PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ausbildungsversicherung



Inaktiver User
25.01.2009, 04:32
...ich brauche Informationen über eine Ausbildungsversicherung, die man zur Geburt eines Kindes abschließt und das Kind als Begünstigter zum vollendeten 21. Lebensjahr eingesetzt wird.

Hat jemand Ahnung davon, welche Versicherung gut ist und wie hoch die Monatsbeiträge mindestens sein sollten und welche Summe dann ausgezahlt wird?

Würde mich über Hinweise freuen!...:blumengabe:

akademikerin
25.01.2009, 14:49
Persönliche Meinung: Totaler Schrott, völlig überflüssig und nicht besser als ein langlaufender Banksparplan. Warum eine VERSICHERUNG abschliessen, wenn es primär darum geht, Geld anzusparen, damit der Kind Geld für ein Studium hat?

Bemüh mal die Suchfunktion der Bri-Com, da wirst du zu dem Thema zahlreich fündig.

Inaktiver User
25.01.2009, 14:52
Dazu kann ich Dir nur einen guten Rat geben:

Finger Weg !!!

Und jeglichem Vermittler, der Dir so etwas aufschmatzen will, die Tür vor der Nase zu hauen.
Es wird zwar auch bei den Ausbildungs- oder Aussteuerversicherungen von "Guten" und "Schlechten" gesprochen, aber das ist in diesem Zusammenhang nicht sehr hilfreich. Ich habe mal vor einiger Zeit zu einem ähnlichen Anliegen folgenden Vergleich gebracht:




Wenn Du von Hamburg nach München fahren willst, dann nimmst Du den Flieger, den ICE oder das Auto.
Dir ist zwar bekannt, dass es auch "gute" und "schlechte" Traktoren gibt, trotzdem würdest Du nie auf die Idee kommen, Dir für diesen Zweck einen Traktor anzuschaffen. Selbst wenn er "Langstrecken-Renn-Traktor" heißen würde.


Bei der Anlage für Dein Kind sieht es allerdings ganz anders aus. Nur weil der Name Ausbildungsversicherung heißt, bedeutet dies nicht, dass das Produkt selbst zur Finanzierung der Ausbildung Deines Kindes geeignet und gut ist. Vielmehr handelt es sich um einen genialen Marketing-Gag.

Die Aussteuerversicherung ist ein Tochterprodukt der Kapital-Lebensversicherung und birgt alle Nachteile der Kapitallebensversicherung in sich. Vorteile hat die KLV sowieso keinen (naja, nen halben Vorteil wollen wir bei der KLV ohne Gesundheitsprüfung für Vorerkrankte Personen mal gelten lassen).



Wenn Du also willst, dass Dein Kind bzw. Du einen Anlagevorteil ha(s)t, dann lass die Finger davon.
Wenn Du willst, dass ein Vermittler oder eine Versicherung einen größtmöglichen Vorteil haben, dann schließe eine solche Versicherung ab.


Schöne Grüße

justii