PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : (Gewissens)konflikt?



Ila
24.01.2009, 12:25
vorgestern auf dem weg zu einem dringenden termin, plötzlich schepperts: auto vor mir hat einem am rand parkenden den linken außenspiegel abrasiert. ruckelt kurz - offenbar hat ers gemerkt, fährt aber weiter. ich: lichthupe mehrfach, keine reaktion. ich - empört - hab mir die nummer gemerkt, konnte aber letztlich nix damit anfangen, weil ich zwar grob hätte sagen können, wo es passiert ist, aber nicht einmal den wagentyp des geschädigten registriert habe.

am nächsten tag komm ich wieder vorbei, spiegel liegt noch neben dem auto, offenbar war der halter/fahrer noch nicht da gewesen (heute übrigens auch noch nicht). beim klingeln an der nächsten tür keine reaktion (im umfeld zwar viele häuser, aber unzugänglich hinter einer hohen Mauer am Hang, auf der anderen seite keine bebauung).
immerhin kenn ich jetzt die nummer des geschädigten.

normaler vorgang wäre: ich melde das der polizei.

inzwischen spielt aber mein kopfkino: der flüchtige Fahrer des Kastenwagens: vll Hartz-IV-Typ auf Einstellung zur Probe/Kleingewerbetreibender, der aus dem letzten Loch pfeift und auf dem Weg zu seiner sterbenden Erbtante/....jedenfalls einer, dem die Reparatur + Verfahren wg Fahrerflucht den Rest geben würde. Der Geschädigte: ein fetter BMW vor einer Villa in Bestlage; Nr nur 0 und 1....in meinem kopfkino ist der materielle schaden für ihn eine bagatelle, den/die er sogar von der steuer absetzt (Geschäftsauto oder so).

Klar - eine Hypothese. Alles kann ganz anders, die einkommensverhältnisse sogar umgekehrt sein.

Trotzdem sperrt sich irgendwas in mir gegen die Anzeige


Klarer FAll fürs SZ-Magazin - nur so lange kann ich nicht warten.

:knatsch:

Inaktiver User
24.01.2009, 12:29
normaler vorgang wäre: ich melde das der polizei.

so ist es - da gibt es nichts zu diskutieren, was das Einzig-Richtige zu tun ist.

die einzig interessante Frage ist, warum es da einen Widerstand in Dir gibt.
ich vermute mal, Du hast (verständlicherweise) keine Lust auf die Mühe, die Du mit der Anzeige hast - und baust Dir ein Gedankengebäude drumrum, um das schönzureden.

MephistoHH
24.01.2009, 12:38
Nun ja Einkommensverhältnisse (wenn auch nur hypothetische) der beteiligten Personen hin oder her. Der Verursacher hat dem Geschädigten den Aussenspiegel abgefahren. Das ist Sachbeschädigung. Das er auch noch weitergefahren ist, ist Fahrerflucht und beides ist kein Kaverliersdelikt.
Du hast Dir die Mühe gemacht und beide Autonummern aufgeschrieben und sogar noch nach dem Halter des geschädigten Autos gefahndet und dann scheust Du den Gang zur Polizei? Das kann ich nicht nachvollziehen.
Alternative wäre natürlich, du klemmst dem geschädigten Auto nen Zettel unter die Wischerblätter, daß Du den Unfall gesehen hättest und er Dich kontaktieren kann, dann sparst Du Dir zumindest den Gang zur Polizei.
Mal davon ab, daß der Schädiger ja auch ne Haftpflichtversicherung hat, die für so etwas einspringt. Fahrerflucht ist ja eben seine eigene Dummheit.

LG
Mephisto

Ila
24.01.2009, 12:38
Irrtum...ich muss mich da eher einbremsen. Deutlich mehr mühe war es schon, in dieser straße einen Platz zum Anhalten zu finden: um ADresse, Autotyp+Nr zu notieren, nach einem Eingang in dieser Mauer zu suchen, zu klingenl+zu warten und das alles, während grad ein heftiger Regen nieder ging.

Wäre ich nur bequem, würde ich das unter "pech gehabt" abhaken: in dieser straße haben ca 99 % die spiegel hochgeklappt; daraus schließe ich, dass derlei öfter vorkommt.
oder eben: ich hätte schon längst anzeige erstattet, meine daten hinterlegt und würde dann ggf eine aussage machen. no problem

Ila
24.01.2009, 12:43
Fahrerflucht und beides ist kein Kaverliersdelikt.
Du hast Dir die Mühe gemacht und beide Autonummern aufgeschrieben und sogar noch nach dem Halter des geschädigten Autos gefahndet und dann scheust Du den Gang zur Polizei? Das kann ich nicht nachvollziehen.
Alternative wäre natürlich, du klemmst dem geschädigten Auto


Eben, weil NICHT Bequemlichkeit der Grund ist.

Ja...Zettel unter den Wischer: war gleich mein erster Gedanke.
Echt blöd: aber ich hatte keinen dabei! (ich hätte ein Dokument zerreißen müssen); zudem stand ich im starkregen+musste dringend weiter (auch das zweite Mal). Ich müsste jetzt extra nochmal hinfahren (ca 25 km eine strecke), außerdem kann man da normalerweise nicht halten, es sei denn, ich finde grad eine lücke:knatsch:)

Inaktiver User
24.01.2009, 12:45
Ist es nicht möglich, einen anonymen Brief oder halt mit Deiner Tel.-Nr. (Unfallhergang schildern usw. + Kfz-Kennzeichen des Verursachers) unter die Scheibenwischers des Geschädigten zu klemmen?

Inaktiver User
24.01.2009, 12:55
Ila. Das verstehe ich gar nicht. Hast du dir nicht überlegt, was jemand, der so unaufmerksam fährt, sonst noch so alles anrichten kann? Diesmal ist es nur ein Außenspiegel, nächstes Mal übersieht er vielleicht ein Kind. Das ist auch Kopfkino, aber bewegt dich vielleicht zu einem anderen Handeln.

Ila
24.01.2009, 13:00
Nein, das impliziert der Vorfall meines Erachtens nicht. Kleine Unaufmerksamkeiten können jedem mal passieren. Mein Konflikt besteht darin, dass ich es für denkbar halte, dass der Vorfall (inklusive Fahrerflucht) den Verursacher existenziell schädigen könnte, für den Geschädigten aber nur ein bisschen lästig wäre.

Midnightblue
24.01.2009, 13:01
Ila, ich habe mein Auto vor kurzem zum vierten Mal (ok, über einen Zeitraum von ca. 10 Jahren, aber trotzdem) mit abgefahrenem und/oder abgetretenen Außenspiegel vorgefunden.
Und auch wenn ich mir die 30 Euro (manchmal liebe ich den Kfz-Meister meines Vertrauens - und Glück, dass ich so ein unluxuriöses Auto habe) beim letzten Mal noch verhältnismäßig gut leisten konnte, wieso muss ich für den Schaden aufkommen, den Andere verursachen?

Fehler passieren, aber dazu stehen sollte man schon.

Soll ich auch mal mein Kopfkino laufen lassen?
Der flüchtige Kastenwagenfahrer ist gut verdienender selbständiger Handwerksmeister, der aus Sparsamkeit einen ollen Wagen fährt, um den Sonntagsmercedes zu schonen. Den beschädigten BMW hat sich der arbeitslose Familienvater von einem Freund geliehen, um zu einem Bewerbungsgespräch zu fahren. Den Termin hat er verpasst, weil er sich um den Wagen kümmern musste und der Freund macht ihn gerade einen Kopf kürzer, weil er sein heiliges Auto kaputt zurückbringt.

Inaktiver User
24.01.2009, 13:12
Nein, das impliziert der Vorfall meines Erachtens nicht. Kleine Unaufmerksamkeiten können jedem mal passieren. Mein Konflikt besteht darin, dass ich es für denkbar halte, dass der Vorfall (inklusive Fahrerflucht) den Verursacher existenziell schädigen könnte, für den Geschädigten aber nur ein bisschen lästig wäre.

Also entschuldige mal, aber ein abgefahrener Außenspiegel kann keine Existenz gefährden. Wer sich ein Auto leisten kann, kann auch den Außenspiegel ersetzen, den man jemand anders abgefahren hat. Geschätzt eine halbe Tankfüllung.

Wenn der Fahrer aber wissentlich weiterfährt, dann ist das nicht entschuldbar und legt eher nahe, dass er auch sonst eine potentielle Gefährdung darstellt. Kann man nicht wissen, kann man aber auch nicht ausschließen. Ich finde nicht, dass es deine Aufgabe ist, das zu entscheiden, fair wäre es aber doch, wenn der Geschädigte den Schaden ersetzt bekäme, und zwar nicht von der Versicherung, sondern vom Schädiger.

Ila
24.01.2009, 13:16
ja, richtig: mein kino spielt aber den film: hartz-empfänger ist dann seinen job los...:knatsch:


aber, ich merk schon: das sind gedankenspielereien...ich werde tun, was die rechtsordnung (und eigentlich auch mein rechtsempfinden) vorsehen.

trotzdem: danke, dass ihr euch darauf eingelassen habt

MephistoHH
24.01.2009, 13:21
ja, richtig: mein kino spielt aber den film: hartz-empfänger ist dann seinen job los...:knatsch:

Aber die jeweilige Einkommenssituation sollte doch kein "Freibrief" dafür sein, daß man das Eigentum anderer sozusagen ungestraft beschädigen kann. Es gehört sich einfach so, dazu zu stehen, wenn einem mal was im Strassenverkehr passiert. Dafür gibt es ja eben eine Haftpflichtversicherung in Deutschland, damit eben genau solche Dinge passiert sind. Mal davon ab, wäre natürlich schon zu überlegen, ob der Schädiger den Spiegel nicht selbst bezahlt, weil eine Höherstufung (so er denn keinen Freischuss hat) mit Sicherheit teurer wäre, als der Spiegel.

LG
Mephisto

Ila
24.01.2009, 13:27
F
Der flüchtige Kastenwagenfahrer ist gut verdienender selbständiger Handwerksmeister, der aus Sparsamkeit einen ollen Wagen fährt, um den Sonntagsmercedes zu schonen. Den beschädigten BMW hat sich der arbeitslose Familienvater von einem Freund geliehen, um zu einem Bewerbungsgespräch zu fahren. Den Termin hat er verpasst, weil er sich um den Wagen kümmern musste und der Freund macht ihn gerade einen Kopf kürzer, weil er sein heiliges Auto kaputt zurückbringt.

DIESEN film hatte ich auch kurz im programm:freches grinsen:

sagst du mir bitte deine werkstatt-addi? ich hab vor ca zehn jahren für einen stinknormalen angefahrenen spiegel (noch funktionsfähig, peugeot) 630 Mark bezahlt :knatsch:

Inaktiver User
24.01.2009, 13:53
Ganz klar: Polizei einschalten.

Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht, was es da zu überlegen oder auch nur zu diskutieren gibt? :wie?:

Ila
24.01.2009, 14:05
was schreibst dann überhaupt? :wie?:

In dem Fall hätt ich das thema ja nicht zur diskussion gestellt (Schlimmer als die Sünder sind die Selbstgerechten)

Midnightblue
24.01.2009, 14:16
DIESEN film hatte ich auch kurz im programm:freches grinsen:
Und? War das Popcorn im anderen Kino besser?


sagst du mir bitte deine werkstatt-addi? ich hab vor ca zehn jahren für einen stinknormalen angefahrenen spiegel (noch funktionsfähig, peugeot) 630 Mark bezahlt :knatsch:
Das ist eine rhetorische Frage, oder? Vermutlich wäre der Anfahrtsweg ja teurer als der Spiegel.
Die Spiegel meines Autos sind diesbezüglich hervorragend - manuell verstellbar, keine Lackierung, unbeheizt ...

Ila
24.01.2009, 14:18
ich mag kein popcorn... und, ja klar...:freches grinsen:

Noodie
24.01.2009, 17:36
Geh einfach auf die nächste Polizeiwache, Ila. Ich würd's machen. Alles andere fühlt sich nicht richtig an.

Andilina
25.01.2009, 11:32
Ich antworte mal als Betroffene...
Zweimal knapp hintereinander wurde mir der Außenspiegel abrasiert.Zweimal der Gleiche.Zweimal Fahrerflucht.Zweimal selbst bezahlt und dabei selber mehr als knapp bei Kasse.Ich bin sogar beim zweiten Mal eine kleine Ewigkeit ohne den Außenspiegel gefahren weil ich mir ihn so knapp hintereinander nicht leisten konnte.Bei meinem Auto muß man den Spiegel komplett tauschen,also das ganze Teil.Super.Meine Freude kannte keine Grenzen...wäre schön gewesen,wenn der betreffende Fahrer dazu gestanden wäre.Oder es jemand gesehen und gemeldet hätte.

Lieben Gruß von Andilina

Ila
25.01.2009, 12:01
nun, meine entscheidung ist eh getroffen: ich melde - allerdings direkt, nicht bei der polizei

ich weiß nicht, ob ihr meinen gedankengang nachvollziehen könnt: bei einem " normalen" auto in normaler umgebung hätte ich weit weniger bedenken gehabt.

aber alles zusammen (auch dieses spezielle Nummernschild) lassen einen background vermuten, der so ganz anders ist.
aber letztlich darf das keine rolle spielen

Ebayfan
25.01.2009, 12:08
Die Spiegel meines Autos sind diesbezüglich hervorragend - manuell verstellbar, keine Lackierung, unbeheizt ...


Davon braucht man bei einer Luxuskarosse aber nicht ausgehen. Das Einzige, was bei den Dingern gleich viel kostet, wie bei den günstigen Billig-Autos, sind die Nummernschilder. Der Rest wird wesentlich mehr kosten.

Das fängt vermutlich schon bei der elektrischen Einstellung des Spiegels an. Und das ist schon nichts Besonderes mehr. Mein französischer Kleinwagen hat das auch schon.

Edelherb
25.01.2009, 14:30
nun, meine entscheidung ist eh getroffen: ich melde - allerdings direkt, nicht bei der polizei

Aber ich hoffe, dann nicht in der hier auch vorgeschlagenen anonymen Variante. Dann fällst Du nämlich als Zeugin aus und ich könnte mir vorstellen, dass das einen großen Unterschied macht. Eine Anzeige aufgrund anonymen Schreibens wird nicht so überzeugend sein. Wenn der Kastenwagenfahrer dreist genug ist (und immerhin hat es schon zur Fahrerflucht gereicht), streitet er einfach alles ab und dann hat die ganze Aktion vielleicht auch nichts gebracht.

Ila
25.01.2009, 14:52
Anonym finde ich ziemlich abwegig+wenig erfolg versprechend

Edelherb
25.01.2009, 15:03
Anonym finde ich ziemlich abwegig+wenig erfolg versprechend

Gut. :smile:

Ila
25.01.2009, 15:12
Es ist ja auch nicht so, dass ich da nicht reingezogen werden möchte - dann hätt ich ja gleich einfach wegschauen können. Ich wollte "nur" bei einer denkbaren sozialen schieflage nicht noch auf die falsche seite was draufpacken...ein bisschen gerechten ausgleich schaffen vielleicht.

aber zur schicksalsgöttin bin ich wohl nicht berufen:knatsch:

Edelherb
25.01.2009, 15:19
Ja, eben, Ila, Robin Hood zu spielen, ohne die echten Hintergründe zu kennen, nur aufgrund eines Films im Kopfkino, das kann auch gewaltig in die Hose gehen. Zumindest für den Betroffenen. Und da einerseits die Rechtslage eindeutig ist, zweitens da jemand nicht nur einen Spiegel abgesäbelt hat, sondern auch Fahrerflucht begangen, und es drittens für diesen Zweck Haftpflichtversicherungen gibt, sieht der Fall für das arme Opfer der Umstände eher schlecht aus. :smirksmile:

Ila
25.01.2009, 16:27
Nun, ich werde aber sagen, der Täter habe das vielleicht nicht bemerkt, auch wenn ich das für sehr unwahscheinlich halte. Ist immerhin ein Kompromiss

Edelherb
25.01.2009, 18:01
Klar, kann man ja auch nicht völlig ausschließen. Gibt schließlich ziemlich verpennte Leute, vielleicht hatte er ganz laut Radio an, oder telefoniert... Letztendlich kannst Du eh nur berichten, was Du gesehen hast. Eben dass er nicht anhielt und auch auf Blinkzeichen nicht reagierte. Schlussfolgerungen daraus müssen dann andere ziehen, da bist Du dann zum Glück raus.

MephistoHH
25.01.2009, 18:03
Nun, ich werde aber sagen, der Täter habe das vielleicht nicht bemerkt, auch wenn ich das für sehr unwahscheinlich halte. Ist immerhin ein Kompromiss

Koppschüttel....nicht bemerkt....also um das mal mit gesundem Menschenverstand zu betrachten kann ich mir kaum vorstellen, daß man das nicht bemerkt haben soll. Immerhin erzeugt sowas Geräusche, die ganz eindeutig nicht dem eigenen Auto zuzuordnen sind und wenn er das nicht gehört hat, dann ist er entweder taub (na ob das so im Sinne der Strassenverkehrsordnung ist) oder hat das Radio zu laut gehabt (ebenfalls nicht im Sinne von §1 Strassenverkehrsordnung). Will heissen, daß glaubt weder Dir noch ihm jemand.

LG
Mephisto

Ila
25.01.2009, 18:16
pphhh....mal unterstellt, in dem kastenwagen war metallschrott, werkzeug, zeugs, das rumpelt - ICH muss mir das ja nicht ausdenken. und auch nicht beweisen. ich sag einfach, ich hätte den eindruck gehabt. wenn der typ damit durchkommt, hat er glück, wenn nicht: dann läuft halt alles seinen gang.

Edelherb
25.01.2009, 18:17
Mußt Du doch noch nichtmal. Als Zeugin sollst Du berichten, was Du gesehen (bzw. gehört) hast, aber nicht Deine Schlüsse daraus. Und das ist, dass er das Ding abgesäbelt hat, dass er nicht angehalten hat, dass Du Blinkzeichen gegeben hast, dass er weitergefahren ist. Reicht doch.

Ila
25.01.2009, 18:19
Mußt Du doch noch nichtmal. Als Zeugin sollst Du berichten, was Du gesehen (bzw. gehört) hast, aber nicht Deine Schlüsse daraus. Und das ist, dass er das Ding abgesäbelt hat, dass er nicht angehalten hat, dass Du Blinkzeichen gegeben hast, dass er weitergefahren ist. Reicht doch.


Meine Lichthupe werd ich unterschlagen. Muss ich ja nicht - ich weiß nicht einmal, ob ich das durfte :zwinker: - es war ja niemand in gefahr

MephistoHH
25.01.2009, 18:38
Eben, das was wirklich war beschreiben und gut ist. Verstehe halt nur nicht, daß Du permanent für nen x-beliebigen Typen, der ziemlich offensichtlich ne Sachbeschädigung begangen hast nach allen möglichen Ausreden und Entschuldigungen suchst.

LG
Mephisto

Tahnee
25.01.2009, 18:56
Eben, das was wirklich war beschreiben und gut ist. Verstehe halt nur nicht, daß Du permanent für nen x-beliebigen Typen, der ziemlich offensichtlich ne Sachbeschädigung begangen hast nach allen möglichen Ausreden und Entschuldigungen suchst.

LG Mephisto

Das verstehe ich ehrlich gesagt auch nicht. Melden, was Du gesehen hast, und gut is. Wo ist das Problem?

Ila
25.01.2009, 19:00
guckt doch mal ein paar postings nach oben, da hab ichs zu erklären versucht. aber ihr müsst mich nicht verstehen

Lottimausi
25.01.2009, 21:45
Zitat : ...ein fetter BMW vor einer Villa in Bestlage; Nr nur 0 und 1....in meinem kopfkino ist der materielle schaden für ihn eine bagatelle, den/die er sogar von der steuer absetzt (Geschäftsauto oder so)...

Was ist denn ein fetter BMW? Ein breiter oder ein teurer Wagen? Und wieso ist solch ein wagen mit 0 und 1 im Kennzeichen ein Firmenwagen, und der Halter ein Geschäftsmann?
Menno, könnt ich Kotzkrämpfe kriegen wenn ich sowas lese... Kann es denn nicht auch sein, dass sich jemand statt eines Hauses oder so einfach nur ein Luxusauto geleistet hat?

Hast du eigentlich kein Telefon, oder kennst du die Numer der Polizei nicht? Du musst doch nicht vor Ort sein, wenn du das den Bullen erzählst. Du musst noch nicht mal als Zeuge herhalten, nur informieren solltest du die. Ist dir eigentlich klar, dass du dich hier ebenfalls strafbar gemacht hast?

Das Eigentum von Anderen zu beschädigen ist nunmal nicht nur ärgerlich, es ist ganz einfach nicht in Ordnung. Das bringt man doch schon seinen Kindern bei, oder irre ich mich?

Du hast Recht, es kann jedem mal passieren, nur dann sollte man soviel Arsch in der Hose haben und dazu stehen. Wozu gibt es denn schließlich Versicherungen.
Entschuldige bitte, wenn ich beleidigend bin. Wir fahren einen FETTEN BMW, nen 7er und vor etwa einer Woche, mein Mann hat uns im KH besucht, hat uns so ein fahrerischer Tiefflieger beim parken den vorderen Kotflügel kaputtgefahren. Keiner hatts gesehen und wir müssen den Schaden selber tragen.
Dann les ich hier sowas, da sieht einer eine Sachbeschädigung und ist zu dämlich mal die Bullen anzurufen um zu sagen, Hallo ich hab da was gesehen...
Nee, fehlt mir jegliches Verständnis. Ich hoffe nur, dass sich andere dir gegenüber nicht auch so ignorant verhalten.

Lotti

Ila
25.01.2009, 22:23
Was ist denn ein fetter BMW? Ein breiter oder ein teurer Wagen? i

Einer aus der 7er-Reihe


Und wieso ist solch ein wagen mit 0 und 1 im Kennzeichen ein Firmenwagen, und der Halter ein Geschäftsmann?


das hab ich damit nicht behauptet. Aber ein Kennzeichen, in dem die 1 nur einmal und nicht an erster oder zweiter stelle kommt, hat schon eine gewisse Signalwirkung, wenn sonst nur noch Nullen drauf sind.
In manchen Berufsgruppen sind auch Schäden am Privatauto unter absetzbar. Lage und ... verschiedene Hinweise am Eingang haben mein Kopfkino gesteuert




Kann es denn nicht auch sein, dass sich jemand statt eines Hauses oder so einfach nur ein Luxusauto geleistet hat?
Natürlich. Und den Parkplatz an einer Luxusadresse dazu


Hast du eigentlich kein Telefon, oder kennst du die Numer der Polizei nicht? i

Beide Male: doch



Du musst noch nicht mal als Zeuge herhalten, nur informieren solltest du die. i

Ich bin durchaus zu einer Zeugenaussage bereit. Aber informieren werde ich nicht "die", sondern den Halter




Ist dir eigentlich klar, dass du dich hier ebenfalls strafbar gemacht hast?


Lotti[/QUOTE]

Nein. jedenfalls nicht, wenn ich meine version der abläufe erzähle. (so weit kommts noch....)



Das Eigentum von Anderen zu beschädigen ist nunmal nicht nur ärgerlich, es ist ganz einfach nicht in Ordnung. Das bringt man doch schon seinen Kindern bei, oder irre ich mich?

i

in meinem FAll irrst du dich nicht



Du hast Recht, es kann jedem mal passieren, nur dann sollte man soviel Arsch in der Hose haben und dazu stehen. Wozu gibt es denn schließlich Versicherungen.
i

vielleicht hast du's nicht gelesen, vielleicht auch schon wieder vergessen: ich hab den fall eines aushilfsfahrers konstruiert, der damit seinen job los wäre. dem nützt die versicherung seines ag nix

beide annahmen sind hypothetisch, wobei für die die des geschädigten eine reihe von hinweisen sprechen. es war eine öffentliche gedankenspielerei, die ja auch zu einem ergebnis geführt hat.





Entschuldige bitte, wenn ich beleidigend bin. Wir fahren einen FETTEN BMW, nen 7er und vor etwa einer Woche, mein Mann hat uns im KH besucht, hat uns so ein fahrerischer Tiefflieger beim parken den vorderen Kotflügel kaputtgefahren. Keiner hatts gesehen und wir müssen den Schaden selber tragen.
i

Nun, da kann ich deine Erregung wirklich verstehen. Zumal ein Kotflügel wirklich reinhaut.

Inaktiver User
26.01.2009, 02:15
Ila - weil es hier noch keiner gesagt hat, will ich's noch loswerden:

Ich finde es in Ordnung, wie Du es angehen wirst.

Zur Begründung, als Anekdote: Ich habe es mal geschafft, nicht im Fahren, sondern mit meinem eigenen Hinterteil einen Spiegel zu knicken.
(Ich hatte dringend in die Apotheke gemusst, Kind war unbeaufsichtigt, kam wieder raus und war sowas von parallel zugeparkt, dass ich mich sehr durchschlängeln musste, um einsteigen zu können.)

Ich guckte den Spiegel an - hinten sah ich Kabel .. hatte Angst und fliegende Eile.
Ich habe, sobald ich zuhause war, alles drangesetzt, den Halter ausfindig zu machen, habe die Apothekerin gelöchert, ob sie wüsste...

Ich kam nach einigen Umständlichkeiten mit der Halterin in Kontakt, und es war kein Schaden entstanden.

Was ich sagen will: hätte das nun jemand gesehen - ich hätte wohl die Anzeige dennoch gehabt? Und dann hätte es verfolgt werden müssen, auch wenn ich die Halterin kontaktieren konnte.
Es wird doch im Namen der "Öffentlichkeit" verfolgt? (Ich bin weg gefahren, obwohl ich offensichtlich nicht beurteilen konnte, ob etwas kaputt war..)

Was ich fragen wollte - hätte es andersherum für den Privatmann einen Weg gegeben, herauszufinden, auf wen in Deinem Fall das "Schädiger-Fahrzeug" zugelassen ist? Im Sinne von Bitte-Melden-Sie-sich ?

Klar ist mein posting subjektiv! T.

Bagy
26.01.2009, 11:47
@Ila
Wenn ich diesen Eiertanz hier lese könnte ich k*tzen.
Wo bleibt der gesunde Menschenverstand???
In der Zeit wo du hier Wenn und abers tippst wäre diganze Sache 3x über die Bühne gegangen. Beobachtung einer Straftat Meldung bei der Polizei. Fertisch.
Was geht es dich an welche Umstände und Gefühle da evtl. beim Täter vorliegen.
Würdest Du genau so handeln wenn du einen Banküberfall beobachtest? Vielleicht ist das ja ein Hartz4 Empfänger der das Geld für die Operation seines kranken Kindes braucht oder so was.
Ich frag lieber erst mal in der Bri ob ich das melden soll.
:ooooh::ooooh::ooooh::ooooh:Hoppla, gehts noch?:gegen die wand:

Ila
26.01.2009, 12:34
Bagy spucktüte reich. nein, ich geh NICHT zur polizei, hab ich mehrfach geschrieben. der geschädigte kriegt eine nachricht, sobald ich wieder in der gegend bin, damit ist er gut bedient. anrufen kann ich ihn nicht, weil ich ja den namen nicht kenne.

und wenn du einen kaputten spiegel mit einem banküberfall gleichsetzt, kann ich dein wertesystem nicht nachempfinden und schon gar nicht teilen.

tippen kann ich übrigens hier, während ich auf rückrufe oder sonstwas warte, zur polizei gehen könnte ich hier nicht, weil keine da ist.

willst noch einen schnaps?

Brombeerkatze1
26.01.2009, 12:44
Ila, ich kann dich total gut verstehen.
Würde mich auch schwer tun mit der Geschichte... wie sich einige hier aufregen, meine Güte..
Ich finde es gut dass du den Fahrer nicht sofort bei der Polizei anzeigst, vielleicht können so die beiden Halter die Geschichte unter sich regeln ohne das es direkt ein Verfahren wegen Fahrerflucht gibt.

Viele Grüße

Brombeerkatze