PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Können das Haus nicht mehr Halten



weissehexe
18.01.2009, 10:42
Hallo Leute ..

Ich habe da eine ganz wichtige frage.
Wir können unser Haus nicht mehr halten, aber die Bank will uns nicht aus dem vertrag raus lassen. Wir Zahlen seid 10 Jahren an die Bank (Die bank hat vorfinanziert) zurrück. Wir waren beide selbstständig, wir haben 7 Kinder. Mein Mann wurde sehr Krank und musste seine selbstständigkeit aufgeben. Jetzt bin ich nur noch alleine selbstständig, wir bekommen aber aufstockend Harzt vier, da ich nicht soviel verdiene. Wir können kaum noch etwas zahlen. Das Haus können wir nicht halten, die schulden werden immer mehr. Ich war bei der Bank und habe darum gebeten das sie das haus verkaufen. Die antwort: Sie haben es ja bisher auch geschafft!!
Ich weiss nicht mehr weiter, kann kaum noch schlafen. Ich bin realist genung um einschätzen zu können was noch geht und was nicht. UND DAS HIER GEHT NICHT MEHR!!!... Darf ich das Haus einem Makler zum verkauf anbieten um die Bank auszahlen zu können?? Dann müssen die uns doch aus den vertrag lassen, wenn sie die restsumme bekommen haben..oder?
Wenn das Haus zwangsversteigert wird, dann haben wir bei keinem vermiter mehr eine chance . Kein Vermieter nimmt eine Familie mit 7 Kindern die wegen Zwangsversteigerung aus dem Haus mussten, das ganze kommt dann in die schufa, dann stehen wir mit 7 Kindern auf der strasse nur weil die Bank uns nicht aus dem Vertrag lassen will.. Ich möchte so sauber wie nur gehr aus der sache raus kommen.
Bitte wenn jemand einen ausweg kennt ...BITTE sagt es mir.. Ich bin echt verzweifelt und weiss nicht mehr weiter...
LG weissehexe

akademikerin
18.01.2009, 11:58
Grundsätzlich könnt ihr das Haus verkaufen, die Bank muss nicht zwangsläufig zustimmen. Den Kreditvertrag könnt ihr ebenfalls kündigen, das kostet Vorfälligkeitsentschädigung. Allerdings gibt es einige Besonderheiten zu berücksichtigen, wobei es dann wieder auf die Klauseln des Vertrages ankommt.

Wichtig wäre, zu wissen, was das Haus wert ist und was ihr dafür bekommen würdet. Ich schick dir noch eine PN dazu. Wie lange läuft der Kreditvetrag bei der Bank noch und wieviel Restschulden habt ihr noch? Da das ein öffentliches Forum ist: keine Zahl, nur in % der Gesamtkreditsumme: wieviel davon habt ihr schon zurückgezahlt?

Beispiel: ich bin auch selbständig und habe eine kleien Wohnung in einer anderen Stadt, die ich als Büro nutze, mithin auch steuerlich geltend machen kann. Ich habe Summe x dafür aufgenommen, plus meinem eingesetzen Eigenkapital ist die Wohnung derzeit noch mit 60% des Kaufpreises belastet (ich hab sie noch nicht lange).

Dazu die Frage: wie könnt ihr eure Einnahmesituation verbessern? Kann dein Mann noch etwas arbeiten? Was kannst DU tun, um eure EInnahmen zu steigern?

weissehexe
18.01.2009, 16:14
Wir haben noch ca.60% des Kaufpreises offen stehen.
Mein mann kann wenn überhaupt noch am tag ca 3-4 stunden eine leichte (nicht körperliche) arbeit ausrichten allerdings siehtr der arzt das als sehr bedenklich an. Da wir auf dem ländlchen wohnen habe ich von hier aus keine möglichkeit (als von zu hause aus) zu arbeiten was ich auch tue.. Im städtlichen gebiet könnte ich noch arbeiten gehen, was mir von hier aus nicht möglich ist da ich keinen führerschein habe. Deswegen sehe ich nur die möglichkeit von hier weg zu ziehen in ein miethaus/wohnung um wieder fuss fassen zu können. Bin realistisch genug um das zu erkennen, möchte deswegen früh genung handeln um nicht ganz unter zu gehen... Bin wirklich am ende meiner kraft...Danke für deine antwort.
LG weissehexe

Quirin
18.01.2009, 16:28
Folgende Gedanken:

1.) ÖPNV würde Dich doch auch in die Stadt bringen.

2.) Wenn Dein Mann noch Auto fahren kann: Er könnte Dich zum nächstgrößeren Ort bringen, wo eine entsprechende ÖPNV-Verbindung besteht.

3.) Fahrgemeinschaft in die Stadt: Du könntest vielleicht wo mitfahren geg. Kostenbeteiligung.

4.) M. W. werden bei Hartz-4 doch bei Wohneigentum vom Amt die Zinszahlungen übernommen. Man könnte mit der Bank eine Reduktion der Tilgung oder eine Aussetzung vereinbaren, so dass das Haus wenigstens im Status Quo bleibt.

5.) Sprich mal bei einer Schuldenberatung vor, bevor Ihr das Haus verkauft.

ixyz
22.01.2009, 12:57
Laßt Euch beim Anwalt beraten. Ihr habt (wahrscheinlich) Anspruch auf einen Rechtsberatungsschein.
D.h. eine Rechtsberatung wird von der Staatskasse bezahlt.
Der Anwalt wird auch diesbezüglich weiterhelfen.

Viel Glück!

Tabetha
22.01.2009, 13:33
Was soll ein Rechtsanwalt bringen? Soll er die Bank verklagen, weil diese - zurecht - auf Einhaltung eines Vertrages besteht?

Normalerweise reagieren Banken in einem solchen Fall wie oben geschildert allerdings nicht derart. Immer vorausgesetzt, man redet vernünftig mit ihnen. Das setzt auch ein wenig strukturierte Darlegung der Sachlage voraus. Nicht einfach "Kann nicht mehr, will aus dem Vertrag, mach mal". Bei einer Zwangsversteigerung bekommen sie schließlich auch weniger und bleiben bei der Konstellation auch noch auf den Kosten sitzen.

Da die Fragen des Vertrages nicht beantwortet worden sind, kann man nur mutmaßen. Wenn die Zinsbindung noch 5 Jahre geht, dann ist eben die Vorfälligkeitsentschädigung zu zahlen. Verkaufen könnt Ihr, wenn die Bank die komplette Restsumme + die ggf. fällige Vorfälligkeitsentschädigung erhält.
Allerdings würde ich Quirins Anmerkungen dringend berücksichtigen.
Mit Harz IV und 7 Kindern - da wird es auch keine Wohnung geben. Ich würde alles tun, um das Haus zu behalten. Das, was Ihr schon bezahlt habt, bekommt Ihr doch nie wieder. Geld weg, Haus weg - lieber hart arbeiten, noch härter und wieder auf die Füße kommen.
Du kannst ja auch ganztags arbeiten, Dein Mann ist ja vermutlich zuhause und kann sich um die Kinder kümmern. Die sollten ja auch nicht so klein sein, denn Ihr werdet sicher nicht nach Abzeichnen der Lage und innerhalb einer Selbstständigkeit noch Kinder in die Welt gesetzt haben. Vielleicht bringt ein Ganztagsjob mehr (kommt natürlich darauf an, wie sich die Selbstständigkeit gestaltet). Wobei mir echt ein Rätsel ist, wie man hauptberufliche Selbstständigkeit mit 7 Kindern schafft, dafür ein Kompliment, das ist mehr als hart.

Redet mit der Bank. Gerade beim aktuellen Immobilienmarkt ist denen klar, dass ein Haus nicht viel erzielt.

akademikerin
22.01.2009, 19:18
Ein Anwalt könnte zumindest den Vertrag mit der Bank darauf prüfen, ob die Klauseln alle rechtens sind und wie die Vorgehensweise bei einem Verkauf tatsächlich wären. Natürlich sind die Banken immer der Meinung, sie hätten überall was mitzureden - haben sie aber meist nicht.

Wie schon geschrieben: mit 7 Kindern werdet ihr keine Wohnung finden, die euer Budget tatsächlich entlastet. Ich würde eher sagen, die Mietkosten samt Nebenkosten wären höher als die Belastungen durch das Haus.

Dass ihr eine Schuldnerberatung aufsuchen solltet, das sollte ohnehin klar sein. Die Frage ist: wieviel mehr arbeiten kannst du? Wie alt sind die Kinder und was kommt da noch auf euch zu? (Ausbildungskosten/Studium etc.) Was könnte dein Mann denn noch machen? So etwas wie Zeitungen austragen einmal die Woche? Oder eine Art von 400 Euro Job?

OHne Details ist es schwer, euch zu raten. Du hast meine PN hoffentlich gelesen - melde dich drauf, wenn du magst, das Angebot war ernst gemeint.

helfer
28.01.2009, 08:47
Tabetha hat da vollkommen recht. Ein Anwalt kann da gar nichts machen und es entstehen so sogar womöglich mehr Kosten.

In Immobilienfragen ist ein Anwalt sowieso grundsätzlich die falsche Adresse, was viele Leute nicht verstheen oder nicht verstehen wollen. Aber das ist ein anderes Thema.

Ich würde versuchen die Immobilie auf dem freien Markt zu verkaufen.
Wenn dies nicht möglich sein sollte würde ich versuchen zumindest die Zwangsversteigerung so lange rauszuzögern (dies kann bis zu 4 Jahre geschehen wenn dies professionell gemacht wird), und in dieser Zeit keine Raten an die Bank oder sonstigen gläubiger zahlen.

Evt. kann man sogar die Immobilie "unversteigerbar" machen und Ihr könnt noch länger kostenlos drin wohnen.

Das Geld sparen.

Karla48
28.01.2009, 09:47
Es tut mir sehr leid, so etwas lesen zu müssen. Was für eine schwierige Situation. :wangenkuss:

Wäre da nicht eine ganz normale Schuldnerberatung die richtige Beratungs-Adresse? Ich meine, ja.

Einem, den ich kenne, wurde da wie folgt geraten:
Kredit unbedingt weiter abzahlen, sonst kann die Bank den kündigen oder anderweitig verkaufen, dann wird es ggfs. problematisch. Der Schuldner kann dann die Zwangsversteigerung betreiben, falls nicht gezahlt wird. Das wäre also die schlechteste Möglichkeit.
Die Schuldnerberatung prüft Eure Unterlagen, verhandelt für Euch mit der Bank und ggfs sonstigen Schuldnern. Sie prüft auch, ob Anspruch auf weitere ergänzende Hilfen besteht. Man kann sich ja nicht unbedingt darauf verlassen, daß das, was die Behörde einem mitteilt, auch richtig ist, leider. ;-)

Es gibt in größeren Städten auch Vereine, Selbsthilfevereine, die sich um Menschen wie Euch kümmern. Hier bekommt man erfahrungsgemäß wesentlich schneller einen Beratungstermin. Bei der offiziellen Schuldnerberatung des Landkreises (z.B.) oder der Kirche kann es (jedenfalls hier) Monate dauern, bis sie überhaupt einen Termin frei haben. Die Vereine können oft schneller reagieren.

Bitte, nicht verzweifeln. Vielen Menschen geht es so. Ein Schicksalsschlag passiert - und plötzlich ist alles schwierig. Aber: Es gibt auch oft eine Lösung (die man alleine noch nicht sieht), es geht immer weiter im Leben, auch wenn es schwierig aussieht. Warte die Beratung ab, dann siehst Du klarer. Und versuche, die Panik-Gedanken im Zaum zu halten.
Sag den Leuten, wo Du anrufst, ganz deutlich, daß es dringend ist.

LG Karla

helfer
28.01.2009, 19:18
Wäre da nicht eine ganz normale Schuldnerberatung die richtige Beratungs-Adresse? Ich meine, ja.
Die sind unfähig, dann sit die Hütte 100% weg, das ist sicher.


Einem, den ich kenne, wurde da wie folgt geraten:Kredit unbedingt weiter abzahlen, sonst kann die Bank den kündigen oder anderweitig verkaufen, dann wird es ggfs. problematisch. Der Schuldner kann dann die Zwangsversteigerung betreiben, falls nicht gezahlt wird. Das wäre also die schlechteste Möglichkeit.
Grosser Fehler...das Gegenteil würde ich raten.
Kredit auf keinen Fall weiter bezahlen und die Raten sparen.
ZV hinauszögern und Immobilie absichern und unversteigerbar machen.
anschliessend durch geschickte Maßnahmen durch einen Strohmann für 40% der Verkehrswertes zurückerwerben:smile:
NUR unter der vorraussetzung die Immobilie soll behalten werden...


Die Schuldnerberatung prüft Eure Unterlagen,
Zum Unterlagen lesen brauche ich keine Schuldnerberatung...


verhandelt für Euch mit der Bank und ggfs sonstigen Schuldnern
Dazu fehlt denen das Fachwissen und die Kompetenz.


Sie prüft auch, ob Anspruch auf weitere ergänzende Hilfen besteht. Man kann sich ja nicht unbedingt darauf verlassen, daß das, was die Behörde einem mitteilt, auch richtig ist, leider.
Dafür kann man aufs Amt gehen.


oder der Sag den Leuten, wo Du anrufst, ganz deutlich, daß es dringend ist
Das interssiert die nicht...ist leider so....:smile:

Prijon
28.01.2009, 20:57
ZV hinauszögern und Immobilie absichern und unversteigerbar machen.
anschliessend durch geschickte Maßnahmen durch einen Strohmann für 40% der Verkehrswertes zurückerwerben

Und was machen Leute, die ihre Moral nicht an der Garderobe abgegeben haben?

Prijon

Quirin
28.01.2009, 23:00
Vor allem: Das Geld bekommt ja nicht die Bank, sondern der bisherige Eigentümer. Aus dem Geld muss er dann den Kredit tilgen, wozu es nicht ausreicht. Zudem gehört das Haus dann dem Strohmann, denn selber hat man das Geld ja nicht. Haus weg, Schulden noch da, Rat ist also sehr schlecht.

coco13
29.01.2009, 08:24
Die sind unfähig, dann sit die Hütte 100% weg, das ist sicher.


hallo helfer,

ich würde es begrüßen, wenn Du solche Aussagen nicht als allgemeingültig hinstellst, sondern sie als Deine persönliche Meinung kennzeichnest.

Danke!
Coco13

akademikerin
29.01.2009, 11:15
Helfer, deine begrenzten moralischen Einstellungen haben wir ja schon zur GEnüge genossen. Ich finde es allerdings mehr al bedenklich, dass du zu offensichtlichen Straftaten aufrufst. Menschen wie die TE, die Probleme haben und irgendwann nach jedem STrohhalm greifen, fallen sicherlich auf diese Methoden herein. Es mag sogar sein, dass mand damit durchkommt. Aber wohl am ehesten, wenn man sein Gewissen vorher versschrottet hat.

Ich finde es - aber nur um es vorsichtig zu formulieren - mehr als grenzwertig, dass du mit solchen Beiträgen überhaupt noch durchkommst. Nur zu deiner Kenntnis: Es gibt eine VIelzahl höchst kompetenter Menschen in Deutschland, auch bei den Schuldnerberatunssttellen, die wirklich versuchen, zu helfen und sich dabei an bestehende Gesetze regeln. Das Leben besteht nicht daraus, andere über den Tisch zu ziehen oder Banken etc. vorzuführen.

Inaktiver User
05.02.2009, 16:47
Die sind unfähig, dann sit die Hütte 100% weg, das ist sicher.


Grosser Fehler...das Gegenteil würde ich raten.
Kredit auf keinen Fall weiter bezahlen und die Raten sparen.
ZV hinauszögern und Immobilie absichern und unversteigerbar machen.
anschliessend durch geschickte Maßnahmen durch einen Strohmann für 40% der Verkehrswertes zurückerwerben:smile:
NUR unter der vorraussetzung die Immobilie soll behalten werden...


Zum Unterlagen lesen brauche ich keine Schuldnerberatung...


Dazu fehlt denen das Fachwissen und die Kompetenz.


Dafür kann man aufs Amt gehen.


Das interssiert die nicht...ist leider so....:smile:



Selten so gequirlte Scheisse gehört!!!!

Gehe erst einmal zur Schuldnerberatung und erläutere deine persönliche Situation, es gibt dort mit Sicherheit Leute, die eine Ahnung von der Materie haben.

Zudem ist es auch nicht so leicht möglich, einer Familie mit sieben Kindern das Haus wegzunehmen.
Außerdem müsstet ihr auch wohngeldberechtigt sein, das gibt es auch für Hausfinanzierungen.

Da kannst Du dich bei der zuständigen Kommune näher erkundigen.

Vielleicht gibt es auch Möglichkeiten öffentliche Kredite zu bekommen, um eine gewisse Umschuldung vornehmen zu können.

Bemühe dich um soviel Informationen wie nur möglich (Sozialamt, Landratsamt, etc.)

Alles Gute von bujo

helfer
05.02.2009, 17:13
@Prijon

Und was machen Leute, die ihre Moral nicht an der Garderobe abgegeben haben?
Es kann ja sicherlich jeder frei entscheiden, ob er auf der Strasse mit Moral sitzen möchte oder ohne Moral weiter in seiner Immobilie.
Es kann auch jeder (der das möchte) moralisch die armen Banken unterstützen damit diese nicht weiter in die Pleite stürzen:smile:

Hier extra mal einen Artikel über die hier so angepriesene Moral:
Skrupellose Geschäfte - REPORT MAINZ | SWR.de (http://www.swr.de/report/-/id=233454/nid=233454/did=3507778/1aja3u6/index.html)
Also:
immer schön moralisch sein:wangenkuss:
Dann klappts auch mit der Bank

@Coco13

ich würde es begrüßen, wenn Du solche Aussagen nicht als allgemeingültig hinstellst, sondern sie als Deine persönliche Meinung kennzeichnest.
(fast) keine Aussage ist allgemeingültig sondern immer eine Meinung eines einzelnen oder einer Gruppe.
Diese von mir vertretene Meinung ist nicht nur meine Meinung sondern die Meinung von verschiedenen Fachleuten.
Es gibt hierzu verschiedene Artikel und Nachforschungen die belegen welche Ausbildung und Wissensstand diese Leute haben.
Aufgrund des Wissenstand und Ausbildung einer Person, sowie nachweisliche Leistungsbelege kann man sich dann ein Bild über die Fähigkeit machen.
Ich bitte dies zu berücksichtigen.
Danke

@akademikerin

Helfer, deine begrenzten moralischen Einstellungen haben wir ja schon zur GEnüge genossen.
Moral zählt im Geschäftleben nicht, schon gar nicht gegenüber einer Bank, da hier auch keine Moral zu finden ist.
(siehe hier die Antwort auch an Prijon )




Ich finde es - aber nur um es vorsichtig zu formulieren - mehr als grenzwertig, dass du mit solchen Beiträgen überhaupt noch durchkommst. Nur zu deiner Kenntnis: Es gibt eine VIelzahl höchst kompetenter Menschen in Deutschland, auch bei den Schuldnerberatunssttellen, die wirklich versuchen, zu helfen und sich dabei an bestehende Gesetze regeln. Das Leben besteht nicht daraus, andere über den Tisch zu ziehen oder Banken etc. vorzuführen.
Wenn Du meinst:lachen:
Man sollte und muss sogar aber die Banken mit den gleiche (gesetzlichen Waffen) schlagen.

@Alles Gute von bujo


Selten so gequirlte Scheisse gehört!!!!
Dito


Gehe erst einmal zur Schuldnerberatung und erläutere deine persönliche Situation, es gibt dort mit Sicherheit Leute, die eine Ahnung von der Materie haben.

Zudem ist es auch nicht so leicht möglich, einer Familie mit sieben Kindern das Haus wegzunehmen.
Außerdem müsstet ihr auch wohngeldberechtigt sein, das gibt es auch für Hausfinanzierungen.

Da kannst Du dich bei der zuständigen Kommune näher erkundigen.

Vielleicht gibt es auch Möglichkeiten öffentliche Kredite zu bekommen, um eine gewisse Umschuldung vornehmen zu können.

Bemühe dich um soviel Informationen wie nur möglich (Sozialamt, Landratsamt, etc.)

Manoman.....
aber es kann ja jeder das tun was er meint....
Werde extra für Dich einen Zusatzartikel koppieren:lachen:

coco13
05.02.2009, 17:20
@Coco13

(fast) keine Aussage ist allgemeingültig sondern immer eine Meinung eines einzelnen oder einer Gruppe.
Diese von mir vertretene Meinung ist nicht nur meine Meinung sondern die Meinung von verschiedenen Fachleuten.
Es gibt hierzu verschiedene Artikel und Nachforschungen die belegen welche Ausbildung und Wissensstand diese Leute haben.
Aufgrund des Wissenstand und Ausbildung einer Person, sowie nachweisliche Leistungsbelege kann man sich dann ein Bild über die Fähigkeit machen.
Ich bitte dies zu berücksichtigen.
Danke


dann wird es Dir sicher nichts ausmachen, Quellenangaben zu diesen Artikeln dazuzuschreiben.

Fähigkeit führt übrigens nicht immer zum Erfolg.

coco13
05.02.2009, 17:22
Kopierter Artikel....nicht von mir............................................... ...................

ohne Quellenangabe muss ich dieses Posting leider löschen. Falls Du den Sinn von Schuldnerberatungsstellen diskutieren willst, möchte ich Dich außerdem darum bitten, einen eigenen Strang zu eröffnen.

helfer
05.02.2009, 17:39
ohne Quellenangabe muss ich dieses Posting leider löschen. Falls Du den Sinn von Schuldnerberatungsstellen diskutieren willst, möchte ich Dich außerdem darum bitten, einen eigenen Strang zu eröffnen.

Nein, dieses möchte ich nicht diskutieren, das würde zu weit führen und wäre auch nicht angemessen.
Es gibt nicht zu diskutieren was nachgewiesen ist.
Desweiteren sagte ich ja nicht (mit meinem Artikel der inzwischen gelöscht wurde) das man dort nicht hin gehen sollte.
Es war nur eine Anregung zum Nachdenken, der man nachkommen oder nicht nachkommen kann.



Es stimmt auch, dass Fähigkeit nicht immer zum Erfolg führt, aber Unfähigkeit führt noch seltener zum Erfolg. :smile:

Prijon
05.02.2009, 20:09
Selten so gequirlte Scheisse gehört!!!!

Naja,

er scheint sich zu steigern.

Prijon

Inaktiver User
06.02.2009, 12:02
Was besagt denn überhaupt euer Kreditvertrag. Wie lange seid ihr überhaupt noch daran gebunden? Du schreibst, dass ihr schon 10 Jahre zurückzahlt, läuft auch so lange schon die Zinsbindung (der eine Vertrag)? Wenn ich mich richtig erinnere, dann gibt es ein Urteil nach dem du nach 10 Jahren einen Kredit kündigen kannst.

Lies mal im Kreditvertrag nach was dort steht und frag bei einer Schuldnerberatung nach.

Vielleicht seid ihr ja nur noch ein Jahr an diese Bank gebunden und könnt das noch überbrücken. Dann könntest du das Haus ganz "sauber" verkaufen.

helfer
06.02.2009, 16:10
Naja,

er scheint sich zu steigern.

Prijon

Scheinst ja aus einer ganz feiner Gesellschaft zu kommen mit der gewählten Ausdrucksweise:wangenkuss:

Prijon
06.02.2009, 23:03
@ Helfer,

um meine Kinderstube mach Dir mal keine Sorgen. In der habe ich immerhin gelernt, für Versprechen (Verträge) einzustehen, die ich mal gemacht habe. Meine eigene Suppe auch auszulöffeln, wenn ich Mist gebaut habe. Nicht immer andere für meine Fehler verantwortlich machen zu wollen. Und mich ADÄQUAT zu wehren, wenn mir Unrecht geschieht. Lauter so Dinge halt.

Dein Rat, den Wert einer Immobilie vor Zwangsversteigerung zu minimieren und sie dann über einen Strohmann zu ersteigern, gehört allerdings nicht zu dem, was ich "zuhause" gelernt habe. Ich bin meinen Eltern nicht böse drum.

Prijon

helfer
07.02.2009, 09:20
um meine Kinderstube mach Dir mal keine Sorgen. In der habe ich immerhin gelernt, für Versprechen (Verträge) einzustehen, die ich mal gemacht habe. Meine eigene Suppe auch auszulöffeln, wenn ich Mist gebaut habe. Nicht immer andere für meine Fehler verantwortlich machen zu wollen. Und mich ADÄQUAT zu wehren, wenn mir Unrecht geschieht. Lauter so Dinge halt.
Aber wenn du mal ehrlich zu Dir selbst bist.
es gibt doch auch Personen, Kunden, Bürger die unverschuldet (arbeitlosogkeit,ehescheidung,tod...) in eine Zwangslage geraten sind und nicht mehr weiter wissen.
Sollen diese sich nun umbringen nur damit Moral da ist??
Wenn diese Leute nicht mehr können oder sogar von der Bank betrogen worden sind, sollen diese sich nicht wehren??
Hilflos sein?
Es gehr nicht um Betrug, sondern darum sich gegen die Bank in "Augenhöhe" (d.h.) Fachkompetenz zu wehren.
Und dazu stellen wir die Fachleute, nicht mehr und nicht weniger.
Was er nun am Ende macht (die Tips annimmt) bleibt jedem selbst überlassen.


Dein Rat, den Wert einer Immobilie vor Zwangsversteigerung zu minimieren und sie dann über einen Strohmann zu ersteigern, gehört allerdings nicht zu dem, was ich "zuhause" gelernt habe. Ich bin meinen Eltern nicht böse drum.
Es ist ja nicht schlimm und ich bin Dir ja auch nicht deswegen böse, wenn Du keine Ahnung davon hast wie man Immobilien aus und vor der Zwangsversteigerung rettet, dafür sind wir ja da:smile:
Den Weg, den Du beschreibst geht so einfach auc hwieder nicht.

Inaktiver User
07.02.2009, 11:03
Aber wenn du mal ehrlich zu Dir selbst bist.
es gibt doch auch Personen, Kunden, Bürger die unverschuldet (arbeitlosogkeit,ehescheidung,tod...) in eine Zwangslage geraten sind und nicht mehr weiter wissen.
Sollen diese sich nun umbringen nur damit Moral da ist??
Wenn diese Leute nicht mehr können oder sogar von der Bank betrogen worden sind, sollen diese sich nicht wehren??
Hilflos sein?
Es gehr nicht um Betrug, sondern darum sich gegen die Bank in "Augenhöhe" (d.h.) Fachkompetenz zu wehren.
Und dazu stellen wir die Fachleute, nicht mehr und nicht weniger.
Was er nun am Ende macht (die Tips annimmt) bleibt jedem selbst überlassen.


Die Bank hat hier aber niemanden betrogen. Sie möchte nur, dass der geschlossenen Vertrag eingehalten wird. Der einzige, der hier betrügen möchte bist du.

Mit den Risiken wie Arbeitslosigkeit, Scheidung, Tod muss man leben. Und falls sie wirklich mal eintreffen muss man zusehen, dass man aus der zusätzlichen finanziellen Misere legal und fair wieder rauskommt.

Genau dafür sucht weissehexe Tips.

Inaktiver User
07.02.2009, 11:06
@weissehexe,

weiss der Bankmitarbeiter von deiner persönlichen Misere? Vielleicht kann er dir einen Rat geben oder findet eine Lösung.

poca
07.02.2009, 12:40
@weissehexe,

weiss der Bankmitarbeiter von deiner persönlichen Misere? Vielleicht kann er dir einen Rat geben oder findet eine Lösung.


Unbedingt mit der Bank reden, Schuldnerberatung in Anspruch nehmen und bei der Stadt nachfragen, welche finanzielle Unterstützung in Frage kommt. Sowas wie Wohngeldzuschuss gibts auch für Eigentümer.

Man glaubt gar nicht, was manchmal möglich ist, wenn man die Karten auf den Tisch legt. Auch eine Bank ist nicht unbedingt daran interessiert, es zum Äußersten kommen zu lassen, so dass eine Umschuldung, vor allem bei den momentan niedrigen Zinsen und der schlechten Lage im Immobilienbereich, vielleicht durchaus Sinn macht.

Viel Erfolg, poca

ascalin
07.02.2009, 15:22
es gibt doch auch Personen, Kunden, Bürger die unverschuldet (arbeitlosogkeit,ehescheidung,tod...) in eine Zwangslage geraten sind und nicht mehr weiter wissen.
Sollen diese sich nun umbringen nur damit Moral da ist??


helfer,

nein, umbringen sollen sie sich mit Sicherheit nicht.

Ich weiß nicht, auf welchen privaten Erfahrungsschatz du zurückgreifen kannst - den beruflichlichen möchte ich hier in meinem Beitrag aussen vor lassen.

Aber ich habe die Kombination Ehescheidung + Arbeitslosigkeit + noch verschuldete Immobilie durchlebt und durchgestanden.

Ich habe damals die Hebel in Bewegung gesetzt, die legal möglich sind (poca hat es in ihrem Beitrag schon angesprochen), habe bei allen Stellen mit offenen Karten gespielt, teils Hilfe erhalten und bin teils vor die Wand gelaufen. So ist nun mal das Leben.

Aber ich habe mich stets so verhalten, dass ich mich am nächsten Tag noch ohne Vorbehalte im Spiegel betrachten und zu mir selbst und meinen Werten stehen konnte.

Wenn du eine solche Haltung als "dumm" oder "keine Ahnung haben" gegenüber der Userschaft hinstellst, mag es deine persönliche Meinung und Einstellung sein - ich teile sie nicht.

Ich hatte sehr wohl eine Ahnung davon, welcher, nach meinem Verständnis "unlauterer" Mittel ich mich hätte bedienen können - und habe bewusst darauf verzichtet.

Daher schliesse ich mich pocas Beitrag und allen Meinungen, die in die gleiche Richtung gehen, in vollem Umfang an. Für Menschen meiner Sorte lebt es sich auf Dauer gesehen so besser.

FG ascalin

poca
08.02.2009, 10:08
Daher schliesse ich mich pocas Beitrag und allen Meinungen, die in die gleiche Richtung gehen, in vollem Umfang an. Für Menschen meiner Sorte lebt es sich auf Dauer gesehen so besser.

FG ascalin

Übrigens: meine Signatur hat mir grad in einer sehr ähnlichen Situation immer wieder geholfen, nicht aufzugeben und alles erfolgreich durchzustehen.

poca

helfer
09.02.2009, 20:31
@weissehexe,

weiss der Bankmitarbeiter von deiner persönlichen Misere? Vielleicht kann er dir einen Rat geben oder findet eine Lösung.

Dazu habe ich nur eine Frage:
Was glaubst Du, was der Bankmitarbeiter rät?:lachen:

Ist er mehr seinem Institut verbunden oder der Melkkuh...ääähmm...Kunden?
Gerade darum, weil zu viele Kunden Ihrem guten Bankberater vertrauen kommen sie in Probleme.
Eins davon und wie die Banken moralisch:lachen:vorgehen ist hier einmal verdeutlicht:


Verkaufte Kredite

Mit welchen Machenschaften Immobilieneigentümer geschädigt werden
BR, Dienstag, 20. November 2007

Schuldenaufkäufer können ganz legal mehr als den eigentlichen Darlehenswert von Bankkunden verlangen, auch wenn diese immer ihre Raten bezahlt haben. Denn beim Darlehensverkauf ist die ursprünglich als Sicherheit für die Bank eingeräumte Grundschuld nicht mehr an das Darlehen gebunden und kann getrennt verwertet werden. Da sie während der gesamten Laufzeit des Darlehens in voller Höhe besteht, betreiben Investoren oftmals Zwangsvollstreckungsmaßnahmen in Höhe der Grundschuld und nicht in Höhe des Darlehens abzüglich Zins und Tilgung zum Zeitpunkt des Verkaufs. Obendrein können Investoren nach geltendem Recht drei Jahre rückwirkend 18 Prozent auf die Grundschuld von Bankkunden einfordern.
Nach Aussage des Berliner Finanzrechtsexperten Prof. Hans-Peter Schwintowski ist das eine Gesetzeslücke mit dramatischen Auswirkungen, die der Gesetzgeber schnellstens ändern müsse, denn derzeit könnten Hedgefonds "auf diese Weise Leute von ihren Grundstücken entfernen…, die ordnungsgemäß ihre Kredite abzahlen." Das ARD Wirtschaftsmagazin Plusminus recherchierte den Fall eines an einen amerikanischen Investor verkauften ehemaligen Bankkunden nach, der statt der geschuldeten 250.000 Euro dem Investor 470.000 Euro zurückzahlen musste.
Die Leidtragenden sind Opfer von Zwangsversteigerungen in ganz Deutschland. Die Betroffenen verlieren nicht nur ihre Immobilien, sondern meist auch die gesamte Existenz, so Kathy Thedens, Vorsitzende der Interessengemeinschaft der Bank- und Sparkassenkunden e.V. "Justiz und Politik müssen sofort alle Vollstreckungen bei Forderungsverkäufen stoppen, bis eindeutige gesetzliche Regelungen geschaffen sind. Es muss jetzt gehandelt werden!"
Grundschuldexperte Dr. Clemens Clemente erklärt den Grund für die rechtliche Schieflage mit der Struktur der Grundschuld. Solange das Darlehen bei der ursprünglichen Bank abgezahlt werde, so Clemente, sinke der Anspruch der Bank gegen den Kunden. Da die Grundschuld in ihrer Höhe während der gesamten Laufzeit in voller Höhe bestehen bleibt, schützt eine sogenannte Zweckerklärung (Sicherungsvertrag), die der Bankkunde mit seinem Kreditinstitut abschließt, vor überhöhten Ansprüchen der Bank gegen den Kunden. Die Zweckerklärung sorgt also dafür, dass die Bank nur Forderungen in der Höhe gegen ihren Kunden geltend machen kann, die der Höhe der tatsächlichen Darlehensforderung unter Berücksichtigung von Zins und Tilgung entspricht.
Die Probleme beginnen also genau mit dem Verkauf des Darlehens. Denn beim Verkauf geht der Sicherungsvertrag nicht auf den Investor über. Der könne dann, anders, als die Bank, aus der vollen Grundschuld vollstrecken, so Grundschuldexperte Clemente. Die Hypo Real Estate AG erklärt auf Anfrage, sie habe die Sicherungserklärungen auf den Investor übertragen. Das könne sie aber nicht, so Clemente, denn dazu sei eine Vereinbarung zwischen Schuldenaufkäufer, Bank und Kunde nötig.
Für rund 20 Milliarden Euro haben deutsche Banken und Sparkassen Kredite an Schuldenaufkäufer, die meist keine Banken, sondern Hedgefonds sind. Davon verkauft sind rund 30 Prozent nicht Not leidende Kredite, so das Hamburger Institut für Finanzdienstleistungen (iff). In ihrem Geschäftsbericht 2004 notiert beispielsweise die Hypo Real Estate Bank AG, dass auch "154 Millionen Euro nicht leistungsgestörte Finanzierungen, die ordnungsgemäß bedient wurden", verkauft worden seien. Nach den Regelungen des Umwandlungsgesetzes darf eine Bank Kredite bündeln und ausgliedern. Die Kunden wurden erst nachträglich informiert.
Der Münchner Rechtsanwalt Ingo Schulz-Hennig bezeichnete die Grundschuld in der nicht-öffentlichen Anhörung vor dem Finanzausschuss des Bundestages vom 19.9.2007 als ein "gefährliches Instrumentarium". Banken würden ihre Kunden mit dem Verkauf ausliefern. Erst mit dem unter Rot/Grün verabschiedeten Vierten Finanzmarktförderungsgesetz aus 2002 wurde die Abtretung von Darlehensforderungen durch Banken an Investoren ohne Banklizenz möglich. Deshalb muss die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen heute tatenlos zusehen, wenn Kreditverkäufe in Milliardenhöhe bei ausländischen Investoren, sog. Heuschrecken, in Steuerparadiesen landen. FDP Fraktionschef Wolfgang Kubicki fordert dringend zu verhindern, "dass durch Darlehensverkäufe dieser Art Vermögen, das in Deutschland angesiedelt ist, ins Ausland fließt."
Michaela Roth vom Zentralen Kreditausschuss verweist auf den Rechtsweg: "wenn es da Streitigkeiten gibt, wird das letztendlich vor Gericht geklärt." Da der Gesetzgeber bis jetzt noch nicht reagiert hat, könne der Bankkunde nicht den Investor zur Rechenschaft ziehen, gibt Prof. Schwintowski zu bedenken. Allenfalls könne ein Schadenersatzanspruch gegen die Bank geltend gemacht werden, "das kann lange dauern, bis man beim BGH vielleicht mal gewonnen hat, bis dahin ist man sein Grundstück los, wahrscheinlich völlig verarmt, wenn man sich einen Prozess leisten konnte."
(Zeitschrift für Immobilienrecht, 11. Jahrgang, Heft 21, 05.11.2007, S.737 ff)
www.rws-verlag.de/ZfIR_Clemente.htm

IFF INSTITUT FÜR FINANZDIENSTLEISTUNGEN E.V. (HAMBURG) / INSTITUTE FOR FINANCIAL SERVICES (http://www.iff-hamburg.de)
(Bericht: Sabina Wolf)
(Stand: Ende November 2007)
Vielleicht glaubt es jemand, wenn der Artikel nicht von mir ist:smile:
Auf der anderen Seite kann ja jeder das tun und glauben was er möchte; die Banken freut es.....

Inaktiver User
10.02.2009, 12:29
@helfer,

du wirst es nicht glauben, aber ich hab den Job selbst mal gelernt und ausgeübt. Wenn ich auch nicht selbst in der Kreditberatung tätig war, so habe ich doch einige Kollegen erlebt, die "ihren" Kunden tatsächlich geholfen haben.

Was nun der Mitarbeiter in diesem konkreten Fall raten wird kann man so nicht beurteilen. Dazu fehlen uns hier doch zu viele Informationen (die ich hier auch nicht veröffentlichen würde).

Du schreibst von "Banken", ich schreibe von deren Mitarbeitern, von den Menschen mit denen man direkt zu tun hat.

helfer
12.02.2009, 20:01
@helfer,

du wirst es nicht glauben, aber ich hab den Job selbst mal gelernt und ausgeübt. Wenn ich auch nicht selbst in der Kreditberatung tätig war, so habe ich doch einige Kollegen erlebt, die "ihren" Kunden tatsächlich geholfen haben.

Was nun der Mitarbeiter in diesem konkreten Fall raten wird kann man so nicht beurteilen. Dazu fehlen uns hier doch zu viele Informationen (die ich hier auch nicht veröffentlichen würde).

Du schreibst von "Banken", ich schreibe von deren Mitarbeitern, von den Menschen mit denen man direkt zu tun hat.

Sicherlich gibt es Ausnahmen, wie überall.

Allerdings sind die Menschen(Mitarbeiter) ja Arbeitnehmer der Banken und ich würde dort sicherlich auch die Interessen meines Arbeitgebers vertreten. (Wessen Brot ich ess, dessen Lied ich sing)
Um hier als "Endverbraucher" einigermassen sicher zu sein sollte man verschiedene Meinungen und "Beratungsgespräche" einholen.
Wenn ich zum Beispiel zum Doktor gehe und der mir eine Op vorschlägt hole ich mir doch auch mindestens noch 4 bis 5 andere Meinungen ein (wie geschehen)....und plötzlich war die OP gar nicht mehr nötig:smile:..warum wohl.....

Yassi
17.02.2009, 12:48
Dazu habe ich nur eine Frage:
Was glaubst Du, was der Bankmitarbeiter rät?:lachen:

Ist er mehr seinem Institut verbunden oder der Melkkuh...ääähmm...Kunden?
Gerade darum, weil zu viele Kunden Ihrem guten Bankberater vertrauen kommen sie in Probleme.
Eins davon und wie die Banken moralisch:lachen:vorgehen ist hier einmal verdeutlicht:


Vielleicht glaubt es jemand, wenn der Artikel nicht von mir ist:smile:
Auf der anderen Seite kann ja jeder das tun und glauben was er möchte; die Banken freut es.....

Ich kann ehrlich gesagt auch nicht mehr verstehen, wo mitten im der Wirtschaftskrise, die zum großen Teil wegen dieser kriminellen,gierigen Bankensippschaft angefangen hat, die Meinung her kommt, die Bankmitarbeiter würden einem schon helfen, Verständnis zeigen, etc. Diese Leute sind und waren es, die uns alle in den Abgrund katapultiert haben und jetzt keineswegs irgendeine Einsicht oder schlechtes Gewissen zeigen. Da kann ich ehrlich auch nur noch zynisch lachen, bei der Vorstellung zu einem Banker zu gehen und "um Hilfe/Milde" zu bitten. Ich würde mir da auch mit allen Mitteln selber helfen. Banker sind Gegner, keine Helfer!

Quirin
17.02.2009, 14:35
Nicht jeder Banker zockt an hochriskanten Märkten, und eine Bank ist prinzipiell und besonders auch dann, wenn sie eng in ihr Umfeld eingebettet ist, durchaus daran interessiert, Lösungen für Probleme zu finden, bevor die Probleme eskalieren.

Das reicht von der Möglichkeit zur Aussetzung der Tilgung bis hin zur Einräumung von Fristen zum Verkauf des Objektes statt sofortiger Zwangsversteigerung. Und das hat nicht unbedingt was mit Nächstenliebe zu tun, sondern mit dem Selbsterhaltungstrieb. Ein Haus, dem man ein halbes Jahr zum Verkauf gibt, ergibt normalerweise mehr Geld als ein Haus in der Zwangsversteigerung. Ein Kredit, der prinzipiell weiterläuft, wenn auch für einige Zeit ohne Tilgung, der ist tausendmal besser wie ein Kredit, der wegen folgender Privatinsolvenz allein aus einer Zwangsversteigerung bedient werden kann.

Und der Ruf ("eng ins Umfeld eingebettet"), einen nicht gnadenlos hängen zu lassen, wenn Probleme auftreten, kann sich monetär auszahlen. Nicht, dass sie unhaltbare Situationen retten kann oder soll, aber Unterstützung im vertretbaren Rahmen spricht sich rum und trägt positiv zur Entscheidungsfindung potentieller Kreditnehmer bei.

helfer
19.02.2009, 19:07
Ich kann ehrlich gesagt auch nicht mehr verstehen, wo mitten im der Wirtschaftskrise, die zum großen Teil wegen dieser kriminellen,gierigen Bankensippschaft angefangen hat, die Meinung her kommt, die Bankmitarbeiter würden einem schon helfen, Verständnis zeigen, etc. Diese Leute sind und waren es, die uns alle in den Abgrund katapultiert haben und jetzt keineswegs irgendeine Einsicht oder schlechtes Gewissen zeigen. Da kann ich ehrlich auch nur noch zynisch lachen, bei der Vorstellung zu einem Banker zu gehen und "um Hilfe/Milde" zu bitten. Ich würde mir da auch mit allen Mitteln selber helfen. Banker sind Gegner, keine Helfer!

Der Meinung bin ich auch; ich nehme es den Banken aber noch nicht mal übel. So ist eben die Markwirtschaft: Dessen Brot ich ess, dessen Lied sing ich.
Deshalb:
Selbst helfen, wenn das Wissen da ist, oder jemanden aussuchen, der frei ist (selbständig arbeitend) und an kein Unternehmen gebunden, und natürlich Fachmann ist.
Beispiel:
Ich gehe zu keinem Versicherungsvertreter, der an eine Versicherungsgesellschaft gebunden ist, sondern zu einem freien Versicherungsmakler. Dieser kann mich unabhängig beraten.

(Damit nicht wieder ein Missverständnis ensteht: Ich bin weder Versicherungsmakler, noch verkaufe ich Versicherungen, noch habe ich vor Versicherungen zu verkaufen, noch bekomme ich Provision von irgendeiner Versicherung......:smile:

Prijon
25.02.2009, 22:47
Ich kann ehrlich gesagt auch nicht mehr verstehen, wo mitten im der Wirtschaftskrise, die zum großen Teil wegen dieser kriminellen,gierigen Bankensippschaft angefangen hat, die Meinung her kommt, die Bankmitarbeiter würden einem schon helfen, Verständnis zeigen, etc. Diese Leute sind und waren es, die uns alle in den Abgrund katapultiert haben und jetzt keineswegs irgendeine Einsicht oder schlechtes Gewissen zeigen. Da kann ich ehrlich auch nur noch zynisch lachen, bei der Vorstellung zu einem Banker zu gehen und "um Hilfe/Milde" zu bitten. Ich würde mir da auch mit allen Mitteln selber helfen. Banker sind Gegner, keine Helfer!

Also,

meine Bank ist NICHT mein Gegner, sondern mein Partner, wenn es um die Finanzierung meines Hauses geht. Und die (und damit auch deren Mitarbeiter) haben ebenso wie ich ein Interesse daran, dass das so reibungslos wie irgend möglich über die Bühne geht. Eine Zwangsversteigerung oder sowas heißt auch für die "Wertevernichtung".

Prijon

helfer
26.02.2009, 19:07
Eine Zwangsversteigerung oder sowas heißt auch für die "Wertevernichtung".

Ich ich glaub an den Klapperstorch:freches grinsen:

Eine Zwangsversteigerung ist für die Banken im Moment DAS Topgeschäft

Prijon
26.02.2009, 20:34
Ja, ist klar.

Und wovon träumst Du nachts?

Prijon

Inaktiver User
26.02.2009, 21:00
Ich ich glaub an den Klapperstorch:freches grinsen:

Eine Zwangsversteigerung ist für die Banken im Moment DAS Topgeschäft

Na klar, ist ja auch so preiswert eine Zwangsvollstreckung und der Gläubiger kriegt auch immer auf diesem Weg seine gesamten Forderungen.

:gegen die wand:

oohjoo
27.02.2009, 10:21
Solange noch keine Zwangsverwaltung angeordnet wurde, könnt Ihr das Haus verkaufen. Dagegen kann die Bank gar nichts machen. Sie kann lediglich eine Vorfälligkeitsentschädigung für die vorzeitige Rückzahlung des Darlehens verlangen.
Bzgl. des Artikels zwecks Kreditverkauf. Es dürfte ja mittlerweile klar sein, dass der Artikel grober Unfug ist.
Die Zweckerklärung bleibt auch bei Verkauf des Darlehens bestehen.
Und es gibt nicht einen einzigen Fall, bei dem nicht notleidende Darlehen verkauft und vollstreckt wurden. Oder weißt Du vielleicht einen lieber helfer?

Yassi
05.03.2009, 08:48
Also,

meine Bank ist NICHT mein Gegner, sondern mein Partner, wenn es um die Finanzierung meines Hauses geht. Und die (und damit auch deren Mitarbeiter) haben ebenso wie ich ein Interesse daran, dass das so reibungslos wie irgend möglich über die Bühne geht. Eine Zwangsversteigerung oder sowas heißt auch für die "Wertevernichtung".

Prijon

Ja ja, schon mal was von (faulen) Kreditverkäufen gehört? Nein? Dann Danke was weiss ich wem! Denn dann wärst du bei "Lone Star" und Konsorten gelandet, die nichts eiligeres zu tun hätten als möglichst viel aus deiner Immo raus zu holen. Tausendfach passiert und nciht nur mit sogenannten faulen Krediten. Schon mal in deinen Kreditvertrag geschaut,d a steht nämlich in den allermeisten Fällen drin, dass sie deinen Kredit irgenwohin verscherblen können. Auch so hats angefangen mit der sogenannten Wirtschaftskrise, die nix anderes ist als die Folge dieser unregulierten Machenschaften. Wie kann man so naiv sein?

Prijon
05.03.2009, 23:55
Danke der Nachfrage. Ich kenne meinen Kreditvertrag ziemlich gut. Und meinen Bankberater bei der stinknormalen Sparkasse auch.

Prijon

helfer
06.03.2009, 12:32
Na klar, ist ja auch so preiswert eine Zwangsvollstreckung und der Gläubiger kriegt auch immer auf diesem Weg seine gesamten Forderungen.

:gegen die wand:


1.)Banken kassieren jahrelang das Geld vom Immobilienbesitzer.
2.)Anschliessend wir die Darlehenskündigung ausgesprochen, wenn nicht möglich was konstruiert damit man diese aussprechen kann.
Kunde gibt sich ganz in die Hände der Bank (Zweckerklärung mal studieren....
3.)Haus wird zwangsversteigert...wenn möglich durch einen Strohmann der Bank für einen Appel und Ei ersteigert....der das ganze dann an die Immobilienabteilung gibt, die das ganze dann möglichst wieder teuer verkauft....

Ergebnis:
Bank hat jahrelange Rate des Ex-Besitzers
Bank hat Versteigerungserlöss..nicht wenn sie selbstt ersteigern...
Bank hat Erlöss aus Verkauf
Bank kassiert Restschuld der Ex-Besitzers
Man muss kein BWL studiert haben sondern nur etwas kaufmännisch rechnen können um zu sehen dass man mit diesem "Geschäftsmodell" schnell zum milionär werden kann, was die Banken auch tun....
manomann....

Tinchen1
06.03.2009, 16:46
Und was machen Leute, die ihre Moral nicht an der Garderobe abgegeben haben?

Prijon

Also mal ehrlich, dieser Satz ist doch wohl völlig daneben, siehe Banken, Manager etc, die alle in die eigene Tasche wirtschaften. Jeder muss heutzutage sehen, wo er bleibt.

Tinchen1
06.03.2009, 16:50
1.)Banken kassieren jahrelang das Geld vom Immobilienbesitzer.
2.)Anschliessend wir die Darlehenskündigung ausgesprochen, wenn nicht möglich was konstruiert damit man diese aussprechen kann.
Kunde gibt sich ganz in die Hände der Bank (Zweckerklärung mal studieren....
3.)Haus wird zwangsversteigert...wenn möglich durch einen Strohmann der Bank für einen Appel und Ei ersteigert....der das ganze dann an die Immobilienabteilung gibt, die das ganze dann möglichst wieder teuer verkauft....

Ergebnis:
Bank hat jahrelange Rate des Ex-Besitzers
Bank hat Versteigerungserlöss..nicht wenn sie selbstt ersteigern...
Bank hat Erlöss aus Verkauf
Bank kassiert Restschuld der Ex-Besitzers
Man muss kein BWL studiert haben sondern nur etwas kaufmännisch rechnen können um zu sehen dass man mit diesem "Geschäftsmodell" schnell zum milionär werden kann, was die Banken auch tun....
manomann....

Genau so wirds gemacht. Außerdem -wer Geld hinschafft, bekommt niedrige Zinsen, brauchst du einen Kredit oder überziehst du dein Konto, dann wird richtig zugelangt. Die Banken sind nicht für die Menschen, im Gegenteil, sie bluten diese aus....sobald man von ihnen was will.
Deswegen habe ich noch nie in meinem Leben einen Kredit genommen.....

akademikerin
06.03.2009, 18:28
Und darum hortet man sein Geld, sofern überhaupt vorhanden, auch am besten unter dem Kopfkissen ... BOAH! DIe Banken sind nicht per se die Feinde der Kunden, man sollte sich immer beide Seiten angucken.

Prijon
08.03.2009, 22:01
Deswegen habe ich noch nie in meinem Leben einen Kredit genommen.....

Dann steckst Du ja wahrscheinlich voll im Thema.

Prijon

Inaktiver User
09.03.2009, 06:49
Bank hat Versteigerungserlöss..nicht wenn sie selbstt ersteigern...
Bank hat Erlöss aus Verkauf


Wie jetzt? Wurde das Haus nun versteigert oder verkauft? Erkläre mir das mal bitte.

Tinchen1
09.03.2009, 09:39
Dann steckst Du ja wahrscheinlich voll im Thema.

Prijon

Prijon ich habe vor Jahren im Anwaltsbüro viel mit diesen Dingen zu tun gehabt und weiß, von was ich rede..

coco13
09.03.2009, 14:20
ich erinnere allgemein daran, dass es der Strangeröffnerin, die im übrigen seit Mitte Januar nicht mehr online war, nichts bringt, wenn Ihr gegenseitig die Kompetenz in Frage stellt.

Dass hier in einem privaten Forum keine verbindlichen Auskünfte und Ratschläge gegeben werden können und die Ansichten oft weit auseinander liegen, wissen hoffentlich alle.

Daher: bitte postet sachlich und ohne Polemik.

danke!
Coco13

strandnelke
10.03.2009, 20:29
hallo, erst mal mein aufrichtiges Mitgefühl und ich wünsche dir viel viel kraft!!!

es gibt sicher schuldenberatung,aber die haben lange wartezeiten..

suche hilfe bei deiner kirchengemeinde.. oder einer allgemeinen kirchlichen Beratungsstelle.

bei deinen kindern brauchst du hilfe!und vielleicht können sie dir auch helfen mit kirchlichen freizeiten, damit du und deine kinder mal abstand von euren sorgen bekommen.

oder gehe zum Kinderschutzbund, die müssten doch auch dir rechtliche Beratung geben können, damit du ein gutes zuhause für euch alle halten kannst..

oder frage doch einen redaktuer der Brigitte, ob sie dir nicht weiterhelfen können. zu aller letzt..ich finde den herrn zwegart klasse. vielleicht hilft dir er weiter..

es muss doch möglich sein,mit deinen kindern eine wohnung zu finden.




herzliche grüße

helfer
13.03.2009, 08:33
es gibt sicher schuldenberatung,aber die haben lange wartezeiten..
Ich wüsste keine, die es nicht hat...ganz zu schweigen von der Inkompetenz.


suche hilfe bei deiner kirchengemeinde.. oder einer allgemeinen kirchlichen Beratungsstelle.
Hier kann man psychischen und menschlichen Beistand erhalten und auch den einen oder anderen Tip. Aber weder Rechtsberatung noch Finanz- oder Schuldnerberatung...wegen fehlender ausbildung und Wissen von der Materie.

Übrigens wenn ich sehe wie bei dieser Show im Fernsehen mit Peter Zwegat die armen Leute reihenweise ihre Immobilien verlieren obwohl man diese retten könnte dann könnte ich mich übergeben.
Diese Sendung ist für mich reine Showveranstaltung.
Übrigens hat dieser Typ keine Ausbildung die ihn für seinen Job qualifiziert:

Peter Zwegat (* 22. Februar 1950 in Berlin) ist Schuldnerberater und Sozialpädagoge in einer Beratungsstelle in Berlin-Friedrichshain. Seit 2007 tritt er in der Fernsehsendung Raus aus den Schulden auf, in der er Menschen mit Schulden hilft.

Nach seiner Ausbildung zum Verwaltungsbeamten studierte er von 1970 bis 1974 Sozialpädagogik und schloss als Diplom-Sozialpädagoge (FH) ab. Von 1974 bis 1987 war er im sozialen Bereich (Sozial- und Gesundheitswesen, staatliche Jugendhilfe) beim Land Berlin (West-Berlin) beschäftigt. Einige Jahre war er auch als Krankenpfleger tätig.

1987 wechselte er zum gemeinnützigen Verein Dilab (Dienstleistung für Arbeitnehmer und Betriebe) e.V. in Berlin und ist dort Vorstand und Geschäftsführer. Daneben ist Zwegat Dozent für Schuldnerfragen bei dem Verbraucherzentralen-Bundesverband e.V.
Das ist wieder einmal das was ich immer anprangere.Keine Ahunung von der Materie, aber aufgrund der Lobby und Ernennung bzw.eigene staatliche Interessen dazu ernannt etwas zu tun was man eigentlich nicht kann....
Hier empfehle ich meinen bekannten Artikel:
Sind geeignete Stellen eigentlich geeignet?
Hier das ist besser:
YouTube - Switch Peter Zwegat (http://www.youtube.com/watch?v=SoQH5XdkX_s)


@coco13

Dass hier in einem privaten Forum keine verbindlichen Auskünfte und Ratschläge gegeben werden können und die Ansichten oft weit auseinander liegen, wissen hoffentlich alle.

Daher: bitte postet sachlich und ohne Polemik.
Dieser Meinung bin ich auch und dem ist nichts hinzu zu fügen.Danke.

Karla48
13.03.2009, 14:25
Dem kann ich nicht voll zustimmen.
Hier vor Ort gibt es bei der Diakonie (also der Kirche) eine Schuldnerberatungsstelle, die auch Notfalltermine vergibt für Menschen, wo es "brennt".
Kompetent sind die Menschen da, ohne jede Frage. :fluestertuete:

Und überhaupt:
Was soll denn das Ganze "da kriegst du keinen Termin". Sie hat doch gar keine Alternative, denn eine Privatperson, die ihr helfen kann, scheint es nicht zu geben.

Die Diakonie ist - jedenfalls hier - ein Ort für Anliegen buchstäblich jeder Art. Beratung in Seele- und Gesundheitsfragen, Familienberatung, Schuldnerberatung eingeschlossen. Aber der Katalog ist viiiiel größer. Und - man staune: Alle mit entsprechenden Ausbildungen, also fachkompetent. :freches grinsen:

Wie wichtig die sozialpädagogische Seite einer Beratung ist, habe ich erlebt, als ich eine Bekannte zur staatlichen Schuldnerberatung begleitet habe. Sowas von arrogant und überheblich, wie die Beraterin da ihr gegenüber war - einfach nur völlig daneben, kontraproduktiv, sie hat die Klientin weiter ´runtergezogen, psychisch. Also: Eine ungeeignete Person an einer geeigneten Stelle. :knatsch: Dann doch lieber Herr Zwegat, der wenigstens keine Leichen hinterläßt, sondern einfühlsam zu sein scheint. Oder eben die kirchlichen Dienste.

Es bräuchte dringend mehr Beratungsstellen, aber der Staat hat ja leider kein Geld. Jetzt plötzlich hat er welches aus dem Hut gezaubert, für die Banken. Schon ziemlich frustrierend.

LG Karla

akademikerin
13.03.2009, 17:45
Was hat ein Schuldnerberater aus dem Fernsehen damit zu tun?! Blödsinn! Abgesehen davon, dass an Schuldnerberater in der REgel gewisse Anforderungen gestellt werden, ist jede Beratung zunächst besser als gar keine und wenn sie nur dazu dient, dne Schuldner ein bisschen von der Panikschiene herunterzuholen.

Die TE hat schon seit Jan 09 keine Reaktion mehr gezeigt, also erübrigt sich jede Diskussion dazu.

@ Karla: Der Staat hat kein Geld für Schuldnerberatungsstellen? Warum sollte er? Schulden der privaten KOnsumenten sind nicht primär Sache des Staates. WAs immer ich persönlich davon halte, was die Regierung derzeit macht: wenn jemand privat Schulden anhäuft, dann sollte er/sie sich gut überlegt haben, wofür die notwendig waren. FÜr ein Haus ja, keine Frage, das zahlt keiner aus der Portokasse (meistens jedenfall nicht) und dass die TE Hilfe braucht ist auch verständlich. Aber die Konsumenten, die wegen Konsum Schulden machen, die sollten endlich merken, dass sie selber die Verantwortung für ihr Leben tragen. Erst Schulden machen und dann nach Hilfe vom Staat schreien, das kann es auch nicht sein.

Tabetha
13.03.2009, 17:58
@ Karla: Der Staat hat kein Geld für Schuldnerberatungsstellen? Warum sollte er? Schulden der privaten KOnsumenten sind nicht primär Sache des Staates. WAs immer ich persönlich davon halte, was die Regierung derzeit macht: wenn jemand privat Schulden anhäuft, dann sollte er/sie sich gut überlegt haben, wofür die notwendig waren. FÜr ein Haus ja, keine Frage, das zahlt keiner aus der Portokasse (meistens jedenfall nicht) und dass die TE Hilfe braucht ist auch verständlich. Aber die Konsumenten, die wegen Konsum Schulden machen, die sollten endlich merken, dass sie selber die Verantwortung für ihr Leben tragen. Erst Schulden machen und dann nach Hilfe vom Staat schreien, das kann es auch nicht sein.

Korrekt, das war auch mein erster Gedanke. Wenn man jetzt von den Personen absieht, die aufgrund von Jobverlust plötzlich mit erheblich weniger Geld auskommen müssen (und selbst dann sollte außer Haus und ggf. Auto nichts, aber auch gar nichts finanziert sein, kein Urlaub, keine Klamotten!), sieht man zu häufig die klassischen Fälle "Ich-bestell-mal-wieder-ganz-doll-viel-auf-Pump-aus-dem-Katalog-obwohl-ich-ja-eigentlich-kein-Geld-habe".
Diese Mentalität, alles haben zu müssen und alles auf Pump zu kaufen geht mir persönlich ziemlich gegen den Strich. Dann dürfen sie noch in PI und der Gläubiger darf dumm gucken.

Karla48
13.03.2009, 20:49
Ja, solche Fälle kenne ich aus dem TV. In Realo nicht. Da sind es eher alleinerziehende Mütter, wo ein z.B. spielsüchtiger Ehemann alles verspielt hat...ganzganz schlimme Situationen. Und da finde ich es ok, wenn man Hilfe bekommt.

Und mit welchem Argument werden denn Fehlentscheidungen von Unternehmen gesponsert, und die der Konsumenten nicht? Ich meine - es war doch gerade der Gedanke des Gesetzgebers, diese Ungerechtigkeit zu beseitigen.

Was ich auch wirklich gut finde. Eine Firma fängt unter neuem Namen nochmal an, aber ein Privater konnte sich früher nur "den Strick nehmen", wenn er sehr hohe Schulden hatte, die in einem normalen Arbeitsleben niemals abtragbar wären. Unabhängig von der "Schuld"-Frage.

Ich bin mir ziemlich sicher, daß wir viel mehr Suizide hätten, gäbe es die Möglichkeit des Privatkonkurses nicht.
LG Karla

akademikerin
13.03.2009, 21:18
Fehlentscheidungen der Unternehmen werden nicht gesponsort. Es wäre nur für die Volkswirtschaft weitaus schlimmer, wenn einige Firmen wirklich den BAch heruntergingen, weil dann u.U. zigtausende Mitarbeiter vor dem Nichts stünden und wirklich nichts dafür könnten. Da ist eine STützungsaktion immer noch "billiger" als hinterher ein paar Hunderttausend Arbeitslose auf dem Markt zu haben, die letztlich wieder die Beiträge für die Arbeitslosenversicherung nach oben treiben würden. Wäre wohl auch nicht besser, wie?

Ulina
15.03.2009, 12:43
Also werden Fehlentscheidungen der Unternehmen doch gesponsert.

Pia1976
15.03.2009, 16:18
Ich bin nun bestimmt kein uneingeschränkter Freund der Banken, hab da so manche schräge Geschichte erlebt, viel Inkompetenz gesehen, aber ein wenig ökonomischen Sachverstand sollte man bei deren Beurteilung dann fairerweise auch an den Tag legen:

1.)Banken kassieren jahrelang das Geld vom Immobilienbesitzer.Und leihen ihm im Gegenzug jahrelang große Summen, tragen das Risiko, dass er Pleite geht. Wer der Bank keine Raten zahlen will, der sollte keinen Kredit aufnehmen und kann sich dann eben kein Haus kaufen.

2.)Anschliessend wir die Darlehenskündigung ausgesprochen, wenn nicht möglich was konstruiert damit man diese aussprechen kann.
Kunde gibt sich ganz in die Hände der Bank (Zweckerklärung mal studieren....
Ich habe meine Zweckerklärung studiert, habe sogar unterschrieben, dass mein Darlehen abgetreten werden kann. Trotzdem mache ich mir keine Sorgen. Erstens sind die Möglichkeiten der Kreditaufkäufer inwischen staatlicherweise stark eingeschränkt worden, zweitens ist mir kein einziger Fall bekannt, in dem jemand wirklich trotz vertragsgemäßer, regelgerechter Zahlung in die Zwangsversteigerung getrieben wurde. Die Fälle, die in der Presse waren, betrafen arme, unglückliche Leute, die Pech hatten und von ihrer Hausbank sicher freundlicher behandelt worden wären als vom Kreditaufkäufer. Aber sie alle hatte nicht regelmäßig gezahlt, wie vertretbar auch immer ihre Gründe waren.
3.)Haus wird zwangsversteigert...wenn möglich durch einen Strohmann der Bank für einen Appel und Ei ersteigert....der das ganze dann an die Immobilienabteilung gibt, die das ganze dann möglichst wieder teuer verkauft....Sollte nach dem Verkauf ein Differenzbetrag bleiben, bekommen ihn die ehemaligen Besitzer. Entschuldige, es gibt unglückliche Fälle, aber viele Immobilienbesitzer wollen jahrelang nicht hinsehen und sind nicht bereit zu einem annehmbaren Preis selbst zu verkaufen, solange es noch geht. Man sollte nie so lange warten, bis es in die Zwangsversteigerung eht, das ist für alle Beteiligten (auch für die Bank!) der teuerste und unattraktivste Weg.


Ergebnis:
Bank hat jahrelange Rate des Ex-Besitzers
Bank hat Versteigerungserlöss..nicht wenn sie selbstt ersteigern...
Bank hat Erlöss aus Verkauf
Bank kassiert Restschuld der Ex-Besitzers
Man muss kein BWL studiert haben sondern nur etwas kaufmännisch rechnen können um zu sehen dass man mit diesem "Geschäftsmodell" schnell zum milionär werden kann, was die Banken auch tun....
manomann....
Alternativ:
Bank verleiht jahrelang Geld bekommt aber nur unregelmäßige Zinszahlungen, irgendwann bleiben die ganz aus.
Bank muss in die Zwangsversteigerung gehen, Gebühren und Kosten erst einmal tragen.
Bank bekommt nach dem 3. Versteigerungstermin nur 40% der ausstehenden Kreditsumme. Städtische Gebühren u.ä. gehen natürlich voher ab, da diese vom Kreditnehmer auch nicht gezahlt wurden.
Bank kann die Restschulden beim Kreditmehmer auch nicht mehr eintreiben, da dieser in die PI geht.
Bank muss verbleibende Schuld abschreiben.

helfer
16.03.2009, 20:56
Kompetent sind die Menschen da, ohne jede Frage.
Welche Ausbildung haben denn die "Kompetenten"?


Wie wichtig die sozialpädagogische Seite einer Beratung ist, habe ich erlebt, als ich eine Bekannte zur staatlichen Schuldnerberatung begleitet habe. Sowas von arrogant und überheblich, wie die Beraterin da ihr gegenüber war - einfach nur völlig daneben, kontraproduktiv, sie hat die Klientin weiter ´runtergezogen, psychisch. Also: Eine ungeeignete Person an einer geeigneten Stelle.

Ich Frage mich aber ob sozialpädagogisches Wissen angebracht ist bei Finanzfragen.
Bei vielen steht nicht die Fachausbildung (Juraausbildung, Fachleute der Finanzwirtschaft und Fachwirte, Rechtsanwälte.usw...) im Vordergrund, sondern es stand 1999 im Vordergrund welche Leute man wo unterbringen muss und welche Lobby den Politikern Druck gemacht hat.
So setzte man halt die ein, welche man hatte damit sie unter sind.:lachen: und passte das Gesetz an.
Das wäre so als wenn ich zu viele Metzger hätte, und würde dann die Ausbildungsrichtlinien für Frisöre so anpassen (da es zu wenig Frisöre gibt) , dass Metzger anerkannte Frisöre wären.
Dannach würde ich ein Gesetz verabschieden, dass Metzger automatisch anerkannte Frisöre wären. :lachen::lachen:
*Schenkelklopf*:lachen::lachen:

Prijon
17.03.2009, 22:05
Ich Frage mich aber ob sozialpädagogisches Wissen angebracht ist bei Finanzfragen.

Das ist mal so sicher wie das Amen in der Kirche. Kann Dir jeder sagen, der sich mit der Materie mal etwas tiefergehend befasst hat.

Wenn Menschen sich überschulden liegt die Ursache dafür um ein Vielfaches mehr bei ihnen als bei der bösen, bösen Bank. Wobei m.W. die Banken an sich für die Überschuldung in den meisten Fällen gar nicht verantwortlich sind.

Prijon

helfer
19.03.2009, 17:23
Das ist mal so sicher wie das Amen in der Kirche. Klar und meine Oma ist Anlageberater :freches grinsen:
Sozialpädagogisch, versteht sich:freches grinsen:

batuna22
29.04.2012, 21:11
Hallo Helfer,

nach dem ich ein Artikel von dir gelesen habe, wollte ich paar Fragen stellen. Bitte helfe mir.
__________________________________________________ __
Dein Zitat: "Grosser Fehler...das Gegenteil würde ich raten.
Kredit auf keinen Fall weiter bezahlen und die Raten sparen.
ZV hinauszögern und Immobilie absichern und unversteigerbar machen.
anschliessend durch geschickte Maßnahmen durch einen Strohmann für 40% der Verkehrswertes zurückerwerben
NUR unter der vorraussetzung die Immobilie soll behalten werden..."
__________________________________________________ ____

Ich habe eine Immobilie vor 6 Jahren gekauft, den ich nicht mehr zahlen kann, weil sehr oft Mieter nicht bezahlt haben und die Schulden sich erhöht haben. So jetzt meine Frage, wie kann ich es so machen, dass ich nicht mehr Kredit zahle aber die Mieten einbehalte und eventuell wenig was noch in der Tasche haben kann. Werde trotzdem zwar minus machen aber wenigstens etwas in der Tasche haben.

Und wie kann ich die ZV rauszögern. Bank wird doch gleich es in die Hand nehmen wollen. Kannst du mir Rat geben.

Achja, ich habe schon alles in die Wege geleitet, damit es schnellstens verkauft wird.



Danke im Voraus.

Gruß.........

Inaktiver User
30.04.2012, 01:00
helfers post ist schon was älter und laut seinem profil war er schon seit monaten nicht mehr im forum aktiv.
hm also ich halte das für keine gute idee. du verschuldest dich nur noch mehr.... am ende musst du noch private insolvenz anmelden. sind denn jetzt alle wohnungen vermietet und wird miete von allen bezahlt?
hast du schon versucht mit der bank zu reden? bisher hast du sicherlich mit der kreditrate kaum was getilgt,denke du wirst da mit eiunem dicken minus rausgehen. auch wenn das haus zwangsversteigert wird,bleibt sicher noch ein hoher betrag den du zurückzahlen musst.
kann auch sein das die miete sich die bank holt... solltest vielleicht erst mal zum anwalt,der dich berät wie du da am günstigsten rauskommst. in bezug auf so wichtige entscheidungen, würde ich mir keinen rat in anonymen internetforen holen.

ascalin
30.04.2012, 14:16
Helfer wird sich voraussichtlich nicht mehr hier melden. Seinen damaligen Rat finde ich mehr als dubios und würde mich nicht auf eine derart windige Sache einlassen, von der ich noch nicht einmal wüsste, ob ich mich dabei nicht straffällig mache. Bitte überlege dir diese Angelegenheit genau und lass dich von seriösen Stellen beraten.