PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Katzenfreundliche Wandverkleidung



Inaktiver User
16.03.2009, 18:46
Demnächst werden meine Katzen und ich mit meinem Freund zusammenziehen. Ich bin total happy, dass wir etwas gefunden haben, wo ich meine beiden Schatzis Freilauf geben kann, ohne Todesängste ausstehen zu müssen. Sogar noch besser als hier wo ich jetzt wohne (auch schon sehr ländlich mit großem Garten). Das war mir wichtig....

Nun hängen in meiner jetzigen Wohnung die Tapeten teilweise recht unschön von den Wänden. KAtzenmädchen ignoriert den Kratzbaum, wetzt sich ihre Krallen lieber an Couch und Tapete :knatsch:

Wenn wir nun sowieso schon umziehen, frage ich mich, ob es vielleicht etwas gibt, das Katzenkrallen relativ resistens gegenüber ist. Rauhfaser kanns dann wohl nicht werden :zwinker:

Hat jemand einen (bezahlbaren) Tipp?:blumengabe:

Liebe Grüße
Zitronensonne

Mittwoch
16.03.2009, 19:20
Kommt auf die Fläche an: in meinem Büro habe ich alles mit Alpina-Effektfarbe gestrichen (gibt so eine Wischtechnikoptik), wo keine Tapete, da keine Fetzen, ich bin ja lernfähig :smirksmile:

Im Flur habe ich feinen Rauputz (schon teuerer, wenn man das nicht selbst kann, ich sah es nach einem qm ein, dass ich das lassen sollte und rief den Verputzer meines Vertrauens - das ergibt schon Sinn, dass das ein eigener Berufsstand ist, ich bin auch hier lernfähig :freches grinsen:).

Streichen kann man natürlich auch mit Farbe ohne Effekt (das wäre deutlich günstiger, mir gefällt nur mein Büro immer noch so gut mit der Effektfarbe).

Wenn du das in Erwägung ziehen solltest, würde ich aber erst den Vermieter ansprechen, was er davon hält. In meinem Mietshaus ist es mir wurscht, da habe ich es dem Mieter gestattet, allerdings mit der vertragl. Zusatzvereinbarung zu weißeln, sollte er ausziehen (er hat aber auch Knallfarben gestrichen, kein zartes Gelb oder so, was man ohne großen Aufwand überstreichen oder tapezieren könnte).

Inaktiver User
16.03.2009, 19:37
Es sollte halt trotz allem noch wohnlich gemütlich sein. Die Katzen dürfen in alle Zimmer. Ich muss nochmal schauen, welcher Wandbelag momentan da drauf ist, aber ich denke, im Grunde müsste doch jeder wandbelag der recht glatt ist (normale tapete ohne rauhaserpartikel) gehen oder? Ich hab in meinem jetzigen Schlafzimmer eine normale Tapete und daran gehen sie deutlich weniger als an die Rauhfaser. Aber kann man normale Tapete eigentlich streichen? :wie?:

Knallfarben möchten wir nicht. Naja, vielleicht der eine oder andre farbige Akzent, im Wohnzimmer beige oder braun, mal sehen. (haben wahrscheinlich noch ne Weile Zeit, die jetzigen Mieter wissen noch nicht, wann sie rauskönnen - sind Freunde von uns und wir sind recht flexibel mit unseren eigenen Auszügen).

Möchte mir halt früh Gedanken machen, um das finanzielle Budget zu planen. Und klar, der Vermieter hat auch noch ein Wörtchen mit zu sprechen, aber er ist selbst Katzenhalter, er wird wissen, was möglich ist und was nicht.....

Mittwoch
17.03.2009, 08:14
Da müsstest du dich mal erkundigen, ich habe glatte Tapete noch nie gestrichen und in meinem Wohnzimmer ist die Tapete für Herrn Kater uninteressant, er hat sich nur im Flur und im Büro verewigt :freches grinsen:

Wohnlich wird gestrichenes auf jeden Fall, wenn du mit Raufaser tapezierst, hast du ja auch die Farbkosten, wahrscheinlich noch ungleich höher (Tapete ja sowieso), da die Tapete mehr saugen dürfte als Putz, wobei es natürlich auch hier auf den Untergrund ankommt.

Wenn du meinst, dass glatte Tapete verschont würde, könntest du auch einfach farbige Tapeten nehmen, da gibt's schon überzeugende Modelle und du hättest dir die Sauerei mit der Farbe gespart, musst nicht 2x anfangen und kommst günstiger, wenn du Kosten und Zeit gegenrechnest. Mein Cousin hat nach einem kreativen Wachsmalkreidenanfall seines jüngsten Sohnes (:freches grinsen:) sein Wohnzimmer terracottafarben tapeziert, die Tapete hat eine minimale Struktur (nicht katzeneinladend würde ich mal so denken) und ich sah erst, dass es tatsächlich Tapete ist und nicht geputzt/gewischt, als ich eine Ecke entdeckte, die nicht ordentlich auf Stoß geklebt war (Schlamper).

Mittwoch

Inaktiver User
18.03.2009, 07:42
Wenn die Katze nicht an Kratzbaum geht, hat das nicht immer die Ursache, weil sie Tapeten lieber mag. Die "herkömmlichen" Kratzbäume und da mein ich 95% die ich im Laden so sehe...da würde ich als Katze auch einen Bogen drum machen. Da gibt es kaum was zu kratzen dran, weil kaum Freifläche ist.

Man muss auch nicht immer einen Kratzbaum kaufen. Wer es nicht selber machen will, lässt sich von spezialisierten Herstellern bspw. einen eckigen Vollstamm (1,50m-2m hoch) mit hochwertigem Sisal beziehen und befestigt den stabil (mit sehr langen Schrauben) an der Wand. Ja..sieht nicht superhypertoll aus, ist aber für Katzen furchtbar praktisch, da sie sich der Länge nach dran ausstrecken und kratzen können, sogar bisschen dran hochklettern. So ne Katze ist ausgestreckt gut 1m und länger, so viel Freiräum bräuchte sie mind. an einer Kratzgelegenheit und wenn man die Kratzbäume im Laden sich so anschaut, sind die mit Liegeflächen etc. dermaßen zugebaut, dass kaum eine ausreichende Kratzfläche vorhanden ist. Das sind Liege-aber keine Kratzbäume und ich kann jede Katze verstehen, die sich dann Alternativen sucht.

Zudem ist die strategische Positionierung der Kratzgelegenheiten wichtig. In erster Linie bieten sich da häufige Laufwege der Katzen an, insbesondere ein Flur, wenn er zentral liegt oder der Weg zum Wassernapf.

Inaktiver User
18.03.2009, 16:17
Ich hab in meinem jetzigen Schlafzimmer eine normale Tapete und daran gehen sie deutlich weniger als an die Rauhfaser. Aber kann man normale Tapete eigentlich streichen? :wie?:.....

Normale Tapete hält Katzenkrallen WENIGER aus, als Rauhfaser.

Hättest mal mein altes Schlafzimmer sehen sollen ..... :unterwerf:

Ja, Tapete, wenn mit neutralem Muster und eher weißlich o.ä., kann man überstreichen, kein Problem

Guck doch, daß Du Deiner Katze einfach eine Ecke anbietest, die Du mit Kork, Teppich o.ä. verkleidest (also an der Wand). Vielleicht nimmt sie das an ?

Oder einen vernünftigen Kratzbaum .... Unserer hat 170 € gekostet, aber seit der da ist, gehen die Katzen kaum noch woanders dran.
Und besser aussehen als ein 15 €-Ding tut er auch.

Woodstock62
18.03.2009, 16:45
Paneele sind für Katzen 'unbrauchbar', an die Lieblingsstellen würde ich Sisalmatten schrauben (damit es hält), da können sie kratzen, nix kommt runter und es sieht sauber aus.

LG Woodstock

junia
19.03.2009, 20:32
Hallo,

wir haben hier einfach weiß gestrichene Wände ohne Tapete, was überhaupt nicht ungemütlich wirkt aber die Katzen lassen es in Ruhe, bei meinen Eltern haben die Katzen jedoch jedes Stück Papier egel ob Raufaser oder normal von der Wand gezogen. Allerdings hat MIB70 völlig recht. Eine Katze braucht eine Fläche an der sie kratzen kann und sich dabei ganz lang machen kann. Manche Katzen lieben es auch auf dem Rücken liegend zu kratzen, deshalb sehen die Sofas dann von unten entsprechend wuschig aus. Außerdem dient das Kratzen nicht nur dem Abnutzen der Krallen sondern auch zum Markieren - zwischen den Zehen sind Duftdrüsen und durchs Kratzen wird auch das Revier markiert, was man daran sie, daß viele Katzen neben strategisch wichtigen Türen oder Durchgängen kratzen. An solche Stellen könnte man den Katzen eine entsprechende Möglichkeit zur verfügung stellen.

Gruß Junia

Inaktiver User
20.03.2009, 06:55
Richtig ist dass das kratzen auch der Markierung dient, weil an den Pfoten auch Duftdrüsen sind. Aber ein Irrglaube ist, dass sich durch das kratzen die Krallen abwetzen. Das Gegenteil ist der Fall. Durch das kratzen entledigen die Katzen sich der Hornhaut auf der neuen Kralle, die seht ihr doch an den Kratzstellen liegend. Und darunter kommt die frische, messerscharfe Kralle zum Vorschein :lachen:

Inaktiver User
20.03.2009, 07:26
...kratzfeste Edelstahlplatten, farblich und im Material passend genau zu den neuen Seifenspendern von Tchibo...:zwinker: