PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ist das logisch? Autoleasing verlängern.....



Fussl
29.01.2009, 15:24
Hallo,

ich streite gerade mit meinem Autohaus.

Folgendes Problem:

Leasingwagen (Firma - bin selbständig)
LZ: 2 Jahre
eine Leasingsonderzahlung wurde ganz am Anfang getätigt....sagen wir in Höhe von EUR 2.000
monatliche Leasingrate netto: EUR 200

JETZT haben wir uns überlegt - da die 2 Jahre bald rum sind - das Auto noch für ein weiteres Jahr zu leasen.

WIR gehen davon aus, dass dann die Leasingrate für das 3. und letzte Jahr NIEDRIGER sein muss, als für die ersten beiden Jahre.
-> denn wenn ich von vornherein das Auto für 3 Jahre geleast hätte, wären die monatlichen Raten ja auch günstiger gewesen als die EUR 200 wie bisher.

ABER mein Ansprechparter vom Autohaus meint: Nee, das wird AUF JEDEN FALL teurer..............Häh??!!??? Auf meine Frage nach dem WARUM habe ich zur Antwort bekommen: das hängt mit der Leasingsonderzahlung zusammen.................Häh??!!??

Eine weitere oder genauere Erkärung habe ich nicht bekommen, mein AP kann mir seine Aussage einfach nicht erklären und verständlich machen.
Ich würde es aber gerne verstehen, denn die Fronten sind in zwischen sehr abgekühlt und wenn ich falsch mit meiner Vermutung liege, dann wüsste ich gerne auch warum und wieso.

Genaue Zahlen könnte er mir erst 4 - 6 Woche vor Ablauf des Leasingvertrages geben - auch das versteht kein Mensch, darum erst dann und nicht JETZT. Was er mir jetzt als Richtwert gegeben hat war ein Betrag für das 3. Jahr, das mehr als 60% (!!!!!) über unserer bisherigen Rate lag..............ich weiß nicht, ich fühle mich leicht verarscht....

Ist hier jemand, der sich mit der Materie auskennt und es mir erklären kann? Ich finde das ganze ziemlich unlogisch.....

LG
Fussl

Golda
29.01.2009, 22:47
Ich finde das auch merkwürdig. Kannst du nicht mal bei der Leasing-Gesellschaft anrufen, und dir dies erläutern lassen?

Stormwind
29.01.2009, 22:58
Mhm, warum nicht das Leasing auslaufen lassen und neues Auto leasen und die Abwrackprämie von € 2500,- einstecken??

Golda
29.01.2009, 23:06
Mhm, warum nicht das Leasing auslaufen lassen und neues Auto leasen und die Abwrackprämie von € 2500,- einstecken??

Für welches Auto sollte denn die Abwrackprämie gezahlt werden?

Rotfuchs
29.01.2009, 23:10
Abwrackprämie kannst Du in dem Fall vergessen:


Die staatliche Abwrackprämie in Höhe von 2.500 Euro bekommen private Fahrzeughalter, die einen mindestens neun Jahre alten Pkw verschrotten lassen und sich einen Neu- oder Jahreswagen kaufen und zulassen. Das Altfahrzeug muss zuletzt mindestens ein Jahr auf den Antragsteller zugelassen gewesen sein.

Quelle: taz.de vom 26.01.09

All das Fettgedruckte entfällt automatisch bei Leasingverträgen. :smile:

Ich habe keine Erfahrung mit Leasingverträgen, es war aber auch mein erster Gedanke:
Warum unter diesen Umständen dann nicht ein neues Leasingfahrzeug?
Von einem Händler, der willens und in der Lage ist, seine Vertragsmodalitäten verständlich zu erläutern... :smirksmile:

Aber ich würde an Fussls Stelle auch erst einmal VERSTEHEN wollen, warum sich nun die Prämie erhöhen soll.

Stormwind
29.01.2009, 23:19
Sorry, stimmt. Ich hab das mit der Abwrackprämie wohl falsch verstanden *peinlich.... dazu fehlt ja das 9-Jahre alte Auto :knatsch:





Aber ich würde an Fussls Stelle auch erst einmal VERSTEHEN wollen, warum sich nun die Prämie erhöhen soll.

Mhm, evtl. wurde der bestehende Leasingvertrag mit der Leasing-Sonderzahlung von Euro 2000,- berechnet. Dementsprechend "niedrig" ist die mtl. Leasing-Gebühr.

Wird nun das Leasing um ein Jahr verlängert, greift die Sonderzahlung nicht mehr, weil ja dann ein neuer Leasingvertrag vereinbart wird, bei dem keine Sonderzahlung eingerechnet werden kann und dann der Restwert des Fahrzeugs die neue Grundlage für die Verlängerung ist....

Inaktiver User
30.01.2009, 08:03
Die Mietsonderzahlung ist im Prinzip eine Vorauszahlung auf die Leasingraten. Das heißt, es ist im Prinzip egal, ob Du zunächst 2000 Euro zahlst und dann monatlich 200 Euro (also über zwei Jahre 2400 Euro) - oder ob Du zunächst 4000 Euro zahlst und dann jeden Monat 400 geteilt durch 24 (bin grad zu faul zum Rechnen;-)). Oder sogar zunächst 0 Euro und dann jeden Monat eine entsprechend viel höhere Rate. Für die Leasingfirma relevant ist ja, wieviel Geld sie ingesamt für das Auto bekommt (jetzt mal unabhängig von den Zinsen, die sie nebenbei verdient).

Fakt ist, dass Dich das Auto in den letzten zwei Jahren also nicht 200 Euro im Monat gekostet hat, sondern eigentlich fast 100 Euro mehr, weil sich die Sonderzahlung ja auf die Monate mit verteilt.

Wenn Du im dritten Jahr das Auto weiter least, dann fehlt der Anteil der Sonderzahlung, der auf die neue Laufzeit verteilt werden könnte. Denn die ist ja schon weg, weil die GESAMTkosten bzw. die Rate auf Basis einer zweijährigen Laufzeit kalkuliert wurden.

War das verständlich... oder soll ich nochmal :freches grinsen:?

Liebe Grüße:blumengabe:

PS. Ich würde mir auf jeden Fall ein Angebot für ein neues Auto machen lassen und dann vergleichen!

Fussl
30.01.2009, 09:41
Moin zusammen,


Wenn Du im dritten Jahr das Auto weiter least, dann fehlt der Anteil der Sonderzahlung, der auf die neue Laufzeit verteilt werden könnte. Denn die ist ja schon weg, weil die GESAMTkosten bzw. die Rate auf Basis einer zweijährigen Laufzeit kalkuliert wurden.


so oder so ähnlich hatte ich mir das dann auch überlegt.

Ja, wir ihr ja auch schon geschrieben habt: wir werden vermutlich ein neues Auto leasen. Habe schon gute Angebot vorliegen und da kann die neue Leasingrate für das 3. Jahr einfach nicht mithalten. Generell wenn ich rechne, was mich das Auto dann insgesamt gekostet hat.......dafür bekomme ich jetzt ein schönes, neues Auto und spare sogar noch dabei.

Lg
Fussl

Ach, hatte ich vergessen: wir werden auf JEDEN FALL zu einem anderen Autohaus gehen. Der Typ war doch echt unfreundlich und die Tatsache, dass er mir das einfach nicht erklären kann.....nee, da kauf ich bestimmt nichts mehr.

Rotfuchs
30.01.2009, 12:51
Ach, hatte ich vergessen: wir werden auf JEDEN FALL zu einem anderen Autohaus gehen. Der Typ war doch echt unfreundlich und die Tatsache, dass er mir das einfach nicht erklären kann.....nee, da kauf ich bestimmt nichts mehr.

Das sehe ich auch so. :blumengabe:

Die Forderung nach höheren Raten mag ja durchaus berechtigt sein, aber es ist Aufgabe des Händlers, das seinen Kunden auch verständlich zu erklären. Alles andere hinterlässt ein ungutes Gefühl und stört das Vertrauensverhältnis.

Tz tz tz... als ob gerade heutzutage die Autohäuser auf die minimalsten Beratungs- und Serviceleistungen und demzufolge auf Kunden verzichten könnten... *kopfschüttelnd ab*

Habnur2haende
30.01.2009, 19:10
Hallo Fussl

dann lass dir mal gleichzeitig zum leasingvertrag einen Finanzierungsvorschlag unterbreiten.
Meistens gehört das Auto nach Ablauf dann dir ohne großartige "Restschuld ".
Leasing lohnte sich nur für geschäftsleute. Ist das heute auch noch so ? Mir hat mein SB damals vom Firmenauto abgeraten (Kleiner ein-frau betrieb) Im Endeffekt hätten wir draufgezahlt.

Fussl
24.02.2009, 13:56
Hallo zusammen,

so langsam wird es mit dem neuen Auto konkret.

Jetzt meinter der Verkäufer, ob wir ihm ein paar Zahlen von uns mitbringen könnten (uns gibt es erst ein paar Jahre).

Grundsätzlich habe ich nichts zu verbergen, aber ich frage mich gerade WELCHE Zahlen ich unverfänglich mitbringen könnte und ob das überhaupt so ok ist??!!

Klar, die würden gerne wissen mit wem sie es zu tun haben. Die Frage ist ja nur, inwieweit wir da mitmachen.....

Was meint ihr?

LG
Fussl

MorningStar1
24.02.2009, 14:21
Naja üblicherweise ist das die letzte Bilanz, evtl. Summen-/Salden vom Vorjahr, Kontoauszüge vom Finanzamt, Krankenkasse. (In Ö.) Wenn die Dich noch nicht kennen.

Im Grunde das gleiche wie für einen Firmenkredit.

Fussl
24.02.2009, 14:48
Im Grunde das gleiche wie für einen Firmenkredit.

danke für den Tipp, da wir keinen Kredit in Anspruch genommen haben, habe ich da keine Ahnung, was die sehen wollen.
Aber dann doch so, wie ich es mir gedacht hatte....

MorningStar1
24.02.2009, 15:09
danke für den Tipp, da wir keinen Kredit in Anspruch genommen haben, habe ich da keine Ahnung, was die sehen wollen.
Aber dann doch so, wie ich es mir gedacht hatte....

Mußt Dir halt überlegen, ob Dir das Wechseln der Leasingfirma den Aufwand (und die Offenlegung) wert ist. Die "alte" Firma kennt ja Deine Zahlungsmoral und wird damit keine Unterlagen benötigen.

Angebote vergleichen wird wohl dann den Ausschlag geben.