PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie herausfinden...



greteweiser
21.12.2008, 12:21
Wie herausfinden...

ob der Angebetete die Anbeterin betrügt?
Fall: Meine beste Freundin hat den Verdacht, dass ihr Mann sie betrügt. Sie kann an seinen Computer, weiß aber nicht, wie bzw. wo sie gucken muss.
Ich auch nicht!
Ich würde über den Browser ( IE ) in die Dateien schauen, die da aufgelistet sind. Was sonst?
Hoffe, ihr nehmt das nicht krumm. Ich las nur hier schon einige Male, dass ein paar findige Damen über diese Schiene einiges herausgefunden haben. Ich bin da nicht so beschlagen, möchte ihr aber gern helfen.
Ihr Mann beteuert, da sei nichts... Na ja, wie auch immer.:knatsch:
Und C. ( meine Freundin ) hat außer ihrem web. de - Account nicht so die Ahnung mit Foren, Registrierungen etc.
Danke für eure Mithilfe!

Liebe Grüße:blumengabe:

Grete

LizzyBorden
21.12.2008, 14:40
Ich helfe nicht beim Einbrechen in die Privatsphäre - *pfui*, wie schäbig und das sit auch eine Form von Betrug.

greteweiser
21.12.2008, 15:06
Sie ist verzweifelt und kann nicht mit ihm reden.
Mit DIESEM MANN könnte ich auch nicht reden!:zwinker:
Sie möchte sich ein Stück Gewissheit verschaffen, um mit ihm zu brechen.
Das fände ich gesund.
Über die Mittel der Wahl kann man natürlich geteilter Meinung sein.
Man kann solche Dinge generell verteufeln. Aber im individuellen Fall kann ich es nachvollziehen.

:blumengabe:Grete

Inaktiver User
21.12.2008, 15:10
Wenn man nicht mehr miteinander reden kann, ist die Beziehung zuende. Da braucht man keine weiteren Beweise.

Schnüffeln ist nicht das richtige Mittel, um Probleme zu lösen.

Inaktiver User
21.12.2008, 15:10
Hallo greteweiser,

ich verteufele solche Dinge auch generell, weil man sich damit auf das Niveau des Anderen herablässt! Das kann nie gut sein.

Wenn Deine Freundin einen Verdacht hegt, muss es ja viele Gründe geben, die NUR mit ihr zu tun haben. Er vernachlässigt sie, sie fühlt sich nicht wohl in der Beziehung, sie haben keine gemeinsame Grundlage mehr. DARAN sollte sie sich halten, damit kann sie eine notwendige "Beziehungsarbeit" starten oder eine Trennung vorbereiten.

So bleibt sie bei sich und muss sich nicht nachher vorwerfen, es mit der Wahl der Waffen nicht so genau genommen zu haben bzw. ihr eigenes Niveau deutlich unterschritten zu haben.

Der Verdacht bestätigt sich dann ja meist sowieso irgendwann, wenn er denn begründet war.

Orlando

Inaktiver User
21.12.2008, 15:14
Never argue with idiots: they drag you down to their level and beat you with experience :freches grinsen:

Im Ernst: wenn er sich arschig verhält, muss sie das doch nicht auch tun. Was soll das bringen?

greteweiser
21.12.2008, 15:14
Wenn man nicht mehr miteinander reden kann, ist die Beziehung zuende. Da braucht man keine weiteren Beweise.

Schnüffeln ist nicht das richtige Mittel, um Probleme zu lösen.

Aber vielleicht, um sich Gewissheit zu verschaffen. Und dann die Trennung anzugehen.

Grete

Inaktiver User
21.12.2008, 15:17
Warum muss er den schwarzen Peter bekommen?

Deine Freundin wäre besser dran, wenn sie darüber nachdenken würde, was ihr selbst gut tut. Aber das haben die anderen ja auch schon geschrieben.

greteweiser
21.12.2008, 15:19
Hallo greteweiser,

ich verteufele solche Dinge auch generell, weil man sich damit auf das Niveau des Anderen herablässt! Das kann nie gut sein.

Wenn Deine Freundin einen Verdacht hegt, muss es ja viele Gründe geben, die NUR mit ihr zu tun haben. Er vernachlässigt sie, sie fühlt sich nicht wohl in der Beziehung, sie haben keine gemeinsame Grundlage mehr. DARAN sollte sie sich halten, damit kann sie eine notwendige "Beziehungsarbeit" starten oder eine Trennung vorbereiten.

So bleibt sie bei sich und muss sich nicht nachher vorwerfen, es mit der Wahl der Waffen nicht so genau genommen zu haben bzw. ihr eigenes Niveau deutlich unterschritten zu haben.

Der Verdacht bestätigt sich dann ja meist sowieso irgendwann, wenn er denn begründet war.

Orlando


Ja, daran ist viel Wahres.
Obwohl es da schon lange nicht mehr um Niveau geht, fürchte ich.
C. tut mir sehr leid. Wenn sie ein Stückweit mehr Gewissheit hätte, könnte sie ihn endlich " Ar... " nennen und entsprechend handeln.
So bleibt ein Rest Hoffnung - oder Illusion.
Bin froh, nicht in ihrer Situation zu stecken.
Dann lieber allein.

Grete

MephistoHH
21.12.2008, 15:23
Aber vielleicht, um sich Gewissheit zu verschaffen. Und dann die Trennung anzugehen.




Und was genau soll diese Gewissheit bringen? Sie selbst hat einen Verdacht, den kann Sie zwar nicht beweisen. Offensichtlich ist das Vertrauen in den Partner jedoch derart erschüttert, daß sie ihm die Aussage, daß er keine Affaire habe eben auch nicht glaubt.

Selbst wenn sie NICHTS finden würde, bezweifle ich, daß dies die Zweifel Deiner Freundin zerstreuen würde.

LG
Mephisto

Inaktiver User
21.12.2008, 15:24
Also,

das ist doch schon ein Ansatz, Deiner C. zu helfen: offenbar geht es ihr nicht gut in der Beziehung oder sie wird sogar rundheraus schlecht behandelt! Das braucht man nicht auszuhalten, daraus kann man sich verabschieden.

Sei so gut und hilf Deiner Freundin lieber dabei, denn damit schlägst Du mehrere Fliegen mit einer Klappe: wenn sie endlich erkennt, dass ihr in dieser Beziehung nicht wohl getan wird und dass sie sehr wohl einen "Anspruch" auf mehr hat (mehr Liebe, mehr Aufmerksamkeit, mehr Wertschätzung, vermutlich fehlen noch mehr Sachen), dann hast Du auch ihr Selbstbewusstsein so weit gestärkt, dass sie beim nächsten Mann nicht schon wieder in die gleiche Falle läuft.

Wenn Du ihr nur hilfst, seinen Computer auszuspionieren, hilfst Du ihr, ehrlich gesagt, gar nicht.

LG, Orlando

marylin
22.12.2008, 08:43
Warum soll auf dem PC überhaupt ein "Beweis" sein?

Wenn ich fremdgehen würde, würde ich das doch nicht noch dokumentieren.

Inaktiver User
22.12.2008, 08:47
Das glaube ich auch. Wer betrügt, sollte in der Lage sein, eine Mailbox, speziell für diesen Zweck anzulegen und regelmäßig im Browser den Cache zu leeren. :freches grinsen:

Es sei denn, er will erwischt werden :zwinker:

greteweiser
22.12.2008, 11:16
Das glaube ich auch. Wer betrügt, sollte in der Lage sein, eine Mailbox, speziell für diesen Zweck anzulegen und regelmäßig im Browser den Cache zu leeren. :freches grinsen:

Es sei denn, er will erwischt werden :zwinker:

Entweder das. Oder er ist ein Mensch - und macht ab und an einen Fehler - z. B. indem er mal vergißt, den Cache zu leeren...

Lizzie64
22.12.2008, 11:20
was du da gerade sagst, grete, scheint mir eher der beweis dafür, dass du unbedingt eine rechtfertigung dafür brauchst, zu schnüffeln. möchtest du das durch antworten hier aus dem forum legitimieren?

das fände ich ausgesprochen schäbig.

greteweiser
22.12.2008, 12:18
was du da gerade sagst, grete, scheint mir eher der beweis dafür, dass du unbedingt eine rechtfertigung dafür brauchst, zu schnüffeln. möchtest du das durch antworten hier aus dem forum legitimieren?

das fände ich ausgesprochen schäbig.

Hallo Lizzie,

ich hatte das schon gesagt: Ich bin alleinstehend. Es geht nicht um mich, sondern um meine Freundin Ch., die ihren Mann der Untreue verdächtigt und sich ein Stückweit Klarheit darüber verschaffen will, um dann ggf. klar Schiff zu machen. Ich hoffe, das wird sie auch tun! Ich kenne ihren Mann :knatsch: nämlich beinahe ebenso lang wie ich C. kenne ...
Eine Rechtfertigung zum Schnüffeln? Und dann über Forenteilnehmer, die niemand von uns kennt? Also bitte...

Ich habe wahrgenommen und weitergegeben, dass einige der Beteiligten hier ein solches Vorhaben nicht billigen und als Schnüffeln verurteilen. In Ordnung. Wer das Ansinnen mißbilligt, hat seine Gründe und einige wurden ja schon dargelegt.
Meine Frage war, wer uns mit Tipps weiterhelfen möchte. Dazu habe ich nun bereits drei PNs bekommen.
Vielen Dank!

Liebe Grüße an alle :blumengabe:

Grete

Inaktiver User
22.12.2008, 12:43
Hallo Lizzie,

ich hatte das schon gesagt: Ich bin alleinstehend. Es geht nicht um mich, sondern um meine Freundin Ch., die ihren Mann der Untreue verdächtigt und sich ein Stückweit Klarheit darüber verschaffen will, um dann ggf. klar Schiff zu machen. Ich hoffe, das wird sie auch tun! Ich kenne ihren Mann :knatsch: nämlich beinahe ebenso lang wie ich C. kenne ...
Eine Rechtfertigung zum Schnüffeln? Und dann über Forenteilnehmer, die niemand von uns kennt? Also bitte...

Ich habe wahrgenommen und weitergegeben, dass einige der Beteiligten hier ein solches Vorhaben nicht billigen und als Schnüffeln verurteilen. In Ordnung. Wer das Ansinnen mißbilligt, hat seine Gründe und einige wurden ja schon dargelegt.
Meine Frage war, wer uns mit Tipps weiterhelfen möchte. Dazu habe ich nun bereits drei PNs bekommen.
Vielen Dank!

Liebe Grüße an alle :blumengabe:

Grete

Ich habe schonmal einen Freund wegen eben solcher Schnüffeleien verlassen! Das ist aus meiner Sicht ein schlimmer Vertrauensmissbrauch und ein Einbrechen in persönlichen Dinge, die niemanden etwas angehen.

Wenn Deine Freundin dadurch Gewissheit findet - oder auch nicht, dann ist sie immernoch in der Beziehung und wird wohl um ein klärendes Gespräch nicht herum kommen.

Sie drückt sich nur um etwas was unbedingt notwendig in einer Beziehung ist. Gespräche sind in einer Beziehung essentiell, oder es handelt sich nicht um einen Beziehung. In diesem Fall hätte Deine Freundin auch ohne einen Betrug genug Gründe zu gehen. Dafür braucht sie dann kein Fremdgehen des Partners, um ihn als Buhmann dastehen zu lassen.

Inaktiver User
22.12.2008, 20:24
sag mal Grete, meinst Du, er ist so naiv und speichert die Korrespondenz mit einer möglichen Geliebten auf seinem Rechner ab?

Und ist das Ding mit Passwort gesichert?
Wenn Du hier schon im Internet schreibst, weshalb hilfst Du ihr nicht?

Warum will sie unbedingt wissen, ob er eine Geliebte hat oder nicht? Braucht sie die Geliebte, um Gespräche mit ihm anzufangen?

Funke

Nur Fragen --- keine Angriffe

Prijon
22.12.2008, 20:26
Was passiert, wenn nullkommanichts gefunden wird? Ist dann alles wieder in Ordnung???


Prijon

Inaktiver User
22.12.2008, 21:37
Was passiert, wenn nullkommanichts gefunden wird? Ist dann alles wieder in Ordnung???


Prijon

Wahrscheinlich ist dann als nächstes das Handy dran und dann muss man eben einen anderen Grund suchen.

Tut mir leid, dass ich hier zynisch werde, aber ich finde schnüffeln einfach total unmöglich.

Inaktiver User
22.12.2008, 23:01
Was passiert, wenn nullkommanichts gefunden wird? Ist dann alles wieder in Ordnung???


Prijon

Du meinst: jenseits der persönlichen Bankrotterklärung?

Unbedingt!

greteweiser
23.12.2008, 11:13
Was passiert, wenn nullkommanichts gefunden wird? Ist dann alles wieder in Ordnung???


Prijon

Nein, dann ist die Entscheidungsfindung ganz einfach verzögert.
Im Handy gab es schon abgesandte Nachrichten an holde Damen. Die sind aber kurz darauf wohl gelöscht worden.

Übrigens: Nur weil jemand in der Lage ist, in einem Forum mitzuschreiben, kennt man sich noch längst nicht unbedingt damit aus, wie / wo man im Computer die nötigen Details findet. Danke nochmals an dieser Stelle für die PNs!! Ich habe den Inhalt an Ch. weitergegeben. Sie beschäftigt sich nun damit und wird sich ihr neues Wissen ggf. zunutze machen.

Niemand muss diese Details hier preisgeben. War nur eine Frage....
Ich respektiere, dass es zum Thema kontroverse Meinungen gibt.
Und wenn ihr das gern diskutieren möchtet: Manege frei!

Ich aber stimme dem Verhalten meiner Freundin zu. Und muss, will und werde das hier nicht rechtfertigen.

Liebe Grüße:blumengabe:

Grete

Inaktiver User
23.12.2008, 14:01
Nein, dann ist die Entscheidungsfindung ganz einfach verzögert.
Im Handy gab es schon abgesandte Nachrichten an holde Damen. Die sind aber kurz darauf wohl gelöscht worden.

Übrigens: Nur weil jemand in der Lage ist, in einem Forum mitzuschreiben, kennt man sich noch längst nicht unbedingt damit aus, wie / wo man im Computer die nötigen Details findet. Danke nochmals an dieser Stelle für die PNs!! Ich habe den Inhalt an Ch. weitergegeben. Sie beschäftigt sich nun damit und wird sich ihr neues Wissen ggf. zunutze machen.

Niemand muss diese Details hier preisgeben. War nur eine Frage....
Ich respektiere, dass es zum Thema kontroverse Meinungen gibt.
Und wenn ihr das gern diskutieren möchtet: Manege frei!

Ich aber stimme dem Verhalten meiner Freundin zu. Und muss, will und werde das hier nicht rechtfertigen.

Liebe Grüße:blumengabe:

Grete

Nur so nebenbei als Info an Deine Freundin. Auch in meinem Handy finden sich ab und zu SMS an Männer - Freunde, Kollegen etc. und ich lösche diese auch regelmäßig, weil ich sonst den Überblick über wirklich wichtige Nachrichten verliere.

Gibt Deiner Freundin doch auch bitte neben den Tipps auf den Weg, dass ihr Verhalten auch ein Betrug innerhalb einer Beziehung ist. Das sollte sie bei ihrem Handeln auch im Hinterkopf haben.

Madiba
23.12.2008, 14:21
Grete, Deine Freundin fühlt sich unwohl in ihrer Beziehung, sucht nach Beweisen für ihr Bauchgefühl.
Nur, wie gesagt, was, wenn sich da nichts eindeutiges findet?
Oder nur vermeintlich eindeutiges?
Eigentlich braucht es doch gar keine "Beweise" mehr.
Mein bester Freund schickt mir auch "besitos" per mail und schreibt, dass er mich vermisst, wenn wir uns länger nicht sehen.
Aber darum geht´s ja hier gar nicht.
Es ist schade, dass Du Deine Freundin auf diese Art und Weise unterstützt.
Es gäbe aus meiner Sicht viel wichtigere Dinge, die Du für sie tun könntest.

LizzyBorden
23.12.2008, 18:35
Ich aber stimme dem Verhalten meiner Freundin zu. Und muss, will und werde das hier nicht rechtfertigen.

Du sollst Dich nicht rechtfertigen, sondern Dein Verhalten und das Deiner Freundin kritisch hinterfragen.
........zumal die Verletzung des Briefgeheimnis (und dazu gehören auch Handys und Mails eine Straftat sind.

Chrissiebabe234
23.12.2008, 18:39
Aber vielleicht, um sich Gewissheit zu verschaffen. Und dann die Trennung anzugehen.

Gretedafür braucht's doch nicht noch eine gewissheit, sondern reicht ihre wahrnehmung, dass der typ und sie nicht zueinander passen?

Inaktiver User
23.12.2008, 18:43
Mich würde mal die Version der Freundin interessieren, für die hier so eifrig recherchiert wird. Will sie diese Infos oder wird es ihr aufgedrängt?

Für mich wäre das Schnüffeln in meinen persönlichen Sachen ein absoluter Trennungsgrund.

themir
23.12.2008, 20:50
Never argue with idiots: they drag you down to their level and beat you with experience :freches grinsen:


Ja, stimmt! :freches grinsen:
... Manchmal braucht´s allerdings vielleicht erstmal etwas, um zu verstehen, was um einen herum wirklich "abläuft" ... ? :blumengabe:

bifi
23.12.2008, 22:41
:freches grinsen:
... Manchmal braucht´s allerdings vielleicht erstmal etwas, um zu verstehen, was um einen herum wirklich "abläuft" ... ? :blumengabe:wie auch immer. in dieser speziellen situation war ich noch nicht. ich kenne mich aber und kann übertragen: ich bin eine, die es wissen will.
klar konfrontiere ich im gespräch. wenn ich aber den eindruck hätte hier würde was verleugnet, würde ich es genau wissen wollen, selbst dann, wenn schon feststände, dass ich die trennung will.

:blume: bifi

Kappuziner
24.12.2008, 08:00
Die Frage ist nur, was wird man finden, wenn man etwas findet?
Höchstwahrscheinlich Dinge, die einen dann noch mehr quälen.
Mehr Fragen als Antworten.
Emails, die man "so oder so" verstehen kann. Oder harmlose Mails an Personen, die man nicht kennt. Ich stelle mir grad vor, sie findet eine Mail an eine Frau, deren Namen sie noch nie gehört gehört hat und in der Mail steht "morgen 18 Uhr ist prima".
Das kann alles mögliche sein. Ein heimliches Date, aber auch eine Autoreparaturwerkstatt oder vielleicht eine Vorbereitung für ein Weihnachtsgeschenk, oder was weiß ich.

Und dann freuen wir uns alle hier über die Fortsetzung in einem neuen Strang "Soll meine Freundin ihrem Freund sagen, dass sie in seinen Mails gelesen hat, oder ist doch alles ganz harmlos?"

Woltera
24.12.2008, 09:17
Reden soll helfen.

Und ein Gegenüber das von sich behauptet mein Partner zu sein sollte eine sehr gute Argumentation in der Tasche haben um mir (Gesprächs)Verweigerung erklären zu können ohne daß das Gefühl aufkäme, er wolle sich heimlich durch die Hintertüre verabschieden.

"Mir fällt es schwer Dir zu vertrauen, Du sprichst nicht mit mir, diese Kontakte machen mir Bauchweh, ich möchte mit Dir reden ohne daß die Fetzen fliegen"

Wer das mit "Da ist nichts, laß mich in Ruhe Du bist ja krank" oder ähnlich netten Dingen abtäte, dürfte gehen, selbst wenn Missjöh monogam geblieben wäre. Mir ginge es um die Art des Miteinanderumgehens, um Respekt und Loyalität. Da braucht es kein Schnüffeln.

Und ich bin keine, die Eifersucht, Angst oder ähnlich nette Gefühle nicht kennt. Aber in einer ähnlich gestrickten Situation möchte ich bei mir bleiben und mich nicht auf die Seite der Angst schlagen. Auch wenn ich sie sehr spürte...

Woltera

greteweiser
16.01.2009, 11:23
Hallo miteinander!

Da immer wieder gern gefragt wird, aber dann keine Rückmeldung mehr kommt, hier eine der seltenen Ausnahmen:
1. Herzlichen Dank nochmals für die Tipps per PN!
2. Speziell der Hinweis bezgl. des " Lesegerätes " ( alle Bewegungen auf dem PC mitlesen können ) hat's gebracht: Ch. konnte diverse Mails eindeutigem Inhalts eruieren. " Er " war zunächst sprachlos. Dann wütend. Danach zerknirscht. Und jetzt reumütig - demütig.
Ch. trennt sich. Und ist HAPPY.

Also: Nochmals schönen Dank, vor allem in ihrem Namen!

Grete

Inaktiver User
16.01.2009, 11:44
Hallo miteinander!

Da immer wieder gern gefragt wird, aber dann keine Rückmeldung mehr kommt, hier eine der seltenen Ausnahmen:
1. Herzlichen Dank nochmals für die Tipps per PN!
2. Speziell der Hinweis bezgl. des " Lesegerätes " ( alle Bewegungen auf dem PC mitlesen können ) hat's gebracht: Ch. konnte diverse Mails eindeutigem Inhalts eruieren. " Er " war zunächst sprachlos. Dann wütend. Danach zerknirscht. Und jetzt reumütig - demütig.
Ch. trennt sich. Und ist HAPPY.

Also: Nochmals schönen Dank, vor allem in ihrem Namen!

Grete

Toller Erfolg. Trotzdem, wenn man schon hinterherschnüffelt ist eh alles vorbei.

Inaktiver User
16.01.2009, 12:02
Wenn man schon hinterherschnüffelt ist eh alles vorbei.

Eben. Und in diesem Sinne dann eher: tolle Bankrotterklärung für das Vertrauen in die eigene Wahrnehmungs- und Entscheidungsfähigkeit.

Ich bin froh, dass ich Menschen, die zu solchen Massnahmen greifen, nicht in meinem Freundeskreis habe, und meine Freunde unter "Hilfe" etwas völlig anderes verstehen.

Grüssle
Seawasp

greteweiser
16.01.2009, 12:42
Eben. Und in diesem Sinne dann eher: tolle Bankrotterklärung für das Vertrauen in die eigene Wahrnehmungs- und Entscheidungsfähigkeit.

Ich bin froh, dass ich Menschen, die zu solchen Massnahmen greifen, nicht in meinem Freundeskreis habe, und meine Freunde unter "Hilfe" etwas völlig anderes verstehen.

Grüssle
Seawasp

Hallo SW,

ich verstehe deine Einlassungen hier in der BriCom immer wieder als sehr
theoriebezogen und ein bißchen " abgehoben ".

...

Damit ist das Ganze meinerseits abgeschlossen.
Es gibt nun einmal im Leben verschiedene Herangehensweisen, Auffassungen und Haltungen.
Meiner Meinung nach reicht es völlig aus, EINMAL anzumerken, dass man eine bestimmte Angelegenheit anders sieht als der TE oder ein Mitdiskutant.

Viele Grüße!

Grete

Inaktiver User
16.01.2009, 12:48
2. Speziell der Hinweis bezgl. des " Lesegerätes " ( alle Bewegungen auf dem PC mitlesen können ) hat's gebracht: Ch. konnte diverse Mails eindeutigem Inhalts eruieren.

so weit ich weiß, ist das eine Straftat.

und das ist auch richtig so - und unabhängig davon völlig daneben.

völlig - egal was man findet.

greteweiser
16.01.2009, 12:52
so weit ich weiß, ist das eine Straftat.

und das ist auch richtig so - und unabhängig davon völlig daneben.

völlig - egal was man findet.

Meinst du.
Und noch einige Andere hier im Thread.
Aber nicht Ch. Nicht diejenigen, die mir PNs dazu geschrieben haben. Und ich auch nicht.
Ich habe aber kein Problem damit, dass es andere Ansichten dazu gibt. Nur wenn man diese als allgemeingültig und Nonplusultra hinstellt - dann finde ich das falsch.

Inaktiver User
16.01.2009, 12:54
doch - Grundrechte sind nicht diskutierbar.

Und deshalb ja auch per Verfassung geschützt.

greteweiser
16.01.2009, 13:10
doch - Grundrechte sind nicht diskutierbar.

Und deshalb ja auch per Verfassung geschützt.

Das nehme ich zur Kenntnis.
Und behalte mir trotzdem vor, in Ausnahmefällen einen großen Bogen darum zu machen.

Inaktiver User
16.01.2009, 13:16
Hallo SW,

ich verstehe deine Einlassungen hier in der BriCom immer wieder als sehr theoriebezogen und ein bißchen " abgehoben ".

...

Damit ist das Ganze meinerseits abgeschlossen.
Es gibt nun einmal im Leben verschiedene Herangehensweisen, Auffassungen und Haltungen.
Meiner Meinung nach reicht es völlig aus, EINMAL anzumerken, dass man eine bestimmte Angelegenheit anders sieht als der TE oder ein Mitdiskutant.

Viele Grüße!

Grete

Grete,

...

Wenn Du persönliche Anmerkungen hast, kommuniziere diese per PN.

Ich finde Massnahmen wie die von Dir beschriebenen widerwärtig, zudem stellen sie u.U. einen Gesetzesverstoss dar. Sie sind nicht zu entschuldigen, und meinem Empfinden nach unterste Schublade.

Grüssle
Seawasp

Inaktiver User
16.01.2009, 13:20
Das nehme ich zur Kenntnis.
Und behalte mir trotzdem vor, in Ausnahmefällen einen großen Bogen darum zu machen.

Das kann in diesen Ausnahmefällen dann aber auch dazu führen, dass man sich rechtlich verantworten muss.

Ganz ehrlich. Mails, Telefonate und Briefe sind persönliches Eigentum, dass niemanden sonst etwas angeht. Verstößt ein Mensch gegen mein Eigentumsrecht, dann hat er mit den Konsequenzen zu rechnen.

Wie schonmal geschrieben habe ich schon eine Beziehung beendet, weil mein Ex auch geschnüffelt hat. Er hat nichts gefunden aber ich habe die Schnüffelei bemerkt und dann die Beziehung beendet. Ich habe damals auch mit einem Anwalt gesprochen und der meinte, dass eine Anzeige in diesem Fall durchaus möglich ist.

Inaktiver User
16.01.2009, 13:22
Das nehme ich zur Kenntnis.
Und behalte mir trotzdem vor, in Ausnahmefällen einen großen Bogen darum zu machen.

Übrigens stellt sich Deine Freundin mit Ihrer Aktion meiner Meinung nach auf dieselbe Stufe wie ihr Freund/Exfreund.

Sie betrügt ihn und verletzt seine Privatsphäre.

Ehrlich gesagt, ist das für mich unterste Schublade und mindestens genauso unverzeihlich wie ein Fremdgehen.

Hamster
16.01.2009, 13:24
Ich kann schon nachvollziehen, dass eine Frau oder ein Mann seiner Partnerin / seinem Partner hinterherschnüffeln will.

Gut finde ich es nicht. Vorallem, wenn man zu solchen Mitteln greift wie C.!
Ich würde sie anzeigen.

Selber wurde ich mal von meinem Exfreund hintergangen (keine Geliebte) sondern in anderer Hinsicht und ich habe auch überlegt ob ich schnüffeln soll, um zu wissen ob es wieder passiert. Ich habe mich dann aber entschlossen mich gleich zu trennen. Weil ich der Meinung bin, wenn ich an dem Punkt bin und meinem Partner nicht vertraue, dann hat die Beziehung keinen Sinn mehr.

Und in diesem Fall hätte sich diese besagte C. auch gleich trennen können. Für mich macht es auch den Eindruck das sie nur nicht den schwarzen Peter haben wollte.

LG

Inaktiver User
16.01.2009, 13:38
Ich kann schon nachvollziehen, dass eine Frau oder ein Mann seiner Partnerin / seinem Partner hinterherschnüffeln will.

Gut finde ich es nicht. Vorallem, wenn man zu solchen Mitteln greift wie C.!
Ich würde sie anzeigen.

Selber wurde ich mal von meinem Exfreund hintergangen (keine Geliebte) sondern in anderer Hinsicht und ich habe auch überlegt ob ich schnüffeln soll, um zu wissen ob es wieder passiert. Ich habe mich dann aber entschlossen mich gleich zu trennen. Weil ich der Meinung bin, wenn ich an dem Punkt bin und meinem Partner nicht vertraue, dann hat die Beziehung keinen Sinn mehr.

Und in diesem Fall hätte sich diese besagte C. auch gleich trennen können. Für mich macht es auch den Eindruck das sie nur nicht den schwarzen Peter haben wollte.

LG


Zudem hätte ich interessant gefunden was passiert wäre, wenn sie nichts gefunden hätte.

Dann wäre sie letztendlich diejenige gewesen, die in der Beziehung den Betrug verübt hat.

greteweiser
16.01.2009, 13:40
Ich habe wohl bemerkt, dass dieses Thema hier hohe Wogen schlägt.
Und ich respektiere, dass es völlig andere Meinungen zum Thema gibt.
Ich verstehe auch, dass dann die Theorien, warum jemand so etwas macht ( u. a. " schwarzen Peter abschieben " ... ) ins Kraut schießen.

Ich hatte aber nur eine Frage gestellt, um meiner Freundin helfen zu können.
Hilfe hat es gegeben.
Ein Ergebnis ist da.
Und mein Dankeschön an die " Ratgeber " sollte nicht ausbleiben.

Viele Grüße

Grete

Inaktiver User
16.01.2009, 13:43
Ich habe wohl bemerkt, dass dieses Thema hier hohe Wogen schlägt.
Und ich respektiere, dass es völlig andere Meinungen zum Thema gibt.
Ich verstehe auch, dass dann die Theorien, warum jemand so etwas macht ( u. a. " schwarzen Peter abschieben " ... ) ins Kraut schießen.

Ich hatte aber nur eine Frage gestellt, um meiner Freundin helfen zu können.
Hilfe hat es gegeben.
Ein Ergebnis ist da.
Und mein Dankeschön an die " Ratgeber " sollte nicht ausbleiben.

Viele Grüße

Grete


Deine Meinung ist mir da recht egal, aber das lesen hier ja auch andere Menschen und denen sollte klar sein, dass sie sich mit solchen Aktionen strafbar machen und ihrerseits Beziehungen zerstören können.

Egal wie Du das siehst. Deine Freundin hat auf Deinen Rat hin gegen Gesetze verstoßen und ihren Freund hintergangen.

Ich hoffe nur für Deine Freundin und ihre zukünftigen Partner, dass sie in Zukunft solche Methoden nicht mehr anwendet.

greteweiser
16.01.2009, 13:47
Deine Meinung ist mir da recht egal, aber das lesen hier ja auch andere Menschen und denen sollte klar sein, dass sie sich mit solchen Aktionen strafbar machen und ihrerseits Beziehungen zerstören können.

Egal wie Du das siehst. Deine Freundin hat auf Deinen Rat hin gegen Gesetze verstoßen und ihren Freund hintergangen.

Ich hoffe nur für Deine Freundin und ihre zukünftigen Partner, dass sie in Zukunft solche Methoden nicht mehr anwendet.

Gut.
So kann ich dein Vorgehen zumindest ein wenig nachvollziehen.

Viele Grüße

Grete

Hamster
16.01.2009, 13:56
Zudem hätte ich interessant gefunden was passiert wäre, wenn sie nichts gefunden hätte.

Dann wäre sie letztendlich diejenige gewesen, die in der Beziehung den Betrug verübt hat.
Das hätte mich auch interessiert.

Aber da sie was gefunden hat, wird sie uns diese Antwort schuldig bleiben.
Nur generell, wenn ich soweit bin ihm zu misstrauen, dann muss ich mich trennen.
Wenn ich ihm damals nachgeschnüfflt hätte und nichts gefunden hätte wäre trotzdem bald schluss gewesen.

Trick17
16.01.2009, 13:57
Deine Meinung ist mir da recht egal, aber das lesen hier ja auch andere Menschen und denen sollte klar sein, dass sie sich mit solchen Aktionen strafbar machen und ihrerseits Beziehungen zerstören können.

Egal wie Du das siehst. Deine Freundin hat auf Deinen Rat hin gegen Gesetze verstoßen und ihren Freund hintergangen.

Ich hoffe nur für Deine Freundin und ihre zukünftigen Partner, dass sie in Zukunft solche Methoden nicht mehr anwendet.

aber du stellst die freundin jetzt nicht mit schwer kriminellen auf eine stufe?????

Hamster
16.01.2009, 13:59
Ich persönlich nicht mit schwer Kriminellen, aber ich sehe es so wie annew.
Es ist eine Straftat und das zu Recht.

Inaktiver User
16.01.2009, 14:01
aber du stellst die freundin jetzt nicht mit schwer kriminellen auf eine stufe?????

Hab ich ja nicht getan. Ich habe nur geschrieben, dass sie gegen ein Gesetz verstoßen hat und so ist das nunmal.

Schwerkriminell ist das sicherlich nicht, aber man kann eben deswegen eine Anzeige kassieren. Sie stellt sich damit auf die Stufe von anderen Menschen, die die Privatsphäre von anderen verletzen.

Ausserdem hat sie ihren Freund hintergangen.

Trick17
16.01.2009, 14:11
Hab ich ja nicht getan. Ich habe nur geschrieben, dass sie gegen ein Gesetz verstoßen hat und so ist das nunmal.

Schwerkriminell ist das sicherlich nicht, aber man kann eben deswegen eine Anzeige kassieren. Sie stellt sich damit auf die Stufe von anderen Menschen, die die Privatsphäre von anderen verletzen.

Ausserdem hat sie ihren Freund hintergangen.

wenn man es ganz genau nimmt, wenn sie emails ausspäht (hab jetzt nicht gelesen, was und wo genau sie "recherchiert" hat), ist es nur eine straftat gemäß 202a StGB, wenn sie mit einem passwort geschützt sind. unter 202 StGB (verletzung des Briefgeheimnisses) fallen nur briefe und tagebücher etc.


ich habe auch schon mal was strafrechtlich relevantes gemacht! ich möchte hier nicht sowas gutheissen, bin aber auch kein unfehlbarer mensch. werde ich nie sein. will ich auch gar nicht.

wenn mein partner bei mir die sms mal ausluschen würde, würde ich es nicht so schlimm finden. also für mich wäre sowas nicht mit betrügen gleichzusetzen.

Inaktiver User
16.01.2009, 14:12
Hallo miteinander!

Da immer wieder gern gefragt wird, aber dann keine Rückmeldung mehr kommt, hier eine der seltenen Ausnahmen:
1. Herzlichen Dank nochmals für die Tipps per PN!
2. Speziell der Hinweis bezgl. des " Lesegerätes " ( alle Bewegungen auf dem PC mitlesen können ) hat's gebracht: Ch. konnte diverse Mails eindeutigem Inhalts eruieren. " Er " war zunächst sprachlos. Dann wütend. Danach zerknirscht. Und jetzt reumütig - demütig.
Ch. trennt sich. Und ist HAPPY.

Also: Nochmals schönen Dank, vor allem in ihrem Namen!

Grete



Schön für Sie, aber letztendlich noch viel besser für ihn!!!


Dieses Verhalten mit seinen Verfehlungen rechtfertigen zu wollen, ist absoluter Schwachsinn.

Deine Freundin hat nur einen Grund für sich gesucht, um die schon lange fällige Trennung herbeizuführen, und ihm dafür den schwarzen Peter zuzuschieben.

Offensichtlich hatten sich da zwei gefunden, die sich verdient hatten.

Hoffentlich wird man nicht einmal so!!


LG bujo

Inaktiver User
16.01.2009, 14:23
wenn man es ganz genau nimmt, wenn sie emails ausspäht (hab jetzt nicht gelesen, was und wo genau sie "recherchiert" hat), ist es nur eine straftat gemäß 202a StGB, wenn sie mit einem passwort geschützt sind. unter 202 StGB (verletzung des Briefgeheimnisses) fallen nur briefe und tagebücher etc.


ich habe auch schon mal was strafrechtlich relevantes gemacht! ich möchte hier nicht sowas gutheissen, bin aber auch kein unfehlbarer mensch. werde ich nie sein. will ich auch gar nicht.

wenn mein partner bei mir die sms mal ausluschen würde, würde ich es nicht so schlimm finden. also für mich wäre sowas nicht mit betrügen gleichzusetzen.

Für Dich vielleicht nicht, für mich schon. Das geht meinen Mann einfach nichts an und er würde mich - aus meiner Sicht - betrügen und mein Vertrauen verletzen.

Unfehlbar bin ich sicherlich auch nicht, aber in diesem Fall finde ich die Situation einfach sehr kaltschnäuzig.

Übrigens wenn die Mails nicht mit einem Passwort geschützt gewesen wären, dann hätte sie sie ja einfach lesen können und hätte da nicht zu weitern Maßnahmen greifen müssen.

Ich kenne auch die Zugangsdaten meines Mannes zu seinen Mail und den Pin für sein Handy. Ich würde trotzdem nicht auf die Idee kommen rumzuschnüffeln.

katemaleike
16.01.2009, 17:35
Also
Kinders,

ich finde, ihr macht da viel Aufhebens von etwas, das doch ziemlich häufig stattfindet. Ich habe gleich ein paar Freundinnen bzw. Bekannte und Kolleginnen, die hin und wieder Mails und SMSs ausspähen.
Habe ich die falschen Freundinnen? Oder die Freundinnen, die ich, nur ich, verdiene?!
Und dann gleich " Pfui! Wie kann man nur? Also mit der / dir möchte ich ja gleich gar nichts zu tun haben."

Ich halte das für übertrieben.
Meine ureigene Meinung, versteht sich, und sonst nichts.

:blumengabe:

Liebe Grüße

KM

Inaktiver User
16.01.2009, 17:50
ich finde, ihr macht da viel Aufhebens von etwas, das doch ziemlich häufig stattfindet. Ich habe gleich ein paar Freundinnen bzw. Bekannte und Kolleginnen, die hin und wieder Mails und SMSs ausspähen.

Schnüffeln ist nie in Ordnung.

Aber hier geht es ja nicht darum, dass da jemand mal mehr oder weniger zufällig eine SMS gelesen hat.

Sondern um die Installation eines "Spionage-Programms" auf dem PC, mit dem alles, was derjenige auf dem PC gemacht hat, nachvollzogen werden kann - einschließlich der Eingabe von Passwörtern.

Und das ist ein massiver Angriff auf die Privatsphäre und deshalb zu recht strafbar.

Ich hätte angezeigt.

Gruß, Leonie

Trick17
16.01.2009, 19:19
Schnüffeln ist nie in Ordnung.

Aber hier geht es ja nicht darum, dass da jemand mal mehr oder weniger zufällig eine SMS gelesen hat.

Sondern um die Installation eines "Spionage-Programms" auf dem PC, mit dem alles, was derjenige auf dem PC gemacht hat, nachvollzogen werden kann - einschließlich der Eingabe von Passwörtern.

Und das ist ein massiver Angriff auf die Privatsphäre und deshalb zu recht strafbar.

Ich hätte angezeigt.

Gruß, Leonie

du hättest wirklich deinen partner angezeigt???

also das mit dem spionageprogramm hatte ich nicht mitverfolgt. ok, ist schon etwas anderes als mal eine sms zu lesen. das sehe ich auch, aber ich würde meinen partner oder dann vielleicht expartner für sowas nicht anzeigen.

katemaleike
16.01.2009, 19:32
du hättest wirklich deinen partner angezeigt???

also das mit dem spionageprogramm hatte ich nicht mitverfolgt. ok, ist schon etwas anderes als mal eine sms zu lesen. das sehe ich auch, aber ich würde meinen partner oder dann vielleicht expartner für sowas nicht anzeigen.

Ihn anzuzeigen fände ich allerdings auch komplett überzogen.
Ansonsten finde ich die ganzen Pauschalisierungen in diesem Thread nicht besonders prickelnd. Will heißen: Für mich käme es immer auf die Umstände an. Und die kann doch niemand von uns hier beurteilen.

Liebe Grüße

KM

Syriana
16.01.2009, 21:36
Für mich wäre (war) am schlimmsten, was ich mir selbst damit antue.

Ich habe einmal vor Jahren das Handy meines damals noch Freundes gecheckt und ich habe mich dabei so dermaßen erbärmlich gefühlt, dass ich es nie wieder tat.

Es ist nicht nur respektlos und grenzüberschreitend dem anderen gegenüber - sondern auch, oder sogar in erster Linie, würdelos sich selbst gegenüber.

Grüße,

Syriana

Inaktiver User
16.01.2009, 21:40
du hättest wirklich deinen partner angezeigt???

also das mit dem spionageprogramm hatte ich nicht mitverfolgt. ok, ist schon etwas anderes als mal eine sms zu lesen. das sehe ich auch, aber ich würde meinen partner oder dann vielleicht expartner für sowas nicht anzeigen.

würdet Ihr Euren (Ex-)Partner anzeigen, wenn er Euch verkloppt?

oder Euch etwas klaut?

planmäßig - oder im Affekt?

und das ist nicht im Affekt, sondern planmäßig.

vielleicht nicht, da habt Ihr recht.

Aber ich sehe da keinen prinzipiellen Unterschied.

Inaktiver User
16.01.2009, 23:18
Also
Kinders,

ich finde, ihr macht da viel Aufhebens von etwas, das doch ziemlich häufig stattfindet. Ich habe gleich ein paar Freundinnen bzw. Bekannte und Kolleginnen, die hin und wieder Mails und SMSs ausspähen.
Habe ich die falschen Freundinnen? Oder die Freundinnen, die ich, nur ich, verdiene?!
Und dann gleich " Pfui! Wie kann man nur? Also mit der / dir möchte ich ja gleich gar nichts zu tun haben."

Ich halte das für übertrieben.
Meine ureigene Meinung, versteht sich, und sonst nichts.

:blumengabe:

Liebe Grüße

KM

Da geb ich dir absolut recht, ich finds auch ein wenig übertrieben gleich mit dem anwalt zu drohen!

greteweiser
17.01.2009, 11:20
Da geb ich dir absolut recht, ich finds auch ein wenig übertrieben gleich mit dem anwalt zu drohen!

Sehr übertrieben, finde ich sogar.
Aber: Jeder Jeck ist anders! Sagt man hier im Rheinland.:freches grinsen:

Viele Grüße

Grete

Madiba
17.01.2009, 11:27
Mal ganz fernab von juristischen Dingen. Es ist die Bankrotterklärung für die Beziehung.
Denn das Vertrauen in den Partner gewinnt man nicht durch Kontrolle.
Der Knackpunkt in den vielen Schnüffel-Ja oder Nein-Threads ist doch der:
Was ist, wenn ich gar nichts finde oder nicht das, was ich eigentlich suche?
Ist das Vertrauen dann wieder da?
Oder hat der Mistkerl einfach nur gut genug versteckt?
Wer sucht, will etwas finden und weiß das innerlich doch auch.
Und mit dieser Erkenntnis, wenn man sie sich auch mal ehrlich eingesteht, erübrigt sich der "Sinn" der Schnüffelei.

greteweiser
17.01.2009, 12:17
Mal ganz fernab von juristischen Dingen. Es ist die Bankrotterklärung für die Beziehung.
Denn das Vertrauen in den Partner gewinnt man nicht durch Kontrolle.
Der Knackpunkt in den vielen Schnüffel-Ja oder Nein-Threads ist doch der:
Was ist, wenn ich gar nichts finde oder nicht das, was ich eigentlich suche?
Ist das Vertrauen dann wieder da?
Oder hat der Mistkerl einfach nur gut genug versteckt?
Wer sucht, will etwas finden und weiß das innerlich doch auch.
Und mit dieser Erkenntnis, wenn man sie sich auch mal ehrlich eingesteht, erübrigt sich der "Sinn" der Schnüffelei.

Das liest sich gut.
Trotzdem bin ich keine Freundin solcher Verallgemeinerungen. Das Leben schlägt einige Haken. Und es gibt hier und da Situationen und Konstellationen, in denen diese Überschriften nicht wirklich greifen.
Und: " Bankrotterklärung für die Beziehung " ist ja hier bereits zum geflügelten Wort mutiert. :smirksmile:
In diesem Falle ging es um Ch. Sie wollte das angehäufte Mißtrauen gegenüber ihrem Partner -der ihr dabei keine Hilfe bot - entkräften oder zum notwendigen Abschluss bringen.
Letzteres ist gelungen.
Und wenn ich vor einer ähnlichen Situation stünde, würde ich meiner Schwester, Kollegin, Freundin...., die mich in einer derartigen Situation um Hilfe bittet, auch wenn sie evtl. " schnüffeln " will, in gleicher Weise helfen.

Viele Grüße

Grete

Madiba
17.01.2009, 12:24
Grete, mir liegt tatsächlich nichts daran, mit dem Finger zu zeigen und zu sagen:
Das macht man aber nicht!

Mir kam es nur darauf an darüber nachzudenken, ob sich Misstrauen durch Schnüffeln überhaupt auflösen lässt.
Das glaube ich irgendwie nicht.
Ist, wenn man "nichts" findet, wieder alles gut?

greteweiser
17.01.2009, 13:01
Grete, mir liegt tatsächlich nichts daran, mit dem Finger zu zeigen und zu sagen:
Das macht man aber nicht!

Mir kam es nur darauf an darüber nachzudenken, ob sich Misstrauen durch Schnüffeln überhaupt auflösen lässt.
Das glaube ich irgendwie nicht.
Ist, wenn man "nichts" findet, wieder alles gut?

Hallo Madiba,

ich finde, das, was du ansprichst, durchaus nachvollziehbar. Und die Art und Weise, in der du es zum Ausdruck bringst, weder belehrend noch sonstwie " upturnend ".
Auf die allgemeine Frage ( Ist, wenn man "nichts" findet, wieder alles gut? ) eine individuelle Antwort: Eine Kollegin hatte ein ähnliches Problem mit ihrem Partner. Sie hat seine Mails, den Verlauf und seine SMS durchgeforstet. Nichts gefunden.
Sie hat es ihm gesagt. Sie haben über ihr Mißtrauen gesprochen und ein paar Dinge in der Beziehung entdeckt, die es anzugehen gilt.
Sie sind immer noch zusammen. Und es scheint, dass sie auf einem guten Weg sind.

Viele Grüße

Grete

Madiba
17.01.2009, 13:16
Ich finde die Antwort gar nicht mal so individuell :blumengabe:
Wenn "nichts" gefunden wird, ist erstmal nicht alles wieder gut.
Und das hat Deine Kollegin dann ja auch für sich (und vermutlich gemeinsam mit ihrem Freund) erkannt.
Im übrigen könnte ich mir auch gut vorstellen, dass Deine Kollegin den von ihr eingeschlagenen Weg (Mails und SMS kontrollieren) nicht erneut wählen würde.

greteweiser
18.01.2009, 13:27
Grete,

[B]...

Wenn Du persönliche Anmerkungen hast, kommuniziere diese per PN.

Ich finde Massnahmen wie die von Dir beschriebenen widerwärtig, zudem stellen sie u.U. einen Gesetzesverstoss dar. Sie sind nicht zu entschuldigen, und meinem Empfinden nach unterste Schublade.

Grüssle
Seawasp

...

Für mich ist das Ganze aber unerheblich. Und ich wüßte nicht, warum man dazu einen Austausch via PN pflegen sollte.:wie?:

Was das Entschuldigen solcher Maßnahmen betrifft - niemand hat hier um Absolution gebeten.
Ch. hat herausgefunden, was sie herausfinden wollte.
Seit kurzem leben die Beiden getrennt.
Und das ist gut so!
Ohne die " Schnüffelei " hätte sich die Situation bestimmt noch eine ganze Weile hingezogen.


Viele Grüße

Grete

Inaktiver User
18.01.2009, 15:56
Grete,

wenn Du Dich aufgrund irgendwelchen Schluckaufs beschwerst, bedeutet dies nicht, dass es "Vorfälle" gegeben, oder meine Moderationen je zur Debatte gestanden hätte. Ich habe jetzt das Team informiert und um Aufklärung gebeten, weil ich solche Seitenhiebe, die nicht nur an dieser Stelle vorkamen, die zudem nichts mit diesem Thema zu tun haben, und eindeutiges cross-posting darstellen, nicht einfach stehen lassen möchte.

Grüssle
Seawasp

greteweiser
18.01.2009, 17:01
Grete,

wenn Du Dich aufgrund irgendwelchen Schluckaufs beschwerst, bedeutet dies nicht, dass es "Vorfälle" gegeben, oder meine Moderationen je zur Debatte gestanden hätte. Ich habe jetzt das Team informiert und um Aufklärung gebeten, weil ich solche Seitenhiebe, die nicht nur an dieser Stelle vorkamen, die zudem nichts mit diesem Thema zu tun haben, und eindeutiges cross-posting darstellen, nicht einfach stehen lassen möchte.

Grüssle
Seawasp

Hallo SW,

ich weiß zwar nicht, was " Cross - Posting " in diesem Zusammenhang bedeutet....
Aber alles, was repektvoll erfolgt und der Wahrheitsfindung dient, ist i. a. gern gesehen.
Nur ständiges " Nachtreten " und die mehrfache Abgabe moralinsaurer Bewertungen finde ich zumindest nicht angebracht.

Und was dieses Thema betrifft: Ich denke, die Einzelnen haben ihre Meinung zu alledem gesagt. Viele - aber nicht alle - lehnen ein solches " Ausschnüffeln " ab. Einige haben sich per PN mit Tipps gemeldet.
Und Ch. - die Person, um die es eigentlich ging und geht - weiß nun Bescheid, hat sich getrennt und ist in der Summe froh.
Vor allem letzteres freut mich sehr.

Viele Grüße

Grete

LizzyBorden
18.01.2009, 18:19
Und Ch. - die Person, um die es eigentlich ging und geht - weiß nun Bescheid, hat sich getrennt und ist in der Summe froh.
Vor allem letzteres freut mich sehr.

Und was hat sie aus der Situation gelernt, außer den Spionagemethoden?

Nichts - zumindest nichts im Hinblick auf ein besseres Konfliktverhalten in der nächsten Beziehung.

Was wird also passieren?
Der nächste Mann wird von Anfang an "professionell" überwacht und ihre Eifersuchstneurose wächst friedlich vor sich hin.

Mag sein, daß Ihr beide derzeit den Eindruck eines "Sieges" in Euch stolz geschwellt vor der Brust daher tragt.
Aber letztendlich wird sich dieses Verhalten auch an Deiner Freundin rächen.

Ich hätte sie übrigens vermutlich auch angezeigt - wenn sie sich zum Beispiel auch Zugriff auf meine beruflichen Mails verschafft hätte.
Das müsste ich sogar, im Hiblick auf den Schutzn des geistgen Eigentums meines Arbeitgebers.

Und was ich oben las ist nicht korrekt - auch Mails unterliegen dem Briefgeheimnis.

greteweiser
18.01.2009, 18:26
Und was hat sie aus der Situation gelernt, außer den Spionagemethoden?

Nichts - zumindest nichts im Hinblick auf ein besseres Konfliktverhalten in der nächsten Beziehung.

Was wird also passieren?
Der nächste Mann wird von Anfang an "professionell" überwacht und ihre Eifersuchstneurose wächst friedlich vor sich hin.

Mag sein, daß Ihr beide derzeit den Eindruck eines "Sieges" in Euch stolz geschwellt vor der Brust daher tragt.
Aber letztendlich wird sich dieses Verhalten auch an Deiner Freundin rächen.

Ich hätte sie übrigens vermutlich auch angezeigt - wenn sie sich zum Beispiel auch Zugriff auf meine beruflichen Mails verschafft hätte.
Das müsste ich sogar, im Hiblick auf den Schutzn des geistgen Eigentums meines Arbeitgebers.

Und was ich oben las ist nicht korrekt - auch Mails unterliegen dem Briefgeheimnis.


Eifersuchtsneurose? Sieg inkl. stolzgeschwollener Brust?
Aber das kannst du doch wirklich überhaupt nicht beurteilen.
Zugriff auf berufliche Mails? Da weißt du mehr als ich....

Du hast doch nur davon gehört, dass

eine Frau ihren Mann der Untreue verdächtigt

und dass sie sich darüber Gewissheit verschaffen wollte.
Oder?!

Viele Grüße

Grete

Watte60
18.01.2009, 18:41
Rege dich nicht auf Grete. Es gibt hier diese eisernen Verfechterinnen des Brief-/Handy-/Mail-Geheimnisses. Da wird es einfach verurteilt, sich auf diese Weise über die Untreue des Partners Gewissheit zu verschaffen. Meine Einstellung dazu ist wie deine: wenn es zweckdienlich ist ... und bevor ich noch weitere Monate in Ungewissheit mit einem Partner verbringe (und mir im schlimmsten Fall noch die ein oder andere Krankheit anhängen lasse), der Stein und Bein schwört, da sei nichts, und ich müsse an Wahrnehmungsstörung leiden ... würde ich ebenfalls wieder zu diesem Mittel greifen.

Grüßle
Watte

LizzyBorden
18.01.2009, 18:42
Eben, wüsste ich das als Bespitzelter?
Könnte ich ausschliessen, daß dienstliche Mails gelesen wurden?

Menschen, die so wenig Selbstsicherheit haben, daß sie ihre Partner hintergehen und beschnüffeln haben aus meiner Sicht eine Neurose. Das beurteile ich mal ganz pauschal.

.......und Menschen, für die das Thema wirklich abgeschlossen und die Aktion sauber war lungern nicht weiter zur Rechtfertigung im Strang.

LizzyBorden
18.01.2009, 18:43
Da wird es einfach verurteilt, sich auf diese Weise über die Untreue des Partners Gewissheit zu verschaffen.
Stehlen ist auch pauschal erst mal kriminell.

Es wird auch einfach so verurteilt, wenn der Bespitzelte als Reaktion eine ordentliche Ohrfeige verteilt.
Da muss ich sagen, könnte mir auch passieren.
Aber wenigstens hätte ich auch die Traute, daß dann als Affekt und Fehler einzugestehen.

Es ist eine Frage, sich im Hinblick auf das Schnüffeln der Versuchung der Straftat hinzugeben. Aber das auch noch als Mittel der Wahl zu propagieren finde ich abscheulich.

Lizzie64
18.01.2009, 18:45
da schließe ich mich meiner beinahe-namensbase komplett an! ich hätte die freundin auch angezeigt oder es mir zumindest verschärft überlegt und eine deutliche warnung ausgesprochen.

Madiba
18.01.2009, 18:51
Aber wenn es darum geht, "sich über die Untreue des anderen Gewissheit zu verschaffen", kann man es, so man ehrlich zu sich ist, doch gleich lassen. Man will etwas finden.
Der Grundstein zu Vertrauen in den Partner liegt für mich im _Selbst_vertrauen.

Kuehlesblondes
18.01.2009, 18:53
Wie wärs mal mit ein wenig Toleranz und Differenziertheit.

Lizzie64
18.01.2009, 18:55
toleranz und differenziertheit in bezug auf was, kühlesblondes?

katemaleike
18.01.2009, 19:01
Der Ton in diesem Thread lässt aber z. T. inzwischen zu wünschen übrig.
Ganz nebenbei: Ich verdamme das Verhalten der Schnüfflerinnen auch nicht unbedingt.
Der Fall entscheidet über die Mittel, finde ich.

Kate

Kuehlesblondes
18.01.2009, 19:05
toleranz und differenziertheit in bezug auf was, kühlesblondes?

Ich bin auch sehr für persönliche Freiheit und Privatsphäre.
Aber nicht so unerbittlich wie einige hier.

Es gibt wenige Fälle, in denen das Schnüffeln helfen kann, einem eiskalten Betrüger auf die Schliche zu kommen.
Jemanden, der das tun will als perse unsicher und übereifersüchtig zu degradieren oder die Beziehung als sowieso gescheitert zu beurteilen, finde ich von außen betrachtet sehr einfach gesagt.

Woltera
18.01.2009, 19:11
Es ist auch einfach, ist zumindest meine Denke...

Wenn ich ein Vertrauensproblem habe und mit meinem Partner nicht darüber sprechen kann weil er mich dann abbügelt oder ich ihm eh nicht glauben kann bin ich als Single besser dran als mit ihm. Und ein Vertrauensproblem kann durchaus an MIR liegen, vielleicht aufgrund schlechter Erfahrungen... und von einem Mann der von sich behauptet mich lieb zu haben darf ich erwarten, daß er darauf eingeht und unser Gespräch ein Wirklichmiteinanderreden ist.

Es gibt Menschen die brauchen es noch heftiger als angelogen und abgebügelt zu werden, da hauen sie sich selbst eine rein mit Schnüffeln... wer meint, ansonsten nicht an wirklich wichtige Infos zu kommen (weil der Partner nicht redet, mauert oder sonstwas) scheint es noch nicht gelernt zu haben gut auf sich aufzupassen.

Ich kann diese Not gut verstehen, in die manch einer gerät und aus kleinen Schritten werden schnell größere... Aber fühlt man sich wirklich gut damit?

Woltera

katemaleike
18.01.2009, 19:12
Ich finde das sogar ein bißchen schlicht.
Ich hoffe allerdings sehr, selbst niemals in eine Situation wie die, die hier zu Grunde liegt, zu kommen.
Würde ich versuchen, etwas auf diese Art und Weise heraus zu kriegen?
Ja, denkbar wäre das.
Deshalb verteufele ich von vornherein erst mal niemand.

Kate

Inaktiver User
18.01.2009, 20:41
ich muss noch einmal den Vergleich zu anderen Straftaten ziehen - relativiert Ihr da auch so?

Beim Stehlen, bei Gewalt ?

wie ich oben schon schrieb - das ist kein grundsätzlicher Unterschied.

Prijon
18.01.2009, 22:19
Der Fall entscheidet über die Mittel, finde ich.

GENAU! Fremdgehende Frauen z.B. gehören zunächst mal ordentlich vertrimmt.

Oder nicht? Habe ich jetzt wieder alles ganz falsch verstanden?

Prijon

Kuehlesblondes
19.01.2009, 09:10
ich muss noch einmal den Vergleich zu anderen Straftaten ziehen - relativiert Ihr da auch so?


Ist SMS des Partners lesen oder seinen PC-Cache anschauen eine Straftat?!

WOW das ist mir neu .........

Woltera
19.01.2009, 09:24
Spionageprogramme zu installieren ist eine Straftat, zumindest war das bislang meine Info. Und wenn jemand meint solche Schritte tun zu müssen darf man schon die Frage stellen wie dieser Mensch sonst mit Konflikten oä umgeht. Nur durch die Hintertüre? Aufdeckenmüssen von Außenbeziehungen? Allein die Tatsache daß ich meinem Partner so etwas zutraute müßte mich entweder schon alleine aufrütteln und die Beziehung beenden lassen.

Und wo hört es denn auf?

mal schnell ins Handy schauen
eben mal die Post lesen und wieder zukleben
gucken was er / sie sich im Internet so anschaut, vielleicht noch Passwörter knacken oder ausprobieren?

Wer von den Konroll-befürwortern möchte denn allen Ernstes SO eine Partnerschaft gestalten? Was ist denn alles schon vorgefallen daß man meint nur noch durch solche Aktionen Boden unter die Füße zu bekommen? Ich kann diese Not verstehen und verteufle niemanden, der in diese Verhaltensweisen gegangen ist (man schlittert nirgendwo hinein). Vielleicht braucht es wirklich das, aber man macht sich selbst klein.

"Ich beende unsere Beziehung, ich habe kein Vertrauen mehr zu Dir, kann mit Dir nicht darüber sprechen, fühle mich nicht ernstgenommen. Das braucht kein Mensch, ich zumindest kann und muß jetzt wohl darauf verzichten"

Das hat genügend Aussagekraft, dramatisch hingeworfene Briefe, Mailausdrucke oder Fottos braucht es da nicht. Insgeheim wünscht man sich doch Kommunikation oder nicht? Die eine Seite mauert, die andere baut illegale Tunnel.

Nee, da braucht es noch nicht einmal eine Außenbeziehung um sich von so einer Beziehung zu lösen.

Woltera

Trick17
19.01.2009, 09:53
würdet Ihr Euren (Ex-)Partner anzeigen, wenn er Euch verkloppt?

oder Euch etwas klaut?

planmäßig - oder im Affekt?

und das ist nicht im Affekt, sondern planmäßig.

vielleicht nicht, da habt Ihr recht.

Aber ich sehe da keinen prinzipiellen Unterschied.


ich schon und zwar einen riesengroßen! übrigens auch das gesetz, siehe anderer strafrahmen.

manchmal wird mir vor so viel "ich mache immer alles 100 %, korrekt, richtig, niemals fehler, ..." schlecht.

Kuehlesblondes
19.01.2009, 09:54
Wer von den Konroll-befürwortern möchte denn allen Ernstes SO eine Partnerschaft gestalten?

Ich bin keine Kontrollbefürworterin.
Ich habe nur die Erfahrung gemacht, dass Menschen manipulieren und lügen, so dass man in seinem Bauchgefühl so verunsichert sein kann, dass man eben nicht einfach sagt "Ich habe kein Vertrauen mehr, ich gehe jetzt".

Deshalb sprach ich von Ausnahmen.
Mir ging es auch nicht darum, Mittel zu diskutieren.

Normale, gesunde Beziehungen erfordern Vertrauen und Freiheit.
Leider ist nicht immer alles so, wie es sein sollte.

LizzyBorden
19.01.2009, 10:18
Ist SMS des Partners lesen oder seinen PC-Cache anschauen eine Straftat?!

WOW das ist mir neu .........
Wo ist denn der Unterschied ob Du es bei deinem Chef oder deinem Partner machst?
Warum darf ich das Briefgeheimnis bei meinem Partner ungestraft verletzen?
Darf ich meinem Partner auch ohne zu fragen Geld aus der Börse nehmen?

Inaktiver User
19.01.2009, 10:20
imanchmal wird mir vor so viel "ich mache immer alles 100 %, korret, richtig, niemals fehler, ..." schlecht.

zwischen "ich mache niemals Fehler" und "ich verteidige Straftaten und stifte andere zu Straftaten an und würde das jederzeit wieder tun" liegt aber noch so manches ... :zwinker:

Kuehlesblondes
19.01.2009, 10:24
Wo ist denn der Unterschied ob Du es bei deinem Chef oder deinem Partner machst?
Warum darf ich das Briefgeheimnis bei meinem Partner ungestraft verletzen?
Darf ich meinem Partner auch ohne zu fragen Geld aus der Börse nehmen?

Warum darf mich mein Partner ungestraft hintergehen und manipulieren?
Ich bin lediglich gegen diese PAUSCHAL-Verurteilungen des Mittels.

Nicht PRO herumspionieren.

Und das mit den Straftaten, sorry das ist mir zu albern.
Ins Handy schauen und auf einem PC, der in der gemeinsamen Wohnung steht, ein Tracking einzurichten, das ist never ever eine Straftat.

Lizzie64
19.01.2009, 10:36
auf einem PC, der in der gemeinsamen Wohnung steht, ein Tracking einzurichten, das ist never ever eine Straftat.

meines wissens ist das sehr wohl eine.

es gibt ja die möglichkeit, zwei unterschiedliche nutzerprofile auf einem rechner einzurichten. das ist die grundlage für soviel privatsphäre, wie sie selbstverständlich sein sollte.

Lizzie64
19.01.2009, 10:38
Warum darf mich mein Partner ungestraft hintergehen und manipulieren?


es behauptet niemand, dass er das darf. probates mittel in diesem fall ist: zur rede stellen und den versuch machen, es zu klären.

gestraft werden kann der partner prima dadurch, dass die partnerschaft verlassen wird.

Inaktiver User
19.01.2009, 10:38
Warum darf mich mein Partner ungestraft hintergehen und manipulieren?
Ich bin lediglich gegen diese PAUSCHAL-Verurteilungen des Mittels.

man kann ein Unrecht nicht gegen ein anderes aufrechnen.

und man hat kein Recht darauf, dass der Partner einen nicht hintergeht.

aber ein Grundrecht auf Privatsphäre und Briefgeheimnis.

Woltera
19.01.2009, 10:40
Mein Ex hat mich betrogen und trotzdem weigere ich mich (für mich selbst) mich auf gleiches Niveau zu begeben. Hintergehen, herumschleichen, nichtkommunizieren usw usf... Ganz ehrlich, selbst wenn ich geschnüffelt hätte und vielleicht sogar noch fündig geworden wäre... ich hätte mich damals nicht getrennt. Weil mein Selbst-Vertrauen dort war, wo andere ihre Füße haben, da nützt keine Schnüffelei, keine Ergebnisse, keine Vielleicht-ist-trotzdem-was-Resultate. Es kommt auf einen selbst an, wie gehandelt wird.

Und wenn man mir jetzt die Moralapostelrosette in rosa-gold umhängen möchte, bitteschön...

Sich integer verhalten zu wollen und Gradlinigkeit kann man so negativ sehen wenn man möchte, meiner Meinung nach kaschiert es eigenes Unvermögen wenn man anderen bewußt nicht abnehmen möchte daß es auch anders geht als durch Dedektivgetue.

Woltera

Inaktiver User
19.01.2009, 10:42
aber ein Grundrecht auf Privatsphäre und Briefgeheimnis.

Wird wohl schwer werden, dies in eine Ehe als Straftatbestand zu verfolgen.

Was aber wohl nicht zu vergessen sein sollte: Es werden ja auch Rechte Dritter verletzt.

Madiba
19.01.2009, 10:43
auf einem PC, der in der gemeinsamen Wohnung steht, ein Tracking einzurichten, das ist never ever eine Straftat.

Was ist, einen Schritt weiter gedacht, diese Beziehung wirklich wert, wenn ich ein Spionageprogramm installiere?
Du sprachst vorhin davon, dass es Fälle gäbe, in denen man seinem Bauchgefühl nicht trauen würde. Ich will gar nicht widersprechen, dass es die gibt.
Nur: Gehe ich einen derartigen Schritt oder ziehe ich ihn auch nur in Erwägung, dann habe ich ein Bauchgefühl und zwar ein richtig unangenehm starkes. Kommt dann noch ein Partner dazu, der meine Nöte so wenig ernst nimmt, dass er mauert und blockt, wenn ich darüber sprechen möchte, dann braucht es auch kein Spionageprogramm mehr :blumengabe:

joleni
19.01.2009, 10:51
Ich mach mich mal unbeliebt, moechte aber trotzdem gern meinen Senf dazugeben.

Die Privatsphaere meines Partners war mir immer heilig. Ich habe 15 Jahre lang nicht einmal in seinen privaten Sachen geschnueffelt, habe 100%ig vertraut wenn er mal in den fruehen Morgenstunden nach Hause kam, da auch ich dieses Vertrauen im selben Fall erwartete. Ich habe nicht einmal Werbepost, die an ihn adressiert war, aufgemacht.

Dann war er verschwunden mit den Worten, er brauche ein paar Tage fuer sich - und war nicht mehr erreichbar.
Daraufhin habe ich alles, was mir unter die Finger kam durchsucht, habe mir Computerhilfe gesucht und den PC von A-Z durchforstet, bis ich fuendig wurde. Ich haette alle legalen und illegalen Mittel benutzt, um herauszufinden was Sache ist.

In dem Moment, in dem mein langjaehriger Partner seine Kinder und mich im Ungewissen sitzen laesst, mein Vertrauen hintergeht und mich beluegt, hat er (meiner Meinung nach !!) sein Recht auf Privatsphaere verwirkt . Und da ist es mir herzlich egal, ob das rein formal ein Straftatbestand ist oder moralisch verwerflich.

Ich habe immer einen ziemlich anspruchsvollen Moralanspruch gehabt was Ehrlichkeit, Vertrauen und Privatsphaere angeht.
Aber in dem Moment, wo ich kotzend ueber der Schuessel haenge (sorry, ein bisschen drastisch), weil der Schock ueber einen Vertrauensbruch mich umhaut, zaehlt nur noch das Herausfinden der Wahrheit und die Entschlossenheit, sich nicht mit windelweichen Ausreden ueber's Ohr hauen zu lassen.

Ich kann jeden verstehen, der einfach Gewissheit haben will, ob man an Wahrnehmsstoerungen leidet oder tatsaechlich was faul ist.
Schnueffelei darf nicht zum Alltag in einer Beziehung gehoeren, aber es gibt Situationen, in denen ich das verstaendlich finde.

Diese Einstellung kann man als "windelweiche Moral" abstempeln, ist mir schon klar. Rechtfertigen muss ich das vor mir selber.
Es hat mich Muehe gekostet, die Schnueffelei wieder einzustellen, aber ich habe es getan, weil ich mir so etwas nur in Notsituationen zugestehe.

joleni

Woltera
19.01.2009, 10:55
aber mit Dir zusammensein-"dürfen" hat er nicht verwirkt oder? Wie bringst Du das zusammen?

Woltera

Inaktiver User
19.01.2009, 10:58
Ich finde diesen (http://www.focus.de/kultur/leben/modernes-leben-aktensache-handy-liebe_aid_203440.html)Artikel gar nicht soooo OT...

Kuehlesblondes
19.01.2009, 11:01
Sich integer verhalten zu wollen und Gradlinigkeit kann man so negativ sehen wenn man möchte, meiner Meinung nach kaschiert es eigenes Unvermögen wenn man anderen bewußt nicht abnehmen möchte daß es auch anders geht als durch Dedektivgetue.


Ich sehe das überhaupt nicht negativ.
Im Gegenteil ich vertrete das auch und selbst in Notlügen bin ich richtig grottig und habe so ein schlechtes Gewissen, dass ichs lieber gleich lasse.

Und ja selbstverstänlich hat es mit eigenem Unvermögen, Schwäche, Verunsicherung zu tun, wenn man sich nachdem Kommunikationsversuche gescheitert sind, zu solchen unschönen Mitteln hinreissen lässt.

Aber:


Schnueffelei darf nicht zum Alltag in einer Beziehung gehoeren, aber es gibt Situationen, in denen ich das verstaendlich finde.

Das sehe ich eben auch so. Es gibt diese Ausnahmen und ich finde, dass jemandem der seiner eigenen Wahrnehmung nicht mehr traut, aber auch aus der Beziehung nicht raus will/kann, nicht mit einem "DAS DARF MAN NICHT" und du bist schlecht und schwach, wenn du das tust, nicht geholfen ist.

joleni
19.01.2009, 11:11
@woltera

aber mit Dir zusammensein-"dürfen" hat er nicht verwirkt oder? Wie bringst Du das zusammen?

Woltera
__________________


Das ist eine sehr berechtigte Frage, die aber auf einer ganz anderen Ebene liegt als das Schnueffelthema.

Wie geht man damit um, dass man den eigenen Partner soviele Jahre idealisiert und eine falsches Bild von ihm aufgebaut hat? Kann ich damit leben, dass er schwach und feige war?
Kann ich damit leben, dass er mich belogen und betrogen hat?
Kann ich ihn als die Person lieben, die er wirklich ist?

Haette nie fuer moeglich gehalten, dass man es kann, nach einer solchen Geschichte. Aber ich habe sovieles nicht fuer moeglich gehalten - frueher.

joleni

greteweiser
19.01.2009, 12:18
Ich mach mich mal unbeliebt, moechte aber trotzdem gern meinen Senf dazugeben.

Die Privatsphaere meines Partners war mir immer heilig. Ich habe 15 Jahre lang nicht einmal in seinen privaten Sachen geschnueffelt, habe 100%ig vertraut wenn er mal in den fruehen Morgenstunden nach Hause kam, da auch ich dieses Vertrauen im selben Fall erwartete. Ich habe nicht einmal Werbepost, die an ihn adressiert war, aufgemacht.

Dann war er verschwunden mit den Worten, er brauche ein paar Tage fuer sich - und war nicht mehr erreichbar.
Daraufhin habe ich alles, was mir unter die Finger kam durchsucht, habe mir Computerhilfe gesucht und den PC von A-Z durchforstet, bis ich fuendig wurde. Ich haette alle legalen und illegalen Mittel benutzt, um herauszufinden was Sache ist.

In dem Moment, in dem mein langjaehriger Partner seine Kinder und mich im Ungewissen sitzen laesst, mein Vertrauen hintergeht und mich beluegt, hat er (meiner Meinung nach !!) sein Recht auf Privatsphaere verwirkt . Und da ist es mir herzlich egal, ob das rein formal ein Straftatbestand ist oder moralisch verwerflich.

Ich habe immer einen ziemlich anspruchsvollen Moralanspruch gehabt was Ehrlichkeit, Vertrauen und Privatsphaere angeht.
Aber in dem Moment, wo ich kotzend ueber der Schuessel haenge (sorry, ein bisschen drastisch), weil der Schock ueber einen Vertrauensbruch mich umhaut, zaehlt nur noch das Herausfinden der Wahrheit und die Entschlossenheit, sich nicht mit windelweichen Ausreden ueber's Ohr hauen zu lassen.

Ich kann jeden verstehen, der einfach Gewissheit haben will, ob man an Wahrnehmsstoerungen leidet oder tatsaechlich was faul ist.
Schnueffelei darf nicht zum Alltag in einer Beziehung gehoeren, aber es gibt Situationen, in denen ich das verstaendlich finde.

Diese Einstellung kann man als "windelweiche Moral" abstempeln, ist mir schon klar. Rechtfertigen muss ich das vor mir selber.
Es hat mich Muehe gekostet, die Schnueffelei wieder einzustellen, aber ich habe es getan, weil ich mir so etwas nur in Notsituationen zugestehe.

joleni


Hallo Joleni,

bis auf das mehrtägige Verschwinden des Ex - Partners: Alles genau so, wie es sich bei Ch. zugetragen hat.
Sehr bitter u. a., wenn man fast 20 Jahre zusammen war und einem erst so spät ein Licht aufgeht.
Aber besser spät als nie!

Viele Grüße

Grete

Inaktiver User
19.01.2009, 12:40
Hallo Joleni,

bis auf das mehrtägige Verschwinden des Ex - Partners: Alles genau so, wie es sich bei Ch. zugetragen hat.
Sehr bitter u. a., wenn man fast 20 Jahre zusammen war und einem erst so spät ein Licht aufgeht.
Aber besser spät als nie!

Viele Grüße

Grete

Wenn ich Joleni richtig verstanden habe, war aber alles ausserm dem Verschwinden des Partners i.O. für sie und sie hat erst durch das Verschwinden geschnüffelt.

Trick17
19.01.2009, 12:46
meines wissens ist das sehr wohl eine.

es gibt ja die möglichkeit, zwei unterschiedliche nutzerprofile auf einem rechner einzurichten. das ist die grundlage für soviel privatsphäre, wie sie selbstverständlich sein sollte.

es ist nur eine (straftat), wenn die emails oder sms mit einem eigenen passwort geschützt sind. Ansonsten nicht!! ausserdem ist das keine verletzung des briefgeheimnisses, sondern § 202a StGB - ausspähen von daten.

greteweiser
19.01.2009, 12:50
Wenn ich Joleni richtig verstanden habe, war aber alles ausserm dem Verschwinden des Partners i.O. für sie und sie hat erst durch das Verschwinden geschnüffelt.

Das wären dann also die feinen Unterschiede?
" Nur " weil der Partner für ein paar Tage verschwindet?

Wohlgemerkt, ich habe in bestimmten Situationen kein Problem damit, sich Gewissheit zu verschaffen...
Und - nicht böse gemeint! - ich würde mir hierzu weder in der Bricom noch sonstwo mein Plazet abholen.

Viele Grüße

Grete

Lizzie64
19.01.2009, 13:12
Und - nicht böse gemeint! - ich würde mir hierzu weder in der Bricom noch sonstwo mein Plazet abholen.

Viele Grüße

Grete

aber genau das bezweckst du doch mit diesem thread! :wie?:

Inaktiver User
19.01.2009, 13:18
Das wären dann also die feinen Unterschiede?
" Nur " weil der Partner für ein paar Tage verschwindet?

Wohlgemerkt, ich habe in bestimmten Situationen kein Problem damit, sich Gewissheit zu verschaffen...
Und - nicht böse gemeint! - ich würde mir hierzu weder in der Bricom noch sonstwo mein Plazet abholen.

Viele Grüße

Grete

Wo habe ich denn "nur" geschrieben?

Die Situation des Verschwindens war hier der Grund für das Schnüffeln, genau das lag aber bei Deiner Freundin nicht vor. Daher verstehe ich Dein Post nicht in dem Du schreibst, dass die Situation bei Deiner Freundin bis auf das Verschwinden so gewesen wäre wie bei Joleni.

Ohne das Verschwinden hätte Joleni aber nicht geschnüffelt.

Im Übrigen wäre für mich das mehrtägige unangekündigte und unerklärte Verschwinden meines Partners ein Trennungsgrund, da bräuchte ich nicht zu schnüffeln.

greteweiser
19.01.2009, 13:19
aber genau das bezweckst du doch mit diesem thread! :wie?:


Meinst du so etwas ernst?:peinlich:
Ich hatte eingangs nach Methoden gefragt und kurz den Casus Ch. erläutert.
Jetzt schaue ich gelegentlich hier hinein, " lungere also immer noch hier herum " ( sagte irgendjemand :lachen:) und wundere mich über die Wogen, die das Ganze schlägt.
Bei allem Respekt: Da scheint der eine oder andere sich und seine Wirkung doch erheblich zu überschätzen.:ooooh:
Ich habe aber keinerlei Probleme damit, dass es andere Meinungen gibt.
Ich mache sie mir allerdings auch nicht zueigen.


Viele Grüße

Grete

Madiba
19.01.2009, 13:25
Meinst du so etwas ernst?:peinlich:
Ich hatte eingangs nach Methoden gefragt und kurz den Casus Ch. erläutert.


Hallo Grete :blumengabe:

Wenn es Dir eigentlich nur darum ging, nach Methoden zu fragen und nicht ein "ja oder nein?" zu diskutieren, dann wundere ich mich, dass Du den Beitrag hier, also diesem Forenbereich, eingestellt hast.

Warum hier und nicht im Technikforum?
Oder was hat Dich das Thema hier eröffnen lassen?

Inaktiver User
19.01.2009, 13:26
es ist nur eine (straftat), wenn die emails oder sms mit einem eigenen passwort geschützt sind. Ansonsten nicht!! ausserdem ist das keine verletzung des briefgeheimnisses, sondern § 202a StGB - ausspähen von daten.

aber wenn ich ein Spionage-Programm brauche, dann trifft das doch zu.


in einer Beziehung völlig daneben und nach meinem Wertesystem absolut verboten, egal was ist, ist Schnüffeln immer.
aber das Installieren eines Spionage-Programms ist noch einmal eine Extra-Stufe - dafür braucht man eine gehörige Portion kriminelle Energie.

Und das auch noch als Außenstehender, wie grete, mitzumachen und zu verteidigen - das geht einfach nicht. Grete kann sich ja nicht auf "mildernde Umstände", weil sie subjektiv in einer Notsituation war und ihr Urteil getrübt, berufen.

weiterhin kopfschüttelnder Gruß, Leonie

greteweiser
19.01.2009, 13:29
Hallo Grete :blumengabe:

Wenn es Dir eigentlich nur darum ging, nach Methoden zu fragen und nicht ein "ja oder nein?" zu diskutieren, dann wundere ich mich, dass Du den Beitrag hier, also diesem Forenbereich, eingestellt hast.

Warum hier und nicht im Technikforum?
Oder was hat Dich das Thema hier eröffnen lassen?

Hallo Madiba,

du hast recht: Ich hätte das Thema wirklich im Technikforum einstellen sollen.

:blumengabe: Grete

Madiba
19.01.2009, 13:36
Hallo Madiba,

du hast recht: Ich hätte das Thema wirklich im Technikforum einstellen sollen.

:blumengabe: Grete

Grete, Du hast ja bereits gelesen, dass ich Deine Ansicht dazu nicht teile :blumengabe:
Und ich wage mal zu orakeln, dass Du im Technikforum auch keine nüchternen Tipps bekommen hättest, sondern eher den Hinweis darauf, dass ein Spionageprogramm zu installieren gegen das Gesetz ist.
Es ist gut, wenn sich jemand aus einer unglücklichen Beziehung lösen kann.
Nur, was lernt Deine Bekannte daraus?
Im "besten" Falle lässt sich durch solche Aktionen Misstrauen bestätigen, nicht aber Vertrauen stärken. Und darum geht es doch in einer Partnerschaft, an der einem was liegt.

Kuehlesblondes
19.01.2009, 13:43
gehörige Portion kriminelle Energie

Du schießt wirklich mit Kanonen auf Spatzen!

midway
19.01.2009, 13:57
Liebe Grete,

siehst Du, so schnell können wir hier aus Deiner Freundin eine Verbrecherin machen.

Bei aller Liebe zum Thema Vertrauen und "Spionage". Heute haben wir nunmal das Mittel der Internetkommunikation.

Menschen chatten mit Ihren Liebsten und anstatt der Wiederholtaste beim Telefon gibt es jetzt eben den Verlauf im Explorer.

Früher traf man sich in Hotels und versteckt die Rechnungen im Jacket und dort wurden sie von den Frauen gefunden.

Und jemand damit auf die gleiche Stufe wie den "Betrüger" zu stellen, finde ich schon etwas päpstlich.

Gruß midway

Inaktiver User
19.01.2009, 14:02
Und jemand damit auf die gleiche Stufe wie den "Betrüger" zu stellen, finde ich schon etwas päpstlich.


So päpstlich ist noch nicht einmal der Gesetzgeber gewesen, der dieses Delikt nicht als Offizialdelikt ausgewiesen hat, sondern es ausschließlich auf Grund eines Strafantrags verfolgen läßt.

Inaktiver User
19.01.2009, 14:06
So päpstlich ist noch nicht einmal der Gesetzgeber gewesen, der dieses Delikt nicht als Offizialdelikt ausgewiesen hat, sondern es ausschließlich auf Grund eines Strafantrags verfolgen läßt.

ähm,

ohne Hintergehen und Betrug verharmlosen zu wollen (da wäre ich nun wirklich die letzte!) - Fremdgehen und Lügen ist überhaupt nicht strafbar.

noch nicht einmal eine Ordnungswidrigkeit :zwinker:


wenn Ihr schon so päpstlich anfangt.


und das eine unter Strafe zu stellen und das andere nicht - das macht schon Sinn.

Inaktiver User
19.01.2009, 14:32
Fremdgehen und Lügen ist überhaupt nicht strafbar.



Doch, wenn es bei Gericht geschieht. Das Lügen meine ich :freches grinsen:.

Ich finde schnüffeln erübrigt sich eigentlich. Der einzige Vorteil ist viellicht, dass man zeitlich früher Gewissheit hat. Raus kommt es so oder so, da der Mann immer unvorsichtiger wird.

Oder es geschehen dumme Zufälle.

Z.B. hier.

Ich war mit Anfang 20 bei meinem damaligen Freund allein daheim, da er zur Arbeit musste und ich frei hatte. Die Post wurde durch einen Schlitz in der Tür in den Flur geworfen. Ich hob die Post auf und die Postkarte mit "Hallo mein Schatz, vergiss nicht, dass wir uns am .... in ......treffen!" lag mit der Schrift nach oben ganz obenauf. Sie hatte auch ihre neue Telefonnummer angegeben und ich rief aus Neugierde dort an (selbst das würde ich heute nicht mehr tun...). Es war ein 16jähriges Mädchen, mit dem er mich betrogen hatte. Das reichte mir dann, um zu gehen.

Oder ich wurde von irgendwem angerufen, der sich wunderte, dass mein Freund gerade mit einer unbekannten Frau X händchenhaltend aus einer Bar nach Hause geht. Immerhin stritt mein Freund es nicht ab, wenn auch "natürlich" nichts gewesen ist. Alles klar :freches grinsen:.

Ist eben alles eine Frage der Zeit.

LizzyBorden
19.01.2009, 16:43
aber wenn ich ein Spionage-Programm brauche, dann trifft das doch zu.


in einer Beziehung völlig daneben und nach meinem Wertesystem absolut verboten, egal was ist, ist Schnüffeln immer.
aber das Installieren eines Spionage-Programms ist noch einmal eine Extra-Stufe - dafür braucht man eine gehörige Portion kriminelle Energie.

Und das auch noch als Außenstehender, wie grete, mitzumachen und zu verteidigen - das geht einfach nicht. Grete kann sich ja nicht auf "mildernde Umstände", weil sie subjektiv in einer Notsituation war und ihr Urteil getrübt, berufen.

weiterhin kopfschüttelnder Gruß, Leonie

Ach Leonie - ganz nüchtern betrachtet hatten sich doch die passenden kriminellen Charaktere gefunden.
Ein Betrüger und eine Schnüfflerin - beide bekamen letztendlich, was sie verdienten.
Die Schnüfflerin wurde betrogen, der Betrüger um seine Privatsphäre gebracht.

Pack schlägt sich, Pack verträgt sich (manchmal halt nicht mehr)!

katemaleike
19.01.2009, 17:30
Ach Leonie - ganz nüchtern betrachtet hatten sich doch die passenden kriminellen Charaktere gefunden.
Ein Betrüger und eine Schnüfflerin - beide bekamen letztendlich, was sie verdienten.
Die Schnüfflerin wurde betrogen, der Betrüger um seine Privatsphäre gebracht.

Pack schlägt sich, Pack verträgt sich (manchmal halt nicht mehr)!






Meinst du nicht, du hättest da ein bißchen 'was durcheinander gebracht, Lizzy Borden?
Mal davon abgesehen, dass mir zumindest solche Sprüche - z. B. Pack... - gelinde gesagt etwas zu plakativ sind.
Wollen wir nicht mit vereinten Kräften versuchen, diesen Tread vorm Abgleiten zu retten?

Kate

Inaktiver User
19.01.2009, 17:33
Meinst du nicht, du hättest da ein bißchen 'was durcheinander gebracht, Lizzy Borden?
Mal davon abgesehen, dass mir zumindest solche Sprüche - z. B. Pack... - gelinde gesagt etwas zu plakativ sind.
Wollen wir nicht mit vereinten Kräften versuchen, diesen Tread vorm Abgleiten zu retten?

Kate

Irgendwie hat Lizzy aber auch recht (auch wenn es etwas drastisch ausgedrückt war). Die Freundin der TE hat sich mit ihrer Schnüffelaktion aus meiner Sicht schon auf das Niveau ihres Freundes begegeben.

Kuehlesblondes
19.01.2009, 19:26
Ein Betrüger und eine Schnüfflerin - beide bekamen letztendlich, was sie verdienten.


Und wer frei von Schwäche und Schuld ist, der werfe den ersten Stein.

Solche Pauschalveruteilungen sind echt zum *kotzsmilie*

Prijon
19.01.2009, 20:02
Die Freundin der TE hat sich mit ihrer Schnüffelaktion aus meiner Sicht schon auf das Niveau ihres Freundes begegeben.

Dann wäre sie ihm sozusagen GEFOLGT?

Prijon

Inaktiver User
19.01.2009, 20:05
Ohne diese Feststellung werten zu wollen, möchte ich doch einmal sagen, dass ich es außerhalb der BriCom noch nie erlebt habe, dass derjenige, der den "Täter" (untechnisch gesprochen) entlarvt, mit diesem auf eine Stufe gestellt wird.

Folgende Szene wäre für mich in meinem Umfeld undenkbar:

Mehrere Freundinnen sitzen zusammen. Eine bricht plötzlich in Tränen aus und berichtet den übrigen, dass sie eine sms auf dem Handy ihres Lebensgefährten gelesen hat und so erfuhr, dass er seit 1 Jahr eine Parallelbeziehung mit einer anderen Frau führt.
Unisono erwiedern daraufhin die Freundinnen: "Moment mal - wie bitte? Du hast eine sms auf dem Handy Deine Lebenspartners gelesen? Du respektiert die Privatsphäre anderer Menschen nicht? Du bist eine Kriminelle?"......Und das Gespräch dreht sich in den nächsten 3 Stunden nur noch darum, wie unmoralisch sie ist und dass sie als "Pack" ja gut zu ihrem Partner passt und dass sie eigentlich eingesperrt gehört....

Vielleicht haben wir in in meinem Umfeld aber auch einfach nicht so das Gespür für kriminelle Betrogene und versäumen dadurch, sie ans Kreuz zu nageln. Wir sehen womöglich zu sehr die leidende Seele, die gerade Gewissheit erhalten hat.

Inaktiver User
19.01.2009, 20:06
Dann wäre sie ihm sozusagen GEFOLGT?

Prijon

So würde ich das sehen.

Inaktiver User
19.01.2009, 20:10
Ohne diese Feststellung werten zu wollen, möchte ich doch einmal sagen, dass ich es außerhalb der BriCom noch nie erlebt habe, dass derjenige, der den "Täter" (untechnisch gesprochen) entlarvt, mit diesem auf eine Stufe gestellt wird.

Folgende Szene wäre für mich in meinem Umfeld undenkbar:

Mehrere Freundinnen sitzen zusammen. Eine bricht plötzlich in Tränen aus und berichtet den übrigen, dass sie eine sms auf dem Handy ihres Lebensgefährten gelesen hat und so erfuhr, dass er seit 1 Jahr eine Parallelbeziehung mit einer anderen Frau führt.
Unisono erwiedern daraufhin die Freundinnen: "Moment mal - wie bitte? Du hast eine sms auf dem Handy Deine Lebenspartners gelesen? Du respektiert die Privatsphäre anderer Menschen nicht? Du bist eine Kriminelle?"......Und das Gespräch dreht sich in den nächsten 3 Stunden nur noch darum, wie unmoralisch sie ist und dass sie als "Pack" ja gut zu ihrem Partner passt und dass sie eigentlich eingesperrt gehört....

Vielleicht haben wir in in meinem Umfeld aber auch einfach nicht so das Gespür für kriminelle Betrogene und versäumen dadurch, sie ans Kreuz zu nageln. Wir sehen womöglich zu sehr die leidende Seele, die gerade Gewissheit erhalten hat.

Mal eine SMS auf dem Handy lesen und das Installieren einer Überwachungssoftware würde ich nur ungerne gleichsetzen.

In dem von Dir geschilderten Fall, wäre ich auch eindeutig auf der Seite der Freundin, wobei ich auch dann wahrscheinlich (wenn auch nicht sofort) anmerken würde, dass ich Schnüffeln generell in einer Beziehung für falsch halte.

Der von der TE geschilderte Fall ist für mich etwas ganz anderes und eine Überwachungssoftware finde ich schlicht unmöglich.

Inaktiver User
19.01.2009, 20:18
Hi annew,

ich sage ja auch, früher oder später kommt es eh heraus, es ist nur eine Frage der Zeit.

Es kann aber auch Fälle geben, da ist es ggf. überlebenswichtig, es so früh wie möglich zu erfahren.

Mein letzter Partner führte eine Parallelbeziehung und noch mind. zwei sexuelle Affären. Mit allen Frauen schlief er ungeschützt. Wirklich sehr gerne hätte ich es wegen des ungeschützten Verkehrs früher gewusst - dann hätte ich mich nicht mehr auf unseren gemeinsam durchgeführten HIV-Test verlassen.

Die Gelegenheit zum Schnüffeln hätte ich gehabt:

Als wir erst ein paar Monate zusammen waren, kam auf seinem Handy eine sms an, als er schon schlief. Sein Handy lag neben mir in Augenhöhe auf dem Nachttisch. Ich sag deutlich auf dem Display den Namen einer Frau als Absender der sms aufleuchten. Ich habe die sms nicht gelesen. Ich habe meinem Freund vertraut. Zig Monate später liegt sein Handy bei mir auf dem Wohnzimmertisch, während wir in der Küche sitzen. Ich möchte etwas aus dem Wohnzimmer holen und gehe an dem Tisch mit dem Handy vorbei. In dem Moment zeigt es lautlos einen eingehenden Anruf an. Da das Wohnzimmer dunkel war und das Handy plötzlich hell aufleuchtete, fiel mein Blick auf das Display. Zu sehen war der Name der o.g. Frau und ihr Foto. Nicht einmal von mir war ein Foto eingespeißt, da das Handy erst zwei Tage alt war. Ich sagte ihm dann, dass er einen Anruf hätte und er kam, nahm das Handy und gab vor, dass es ein Sportkamerad sei, bei dem er sich später melden würde.

Hätte ich ein paar Monate zuvor die sms gelesen, wären mir mehrere Monate Betrug erspart geblieben und ein paar Monate Infektionsrisiko - diese Dame hatte nämlich in ihrem ganzen Leben noch keinen HIV-Test gemacht und sich nie geschützt, wie sie mir später mitteilte.

Inaktiver User
19.01.2009, 20:30
Hi annew,

ich sage ja auch, früher oder später kommt es eh heraus, es ist nur eine Frage der Zeit.

Es kann aber auch Fälle geben, da ist es ggf. überlebenswichtig, es so früh wie möglich zu erfahren.

Mein letzter Partner führte eine Parallelbeziehung und noch mind. zwei sexuelle Affären. Mit allen Frauen schlief er ungeschützt. Wirklich sehr gerne hätte ich es wegen des ungeschützten Verkehrs früher gewusst - dann hätte ich mich nicht mehr auf unseren gemeinsam durchgeführten HIV-Test verlassen.

Die Gelegenheit zum Schnüffeln hätte ich gehabt:

Als wir erst ein paar Monate zusammen waren, kam auf seinem Handy eine sms an, als er schon schlief. Sein Handy lag neben mir in Augenhöhe auf dem Nachttisch. Ich sag deutlich auf dem Display den Namen einer Frau als Absender der sms aufleuchten. Ich habe die sms nicht gelesen. Ich habe meinem Freund vertraut. Zig Monate später liegt sein Handy bei mir auf dem Wohnzimmertisch, während wir in der Küche sitzen. Ich möchte etwas aus dem Wohnzimmer holen und gehe an dem Tisch mit dem Handy vorbei. In dem Moment zeigt es lautlos einen eingehenden Anruf an. Da das Wohnzimmer dunkel war und das Handy plötzlich hell aufleuchtete, fiel mein Blick auf das Display. Zu sehen war der Name der o.g. Frau und ihr Foto. Nicht einmal von mir war ein Foto eingespeißt, da das Handy erst zwei Tage alt war. Ich sagte ihm dann, dass er einen Anruf hätte und er kam, nahm das Handy und gab vor, dass es ein Sportkamerad sei, bei dem er sich später melden würde.

Hätte ich ein paar Monate zuvor die sms gelesen, wären mir mehrere Monate Betrug erspart geblieben und ein paar Monate Infektionsrisiko - diese Dame hatte nämlich in ihrem ganzen Leben noch keinen HIV-Test gemacht und sich nie geschützt, wie sie mir später mitteilte.

Das ist sicherlich hart. Auch ich bin schon betrogen worden und hätte das durch Schnüffeln schneller rausgefunden, aber das ist einfach nicht meine Art.

Ein Ex von mir hat mir dauernt nachgeschnüffelt. Er hat immer vermutet ich würde fremdgehen etc. daher hat er mein Handy kontrolliert und versucht meine Mails zu lesen. Das habe ich dann gemerkt, weil ich sehen konnte ob versucht wurde sich einzuloggen.

Ich habe ihn dann zur Rede gestellt und er hat mir vorgeworfen ich hätte Geheimnisse vor ihm. Er forderte dann, dass ich ihm jede meiner Mails und jede SMS sowie täglich meine Anruflisten zeige, damit er weiss, dass er mir vertrauen kann.

Ich habe ich noch am selben Abend getrennt.

Trick17
20.01.2009, 09:45
Ich habe ich noch am selben Abend getrennt.

gibt es auch "fehler" oder "schwächen" deines partners, die du akzeptieren könntest oder folgt immer eine trennung?

Inaktiver User
20.01.2009, 09:58
es ist nur eine (straftat), wenn die emails oder sms mit einem eigenen passwort geschützt sind.

Falsch. Es reicht auch ein Disclaimer. Zumindest, wenn es um berufliche Daten geht.

Inaktiver User
20.01.2009, 10:12
gibt es auch "fehler" oder "schwächen" deines partners, die du akzeptieren könntest oder folgt immer eine trennung?

Nach dieser Trennung hatte ich noch eine weitere Beziehung die 8 Monate gehalten hat. Von diesem Mann habe ich mich einvernehmlich getrennt, besser wir haben uns einvernehmlich getrennt, weil wir beide gemerkt hatten, dass wir als Paar nicht zusammen passen.

Danach habe ich dann meinen heutigen Mann kennengelernt. Mit dem bin ich seit über 10 Jahren zusammen und seit über 8 Jahren verheiratet. Ja, auch er hat Fehler aber wir sind uns über grundlegende Dinge wie z.B. Vertrauen in einer Beziehung von Anfang an einig gewesen.

Ich kann einiges akzeptieren und trenne mich nicht bei der kleinsten Schwierigkeit, aber das was da mein Ex getan hatte, mich rund um die Uhr kontrollieren zu wollen, das konnte ich damals und könnte ich auch heute nicht akzeptieren.

Die_Alte_Ziege
20.01.2009, 10:45
gibt es auch "fehler" oder "schwächen" deines partners, die du akzeptieren könntest oder folgt immer eine trennung?


Es ist doch offensichtlich das so eine Kontrolle unmöglich ist. Es handelt sich hier ja nicht um Mundgeruch !

DAZ

Trick17
20.01.2009, 12:01
Falsch. Es reicht auch ein Disclaimer. Zumindest, wenn es um berufliche Daten geht.

stimmt nicht! § 202a StGB verlangt, dass die daten gegen unberechtigten zugriff besonders gesichert sind. disclaimer sind rechtlich gesehen unwirksam, sie haben an sich nichts mit einer sicherung zu tun. dazu gibt es eindeutige rechtsprechung.

Inaktiver User
20.01.2009, 12:04
gibt es auch "fehler" oder "schwächen" deines partners, die du akzeptieren könntest oder folgt immer eine trennung?

ich hätte es gemacht wie annew - und mich ohne Diskussion getrennt.

das ist keine Schwäche - sondern ein so essentieller Unterschied in den Grundeinstellungen, so dass eine Partnerschaft nicht möglich ist.

oder wärest Du bei einem geblieben, der sich immer mal wieder 100 Euro aus Deinem Portemonnaie holt und das auch noch verteidigt?

oder der lügt wie gedruckt - und meint, Wahrheit sei für Dumme?

oder der fortlaufend untreu ist?

Trick17
20.01.2009, 12:04
Es ist doch offensichtlich das so eine Kontrolle unmöglich ist. Es handelt sich hier ja nicht um Mundgeruch !

DAZ

manch einer trennt sich eher wegen des mundgeruchs.

Trick17
20.01.2009, 12:13
ich hätte es gemacht wie annew - und mich ohne Diskussion getrennt.

das ist keine Schwäche - sondern ein so essentieller Unterschied in dne Grundeinstellungen, dass eine Partnerschaft nicht möglich ist.

oder wärest Du bei einem geblieben, der sich immer mal wieder 100 Euro aus Deinem Portemonnaie holt und das auch noch verteidigt?

oder der lügt wie gedruckt - und meint, Wahrheit sei für Dumme?

oder der fortlaufend untreu ist?

leonie, ich möchte auf keinen fall lügen und schnüffeln verherrlichen. mir ist es aber beispielsweise ein bisschen zu krass, meinen partner deshalb anzuzeigen... ich bin da weicher. wenn mein partner aus verlustangst mal in mein handy schaut, würde ich kein drama darum machen. ich bin halt so. kann ja jeder halten wie er möchte.

ich finde das auch nicht vergleichbar mit 100 euro aus dem portemonnai entwenden. übrigens kann mein partner sich was rausnehmen, wenn er was braucht und ich gerade nicht da bin.

t17

Inaktiver User
20.01.2009, 12:19
annew hat ja auch nicht geschrieben, dass sie sich getrennt hat, weil er mal ins handy geschaut hat.

und wenn man sich einig ist, dass schnüffeln nicht sein soll, aber einer tatsächlich manchmal "schwach wird" - dann kann man ja entsprechende Formen finden, ihn nicht in Versuchung zu führen. Dann bekommt er das Handy eben nicht in die Hand, der PC ist passwortgeschützt, Passwörter werden nicht verraten, Paartarife mit Einzelverbindungsnachweis nicht abgeschlossen etc. Im gegenseitigen Einverständnis natürlich.

Wenn ich weiß, dass ich da in Versuchung kommen kann - dann muss ich z.B. ggf. meinen Partner bitten, sein Passwort zu ändern.

Gruß, Leonie

Trick17
20.01.2009, 13:07
annew hat ja auch nicht geschrieben, dass sie sich getrennt hat, weil er mal ins handy geschaut hat.

und wenn man sich einig ist, dass schnüffeln nicht sein soll, aber einer tatsächlich manchmal "schwach wird" - dann kann man ja entsprechende Formen finden, ihn nicht in Versuchung zu führen. Dann bekommt er das Handy eben nicht in die Hand, der PC ist passwortgeschützt, Passwörter werden nicht verraten, Paartarife mit Einzelverbindungsnachweis nicht abgeschlossen etc. Im gegenseitigen Einverständnis natürlich.

Wenn ich weiß, dass ich da in Versuchung kommen kann - dann muss ich z.B. ggf. meinen Partner bitten, sein Passwort zu ändern.

Gruß, Leonie

siehst du und diese vorgehensweise wäre für mich akzeptabel. sowas würde ich als reaktion gut finden.

Die_Alte_Ziege
20.01.2009, 13:15
So wie ich Annew's post verstanden habe hat der Partner ja tatsächlich Einblick in sämtliche Korrespondenz Handy usw. verlangt.

Und das ist wirklich zum weglaufen...

LizzyBorden
20.01.2009, 13:34
Meinst du nicht, du hättest da ein bißchen 'was durcheinander gebracht, Lizzy Borden?
Mal davon abgesehen, dass mir zumindest solche Sprüche - z. B. Pack... - gelinde gesagt etwas zu plakativ sind.
Wollen wir nicht mit vereinten Kräften versuchen, diesen Tread vorm Abgleiten zu retten?

Kate

Das ist meine ganz ehrliche Meinung und ich habe auch nichts durcheinandergebracht.

Unterm Strich ging es 0:0 aus und das hat die Schnüffelnde doch auch exakt so gewollt und zu diesem Zweck Recht gebrochen.

Ich gehe sogar noch einen Schritt weiter und unterstelle, daß Schnüffelei auf diesem kriminellen Level (in Abgrenzung zu einer spontanen Tat im Affekt) als eine Form der Rache und des Gegenschlages angelegt ist.

Der Spionierende weiß eigentlich schon längst, daß die beziehung am Ende ist und will einfach auch ein Szück weit zurücktreten.

Genau deshalb habe ich auch so plaktiv reagiert - diese geplante Spionageaktion wird von mir nicht als verzweifelter Akt im emotionalen Ausnahmezustand wahrgenommen.
Das wäre aus meiner Sicht u.U. verzeihlich.


Und wer frei von Schwäche und Schuld ist, der werfe den ersten Stein.

Solche Pauschalveruteilungen sind echt zum *kotzsmilie*

In der Hinsicht kann ich tonnenweise Steine werfen, ich würde meinem Partner die Demütigung der Verletzung der Privatsphäre niemals tun.

Ich denke, wenn Du von Deiner Palme mal runterkommt, verstehst Du beim Lesen des o. Postings, daß ich sehr wohl differenziere .........

Inaktiver User
20.01.2009, 13:38
Dann bekommt er das Handy eben nicht in die Hand, der PC ist passwortgeschützt, Passwörter werden nicht verraten, Paartarife mit Einzelverbindungsnachweis nicht abgeschlossen etc. Im gegenseitigen Einverständnis natürlich.



Sicherlich würde ich kein Einverständnis von meinem Partner dafür einholen, wenn ich meinen Rechner oder mein Handy mit einem Passwort schütze! Ebenso schließe ich Festnetzverträge ab, wie es mir beliebt.

Mir wäre es im Traum nicht eingefallen, einem Partner zu sagen, dass er nur mit meinem Einverständnis seinen Rechner schützen darf! Diese Dinge schützt man doch völlig unabhängig von einem Partner.

Es ist auch völlig klar, dass ich nichts am Handy eines anderen zu suchen habe (ich habe ein eigenes!), oder an seinem Rechner. Das sind Dinge, die sind für mich völlig selbstverständlich. Und es ist völlig klar, dass hier jeder seine Privatsphäre wahrt.

Inaktiver User
20.01.2009, 13:40
Sicherlich würde ich kein Einverständnis von meinem Partner dafür einholen, wenn ich meinen Rechner oder mein Handy mit einem Passwort schütze! Ebenso schließe ich Festnetzverträge ab, wie es mir beliebt.

Mir wäre es im Traum nicht eingefallen, einem Partner zu sagen, dass er nur mit meinem Einverständnis seinen Rechner schützen darf! Diese Dinge schützt man doch völlig unabhängig von einem Partner.

Es ist auch völlig klar, dass ich nichts am Handy eines anderen zu suchen habe (ich habe ein eigenes!), oder an seinem Rechner. Das sind Dinge, die sind für mich völlig selbstverständlich. Und es ist völlig klar, dass hier jeder seine Privatsphäre wahrt.

Danke, dachte schon ich wäre die Einzige die das so sieht.

Inaktiver User
20.01.2009, 14:00
Sicherlich würde ich kein Einverständnis von meinem Partner dafür einholen, wenn ich meinen Rechner oder mein Handy mit einem Passwort schütze! Ebenso schließe ich Festnetzverträge ab, wie es mir beliebt.

Mir wäre es im Traum nicht eingefallen, einem Partner zu sagen, dass er nur mit meinem Einverständnis seinen Rechner schützen darf! Diese Dinge schützt man doch völlig unabhängig von einem Partner.

Es ist auch völlig klar, dass ich nichts am Handy eines anderen zu suchen habe (ich habe ein eigenes!), oder an seinem Rechner. Das sind Dinge, die sind für mich völlig selbstverständlich. Und es ist völlig klar, dass hier jeder seine Privatsphäre wahrt.

keine Widerrede von mir - ich sehe das genauso.

ich meinte eher so Fälle, wo man dem anderen mal das Passwort gesagt hat - in sonnigen Zeiten, als es z.B. bequem war, dass er eine mail am Telefon vorliest, weil man gerade nicht am Rechner war.
wenn man dann merkt, dass man in Versuchung gerät, muss/kann man den anderen bitten, das Passwort zu ändern.

Unser gemeinsamer häuslicher PC ist z.B. auch nicht passwortgeschützt (emails schon) - das finden wir beim Hochfahren unnötig lästig. Aber das könnte man ändern.
Oder beim Handy - ich lasse es durchaus herumliegen, weil klar ist, dass keiner drangeht. wenn das nicht klar wäre, weil einer da schwach ist, dann kann man sich gemeinsam darauf einigen, dass das Handy nicht offen herumliegt.

Ich hätte mich klarer ausdrücken sollen.


Aber eigentlich sollte das Nicht-Schnüffeln genauso klar sein, wie dass man nicht klaut und dass man nicht schlägt. Und ich schließe vor meinen Söhnen ja nicht das Geld weg, dass sie mir nichts wegnehmen - und genauso möchte ich in einem Haushalt leben, in dem Passwörter eigentlich nicht nötig sind - weil 150% klar ist, dass die Privatsphäre respektiert wird.

Gruß, Leonie

Inaktiver User
20.01.2009, 14:04
Danke, dachte schon ich wäre die Einzige die das so sieht.


Habe nur teilweise mitgelesen. Die Mehrheit sieht das anders, echt?

Ich ginge auch nicht bei einem Partner ans Festnetztelefon, wenn es klingelt. Anders natürlich, wenn man zusammen lebt und einen gemeinsamen Festnetzanschluss hat :smirksmile:. Aber ansonsten? Als ein Partner mich bat, nicht ans Telefon zu gehen, da wir erst kurz zusammen waren, da war das für mich das Normalste der Welt und ich habe deswegen keinen Betrug vermutet.

Ich ginge ungefragt nicht einmal an Schränke und Schubladen in der Wohnung eines Partners - Ausnahme Küchenschränke, um Besteck oder Lebensmittel zu holen. Da hatte ich allerdings vor Jahren mal ein befremdliches Erlebnis: Ich war früher als er aufgestanden. Er schlief noch Stunden tief und fest. Ich habe mir einen Tee gemacht und dazu einen Teebeutel aus einem Küchenschrank genommen. Er kam dann später in die Küche, sah den Teebeutel und sagte: "Du gehst auch einfach so an alles ran, oder?" Angeblich war das nicht ernst gemeint, aber da dieser Mann sehr pedantisch war, bin ich mir bis heute sicher, dass es SEHR ernst gemeint war.

Inaktiver User
20.01.2009, 14:11
Hallo Leonie,

ok, nun habe ich Dich verstanden und ich stimme Dir voll und ganz zu :blumengabe:.

Ich bewahre in meinem Elternhaus Tagebücher aus zwei Jahrzehnten auf. Ich bin mir so sicher, dass NIEMAND hineinsieht, dass ich sie offen in einem Regal stehen habe.

Ich wurde so erzogen, die Privatspähre 100 %ig zu wahren.

Auch in fremde Badezimmerschränke schauen, wenn man zu Besuch ist, wäre mir nie in den Kopf gekommen! Habe nun aber gehört, dass einige Menschen dies immer machen! Unfassbar! Letztens sagte mir jemand, dass eine andere Person "locker Marken-Shampoo für 500 Euro im Badezimmerschrank" hatte.

Die Distanzlosigkeit kenne ich eigentlich nur aus meiner Großelterngeneration. Mein ehemaliger Vermieter (fast 80) ging z.B. davon aus, jederzeit in alle Mietwohnungen gehen zu dürfen, da sie ihm "schließlch gehörten". Nur Strafanzeige und Austausch der Schlössel half. Null Unrechtsbewusstsein.

Kuehlesblondes
20.01.2009, 14:27
Danke, dachte schon ich wäre die Einzige die das so sieht.

Ich seh das doch auch so.
Ich war nur gegen diesen totalen Absolutheitsanspruch.
Gerade das Beispiel der Freundin von Perlensucht, die das Fremdgehen im Handy entdeckt hat, finde ich sehr passend.

MANCHMAL, sehr selten, kann das Nachschauen gerechtfertig sein oder zumindest "straffrei" bleiben.
Nämlich dann wenn man von einem Profi-Lügner so manipuliert wurde, dass man nicht mehr weiss , ob man sich oder ihm glauben soll.

Dann trennt man sich nicht so einfach. Dann ist nicht einfach das Vertrauen weg, sondern man erlebt ein einziges inneres Chaos.

Inaktiver User
20.01.2009, 15:12
Ich seh das doch auch so.
Ich war nur gegen diesen totalen Absolutheitsanspruch.
Gerade das Beispiel der Freundin von Perlensucht, die das Fremdgehen im Handy entdeckt hat, finde ich sehr passend.

MANCHMAL, sehr selten, kann das Nachschauen gerechtfertig sein oder zumindest "straffrei" bleiben.
Nämlich dann wenn man von einem Profi-Lügner so manipuliert wurde, dass man nicht mehr weiss , ob man sich oder ihm glauben soll.

Dann trennt man sich nicht so einfach. Dann ist nicht einfach das Vertrauen weg, sondern man erlebt ein einziges inneres Chaos.

Das Abzugrenzen ist allerdings sehr schwierig. Ich habe eine Bekannte, die da nicht mehr unterscheiden kann. Sie fühlt sich dauerhaft von ihrem Freund manipuliert und schnüffelt daher dauerhaft. Mittlerweile seit 2 Jahren und hat nie etwas gefunden.

Kuehlesblondes
20.01.2009, 15:15
Das Abzugrenzen ist allerdings sehr schwierig. Ich habe eine Bekannte, die da nicht mehr unterscheiden kann. Sie fühlt sich dauerhaft von ihrem Freund manipuliert und schnüffelt daher dauerhaft. Mittlerweile seit 2 Jahren und hat nie etwas gefunden.

Ja das ist es.
Das heisst aber nicht, dass man jeden, der aus echter Verzweiflung zu solchen Mitteln greift als Straffälligen und genau so übel wie einen Lügner und Betrüger hinstellen kann (wie hier im Strang passiert).

Außerdem finde ich es auch einen graduellen Unterschied, ob man sich frei zugängliche Sachen (wie die SMS im Handy) anschaut) oder richtig loslegt mit Spionagesoftware und dergleichen.

Das sagt jemand, der sehr viel Freiheit und persönlichen Freiraum zugesteht!

Inaktiver User
20.01.2009, 15:24
Ja das ist es.
Das heisst aber nicht, dass man jeden, der aus echter Verzweiflung zu solchen Mitteln greift als Straffälligen und genau so übel wie einen Lügner und Betrüger hinstellen kann (wie hier im Strang passiert).

Außerdem finde ich es auch einen graduellen Unterschied, ob man sich frei zugängliche Sachen (wie die SMS im Handy) anschaut) oder richtig loslegt mit Spionagesoftware und dergleichen.

Das sagt jemand, der sehr viel Freiheit und persönlichen Freiraum zugesteht!

Das sehe ich genauso wie Du.

Inaktiver User
20.01.2009, 15:26
Das sehe ich genauso wie Du.

Ich auch :blumengabe:.

Helenna3
21.01.2009, 11:04
Sehr interessantes Thema.
Ich hätte in dem Fall wohl auch zur Brachialmethode gegriffen.
Scheinbar geht es der TE doch jetzt viel besser.

Inaktiver User
21.01.2009, 11:14
Sehr interessantes Thema.
Ich hätte in dem Fall wohl auch zur Brachialmethode gegriffen.
Scheinbar geht es der TE doch jetzt viel besser.

Die TE war ja gar nicht betroffen, sondern eine Freundin von ihr.

Mal eine SMS lesen oder von mir aus auch mal eine Mail, könnte ich ja noch verstehen. Was mir eindeutig zu weit geht, ist die Installation einer Schnüffelsoftware.

Helenna3
21.01.2009, 11:53
Die TE war ja gar nicht betroffen, sondern eine Freundin von ihr.

Mal eine SMS lesen oder von mir aus auch mal eine Mail, könnte ich ja noch verstehen. Was mir eindeutig zu weit geht, ist die Installation einer Schnüffelsoftware.


Kann ich nicht beurteilen.
Ich kenne ja die Betroffenen nicht.
Und ich weiß auch nicht, was der Partner sich vorab geleistet hat.

Trick17
21.01.2009, 12:09
Falsch. Es reicht auch ein Disclaimer. Zumindest, wenn es um berufliche Daten geht.

Nein, schau dir dazu die rechtsprechung an! ob beruflich oder nicht, ein disclaimer ist juristisch gesehen gar nichts, sozusagen eine aufforderung ohne auswirkungen. es gibt (minder)ansichten, die disclaimer mit agb's gleichsetzen, aber dann wäre über die wirksamkeit nach dem bgb zu prüfen. (ehm. agb gesetz)

caskara81
21.01.2009, 12:53
Kontrolle hin oder her.

Wenn ich von meinem Partner kontrolliert werden würde, was ich wann mit wem schreibe, würde ich auch sauer werden. Eine 100%-ige Sicherheit hat man eh nie.

Wer es braucht, der kann sich entweder selbst oder mit einer Freundin wochenlang auf die Lauer legen (was auch rauskommen wird) oder auch eine professionelle Detekei oder Agentur beauftragen.

Lenßen & partner und Big Brother lassen grüßen

Helenna3
23.01.2009, 13:25
Wer es braucht, der kann sich entweder selbst oder mit einer Freundin wochenlang auf die Lauer legen (was auch rauskommen wird) oder auch eine professionelle Detekei oder Agentur beauftragen.



Und das wäre in deiner Bewertungsskala weiter oben angesiedelt?