PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Eltern, Kinderlose und Urlaubsansprüche



Avalonia
21.01.2009, 14:46
Hallo zusammen,

ich muss mich jetzt mal über meinen direkten Kollegen aufregen, aus aktuellem Anlass.
Er ist Papa von 3 schulpflichtigen Kindern, seine Frau ist Vollzeitmutti (was bitte nicht abwertend klingen soll, weil ich das nämlich prima finde).
Ich bin ja kinderlos, mein Mann ist selbständig.

Nun sitzen mein Kollege und ich in einem gemeinsamen Büro und betreuen einen gemeinsamen Bereich, sodass wir uns mit unseren Urlaubstagen absprechen müssen. Eigentlich ganz normal, und man sollte meinen, man könne das problemlos.

Für ihn ist es aber ganz selbstverständlich, dass er grundsätzlich die gesamten Schulferien zur Verfügung hat, sprich dass ich da grundsätzlich keinen Urlaub nehme, für den Fall, dass er da will.
Selbstverständlich nehme ich gerne Rücksicht, aber ich finde schon, dass es nicht absolut selbstverständlich ist, dass im Sommer die kompletten 6 Wochen, die Zeit um Weihnachten und Ostern grundsätzlich für mich geblockt sein sollen.

Gespräche mit ihm sind völlig sinnlos, er sieht das nicht ein, weil es für ihn ja eine "Notwendigkeit" ist, sich diese Zeit frei zu halten.
Sehe ich nicht so, denn auch er hat nur 30 Urlaubstage, und kann somit nicht die gesamten Schulferien Urlaub nehmen, und man kann da schon planen.

Ich möchte ihm wirklich gerne jede Zeit, die er mit seinen Kindern verbringen kann, gönnen, und ich plane meinen Urlaub eigentlich immer lieber ausserhalb der Ferien. Grundsätzlich überlasse ich ihm gerne die Auswahl der Urlaubstage, damit er diese Zeit in den Ferien hat, weil es mir eigentlich egal ist, ob ich im Juni, Juli oder August in Urlaub fahre.
Aber wenn es denn mal ein paar Tage gibt, die ich wirklich nehmen möchte, kann man dann als Mensch mit Kindern nicht auch mal Rücksicht auf Kinderlose nehmen?
Aktuell z.B. steht bei uns eine große Familienfeier an, die in die Sommerferien fällt. Ja, kann ich denn was dafür, dass mein Vater ausgerechnet in den Ferien einen runden Geburtstag hat und den auch feiern möchte? Natürlich möchte ich da ihm fahren und mit meiner Familie feiern.
Aber mein Kollege motzt natürlich wieder, dass das ja in die Ferien fällt, und es könnte ja sein, dass er dann ...
Dieses mal bleibe ich hart, denn ich finde, dass auch ich ein Recht auf Rücksicht und auf meine Familie habe. Und wenn ich in 6 Wochen Sommerferien als Kinderlose einmal 3 Tage Urlaub nehme (und das auch noch genau zu Beginn der Ferien), sollte es für ihn als Vater doch möglich sein, seinen Urlaub in diesem Jahr ausnahmsweise mal in den gut 5 Wochen, die ihm dann noch zur Verfügung stehen, zu nehmen?

Jetzt hängt hier bei uns der Bürosegen schief, und ich frage mich wieder mal: Muss ich als Kinderlose immer automatisch diejenige sein, die auf die Eltern Rücksicht nimmt? Haben Eltern mehr Rechte bei der Urlaubsplanung?

Genervte Grüße

carly
21.01.2009, 14:57
Ja, must du, weil seine Kinder deine Rente finanzieren werden. Die Fähigkeit dazu wird in einer ordentlichen Erziehung erworben, zu der optimalerweise auch Männer nötig wären. Zeit gemeinsam mit den Kindern zu verbringen ist durch nichts auszugleichen.

Vivi23
21.01.2009, 15:02
Ja, must du, weil seine Kinder deine Rente finanzieren werden.

äh, nur wenn aus den Kindern auch tatsächlich Beitragszahler werden - und das hängt sicher nicht an der Urlaubsplanung 2009.




Nein, Avalonia, Du tickst völlig richtig, laß Dir da nichts anderes einreden. Dann wird der Kollege in diesem Jahr etwas eingechränkter planen müssen als sonst.

Inaktiver User
21.01.2009, 15:09
Normal wird das so gehandhabt das bis zu einem bestimmten Termin der Urlaub eingereicht sein muss und der Chef schaut ob das so geht.
Arbeitnehmer mit Kindern bekommen wenn möglich in den Ferien Urlaub.
Dein Kollegen hat 30 Tage, davon kann er sich 5 lassen für außergewöhnliche Ereignisse, den Rest soll er festlegen.
Es kann nicht angehen das jemand die kompletten Ferien blockiert weil er Urlaub nehmen KÖNNTE.

Q.

Inaktiver User
21.01.2009, 15:17
Laß dich bloß nicht verrückt machen!!

Ich hab drei Kinder und bin alleinerziehend, und natürlich froh, dass ich Urlaub in den Ferien nehmen kann. Aber da es deutlich mehr Schulferien gibt als Urlaubstage (leider!!) ist das doch kein Problem. Ich könnte mir auch vorstellen, die Sommerferien notfalls durchzuarbeiten, wenn ich dafür Ostern und Pfingsten und die Herbstferien frei hätte.

Und wenn du sogar nur zu Beginn der Sommerferien ein paar Tage brauchst, dann soll sich dein Kollege nicht so anstellen. Muss er halt mal in die Pötte kommen wie viele andere auch, die zu Jahresbeginn ihren Urlaub einreichen müssen.

izzie
21.01.2009, 15:19
Ich finde auch, dass du das richtig machst.

Du nimmst ja Rücksicht, aber er sollte dann auch frühzeitig erklären, wann er Urlaub machen will und nicht sicherheitshalber mal alle 13-14 Wochen Schulferien blocken, wenn er doch eh nur 6 Wochen urlaub nehmen kann.

Und auch er kann mal Rücksicht nehmen auf deine Pläne, zumal du sie frühzeitig bekannt gibst und nicht etwa eine bestehende Planung oder Absprache umschmeißt.

Avalonia
21.01.2009, 15:22
Normal wird das so gehandhabt das bis zu einem bestimmten Termin der Urlaub eingereicht sein muss und der Chef schaut ob das so geht.
Arbeitnehmer mit Kindern bekommen wenn möglich in den Ferien Urlaub.

Das ist bei uns lockerer geregelt, was ich auch ziemlich gut finde.
Wir müssen nicht bis zu einem bestimmten Termin den Urlaub einreichen, sodass man auch mal kurzfrisitger etwas planen kann.
Wenn man natürlich am Jahresanfang die komplette Planung machen möchte, kann man das, muss es aber nicht.

Es ging mir hier auch nicht um den rechtlichen Aspekte, sondern um das Thema Rücksicht zwischen Eltern und Kinderlosen.

Von den Kinderlosen wird immer - so zumindest nach meiner Erfahrung - die grenzenlose Rücksicht gegenüber den Kollegen mit Kindern gefordert. Im umgekehrten Fall erlebe ich es aber immer wieder, bei mir wie auch bei anderen kinderlosen Kollegen und Bekannten, dass es mit der umgekehrten Rücksicht sehr hapert. Und das finde ich sehr schade, denn bei mir führt es gerade jetzt auch dazu, dass ich sauer bin über ein Thema, das für mich eigentlich zu einer Selbstverständlichkeit gehört. Wenn man Urlaub mit einem Kollegen absprechen muss, nimmt man gegenseitig Rücksicht, wo bei mir dazu gehört, das ich gerne dem Kollegen sein Zeit in den Ferien überlasse. Aber ich darf doch wohl auch erwarten, dass er dann auch mal Rücksicht nimmt, schließlich nimmt er von den sechs Wochen Sommerferien maximal drei.

Avalonia
21.01.2009, 15:28
Ja, must du, weil seine Kinder deine Rente finanzieren werden.

Carly, über Deinen Beitrag musste ich dann doch sehr schmunzeln.
Wie oft ich den Rentspruch schon gehört habe, ich weiß ja, dass ich eigentlich moralisch keinen Anspruch auf rente habe, weil ich keine Kinder habe, die sie zahlen. :freches grinsen:


Die Fähigkeit dazu wird in einer ordentlichen Erziehung erworben, zu der optimalerweise auch Männer nötig wären. Zeit gemeinsam mit den Kindern zu verbringen ist durch nichts auszugleichen.

Das sollte ich meinem Kollegen mal ans Herz legen. :zwinker: Denn ausgerechnet er, der auf dem Urlaub in den Ferien besteht, hat´s gar nicht so doll mit seinen Kindern, geht z.B. nach der Arbeit fast grundsätzlich seiner "Selbstverwirklichung" nach, was Sport, Kneipebesuche etc. sein kann und erwähnt auch gerne, dass er lieber erst heim kommt, wenn die Kinder schon im Bett sind und ihn nicht mehr nerven können ...

izzie
21.01.2009, 15:30
Das sollte ich meinem Kollegen mal ans Herz legen. :zwinker: Denn ausgerechnet er, der auf dem Urlaub in den Ferien besteht, hat´s gar nicht so doll mit seinen Kindern, geht z.B. nach der Arbeit fast grundsätzlich seiner "Selbstverwirklichung" nach, was Sport, Kneipebesuche etc. sein kann und erwähnt auch gerne, dass er lieber erst heim kommt, wenn die Kinder schon im Bett sind und ihn nicht mehr nerven können ...Dann schlag ihm doch mal vor, dass er Urlaub nur außerhalb der Ferien nehmen soll, daheim kann er das ja auf die bösen Kollegen schieben *ironiemodus aus*

Inaktiver User
21.01.2009, 15:34
Aber ich darf doch wohl auch erwarten, dass er dann auch mal Rücksicht nimmt, schließlich nimmt er von den sechs Wochen Sommerferien maximal drei.

Aber und ob Du das darfst! Es ist ja wohl nicht zu viel von dem guten Mann verlangt, sich vorab zu überlegen, in welchen 3 Wochen der Sommerferien er mit seiner Familie wegfahren möchte. Da du zudem schriebst, dass seine Fau nicht erwerbstätig ist, gibt es auch keinen Arbeitgeber, mit dem sie sich ggf. noch abstimmen müsste. Ich finde das Verhalten Deines Kollegen extrem dreist und unkollegial.

Es kann nicht sein, dass Eltern grundsätzlich bei der Urlaubsplanung einen Freifahrtschein haben. Dass sie während der Schulferien Urlaub nehmen, ist ja verständlich und auch völlig okay, aber ein Benehmen wie dass Deines Kollegen sprengt alle Toleranzgrenzen.

Gruß, Spellbound

Inaktiver User
21.01.2009, 15:47
Stimme Spellbound zu...

Und lass' Dich bloß' nicht auf weitere Diskussionen ein. Sag' ihm knallhart, dass Du z. B. genau am 1.08.2009 für 3 Tage weg bist und gut ist's. Dreh' Dich rum und aus die Maus.

Am besten sogar schriftlich oder unter Zeugen! Er kommt sonst Juli 2009 mit unschuldsvoller Miene an und teilt dann mit, dass er seinen Urlaub bereits gebucht habe und leider dabei Deinen Termin ganz vergessen habe. Die Buchung rückgängig machen, geht nicht mehr usw....blablabla.

Kommst Du an seinen Terminkalender ran ? Dann bitte Deinen Termin dick und fett darin eintragen! Solchen Egoisten traue ich (leider) alles zu.

Inaktiver User
21.01.2009, 15:49
Avalonia, da solltest du dich auf jeden Fall durchsetzen. Kann ja wirklich nicht sein, dass Schulferien für dich Urlaubssperre sind.

Verstehe ich auch nicht ganz von Seiten des Familienvaters. Schulferien weiß man lange im Voraus und man muss entsprechend früh planen, sonst kriegt man nämlich kein Quartier mehr. Die ganzen Sommerferien kann kein Mensch freinehmen, also ist das ganz logisch, dass man sich da rechtzeitig festlegt. Wir haben unseren Sommerurlaub schon seit mehreren Wochen fest gebucht.

Und dein Familienfest steht ebenso fest. Wenn der gute Mann noch nichts geplant hat, dann ist er jetzt ja noch flexibel. Also -?

Ich finde sein Ansinnen auch unmöglich!

Inaktiver User
21.01.2009, 16:00
Ja, must du, weil seine Kinder deine Rente finanzieren werden. Die Fähigkeit dazu wird in einer ordentlichen Erziehung erworben, zu der optimalerweise auch Männer nötig wären. Zeit gemeinsam mit den Kindern zu verbringen ist durch nichts auszugleichen.

Das ist wohl hoffentlich ein Scherz. :ooooh:

Gruß
Marilyn
berufstätige Mutter, die volles Verständnis für Avalonias Wunsch hat

Avalonia
21.01.2009, 16:22
Avalonia, da solltest du dich auf jeden Fall durchsetzen. Kann ja wirklich nicht sein, dass Schulferien für dich Urlaubssperre sind.

Schon passiert. :zwinker:
Urlaubswunsch gegenüber dem Kollegen kund getan (mit Info bezüglich der Familienfeier, er weiß also, dass ich ihm nicht "seine" Ferien wegnehmen will, nurum ihn zu ärgern), angemotzt worden, gefragt, ob er denn da schon Urlaub geplant hätte, Kollege verneint, mitgeteilt, dass ich dann nehme, Urlaub beantragt und vom Chef bewilligt - schriftlich natürlich. Diese drei Tage "gehören" jetzt also mir, egal wie sehr ihn das stört.

Ich frage jedes Jahr zu Beginn des Jahres nach seinen Urlaubswünschen, und nie mag er sich festlegen. Gut, wenn er das nicht kann, ich kann das. :freches grinsen:


Am besten sogar schriftlich oder unter Zeugen! Er kommt sonst Juli 2009 mit unschuldsvoller Miene an und teilt dann mit, dass er seinen Urlaub bereits gebucht habe und leider dabei Deinen Termin ganz vergessen habe. Die Buchung rückgängig machen, geht nicht mehr usw....blablabla.

Dass kann er ja nun nicht mehr, denn mein Urlaub ist bereits genehmigt, und damit ist er automatisch vom System für diese drei Tage geblockt.
Sollte er jetzt also auf die Idee kommen, für genau diese Zeit Urlaub zu beantragen, bekommt der Chef von der EDV direkt ein Nein und wird ihn deshalb nicht bewilligen.


Kommst Du an seinen Terminkalender ran ? Dann bitte Deinen Termin dick und fett darin eintragen! Solchen Egoisten traue ich (leider) alles zu.
Käme ich, würde ich aber nicht dran gehen, weil ich das als einen Eingriff in die Privatsphäre ansehe.
Er weiß, dass ich diese 3 Tage Urlaub habe, weil ich es ihm gesagt habe.
Er kann es in unserem Kalender sehen, der in unserem Büro an der Wand hängt, und in den wir beide mit unterschiedlichen Farben den Urlaub eintragen. Er kann es außerdem im großen Urlaubsplaner an der Wand im Büro der Sekretärin ablesen, in den sie alle Urlaubstage der Mitarbeiter einträgt. Und er kann es in der EDV sehen, wenn er da die Urlaubsplanung macht...

Zuza.
21.01.2009, 17:59
Es kann nicht sein, dass Eltern grundsätzlich bei der Urlaubsplanung einen Freifahrtschein haben. Dass sie während der Schulferien Urlaub nehmen, ist ja verständlich und auch völlig okay, aber ein Benehmen wie dass Deines Kollegen sprengt alle Toleranzgrenzen.

Gruß, Spellbound

Haben sie auch nicht, und eigentlich ist Avalonias Problem auch keins, das mit dem Status Eltern/kinderlos zu tun hat, sondern eines der gegenseitigen Rücksichtnahme. Ich gehe schwer davon aus, dass dieser Kollege sich auch nicht sehr viel anders verhalten würde, hätte er keine Kinder. Es gibt immer wieder Menschen mit dieser "ich zuerst und nach mir die Sintflut" Mentalität, und wenn man sie lässt, schaut man dumm aus der Wäsche. Vor allem wird es immer schwerer, feste "Rituale" wieder raus zu bekommen, wenn erstmal eine gewisse Gewöhnung eingetreten ist.

Avalonia, auch wenn es bei euch lockerer zugeht und ihr eure Urlaubsplanung nicht direkt fix zu Jahresbeginn festmachen müsst: Freundlich und sachlich Tacheles mit dem Mann reden und wenn er sich querstellen sollte, dann mach das zur Chefsache, bevor du dir ein Magengeschwür anärgerst.

Nachtrag: Ich sehe gerade, dass du das schon wunderbar geregelt hast. Genauso und nicht anders geht das. :-)

-Aurelia-
21.01.2009, 20:47
Haben sie auch nicht, und eigentlich ist Avalonias Problem auch keins, das mit dem Status Eltern/kinderlos zu tun hat, sondern eines der gegenseitigen Rücksichtnahme. Ich gehe schwer davon aus, dass dieser Kollege sich auch nicht sehr viel anders verhalten würde, hätte er keine Kinder. Es gibt immer wieder Menschen mit dieser "ich zuerst und nach mir die Sintflut" Mentalität, und wenn man sie lässt, schaut man dumm aus der Wäsche. Vor allem wird es immer schwerer, feste "Rituale" wieder raus zu bekommen, wenn erstmal eine gewisse Gewöhnung eingetreten ist.

Avalonia, auch wenn es bei euch lockerer zugeht und ihr eure Urlaubsplanung nicht direkt fix zu Jahresbeginn festmachen müsst: Freundlich und sachlich Tacheles mit dem Mann reden und wenn er sich querstellen sollte, dann mach das zur Chefsache, bevor du dir ein Magengeschwür anärgerst.

Nachtrag: Ich sehe gerade, dass du das schon wunderbar geregelt hast. Genauso und nicht anders geht das. :-)

Ich stimme Zuza zu, der wäre auch nicht anders, wenn er keine Kinder hätte - du hast ja weiter oben mal geschrieben, dass er lieber unterwegs ist, solange die Kinder noch nicht schlafen... :knatsch:

Mich würde es wahnsinnig machen, wenn ein Kollege sich so lange Zeit mit der Urlaubsplanung lassen würde. Ich kann das aus mehreren Gründen nicht verstehen, wäre es doch schon aus finanzieller Sicht klüger früh zu buchen (Frühbuchervorteile, etc.).

brighid
21.01.2009, 21:00
bei uns im betrieb, mit über 2ooo mitarbeitern gibt es ne dienstvereinbarung über urlaubsregelung.

mit schulpflichtigen kindern haben vorrang- nur vorrang. keinen frei-fahrtschein.
und im november sind die urlaubsplanungen einzureichen, bis auf max 5 tage.

und wenn derjenige auch bei 7 kindern seinen urlaub nicht eingetragen hat- dann hat er verloren.

und vorrang bedeutet auf keinen fall: urlaubssperre für alle nicht schul und kinder garten-eltern.

ich finde es schon richtig, wie du es gemacht hast.

er kommt mit dem hinterteil nicht hoch- dumm gelaufen.

und für sich alle ferien zeiten zu blockieren ist schlichtweg asi.

robin76
21.01.2009, 21:53
Ja, must du, weil seine Kinder deine Rente finanzieren werden. Die Fähigkeit dazu wird in einer ordentlichen Erziehung erworben, zu der optimalerweise auch Männer nötig wären. Zeit gemeinsam mit den Kindern zu verbringen ist durch nichts auszugleichen.

Diese Aussage lässt nicht gerada auf ein besonders reales Weltbild schließen.
Kinderlose zahlen in der Zeit die sie arbeiten, wesentlich mehr Rente ein als Leute mit Kindern. Keine Karenz, Kein Muterschutz, keine Pflegeurlaube, höhere Durschnittseinkommen, keine Ersatzzeiten bei der Rentenbemessung ....
Ebenso mehr Beiträge in die Sozialversicherung, weniger Konsumation von Gesundheitsleistungen (Geburten entfallen), keine kostenintensive Mitversicherung von Kindern......

Ich könnte noch lange so weitermachen.

Also: Hirn einschalten oder Mund halten

Liebe Grüße ROBIN

PS: Bin übrigens selbst Mutter von 2 Kindern, das hat mir aber nicht zur gänze das Hirn vernebelt

kayla
22.01.2009, 07:59
Kinderlose zahlen in der Zeit die sie arbeiten, wesentlich mehr Rente ein als Leute mit Kindern. Keine Karenz, Kein Muterschutz, keine Pflegeurlaube, höhere Durschnittseinkommen, keine Ersatzzeiten bei der Rentenbemessung ....
Ebenso mehr Beiträge in die Sozialversicherung, weniger Konsumation von Gesundheitsleistungen (Geburten entfallen), keine kostenintensive Mitversicherung von Kindern......

So isses.



PS: Bin übrigens selbst Mutter von 2 Kindern, das hat mir aber nicht zur gänze das Hirn vernebelt
Das merkt man. :blumengabe:

Sky13
22.01.2009, 09:42
Ich sehe es wie viele andere hier auch. Du hast genauso ein Anspruch auf Urlaub......auch wenn dieser mal in die Ferienzeit fallen sollte.
Er hat "nur" 30 Tage Urlaub........damit kann er nicht 6 Wochen Sommerferien usw. blockieren. Ich verstehe sehr gut das er Zeit mit seinen Kindern verbringen möchte. (Wir haben 5 Kinder.) Dennoch muss man auch auf andere Rücksicht nehmen-egal ob Eltern oder Kinderlose.
Bleib auf jeden Fall hart.

HansDampf
22.01.2009, 13:05
Diese Aussage lässt nicht gerada auf ein besonders reales Weltbild schließen.
Kinderlose zahlen in der Zeit die sie arbeiten, wesentlich mehr Rente ein als Leute mit Kindern. Keine Karenz, Kein Muterschutz, keine Pflegeurlaube, höhere Durschnittseinkommen, keine Ersatzzeiten bei der Rentenbemessung ....
Ebenso mehr Beiträge in die Sozialversicherung, weniger Konsumation von Gesundheitsleistungen (Geburten entfallen), keine kostenintensive Mitversicherung von Kindern......

Ich könnte noch lange so weitermachen.

Also: Hirn einschalten oder Mund halten

Liebe Grüße ROBIN

PS: Bin übrigens selbst Mutter von 2 Kindern, das hat mir aber nicht zur gänze das Hirn vernebelt

robin,

zwar OT, trotzdem dazu zwei Bemerkungen:

Deine Aussage gilt zu 100% für ein kapitalgedecktes Rentensystem. Für ein umlagefinanziertes System jedoch nicht.
Das deutsche Rentensystem geht logisch von zwei Prämissen aus: Die heute Erwerbstätigen erbringen zwei Leistungen - sie finanzieren ihren Eltern die Rente über ein Umlagesystem (was heute eingenommen wird, wird heute auch wieder ausgegeben) und sie finanzieren mit ihren Einkommen die Rentenzahler von morgen - ihre Kinder.

Kinderlose sind nur an der ersten Leistung beteiligt. Da ihre Eltern ihr Aufwachsen finanziert haben, solllten Kinderlose also die Rente ihrer Eltern finanzieren. Da sie an der Finanzierung der morgigen Rentenzahlergeneration nicht teilgenommen haben, sollten sie also selbst keine Rente bekommen.

Das ist das logische System der Umlagefinanzierung.

Die Realität sieht zum Glück anders aus, denn die staatliche Rentenversicherung ist ein Solidarsystem und keine privatwirtschaftliche Versicherung.

Hans

Vivi23
22.01.2009, 13:36
robin,

zwar OT, trotzdem dazu zwei Bemerkungen:

Deine Aussage gilt zu 100% für ein kapitalgedecktes Rentensystem. Für ein umlagefinanziertes System jedoch nicht.
Das deutsche Rentensystem geht logisch von zwei Prämissen aus: Die heute Erwerbstätigen erbringen zwei Leistungen - sie finanzieren ihren Eltern die Rente über ein Umlagesystem (was heute eingenommen wird, wird heute auch wieder ausgegeben) und sie finanzieren mit ihren Einkommen die Rentenzahler von morgen - ihre Kinder.

Kinderlose sind nur an der ersten Leistung beteiligt. Da ihre Eltern ihr Aufwachsen finanziert haben, solllten Kinderlose also die Rente ihrer Eltern finanzieren. Da sie an der Finanzierung der morgigen Rentenzahlergeneration nicht teilgenommen haben, sollten sie also selbst keine Rente bekommen.

Das ist das logische System der Umlagefinanzierung.

Die Realität sieht zum Glück anders aus, denn die staatliche Rentenversicherung ist ein Solidarsystem und keine privatwirtschaftliche Versicherung.

Hans

Ohne jetzt schon wieder diese Diskussion eröffnen zu wollen, aber Du sagst es selbst: die heutigen Erwerbstätigen erbringen ZWEI Leistungen - Finanzierung der Renten und Finanzierung der Kinder. Kinderlose sind auch an der zweiten Leistung beteiligt, da ihre Steuern in die gesamte Infrastruktur von Ausbildung, Krankenversicherung etc einfließen.

Und zum Rentenzahler von morgen werden die Kinder erst, wenn sie selbst Beitragszahler geworden sind, sprich eine Berufsausbildung abgeschlossen und einen sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplatz gefunden haben.

Robin, danke für Dein Post! :blumengabe:

Inaktiver User
22.01.2009, 14:21
Ja, must du, weil seine Kinder deine Rente finanzieren werden. Die Fähigkeit dazu wird in einer ordentlichen Erziehung erworben, zu der optimalerweise auch Männer nötig wären. Zeit gemeinsam mit den Kindern zu verbringen ist durch nichts auszugleichen.


also was ist denn das für eine aussage,jeder finanziert seine rente selbst.Außerdem sind kinder nicht da um die Rente zu finanzieren.
ich versteh auch das man eltern bei einigen dingen etwas bevorzugen sollte aber das heißt nicht automatisch das man Kinderlose benachteiligen darf!

HansDampf
22.01.2009, 14:59
also was ist denn das für eine aussage,jeder finanziert seine rente selbst.Außerdem sind kinder nicht da um die Rente zu finanzieren.
ich versteh auch das man eltern bei einigen dingen etwas bevorzugen sollte aber das heißt nicht automatisch das man Kinderlose benachteiligen darf!

Bitte erst denken, dann schreiben.

Der Sinn von Kindern ist es natürlich nicht, ihren Eltern Renten zu zahlen.

Aber ohne Beiträge zahlende Kinder wird es in Zukuft keine Rente für uns Eltern geben. Und je weniger Kinder, umso weniger Geld wird es in Zukuft als Rente zu verteilen geben.

Zumindest beim heutigen deutschen staatlichen Rentenversicherungssystem.

Hans

Inaktiver User
22.01.2009, 15:01
von privater Vorsorge gehört?
Ich bekomme mit hoher Wahrscheinlichkeit keine Rente mehr, also warum auf den Staat verlassen?Mal ganz davon abgesehen dass es hier um ein anderes Thema geht!

Sonderzeichen
24.01.2009, 03:13
Ja, must du, weil seine Kinder deine Rente finanzieren werden.

ich habe keine ahnung, was das rentensystem mit der urlaubsplanung von eltern und nichteltern zu tun haben soll.

das ist wohl so krankheit gewisser leute, die bei kindern in erster linie an rentenzahler denken.

nachtrag: vermutlich handelt es sich dabei um eltern, die verbittert darueber sind, welche finanziellen nachteile ihnen durch kinder entstehen, und die sich - sozusagen als ventil ihres frusts - in die rolle der benachteiligten, opferwilligen und sozialeren menschen fluechten.

Sonderzeichen
24.01.2009, 03:18
zu robin: schoen, dass es muetter gibt, die so denken wie du. :blumengabe:

Inaktiver User
27.01.2009, 10:20
Ein leidiges Thema!!!

In meiner Firma haben fast alle Kinder und ich nehme gerne Rücksicht darauf - bei den regulären Schulferien kommt es da eigentlich nie zu Konflikten, allein schon aus der bereits genannten 30 Tage Urlaub - 14 Wochen Ferien Konstellation.

Ungemütlich wird es nur bei Brückentagen, da sahen sich hier Eltern deutlich im Vorrecht nachdem ich es nach unzähligen Vertretungsdiensten, für Kollegen die ich nicht vertreten müsste, gewagt habe einen dieser Tage als Urlaub für mich zu beanspruchen. Da fiel ernsthaft der Satz: "Musst du da frei machen, du hast ja keine Kinder?!" Der Vorzug eines "langen Wochenendes" für Familienbesuche, Kurzurlaube oder Zeit mit dem Partner fällt da überhaupt nicht ins Gewicht, oder wie? :knatsch:

Klar nimmt man Rücksicht auf die privaten Bedürfnisse der Kollegen, aber generell ist Urlaub "Erholungsurlaub" von und für der Arbeit und nicht eine Betreuungslösung für Kinder - dafür müssen dann auch private Lösungen gefunden werden und nicht immer nur wie selbstverständlich Kollegen herhalten.

hansj
19.03.2009, 09:49
ich habe keine ahnung, was das rentensystem mit der urlaubsplanung von eltern und nichteltern zu tun haben soll.

das ist wohl so krankheit gewisser leute, die bei kindern in erster linie an rentenzahler denken.

nachtrag: vermutlich handelt es sich dabei um eltern, die verbittert darueber sind, welche finanziellen nachteile ihnen durch kinder entstehen, und die sich - sozusagen als ventil ihres frusts - in die rolle der benachteiligten, opferwilligen und sozialeren menschen fluechten.

Die Leistungen der Kinderlosen gleichen bei weitem nicht den Einsatz der Eltern an Arbeit und Geld und Erwerbsverzicht aus. Und ich gebe gerne zu, daß ich verbittert über die finanziellen Nachteile bin.

Miracle41
20.03.2009, 10:12
Wir haben ein sehr ähnliches Problem mit der Urlaubsplanung.
Allerdings handelt es sich dabei um den großen Sohn der schon voll berufstätig ist und ich für uns (mich, seine noch schulpflichtigen Brüder und ihn) für August eine Fewo an der Nordsee gebucht habe.
Nach langen Jahren ohne Urlaub aber dafür mit großen Problemen endlich ein schöner Urlaub für uns alle zusammen.
Und gestern kommt er ziemlich geknickt von der Arbeit und verkündet dass er für August keinen Urlaub kriegt weil die Eltern mit schulpflichtigen Kindern Vorrang haben.
Selbst die Erklärung dass er mit zwei ebenfalls schulpflichtigen Brüdern in Urlaub fahren will war kein stichhaltiges Argument.
Wir sind nach all der Vorfreude jetzt schon ziemlich enttäuscht und ich werde wohl mit den Brüdern allein fahren müssen während der Dritte im Bunde zuhause bleiben und arbeiten muß.
Und es sieht nicht so aus als wäre da noch was zu machen.

Schade :knatsch:

Sonderzeichen
24.03.2009, 03:19
Die Leistungen der Kinderlosen gleichen bei weitem nicht den Einsatz der Eltern an Arbeit und Geld und Erwerbsverzicht aus. Und ich gebe gerne zu, daß ich verbittert über die finanziellen Nachteile bin.

das laesst sich ja vorhersehen, wenn man eine familie plant. das wahre problem liegt wohl darin, dass die freuden des elterndaseins die problem desselben und die finanziellen nachteile nicht aufwiegen koennen. und dass daraus verbitterung entsteht.

marylin
24.03.2009, 07:55
Wir haben ein sehr ähnliches Problem mit der Urlaubsplanung.
Allerdings handelt es sich dabei um den großen Sohn der schon voll berufstätig ist und ich für uns (mich, seine noch schulpflichtigen Brüder und ihn) für August eine Fewo an der Nordsee gebucht habe.
Nach langen Jahren ohne Urlaub aber dafür mit großen Problemen endlich ein schöner Urlaub für uns alle zusammen.
Und gestern kommt er ziemlich geknickt von der Arbeit und verkündet dass er für August keinen Urlaub kriegt weil die Eltern mit schulpflichtigen Kindern Vorrang haben.
Selbst die Erklärung dass er mit zwei ebenfalls schulpflichtigen Brüdern in Urlaub fahren will war kein stichhaltiges Argument.
Wir sind nach all der Vorfreude jetzt schon ziemlich enttäuscht und ich werde wohl mit den Brüdern allein fahren müssen während der Dritte im Bunde zuhause bleiben und arbeiten muß.
Und es sieht nicht so aus als wäre da noch was zu machen.

Schade


Ich finde das auch sehr schade. Sicher gönnt jeder den Eltern mit schulpflichtigen Kindern den gemeinsamen Urlaub, aber es kann nicht sein, dass Kinderlose immer hintenanstehen müssen.
Wenn jeder statt 3 Wochen ev. nur 2 Wochen Urlaub in den Ferien beanspruchen würde, könnten auch Kinderlose mal im Sommer in den Urlaub fahren.

hansj
25.03.2009, 14:07
das laesst sich ja vorhersehen, wenn man eine familie plant. das wahre problem liegt wohl darin, dass die freuden des elterndaseins die problem desselben und die finanziellen nachteile nicht aufwiegen koennen. und dass daraus verbitterung entsteht.

Das ist richtig. Leider nehmen die meisten Familien die finanziellen Nachteile hin. Ich jedenfalls versuche, meine Tochter dahingehend zu beeinflussen, daß sie später eine größere Beteiligung der Kinderlosen fordert. Zum Glück ärgern sich die Jugendlichen in der Schule schon darüber, daß sie später die viele Rente zahlen müssen. Eine gute Einsparmöglichkeit ist ja bei den Kinderlosen gegeben.

Fussnote
25.03.2009, 14:12
Das ist richtig. Leider nehmen die meisten Familien die finanziellen Nachteile hin. Ich jedenfalls versuche, meine Tochter dahingehend zu beeinflussen, daß sie später eine größere Beteiligung der Kinderlosen fordert. Zum Glück ärgern sich die Jugendlichen in der Schule schon darüber, daß sie später die viele Rente zahlen müssen. Eine gute Einsparmöglichkeit ist ja bei den Kinderlosen gegeben.

??? Gute Einsparmöglichkeiten bei Kinderlosen ???
Verstehe ich nicht.

Leandra
25.03.2009, 14:42
Ich jedenfalls versuche, meine Tochter dahingehend zu beeinflussen, daß sie später eine größere Beteiligung der Kinderlosen fordert.


Sollte sei selber kinderlos sein, wird sie das garantiert nicht tun :freches grinsen:

hansj
25.03.2009, 15:55
??? Gute Einsparmöglichkeiten bei Kinderlosen ???
Verstehe ich nicht.

Ich meine damit eine Rentenkürzung für Kinderlose.

hansj
25.03.2009, 15:56
Sollte sei selber kinderlos sein, wird sie das garantiert nicht tun :freches grinsen:

Wenn sie einigermaßen vernünftig bleibt, doch.

Fussnote
25.03.2009, 17:58
Ich meine damit eine Rentenkürzung für Kinderlose.

Das ist ja ziemlich OT...Aber träum gerne schön weiter...:lachen:

Inaktiver User
26.03.2009, 09:51
Ich meine damit eine Rentenkürzung für Kinderlose.


Und was ist mit unfreiwillig Kinderlosen..? :gegen die wand:

Inaktiver User
26.03.2009, 16:58
Das ist richtig. Leider nehmen die meisten Familien die finanziellen Nachteile hin. Ich jedenfalls versuche, meine Tochter dahingehend zu beeinflussen, daß sie später eine größere Beteiligung der Kinderlosen fordert. Zum Glück ärgern sich die Jugendlichen in der Schule schon darüber, daß sie später die viele Rente zahlen müssen. Eine gute Einsparmöglichkeit ist ja bei den Kinderlosen gegeben.

Ich kanns einfach nicht mehr hören!!!! Ist da schon wieder so ein Wesen unterwegs, dass nur aus altruistischen Gründen Kinder in die Welt setzt? gähn!!!

Fussnote
26.03.2009, 20:01
Ich kanns einfach nicht mehr hören!!!! Ist da schon wieder so ein Wesen unterwegs, dass nur aus altruistischen Gründen Kinder in die Welt setzt? gähn!!!

Volltreffer!!! :blumengabe: