PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Abwrackprämie - eigentlich war's zu erwarten :-(



Inaktiver User
26.01.2009, 21:11
Moin Moin!

Eigentlich war es ja zu erwarten, ärgern tue ich mich trotzdem:

Nachdem mein kleines altes Autochen schon im Dezember nur mithilfe einer Not-OP wieder zum Fahren zu kriegen war, war klar: ich muss mich nach einem neuen Auto umschauen.

Ich bin auf den bekannten Internetseiten auch gleich suchen gegangen, hatte auch schon ein spezielles Modell im Kopf, kein Neuwagen, sondern ein junger Gebrauchter sollte es werden, im Dezember war es dann aber einfach zu hektisch, als dass ich mich hätte drum kümmern können - aber einen ersten Eindruck über den Markt hatte ich. Außerdem fuhr mein Kleiner ja (vorerst) wieder...

Jetzt im Januar kam die Abwrackprämie und erinnerte mich daran, dass ich ja wirklich mal gucken muss. Ich schaute wieder bei autoscout rein, diesselben Suchkriterien - und siehe da - plötzlich lagen die günstigsten Angebote rund 1-2.000 Eur höher als im Dezember! Ich könnte k***!!!

Hat das noch jemach beobachtet, der auch schon vor der Prämie auf Autosuche war?

lg
saho

Inaktiver User
27.01.2009, 09:05
Die Prämie war schon spätestens seit Ende November im Gespräch, es war also abzusehen, dass die Preise steigen würden.

Betrifft mich jetzt nicht so direkt, da ich (für meine Tochter) zwischen Gebnraucht und einem kleinen Neuen geschwankt habe, und jetzt wird es eben ein Neuer, aber überrascht war ich nicht - zumal wir alle das selbe Phänomen ja schon mal, direkt nach der Wende, hatten, als der Markt für Gebrauchtwagen plötzlich leer gefegt war ...

Mocca
27.01.2009, 11:11
Hm... Ich dachte, die Abwrackprämie gäbes nur, wenn man einen Neuwagen/ Reimport/ Jahreswagen kaufen würde???

Mocca

Blondine
27.01.2009, 13:09
ja ... so soll das kommen ...

mein Mann möchte seinen Smart verschrotten lassen und sich einen neuen anschaffen und informiert sich seit Tagen über dies und das.

Es muß ein Neuwagen oder Jahreswagen sein ... kein Motorrad, kein LKW ... man kann aber auch leasen ... und ganz tolle Angebote hätten angeblich die franz. Autohändler ...



Gruß, B.

Kraaf
27.01.2009, 13:17
Die Antragsformulare sollen ja ab heute unter BAFA: Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (http://www.bafa.de) abrufbar sein.

Überprüfen konnte ich es nicht. Der Server scheint heillos überlastet zu sein. :ooooh: :freches grinsen:

Inaktiver User
27.01.2009, 14:42
Hm... Ich dachte, die Abwrackprämie gäbes nur, wenn man einen Neuwagen/ Reimport/ Jahreswagen kaufen würde???

Mocca

Ist auch so!

Und man muss den Nachweis führen, dass der alte Wagen tasächlich verschrottet ist.

Aber die Information, dass man für alte Autos € 2500 bekommen kann, treibt automatisch die Preise für den kompletten Markt. Wahrscheinlich lohnt in vielen Fällen jetzt ein regulärer Verkauf mehr als die Nutzung der Prämie ...

Allerdings sollten sich die Preise bald wieder normalisieren, da die Prämie Ende Dezember ausläuft, und man den alten Wagen ja vor dem Prämienantrag ein Jahr angemeldet haben muss.

coco13
27.01.2009, 14:56
Allerdings sollten sich die Preise bald wieder normalisieren, da die Prämie Ende Dezember ausläuft, und man den alten Wagen ja vor dem Prämienantrag ein Jahr angemeldet haben muss.

Falls der Run auf die Prämien dann wirklich so groß ist, wird der Topf schon früher leer sein: Wenn ich es mir richtig gemerkt habe, können nur 600.000 Autokäufer die Prämie in Anspruch nehmen. Danach ist das Geld alle.

fraeulein_minza
27.01.2009, 15:07
- - -
Die Anträge können auch direkt von den Autohändlern gestellt werden, die dann auch direkt das Geld kassieren. Es wird empfohlen, die Abwarckprämie beim Autokauf zunächst nicht zu erwähnen (kommt ja auch keiner von selber drauf bei dem zu erwartenden Ansturm?! :zwinker: Also demonstrativ mit dem geliehenen Neuwagen vorfahren!?)
- - -
Das Altfahrzeug (min. 9 J., 1 J. im Besitz) sollte den Wert von 2500 € nicht überschreiten (logisch)
- - -
Es dürfen zusätzlich zur Abwrackprämie andere Vergünstigungen in Anspruch genommen werden (1-2 Jahre steuerfrei bei Euro-5 oder Euro-6, selbst zum Schrotthändler fahren kann extra Geld für's Ausschlachten geben)
- - -
Sind die zur Verfügung stehenden Gelder erschöpft (600.000 Käufer), entfällt die Prämie: 'So lange der Vorrat reicht'.
- - -

Quelle: Süddeutsche (Bedingungen + Fahrzeugliste Euro 5 und 6), ADAC (Steuer)

Was ist, wenn ich alles veranlasst habe und es dann kein Geld mehr gibt???
Bei den geforderten Nachweisen (Nachweis über die Verschrottung, Abmeldebestätigung für den Altwagen, Zulassungsbescheinigung Neuwagen, Kopie der Rechnung beziehungsweise des Leasingvertrags) ist es so, dass es kein Zurück mehr gibt!??? Das geht doch nicht! :wie?:

Ich schwanke noch hin und her... :knatsch:

Hermes
27.01.2009, 15:15
Wieviel Käufer eines Neu-/Jahreswagen mit Abwrackprämie werden sich wohl für ein Auto aus deutscher Produktion entscheiden?

lotta71
27.01.2009, 15:26
noch ein Hinweis:
Ob man was bekommt, hängt vom Zulassungstermin des Wagens ab - nicht vom Kauftermin. Darauf weist heute der ADAC hin. Lange Lieferzeiten können hier also von Nachteil sein...

Dieser Hinweis stammt von einer passionierten Radfahrerin, die nur beruflich das Thema "Auto" streift.:zwinker:

Nocturna
27.01.2009, 15:50
Es wird empfohlen, die Abwarckprämie beim Autokauf zunächst nicht zu erwähnen (kommt ja auch keiner von selber drauf bei dem zu erwartenden Ansturm?! :zwinker: Also demonstrativ mit dem geliehenen Neuwagen vorfahren!?)

Und warum?
Das von mir angepeilte Autohaus übernimmt mein Auto samt Papiere zieht den Betrag von 2500 Euro gleich vom Kaufpreis ab.

Und selbstverständlich werde ich hartnäckig um einen Preisnachlass für den neuen Jahreswagen feilschen. Schließlich zahle ich bar und das Handling ist für die Autohauser total unproblematisch.

fraeulein_minza
27.01.2009, 16:01
Und warum?
Das von mir angepeilte Autohaus übernimmt mein Auto samt Papiere zieht den Betrag von 2500 Euro gleich vom Kaufpreis ab.

Und selbstverständlich werde ich hartnäckig um einen Preisnachlass für den neuen Jahreswagen feilschen. Schließlich zahle ich bar und das Handling ist für die Autohauser total unproblematisch.

Es ist nicht meine Meinung, deshalb schrieb ich 'es wird empfohlen' und der Rest meines Kommentars war ironisch gemeint, denn ich sehe es wie Du!

Die Autohäuser werben doch längst mit Preisen zzgl. Abwrackprämie und werden (wie schon hier erwähnt) die Preise selbstverständlich längst bestens kalkuliert haben. Es macht also m.E. keinen Unterschied, ob man ohne oder mit dem Hinweis der Prämie schaut was preislich zu machen ist.

fraeulein_minza
27.01.2009, 16:05
Wieviel Käufer eines Neu-/Jahreswagen mit Abwrackprämie werden sich wohl für ein Auto aus deutscher Produktion entscheiden?

Ja, das war mein erster Gedanke als ich von dem Zusammenhang 'Abwrackprämie' und dem 'Ankurbeln der Automobilindustrie' (etc.) hörte. Was bleibt davon ich Deutschland???

Ich vermute mal, dass viele die eine alte Karre fahren nicht unbedingt nach den teuren deutschen Wagen schauen, sondern lieber auf kostengünstigere ausländische Auto's zurückgreifen!?

Hermes
27.01.2009, 16:12
Da ich für weniger Geld mehr Auto jetzt bekomme, wird es in vielen Fällen so kommen.
Deutschland sichert so die Arbeitsplätze der ausländische Autoindustrie.

lotta71
27.01.2009, 17:09
Deutschland sichert so die Arbeitsplätze der ausländische Autoindustrie.

Und sichert damit die Arbeitsplätze der deutschen Zulieferer, die ebenso für ausländische Modelle produzieren.

Golda
27.01.2009, 17:47
Naja, die Auto-Händler hier im Lande profitieren auch davon.

Aber ich frage mich, für wen es sich lohnt. Freunde haben letztes Jahr ihren 10 Jahre alten PKW in Zahlung gegeben, und deutlich mehr als 2.500€ bekommen. Viele Autos sind mit 9 Jahren noch mehr wert als 2.500€.

Ich habe es für mich mal durchgerechnet. Mein 11 Jahre alter Fiesta fährt super, und hat Reparaturen von etwa 500€ pro Jahr. Darin enthalten ist auch Verschleiß (z.B. Zündkerzen) und Ölwechsel. 2.500€ würde ich nicht mehr bekommen beim regulären Verkauf. Also käme die Abwrackprämie in Frage. ABER ich müsste selbst noch etwa 5.000€ für den BILLIGSTEN Jahreswagen darauflegen. Also hätte ich irgendso ein Billigmodell einer Billig-Marke. Da bezahle ich lieber weitere 10 Jahre meine 500€ für Reparaturen......die auch das ggf. neu angeschaffte Auto benötigen....

Gut gemeint, aber die Prämie finde ich sinnlos.

Inaktiver User
27.01.2009, 18:16
Hallo,
ich bekomme demnächst ein neues Auto und komme nicht in den Genuss der Abwrackprämie, da ich ein "erst" 5jähriges Auto in Zahlung gebe. Aber: Peugeot hat mir sagenhaft günstige Angebote gemacht! Ich bekomme z. B. eine Tageszulassung 4000 € unter Listenpreis! Keine Spur von Preiserhöhungen, bei keinem Modell! Wenn Ihr nicht gerade Feinde der Marke Peugeot seid, schaut Euch dort ruhig mal um, es lohnt sich *find*

Hermes
27.01.2009, 18:19
Und sichert damit die Arbeitsplätze der deutschen Zulieferer, die ebenso für ausländische Modelle produzieren.

Das mag ja sein, aber die Prämie war dafür gedacht, der deutschen Autoindustrie wieder auf die Beine zu helfen.

fraeulein_minza
27.01.2009, 23:45
Peugeot hat mir sagenhaft günstige Angebote gemacht! Ich bekomme z. B. eine Tageszulassung 4000 € unter Listenpreis! Keine Spur von Preiserhöhungen, bei keinem Modell! Wenn Ihr nicht gerade Feinde der Marke Peugeot seid, schaut Euch dort ruhig mal um, es lohnt sich *find*

Danke für den Tip! :blumengabe:
Habe erst gestern Abend ähnliches erzählt bekommen, wie Du beschreibst. Muss ich wohl lernen, Peugeot mit neunen Augen zu sehen!? :knatsch: :smirksmile:

Blondine
28.01.2009, 10:00
ich glaube, es wird so laufen, daß sich sehr viele für ein paar Monate ein supertolles Auto quasi zum Nultarif leasen ...und es dann wieder abgeben ... nach einem halben Jahr ... oder so ...


und verschrottet wird das Auto, das vorher noch schnell einen VollkaskoSchaden hatte und innen komplett ausgeschlachtet ist ...

sagt ja keiner, daß das Auto mit den Sitzen und dem Lenkrad und was sonst noch so als Ersatzteil bei Ebay geht, verschrottet werden muß ...

Gruß, B.

Skorpion78
28.01.2009, 11:12
es wird dem gesamten automarkt zugute kommen,denn die alten autos fließen nicht wieder in den grauchtwagenmarkt daher steigen auch da deutlich die Preise

fraeulein_minza
28.01.2009, 11:16
ich glaube, es wird so laufen, daß sich sehr viele für ein paar Monate ein supertolles Auto quasi zum Nultarif leasen ...und es dann wieder abgeben ... nach einem halben Jahr ... oder so ...
und verschrottet wird das Auto, das vorher noch schnell einen VollkaskoSchaden hatte und innen komplett ausgeschlachtet ist ...
sagt ja keiner, daß das Auto mit den Sitzen und dem Lenkrad und was sonst noch so als Ersatzteil bei Ebay geht, verschrottet werden muß ...
Gruß, B.

Warum sollte man das Auto nach einem halben Jahr wieder hergeben? Ich steh uffm Schlauch...

Neben der Bescheinigung, dass das Auto verschrottet wird, ist es doch offiziell gestattet, nochwas an Geld rauszuholen zwecks Ausschlachtung. Wäre also blöd, es nicht zu versuchen, aus den verwertbaren Teilen noch was 'rauszuholen'! Oder habe ich Dich falsch verstanden?

LG M.

Blondine
28.01.2009, 12:50
Warum sollte man das Auto nach einem halben Jahr wieder hergeben? Ich steh uffm Schlauch...

Neben der Bescheinigung, dass das Auto verschrottet wird, ist es doch offiziell gestattet, nochwas an Geld rauszuholen zwecks Ausschlachtung. Wäre also blöd, es nicht zu versuchen, aus den verwertbaren Teilen noch was 'rauszuholen'! Oder habe ich Dich falsch verstanden?

LG M.

nunja, das ist beim Leasing halt so ... nach der Zeit gibt man das Auto wieder ab ...und hatte dann aber für ein paar Monate eine tolle Limo mit Luxusausstattung ... und nein, natürlich ist es auch nicht blöd aus dem Auto alles raus zu holen was man raus holen kann ... unbedingt, bin ich auch dafür.

... ich möchte nur nicht wissen, wieviele es drauf anlegen,daß ihnen och schnell jemand reinrumpelt und sie vor dem Verschrotten und Ausschlachten auch noch eine Versicherung schröpfen können ...

Also, letztendlich wird es dann doch wohl öfter ein Gebrauchter zum Nulltarif ..
nach den LuxusLimoMonaten ...

und ob das der Sinn der Prämie ist ???

Gruß, B.

Inaktiver User
28.01.2009, 22:09
Uuii, ein Tag nicht dagewesen und so viel los, wenn auch weniger zu meiner Beobachtung ;-)

Wg. deutscher Autos: vor längerer Zeit hatte mal irgendein Magazin untersucht, wie "deutsch" die Autos wirklich sind - und das Ergebnis fand ich erschreckend. Mir war zwar klar, dass die alle irgendwo im Ausland fertigen, dass der deutsche Anteil manchmal aber gerade mal 20, 30% beträgt, fand ich dann doch krass.

Das Argument mit der deutschen Autoindustrie ist daher so oder so ziemlich wackelig - die Autolobby war einfach nur mal wieder sehr erfolgreich und die nehmen jetzt mit, was sie können.

Der Autohersteller, bei dem mir die krassen Preissteigerungen bei Jahreswagen aufgefallen sind, ist übrigens ein sog. "deutscher" ...

Nocturna
30.01.2009, 19:32
Ich glaube, ich tue es doch nicht.

Ich halte meinem bald 13 Jahre alten Auto die Treue, das genaugenommen sowieso ein reiner Luxusgegenstand ist, weil ich es so selten fahre.

Ein bisserl schwankend bin ich immer noch, zumal das Geld auf der Bank läge und mein Mann dem Kauf auch positiv gegenüber steht.

Aber ich glaube, ich lege die Hochglanzprospekte zur Seite, lass mich nicht vom Probesitzen beeindrucken und spare mein Geld.

.... ich kaufe mir lieber eine neue Couch. :freches grinsen:

Inaktiver User
01.02.2009, 14:10
Den selben (preisverzerrenden)Effekt hatten Jahrzehnte lang die Eigenheimförderung und das Baukindergeld.
Mir haben die Verkäufer seinerzeit immer zutreffend versichert, ich hätte in jedem Fall genug Eigenkapital, um ihr Haus zu kaufen - eben jene Subventionen.
Die Immobilienpreise lagen ebenfalls entsprechend höher.

Steinbrück und Konsorten wollen ja auch nicht euch Konsmenten was Gutes tun (wir interessieren diese Herrschaften nach wie vor einen Scheissdreck), sondern euch dazu bringen, eure Spargroschen in den Wirtschaftskreislauf zu schicken (denn Kredfitfinanzierung dürfte für die meisten wohl nicht verfügbar sein :smirksmile:) und den Absatz der Industrie anzukurbeln.

Ich habe gelesen (weiss leider nicht mehr, wo), daß die meiste Energie bei der Herstelllung eines Autos, nicht durchs Fahren verbraucht wird.
Insofern ist es gut, die einmal verbrauchte Herstellungsenergie möglicht lang zu nutzen - ein 1928er Rolls Royce ist also nicht nur ein wunderschönes, sondern auch ein sehr ökologisches Auto.
Nicht einmal eine positiven Ökobilanz hat's, seinen 10 Jahre alten Wagen zu verschrotten.

schluppi
04.02.2009, 12:23
es entscheidet immer der Preis. Wenn dabei ein deutsches Auto herauskommt, weil sich zum Bsp. ein Hartz IV-ler einen A6 kaufen möchte, dann ist es okay.

Frage ist nur, ob er es kann?

schluppi
04.02.2009, 12:40
es wird dem gesamten automarkt zugute kommen,denn die alten autos fließen nicht wieder in den grauchtwagenmarkt daher steigen auch da deutlich die Preise

Das sieht anfänglich so aus. Aber für welchen Konzern arbeitet die Merkel?
Bei Schröder war es klar und da hätte die Prämie nur bei VW gegolten. :freches grinsen:

Mal anders herum betrachtet.
Wenn ich mir ausrechne, das 1,5 Mrd. frei gegeben werden. Dann bedeutet dies 600.000 Neu- bzw. Jahreswagen.
Diese werden durchschnittlich pro Stück, ca 15.000,-€ kosten (wurde in irgendeiner Umfrage ermittelt.)
Wenn ich jetzt diese Zahlen multipliziere, dann werden ca. 9 Mrd. € ausgegeben.
Dies bedeutet wiederum eine staatliche Einnahme der USt. in Höhe von 1,71 Mrd. €
Damit wäre die Umweltprämie ja wieder rein. Oder? :smirksmile:
Clever gemacht Frau Merkel. :freches grinsen:

Hinzu kommt dann noch die ESt. der Autohändler, bzw. der Autohersteller (sofern, diese welche bezahlen) sagen wir mal ganz bescheiden nur 25% und schon landen weitere 2,25 Mrd. € im Staatstöpfelchen.
Insofern macht es schon Sinn uns Bürgern einen Anreiz zu geben etwas Neues zu kaufen, oder??? :smile:

Bin dann mal auf die Abwrackprämie für meinen alten Kühlschrank, meinen alten TV, meiner alten Waschmaschine gespannt. :freches grinsen:

schluppi
04.02.2009, 12:43
Und sichert damit die Arbeitsplätze der deutschen Zulieferer, die ebenso für ausländische Modelle produzieren.

Das ist Korrekt!!! :smile:

schluppi
04.02.2009, 12:51
...
... ich möchte nur nicht wissen, wieviele es drauf anlegen,daß ihnen och schnell jemand reinrumpelt und sie vor dem Verschrotten und Ausschlachten auch noch eine Versicherung schröpfen können ...

Also, letztendlich wird es dann doch wohl öfter ein Gebrauchter zum Nulltarif ..
nach den LuxusLimoMonaten ...

und ob das der Sinn der Prämie ist ???

Gruß, B.

Ob es Sinn macht, jetzt für ein mind. 9 Jahre altes Auto eine Vollkasko zu platzieren, ist aus zweierlei Gründen , eher abwegig.
Zum einen, (in Abhängigkeit, der SF-Klasse) u.U. eine sehr hohe Prämie. Dazu der Eigenanteil, im Schadensfall.
Zum anderen, arbeiten in der Versicherungswirtschaft, Schadensgutachter. Und glaube mir, die bekommen sehr schnell mit, ob da ein getürkter Fall auf sie zukommt, oder ein echter Schaden.

Und letztlich wird eine Versicherung hellhörig, wenn jemand sein 500,- bis 1000,-€ wertvolles Auto auf seine letzten Tage, noch schnell Vollkasko versichert. :freches grinsen:

Nocturna
04.02.2009, 15:27
Mein bald 13 Jahre altes Auto ist Vollkasko versichert. :freches grinsen:

Ich zahle übrigens nur 160 Euro (mit 500/150 SB) im Jahr. Eine reine Teilkasko wäre zwar knapp 50 Euro billiger im Jahr, hätte damit aber keinen Vandalismus, Marderbiss, Wildschäden, Hagel, Sturm oder Glasschäden versichert.

KHelga
10.02.2009, 11:41
Fahre seit 09/08 meinen Opel Tigra. Obwohl der Wagen erst 42.000 KM 'runter hat, käme für mich wegen der Abwrackprämie ein Neuwagen in Frage.

Habe an einen VW Golf gedacht, der ab rund 17.000 € zu haben ist.

Habe im TV eine VW-Werbung gesehen, bei der außer der AWP eine Sonderprämie avisiert wird. Was verbirgt sich hinter der Sonderprämie?

Eine Bekannte von mir behauptet, dass der VW Golf in der Schadenshaftpflichtklasse am teuersten eingestuft wäre, da statistisch mit dem Golf die meisten Unfälle gebaut würden.

Stimmt das?

Könnt Ihr bitte Licht ins Dunkle bringen?

windhover
12.02.2009, 12:27
Hallo KHelga,

ich habe jetzt gerade meinen alten Golf verschrottet und wollte einen Jahreswagen, der unter die Umweltprämie fällt. Es war bei den Händlern kaum noch etwas zu bekommen, und wenn, dann wesentlich teurer als Deine 17.000€ und mit äußerst magerer Ausstattung.
Die zusätzliche VW-Prämie gibt es tatsächlich und richtet sich in der Höhe nach dem VW-Modell (Größe). Also z. B. Golf, Touran, Eos, Touareg alle unterschiedlich. Hier geben die Autohäuser bei Anruf Auskunft.
In der Versicherung war mein Golf teurer als der BMW 5-er meines Partners, da sich mit dem Golf viele junge Leute um Bäume wickeln, ganz krass ausgedrückt. Und die Versicherungskosten stiegen ebenfalls, als ich den Kreis wechselte. In meinem jetzigen Kreis gibt es wesentlich mehr Wildunfälle als in meinem alten.

Vielleicht hast Du ja Glück und findest einen passenden Wagen. Für mich ist es kein VW geworden, da ich auch bestimmte Anforderungen an das Fahrzeug hatte und es da eben wenig Auswahl gab.

Nocturna
12.02.2009, 12:31
Völlig offtopic.
Ich werde zugunsten einer neuen Couch mein altes Auto behalten und auf die Abwrackprämie verzichten.

Gestern flog mir die erste Reklame eines Möbelausstellers in den Briefkasten. Bei Neukauf gibts 350 Euro fürs alte Sofa = Möbelabwrackprämie . :freches grinsen:

frangipani
12.02.2009, 13:17
Hi Nocturna - hier bei mir machen sie das Gleiche mit Kühlschränken ;-)

Ich hab aber mal eben eine Frage zu der AWP, ich lebe im Ausland und krieg das nicht so richtig mit. Nun hat meine Mutter neulich angerufen und mir davon erzaehlt.

Sie hatte sich letzte Woche dazu entschlossen, wenig Geld, fährt einen ur-ur-alt Renault, hatte ein kulantes Leasingangebot gelesen- und da sagte ihr der Autohändler, dass es nun doch schon zu spät und zu riskant sei, da noch einzusteigen, weil die Autos so lange Lieferzeit haben (teilweise bis Juli) und es passieren kann, dass das Geld vom Staat dann schon verbraucht ist. Dann müsste sie die 2500 EU aus eigener Tasche zahlen.

Stimmt das? Ich mein, dass das Geld bis dahin verbraucht ist?

Sie hofft jetzt drauf, dass es eine 2. Runde gibt, denn sie rechnet mit Protesten derer, die jetzt geordert haben und nichts mehr abkriegen...

Kann mir da jemand infos zu geben? Gibts da Anzeichen?

lg
frangipani

windhover
12.02.2009, 13:32
Hallo frangipani,

im Netz kannst Du auf der Bafa-Seite (http://www.bafa.de/bafa/de/wirtschaftsfoerderung/umweltpraemie/foerdermittel/index.html) in einer Graphik sehen, wie viele Anträge bereits gestellt wurden. Am Anfang ging es noch recht langsam, es werden aber schnell mehr. Wie das mit Lieferzeiten bis Sommer dann so ist, wird schwer abzuschätzen sein.
Du kannst den Antrag auf die Prämie erst einreichen, wenn Du den neuen KFZ-Brief, -schein und den Kaufvertrag in Händen hältst. Wie das beim Leasing ist, weiß ich leider nicht.
Auf der Seite wird aber genau erklärt, welche Unterlagen benötigt werden.

fraeulein_minza
12.02.2009, 15:08
Sie hatte sich letzte Woche dazu entschlossen, wenig Geld, fährt einen ur-ur-alt Renault, hatte ein kulantes Leasingangebot gelesen- und da sagte ihr der Autohändler, dass es nun doch schon zu spät und zu riskant sei, da noch einzusteigen, weil die Autos so lange Lieferzeit haben (teilweise bis Juli) und es passieren kann, dass das Geld vom Staat dann schon verbraucht ist. Dann müsste sie die 2500 EU aus eigener Tasche zahlen.

So wurde es mir auch von den etwa 30 Autohändlern, mit denen ich bis jetzt bzgl. der Prämie in Kontakt stand/stehe, gesagt. :knatsch:

Allerdings wurde ich auf das üblich geltende Rücktrittsrecht hingewiesen. Sollte man also nicht mehr in den Genuss der Prämie kommen, kann man von dem Kaufvertrag zurücktreten!?! (Das allerdings bringt mir in meiner Situation auch nüscht viel...:knatsch:)

Einige Autohändler lassen sich die Prämie von dem Käufer vorab zahlen und stellen zudem noch eine extra Bearbeitungsgebühr in Rechnung, andere fordern sie nicht ein und warten den Antragsentscheid ab und manche Hersteller geben ja noch diese in den Medien viel beworbene interne 'Umweltprämie' obendrauf.

Eine "zweite Runde" wäre super. Glaube ich aber absolut nicht dran!

Leasing: Neben neuem KFZ-Brief, -schein gilt hier der Leasingvertrag, statt Kaufvertrag.
Die Antragstellung ist also erst möglich, wenn das Auto geliefert und alle Bescheinigungen (neues Auto/altes Auto-Verschrottung) beisammen sind.

LG ...die immernoch suchende, leicht zermürbte Minza

KHelga
12.02.2009, 15:52
Hallo KHelga,

ich habe jetzt gerade meinen alten Golf verschrottet und wollte einen Jahreswagen, der unter die Umweltprämie fällt. Es war bei den Händlern kaum noch etwas zu bekommen, und wenn, dann wesentlich teurer als Deine 17.000€ und mit äußerst magerer Ausstattung.
Die zusätzliche VW-Prämie gibt es tatsächlich und richtet sich in der Höhe nach dem VW-Modell (Größe). Also z. B. Golf, Touran, Eos, Touareg alle unterschiedlich. Hier geben die Autohäuser bei Anruf Auskunft.
In der Versicherung war mein Golf teurer als der BMW 5-er meines Partners, da sich mit dem Golf viele junge Leute um Bäume wickeln, ganz krass ausgedrückt. Und die Versicherungskosten stiegen ebenfalls, als ich den Kreis wechselte. In meinem jetzigen Kreis gibt es wesentlich mehr Wildunfälle als in meinem alten.

Vielleicht hast Du ja Glück und findest einen passenden

Wagen. Für mich ist es kein VW geworden, da ich auch bestimmte Anforderungen an das Fahrzeug hatte und es da eben wenig Auswahl gab.

Danke für Deine ausführlichen Infos. Hört sich ja nicht so gut an.
Werde also kommende Woche anfangen mich zu informieren und Dir meine Erfahrungen weiter geben.

Wenn es mit dem Golf nicht klappt, werde ich auch auf andere Marken ausweichen.

Heute in den Nachrichten von N-TV habe ich gehört, dass die Autohändler nun nicht mehr 12 % Rabatt auf das gewünschte Auto gewähren, sondern nur noch 6 bis max. 8 %.

frangipani
13.02.2009, 02:05
Hallo windhover and miza - danke fuer die Infos. Ich werd das mal checken und weitergeben.

:blumengabe:

windhover
13.02.2009, 10:38
Wer nicht gerade Wert auf die Abwrackprämie legt, sollte sich nach Fahrzeugen umsehen, die älter als ein Jahr sind. Da ist der Run drauf nicht so gigantisch. Hier habe ich ganz gute Angebote gesehen. Und nicht immer ist nur der prozentuale Abschlag interessant, den die Autohäuser gewähren, sondern es gibt teilweise ganz gute "Zusatzoptionen" dazu. Also z. B. ein weiterer Satz Reifen (Winter- o. Sommer-), eine Dachbox, eine Anhängerkupplung oder ein weiteres Jahr Werksgarantie im Anschluss an die normale Werksgarantie. Diese Zusätze können die Verkäufer oft besser verargumentieren als einen Preisnachlass. Unbedingt freundlich :smile: danach fragen!

Und wer einen großen Wagen sucht: Demnächst kommt die neue E-Klasse von Mercedes. Bedeutet: Die "alten" E-Klasse-Fahrzeuge von Werksangehörigen kommen zurück und, wie ich gehört habe, teils zu einem Spottpreis.

jureck
13.02.2009, 12:44
hallo

ich hab auch so meine gedanken zu abwrackprämie und zwar bin ich selber sauer auf mich. ich hatte auch ein altes auto , nen mazda baujahr 92 ..eigentlich dacht ich 95 aber naja ..am ende hat ich ihn im dezember letzten jahres an ein türkischen händler verkauft für schlappe 50 Euro , wollt ihn nur noch loswerden. weil ich schon mir ein neues gekauft hatte im dezember 08 und diesen dann im januar baholen wollte. so und dann kam die abwrackprämie :ooooh: ich dachte mir verdammt ..ich hätte mir 2500 euro geholt und dann hätt ich auch nen jahreswagen mir holen können , aber nein es war ein mit EZ 06 . der preis 8900 ....., eigentlich ok aber am ende mit der prämie hätt ich sicher ein noch besseres schnäppchen gemacht. aber vorbei ist vorbei und mein alter mazda schwirt jetzt in afrika irgendwo rum :knatsch:

Ebayfan
13.02.2009, 13:44
In der Versicherung war mein Golf teurer als der BMW 5-er meines Partners, da sich mit dem Golf viele junge Leute um Bäume wickeln, ganz krass ausgedrückt. Und die Versicherungskosten stiegen ebenfalls, als ich den Kreis wechselte. In meinem jetzigen Kreis gibt es wesentlich mehr Wildunfälle als in meinem alten.

Mir ging es umgekehrt. Als mein kleiner Peugeot 206 CC auf den Markt kam, dachte man, das würde ein Auto für jugendliche Draufgänger und die Prämie war nicht gerade billig. Mit der Zeit stellte sich aber heraus, dass der Wagen hauptsächlich von kinderlosen Frauen mittleren Alters gekauft wurde und für jugendliche Fahrer eigentlich zu teuer war. Daraufhin sanken die Versicherungsprämien mit der Zeit immer weiter.:freches grinsen:

Es spielt schon eine Rolle, wenn man Autos meidet, die unter jungen Leuten sehr beliebt sind.

Ich finde es eigentlich sehr schade, wenn nur 9 Jahre alte Autos nur wegen der staatlichen Prämie verschrottet werden. Das ist doch totale Verschwendung. Besser ist es, sie erfreuen noch einen Afrikaner oder fahren im nahen Osten herum. Ein neunjähriges Auto ist doch noch voll in Ordnung! Meinen letzten habe ich erst mit 18 an einen Exporteur verkauft!

KHelga
19.02.2009, 16:57
vorgestern war ich mit dem Mann meiner Freundin bei einem großen VW-Händler zum gucken. In allen - wirklich allen - herausgeputzten Golf's (und Polos) in den Hallen lagen Zettel 'Ich bin verkauft ....'
Die 125 PS-Golfs kamen für mich nicht in Frage, sondern die kleinen mit 80 PS.

Wir wurden dann doch von einem Verkäufer angesprochen und ich äußerte meine Golf-Wünsche. Lt. Computer war ein Golf 'Edition' 1,4 mit 80 PS, EZL 26.06.08, 6.903 KM, von einem VW-Werksangehörigen (kein Reimport) avisiert. Die Farbe konnte ich mir leider nicht aussuchen.

Habe noch eine Nacht drüber geschlafen, bin gestern hingefahren und habe den Kaufvertrag unterschrieben. Der End-Preis beträgt knapp 14.000 €, ich finde das angemessen.

Beim abholen des Wagens übernimmt ein Schrotthändler meinen Tigra. Er hat das Recht, alle noch verwendbaren Teile zu verkaufen.
Irgendwann habe ich dann die Schrottprämie auf meinem Konto.

Mal sehen, wie ich mit einem Golf zurecht komme.

Inaktiver User
19.02.2009, 18:41
Glückwunsch zum neuen Auto:smile:
und allzeit gute Fahrt damit! :blumengabe:

KHelga
19.02.2009, 22:57
Liebe Fabiola,

das ist aber lieb von Dir. Danke.

Ich finde den Golf übersichtlich = gute Sicht von allen Seiten.

Die Probefahrt mit einem Vorführwagen - zum Glück im Alleingang - war nicht so toll. Fuhr durch eine Straße, in der ich alle paar Meter bremsen mußte, da rechts vor links. Bei jedem Bremsvorgang hing ich fast vor der Frontscheibe. Ich habe es nicht geregelt bekommen, den Sicherheitsgurt anzulegen. Das wurde mir auch durch ein Signal im Display angezeigt. Zu blöd, darf ich gar keinem erzählen :-(

Da werde ich erst mal üben und Betriebsanleitung studieren müssen.

Da ich nächste Woche ins Krankenhaus muß, habe ich in der übernächsten Woche um Übergabe des Golfs gebeten. Keine Hektik jetzt.

KHelga
11.04.2009, 14:13
Hallo Ihr Lieben,

hat Jemand von Euch die Abwrackprämie auf sein Konto überwiesen bekommen (also nicht direkt vom Autohändler verrechnet)?

Würde gerne wissen, wie lange das dauert.
In meinem Fall hat der Autohändler die Formalitäten Mitte März für mich komplett erledigt und ich bekam einen Satz davon in Kopie nach Hause geschickt.

Bisher habe ich die € 2500,-- noch nicht überwiesen bekommen.

Blondine
15.04.2009, 10:38
... also, wir warten auch noch ... bisher noch nichts auf dem Konto angekommen ... dauert vermutlich noch länger bis die Abwrackprämie dann wirklich überwiesen wird !!!



Die Hundert Euronen pro Kind übrigens auch noch nicht ...
die sollen ja angeblich diesen Monat mitüberweisen werden ...

ich meine, Konjunkturpaket 3 wird diskutiert ... aber das Konjunkturpaket 1 greift noch längst nicht, ist noch im Anfangsstadium der Ausführung ...

Gruß, B.

KHelga
15.04.2009, 11:53
Liebe Blondine,

danke für Deine Info.

>... also, wir warten auch noch ... bisher noch nichts auf dem Konto angekommen ... dauert vermutlich noch länger bis die Abwrackprämie dann wirklich überwiesen wird !!!>

Auf telefonische Nachfrage bei meinem Händler wurde mir gesagt, dass sie auch nicht wüßten, wann das Geld überwiesen würde. Rechnen könnte Frau erst mit dem Geld, wenn man eine Bestätigung über die rechtmäßige Überweisung bekommen hätte.
Soll heißen, wenn die Rechtmäßigkeit des Abwrackens bestätigt wurde.

In welchem Jahr das sein wird, weiß also keiner.

KHelga
21.04.2009, 16:30
Hallo Blondine,

zu Deiner Info:
Habe heute die BAFA erreicht.
Man hat mir gesagt, dass mein Antrag vom 18.03. erst in etwa 12 - 16 Wochen bearbeitet würde. Eine Nachricht (also keine Eingangsbestätigung) bekäme ich nur, wenn etwas mit meinem Antrag nicht in Ordnung wäre bzw. eine Bescheinigung fehlen würde.

Na toll...

schluppi
22.04.2009, 00:31
Ich werde mich jetzt auch mal in die Spur machen und mir ein "neues" Auto kaufen.
Mein oller Ford fährt zwar noch, aber 2500,-€ sind schon verlockend. Allerdings muß ich noch bis zum 21.Mai wegen der Verschrottung warten, da ich ihn im vergangenem Jahr von Januar-Mai stillgelegt hatte.
Zwei neue Autos habe ich mir schon ausgesucht.
Ein Opel Corsa, Viertürer, 1,3 ltr. 90 PS Diesel, für 10500,-€.
Allerdings werde ich eher bei einem Polo, Viertürer, 1,4ltr 70 PS Diesel, für 11.000,-€ zuschlagen.
Wer weiß, was mit Opel noch alles passiert und dann stehe ich ohne Garantie da. :knatsch:

Uuuuund dann bin ich gespannt wie ein Flitzebogen, ob ich auch noch etwas von der Prämie sehen werde. :knatsch: :freches grinsen:

Aber egal was sein wird, ich gehe erst mal beruhigt schlafen. :freches grinsen:

KHelga
22.04.2009, 14:00
Hallo Schluppi,

viel Erfolg bei Deinem Autokauf.

>Uuuuund dann bin ich gespannt wie ein Flitzebogen, ob ich auch noch etwas von der Prämie sehen werde.>

Bestimmt, fragt sich nur in welchem Jahr Du die Prämie ausgezahlt bekommst.

Es gibt aber auch Händler, die verrechnen die die € 2.500 sofort beim Kauf eines Autos. Hör Dich doch mal um. Ich weiß das von einem Ehepaar aus MÜNCHEN, die einen Corsa gekauft haben.

schluppi
22.04.2009, 14:18
Hallo Schluppi,

viel Erfolg bei Deinem Autokauf.

>Uuuuund dann bin ich gespannt wie ein Flitzebogen, ob ich auch noch etwas von der Prämie sehen werde.>

Bestimmt, fragt sich nur in welchem Jahr Du die Prämie ausgezahlt bekommst.

Es gibt aber auch Händler, die verrechnen die die € 2.500 sofort beim Kauf eines Autos. Hör Dich doch mal um. Ich weiß das von einem Ehepaar aus MÜNCHEN, die einen Corsa gekauft haben.

Ob ich die Prämie bekommen werde, weiß ich nicht. Aber wenn doch, dann sicher noch in diesem Jahr. ...oder Jahrzehnt. :freches grinsen:
Verrechnen lassen, da macht der Händler nicht mit. Da ich eh noch bis 21.Mai warten muß, mit dem Verschrotten.
Ansonsten schaun wir mal...
:smile:

Ebayfan
22.04.2009, 19:23
Dazu möchte ich anmerken, dass man die Abwrackprämie auch bekommt, wenn man einen größeren Wagen kauft. Irgendwie kommt es mir vor, als würden alle denken, es müsse ein kleines Billigauto sein. Aber das stimmt so nicht.:zwinker: :freches grinsen:

Also, wie wäre es mal mit einem coolen Sportflitzer, einem traumhaften Cabrio, einem praktischen Familienvan oder einer Luxuskarosse? Da sind auch die Lieferzeiten deutlich kürzer. Und die wollen auch gekauft werden.:blumengabe: Die stehen schon ganz traurig in den Verkaufsräumen.:heul:

schluppi
22.04.2009, 20:30
Dazu möchte ich anmerken, dass man die Abwrackprämie auch bekommt, wenn man einen größeren Wagen kauft. Irgendwie kommt es mir vor, als würden alle denken, es müsse ein kleines Billigauto sein. Aber das stimmt so nicht.:zwinker: :freches grinsen:

Also, wie wäre es mal mit einem coolen Sportflitzer, einem traumhaften Cabrio, einem praktischen Familienvan oder einer Luxuskarosse? Da sind auch die Lieferzeiten deutlich kürzer. Und die wollen auch gekauft werden.:blumengabe: Die stehen schon ganz traurig in den Verkaufsräumen.:heul:

Rein rechnerisch werde ich mir kein Auto im Wert von 30.000 kaufen um die Abwrackprämie zu ziehen.
Da sind mir dann die 5.700€ Umsatzsteuer lieber. :zwinker:

Da ich aber nicht weiß, ob ich überhaupt in Genuß der Prämie komme, als "Privater" Selbständiger, greife ich erstmal zu dem kleinen Billigauto.

Und die überdimensionalen Großraumschlitten, der Politiker will ich mir nicht zulegen. Wäre ja auch schade, wenn die Kiste dann ständig mit Eiern beworfen wird, weil die Menschen es ständig verwechseln. :freches grinsen:

Ebayfan
22.04.2009, 21:41
Zwischen Großraumschlitten und Billigauto gibt es aber auch noch eine seeeehr breite Palette. Wie wäre es denn mit einem hübschen Auto für 18000-22000 Euro? :blumengabe:

schluppi
22.04.2009, 22:01
Zwischen Großraumschlitten und Billigauto gibt es aber auch noch eine seeeehr breite Palette. Wie wäre es denn mit einem hübschen Auto für 18000-22000 Euro? :blumengabe:

Auch hierbei würde ich überlegen ob ich die 2.500€, oder 3.420€- 4.180€ bevorzuge. :smirksmile:

Behrnie
26.04.2009, 17:32
Ich habe gelesen (weiss leider nicht mehr, wo), daß die meiste Energie bei der Herstelllung eines Autos, nicht durchs Fahren verbraucht wird.
Insofern ist es gut, die einmal verbrauchte Herstellungsenergie möglicht lang zu nutzen - ein 1928er Rolls Royce ist also nicht nur ein wunderschönes, sondern auch ein sehr ökologisches Auto.
Nicht einmal eine positiven Ökobilanz hat's, seinen 10 Jahre alten Wagen zu verschrotten.

Deswegen heißt es auch "Umweltprämie". Das ist die Kurzform von "Umweltzerstörungsundwertevernichtungsprämie".