PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Deutsche Post - mal wieder



Inaktiver User
09.12.2008, 13:37
Wer weiss, wo es Richtlinien gibt, aus welchen MATERIALIEN Briefumschläge sein dürfen? :wie?:

Hintergrund: Bei meinen diesjährigen Weihnachtskarten wurde bemängelt, dass die Umschläge eigentlich so nicht verschickt werden dürften. Sie haben es "ausnahmsweise" angenommen, aber für das nächste Mal wüsste ich Bescheid. Die Mitarbeiterin, die meine Karten annahm fragte eine Kollegin, weil sie dachte, dass evtl. die Maschinen im Briefzentrum Probs haben könnten - nein, im Papier (handgeschöpftes Ökopapier!!!) eingearbeitete Fasern könnten Hautprobleme verursachen.

ilazumgeier
09.12.2008, 15:56
UUUAAAAAAA!!! ich liebe dieses papier! kriegs gerne + verschicks gerne

frolleinfamos
09.12.2008, 16:55
Ach so ist das... Ich habe mich letztes Jahr gewundert, warum ein richtig frankierter Weihnachtsbrief von mir zurückgeschickt wurde. Er war aus dem gleichen Material. Die spinnen doch bei der Post!

Opelius
09.12.2008, 17:15
Die Fasern können die vollautomatischen Lesegeräte wegen des Abriebs stören. Deshalb wird das bemängelt.

Ansonsten hier die Umschlaggestaltung (http://www.dtp-praxis.de/wissen/beschriftungen2.htm)

Es sind einige Formate und Papiere ausgeschlossen: z.B. reflektierende Umschlage und Unter- oder Überschreitung der Din-Formate (z:b: kleiner als C6 und runde Briefumschläge)

Inaktiver User
09.12.2008, 18:28
Die Fasern können die vollautomatischen Lesegeräte wegen des Abriebs stören. Deshalb wird das bemängelt.

Ansonsten hier die Umschlaggestaltung (http://www.dtp-praxis.de/wissen/beschriftungen2.htm)

Es sind einige Formate und Papiere ausgeschlossen: z.B. reflektierende Umschlage und Unter- oder Überschreitung der Din-Formate (z:b: kleiner als C6 und runde Briefumschläge)

Das Format passte (die eine Mitarbeiterin hat nochmal in dieser Messleiste nachgemessen). Dann ihre Kollegin wegen des Materials und der Kompatibilität zu den Maschinen gefragt, und genau das (oben fett), verneinte die Kollegin. Sie meinte, wegen Hautproblemen. :knatsch:

Doof, dass vor allem bei der Bezugsquelle der Karten hierzu im Vorfeld keine Angaben waren. Solches Naturpapier ist ja nun auch nicht ganz billig.

Ich habe heute morgen erst mal das Kontaktformular auf der Seite der Deutschen Post ausgefüllt - mal sehen, ob die sich noch melden. Und anschliessend den Kartenhändler (grosser, deutscher Bastelversand, nicht opitec) angeschrieben, bin mal gespannt, ob denen was bekannt ist. Nächstes Jahr (oder wenn ich wieder Bedarf habe) frage ich mal im örtlichen Schreibwarenladen spasseshalber nach. :freches grinsen:

Inaktiver User
11.12.2008, 09:26
Die Post hat mir übrigens gestern ein 50-Seiten pdf geschickt. :ooooh:

Eigentlich steht darin auch nichts anderes, als in Opelius Link. Danke schön für die Zusammenfassung. :blumengabe:

Bestimmte Papierarten können Probleme in den Maschinen darstellen (Abrieb, Transport mit den Walzen, oder einfach, dass der rosa-Strichcode nicht aufgedruckt werden kann, etc.pp). Transparente Umschläge und Folien dürfen gar nicht - Ausnahme sind die Fenster in den Umschlägen mit ebensolchem.