PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hilfe - Rückenschmerzen seit Ende Dezember



Kamelie.
21.01.2009, 17:23
Hallo,

ich habe Ende Dezember akute Rückenschmerzen bekommen - es sah ganz nach einem "Hexenschuss" aus.

Im Laufe des Tages wurden die Schmerzen so schlimm, dass ich mich kaum noch bewegen konnte. Krabbelnd kroch ich durch die Wohnung.

Ich ging zu meinem praktischen Arzt, der mir eine Spritze in den Arm gab - es war ein Präparat zur Entspannung (ohne Kortison) und riet mir zu Tabletten, die die gebückte Schutzhaltung aufheben sollte (Diclac Dispers 50mg).
Diese nahm ich brav 3x täglich (ich bin wirklich Laie in Sachen Rückenschmerzen - hätte davon weniger nehmen sollen).

Wir hatten umstandshalber einen recht ruhigen Jahresausklang.

Doch es war immer noch nicht i.O. Ich bekam Krankengymnastik verordnet.
Gleich bei der 1. Behandlung knackte es und die Therapeutin meinte, dies könnte es bereits gewesen sein - eine Blockade / zwei verhakte Wirbel -.

Nun habe ich meine 4. Behandlung hinter mir, doch die Schmerzen sind immer noch da - am unteren Rücken links, oberhalb der Hüfte.
Es fühlt sich an, als wenn irgendetwas eingequetscht ist.
Bewegungen, die meinen Körper strecken, tun sehr gut. Ich habe das Gefühl, das irgendetwas schief sitzt.

Liegen auf der Seite und auch Gehen tun gut.
Da ich eine überwiegend sitzende berufliche Tätigkeit ausübe, bin ich nahezu am Verzweifeln.
Gerade nach dem Sitzen, hochkommen und los ... dann ist der Schmerz sofort da.
Alle Drehbewegungen - z.B. Geschirrspüler ausräumen - sind äusserst unangenehm.

Die Krankengymnsastin riet mir, einen Termin beim Orthopäden zu vereinbaren, um eine Röntgenaufnahme zu erhalten.

Doch bis dahin sind es noch fast 2 Wochen :knatsch:

Das lässt mich fast verzweifeln. Ich bin ein recht aktiver Mensch. Diese Unbeweglichkeit kann ich kaum ertragen - keinen Sport machen :knatsch:

Ich bin total gefrustet und freue mich über jeden Tipp von Euch :ahoi:

:blumengabe: Kamelie

Noodie
21.01.2009, 17:40
Hallo Kamelie!

Ja, das ist so mit dem Rücken - es geht halt nicht schneller! :smile: Du musst wohl oder übel jetzt mehr auf deinen Rücken achten und alles soweit wie möglich vermeiden was es schlimmer macht. Das ist vor allem langes Sitzen (steh alle 15-20 Minuten auf und laufe herum, streck dich etc), Drehbewegungen (bloss nicht!! Gift!), bücken (stattdessen in die Hocke gehen), heben (ganz sein lassen im Moment), joggen, etc etc.

Dafür mach dann die Dinge die dir gut tun, recht oft: spazieren gehen, sanft massieren damit sich die Muskulatur entspannt, es gibt auch gute Cremes die den Muskeln helfen zu entspannen, experimentier mit Wärme (Badewanne? wenn das gut tut, hol dir ein elektrisches Wärmekissen), täglich KG, oft mal ne halbe Stunde hinlegen, Waden dabei hoch auf ein dickes Kissen oder Kiste legen, das entspannt den Lendenwirbelbereich etc.

Eien Rückenschule lohnt sich auch, dort lernst du richtig zu sitzen, Haltung, stehen, aufstehen, bücken etc.

Haben die Tabletten dir geholfen? Ich nehme an das ist Diclophenac, und wenn ja sei vorsichtig, das geht auf die Nieren.

Du könntest dir einen Bandscheibenschaden zugezogen haben, wenn das so ist wird dir ein Röntgenbild nichts zeigen, ein MRI ist dann angesagt um genau zu sehen ob die Bandscheiben betroffen sind. Gehen die Symptome auch in die Beine oder ins Gesäss?

Es könnte aber auch das Ileosakralgelenk sein, der Orthopäde sollte das hoffentlich feststellen können.

Oder "nur" die Muskeln ... aber da es jetzt schon 3 Wochen anhält würd ich eher annehmen entweder das IS Gelenk oder die Bandscheiben sind betroffen.

Gute Besserung! Und hab Geduld!! :blumengabe: Das wird auch langsam wieder.

Kamelie.
21.01.2009, 18:59
Hallo Noodie,

ich danke Dir für die ausführlichen Tipps :blumengabe::blumengabe::blumengabe:

Die Tabletten haben am 1. Tag schon geholfen, doch das kann auch die Spritze gewesen sein.

... nun muss ich es wohl langsamer angehen lassen ... gar nicht meine Art :knatsch:
Tapezieren wollte ich und ... .
Wie gut dass ich keinen Skiurlaub gebucht hatte.

In die Beine / ins Gesäß straht der Schmerz zum Glück nicht aus - fühlt sich eher an, als sei etwas eingeklemmt oder verhakt.

Was ist ein MRI? Ist das eine Röhre ? CT oder sowas?
Dafür sind meine Beschwerden bestimmt nicht akut genug, oder ?
Bin eine ganz gewöhnliche Kassenpatientin.

Habe heute meine Übungen schon gemacht, das tat guuuut.
Wärme ist auch sehr angenehm - geh mit einer Wärmflasche aufs Sofa oder ins Bett - sehr schön.

Rückenschule wird in unserem Fitnesstudio angeboten - werde mir die Termine gleich besorgen :blumengabe:

Das klingt ja alles nach einer längeren Auszeit :knatsch:

Alle 15 Minuten hoch - recken - .. ist wirklich eine sehr große Umstellung grrrrrrrrrrrrrrrrrrr.

Ileosakralgelenk ? werde gleich mal googeln :blumengabe:

Aber zu erst geh ich schwimmen, ist doch bestimmt erlaubt :wie?:
sonst krieg ich 'ne Krise - muss was tun -
Nun sagt nicht, ich wäre unvernünftig ??? oder etwa doch ???

Eine grübelnde Kamelie
Bin kein coutch-potatoe :knatsch: :knatsch: :knatsch: :knatsch:

Hab vielen Dank


Kamelie

P.s.: bei uns gibt es einen Osteopaten - da höre ich auch sehr viel gutes - möchte aber zunächst die Diagnose abwarten.

Vivi23
21.01.2009, 19:09
Geh gleich zum Osteopaten, Chiropraktor oder zu jemandem, der Cranio Sakrale Therapie macht. Im Zweifel "klemmt" etwas, das durch gezielte Behandlung "entklemmt" werden muß.

Noodie
21.01.2009, 19:21
Ja, MRI ist die Röhre (oder nennt es sich MRT? :wie?:). Ist laut aber nicht schlimm. (Ist kein CT.) Gerade bei anhaltenden Rückenschmerzen wird ein MRI verschrieben um zu sehen was da zwickt.

Aber vielleicht hast du ja schon beim Osteopathen oder Orthopäden Glück und jemand erkennt was da los ist bei dir.

Mit Schwimmen würd ich jetzt auch erstmal warten bis du sicher bist dass es nicht die BS ist, da wird von schwimmen nämlich auch erstmal abgeraten. Sorry :zwinker:

Karla48
21.01.2009, 20:44
MRT, Magnet-Resonanz-:wie?:- äh...

Die richtigen Tipps hast Du schon bekommen.
Ungewöhnlich, gleich Krankengymnastik, statt erstmal Facharzt zu verordnen. Finde ich.

Wenn Du Dich als Schmerzpatientin meldest, müßtest Du eigentlich eher drankommen als erst in 2 Wochen. Und sonst such Dir einen anderen Orthopäden, wäre ja auch noch eine Möglichkeit. Ostheopat, ist auch super, nix wie hin. Der weiß im Zweifel eh mehr als der Orthopäde, nach meiner Erfahrung. Nicht immer braucht es ein Röntgenbild. Vieles läßt sich auch ertasten, wenn man nicht allzu viel Fettgewebe über den Knochen hat jedenfalls. So meine Erfahrung.

Schwimmen schadet sicher nicht, nach allem, was ich so durchhabe...:freches grinsen: zum Schwimmen haben mir immer alle geraten. Weil da in Entlastung der Körper irgendwie wohlig an- und entspannt werden kann. Aber achte drauf, daß es nicht zu kaltes Wasser ist.

Ich wünsche Dir gute Besserung, und daß Du nicht so große Schmerzen hast. Die Tabletten würde ich schon nehmen, denn durch Schmerz verspannt man zusätzlich und das verringert das Problem nicht gerade. Es ist ja nicht für ewig!

LG Karla

Kamelie.
22.01.2009, 07:39
Ja, MRI ist die Röhre (oder nennt es sich MRT? :wie?:). Ist laut aber nicht schlimm. (Ist kein CT.) Gerade bei anhaltenden Rückenschmerzen wird ein MRI verschrieben um zu sehen was da zwickt.

Aber vielleicht hast du ja schon beim Osteopathen oder Orthopäden Glück und jemand erkennt was da los ist bei dir.

Mit Schwimmen würd ich jetzt auch erstmal warten bis du sicher bist dass es nicht die BS ist, da wird von schwimmen nämlich auch erstmal abgeraten. Sorry :zwinker:

Jou, schwimmen ging gar nicht - habe geheult wie ein Schlosshund :knatsch:
irgendwas sitzt da falsch.

Ich danke Euch allen für die Hinweise - hatte bis jetzt nie Probleme :knatsch:

Fallballa
22.01.2009, 12:22
Kamelie, ich fühle mit Dir! :knatsch:

Ich hab seit November Probleme mit dem Rücken im LW-Bereich.
War zunächst beim Osteopathen (weil ich keinen Termin beim Orthopäden bekam - Jahresende!).
Er hat dann festgestellt, dass bei mir ein Wirbel klemmt (3/4 li. LW), aber weil meine Muskeln so verhärtet waren, konnte er das nicht richtig einrenken. Er war total geschockt, weil meine untere Hautschicht schon mit den Muskeln verklebt ist. Sowas hätte er noch nie erlebt. :knatsch:

Da er mir nicht richtig helfen konnte u. eine Behandlung viel Geld kostet (Erstbehandlung 80 €, Folgebehandlung 60 €) hab ich mich doch noch mal ans Telefon gehängt und dann eine Orthopädin gefunden, die mir einen Termin 3 Tage später geben konnte. Allerdings musste ich 4 Stunden warten. :knatsch:
Sie hat dann eine Spondylarthrose festgestellt. Ein Wirbel stand falsch, den hat sie mir eingerenkt. Und ein Tens-Gerät hab ich bekommen, welches ich fast jeden Tag benutze. Ob es richtig hilft, kann ich nicht sagen, aber das Klopfen und Zupfen tut mir ganz gut.
Ich kann mich zwar mittlerweile wieder etwas besser bewegen, aber die Schmerzen sind noch längst nicht weg.

Einen Tip kann ich Dir geben: ich muss auch den ganzen Tag sitzen und habe mir daher einen Sitzhocker ( guck mal hier (http://www.macuser.de/forum/f33/swopper-alternative-hop-224810/) ) geholt. Meine Firma hat mir den sogar bezahlt - das Ding ist jeden Cent wert!!! Ich kann super gut darauf sitzen und mein Rücken ist auch nicht mehr so verspannt. Als ich Anfang Jan. Urlaub hatte, hab ich gemerkt, dass mir das Sitzen darauf richtig gefehlt hat. Zu Hause auf dem Sofa saß ich ja dann wieder nicht richtig.

Seit dieser Woche bekomme ich nun bei meinem Hausarzt Akupunktur. Ich hoffe inständig, dass es was bringt. Laut Tante Google wirkt Akupunktur so gut bei Rückenschmerzen, dass es komplett von der Kasse übernommen wird.

Alles in allem muss man wohl bei Rückenproblemen wirklich viel Geduld mitbringen. Bin da auch nicht glücklich drüber.
Ich habe schon Pilates für den Rücken probiert - aber meine Muskeln haben sich direkt wieder so dermaßen verhärtet, dass mir mein Arzt dafür Tabletten verschrieben musste. Außerdem hat er mich dazu verdonnert jetzt Diclo von Voltaren (Diclophenac) zu nehmen - obwohl ich überhaupt keine Tabletten nehmen mag. Aber er meinte, da müsse ich jetzt erst mal durch, weil sonst bringt das alles nichts. Und Sport ist auch erst mal nicht drin.

Ich rate Dir, Dir einen guten Orthopäden zu suchen und eine MRT Aufnahme machen zu lassen.

Wenn das mit der Akupunktur nicht hilft, werde ich mir auch einen neuen Orthopäden suchen (meine O. hat mich ja auch nur geröntgt und meinte, es würde halt alles dauern...) Jetzt im neuen Quartal hat man ja wieder etwas bessere Chancen dran genommen zu werden...

Liebe Grüße u. Gute Besserung!

Kamelie.
22.01.2009, 15:28
Hallo,

vielen Dank für Eure Beiträge.

Ich habe mir heute einen neuen Termin beim Orthopäden besorgt, aber bis Dienstag muss ich noch warten.
Das ist dann nicht der O der 1. Wahl, aber wohl hier in der Gegend die beste Praxis. :lachen:

Ich hoffe, sie können dort so ein MRT machen.

Allein eine Röntgenaufnahme wird nach aller Recherche das Problem wohl nicht lösen.

Ein neues Heilmittelrezept habe ich auch ohne großen Kampf bekommen.
Das könnte ich auch bei dem Osteopaten, der gleichzeitig ausgebildeter Chiropraktiker ist, einlösen ???

Das müsste ich jetzt noch entscheiden.

Mit Euren Beiträgen geht es mir jetzt heute schon viel besser - vielen Dank Euch allen.

Kamelie :lachen:

Kamelie.
22.01.2009, 15:33
Einen Tip kann ich Dir geben: ich muss auch den ganzen Tag sitzen und habe mir daher einen Sitzhocker ( guck mal hier (http://www.macuser.de/forum/f33/swopper-alternative-hop-224810/) ) geholt. Meine Firma hat mir den sogar bezahlt - das Ding ist jeden Cent wert!!! Ich kann super gut darauf sitzen und mein Rücken ist auch nicht mehr so verspannt. Als ich Anfang Jan. Urlaub hatte, hab ich gemerkt, dass mir das Sitzen darauf richtig gefehlt hat. Zu Hause auf dem Sofa saß ich ja dann wieder nicht richtig.

Lieben Gruß an Dich Fallballa,

wenn ich dem Link richtig gefolgt bin, ist das dieser swopper?

Der ist ja total flexibel und wackelig?

Funktioniert das wirklich?

Ich hatte schon meinen Bürostuhl als Auslöser der ganzen Sache in Verdacht, den hatte ich auch sehr flexibel ohne feste Rückenlehne eingestellt.

Lieben Gruß
Kamelie

Fallballa
22.01.2009, 16:16
In dem Link geht es zwar auch um den Swopper, aber ich habe mir den Sitness 20 gekauft, da mir 400 € für ein Stuhl zu teuer ist. Da hätte auch meine Firma sicher nicht mitgemacht - den Sitness jedoch haben sie mir bezahlt, da der ja um einiges günstiger ist. Und er erfüllt voll und ganz seinen Zweck.
Es geht ja bei beiden darum, dass man in Bewegung bleibt. Man kann hin und her schwingen und so wird die Wirbelsäule immer wieder entlastet und die Hüfte bleibt auch in Bewegung. Vielleicht schaust Du unter google auch mal nach dem Sitness?

Meine Rückenprobleme traten damals übrigens im Bürostuhl auf - ich hatte mich zur Seite gedreht und *peng* waren die Schmerzen da. Und dabei war das auch kein billiger Bürostuhl - man kann da sämtliche Sitzpositionen einstellen. Aber jetzt mit dem Hocker, ohne Rückenlehne, kann ich viel besser sitzen.
Einige können wohl nur ein paar Stunden darauf sitzen, weil es für den ungeübten Rücken anstrengend ist, aber ich konnte direkt den ganzen Tag drauf sitzen bleiben. Ist Übungssache.

Mein Tipp: Du könntest Dir den Sitness z. B. bei Amazon bestellen. Man hat da ja auch ein 14tägiges Rückgaberecht und Du könntest ihn so erst einmal testen. :smirksmile:

HexeVersteckse
27.01.2009, 14:57
@Fallballa:
Wo hast du den Sitness denn so günstig bekommen?
Bei amazon kosten alle über 100 Euro.

HexeVersteckse

Kamelie.
27.01.2009, 16:59
Hallo,

melde mich mal wieder.

Ich hatte heute den Termin beim Orthopäden.
Ziemlich enttäuschend, bin aber selber auch ganz schön dusselig.

Mein linkes Bein ist 0,9 cm kürzer als mein rechtes.
Den Sachverhalt hatte ich in den letzten Jahren sträflich vernachlässigt, sprich meine Einlagen nur sporadisch getragen.
Er meinte zu 95% ist das die Ursache für meinen sog. Hexenschuss.
Nun bekam ich die Auflage, strikt die Einlagen zu tragen und habe eine neue Verordnung zum Einarbeiten in Schuhe erhalten.
Mehr nicht - einen Zettel mit Verhaltensregeln beim Sitzen / Tragen, etc. - grmpf.

Auch zu Hause darf ich nicht ohne Schuhe laufen (bin immer barfuß unterwegs / bin am Tanzen - ohne Einlage - o jeeee).

Nun bin ich ganz gemischt unterwegs - auf der einen Seite ärgere ich mich über meine eigene Sorglosigkeit - auf der anderen frage ich mich, ob allein dadurch die Beschwerden weggehen?
Das konnte er mir nicht so genau sagen - da hat er sich nicht richtig eingelassen.

Habe ich so unverantwortlich gehandelt?
0,9cm sind schon beachtlich - sagte mir eben auch die Dame im orthopädischen Schuhgeschäft.

Eine grübelnde, sich über sich selbst ärgernde Kamelie :knatsch:

Ich bin aber doch sehr froh, dass es nicht die Bandscheibe ist und hoffe ich kann das wieder kitten.

Kamelie

Noodie
27.01.2009, 19:08
Hat er gesagt es kommt nur von dem Unterschied in der Beinlänge? Hat er denn die Bandscheiben auch untersucht, Tests gemacht (da gibt es bestimmte Bewegungen, die dann weh tun wenn's die Bandscheibe ist) und die dann positiv ausgeschlossen?

Promethea71
27.01.2009, 19:30
... und ist wirklich ein Bein kürzer oder ist es vielleicht nur "reingerutscht" ? Ich habe das schon mal und mache dann ein paar Übungen zur Beinlängenkorrektur und gut ist es wieder.

Ich habe nach 15 Jahren Rückenschmerzkarriere vor zwei Jahren Bekanntschaft mit der Cranio-Sakral-Methode gemacht und bin nach einigen Behandlungen komplett schmerzfrei gewesen .... und wenn ich meine Rückenübungen machen würde, bleibe ich es auch.
Liebe Grüße

promethea

Kamelie.
27.01.2009, 20:47
Hat er gesagt es kommt nur von dem Unterschied in der Beinlänge? Hat er denn die Bandscheiben auch untersucht, Tests gemacht (da gibt es bestimmte Bewegungen, die dann weh tun wenn's die Bandscheibe ist) und die dann positiv ausgeschlossen?

Er hat Stellen an der Wirbelsäule untersucht.
Bewegungen, nein, gar nicht. Das hat der praktische Arzt gemacht - Reflexe getestet - die Beine hochgezogen.

Mir scheint auch, mit etwas zeitlichem Abstand, einen neuen Termin zu vereinbaren, bei einer anderen Praxis würde Sinn machen.

Kamelie.
27.01.2009, 20:50
... und ist wirklich ein Bein kürzer oder ist es vielleicht nur "reingerutscht" ? Ich habe das schon mal und mache dann ein paar Übungen zur Beinlängenkorrektur und gut ist es wieder.

Ich habe nach 15 Jahren Rückenschmerzkarriere vor zwei Jahren Bekanntschaft mit der Cranio-Sakral-Methode gemacht und bin nach einigen Behandlungen komplett schmerzfrei gewesen .... und wenn ich meine Rückenübungen machen würde, bleibe ich es auch.
Liebe Grüße

promethea

... er hat das eigentlich gar nicht geprüft, heute - hätte er ja machen können :knatsch:
Wie kann der Mediziner das "reingerutscht" feststellen?

Tja, wäre wohl besser gewesen, eine Woche länger auf einen anderen Doc zu warte, wie?

Cristallina
28.01.2009, 23:37
Hallo Kamelie,
mit ähnlichen Symptomen wie du - "Hexenschuss" am 30.12., noch immer Schmerzen links im Bereich Hüfte / Lendenwirbelsäule - bin ich seit einer Woche bei einem Osteopathen in Behandlung. Er hat einen Zusammenhang mit einer offenbar nicht ganz ausgeheilten, alten Nierenbecken-/ Blasenentzündung diagnostiziert. Bei jeglicher ungewohnter Belastung (bei mir Skifahren mit Drehbewegungen) zieht sich offenbar das Gewebe zusammen und verhärtet sich so stark, dass z.T. die Bandscheiben belastet und auch Fehlstellungen produziert werden (z.B. leicht schiefe Hüften). Die Diagnose erscheint mir nicht unplausibel, jedenfalls lasse ich mich auf die Behandlung ein und spreche bisher auch gut darauf an (bin zum ersten Mal bei einem Osteopathen in Behandlung).
LG Cristallina

Fallballa
29.01.2009, 10:01
@Fallballa:
Wo hast du den Sitness denn so günstig bekommen?
Bei amazon kosten alle über 100 Euro.

HexeVersteckse

Ich habe den im Dezember bei amazon gekauft.
Schau mal [edit: keine Shopverlinkung an!]. So viel hab ich auch dafür bezahlt und er ist jeden Cent wert!

Lilith
29.01.2009, 12:15
Nun ja, 99,97 Euro liegen knapp unter 100 Euro . . .

Aber immerhin weit unter der dort angegebenen unverbidlichen Preisempfehlung von 199 Euro.


Liebe Falballa,

das nächste Mal schreibst Du das bitte in ähnlicher Form als Text.

Zur allgemeinen Information: auch im Gesundheitsforum sind Verlinkungen zu Shopseiten nach wie vor nicht gestattet.

Noodie
29.01.2009, 14:22
Kamelie, mehrere Ärzte - auch von verschiedenen Richtungen - zu konsultieren scheint mir nicht ungewöhnlich bei Rückenproblemen. Selber so erlebt und oft hier und anderswo gelesen.

Ohne MRI ist es nicht leicht die Bandscheiben richtig zu diagnostizieren. Wenn er allerdings den sog. Lasegue Test mit dir gemacht hat, wo du liegst und er ein Bein gerade hochhebt, und der negativ war (also kein Schmerz beim Bein anheben), sind die Bandscheiben wahrscheinlich nicht betroffen.

Fühlst du denn jetzt eine Besserung mit den Einlagen? Immerhin ist es ein Ansatzpunkt, wo du leicht was tun kannst, und wenn du Glück hast, war's das dann schon. :smirksmile:

Wenn die Schmerzen trotz Einlagen innerhalb einer Woche oder so gar nicht besser werden, würd ich es mit einem anderen Orthopäden, einem Osteopathen oder einem Neurologen versuchen. Oder alle drei! :smirksmile:

Kamelie.
29.01.2009, 19:10
Hallo Kamelie,
mit ähnlichen Symptomen wie du - "Hexenschuss" am 30.12., noch immer Schmerzen links im Bereich Hüfte / Lendenwirbelsäule - bin ich seit einer Woche bei einem Osteopathen in Behandlung. Er hat einen Zusammenhang mit einer offenbar nicht ganz ausgeheilten, alten Nierenbecken-/ Blasenentzündung diagnostiziert. Bei jeglicher ungewohnter Belastung (bei mir Skifahren mit Drehbewegungen) zieht sich offenbar das Gewebe zusammen und verhärtet sich so stark, dass z.T. die Bandscheiben belastet und auch Fehlstellungen produziert werden (z.B. leicht schiefe Hüften). Die Diagnose erscheint mir nicht unplausibel, jedenfalls lasse ich mich auf die Behandlung ein und spreche bisher auch gut darauf an (bin zum ersten Mal bei einem Osteopathen in Behandlung).
LG Cristallina

Hallo Cristallina,

das ist ein ?? Zufall ?? oder ???.
Ich hatte in jungen Jahren eine schwere Nierenbeckenentzündung. Die Narben kann jeder Mediziner via Ultra-Schall sofort sehen.
Am Dienstag habe ich einen Termin bei einem anderen Chiropraktiker, der auch Osteopat ist - diese Leistungen aber nur via Einzelabrechnung anbietet.
Den werd ich ansprechen.

Scheinbar muss ich in viele Richtungen denken.

Vielen vielen Dank für den Eintrag :blumengabe: :blumengabe: :blumengabe:

Kamelie.
29.01.2009, 19:23
Kamelie, mehrere Ärzte - auch von verschiedenen Richtungen - zu konsultieren scheint mir nicht ungewöhnlich bei Rückenproblemen. Selber so erlebt und oft hier und anderswo gelesen.

Darum bin ich Euch allen, die ihr hier Eure Erfahrungen schreibt, so sehr dankbar - ich stocher da ziemlich unerfahren voran.

Ganz viel liebe Grüße an Euch und danke danke danke für die Tipps hier von Euch :blumengabe: :blumengabe: :blumengabe: So verlier ich noch nicht den Mut :lachen:
Da muss ich jetzt am Ball bleiben.


Ohne MRI ist es nicht leicht die Bandscheiben richtig zu diagnostizieren. Wenn er allerdings den sog. Lasegue Test mit dir gemacht hat, wo du liegst und er ein Bein gerade hochhebt, und der negativ war (also kein Schmerz beim Bein anheben), sind die Bandscheiben wahrscheinlich nicht betroffen.

Das hat sowohl mein Hausarzt, als auch die Krankengymnastin mehrmals geprüft (während der Orthopädie dies nicht für erforderlich hilt :knatsch: - da stimmt vielleicht auch die Chemie nicht :wie?:)


Fühlst du denn jetzt eine Besserung mit den Einlagen? Immerhin ist es ein Ansatzpunkt, wo du leicht was tun kannst, und wenn du Glück hast, war's das dann schon. :smirksmile:
Da ich gleichzeitig das Medikament diclac / deph..nac oder so 2xtäglich 50mg einnehme, merke ich den Schmerz nicht mehr so doll. Es fühlt sich an, als ob an meiner linken oberen Hüfte irgendwas hakt / zwickt / drückt - kann das so schwer beschreiben.
Also geh ich mal davon aus, weg ist das nicht, trotz Tragen der Einlagen.

Gestern beim googeln auch diesbezüglich ganz unterrschiedliche Hinweise gesehen - manche leben ohne Probleme jahrelang mit unterschiedlichen Beinlängen.

Inzwischen denke ich, man sollte das nach ca. 15 Jahren mal prüfen lassen, vielleicht hat sich mein Körper total verändert?


Wenn die Schmerzen trotz Einlagen innerhalb einer Woche oder so gar nicht besser werden, würd ich es mit einem anderen Orthopäden, einem Osteopathen oder einem Neurologen versuchen. Oder alle drei! :smirksmile:

Hups, das schrieb ich grad, ist auch mein Gefühl.
Ich habe schon einen neuen Termin, aber erst am 26.02. und mir scheint, das halte ich nieeeeemals soooooooo lange aus.

Osteopat :Sonne: hab ich schon mal, yipeee
Orthopäde :wie?: zweifel, wer kann hier im Süden von Bremen einen wirklich GUTEN empfehlen ?
Neurologe ? An diese Richtung dachte ich noch nicht. Ein eingeklemmter Nerv ??

Ich mag Euch ja gar nicht sagen, was für eine Bewegung ich verdächtige :knatsch: würde das was helfen??

Noodie
29.01.2009, 19:56
Oh du bist aus Bremen? *freu* Dort bin ich geboren und aufgewachsen :smile:

Das hilft dir ja aber leider nicht mit dem Rücken :zwinker::freches grinsen:

Neurologen sind die Spezialisten für die Bandscheiben. Wenn es Verdacht auf Bandscheibenschaden gibt, solltest du einen aufsuchen.

Aber vielleicht ist Orthopäde, Osteopath, Chiropraktiker und Co bei dir eher angesagt.

Hab ich dir schon das Bandscheibenforum empfohlen? Das ist hier (http://www.diebandscheibe.de/ibf/index.php?)zu finden und dort geht es rund um den Rücken. Dort gibt es auch eine Liste empfohlener Ärzte nach Stadt geordnet, vielleicht findest du da jemanden in Bremen.

Cristallina
01.02.2009, 22:30
Hallo Cristallina,

das ist ein ?? Zufall ?? oder ???.
Ich hatte in jungen Jahren eine schwere Nierenbeckenentzündung. Die Narben kann jeder Mediziner via Ultra-Schall sofort sehen.
Am Dienstag habe ich einen Termin bei einem anderen Chiropraktiker, der auch Osteopat ist - diese Leistungen aber nur via Einzelabrechnung anbietet.
Den werd ich ansprechen.

Scheinbar muss ich in viele Richtungen denken.

Vielen vielen Dank für den Eintrag :blumengabe: :blumengabe: :blumengabe:

Gern geschehen! Ich hoffe, du kommst weiter mit deiner Suche und bist vor allem bald schmerzfrei. Mir geht es gut inzwischen, kann wieder problemlos sporteln.
LG Cristallina

Kamelie.
10.02.2009, 20:56
Hallo Ihr Lieben,

ich danke Euch allen für Eure Anteilnahme und Eure Tipps zu meinem Rückenproblem und schreibe kurz den neuesten Stand.

Ich hatte einen Termin bei einem anderen Orthopäden.
Dieser hat eine Röntgenaufnahme gemacht und mir 3 Dinge erläutert:

1.) Mein linkes Bein ist tatsächlich kürzer, um 0,7cm lt. aktueller Aufnahme.
Er hielt sich, was Einlagen angeht noch bedeckt, meinte ein Ausgleich wäre ab 0,5 cm ratsam. Er würde, wenn auch nur 0,5cm ausgleichen, nicht die komplette Differenz.

Derweil trage ich ganz brav meine "alten" Einlagen. Damit habe ich das Gefühl, etwas wiedergutzumachen, an meinem Körper.

2.) Die Wirbel an meiner Wirbelsäule sind alle verdreht, zu einer Seite - was das bedeutet, hat er mir noch nicht so genau erklärt.
Ich erhalte dort eine Therapie, deren Name mir nicht bekannt ist.
War Montag das 1. Mal dort.
Ich liege auf einem "elektrischen" Stuhl, der für ca. 8Min. meinen Rücken massiert / rüttelt.
Da hab ich jetzt mehrmals Termine, es fühlte sich ganz wohltuend an.

3.) Die Abstände zwischen den Wirbeln sind o.k., nur ganz unten ist ein Bereich, wo dieser etwas weniger dick ist.
Was das nun heisst, ???? er konnte mir keine schlüssige Erklärung nennen - vielleicht kommt das noch beim Abschlussgespräch, dann wenn ich mit der Massage siehe 2.) durch bin.

Seit letzter Woche Donnerstag bin ich SCHMERZ-freiiiiiiiiiiiiii :Sonne::Sonne::Sonne:

... dies habe ich dem neuen Physiotherapeuten, der auch gleichzeitig eine Ausbildung zum Osteopat hat, zu verdanken.
Er hat die Blockade im unteren LWs-Bereich gelöst.
Er hat mich mit einer besonderen Technik "langgezogen" - es knackte, meine Muskeln in der linken Leiste gedehnt und lauter Massage-Kniffe angewandt.
Es war einfach genial - diese 1/2 Stunde hat alles wieder hergestellt.

Ich kann fast alle Bewegungen wieder aufnehmen.
Natürlich werde ich mich auch künftig rücken-gesund bewegen - habe in den letzten Wochen so viel dazu gelernt.

Heute bin sooooooooooooooo dankbar, dass ich diesen einen Menschen mit den Fähigkeiten kennenlernen durfte und ich auch so mutig war, das Folgerezept bei einem 2. Physiotherapeuten einzulösen.

Ich hatte heute wieder einen Behandlungstermin. Es tut einfach gut - ich kann wieder Sport treiben - am Sonntag 1 Std. Rad-Fahren, eben eine halbe Stunde schwimmen, ... .
Er sagte mir ebenfalls, dass damit meine körperliche Gesundheit wieder hergestellt werden kann und ich nicht länger oder immer wieder chronisch mit solch einem Vorfall rechnen muss.
Sinngemäß - dies hätte ebenso Arnold Schwarzenegger passieren können :freches grinsen::freches grinsen::freches grinsen:

Vielen, vielen Dank für Eure Beiträge, sie haben mich aus meinem psychologischen Tief geholt, als ich keinen Ausweg mehr wusste.
Mich fast schon mit dem Gedanken tragend, den Rest meiner Lebenszeit mit Rückenproblemen zu verbringen (dabei stehe ich ja erst in der Mitte :knatsch:).

Er hat mir ebenso den Rat gegeben, weiter nach Hilfe und Rat zu suchen, falls man mit einem Gegenüber nicht voran kommt. Dies war auch Euer Rat :-))).

All dies lässt mich jetzt positiv in den Frühling blicken, auch wenn hier grad die Schneeflöckchen vom Himmel fallen.

Einen schönen Abend und habt vielen Dank nochmals wünscht Euch

Kamelie :blumengabe::Sonne::Sonne:

P.S.: meine Kamelie im Wohnzimmer blüüüüühhhht schon :Sonne::Sonne: