PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Der Mut-mach-Thread-für Brustkrebsbetroffene



Seiten : [1] 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61

Wuppervalley1
17.02.2009, 08:37
Dies soll ein Ort sein für Frauen, die gerade eine Brustkrebserkrankung durchmachen oder hinter sich gebracht haben.
Ein Ort, an dem wir unsere Erfahrungen, gute wie schlechte, teilen können und uns mit Rat und positiven Gedanken unterstützen.


Ich bin 50 Jahre alt und seit Nov.08 an Brustkrebs erkrankt.
Ich mache gerade die vierte Chemo durch. 6 Chemos muss ich insgesamt durchlaufen und dann steht eine OP an. Danach Bestrahlung und eine Reha und dann die Eingliederung in das Arbeitsleben.


Ich würde mich freuen, wenn hier ein reger Austausch stattfinden würde.

Liebe Grüße:blumengabe:
Wuppervalley

coolejoanna
17.02.2009, 10:43
Hallo Wuppervalley,

Mut-mach-Tread hört sich gut an! Auch ich habe das ganze Programm durchlaufen...Diagnose März 08..dann Chemo (6 x TAC) anschließend O.P. und Bestrahlung...jetzt auf Femara und Zoladex...!
Hab eine Ambulante Reha hinter mir, die ich einfach nur toll fand!!!

Du hast Recht! Ohne Mut und einer gehörigen Portion "Gelassenheit" funktioniert es nur schwer...

Ich schicke Dir von beidem gaaaaanz viel und hoffe das wir alle wieder gesund werden...!!! (auch, wenn der Glaube daran nicht immer einfach ist!!!)

Und ich wünsche Dir das Du alles gut überstehst!!!!!

Liebe Grüße

Coolejoanna:smile:

Inaktiver User
17.02.2009, 13:57
Huhu Wuppervalley :wangenkuss:

hey, dieser Thread ist eine tolle Idee :blumengabe:

Ich gucke mal wieder hier vorbei, wenn ich meine 5. und damit vorletzte Chemo "überstanden" habe, die ich morgen früh bekomme. Kann wieder ca. eine Woche dauern.

Für Dich auch alles Liebe für Deine Nr. 4; wir sind ja immer zeitgleich gedopt :freches grinsen:

Und liebe Grüße auch an Coolejoanna :blumengabe: Über die ambulante Reha musste mal berichten bei Gelegenheit; ich freue mich zwar auf die Reha und spiele mit dem Gedanken, die an der See zu verbringen, weil bis dahin ja sicher Sommer ist. Aber so ganz konnte ich den Gedanken an eine ambulante Reha auch noch nicht verdrängen.

LG von Kati

Wuppervalley1
17.02.2009, 17:36
Hallo cooeljoanna :blumengabe:

du hast das ganze schon hinter dir. Da habe ich doch direkt ein paar Fragen :smile:
Über welchen Zeitraum ging die Bestrahlung und wie hast du sie verkraftet?
Und auch ich wüsste gerne mehr über die ambulante Reha und natürlich, warum du dich dafür entschieden hast.

:blumengabe::blumengabe:Herzlich Willkommen :blumengabe::blumengabe:

Huhu Kati :wangenkuss:

ich hoffe, dass sich noch einige hier einfinden werden. Würde mich sehr freuen.
So, ich bin jetzt wieder gedopt :freches grinsen: und da es mir ganz gut geht, werde ich heute Abend auf jeden Fall meinen Italienisch-Kurs besuchen.
Ist ja immer mein Highlight der Woche :zauberer:

Bei der Untersuchung gestern wurde übrigens mein OP-Termin auf 4 Wochen nach der letzten Chemo festgelegt. Damit verschiebt sich meine Planung für den Arbeitsbeginn ja ganz nett nach hinten.
Könnte mit meinem gebuchten Urlaub im August knapp werden :knatsch:

So, ich wünsche dir für morgen Kraft und Geduld! Genieße noch den letzten guten Abend!


Liebe Grüße aus dem nicht mehr verschneitem Tal an der Wupper.
Wvalley

Nussi
17.02.2009, 17:45
Hallo an alle,:Sonne:

ich will mich auch gern in diesen Thread mit einreihen, denn Mut und gute Ratschläge kann man in unserer Situation doch immer brauchen.

Also, ich bin 44 Jahre. Diagnose Brustkrebs bekam ich im Januar 08. Nach 4 Brustoperationen folgten 4 Chemos, 38 Bestrahlungen und bis jetzt 13 x Herceptin.

Würd mich freuen, wenn ich mich mal mit Fragen an andere wenden könnte oder auch mal anderen mit Rat zur Seite stehen könnte.

:zwinker:Nussi:zwinker:

Wuppervalley1
17.02.2009, 18:07
Hallo Nussi :blumengabe:

Herzlich Willkommen!

du hast das ganze Prozedere ja schon hinter und daher auch an dich meine Frage: Wie hast du die Bestrahlung verkraftet?

Warum hattest du denn 4 Brustoperationen und "nur" 4 Chemos?
ich dachte immer, 6 Chemos wären Standard :wie?:
Und für was ist das Herceptin?

Liebe coolejoanna :blumengabe:

das wollte ich dich auch noch fragen. Für was bekommst du Femara und Zoladex?


wvalley:ahoi:

Inaktiver User
18.02.2009, 00:10
Ich möchte auch noch ein spätes Huhu in die Runde werfen :ahoi:

An Schlafen ist irgendwie ja doch nicht zu denken. Die Dexa-Tabletten tun wieder ihre Wirkung; ich bin aufgekratzt, als hätte ich 4 Redbull-Wodka getrunken. Dabei war´s heute nur Wasser und wie vom Onkologen befohlen, gaaaaaaaaaaanz viel davon. Nun bin ich gerade erstaunlich ruhig vor der morgigen Chemo. Gestern war ich unruhiger. Manchmal reagiert der Körper aber auch komisch.

:blumengabe: Willkommen Nussi:blumengabe: Freut mich ganz besonders, dass Du Dich einreihen möchtest! Ich denke, wir können uns hier ganz gut ergänzen. Du hast ja schon soviel überstanden :smile: und was ich gelesen habe, wie Du das gemeistert , hat mir viel Mut gemacht !

WWalley; es reihen sich sicher noch mehrere ein in Deinen Mutmach-Thread; es ist doch ne tolle Idee und hier sind doch gerade viele Betroffene unterwegs, die schon viel Positives erfahren und zu berichten haben. Und diese Überschrift hat mich dann doch überzeugt, noch ein bissel dazubleiben :ooooh:
Schön, dass es Dir gut geht und Du Deinen Italienischkurs genießen konntest. Hattest mir ja schon erzählt, dass ihr Euch da alle gut versteht; da macht das ja gleich doppelt soviel Spaß !

Apropos Spaß; mir fällt übrigens gerade was wirklich Lustiges ein; neulich traf ich mich mit einigen Freundinnen beim Mexikaner. Und wie befürchtet, trällerten zu späterer Stunde auch ein paar Sänger nebst Gitarren und anderen Instrumenten singend um die Tische herum, was die Verständigung ziemlich beeinflusste. Jedenfalls antwortete ich einer Freundin auf eine Frage mit "Also mein Onkologe hat gesagt......." Darauf hin gucken mich alle drei an und fragen fast zeitgleich "Wer ist Onkel Jürgen?" Die haben mich alle drei gleichfalsch verstanden. Jedenfalls nach 10min Lachen haben wir dann beschlossen, ihn jetzt immer so zu nennen und das klappt prima und nimmt doch sehr das Negative raus :freches grinsen:

So, dann werde ich jetzt doch mal versuchen, eine Mütze Schlaf zu bekommen. Und ich freue mich schon auf den Blick in den Spiegel morgen früh :knatsch: ; da sehe ich von den Tabs wieder aus wie ein roter Mond. Meine Mom kommt morgen zu mir und wird sicher wieder Rotbäckchen zu mir sagen und mich versuchen zu überreden, in die Werbung zu gehen *kopfklatsch*.

Aber wirklich freuen tue ich mich schon auf die fragenden Blicke der Chemoschwestern, weil ich mir eine Zweitperücke zugelegt habe, länger als die erste. Ich werde sagen, ich musste schon zum Friseur, weil die so nachgewachsen sind :freches grinsen:

Also denne bis in Bälde - lasst es Euch gut gehen und Dir, WWalley, möglichst wenige und aushaltbare Nebenwirkungen.

Kati

Inaktiver User
18.02.2009, 00:52
Katimaus

ich wünsche Dir für Morgen und die nächsten Tage viel Power, Kraft und Deinen offenbar ungebrochenen Humor :blumengabe::blumengabe::blumengabe:
"Onkel Jürgen find ich gut" :freches grinsen:

you gonna make it!

Und Euch allen anderen natürlich auch immer wieder eine riesen Portion Zuversicht, Mut und ungetrübten Optimismus!

Haltet aus - es geht vorbei :engel:
dat liebellchen
vom See

Nussi
18.02.2009, 10:00
:Sonne:Guten Morgen Mädels, :Sonne:

erst mal viel Glück an Dich Kati, dass du heute alles gut durchstehst. Denk einfach dran: in einer Woche schaut´s schon wieder ganz gut aus....und die paar Tage dazwischen einfach hinnehmen.

Wuppervalley: Zu deinen Fragen. Mein Tumor war erfreulicherweise sehr klein. Den hätte mein Frauenarzt bei der Krebsvorsorge gar nicht gefunden. Doch nach der OP wurde festgestellt, dass um den Tumor herum das Gewebe eine Vorstufe zum Krebs aufweist. Ein Carcinoma in sito, wie das so schöne heißt. Das Problem dabei ist, das kann man erst sicher untersuchen, wenn es rausgeschnitten ist. Man erkennt das weder mit Ultraschall oder anderen Geräten. So wurde mir das erklärt. Also 2. OP. Nochmal ein Stück raus. Na ja, und auch da war bis zu den Rändern diese Krebsvorstufe zu finden. Darauf folgte OP Nr. 3. Da hatte mein Arzt dann endlich alles erwischt. Aber nach 3 Brustop´s ist die Brust schon extrem zusammengeschrumpft. Ich muss dazu sagen, ich hatte einen sehr großen Busen, sonst wäre das so auch gar nicht möglich gewesen. Dann hätte ich jetzt wohl gar keinen mehr auf dieser Seite.
Nun ja, nach 3 Operationen ist man sowieso arbeitstechnisch ausser Gefecht gesetzt, dann hab ich gleich noch eine Brustverkleinerung auf der gesunden Seite dran gehängt. Das war OP. Nr. 4.
Und das Ergebnis macht mich jeden Tag wieder glücklich. Endlich einen normal großen Busen und super schön. Okay. die zwei Brüste schauen sich nicht mehr ganz ähnlich, aber das ist mir egal. Ich bin mega zufrieden.

Chemo´s hätte ich natürlich auch 6 Stück bekommen müssen. Ich hab mich aber dazu entschieden, nach 4 abzubrechen. Ich bekam nach der 3. Chemo eine Thrombose am Port. Der musste raus. Ich wollte mir aber keinen Port mehr einsetzten lassen und bekam die 4. Chemo über die Armvene. Dabei ist beim letzen Chemomittel die Ader geplatzt und die ganze Pampe in meinen Arm gelaufen. Ist nicht lustig. Ich hatte wochenlang höllische Schmerzen im Arm. Die Flüssigkeit ist nicht mehr abgeflossen und so hart wie Beton geworden. Das ist jetzt ca. 9 Monate her und mein Arm (tut nicht mehr weh) hat sich etwas verformt. Ich geh seitdem 2 x wöchentlich zur Massage, sonst wär das gar nicht mehr besser geworden.
Ja, und deshalb hab ich Chemo 5 und 6 nicht mehr gemacht. War keine leichte Entscheidung. Da kann einem auch keiner dabei helfen. Man weiß ja nicht was es für Auswirkungen haben wird, aber ich find es immer noch richtig so.

Herceptin ist ein Antikörper. Den bekommt man wenn man Her2 positiv ist. Und ich bin mit 70 % dabei. Ein Jahr alle 3 Wochen eine Injusion. Hat bei mir fast keine Nebenwirkungen. Also easy.

Die Bestrahlungen fand ich die einfachste aller Therapien. Ausser, dass die Brust ein bisschen härter geworden ist, (das ist immer noch) hatte ich überhaupt keine Probleme. Die Haut wurde nicht rot, ging auch nicht ab. Es juckte nicht´s, es brannte nicht´s. Ich wurde auch nicht müde. Es war alles, als hätte ich keine Bestrahlungen. Ich glaub davor braucht man sich echt nicht zu fürchten. Vielleicht läuft es nicht bei allen Frauen so gut ab, wie bei mir, aber wer weiß, vielleicht bei den meisten.

Oh mein Gott, ich hab ja einen ganzen Roman geschrieben. Entschuldigt bitte, aber das konnte ich nicht in 3 Sätzen beantworten. Beim nächsten Mal reiß ich mich zusammen und halt mich kürzer. Ich versprechs.:freches grinsen:

Einen wunderschönen Tag an alle!

:zwinker:Nussi:zwinker:

Nussi
18.02.2009, 11:36
Hey coolejoanna,:smile:

würd mich übrigens auch sehr interessieren, wie´s bei dir mit den Bestrahlungen gelaufen ist. Hast du in dieser Zeit die bestrahlte Haut beim Duschen nass gemacht oder sogar gewaschen? Und wieviel haben sie dir denn verpasst?

:zwinker:Nussi:zwinker:

Wuppervalley1
18.02.2009, 11:57
Liebe Nussi :blumengabe:

Danke für deinen Roman. Dafür soll dieser Ort ja sein!

Da hast du aber schon einiges hinter dir. 3 Ops und immer mit der Unsicherheit, ob er denn dieses Mal alles erwischt hat. Das ging bestimmt an die Substanz.
Das ist ja überhaupt, direkt nach der Diagnose, das schlimmste an der Krankheit. Diese Ungewissheit, diese Warterei :gegen die wand:
Und dann noch den Ärger mit der Chemo. Ich hätte auch auf gar keinen Fall weitergemacht. Und es war ja auch eine gute Entscheidung, du hast es ja auch so gut überstanden.
Ich habe das vor Jahren bei einer Bekannten erlebt, da ist die Chemo auch daneben gegangen und hat ihr ein Loch in die Hand gebrannt. Da weiß man erst mal, was für ein Gift man da bekommt.

Du hast deine zweite Brust verkleinern lassen hat das die Kasse gezahlt? Ich hatte am Montag meine Zwischenuntersuchung und ein Tumor, der vorher 3,7 cm lang war ist jetzt zwar auf 2,9 cm geschrumpft hat sich aber in viele kleine Tumore verteilt. Was natürlich bedeutet, das auch viel mehr weg geschnitten werden muss. Da ich eine kleine Brust habe ist eine Total-Op schon mal sicher. Ich würde mir dann auch gerne die andere Brust entfernen lassen und beide symmetrisch aufbauen lassen wollen.
Muss mir da noch mal Gedanken drüber machen.
Ich weiß gar nicht, ob ich HER2 positiv bin, wie kann ich das feststellen?

Hast du eigentlich noch alternative Methoden ausprobiert?


Liebe Kati:wangenkuss:

hast mich schon gleich zum Lachen gebracht. Onkel Jürgen kenne ich ja nur im Zusammenhang mit übergeben aber den Onkologen so zu nennen gefällt mir ja noch besser. Hört sich nicht mehr so negativ anund man kann auch mal im Bus einfach drauf los plappern ohne dass die Leute einen gleich mitleidig angucken.:allesok:

Ich sitze schon rotglühend vor dem PC. Bei Vox zeigen sie doch immer in den Werbepausen Menschen, in wunderschönen Landschaften mit einer leuchtenden, roten Glaskugel in der Hand. Neuerdings zeigen Sie auch eine Krebsfrau. Sie hat eine Glatze, ist hübsch geschminkt und hat diese Kugel in der Hand. Einfach ein ganz tolles Bild.
Da könnten wir uns doch bewerben und die rote Kugel bringen wir dann schon mit :freches grinsen:

Ich wünsche dir eine angenehme 5.!!!!!!Chemo und wenig Nebenwirkungen.Leider ist mein TCM-Doc für die nächsten 14 Tage in Streik getreten. Wie sehr viele Fachärzte zur Zeit. Es lebe die Gesundheitsreform ( hier fehlt mal wieder der Kotzsmiley. Und ich empfehle, die Petition für einen Kotzsmiley von Henne65 zu unterschreiben siehe hier http://bfriends.brigitte.de/foren/allgemeines-forum/105949-petition-fuer-den-kotzsmiley-96.html)

Ich bin ab morgen wieder bei meinen Eltern und dann erst wieder ab Montagabend online.


Hallo Libellchen vom See:blumengabe:

schön, dass du auch hier reinschaust!




So ihr Lieben, habt einen schönen Tag :blumengabe:
Ich werde gleich meinen täglichen Spaziergang machen und danach
testen, ob die Couch heute noch so gemütlich ist, wie sie gestern noch war :zwinker:

Wvalley:ahoi:

CuleySue
18.02.2009, 12:05
Hallöchen zusammen, :blumengabe:

das ist eine tolle Idee mit dem Thread. Ich bin Tochter einer Betroffenen...

Meine Mum hat Brustkrebs, es wurde bei der Mammographie festgestellt, der Krebs ist zum Glück sehr klein und auch gar nicht ertastbar... Wir wissen es erst seit ein paar Tagen, morgen ist schon ihre OP. Heute ist sie zum Radiologen..

Vielleicht darf ich mich bei Euch einreihen und mitlesen und schreiben...?! Ich möchte sie so gerne ganz doll unterstützen...

Vlg.

Wuppervalley1
18.02.2009, 12:49
Liebe Culey Sue :blumengabe:

natürlich darfst du dich hier einreihen. Herzlich Willkommen!

Natürlich ist die Diagnose Brustkrebs erstmal furchtbar und ein Schock.
Ich finde aber, es hört sich bei deiner Ma ganz gut an. Wenn er noch nicht tastbar ist wird er hoffentlich noch nicht gestreut haben können.
Was wird denn morgen operiert? Wird der Knoten enfernt oder schaut mal erstmal nach den Wächterlymphknoten?


Ich drücke deiner Ma die Daumen und wünsche euch ganz viel Kraft!

Ich finde es sehr schön, dass du deine Ma unterstützen möchtest. Das braucht sie jetzt auch. Sei einfach für sie da.
Meine Kinder sagen immer: Wenn wir auch die Sonne nicht für dich scheinen lassen können so können wir doch deinen Regenschirm halten!

In diesem Sinne
Wvalley

coolejoanna
18.02.2009, 13:03
Hallo Ihr lieben,

will mal versuchen Eure Fragen zu beantworten...

Also, habe 33 Bestrahlungen bekommen und die ganz gut verkraftet!

Habe 28 x die ganze Brust bestrahlt bekommen und dann 5 x einen Boost (da wird nur die Tumorhöhle bestrahlt) meine Haut war rot und braun, wie nach einem starken Sonnenbrand. Hat aber so gut wie nicht gestört. Nach der Bestrahlung hat sich die Haut angefangen zu pellen und nach ungefähr 14 Tagen sah sie schon wieder ganz gut aus.

Die letzte Bestrahlung war am 10.12.08, heute ist die Brust nur noch einen kleinen Tick dunkler als die andere! Eigentlich alles ganz gut!

So, jetzt zu der Frage der Reha...habe mich dafür entschieden, weil ich nicht gewusst hätte wo ich für drei oder vier Wochen meine Jungs hätte lassen sollen (die sind 11 und 13). Und, ich bin wirklich gern bei meinen lieben. Hätte nicht die Ruhe gehabt! Es war für mich einfach Klasse!

Bin morgens hin..hab meine Anwendungen gemacht, sehr nette Leute kennegelernt und brauchte mir keinen Kopf machen.

Liebe Grüße und super viel Kraft

Coolejoanna

Wuppervalley1
18.02.2009, 13:20
Liebe coolejoanna :blumengabe:

wenn deine Kinder noch so klein sind,war es bestimmt eine gute Lösung. Die Frage nach der Betreuung der Kinder hat sich so gar nicht erst gestellt und dich nicht belastet. Ich stelle mir vor, dass du
so auch viel besser loslassen und entspannen konntest.

Die Erfahrungen, die ihr mit den Bestrahlungen gemacht habt, hören sich ja ganz gut an. Also auch ein gehbarer Weg!

Wvalley:ahoi:

coolejoanna
18.02.2009, 13:50
Hallo Wuppervalley,

Ja! Die Bestrahlung ist ein Weg! Fand es nicht schlimm, nur total nervig...jeden Tag...ätz! Aber die sechs einhalb Wochen waren schnell vorbei!

Hab mich bis zuletzt nicht schlecht, wenn auch oft sehr müde, gefühlt.
Und es war eine absehbare Zeit.

Jetzt hab ich viel mehr mit den Nebenwirkungen der AHT zu tun...und das 5 Jahre...muss ich mich ersteinmal drauf einstellen...da ist das Ende so weit weg...

Muss, obwohl ich erst 45 bin, Femara und Zoladex nehmen. Femara, weil ich ein Thromboseneigung habe und Zoladex weil ich noch nicht durch die Wechseljahre durch bin...dat nervt...

Aber, ich hoffe das mein Körper sich darauf einstellt und es besser wird.

Liebe Grüße

CuleySue
18.02.2009, 15:30
Hallo,

heute war meine Ma beim Radiologen, dort wurde per Kontrastmittel 2 Lymphknoten festgestellt die mit dem Knoten "verbunden" oder mit betroffen sein können. Morgen wird der Tumor entfernt und die Lymphknoten die betroffen sind auch , welche wohl konkret betroffen sind, wird morgen in der OP festgestellt...

Wuppervalley1 das ist aber wirklich ein lieber Satz Deiner Kinder :Sonne:

Wann weiß man ob gestreut wurde, gleich nach der OP?

Vlg.

zwergle
18.02.2009, 17:25
hallo zusammen,
nun möchte ich auch allen Betroffenen MUT machen.
Ich bin 1991 das erste mal an Brustkrebs erkrankt.Wurde brusterhaltend operiert und bekam dann 35 Bestrahlungen.
Im Jahr 2000 kam ein Rezidiv. Die Brust musste abgenommen werden,
anschliessend 12 x Chemos und wieder 35 Bestrahlungen. Dazwischen
hatte ich eine schwere Beinvenenthrombose. Habe es wieder geschafft.
Ich dachte immer DU KRIEGST MICH NICHT KLEIN.
Und nun bin ich fast 52 Jahre alt und ich lebe lebe lebe.
Ich habe eine liebe Familie die ja auch viel durchgemacht hat. Besonders mein Mann und meine 2 Jungs, aber ich wollte für die 3 noch lange da sein.
Also liebe "Betroffene", lasst euch nicht kleinkriegen. Wenn es euch schlecht geht sagt es eurer Umwelt, wenn ihr heulen wollt dann heult usw.

Einen lieben Gruss
Zwergle

Inaktiver User
18.02.2009, 19:26
Hi Ihr Lieben :blumengabe:

na, hier hat sich ja einiges getan :lachen: Schön !

Ich bin jetzt frisch gedopt und muss das alles dann nochmal lesen, wenn ich wieder fitt bin. Heut ist leider einiges schief gelaufen bei der Chemo und ich bin dementsprechend kaputt.

:blumengabe:Ganz lieben Dank auch an Dich, Liebellchen!!!!

Ich wollte mich nur rasch bedanken für die guten Wünsche zur 5. Chemo; es ist trotz allem ein wunderbares Gefühl, jetzt nur noch 1 x vor mir zu haben! Das werde ich mir mantramäßig versuchen runterzubeten in den kommenden miesen Tagen. Aber, wie Zwergle schreibt, werden auch superviele Tränen fließen in den nächsten Tagen. Aber auch daraus versuche ich Positives zu ziehen indem ich mir sage, Tränen reinigen die Seele und da kommt dann wenigstens alles raus und ich kann an den guten Tagen wieder fröhlich durch´s Leben gehen und diese genießen bis zur nächsten und *freuhüpf* letzten Chemo.

Also lasst es Euch alle gut gehen und Du meine liebe Wuppervalley lass Dich wieder so schön wie möglich von Deinen Eltern verwöhnen! Wenn Du Dich bei Vox bewirbst, kannste gleich mal ein Foto von mir mit abgeben; ich denke, mit zwei kugelrunden Glühwürmchen wird die Einschaltquote gleich nochmal getoppt !

LG von Kati

Wuppervalley1
18.02.2009, 20:06
Hallo ihr Lieben :blumengabe:

herzlich willkommen zwergel:blumengabe:

ich melde mich nur mal ganz kurz und schreibe morgen ausführlich.
Heute leide ich sehr unter Sodbrennen.Scheint, dass es ab jetzt mein Chemonachtag-Begleiter wird. Ich hoffe nur, dass ich mich nicht wieder übergeben muss. Leider hat Joghurt und Milch bis jetzt nicht geholfen.
Werde es gleich nochmal mit der Salatgurke probieren und hoffen, dass es morgen wieder weg ist.

Bis morgen und schlaft gut :schlaf gut:

wvalley

Froeschle
18.02.2009, 20:54
Hallo zusammen,

Ich möchte auch ein bisschen zum Mutmachen beitragen. Ich bin auch nur eine Tochter einer betroffenen, wohne aber umständehalber wieder in meinem Elternhaus und habe seit Mai 2008 die Krankheit meiner Mutter sehr genau miterlebt und kann vielleicht auch ein bisschen berichten.

Sie hat 2 Operationen (es musste nachoperiert werden), damit verbundene Drainage-Probleme, 6 Chemos und über 30 Bestrahlungen hinter sich. Außerdem hat sich der Port nach der letzten Chemo total entzündet und eine (bis jetzt andauernde) Thrombose verursacht und wurde zu spät wieder entfernt. Aber auch das ist jetzt Vergangenheit. Meine Mutter hat mit der Antihormontherapie begonnen, weil zusätzlich eine Hyperthyreose festgestellt wurde(vermutlich von den vielen Kontrastmitteln), muss sie jetzt täglich zusätzlich Tabletten nehmen muss.
Zur Zeit plagt sie sich noch mit einem Lymphödem herum, aber insgesammt geht es ihr wieder gut.
Ab Anfang März wird sie wieder in ihren Job zurück kehren. Es ist zwar nur ein 400 Euro Job, aber eben ihr gewollter Alltag -wie früher! Die Haare wachsen langsam aber sicher, aber ohne Perrücke wird sie noch lange nicht auf die Straße gehen.
Sie hat zwischen den Chemos auch einige Kurzurlaubstage eingelegt, ist einfach weggefahren. Das hat ihr immer wieder Kraft gegeben.
Alle 3 Wochen zu den Chemos habe ich sie begleitet, ich glaube das war auch sehr wichtig uns gut für sie.

Was ich besonders beeindruckend fand sind die lieben Menschen um uns herum. Es gibt ganz tolle Menschen und Freunde, die für meine Mutter einfach immer und in jeder Situation da waren. Nicht nur für sie -auch für unsere ganze Familie. In solchen schwere Lebensphasen sieht man wirklich auf wen man sich verlassen kann und ich bin diesen Menschen sehr dankbar.

Es ist ein langer, schwerer Weg, aber ihr werdet ihn schaffen und es geht vorwärts, Schritt für Schritt!:blumengabe:

Wuppervalley1
19.02.2009, 10:27
Guten Morgen ihr Lieben :blumengabe:

Nach dem ich mich gestern dann doch wieder erbrechen musste geht es mir heute wieder gut. Starte mit Zwieback und Tee in den Tag und werde mich ab heute nachmittag wieder bei meiner Ma verwöhnen lassen.
Zu allererst gibt es wieder meine geliebte Hühnersuppe, die päppelt mich immer ganz schnell auf.

Liebes Zwergle:blumengabe:

Das war aber kein einfacher Weg den du hinter dich gebracht hast.
Ich denke, deine Einstellung hat dir dabei sehr geholfen.
Ich lebe auch mit der Maxime, dass ich mich von diesem Mistkerl auf keinen Fall runterziehen lassen. Er wird nicht mein Leben bestimmen!

Schön, dass es dir heute so gut geht und du so liebe Menschenan deiner Seite hast.


Liebes Froeschle :blumengabe:

Schön, dass du dich hier einreihst. Und "nur" eine Tochter einer Betroffenen zu sein ist auch schon belastend genug!

Ich finde es sehr schön, dass sie sich wieder in ihren Alltag eingegliedert hat. Und "nur einen 400 Eurojob" gibt es nicht. Ich habe einige Mitarbeiter auf 400 Eurobasis und die müssen genauso ihre Leistung bringen wie ich. Das wird immer unterschätzt!

Die Erfahrung, mit den lieben Menschen um einen herum habe ich auch gemacht. In solchen Zeiten beweisen sich ja auch immer Freundschaften! Manche Freundschaften enden und manche beginnen neu. Einige Menschen begleiten einen auch immer nur ein Stück durchs Leben.


Liebe Katimaus :wangenkuss:

Ich hoffe, es geht dir heute besser und du hast die Strapazen der Chemo gut verkraftet.
Denke immer an dein Mantra: Nur noch eine!!!!!!!:zauberer:




So, ich verabschiede mich jetzt für ein paar Tage. Bin bis Montag bei meinen Eltern und lasse mich dort verwöhnen.
Ich hoffe aber, dass hier trotzdem ein reger Austausch stattfinden wird und wünsche euch ein schönes Wochenende :zauberer:

wvalley:ahoi:

Nussi
19.02.2009, 16:45
Hallo, hallo, hallo, :Sonne:

find ich ja klasse, dass sich hier schon so viele "Betroffene" eingefunden haben. Ist doch interessant die Erfahrungen auszutauschen und auch sich mitteilen zu können.

Ich möchte ein ganz liebes "Hallo" an alle Töchter, Ehemänner, Mütter, Freundinnen und Freunde von Frauen mit Brustkrebs schicken, die hier mitschreiben oder vielleicht nur mitlesen. Ich find euch alle toll, weil ihr euch interessiert und versucht zu helfen. Und das kann man in dieser Zeit sooooooo gut gebrauchen. :wangenkuss::liebe::wangenkuss:

:smirksmile:Wuppervalley: Wenn du das liest, hast du dein Wellness-Wochenende bei deinen Eltern leider schon wieder hinter dir. Ich hoffe sie haben dir die schlimmen Nebenwirkungen bestens weggepflegt. :smile:
Zu deinen Fragen: HER 2 positiv wurde schon bei der ersten Biopsie festgestellt. Das stand dann schon in meinem Befund und ich hatte keinen blassen Dunst was das ist. Jetzt weiß ich es. Man lernt doch nie aus.
Ich spritze mir auch jeden zweiten Tag Mistel. Hab ich vor so 8 bis 10 Jahre zu machen. (Danach muß ich mir ein anderes Opfer suchen, denn das Spritzen macht mir echt Spaß).
Viele werden das Buch "Krebszellen mögen keine Himbeeren" kennen. Nach dem richte ich meine Ernährung so einigermaßen aus. Ich esse täglich Himbeeren, Erdbeeren und Heidelbeeren. Esse viel Kohlgemüse. Trinke Tomaten- und Gemüsesaft. Esse 70 %ige Schokolade. Trinke Rotwein. Lauter Dinge die ich sowieso sehr gerne mag. Tut also nicht weh. Und wenn´s hilft.

:smirksmile:Kati:Nur noch eine. Nur noch eine. Nur noch eine. Nur noch eine..............Ich hoffe du musst nicht zu sehr leiden. Am besten immer nur nach vorne schauen. Was hat denn bei der Chemo nicht geklappt? ´
:freches grinsen:N u r n o c h e i n e !!!:freches grinsen:

:smirksmile:Zwergle: Das ist immer traurig für mich zu lesen, wenn es jemanden "wieder" erwischt. Vor dem haben ja alle Angst. Da freut es mich um so mehr, wenn es dir gut geht und du dich nicht unterkriegen lässt.
Ich dachte immer Bestrahlungen kann man nur einmal kriegen, scheinbar liege ich da falsch. War es die gleiche Brust wie beim ersten Mal? Und waren 1991 Lympfknoten befallen?

:smirksmile:CuleySue: Hoffentlich hat Deine Mama die OP gut überstanden. Ich bekam die Diagnose, dass die Lympfknoten nicht befallen waren nach 4 Tagen. Wird aber auch nicht überall gleich sein.
Ich wünsch deiner Mama und dir alles Gute und viel Kraft.

:zwinker:Nussi:zwinker:

zwergle
19.02.2009, 17:54
Hallo nussi,
also bei mir waren beide male keine Lymphknoten befallen. sind beim zweiten mal alle entnommen worden. Es war 2 mal die linke Brust betroffen und die 12 Chemos habe ich sicherheitshalber bekommen. Genauso wie die Bestrahlungen.Ich habe eben jetzt Probleme mit dem dicken Arm / Finger. Bekomme aber seit Jahren wöchentlich Lymphdrainage. Die bestrahlte Haut ist nur etwas dunkler geworden.
Auch nach der Chemo sind meine Haare richtig dick nachgewachsen. Also alles Dinge mit denen man leben kann.
Ich wünsch allen noch einen schönen Abend.

Halt, eine Frage hab ich noch: wie bekomm ich eigentlich diese Smileys
in den Text. Bin da nicht so bewandert. bissle doofi Hi Hi

Zwergle

Nussi
19.02.2009, 18:04
Vielen Dank zwergle für die Antwort,:lachen:

dann hat ja wenigstens nichts gestreut. Dann klappt das mit totalen Heilung halt auf´s zweite Mal.

Das mit den Haaren kann ich nur bestätigen. Wenn ich nicht haufenweise Gel in meine Haare klatschen würde, sähe ich aus wie ein Pelztier. Die Farbe ist auch anders. Vorher war ich blond, jetzt bin ich ganz dunkel. So hat mein Mann eine neue Frau bekommen und musste sich nicht mal die Mühe machen zu suchen.:freches grinsen::freches grinsen:

Die Smiliys mußt du nur anklicken und schon sind sie im Text.

Liebe Grüße :zwinker:Nussi:zwinker:

zwergle
19.02.2009, 18:53
Hallo Nussi ich geh ja ganz davon aus dass nix mehr wiederkommt,
aber davor ist wohl niemand gefeit.
Ich leb ja auch ganz normal weiter arbeite ganztags und hab somit natürlich immer Abwechslung. Zu kämpfen hab ich grad nur mit dem Auszug meiner beiden Jungs. Der Jüngere 22J. ist im Dezember ausgezogen und der ältere 24J. zieht demnächst mit seinem Mädel zusammen. :ooooh:
aber so ist wohl der Lauf der Zeit. aber zu knabbern hab ich trotzdem.:heul:

So nun versuchs ich mal mit den Smileys, mal sehen ob es klappt.:smile:

wer es ja gleich sehen.

CuleySue
21.02.2009, 00:39
Hallo ihr Lieben

gestern hatte mein Mum ihre OP, sie war gestern gut drauf, heute leider nicht so, aber wir haben sie gut aufgepäppelt :freches grinsen:

Es ist ein steiniger Weg der vor vielen von uns liegt und den einige hier schon tapfer beschreiten, aber ich denke es gibt ein wundervolles DANACH -wenn alles überstanden ist- und man nicht mehr strapaziernde Behandlungen hat.
Dieser Gedanke gibt mir Kraft, dass auch eine schwere Zeit irgendwann überstanden ist und die Zeit danach wird besonders schön. :smile:

liebe grüße und ganz ganz ganz viel aufbauende energie und kräfte an euch

schönes wochenende
lg.

Inaktiver User
23.02.2009, 16:03
Halli Hallo Ihr Lieben :Sonne:

Schön, dass sich in der Zwischenzeit hier so viele eingereiht haben :blumengabe:

Schön, CuleySue, dass Deine Mom die OP gut überstanden hat und ihr sie aufpäppelt. Das ist so unglaublich wichtig und wie Froeschle auch schon geschrieben hat; in dieser wirklichen Ausnahmesituation ist man als Betroffene und Familienangehörige/r einfach nur beeindruckt, wie viele Menschen einem zur Seite stehen und helfen. Ich weiß manchmal selbst nicht, wie ich meine Dankbarkeit zum Ausdruck bringen soll, obwohl das ja gar keiner von einem erwartet.

Nussi :blumengabe::blumengabe::blumengabe: Deinem Dankeschön an alle Töchter, Ehemänner, Mütter, Freunden und Freundinnen kann ich mich einfach nur anschließen; besser kann man es nicht ausdrücken !

Nun, ich hätte echt nicht vermutet, noch vor meiner lieben Wuppervalley wieder hier "aufzuschlagen", aber die 5. und damit *freuhüpf* V O R L E T Z T E *freuhüpf* Chemo war gar nicht so schlimm. Dass ich heute schon wieder so auf`m Damm bin, hätte ich echt nicht erwartet. Es liegt wahrscheinlich doch daran, dass ich im Kopf diese Chemos schon fast abgehakt habe, um erfolgreich die nächsten Schritte zu gehen :freches grinsen:

Und WWalley, wie ist es Dir bei Deinen Eltern ergangen? Gab´s wieder lecker Hühnersuppe? Ich habe mir auch eine kochen lassen von Schatzi, aber leider endete auch dieser Ausflug in die kulinarischen Genüsse (trotz Essens im Liegen) auf der Matte mit Licht aus. Aber gut, ich hab´s jetzt gelernt; nur noch feste Nahrung und kleine Bissen bis Montag. Das werde ich beherzigen bei der *freuhüpf* LETZTEN *freuhüpf* Chemo.

Mensch, was wird das für ein Gefühl sein? Wir haben´s bald geschafft WWalley :freches grinsen:

Ich bin ganz euphorisch heute; das liegt aber auch daran, dass ich halt heute Nacht um 03.30 Uhr aufgewacht bin und gemerkt habe, dass es mir um Längen besser geht, als noch wenigen Stunden. Seit dem kann ich mein Glück gar nicht fassen, dass es diesmal so schnell ging. Zwar krauche ich sicher noch ein paar Tage wie eine 100jährige durch die Gegend und benötige sicher noch ein paar mal die MCP´s, aber im Großen und Ganzen könnte ich einfach nur die Welt umarmen :lachen:

Also Ihr Lieben, Euch allen einen schönen Montagabend noch :blumengabe:

Kati

angelikarenate
24.02.2009, 13:28
]Hallo Wuppervalley,

Deine Sorgen,Deinen Schreck,Deine Ängste kann ich gut nachvollziehen.
Ich fand im Mai 2002 meinen Knoten in der Brust und machte "das ganze Programm" durch: Op, Sandwichtherapie (also Chemos,Bestrahlungen,Chemos), sekundäre Wundheilung........Antihormontherapie(mit üblen Nebenwirkungen)......2Rehas(die wunderbar verliefen!!!).......
Am Allerwichtigsten war für mich der Halt, den mir mein Mann und die Söhne gaben, das Verständnis von Freunden und Kollegen.Ich sprach sehr offen über die Erkrankung, was auch mir half, damit besser umzugehen.
Nachdem ich dann auch noch mein Arbeitsleben änderte, war ich sicher, die Krankheit so am besten zu überwinden.
Bei der letzten Mammograhie sagte man mir, dass ich nun nicht mehr zur NACH- sondern zur VORsorge käme - das machte mich ausgesprochen glücklich.
Ich wünsche Dir, dass Du viel Verständnis, Zeit und Fürsorgen bei den Menschen findest, die Dir wichtig sind und dass Du bald auch zu den "Gesunden" gehörst!
Werde und bleibe stark!

Inaktiver User
24.02.2009, 16:27
:blumengabe:Huhu Wuppervalley:wangenkuss:

Ich hoffe, Dir gehts gut und Du hast nur verlängert in der "Pension Ellis" :freches grinsen:

Ich habe jedenfalls die ganze Zeit die Daumen für Dich gedrückt, dass die Nebenwirkungen bei Dir ähnlich glimpflich ablaufen, wie bei mir !

LG von Kati

Froeschle
24.02.2009, 20:29
Hallo zusammen!

Katimaus,
du sprudelst ja wirklich über vor positiven Gefühlen. Das finde ich so toll und hoffe, dass es hier ein bisschen anstecken kann.

Ich weiß noch sehr genau wie man sich daran festhält: "endlich Bergfest, und die Hälfte der Chemos sind vorbei" oder eben "die Vorletzte", dann endlich die "Letzte". Ja es geht alles vorbei und dann ist es überstanden!

Ich bin ja alle 3 Wochen mit in diese Tagesklinik, als meine Mutter die Chemos bekommen hat. So blöde das jetzt auch klingen mag, irgendwie hat man sich schon darauf gefreut gewisse Patientinnen wieder zu treffen, mit ihnen zu reden und zu hoffen, dass es ihnen den Umständen etsprechend gut geht. Auf dieser Station waren jeden Dienstag (wir waren immer Dienstags dort) so tolle, starke Frauen. Trotz Krankheit wirken sie viel stärker als nicht betroffene -und vielleicht auch gerde deshalb auch irgendwie positiver was die wirklich wichtigen Dinge angeht.

Ich habe aber mal eine Frage an diejenigen, die schon fertig mit ihrer Therapie sind. Wann habt ihr eure Reha (oder wie man das eben korrekt bezeichnet) gemacht? Meine Mutter möchte jetzt ämlich erstmal wieder arbeiten und irgendwann später zur Reha gehen. Ich habe aber Angst, dass sie dann nie gehen wird. Ich glaube schon, dass das sehr, sehr wichtig wäre.

clematis61
24.02.2009, 21:23
Ich muss sagen, ich habe erst gezögert, hier zu schreiben. Und tue es eigentlich immer noch.

Das, was der einen Betroffenen Mut macht, löst bei der Anderen vielleicht Angst aus.

Ich war 3 Wochen zur Reha und habe in einer Gesprächsgruppe von meiner Brustkrebserkrankung und den Metastasen berichtet.
Viele fanden meinen Weg sehr mutig, schöpften für sich wieder Zuversicht.
Es gab aber auch andere, die das alles sehr erschüttert und verängstigt hat. Sie wollten und konnten es nicht hören.
Weil man sich natürlich wünscht, dass nach der Therapie alles vorbei ist, im positiven Sinne. Alles soll wieder wie vorher sein.
Dann hört man plötzlich, dass es auch anders laufen kann. Diese Variante "plant" man nicht ein.
Man rechnet nicht damit, dass alles von Neuem beginnen könnte.
Und vielleicht auch einen schrecklichen Ausgang nimmt.

Wirklich MUT machen kann ich euch nicht. Ich kann von meinen Erfahrungen schreiben und Hinweise geben, Fragen beantworten. Mehr nicht.
Was ihr damit macht, bleibt euch überlassen.
Den einen wird es ermutigen und den anderen schmerzlich berühren.
Je nach der jeweiligen Gefühlslage.

Deshalb werde ich mehr im Nachbarstrang von Zitronengras " PANIK...." zu finden sein.


Aber nun zur Frage von Froeschle:

Ich habe meine Anschlussheilbehandlung ca 4 Wochen nach der letzten Bestrahlung angetreten.
Vorher arbeiten zu gehen würde ich nicht empfehlen.
Sollte deine Mutter keine Bestrahlung erhalten, dann kann sie die AHB vor der letzten Chemo beantragen.
Dabei hilft der Sozialdienst in der Klinik, oder der Onkologe.

Sie kann eine Wunschklinik wählen und kann sich auch begleiten lassen oder an den Wochenenden Besuch von der Familie erhalten (Begleitperson).
Die Krankenkasse informiert euch auch dazu.

Empfehlen kann ich die Paracelsusklinik in Scheidegg im Allgäu. Meine Bekannte war in Priem am Chiemsee und war auch sehr begeistert.

Ihr könnt euch das Haus auch vorher ansehen.




Alles Gute für dich und deine Mutter.

Froeschle
24.02.2009, 21:41
Danke Clematis für die Beantwortung meiner Frage.
Chemos und Bestrahlungen sind bei meiner Mutter inzwischen abgeschlossen. Nächste Woche möchte sie wieder stundenweise arbeiten. Leider konnten wir ihr da nicht "reinreden". Sie wollte das so.
Ich hoffe, sie verliert die AHB dabei nicht aus den Augen. Von Scheidegg habe ich schon gehört. Vielleicht fahren wir wirklich mal hin und schauen uns ein Haus an, gute Idee.

Ansonsten hast du Recht, vielleicht macht das alles hier nicht nur Mut... So habe ich das noch gar nicht gesehen.

Herzlichste Grüße!

Wuppervalley1
25.02.2009, 19:39
Ihr Lieben :blumengabe:

ich habe tatsächlich im Hotel "Ellis" verlängert :freches grinsen: Bin erst gestern wieder heimgekommen und hatte gestern Abend gleich wieder Italienisch.
Packe auch schon wieder meine Koffer, denn morgen geht es mit meiner Schwester ein paar Tage an die See :knicks::musiker:

Liebes Froeschle:blumengabe:

ich denke erst arbeiten zu gehen und dann die Reha zu machen ist nicht gut. Wie schnell hat einen den Alltag wieder fest im Griff und man schiebt es immer wieder hinaus. Eigentlich braucht sie die Erholung doch jetzt.

Liebe Katimaus :wangenkuss:

meine Nebenwirkungen waren auch dieses Mal erträglich. Allerdings hat mein verkorkster Magen ein paar Tagen länger gelitten. Ich schiebe das Mal darauf, dass ich dieses Mal nicht von meinem TCM Doc unterstützt wurde. In NRW haben, wegen der Gesundheitsreform, Orthopäden, Chirurgen und andere Fachärzte für 2 Wochen ihre Praxen geschlossen. Mein Wellness geht erst nächtse Woche wieder los.
Du, das mit den flatternden Augenlidern habe ich auch seit ein paar Tagen. Ich frage morgen meinen Onkologen was es damit auf sich hat und werde berichten.
Aber egal.......nur noch 1 Mal!!!!!! und ich nur noch 2 Mal!!!!!!


Liebe Clematis :blumengabe:

schön, dich hier zu lesen.
Ob deine Geschichte Mut macht?
Ich denke ja!
Ich war auch erst sehr betroffen als ich deine Geschichte gelesen habe und dachte: Oh Gott, was wenn es mir so geht. Was, wenn ich nicht zu den Gewinnern gehöre?
Aber weißt du, gerade deine Geschichte, dein Lebenswille und dein Optimismus haben mir Mut gemacht und gezeigt, dass auch , wenn es anders laufen sollte, das Leben nicht schlecht sein muss!
Ich hoffe, ich kann dich auch im Mut-mach-Thread öfter lesen:blumengabe:


Liebe CuleySue :blumengabe:

wie geht es deiner Ma heute? Hat sie sich von der OP erholt?
Sicher, ist der Weg steinig, den sie jetzt vor sich hat. Aber er ist gehbar und das darf sie niemals vergessen!
Ich schicke deiner Ma mal ganz viel Kraft :yeah::yeah::yeah:

Liebes Zwergle :blumengabe:

ich kann so nachvollziehen, wie du dich jetzt fühlst. Als meine Tochter vor ein paar Jahren Von NRW nach MeckPom zog hat es mir das Herz zerissen. Ich habe immer behauptet, wenn meine Kinder nicht bald ausziehen, dann ziehe ich aus! Und rate Mal, wer heulend in der Ecke stand als es soweit war?:zwinker:
Bei meinem Sohn war es leichter, er zog aus, als mein Lebensgefährte sich von mir trennte und wir alle eine eigene Wohnung brauchten. Er wohnt in meiner Nähe.
Es hat gedauert aber heute liebe ich mein Alleinsein. Könnte mir gar nicht vorstellen, wieder mit jemanden die Wohnung zu teilen.

Liebe Angelikarenate:blumengabe:

Danke für deine lieben Worte.
Ich gehe mit meiner Erkrankung auch ganz offen um. Wer nicht mit mir darüber reden möchte soll es halt lassen! Es ist ein Stück meines Lebens und muss nicht geheim gehalten werden!
Ich hoffe auch, eines Tages nur noch zur Vorsorge kommen zu müssen :allesok:


So, ich werde nun mal die Wäsche abnehmen und in den Koffer legen.

Habt einen schönen Abend :blumengabe:
Wvalley

Wuppervalley1
26.02.2009, 13:02
Hallo ihr Lieben :blumengabe:

ich war gerade bei meinem Onkologen und habe ihn zum Flattern der Augenlider befragt. Zuerst meinte er, es sei Nervosität. Da ich mich aber bei einem Blutdruck von 90 zu 50 nicht gerade als nervös bezeichnen würde, räumte er ein, dass es auch eine Reizung der Schleimhäute sein könne.
Ich werde es mal mit Vitamin B12komplex probieren. Mein Sohn hatte eine Zeitlang einen solchen Tic am Auge und das wurde mit Vitamin B12 behandelt.

Mit meinem Zwischenergebnis ist er sehr zufrieden. Ich war ja etwas enttäuscht. Ich kann den großen Knoten nicht mehr tasten und dachte, er wäre weg. Bei der Sono sagte man mir dann, er hätte sich in viele kleine zerteilt und deswegen könne ich ihn nicht mehr tasten.
Das wäre aber eine gute Reaktion auf meine Chemo. Das hat der Doc dann heute bestätigt. Er meinte, es wäre wahrscheinlich so, dass in den vielen kleinen Knoten keine Tumorzellen mehr vorhanden seien.
Na, wenn das so sein sollte habe ich natürlich gerne viele kleine Knoten! :freches grinsen:

Ich habe mich für einen Kosmetikkurs für Krebspatientinnen angemeldet. Hat von euch schon jemand daran teilgenommen?
Bin mal gespannt was wirt dort gezeigt bekommen. Noch habe ich Augenbrauen und Wimpern aber sie dünnen sich so langsam aus.....


So, ich werde jetzt meinen Koffer packen und freue mich auf ein paar Tage an der See :Sonne:



Wvalley:ahoi:

Froeschle
26.02.2009, 14:15
Hallo Wvalley,

Meine Mutter war bei einem Kosmetikkurs. Sie meinte, ihr hat es nicht so viel gebracht, weil sie sich sowieso jeden Tag schminkt und Übung hätte. Aber für Frauen, die das normalerweise eher nicht so tun, ist es sicher eine nette Anleitung. Meine Mutter meinte nur, dass die Anleiterinnen es wohl etwas übertrieben hätten und anschließend alle wie Kanarienvögel aussahen.:freches grinsen:
Nett war es aber wohl trotzdem, weil man ja auch ein bisschen mit anderen Betroffenen ins Gespräch kommt.
Außerdem bekommt man eine Tüte voller neuer wertvoller Kosmetikprodukte, die man sich sonst nicht unbedingt leisten würde. Also ich war ganz erstaunt als ich das gesehen habe.:smile:

Ich wünsche dir viel Spaß dabei uns weiterhin natürlich alles Gute!

Inaktiver User
26.02.2009, 16:51
Hallo ihr Lieben :blumengabe:


Mit meinem Zwischenergebnis ist er sehr zufrieden. Ich war ja etwas enttäuscht. Ich kann den großen Knoten nicht mehr tasten und dachte, er wäre weg. Bei der Sono sagte man mir dann, er hätte sich in viele kleine zerteilt und deswegen könne ich ihn nicht mehr tasten.
Das wäre aber eine gute Reaktion auf meine Chemo. Das hat der Doc dann heute bestätigt. Er meinte, es wäre wahrscheinlich so, dass in den vielen kleinen Knoten keine Tumorzellen mehr vorhanden seien.
Na, wenn das so sein sollte habe ich natürlich gerne viele kleine Knoten! :freches grinsen:

Wvalley:ahoi:

Yeeeeeaaahhh :schild genau: DAS WOLLEN WIR LESEN :allesok:

Huhu WWalley :wangenkuss:

ich konnte meinen Arzt gestern leider nicht fragen wegen des Zuckens, mittlerweile ist es aber auch wieder fast weg.

Du bist aber auch ein unruhiger Geist, gell :jubel: - gestern noch in der "Pension Ellis" und nun schon wieder auf dem gepackten Koffer sitzend...na denne viel Spaß an der See, pass auf, dass der Klabautermann Dich nicht wegfängt :freches grinsen:

Liebes Froeschle :blumengabe:

ja, Montag gings mir aber auch wirklich super, da war ich aus dem Häuschen; die darauffolgenden Tage musste ich zugegebenermaßen ein wenig kleinere Brötchen backen; aber insgesamt war rückblickend die 5. Chemo total okay.

Zu Deiner Frage wegen der Reha; also ich würde auch empfehlen, dass Deine Mutter sofort im Anschluss vor der Arbeit in die Reha geht. Aber wie Du schreibst, wird sie sich da wohl nicht reinreden lassen und wenn sie dann also bald wieder stundenweise arbeiten will, dann wird das für sie wahrscheinlich der beste Weg sein. Ich persönlich ziehe alles hintereinander durch, denn bei mir wäre es auf jeden Fall so, dass wenn ich erstmal wieder an meinem Schreibtisch sitze, ich vermutlich nicht mehr in die Reha will. Ich muss aber dazu sagen, dass ich vor der Krankheit viel zu viel gearbeitet habe und vieles, vor allem meine Gesundheit, permanent zu kurz kam...daher habe ich so üüüüüberhaupt keine Eile diesbezüglich. Für mich steht etzt erstmal ausschließlich meine Gesundung im Vordergrund. Aber ganz sicher trägt für andere Patientinnen wiederum die schnelle Rückkehr in den Beruf zur Gesundung bei.

Liebe Clematis :blumengabe::blumengabe:

auch ich freue mich, hier in diesem Thread von Dir zu lesen! Mir ging es am Anfang natürlich ähnlich wie Wuppervalley; auch ich war ein wenig veränstigt. Aber ich sehe es so; die Angst, dass es für einen selbst nicht gut ausgehen könnte, befällt meiner Meinung nach jeden Krebspatienten relativ schnell nach der Diagnose. Und wenn man dann die Chance bekommt, von einer so tapferen und mutigen Frau zu lesen, die diese Krankheit so gut meistert wie Du, dann ist das eine sehr große Hilfe und Motivation :wangenkuss:

Liebe Grüße an alle von Kati :blumengabe:

Inaktiver User
02.03.2009, 16:23
Hallo, :smile:

vielleicht hilft euch meine Geschichte auch ein bischen.

Ich bin 1996 (ich war gerade 32 Jahre) an Brustkrebs erkrankt. Ich habe den Koten selbst gefunden, gerade nach einer IVF - Behandlung, denn eigentlich wollte ich Kinder!!

Tja, und dann kam in meinem Leben alles anders. Ich wusste sofort, dass dieser Knoten bösartig war. Nach zahlreichen Untersuchungen wurde mir immer wieder gesagt, "es wäre nichts". Auf mein drängen hin bin ich 4 Monate (!) später operiert worden. Und siehe da, ich hatte Recht!!

Ja und dann ging die ganze Behandlung los. Chemo- Betrahlung- Chemo. Oft war ich am Rande meiner Belastbarkeit, oft habe ich gedacht, ich kann nicht mehr. Aber es hat sich gelohnt.

Gesundheitlich geht es mir jetzt ganz gut. 2006 habe ich die "gesunde" Brust nachoperieren lassen. Der Größenunterschied war schon erheblich. Und ich dachte, es sei jetzt der richtige Moment. Als ich nach der Op auf den Befund warten musste, kam alles wieder so entsetzlich in mir hoch. Ich merkte wie tief die Angst immer noch in mir sitzt!! Ich merkte, dass die Angst, das wieder etwas auftritt noch immer mein ständiger Begleiter ist!! Wenn auch nicht mehr jeden Tag, aber immer mal wieder.

Heute bin ich Mutter von 9-jährigen Zwillingen. Vielleicht hätte ich mein Kinder nie bekommen, wenn ich nicht krank geworden wäre. Vielleicht hat so alles auch einen Sinn gehabt!!

Ich wünsch euch noch weiterhin viel Kraft, denn das ist da was ihr jetzt am meisten braucht

:blumengabe:

Lieben Gruß an alle die hier schon geschrieben haben

bienchen

clematis61
02.03.2009, 21:46
Hallo Bienchen,

danke für deine lieben, mutmachenden Worte.

Toll, was du geleistet hast.
:blumengabe:

Ich wünsche dir und deinen Zwillingen alles Gute.:Sonne:


Liebe Grüße

Nussi
03.03.2009, 16:45
Hallo Clematis,:lachen:

ich bin dir noch eine Antwort schuldig geblieben. Ich bekomme keine Antihormontherapie. Bin Hormon negativ. Also müßten meine Knochenschmerzen schon vom Herceptin sein. (Hab mir heute Vormittag die 14. Portion einverleibt). Ich denke die Beschwerden werden wieder aufhören, wenn ich mit der Therapie fertig bin. Hoff ich jedenfalls.

Darf ich fragen, wie es Dir so geht. Du spendest hier allen so viel Mut und erzählst wenig von Dir.
Werden die Metastasen in den Organen regelmäßig untersucht? Hat sich da seit der Diagnose Anfang letzten Jahres durch die Chemos und Herceptin etwas verändert?

Ich wollte Dir gern noch sagen. Ich hatte zum Durchstehen meiner Krankheit immer ein großes Vorbild. Das war mein Schwiegervater. Er ist an Magenkrebs erkrankt, mit Metastasen in der Leber. Die Ärzte hatten im damals noch ein halbes Jahr gegeben.
Ich war faszieniert wie er die Chemos und alles weggesteckt hat. Mit Chemo am Port hängend hat er die Wohnung neu tapeziert oder das Treppenhaus gestrichen und und und. Er hat die Krankheit gar nicht an sich herangelassen.
Das Ganze ist jetzt genau 10 Jahre her. Er ist bei bester Gesundheit und die Ärzte sind bei jeder Nachuntersuchung immer wieder verblüfft, über dieses Wunder.

Und so ein Vorbild bist auch Du für mich. Ich finde es sooooo toll, wie Du das schafftst, bei so einer schlimmen Diagnose. Meine absolute Bewunderung:Sonne::Sonne:
Und wer weiß, vielleicht geht es bei Dir ja auch so super, wie bei meinem Schwiegervater.


Noch eine Frage an alle.
Hat jemand einen Tip, was man sich auf die OP-Narbe schmieren kann, damit das Gewebe darunter wieder weicher wird.
Nach 3 Operationen an der gleichen Stelle, hab ich einen richtigen Knoten unter dem Schnitt. Und ich h a s s e Knoten in der Brust.

:zwinker:Nussi:zwinker:

Inaktiver User
03.03.2009, 22:02
Noch eine Frage an alle.
Hat jemand einen Tip, was man sich auf die OP-Narbe schmieren kann, damit das Gewebe darunter wieder weicher wird.
Nach 3 Operationen an der gleichen Stelle, hab ich einen richtigen Knoten unter dem Schnitt. Und ich h a s s e Knoten in der Brust.


Liebe Nussi

Ich mache immer wieder sehr gute Erfahrungen mit "Schwedenkräutern" nach Maria Treben.
Aber Achtung, die Tinkur ist sehr "scharf", da Alkohol als Flüssigmittel verwendet wird und das kann somit die Haut auch angreifen - also eventuell erst mal verdünnt anwenden oder die Haut mt Vaseline schützen.
Zudem auch sehr gut für die Narbenpflege ist Bienensalbe!
Gibt es von "GranoVita" im Reformhaus, wenn gut sortiert und auch Pflegeprodukte erhältlich sind.
Ich behandle die Schnittnarbe am Unterschenkel von meinem Mann dort, wo die Haut nicht bestrahlt war, mit der Bienensalbe und man sieht nach 4 Wochen nur noch einen Hauch von Naht.

Alles Gute für Dich :blumengabe:
dat liebellchen
vom See

Nussi
04.03.2009, 09:08
Guten Morgen Libellchen,:lachen:

vielen Dank für Deinen Tip. Hört sich ja Klasse an. Ich werd gleich nach der Arbeit mal in´s Reformhaus huschen und hoffen, dass die so was Gutes da haben oder bestellen können.
Schwedenkräuter kenn ich gut. Ich hab früher in der Apotheke gearbeitet, bevor ich meine Kinder bekam. Ich hab das Zeug bestimmt schon 1000 mal zusammengemischt.
Ich probier aber trotzdem lieber mal die Bienensalbe. Riecht sicher auch besser, als Schwedenkräuter.

Noch mal Danke für Deinen Tip und noch einen wunderschönen Tag.

:zwinker:Nussi:zwinker:

Wuppervalley1
04.03.2009, 10:41
Guten Morgen ihr Lieben :blumengabe:

ich habe schöne Tage an der See verbracht. Wir haben lange Spaziergänge mit dem Hund gemacht und ich konnte endlich mal ein bißchen loslossen. Die Krankheit war da oben nicht ständig präsent!
Aber nun, zuhause angekommen merke ich, wie sehr mich das Thema OP schon beschäftigt.
Ich habe gestern einen Bericht gesehen über ein Mädchen, dass durch Meningokokken einen Teil ihrer Füße verloren hat. Das hat mich sehr nachdenklich gestimmt. Vielleicht muss auch ich eine Teil von mir abgeben.
Ich weiß, dass ich sie wieder aufbauen lassen kann und dass der Sieg über den BK wichtiger ist. Trotzdem ist es ein Teil von mir, der geht.

Wie ist es euch vor der Op ergangen?


Hallo bienchen007:blumengabe:

Deine Geschichte macht wirklich Mut. Du solltest sie einmal im Panik-Thraed schreiben.
Du hast deine gesunde Brust nachoperieren lassen. Zahlt das dann die Kasse oder muss man das, da"Schöhnheits-OP" selber zahlen?

Wie ist es mit den Ängsten heute? Ich kann mir vorstellen, dass sie immer mal wieder hoch kommen.


Hallo Liebellchen:blumengabe:

wie geht es deinem Mann heute? Ist er auf einem guten Weg?


Liebe Clematis:blumengabe:

die Bienensalbe kann ich auch empfehlen. Ich habe sie für meine Narbe nach der Sentinel-Op verwendet.
Du warst auf Föhr zur Reha. Warum hat es dir nicht so gut gefallen? Lag es an der Jahreszeit oder lag es am Klinikum? Ich beschäftige mich gerade mit diesem Thema. Habe mich zwar für den Allgäu entschieden aber, man weiß ja nie, ob es klappt.


Liebe Katimaus :wangenkuss:

schön, dass sich deine Nebenwirkungen in Grenzen gahelten haben. Das hast du dir auch verdient!!!!!!
Nächste Woche bekommst du schon deine letzte Chemo!
Klasse!!!!!!!
Die erste Hürde hast dann schon erfolgreich geschafft.

Genieße noch die schönen Tage vor der letzten! Ich werde mich noch mit ein paar Freunden und Arbeitskollegen zum Essen und Kino treffen.
Eines weiß ich: wenn die Chemo vorbei ist und alles wieder schmeckt, werde ich mir zuerst eine Riesen-Schüssel Obstsalat mit Vanilleis und dann eine 3mtr.Durchmesser Pizza bestellen :freches grinsen: :hunger: :schild genau:


Habt einen schönen Tag :blumengabe:
Wvalley

Viola
04.03.2009, 14:57
Liebe Nussi , zu deiner Frage:

Hat jemand einen Tip, was man sich auf die OP-Narbe schmieren kann, damit das Gewebe darunter wieder weicher wird.
Nach 3 Operationen an der gleichen Stelle, hab ich einen richtigen Knoten unter dem Schnitt. Und ich h a s s e Knoten in der Brust.

Nicht "natürlich" leider, aber sehr hilfreich war für mich
Contractubex .. die Narbe ist damit wunderschön geworden.

Lieber Gruß an dich und an alle Frauen hier : ihr seid unwahrscheinlich stark ! Ich wünsche euch alles Gute !

Inaktiver User
04.03.2009, 19:45
Hallo Wuppervalley

nein, ich musste die Op nicht selbst zahlen. Auch wenn es ein langer Weg war, bis ich die Kostenzusage von Krankenkasse und MDK hatte. Die Dame die mich damals untersuchte, fragte sich nämlich, "Ob die OP sich bei mir noch lohnen würde"??!!!

Ja. sie hat sich gelohnt. Zumindest für mein Selbstwertgefühl. Trotz langen, heftigen Nervenschmerzen würde ich das immer wieder tun!!

:Sonne:

Lieben Gruß

bienchen

clematis61
04.03.2009, 21:44
Hallo Wuppervalley,

meine Kur war nicht soooo toll.

Es lag am Wetter (nur Nebel), die Zeit (Nov. bis März ist tote Hose auf Föhr).

Die Klinik war auch nicht optimal. Erst seit 2 Jahren werden dort Brustkrebspatientinnen betreut.
Mein behandelnder Arzt war super, aber ich hatte den Eindruck, in der Klinik regiert der Rotstift.
Naja, das war insgesamt alles nicht so toll.
Wobei ich mir vorstellen kann, dass bei tollem Wetter, die Lage der Klinik ein Traum ist.

2007 war ich zur AHB in Scheidegg im Allgäu und dort besonders von dem psychoonkolog. Angebot total begeistert.
Es war eben eine Klinik, die darauf spezialisiert ist.

Wo möchtest du denn hin?

Wann hast du deine OP.
Informiere dich gut. Lass dir Zeit.
Es gibt da sehr viele verschiedene Möglichkeiten.
Am Besten finde ich, wenn man mit den Patientinnen selbst sprechen kann, die der Operateur auf dem Tisch hatte.

Leider habe ich in unserer SHG viele Frauen gesehen, die mit den Ergebnissen überhaupt nicht zufrieden waren.

Also gut auswählen und informieren!!!!

Alles Gute für dich.

Wuppervalley1
05.03.2009, 09:03
Hallo Wuppervalley

Die Dame die mich damals untersuchte, fragte sich nämlich, "Ob die OP sich bei mir noch lohnen würde"??!!!



Welch ein Zynismus !:nudelholz:

Es lebe die Gesundheitsreform ! Hier fehlt eindeutig ein Kotzsmiley!!!!!!)





Liebe Clematis:blumengabe:

Meine Op Ist Ende April.
Ich kenne einige Frauen, unter anderem die Tochter meiner Freundinin, die im selben Brustzentrum operiert wurden.
Alle sind sehr zufrieden. Bei einigen wurde brusterhaltend operiert aber nach einem halben Jahr musste die Brust dann doch abgenommen werden weil sich neue Tumore gebildet hatten.
Da stellt sich dann die Frage, ob es nicht besser ist, die Brust sofort abzunehmen.
Ich kann es nur auf mich zukommen lassen.

Ich habe einen Bericht gelesen, über eine Modenschau die vor 3 Wochen in Düsseldorf statt gefunden hat. Es wurde extra Mode für Brustkrebspatientinnen vorgestellt und von Brustkrebsbetroffenen Frauen vorgeführt. Am Ende gingen alle mit Glatze und einem schwarzen T-Shirt, mit der Aufschrift "Wat fott is is fott!"(Was weg ist ist weg !) auf den Catwalk.

An dieser Lässigkeit arbeite ich gerade.


Die Tochter meiner Freundin war auf Föhr und war begeistert. Allerdings ist sie Privatpatientin und ich denke, das macht eine Menge aus!
Meine Reha würde ich gerne im Allgäu verbringen. Ich mag die Gegend un da ich sehr gerne wander und inliner bietet sich das an. Ich hoffe, mein Wunsch wird erfüllt.

Habt einen schönen Tag:blumengabe:
Wvalley:ahoi:

Nussi
05.03.2009, 11:51
Hey Viola, :lachen:

danke für Deinen Tip. Mein Gyn hat mir gestern die gleiche Creme empfohlen. Ich glaube ich werd alle Vorschläge die ich bekomme ausprobieren. Halt eine Tube nach der anderen. Kann ja wahrscheinlich nicht schaden.

Hallo Wuppervalley,:lachen:

schön, dass du wieder da bist.
Kann ich mir vorstellen, dass die Gedanken an die OP nicht so toll sind.
Ist das bei Dir schon sicher, dass nicht brusterhaltend operiert werden kann?

Und noch was zum Beruhigen. Ich finde die OP´s bei einer Brustkrebserkrankung die leichteste Übung. Wer Chemo überstanden hat, macht so eine Operation mit Links.

:zwinker:Nussi:zwinker:

Inaktiver User
05.03.2009, 13:23
Hallo Ihr Lieben,

ich wollte Euch mal virtuell etwas von meinen Frühlingsvorfreuden durch´s Netz schicken :blume::Sonne::blume::Sonne::blume::Sonne::blume:

Hier scheint nämlich die Sonne tatsächlich mal mehr als nur eine halbe Stunde am Stück, was bei mir zum sofortigen Ausstoß von Glückshormonen führt :smile:.

WWalley, irgendwie ist es bei allem Übel doch ganz gut getimet (Gott, wieder so ein denglisches Wort....mir fällt als Alternative nur zeitlich abgestimmt, was blöd klingt, ein :smile:), dass wir die Chemo im Winter haben, bald die OP überstanden haben und dann im Frühling mit gaaaaaaaaaaanz viel Sonnenschein in unser "neues Leben" starten können, oder?

Zum Thema OP gehts mir übrigens auch so, dass ich sage, lieber Brust abnehmen, als eben nach einiger Zeit nochmal nachschneiden müssen. Aber diese Meinung habe ich auch deshalb, weil mein Tumor so groß war und eben daher sowieso nicht viel übrig bleibt und sowieso wieder aufgebaut werden muss, weil beide Brüste angeglichen werden müssen. Aber ich kann Dich schon verstehen, liebe WWalley, es ist ein Körperteil, das sehr fehlen wird. Das werden wir aber wahrscheinlich erst nach der OP richtig realisieren. Am liebsten wäre mir ja OP und Wiederaufbau in einem. Das machen sie ja manchmal. Ich weiß aber nicht, ob das geht, wenn man hinterher noch Bestrahlung erhält.

So, nun pflitze ich nochmal schnell vor die Tür, bevor die Sonne wieder weg ist. Ich war zwar schon draußen, aber ich will nochmaaaaaaaaaal :lachen:

Dir liebe WWalley wünsche ich auch noch schöne Tage vor der nächsten Chemo. Viel Spaß mit den Freunden und im Kino. Ich habe übrigens am WE "Milk" gesehen. Kann ich nur empfehlen!

Allen anderen wünsche ich auch einen schönen Tag !

Eine :blumengabe: auch noch von mir für bienchen - alles Liebe für Dich; Deine Geschichte macht viel Mut !

LG von Kati

clematis61
05.03.2009, 21:18
Hallo Nussi,

toll, was dein Schwiegervater geleistet hat. Da zieh ich meinen Hut.

Mir geht es gut.
Nach den Metastasen in den Organen (Jan. 2008) bekam ich 8x Chemo.
Bereits nach der 3. Chemo sah man, dass die Therapie wirkt.
Seit dem erhalte ich alle 3 Wochen Herceptin und nehme Arimidex.

Jetzt sind die Organe frei von Metas. In der Leber und in der Niere sind noch Reste, aber eher unbedeutend. Zumindest wächst nichts.

Das Knochenszintigramm diese Woche zeigte, dass die Knochen in Ordnung sind.

Jeder Gang zur Nachuntersuchung ist mit Ängsten verbunden. Das wird wohl immer bleiben.

Ich lasse mich von diesen Krebstierchen so schnell nicht unterkriegen, da halte ich es wie dein Schwiegervater.:schild genau:

.

Nussi
06.03.2009, 10:04
Einen wunderschönen guten Morgen an alle!!!:Sonne::Sonne:

Liebe Clematis,

das ist ja suuuuuuper:jubel:, wenn du gar keine Metas mehr hast. Ist denn jetzt bei dir die Wahrscheinlichkeit höher wieder was zu kriegen, als beispielsweise bei mir? Doch auch nicht oder? Find ich echt klasse!!!!

Ich kann mir sehr gut vorstellen, wie die Angst vor den Kontrolluntersuchungen ist. Sie schnürt einem richtig die Luft zum Atmen ab. Ist mir ja gerade selbst so gegangen.
Aber es hat auch wieder einen Vorteil. Nachdem ich jetzt wieder weiß, dass alles in Ordnung ist, kann ich es wieder spüren, dass es mir gut geht. Ich wache morgens auf und freu mich darüber, dass es mir soooo gut geht. :lachen::smile::lachen:
Dieses Gefühl kennen gesunde Menschen nicht. Die denken nicht darüber nach, wie gut es ihnen geht.

Wielange spritzt du dir schon Mistel? Ich glaube schon mal gelesen zu haben, dass du auch viel über Ernährung machst. Würde mich interessieren.:smirksmile:


Einen herrlichen Tag euch allen, :Sonne: auch wenn das Wetter zumindest hier bei mehr eher sch...... ist.

:zwinker:Nussi:zwinker:

Wuppervalley1
06.03.2009, 10:28
Ich lasse mich von diesen Krebstierchen so schnell nicht unterkriegen :schild genau:

.

:schild genau::schild genau::schild genau:

wir lassen uns von nicht unterkriegen!

Ich bin überzeugt davon, dass deine positive Einstellung dich so weit gebracht hat. Ich wünsche dir, dass du sie nie verlierst und dein Leben weiter so positiv verläuft!

Übrigens: so ein paar Schuhe besitze ich auch allerdings als Espadrilles für den Laden.. Es ist immer witzig, wenn die Kinder im Laden sich beömmeln, dass ich zwei falsche Schuhe an habe.

Liebe Nussi :blumengabe:

Na ja, sicher ist es nicht aber da ich ja jetzt viele kleine Knoten habe muss auch viel rausgenommen werden. Bei meiner kleinen Brust bleibt da wahrscheinlich nicht viel übrig. Ich versuche mich darauf einzustellen. Sollte es anders kommen.... um so besser!

Liebe Kati :wangenkuss:

du hast Recht. Wenn draußen die Bäume und Sträucher knospen, Knospen auch unsere Haare! Das ist dann Natur pur!:freches grinsen:



habt einen schönen Tag :blumengabe:
Wvalley:ahoi:

Inaktiver User
10.03.2009, 23:24
Hallo Ihr Lieben :blumengabe:

ich wollte hier rasch auch noch ein paar Grüßlein und gute Wünsche für alle hierlassen, bevor ich mir morgen meine letzte Chemo (juhuuuuuu) abhole. Ich habe fast gar keinen Bammel davor. Und wenn´s schlimmer wird, so ist es ja das letzte Mal *freuhops*.

Dir, meine liebe WWalley :wangenkuss: wünsche ich auch ganz viel Glück und dass Deine Chemo, die Du ja heute bekommen hast, auch ganz gut verträglich und mit so wenig wie möglich Nebenwirkungen behaftet ist. Lässt Du Dich wieder von Deinen Eltern verwöhnen? Mach das mal, das tut Dir doch immer gut.

Mein Schätzlein darf sich wieder krankschreiben lassen, um bei mir zu sein :smile: Dabei ist der Arbeitgeber nun wirklich schwierig; sehr überraschend, dass die da so klasse entgegenkommen.

So, also dann, allen eine gute Nacht :schlaf gut:

LG von Kati

Wuppervalley1
11.03.2009, 09:31
Guten Morgen ihr Lieben :blumengabe:

Liebe Katimaus:wangenkuss:

dir wünsche ich heute für dein Letzte Chemo nur das Beste!!!!!
Und sollten sich die Nebenwirkungen nicht in Grenzen halten dann denke einfach daran:

:zauberer::musiker::jubel::zauberer:Es ist das letzte Mal ! :zauberer::musiker::jubel::zauberer:

Meine Chemo gestern verlief ganz gut. Es wird aber auch Zeit, dass die letzte kommt. Es wird jedes Mal schwieriger einen Venenzugang zu finden. Durch dieses rote Zeugs haben sich meine Venen so verhärtet, dass es kaum noch eine Stelle gibt die man gebrauchen kann. Ansonsten geht es mir gut.
Gestern Abend habe ich meinen italienisch Kurs besucht und dank meines leuchtenden Gesichtes konnten wir auf Notbeleuchtuing umschalten und der Schule beim Energiesparen helfen :smirksmile:

Für meine Magenschleimhautentzündung, die sich nach der letzten Chemo eingestellt hat, habe ich Tabletten bekommen und bis jetzt ist auch alles im grünen Bereich. Ich hoffe, es bleibt so und ich muss mich heute Abend nicht wieder übergeben.

Heute Nachmittag gehe ich zu diesem Kosmetikkurs. Ich bin mal ganz gespannt und werde berichten. Habe von vielen gehört, dass man als Papagei nach Hause geht. Es gibt aber wohl viele gute Kosmetikprodukte, die man sich so nicht leisten würde und das ist es doch schon wert.


Wenn ich aus dem Fenster schaue, habe ich nicht wirklich Lust das Haus zu verlassen. Es regnet und regnet und regnet und dass schon seit 3 Tagen!

:Sonne::Sonne::Sonne::Sonne::Sonne: Ich will endlich den Frühling.Mit viel Sonne und Frühlingsblumen auf der Wiese !!!!:Sonne::Sonne::Sonne::Sonne::Sonne:


Habt einen schönen Tag :blumengabe:
Wvalley:ahoi:

Inaktiver User
12.03.2009, 12:51
Ich wollte mal noch ein kurzes Huhu hierlassen :blumengabe:

Die Nebenwirkungen sind nämlich schon ziemlich am Anschleichen; daher werde ich vermutlich die nächsten Tage wieder nicht online sein.

Liebe WWalley :wangenkuss:

Ich hoffe, bei Dir ist noch alles im grünen Bereich, besonders magentechnisch!!!

Und ich hoffe, Du hattest Spaß beim Schminkkurs und bist nicht wirklich wie ein Papagei da raus gekommen :freches grinsen: Also ich hab´s gestern vor der Chemo nicht geschafft, durch Make up das knallrote Gesicht zu tarnen; das schien durch und ich wollte es mir ja nun auch nicht meterdick draufschmieren.

Der Regen wird sich bald erledigt haben; ich habe vorhin gesehen, das am WE überall die Sonne scheinen soll. Na klasse, ausgerechnet dann, wenn wir flachliegen :knatsch: Aber hey, wir werden noch gaaaaaaanz oft die Möglichkeit haben, den Frühling zu genießen und vor allem später dann zur Reha den Sommer :blume::Sonne: Darauf freue ich mich schon !

LG von Kati

Wuppervalley1
12.03.2009, 18:16
Liebe Katimaus :wangenkuss:

bei mir ist alles im megagrünenbereich!
Dank der Tabletten habe ich keine Magenprobleme und kann alles essen, auch wenn es nicht so dolle schmeckt. Aber ich finde, dass sich auch das von Chemo zu Chemo immer mehr in Grenzen hält und auch nicht so lange andauert wie am Anfang. Oder.....haben wir uns daran gewöhnt :ooooh:
Ich hoffe, dass sich deine Nebenwirkungen auch schnell wieder davonschleichen werden :zauberer:
Immer daran denken: Es ist das letzte Mal!!!

Ja....der Schminkkurs :freches grinsen: was soll ich dazu
schreiben?:wie?::aetsch:
Wenn die Kosmetikerin, ein bisschen älter als ich vielleicht, schon mit einer Botox-Stirn und Permanent - Make-up vor einem steht.....:gegen die wand:
Es war witzig, sogar sehr witzig. Ich habe für 2,5 Stunden meine Krankheit vergessen und nur Spaß gehabt. Wenn ich mich nicht gewehrt hätte, wäre ich allerdings als Papagei nach Hause gegangen :aetsch::zauberer::allesok:
Man bekommt von der Kosmektikerin immer nur das halbe Gesicht geschminkt und die andere Hälfte muss man dann selber "ermalen"

Da ich ja ein Mensch der klaren Ansage bin habe ich immer gleich gesagt: "Nä, können sie direkt wieder abmachen. Das bin ich nicht und so laufe ich auch nicht rum!"
Der Spaß war, glaube ich, nicht auf ihrer Seite :freches grinsen:
Und dann immer wieder die Bemerkungen zu Botox und Permanent -Make-Up.

Allerdings muss ich sagen, dass wir eine Tasche mit hochwertiger Kosmetik im Werte von ca. 180 € bekommen haben. Das hat sich dann wirklich gelohnt. Einges wird man wahrscheinlich nie verwenden aber wozu gibt es Töchter und Freundinnen? :smirksmile:

Morgen werde ich wieder zu meinen Eltern abdüsen und mich verwöhnen lassen. Ich glaube, sie genießen das so richtig. Endlich mal wieder ein Kind im Hause zu haben, das sich betütern lässt:smirksmile:


Also, habt ein schönes Wochenende und lasst es euch gut gehen! :blumengabe:

Wvalley:ahoi:

Dori-K
13.03.2009, 12:25
Hallo Wally,
tolle Idee - diese Mutmach-Seite. Ich bin seit gestern registriert und freue mich, wenn ich etwas Mutmachendes beitragen kann. Meine Diagnose kam im Sept. 07, OP Okt. 07, dann Bestrahlung (Chemo habe ich abgelehnt), dann Reha, und dann direkt wieder ins Arbeitsleben gestürzt. Im Jan. diesen Jahres hatte ich noch einmal eine kosmetische OP, und ich plane, auch dieses Jahr wieder eine Reha zu machen (auf Föhr), denn sie hat mir sehr gut getan im vorigen Jahr. Ich nehme jetzt für 5 Jahre Femara, eineinhalb habe ich schon rum, und den Rest schaffe ich auch noch.
Viele liebe Grüße
Dori

clematis61
14.03.2009, 01:50
Hallo Dori,

Glückwunsch, dass du alles ohne Chemo so toll geschafft hast.
:blumengabe::blumengabe::blumengabe:

Wie warst du mit deiner Kur auf Föhr zufrieden?
Warst du in Utersum?
Da wird ja derzeit gestreikt.

Ich war im Jan / Febr 2009 in Utersum zur Reha und war nicht so sehr zufrieden.

2007 war ich in Scheidegg im Allgäu. Das kann ich wärmstens
empfehlen. Dort war es echt toll.

Ich wünsche dir weiterhin alles Gute.
.

clematis61
14.03.2009, 01:57
Hallo Wupperw,

ich wünsche dir ein schönes Verwöhnwochende bei deinen Eltern.:lachen::Sonne::lachen:

Lass es dir richtig gut gehen.


Von diesen Schminkkursen habe ich Positives und Negatives gehört.
Genau so, wie du es beschrieben hast.
Es steht ja dann jedem frei,z.B. ein Permanentmake up machen zulassen.

Und klar, über die vielen Pröbchen freuen sich auch Freunde und Bekannte.

Und ich denke, das ist auch der Zweck der Veranstaltung: WERBUNG

Ein schönes Wochenede wünscht euch allen Clematis:kuss:

edytaanna
14.03.2009, 12:31
Hallo Clematis,

ich habe ja gelesen, du warst in Utersum auf Föhr??, warum hat es dir dort nicht gefallen, und warum streiken die Ärzte??, wie hat sich das bemerkbar gemacht??. Weisst du, das interessiert mich deshalb, weil ich auch nach Föhr fahren sollte, und bin am überlegen, ob ich dieses Angebot wohl ablehnen werde...

LG Edyta.

Nussi
20.03.2009, 14:55
Hallo Wuppervalley,:lachen:

ich wollte auch bei dir nachfragen, wie es dir geht. Du warst ja letztes Wochenende wieder bei deinen Eltern, dich verwöhnen lassen.:wangenkuss:
Hat sicher mega gut getan. Ich war in der Zeit auch so glücklich, dass sich meine Eltern so rührend um mich gekümmert haben. Meine Mama hat mir literweise Hühnersuppe gekocht, soll ja helfen die Leukos wieder auf Vordermann zu bringen. Sie hat die Wäsche für meine Kinder, meinen Mann und mich gebügelt, da ich das nach den OP´s nicht selbst machen konnte. Meine Eltern sind viel mit mir und meinem Hund spazieren gegangen. Und das tollste war, sie waren nach jeder OP bei mir im Krankenhaus, immer gleich, wenn ich aus dem Operationssaal raus geschoben wurde. Das war sooooooooooooo wichtig für mich.:liebe::liebe::liebe:

Du hattest letzte Woche deine 5. Chemo, glaub ich. Also ist auch bei dir das Ende der Chemotherapie in greifbarer Nähe.

:jubel: D a s l e t z t e M a l :jubel:

:zwinker:Nussi:zwinker:

Inaktiver User
24.03.2009, 12:05
Hallo Ihr Lieben :blumengabe:

momentan wütet hier in der Stadt ein Schneesturm und ein Gewitter; also der Frühling lässt noch auf sich warten :knatsch:

Und ich hätte soooooooo gerne das Leben nach der Chemo in der freien Natur genossen; man war ja jetzt wirklich lange genug überwiegend an die Wohnung gefesselt. Irgendwie habe ich das Näschen von von Indoor-Aktivitäten - ich will :Sonne: !!!!

Ansonsten hoffe ich, es geht allen gut.

Was macht denn meine "Chemoschwester" WWalley? Ich hoffe, Du kannst mittlerweile wieder nebenwirkungsfreie Tage genießen! Du hast es ja auch bald geschafft, nur noch einmal und dann nie wieder!

Momentan beschäftige ich mich schon sehr mit der bevorstehenden OP. Das macht mich auch ein wenig nervös und ängstlich. Ich hoffe, morgen erfahre ich im Krankenhaus, wie und wann es losgeht.

Also liebe Grüße und einen schönen Tag allen wünscht

Katimaus

Wuppervalley1
24.03.2009, 14:12
Hallo ihr Lieben :blumengabe:

ich habe ein paar Tage Brustkrebs-Pause gemacht. Ich hatte eine
liebe Freundin zu Besuch und habe versucht die Tage unbeschwert zu genießen.
Gestern holte mich die Realität dann aber wieder ein. Ich hatte solche Wassereinlagerungen in den Beinen und Füßen, dass ich kaum in meine Schuhe passte! Meine Beine hatten gar keine Konturen mehr.
Habe dann gestern Abend nur noch Reis und Wasser zu mir genommen und heute ist es schon wesentlich besser aber immer noch nicht wirklich gut. Muss gleich mal mit meinem Onkologen sprechen, was ich dagegen tun kann. Leider ist seine telef. Sprechstunde immer nur nur von 16.30-17.00 h

Vielleicht habt ihr, die das ganze schon hinter sich haben, ein paar Tipps für mich?

Katimaus :wangenkuss:

deiner Chemoschwester geht es trotzdem ganz gut. Die Op ist auch bei mir ein großes Thema und verursacht mulmige Gefühle. Je näher der Termin rückt, umso größer wird der Trennungsschmerz.

Nussi :blumengabe:

ja, ich habe mich wieder von meinen Eltern verwöhnen lassen :zauberer: und damit es sich auch lohnt, habe ich mal eben die Treppe im Sturzflug genommen. 13 Stufen-einzeln mit dem Popo abgezählt! :freches grinsen: So sieht er jetzt auch aus! Leider habe ich mir auch ein paar Wirbel gestaucht und davon habe ich bis heute noch etwas:knatsch:


Nächste Woche ist meine letzte Chemo!!!!!!!!!:zauberer::fg engel::jubel::musiker::yeah::freches grinsen::prost::zauberer::knicks:



Habt einen schönen Tag :blumengabe:
Wvalley

Nussi
24.03.2009, 16:31
Hallo Wuppervalley:lachen:

schön zu hören, dass es dir soweit gut geht, bis auf den geprellten Hintern natürlich:nudelholz:, und den Wassereinlagerungen. Da kann ich leider nicht viel zu sagen, sowas hatte ich Gott sei Dank nie.

Ich kann dir nur mitteilen, was bei mir sehr entwässernd wirkt. Ich esse zum Frühstück Erdbeeren und Himbeeren. Die kauf ich gefroren, tau sie über Nacht auf und kippe mir morgens noch ein Naturjoghurt drüber. Tja, und dann renne ich den ganzen Vormittag.:freches grinsen: In meiner Mittagspause trinke ich Grünen Tee und ein Glas Tomatensaft oder Gemüsesaft und dann renne ich wieder den ganzen Nachmittag auf´s Clo.:freches grinsen: Aber ich weiß nicht, ob das bei jedem so wirkt. :wie?:

Für deine letzte Chemo nächste Woche wünsch ich dir alles Gute, und dass sich noch eine gute Vene findet, in die man das Zeug reinschiessen kann.:blumengabe:

:zwinker:Nussi:zwinker:

Inaktiver User
24.03.2009, 20:56
Huhu WWalley :wangenkuss:

naja, das mit dem Wasser kenne ich auch. Aber ich hatte es nur einmal, dass es so schlimm war, dass ich die Stiefel nicht mehr zubekam, weil meine Waden und Füße so geschwollen waren.

Jetzt merke ich es lediglich noch im Gesicht etwas; wenn ich ganz sanft mit den Fingerspitzen über meine Wangen streiche, dann fühlt sich die Gesichtshaut etwas taub an. Das sind wohl auch Wassereinlagerungen, aber mein Onkologe sagte, die gehen ziemlich rasch wieder weg..... Entwässerungstabs oder so soll ich jedenfalls nicht nehmen.

Huhu Nussi :blumengabe:

Das mit den Himbeeren wollte ich jetzt auch anfangen. Ich habe mir ja auch das Buch "Krebszellen mögen keine Himbeeren" gekauft und werde es die kommenden Tage mal durchlesen. Denn ich habe die Ernährungsumstellung erstmal hinten angestellt gehabt. Während der Chemo wollte ich mich damit nicht auch noch zusätzlich kasteien. Aber nun, wo die geschafft ist, gehe ich es an. Wobei ich schon ein bissel umgestellt habe; ich esse viel mehr Obst und Gemüse und presse mir jeden Tag Obstsäfte.

Liebe Grüße und einen schönen Abend wünscht Kati


PS Chattet eigentlich jemand von Euch hier ab und an mal? Das wäre doch auch mal ne witzige Sache, wenn wir uns da mal treffen würden :lachen:

Nussi
25.03.2009, 11:18
Hey, Kati:freches grinsen:

ich halte mich auch an dieses Buch "Krebszellen mögen keine Himbeeren". Fällt mir auch nicht schwer. Lauter lecker Sachen, die ich sowieso gerne esse. Abends ein Glas Rotwein, was will man mehr. Schmeckt, ist gesund und tut nicht weh.:hunger::prost:
Ist sicher eine kluge Entscheidung dich erst nach der Chemo mit dem Buch zu befassen. Manches was man während der Chemo so konsumiert, mag man vielleicht hinterher nicht mehr essen oder trinken.
So ist es mir mit Mineralwasser ergangen. Kann ich einfach nicht mehr trinken. Geht gar nicht.:grmpf:

So, ich hoffe du hast jetzt endlich ein Gespräch mit deiner vielbeschäftigten Ärztin bekommen und weißt schon mehr darüber wie und wann es weiter geht. Ich drück dir die Daumen, dass vielleicht doch brusterhaltend operiert werden kann :liebe:und falls nicht...
Ich hab gestern mit einer Frau gechattet, der die Brust amputiert wurde. Sie hat sich später die Brust wieder aufbauen lassen und ist total happy, weil es so klasse aussieht und man fast keine Narben sieht.
Vielleicht ein kleiner Trost für dich.:blumengabe:
Oh, da fällt mir noch eine positive Story ein. Bei uns in der Tageszeitung war ein Bericht über eine Frau mit Brustkrebs der die Brust amputiert wurde. Sie hat sie sich auch wieder aufbauen lassen, aber die Brustwarze fehlte halt. Sie ließ sich als Ersatz eine Rose auf die Brust tätowieren. Es war ein Bild davon in der Zeitung. Das hat einfach genial ausgesehen. Ich bin jetzt normal kein Fan von Tätowierungen, aber das hat mich echt begeistert. :cool:

Noch eine Frage, in welchem Chat bist du denn so vertreten?

:knatsch:die auf warmes Wetter Wartende Nussi:knatsch:

Wuppervalley1
25.03.2009, 12:38
Hallo ihr Lieben :blumengabe:

ich habe meinen Doc am Anfang meiner Chemo auf das Thema Vitamin C angesprochen weil ich gelesen habe, dass hochdosiertes Vitamin C Krebszellen zerstören kann. Ich wollte mir das Vitamin intravenös geben lassen. Davon hat er mir dringend abgeraten denn mittlerweile gibt es neue Studien, die besagen, dass auch Krebszellen Vitamin C mögen. Es trägt auch zu ihrer schnellen Zellteilung bei :ooooh: und dass, das Buch "Krebszellen mögen keine
Himbeeren" eigentlich nicht mehr verkauft werden dürfe.

In meinem Italienisch-Kurs ist eine Ernährungsberaterin und sie hat mir das auch bestätigt und davon abgeraten......:ooooh:

Vielleicht googelt ihr lieber nochmal. Ich bin auf jeden Fall sehr skeptisch und ernähre mich weiter wie bisher. Ich koche immer frisch, esse jeden Tag Gemüse oder Salat und Obst. Wenn möglich alles Bio!

Einzig geraucht werden darf in meiner Gegenwart nicht mehr und den Alkoholgenuss habe ich auch eingeschränkt.
Und sobald es möglich ist, werde ich auch wieder sporteln!*Freu!
*Freu!*Freu!*


Das Thema OP beschäftigt mich auch immer mehr. Auch wenn mein Verstand mir sagt, "was weg ist kann nicht mehr befallen werden"
fällt es mir schwer, mich damit abzufinden. Sie ist einTeil von mir, sie hat meine Kinder eine Zeitlang genährt und nun soll sie weg....

Ich werde sie auf jeden Fall wieder aufbauen lassen und ich habe gelesen, dass man die Brustwarze erhalten kann. Sie wird ausgeschnitten und am Oberschenkel unter der Haut geparkt damit sie weiter mit Blut versorgt wird.

Liebe Katimaus:wangenkuss:
ich hoffe, dein Gespräch hat heute statt gefunden und du weißt etwas mehr.


Habt einen schönen Tag und hoffentlich etwas besseres Wetter. Hier schneit es schon wieder!!!!!!:schneemann:

:blume::blume::blume::blume::blume::blume::blume:I ch will Frühling !!!!:blume::blume::blume::blume::blume::blume::blu me:

Nussi
26.03.2009, 17:19
Hey Wuppervalley,:smile:

ich war etwas erstaunt, über die Aussagen deines Arztes und der Ernährungsberaterin bezüglich des Buches "Krebszellen....".

Was ist denn an Obst, Gemüse, Grünem Tee.......so gefährlich, dass sie das Buch gleich verbitten möchten.

Sollte jemand versuchen, sein Krebsleiden nur durch Ernährung aus diesem Buch zu bekämpfen, und jede medizinische Versorgung abzulehnen, dann ist das natürlich Schwachsinn.

Ich hab auch schon rum gegoogelt, hab aber nichts negatives gefunden, ausser ein paar Meinungen, die halt nicht glauben, dass z. B. Himbeeren auf Krebszellen einwirken können, aber nichts Wissenschaftliches.

Weiß da jemand mehr dazu?

Froeschle
27.03.2009, 17:36
Hallo ihr Tapferen,

Ich wollte mich hier auch mal melden und euch weiterhin alles Gute wünschen.
Meien Mutter hatte ja erst die Op und dann die Chemo. Damals hat es mich erstaunt mitzuerleben wie schnell sich die Frauen von der Op eigentlich wieder erholt haben und durch die Krankenhausflure spaziert sind. Vielleicht beruhigt euch das ein klein wenig.




Das mit den Himbeeren wollte ich jetzt auch anfangen. Ich habe mir ja auch das Buch "Krebszellen mögen keine Himbeeren" gekauft und werde es die kommenden Tage mal durchlesen. Denn ich habe die Ernährungsumstellung erstmal hinten angestellt gehabt. Während der Chemo wollte ich mich damit nicht auch noch zusätzlich kasteien. Aber nun, wo die geschafft ist, gehe ich es an. Wobei ich schon ein bissel umgestellt habe; ich esse viel mehr Obst und Gemüse und presse mir jeden Tag Obstsäfte.
:
Dazu wollte ich etwas fragen. Meine Mutter hat in einer Woche Geburtstag und ich überlege ihr dieses Buch zu schenken. Sie hat sich schon früher dafür interessiert, es aber bisher nicht gekauft. Jetzt ist sie mit der Therapie ja soweit durch, kehrt wieder in den "Alltag" zurück. Im Mai letztes Jahr hatte sie die Diagnose Brustkrebs erhalten. Ich frage mich jetzt ob sie das Buch evtl. auch als unpassend empfinden könnte. Ich möchte sie nicht verletzten oder am Geburtstag ausgerechnet mit der Krankheit konfrontieren. Wie seht ihr das? Würdet ihr euch freuen oder findet ihr das Buch in diesem Falle eher unpassend?
Versteht hr was ich meine?

Ich wünsche euch ein gutes Wochenende, dass ihr euch so gut wie möglich fühlt!

Liebe Grüße,
Fröschle

Inaktiver User
27.03.2009, 20:35
Liebes Fröschle,

danke für Deine lieben Wünsche :blumengabe:

Ich habe ja mittlerweile auch seit über zwei Wochen meine letzte Chemo hinter mich gebracht und muss sagen, bis auf noch ein bissel Augentränen geht es mir prächtig. Morgen fahre ich mit Schatz übers Wochenende an die Ostsee und nächste Woche, wenn der Frühling dann endgültig da ist, fahre ich auch nochmal ein paar Tage weg. Und dann werde ich frisch gestärkt am 06.04. zur OP ins Krankenhaus gehen.

Aber nun zu Deiner Frage; also nach meinem persönlichen Empfinden würde ich mich wohl eher nicht über ein Geburtstagseschenk, welches mit Krebs zu tun hat, freuen. Da sollte es schon irgendwas anderes, schönes sein.

Wenn man mir dieses Buch aber mal so außer der Reihe geschenkt hätte, da hätte ich nix gegen gehabt...aber zum Geburtstag...neeee :knatsch: Aber das ist so mein Gefühl dazu; vielleicht sieht es Deine Mutter oder andere Betroffene ja anders.

Liebe Grüße und allen ein schönes Wochenende :blumengabe:

Froeschle
05.04.2009, 21:53
Liebe Katimaus,

Ich wünsche dir für den morgigen Tag alles Gute und hoffe, dass sich deine Angst in Grenzen hält. Wirst schon sehen, es ist erstaunlich wie schnell du wieder auf dem Krankenhausflur rumwuseln kannst!

Ein weites Stück weg liegt schon hinter dir, da schaffst du das morgen auch!

Liebe Grüße,
Fröschle

clematis61
06.04.2009, 00:35
Hallo ihr Lieben,

über das Buch würde ich mich freuen, aber nicht zum Geburtstag:knatsch:.

Kaufe es deiner Mum doch z.B. während eines Einkaufsbummels und stöbert dann zusammen darin.
Das Kochbuch soll auch sehr gut sein.
Vielleicht kocht ihr gemeinsam:hunger:


Vom Inhalt des Buches war ich zuerst sehr begeistert.
Aber mitlerweile sehe ich das sehr differenziert. Es ist ein weiteres Buch mit guten Ratschlägen.
Grob gesagt, geht es immer um eine gesunde, ausgewogene Ernährung.

Klar, die roten Früchte schmecken noch dazu lecker und das Glas Rotwein mag man auch nicht verachten.:prost:
Wobei es gerade dazu eine am. Studie gab, dass der nicht so gesund ist, wie immer behauptet wird. Schaaaade:zwinker:

Ich gehe immer danach, welches (Bauch-)Gefühl ich beim Essen habe.
Gesund ernähren JA, aber ich mache auch Abstriche und gönne mir ab und zu auch die weniger gesunden Sachen, wenn die mir besonders gut schmecken.
Man darf es eben nicht übertreiben.

Und von Dingen, die als besonders gesund und als krebsverhindernd oder sogar krebsheilend angepriesen werde, lasse ich die Finger. Denn da ist garantiert nix dran!

Aber dafür hatten wir hier mal einen Strang gesunde Ernährung begonnen.


Liebe Wuppervalley1,
du hast recht, es wird sehr viel getan im Brustaufbau. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten. Und die Ergebnisse sind für Frau sehr gut.
Ich denke, der Weg zur OP ist auch leichter, wenn man weiß, welche Möglichkeiten man im Anschluss hat.

Wie geht es deinem Popo, alles wieder heil?

Ich wünsche dir alles Gute.
.

sternmoos7
06.04.2009, 18:27
An alle tapferen Mädels hier im Thread,

ich würde mich auch gern hier mit einbringen, denn Mut und gute Ratschläge brauche ich gerade ganz ordentlich!

Also, ich bin 49 Jahre, verheiratet und Mutter von 3 Söhnen. Diagnose Brustkrebs bekam ich am 01. April 2009 (war aber leider kein Aprilscherz!). Jetzt muss ich morgen zur Oberbauchsono (so heißt das doch, oder?), zum Lunge röntgen und zum Knochenszintigramm. Dann soll so bald wie möglich operiert werden. Bis jetzt weiß ich nur, dass das Karzinom ca. 2,5 cm groß ist und das grading G2 hat. Alles Weitere soll nach der OP festgelegt werden. Ich habe natürlich eine Riesenangst und würde schon gerne wissen, ob danach noch eine Therapie durchgeführt wird?

War bisher bei dem Arztgespräch eigentlich nur sprachlos, aber auch mein Mann konnte nicht alles aufnehmen.

Meine Güte, ich bin sonst nie solch ein Angsthase! Aber in solch ein tiefes Loch bin ich bisher noch nie gestürzt.

liebe Grüße von sternmoos7

Inaktiver User
07.04.2009, 15:24
Hallo,

Mut und Trost, ja davon könnte ich im Moment auch jede Menge gebrauchen.

Vor 13 Jahren (ich war 32)hatte ich links ein Mammca. (Brusterhaltend operiert, Chemo, Bestrahlung). Vor 3 Jahren habe ich eine Reduktionsop. re durchführen lassen, da die linke Seite durch die OP kleiner war. Seither habe ich immer wieder Narbenschmerzen re gehabt. Damit hatte ich mich aber schon abgefunden und kam jetzt auch einigermaßen damit zurecht.

Vor einer Woche dann: Nachuntersuchungsergabnis: 3 kleinere Mikroverkalkungen auf der re Seite. Diese werden am Donnerstag per Stanzbiopsie untersucht. Ich habe große Angst, dass alles wieder von vorn anfängt. Ich weiß nicht, ob ich die Kraft habe das nochmal alles durch zu stehen.

Im Moment habe ich nur Panik!! Was, wenn sie wirklich bösartig sind?? Ich kann seither keinen klaren Gedanken mehr fassen.

In einer Stunde muss ich zum HA. Es soll ein Lokalanästhetikum getestet werden, für die Untersuchung am Donnerstag. Auch vor dieser Untersuchung am Donnerstag habe ich mächtig Bammel.

Wer hatte schon so eine Biopsie und kann mir seine Erfahrungen mitteilen?????

sternmoos7
07.04.2009, 17:16
Hallo bienchen,

also meine Stanzbiopsie war am 01.04.2009 - und ich hatte genauso große Angst wie du im Moment. Aber ich kann nur sagen, das ist wirklich nicht schlimm!!! Mein Arzt hielt mich dazu an, tief ein- und auszuatmen um erst mal den Stress rauszulassen, er spritzte ein, erklärte mir jeden Handgriff, jedes Geräusch, weil ich ja auf der Seite lag und nicht zuschauen konnte, und fragte immer wieder nach, ob es weh täte. Ich habe wirklich nur einmal etwas gespürt, aber das war minimal. Es blutete etwas, und ich sollte noch 15 Minuten den Tupfer drauf drücken, dann Pflaster drauf und der Käse war gegessen. 3 - 4 Tage keine Anstrengung, kein Sport und jetzt habe ich einen etwa 2 €-Stück großen blau-gelben Fleck und das war's. Also meiner Meinung nach brauchst du vor der Biopsie keine Angst zu haben!!!
Wenn dann das Ergebnis noch stimmen würde, wär die Welt in Ordnung. Aber darauf hat man sowieso keinen Einfluss.

Für deine Untersuchung viel Kraft und viel, viel Glück, ich drück dir die Daumen!!!

sternmoos

Nussi
07.04.2009, 17:46
Hallo sternmoos7,

es tut mir sehr leid für dich, dass du auch so eine furchtbare Diagnose bekommen hast. Ich hoffe die anderen Untersuchungen heute waren alle ohne Befund.
Ja das Loch in das man fällt ist tief. Aber glaub mir, du arbeitest dich da Stück für Stück wieder raus. Man wird zu einem starken Menschen durch die Krankheit.

Denk nicht gleich an alle Therapien die folgen können. Mach einen Schritt nach dem Anderen. Erst mal OP. Und die ist echt nicht schlimm. Und dann wird sich zeigen wie es weiter geht.

Ich wünsch Dir alles, alles Gute

Nussi

Inaktiver User
07.04.2009, 20:23
Liebe sternmoos,

vielen Dank. Das war wirklich sehr aufbauend. Jetzt gehe ich schon etwas beruhigter zu meinem Termin.
Eine Frage noch: hast du direkt dort das Ergebnis bekommen???

Wie waren deine Untersuchungen? Hoffentlich alles ok.
Ich fühle mit dir, denn ich weiß, wie sich so eine Diagnose anfühlt!!

Ich wünsche dir auch für alles ganz viel Kraft und alles, alles Liebe.

Gruß bienchen

sternmoos7
07.04.2009, 21:23
Hallo bienchen,

danke für die guten Wünsche!

Zu deiner Frage: die Ärzte hatten nach Ultraschall, Mammographie, 2. Ultraschall und Biopsie keinerlei Zweifel, dass es bösartig ist und sagten uns das auch genauso. Das Ergebnis vom Pathol. wurde uns dann 2 Tage später in einer Besprechung mitgeteilt und die weiteren Untersuchungstermine festgelegt.

Die waren heute und, was sind wir froh, alle ohne Befund!!!

Dann war allerdings ein weiteres Gespräch fällig und nochmal Ultraschall, wegen der OP. Bisher gingen wir von einer BET aus, aber da ich in den stressigen letzten 3 Wochen mind. 6 kg abgenommen habe, und natürlich an der Brust sehr viel, ist sie jetzt zu klein, um brusterhaltend zu operieren. Deshalb werden wir jetzt am Donnerstag noch über die verschiedenen Möglichkeiten zum Brustaufbau informiert. Dienstag habe ich dann OP-Termin.

Außerdem konnte ein verdächtiger Lymphknoten ertastet werden und jetzt sollen alle Lymphknoten ausgeräumt werden, nicht nur der Wächter-LK. Da muss ich mich jetzt erst kundig machen, mit welchen Beschwerden ich hinterher zu rechnen habe.

Somit ist der Gute-Laune-Bonus von den guten Ergebnissen schon wieder aufgebraucht!

Für Donnerstag wünsche ich dir alles Gute und ich werde an dich denken!!

LG sternmoos

sternmoos7
07.04.2009, 21:40
Hallo Nussi,

das wird wohl das Beste sein, Schritt für Schritt!

Aber der Kopf lässt sich nicht so schnell ruhig stellen, der denkt und denkt und denkt, am Tag und besonders in der Nacht. Weiß gar nicht mehr, wann ich das letzte Mal so richtig geschlafen habe.

Aber ein Lichtblick, alle Untersuchungen heute waren ohne Befund; keine Metastasen!!! Das baut schon auf!

Dass die OP nicht so schlimm wird, möchte ich dir jetzt ganz gern glauben, ja genau, das glaube ich jetzt einfach, daran kann man sich festhalten!

Danke dir für diesen Wegweiser und die guten Wünsche!

Gruß sternmoos

clematis61
08.04.2009, 00:04
Hallo Bienchen und Sternmoos,

zuerst mal herzlich willkommen in unserer Runde hier.

Mich hat es 2006 erwischt, da war ich 44.

G3, Lymphe befallen. Und dann das volle Programm: OP, brusterhaltend, Chemo und Bestrahlung. Dann noch AHT mit Tamoxifen.
Es war kein leichter Weg, aber ich habe es geschafft.

Hilfe bekam ich von meiner Familie, von Freunden und von Betroffenen in einer Selbsthilfegruppe.

Im Nachbarstrang "Panik...." von Zitronengras tauschen sich derzeit betroffene Frauen aus, sie tragen sich durch diese nicht ganz leichte Zeit der Therapie.
Und es ist dort eine gigantische Energie entstanden, die den einzelnen Kraft und Mut zum Durchstehen gibt.:liebe:

Bis auf ein paar Nachwehwehchen der Therapien ging es mir nach meiner Erkrankung gut.
Ich bin regelmäßig zur Nachsorge und im Jan 2008 dann die Diagnose: Organmetastasen und eine kurze Lebenserwartung, ohne Chemo.
Da ich in den letzten Monaten das Leben noch mehr zu schätzen gelernt hatte, gab es für mich keine Nachdenken. Ich habe wieder Chemo gemacht, diesmal 8x.
Und es ist fast wie ein Wunder, die Metas gingen zurück.
Es geht mir gut und ich bin wieder glücklich und dankbar für jeden Tag, den ich mit meinen Lieben verbringen kann.:lachen:

Es ist nicht leicht das alles durchzustehen.
Es gibt große Löcher, in die ihr plumsen werdet. Und manchmal möchtet ihr vielleicht alles beenden und könnt das Wort Chemo nicht mehr hören.
Aber es lohnt sich. Auch ihr könnt das schaffen.
Und wenn es mal nicht weiter geht, dann schaut in den Strang von Zitronengras.
Der wird euch wieder Kraft geben.

Ich wünsche euch alles Gute.

.

sternmoos7
08.04.2009, 01:51
Hallo clematis,

du verstehst es Mut zu machen! Und ich habe wirklich Hochachtung vor dir!!! Was du schon alles mitgemacht hast, und dann kannst du noch Kraft weitergeben, klasse!!!

Ich habe schon einige andere Beispiele miterlebt, die nicht so gut ausgingen, aber auch welche, die nie aufgaben, so wie du.

An dir und diesen Frauen werde ich mir jetzt ein Beispiel nehmen und "ich schaff das" !!!

Danke und liebe Grüße von einer schlaflosen sternmoos

Inaktiver User
08.04.2009, 15:40
Hallo sternmoos,

das ist ja wirklich toll!!:liebe:
Ich freue mich sehr für dich, dass deine Befunde alle ok sind.

Ich bin 1996 Brusterhaltend li operiert worden. Mir wurden 22 LK entfernt. Ein Taubheitsgefühl rund um die Narbe ist nicht zurückgegangen, aber das ist ja ganz individuell.
Ich gehe seither regelmäßig zur Lymphdrainage, habe aber zum Glück keine große Beschwerden in dem Arm. Ich hüte ihn aber auch vor Sonne, Insektenstichen, sehr großer Anstrengung. Wenn mein Arm mal ein bischen spannt ziehe ich meinen Armstrumpf an und lege ihn ein bischen hoch. Das reicht meist.

So,jetzt warte ich eigentlich voller Spannung auf morgen. Ich wäre so froh der Befund wäre in Ordnung!!

lieben Gruß
bienchen

sternmoos7
08.04.2009, 19:37
Hallo bienchen,

ich drück dir die Daumen, ganz ganz doll!!!!

LG sternmoos

Inaktiver User
09.04.2009, 15:31
Hallo sternmoos,

dein Daumendrücken hat tatsächlich geholfen. Ich musste sogar noch nicht mal eine Biopsie machen lassen. Die Ärzte haben nochmal eine Mammographie gemacht und dananch entwarnung gegeben. Es sind lediglich Verkalkungen ohne verdächtigen Befund.
Ich habe die letzten Tage wieder alle Tiefen erlebt, in denen du dich wohl zur Zeit befindest. Es kann keiner diese Angst verstehen, wer sie nicht schon einmal miterlebt hat.

Auch wenn ich jetzt wieder schmerzlich an alles erinnert wurde, so bedenke, es war schon vor 13 Jahren!

Jemand hat mir an anderer Stelle geschrieben: wer diese Krankheit durchlebt ist sehr stark. Ich glaube es inzwischen auch. Und ich bin davon überzeugt, auch du bist eine ganz starke Frau und gehst deinen Weg.
Ich wünsche dir dafür alles Liebe, ganz viel Kraft und Mut.
Ich werde in Gedanken oft bei dir sein, denn dieses Erlebnis hat mir wieder gezeigt, wie schnell kann sich das Blatt wenden!!

Liebe Grüße
bienchen

PS: Ich würde mich freuen weiter von dir zu hören!!

sternmoos7
09.04.2009, 16:46
Hallo bienchen,

das ist ja super!

Solch gute Nachrichten lassen die Sonne gleich noch mehr scheinen!! Du wirst dieses Osterfest sicher mit einem Hochgefühl feiern, das ich dir von Herzen gönne.

Ich werde jetzt auch noch ein schönes ruhiges Wochenende mit meiner Familie verbringen, bevor ich am Dienstag operiert werde. Nach meinem heutigen Arztgespräch (mit dem Operateur) bin ich eigentlich ganz zuversichtlich. Da muss ich nun durch und es wird schon "schiefgehen"! Er hat sehr viel Ruhe ausgestrahlt und ich vertraue ihm, er wird seinen Job gutmachen - hat er versprochen!

So, nun wünsche ich dir schöne Ostern und danke für die Aufmunterung!

Liebe Grüße
sternmoos

Inaktiver User
10.04.2009, 14:36
Hallo sternmoos,

ich drücke dir ganz fest die Daumen. Der Operateur wird sein Versprechen auch einlösen. Und du bist stark genug, um alles gut zu überstehen.

Ich wünsche dir ein paar schöne Ostertage. Genieße sie in vollen Zügen. :zwinker:

So, ich drück dich jetzt mal ganz fest :wangenkuss: und schick dir noch ein zusätzliches Kraftpaket.

PS: Melde dich, wenn du wieder aus dem Krankenhaus da bist. Möchte wissen, wie es dir geht.

Nussi
20.04.2009, 15:44
Hallo Wuppervalley,:Sonne:

von Dir hört man ja gar nichts mehr in letzter Zeit. Ich hoffe Dir geht es gut. :lachen:Nach meiner Berechnung müsstest Du Deine letzte Chemo schon hinter dich gebracht haben.
:jubel:Herzlichen Glückwunsch:jubel:

Hast du schon einen OP-Termin?

Nussi:zwinker:

sternmoos7
20.04.2009, 22:27
Hallo bienchen,

bin wieder zu Hause! Die OP war gar nicht so wild, hatte mir das schlimmer vorgestellt. Der Knoten war dann doch 3 cm groß, wurde aber im Gesunden entfernt - allerdings waren 2 LK befallen von 15. Es konnte aber trotzdem brusterhaltend operiert werden, und es wurde auch gleich wieder rekonstruiert. Er hat seinen Job wirklich gut gemacht, wie versprochen. Von den Nähten abgesehen (erinnert irgendwie an Frankensteins Junior), ganz gut geworden, kaum ein Größenunterschied zur gesunden Brust. Das ist doch schon mal toll. Schmerzen hatte ich auch ganz wenig, und das mit dem Arm wird schon werden, muss ich mich eben etwas am Riemen reißen. Jetzt bekomme ich Chemo, Bestrahlung und hinterher für 5 Jahre Antihormontherapie. Das volle Programm! Hoffentlich nützt es etwas.

Na dann, liebe Grüße von sternmoos

clematis61
20.04.2009, 23:00
Hallo Sternmoos7,
schön, dass du die OP hinter dir hast.
Versuche den Arm nicht zu schonen.
Es gibt da gute Übungen für die Beweglichkeit und den Lymphabfluss.

Wann geht es mit der Chemo los? Und welches "Schema" bekommst du?

Ich wünsche dir alles Gute.:in den arm nehmen:

Hallo Wuppervalley,:blumengabe:
wie geht es dir mit der Chemo, hattest du schon die letzte?
Ich habe lang nichts von dir gelesen?



Ich bin mit Herrn Clematis seit 2 Wochen mit einem, bei ebay ersteigertem Tandem unterwegs.
Es ist super. :yeah:
Ich kann doch kein Radfahren.:peinlich:
Stelle mich zu blöd an und kann allein die Balance nicht halten.

Aber mit dem "Doppel-Radl" geht es super gut, wir haben schon über 200 km zurück gelegt.:Sonne:
Und ich lerne unsere Umgebung (und die Biergärten:zwinker:) aus einer ganz neuen Perspektive kenne.:cool:

Ich wünsche euch einen schönen Abend.

.

Inaktiver User
21.04.2009, 08:43
Hallo sternmoos,

Mensch ich freu mich für dich, dass du die OP so gut verkraftet hast.
Die Narben verblassen noch mit der Zeit. Das mit dem Größenunterschied find ich gut, hat der Operateur ja wirklich gute Arbeit geleistet.

Den Arm solltest du wirklich nicht zu sehr schonen. Schon ein bischen aufpassen, dass du ihn nicht überanstrengst, aber es gibt wirklich gute Entstauungsübungen. Lass dir doch am besten mal ein paar Übungen von einer Physiotherapeutin zeigen. Ich gehe übrigens regelmäßig 1x die Woche zur Lymphdrainage. Das tut sehr gut (auch der Seele). Und ab und an, wenn ich mal meine es wäre nötig, trage ich meinen Armstrumpf. Kommt aber sehr selten vor.

Wann geht denn dein Programm los?
Ich bin in Gedanken bei dir!!

Lieben Gruß bienchen :wangenkuss:

sternmoos7
21.04.2009, 22:25
Hallo clematis,
wir bekamen gestern bei der Abschlussbesprechung mitgeteilt,
dass die Chemo mit FEC-DOC geplant ist,
die Bestrahlung der Thoraxwand und des Lymphabflussgebietes,
die antihormonelle Therapie mit Tamoxifen/ falls postmenopausal dann AH.
Es wurde ein Termin nach der Wundheilung in ca. 14 Tagen in Aussicht gestellt.
Die Tumorkonferenz war aber erst heute. Ob sich da jetzt noch was ändert?
Ich glaube gelesen zu haben, dass du beim ersten Mal auch dieses Schema hattest, oder? Wird schon schlimm so eine Chemo, stimmt's? Viele sagen, das wird bestimmt nicht so schlimm.......a b e r wenn ich eure Schilderungen lese, denke ich mir, dass die doch realistisch sind, bei der ganzen Chemie, die da in den Körper gepumpt wird, das kann doch kein Klacks sein.
Bei uns am zertifizierten Brustzentrum arbeitet auch eine Ärztin mit, die sich auf Naturheilkunde spezialisiert hat . Weil ich mir zur OP und für danach meine eigenen Arnica-Globuli mitgebracht hatte und Schmerzmittel ablehnte (gar nicht brauchte), hat diese Ärztin mit mir Kontakt aufgenommen. Sie gab mir noch eine weitere Hochpotenz Arnica, Gelsemium für mein angeknackstes Gemüt und Staphisagria für die Wundheilung. Meinen Tiefpunkt, den ich bei dem bestimmt lieb gemeinten Mitleidsgetue auf der Station hatte (kann ich überhaupt nicht brauchen-da komm ich dann nicht mehr raus), hat sie ganz gut damit aufgefangen.
Sie stellt mir jetzt auch eine begleitende Therapie zusammen, da bin ich ganz gespannt.
Das war jetzt wohl ein bischen viel, werde mich nächstes Mal etwas zurückhalten.
LG und danke von sternmoos


Hallo bienchen,
danke für die Tipps, genau das gleiche sagte mir die Physiotherapeutin im KH. Gibt es da Probleme bei der Verordnung von Lymphdrainagen? Bei dem Krankenkassensparwahn könnte ich mir das gut vorstellen.
Vermutlich gehts in 14 Tagen los, da bekomme ich ja dann wohl noch mal einen Termin vorher beim Onkologen, den kenne ich ja noch gar nicht. Heute war auch erst die Tumorkonferenz.
Das ist alles soviel Neues und Fremdes, mein Kopf kommt gar nicht zum Abschalten.
Hatte heute auch schon einen ganz lieben Anruf meiner Kollegin, die ich jetzt mit der doppelten Arbeit "sitzen lasse", eine genauso liebe Mail meiner anderen Kollegin, die mich sogar zur Chemo begleiten würde und eine Genesungskarte mit Blumenstrauß vom Institutsleiter (BIG BOSS) . Meine Erkrankung scheint doch viel mehr zu treffen, als ich angenommen habe.
Das tröstet wieder!
LG und danke sternmoos

clematis61
22.04.2009, 01:50
Hallo Sternmoos,

ja, das ist das Schema, dass ich auch bekam.

Jeder Körper ist anders und nimmt die Nebenwirkungen auch anders.
Bei mir waren immer der 5. bis 10. Tag die Hölle. Aber wenn man weiß, dass es wieder vergeht, dann steht man das durch.
Es bringt dir nix, wenn ich etwas schönrede.

Es ist aber wichtig, alle Beschwerden und Nebenwirkungen mit dem Onkologen zu besprechen. Es gibt sehr gute Mittel dagegen.
Aber jeder Körper reagiert nun mal anders und jeder hat ein anderes Schmerzempfinden.

Komplementär noch etwas zu tun finde ich gut. Damit bin ich auch super gefahren.
Ich habe Selen und Vitamin C genommen.
Später dann Mistel gespritzt.
Und eine EAV mit Therapie gemacht.

Weiterhin nehme ich Biobran 1000.

Nachdem ich die Metastasen 2008 hatte, habe ich mit der Visualisierung nach Simonton begonnen.


Bei diesen Dingen ist es wichtig, auch auf dein Bauchgefühl zu achten.

All diese Dinge habe ich immer mit meiner Onkologing abgesprochen.
Die mir auch von einigen Sachen abgeraten hat, weil sie bei Brustkrebs absolut nix bringen.


Hilfe habe ich mir auch bei einem Psychologen gesucht.
Diese Gespräche tuen mir sehr gut.


Deine OP ist geschafft, und du wirst auch den Rest noch schaffen. Ich drücke die Daumen für dich.

Liebe Grüße
.

Inaktiver User
22.04.2009, 15:52
Hallo sternmoos,

bisher hatte ich überhaupt keine Probleme bei der Verordnung von Lymphdrainagen. Ich bekomme sie jetzt seit 13 Jahren übergangslos genehmigt. Und die tun mir wirklich gut.

Ich hatte immer Dienstags Chemotag. Mir ging es dann ab Freitag schlecht. Es kann bei dir aber ganz anders sein. Mach dich bitte nicht verrückt und warte erst mal ab.

Bei der begleitenden Therapie musst du auch schaun was dir gut tut. Ich habe auch Selen, Vitamin C und Misteltherapie gemacht.
Eine Psychotherapie habe ich allerdings erst eine ganze Weile danach gemacht. Damals hatte mich niemand darauf aufmerksam gemacht. Hätte mir sicher auch zu einem früheren Zeitpunkt ser gut getan.

So, jetzt genieß die Zeit bis zum Beginn deiner Therapie. :Sonne:

Lieben Gruß bienchen

sternmoos7
23.04.2009, 22:03
Hallo Clematis,
von Schönrederei halte ich genausowenig wie du, mir ist es lieber ich weiß, was auf mich zukommt. Hab dann eher weniger Angst, wenn ich mich rechtzeitig darauf einstellen kann.

Den Plan für die begleitende Therapie habe ich schon erhalten, sieht in etwa so aus, wie deiner. Allerdings habe ich jetzt noch nichts gehört bzw. gelesen von der Klinik wegen der Chemo. Die werden mich doch wohl anschreiben, oder muss ich anrufen? :wie?:

Dieses Buch "Wieder gesund werden" habe ich auch schon von meiner Schwiegermutter bekommen, sie hat selbst BK mit sehr vielen Metastasen (Magen, Speiseröhre, Knochen, Wirbelsäule, im ganzen Becken...) seit 4,5 Jahren! Sie schwörte bisher auch darauf, aber seit meiner Diagnose baut sie stark ab, das hat sie total umgehauen. Sie will jetzt nicht mehr, und ich weiß auch nicht, wie ich sie wieder motivieren könnte?! Bin selbst ziemlich platt und kann eigentlich gerade wenig Kraft weitergeben, obwohl sie's wirklich brauchen könnte!

Man ist schon ziemlich dünnhäutig, von einer Sekunde auf die andere ist die positive Stimmung am Boden, die Laune mies und ich weiß gar nicht was mit mir los ist. Das kann ja noch heiter werden!:niedergeschmettert:

Also liebe Grüße von sternmoos



Grüß dich bienchen,

du hast Recht: nicht verrückt machen, abwarten und die Zeit bis Therapiebeginn genießen!

Aber leider bin ich heute genervt, bedrückt, sehr unruhig und hab keinen Plan. War aber heute schon eine gute Stunde walken mit meiner besten Freundin, sie richtet mich immer wieder auf. Gut, dass ich sie habe!!!:schild genau:

Dann bis zum nächsten Mal

Gruß von sternmoos

Inaktiver User
24.04.2009, 16:40
Hallo sternmoos,

würde dir gern deine Stimmung etwas aufhellen, aber außer ein paar usätzliche Sonnenstrahlen zu dir zu schicken, fällt mir im Moment auch nichts rechtes ein. Gut das du deine Freundin hast.

Ich fand diese "aufmunternden Sprüche" anderer eher nervig. Deshalb halte ich da auch mal gebührend Abstand von.

Das mit deiner Schwiegermutter ist natürlich eine schwierige Situation. Seht ihr euch häufig, oder kannst du dich etwas von ihr distanzieren? Denn du brauchst jetzt deine Kraft wirklich für dich.

Ich schicke dir jetzt ein paar Sonnenstrahlen :Sonne: und ein zusätzliche Kraftpacket,

lieben Gruß bienchen

clematis61
28.04.2009, 09:44
Hallo Sternmoos,

ich kann dich gut verstehen.

Diese Stimmungsschwankungen kenne ich auch.
Meiner Familie bin ich dankbar, dass sie mich ertragen hat. Ich war oft eine richtige Zicke.
Oft war ein richtiges Gefühlschaos in mir.

Vielleicht kann dir ein Psychoonkologe etwas Unterstützung geben.
Wäre bestimmt hilfreich in deiner jetztigen Situation.

Lass dich bitte von deiner Schwiemu nicht nach unten ziehen.
Wie Bienchen schon schrieb, du brauchst all deine Kräfte jetzt für dich.

Ich weiß nicht, wie krank deine Schwiemu ist.
Habe aber gemerkt, dass es Menschen gibt, die wollen einfach nicht mehr kämpfen und leben. Bei meiner Mama war es so.
Da konnte man von außen nicht mehr helfen.
Sie war einfach "lebensmüde". Ich denke, das sollte man dann auch respektieren.

Ist es allerdings eine schwere Depression, dann braucht es der professionellen Hilfe durch einen Psychater.
Aus diesem Loch helfen gute Worte nicht raus.

Ich wünsche dir viel Kraft und schicke dir die besten Wünsche.

Inaktiver User
28.04.2009, 16:25
Hallo sternmoos,

wie geht es dir???

Meld dich mal!! :blumengabe:

sternmoos7
28.04.2009, 22:00
Hallo Clematis,

das trifft es genau: Zicke! Ich komme mir vor wie eine voll pupertierende 15jährige. In der einen Sekunde stark und nicht umzuhauen und dann reicht es schon in den Spiegel zu schauen und meine Haare (die ja noch wunderschön sind!) zu sehen - schon geht's los. Meine beiden Jungs (15 und 14) verziehen sich dann schnell, so kennen sie ihre Mama nicht. Da ist ihnen schimpfen lieber.

Vielleicht liegt's am fehlenden Schlaf? Ich wache spätestens nach 3 Stunden auf, dann kann ich die Augen nicht mehr zumachen, ich fahre Karussell. Dabei habe ich doch noch gar nichts bekommen. Dann steh ich auf (um 02:30 Uhr!) und bin einfach nicht mehr müde. Tagsüber nicke ich vielleicht mal für 30 Minuten ein, das war's dann.

Das dauert aber auch so lange, bis die sich vom Brustzentrum melden, weiß gar nicht, was es da solange zu klönen gibt? Ich würde einfach gerne wissen, wann es los geht, man muss ja doch auch ein wenig planen. Das ist meine altbekannte Ungeduld! Hat das bei dir auch solange gedauert?

Meine Schwiegermutter will wirklich nicht mehr, sie hat viele und teils sehr starke Schmerzen, die sie ja nicht ertragen muss, da gibt es ja Hilfe, aber kaum ist es an einer Stelle weg, fängt es woanders an. Ich würde ihr so gern zur Seite stehen, aber ich kann gerade gar nicht zu ihr fahren, ich würde gleich mitstürzen in ihr tiefes Loch!

Aber ich denke, sie weiß am besten, warum ich gerade nicht komme und dass es mir nicht so gut geht.

Es tut wirklich gut, zu lesen, dass es dir auch so ähnlich ging, ich dachte schon, jetzt fange ich an zu spinnen.....

Außerdem habe ich auch z. Zt. Schmerzen an den Nähten, das sind ja doch bestimmt einmal 15 cm und einmal 20 cm. Aber dann ist es auch wieder besser und es muss eben auch erst heilen - schon wieder bin ich zu ungeduldíg - schlimm!

Vielen Dank für's Trösten und ich hoffe, dir geht es einigermaßen gut!? Tut mir leid, vor lauter Selbstmitleid (ich krieg die Krise mit mir!) habe ich ganz vergessen zu fragen! :peinlich:

Wünsche dir alles Gute und ganz liebe Grüße von
sternmoos



Hallo bienchen,

deine Sonnenstrahlen und das extra Kraftpaket sind schon angekommen, aber zur Zeit verschleiße ich sehr viel davon. Ist dann einfach weg! :knatsch:

Wie du ja oben lesen kannst, habe ich mich extrem verjüngt: nicht nur, dass ich jetzt wieder einen kleine Busen habe wie als 15jährige, nein ich benehme mich auch noch so, einfach zickig!

Das wird ja hoffentlich bald besser, wenn ich wieder weiß, wann es weitergeht, dieses in der Luft hängen macht mich ganz kirre, ich kann das nicht brauchen!!!!:grmpf:

Gestern hatte ich auch eine Einladung zur KK beim Sozialen Dienst. Sie war schon nett, aber wegen solchen Nichtigkeiten (Krankengeldantrag) bestellt sie mich extra her! Das hätte sie mir auch schreiben können, oder wollte sie mal wieder jemand sehen, der verzweifelt ist? Quatsch, ich bin schon wieder doof, sie wollte bestimmt nur nett sein!

So schlimm war ich noch nie, ehrlich, normalerweise bin ich hart im Nehmen und auch noch lustig, wenn die K.... schon ein wenig am Dampfen ist.

Hoffentlich hält mein Mann das auch weiterhin aus, nach 27 Ehejahren hat er bestimmt gedacht, dass er mich inn- und auswendig kennt, und jetzt mutiere ich zur Heulsuse, na danke!

Aber jetzt geht's mir schon ein wenig besser, habe euch jetzt meinen ganzen Ballast an den Kopf geknallt:niedergeschmettert:

Vielen Dank und bis zum nächsten Mal

ganz liebe Grüße von sternmoos

Wuppervalley1
29.04.2009, 13:09
Liebe Clematis :blumengabe: und Nussi :blumengabe:

lieb, dass ihr nach mir fragt und ja, mir geht es gut! Ich war sehr viel unterwegs und habe mal so richtig loslassen können.Ich wollte mich einfach nicht mit dem Thema Krebs befassen, daher meine Abstinenz von diesem Forum.

Ich habe meine letzte Chemo hinter mir und am 5.5. werde ich operiert. Von meinen drei Knoten sind nur noch zwei da und die haben sich von 3,9 auf 1,5 und von 2,7 auf 1 cm verkleinert. Ob brusterhaltend operiert werden kann wird sich unter der OP entscheiden. Da ich eine kleine Brust habe und man nicht weiß, ob sich vielleicht doch noch ein Knoten hinter den anderen versteckt hat wollte man keine Prognose wagen.
Wir werden sehen.....

Liebe zickige Sternmoos :wangenkuss:

genauso darfst du jetzt auch sein. Du hast alles Recht dazu!!!!!!!:schild genau:

Das schlimmste an dieser Krankheit ist ja die Diagnose und dann dieses ewige Warterei..... Mir ging das auch so auf den Keks ich dachte immer, mein Gott während ich hier die Zeit vertrödel wächst dieses Monster einfach in mir weiter.
Die Ärzte in der Klinik sowie meine Frauenärztin und mein Onkologe sagte mir, dass es kein Grund zur Eile und Panik gäbe. Dass ein paar Tage mehr oder weniger nichts ausmachen würden. Trotzdem dreht sich das Gedankenkarussel!
Du wirst auch immer wieder in tiefe Löcher fallen aber das ist normal und du kommst da auch wieder raus! Wichtig ist nur, dass man sie auch zulässt. Wir müssen nicht immer die Starke sein wir dürfen auch schwach sein! Ich musste das auch erst lernen.
Ich habe in den letzten Monaten so viel geweint wie mein ganzes Leben vorher nicht. Ich dachte immer, ich kann doch gar keine Tränen mehr haben aber wie sagte mein Onkologe immer: die wachsen einfach nach und müssen dann auch raus!

Die Chemo ist gewiss kein Spaziergang aber ich würde diesen Weg immer wieder gehen!
Ich habe mich noch zusätzlich von der TCM begleiten lassen. Alle zwei Tage bekam ich Akupunktur, Schröpfmassage und Aromatherapie. Mir ging es danach so gut, dass ich das Gefühl hatte ich schwebe nach Hause.

Lass dich bitte nicht von deiner Schwiemu runterziehen. Ich sehe das so wie Clematis. Irgendwann kommt der Punkt an dem man nicht mehr kann und will und das muss man dann auch respektieren.
Und dieser Punkt ist doch hoffentlich noch sehr weit von dir entfernt!!!!?
Du hast erstmal allen Grund positiv in die Zukunft zu schauen!

Ich wünsche dir viel Kraft und. Du schaffst das!!!!

wvalley:blumengabe:

Nussi
30.04.2009, 16:14
Hallo Wuppervalley:Sonne:

schön zu hören, dass es dir gut geht. Hab mir schon Sorgen gemacht. :heul:
Super, wenn du eine schöne Zeit hattest und so gut abschalten konntest. Balsam für die Seele.:fg engel:

Ich wünsch dir und allen Anderen hier einen hoffentlich :Sonne:Feiertag morgen und ein wunderschönes Wochenende:blumengabe:

Nussi:zwinker:

sternmoos7
30.04.2009, 16:33
Hallo Wuppervalley und alle anderen Mutmacherinnen!

Ihr habt mich jetzt wieder richtig "mutig" gemacht - nun kann ich auch dieses lange Wochenende genießen. Es beruhigt echt, wenn man von euren Erfahrungen lesen kann, weil es euch ganz genauso ging, mit endloser nerviger Warterei, Flennerei und ätzenden Stimmungsschwankungen.

Wuppervalley mit diesem Thread hattest du wirklich eine tolle Idee!
Für deine OP am Dienstag drücke ich dir feste die Daumen!
Die Operateure können manchmal richtig zaubern!:zauberer: Auch bei mir war nicht ganz sicher, ob BET oder nicht. Dann war der Knoten nicht nur 2,5 sondern 3 cm groß, plus den Sicherheitsabstand, das war dann schon eine Quadrantenresektion. Wurde gleich beim 1. Mal im Gesunden entfernt! Super! Bei mir wurde dann gleich danach rekonstruiert mit dem Serratuslappen. Sieht gar nicht soo schlimm aus, ist halt etwas ungemütlich bis alles verheilt ist. Und die Beweglichkeit, na das krieg ich in den Griff, ich übe schon jeden Tag ein wenig. Aber ich bin ganz glücklich damit, das haben sie echt gut hingekriegt :allesok:
Also nochmal: 2 x Daumendrück für Dienstag und das klappt!!!
:in den arm nehmen:

Ein erholsames Wochenende für alle und gut, dass es euch gibt !!!
Ganz liebe Grüße von sternmoos

Wuppervalley1
30.04.2009, 18:09
Hallo Sternmoos :wangenkuss:

danke fürs Daumendrücken. Kann ich wirklich gut gebrauchen.

Ich schwanke zur Zeit zwischen "Komm, wenn alles weg ist kann auch nix wieder kommen" und " Och ne, bitte nicht. ich mag sie nicht hergeben. Sie gehört schon 35 Jahre zu mir und sie hat meine Babys ernährt"

Erkläre mir doch bittte mal den Aufbau mit Serratuslappen. Ist das der Rückenmuskel, der nach vorne gezogen wird?

Wuppervalley1
04.05.2009, 06:34
Guten Morgen ihe Lieben :blumengabe:

ich verabschiede mich nun für ein paar Tage denn morgen steht meine OP an.
Bin ziemlich nervös da ich ja nicht weiß, wie sie ausgehen wird. Ich hoffe natürlich auf eine brusterhaltende OP.

Also.....drückt mir die Daumen, dass, wenn schon nicht brusterhaltend dann wenigstens krebstötend operiert wird :allesok:

wvalley:blumengabe:

Nussi
04.05.2009, 09:49
Hallo Wuppervalley,:wangenkuss:

ich wünsch dir alles Gute und drück fest die Daumen, dass alles glatt läuft und hoffentlich brusterhaltend operiert werden kann.:allesok:

Nussi:zwinker:

sternmoos7
04.05.2009, 12:03
Hallo Wuppervalley,

hoffentlich erreiche ich dich noch, bevor du ins KH gehst. Ganz klar drücke ich dir fest die Daumen!!! Und natürlich hoffe ich , dass es brusterhaltend klappt.
Serratuslappenplastik ist so ähnlich wie beim Latissimus dorsi (Rückenmuskel), den du wahrscheinlich gemeint hast. Aber der Serratus... konnte durch einen Schnitt unterhalb der Achselhöhle, durch den auch die Lymphknoten entfernt wurden, geschwenkt werden und dann wurde der Defekt abgedeckt. Habe also an der Brust eine u-förmige Naht, und längs ab der Achselhöhle eine ca 15 cm Naht, am Rücken keine! Von der Beweglichkeit her ist es schon ganz okay!

Also, jetzt wünsche ich dir alles Gute für morgen und ich denke an dich!

Liebe Grüße von sternmoos:in den arm nehmen::in den arm nehmen:

Inaktiver User
06.05.2009, 14:23
hallo, ihr alle, der Name für den Thread ist wirklich stimmig. Ich würde gern mitschreiben. Hab schon einiges im Thread von Zitronengras geschrieben, bin jetzt etwas verwirrt (keine Ahnung vom Net etc) und weiß gar nicht, wo ich schreiben soll? In beiden? Nur in einem?
Ich bin zur Zeit in der Phase absoluter Unwissenheit und maßloser Angst, völlig verwirrt, stehe neben mir. Gestern hatte ich Stanzbiopsie und sie sagten, daß es zu 99% bösartig sei. Wegen der übrigen 1% brauch ich mir wohl keine Hoffnungen mehr zu machen. Leider haben sie gar nicht richtig auf meine Fragen nach Ausdehnung etc geantwortet, vielleicht ist es schon richtig schlimm und sie wollten es mir nicht sagen. So schlotter ich hier neben dem Telefon und warte auf den Anruf.
Ich hoffe, Wuppervalley hat ihre OP gut überstanden!!!!!!
Allen anderen weiterhin viel Mut, es bleibt einem ja auch gar nicht viel übrig.

Inaktiver User
06.05.2009, 14:48
Hallo einsiedler,

nicht den Kopf hängen lassen, ich hatte wie schon im anderen Tread beschrieben, meine Diagnose am 27.3. das warten ist die Hölle. Mein Tumor war sehr klein 0,7cm x 0,6 cm dennoch hatte ich im Wächterlymphknoten eine Mikrometastase von 0,4 mm, und deshalb bekomme ich ab dem 18. Mai eine Chemo 3x FEC und 3x Doc danach Bestrahlung und AHT, das volle Programm, aber ich werde siegen. Denn ich lasse es mir von diesem sch.... Krebs nicht mein Leben versauen lasse. Aber ich verstehe dich, am Anfang bin auch ich in tiefe schwarze Löcher gefallen, aber man krabbelt da wieder raus, ganz langsam aber man krabbelt.

Alles Gute
ritz

Inaktiver User
06.05.2009, 15:02
Danke ritz,werde ich noch mal im anderen Tread nachlesen. Aber wie...keine OP bei dir? Wird das so gemacht bei kleinen Tumoren? Und was bedeutet AHT?
Wegen der Chemo ist dir bestimmt schon ganz mulmig.Aber etliche Frauen scheinen nur minimale Nebenwirkungen zu haben. Hauptsache der Mist wirkt.
Mein Trost ist eine Freundin, die vor 8 Jahren BK hatte, Brustentfernung, mehrere Chemos. Seither ist alles gut.

Inaktiver User
06.05.2009, 15:09
Huch ritz, Entschuldigung, war gestern so irre, daß ich deinen Beitrag an mich von gestern glatt überlesen habe...jetzt weiß ich bescheid wegen der OP Frage.
Mein Mann und ich werden heute abend saufen (!), quatsch eine Flasche Wein trinken. In dem ganzen Wahnsinn muß man ja auch an seine Angehörigen denken, die ebenfalls Schlimmes durchmachen und auch mal ein fröhliches Wort brauchen. Das Leben geht weiter, wie lange weiß man nicht, aber wüßte man ohne dieses Dings auch nicht.

Inaktiver User
06.05.2009, 15:29
@einsiedler

AHT = Anti Hormon Therapie. Mein Tumor hatte positive Hormon Rezeptoren, und jetzt werde ich durch Anti Hormone in die Weckseljahre geschickt, nach der Chemo, damit meine Eierstöcke keine Hormone mehr produzieren. Vor den Wechseljahren wird das meistens mit Tamoxifen gemacht, über 5 Jahre, Ich bin jetzt 44 Jahre alt und in die Wechseljahre wäre ich sowieso gekommen. Lass dir den WEIN GUT SCHMECKEN; ICH TRINKE AUCH EIN GLAS AUF DICH.

Bis dann
ritz

Inaktiver User
06.05.2009, 18:10
Na, bei mir weiß ich gar nicht, ob ich in den Wechseljahren schon bin oder nicht, hatte letztes Jahr eine TotalOP wegen Myom.
ganzen Tag kein Anruf, ich werd immer verrückter. Mußte ein paar Mal husten....=Lungenmetastasen! Ein dumpfer Schmerz im rechten Oberbauch...=Lebermetastasen!. Etc, usw.
Habe grad gelesen, daß es die Heilungschancen erhöht, wenn man positiv und gelassen an die Sache rangeht, gelingt mir überhaupt nicht. Hoffentlich kommts bald so, wie ritz schrieb, daß man aus dem Loch wieder rauskrabbelt...
Denk immer, warum haben die gestern überhaupt nichts gesagt über Größe etc? Oh oh oh
Am besten gleich mal Flasche aufreißen...prost! alles wird gut

sternmoos7
06.05.2009, 21:03
Hallo einsiedler,

Kopf hoch!

Die Ärzte sagen genau so viel, wie sie in diesem Moment genau wissen (meine Erfahrung). Sie wollen durch "Vermutungen" keine Panik erzeugen, das ist auch gut so, die ist eh schon zur Genüge vorhanden. Bei mir war es auch so , sie waren nach Mammogr., Ultraschall und Stanzbiopsie sicher,dass es bösartig ist. Diese Aussage und nicht mehr. Bei der Ergebnisbesprechung (2 Tage nach Stanzb.) war dann das grading (Agressivität d. T.) bekannt. Dann wurde nach Fernmetastasen gesucht, der Tumor nochmals mit Ultraschall vermessen, nach verdächtigen Lymphknoten gesucht usw. Anschließend die OP besprochen, und so eben Schritt für Schritt. Feststehende Ergebnisse wurden immer sofort mitgeteilt. Es war für mich wirklich hilfreich, dass mein Mann immer dabei war, bei mir kamen gar nicht alle Infos an, bzw. hab ich sie teilweise ganz falsch interpretiert. Die wirkliche Größe stand erst nach der histologischen Untersuchung nach der OP fest, ebenso andere Prognosefaktoren.
Aber du hast schon recht, diese Warterei macht einen wahnsinnig. Fast! Bin inzwischen schon "etwas" gelassener, warte seit 21.04.09 auf das Ergebnis der Tumorkonferenz! Habe mir sagen lassen, das dauert u. U. 4 Wochen! Es kommt, wie es kommt.

Aber das hilft dir jetzt auch nicht, ich weiß wohl welches Chaos gerade in deinem Kopf herrscht.
Du schaffst das, ich drücke dir die Daumen für ein erträgliches Ergebnis!

Und ein Glas Wein hilft ungemein beim Abschalten. :freches grinsen:

Ganz liebe Grüße von sternmoos :in den arm nehmen: und:schlaf gut:

clematis61
06.05.2009, 21:07
Hallo Wuppervaley,

hab erst jetzt gelesen, dass deine OP ansteht.

Ich drück mal die Daumen und wünsche toi toi toi.

Vielleicht hast hast du auch schon alles hinter dir.:wie?:

Ich drück dich (ganz vorsichtig) und wünsche dir alles Gute:wangenkuss:

Liebe Grüße

Inaktiver User
07.05.2009, 08:51
Hallo einsiedler und ritz,

das Loch in dem ihr sitz ist wirklich sehr tief. Aber wie schon gesagt, man / frau kommt da wieder raus. Eben langsam, Stück für Stück.

Ich habe meine Diagnose am 02.04.1996 bekommen. Ich war damals 32. Mir geht es heute gut! Klar, ich habe Zipperlein, wi alle anderen um mich herum aber auch. Vielleicht hilft euch das, dass man es schaffen kann.

Und setzt euch nicht unter Druck. Wenn euch zum heulen ist, dann raus mit den Tränen, wenn ihr wütend seit, raus damit!!
Positives Denken ist in allen Situationen hilfreich, aber gelingt einem das wirklich immer?? Mir ist es damals auch nicht gelungen. Ich habe es sogar lange Zeit herabgespielt, gar nicht so nah an mich heran gelassen.

Egal wofür ihr euch entscheidet, lebt eure Gefühle.

@ einsiedler,

hast du denn jetzt den entgültigen Befund?
MIr geht es auch immer so, ich vermute hinter allem nicht gesagten auch noch etwas. Aber was sollen die Ärtze dir sagen, was sie nicht genau wissen? es könnte vielleicht............. Das bringt dich auch nicht weiter. Sie werden warten, bis dir genaues sagen können. Das ist viel hilfreicher. Alles andere ist Spekulation. Und das machst du ja schon genug.


@ sternmoos,

hast du auch noch keinen entgültigen Bescheid wie es jetzt weiter geht?? Was ist denn die Tumorkonferenz? Gab es bei mir "damals" noch nicht.
Hört sich aber wirklich schon etwas entspannter an, was du so schreibst. Freut mich!!


So, ich drück euch jetzt mal alle ganz doll und hoffe ihr verliert nicht den Mut und die Kraft!! :in den arm nehmen:

Inaktiver User
07.05.2009, 11:22
Danke bienchen, für Hinweis darauf, daß man es ja überleben kann.
Sternmoos: Was, so lange dauert es, bis es endlich losgeht? Ich hatte damit gerechnet, daß ich nächste Woche OP haben würde...und was sagen die denn so allgemein bei der Diagnose? Wenigstens ehrlich ja es ist keine gute Variante etc?
Hab heute morgen bei der Frauenärztin angerufen, soll das heute abend nochmal tun (sie hatte keine Zeit), werd aber lieber zusammen mit meinem Mann hingehen.
O ha, hab einen ganz dicken Kopf wegen Wein von gestern. Meinen Mann auch noch beschwatzt, in "unsere" Kneipe zu gehen ("ein letztes Mal"), da weiteren Wein und ich Idiot auch Kippen.

Inaktiver User
07.05.2009, 12:42
Hallöchen,

@einsiedler du warst bestimmt nicht das letzte mal in Eurer Kneipe.

Komme gerade vom Onkologen, um die nächsten Termine auszumachen, am 18.Mai geht es definitiv los mit der Chemo, morgens um 8.15h, aber nächste Woche erst mal der Port. und morgen fahren mein Mann und ich noch mal ein Wochenende ans Meer, den Sommerurlaub musste ich schon absagen, ich hoffe nach der Chemo, fliegen zu können.

@stermoos das dauert aber lange bei dir, meine OP war am 21.04 und die 2. OP am 23.4 habe aber alle Termine zwei Tage nach der histologischen Untersuchung bekommen. Ist es dann sicher das du Chemo bekommst?? Ich bekomme nur cHEMO WEGRN EINER BLÖDEN Mikrometastase im Wächter, 0,4mm, so ein Mist, aber Mitte September habe ich dann ja alles überstanden nur noch Bestrahlung und dann bin ich gesund.

ritz

sternmoos7
07.05.2009, 22:30
Hallo an alle,

nein, habe noch keinen Bescheid, was jetzt bei der Tumorkonferenz beschlossen wurde.

Mir wurde beim Abschlussgespräch 20.04.09 (OP war am 14.4.09) die geplante Therapie mitgeteilt (6 x FEC-DOC, Bestrahlung, Antihormontherapie mit Tamoxifen bzw. AH, AHB). Hatte 2 befallene Lymphknoten von 15.
Am folgenden Tag war dann Tumorkonferenz, bei der wohl diese Therapie von Vertretern der Hämatoonkolgie, Pathologie, Radioonkologie, Radiologie, Chirurgie und der Gynäkologie diskutiert wurde und irgendein Ergebnis sollte ja dabei wohl herausgekommen sein!

Seither warte ich - eine Bekannte, die auch in diesem Brustzentrum behandelt wurde sagte mir, dass es bei ihr auch 4 Wochen gedauert hat. Auch meine FÄ sagte es dauert einfach so lange.

Aber nach anfänglichen Wut-, Heulanfällen deswegen habe ich mich jetzt etwas beruhigt. Mir tut die Zeit auch gut, die OP-Nachwirkungen sind ja auch nicht ohne. Unglaublich wieviele Nervenenden sich zusammenfinden und jetzt auch zeitweise Schmerzen spüren lassen. Wird zwar täglich besser, aber es dauert eben seine Zeit.

@einsiedler: Doch die waren wirklich ehrlich bei der Diagnose "eine schlechte Prognose, aber keine ganz schlechte, deshalb auch das volle Programm". Irgendwas von hohem Rückfallrisiko.

Dann warte ich eben noch ein wenig und drücke allen (mir auch!) beide Daumen und wir schaffen das alle, wäre ja gelacht.

Wir haben uns allerhöchstens ausbremsen lassen, nicht stoppen!!!:schild genau:

Viele liebe Grüße von sternmoos

Inaktiver User
08.05.2009, 14:18
Sternmoos, diese Warterei ist doch das Schlimmste! Aber vielleicht ist es auch wirklich wichtig, daß der Körper erstmal die OP verarbeitet. Je fitter man in die Chemo geht, desto besser, denke ich.
Ich bin schon wieder ganz obenauf, denn wenn ich alles richtig begriffen habe, hab ich heute einen "guten" Befund bekommen. 1,3cm, Grading 1. Meine FA sagte, daß das gut wäre. Lymphwege unauffällig, aber das können sie mit Sicherheit wohl erst bei der OP sagen? Am 22.5. machen sie eine Quantenresuktion, später ist wohl Brustaufbau möglich? Danach Strahlen und Chemo.Alles wird gut.

sternmoos7
08.05.2009, 16:45
Hallo einsiedler,

super, da kann man ja fast schon gratulieren zu diesem Ergebnis! Das freut mich für dich!:jubel:

Da trinken wir doch alle heute Abend ein Glas Sekt darauf, wie siehts aus?:prost:

Es ist doch schön, dass nicht alle immer gleich eine Sch.....diagnose haben.

Dann wünsche ich dir für die OP alles Gute und genieß die Zeit bis dahin!

Liebe Grüße von sternmoos

Inaktiver User
08.05.2009, 23:45
Danke, sternmoos, trotzdem... ich faß es nicht, wie mutig ihr alle seid. Ich bin wahrscheinlich bescheuert mit diesen Angstzuständen, die mir den Hals zuschnüren...
Und mit allen anderen komm ich auch nicht gut zurecht, hatte mich gerade aufgerafft, mit Freunden essen zu gehen, bin regelrecht geflüchtet, ihre Wirklichkeit ist nicht mehr meine. Ich fühle mch wie ein Alien, dachte es ist gut, wenn alle es wissen und man offen drüber reden kann, aber will keiner, die Vereinsgeschichten sind wichtiger. Man stört.

Berla
09.05.2009, 11:33
Hallo an alle, die schon fleißig schreiben und die, die wie ich bisher, still mitlesen.

Ich habe kurz vor Weihnachten 08 bei mir einen Knoten in der Brust ertastet. Bin dann noch am gleichen Tag zu einem Gynäkologen gegangen. Am 4.1.09 wurde eine Mammografie in einem Brustzentrum gemacht. Ergebnis: Das Getastete schien verdächtig, auf der rechten Seite war eindeutig ein Tumor zu erkennen.
Es folgten Stanzbiopsien: Links war 2x gutartig diagnostiziert, rechts eindeutig bösartig. Es folgte 3 Wochen später die OP. Auf der rechten Seite wurde brusterhaltend der Tumor entfernt (pT1c 1,3 cm, pNO, G2, RO). Auf der linken Seite wurde der ertastete Tumor auch entfernt. Bei der anschließenden Gewebeuntersuchung des gutartigen Tumors links stellte sich dann heraus, dass am Rand des Sicherheitsbereiches 3 kleine bösartige Tumore (Größe: 0,6 cm, 0,5cm und 0,7 cm) saßen. Es folgte eine weitere OP, bei der die Brust amputiert wurde.

Eine Woche nach der Entlassung aus dem Krankhaus wurde mir ambulant bei örtlicher Betäubung der Port gesetzt. Hat wunderbar geklappt, nicht wehgetan und war tatsächlich in 25 Minuten fertig. Die Narbe sieht man kaum noch. Probleme gab es aber später. Ich bekam an drei Stellen rund um den Port eine Thrombose, wobei eine Vene am Hals komplett zu war. Ich habe zunächst 2x täglich hochdosiert Heparin gespritzt und werde jetzt auf Marcumar für 3 Monate eingestellt.

Gestern habe ich meine 3. Chemo (insgesamt 6x FEC) bekommen. Mir bekommt das "Rattengift" (lol !) eigentlich ganz gut. Eine Woche nach der 1. Chemo sind die Haare ausgegangen, die Übelkeit in den ersten 3 Tagen sind gut mit den Medikamenten (Emend und Dexamethason) auszuhalten. Müdigkeit und Vergesslichkeit haben sich eingestellt und in der 2. Woche sacken meine Leukos auf 1,5 ab, sind aber bis zur nächsten Chemo immer wieder ausreichend angestiegen. Zusätzliche Medikamente nehme ich nicht. Ich möchte mich auch nicht so mit Chemie zuschütten und ich denke, alle Nebenwirkungen sind bisher gut auszuhalten.

So, nun habe ich auch einmal von mir berichtet und nicht nur anonym mitgelesen.

Liebe Grüße, Berla

Nussi
09.05.2009, 11:58
Hallo Berla:lachen:

schön dich kennenzulernen....auch wenn die Umstände nicht die schönsten sind.
Da hast du ja auch schon mächtig was mitgemacht.
Ich habe auch FEC-Chemo gehabt und hab auch eine Thrombose am Port bekommen, der musste dann raus.
Zwei Wochen spritzte ich mir 2 x täglich Heparin und dann gab´s für 3 Monate Marcumar.
Wir haben doch ein bisschen was gemeinsam.
Super, wenn du die Chemo´s gut verkraftest.
Ich wünsch dir von Herzen, dass es dir bei den letzen 3 Ladungen auch gut geht.

Ich schick dir viele positive Gedanken:Sonne::Sonne::Sonne:

Nussi:zwinker:

sternmoos7
09.05.2009, 13:17
Hallo einsiedler,

mutig nennst du uns, ich weiß nicht so recht - mutig fühle ich mich ganz und gar nicht! Mir sitzt immer eine Sch...angst im Nacken, ich komme mir vor wie ein Flugzeug in der Warteschleife! Nicht landen dürfen und keinen festen Boden unter den Füßen!

Ich kenne deine Angstzustände zu genau, und ich weiß, dass Freunde und Familienangehörige mitunter seltsam reagieren. Wahrscheinlich haben sie einfach Angst - der Krebs kommt ihnen zu nahe, da redet man lieber Belangloses.

Meine Schwester hat sich, seit sie es weiß, nur 1 x zu einem Besuch aufgerafft, 1 x 2 Minuten mit mir telefoniert und 1 x gemailt. In 4 Wochen! Normalerweise haben wir fast täglich Kontakt. Ist wohl eher eine "Schönwetterschwester"!:knatsch:

Eine Freundin, vor 10 Jahren selbst an BK erkrankt, schiebt auch ihren fürchterlichen Stress und ihre wahnsinnigen Zahnschmerzen vor, obwohl sie immer ihren seelischen Müll bei mir abladen durfte, jederzeit und stundenlang! :grmpf:

Dafür sind andere Freundinnen für mich da, bringen Informationen, unterstützen mich, wo sie können, ohne leeres Gerede! :wangenkuss::blumengabe::blumengabe:

Hier trennt sich einfach die Spreu vom Weizen!

Vielleicht brauchen deine Freunde einfach ein wenig Zeit deine Diagnose zu verdauen, solchen Situationen steht man schnell hilflos gegenüber - gib ihnen noch eine Chance!:in den arm nehmen:

Jetzt wünsche ich dir viel Kraft und ein schönes sonniges Wochenende!

Liebe Grüße von sternmoos

sternmoos7
09.05.2009, 13:33
Hallo Berla,

freue mich, dich kennenzulernen, wenn auch der Anlass absolut daneben ist! Aber irgendetwas ist wohl schon dran am Sprichwort: "Geteiltes Leid ist halbes Leid!"

Du bist ja trotz heftiger Diagnose, verschiedenen OPs, Missgeschick mit port usw. ganz gut drauf, das macht Mut! Mir steht demnächst auch Chemo, Bestrahlung usw. bevor und habe ehrlich gesagt schon mächtig "Muffensausen". Aber es beruhigt etwas, wenn jemand von erträglicher Chemo berichten kann.

Wünsche dir weiterhin gutes Chemogelingen und ein wunderschönes Wochenende!:Sonne:

Lieben Gruß von sternmoos

Berla
09.05.2009, 15:09
Hallo sternmoos7,

ich war auch am Anfang alles andere als gut drauf, denn ich habe zu Beginn viel im Netz gelesen was ausgesprochen beunruhigend war. Als ich zur 1. Chemo fuhr war ich sicher, dass es sehr schwer werden würde. Ich habe viel Glück gehabt, dass ich nur "FEC" bekomme, das ein mittelstarkes Medikament ist und längst nicht so heftige Nebenwirkungen verursacht, wie die Chemo der Stufe 3. Außerdem habe ich immer wieder gehört, dass keiner bestimmte unausweichbare Nebenwirkungen voraussagen kann, weil jeder Körper anders reagiert. Haarausfall und Unwohlsein im Magen sind klar, aber alles andere ...

Ich habe keine Ahnung, wie ich auf die 30 Bestrahlungen reagieren werde, aber ich bin fest entschlossen, mir nicht jetzt schon wieder den Kopf darüber zu zerbrechen.

Richtig schwierig war für mich, es meinen Kindern zu sagen. Meine Söhne sind zwar schon 21 und 27, aber sie hatten noch keine Erfahrung mit einer kranken Mutter machen müssen. Ich bin Jahrgang 1952 und hatte bis zum Tag der Krabsdiagnose weden Hühnerauen noch Rückenbeschwerden, noch sonst irgend etwas. Dann als erste Krankheit gleich Krebs, war schon heftig, sowohl für mich als auch die Jungs. Aber ich habe mich entschlossen offen darüber zu reden und das ist gut so.
Meine Kolleginnen oder auch andere Bekannte hatten anfänglich reichlich Probleme wenn sie mich sahen. Ich trage keine Perücke, sondern Tücher, so dass sofort offensichtlich ist, dass ich Krebs habe/hatte (?)(meine Wächter waren frei). Alle sind gezwungen sich mit dem Thema auseinanderzusetzen, wenn sie mich sehen und ich denke, dass sollten Mann und Frau auch tun, denn es kann jeden treffen, in jedem Alter, ohne Vorankündigung.

Liebe Grüße, Berla

Berla
09.05.2009, 15:34
Danke, Nussi, das wünsche und schicke ich Dir auch.

Lieben Gruß, Berla

Inaktiver User
09.05.2009, 17:18
Herzlichen Gruß an den "Neuankömmling" Berla.
Diese ganzen Diagnosekürzel verstehe ich noch nicht ganz.(Bin gad am Übersetzen meines Zettels.) Bei mir steht nur Grading 2-2-1=5(G1) sowie "B- klassifikation B5b. Gerade das letztere verstehe ich nicht, kanns auch bisher im net nicht finden. Kann jemand weiterhelfen?
Sternmoos bei der Sache mit den Freunden hast du sicherlich recht. Nur für uns ändert sich das Leben komplett, nicht für die anderen. Aber das mit deiner Schwester ist schon extrem bitter. Bei der Freundin kann ich mir vorst3ellen, daß sie es nicht ertragen kann, an ihre eigene schwere zeit erinnert zu werden.
Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende.

Inaktiver User
09.05.2009, 17:26
Liebe Wuppervalley, ein herzliches Hallo, wahrscheinlich kommst du ja in diesen Tagen nach Hause. Ist alles gut gelaufen?

Berla
09.05.2009, 17:39
Hallo Einsiedler,
schau mal hier wegen der Kodierung
http://www.krebs-webweiser.de/Wir-ueber-uns/Klin-Krebsregister/dokumentation/kodierung/cccf_kkr_kodierhilfe_brustkrebs.pdf

Habe ich heute gefunden!

Liebe Grüße Berla

Inaktiver User
09.05.2009, 20:10
Danke, Berla. hab ich mir als Lesezeichen markiert, das wird man noch öfter brauchen können. Aber diese mysteriöse B-Klassifizierung habe ich da auch nicht gefunden. Montag mal zur FÄ reindrängeln und fragen. Die hat immer wenig Zeit! Die Patientinnen stehen schon im Eingang Schlange. Bisher hat sich noch niemand Zeit genommen, mir alles richtig zu erklären und mich zu beraten. Meinen Operateur an der Uniklinik kenne ich noch gar nicht, na werd ich am Tag vor der OP kennenlernen, ha ha. Dann hab ich immer noch einen halben Tag Zeit, mich für brusterhaltend oder nicht zu entscheiden. Ja, in Afghanistan wird viel Geld verkleckert, hier müssen kranke Patienten ratlos um ihre finanzielle und gesundheitliche Existenz kämpfen.

sternmoos7
09.05.2009, 21:53
Hallo einsiedler,

probiers mal hier:

Mammapathologie (http://www.patho-trier.de/Mammapathologie.htm)

weiß leider nicht wie ich das verlinken soll ; )

Bin auch ständig am Suchen, wegen Lymhangiosis carcinomatosa, macht meine Prognose anscheinend schlechter. Blicke ganz ganz ganz langsam durch mit diesem Medizinchinesisch.

Schon ein wenig knapp, den Operateur am Tag davor kennenzulernen! Aber normalerweise darf man bei Fragen jederzeit anrufen, bei mir war es zumindest so, der war auch ganz nett und strahlte eine Ruhe aus, dass ich vor der OP gar keine Panik hatte. (Okay, am Abend davor dann schon etwas, aber mit Schlafmedi hat das dann auch geklappt!)

Also, schönen Abend noch!

Grüße von sternmoos

Inaktiver User
10.05.2009, 10:31
Liebe sternmoos, im Krebs-Kompaß/Foren ist dazu ein eigener Thread, hast du das schon gelesen? Habe bei mammapathologie jetzt das gefunden, was ich suchte, es heißt gar nichts besonderes, sondern nur invasiv-duktales mammakarzinom, na, das ist ja nix Neues.

Inaktiver User
10.05.2009, 14:34
Hallo ihr Lieben,

nach einem Wochenende in den Niederlanden, sind wir wieder da.
@einsiedler also doch bösartig, habe ich irgenwie verpasst, es tut mir leid, ich hatte die gleiche Diagnose G1, Lymphknoten unauffällig, auch nach der 1 OP war der Wächter tumorfrei, aber bei der Histologie wurde dann eine Mikrometastase von 0,4mm gefunden, also noch eine OP. Ich will dir keine Angst machen, aber es kann auch anders enden, am Dienstag bekomme ich den Port gesetzt und mache mir schon wieder fast in die Hose vor Angst, schon wieder eine Narkose schon wieder KH, auch wenn ich das KH nachmittags schon wieder verlassen kann. Am 18. Mai bekomme ich dann die erst Chemo und ich bin froh wenn es endlich los geht.

Auch das mit Feunden verstehe ich, meine Sogenannten Freundinnen, lassen sich nicht mehr blicken, obwohl ich mir immer denke ich bin doch noch die gleiche Frau wie vor 6 Wochen, warum?

Ich sage übrigens immer das ich keinen Krebs mehr habe, denn den haben sie mir ja rausgeschnitten, und Chemo und Bestrahlung sehe ich als "Freund" meine allerletzten Krebszellen, die eventuell noch in meinem Körper sind loszuwerden.

Ich bekomme übrigens 3 x FEC und 3 x DOC ( wegen dieser SCH.....Mikrometastase )


Bis bald

ritz

Wuppervalley1
11.05.2009, 16:21
Hallo ihr Lieben :blumengabe:


meine Op ist gut verlaufen und ich bin konnte heute nach Hause gehen.

Für mich gab es zwei Optionen:
Brusterhaltend, so wenig wie möglich aber mit Restrisiko oder so viel Sicherheit wie möglich und nicht brusterhaltend.

Ich habe mich für die Sicherheit entschieden und einen Aufbau durch den Rückenmuskel.
Sie haben meine Brust ausgeschält und durch den Latissimo wieder aufgefüllt. Sogar meine Brustwarze konnten sie erhalten!
Ich habe eine lange Narbe unter der Brust und an der Warze haben sie ein Fenster gelassen um zu sehen, ob der Rückenmuskel anwächst und durchblutet wird. Aber auch diese Narbe wird ganz verblassen.
Am Rücken habe ich eine ca 10 cm lange Narbe die aber auch schon super verheilt.

Da war schon ein Künstler am Werk!

Aber der schönste Satz meines Chirurgen war:
Sie haben es geschafft! Ihr Restrisiko liegt bei 5 % und das ist genauso hoch wie bei einem gesunden Menschen :freches grinsen:



So, ich werde es mir nun auf meiner Couch gemütlich machen und morgen werde ich alles nachlesen was sich hier in den letzten Tagen so ereignet hat.

An alle Neuen: Seid herzlich willkommen!:blumengabe:



Bis dahin
wvalley:ahoi:

sternmoos7
11.05.2009, 22:03
Hallo Wuppervalley,

schön, dass du wieder zu Hause bist und dass alles gut verlaufen ist!:jubel:

Ja, das kann ich auch bestätigen, manche Chirurgen verstehen ihr Handwerk! Aber man darf ja auch mal Glück im Unglück haben, oder?

Und mit dieser Aussage vom Restrisiko - da bist du doch gleich viel entspannter! Super!:yeah:

Dann komm erst mal richtig an und lass es langsam angehen. Verwöhnen lassen ist auch nicht schlecht! :allesok:

Jetzt wünsche ich dir eine gute Nacht und bis dann

sternmoos

sternmoos7
11.05.2009, 22:08
Hallo Berla,

du schreibst von Chemo der Stufe 3. Welche ist das?

FEC-DOC ?

Liebe Grüße von sternmoos

clematis61
11.05.2009, 23:10
Das ist ja klasse, liebe Wuppervaley:blumengabe:

Gratuliere zu diesem guten Ergebnis. Das Restrisiko ist ja wirklich minimal.

Ich freue mich mit dir.:jubel:

Wurde denn die OP in einem gemacht? Also vorn und hinten, wegen dem Muskel???

Ich wünsche dir eine gute Nacht und schöne Träume wieder daheim im eigenen Bett.

Inaktiver User
12.05.2009, 00:57
Liebe Wuppervalley, herzlchen Glückwunsch. Ich hoffe, du hast Zeit dafür, dich auszuruhen nach den ganzen Übeln. Neuester Tip:Buch "Der Wind in den Weiden" von KennethGrahame. So schön und beruhigend.
Es ist schön, wieder zuhause zu sein.

Inaktiver User
12.05.2009, 01:02
Liebe Ritz 1612, heute geht alles gut! Hab keine Angst. Alles wird gut.

Berla
12.05.2009, 08:43
Hallo sternmoos7,
ich kann Dir keinen Medikamentennamen nennen. Aber ich glaube, Stufe 3 sind die Medikamente, die während der Infusion eine Eispackung der Hände und Füße erfordern.
Mir wurde gesagt, dass ich Stufe 2 bekomme, weil die Lymphknoten frei waren, also keine Streuung stattgefunden hatte.
Den besten Satz hörte ich vom Onkologen. Ich hatte den Beginn der Chemo um eine Woche verschoben, weil ich eine starke Erkältung bekam. Er sagte daraufhin: "Ja, können wir machen. Bei ihnen geht es ja nicht um Therapie sondern um Prävention."
Ich habe wirklich sehr, sehr viel Glück gehabt.
Ich bekomme die Chemo in der Tagesklinik des Brustzentrums. Bisher habe ich immer in einem 2-Bett-Zimmer gelegen und jedes Mal eine neue nette Mitpatientin kennen gelernt. Die Zeit ( 4 Stunden) vergeht immer wie im Pfluge und ich gehe inzwischen ohne Angst hin.

Nussi
12.05.2009, 17:06
Hallo Wuppervalley,:lachen:

das ist super toll, dass die OP so gut hingehauen hat.:musiker: Freut mich sehr für dich. :wangenkuss:
Und mit diesem Restrisiko läßt sich´s doch leben. :freches grinsen:

Ich werd heut Abend auf dich anstoßen,:prost: hab nämlich Grund zum Feiern.
Ich habe alles geschafft. OP´s, Chemo, Bestrahlungen und 1 Jahr Herceptin.:jubel: Die letzte Dosis hab ich mir heute vormittag rein pumpen lassen, hinterher hatte ich noch das Abschlußgespräch mit meiner Onkologin. Die mir noch mal eindringlich auf den Weg mitgab, wie wichtig der tägliche Sport bei Brustkrebs ist. Senkt das Risiko nochmal zu erkranken um 30 %. Da renn ich doch gern weiterhin morgens eine Stunde durch den Wald.:yeah:

Ich glaube mal gelesen zu haben, dass du viel Rad fährst,....oder? Also falls ich mich nicht täusche, dann immer flott weiter fahren. Ist soooooooooooo gesund!!!! :smirksmile:

Laß es ruhig angehen die nächsten Wochen, dass der Rückenmuskel gut anwächst und alles gut verheilt.:entspann:

Nussi:zwinker:

Wuppervalley1
14.05.2009, 15:41
Hallo ihr Lieben :blumengabe:

ich bin nun schon den 3. Tag zuhause und eigentlich geht es mir ganz gut.

Ich habe schon noch leichte Schmerzen, gerade auf dem Rücken, wo man den Muskel entnommen hat und natürlich in der Achsel von der Lymphentnahme aber die sind auszuhalten. Ich nehme nur vor der Krankengymnastik ein Schmerzmittel da ich durch die Drainage im Rücken eine leichte Nervenreizung im Arm habe und mir die Gymnastik stellenweise sehr weh tut.
Gestern musste ich in die Klinik um meinen Reddock zu leeren und habe auch gleich Schelte bekommen
Anhand der Wundabsonderungen konnten sie sehen, dass ich natürlich wieder mehr gemacht habe als ich durfte. So ist das eben, wenn man alleine lebt!
Meine Brust fühlt sich heute etwas hart an aber, ich glaube, dass kommt von der Krankengymnastik. Ich musste ein paar Übungen über Kopf machen und meine Brust besteht ja jetzt aus einem Rückenmuskel :smile:Morgen habe ich mein OP-Nachgespräch. Mal sehen, wie zufrieden die Ärzte dann sind.

Liebe Clematis :blumengabe:
Brustabnahme und -aufbau wurden in einer OP-gemacht.
Dadurch dauert das ganze jetzt natürlich etwas länger aber was soll's!
Meine Reise nach Budapest im August habe ich gecancelt. Die werde ich wohl im September oder erst nächstes Jahr machen können.


Liebe Ritz, Einsiedler Berla und Sternmoos :blumengabe:


in diesen Zeiten beweisen sich immer Freundschaften

Ich musste leider auch erleben, dass sich ausgerechnet einer meiner besten Freunde völlig von mir zurück zog und sich seit Diagnosestellung auch nicht mehr gemeldet hat.
Auch eine meiner Schwester hat sich seitdem kaum bei mir gemeldet geschweige denn, einmal nach meinem Befinden gefragt.
Verstehen kann ich das auch nicht. Mein Leben hat sich verändert und nicht ihres und trotzdem können sie nicht damit umgehen.
Ich höre immer von anderen Betroffenen, dass sie diese Erfahrungen auch gemacht haben und dass diese "Freunde" wieder auftauchen,wenn man wieder gesund ist.
Für mich brauchen sie nicht mehr aufzutauchen. Lachen kann ich auch mir meinem Frisör nur Weinen kann ich mit meinen Freunden.
Ich finde, sie haben sich einfach nicht bewährt!

Es sind aber auch ein paar neue Freundschaften dazu gekommen.


LIebe Nussi :blumengabe:

du hast alles schon geschafft: Gratuliere!!!!!

Ich muss nach der ganzen Behandlung noch Tamoxifen einnehmen aber dann habe ich es auch geschafft.

Ja, der Sport ist sehr wichtig. Ich weiß nur nicht, wie ich täglich Sport machen soll. Ich bin vorher 2 mal die Woche joggen gegangen und am Wochenende inlinern oder wandern. Ich denke, mehr werde ich auch in Zukunft nicht schaffen. Aber immer noch besser, als gar nichts zu machen.

Radfahren würde ich gerne aber in meiner Stadt tut das niemand freiwillig :smirksmile: ist einfach zu bergig hier!


Ich werde jetzt für die Schwestern im KH einen Kuchen backen und mich dann mit meinem Buch ganz gemütlich auf die Couch legen :entspann:


wvalley:ahoi:

clematis61
14.05.2009, 19:08
Lachen kann ich auch mir meinem Frisör nur Weinen kann ich mit meinen Freunden.
Ich finde, sie haben sich einfach nicht bewährt!


wvalley:ahoi:



:blumengabe::freches grinsen::blumengabe:

sternmoos7
15.05.2009, 11:11
Hallo,

@wuppervalley: schön, dass es vorwärts geht bei dir. Die Schmerzen sind ja auch nicht ganz zu vernachlässigen, nimm dir bloß genug Ruhezeiten. Kannst du nachts überhaupt schlafen?

Bei mir ist es gerade nachts noch nicht so toll! Oft schlafe ich nur 2 Stunden, dann steh ich wieder auf, ziehe meine Kreise im Wohnzimmer (da gibt es bald eine Laufstraße auf dem Parkett:zwinker:) oder bügle. So liegt wenigstens keine ungebügelte Wäsche mehr herum - da hatte ich sonst immer so meine Probleme damit!:freches grinsen:

Habe viele tolle Bücher bekommen, kann mich aber überhaupt nicht darauf konzentrieren, versteh ich gar nicht, bin sonst eine Leseratte, die alles, was Buchstaben hat regelrecht verschlingt.:knatsch: Deshalb hatte ich ja immer mein Bügelwäscheproblem:freches grinsen:

Gestern habe ich mich auch an meinen Hausarzt gewandt, weil immer noch kein Bescheid da war von der Tumorkonferenz. Er hat dann dort nachgehakt und mir abends angerufen, ich solle mich dort melden und einen Termin für's Aufklärungsgespräch ausmachen.Die hätten organisatorische Probleme! Hahaha!!!
Hab dann auch um 10:00 Uhr heute endlich mal jemand erreicht, mit Terminabsprache am 03.06.09. man beachte: die OP war am 14.04.09! Keine Termine frei! Er könne nichts machen.
Jetzt bin ich mir nicht mehr so sicher, ob dieses Brustzentrum so toll ist. Obwohl, mit der OP und KH-Aufenthalt danach war ich echt zufrieden.
Werde ich mir noch ne schöne Zeit gönnen - was ist eigentlich erlaubt während einer Krankschreibung? Ich kann doch nicht nur zu Hause rumhocken oder spazieren gehen! Kann man da schon auch mal einen Tagesausfllug machen, oder so? Jetzt haben wir schon den Urlaub gecancelt, irgendwas möchte ich mit meinen Jungs in den Ferien schon unternehmen.

Dann wünsche ich euch allen einen schönen Tag und mir, dass die im BZ wenigstens die Chemo und was dazu gehört im Griff haben und richtig organisieren können mit ihrem "organisatorischen Problem"!

Liebe Grüße und etwas mehr :Sonne: Sonne :Sonne: und weniger Regen

von sternmoos

Inaktiver User
15.05.2009, 13:24
Hallo sternmoos,

war schon zweimal im Urlaub während meiner Krankenzeit, 1 Woche Türkei ( vor der OP ) und ein Wochenende nach Renesse ( vorm legen des Portes ). KK wie Arbeitgeber wissen ja meine Diagnose, und ich kann ja nicht zu Hause die Wände anstarren. Meine OP war am 23.04, Port legen am 12.05 und die erste Chemo am 18.Mai. das dauert schon alles sehr lange bei dir. Vor allen Dingen wurde mir gesagt das zwischen OPund Chemo nicht mehr als 4 Wochen liegen sollen. Aber jedes KH sagt da wohl was anderes, hier im BZ arbeiten alle zusammen, das ist schon toll, so war die Tumorkonferenz noch während ich staionär lag, und die restlichen Termine wurden mir gleich mitgeteilt. Das schlimmste finde ich immer diese Warterei und ich bin froh wenn es am Montag los geht....... ( Angst habe ich aber schon )

Bis bald
ritz

Wuppervalley1
15.05.2009, 16:23
Liebe Sternmoos :blumengabe:

ich habe keine Ahnung, welche Zeiten normal sind zwischen OP und Chemo. Ich hatte ja zuerst die Chemo und dann die Op. Dazwischen können aber auch durchaus 4- 6 Wochen liegen.

Ich habe mein Strahlen-Therapie-Erstgespräch auch erst am 2.6.09. Das bedeutet, dass die Bestrahlung nicht vor dem 8.6.09 los gehen wird. Das wäre dann auch wieder 5 Wochen nach der OP :ooooh:
Scheint, dass 4 - 6 Wochen ein üblicher Zeitraum ist. Der Mai hat ja auch noch ein paar Feiertage. Ich denke, es hängt auch damit zusammen.
Aber trotzdem ist diese Warterei einfach das schlimmste!
Deine schlaflosen Nächte kann ich nachvollziehen. Und wenn sich dann das Gedankenkarussel erstmal in Bewegung gesetzt hat....:knatsch:

Du, ich war auch während der Chemo viel unterwegs. Ich glaube, ich war mehr verreist als zuhause. Den Mut in die Türkei zu fliegen hätte ich allerdings nicht. Wenn mir da etwas passiert, möchte ich nicht auf das türkische Gesundheitswesen angewiesen sein :ooooh: Aber innerhalb Westeuropas glaube ich kann man sich schon bewegen.

Schlafen kann ich sehr gut sogar. Nachdem ich die erste Nacht stundenlang ausgetüftelt habe wie ich am besten in meinem Bett liegen kann habe ich in der zweiten Nacht festgestellt, dass ich in meinem Bett super auf der nicht operierten Seite schlafen kann. Im KH konnte ich nur auf dem Rücken liegen.

Liebe Ritz :blumengabe:

Montag ist also deine erste Chemo.
Ich weiß noch, wieviel Angst ich davor hatte. Habe die Nacht davor nicht schlafen können. Und dann war es gar nicht schlimm.
Mir war in der ganzen Zeit nicht einmal übel oder sonst irgendwie komisch. Einzig meine Leukos waren nach der ersten Chemo unter 1000 gefallen und ich hatte mir eine Blasenentzündung mit hohem Fieber eingefangen. Ich habe dann vorsichtshalber ein paar Tage im KH verbracht.
Bei mir ist es immer so verlaufen:
Am Tag der Chemo ging es mir so gut, dass ich sogar abends noch meinen Italienischkurs besucht habe. Tag 2 war auch noch super. Erst am dritten Tag wurde ich etwas schlapp und müde. Am vierten Tag musste ich mir eine Neulasta-Spritze setzen-die puscht deine Leukos wieder nach oben- bringt aber leider als Nebenwirkung Knochenschmerzen mit sich. Dafür bekommt man aber gute Schmerzmittel, ich hatte z.b. Tramadolortropfen. Die habe ich dann immer genommen und damit war auch das auszuhalten. Und ab dem 8.-10.- Tag nach der Chemo war alles wieder im normalen Bereich.

Erst ab der 5. Chemo ließen meine Kräfte nach. Kleine Steigungen und Treppen waren schon eine Höchstaufgabe für mich. Alles was in der Ebene war konnte ich gut erledigen.

Alles in allem ist die Chemo ein gehbarer Weg. Wenn ich jetzt zurückblicke, würde ich diesen Weg immer wieder gehen! Ich habe mich allerdings noch von der Traditionellen chinesischen Medizin begleiten lassen. Mit Akupunktur, Schröpfmassage und Aromatherapie.

Was ich wirklich als schlimm empfunden habe war die Geschmacksveränderung. Alles schmeckt einfach nur eklig. Sogar klares Wasser hat einen wiederlichen Geschmack. Aber auch daran gewöhnt man sich.




Heute hatte ich mein OP-Nachgespräch. Alles ist super verlaufen.

Aber auch bei mir sind die einzelnen Knoten so zerfallen, dass aus zwei Knoten von 1,5 und 1 cm Größe eine befallene Fläche von 6,7 cm entstanden ist. Daher wäre bei mir eine Mastektomie eh nötig gewesen. Gut, dass ich mich gleich dafür entschieden habe.
Die Ärzte waren mit meiner rekonstruierten Brust und der Narbe auf dem Rücken sehr zufrieden. Die Drainage aus dem Rücken schleppe ich ja noch mit mir rum, aber wenn alles weiter so gut verläuft wird sie am Montag gezogen.
Ich bekomme 2 mal die Woche Krankengymnastik und 1 mal die Lymphdrainage. Ein paar Streicheleinheiten, die ich mir verdient habe!



So, heute abend werde ich mit meiner Freundin um die Häuser ziehen und dem Staat zu etwas Alkoholsteuer verhelfen :zwinker:
Ich sage nur: Caipirinha, Mojito, Touch down, Sex on the beach :prost:

In dieser Reihenfolge ! :freches grinsen:


Habt noch einen schönen Abend
Wvalley:ahoi:

Inaktiver User
16.05.2009, 12:58
Hallo! Hab mich ein paar Tage nicht gemeldet, denn statt lange Fahrradfahren und Sport lag ich mit dicker Erkältung und gleichzeitig(!) Magen-Darm Geschichte elend im Bett. Was sollte das denn? Mentale Vorbereitung auf das, was kommt???
Nächste Woche findet bei mir endlich mal was statt: Mittwoch Großuntersuchung (so Angst, daß die da was finden...), Freitag OP. Einerseits: Endlich! Andrerseits: Panik!!!!!!
Aber das kennt ihr ja alle.
Ritz, ich wünsch dir für Montag alles Gute! Wenn ich damit dran bin, werde ich versuchen, mich damit zu trösten, daß ich ja noch am gleichen Tag in mein geliebtes Zuhause kann.
Bei der OP hab ich besonders auch Angst vor der ruppigen und kalten Atmosphäre in einem Großkrankenhaus. Ob ich wohl am Montag wieder raus kann?

Inaktiver User
16.05.2009, 13:06
hallo einsiedler,

ich hatte die erste OP Dienstags und hätte am Freitag entlassen werden können, wenn sie nicht diese blöde MikroMetastase gefunden hätten ( O.4 mm) kann man sich gar nicht vorstellen so klein wie die war, von daher wird es sehr knapp mit Mo wieder raus, aber jedes KH ist anders.
Ich hatte auch Panik vor den ganzen Untersuchungen, aber sie haben nichts gefunden :smile:, und du wirst sehen bei dir finden sie auch nichts.

schön Grüße aus dem Rheinland
ritz

sternmoos7
16.05.2009, 20:50
Hallo Wuppervalley,

na, hattest du einen netten Abend mit Caipirinha & Co. ? Bestimmt genießt man das noch viel mehr, nach Chemo und OP, stimmt's? :freches grinsen:

Das sollte ich vielleicht auch mal wieder machen! Aber da gibt es noch die liebe Familie! Zur Zeit haben wir sogar noch einen französischen Austauschschüler zu Gast, da ist echt was los, und das bei diesem bescheidenen Wetter! Da ist man nicht nur Koch oder Chauffeur, nein man kann sich auch noch als Animateur betätigen!
Du siehst, Familie bedeutet nicht nur nicht allein sein, kann auch manchmal (ab und zu halt!) ganz schön anstrengend sein! Aber das soll jetzt keine Klage sein, bin sonst ganz zufrieden damit! :schild genau:

Dass die Warterei nervig ist, da hast du wirklich recht, und auch damit, dass es bei mir vielleicht auch ein bisschen länger dauert, warum auch immer. Es wird mit der Chemo schon klappen, auch 8 Wochen nach der OP wird sie den evtl. Untermietern den Garaus bereiten, hoffe ich doch mal schwer!


Hallo einsiedler,

hoffe du hast deine Erkältung und die Magen-Darm-Geschichte schon hinter dir!
Und für deine Großuntersuchung am Mittwoch drücke ich dir natürlich alle vorhandenen Daumen und die Zehen dazu, dass sie nichts finden! :in den arm nehmen:


Hallo ritz,

dir drücke ich natürlich auch alle Daumen und Zehen, dass du deine 1. Chemo am Montag einigermaßen gut hinter dich bringst. Ich wünsche dir auf alle Fälle möglichst wenig, am besten gar keine, Nebenwirkungen und auf in den Kampf, du bist jetzt einfach Vorreiter für mich und alle anderen "armen Schw.....", die auch bald in den Ring steigen und sich durchboxen müssen!
Aber das schaffen wir schon, haben wir ja jetzt auch schon hier im Thread gelesen!!!
Also, x-mal die Daumen gedrückt! :in den arm nehmen:

Liebe Grüße an ALLE von sternmoos :blumengabe:

Berla
16.05.2009, 21:14
Ihr schafft das ganz sicher!!!

Liebe Grüße Berla

Wuppervalley1
17.05.2009, 09:31
Guten Morgen ihr Lieben:blumengabe:

Ja, ich hatte einen wunderbaren Cocktailabend :freches grinsen:.

Seitdem mein Arzt mir gesagt hat, ich hätte es nun gechafft habe ich eh ein latentes Glücksgefühl in mir.
....und dazu noch ein paar leckere Cocktails......:freches grinsen::prost::allesok::zauberer: Besser geht nicht! :knicks:


Und wisst ihr was das Beste ist ? Da kommt ihr auch noch hin :schild genau:

Liebe Ritz :blumengabe:

ich denke die ganz Zeit an dich und ich wünsche dir, dass du den heutigen Tag trotzdem genießen kannst. Du kannst mir glauben, es wird nicht so schlimm werden. Ich habe an anderer Stelle gelesen, dass du wieder einen lieben Menschen an deiner Seite hast. Gemeinsam seid ihr noch stärker und diese kleinen Krebszellen in dir werden keine Chance haben!
Ich habe mir immer vorgestellt, dass mit jeder Chemo ein paar kleine Raupen Nimmersatt in meinen Körper gelangen und sie sich eifrig durch den Knoten fressen. Mit jeder Chemo ein paar mehr! In schlaflosen Nächten konnte ich sie sogar knabbern hören.
Und dass diese kleinen Raupen meinen Körper zusammen mit den Knoten als einen wunderschönen Schmetterling verlassen werden.

Und genau so ist es geschehen :zauberer:
Man muss nur daran glauben.



Liebe Einsiedler :blumengabe:

habe ich es richtig verstanden, du bist schon 2mal operiert worden?
Sind die Knoten schon entfernt worden oder hat man den Sentinel entfernt? Du hast es bestimmt schon irgendwo geschrieben ich kann es nur nicht finden :wie?:
Eine Chemo steht bei dir aber noch an, oder?

Du wirst sehen, "eure kneipe" wirst du auch während der Chemo noch besuchen gehen können! Und das solltest du auch tun. Vielleicht nicht unbedingt Alkohol zu dir nehmen ( manche Cocktails und Bierchen schmecken ja auch ohne Alk ganz gut) :smirksmile:


Wichtig ist, dass du dir dein Leben nicht von dieser Krankheit bestimmen lässt!

Was macht denn dein Magen? Alles wieder im grünen Bereich? So etwas braucht man jetzt nicht auch noch!


Liebe Sternmoos :blumengabe:

ach...weißt du....ich kann Cocktails immer genießen :zwinker:
Während der Chemo natürlich ohne Alk aber nun :freches grinsen:

Du, wir hatten auch mal eine französiche Austauschschülerin zu Gast und ich erninnere mich, wie begeistert sie war, dass man in Deutschland so ein tolles Freizeitangebot hat. In Frankreich wird wohl nicht so viel für junge Leute angeboten. Vielleicht würde er sich ja auf einen Cocktailabend freuen ( natürlich ohne Alkohol!!!!!!)

Ja, die liebe Familie.
Ich habe ja nicht immer alleine gelebt. Habe mit 2,5 Kindern und einem Mann lange zuammen gelebt. Als ich dann nach 27 Jahren das erste Mal alleine wohnte war das schon eine große Umstellung aber heute genieße ich mein Alleinsein.
Sogar in dieser Zeit!
Es ist nicht immer einfach und manchmal wünsche ich mir jemanden an meiner Seite. Aber ich habe so tolle, liebe Kinder und Freunde die das mehr als ausgleichen :zauberer:



Eigentlich wollte ich heute mit meiner Schwester ein Straßenfest in unserer kleinen Altstadt besuchen aber nun regnet es :knatsch:
Vielleicht habe ich ja Glück und es hört auf.

Wie auch immer, ich wünsche euch einen schönen Sonntag.
Haltet den Kopf immer oben denn hängen tut er von alleine :smirksmile:

Und immer daran denken:

Wir lassen uns von dieser Krankheit nicht unser Leben bestimmen! :schild nein: :schild nein: :schild nein:


wvalley:ahoi:

Inaktiver User
17.05.2009, 13:15
Liebe Wupper, hoffentlich hast du keinen dicken Kopf von den Caipis! Aber du hattest ja auch Grund genug zu feiern!!!!!!!!! Daß du so kurz nach deiner OP schon wieder so fit bist, klasse. Ich stell es mir auch nicht einfach vor, nach so langer Zeit und ausgerechnet jetzt wieder allein zu sein. Aber du strahlst soviel Optimismus und Mut aus daß man sich davon gerne ein Scheibchen abschneiden würde.
Ich lieg leider immer noch ziemlich flach, ein wenig Fieber, so ein Mist, dabei wollte ich doch am Freitag so fit wie möglich auf die OP liege jumpen. Wird man überhaupt operiert, wenn man nicht fit ist? (Schluß, sagt mein Mann, mach dir nicht immer soviele Sorgen) Er hat ja recht. Gestern hat er mir so einen winzigen Zwergen-Compu geschenkt, mit dem man immer und überall ins Net kann. Das ist gut, weil ich in den nächsten Wochen nicht oft in meinem schwimmenden Heim sein kann, sondern bei Freunden oder so unterkriechen muß, wenn mein Mann mit dem Schiff auf See ist. Aus finanziellen Gründen konnten wir nicht alle Reisen dieses Sommers absagen.
O ha, was bin ich am Plappern, entschuldigt, kam so über mich.
Es ist übrigens die erste (und hoffentlich letzte) OP, hatte noch keine Behandlung. Was danach kommt, wissen die Götter (oder wenigstens die in weiß) und werden es mir wohl nächste Woche sagen.
Daumen-Drück nochmal an ritz...tief durchatmen...an die schönsten Stunden im Leben denken...und durch! Ich weiß ja, leicht gesagt und schwer getan. Aber mir hilfts sehr, hab ein kleines Büchlein und schreib da rein, was mir alles Wunderbares im Leben wiederfahren ist, und das ist so viel.
Grüße an alle anderen, und danke, ritz, für die extra-Nachfrage per PM. Fand ich ganz klasse.

Inaktiver User
17.05.2009, 13:22
Hallo ihr lieben,

noch ein letzter Gruß, bevor ich mir morgen meinen ersten Gift Cocktail abhole, aber das schaffen wir schon, ich bekomme mit einer Frau die Ich im KH kennengelernt habe zusammen die Chemo, dann sind wir nicht so alleine.

Mein Mann fährt auch zwei Wochen alleine mit dem Jüngsten ( 11 Jahre ) in den Uraub, weil es einfach zu teuer war ihn zu stornieren, ich glaube ab dem 4. Juli gehe ich dann die Wände hoch, aber auch diese zwei Wochen gehen vorbe.

Bis bald

ritz ( vielleicht schaffe ich es ja morgen )

Wuppervalley1
17.05.2009, 14:59
Liebe ritz :blumengabe:,

vielleicht freust du dich aber auch mal ein paar Tage Ruhe zu haben :smirksmile: Ich denke, ein 11jähriger während der Ferien und ein Ehemann können schon ganz schön anstrengend sein :zwinker:




Liebe Einsiedler :blumengabe:

ihr lebt auf einem Schiff? Das ist ja interessant. Wo ankert ihr denn immer?
Ist ja blöd, dass du immer noch leichtes Fieber hast aber bis Freitag ist ja noch lang. Bis dahin bist du sicher wieder auf dem Damm :smirksmile:

Ja, Gott sei Dank bin ich ein Stehauffräuchen. Das hat mir sehr geholfen in dieser schweren Zeit.
Ich sage mir immer, ich habe es geschafft, zwei Kinder alleine groß zu ziehen da werde ich mich doch von diesem blöden Krebs nicht unter kriegen lassen :smirksmile: :freches grinsen:




Wvalley

Inaktiver User
17.05.2009, 18:00
Hallo, ihr Stehauffrauen, ja wir leben auf unserem Segelschiff, mit dem wir auch unseren Lebensunterhalt verdienen(verdienten). Wir haben es selbst gebaut. Es ist urgemütlich, wir haben hier alles wie in einer Landwohnung, also Heizung, Dusche etc. Und unverbaubaren Seeblick!
Ich wünsche euch einen schönen Sonntag Abend und guten Schlaf. O ha, hatte heute nacht einen grauenhaften Albtraum wegen der Erkrankung. Dabei bin ich sonst ganz ruhig, es ist nicht zu fassen, aber man scheint sich daran gewöhnen zu können, Krebs zu haben.

Wuppervalley1
18.05.2009, 08:14
Liebe ritz:blumengabe:

toi! Toi! toi! für heute.

Du schaffst das !


Liebe einsiedler :blumengabe:

das hört sich ja spannend an und so gemütlich.
Wie lange habt ihr daran gebaut und du schreibst "mit dem wir auch unseren Lebensunterhalt verdienen(verdienten)"
Warum verdienten? Ist es jetzt nichtmehr so?


Fragen über Fragen :wie?: :wie?: :wie?: :freches grinsen:
ich hoffe, sie sind nicht zu persönlich aber solche Lebensgeschichten finde ich immer ganz spannend.



Ich werde nun mal ins KH gehen und mir meine Drainage ziehen lassen. Ist auf die Dauer echt nervig und will mich wieder frei bewegen können.
Ab Mittwoch soll es ja Sommer werden und wie sieht es dann aus, wenn an meinem Kleidchen eine mit Wundflüssigkeit gefüllte Flasche hängt. :knatsch:



Habt noch einen schönen Tag und ganz liebe Grüße an alle :blumengabe:
wvalley

Inaktiver User
18.05.2009, 14:46
Hallöchen,

hurra ich lebe noch.....
Nach vier Stunden mit dem Giftcocktail bin ich seit 12.00 Uhr wieder zu Hause. Fühle mich ein bisschen wie besoffen ( und das auf Kosten der KK ) Übelkeit hält sich in Grenzen, habe schon MCP Tropfen reingeschmissen.... aber auszuhalten...

Bis dann
ritz

Wuppervalley1
18.05.2009, 15:38
Liebe ritz :blumengabe:

die erste ist geschafft. Jetzt sind es nur noch 5 Stück.
Das schaffst du auch noch!!!!



Meine Drainage wurde natürlich nicht gezogen :knatsch:
Muss sie auf jeden Fall noch bis Mittwoch mit mir rum schleppen.
Die Ärztin ließ sich einfach nicht erweichen und dabei habe ich extra einen Kuchen gebacken :smile::knatsch:

Heute morgen habe ich festgestellt, dass sich nun auch die allerletzte Wimper und meine Augenbauen verabschiedet haben.
Ich muss jetzt mal vor dem Spiegel üben, wie man sich Augenbrauen malt. Das wird eine Herausforderung für mich, wo ich mich doch so gut wie gar nicht schminke....:ooooh:
Aber wer weiß.....vielleicht bekomme ich ja einen Job in der Geisterbahn? :freches grinsen:

Ich gehe also jetzt mal üben
Wvalley

Nussi
18.05.2009, 16:45
Hallo Wuppervalley,:lachen:

hab gerade von deiner Cocktail-Tour gelesen. Ich muss schon sagen, Respekt. Mit Drainage im Gepäck und so munter unterwegs. Find ich klasse. :freches grinsen:

Ritz::blumengabe: Der Anfang ist gemacht.:smirksmile: Denk immer dran, wenn die lästigen Nebenwirkungen kommen, in ein paar Tagen gehts wieder bergauf. Ich drück dir die Daumen, dass es nicht so schlimm wird.:allesok:

Einsiedler::blumengabe:Magen-Darm wieder in Ordnung? Ich bin übrigens genau so neugierig auf dein Bootsleben wie Wuppervalley. Find ich äußerst spannend!:lachen:

Hallo liebe Kati, wie gehts dir denn?:blumengabe:

sternmoos7
18.05.2009, 16:54
Hallo ihr "Mutmacherinnen",:blumengabe:

schön, dass es euch gibt! Hatte heute morgen leider eine etwas depressive Phase, aber ist schon wieder vorbei (wär ja noch mal schöner, wenn sich so was festsetzen würde!) Aber bei euren Beiträgen scheint doch gleich wieder die Sonne!:Sonne::Sonne::Sonne:

Hallo ritz,

toll, dass du die 1. einigermaßen hinter dich gebracht hast! So ein bisschen "high sein" kann man wahrscheinlich noch hinnehmen, da drück ich mal ordentlich die Daumen, dass nichts Ätzendes dazu kommt!
Da bin ich ja richtig froh, dass es auch solche Nachrichten gibt - du bist ein Spitzevorbild!
Die anderen 5 (nur noch 5!!!!) schaffst du auch !


Hallo Wuppervalley,

du schaffst es immer wieder, bei deinen Beiträgen muss ich einfach schmunzeln, du hast schon eine Menge
Positives hier eingebracht! Da verschwinden dunkle Wolken am Stimmungshimmel gleich viel schneller!
Du probierst es wohl mit allen Mitteln (Bestechung mit Kuchen :zwinker:), was? Aber ich kann dich schon verstehen, diese Flaschen sind einfach öde - ich habe mich geweigert mit ihnen im Krankenhaus das Zimmer zu verlassen, musste sie (vor allem die durchsichtigen Schläuche) auch immer zudecken, sonst würgte es mich regelmäßig! Bin in dieser Beziehung wohl ein richtiges Weichei (lt. meinen Söhnen). Kann gar nicht verstehen, warum ich bei mir im Institut im März noch eine Ausbildung zum Ersthelfer gemacht habe, wenn ich nicht mal so ein bisschen Wundflüssigkeit sehen kann. Hoffentlich tritt nie der Ernstfall ein, dass ich irgendwelche blutende Wunden versorgen muss, sonst....."armes Opfer"!:zwinker:
Das mit dem Augenbrauenmalen geht mir bestimmt mal genauso, schreib doch bitte deine guten Tipps gleich auf, ich könnte dann gleich bei dir nachfragen. Gibst du dann bekannt in welcher Geisterbahn du tätig wirst, wir könnten dann alle dort auftauchen als Verstärkung, denn gemeinsam sind wir wohl erst richtig stark!!!:schild genau:


So, nun wünsche ich euch allen einen schönen Abend und bis demnächst liebe Grüße von sternmoos

Hallo einsiedler,

du weißt ja, wir drücken alle die Daumen für Mittwoch und Freitag!:in den arm nehmen:

Wuppervalley1
18.05.2009, 17:22
Liebe sternmoos :blumengabe:


was das Ansehen der Drainage angeht bin ich kein bisschen fies aber wehe, wenn sie oder ein Pflaster entfernt werden müssen :knatsch:
Da bin ich dann eine echte Memme :gegen die wand: :heul:.
Du solltest mich mal sehen, wenn ich mir selber eine Spritze setzen muss :freches grinsen: .
Die Neulasta-Spritze musste ich mir nach der Chemo immer selber setzen. Ist eigentlich ganz einfach: Subkutan- Etwas Bauchspeck zwischen die Finger klemmen und die ab geht die Luzi -genau wie eine Thrombose-Spritze.
Aber nicht so bei mir. Ich saß jedes mal bestimmt eine halbe Stunde mit der Spritze in der Hand regungslos im Bad. Ich musste mich richtig überreden mir das Ding jetzt endlich in die Bauchfalte zu setzen.
Einmal habe ich so feste zugestochen, dass ich durch die Bauchfalte gestochen hatte und das Neulasta am anderen Ende wieder hinauslief. Ich musste mir dann eine neue besorgen und das ganze noch einmal machen :knatsch: :gegen die wand:
Wenn ich Spritzen gesetzt oder Blut abgenommen bekomme macht mir das null aus aber wehe ich muss es selber machen....

Ja und besser sieht es mit dem Malen von Augenbrauen auch nicht aus.
Scheint, ich bin zu blöde dazu. Ich habe extra eine Schablone dafür aber irgendwie sieht es immer bescheuert aus :peinlich: :grmpf:
aber ohne sieht auch doof aus. Muss wohl doch noch etwas üben.

Liebe Nussi :blumengabe:

von so einer Drainage lasse ich mich doch nicht abhalten. ich habe sie an meinen Gürtel gehängt, den Schlauch durch die Schlaufen gezogen und dann ein schickes Tuch um die Hüften gebunden. So fällt es nicht auf und sieht auch noch ganz nett aus.

Inaktiver User
18.05.2009, 19:16
Hallo Ritz, bin froh, daß es für dich heute einigermaßen erträglich war! Bestimmt gehts so auch weiter! Du schaffst das!
An alle "Neugierigen": Ja, wir verdienen schon seit 20 Jahren unsere Brötchen mit Segelreisen und leben auch seit 5 Jahren an Bord. Wir segeln in Dänemark, Schweden, Finnland, Norwegen und waren einmal auch schon in Schottland. In der Vergangenheitsform hab ich geschrieben, weil ich gerade so einen Pessimismusanfall hatte und dachte, das alles ist jetzt nach dieser Diagnose vorbei! Was `n Quatsch! Quatsch! Quatsch! Es war auch ein Traueranfall, weil wir unsere lange diejährige Sommerreise aus bekanntem Grund abgesagt haben. Da denk ich auch manchmal, ob diese Reaktion im ersten Schrecken vielleicht übertrieben war? Vielleicht hätte mein Mann ohne mich lossollen und ich wäre an guten Zeiten eingeflogen? Ach, es gibt nix Blöderes als dieses "Hätten und harrn", wie wir Nordlichter sagen.
Drainage? Kriegt man so was immer? Also auch ich bei der OP(Quadrantenresuktion geplant)? Wie lange läuft man damit eurer Erfahrung nach herum? Wann kann man Fahrradfahren, meine neue Leidenschaft?
Wann werden sie deine, Wupper, entfernen? Ist das schwierig?
Heute endlich wieder auf dem Damm, fürs Krankenhaus gepackt und, o ha, Geld ausgegeben für einen wunderschönen Wellnes,Jogging, Hausanzug oder wie auch immer man das nennt.
Also, ich fände es schön, wenn wir uns ruhig außer den medizinischen und panikmäßigen Sachen was über unser Leben erzählen, ich finde auch das macht Mut und beruhigt.Machts gut, wir lassen uns nicht unterkriegen, denn Tumor ist, wenn man trotzdem lacht.

Wuppervalley1
19.05.2009, 09:53
Liebe einsiedler :blumengabe:

schön, dass du wieder auf dem Damm bist! Ich werde diese Woche an dich denken. Wann geht es denn ins KH?

Ich beneide dich schon fast ein bisschen. Leben auf einem Segelboot. Wow!
Macht ihr die Segeltörns nur im Sommer und geht im Winter vor Anker oder segelt ihr das ganze Jahr?

Die Vergangenheitsform hast du hoffentlich wieder gestrichen. Denn eines ist klar: Unser Leben wird weiter gehen!

Das mit dem "wenn und hätte" kenne ich auch. Eine müßige Form des Nachdenkens. Meine Tochter sagt immer: Hätte! Hätte! Hätte!.....hätte meine Tante einen Pullermann so wär se mein Onkel! Hat se aber nich!

Es ist doch bstimmt ganz schön, deinen Mann in dieser Zeit an deiner Seite zu haben. Und ob er die Sommerreise genießen kann wenn er weiß, dass seine Liebste gerade eine schwere Zeit durch macht? Ich glaube kaum. Heisst es nicht" in guten wie in schlechten Zeiten?"

Ich glaube, eine Drainage bekommt man bei jeder OP. Sie sorgt dafür, dass das Blut und die Wundflüssigkeit ablaufen kann. Normalerweise wird sie einen oder 2 Tage nach der Op gezogen. Das tut nicht weh. Es ist ein schmaler Schlauch der bis in die Wunde geht und den zieht man vorsichtig raus.
Ich hatte eine Drainage in der Brust, eine in der Achsel und eine im Rücken. Brust und Achsel wurden schon am 2.Tag gezogen nur im Rücken liegt sie noch. Das ist aber auch eine große Wunde, sie haben ja ein Stück Muskel ausgelöst und nach vorne in die Brust geschwenkt. Das dauert natürlich.

Heute nacht hat mich meine Drainage wieder sehr geärgert. Ich kann ja nur auf der linken Seite oder auf dem Rücken liegen und wenn ich mich auf den Rücken lege dann liege ich auf dem Schlauch und das ist ziemlich unangenehm. Leider sondert meine Wunde aber immer noch zuviel Flüssigkeit ab. Es sind in 24 Stunden schon wieder 50 ml und erst wenn es weniger als 30 ml sind darf sie raus.

Ich habe mir gestern auch einen "Home-Anzug" gekauft. Den brauche ich für die Reha. Auf die freue ich mich schon total. Einfach mal wieder weg vom Alltag und ein bisschen die Seele baumeln lassen!

Du, ich glaube Fahrrad fahren kannst du wieder, so bald du dich fit fühlst. Abgesehen davon, dass Sport gerade bei BK wichtig ist, soll man sein Leben doch weiter leben wie bisher.



Liebe ritz :blumengabe:

ich hoffe, es geht dir immer noch relativ gut und schicke dir nochmal ein Kraftpaket :yeah:


Liebe Grüße an alle und habt einen schönen :Sonne: Tag!
Wvalley:blumengabe:



Falls ihr eine Vorstellung davon haben möchtet, wie meine Op verlaufen ist, hier gibt es einen Link dazu.
Aber Vorsicht! Es ist eine blutige Angelegenheit!

Mammakarzinom: Operative ... - Google Buchsuche (http://books.google.com/books?id=v4ncq1Z9MOAC&pg=PA166&lpg=PA166&dq=brustaufbau+mit+serratus+lappen&source=bl&ots=TSSS8pU7sc&sig=nZXL2RKc3JVI82PbkgX8560yLKY&hl=de&ei=jOn7SZfUKcKe-Ab59dCYAg&sa=X&oi=book_result&ct=result&resnum=8)

Wuppervalley1
19.05.2009, 09:57
Also, ich fände es schön, wenn wir uns ruhig außer den medizinischen und panikmäßigen Sachen was über unser Leben erzählen, ich finde auch das macht Mut und beruhigt.Machts gut, wir lassen uns nicht unterkriegen, denn Tumor ist, wenn man trotzdem lacht.


:schild genau:

So habe ich mir diesen Ort vorgestellt.Wir begleiten uns durch eine schwere Zeit und dazu gehört auch unser "normaler" Alltag. Mit all seinen Höhen und Tiefen!

:schild genau:

Inaktiver User
19.05.2009, 12:00
Hallöchen,

mir geht es gut. Ich kann nur staunen, klar etwas Chemischen Geschmack. kann jetzt schon kein Wasser mehr sehen.
Gestern abend war es mir aber schon schlecht. ich lag auf dem Sofa ( was meine vier Männer gar nicht von mir kennen ) und war am jammern, habe mir dann alles gegen Übelkeit eingeschmissen was meine Wundertüte hergibt.
@ einsiedler Die Redons bleiben 2 bis 3 Tage zwei Stück eine unter dem Arm und eine unter der Brust, meinstens gibt es auf den Stationen kleine Beutel und man ist dann mobil, Allerdings ekele ich mich auch nicht davor, ich bin Krankenschwester ( auch das noch ). Deswegen nerve ich Ärzte und Chemoschwester immer wieder. Ich galub die sind froh wenn ich durch die Tür bin.

@ walley lass die Redons so lange drin wie der Artzt ees dir sagt, denn sonst blutest du unter der Haut und das ist sehr unschön und schmerzt mehr wie diese sch..... Redons.

bis dann
ritz

Inaktiver User
19.05.2009, 13:35
Liebe Ritz, na wie gut, es scheint ja für dich halbwegs erträglich abzulaufen! Schön! Weiter so! Und bleib auf dem Sofa liegen, wenn s irgend geht!
Wie interessant, du bist Krankenschwester? Hilft das eigentlich in deiner Situation oder beobachtet man überkritisch, was die Ärzte und Schwestern so machen? Es ist aber bestimmt hilfreich einschätzen zu können, was medizinisch mit einem passiert, oder? In welchem Bereich arbeitest du?
Noch mal zu Wuppers Fragen: Wir segeln auch im Winter, und zwar machen wir jedes Jahr einen Weihnachts- und einen Silvestertörn. Da heißt es warm anziehen. Nach dem Anlegen gibts dann immer heißen Punsch an Deck, und dann schnell runter an den bullernden Kaminofen.
Heute abend gehts los nach Kiel, wir übernachten bei Freunden und morgen früh in die Uni-Klinik zu Untersuchungen, Freitag dann endlich OP und ich bin froh.

Nussi
19.05.2009, 14:19
Hallo Ritz:lachen:

prima, dass du die Chemo so gut wegsteckst.:zwinker: Nur weiter so. Welches Schema bekommst du denn?

Hallo Einsiedler,:lachen:

ich hatte bei der ersten OP eine Drainage, die mir der Chefarzt am 2. Tag gezogen hat. Ganz ohne Schmerzen. Bei der zweiten OP hatte ich wieder eine Drainage die mir am 2. Tag eine (Horror)Ärztin gezogen hat. Sie vergaß das Vakuum aufzumachen:nudelholz: und schwupps .... war die Brustwarze weg. Die hat sich nach innen eingesaugt. :gegen die wand:
Da ich ja noch mal operiert wurde, hat mein lieber Operateur den Schaden wieder behoben, da bekam ich dann auch keine Drainage mehr. Und bei der 4. OP (gesunde Seite verkleinern) hing mir Gott sei Dank auch kein Schlauch raus.:freches grinsen:
Das wird scheinbar doch sehr unterschiedlich gehandhabt.

Ich drück dir für Morgen und Freitag ganz fest die Daumen.:Sonne:

Wuppervalley1
19.05.2009, 15:21
Liebe ritz :blumengabe:

schön zu lesen, dass du den ersten Tag gut hinter dich gebracht hast.
Die Übelkeit geht vorbei.
Der eklige Geschmack bleibt allerdings eine Weile :knatsch: .
Bleib ruhig auf dem Sofa liegen und lass dich verwöhnen. Das hast du dir jetzt verdient.

Ich hatte auch immer das Gefühl, dass ich nach Chemie stinken würde aber alle haben mir gesagt, dass ich mir das nur einbilde.

Du sagst, ich soll den Redon so lange drin lassen wie nötig.
Kann der Schlauch nicht einwachsen? Davor habe ich ein bisschen Bammel.


Liebe einsiedler :blumengabe:

mit Punsch an Deck und Kaminofen unterm Deck....das hört sich aber sehr romantisch an.
Ich wünsche dir noch einen schönen Abend in Kiel und für morgen und Freitag alles Gute.
Kiel kenne ich auch ein bisschen. Habe 12 Jahre mit einer Kielersprotte zusammen gelebt.
Am meisten mag ich an Kiel die Kieler Woche :freches grinsen: :prost: :musiker:


Liebe Nussi :blumengabe:


das Verschwinden deiner Brustwarze war bestimmt nicht witzig aber du beschreibst es so plastisch, dass ich herzhaft lachen musste.

Dann werde ich aufpassen, wenn sie mir den Schlauch entfernen. Nicht, dass sich meine Brust dann einsaugen lässt :freches grinsen:


bis bald
wvalley

Inaktiver User
19.05.2009, 17:04
@ wvalley nein die Redons können nicht einwachsen, sie schmerzen auch nicht mehr wenn man sie paar Tage länger drin lässt.

@einsiedler es ist nicht immer hilfreich sich in der Medizin auszukennen, du kennst dann leider auch die Pat. wo es nicht gut gegangen ist, aber wir schaffen das, davon bin ich felsenfest überzeugt.

bis bald
ritz

Inaktiver User
19.05.2009, 17:08
@ nussi vergessen ich bekomme das Schema FEC - DOC hatte eine Mikrometastase ( O,4mm das Sch...ding ) im Wächter und deswegen fehlen mir jetzt auch 14 Lymphknoten, bereitet aber mir bis jetzt kein Probleme mache aber auch brav täglich Gymnastik. So werde jetzt mal eine Runde spazieren gehen...

Bis dann
ritz

Nussi
19.05.2009, 17:59
Ritz: Ich hatte auch FEC, aber ohne DOC. Du bekommst das aber auch nicht zusammen, oder? Zuerst 3 x FEC, dann 3 X DOC, richtig?

Wvalley: Ich muss da auch immer noch drüber lachen. Vor allem die Situation vor der 3. OP. Eine halbe Stunde bevor es losging stand ich mit meinen zwei Ärzten im Sprechzimmer zum Anzeichnen für die Brustverkleinerung (war zuerst für die 3. OP geplant, ging dann aber nicht). Ich,... benebelt von der Beruhigungstablette die ich bereits geschluckt hatte, in den hübschen, weißen Thrombosestrümpfen, mit rosa Birkenstock, einem sexy Krankenhausnetzhöschen, einer bereits mehrfach zersägten, rechten Brust ohne Brustwarze (weil ja weggesaugt) und einer viel größeren linken Brust, die mit schwarzen Edding von zwei gutaussehenden Ärzten beschmiert wurde. Da kann man nur lachen .......oder im Erdboden versinken.:gegen die wand::ooooh::unterwerf:

Wuppervalley1
19.05.2009, 18:05
wie sagte einsiedler so schön:

Tumor ist wenn man trotzdem lacht

:freches grinsen::aetsch::fg engel:

Nussi
19.05.2009, 18:09
:freches grinsen::freches grinsen::freches grinsen::freches grinsen:!!!!!!!

Inaktiver User
19.05.2009, 19:18
Ja das Giftzeug schön nacheinander, war jetzt eine Stunde Fahrradfahren, ging eigentlich ganz gut.... aber jeder macht mir Angst vorm 3 Tag ( oho der böse dritte Tag ) morgen weiss ich mehr...

Bis dann
ritz

Wuppervalley1
19.05.2009, 20:54
Liebe ritz,

du warst 1 Stunde radfahren...Respekt!!!!!

Lass den 3.Tag einfach auf dich zukommen. Ich habe mich immer nur ein bisschen müde gefühlt. Dann legst du dich eben einfach wieder auf dein Sofa.
Bekommst du denn eine Neulasta-Spritze?

Inaktiver User
19.05.2009, 21:18
Ja, Nussi, so was ist so hart, daß man és gar nicht zur Kenntnis nehmen darf. Ganz ähnlich gings mir bei der Stanzbiopsie.
Beim Reinkommen und Handgeben sagte mir der jugendfrische Arzt erstmal: Sie wissen ja, daß es bösartig ist! Neeein, das wußte ich nicht...da riß es mir den Boden unter den Füßen weg, ich landete da wo ich hinsollte, auf der Liege. Ein 2. langhaariger Schönlich kam rein, beide waren unglaublich fröhlich und die ganze Zeit am Gackern und Witzereißen. Dann kam noch eine hübsche junge Schwester rein und die beiden waren kaum noch zu bremsen. Dieweil lag ich da halbnackt, die Tränen unters Unterlid gequetscht. Ja, Sensibilität Mangelware.

Inaktiver User
20.05.2009, 11:13
Hallo liebe Kati, wie gehts dir denn?:blumengabe:

Danke der Nachfrage, liebe Nussi, mir gehts ganz gut :smile:

Ich hab mal ein paar Tage Auszeit vom Internet benötigt, habe aber doch ab und an hier reingelesen :freches grinsen:

Liebe Ritz; ich wünsche Dir, dass der böse 3. Tag gar nicht soooooo böse wird; ich habe die bösen Tage immer so gut es ging "weggeschlafen". Das hat wirklich ganz gut funktioniert, schlafen konnte ich fast immer.

Übrigens, ich konnte mich auch während der Chemos nicht riechen :knatsch: Bei einer Chemo war es so arg, dass ich dreimal an einem Tag geduscht habe und das Bett danach neu bezogen haben wollte. Erstaunlicherweise hat es gut geholfen, wenn ich mich mit meinem Lieblingsparfüm eingedieselt habe. Da habe ich zwei Flaschen verbraucht während der Chemo, denn ich habe auch das Bett damit eingesprüht. Und das allererstaunlichste ist, dass es heute immer noch mein Lieblingsparfüm ist; das hätte ich niemals vermutet.

Liebe Einsiedler; Dir wünsche ich alles Liebe und Gute für Freitag :blumengabe:

Huhu Wuppi :blumengabe: ich freue mich schon auf unser :prost::smirksmile: und habe dafür :Sonne: bestellt !


Ich nehme übrigens jetzt seit 3 Tagen brav das Tamoxifen, bin aber erstmal ein paar Tage drumherum geschlichen aus Angst vor den NW´s, die auf dem Waschzettel stehen und von denen man soviel im Internet liest. Na mal schauen, drum herum kommt man ja wohl nicht. Ich habe heute einen Termin bei einer neuen Gyn, weil ich die alte ja verlassen habe. Mal sehen, was die so sagt. Im Internet hab ich gelesen, dass das Femara viel besser und nebenwirkungsfreier sein soll, aber wohl zu teuer ist. Ich versuche da mal was rauszubekommen, denn lieber zahle ich dazu.

Ich bin übrigens in diesem DMP-Programm (Disease-Management-Programm für Brustkrebskranke). Ist das noch jemand von Euch? Da soll man wohl von besserer also optimaler Nachsorge profitieren, weil alle Beteiligten ganz engmaschig zusammenarbeiten.

Ja, ansonsten bin ich nicht ganz so vorbildlich gewesen mit der Gymnastik und habe nun doch Probleme mit dem Arm. Bei der ersten brusterhaltenden OP war ich noch ganz brav mit den Übungen und hatte keine Probleme, aber jetzt nach der Ablatio hatte ich echt üüüüberhaupt keine Lust mehr auf Schmerzen, denn die waren schon ziemlich heftig und ich wollte sie durch die Übungen echt nicht noch verstärken und habe sie natürlich durch die Schonhaltung vermieden. Die Lymphdrainage hilft aber super und seit heute habe ich zusätzlich noch Krankengymnastik.

Und dann freue ich mich schon richtig doll auf heute Nachmittag; da gehe ich zum ersten Mal in die Sportgruppe für brustoperierte Frauen, die es vom Brustzentrum gibt - da werde ich bestimmt gaaaaanz schnell wieder fitt wie ein Turnschuh :zwinker:

So ihr lieben tapferen Frauen, dann wünsche ich allen ein wunderschönes langes Wochenende mit ganz viel :Sonne:

LG von Kati:blumengabe:

Inaktiver User
20.05.2009, 13:57
Hallo ihr Lieben,

so der dritte Tag ist da, und mir geht es noch gut, war heute morgen einkaufen ( diesmal aber mit dem Auto ), habe Erdbeerkuchen gebacken, bekomme heute nachmittag Besuch heute abend bekommen wir Besuch zum grillen und die Salate sind auch schon fertig, mal gucken was noch kommt....

@ Kati die AHT steht mir auch noch bevor, natürlich mit Tamoxifen, mal sehen was mich da erwartet, muss mir aber erst auch einen neuen FA suchen, weil meiner hat mich schon fast ins Grab geredet ....... unmöglich, da gehe ich nicht mehr hin

@einsiedler alles Gute für die OP

bis bald
ritz

Wuppervalley1
21.05.2009, 09:25
Guten Morgen ihr Lieben :blumengabe:

Kati :wangenkuss: schön von dir zu lesen.
wie war denn das Sporteln gestern? Ich habe mir auch überlegt so etwas zu machen. Habe aber hier im Tal leider nichts passendes gefunden. In meinem Brustzentrum bieten sie das leider noch nicht an. Die Physiotherapeutische Abteilung wird gerade umgebaut und das dauert wohl noch eine Weile. Muss mir aber dringend etwas suchen denn ich merke, dass ich langsam hippelig werde so ohne Sport. Vielleicht versuche ich es mal mit Nordic Walking. Soll ja auch ganz nett sein. Als Jogger tut man sich ja immer etwas schwer damit :knatsch:
Ich bin auch in diesem DMP Programm. Ob die Nachsorge dadurch wirklich besser ist? Ich habe ja keinen Vergleich und muss es einfach glauben. Ich werde aber meine Ärztin nochmal dazu befragen.

Ich freue mich auch schon ganz doll auf unser :prost: Ich werde vorsichtshalber auch noch mal ein bisschen :Sonne: bestellen :lachen:


Liebe ritz :blumengabe:

Erdbeerkuchen........hm.....lecker!!!!!
Ich hoffe, du hattest einen schönen Tag und Abend mit netten Leuten. Ich finde es ganz toll, dass du dir den Spaß durch die Chemo nicht verderben lässt und ich wünsche dir, dass du auch weiterhin einigermaßen problemlose Tage vor dir hast. Auch wenn die NWs kommen....sie gehen auch wieder!

Habe ich irgendwo gelesen, dass du aus dem Rheinland kommst?




Gestern wurde endlich der Schlauch aus meinem Rücken entfernt.
Es wurde aber auch Zeit. Er hat beim Schlafen sehr gestört. Ich habe ja immer das Gefühl gehabt, dass er schon ein bisschen festgepappt wäre. Ich weiß, liebe ritz, du sagst es kann nicht passieren aber beim Entfernen hatte ich das Gefühl auch wieder. Es hat ziemlich gebrannt und das auch noch lange danach.Aber, wie schon mal gesagt: Ich bin da ja eine Memme :freches grinsen:
Ausserdem habe ich eine Allergie gegen das weisse Pflaster entwickelt und mir den halben Rücken wund gekratzt :knatsch:.
Da fällt mir ein, dass ich für meine Narben ein ganz tolles Aloe-Vera-Gel empfohlen bekommen habe. Gibt es in der Apotheke und enthält 97,5 % Aloe Vera. Das hält die Narben geschmeidig und ist gegen den Juckreiz beim Heilungsprozess und bei Pflasterallergie :smirksmile:
Ich habe es getestet und kann es nur empfehlen.

Heute bin ich auf einem Kindergeburtstag eingeladen. Das ist ja immer ganz witzig. Ohne mein Louis Vuitton-Täschen habe ich bestimmt gute Chancen beim Eierlaufen zu gewinnen.
Vielleicht aber auch nicht :ooooh:. Heute ist super Wetter und da wird der wasserscheue Hund bestimmt auch mitspielen wollen und mir mein Ei vom Löffel klauen :knatsch:
Mist....da muss ich mir noch etwas einfallen lassen.
:erleuchtung: Vielleicht mache ich den Rasen vorher nass? :zwinker:



Habt einen schönen Tag und verwöhnt die Väter unter euch. Sie haben es sich verdient.
Schließlich haben sie für sich einen extra Feiertag rausschlagen können. Wir Mütter lassen uns ja ganz bescheiden auf einem Sonntag feiern :zwinker:

Wvalley

Inaktiver User
21.05.2009, 13:52
Hallo,

alles gut überstanden gestern, grillen war ein voller Erfolg und ich habe soar ein halbes Glas Rotwein getrunken, mmmh obwohl mein Geschmacksinn ist mir irgenwie abhanden gekommen, alles schmeckt undefenierbar, komisch halt.... Tütensuppeb helfen dabei und eine Diät schadet mir auch nichts, habe noch 5 Kilo Übergewicht ( hatte vor drei Jahren 40 Kilo zuviel )
Ja, ich komme aus der Köln / Bonner Bucht, mitten im Rheinland Allaf, ich nehme an du kommst aus Wuppertal ???? Freut mich das du den Redon endlich los bist, endlcih wieder richtig schlafen können......

bis dann
ritz

Inaktiver User
21.05.2009, 15:18
Hallo, Ihr alle, habe heute einen faulen Tag, erst Strandspaziergang, jetzt Sofa. Gestern war ich von halb 8 bis 17 Uhr im Krankenhaus, einige Untersuchungen, dazwischen endloses Warten auf Narkosearzt, Oberarzt etcusw. Hoffentlich wird das morgen zum OP Tag nicht auch so eine Warterei, und dann noch mit leerem Magen. Es wurde schon gesagt, daß keiner weiß, wann man drankommt, von halb sieben bis 16 Uhr ist alles drin. OhOh. Gestern waren die alle ganz nett, aber auch sehr eilig. Am besten war der Oberarzt. Ich komm rein, er sitzt am Tisch und kuckt auf seine Unterlagen, dann sieht er auf und sagt zu mir : "Scheiße, Frau ...". Entsetztes Quieken von mir : Wieso, wieso, bisher hat man mir immer gesagt, daß es so hoffnungslos nicht aussieht!" Na, ich dachte er hätte neue Erkenntnisse oder Befunde, war dem aber nicht, er wollte nur das Gespräch anfangen. Haha.
Die Aussagen darüber, wie lange ich im KH bleiben werde, schwanken je nach Arzt zwischen 2 und 7 Tagen. Hä?
Inzwischen kriecht mal wieder das beliebte Angstwürgen in mir hoch, na morgen um die Zeit ist es hoffentlich erstmal überstanden.
Ritz, das hört sich doch alles ganz gut an. Sogar Rotwein! Mensch, 35 kg abgenommen, dafür braucht man aber ganz schön eiserne Disziplin.
Allen anderen wünsch ich erfolgreiches Turnen und einen entspannten Abend.

Inaktiver User
22.05.2009, 04:04
Liebe WWalley :wangenkuss:

das Sporteln war ganz gut; natürlich bin ich noch sehr eingeschränkt wegen meines Armes, aber was ich mitmachen konnte, hab ich mitgemacht. Es sind so ca. 30 Frauen; ich bin mit meinen 43 Lenzen mit großem Abstand die Jüngste da. Sind alle ganz lieb und fröhlich, aber Worte wie "mein Gott, so jung....." treffen mich manchmal sehr.
Ansonsten mache ich jetzt auch Nordic Walking; morgen besorge ich mir noch die Stöcker und dann gehts los. Ich habe nämlich echt keinen Bock auf die gewaltige Gewichtszunahme, die mir meine neue Gyn vorgestern prophezeit hat :knatsch:

Liebe Einsiedler, ich drücke Dir die Daumen für die OP :blumengabe: Mit der Zeitangabe zum Aufenthalt haben die wirklich Recht; das schwankt sehr. In meinem Brustzentrum war das immer abhängig davon, wieviel in die Drainage gelaufen ist.

Schön Ritz, dass es so gut klappt mit der ersten Chemo :blumengabe:

Sodele, nun versuche ich mal zu schlafen; momentan nicht einfach, denn nachts macht mir das Tamoxifen ganz schön zu schaffen :knatsch:

LG und ein schönes WE wünscht Kati :blumengabe:

Nussi
22.05.2009, 11:41
Hallo Kati, :smile:

ich bin auch in diesem DMP-Programm. Ob das große Vorteile bringt, weiß ich auch nicht so recht. Mir hat es mein FA empfohlen. Aber ich denke ich habe Nachsorge wie jede BK-Patientin.

Hallo Einsiedler,:smile:

vielleicht bleibt dir langes Warten auf die OP heute erspart und du hast es bereits hinter dir. Würd ich dir sooooooooooo wünschen.
Bei meiner 1. OP war der Termin für vormittags vorgesehen und abends um 18 Uhr hat man mir dann mitgeteilt, dass ich an dem Tag gar nicht mehr dran komme.:gegen die wand: Und das aushalten ohne Essen!!!!!!!!!!!:hunger:

Ich drück dir ganz fest die Daumen, dass du alles gut hinter dich bringst.:blumengabe:

Hallo Ritz, :smile:

ich hatte ja die gleiche Chemo wie du (zumindest wie deine ersten). Ich bekam sie immer an einem Dienstag und war nach jeder Chemo spätestens am Samstag wieder fit, wir haben Gäste eingeladen und ich hab ein Gläschen Wein getrunken. Okay, er schmeckte meist nicht wie Rotwein, aber das war mir egal. Hauptsache ich fühlte mich wieder gut.
FEC-Chemo ist schon leichter zu ertragen, als die anderen BK-Chemos. Drum brauchst du dir vor den nächsten FEC Gaben keine Sorgen machen. Wenn du die erste so gut geschafft hast, gehts bestimmt auch so weiter. :allesok:
Nimmst du Selentabletten ein?

Inaktiver User
22.05.2009, 12:59
Hallo,

nein Selen, nehm ich nicht. Bin im Moment noch in den Zustand wo ich so wenig wie möglich einschmeissen will ( verdrängen wir einfach mal das ich BK habe, ist immer noch nicht in meinem Kopf angekommen, ich weiss ist blöd aber ich kann nichts dafür ), das einzige was ich jetzt nehme ist orthoimmun onko, da ich kein Hunger habe, und sehr wenig esse, ich hoffe das mein Immunsystem mich so nicht ganz in Stich lässt. Ansonsten geht es mir jeden Tag ein bisschen besser und die Übelkeit weicht auch langsam.

Nur heute morgen S C H O C K Ich bekomme meine Tage, das ist ja wohl ein schlechter Witz oder. Das einzig positive was ich diesem BK abgewinnen konnte war das ich meine Tage nicht mehr bekomme und jetzt das. Ich bin fertig. habe gedacht prima mit 44 Jahren endlich der Sch.... vorbei aber Pustekuchen, ich hoffe das ist jetzt aber wirklich das letzte Mal...

bis dann
ritz

Nussi
22.05.2009, 15:00
Mir wurde Selen von allen Ärzten empfohlen, speziell während der Chemozeit. Ich habe am Tag der Chemo´s immer 3 Stück genommen, ansonsten immer eine am Tag. Ich werde es auch weiter nehmen, bis an mein Lebensende (das hoffentlich erst in 50 Jahren ist). Ich hab kein Problem damit, mir Tabletten einzuwerfen. Wenn´s gut tut......:freches grinsen:

Meine Tage sind erst nach der 4. Chemo weggeblieben. Ich bin übrigens auch 44 Jahre. Es haben sofort die Hitzewallungen eingesetzt. War auch nicht lustig. 5 Monate nach der letzten Chemo (ich hab nach 4 Chemos abgebrochen) hab ich meine Periode wieder bekommen. Ich hab mich total drüber gefreut. Nicht weil ich diesen Sch... so gerne mag, aber ich wollte auf natürlichem Weg in die Wechseljahre kommen und mir das nicht von dem blöden Krebs vorbestimmen lassen.:schild genau:

Inaktiver User
22.05.2009, 21:14
hALLO ihr Lieben, Gruß aus dem KH! Es war ein greulicher Tag, kam erst um 14 Uhr dran (Hunger! Durst! Angst). Die berühmte Scheiß egal Pille gabs erst im Fahrstuhl, war also voll da bis sie mir das Luftdings aufdrückten und da haben mich meine Nerven denn doch langsam verlassen und ich fing an zu Heulen und Zittern. Na, nu ist alles vorbei, und es geht mir gut!!! Keine Drainage! Morgen schon erstmal heim! Lymphknotenbefall nicht festzustellen. Ich bin so glücklich. Danke für eure guten Wünsche, das hat bestimmt geholfen!

Wuppervalley1
23.05.2009, 09:30
Guten Morgen ihr Lieben:blumengabe:

was für ein wunderschöner Tag. Strahlend blauer Himmel, die Sonne lacht und die Vögel zwitschern um die Wette!
Und, wenn ich es richtig lese, können wir ihn heute auch alle genießen :Sonne:

Liebe einsiedler :blumengabe:

Super, dass du alles gut überstanden hast! Und kein Lymphknotenbefall.....hey....das ist toll :lachen: :zauberer:
Ich musste bei meiner ersten Op 3 Stunden im OP-Gang warten weil die Klimaanlage ausgefallen war und mein OP nur 12°C hatte :schneemann: :knatsch:
Dann drücke ich die Daumen, dass du heute auch wieder heim darfst.

Liebe ritz:blumengabe:

ich freue mich ganz doll, dass du bis jetzt alles so gut ertragen kannst. Du, ich habe auch wenig über meine Krankheit nachgedacht.Ich weiß nicht, ob es ein Verdrängen ist, ich wollte einfach nicht, dass der Krebs meinen Tagesablauf und mein Leben bestimmt. Natürlich gab es auch immer Momente, in denen ich über mein Leben, meine Krankheit und meine Zukunft nach gedacht habe. Und ich habe auch einige Nächte durchgeweint aber Dank meiner Kinder und meiner Freunde konnte ich mich immer wieder schnell aufbauen.


Liebe Kati :wangenkuss:

ich habe auch NW-Stöcke aber ich kann die Grifffolge nicht. Ich müsste mal einen Kurs besuchen.Machst du einen Kurs oder kannst du die Grifffolge?
Es ist aber doch gar nicht sicher, ob man von Tamoxifen zunimmt oder? Meine Joggingpartnerin nimmt schon seit 3 Jahren Tamoxi und hat nur 1 Kilo zugenommen und das hätte sie wahrscheinlich sowieso zugenommen.
Ich bekomme kein Tamoxi da ich schon vorher in den Wechselljahren war. Ich bekomme einen Aromathasehemmer. Bin mal gespannt, welche NWs sie haben. Ich weiß nur, dass die Osteoporosegefahr sehr hoch ist. Das finde ich schon ziemlich sch.....:grmpf:




Seit 2 Tagen fühlt sich meine neue Brust merkwürdig an. Es kribbelt total, ich denke es sind die Nervenbahnen, die sich neu bilden. Außerdem verhärtet sich die Narbe, die unter der Haut liegt immer mal wieder. Ich glaube, dass ist die Naht von der Lymphentfernung. Meine Wunde im Rücken verheilt wohl auch gerade sehr gut denn ich könnte mich den ganzen Tag kratzen. Dazu kommt noch ein latenter Wundschmerz in der Brust. Muss Montag mal meine Ärztin befragen ob das normal ist.

Ich musste mich auf dem Kindergeburtstag von meinen Schwestern aus meinem Shirt befreien lassen :knatsch:.
Es war so ein Shirt, bei dem ein Blusenkragen und Blusenärmel angenäht sind. Ich habe schon beim Anziehen gemerkt, dass die Ärmel so eng sind, dass ich da alleine nicht mehr rauskommen werde weil ich ja meinen rechten Arm noch nicht so hoch bekomme. Da war es aber zu spät, ich hatte es schon an :gegen die wand:
Meine Schwestern haben mir dann vorsichtig die Ärmel aufgetrennt und ich bin in diesem Look mit der Bahn heimfgefahren. Die Blicke der Leute waren köstlich :freches grinsen: einer hat mich gefragt, ob ich in eine Schlägerei geraten bin :ooooh:.
Also, alle Operierten oder noch Operiert-werdenden: achtet auf eure Kleidung :zwinker:


Ich wünsche allen einen wunderschönen Samstag. Mit viel :Sonne: viel :freches grinsen: und viel :liebe:.
Ich werde mich jetzt über einen Flohmarkt tummeln.

Tschüss :ahoi:
wvalley

Nussi
23.05.2009, 11:43
Hey Einsiedler,:smile:

du darfst heute schon wieder nach Hause? Das ging ja super schnell....oder musst du am Montag wieder im KH einchecken?
Kein Lymphknotenbefall, das ist ja eine richtige suuuuuuuuuuuper Nachricht. :jubel::musiker::jubel: Herzlichen Glückwunsch!:blumengabe:

Hey Wuppervalley :freches grinsen:

heute musste ich bei deinem Beitrag herzhaft Lachen :freches grinsen::freches grinsen::freches grinsen:

Ich glaube dein Wundschmerz ist ganz normal, wenn man bedenkt, was da alles "umgebaut" wurde. Es sind sicher auch in der Brust viele Nähte, die sich nicht mit jeder Bewegung mit dehnen und ziepen.
Aber es ist immer besser sowas vom Arzt abchecken zu lassen. Dann ist Frau auch wieder beruhigt. :entspann:

So, nun kann ich gleich mein Geschäft zusperren und dann geh ich in meinen Garten Blumen pflanzen. Juhuuuuuuuuuu:Sonne:
So ein Wetter ist einfach traumhaft. :lachen:

Genießt alle das Wochenende!!!!!!!!!

Nussi

Wuppervalley1
24.05.2009, 09:26
Ich werfe mal einen lieben Sonntagsgruß in die Runde und hoffe, dass wir alle ganz viel :Sonne: haben.




Katimaus :wangenkuss:

beim Anziehen kam mir eben so der Gedanke, dass wir doch ein bisschen shoppen gehen könnten :smile: :lachen: :freches grinsen::fg engel::aetsch::cool::zwinker:

Wuppervalley1
24.05.2009, 09:29
Hey Nussi :blumengabe:

du hast ein Geschäft? Was für eins denn?

:ooooh:Da ist sie wieder....meine Neugierde :smirksmile::freches grinsen:

Nussi
25.05.2009, 09:17
Hey WValley :lachen:

ja, ich habe mit meinem Mann zusammen eine Raumausstattung (Bodenbeläge, Gardinen, Sonnenschutz usw.). Ist leider in diesen krisengebeutelten Zeiten finanziell nicht unbedingt einfach und ist mit viel Arbeit verbunden (was ich aber ganz gern mag). Ich arbeite Vollzeit, und mein Mann ist meistens nachmittags bei unseren Mädels (11 Jahre und 17 Jahre) zuhause und schmeißt den Haushalt. Er macht das unwahrscheinlich gerne (außer Bügeln) und ich arbeite gern. Wir ergänzen uns da wunderbar. :liebe:

Was machst du denn beruflich?

:ooooh: Du siehst, die Neugierde brennt in jedem!!!!!!!!!:ooooh:

Nussi

Inaktiver User
25.05.2009, 11:31
Hallo Ihr Lieben,

endlcih darf ich mal wieder am PC, mein 11jähriger Sohn spielt die ganze Zeit sims2 darauf, da es auf seinem nicht funktioniert.

Mir geht es eigentlich immer noch ganz gut, ausser das mir morgens schlecht ist ( Morgenübelkeit, da war doch was) und mir immer noch schwindelig ist, das habe ich aber öfter, bei einem Blutdruck von 80 / 50 wohl normal, wenn ich einen Blutdruck vonn 100 / 60 geht es mir prima, schaff ich aber nicht immer.

Am WE waren mein Schatz und ich mit dem Motorrad im Bergischen Land unterwegs, auf dem Motorrad geht es mir am besten, da könnte ich stundenlang drauf sitzen. Ist echt Klasse.

So ich werde jetzt mal in mir gehen, und vielleicht fällt mir dann ein was ich kochen kann.....

bis bald
ritz

Nussi
25.05.2009, 11:46
Hey Ritz :smile:

ich brüte über dem gleichen Problem ...... was soll ich heute kochen. :ooooh: Ich schreib gerade den Einkaufszettel und geh in meiner Mittagspause schnell einkaufen. Irgendwas wird mir hoffentlich noch einfallen und dir bestimmt auch. :freches grinsen:
Genieß den schönen Tag!!!!!!!!!!!!!!!

Wuppervalley1
25.05.2009, 14:34
Liebe ritz :blumengabe:

schön zu lesen, dass es dir nach wie vor gut geht.
Die morgendliche Übelkeit.......solltest du dir da ein paar Gedanken machen? :zwinker:

Ich erinnere mich auch noch an die Zeiten, in denen ich bei meinen Kindern einen Termin für den PC machen musste :ooooh: :knatsch:
So ist das als Mutter....seine Rechte muss man nach der Geburt abgeben. :freches grinsen:


Liebe Nussi :blumengabe:

das ist ja eine super Aufteilung. Finde ich total klasse ich gehe nämlich auch lieber arbeiten. Hausarbeit finde ich ein bisschen frustrierend und richtig würdigen tut sie auch keiner :gegen die wand:

Ich arbeite für ein Filialunternehmen, das Geschenkartikel vertreibt und leite eine Filiale. Ein ziemlich stressiger Job aber ich liebe ihn.



Zu :hunger: gibt es bei mir Pfannekuchen mit Salat und danach frische Erdbeeren und Faulenzen im Garten :entspann: :Sonne:

Liebe Grüße an alle und habt einen schönen Tag :blumengabe:
wvalley

Inaktiver User
26.05.2009, 18:37
....Pfannekuchen....njamm njamm, da läuft mir ja das Wasser im Mund zusammen :freches grinsen:

Ich hatte heute ganz unspektakulär einen Reistag. Den mache ich jetzt immer 2 x die Woche, um die noch vorhandenen Chemokilos zu bekämpfen und den prophezeiten Tamoxifen-Kilos vorzubeugen.

WWalley :wangenkuss:

ich habe übrigens mal meine Freundin gefragt wegen der Grifffolge beim Nordic Walking. Ist wohl ziemlich kompliziert und im Alleingang nicht so einfach zu lernen. Sie hat das ja in einem Kurs gelernt. Aber sie sagt, die meisten, die sie so in den Parks sieht, machen es "falsch". Aber was zählt, ist doch die Bewegung. Ich hab übrigens noch keine Stöcker bekommen, die wollten 49 Euro dafür haben, na dafür schnitz ich mir lieber selber welche :knatsch:

Und shoppen.....gerne......, wir können ja dann die Verkäuferinnen fragen, ob sie uns Haltungsnoten geben :freches grinsen: Aber wir lassen das lieber mal, denn das An- und Ausziehen könnte bei mir so lange dauern, dass die am Ende noch Miete kassieren bei mir, weil die denken, ich wohne in der Kabine :zwinker:

Na dann habt mal alle einen schönen Abend :blumengabe:

LG von Kati

Inaktiver User
27.05.2009, 14:41
Hallo ihr Lieben,

meine Haare verabschieden sich :heul: habe mir jetzt einen Termin beim Friseur für morgen früh um acht Uhr gemacht, was ab muss, muss ab.....

Ich war heute auf meiner Arbeitstelle ( ich arbeite ja im ambulanten Pflegedienst ) und dachte das sie mich danach nicht mehr nehmen würden, weil mit schwer heben ist ja nicht mehr.... aber Überraschung sie freuen sich wenn ich wiederkomme, ich werde vermisst und ich würde halt nur noch Tabletten und Spritzenrunden fahren, ich habe geweint vor Rührung, ich war wirklich angenehm überrascht......

bis dann
ritz

Inaktiver User
27.05.2009, 21:04
Hallo ihr Lieben, ja das ist ein schönes Gefühl, wie ritz schrieb, daß man bei der Arbeit vermißt wird, daß man fehlt...aber wir kommen ja zurück! Das erste Mal seit 20 Jahren segel ich nun Pfingsten auch nicht mit, ein seltsames Gefühl. Wollte eigentlich heute gar nix machen....abermein Mann hat sich so verzettelt mit nicht wirklich wichtigen Bastelarbeiten, ...also erstmal 12 Betten neu bezogen, Kammern geputzt, eingekauft...Arm tut doll weh, leider rechts ist betroffen. Wie schwer das ist, Auszeiten, die man eigentlich jetzt wirklich braucht, sich selbst zu genehmigen. Mal locker lassen, wie schwer das fällt nach all den Jahren der "Keulerei".

Nussi
28.05.2009, 16:37
Hallöchen an Alle :Sonne:

ich wollte mich hier auch kurz vorstellen. Das auf dem Bild bin ich, während meiner Tuchphase, die ja bereits seit August 08 wieder vorbei ist. Ich wollte mich ein bißchen solidarisch zeigen, mit allen Mädels denen zur Zeit die Haare ausfallen. :wangenkuss:

Wuppervalley: Hast du während der Chemotherapie gearbeitet?:blumengabe:

Ritz: Ich kann mir gut vorstellen, wie du dich gefreut hast, wegen deiner Arbeit. Da kann man schon mal ein paar Freudentränen vergießen. :wangenkuss:

Kati: Ich kann mir immer gar nicht vorstellen, dass die Griffe bei Nordic Walking so wichtig sind. Hab das aber auch schon oft gehört. Um diesem Problem aus dem Weg zu gehen mach ich Walking (ohne Nordic, also ohne die Stöckchen) und bewege meine Arme als hätte ich Stöcke in der Hand. Sieht zwar wahrscheinlich saublöd aus, aber ich bin ja im Wald und da sieht es keiner. :aetsch: Und meinem Hund ist es wurst, wie blöd ich daher steige, hauptsache wir gehen gassi.:freches grinsen:

Einsiedler: So ein Schiff macht sicher mächtig viel Arbeit. Hört sich aber trotzdem total spannend an.
Trotzdem solltest du dich schonen, ist für die Wundheilung sehr wichtig.
Lass doch deinen Mann die Betten beziehen und duuuu bastelst ein bißchen.:freches grinsen:

Tschüß
Nussi:zwinker:

Wuppervalley1
29.05.2009, 07:39
Guten Morgen ihr Lieben:blumengabe:

Liebe Ritz, das ist doch klasse! Ich habe auch täglichen Kontakt zu meinen Mädels und sie freuen sich auch schon ganz doll darauf, dass ich wieder komme. Zumal die Ersatzleitung das Herz nicht auf dem rechten Fleck hat.
So erfährt man ein bisschen Wertschätzung.


Liebe Nussi, ich habe nicht gearbeitet. Mein Arbeitstag hatte grundsätzlich 8- 10 Stunden und in der Weihnachtszeit arbeite ich meistens 12 Stunden. Das wollte ich mir nicht antun und habe mich von Anfang an krankschreiben lassen. ich schenke meiner Firma jedes Jahr 300 Überstunden und da dachte ich, das habe ich mir verdient!






Ich verbschiede mich nun in ein langes Pfingstwochenende. Ich fahre ein paar Tage zu meiner Tochter.

Habt ein schönes Pfingstfest :blumengabe:

wvalley

Inaktiver User
29.05.2009, 14:15
@ Nussi, Du hast es gut mit Deinem Hund im Wald. Ich muss hier in der Großstadt leider einen Stadtpark für das Nordic Walking nutzen, daher stakse ich lieber mit den Stöckern durch den Park und bilde mir ein, dass es dann gaaaaaaaaaaanz professionell ausschaut :smirksmile: ...ist eh schon doof...die Wiesen des Friedrichshains sind voll von überwiegend Jugendlichen, die da chillen, grillen etc...

Aber ich glaube, Du hast trotzdem ein Stöckchen dabei, oder? Nicht für´s Walking, aber für´s Hündchen, gell :freches grinsen:

@ Einsiedler, versuche mal wirklich, Dich nicht zu überanstrengen. Es ist sauschwer sich selbst einzugestehen, dass man nicht so belastbar ist wie vorher, aber mit der Zeit gewöhnt man sich daran. Nicht umsonst bekommen wir alle einen nicht unbeachtlichen Behindertenstatus! Sei gut zu Dir, gönne Dir die Auszeiten, Du brauchst sie und die anderen müssen es einsehen, dass sie jetzt mehr gefordert sind und mehr unterstützen müssen. Und wegen dem Arm gehe ich zur Lymphdrainage und Krankengymnastik. Das tut wirklich gut!

@Ritz, das ist ein tolles Gefühl, zu spüren, dass man fehlt und gebraucht wird. Mich rührt es auch fast immer wieder zu Tränen, wie oft mich die Kollegen anrufen, besuchen und mir schreiben. Das streichelt die angegriffene Seele ganz schön :smile:

So ihr Lieben, ich wünsche Euch allen schöööööne :Sonne:ige Pfingsten :wangenkuss:

sternmoos7
01.06.2009, 21:57
Hallo an alle,

melde mich auch mal wieder. Habe mir 14 Tage Foren-Pause geleistet, weil ich immer noch in der Warteschleife sitze.

Muss schon sagen, hier ist ja einiges vorwärtsgegangen. Wenn ich nur auch schon soweit wäre :knatsch:

Am 03.06.09 haben wir nun endlich unser Aufklärungsgespräch wegen der Chemo ( OP war bereits am 14.04.09) - die im KH hatten wohl organisatorische Probleme. :wie?:

Jetzt habe ich ungeheuer Muffe, die mühsam angeeignete Ruhe ist seit 3 Tagen und Nächten wie weggeblasen!

Dazu habe ich jetzt auch Angst um meine Arbeitsstelle. Sie suchen gerade einen ERSATZ für mich! Sie nennen es befristete Vertretung, aber in der Anzeige bieten sie eine unbefristete Stelle an. Sie betonten zwar, dass ich, wenn ich wiederkommen möchte, wieder meine Stelle habe, aber allein die Formulierung: "...wenn du irgendwann wiederkommen möchtest..." - Ich glaube, die haben mich bereits abgeschrieben!

Mein Göttergatte meint, ich sehe das alles zu eng, ich würde mir zuviel Sorgen machen!? :knatsch:

Was haltet ihr davon?

Miesepetrige und ängstliche Grüße von

sternmoos

Inaktiver User
02.06.2009, 10:24
Liebe Sternmoos, lass Dich mal drücken :in den arm nehmen:

arbeitest Du in einer größeren Firma oder in einem kleinen Unternehmen? Ich denke, Du musst Dir um Deinen Arbeitsplatz keine Sorgen machen, denn während Deiner Krankheit bist Du unkündbar. Und wenn Du erstmal den Behindertenausweis hast, erst Recht! Ob Du allerdings genau auf Deinen alten Arbeitsplatz Anspruch hast, das weiß ich jetzt nicht so genau. Das ist vielleicht in Eurer Firma in einem Tarifvertrag geregelt?!

Aber ich kann schon verstehen, dass es Dir Kopfschmerzen bereitet, dass für Deine Stelle Ersatz gesucht wird. Ich habe damals auch geschluckt, aber es lässt sich nun mal nicht verhindern, wenn man soooo lange ausfällt. Meine Postition wurde übrigens mit einer Leiharbeitnehmerin besetzt und die weiß genau, dass sie mich nur vertritt, bis ich wieder da bin.

Dein Göga hat bestimmt Recht, wenn er sagt, Du machst Dir zuviel Sorgen. Abgeschrieben hat Dich sicher niemand in Deiner Firma. Vielleicht meinen die es sogar gut mit dieser Formulierung und wollen Dir signalisieren, dass Du mitentscheiden kannst, wann und wie und wohin Du zurückkehren möchtest.

Und weißt Du, was das Wichtigste für Dich ist? Dass Du Dich jetzt voll und ganz auf das Bewältigen Deiner Krankheit konzentrierst und Dir nicht zu den ganzen Sorgen und Problemen, die diese mit sich bringt, noch zusätzlich Sorgen machen musst. Ich weiß, ist einfacher gesagt als getan. Ich z.B. bin ein absolutes Arbeitstier gewesen und konnte mir üüüüüberhaupt nicht vorstellen, es so lange ohne Arbeit auszuhalten. Aber meine Prioritäten haben sich so sehr verschoben, so dass mir momentan meine Arbeitsstelle noch komplett wurscht ist. Für mich zählt einzig und alleine wieder ganz gesund zu werden. Zwar freue ich mich auch schon wieder auf den Job, aber erstmal steht das Gesundwerden im Vordergrund.

Und hab bitte nicht zuviel Angst vor der Chemo. Wenn Du Dir hier den Strang von Zitronengras durchgelesen hast, dann bist Du bestens im Bilde über alles, was da so auf Dich zukommt. Sicher ist es kein Spaziergang, aber es ist zu schaffen und nicht annähernd so schlimm, wie man sich Chemo als absoluter Laie, der noch nie damit zu tun hatte, vorstellt.

Und wenn Du Fragen und Probleme hast, haben hier immer alle ein offenes Ohr!

LG von Kati :blumengabe:

Inaktiver User
02.06.2009, 14:33
Hallöchen,

ich hoffe ihr hattet ein schönes Pfingstwochenende, meins war wunderschön, am Sonntag waren wir mit dem Motorrad in Rüdesheim, mit hocherhoben Kopf und einen Kopftuch, und am Montag waren wir im Bergischen, habe Verwandte in Burscheid,die haben wir dann besucht.

Liebe Sternmoos, lass den Kopf nicht hängen, ich habe auch gedacht, das sie mich ersetzen, da ich als Krankenschwester nicht mehr so viel heben darf und da ich im ambulanten Pflegedienst bin ( die Arbeitszeiten für eine dreifache Mutter sind einfach besser, die Bezahlung dafür schlechter ), also bin ich immer alleine unterwegs, und kann nicht gerade eine Kollegin rufen mir zu helfen, aber falsch gedacht ich bekomme ab Februar oder März wenn ich wieder fit bin, nur die Spritzen und Medikamentenrunde, ich war gerührt. Meine Chefin ist auch dabei einen neue Mitarbeiterin zu suchen, also Kopf hoch so schnell können sie dir auch nicht kündigen.....
Chemo, ich habe die erste hinter mir und hatte eine panische Angst davor und Oh Wunder es ging mir ganz gut, zwar hatte ich eine Woche mit Übelkeit zu kämpfen, aber dagegen gibt es Medikamente. Ich hab alles erledigt wie vorher, habe gekocht, war einkaufen ( da war es mir dann etwas schwindelig ) am unangenehmsten fand ich den chemischen Geschmack im Mund, dauerte ca. eine Woche, aber das geht vorbei. Mach die bitte also nicht so einen Kopf. Am Montag bekomm ich die nächste Dröhnung und bin froh wenn es soweit ist, umso schneller bin ich durch.....

bis bald
ritz

sternmoos7
02.06.2009, 17:14
Hallo Kati,

danke für deine nette Mitteilung. Du hast Recht - wahrscheinlich sehe ich schon Gespenster!

Eigentlich kümmern sich meine Kollegen ja auch rührend um mich: sie besuchen mich, mailen, rufen an, bieten mir Fahrdienste an und das beste ist, ich habe jetzt einen Freibrief fürs Schimpfen und Dampf ablassen. Darf ich alles bei den lieben Kollegen!

Es ist ja auch nur fair, dass sie Ersatz bekommen, sie erledigen seit 2 Monaten meine Arbeit zusätzlich! Klar, mein Verstand sagt: alles i. O., aber sonst: schluck! Habe einfach zuviel Zeit, da komme ich ins Grübeln.

Mir geht es da ähnlich wie dir am Anfang deiner Erkrankung. Ich gehe einfach unheimlich gerne arbeiten, bin (bzw. war) dort auch immer gut drauf, mache Überstunden, wenn nötig, und jammer nie. Bin eben auch ein "Arbeitstier". Arbeite in einem kleinen Forschungsinstitut (60 Leute), in unserer Abteilung herrscht ein Superklima, deshalb fehlt mir das auch sehr!:knatsch:

Klar, da ist auch noch meine Familie: meine Jungs freuen sich natürlich immer, wenn Mama Zeit hat was Gutes zu kochen, mache ich ja auch ganz gern, aber.....ach vergiss es einfach! Was bin ich nur für ein Jammerlappen, grausam!

Dieser Sch...krebs geht mir uuuuuunheimlich auf den Wecker! Kommt einfach daher und schmeißt mein ganzes Leben um, k..z!
So, das musste mal gesagt werden.

Und jetzt halte ich mich an deinen Vorschlag und verwende meine ganze Kraft und Energie aufs Gesundwerden! :schild genau:

Und den Onkologen taufe ich für mich jetzt mal Miraculix, der mir einen Zaubertrank mixt. Das wird er ja wohl im Griff haben, er ist schließlich ein "adliger Giftmischer"! :freches grinsen:

So, nun gehts mir schon besser, danke, dass man sich hier so schön ausweinen kann!

Ganz liebe Grüße von sternmoos:blumengabe:

sternmoos7
02.06.2009, 17:29
Hallo Ritz,

nach euren Antworten sehe ich jetzt schon nicht mehr so schwarz! Bei soviel Zeit komme ich einfach ins Grübeln!

Und morgen bin ich dann ja auch endlich einen Schritt weiter, und ich werde mich erst aus dem Arztzimmer fortbewegen, wenn ich alle Chemotermine schriftlich habe!
Jawohl, damit es bei meiner Therapie auch endlich vorwärts geht. Könnte schon so weit wie du sein, wenn das nicht solche Schlaftabletten wären! Will den ganzen Käse schließlich so schnell wie möglich hinter mich bringen! Dann erledigt sich das auch bald wieder mit meiner Vertretung!

Du siehst, heute bin ich nicht mehr so betrübt, schon wieder viel kampfbereiter - dann starte ich mal durch - die Krebszellen sollen sich auf was gefasst machen! :schild genau:

Danke fürs Mutmachen!

Ganz liebe Grüße auch an dich von sternmoos :blumengabe:

Wuppervalley1
03.06.2009, 12:13
Hallo ihr Lieben :blumengabe:

Ich hatte ein sehr schönes Pfingstwochenende. Ich habe meine Tochter besucht und mich mit einer sehr netten Frau :wangenkuss: getroffen .
Nun hat mich der Alltag wieder. Gestern hatte ich mein Bestrahlungs-Erstgespräch. Wenn alles klappt, geht meine Bestrahlung am 15.6. los. Das hängt allerdings auch ein bisschen davon ab, wie viel Wundwasser meine Latissimowunde noch produziert. Ich musste sie schon zwei Mal punktieren lassen. Gestern waren es 80 ml.
Das Wundwasser ist sehr unangenehm, da ich dann nicht auf dem Rücken liegen kann. Es bildet sich eine richtige kleine Tasche in meinem Rücken und die ist sehr druckempfindlich. Im Moment kann ich nur auf der linken Seite schlafen und davon tut mein Rücken schon ziemlich weh.

Letzte Woche war ich auf einem Vortrag von Prof. Beuth. Er hat, in Zusammenarbeit mit der AOK und er Krebsgemeinschaft NRW ein pflanzliches Präparat entwickelt, das die Tumorzellen aufknackt und somit empfänglicher für Chemo und Strahlentherapie macht. Ausserdem wirkt es bei Gelenk- und Knochenschmerzen, die ja bei Einnahme von Tamoxifen oder Aromathasehemmern entstehen.
Es besteht aus Selen, einem Lektin aus der Linse und einem Enzym und nennt sich "Enzym MCA". Der Arzt muss das auf einem Privatrezept verordnen und darauf noch vermerken, dass es eine Komplementär-Medizin zur Behandlung von Nebenwirkungen bei Chemo- oder Strahlentherapie ist. Damit muss man zur Krankenkasse gehen und sich das genehmigen lassen. Mit diesem Vermerk vom Arzt ist die Kasse verpflichtet die Kosten zu übernehmen!!!!!


Liebe ritz :blumengabe:

ich freue mich sehr, dass es dir so gut geht und wünsche dir für die nächste Chemo Toi!Toi!Toi!

Liebe sternmoos :blumengabe:

bist du jetzt schon ein bisschen schlauer, was deine Chemo angeht?
Ich denke, bei dir müssen auch erst noch ein paar Untersuchungen ( Knochencintigramm, Lungenröntgen und Lebersono) gemacht werden, oder?
Mach dir keinen Kopf um deinen Arbeitsplatz. Kündigen können sie dich nicht aber irgendwie ersezten müssen sie dich ja.

Liebe einsiedler :blumengabe:

ich hoffe, kein Zeichen ist ein gutes Zeichen und, dass es nicht bedeutet, dass du wieder zu viel machst. Schone dich, du brauchst deine Kräfte für dich!

Liebe Katimaus :wangenkuss:

ich habe meiner Physiotherapeutin von deinem Arm erzählt und was sie dir im Krankenhaus empfohlen haben. Sie meinte, dass man diese Ratschläge vor 20 Jahren erteilt hätte und man das Personal eigentlich wegen Körperverletzung verklagen sollte. Denn dieser Rat hat früher dazu geführt, dass die Gelenke versteiften.

Weisst du schon, wann deine Bestrahlung beginnt?



Ich melde mich nun wieder für ein paar Tage ab und lasse mich von meiner Schwester und ihrem wasserscheuen Hund verwöhnen.
Habt eine schöne Restwoche und ein schönes Wochenende :zauberer:

Wvalley:blumengabe:

Inaktiver User
03.06.2009, 13:21
Hallo, stimmt hab eine ganze Weile nicht geschrieben (nur mitgelesen) weil es bei mir rein gar nichts Neues gibt. Muß einfach noch die 10 Tage bis zur Tumorkonferenz durchhalten. Aber Sternmoos mußte ja sogar noch länger warten, bis es endlich mal weitergeht.Heute hast du ja deine Chemozeiten bekommen, ich drück dir die Daumen, daß es bald losgeht und daß du es gut verkraftest.
Wie schön, daß auch ritz einigermaßen damit zurechtkommt. Weiter so!
Wuppervalley, mach bloß nicht zuviel, also eher mal länger faul auf dem Sofa mit einem guten Buch. Zumindest sagte mein Hausarzt, daß solche Wunden doch "im Ruhestand" besser heilen. Hat mir heute 3 Tage Fahrradverbot erteilt (kleine Entzündung an der Axillanarbe). War aber auch jeden Tag 5 Stunden auf dem Sattel, das beruhigt mich ungemein.
Erstmal alles Liebe an alle! die faule einsiedlerin

sternmoos7
04.06.2009, 06:59
Hallo Wuppervalley, :blumengabe:

ja, jetzt bin ich schlauer!

Mensch war ich gestern sauer! Sagten die doch im KH, sie würden nie Bescheid sagen, bei ihnen wäre zu viel los! Da hätte ich mich kümmern müssen! Ich habe mich gekümmert: habe von verschiedenen Seiten gesagt bekommen, dass ich Bescheid bekomme vom KH!

Ich habe dann nur gesagt: " Beim nächsten Krebs weiß ich das, aber solange müssen Sie eben sagen, was Sache ist! Und jetzt weiß ich auch, dass ich hier ständig jedem auf die Füße treten muss!"

Sie haben sich dann aber echt bemüht, alle Termine möglichst schnell unterzukriegen, ist ja wohl auch das Mindeste, seit der OP ist schon sehr viel Zeit vergangen!
Freitag OP-Vorbereitung (Port), Montag Port-OP

Problem ist das Herz-Echo. Anscheinend sind hier in Bad.-Württ. alle Kardiologen und Internisten in Ferien. Wenn ich da die nächsten Tage einen Termin bekomme, steigt die 1. Chemo am 10.06.09, sonst erst eine Woche später. Aber es kommt ins Rollen.

Die Untersuchungen wegen Metastasen waren schon vor der Brust-OP, wenigstens das ist schon erledigt.


Liebe einsiedler, :blumengabe:

danke fürs Daumen drücken, das hat ja jetzt soweit geklappt mit den Terminen, und für ätzende NWs habe ich jetzt keine Zeit mehr, wurde schon zuviel vergeudet!:freches grinsen:

Du sollst noch 10 Tage warten, bei denen piepts wohl!? Womöglich läuft das genauso schief wie bei mir, und alle wundern sich hinterher, dass man/frau sich nicht früher gemeldet hat?

Also ich habe mir vorgenommen, in Zukunft s o f o r t nachzufragen, und wenn sie mir noch so blöd kommen am Telefon!!!

Dann drücke ich dir jetzt mal ganz doll die Daumen, erhol dich noch gut und mach ein bisschen langsamer mit dem Fahrrad fahren. Aber dir fehlt der Trubel auf dem Schiff, stimmt's? Kann ich gut verstehen!

Wahrscheinlich starten wir dann zur gleichen Zeit, und bewältigen die ganze K..... dann einfach gemeinsam!

Ganz liebe Grüße an alle von sternmoos, die jetzt wieder Oberwasser hat (wer hätte gedacht, dass ich mich mal auf Chemo "freue" ?!) :allesok:

Inaktiver User
04.06.2009, 14:40
Liebe Sternmoos, na das ist ja ein Ding, wie sie mit dir umgesprungen sind! Aber auch dein FA oder Hausarzt hätte doch hinterhaken müssen! Das gibts doch gar nicht! Was machen die denn mit alten oder hilflosen Personen, die sich gar nicht kümmern können? In solchen Fällen gibts keine Therapie oder was?
War so fassungslos, daß ich meine Lethargie überwunden hab und im KH angerufen, ob nicht wenigstens mal ein OP Bericht, histologischer Befund oder sonstwas kommt...neee! Frau muß warten! Und wenn sie den Befundtermin wieder verschieben??
Na gut, ich darf mich nicht aufregen, die Tumorkonferenz wäre dann 3 Wochen nach der OP, das ist mit deiner Wartezeit ja gar nicht zu vergleichen.
Ach, aber ich hätte doch zu gern mal einen freundlichen, liebevollen Gott in Weiß am Tisch, der einen beruhigt und sagt, daß es doch gar nicht so schlimm aussieht bei mir, so und so gehts weiter, alles im Griff, uswusf. (Und wovon träumst du nachts, einsiedler?!!)
Aber das mit dem Herz hätten sie doch bei dir nun weiß Gott eher regeln können.
So, nun gehts ja endlich los, versuch dich darauf zu konzentrieren, gesund zu werden, laß dich jetzt nicht von beruflichen Sorgen niederdrücken...das regelst du in aller Ruhe, wenn du wieder fit bist. (Es hört sich aber gar nicht so schlimm an)
Liebe Grüße von der schon nicht mehr ganz so faulen aufgeregten Einsiedlerin

Inaktiver User
04.06.2009, 14:42
Hallo sternmoos,

so erging es mir auch, ich war froh als es endlcih losging und am Montag habe ich dann die 2te Chemo, und ich freue mich darauf, denn am 31.8 bekomme ich die letzte...

Ein komisches KH, also bei mir wurden alle Termine im KH gemacht, vorher durfte ich gar nicht raus??
Welche Chemo bekommst du? Ich bekomme 3 X FEC und 3X DOC ( wegen zwei Mikrometastasen im Wächter ( 0,3mm und 0,4mm die Sch..... Krebszellen )

Ich wünsche dir alles Gute für morgen...

Bis dann
ritz

sternmoos7
04.06.2009, 21:02
Liebe einsiedler,

wahrscheinlich war ich einfach zu gutgläubig. Die eine Auskunft kam von der Sprechstundenhilfe der Frauenärztin, die andere von einer Bekannten, die auch dort behandelt wurde und auch 4 Wochen gewartet hatte. Mein Hausarzt hat sich sofort eingeklinkt, als ich mit ihm gesprochen hatte, und nachgehakt, weil nicht nur mir das komisch vorkam!
Die letzten 14 Tage Wartezeit gingen auf das Konto des Onkologen, der keine Termine mehr frei hatte. Ich muss aber auch sagen, dort auf der Onkologie gings gestern zu wie auf dem Rummelplatz!

Na egal, jetzt gehts ja los, und in der Beurteilung werde ich das schon noch mal vorbringen!

Allerdings musste ich mich heute schon wieder aufregen wegen der Krankenkasse. Habe dort meine Verordnung fürs Taxi zur Chemo und für die Perücke genehmigen lassen.
Zuzahlung pro Fahrt 5 € bis 10 €, das sind 60 € bis 120 € nur für die Fahrt zur Chemo (6 x),
zur Perücke zahlen sie 220 € abzügl. 10 % Eigenbeteiligung = 22 €. Und das ist ja sicher die allerunterste Preisklasse,
Für die Medis bei der Chemo sind ca. 250 € zu zuzahlen (hoffe doch für alle 6 Chemos!)
Für die Fahrten zur Strahlentherapie (ca. 30 x) sind das 300 € bis 600 € Zuzahlung. Ich glaube ich bin im falschen Film. Und dann bin ich wahrscheinlich immer noch nicht bei den 2 % Eigenbeteiligung angekommen.

Ich muss schon sagen, diese Krankheit muss man sich schon leisten können!

Einsiedler, dir drücke ich weiterhin die Daumen,dass die nächsten Tage sehr schnell vorbeigehen und endlich die erlösende Nachricht kommt. :in den arm nehmen:

Ganz liebe Grüße von sternmoos

sternmoos7
04.06.2009, 21:19
Hallo Ritz,

da lag wahrscheinlich der Fehler: das wurde bei der Entlassung schon verbockt! Aber ist mir jetzt wurscht, Hauptsache es geht los! :lachen:

Ich bekomme auch 3 x Fec und 3 x Doc. Hatte 2 befallene Lymphknoten von 15 ( Metastasen waren ca. 5 mm groß) und Lymphangiosis carcinomatosa (Einbruch in die Lymphgefäße).

Das wird jetzt schon klappen, und mit diesen idiotischen Krebszellen nehme ich den Kampf auf, die sollen sich mal warm anziehen! :nudelholz:

Dir wünsche ich für Montag und die Tage danach erträgliche nebenwirkungsarme Stunden!

Bis zum nächsten Mal liebe Grüße von sternmoos

Wuppervalley1
05.06.2009, 12:14
Liebe sternmoos :blumengabe:

in welcher Kasse bist du denn? Das ist ja wirklich wenig, was sie dir dazu tun.
Ich habe für meine Perücke 400€ bekommen. Meine erste Perücke hat aber auch 320€ gekostet und ich habe sie nur zwei Mal getragen, weil sie mir dann an mir doch nicht so gefiel. Ich bin dann lange Zeit mit bunten Tüchern und großen Ohrringen gegangen.
Nach der 5. Chemo bin ich zufällig an einem Frisörbedarfsladen vorbei gegangen und habe im Vorbeigehen eine Perücke entdeckt, die mir auf Anhieb gut gefallen hat. Ich habe sie gleich im Laden aufgesetzt und mich so wohl gefühlt, dass ich sie gleich gekauft habe. Ich trage sie nach wie vor supergerne und eigentlich ständig. Das Beste an ihr aber war der Preis: sie hat nur 89€ gekostet! Es muss nicht immer eine teure Perücke sein. Lass dir Zeit bei deiner Wahl und gehe auch ruhig mal in solche Läden, die haben oft eine große Auswahl an schönen Perücken.
Für meine Chemo musste ich allerdings auch jedes Mal 50 € zuzahlen. 40€ für die Chemo und 10€ für die Neulasta.
Allerdings habe ich alle Krankenfahrten frei und muss nur zur ersten und letzten 5€ zahlen.

Aber du hast recht, wenn du sagst, dass man sich diese Krankheit auch leisten können muss.

Ein Hoch auf unser Gesundheitssystem und Ulla Schmidt :gegen die wand: :nudelholz:

Inaktiver User
05.06.2009, 13:24
Sternmoos, Schreck laß nach, so viel muß man zuzahlen? Mein Mann hat sich mal erkundigt (AOK) und da war irgendwie von einer einmaligen Zuzahlung zu den Taxifahrten in Höhe von 10€ die Rede...vielleicht hat er das falsch verstanden? Werd noch mal nachfragen. Taxifahren werd ich sowieso nicht, hatte vor einigen Jahren mal einen sehr schweren Unfall auf der Autobahn als Beifahrer und traue jetzt nur noch mir oder meinem Mann. Bei Selbstfahrten war irgendwie von 20Cent/km die Rede.
Apropos Chemo, im Moment bilde ich mir ja ein, drumherumzukommen...Tumor war "nur"1,3 cm, G1, hormonpositiv, Wächter ok, Knochenszinti, Lunge und Oberbauchsono ohne Befund...bin laut Hormonstatus (keine GB mehr nach TotalOP) postmenopausal, gerade 50 geworden. Da macht man doch keine Chemo, sondern nur Strahlen, oder was meint ihr?

Inaktiver User
05.06.2009, 14:55
Hallöchen,

@sternmoos das musst du falsch verstanden haben ich bin bei der BEK, und muss auch nur die erste und letzte Fahrt bezahlen.................

Perücke war der Eigenanteil 10€, ich hab eine zieh sie aber nie an, fühle mich mit Tüchern wohler...

So verabschiede mich jetzt erstmal, machen eine kleine Fahrt ans WE, vielleicht nach Münster, und am Montag bekomme ich ja wieder Chemo...

bis dann
ritz

Wuppervalley1
05.06.2009, 14:55
Liebe einsiedler:blumengabe:

ich bin auch über 50 und menopausal und metastasenfrei und hatte auch zuerst eine chemo. Mit der Chemo kann der Knoten um ein vieles verkleinert werden.
Oder ist er bei dir schon entfernt worden?

Wuppervalley1
05.06.2009, 14:57
Liebe ritz:blumengabe:

ich wünsche dir ein schönes Wochenende. Tanke ordentlich Kraft für die nächste Chemo!

clematis61
05.06.2009, 22:29
Hallo,

ich hatte mich hier schon mal an anderer Stelle zu den Zuzahlungen geäußert.

Meine Kasse (BKK Bertelsmann) sagte mir, dass es eine Gesetzeslücke bei den Fahrtkosten gäbe.
Es heißt wohl, dass der Patient die Zuzahlung für den Beginn und das Ende der Behandlung zahlen muss.
Die einen meinen damit den Behandlungs "tag" und die anderen den Behandlungs "zeitraum".
Dadurch zahlen einige bei der Chemo/ Strahlentherapie täglich zu und andere nur zu Beginn und Ende des Behandlungszeitraums.
Bei z.B. 36 Bestrahlungstagen ist das natürlich ein emenser Unterschied.

Unterschiede gibt es auch bei der Zuzahlung für die Perücken.
Bei manchen reicht es wirklich nur für ein günstiges Modell. Leider!!!
Meine Kasse zahlte sehr gut.
Blöd finde ich auch, dass Frauen, die sich gegen eine Perücke entscheiden, für die Tücher keine Kostenübernahme bekommen.:knatsch:

Warum zu Chemos zugezahlt werden muss konnte ich leider noch nicht in Erfahrung bringen.
Einige meinen, es läge an der Praxis (Tagesklinik).
Ich machte meine Chemos 2006 und 2008 in verschiedenen Tageskliniken und zahlte bei beiden nichts zu.

Es hat wohl auch nichts mit den bisherigen unterschiedlichen Beitragssätzen der Krankenkassen zu tun.


Wer wirklich in Not ist, kann auch bei der Krebsgesellschaft und hier in Bayern auch beim Adventskalender der Süddeutschen Zeitung
Hilfen bekommen.
Man muss dann natürlich wirklich bedürftig sein.

Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende.

Inaktiver User
06.06.2009, 12:31
Ihr Lieben,

wollte nur schnell mal ein Wochenendgrüßlein für Euch alle hier lassen :blumengabe:

Zum Thema Zuzahlung bei meiner KK (Deutsche BKK): Hatte erst eine Kostenübernahme der Fahrtkosten für die Chemo und jetzt auch ganz selbstverständlich wieder eine für die Strahlentherapie erhalten. Ich muss auch jeweils bei der ersten und letzten Fahrt 5,- Euro dazuzahlen. Alles weitere rechnet das Taxiunternehmen mit der KK direkt ab. Wenn ich mit den Öffis fahre, zahlen sie mir die Fahrkarten und wenn mein Schätzle mich fährt, bekommen wir 0,20 Euro pro km. Und ich kann es tagtäglich entscheiden, ganz wie ich mich fühle (sagte mir die KK am Telefon).

Zum Thema Perücke: Mein Kassenfiffi hat 360,- gekostet, 350,- hat die KK dazugegeben. Der gefiel mir aber nach kurzer Zeit auch nicht mehr, so dass ich mir einen anderen gekauft habe, der nur 180,- gekostet hat. Und der gefällt mir viel besser. Also preiswert muss nicht immer schlecht sein. Bei mir sind immer alle ganz baff, wenn ich sage, dass ich eine Perücke trage.

Sodele, nun war´s doch nicht so kurz.

Lasst es Euch gut gehen!

Und ein dickes :wangenkuss:erl an Wuppi; hoffentlich regnet es bei Dir nicht, damit Du den Hund ins Freie bekommst :freches grinsen:

LG von Kati

Wuppervalley1
06.06.2009, 13:12
Und ein dickes :wangenkuss:erl an Wuppi; hoffentlich regnet es bei Dir nicht, damit Du den Hund ins Freie bekommst :freches grinsen:

LG von Kati


Liebe Kati:wangenkuss: es regnet so dolle, dass ich das erste Mal ganz froh bin, dass der Hund so wasserscheu ist :zwinker:


Am Mittwoch hatte ich mein Planungs-CT und bin gleich schon eingezeichnet worden. Was bedeutet, dass ich beim Duschen arg eingeschränkt bin und alles oberhalb der Brust nur noch mit einem Waschlappen waschen darf :gegen die wand:. Meine Bestrahlung beginnt erst am 16.6.!
Gott sei Dank habe ich eine erfingdungsreiche Schwester.Sie wurde letztes Jahr an der Schulter operiert und durfte ihr Schulter lange nicht nass werden lassen. Sie gab mir den Tipp, wasserfestes Pflaster zu benutzen. Das habe ich heute gestestet. Ich habe eine Pflasterfolie gekauft und die Stellen, die nicht nass werden dürfen habe ich nochmal extra mit Mull abgedeckt und dann die Folie drüber geklebt. Und was soll nich sagen.....SUPER!!!!!
ist zwar eine teure Angelegenheit, 5 Folien ( 3 brauche ich pro Duschgang) kosten in der Apotheke vor Ort 10 €. Bei der easy-Apotheke im Internet habe ich sie für 3,20 € entdeckt.
Für ab und an mal Duschen ist es mir das wert.


Ich wünsche euch noch ein schönes Wochenende, mit hoffentlich schönerem Wetter als es gerade im Siebengebirge ist :regen:

Wvalley:blumengabe:

Inaktiver User
06.06.2009, 13:27
Liebe WWalley,

hier übrigens was ganz spezielles für Dich; zurücklehnen und genießen, denn es ist das beste, was die Pulse-DVD hergibt:

YouTube - THE BEST - Pink Floyd - Comfortably Numb - PULSE - HD High Definition Widescreen (http://www.youtube.com/watch?v=iJZYG5qwHHI)

Ich hoffe, der Link funktioniert. Wenn ich das genieße, dann fließen bei mir die Tränen immer bächeweise, ist sooooo schööööön!

Inaktiver User
06.06.2009, 15:34
Was für eine gute Idee, Wally. Hab mir da auch schon meine Gedanken gemacht....ausgerechnet im Hochsommer nicht duschen, nciht schön. Aber ich hab auch schon gelesen, daß (klares) Wasser der Haut nicht schadet, daß es eher darum geht, daß die Markierungen nicht abgewaschen werden. Manche (ältere Stränge im Krebskompass) haben so eine Art Tätowierung bekommen, bei anderen wurde ohne Murren problemlos nachgemalt. Wer weiß etwas Näheres zu dem Thema?
So, ich "muß" nächste Woche wieder segeln, mein Mann hat sich geweigert, ohne mich zu fahren. Jetzt freu ich mich auch drauf und bin ganz fröhlich.
Ritz, ich wünsch dir daß du Montag und in den folgenden Tagen gut zurechtkommst, und allen anderen eine schöne juniwoche.

clematis61
06.06.2009, 18:15
Ehhhh, Wupperwalley, das ist eine suuuuuper Idee. :blumengabe:

Hätte ich das doch schon vor vor 2 Jahren gewusst...:zwinker:

Die "Strahlen-Schwestern" haben auch immer gute Ideen, sie hören ja so viel von ihren Patientinnen.

Und JA , bei mir wurde auch mal nachgemalt.

Wobei ich gegen Ende der Bestrahlung bissl Probleme mit der Haut hatte und dann immer dieses Gel von Weleda gegen Sonnenbrand und Verbrennungen aufgetragen habe.

Als es ganz schlimm war, bekam ich ein Puder verordnet, dass durfte ich aber nur 1 bis 2x täglich benutzen.

Ansonsten half ich mir mit Babypuder.

Und irgendwo schrieb jemand zu Transpiration. Ich habe unter der Achsel, die wurde bei mir ja mit bestrahlt, nicht geschwitzt.

Und gemüffelt habe ich in dieser Zeit auch nicht. Wobei mir das heute noch ein Rätsel ist, wo ich die Achsel ja definitiv nicht gewaschen habe.:wie?:

Alles Gute für euch und ein schönes Wochenende

Inaktiver User
07.06.2009, 14:12
Hallo ihr Lieben,

tja Münster ist ins Wasser gefallen.... waren zwar da sind aber nur was essen gegangen und wieder nach Hause gefahren und waren dann hier was trinken... Jetzt koche ich gerade Spargel, bevor in der nächsten Woche wieder alles nach Chemie schmeckt..

Du wohnst im Siebengebirge Walley. ich gucke jeden Morgen nach dem aufstehen auf das Siebengebirge.... sonst ist es ja auch sehr flach hier...

bis bald ritz

Wuppervalley1
07.06.2009, 18:33
Liebe ritz :blumengabe:

ich wohne leider nicht im Siebengebirge :niedergeschmettert:.
Meine Schwester lebt dort und ich besuche sie so oft ich kann weil es einfach eine wunderschöne Gegend ist.
Wenn ich wieder auf den Beinen bin werden wir wieder Wandertouren unternehmen. *Freu Freu Freu*

Du wohnst im Rheinland, oder?

Für morgen wünsche ich dir alles Gute!


Wvalley

Inaktiver User
07.06.2009, 18:56
JA ich wohne in Troisdorf, ein kleine Stadt zwischen Köln und Bonn...................

Inaktiver User
07.06.2009, 22:26
Liebe Ritz,

für morgen und die nächste Chemorunde alles Gute von mir :blumengabe:


Huhu Wuppi :wangenkuss:

Das mit der Pflasterfolie ist eine super Idee. Ich beschäftige mich jetzt auch schon sehr mit der Bestrahlung, da ich ja am Do meinen ersten Termin in der Strahlenklinik habe. Soweit ich von meiner Pysiotherapeutin weiß, die gerade eine andere Patientin behandelt, die auch in meine Strahlenklinik geht, darf wohl geduscht werden...die hat wohl einen Edding mit nach Hause bekommen und ihr Mann soll immer nachzeichnen, falls was verschmiert. Hmmm, na mal gucken, was die mir sagen, bin sehr gespannt.


Ansonsten war ich jetzt schon 3 x mit meinen Nordic Walking-Stöckchen unterwegs. Macht wirklich Spaß und ist sogar ganz schön anstrengend. Das wird ja immer gerne belächelt, hat´s aber wirklich in sich.

So Ihr Lieben, ich wünsche einen guten Wochenstart und hoffentlich mal bald wieder sonniges Wetter...Mittwoch muss die Sonne scheinen, denn da gehen wir zum DeMo-Konzi :musiker:

Wuppervalley1
08.06.2009, 08:21
Hallo Kati :wangenkuss:

ich habe leider nicht nur Eddingkreuzchen sondern auch so komische Bildchen aufgeklebt bekommen. Es ist ein runder, blauer Kreis mit einem Metallnippel in der Mitte- sieht aus wie eine Zielscheibe-.
Das ganze ist nochmal mit einer Spezialfolie abgeklebt worden.
Warum das so ist, weiß ich nicht. Ob es daran liegt, dass wir einen neuen Linearbeschleuniger bekommen haben und das mit bei diesem so markiert werden muss? Ich muss nächste Woche mal nachfragen.

Du bist schon 3mal gewalkt? SUPER!
Ich habe gestern von meinem Schwager ein Fahrrad als Heimtrainer, wie nennt man so etwas eigentlich?, bekommen und bin gestern schon 30 Min geradelt. Als ich absteigen wollte haben meine Beine versagt und ich habe mich fast hingelegt :knatsch: Mensch meine Kondition ist echt im Keller.

Ich mache mich jetzt mal auf zur Lymphdrainage und Krankengymnastik. Die Taxifahrten zur Bestrahlung und das Rezept für die Enzyme muss ich mir auch genehmigen lassen. Habe heute also wieder volles Programm.

Habt einen schönen Tag :blumengabe:
wvalley

Inaktiver User
08.06.2009, 15:57
NUR NOCH VIER

So die nächste Chemie in meinem Kopf und noch geht es, auch die Übelkeit ist diesmal besser..... mal sehen was die nächsten Tage so bringen.....

Vielleicht schaffe ich es ja doch am WE mit zum Harley Treffen nach Rüdesheim, hatte ich eigentlich schon abgehakt, aber kommt Zeit kommt Rat...

bis bald
ritz

Nussi
08.06.2009, 17:09
Gut gemacht Ritz, jetzt bist du deinem Ziel wieder ein Stück näher gekommen!:schild genau:

Nussi:zwinker:

Wuppervalley1
09.06.2009, 10:41
Guten Morgen ihr Lieben :blumengabe:

Liebe Clematis :blumengabe:

das erste tolle Ergebnis hast du bereits, dein Herz ist gesund. Gott sei Dank! Ich freue mich sehr für dich und drücke dir für Mittwoch die Daumen. Welche Untersuchung steht denn für Mittwoch an?


Liebe ritz :blumengabe:

NUR NOCH 4!!!!! Klasse! ich wünsche dir, dass die zweite mindestens genau so gut verträglich ist, wie die erste und du zum Harleytreffen kannst.
Ich arbeite in einem Einkaufscenter und dort finden ab und an auch Harleytreffen statt. Ist schon imposant, wenn hunderte von Harleys durchs Parkhaus blubbern und nach dem Absteigen sofort das Polieren beginnt :zwinker:

Liebe Kati:wangenkuss:

der Link hat funktioniert.
Einfach nur schön!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! :zauberer:


Seit einer Woche nehme ich nun die Aromathasehemmer und leide schon unter den NWs. Morgens früh sind meine Hände taub, die Gelenke schmerzen und es kribbelt wie verrückt :knatsch: Nach ein, zwei Stunden geht es vorbei aber es ist doch sehr unangenehm. Ausserdem schlafe ich sehr schlecht. Ich hoffe, dass das an meiner Rückenwunde liegt. Ich musste sie gestern wieder punktieren lassen weil es so schmerzhaft ist, dass ich schon eine Fehlhaltung habe und meine Nackenmuskeln schmerzen als ob ich eine Entzündung hätte.
Hoffentlich hört das bald auf. Ich kann nicht richtig sitzen und liegen schon gar nicht. Nur auf der linken Seite. Das macht echt keinen Spaß mehr.
Die Hitzewallungen, die ich eigentlich schon abgehakt hatte sind auch wieder da :gegen die wand:.
Wenn das die nächsten 5 Jahre so weiter gehen soll......toll!

Eine gravierende Nebenwirkung bei den Aromathasehemmern ist Knochenschwund also Osteoporose. Ich habe von meiner Ärztin den Tipp bekommen, viele Calciumreiche Lebensmittel zu mir zu nehmen.
Den höchsten Calciumanteil haben frische Kräuter.

Auf 100 g kommen z.B. bei
Basilikum 2070 mg, Dill 1170 mg, Estragon 1300, Majoran 2500 mg, Rosmarin 1470 mg, Salbei 1770 mg und Thymian 2070 mg Calcium.
Auf 100 g Milch kommen aber nur 120 mg auf Milchpulver dagegen 920 mg !

Wer hätte das gedacht?

Heute mache ich mir einen faulen Tag. Das ist Wetter ist zwar nicht so besonders, ich werde aber trotzdem jeden Sonnenstrahl im Garten ausnutzen und mich bei einem guten Buch entspannen :entspann:

Habt einen schönen Tag
Wvalley :ahoi:

carly
09.06.2009, 11:18
Hallo, zum Thema Aromatasehemmer kann ich berichten, daß ich auch heftig schwitze, keine Wallungen, sondern einfach nur schwitze. Schlafprobleme habe ich ebenfalls, Baldriankapseln helfen etwas.

Vor Beginn der Aromatasetherapie habe ich eine Knochendichtemessung machen lassen. Die Ausgangslage war sehr gut, nach einem Jahr hatte ich 9% verloren. Da Kalzium gut durch Nahrung und Mineralwasser zugeführt werden kann, riet mir der Endokrinologe nur Vitamin D in Form von Vignantol Tropfen zu nehmen. Die nächste Knochendichtemessung wird es dann zeigen.

Carly

Wuppervalley1
09.06.2009, 11:34
Hallo Carly :blumengabe:

seit wann nimmst du Aromathasehemmer und welches Präparat? Ich nehme Aromasin.

clematis61
09.06.2009, 14:25
Hallo Wupperwally und Carly,

am Mittwoch werden meine Tumormaker ausgewertet und die Leberwerte. Und es wird Bauchsonographie gemacht. Und ich hoffe, dass meine Ärztin keine Krebszellen findet.


Seit Febr. 2008 nehme ich Arimidex. Knochen- und Gelenkschmerzen habe ich auch.
Morgens kann ich die Hände kaum bewegen, das dauert paar Minuten an und dann geht es. Handbad mit warmen Wasser hilft etwas.
Wenn ich gesessen oder gelegen habe, erhebe ich mich wie ein altes Mütterchen. da tut mir alles weh.
Beim Treppensteigen schmerzen die Knie.

Hitzewellen habe ich fast jede Stunde. Seltsamerweise waren sie während meiner Reha auf der Insel Föhr nicht mehr so häufig.


Außerdem habe ich 12kg zugenommen.
Die Gewichtszunahme kann aber auch vom Herceptin oder den Antidepressiva kommen.


Meine Onkologin sagte mir letztens, in Amerika hätte es zu den Nebenwirkungen eine Studie gegeben.
Bei den Frauen, die diese Gelenk- und Knochenschmerzen haben liegt keine Veränderung vor, nur das Schmerzempfinden hätte sich unter der Einnahme der Aromatasehemmer verändert.
Woran das liegen würde, konnte man aber bisher noch nicht feststellen.

Sie empfiehlt mir, wenn es ganz schlimm ist, Schmerzmittel zu nehmen.
Aber meist gehen die Schmerzen bei Bewegung weg, außer beim Treppensteigen.
Für die paar Minuten möchte ich keine Tabletten einwerfen.

.

clematis61
09.06.2009, 14:40
Hallo Carly,

ich habe noch nie eine Knochendichtemessung machen lassen.

Bei mir wurde ein Knochenszintigramm gemacht, aber da ging es um Knochenmetastasen. Gibt das dann auch Hinweise auf die Knochendichte?

Sollte ich diese Knochendichtemessung auch jetzt noch machen lassen, nachdem ich schon 1,5 Jahre Tamoxifen und 1,5 Jahre Arimidex genommen habe.
Oder bringt es nichts, weil die Vergleichswerte fehlen.

Wuppervalley1
10.06.2009, 09:32
Liebe Clematis :blumengabe:

ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass deine Ärztin nix aber auch gar nix böses finden wird!

Gegen die Knochen- und Gelenkschmerzen werde ich mir Equizym MAC Verschreiben lassen. Es ist ein pflanzliches Mittel das von Prof. Beuth, ein Schulmediziner, der sich auf die komplementär Medizin bei Krebs spezialisiert hat, entwickelt worden und soll ziemlich gut sein.
Deine Ärztin kann dir das verschreiben mit dem Zusatz auf dem Rezept" komplementär Medizin zur Behandlung von Nebenwirkungen bei Krebstherapien." Dann zahlt das die Kasse.
Ich war letzte Woche auf einem Vortrag von ihm. Dort waren auch einige Frauen, die das Equizym schon einige Zeit nehmen und deren Nebenwirkungen hielten sich in Grenzen.

ich schicke dir mal den Link zu Prof. Beuth.

Professor Josef Beuth, Universität Köln, Naturheilverfahren (http://www.koeln-magazin.info/josefbeuth.html)

Dort ist auch eine Telefonnummer angegeben unter der man jederzeit anrufen kann.

Vielleicht hilft es dir ja auch.


Liebe Grüße an alle und habt einen schönen Tag :blumengabe:
Wvalley

clematis61
10.06.2009, 11:38
:jubel::yeah::jubel:

Mein Staging war super.
Tumormarker im Normalbereich. Und auch ansonsten alles super.

Euer Daumendrücken hat geholfen.......DANKE:wangenkuss:



Hallo Wupperwalley,
zu den Hitzewallungen sagte mir die Onkologin heute, dass Östrogene Frauen schmerzunempfindlicher machen. Hat die Natur wohl so eingerichtet, um uns Schwangerschaft und Geburt zu erleichtern.
Eine Unterdrückung der Östrogenproduktion erhöht dieses Schmerzempfinden wieder. Und somit fühlen wir diese Schmerzen, die z.B. durch altersbedingte Abnutzung ausgelöst werden.
Klingt verständlich.
Sie sagte mir auch, dass eine Östrogenerhöhung, auch durch pflanzliche Mittel, meiner Therapie entgegen wirken würde.
Sie würde mir raten, nichts dagegen einzunehmen.

Besser wäre dann ein Schmerzmittel, dass auf die Haut aufgetragen wird.

.

carly
10.06.2009, 14:03
Hallo Wuppervalley und Clematis,

ich nehme Aromasin das zweite Jahr. Eine Knochendichtemessung habe ich machen lassen, weil eine familiäre Osteoporosebelastung vorliegt. Auch das ist eine schlimme Krankheit mit Wirbelbrüchen und starken Schmerzen in dem Fall, in dem nicht mehr operiert werden kann. Knochendichtemessung hat nichts mit Knochenszintigramm zu tun, mit dem nach Fernmatastasen gesucht wird.

Die Kosten für eine Knochendichtemessung (auf keinen Fall Ultraschall machen lassen, nur Röntgen ist sinnvoll) ca. 35,- Euro, muß man privat bezahlen, est nach einem Knochenbruch zahlt die GK.

Im übrigen, meine Knochen könnte ich morgens einzeln zählen so schmerzhaft ist das Aufstehen. Ich walke täglich ca 5 km, da geht's mir super.

Carly

Nussi
10.06.2009, 16:29
Liebe Clematis :wangenkuss:

das ist ja eine wunderschöne Nachricht. :yeah::jubel: Es freut mich so für dich.:blumengabe: :blumengabe:

Allen Anderen wünsch ich ein schönes, langes, hoffentlich :Sonne:iges Wochenende!!!

Nussi:zwinker:

Wuppervalley1
10.06.2009, 16:50
Mensch Clematis das ist ja SUPERTOLL!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Glückwunsch :jubel: :musiker: :zauberer: :jubel:

Was kannst du mir denn zu den Nebenwirkungen von Herceptin sagen?
Mein Onkologe hat mich heute angerufen um mir die gute Nachricht zu verkünden, dass das Herceptin für mich bewilligt wurde.
Ich bin eigentlich Her2neu negativ und war nur bei der 1. Biopsie in einem Tumor positiv und in einem negativ.
Das war für meinen Onkologen Anlass genug mein Brustgewebe nochmal auf Her2 neu untersuchen zu lassen, um mir bei dem geringsten Zweifel das Herceptin zukommen zu lassen.
Damit habe ich dann eine noch bessere Prognose.
Ich kann seine Freude noch nicht so richtig teilen denn nun muss ich mir alle 3 Wochen wieder Chemie verabreichen lassen.
Ich habe keine Lust mehr auf diese Chemie :gegen die wand:

Hi Nussi :blumengabe:

wie geht es dir denn so?
Mit dem Tuch auf dem Foto siehst du sehr hübsch aus. Ich habe auch lange Zeit nur Tücher getragen, allerdings kombiniert mit großen Ohrringen.

Wvalley

sternmoos7
10.06.2009, 17:57
Hallo Clematis, :Sonne:

einfach spitze, dass deine Untersuchungen soo gut gelaufen sind, das freut mich riesig für dich!!! Das macht uns "Anfängern" richtig Mut! :Sonne:


Hallo an alle,

bei mir hat sich jetzt einiges getan, Port ist seit Montag drin, Schmerzen fast schon weg, Herzecho war auch i. O. , 1. Chemo gibt's am 17.06.09, und eine Perücke habe ich heute auch besorgt. Mit meiner Freundin als Verstärkung! War ätzend, hab doch tatsächlich kurz geweint, aber irgendwann konnte ich auch ein bisschen darüber lachen. :knatsch:

Mir konnte keine Perücke richtig aufprobiert werden, weil ich sehr viele und dicke Haare habe. Habe mich dann entschlossen, gleich mal die Haare kurz schneiden zu lassen (von halblang), dazu brauchte der Friseur fast 45 Minuten!
Meine Freundin war total geschockt, wieviel Haare er mir abschnitt und ausdünnte! Er meinte, dass meine Freundin und seine Frau (die mich auch beraten hatte) zusammen nicht soviel Haare auf dem Kopf hätten, wie er mir bereits abgeschnitten habe.
Danach ging die Anprobe dann etwas leichter, aber endgültlig anpassen ist erst, wenn alle Haare weg sind.

Habe mir auch was ganz anderes ausgesucht als in echt, und bin inzwischen schon wieder etwas unsicher geworden.
Na ja, wird schon nicht zu mutig gewesen sein, mal hören, wie es meinem Göga gefällt. Kann mir ja immer noch mal eine andere aussuchen! Muss ja nicht erst rauswachsen :freches grinsen::freches grinsen:!

Aber den Rat vom Friseur, jetzt gleich mal mit Perücke durch die Stadt zu laufen, habe ich dann nicht befolgt. Das Aussuchen und Haareschneiden war für heute echt genug!!! :knatsch:

Hallo einsiedler,

gibt's schon was Neues bei dir? Du hast auch schon länger nicht mehr geschrieben.

Alles okay?

Hallo Wuppervalley,

eine "bessere Prognose" ist doch klasse, da schaffst du die zusätzliche Chemie doch mit links!

Ach ja, deine Aufzählung zum Calciumgehalt ist wirklich erstaunlich, aber ich glaube, ich habe dann wirklich weniger Probleme 2 l Milch zu trinken als die gleiche Menge Ca mit 100 g Basilikum oder 100 g Majoran zu mir zu nehmen. :freches grinsen: - Späßle!

Hallo Ritz,

schön, wieder 1 Chemo geschafft!!! :Sonne:

Du legst hier ein Tempo vor, da kommen die in meinem Brustzentrum nicht mit. Aber vielleicht sind Schwaben wirklich langsamer?!:freches grinsen:

Hoffe dir geht's soweit ganz ordentlich und drücke die Daumen für möglichst wenig NWs!

Jetzt wünsche ich allen ein schönes, langes Wochenende!:Sonne:

Bis dann liebe Grüße von sternmoos

Inaktiver User
11.06.2009, 11:32
@ sternmoos

tja die Rheinländer, wir waren ja schon immer schnell vor allen mit der Schnüss ( Mund ), nein hier ist das eigentlich normal
Meine Haare sind jetzt ganz weg und manchmal erschreck ich mich vor meinem eigenen Spiegelbild. Ich habe die Perücke übrigens nie an, die nervt mich total und ich schwitze darunter, also Tücher....

Ich wünsche dir das du die Chemo so gut verträgst wie ich, es ist auszuhalten und ich kann mein normales Leben weiterführen....

Am Mittwoch mache ich einen Schminkkurs in Bonn von der DKMS life bin mal gespannt...

bis bald
ritz

Wuppervalley1
11.06.2009, 11:49
Liebe sternmoos :blumengabe:

bei dir hat sich ja einiges getan und die Chemo startet auch endlich.
Eine Perücke hast du dir auch schon besorgt.
Ich habe mir auch nach der ersten Chemo gleich die Haare auf 9 mm schneiden lassen. Meine Frisörin, mit der ich schon seit Jahren befreundet bin, hat während der ganzen Prozedur nur geweint und ich habe versucht sie immer aufzuheitern. Als ich mich dann aber mit der Stoppelfrisur im Spiegel gesehen habe musste ich auch weinen.
Es ist ja nicht nur die Krankheit, die uns fertigmacht auch das drumherum kann einen ganz schön runterziehen.
Ich finde die Idee, mit der Perücke schon einmal durch die Stadt zu laufen gar nicht so schlecht. Da weiß man, wie man mit ihr aussieht und wie die Umwelt darauf reagiert. Wenn man sie nachher tragen muss achten man nämlich ganz explizit auf die Reaktionen der anderen und ist viel verunsicherter.

Ja, eine bessere Prognose ist supergut. Kann mich aber mit dem Gedanken, alle 3 Wochen wieder Chemie zu bekommen einfach nicht anfreunden. Es erinnert doch sehr an die Chemo!
Die Schwestern im KH sagten mir, dass der Körper 6-10 Jahre braucht um die Chemo zu verarbeiten. Und jetzt muss er zusätzlich noch mit dem Herceptin und den Aromathasehemmern fertig werden!

Liebe ritz :blumengabe:

nichts von dir zu hören, bedeutet hoffentlich, es geht dir auch nach der 2. Chemo gut. Ich drücke auf jeden Fall die Daumen, dass es so ist und du am WE die Harleys genießen kannst.



Ich habe diese Nacht wieder kaum geschlafen. Ich denke, dass es doch an dem Aromasin liegt. Hat jemand Tipps gegen Schlafstörungen?


Ich wünsche euch einen schönen Feiertag mit besserem Wetter :Sonne::Sonne: als es hier ist :regen: :knatsch:

Wvalley:ahoi:

Wuppervalley1
11.06.2009, 12:00
@ sternmoos

tja die Rheinländer, wir waren ja schon immer schnell vor allen mit der Schnüss ( Mund ), nein hier ist das eigentlich normal
Meine Haare sind jetzt ganz weg und manchmal erschreck ich mich vor meinem eigenen Spiegelbild. Ich habe die Perücke übrigens nie an, die nervt mich total und ich schwitze darunter, also Tücher....

Ich wünsche dir das du die Chemo so gut verträgst wie ich, es ist auszuhalten und ich kann mein normales Leben weiterführen....

Am Mittwoch mache ich einen Schminkkurs in Bonn von der DKMS life bin mal gespannt...

bis bald
ritz


:freches grinsen: na, da waren wir wohl zeitgleich am Posten :freches grinsen:

geht es dir also gut nach der 2. Chemo?

Du den Kurs habe ich auch besucht. Muss man ihn nicht zwingend machen aber er macht viel Spaß. Wir hatten allerdings eine etwas überkandidelte Kosmetikerin, die sehr darauf aus war, ihr Permanent Make-Up an die Frau zu bringen. Da ich eher der natürliche Typ bin gingen wir beide nicht so konform :freches grinsen:. Ausserdem hatte sie eine frisch gespritzte Botox-Stirn und das ist für mich ein No-Go :zahnschmerzen:
Lohnen tut sich dieser Kurs, da du Kosmetikprodukte im Wert von ca 150 € geschenkt bekommst. Die werden von der Fa Douglas zusammengestellt.
Ich finde die Schminkschule von Brigitte.de besser.
Klickst du hier: Alle Videos auf einen Blick - BRIGITTE.de (http://www.brigitte.de/video/video-center-566728/?bcpid=1803302470&bclid=1388819716&bctid=1725358274)

wvalley :ahoi:

Inaktiver User
12.06.2009, 08:42
Liebe Clematis :blumengabe:

jaaaaa, suuuuuuuper...habe gestern Abend, als wir weg waren, gleich mal auf Dich angestoßen, müsstest eigentlich einen Schlucken gehabt haben :freches grinsen::prost:




Liebe Sternmoos :blumengabe:

das mit der Perücke schon vorher tragen, würde ich Dir wirklich raten. Das ist eine tolle Idee, die wirklich hilft. Ich bin damals zu meiner Friseurin; die sollte mir eigentlich den Kopf komplett scheren. Darauf hat sie sich aber nicht eingelassen, weil sie dachte, wir heulen uns dann beide die Augen raus und mein Mann auch, der mit war. Wir haben uns dann zu dritt auf 1 cm geeinigt. Die Perücke hatte ich dabei und bin mit Perücke aus dem Laden. Und habe sie seit dem draußen immer getragen, obwohl die ersten Haare erst ca. 3 Wochen später zu rieseln begannen.

Liebe Ritz :blumengabe:

supi, dass es bei Dir mit mit der Chemo so gut läuft. So einen Schminkkurs habe ich nicht mitgemacht, da meine Kosmetikerin mir vorab schon ein paar Tipps gesagt und gezeigt hatte. Da hat dann das zusätzliche Schauen des virtuellen Schminkkurses bei brigitte.de ausgereicht.

Guten Morgen WWalley :wangenkuss:

na, ging´s diese Nacht besser mit dem Schlafen? Ich hab mal ein bissel gegoogelt, aber nicht wirklich ein Hausmittelchen dagegen gefunden. Die betroffenen Mädels schreiben meist von leichten Beruhigungsmitteln oder leichten Schlaftabletten. Also ich werde ja auch ab und an nachts wach. Dann bleib ich aber nicht liegen, sondern schlurfe mit Decke rüber ins Wohnzimmer und mache den Fernseher an. So schlafe ich nach kurzer Zeit wieder ein. Darfst aber natürlich nix Spannendes einschalten :freches grinsen:


So, meine Bestrahlung startet nun erst übernächste Woche. Vorher gibts noch das CT und die Simulation nebst Anmalen. Die Ärztin gestern meinte, ich darf duschen und soll nur vorher die Anzeichnungen abkleben bzw. möglichst nicht abschrubbeln. Nachzeichnen tun die Schwestern täglich bzw. ich kann das zuhause auch machen mit nem Edding.

Ja, ansonsten gehts mir wirklich nochmal um Längen besser, seit ich jeden Tag sportel, vor allem mental. Es macht wirklich Spaß :lachen: Nur sollte sich für´s Nordic Walking mal wieder das Wetter bessern :regen: Na Gott sei Dank ist man ja im Sporty-Club wetterunabhängig. Ich werde jetzt schööööön frühstücken und mich dann auf den Weg dort hin machen. Ich habe gestern eine Ärztin bei der Lymphdrainage getroffen, die meinte, dass dieses Training für uns BK-Mädels genau das Richtige ist! Nun hoffe ich, dass ich die Worte meiner Gyn, dass ich mit Tamoxifen mind. 10 kg zunehmen werde, Lügen strafen kann, denn ein wenig purzeln die Pfunde schon. Aber ich habe meine Ernährung auch umgestellt und esse jetzt wirklich viel Obst und Gemüse.

Tja, alles in allem ist es schon schade, dass mein innerer Schweinehund erst so einen kräftigen Tritt in den A... bekommen musste, denn dass Sport und gesunde Ernährung gesund sind, weiß man ja auch schon vor der Erkrankung. Nun heißt es nur noch das alles durchzuhalten, wenn ich wieder arbeiten gehe. Aber da ich mir vorgenommen habe, keine Überstunden mehr zu machen, wird die Zeit für Sport am Abend da sein. Und ich werde mir im Büro die Zeit nehmen, das Obst auch zu essen, was ich mitschleppe und nicht wie früher wieder vertrocknet mit nach Hause zu nehmen, weil ich nicht zum Pausemachen komme!!!! Mit den Worten meiner Ärztin aus dem Brustzentrum, dass das A und O zur Vorbeugung einer Neuerkrankung viel Bewegung und gesunde Ernährung ist, funktioniert das bisher schon ganz ausgezeichnet.

Uuuiii, das ist jetzt aber wieder viel geworden :knatsch: Naja, bin irgendwie gerade ziemlich motiviert und glücklich, da musste das raus :smile:

Ach und dann ist gestern meine Bewilligung zur Schwerbehinderung 80% gekommen. Muss nur noch Bildchen hinschicken, dann schicken sie mir den Ausweis zu. Ging ja dann doch ziemlich schnell.

Jetzt muss das bloß noch mit der AHB an der Ostsee klappen, so wie ich (wir) uns das vorstellen. Und danach dann gaaaaaaaanz laaaaaangsam wieder einsteigen im Job. So ist Schritt für Schritt die Welt immer ein bissel mehr in Ordnung und hoffentlich bald wieder ganz in den richtigen Bahnen!!!

Ich wünsche Euch allen ein wunderschönes Wochenende mit hoffentlich wirklich bald mal wieder mehr :Sonne:

LG von Kati :blumengabe:

Wuppervalley1
12.06.2009, 17:54
Liebe Katimaus :wangenkuss:

leider ging es diese Nacht auch nicht besser. Habe mich bis 3 h im Bett rumgewälzt. Ich habe gelesen, gerätselt und ferngesehen und nichts hat geholfen :gegen die wand: ich habe mir sogar eine Flasche Kölsch gegönnt hat aber auch nix gebracht :knatsch:
Mit Beruhigungs- und Schlafmittelchen habe ich es nicht so. Muss eine andere Lösung finden. Meine Ärztin meinte, das müsse sich nach 3 Wochen geben und wenn nicht verschreibt sie mir ein anderes Präparat. 3 Wochen so wenig Schlaf zu bekommen ist der Gesundheit ja auch nicht gerade förderlich :grmpf:

Du hast 80% bekommen? In NRW gibt es auf Brustkrebs nur 50%.
Vielleicht kann ich aber auch meine tauben Hände und Füße noch geltend machen....? Denn das wird mich ja auch die nächsten 5 Jahre begleiten.

Ich verabschiede mich nun wieder ins WE. Ich verbringe das WE wieder mit meinem Lieblingshund :freches grinsen:


Liebe Grüße an alle und habt ein schönes Wochenende :blumengabe:
Wvalley:ahoi:

Inaktiver User
12.06.2009, 19:11
Ja, 80% wg. Ablatio.

LG und viel Spaß mit dem Hund. Soll ja nicht regnen, also wird das sicher ein Outdoor-Weekend :freches grinsen:

Inaktiver User
13.06.2009, 17:52
Hallo, ww ich nehme gegen Schlafstörungen Opripamol, das macht nicht abhängig, und zumindest mir tut es sehr gut, die Quälerei nachts schlaflos und mit sorgenvollen Gedanken herumliegen, nein das mochte ich mir nicht mehr zumuten. Und am nächsten Morgen fühlt man sich gut ausgeruht, und nicht benommen.
Kati, ja Sport ist schon eine Wohltat, hab allerdings schon vor der Diagnose seit 10 Jahren viel Sport, vor allem Joggen, gemacht. Joggen geht jetzt nicht (Brustnarbe tut weh), statt dessen Fahrradfahren. Ansonsten wundert es mich nicht, daß ich krank geworden bin, hab nicht gerade gesund gelebt, Zigaretten und auch Rotwein gerne. Also selbst schuld.
Sind gestern von einer Woche segeln zurückgekommen, war anstrengend wegen schlechtem Wetter, die Gäste waren sehr nett.
Montag wird man mir endlich sagen, wie es weitergeht, hab ein bißchen Bammel.
Sternmoos, das geht ja jetzt endlich schnell bei dir, ich drück dir die Daumen für die Chemo!
Allen anderen einen schönen Samstag Abend.

Linkerli
14.06.2009, 13:06
Hallo Einsiedler,
gib dir bloß nicht die Schuld an deinem BK. Keiner weiß, warum Zellen plötzlich entarten! Es trifft auch Frauen, die immer ganz gesund gelebt
haben. Jetzt ist wichtig, nach vorn zu schauen; die Therapien zu machen, die notwendig sind, um gesund zu werden. Sicher sollte man überlegen, ob im Leben etwas geändert werden könnte oder müsste. Aber Schuldgefühle
sind kein guter Ratgeber.
Ich wünsche einen schönen Sonntag Nachmittag
Linkerli

Inaktiver User
14.06.2009, 14:04
Hallo ihr lIeben,

wieder zurück aus Rüdesheim, vom Harley Treffen, Klasse Wetter, nette Leute was will man mehr...

@ einsiedler ICH RAUCHE NICHT ICH TRINKE AB UND ZU MAL EIN GLAS WEIN ICH MACHE SPORT ICH ESSE SEHR VIEL SALAT; GEMÜSE UND OBST ICH ESSE KAUM FLEISCH UND I C H H A B E K R E B S , also werde ich mein Leben nicht ändern, laut meiner Onkologen, nicht notwendig bei meinen Lebenswandel... es hat mich halt getroffen, zuerst dachten wir das meine Schwester ( vor 3 Jahren BK ) und ich das BRCA GEN haben, aber laut Ärzte ist es einfach eine Laune der Natur bei uns, da Krebsart sehr unterschiedlcih und nur wir beide betroffen sind...

Ich wünsche dir für morgen alles Gute....

bis bald
ritz