PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Aufhören mit Nikotinkaugummis



Dotti67
20.12.2008, 20:45
Hallo an alle!
Auch ich gehöre zu den Aufhör-Willigen und hab es auch 12 tage geschafft- bis die Ex von meinem Freund auf nen Kaffee vorbeikam.
Da bin ich wieder schwach geworden. Möchte es aber wieder angehen.
Meine Schachtel sagt mir: morgen darf noch geraucht werden*:lachen:,dann gehts an die Kaugummis.
Hat einer von euch Erfahrung damit?
Liebe Grüße

kratzbuerste
21.12.2008, 10:12
Morgen Dottie!

Ich drücke Dir ganz feste beide Damen dass Du es mit Nikotin-Kaugummis schaffst ...
Ich selbst habe mit Champix (ja, mit diesem fiesen Medikament) aufgehört zu rauchen. Letztendlich ist es egal mit welcher Krücke man dem Niktonteufel in den Hintern tritt...

Nikotinkaugummis habe ich mir (früher) immer für den Urlaub (hier besonders für den Flug) besorgt. Damit konnte ich als ehem. Hardcore-Raucher schon mal gut eine ganze Zeitlang überbrücken.

Vielleicht gehst Du auch einfach mal in die Apotheke Deines Vertrauens und läßt Dich beraten?

Was ist dem mit dieem neuen Dings mit dem jetzt ständig Werbung im TV gemacht wird? (irgend etwas mit Nicorette und Inhaler)

Ich schau gerne ab und an hier rein und verpasse Dir einen Motivationschub.

Ansonsten einen schönen :kerze: :kerze: :kerze: :kerze: Advent

Kratzi

Dotti67
21.12.2008, 13:32
Huhu!
Da freu ich mich aber über deine Mail, das gibt mir neue Motivation*freu*.
Heut will ich meine Krücke ja nochmal benutzen, also Zigaretten, aber dann möchte ich es angehen.
Schön dass es Leute wie dich gibt, die einem Mut machen.
Dir auch eine schöne Weihnachtszeit.

kratzbuerste
22.12.2008, 20:53
Hallo Dottie!

Na? Schon einen Entschluss gefasst?
Oder hetzt Du auch noch wie der Rest der Welt von A nach B und hast Panik alles vergessen zu haben und Panik dass es evtl. ab morgen nix mehr zu essen gibt?

Gruß
Kratzi

Pandora58
24.12.2008, 19:09
Hallo Dotti

Also, ich habe vor 5 Monaten mit Nikotin-Kaugummis mit dem Rauchen aufgehört. Ich muss sagen, es geht nicht schlecht damit. Ich habe schon mal vor Jahren ebenfalls mit den Nicorette aufgehört und dies für 2 1/2 Jahre und habe dann leider bei einem Todesfall in meiner Familie wieder angefangen zu rauchen.

Ich finde die Nikotin-Kaugummis noch gut, da, wenn ich Lust auf eine Zigarette habe, einen Kaugummi auspacken kann und somit etwas zu tun habe. Mittlerweile bin ich auf 3 halbe Kaugummis im Tag und werde langsam versuchen, aus der Sucht rauszuschleichen.

Also liebe Dotti, nur Mut du schaffst dies. Wenn ich dies konnte, sicher, ich war eine leidenschaftliche Raucherin und wenn ich wüsste, dass ich 92 Jahre alt würde trotz Zigaretten, würde ich sofort wieder eine anzünden. Aber eben, die Angst vor Krankheiten ist einfach grösser.

Ich wünsche dir eine schöne rauchfreie Zeit.

pandora58

Morcheeba2008
11.01.2009, 14:43
Hi Dotti und alle Anderen,

Ich habe die Kaugummis ausprobiert und muss dazu sagen, es schmeckt grauenhaft. Aus meiner persoenlichen Erfahrung, wuerde ich die Lutschtabletten von Nicorette empfehlen, schmecken schoen nach Minze. Was Du auch noch in Betracht ziehen kannst, ist der Nicorette Inhalator (hat “kratzbuerste” schon erwaehnt). Damit hat man das Gefuehl, man wuerde eine Zigarette rauchen, da man etwas in der Hand haelt :-)
Sorry, es soll keine Schleichwerbung sein, das sind nur Produkte, die ich ausprobiert habe und mir geholfen haben. Ich rauche seit Oktober 2008 nicht mehr. Wobei ich nicht sagen kann, dass ich nicht ab und an daran denke ;-)
Man soll zu Hause keine Zigaretten aufbewahren, auch wenn es nur eins oder zwei sind. Die Verfuehrung ist zu gross. Nach dem Motto: aus dem Auge aus dem Sinn.

Ich wuensche Dir auf jeden Fall viel Glueck bei Deinem Vorhaben.

Liebe Gruesse
Morchee

Zweitfrau
01.04.2009, 11:53
hallöchen :smile:!

ICH persönlich kann mir nicht vorstellen das diese nikotinkaugummis und nikotinpflaster was helfen.

*kopfkratz* wenn ich zum rauchen aufhören will/möchte/muß oder was auch immer, dann kann ich doch nicht hergehen und den klimmstengel beiseite legen, doch gleichzeitig hole ich mir eben das nikotin von einer anderen quelle, wie eben geschrieben mit kaugummis und pflaster :gegen die wand:. nikotin bleibt nikotin ob jetzt in der zigarette oder in den nikotinkaugummis/-pflaster. wie soll ich da jemals von dem NIKOTIN loskommen?

was ist mit einem "JUNKIE" der heroinsüchtig ist ? entweder er spritzt sich das heroin oder nimmt es oral ein oder sonstwie und bleibt dennoch immer ein "drogensüchtiger".

darum versteh ich es jetzt nicht wie man MIT nikotin zum nichtraucher werden will, oder sehe ich da jetzt was falsch :grmpf: ?

Inaktiver User
15.06.2009, 09:04
darum versteh ich es jetzt nicht wie man MIT nikotin zum nichtraucher werden will, oder sehe ich da jetzt was falsch :grmpf: ?

Behauptung: Du bist keine Raucherin. Stümmt`s? :smirksmile:

Nee, im Ernst jetzt:
Ich habe noch nie Nikotinkaugummis oder Ähnliches verwendet, kommt mir ebenfalls komisch vor, bzw. ist dann klar, dass man den Nikotinentzug rausschiebt und das wollte ich nie.

Aber da ist auch schon der Dreh- und Angelpunkt: Es gibt nicht nur die Nikotinsucht an sich. Sucht richtet sich auf einen Stoff und klebt sich als Positivversprechen an hunderttausend Kleinigkeiten des Alltags.

"Wenn du jetzt rauchst, wirst du den Stress hier besser überstehen"
"Wenn du jetzt rauchst, wirst du das Gespräch besser meistern"
"Wenn du jetzt rauchst, wird es gleich gemütlicher"
etc etc etc etc

Gerade beim Rauchen, das ja auch im Alltag "legitim" ist, findet Rauchen stets und ständig statt. Anders z.B. als beim Alkohol, den man nicht legitim dauernd zu sich nehmen kann, ohne Aufsehen zu erregen.

Die Entwöhnung hat also beim Rauchen vor allen Dingen ganz ganz viel mit der Entkoppelung dieser 100.000 Situation mit dem Glimmstängel zu tun. Der Nikotinentzug selbst ist dagegen ein Pappenstiel, den man auch später noch hinter sich bringen kann - wenn der Psychoterror der ersten Tage und Wochen ohne Zigarette in der Hand überstanden sind.

Ich bin so eine 1-Schachtel-pro-Tag-Raucherin gewesen. Im Fagerströmtest bekomme ich mal gerade 2 oder 3 Suchtpunkte (von 10). Ich denke, dass Nikotinkaugummis & Co. gut sind für Leute, die ein hohes Suchtpotenzial haben und z.B. zwei oder drei Schachteln pro Tag rauchen. Die haben erstmal genug damit zu tun, den Tag anders zu überstehen.

Kurzum: Für mich sind die Kaugummis auch nix, aber ich kann es gut verstehen, dass sie anderen helfen.

Zweitfrau
15.06.2009, 11:22
Behauptung: Du bist keine Raucherin. Stümmt`s? :smirksmile:



:freches grinsen: :freches grinsen: :freches grinsen:

ich habe ca. 20 jahre geraucht :gegen die wand:.
ich glaube so mit 15 habe ich meine erste zigarette geraucht und dann war ich drinnen - im raucherkreis :zwinker:.

in den ganzen 20 jahren gab es nie und ich sage wirklich nie einen moment wo ich das bedürfnis hatte aufzuhören (mein durchschnitt lag so bei einer schachtel am tag bzw. hin und wieder auch mal 1 1/2 )!

vor gut 2 jahren hat eine bekannte von mir aufgehört (hat auch lange geraucht) und zwar ging sie zu einem "nicht-raucher-seminar".
ich habe ihr alles gute gewünscht das sie es durchhält :wangenkuss:.

ein dreiviertel jahr später habe ich sie dann wieder getroffen und ich habe sie natürlich gleich gefragt ob sie immer noch keine zigaretten raucht. antwort: NEIN und da wurde ich plötzlich hellhörig.
eigentlich habe ich nie was darauf gehalten von solchen "seminaren", für mich reine "geld-aus-der-tasche-ziehen-sache" :nudelholz: !!!!

tja, und dann habe ich mir gedacht, gehst halt mal hin und schaust dir das selber an (preis € 160,- :gegen die wand:).

das seminar hat genau 5 stunden gedauert ... das war letztes jahr im september.

heute haben wir den 15. juni ... :zwinker: und ich bin immer noch "rauchfrei" *stolzbin*.

ich denke, "nicht-rauchen" beginnt im kopf und solange der kopf nicht bereit ist ... :erleuchtung: ... hat man einen sehr steinigen weg vor sich.

:blumengabe:

Inaktiver User
15.06.2009, 15:04
ich denke, "nicht-rauchen" beginnt im kopf und solange der kopf nicht bereit ist ... :erleuchtung: ... hat man einen sehr steinigen weg vor sich.

Das glaube ich auch... auf jeden Fall.

Ich habe auch ein Seminar mitgemacht, das allerdings mehr Termine hatte und weniger kostet als deins. Aber die Preise sagen ja nix.

Für mich war es wirklich gut, die anderen Raucher zu sehen, bzw. ihre Ausreden zu hören (die ja alle von mir hätten sein können). Ist zwar irgendwie bescheuert, aber wenn jemand anderes so einen Schwachsinn verzapft, dann merkt man erstmal, wie blöd das ist, was man als Süchtel so vom Stapel lässt.

Naja, ich glaube auch an die Stellschraube im Kopf.
Aber ich weiß auch, dass Experten den starken Rauchern empfehlen, Hilfsmittel zu benutzen. Kann ich schon verstehen.