PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Volkszählung wozu??



drops_of_june
07.02.2009, 16:56
Eins versteh ich ja mal gar nicht! Jetzt will die Bundesregierung ihre Schäfchen in einer Volkszählung nachzählen.
Jeder Mensch wird bei seiner Geburt registriert und jede Stadt weiss wieviele Einwohner sie haben und wer bei wem im Haushalt gemeldet ist. Oder hab ich was verpasst??

thx
drops of june

Inaktiver User
07.02.2009, 17:29
Oder hab ich was verpasst??

thx
drops of june

Ja. All die, die nicht registriert oder gemeldet sind.

Inaktiver User
07.02.2009, 17:40
nein - man geht davon aus, dass die Einwohnerzahl ca. 1 Million zu hoch angegeben wird - dass Leute mitgerechnet werden, die sich nicht abgemeldet haben.

so war es jedenfalls beim letzten Mal.

die Bevölkerungszahl ist nur so ungefähr bekannt - trotz Meldepflicht.
und das ist für so manche staatliche Planung bzw. Dienstleistung schon relevant.

Inaktiver User
07.02.2009, 17:50
Leonie, dann lies mal im aktuellen Stern den Artikel:

ILLEGALE MIGRANTEN Das Schicksal einer Familie aus Ecuador, die sich in einer deutschen Großstadt durchs Leben schlägt

Inaktiver User
07.02.2009, 17:54
findet man die bei einer Volkszählung?

so dumm sind die doch nicht, oder?


sicher werden auch welche gezählt, die im Melderegister irgendwie vergessen worden sind - aber netto scheint es in die andere Richtung zu gehen - dass Menschen umziehen oder das Land verlassen und sich nicht abmelden (oder nicht abgemeldet werden - innerhalb Deutschlands muss man sich ja nicht mehr abmelden).

Inaktiver User
07.02.2009, 18:12
In dem Artikel wurde unter anderem berichtet, wie die Familie in Hausschuhen und mit Windeln und Kinderkleidern unterm Arm in den Park flüchtete und dort bis zum Abend blieb, als in der Nachbarschaft eine Frau tot aufgefunden wurde und die Polizei überraschend in den Häusern Nachfragen anstellte. Die Menschen leben ja nicht in der totalen Illegalität, sondern z.B. als "Untermieter" zu fünft oder mehr in einer Wohnung, die offiziell von einer Einzelperson angemietet wurde. Die Kinder gehen in Schulen - aber erscheinen sie deswegen in Schülerstatistiken?

Und wie sieht es mit den "ganz normalen" Wohnsitzlosen aus?

Miracle41
08.02.2009, 08:26
In dem Artikel wurde unter anderem berichtet, wie die Familie in Hausschuhen und mit Windeln und Kinderkleidern unterm Arm in den Park flüchtete und dort bis zum Abend blieb, als in der Nachbarschaft eine Frau tot aufgefunden wurde und die Polizei überraschend in den Häusern Nachfragen anstellte. Die Menschen leben ja nicht in der totalen Illegalität, sondern z.B. als "Untermieter" zu fünft oder mehr in einer Wohnung, die offiziell von einer Einzelperson angemietet wurde. Die Kinder gehen in Schulen - aber erscheinen sie deswegen in Schülerstatistiken?

Und wie sieht es mit den "ganz normalen" Wohnsitzlosen aus?

Die "ganz normalen" Wohnsitzlosen sind üblicherweise sowieso gemeldet, da sie in der Regel Sozialhilfe beziehen.

Inaktiver User
08.02.2009, 09:45
Die "ganz normalen" Wohnsitzlosen sind üblicherweise sowieso gemeldet, da sie in der Regel Sozialhilfe beziehen.
In der Regel vielleicht, aber bei weitem nicht alle. Nur als Beispiel Frankfurt:


Anzahl der registrierten, von der Sozialverwaltung versorgten Wohnungslosen
Die Statistikabteilung der Stadt Frankfurt/Main erstellt in regelmäßigen Intervallen die "Statistik zur Verhinderung von Obdachlosigkeit", welche u.a. die Anzahl der, von der Sozialverwaltung registrierten, Obdachlosen aufführt. Sie fließt mit 10% in den Sozialindex ein.

Jahr Gemeldete Wohnsitzlose
1997 2855
1998 2958
Das entspricht eine Steigerung von 3,6%.
Diese Erhebung geben nur bedingt die tatsächliche Zahl der Wohnsitzlosen wieder. Nach inoffiziellen Schätzungen beträgt die tatsächliche Höhe von Obdachlosen zwischen 4500 und 5000 Personen. Der Großteil der Obdachlosen kann dem männlichen Geschlecht zugeordnet werden.

Inaktiver User
08.02.2009, 15:22
Angesichts der Tatsache, dass mein seit nunmehr 12 Jahren nicht mehr lebender Vater kürzlich einen Hundesteuerbescheid für den von 15 Jahren abgemeldeten/verstorbenen Hund bekam, denke ich schon, dass Nachzählen nicht allzu schlecht ist....

Wir wohnen übrigens nicht in Schilda:zwinker:

Inaktiver User
08.02.2009, 15:27
Angesichts der Tatsache, dass mein seit nunmehr 12 Jahren nicht mehr lebender Vater kürzlich einen Hundesteuerbescheid für den von 15 Jahren abgemeldeten/verstorbenen Hund bekam, denke ich schon, dass Nachzählen nicht allzu schlecht ist....



:ooooh:

wahrscheinlich noch mit einer saftigen nachzahlung ....:zwinker:

Inaktiver User
08.02.2009, 15:31
:ooooh:

wahrscheinlich noch mit einer saftigen nachzahlung ....:zwinker:

Das nicht, dann hätte da aber auch die Hütte gebrannt. Wäre dann auch durch die Presse gegangen:smirksmile:

Madiba
08.02.2009, 15:34
Nun, wenn es nur um's Zählen ginge. Dann hat das sicher seinen Sinn.
Ihm (http://www.youtube.com/watch?v=XsnMYckITWw)traue ich nicht einen mm.

niederrheiner
08.02.2009, 16:58
Leonie, dann lies mal im aktuellen Stern den Artikel:

ILLEGALE MIGRANTEN Das Schicksal einer Familie aus Ecuador, die sich in einer deutschen Großstadt durchs Leben schlägt
klar doch die melden sich dann reumütig bei den behörden.
wie will man leute zählen von denen man gar nicht weis das sie existieren?

ich werde dieses ding wie damals nicht ausfüllen und in den müll feuern.:knatsch: