PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : umzug - wohnungskatzen werden freigänger



marla63
25.04.2009, 09:11
hallo,

ich habe vor einem jahr 2 junge kater von der katzenhilfe aufgenommen. beide wurden in der innenstadt "aufgesammelt", somit kenne ich ihr vorleben nicht. ich konnte ihnen leider "nur" meine dachgeschosswohnung anbieten, die allerdings ziemlich groß ist, über 2 etagen und mit balkon, den ich vernetzt habe. ich nehme aber an, dass beide vorher freigang hatten, denn sobald die wohnungstür aufgeht, versuchen sie, hinauszuhuschen, und ich muss sie ein paar etagen tiefer wieder einsammeln. :smile:

nun ziehe ich im sommer um in eine wohnung mit separatem eingang, davor terasse mit garten, auch super idyllisch gelegen am rand unseres dorfs, also felder und gärten direkt vor der haustür. zur nächsten viel befahrenen straße ist es ziemlich weit. dort könnten sie wieder im freien herumtoben, darüber freu ich mich riesig.

nun frage ich mich, wie ich das anstelle mit dem umzug. ihr habt doch sicher erfahrungen:

was muss ich beim umzug beachten? kann ich sie gleich rauslassen?
andererseits wird es schwer sein, bei einem umzug immer alle türen geschlossen zu halten.

beide kater sind tätowiert und bei tasso registriert. sollte ich ihnen dann ein halsband verpassen (stelle ich mir ja nicht so angenehm vor, wenn katerle das nicht gewöhnt ist)?

eine katzenklappe haben die vermieter nicht erlaubt, kann ich verstehen. ich muss also selbst tür oder fenster aufmachen. aber wie bemerkt man denn, dass katerle wieder rein will? und wenn ich es nicht bemerke?
prima wäre eine katzenklingel. :lachen:

hab schon überlegt, ob ich ihnen ein kleines häuschen aufbaue auf der terasse, da gibt es eine geeignete geschütze ecke.

brauche ich drinnen dann noch die katzenklos? oder vielleicht dann nur noch eins? oder machen sie ihr geschäft im freien?

viele fragen...
ich bin ja früher schon mal mit einem kater umgezogen, aber das war von geschlossener wohnung zu geschlossener wohnung, und der ist auch nie abgehauen, selbst wenn die wohnungstür offen stand. bei den 2 süßen jetzt habe ich ein bissel bammel, dass sie schon beim umzug verloren gehen....

vielleicht habt ihr ein paar tipps für mich.

liebe grüße
von marla

nicole-kruemel
25.04.2009, 10:14
Ich bin vor gut 1,5 Jahren mit meinem Katerchen umgezogen. Vorher lebte er nur in Wohnung, ist aber bei jeder Gelegenheit entwischt. Fazit: Freigänger hat sich angekündigt und hat sich bewahrheitet.

Meine Tierärztin hat mir folgende Tips gegeben: die Katze mindestens die ersten 2 Wochen drin lassen, damit sie die Wohnung kennenlernen und Geruch aufnehmen kann, um später wieder zurückzufinden. In der Wohnung sollte sie die Räume so nach und nach kennenlernen und nicht alle auf einmal. Ein Katzenklo auf jeden Fall aufstellen und möglichst nicht nochmal umstellen. Die Katze im Privat-PKw, dh mit bekannter Person transportieren, und erst in einem abgeschlossenen Zimmer aus dem Korb lassen, wenn alle Möbel in der Wohnung sind. So ist entwischen unmöglich. Einige geben ihren Katzen auch irgendein Mittelchen, damit sie den Umzug gut überstehen. Hab ich nicht gemacht, weil ich gehört habe, dass manche Katze danach etwas "matschig" im Kopf war und sich erstmal erholen musste.
Ich hab die Tips der Ärztin befolgt, bis auf das Nach-und-Nach-Kennenlernen der Wohnung, was praktisch nicht ging.
Das hat sich bewährt. Langweilig wurde dem Katerchen sowieso nicht, da er Kisten liebt und praktisch mit mir zusammen ausgepackt hat, um danach die leeren Kisten zu begutachten.
Nach 2 Wochen durfte er dann raus, und fand immer wieder zurück. Ich habe allerdings den Vorteil, dass in meiner Wohnung gleich 2 Klappen sind. Mein Kater kommt und geht, wann er will. Das Katzenklo steht immer noch in der Wohnung und wird auch benutzt.
Ich würde es immer wieder so machen, weils bei mir gut geklappt hat. Aber da gibt es bestimmt noch andere Erfahrungen!
Liebe Grüße und viel Erfolg! Nicole

Kuehlesblondes
25.04.2009, 10:23
Ich kenne mich leider mit Katzen gar nicht aus, liebe Marla.
Wollte dir aber trotzdem eben schöne Grüße und Glückwünsche zu deiner räumlichen Veränderung dalassen :smile: :blumengabe: :wangenkuss:

Joker
25.04.2009, 11:41
Hallo Marla,

ich wuerde die beiden in der neuen Wohnung erst mal in ein kleines Zimmer oder ins Bad einsperren, so dass kein Umzugshelfer die beiden aus Versehen raus lassen kann. Natuerlich das KaKlo, den gewohnten Kratzbaum, Futter und so weiter vorher dort rein stellen.

Du kennst die beiden ja am besten, wuerde da auf meinen Bauch hoeren, ob die beiden dann sofort die ganze Wohnung erobern koennen oder erst nach und nach immer ein neues Zimmer geoeffnet wird. Dann wie schon gesagt erst mal eine Weile in der Wohnung lassen (soweit die Kater das gestatten)

Ich habe auch einen Freigaenger-Kater und kann keine Katzenklappe einbauen. Er bekommt immer bevor er rausgelassen wird ein Halsband mit Adress-Anhaenger um, damit jeder draussen sofort sieht, dass der Kater ein zu Hause hat (eventuell auch wichtig, falls ein Foerster oder so die Kater im Feld oder Wald sieht). Mein Kater hat sich schnell dran gewoehnt, haelt immer geduldig still bis das Halsband dran ist bevor die Tuer auf geht.

Am Anfang habe ich ihn immer nur Abends raus gelassen, wenn ich zu Hause war und die Tuer offen lassen konnte. Aber das hat ihm eindeutig nicht gereicht. Jetzt darf er morgens vor der Arbeit raus - er kennt so etwa die Zeiten wann ich in der Mittagspause und Abends wieder da bin und weiss, dass die Tuer dazwischen zu ist. Und abends lasse ich dann die Tuer auf bis der Herr nach Hause kommt.

Habe ihm uebrigens auch so eine kleine Hundehuette in den Garten gestellt falls es mal unerwartet tagsueber regnet, dort hinterlege ich ihm morgens auch immer etwas Trockenfutter. Dem Kater ist das Haeuschen ehrlich gesagt relativ wurscht, aber mich beruhigt es ungemein...

Die KaKlos wuerde ich auf jeden Fall fuers erste behalten und ein paar Wochen abwarten wiee sie weiter genutzt werden. Falls sie gar nicht mehr in Gebrauch sind wuerde ich trotzdem zum indest noch eins behalten, sicher ist sicher...

Gruss

Joker

Atis
25.04.2009, 19:39
Die KaKlos wuerde ich auf jeden Fall fuers erste behalten und ein paar Wochen abwarten wiee sie weiter genutzt werden*zustimm* Zumal es ja auch vorkommen kann, dass eine der Katzen einmal wegen Krankheit / OP ein paar Tage drinnen bleiben muss, dann ist es gut, wenn sie wissen, wo das Katzenklo steht.

Die Katzen auf jeden Fall am Umzugstag in ein abgeschlossenes Zimmer sperren (wie schon erwähnt wurde) und in der ersten Zeit noch nicht rauslassen.

Alles Gute zum Umzug! :blumengabe:

Horus
26.04.2009, 08:58
Ich würde die beiden ca. 14 Tage lang in der neuen Wohnung lassen, bevor sie zum ersten Mal ins Freie dürfen.
Wie schon gesagt: Beim Umzug im Katzenkorb im PW transportieren, am neuen Ort im Tragkorb in ein kleines Zimmer oder ins Bad sperren, Türe schliessen und darauf achten, dass sie nicht mehr geöffnet wird, solange der Umzug im Gange ist. Das Gerumpel und die vielen Leute beim Umzug erschrecken Katzen.
Dann den Tragkorb öffnen, Katzenklo und Wasser in dem Raum platzieren und den Raum wieder schliessen.

Wie schnell die beiden die ganze Wohnung erkunden sollen, musst du entscheiden, je nachdem, wie verschreckt sie wirken. Aber so lange noch viel Unruhe in der Wohnung ist (Möbel zusammenbauen, Kisten herumschleppen) würde ich sie in einem Raum lassen.

Keine Sorge - du wirst schon merken, wenn deine Katzen nach einem Streifzug ins Haus wollen - die können nämlich gewaltig Radau machen. :freches grinsen:
Und selbst wenn mal nicht, selbst wenn sie mal 3 Stunden oder auch einen halben Tag länger draussen bleiben müssen, als sie wollen, so stirbt daran keine Katze. Wasser finden sie draussen (bevorzugt in den Untertellern unter Blumentöpfe...) und soooo schnell verhungern tun sie auch nicht. (Obwohl sie selbst natürlich vom Gegenteil überzeugt sein werden ...).
Wichtig für draussen ist ein trockenes, vor Nässe (von oben und unten) geschütztes, windabgeschirmtes Plätzchen. Das kann eine Hütte sein, in die du eine alte Decke legst, das kann aber auch was anderes sein. Unsere Katze hat sich die Ecke der Garteneckbank unter dem Vordach auserkoren und dort auf einer alten Decke gepennt - selbst in Winternächten.

marla63
26.04.2009, 09:21
hallo,

vielen dank für eure antworten und auch für die glückwünsche!! :blumengabe:

dankeschön auch dir für die lieben grüße, kuehlesblondes!! :wangenkuss:

ich bin schon ganz aufgeregt und freu mich.... aber noch ist es nicht soweit.

mir ist wieder eingefallen, wie der umzug mit meinem letzten kater gelaufen ist. das war eine distanz von 700 km. in der alten wohnung gab es zum treppenhaus noch mal eine tür, so dass wir die wohnungstür offen stehen lassen konnten. er konnte sich also nur auf der etage bewegen und nicht abhauen. das war gut. in der nacht vorm umzug war allerdings jemand unvorsichtig und hat den boden im wohnzimmer mit lösungsmittel gereinigt, um reste von festgeklebtem teppichboden zu entfernen. unser fridolin ist darübergelaufen und hat sich anschließend die pfötchen abgeschleckt. plötzlich ein riesengeschrei, er hatte schaum vorm mund. mein freund ist sofort mit ihm zum tierärztlichen notdienst gefahren. dort hat er eine beruhigungsspritze bekommen und bis zum nächsten abend, also die ganze fahrt über und beim einräumen der neuen wohnung, geschlafen. ui, das war noch mal gut gegangen!


Die Katze im Privat-PKw, dh mit bekannter Person transportieren, und erst in einem abgeschlossenen Zimmer aus dem Korb lassen, wenn alle Möbel in der Wohnung sind. So ist entwischen unmöglich.

das ist natürlich die einfachste lösung, aber ist das nicht auch stress für die tiere? das sind ja stunden in diesem engen käfig. :wie?:

aber mir fällt ein, in der neuen wohnung gibt es noch einen bühnenraum, da könnte ich sie einsperren. ansonsten werden ja alle räume belegt sein.

ich denke auch, ich werde wenigstens 1 kotzenklo weiterhin aufstellen. ich kenne leute mit freigängerkatzis, die brauchen kein klo. meine freundin hat 2 ältere katzen und hatte nie ein klo, erst als eine der mietzen darmkrank wurde und durchfall bekam, hat sie eins aufgestellt.

meine beiden haben als erstes, als sie letztes bei mir ankamen, das katzenklo angesteuert. also denke ich, dass sie mit katzenklo aufgewachsen sind. und ich werde dann auch halsbänder besorgen und die tasso-marken daran befestigen. hab allerdings gehört, dass die ziemlich schnell mal verloren gehen.

ich wünsch euch einen schönen sonntag mit euren süßen fellpfötchen!

Gruetti1968
26.04.2009, 12:47
Hallo,


ich habe bei meinen diversen Umzügen versucht meine beiden Stubentieger bei Freunden bzw. Familie in Urlaub zuschicken. Erst als alles stand habe ich die Beiden "Heim" geholt.
Seit dem letzten Umzug sind sie nun auch Freigänger geworden.
Allerdings habe ich sie 4 Monate weiterhin nicht rausgelassen.
Nun gehen sieseit 2 Jahren raus ,verlassen aber unser Grundstück nicht.
Allerdings habe ich auch etwas ältere Herrschaften mit 14 Jahren.

Liebe Grüße & ein gutes gelingen.

grütti

Gruetti1968
26.04.2009, 12:51
ich nochmal,


meine Beiden brauchen aber trotzdem ihre Toilette drinne.
Draußen machen sie garnix, im Gegenteil, das Katzenklo ist viel viel voller als früher !


grütti:knatsch:

Inaktiver User
27.04.2009, 09:51
ch ich denke auch, ich werde wenigstens 1 kotzenklo weiterhin aufstellen. ich kenne leute mit freigängerkatzis, die brauchen kein klo.

Es gobt auch Katzrn, die kommen extra nach Hause, um in ihr Katzenklo uzu strullern ! :freches grinsen:

gojibeere
27.04.2009, 10:22
Es gobt auch Katzrn, die kommen extra nach Hause, um in ihr Katzenklo uzu strullern ! :freches grinsen:

Ja das macht einer meiner Kater :freches grinsen:
Glücklicherweise gehen beide für's große Geschäft raus, ausser wir sind zu lange nicht da.

Wenn du tagsüber nicht zu Hause bist, ist es sowieso besser du behälst das Katzenklo. Dann gibt es immer eine Ausweichmöglichkeit.

Als wir umgezogen sind, haben wir die Kater zu Bekannten geschafft, und sie erst abends, als alles soweit in der neuen Wohnung war geholt.
Das war schon genug Stress.
Ich wollte sie auch 2 Wochen ca. drinnen behalten (einer ging vorher raus, der andere nicht)
Nach 4 Tagen kam die neue Küche und der Kater, der vorher nur drin war wurde leicht panisch.
Es kam wie es kommen musste: Der Küchenbauer ließ die Wohnungstüre auf, der Kater war draussen!
In seiner Panik ist er alle Straßen auf und ab gelaufen, ließ sich aber nicht fangen.
Es war auch schon dunkel und wir natürlich genauso panisch.
Aber nach 15 Minuten stand er plötzlich vor der geschlossenen Terassentür und wollte rein.

Daher rate ich dir, lass sie erst die ganze Wohnung erforschen, wenn du das Gefühl hast sie fühlen sich wohl, dann kannst du die beiden auch rauslassen, dann kommen sie sicher wieder.

Das mit den Tassomarken hat überhaupt nicht geklappt, die klappern nämlich und meine Kater machen sämtliche Verrenkungen um die abzubekommen und schaffen das auch.
Hab normale reflektierende Klickhalsbänder. Gehen zwar ab und zu mal verloren, aber die kosten ja nicht viel.

Katzenklappe haben wir auch keine, aber die Terassentür ist bei uns der Ausgang. Klappt super. Ausser dass sie manchmal dauernd raus und rein wollen. Da lass ich sie auch mal ein paar Minuten draussen meckern bis ich wieder aufmache.

Viel Glück!

marla63
27.04.2009, 10:51
gobt auch Katzrn, die kommen extra Hause, um in ihr Katzenklo uzu strullern ! :freches grinsen:

kann ich ja verstehen, ich komme auch am liebsten nach hause zum str... :freches grinsen: