PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Durchbrich den Kreis.. nur wie?



neuhier09
24.02.2009, 11:46
Hallo Bfriends,

durch Zufall bin ich auf dieses Forum gestoßen. Seit einiger Zeit lese ich mit. Doch mich beschäftigt selbst etwas, wo ich mich im Moment im Kreis drehe.

Vielleicht erhalte ich ja einen Denkanstoß.

Ich hatte vor einiger Zeit eine längere Affaire mit einer verheirateten Frau. Dies war nicht nur ein Abenteuer, sondern wenn es tatsächlich so etwas gibt, war es die "richtige" Liebe. Nach einem Jahr kam es, wie es wahrscheinlich immer kommt. Die Bombe ging hoch. Da sie drei Kinder hat, kein eigenes Einkommen und wahrscheinlich noch einige andere Gründe, hat sie sich nicht getrennt sondern will einen letzten Versuch starten. Sie sagte, sie glaube nicht, dass sich Gefühle neu entwickeln können, aber ihrer Kinder zuliebe versucht sie es irgendwie aufrecht zu erhalten. Sie liebt mich, sagt sie. Und ich glaube es ihr.

Wir haben seitdem den Kontakt abgebrochen. Es ist nun einige Monate her. Die ersten Woche habe ich die klassische Trauerorgie durchgezogen. Kein Appetitt, keine Lust zu nichts. Mich eingeigelt. Gott sei Dank haben meine Freunde und Familie mich da relativ schnell rausgeholt, so dass ich, auch wenn ich keine Lust hatte, an Aktivitäten teilgenommen habe.

Ich bin also raus unter Leute. Bin wieder meinen Hobbys nachgegangen, habe mir auch das ein oder andere neue gesucht. Dann sind wir fast jedes Wochenende unterwegs. Lerne viele neue Leute und Frauen kennen. Von Außen betrachtet alles Bestens.

Seit 2, 3 Monaten habe ich mich immer regelmäßiger mit einer neuen Frau getroffen. In den 3 Wochen haben wir uns täglich gesehen. Aus ihrer Sicht sind wir jetzt "zusammen". Ich mag sie auch gern. Allerdings muss ich ständig an meine Affaire denken. Es macht mich traurig, dass ich so lange nichts von ihr gehört habe. Nicht weiß, wie es ihr geht. Ob sie auch noch an mich denkt, oder ob das Thema für sie abgeschlossen ist und sie wieder glücklich ist.

Ich glaube innerlich hoffe ich noch, dass sie plötzlich vor der Tür steht. Meine Liebe zu ihr verschwindet einfach nicht. Ich vermisse sie von Tag zu Tag mehr.

Und die neue Frau, wie gesagt, ich verbringe gerne Zeit mit ihr. Aber ich weiß genau, dass ich sie, zumindest im moment noch, nicht liebe. Ich weiß nicht, ob das noch kommt. Aber wahrscheinlich muss ich erst ganz mit den alten Gefühlen abschließen, bis es überhaupt eine Möglichkeit gibt neue aufzubauen.

Aber wie gesagt, da ich noch Hoffnungen hege ist das einfach eine Zwickmühle. Manchmal denke ich mir, fahr einfach noch mal zu ihr hin. Um ihr noch einmal in die Augen zu sehen und zu erkennen, dass da nichts mehr ist. Aber was mache ich, wenn ich bei ihr doch noch etwas erkenne? Und sie es trotzdem weiterhin unterdrückt?

Und was sage ich der neuen Frau? Muss ich mit ihr reden. Wie es in mir aussieht? Würde es "uns" helfen oder eher schaden? Ich will sie auch nicht verletzen oder enttäuschen. Nicht jetzt, aber schon gar nicht später....


Felix

Inaktiver User
24.02.2009, 11:50
Glaubst du wirklich, dass deine Geliebte sich noch anders entscheidet?

Die Geliebten-Geschichte einmal anders herum - die Spielregeln sind aber die Gleichen!

Ja du solltest deiner Freundin sagen was dich umtreibt - so kann sie nämlich entscheiden, ob sie da weiter wartet und es lieber läßt.

Auf was du wartest, weiß ich allerdings nicht. Du hast nur dieses eine Leben....

neuhier09
24.02.2009, 11:55
Dharma05.. auf was ich warte? Unterbewusst anscheind noch auf "sie". Ich wünschte mir auch, ich könnte mich einfach auf die neue einlassen. Ich versuche es ja auch. Aber bei mir gibt es keinen Schalter, den ich so einfach umlegen kann.

Ich dachte, den richtigen Weg wäre ich gegangen. Hobbys, Aktivitäten, neue Leute. Quasi Ablenkung. Aber was, wenn das alles nichts hilft sondern die Gedanken immer wieder zu ihr abgleiten?

Inaktiver User
24.02.2009, 11:58
Dharma05.. auf was ich warte? Unterbewusst anscheind noch auf "sie". Ich wünschte mir auch, ich könnte mich einfach auf die neue einlassen. Ich versuche es ja auch. Aber bei mir gibt es keinen Schalter, den ich so einfach umlegen kann.

Ich dachte, den richtigen Weg wäre ich gegangen. Hobbys, Aktivitäten, neue Leute. Quasi Ablenkung. Aber was, wenn das alles nichts hilft sondern die Gedanken immer wieder zu ihr abgleiten?

Nun ja, Trennungsschmerz vergeht nicht von heute auf morgen. Menschen sind nicht alle gleich, jeder verarbeitet Trennungen anders.

Wenn du jedoch noch nicht über diese Affaire hinweg bist und bei der Neuen noch nicht ganz angekommen bist bzw. dich noch nicht ganz einlassen kannst, finde ich das unfair.

Offenheit wäre das Mittel meiner Wahl.

SupaWetta
24.02.2009, 12:00
...Ablenkung. Aber was, wenn das alles nichts hilft sondern die Gedanken immer wieder zu ihr abgleiten?

dann sei wenigstens fair zur "neuen" frau und lass sie für sich entscheiden, ob ihr die stellung als "ablenkung" reicht.

und was deine gedanken zur "ex" angeht: wieviele monate ist die "trennung" her?

lgS

neuhier09
24.02.2009, 12:06
6 Monate.



Sie als Ablenkung zu bezeichnen wäre falsch. Allerdings weiß ich halt, dass ich sie nicht Liebe. Aber vielleicht kommt das ja noch? So passt eigentlich alles. Charakter, Interessen, Hobbys, Aussehen.

Tja, aber anscheind ist das nicht Alles.

Inaktiver User
24.02.2009, 12:23
6 Monate.


Hallo,

6 Monate können sehr viel sein und können ebenso sehr wenig sein.

Bei Dir tippe ich mal auf zweiteres. Dazu kommt der Faktor "Liebe", aber nicht leben können, was die Sehnsuchtanteile wesentlich erhöht.

Es kann gut sein, dass Du Dir Deine Trauer nicht zugestanden hast, sie zu früh "zugedeckelt" hast, u.a. auch mit einem neuen Menschen.

Der Schlüssel für solche Entwicklungen liegt in der Zeit und sich auch der Trauer zu stellen. Ich bin gerade selber in einem solchen Prozess und es gibt sicher Schöneres im Leben :knatsch:, aber, ich habe gelernt, dass es sein muss, damit ich von diesem schmerzlichen Verlust gesunden kann.

Dem neuen Menschen an Deiner Seite gegenüber ist das nicht fair, es sei denn ihr habt Euch auf eine unverbindliche Beziehung geeinigt.

Alles Gute,
narrare.

Cassandra501
24.02.2009, 14:36
Hallo Felix!

Also... der neuen Frau an Deiner Seite würde ich in jedem Fall sagen, wie es ist. Daß Du die gemeinsame Zeit mit ihr genießt, daß Du findest, daß sie gut ausschaut, einen liebenswerten Charakter hat usw - Du sie aber nicht liebst.
Liebe ist eine Sache, finde ich, die wachsen muß. Und auch Verliebtheit kann wachsen - das muß alles nicht immer von Anfang an da sein!

Die Dame kann dann entscheiden, ob sie es versuchen will mit Dir - auf die Gefahr hin, daß sich keine tiefen Gefühle einstellen und man irgendwann entschließt, getrennter Wege zu gehen - oder ob sie es gar nicht erst versuchen will (was für mich persönlich wiederum ein Zeichen dafür wäre, daß sie Dich entweder zu sehr oder zu wenig liebt, um Dir Zeit zu geben).

Dann wäre der erste Schritt getan - Klarheit für das Jetzt.

Was nun Deine Affäre angeht... hattest Du ihr damals angeboten, daß Du Dich auch kümmern könntest? Ich mein... es hört sich fast so an, als sei sie bei ihrem Mann geblieben aus "finanziellen Gründen"...??

Aus eigener Erfahrung kann ich Dir sagen, daß Du jedenfalls nicht zu ihr gehen solltest, auch wenn es noch so schwer fällt. Der Schuß kann dann nämlich genauso nach hinten losgehen, und Du könntest Ihre Liebe (?) zu Dir genauso kaputt machen wie ihre Ehe, beides auf einen Schlag. Würde ich nicht tun.
Du darfst an sie denken, Dir auch einen Trauerraum schaffen... aber die Welt wird sich weiterdrehen, für sie und für Dich. Und das ist gut so.

Vielleicht findet sie eines Tages den Weg zurück zu Dir - vielleicht bist Du dann glücklich, daß sie wieder da ist. Vielleicht kommt sie aber auch nicht zurück - dann solltest Du voraussetzen, daß sie glücklich ist ohne Dich und solltest ebenfalls versuchen, Deinem Glück mit einer anderen als ihr nicht selbst im Wege zu stehen. Vielleicht kommt sie auch eines Tages zurück, und Du willst sie dann gar nicht mehr. Dann wird sie auch damit leben müssen, genauso wie Du jetzt mit der Trennung leben mußt.

Ich kann mir nur zu gut vorstellen, wie es Dir geht, Felix... Aber es wird wieder besser, auch wenn es nie wirklich gut wird... manchmal wird es aber auch wieder wirklich gut. Nur es braucht Zeit. Und zwar nicht Zeit, in der man sich ablenkt und Dinge verdrängt. Sondern Zeit, in der man Dinge verarbeiten kann.

Mit anderen reden (schreiben) hat mir da immer sehr geholfen. Es kann einem dann auch helfen, den anderen (den man so sehr vermißt) desillusionieren.

Ganz liebe Grüße,

Cassandra

neuhier09
24.02.2009, 15:28
Cassandra, danke für Deinen Beitrag. Ich werde versuchen mir einiges davon immer mal wieder in Gedanken hervorzuholen.

Das mit dem desillusionieren klappt allerdings leider nicht, und Du kannst mir glauben dass ich sehr nüchtern an die Sache rangegangen bin. Es hört sich vielleicht zu klischeehaft an, aber egal wie lange ich darüber nachdenke, ich finde nicht wirklich etwas für einen negativen Blickwinkel. Das Enzige ist halt, ihr fehlender Mut. Naja.

Ja, ich hatte es ihr natürlich angeboten. Allerdings wollte sie nicht von der einen Abhängigkei in die Nächste.

Cassandra501
24.02.2009, 15:43
Hmmm... Laß mich das zusammenfassen:
Die Frau ist abhängig von einem Mann (dem Ehemann), mit dem sie Kinder hat, den sie aber nicht liebt, weil sie Dich liebt (oder warum auch immer).

Sie liebt Dich (sagt sie), und will aber nicht mit Dir zusammen sein, weil sie nicht von einer Abhängigkeit in die nächste wollte... Dann will sie also lieber in der alten Abhängigkeit bleiben, unglücklich mit ihrem Ehemann leben, vielleicht auch "der Kinder wegen" (die aber wohl ohnehin etwas mitbekommen - bin ich ganz sicher! Und in der heutigen Zeit bekommt man Trennungen mit Kindern auch gut hin ohne daß die Kinder sehr belastet werden, wenn die beiden Elternteile vernünftig sind und wirklich ans "Kindeswohl" denken... doch leider verhalten sich eben nicht viele Erwachsene dann noch wie Erwachsene)...

Ja, das läßt auf jede Menge fehlenden Mut schließen. Oder auch darauf, daß die Dame Dir gegenüber einfach nicht ehrlich genug war und Dich vielleicht gar nicht so sehr liebt wie sie gesagt hat. Denn... ehrlich... ich würde lieber von der einen Abhängigkeit in die nächste, dann aber glücklich sein und mit deren (also Deiner) Hilfe versuchen, selbständig zu werden...
und ich glaube... entschuldige, aber manche Frauen sind so, wie man es Männern in Affären gerne mal nachsagt: Wenn es unbequem wird, hauen sie lieber ab...

Naja... Und hast Du es einmal anders herum betrachtet?
Diese Frau hat ihren Mann mit Dir betrogen... wenn Du fest mit ihr zusammen wärest - hättest Du nicht oft Angst, daß sie Dich dann wiederum ebenfalls betrügt?
Ich hätte diese Angst...
Bzw. habe diese Angst, daß mein Freund gehen könnte, weil ich meine Handlung von damals wiederholen könnte...

neuhier09
24.02.2009, 17:39
An ihrer Ehrlichkeit mir gegenüber habe ich keinerlei Zweifel. Auch nicht an ihren Gefühlen. Ja, ihr fehlt der Mut. Warum? Wenn ich das wüsste. Aber es kommt noch ein, für mich unwichtiges, aber für sie wahrscheinlich doch bedeutendes Detail hinzu. Sie ist älter als ich. Manche würden sagen, entschieden älter. Ich habe das nicht erwähnt, weil es für mich unwichtig ist. Und ja auch an der jetzigen Situation nichts ändert.

Und nein, ich hätte keine Angst, dass sie mich betrügt. Gar nicht. Und sollte es doch passieren, hängt es ja von den Gründen ab. Sollte sich ein Partner "fremdverlieben" oder fremdlieben bin ich der Meinung, dass die Beziehung wohl nicht sehr erfüllend gewesen sein kann.

Cassandra501
24.02.2009, 21:40
Hmmm... aber hast Du es Dir einmal nochmal anders überlegt? Spinn das Ding mal weiter... sie geht - Dir zuliebe... und Ihr habt Streit, es geht auseinander... dann kämen ihre Vorwürfe: "Und wegen DIR habe ich meinen Mann verlassen!!" Wolltest Du einen solchen Vorwurf hören?
Ich nicht...

Es tut mir leid, daß ich Dir anscheinend nicht... ehm... helfen kann...

Prijon
24.02.2009, 23:11
Und Du kannst mir glauben dass ich sehr nüchtern an die Sache rangegangen bin

ZU nüchtern vielleicht?

Prijon

annapaulemax
24.02.2009, 23:40
Hallo neuhier

Hm, kann es sein, dass du heimlich gedacht hast "Soll sie doch probieren, ihre Ehe zu kitten, das geht eh nie gut, und dann kommst die zu mir" - und jetzt kommt sie und kommt sie und kommt sie nicht?
Du also eigentlich noch gar nicht wirklich akzeptiert hast, dass ihr wirklich, und endgültig getrennt seid?
Wäre auf jeden Fall auch eine Erklärung, warum du dich auf die neue Frau nicht einlassen kannst - du hebst dich noch für deine Affäre auf.

Viele Grüsse

annapaulemax

neuhier09
25.02.2009, 09:39
annapaulemax. Ja, so ist das. Dessen bin ich mir auch bewusst. Mein Problem ist halt, diese "Denkweise" abzustellen.

annapaulemax
25.02.2009, 10:06
annapaulemax. Ja, so ist das. Dessen bin ich mir auch bewusst. Mein Problem ist halt, diese "Denkweise" abzustellen.

Die bittere Wahrheit ist: du brauchst die Denkweise gar nicht "abstellen" - du musst nur abwarten. Irgendwann wird dir klar werden, dass sie nicht wieder kommt. Das dauert, so lange wie es bei dir eben dauert...

Allerdings, wenn du dir ganz sicher bist, dass du nicht nochmal eine Affäre mit dieser Frau führen möchtest, würde ich zu zwei inneren Regeln raten, die könnten dir viel Leid ersparen: initiiere von dir aus keinen Kontakt. Und sollte sie dich kontaktieren, fang erst wieder etwas mit ihr an, wenn sie wirklich von ihrem Mann getrennt sein sollte.

Alles Gute

annapaulemax