. :zwinker:

Der Herr Cadeggianini ist für mich also eher ein 08-15-Kreativer.


Beiden Statements kann ich nur zustimmen.

Cadeggianini: Gewollt hip, ohne Esprit, Teenagerstil

Nöö, brauch ich nicht...

Inaktiver User
19.06.2009, 14:41
Meine Pubertistin kann das locker toppen!

Klee: für mich zählt das, was Herr c...... da schreibt, nicht zur guten Literatur. Das ist noch nicht mal seichte Unterhaltung.

Große Literatur sieht ganz anders aus und Leute, die gern lesen, werden da zustimmen.

Inaktiver User
19.06.2009, 14:54
Meine Pubertistin kann das locker toppen!

Klee: für mich zählt das, was Herr c...... da schreibt, nicht zur guten Literatur. Das ist noch nicht mal seichte Unterhaltung.

Große Literatur sieht ganz anders aus und Leute, die gern lesen, werden da zustimmen.

Ich glaube, dass weder Brigitte, noch Herr. C. den Anspruch haben, dass das Literatur, schon gar nicht große Literatur sein soll.

Die Seite von Herrn C. wohl einfach als Unterhaltung gedacht. Manche fühlen sich unterhalten, manchen ist es zu seicht. Je nach Gemüt. Die Geschmäcker sind halt unterschiedlich.

pacnopac
19.06.2009, 21:18
Also,
ich fand die Kolumne eigentlich recht witzig und diesmal auch informativ, denn das man sich das hirnlose Gezwitscher von selbst ernannten Promis auf`s eigene Handy abonnieren kann, war mir auch neu. Wahnsinn, oder???!!!
Allerdings - man muss sich auch mit diesem Blödsinn auseinander setzen, wir sind ja davon umzingelt.
Ich war vollkommen schockiert, als bei dem Täter von Winnenden in der Berichterstattung im HEUTE JOURNAL allen Ernstes Twitter als ernstzunehmende Plattform der heutigen "Jugend" ganz stolz von einem eigens rekrutierten ZDF Internetexperten vorgeführt wurde - unsäglich!! Es ging also eigentlich darum, wie up to date das ZDF doch ist, schlimm.
Zur Kolumne von Frau Karnick kann ich nur den schon berüchtigten Satz zitieren, "ja hat sie denn eine Kamera bei uns installiert", ich habe einen komplett identischen Ehemann zu Hause sitzen.
Es ist doch tröstlich zu wissen, dass es anderswo genau so zugeht . . . .

Inaktiver User
20.06.2009, 07:41
Aber dafür haben wir doch Tante Bri!

Inaktiver User
21.06.2009, 20:04
Ich glaube, dass weder Brigitte, noch Herr. C. den Anspruch haben, dass das Literatur, schon gar nicht große Literatur sein soll.

Die Seite von Herrn C. wohl einfach als Unterhaltung gedacht. Manche fühlen sich unterhalten, manchen ist es zu seicht. Je nach Gemüt. Die Geschmäcker sind halt unterschiedlich.

ich habe kein seichtes Gemüt, Rosaa wohl auch nicht..

aber es stimmt : Geschmäcker sind verschieden..

und die Kritik richtet sich wohl hauptsächlich gegen die Aufmachung mit dem ungewöhnlichen Schriftbild, das manchen Ergüsse von Pubertären assoziieren lässt..

Ich denke, dass niemand diese Form der Kritik (" das kann mein Pubertistauch" ) äußern würde, wäre das Schriftbild ein anderes..

Die Sätze sind herrlich lakonisch : das muss man können : ich finde Herr C. kann es.. : und mich unterhält es : das Schriftbild ist.. nun ja ..ungewohnt.

:blumengabe:

Inaktiver User
21.06.2009, 22:21
Wenn es dich unterhält, ist es doch okay :blumengabe:

Rosaa
22.06.2009, 13:36
ich habe kein seichtes Gemüt, Rosaa wohl auch nicht..





Oh, wenn Du wüßtest ... :freches grinsen:

Also, Ich lese in der Fleischerzeitung (während die Metzgereifachverkäuferin mir in Zeitlupe hauchdünnen Schinken schneidet) zum Beispiel etwas über:

Schwartenmagen

(Der altgriechische Dichter gibt Kunde davon, dass man schon vor 2700 Jahren den Schwartenmagen kannte. Im 18. Gesang der Odyssee beschreibt er, wie sich Odysseus unruhig auf dem Lager wälzt)

... So wie ein Mann überm brennenden Feuer den Magen eines Schweines voll Fett und Blut von einer zur anderen Seite dreht und wartet sehr, ihn gebraten zu sehen: Also dreht er sich von einer Seite zur anderen ...

Und etwas später heißt es: ... Hier sind Ziegenmagen, mit Fett und Blute gefüllet, die wir zum Abendschmaus auf glühende Kohlen geleget ...

(Homer)


Mein Leib- und Magen-Kolumnist ist allerdings Harald Martenstein, z.B.:


Aus - DIE ZEIT, Nr. 52 - 2008
"Schreiben Sie wie Paolo Coelho!"

VON HARALD MARTENSTEIN

Kolumnisten kennen kein Weihnachten. Ich bin wieder auf Tour. Ich sitze im Speisewagen und esse Chili con Carne. Ich bin dieser Typ da hinten in den ranzigen Klamotten, der so fertig aussieht.

Auf Tour zu sein bedeutet, morgens an einem Bahnsteig zu stehen, nachmittags in einem Hotelzimmer zu sitzen und abends einen Auftritt hinzulegen. Frankfurt. Köln.
Neuwied. Die Tour ist schlecht organisiert. Die Termine stehen nicht mal auf der Homepage des Verlages, geschweige denn in der Zeitung. Am Abend kommen, trotz – Genitiv zum Chili? Niemals! – freiem Eintritt und freiem Alkohol, fünf bis acht Zuhörer, meistens Leute, die zufällig vorbeigelaufen sind und denen kalt ist. Falls es ausnahmsweise einmal ein Mikro gibt, dann funktioniert es nicht. Während der Lesung klingelt in der Buchhandlung das Telefon. Die Buchhändlerin lässt es klingeln. This is the end, my friend.

Nach der Lesung sagt die Buchhändlerin: "Versuchen Sie, genauso zu schreiben wie Paulo Coelho, der erfolgreichste Autor der Welt. Das ist nur ein gut gemeinter Tipp." Ich antworte: "Bevor ich so schreibe wie Paulo Coelho, lasse ich mir lieber ohne Betäubung die Weisheitszähne ziehen." Obwohl.

Wir blicken hinaus auf die nächtliche Straße, bis die letzte Schneeflocke des Tages die Wolken verlässt. Unsere Seelen tanzen wie Schmetterlinge aus Eis in der klaren Winterluft.

Ich sage: "Mit dem, was ich tue, will ich den Menschen dazu verhelfen, Weisheit zu erlangen. Die Menschen nennen mich einen Meister. Aber die Menschen begreifen nicht, dass jeder Meister mit seiner Lampe in der dunklen Nacht nur beleuchtet, was er selber sehen will. Die Menschen sind Meister ihres eigenen Schicksals." "Hey, gar nicht so schlecht", sagt die Buchhändlerin. "Na also, wird doch."

Die Wolken hängen immer noch tief, sie sprechen von nahem Schnee. Ich fasse die Hand der Buchhändlerin, wie man den Flügel eines verletzten Vogels fasst, und führe sie an mein Herz. Ihre Augen leuchten. Ich spreche von den Zügen, wie sie die Weisheit der deutschen Autoren auf eisernen Adlerschwingen von Stadt zu Stadt tragen, auch zur Weihnachtszeit.

Während die anderen unter einem freundlichen Wintermond im Kreis der Ihren ihre Seelen wärmen, sitzen die Kolumnisten einsam im kalten Licht der Hotelzimmer und lauschen, den Eitergeschmack der mittelgroßen Städte auf der Zunge, dem Rauschen des Spätprogramms auf ProSieben.

"Wir müssen Gottes Hand ergreifen, wie man den warmen Wind der Wüsten fängt, und um unsere Träume kämpfen", sage ich. "Jeden Tag. Jede Nacht. Träume kommen immer zum richtigen Zeitpunkt, meine schöne Tochter.“

"Wow", sagt die Buchhändlerin. "Fast besser als das Original."

"Hör niemals auf, um die Liebe zu kämpfen. Tu, was du für richtig hältst, kümmere dich nicht um die anderen. Gott hört dich, höre auch du Gott, wie er heiß in deinen Adern pulst. Das ist der Sinn des Lebens und das Feuer der Leidenschaft und so weiter und so fort. Patati, patata.
Lass uns, im Namen der ewigen Weisheit und im Angesicht Gottes, das Fest der Liebe feiern." Ich ziehe die Buchhändlerin an mich. "Das wird mir jetzt aber doch ein bisschen unangenehm", sagt sie.

"In den Geschichten von Paulo Coelho läuft es aber auch immer so", sage ich. Die Buchhändlerin reißt sich los und rennt davon.

"Man kann den Menschen nur nahe sein, wenn man einer von ihnen ist! Benutze deine Sinne! Deine Seele hat die Lektionen vergangener Leben nicht vergessen!

Schöpfe deine verborgene Seite aus der Weisheit der Zeit!", rufe ich ihr nach. Aber Coelho bringt es auch nicht immer.

Dem schließe ich mich mich voll und ganz an, dem Herrn Martenstein.

:smirksmile:

annapaulemax
22.06.2009, 13:47
Seit längerem überlege ich hin und her, ob ich mal was zu Herrn Cadeggianini hier sagen soll - jetzt bin ich über diesen Strang gestolpert und kann die Fingerchen nicht mehr still halten.
Also, liebe Bri, ich weiss ja nicht, ob Euch diese Rückmeldungen interessieren, aber ich finde Herrn Cadeggianinis Kolumne FURCHTBAR.
Ich hatte mich eigentlich sehr auf sie gefreut, von einem Vater von 6 Kindern hatte ich mir zum einen interessante Einsichten über das Leben in der Grossfamilie aus männlicher Sicht versprochen, zum anderen auch vielleicht ein paar Anregungen, da wir mit vier Kindern manche Probleme teilen könnten.
Aber diese assoziativen Satzgeschnipsel finde ich sowas von langweilig, prätentiös und uninformativ - da stellen sich mir die Nackenhaare auf.
Ich habe mir inzwischen angewöhnt das neue Heft aus dem Briefkasten zu holen und noch auf dem Weg ins Wohnzimmer die letzte Seite rauszureissen. Einfach, weil ich die Kolumne so unsympathisch finde, dass ich sie nicht als Schlusspunkt "meiner" Brigitte haben möchte...

Viele Grüsse

annapaulemax

BRIGITTE Community-Team
22.06.2009, 14:10
Ja, liebe annapaulemax, uns interessiert Ihre Meinung. Und wir danken an dieser Stelle allen Userinnen und Usern, die sich hier äußern.

Viele Grüße
Ihr Bfriends-Team

Inaktiver User
22.06.2009, 19:51
Ich habe mir inzwischen angewöhnt das neue Heft aus dem Briefkasten zu holen und noch auf dem Weg ins Wohnzimmer die letzte Seite rauszureissen. Einfach, weil ich die Kolumne so unsympathisch finde, dass ich sie nicht als Schlusspunkt "meiner" Brigitte haben möchte...das finde ich herrlich situationskomisch :blumengabe:

Vielleicht mag ich das kleine Texthäppchen, weil ich keinerlei Information zu Erziehung und Co erwarte und ich die Information, dass Herr C. 6 Kinder habe, unter "unwichtige Heldeninfo" :lachen:abhake..

Texte von Männern, die ernsthaft heroisch von ihrem Vaterdasein berichten und dazu " informative " Tipps einflechten ließen, würde ich eventuell aus dem Heft fetzen..:lachen: : dergleichen hätte mir grad noch gefehlt..

Diese neue Mode mancher Redakteure über ihren grandiosen Überlebenskampf als Vater zu schreiben, ist ein neues Zeitgeistphänomen, das ich gerne von mir nicht näher beachtet, vorbeiziehen lasse..

Inaktiver User
22.06.2009, 20:16
Nach der Lesung sagt die Buchhändlerin: "Versuchen Sie, genauso zu schreiben wie Paulo Coelho, der erfolgreichste Autor der Welt. Das ist nur ein gut gemeinter Tipp." Ich antworte: "Bevor ich so schreibe wie Paulo Coelho, lasse ich mir lieber ohne Betäubung die Weisheitszähne ziehen.:lachen:
grandios !!!!

der ganze Text !!

:lachen:

Rosaa
22.06.2009, 20:42
Erinnere mich ganz duster, daß Kester Schlenz vor einigen Jahren amüsante Kolumnen über seine Kinder bzw. seine Familie in der Brigitte schrieb. Ernsthaft heroisch empfand ich die nicht, aber vielleicht ist die Erinnerung daran etwas vergoldet?

Hat er auch als Buch (http://ecx.images-amazon.com/images/I/51QHEZJV9PL._SL500_AA240_.jpg) herausgegeben.

(Kleiner Abschwiff. Mir geht es unheimlich auf den Geist, wenn ich Bilder von Prominenten bzw. Scheinprominenten abgelichtet sehe. Mit riesigen Beuteltaschen bewaffnet, riesigen Sonnenbrillen, betont schlurfiger Kleidung, schleppen die ihre Kleinen dramatisch - geradezu mit letzter Kraft total aufopferungsvoll auf der Hüfte wie eine besondere Jagdtrophäe durch die Gegend.

:gegen die wand:

Inaktiver User
22.06.2009, 20:58
(Kleiner Abschwiff. Mir geht es unheimlich auf den Geist, wenn ich Bilder von Prominenten bzw. Scheinprominenten abgelichtet sehe. Mit riesigen Beuteltaschen bewaffnet, riesigen Sonnenbrillen, betont schlurfiger Kleidung, schleppen die ihre Kleinen dramatisch - geradezu mit letzter Kraft total aufopferungsvoll auf der Hüfte wie eine besondere Jagdtrophäe durch die Gegend.
zu diesem Zeitgeistphänomen hat Martenstein schon 2001 etwas geschrieben..


MARTENSTEIN nimmt das Interview der SZ vom 05.06.2001 mit Renate KÜNAST (http://www.single-generation.de/kritik/debatte_familienpartei_gruene.htm#k%C3%BCnast) und den Imagewandel der Grünen zum Anlass, um den Wandel von der "individualisierten Single-Gesellschaft (http://www.single-generation.de/glossar/individualisierung.htm)" zur Gesellschaft der Neuen-Mitte-Familie nachzuzeichnen:

"Es ist wirklich erst ein paar Jahre her - damals hießen die Modewörter 'Yuppie (http://www.single-generation.de/glossar/yuppie.htm)', 'Selbstverwirklichung' und 'Erlebnisgesellschaft (http://www.single-generation.de/kritik/rez_eventkultur.htm)'. Das waren die Achtziger, das Ego-Jahrzehnt, in dem auch die Grünen groß wurden. Später kam die Leitfigur des jungen, selbstverständlich ungebundenen und kinderlosen Internet-Unternehmers (http://www.single-generation.de/glossar/yettie.htm) dazu, der sein Leben ganz der Firma opfert. Mit vierzig ist er Millionär oder tot. Inzwischen hat der Wind sich gedreht. Die Gesellschaft hat nicht nur die Kinder als Thema wieder entdeckt (man braucht sie schließlich, aus demographischen Gründen (http://www.single-generation.de/kritik/debatte_familiensektor.htm)). Es tauchen wieder Begriffe wie 'Familie', 'Verantwortung' oder 'Gemeinschaft' auf, bei Personen, von denen man es nicht erwartet hätte. Egoismus ist nicht mehr modern."Kinder zu haben, ist nun "modern" .

Verantwortung zu demonstrieren, ist "hip"

Alles Zeitgeistphänomene : morgen ist wieder etwas anderes chic..


In jeder Gala groß aufgemacht : Die Promikids !


Und auch : Die prominentesten Schwangerenbäuche: und :

Schwangerschaftswettrennen : Bruce Willis nebst Neufrau vs Demi Moore nebst Ashton Kutcher

usw

Völlig gaga !!


:ooooh:

annapaulemax
23.06.2009, 11:36
Texte von Männern, die ernsthaft heroisch von ihrem Vaterdasein berichten und dazu " informative " Tipps einflechten ließen, würde ich eventuell aus dem Heft fetzen.. : dergleichen hätte mir grad noch gefehlt..


Tja, siehste, so unterschiedlich sind die Geschmäcker - ist doch schön, dass es so viele verschiedene Arten von Menschen gibt... :zwinker:

Aber ob Männer heroisch von ihrem Vaterdasein berichten können...

Kinder zu haben, ist nun "modern" .
Kinder zu haben ist vielleicht "modern" - sich um diese Kinder zu kümmern nach meinen Beobachtungen eher weniger. Zudem lesen wir doch dauernd von einem Zeugungsstreik bei Männern, Kinder machen unglücklich - da interessiert mich wieso sich dieser individuelle Mann zu sechs Kindern entschliesst (angenommen, er hat sich entschlossen und nicht einfach nur mitgemacht).

Zudem: bist du schon mal mit sechs Kindern in den Urlaub gefahren? Ich schon. Und ich habe ca ein Jahr gesucht, bis ich den Traum vom Urlaub an der Sonne fallen lassen musste ist und wir wieder im Ferienhaus an der Nordsee landeten. Mich interessiert es, wie andere das machen. Und dürfen diese Kinder eine Sportart betreiben? Klar, warum nicht, oder? Aber - wer fährt sie denn zu den diversen Austragungsorten?
Aber, wie gesagt - so Fragen interessieren mich. Dich nicht. Und wahrscheinlich alle anderen, die die letzte Seite der Bri lesen, auch nicht. Sonst würde darüber was geschrieben werden. Kann ich mit beidem leben - Interesse (meins) wie Desinteresse (deins).

Die Kester Schlenz Kolumne erinnere ich auch noch, die habe ich beispielsweise gerne gelesen... und über den Martenstein habe ich auch sehr gelacht.

Cheers

annapaulemax

PS:
Ja, liebe annapaulemax, uns interessiert Ihre Meinung.

Danke, liebes Bri-Team. Beim ersten Lesen bin ich gerade richtig zusammengezuckt - "Huch, die Bri-götter sprechen zu mir, aaahhh...!" :freches grinsen:

Inaktiver User
23.06.2009, 12:19
da interessiert mich wieso sich dieser individuelle Mann zu sechs Kindern entschliesst (angenommen, er hat sich entschlossen und nicht einfach nur mitgemacht).Die Erwartung mehr über das Leben mit 6 Kindern lesen zu wollen, ist das eine : die kleine Textvignetten-Kolumne das andere..



Julia Karnick schrieb sich jedoch in der vorletzten Print-Brigitte ihren Ärger über die Herren Erziehungsratgeber von der Seele : ich fände es absurd, nun den Brigitte-Leserinnen einen Vater von 6 Kindern seine Erlebnisse " als Vater von 6 Kindern "schildern zu lassen.


Das kann er doch bei GQ oder Maxims machen : dort wo die Zeugungsverweigerer lesen..

:lachen: ;-))

Brigitte lesen diese wohl eher nicht..
Es gibt zudem von Gruner+Jahr doch auch die Elternzeitschrift, da wird Elternsein thematisiert..

sollte dann die Print-Brigitte als Schlusskolumne etwas über das Leben von Menschen mit vielen Kindern stehen ?

Warum nicht mittendrin in der Brigitte ? : ja, warum nicht ? : und warum nicht von Eltern, berichtet von Müttern und Vätern, ja warum nicht..

Doch in der Kolumne bitte nicht unterschwellig Ratschläge ..

Dein Wunsch ist doch legitim : aber was soll denn in eine Kolumne alles rein, nur weil drüber steht, dass der Redakteur 6 Kinder hat ?

Die Idee , dass Interesse an dem Leben mit 6 Kindern besteht, ist doch sicher für die Redaktion interessant : ich jedoch hoffe nicht, dass man Herrn Cadeggianini dann den Spagat machen lässt, all das in seine kleinen Texte reinzupappen, nur um sie "gehaltvoller" zu machen..

Mir erzählen sie etwas vom Umgang mit vielen Kindern : etwas das sich gut anfühlt ..

und das funktioniert eher nur durch diese Art des Schreibens ohne Ratschläge ohne unterschwellige Erklärungen.

Dazu könnte man ja längere Texte ( Dossier?) bringen..da das Thema ja scheinbar interessiert.
Doch bitte nicht in die kleine Kolumne reinspagaten !!!

Schön, dass das Brigitte-Team Dich persönlich anspricht und Du nun " mich " dreimal untersteichst : trotzdem ist nicht jede Brigitte-Leserin daran interessiert, in einer kleinen Minikolumne Berichte und Hintergrundinformationen zum Leben mit vielen Kinder dargereicht zu bekommen..
das darf man auch äußern.

Was ja nicht bedeutet, dass der Idee Interesse an dem Leben mit 6 Kindern zu haben, kein (anderer) Raum gebotenen werden sollte.:blumengabe:
Dein Fokus ist der auf Kinder : das zeigt Dein Avatar , Dein Nick : ich lese die Print-Brigitte und die Kolumne von Herrn C. mit anderem Fokus :

es ist doch schön, dass Menschen unterschiedlich sind..

Julia Karnick erwähnt auch mittlerweile dauernd ihren Mann und die Kinder : ja, vielleicht sollte dann zum Schluss Herr Cadeggianini noch mehr von der Famlie erzählen: ich würde dann aber beim Lesen einschlafen..

und bald wirklich die Brigitte abbestellen : und modernere Formate wählen, die konsequenter den Spagat sein lassen und nicht zu viel von allem wollen und das zu viel dann so zurechtstutzen, dass es wieder frauenzeitschriftenkompatibel ist.

Das kommt mir nämlich aus den Ohren heraus..

annapaulemax
23.06.2009, 13:08
Die Erwartung mehr über das Leben mit 6 Kindern lesen zu wollen, ist das eine : die kleine Textvignetten-Kolumne das andere..



Julia Karnick schrieb sich jedoch in der vorletzten Print-Brigitte ihren Ärger über die Herren Erziehungsratgeber von der Seele : ich fände es absurd, nun den Brigitte-Leserinnen einen Vater von 6 Kindern seine Erlebnisse " als Vater von 6 Kindern "schildern zu lassen.


Das kann er doch bei GQ oder Maxims machen : dort wo die Zeugungsverweigerer lesen..

:lachen: ;-))

Brigitte lesen diese wohl eher nicht..
Es gibt zudem von Gruner+Jahr doch auch die Elternzeitschrift, da wird Elternsein thematisiert..

sollte dann die Print-Brigitte als Schlusskolumne etwas über das Leben von Menschen mit vielen Kindern stehen ?

Warum nicht mittendrin in der Brigitte ? : ja, warum nicht ? : und warum nicht von Eltern, berichtet von Müttern und Vätern, ja warum nicht..

Doch in der Kolumne bitte nicht unterschwellig Ratschläge ..

Dein Wunsch ist doch legitim : aber was soll denn in eine Kolumne alles rein, nur weil drüber steht, dass der Redakteur 6 Kinder hat ?

Die Idee , dass Interesse an dem Leben mit 6 Kindern besteht, ist doch sicher für die Redaktion interessant : ich jedoch hoffe nicht, dass man Herrn Cadeggianini dann den Spagat machen lässt, all das in seine kleinen Texte reinzupappen, nur um sie "gehaltvoller" zu machen..

Mir erzählen sie etwas vom Umgang mit vielen Kindern : etwas das sich gut anfühlt ..

und das funktioniert eher nur durch diese Art des Schreibens ohne Ratschläge ohne unterschwellige Erklärungen.

Dazu könnte man ja längere Texte ( Dossier?) bringen..da das Thema ja scheinbar interessiert.
Doch bitte nicht in die kleine Kolumne reinspagaten !!!

Schön, dass das Brigitte-Team Dich persönlich anspricht und Du nun " mich " dreimal untersteichst : trotzdem ist nicht jede Brigitte-Leserin daran interessiert, in einer kleinen Minikolumne Berichte und Hintergrundinformationen zum Leben mit vielen Kinder dargereicht zu bekommen..
das darf man auch äußern.

Was ja nicht bedeutet, dass der Idee Interesse an dem Leben mit 6 Kindern zu haben, kein (anderer) Raum gebotenen werden sollte.:blumengabe:
Dein Fokus ist der auf Kinder : das zeigt Dein Avatar , Dein Nick : ich lese die Print-Brigitte und die Kolumne von Herrn C. mit anderem Fokus :

es ist doch schön, dass Menschen unterschiedlich sind..

Julia Karnick erwähnt auch mittlerweile dauernd ihren Mann und die Kinder : ja, vielleicht sollte dann zum Schluss Herr Cadeggianini noch mehr von der Famlie erzählen: ich würde dann aber beim Lesen einschlafen..

und bald wirklich die Brigitte abbestellen : und modernere Formate wählen, die konsequenter den Spagat sein lassen und nicht zu viel von allem wollen und das zu viel dann so zurechtstutzen, dass es wieder frauenzeitschriftenkompatibel ist.

Das kommt mir nämlich aus den Ohren heraus..

Ja, das kann man so auch sehen.:blumengabe:

Viele Grüsse

annapaulemax

nichtnurmama
29.08.2009, 18:47
Also, ich mag die letzte Seite von Georg Cadeggianini und lese sie immer zuerst, wenn ich das neue Heft in der Hand habe. Man kann auch mit wenigen Worten viel sagen.

Inaktiver User
29.08.2009, 18:53
Die beiden Kolumnen, die von Karnick und die von Cadeggianini waren mir in meiner letzten Abo-Brigitte dasjenige, das ich gerne las und vermissen werde und sicher beim Arzt oder Friseur lesen werde..

:smile:

Aber dieser unsägliche Rest : der immer aufdringlichere Sprachkauderwelsch : Beauty-Stylings etc..

Und Modeseiten, die ich von der vielen Werbung nicht unterscheiden kann..: alles ein Klumpatsch.

Das Interview mit Professor Mang und die Idee, dass die Mode bei Schönheits-OPs nun in Richtung Natürlichkeit rücke..:

Dass man die Aussage, dass die OP an inneren Schamlippen, ja ratzfatz gemacht sei und in Zeiten von Intimrasur ja gewünscht werde, dann einer Reportage über Beschneidung entgegensetzt , ist so bös realsatirisch : daraus könnten doch Karnick und Cadeggianini auch etwas Nettes machen..
Mir ist das ganze Magazin nun zu realsatirisch :

Die "Stylingideen rund um Beauty" : indem man den Frauen "peppige" Dreifarben ins Haar malt : peppig gedachte Strähnchen in Aschblond mit denen sie aschfahle Haut bekommen..und ab diesem Zeitpunkt alle paar Wochen 100te Euronen zum Friseur tragen müsen, damit der Dreifarbenpepp bleibt..

Man auf die Idee kommt Zwillingsmüttter-Flachschuhfrauen in Highheels zu stecken und Highheeelfrauen Reiterstiefel anlegt..

Kleinkindern Lederjacken anzieht und soweiter..

All das ist mir sooo komisch, aber es soll ernst gemeint sein..Und die Oben-ohne-Ideen zum " Weekend " : Was soll das ?

Dachterrassen, Kahlköpfe, Nackte, Tipps zum Eierköpfen ?

Diese Kombi ist mir zu krud..

Und die Slipeinlage und das eklige Shapoo als Gimmick will ich auch nicht..

Bitte Frau Karnick, schreiben Sie darüber eine Kolumne..( bevor es andere tun )

es bietet irre viel Stoff..

Rosaa
29.08.2009, 21:01
Ich kaufe die Brigitte immer noch, denn ihr Inhalt ist mir inzwischen stets ein Freudenborn der unfreiwilligen Komik, z.B.:

Vorher-Nachher:
Wie aus einem Herrensakko eine lässige Oversized-Weste wird
Wie man einem schlichten weißen Hemd an den Kragen geht? Sie brauchen ein altes Herrenhemd, dessen Kragen vielleicht schon zerschlissen ist ...

Trendwatch: Sarouel-Hose
Im Sommer liebten sie vor allem Frauen, die es bequem mögen. Im Herbst werden wir sie alle tragen.

Schön als Braut

Braut-Make-Up
Ein Hingucker: Falsche XL-Wimpern am Band, die man am oberen Lidrand mit Spezialkleber fixiert. Für den Katzenaugen-Effekt ein halbes Wimpernband am äußeren Augenwinkel befestigen. :ooooh:

Neue Schuhe vor der Hochzeit eintragen und vorbeugend die Füße mit Fußcreme „pampern“.

Was tun, wenn man aufgrund des Vorbereitungsstresses abgenommen hat und das Kleid plötzlich zu weit ist?
„FASHION-TAPES“, das sind doppelseitige Klebebänder, fixieren das Kleid am Körper und verhindern, dass was rutscht...

... da Sie wegen des Brautstrausses keine Hand frei haben, am besten eine Taschenträgerin organisieren!

Interview Dr. Mang

Für den chinesischen Markt wurde eine Mang-Nase entwickelt. Wir haben einen Nasenspan entwickelt, mit dem man in zehn Minuten eine Nase machen kann, das halte ich schon für eine ehrenwerte Sache. Ich lasse mich jetzt nicht in die Ecke stellen, als würde ich jetzt alle Chinesen umoperieren wollen. Aber wen man eine Asiatin sieht, die wirkliche eine Plattnase hat ... dann halte ich es durchaus für legitim, der eine ordentliche Nase zu machen. In China ist das ein Riesentrend, nur machen die das teilweise mit Leichenknorpeln. „MANG GOES CHINA „ halte ich für eine große Herausforderung. :ooooh:

... die Nase ist das Allerschwierigste. Jeden Tag mache ich mit meinem Team zehn bis zwölf Eingriffe, dabei mache ich wie Michelangelo Anzeichnungen und Schnittführung ... die Mang-Nase sieht ganz natürlich aus, es ist eine zeitlose, klassisch schöne gotische Nase Und wenn sich auf Partys zwei Mang-Nasen treffen, könnten die sich sichtlich gut darüber austauschen und sind hoffentlich glücklich.

„Sie haben eine Yacht, die Sie „FACELIFT“ genannt haben“...

"Ja, und ich habe noch ein 15-Meter-Boot auf Mallorca, das heißt „BOATOX“..."


In meinem Horoskop in der neuesten BRIGITTE steht übrigens:

„Sie können sich ins Unbekannte stürzen und entstehende Komplikationen in Kauf nehmen. Oder versuchen, Bekanntes neu zu entdecken. Was Sie dabei finden, ist vielleicht nicht nur beglückend. Aber bereichernd!"

STIMMT!! :freches grinsen:

Inaktiver User
29.08.2009, 21:39
@Rosaa
Köstlich, deine Brigitte-Sternschnuppen.
Genau diese Ausgabe las ich beim Friseur.
Mir scheint, wir sind älter und reifer geworden, die Brigitte leider nicht.

Inaktiver User
30.08.2009, 11:27
Rosaa :lachen::blumengabe::blumengabe::blumengabe:


Zitat Colonna : Mir scheint, wir sind älter und reifer geworden, die Brigitte leider nicht. nein, die Brigitte ist nicht jünger als wir..

denn sonst würden mir z. B. nicht "jüngerere" Magazine besser gefallen und das ist der Fall. Diese Mischung in diesem Magazin ist nicht jung, sie ist grotesk. Zu viel auf einmal. Zu politisch korrekt. Zu viel Spagatversuch.

Auch meine junge Tochter käme nicht auf die Idee ein Magazin mit einem Interview über den Nasenkorrekteur-Guru und Schamlippenverkürzer Mang und wenige Seiten später eine Reportage über grausamste Beschneidung lesen zu wollen : sie, die junge Frau möchte sicher keine Carefreeslipeinlage, die sie "langanhaltend vor Geruch schützt " im Heft haben..

Mich erinnert das an Tena-Lady ( die ich in der B-Woman vermute) und ich finds einfach eklig : Plus an Schutz ????? :-)
Das ist nicht jung : das duftet nach altem Muff..

und gegen den hilft kein " Plus an Schutz LARGE duarblement contre les odeurs "

das ist einfach gaga.

Inaktiver User
30.08.2009, 11:37
Und wenn sich auf Partys zwei Mang-Nasen treffen, könnten die sich sichtlich gut darüber austauschen und sind hoffentlich glücklich.

kommunikative Nasen : das hat was..

Ach ja und Herr Mang meinte noch : Erotikkiller sei die Figur..

Also meine Figur belebt die Erotik, wie ist das mit Herrn Mangs Tränensäcken ? Haben diese auch Gesprächspartner, Sex und sind glücklich ?

Wir hoffen das für sie.

Inaktiver User
30.08.2009, 12:19
Also meine Figur belebt die Erotik, wie ist das mit Herrn Mangs Tränensäcken ?

@Klee
Die stören nicht, da er doch so lieb ist, und seine "ältere" Frau nicht gegen eine jüngere AUSTAUSCHT!!!! Dafür gebührt Dankbarkeit, ist doch klar! Oder hat er am Ende keine Frau, nicht einmal eine ältere :smirksmile: Und gehen ihm deshalb solche Plattheiten so schnell von der Zunge.

Bezüglich Bri dachte ich mehr an die mangelnde Reife und einen Stillstand als an die vorhandene Jugend.
Vor allem aber.....Frauenzeitschrift :ooooh: woran orientiert sich so ein Blatt, woran orientieren sich die Redakteurinnen?
An einem männlichen Bild von dem, was Frauen zumutbar ist????

Inaktiver User
30.08.2009, 12:59
Colonna

" Ich bin dagegen, dass Frauen ausgetauscht werden, wie ein altes Auto " klingt auf den ersten Blick ja wunderbar..:lachen:

wenn da nicht der aus ihm heraus kommende Blick wäre, Frauen mit Autos zu vergleichen..:ooooh::smile:

Es ist dieser Blick, den manche adaptieren : Der Mensch als Ding, das aus Einzelteilen besteht, die erneuet, getunt und gepimpt werden können. Natürlich um des Glückes wegen..

und weil sich "gotische" Nasen miteinander unterhalten können und vielleicht auch erfüllerenderen Sex als krumme und lange Nasen haben..

:lachen:

Herr Mang schraubt gerne an Autos herum und tunt auch Frauen: und hat eine ganz eigene Philosophie und fühlt sich als Ehefrauenretter..

Von mir aus, soll er : doch sein Buch vorszustellen, dass " Verlogene Schönheit " heißt, ist der Gag schlechthin..

"Vom falschen Glanz und eitlen Wahn"

Ja, Herr Mang hat Schlimmes durch seinen Arbeit erlebt und mir kommt er ein wenig erschrocken vor, als ob ihm die tumben Geister, die er rief, nun über die Bettdecke geistern..

Ja, wir glauben ihm : er schimpft die bösen Männer, die ihre dicke schrumpelige Gattin aufgemöbelt haben wollen und sagt ihnen : Kümmern Sie sich erst einmal um Ihr Aussehen (und Inneres..)

Ja, sicher : Gut, dass es dieses Buch und solche heroischen Männer gibt..:zwinker:

in Zeiten von Ärzten wie dem von Michael Jackson denkt der ein oder andere auch vielleicht mal moralisch und erst nicht mehr an die Taler, wenn er genug gescheffelt hat..

So wenig kritische Tendenz im Interview, das doch nur dazu dient der Leserin Mangs Buch anzubieten.. : bedauerlich

und wie unglaubwürdig dann wieder Ausflüge in emanzipatorische Gefilde, daher lässt man das bis auf die Beschneidungsreportage.

Tisch-Dekos ( Die Kunst, Gäste glücklich zu machen), Vorher-Nachher " Styling" und "natürliche" Schönheits-OPs.. das Anpreisen von Hosen, die keiner Frau stehen und das Verunstalten mit Vierfarbensträhnchen von ü40jährigen :-)

( und warum so viele Bindestriche ? Casting-Hölle..Schönheits-OPs, Tisch-Deko ?)

und Kommisare kann man raten..

Und dann erzählen Frauen von "Dates aus dem Netz".

Rosaa
30.08.2009, 13:17
An einem männlichen Bild von dem, was Frauen zumutbar ist????:freches grinsen: Vielleicht ....?

Ich sortierte gerade mißmutig unseren ansehnlichen Stapel Altpapier. Auf dem Weg zur Tonne blätterte ich die neueste Brigitte durch, um das Shampoonpröbchen, das Carefree plus Large-Pröbchen daraus zu entfernen, (ich bin eine gewissenhafte Mülltrennerin) und entdeckte dabei zufällig eine spannende Überschrift auf Seite 172 „Wenn Muttis motzen ...".
Gierig blätterte ich zurück, den Artikel hatte ich ja total übersehen, Vorfreude "endlich motzen die Muttis mal richtig, hauen kräftig auf den Pudding oder so ..."

Enttäuschung, ich hatte mich verlesen, da stand "Wenn Muckis motzen, dann bloß nicht schlappmachen!“

Also ran an die vier Basisübungen fürs Home-Workout, denn für die Figur lohnt sich das Ranklotzen!

Zuerst die Kracher-Kniebeuge, bis die Oberschenkelmuskulatur brennt – und dann noch ein paar Sekunden länger.

Danach den Spitzen-Seitstütz – möglichst lange halten und dabei weiterwippen.

Beim Turbo-Crunch wird nichts Süßes geknuspert, falsch gehofft! Sondern der Oberkörper soll aufgerollt werden, bis sich die Schulterblätter vom Boden lösen, eine Fußspitze tippt mit gebeugtem Bein sanft auf den Boden, das andere Bein bleibt über dem Oberkörper - - - im Wechsel - - -> so lange bis die Bauchmuskulatur zu brennen beginnt - - -> und dann erst zwei bis drei Wiederholungen dranhängen. :unterwerf:

Zum Abschluß die Mega-Dips, (nicht zu verwechseln mit dem unappetitlichen Double dipping).

Auf einer Stuhlkante rücklings mit den Händen in Schulterbreite abstützen, die Arme nicht ganz strecken, die Beine beugen, der Po befindet sich knapp vor der Stuhlkante, die Arme bis zum rechten Winkel im Ellbogengelenk beugen, Po und Oberkörper in Richtung Boden senken, dann den Körper aus den Armen langsam wieder nach oben drücken. So viele Wiederholungen wie möglich absolvieren.
(Also so lange bis wieder was brennt?)

:knatsch: Aber WO?

„Damit ein Muskel wächst, muss ein überschwelliger und kein maximaler Reiz vorliegen“ erklärt Professor Jürgen Gießing. Das erreicht man mit mehreren Sätzen .... oder eben in diesem einen Satz, der so intensiv wie möglich sein muss“.

Danke, Herr Professor, meine Lachmuskeln reagierten spontan auf einen Sitz ob all dieser überschwelligen Sätze bzw. Leibesübungen.

Und sie brennen immer noch, und wie!

:kuss:

Inaktiver User
30.08.2009, 20:53
und warum so viele Bindestriche ? Casting-Hölle..Schönheits-OPs, Tisch-Deko ?)

Weil sie ohne Bindestriche Schönheitsopereationen schreiben müssten. Oder Castinghölle oder Tischdeko(ration). Vermutlich wollen sie ihrer Leserschaft so lange Wörter nicht zumuten :freches grinsen:.

Inaktiver User
30.08.2009, 22:19
" Ich bin dagegen, dass Frauen ausgetauscht werden, wie ein altes Auto " klingt auf den ersten Blick ja wunderbar..

@Klee
Ich will das noch weiterführen: Frauen als Ding, das ausgetauscht wird, nicht etwa selbst geht, oder meinetwegen: er geht, aber das Nehmen, Weggeben, etwas anderes dafür eintauschen, frau blickt tief....übrigens, Mang weiss es vielleicht nicht, die meisten Scheidungen werden von Frauen in die Wege geleitet, ohne dass sie verpackt und zum Scheidungsrichter/zur Scheidungsrichterin getragen würden :erleuchtung:


Weil sie ohne Bindestriche Schönheitsopereationen schreiben müssten. Oder Castinghölle oder Tischdeko(ration). Vermutlich wollen sie ihrer Leserschaft so lange Wörter nicht zumuten .

@Risottina
Genau! Wir brauchen sonst für den Text zu lange (schliesslich wollen solche Wortungetüme auch verstanden werden), soll sich ja für einen Friseurbesuch ausgehen...........

Inaktiver User
31.08.2009, 08:51
Ich schrieb es schon woanders : Ich sah die ttt-Sendung, in der Mangs Buch auch Thema war

Die Aussage in der Sendung war vernichtend und entlarvend..und das ist auch gut so..:lachen:

Die Kulturwissenschaftlerin Barbara Vinken:

"Das Buch ist ein billiger Trick, um sich als Markführer zu etablieren.."


Moderator Dieter Moor süffisant zum Schluss : "Erst brachten uns Chinesen die Ming-Vasen, nun bringen wir ihnen die Mang-Nasen...

:lachen:

Entlarvt wurde hier deutlich Mangs Doppelmoral und was wirklich hinter seiner Idee, plötzlich geläutert von einer Natürlichkeit der Künstlichkeit zu reden, steckt.

Mang handelt und äußert sich im Detail auch ständig widersprüchlich :

Liest man im Brigitte-Interview ( das bei tttt erwähnt wurde ) so spricht Mang davon "der Japanerin eine ordentliche Nase zu machen"

Und in China gäbe es viele " die eine wirklich grauenhafte Nase" hätten.

Beim Besuch von ttt erzählt er plötzlich, dass es um eine medizinische Sicht ginge, da der Chinese mit seiner Plattnase ganz schlimme Atemprobleme habe, die Herr Mang mit seinem Nasenspan ohne Leichenknorpel heilen wird.

Der Mann verkauft sich und sein Handwerk recht gut : und verdient an Ängsten und Sehnsüchten äußerst gut..

Medien sollten deutlich machen, was davon zu halten ist .
Oder ne Kolumne schreiben ?

Zu viel ist doch so absurd komisch und realsatirisch : leider mit bittrem Nachgeschmack, wenn sich "Frauenzeitschriften" dem Thema so unendlich vehalten kritisch nähern (sicher auch, weil es hauptsächlich darum geht, Mangs Buch als vorzustellen ..)

Mang tratscht zudem auch wie ein Waschweib : nennt Müntefering einen "alten Sack", der sich nur mit einer jungen Frau schmücken wolle.. und sagt, das er sich mit einer Guilia Siegel nicht abgeben würde..
Ja HALLO: das sagt ein Mann, der ( zu seiner Sturm und Drangzeit, wie er es nannte) arme Wesen in Brad Pitt umoperierte..

Er operiere nur " vernünftige Dinge " ..

Er operiere eben "das was Frau als Frau reduziert"


:ooooh::ooooh::ooooh::lachen:
Ja, es ist gut, genau hinzuhören : seine Wortwahl spricht eine deutliche Sprache..

Seine Sicht von Schönheit betrachtete auch Barbara Vinken kritisch: seine Symmetriebessenheit..

Das alles wäre komisch, wenns nicht auch so übel wäre.

Ja, Schönheits-OPs gerieten in Kritik und Mang steuert dem entgegen : guter Trick..

Lilje
01.09.2009, 20:39
Beide Kolumnen finde ich STERBENSLANGWEILIG, Julia Karnicks dazu noch unglaublich naiv in ihrer Weltsicht, die davon ausgeht, dass alle BRIGITTE Leserinnen Ende 30 sind, verheiratet mit Kindern, mit Mittelklassewagen und Reihenhaus, normal verdienend und gesund.
Belanglos, überflüssig - und ich komme mir ständig vor als würde meine langweilige Nachbarin aus ihrem Spießerleben erzählen....bloody hell!Konnte BRIGITTE keine geistreicheren Kolumnisten finden als diese beiden Schnarchnasen???Wie schön war es doch die intelligenten und witzigen Texte von Elke Heidenreich und Till Raether zu lesen...!!!!

Inaktiver User
01.09.2009, 21:40
@Lilje
Na ja, vielleicht hat Elke Heidenreich auch ein Reihenhaus und fährt einen Mittelklassewagen und denkt, ihre LeserInnen dächten wie sie.
Ich meine, ich mag sie, aber was ist/war an ihren Texten so revolutionär?
Julia Karnick lebt ein Durchschnittsleben und das stellt sie dar, vielleicht etwas zu heil, aber allemal besser als die sagenhaft investigativen Interviews, die frau im Innenleben der Bri findet.

Inaktiver User
02.09.2009, 08:21
lebt ein DurchschnittslebenIch persönlich wäre vorsichtiger mit solchen Beurteilungen..

Und zum Vorwurf der Naivität einer Kolumnistin im Hinblick auf die Brigitte-Leserschaft :

Gruner+Jahr verkündet, dass die Brigitte-Leserin überduchschnittlich gebildet sei und über ein hohes Haushaltseinkommen verfüge...

Bei meinAbo ist zu lesen :

"Frauen wissen, wann Sie BRIGITTE vertrauen können. Genau alle zwei Wochen. Was den Erfolg von BRIGITTE ausmacht? BRIGITTE erzählt spannende Geschichten, sie ist voller handfester Ideen, sie lädt mit opulenter Optik zum Blättern und Träumen ein. Das Wichtigste ist: Unsere Leserinnen sagen: "Was in BRIGITTE steht, das stimmt."

:lachen::lachen::lachen:

Ja, es stimmt alles : "Naturkind" braucht knallblauen Lidschatten ( "Himmelblaue Augenblicke") Ja, das glauben wir sofort. Wir glauben alles. Das Naturkind trägt ja auch dazu nur Hochhackenspinnebeintusche, pfirsichfabenes Rouge und eben Labello :-) und einen giftgrünen Puli von Tsansa (schweine-)Teuer sieht aber nicht so aus...) Zum Grillen "imponieren" wir (wie vorgeschlagen) mit der Flattertunika für 300 Euronen nebst Schuhen für 500 Euro. ( denn wir haben ja die Taler..)


Und weil wir so gebildet sind, wollen wir unbedingt dazu irgendeine Frauen-Opfer-Reportage. Und weil wir alles glauben, glauben wir auch Herrn Mang im wenig kritisch geführten Interview.
Sicher.. ;-)
Manche träumt sich dazu Elke Heidenreich mit ihren galligbesserwisserischweltverbesserischen Kolumnen zurück: ich fände das dann noch absurder..

Soll sie über Katzen oder Krebs Kolumnen schreiben inmitten all des Glamour-Chichi und der Apfelkuchenthemen ?

BRIGITTE Community-Team
02.09.2009, 10:39
Liebe Userinnen, liebe User,

wir danken Ihnen für konstruktive Kritik. Gerne lesen auch Ihre Meinung über die Artikel in der Print-Ausgabe der BRIGITTE und geben diese entsprechend weiter. Wir möchten Sie aber darum bitten, sachlich zu bleiben und Beleidigungen gegenüber den Redakteuren von BRIGITTE zu unterlassen.

Freundliche Grüße
Ihr Bfriends-Team

Inaktiver User
02.09.2009, 11:40
Liebe Userinnen, liebe User,

wir danken Ihnen für konstruktive Kritik. Gerne lesen auch Ihre Meinung über die Artikel in der Print-Ausgabe der BRIGITTE und geben diese entsprechend weiter. Wir möchten Sie aber darum bitten, sachlich zu bleiben und Beleidigungen gegenüber den Redakteuren von BRIGITTE zu unterlassen.

Freundliche Grüße
Ihr Bfriends-Team

mir geht es genau so..

Ich möchte Ihnen nur aber auch rückmelden, dass es für Poster höchst unangenehm ist, eine solche Rüge unter dem eigenen Beitrag zu sehen : leider entsteht so manchmal der Eindruck, dass sich die Rüge auf das letzte Posting bezieht.

Vielleicht könnten Sie aber auch an die Redakteurinnen ausrichten, dass manche Leserin es unschön findet, wenn in der Print-Brigtte steht : Hier verschiedene Meinung zu Madonna.:

"Ich finde Madonna zum Kotzen " , Brigitte-Redakteurin X. Y.

Das las ich in einer früheren Brigitte und fragte mich was sich die Redaktion dabei denkt..

Was soll dieser Ton ? Meinungsäußerung heute ?

BRIGITTE Community-Team
02.09.2009, 13:42
Liebe Klee,

es tut uns leid, dass ein anderer Eindruck entstanden ist.
Dadurch, dass wir als Anrede alle Userinnen und User angeschrieben haben, war es eine generell Bitte. Ansonsten würden wir die bestimmten Userinnen oder User direkt anschreiben bzw. anreden.

Wie gesagt, für uns ist es sehr wichtig, dass wir die Meinung der Leser lesen, um darauf zu reagieren.

Viele Grüße
Ihr Bfriends-Team

Inaktiver User
02.09.2009, 14:16
Danke für die erklärende freundliche Antwort :blumengabe:

Da Sie schreiben, dass sie an Leserinnenmeinung interssiert sind : In meiner Mittagspause las ich gerade im Teaser, der Leiste oben unter der Rubrik : Medizin zum Thema Linkshänder :


Linkshänder - Helden des Alltags

Sie sind intelligenter, kreativer - und die besseren Tippsen. Zum Internationalen Linkshändertag: acht Gründe, warum Linkshänder die besseren Menschen sind
Muss ich dazu etwas kommentieren ? :lachen:

Es passt gut hier in den Kolumnenstrang finde ich.
Soll sicher nur lustig sein und ist zufällig in der Rubrik Medizin : frauenkompatible Medizinbetrachtung auf Mario-Bart-Witzigkeitsniveau ? ;-)

Ich wünsche einen schönen Tag..:Sonne:

pacnopac
30.09.2009, 19:55
Liebe Frau Karnick,

zu Ihrer aktuellen Kolumne "Reines Wasser, schlechtes Gewissen", wollte ich nur anmerken, dass wir das Soda Club Gerät auch wieder abgeschafft haben. Aber - die gute Nachricht hörte ich letztens auf Deutschlandradio:
Das Immunsystem des durchschnittlichen Industriestaatlers neigt ja auf Grund vielleicht zu großer Hygiene und des allgemein hohen Gesundheitsstandes zur "Langeweile" und greift deshalb in zunehmendem Maße den eigenen Körper an, die Autoimmunkrankheiten schießen wie die Pilze aus dem Boden.
Der Wasserassel Parasit wäre somit ein guter Beitrag zur Pflege bzw. Beschäftigung unser aller Immunsysteme, also eigentlich eine Medizin, aber das wollen wir mal nicht zu laut rausposaunen!!!
Und das Problem mit den Palästinensern wird sich hoffentlich in den nächsten hundert Jahren auch mal klären . . . . .

Rosaa
07.10.2009, 10:24
...

nichtnurmama
25.10.2009, 17:50
ICH VERMISSE DIE KOLUMNEN VON Cadeggianini !!!!!!!!!!!!!

Kommt die jetzt nicht mehr?

Inaktiver User
25.10.2009, 17:56
Doch, ist doch noch im Heft... nur nicht auf der letzten Seite sondern weiter vorne ...

annapaulemax
25.10.2009, 17:58
ICH NICHT!!!
:pfeifend:


annapaulemax

Inaktiver User
25.10.2009, 18:01
ICH NICHT!!!
:pfeifend:


annapaulemax

..sind ja auch noch da..

annapaulemax
25.10.2009, 18:05
...ich weiss...

Ich würde sie aber nicht mal vermissen, wenn sie nicht mehr da wären...:Sonne:


Viele Grüsse

annapaulemax

Inaktiver User
25.10.2009, 18:10
...ich weiss...

Ich würde sie aber nicht mal vermissen, wenn sie nicht mehr da wären...:Sonne:


Viele Grüsse

annapaulemax

ich erinnere schon so etwas gelesen zu haben :lachen:

Geschmäcker sind ja verschieden.. : Hauptsache denen, die die Brigitte kaufen, gefällt was drin steht, so dass sie sie wieder kaufen..

Die Macher werden schon wissen was sie tun..:smile: : mich tangiert es nicht mehr..

Ich fand, dass Karnick und Cadeggianini noch das spiegelten was Brigitte mir mal bedeutete : nun ist eine neue Epoche eingeläutet : mit der Großkolumne der Bestesellerautorin Frau K., die uns auch beim Einloggen hier online photogeshopt und mit ihrer Antilangweiligkeitsäußerung anlächelt...das polarisiert sicher : wenn aber unter dem Schnitt heraus kommt, dass die Leserinnen weiter/trotzdem/deshalb auch kaufen, wird das schon seine Richtigkeit haben.

Mir hätten die zwei Kolumnen gereicht.

annapaulemax
25.10.2009, 18:29
Geschmäcker sind ja verschieden.. : Hauptsache denen, die die Brigitte kaufen, gefällt was drin steht, so dass sie sie wieder kaufen..

Ja, und das muss ja auch nur in der Summe gelten. Ich kann beispielsweise relativ wenig mit den Modestrecken anfangen (nicht mein Geschmack), aber da es genug gibt, was mir gefällt, passt das schon.


Mir hätten die zwei Kolumnen gereicht.

Siehste, ich bin da noch bescheidener - mir hätte schon die Kolumne von Frau Karnick genügt. :pfeifend:

Inaktiver User
26.01.2010, 16:40
Hallo!
Bin neu hier :-)
Kann ich die Komlumne "Der fremde Mann in meiner Küche" irgendwo online nachlesen?

BRIGITTE Community-Team
27.01.2010, 17:52
Hallo!
Bin neu hier :-)
Kann ich die Komlumne "Der fremde Mann in meiner Küche" irgendwo online nachlesen?

Hallo ElaMarie,

nein, tut uns leid. Die Kolummnen gibt es nur im Heft.

Viele Grüße
Ihr Bfriends-Team

Inaktiver User
03.02.2010, 09:59
Vielen Dank für die Antwort!
Habe mich an den Verlag-Service gewandt um dort an dieses Heft zu gelangen.
Mal schaun ob ich es bekomme.....

lofrate
17.06.2010, 09:46
Sehr geehrter Herr Cadeggianini,
Ihre aktuelle Kolumne bestätigt mir, was ich immer schon ahnte: dass gar nicht Sie es sind, der sich maßgeblich um die Kinder kümmert, sondern Ihre Frau. Warum sonst sollte es „das Schlimmste“ sein, wenn Ihre Frau nicht da ist? Und woher sollten Sie auch sonst die Zeit nehmen, eine Kolumne zu schreiben, sei sie auch noch so kurz und bescheiden?

Ich bin seit über zwei Jahren Vater in Vollzeit. Für meine Große – vier Jahre alt – habe ich noch konsequent Tagebuch geführt. Meine Kleine – zwei Jahre alt – muss sich mit sporadischen Anekdoten begnügen. Aber ich lasse die Beiden ja auch nicht unbeaufsichtigt in der Badewanne, um Olivenöl zu kaufen, wenn es Rapsöl wahrscheinlich auch getan hätte.

Warum finden Sie es eigentlich unterhaltsam, wenn ein Vater seine Aufsichtspflicht verletzt? Der Vater meiner Frau schloss die Kinder abends in ihren Zimmern ein und ging ins Theater. Wäre das auch ein nettes Beispiel für Ihre Kolumne? Und was ist mit Kindern, die sommers in überheizten Autos sitzen, bei 30 Grad im Schatten, weil ihr gedankenloser Papa schnell mal Bier holen geht?

Herr Cadeggianini, zum Proleten zu mutieren, ist keine Kompetenz, auch wenn Sie in Ihrer Kolumne so tun, als wäre es eine. Das Zementieren von Rollenklischees ist ebenfalls keine Kompetenz. Trotzdem bin ich überzeugt, dass auch Sie Kompetenzen besitzen, die Ihnen helfen, sich – auch in Abwesenheit Ihrer Frau – angemessen um Ihre Kinder zu kümmern. Kompetenzen, die Sie Ihren Kindern und Ihren Leserinnen gerne vermitteln möchten. Das Schreiben von Kolumnen sollten Sie allerdings getrost Ihrer Frau überlassen, denn dabei spürt man deren Abwesenheit am schmerzlichsten.

Lalique
18.06.2010, 14:22
In diesem Zusammenhang fällt mir eine Szene ein, die ich einmal beobachtete.

Vor einem Geschäft stand ein junger Vater in Warteposition, ein etwa 3-jähriges Kind neben sich, ein Baby im Kinderwagen vor sich.

Wieder und wieder schaute er auf die Uhr.

Plötzlich ein abgrund tiefer Seufzer:

"Wo bleibt denn nur eure Mutter !"

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen, gelle :freches grinsen: ?

LG
Lalique

Inaktiver User
18.06.2010, 14:36
Lofrate: für dein Post eine :blumengabe:


Bitte mehr davon!! :smile:

whis42per
08.06.2011, 22:47
Sehr geehrter Herr Cadeggianini,
Ihre aktuelle Kolumne bestätigt mir, was ich immer schon ahnte: dass gar nicht Sie es sind, der sich maßgeblich um die Kinder kümmert, sondern Ihre Frau. Warum sonst sollte es „das Schlimmste“ sein, wenn Ihre Frau nicht da ist? Und woher sollten Sie auch sonst die Zeit nehmen, eine Kolumne zu schreiben, sei sie auch noch so kurz und bescheiden?

Ich bin seit über zwei Jahren Vater in Vollzeit. Für meine Große – vier Jahre alt – habe ich noch konsequent Tagebuch geführt. Meine Kleine – zwei Jahre alt – muss sich mit sporadischen Anekdoten begnügen. Aber ich lasse die Beiden ja auch nicht unbeaufsichtigt in der Badewanne, um Olivenöl zu kaufen, wenn es Rapsöl wahrscheinlich auch getan hätte.

Warum finden Sie es eigentlich unterhaltsam, wenn ein Vater seine Aufsichtspflicht verletzt? Der Vater meiner Frau schloss die Kinder abends in ihren Zimmern ein und ging ins Theater. Wäre das auch ein nettes Beispiel für Ihre Kolumne? Und was ist mit Kindern, die sommers in überheizten Autos sitzen, bei 30 Grad im Schatten, weil ihr gedankenloser Papa schnell mal Bier holen geht?

Herr Cadeggianini, zum Proleten zu mutieren, ist keine Kompetenz, auch wenn Sie in Ihrer Kolumne so tun, als wäre es eine. Das Zementieren von Rollenklischees ist ebenfalls keine Kompetenz. Trotzdem bin ich überzeugt, dass auch Sie Kompetenzen besitzen, die Ihnen helfen, sich – auch in Abwesenheit Ihrer Frau – angemessen um Ihre Kinder zu kümmern. Kompetenzen, die Sie Ihren Kindern und Ihren Leserinnen gerne vermitteln möchten. Das Schreiben von Kolumnen sollten Sie allerdings getrost Ihrer Frau überlassen, denn dabei spürt man deren Abwesenheit am schmerzlichsten.

Heute erst gelesen...hätte ich aber schon vor einem Jahr dämlich gefunden!