PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : kleine Katze zu erwachsenen Kater?



Zentralnerv
05.03.2009, 19:25
Ich habe einen 6 jährigen Kater, er ist nicht gerade ein Schmusekater und eher bisschen mürrisch. Er zieht sich den ganzen Tag zurück (obwohl ich meist zuhause bin) und liegt alleine rum und schläft. Nachts ist er draussen. Wenn er mal abends auf den Schoß kommt. Darf man sich nicht bewegen, sonst ist er gleich sauer und geht, oder er kratzt und beisst plötzlich. Aber ich hab ihn trotzdem ganz arg lieb. Er ist halt wie er ist. Nun sehne ich mich aber trotzdem nach eine Kuschelkatze. Ich habe jetzt die Möglichkeit aus der Nachbarschaft eine kleine Katze dazu zu nehmen. Was haltet ihr davon, macht das Sinn? Mach ich meinen Kater so das Leben schwer, oder kann er sich daran gewöhnen? Als kleiner Kater hat er jeder anderen Katze sehnsüchtig hinterher geschaut und wäre am liebsten gleich hin gerannt. Wenn er heutzutage draussen ist, schlägert er eigentlich nur noch mit den anderen Kater rum die in sein Revier gehen....
Liebe Grüße Zentralnerv

Violine
05.03.2009, 19:31
Kannst du die kleine Katze zu euch nehmen mit der Option sie gegebenenfalls zurück zu bringen?

Am treffsichersten ist ein Versuch, die beiden miteinander bekannt zu machen. Katers Verhalten draußen muss nicht dem in der Wohnung entsprechen.

junia
05.03.2009, 20:13
Hallo,

wir haben zu unserem damal etwa 8 Jahre alten Kater aus dem TH der definitiv mind. 3 Jahre lang allein gehalten wurde eine kleine Katze dazu genommen.

Weil wir ebenfall Angst hatten, das das nicht gut geht haben wir mit der Tierschützerin von der wir unsere Katze haben ein Rückgaberecht vereinbart (nach spätestens ca. 12 Tagen muss definitiv ein Aufwärtstrend in der Beziehung zu erkennen sein haben wir uns vorgenommen).

Vom ersten Tag an haben sich die beiden sehr gern gehabt und unserer Kater ist mittlerweile zufriedener Chef in einer dreier Katzengruppe.

Gruß Junia

Inaktiver User
06.03.2009, 12:08
Wenn er mal abends auf den Schoß kommt. Darf man sich nicht bewegen, sonst ist er gleich sauer und geht, oder er kratzt und beisst plötzlich. Aber ich hab ihn trotzdem ganz arg lieb. Er ist halt wie er ist.
Finde ich ganz große Klasse von dir.:blumengabe:
Dann hat er bei dir wirklich sein Paradies gefunden.
Kann sein, dass er den kleinen Mann als Eindringling sieht und sich erbittert wehrt, ob aktiv mit Hauen oder passiv mit Pieseln.
Aber..... vielleicht gefällt ihm ein verspielter kleiner Kater auch und er akzeptiert die halbe Portion.
Man sollte schon Geduld haben. Aber dann kann es sich immer noch herauskristallisieren, dass dein kapriziöser Kater standhaft bleibt:
Du sollst keine anderen Götter neben mir haben!

Sich draußen zu prügeln sagt noch gar nichts aus über die Bereitschaft einen Kumpel zu akzeptieren. Vielleicht sind die anderen Kater ja auch echte Fiesköppe. :freches grinsen: