PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fasnachtsbräuche und Bedeutung...Mimösle



Chaoshexe
22.02.2009, 16:18
Hallöle

Weiss nicht in welches Forum ich es schreiben soll, aber ich bin neugierg und finde nirgendwo die Bedeutung dazu.

Aus aktuellem Anlass, ich komm gerade vom Fasnachtsumzug hier im Städtle.
und bei unserm Fasnachtsumzug werden immer mal wieder Mimösle (gelbe Akazienblüten) verteilt und ich finds wunderschön:smile:
So sehen die Blütensträussli aus:
Mimösli (http://tbn1.google.com/images?q=tbn:Igexy6xaZDBapM:http://www.blumenmarkt)

Da ich aber bei eigentlich Allem nach dem tieferen Sinn suche tu ich das auch in dem Zusammenhang.

Warum und wieso Mimösle???
Frühlingsboten? Oder hats noch eine historische Bedeutung?

Allerdings weiss ich das diese nur an erwachsene Frauen verteilt werden und erfreu mich gerade an meinem Stäussle das mir vom Wagen gereicht wurde ...immerhin Blumen und nicht nur (Aber dies auch in Unmengen:engel: und zwar in Silber und Gelb) Konfetti,...irgendwer hat mir das Zeug nicht nur ins Haar gerieben, sondern so weit in den Nacken geschoben das ich wohl nachher duschen muss....ist überall:ooooh:

Ausgangsfrage wohl am besten an die Schweizer und die alemannische Fraktion hier (bin eine Zugereiste die noch nicht ALLE Bräuche kennt obwohl schon sehr viel inzwischen) gerichtet:

Mimösle wieso und warum bei der Fasnacht?

Chaoshexe

Baslerin
24.02.2009, 06:32
Chaoshexe, ich habe keine Ahnung warum diese gelbe Pest an der Fasnacht hier verteilt wird. Vielleicht hat es etwas damit zu tun, dass die Mimose in der "Blumensprache" für die Empfindlichkeit steht.

Ich weiss nur, dass für mich diese Blumen so was von eklig "duften", dass mir schon beim Anblick übel wird.

Meine Freundin hingegen ist begeistert davon, für sie riechen die Mimosen nach Vanille.... :ooooh:


Gruss Baslerin

Inaktiver User
24.02.2009, 09:55
Laut Eva Heller ("Der Mann, der's wert ist") 'schmecken' Mimosenblütchen wie .. eh .. Sperma. Also nicht als der Titelheldin eigener Eindruck geschildert, sondern als "man sagt, dass sie so schmecken".

Das würde dann zum Beschenken der erwachsenen Frauen passen - Fruchtbarkeitssymbol, Frühling ... T.

Baslerin
24.02.2009, 10:12
hehehe...
Laut Eva Heller ("Der Mann, der's wert ist") 'schmecken' Mimosenblütchen wie .. eh .. Sperma.

Ich glaub das muss ich mal meiner Freundin erzählen... *grins*

Chaoshexe
24.02.2009, 12:49
Chaoshexe, ich habe keine Ahnung warum diese gelbe Pest an der Fasnacht hier verteilt wird. Vielleicht hat es etwas damit zu tun, dass die Mimose in der "Blumensprache" für die Empfindlichkeit steht.

Ich weiss nur, dass für mich diese Blumen so was von eklig "duften", dass mir schon beim Anblick übel wird.

Meine Freundin hingegen ist begeistert davon, für sie riechen die Mimosen nach Vanille.... :ooooh:


Gruss Baslerin


Hallöle Baslerin

Merci :blumengabe:für diese Info, für mich riechen sie angenehm dezent "frühlingshaft" und wirklich bissel vanilleähnlich.

Denke das ist wie Parfüm, manches mag frau, manches findet sie ekelig:smirksmile:

Und was die Blumensprache angeht, das wusste ich, hat mich aber in dem Zusammenhang eher irritiert.

Dann wirds wohl wirklich ein alter Fruchtbarkeitsbrauch sein:smirksmile:


Chaoshexe

Chaoshexe
24.02.2009, 12:52
Laut Eva Heller ("Der Mann, der's wert ist") 'schmecken' Mimosenblütchen wie .. eh .. Sperma. Also nicht als der Titelheldin eigener Eindruck geschildert, sondern als "man sagt, dass sie so schmecken".

Das würde dann zum Beschenken der erwachsenen Frauen passen - Fruchtbarkeitssymbol, Frühling ... T.

Boahhhhhhhhhhhhh:lachen::lachen::lachen:
Sollte ich jetzt davon was kosten:lachen::lachen::lachen:

Nein ernsthaft, ich halte das für schriftstellerische Freiheiten der Frau Heller, wobei ich habe ihr Buch nicht gelesen, Bildungslücke ich weiss....lese eher andere Literatur:smirksmile:

Aber das es wohl Fruchtbarkeits -und Frühlingssymbol, Wintervertreiben ect. bedeutet ist jetzt klar.

Merci für die Aufklärung:blumengabe:

Chaoshexe

Baslerin
24.02.2009, 13:56
Dann wirds wohl wirklich ein alter Fruchtbarkeitsbrauch sein

Nur was mich dann wundert. Die Mimose ist ja angeblich DIE Fasnachtsblume hier in Basel. Nur kommt die Mimose hier doch eigentlich gar nicht vor. Dem Mimöschen (höhö) ist es hier doch viel zu kalt. In Südfrankreich ist das Kraut zu Hause... zum Glück. Wäre ja nicht zu ertragen wenn einem der Duft die ganze Zeit um die Nase wehen würde... *örks*

Jetzt möchte ich dann doch wissen warum und wieso das Kraut in unsere Region gekommen ist.

Gruss Baslerin

Und wenn es ein Fruchtbarkeitsbrauch sein sollte.. Was hat man vor der Mimose verteilt? Oder hat man schon im Mittelalter die Mimose aus Frankreich nach Basel geholt? *grübel*