PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Flugangst



iflama
01.12.2008, 21:24
Hallo Ihr lieben,

ich bin letzte Woche seit einiger Zeit mal wieder geflogen. Nun gut, das Flugzeug zählte noch nie zu den Verkehrsmitteln meines Vertrauens, aber ich hab alles immer gut überstanden, ohne Zwischenfälle.

Nun auf dem letzten Flug, er war nur 3 Stunden lang, flog ich allein. Am Startflughafen war sehr starker Wind, für meine Begriffe Sturm (bin da wohl etwas überempfindlich). Ich hatte Angst, hab mich aber immer wieder selbst beruhigt. Nun, nach dem Start kam schon wieder das "Anschnallen"-Zeichen und blieb den ganzen Flug über. Teilweise war sogar der Gang zur Toilette untersagt. Ich hab totale Panik bekommen. Heftig geatmet, gezittert: Das schlimmste war die Landung. Weiß nicht woher das kommt, aber ich bekomm die Krise vor dem nächsten Flug in absehbarer Zeit. Kann das leider nicht umgehen, da ich beruflich fliegen muss...
Was kann ich tun?

Liebe Grüße iflama

f.j.neffe
01.12.2008, 23:52
Eine Möglichkeit der Lösung dieses Problems ist Coués Autosuggestion - sie ist original erheblich einfacher und erfolgreicher als viele Kopien, die davon auf dem Markt sind. Eine besonders praktische Variante ist die "Autosuggestion plus" des verstorbenen Chefarztes vom Gesundheitszentrum Wörthersee, des Medizinalrats Dr.med. Erich Rauch, die auch im Net zu finden ist. Man kann mit den Kräften reden, die man dazu hat, das Leben zu bewältigen - das wissen - wie schon Coué sagte - die wenigsten. Guten Erfolg!
Franz Josef Neffe

Rhea
09.12.2008, 09:20
Liebe ifama,

ich hatte auch mal ein ähnliches Erlebnis. Ich habe mich auf meinen Körper und nicht auf die Angstbilder konzentriert und mir immer gesagt, dass eine Panikattacke physiologisch nur für kurze Zeit aufrecht erhalten werden kann und dann von ganz allein verschwinden muss. Ich habe dann einfach abgewartet, bis die Symptome nachließen und das schöne Gefühl der Entspannung nach einer Panikattacke genossen. Danach hat der Körper zunächst kein Adrenalin mehr zur Verfügung und als Reaktion auf eine große Anspannung tritt immer eine Gefühl der Entspannung oder Erschöpfung ein. Wenn du dir das bewusst machst, ist es viel leichter die Panikattacke durchzustehen.

Orlanda07
11.12.2008, 22:17
Hallo Iflama,

ich bin leider auch eine der (aus berufl. Gründen notwendigerweise) Vielfliegerinnen mit Flugangst. Ich verreise immer mit einerm homöopathischen Mittel names Gelsemium D6. Ich nehme es selten aber es hilft mir bei sehr unruhigen Flügen (was ja eher selten vorkommt) innerlich halbwegs ruhig zu bleiben: Äußerlich bin ich das so wie so. Also: Jew. 3 Globuli nehmen (z.B. alle 15 min.) bis die akute Flugangst vorbei ist. Alternativ kannst du vor einem Flug 3 mla tägl. 3 Globuli nehmen.

Wie gesagt: Ich habe es bisher sehr selten (vielleicht 5 Mal) gebraucht; als ich es aber zum ersten mal nahm bin ich während des Starts EINGESCHLAFEN!!! Sonst mache ich auch bei Langstreckenflügen keine Sekunde die Augen zu...


Grüße und alles Gute für dich
Orlanda

Carolly
18.12.2008, 14:23
Ich bin auch Vielfliegerin, und seit einem ziemlich ueblem Flug fuehle ich mich auch nicht mehr so wohl im Flieger. Was mir allerdings hilft ist bei der Buchung das groesste Flugzeug auswaehlen das moeglich ist. Die sind im Allgemeinen viel stabiler. Allerdings geht das natuerlich nur wenn es entsprechende Verbindungen gibt und du dir diese selber aussuchen kannst. Auf meinen Routen gibt es ziemlich viel Auswahl abhaengend von der Zeit. Fuer einen Termin am naechsten fruehen Morgen z.B. eine winzige Turboprop mit 30 Stuehlen um 20.00, oder eine Boeing 737 um 18.00. Dann fliege ich halt etwas eher.